Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicher Rad fahren Regeln und Tipps"

Transkript

1 Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös

2 Ideale Verhältnisse... pööös 2

3 ... und tägliche Realität pööös 3

4 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können durch ihr Verhalten zur eigenen Sicherheit beitragen... pööös 4

5 Was kommt? Fahren auf der Fahrbahn Fahren auf dem Radweg Kreuzungen Ampeln Einbahnstraßen pööös 5

6 Gegenseitige Rücksichtnahme pööös 6

7 Grundregeln Vorausschauend und eindeutig fahren berechenbar für andere. Handzeichen schafft Klarheit. pööös 7

8 Grundregeln Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen......nicht auf das Gehör verlassen. pööös 8

9 Grundregeln Nach außen selbstbewusst, aber innerlich defensiv fahren. pööös 9

10 Fahren auf der Fahrbahn Ausreichend Abstand halten - zum rechten Fahrbahnrand (50 cm bis 100 cm) - zu parkenden Autos (75 cm bis 125 cm) pööös 10

11 Fahren auf der Fahrbahn Geradeaus fahren, nicht in Lücken einscheren. pööös 11

12 Was sind denn Schutzstreifen? Radfahrer fahren auf der Fahrbahn und sind im Blickfeld der Autofahrer. pööös 12

13 ... und Radfahrstreifen? Radfahrer sind im Blickfeld der Autofahrer. Autofahrer dürfen den Radfahrstreifen nicht befahren. pööös 13

14 Ich fahre aber lieber auf dem Radweg da fühle ich mich sicherer.... dort sind keine Autos.... da kann ich die Natur genießen. pööös 14

15 Fahren auf dem Radweg Viele Radwege sind uneben, schmal und nicht gradlinig zu befahren... pööös 15

16 Fahren auf dem Radweg Besser die Fahrbahn benutzen. pööös 16

17 Fahren auf dem Radweg Beschilderte Radwege müssen benutzt werden. Hier darf nicht auf der Fahrbahn gefahren werden. pööös 17

18 Fahren auf dem Radweg Bei unbenutzbaren Radwegen (Hindernisse, Schnee, Blätter) dürfen Radfahrer auf der Straße fahren. pööös 18

19 Risiken auf Radwegen Autofahrer, die nach rechts abbiegen, können die Radfahrer nicht rechtzeitig sehen. pööös 19

20 Fahren auf dem Radweg Achtung: Bei abbiegenden Autos erhöhte Aufmerksamkeit! pööös 20

21 Risiken auf Radwegen pööös 21

22 Risiken auf Radwegen Achtung: Toter Winkel Besondere Vorsicht bei Lkw und Bussen. pööös 22

23 Achtung: Geisterfahrer Geisterfahrer leben gefährlich. Autofahrer rechnen nicht mit Radfahrern aus der falschen Richtung. pööös 23

24 Zweirichtungsradwege Zweirichtungsradwege nur in Gegenrichtung befahren, wenn ausgeschildert......und dann auch nur mit besonderer Vorsicht. pööös 24

25 Gehwege Gehwege nur befahren, wenn freigegeben, mit angepasster Geschwindigkeit, ggf. absteigen. pööös 25

26 Gehwege In der Regel die Fahrbahn nutzen. pööös 26

27 Gemeinsame Geh- und Radwege Radfahrer müssen auf Fußgänger besondere Rücksicht nehmen. pööös 27

28 Kreuzungen Eindeutig einordnen - auf einem Fahrstreifen. pööös 28

29 Kreuzungen Im Sichtbereich der Autofahrer aufstellen. Toten Winkel vermeiden! pööös 29

30 Welche Ampel gilt? Für Radfahrer auf der Fahrbahn: Es gilt die Ampel für den Fahrverkehr. Für Radfahrer auf dem Radweg: Fahrradampel beachten. pööös 30

31 Welche Ampel gilt? Für Radfahrer auf dem Radweg: Die Fahrradampel (unten) gilt. Ausschnitt: auch das ist eine Fahrradampel. pööös 31

32 Einbahnstraßen Durch das Zusatzschild Radfahrer frei gekennzeichnete Einbahnstraßen dürfen in Gegenrichtung benutzt werden. pööös 32

33 Einbahnstraßen Beim Fahren gegen die Einbahnstraße Blickkontakt zum Autofahrer aufnehmen. Langsam aneinander vorbeifahren. pööös 33

34 Sackgassen Sackgassen können eine gute Abkürzung sein. pööös 34

35 In Kürze: Das Wichtigste Vorausschauend und eindeutig fahren. Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen. Ausreichend Abstand halten. Erhöhte Aufmerksamkeit bei abbiegenden Kfz. Achtung: Toter Winkel. Geisterfahrer leben gefährlich. Rücksicht auf Fußgänger nehmen. Vor Kreuzungen auf dem Fahrstreifen einordnen. Nur geöffnete Einbahnstraßen in Gegenrichtung befahren. pööös 35

36 Gute Fahrt! wünschen Ihnen der Bundesverkehrsminister und der ADFC pööös 36

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr

Alle im Blick. Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Regelungen zum Radverkehr Alle im Blick Inhalt Vorwort..................... 3 Radfahrer ins Blickfeld........... 4 Radwege und Radfahrstreifen...... 5 Gegen die Einbahnstraße......... 6 Ausweg

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN Wir bringen Bayern aufs Rad Kann ich, soll ich, muss ich? Zeichen 237 Radweg (Benutzungspflicht) Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und

Mehr

Inkrafttreten: 01. April 2013

Inkrafttreten: 01. April 2013 StVO - Neufassung Inkrafttreten: 01. April 2013 Auszug: Verkehrs-Verlag Remagen LVW / TÜV Thüringen 1 Neue Umschreibungen wer mit dem Rad fährt, (bisher- Radfahrer) wer zu Fuß geht, (bisher- Fußgänger)

Mehr

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN

8. WICHTIGE VERKEHRSZEICHEN 8. ! ZIELE unterschiedliche Verkehrszeichen kennenlernen Verhalten je nach Verkehrszeichen besprechen und einüben Siehe Schülerheft S. 34 INHALTE Gefahrenzeichen Gefahrenzeichen sind grundsätzlich dreieckig

Mehr

Anforderungen an die Prüfungsfahrt (Anlage 7 Nr. 2.1.5 FeV)

Anforderungen an die Prüfungsfahrt (Anlage 7 Nr. 2.1.5 FeV) Prüfungsrichtlinie gemäß Annex II Anhang 10 (Stand 28.01.2009) Seite 1 von 6 Anlage 10 zur Prüfungsrichtlinie Anforderungen an die Prüfungsfahrt (Anlage 7 Nr. 2.1.5 FeV) 1. Allgemeine Hinweise Die Prüfungsfahrt

Mehr

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung DOWNLOAD Christine Schub Lernstation: Verkehrszeichen Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen 2. 4. Klasse Lernstationen

Mehr

Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008

Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008 Dr. Martin Stichlberger, ÖAMTC-Rechtsabteilung Wien Kurzfassung ÄKVÖ-Referat 8. 4.2008 Dr. Martin Stichlberger, geboren 25.9.1960 in Wien, Studium der Rechtswissenschaften Universität Wien, Promotion 1985;

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Sicher Rad fahren. Sicher Rad fahren. mit und ohne Elektroantrieb

Sicher Rad fahren. Sicher Rad fahren. mit und ohne Elektroantrieb Sicher Rad fahren Sicher Rad fahren 1 mit und ohne Elektroantrieb 2 Sicher Rad fahren Sicher Rad fahren 3 Inhaltsverzeichnis Einleitung Einleitung 3 Das Elektrofahrrad 4 Pedelec 25 und 45 die Unterschiede

Mehr

Was ist eigentlich Rechtsüberholen?

Was ist eigentlich Rechtsüberholen? know-how Die Regeln und viele Ausnahmesituationen Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Ravaldo Guerrini (Text und Grafiken) Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Wann ist rechts Vorbeifahren und rechts Überholen

Mehr

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von:

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von: Radwegdetektive Sirat Mehra, Kaan Kavasoglu, Assia Chamlal, Moussa El Kadi, Torben Sieburg, Rilind Azizi, Yashothan Vanathi, Jens Lehmann Eine Gemeinschaftsaktion von: V:\16_2\Texte\KUK Ergebnisse Radwegdetektive

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Locker in die Pedale treten, rasch vorankommen und jeden Hügel leicht bewältigen. Die Unterstützung durch einen Elektromotor beim Radfahren hat viele Vorteile.

Mehr

GEFAHREN, RECHTE & PFLICHTEN BEIM RADFAHREN

GEFAHREN, RECHTE & PFLICHTEN BEIM RADFAHREN GEFAHREN, RECHTE & PFLICHTEN BEIM RADFAHREN So kommen Sie sicher ans Ziel Mit fachlicher Unterstützung von INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Gefahren, Rechte & Pflichten beim Radfahren 3 ffregeln für

Mehr

Handout. Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram

Handout. Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram 7 Handout Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram GRUNDSATZ RESPEKTIERE ANDERE VERKEHRSPARTNER Bitte schalten Sie Ihr Handy aus. Vielen Dank. Unser Thema OEV Fussgänger =Verkehrspartner

Mehr

Prüfungsfragen für die Theorieprüfung über das Grundwissen für alle Führerscheinklassen. Leichter Lernen. Besser Fahren. Æ www.fuerboeck.

Prüfungsfragen für die Theorieprüfung über das Grundwissen für alle Führerscheinklassen. Leichter Lernen. Besser Fahren. Æ www.fuerboeck. GW Prüfungsfragen für die Theorieprüfung über das Grundwissen für alle Führerscheinklassen Stand: 10. August 2013 Leichter Lernen. Besser Fahren. Æ www.fuerboeck.at Gefahrenzeichen Frage-GW: 464, 465 5

Mehr

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web.

Gesamtelternvertretung der Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) / AG Verkehr Ansprechpartner: Michael Jaunich (jaunich@web. Absender: Paula- Fürst- Schule (Gemeinschaftsschule, 04K05) Schulleitung: Martin Grunenwald Sybelstraße 20/21, 10629 Berlin Tel: 030 9029 27220 Mail: m.grunenwald@paula- fuerst- gemeinschaftsschule.de

Mehr

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der

StVO. Verkehrszeichen und Zusatzzeichen. 39 Seite 3-4. 40 Seite 2-3. 41 Seite 4-7. 42 Seite 8-12. 43 Seite 12. aus der Verkehrszeichen und Zusatzzeichen aus der StVO Straßenverkehrsordnung 39 Seite 3-4 40 Seite 2-3 41 Seite 4-7 42 Seite 8-12 43 Seite 12 Seite 12-16 Zusammengestellt von Reinhard Spreen Reinhard.Spreen@t-online.de

Mehr

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 [Vz101-162] [Vz201-292] [Vz301-394] [Vz401-551] [Vz600-603] [Zz1000-1020] [Zz1020-1044] [Zz1044-1703] Vz 101 Gefahrstelle Vz 102 Kreuzung

Mehr

Praktische Probleme der Anwendung der 5-m-Zone des 12 Abs. 3 Nr. 1 StVO Von Dr. Caspar David Hermanns, Berlin 1

Praktische Probleme der Anwendung der 5-m-Zone des 12 Abs. 3 Nr. 1 StVO Von Dr. Caspar David Hermanns, Berlin 1 Praktische Probleme der Anwendung der 5-m-Zone des 12 Abs. 3 Nr. 1 StVO Von Dr. Caspar David Hermanns, Berlin 1 I. Einleitung Die stetige Motorisierung der Gesellschaft zieht zahlreiche Probleme nach sich.

Mehr

UMGANG FAHRRÄDER IM mit Mängeln

UMGANG FAHRRÄDER IM mit Mängeln NEUERUNGEN NACHTRÄGE IM / VERKEHRSRECHT - UMGANG FAHRRÄDER IM mit Mängeln ÖFFENTLICHEN STRASSENVERKEHR am Bau 2 I. Neuerungen im Verkehrsrecht neue gesetzliche Vorschriften und Neuentwicklungen in der

Mehr

Der Vortritt und ich

Der Vortritt und ich Der Vortritt und ich Inhalt Seite Grundsätzliche Regeln 3 Rücksicht gegenüber Fussgängern 5 Öffentliche Verkehrsmittel 7 Rechtsvortritt 9 Signaltafeln 10 Lichtsignale 12 Gegenverkehr 14 Radwege und Radstreifen

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen?

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Allgemein Wenn Ihnen Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungswagen mit eingeschalteter Lautwarnvorrichtung (Martinshorn und Blaulicht) im Straßenverkehr

Mehr

Leitfaden zur Radfahrausbildung im 3. und 4. Schuljahr

Leitfaden zur Radfahrausbildung im 3. und 4. Schuljahr Leitfaden zur Radfahrausbildung im 3. und 4. Schuljahr Verkehrserziehung in Rheinland-Pfalz 2 Das Redaktionsteam: Harald Fölsch Hanspeter Führer Heinz-Georg Güth Werner Kraus Stefan Löseke Erich Mielke

Mehr

Rennradfahren in der Gruppe

Rennradfahren in der Gruppe Rennradfahren in der Gruppe Thomas Gertkemper Quäldich.de Stand 10.06.2012 Einführung Warum braucht man Gruppenregeln? Ziehharmonikaeffekt Windschatten Eigenes vs. Gruppentempo Unruhe in der Gruppe Sturzgefahr

Mehr

Fahrverhalten am Flughafen Zürich

Fahrverhalten am Flughafen Zürich Fahrverhalten am Flughafen Zürich Fahrverhalten am Flughafen Zürich Airport Authority Zürich-Flughafen 04.05.2015 Ziel Der Teilnehmer kennt die Verkehrsregeln und Rechtsgrundlagen auf dem Vorfeld. 2 04.05.2015

Mehr

Presseinformation. Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf

Presseinformation. Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf Verkehrsanwälte decken gängige Verkehrsmythen auf Irren ist menschlich und wird oft teurer als nötig! Jeder Autofahrer hat irgendwann seinen Führerschein gemacht und dennoch wissen etliche nicht genau

Mehr

Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen Verkehrsexperten informieren Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen aus der StVO Gefahrzeichen Vorschriftzeichen Richtzeichen Impressum Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.v. Ressort

Mehr

GAZIN AS MA D.info www.bleibfair

GAZIN AS MA D.info www.bleibfair DAS MAG A ZI N w w w. b le fo ib fa ir. in Inhaltsverzeichnis Vorwort...4 Ein Verkehrsraum für alle System Straßenverkehr...5 Unterschiedliche Verkehrsteilnehmer, unterschiedliche Bedürfnisse...6 Formelle

Mehr

5. WARTEPFLICHT ODER VORRANG

5. WARTEPFLICHT ODER VORRANG 5. ! ZIELE unterschiedliche Kreuzungsarten kennenlernen Verhalten bei Kreuzungen besprechen und einüben Siehe Schülerheft S. 13 INHALTE Kreuzung Eine Kreuzung ist eine Stelle, auf der eine Straße eine

Mehr

Radfahren in der Gruppe

Radfahren in der Gruppe Radfahren in der Gruppe Versicherung, Regeln, Haftung, Versicherung Versicherte Personen Mitglieder, die dem BLSV gemeldet sind Im Rahmen einer Kurskarten-Versicherung können die teilnehmenden Nichtmitglieder

Mehr

3. PARTNER IM STRASSENVERKEHR

3. PARTNER IM STRASSENVERKEHR 3. ! ZIELE Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer (ältere Menschen, mobilitätsbehinderte Personen etc.) Verhalten gegenüber bevorzugten Fahrzeugen (Einsatz-, Straßendienstfahrzeuge, öffentliche Verkehrsmittel)

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung. Richtlinie. Aktualisiert: Mai 2013

Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung. Richtlinie. Aktualisiert: Mai 2013 Radwegeanlagen Beschilderung und Markierung Richtlinie Aktualisiert: Mai 2013 1 Bearbeitung: Kühn Radwege- Beschilderung und Markierung Erläuterungen Allgemeines Die vorliegende Richtlinie des Landes Salzburg

Mehr

Das Infocenter der R+V Versicherung. Inhalt. Der Bußgeldkatalog des R+V-Infocenters

Das Infocenter der R+V Versicherung. Inhalt. Der Bußgeldkatalog des R+V-Infocenters Inhalt Das Infocenter der R+V Versicherung Das Infocenter der R+V Versicherung... Der Bußgeldkatalog des R+V-Infocenters... Risiken durch Information vermeiden Ziel des Infocenters der R+V Versicherung

Mehr

Baustellenabsicherung im Bereich. von Geh- und Radwegen. Hinweise für alle mit Baustellensicherung

Baustellenabsicherung im Bereich. von Geh- und Radwegen. Hinweise für alle mit Baustellensicherung Mit freundlicher Empfehlung des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Baustellenabsicherung im Bereich Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in

Mehr

6. WAS EIN RADFAHRER KÖNNEN MUSS

6. WAS EIN RADFAHRER KÖNNEN MUSS 6. WAS EIN RADFAHRER KÖNNEN MUSS ! ZIELE Verhalten beim Rechts- und Linksabbiegen Fahrradbeherrschung Wahrnehmen Entscheiden Handeln Siehe Schülerheft S.25 INHALTE Rechts- und Linksabbiegen Beabsichtigt

Mehr

Kinder auf dem Schulweg

Kinder auf dem Schulweg Kinder auf dem Schulweg Sicher in die Schule und wieder nach Hause bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Kindergerechte Schulwege, Verkehrsunterricht, Verkehrsdienst, rücksichtsvolle Fahrzeuglenkende

Mehr

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Rechtsschutz für Verkehrsteilnehmer PRIVATKUNDEN

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Rechtsschutz für Verkehrsteilnehmer PRIVATKUNDEN ROLAND RECHTSSCHUTZ Rechtsschutz für Verkehrsteilnehmer PRIVATKUNDEN 2 ROLAND RECHTSSCHUTZ FÜR VERKEHRSTEILNEHMER Sparen Sie Geld und Nerven. Wir sorgen auf jedem Weg für Ihr Recht. ROLAND RECHTSSCHUTZ

Mehr

im 3. und 4. Schuljahr

im 3. und 4. Schuljahr Herausgegeben von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main D 630 - Verkehrserziehung und -aufklärung Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main 069 / 755-46308 2004 Thomas Härter Inhalt: Einleitung... Seite 3

Mehr

www.degener.de 19 Bahnübergänge

www.degener.de 19 Bahnübergänge ww.degener.de 19 Bahnübergänge (1) Schienenfahrzeuge haben Vorrang 1. auf Bahnübergängen mit Andreaskreuz (Zeichen 201), 2. auf Bahnübergängen über Fuß-, Feld-, Wald- oder Radwege und 3. in Hafen- und

Mehr

Achtung am Bahnübergang!

Achtung am Bahnübergang! Ein Zug kommt Nik beachtet weder Regeln noch Zeichen und tritt aufs Gaspedal Achtung am Bahnübergang! Wir schaffen das schon. Locker bleiben. Impressum: Deutsche Bahn AG Kommunikation Potsdamer Platz 2

Mehr

Anfahrtspläne zur Kanzlei

Anfahrtspläne zur Kanzlei DR. FELIX KÜBLER NOTAR ALFONS BIERMEIER NOTAR a.d. KÜBLER & BIERMEIER RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbb Kübler & Biermeier Fangelsbachstraße 1 70178 Stuttgart DR. FELIX KÜBLER Rechtsanwalt und Notar Anfahrtspläne

Mehr

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen (Eisenbahnverordnung, EBV) Änderung vom 12. November 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Eisenbahnverordnung vom 23. November 1983 1 wird

Mehr

Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung

Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung Inhalt Der Bahnübergang in der Straßenverkehrs-Ordnung Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) In der Fassung vom 16. November 1970 (BGBl. I S. 1565, 1971 I S. 38), zuletzt geändert durch 35. ÄndVStVR vom 14. Dezember

Mehr

Übersicht aller Verkehrsschilder nach StVO

Übersicht aller Verkehrsschilder nach StVO Übersicht aller Verkehrsschilder nach StVO Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Übersicht aller Verkehrsschilder, die Sie auf deutschen Straßen vorfinden. Darüber hinaus sind die dazugehörigen Verkehrszeichen

Mehr

1 Allgemeines. (3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte.

1 Allgemeines. (3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte. Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) in der Stadt Waldbröl vom 17.12.2004 Aufgrund von 7 der Gemeindeordnung für das

Mehr

Der aktuelle Bußgeldkatalog 2015 für PKW-, LKW- und Radfahrer. Gültig seit: 01. Mai 2014

Der aktuelle Bußgeldkatalog 2015 für PKW-, LKW- und Radfahrer. Gültig seit: 01. Mai 2014 Der aktuelle Bußgeldkatalog 2015 für PKW-, LKW- und Radfahrer Gültig seit: 01. Mai 2014 Vorwort Das Flensburger Punktesystem ist für alle Verkehrsteilnehmer ein verbindliches Sanktionssystem für Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Mehr

Sehen mit Kinderaugen - Sensibilisierung Erwachsener und Eltern

Sehen mit Kinderaugen - Sensibilisierung Erwachsener und Eltern Seminar : Unterrichtsprojekte Verkehr Datum 03.07.2006 Dozentin: Dr. Susanne Richter Referenten: Michael Kuhnert, David Scheffer, Thomas Urban, Steffi Rockstroh Verkehrserziehungsprojekt - Psychologie

Mehr

V2V Kommunikation. NuraNNn HOCHSCHULE RHEINMAIN. V2V Kommunikation. Fachseminar Ausarbeitung. Nurcan Yesil

V2V Kommunikation. NuraNNn HOCHSCHULE RHEINMAIN. V2V Kommunikation. Fachseminar Ausarbeitung. Nurcan Yesil V2V Kommunikation NuraNNn 2010 HOCHSCHULE RHEINMAIN V2V Kommunikation Fachseminar Ausarbeitung Nurcan Yesil 2010 V2V Kommunikation Ausarbeitung zum Fachseminarvortrag von Nurcan Yesil Fachseminar WS 2009/10

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR

ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR ZU FUSS IM HOHEN ALTER SICHER IM STRASSENVERKEHR Informationsbroschüre für alte Menschen, Angehörige, Betreuungspersonen und Fahrzeuglenkende EMPFEHLUNGEN FÜR FUSSGÄNGERINNEN UND FUSSGÄNGER 1. Nehmen Sie

Mehr

2109 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP

2109 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP 1 von 7 2109 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXIV. GP Regierungsvorlage Bundesgesetz, mit dem die Straßenverkehrsordnung 1960 geändert wird (25. StVO- Novelle) Der Nationalrat

Mehr

Die Wegeheld App Presseinformationen

Die Wegeheld App Presseinformationen Die Wegeheld App Presseinformationen Zahlen, Argumente, Quellen Für Sie recherchiert von: Agentur für clevere Städte UG (haftungsbegrenzt), Gemeinnützigkeit in Prüfung Berlin, März 2014 Wir sorgen für

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Dietmar Kettler, Kiel Sind Radfahrer bessere Menschen?

Rechtsanwalt Dr. Dietmar Kettler, Kiel Sind Radfahrer bessere Menschen? Rechtsanwalt Dr. Dietmar Kettler, Kiel Sind Radfahrer bessere Menschen? I. Einführung Insbesondere in den Sommermonaten werden Radfahrer in den Medien gern als "Rüpelradler" dargestellt. Polizei und Verwaltungsbehörden

Mehr

Pedelecs und E-Bikes. Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern

Pedelecs und E-Bikes. Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern Pedelecs und E-Bikes Tipps und Informationen zum Gebrauch und zum Kauf von Elektrofahrrädern Elektrofahrräder ein neuer Trend Elektrofahrräder werden zunehmend beliebter, nicht nur bei Älteren, auch bei

Mehr

Prüfungsfragen-Änderungen Mai 2001

Prüfungsfragen-Änderungen Mai 2001 Die Prüfung wird in folgenden Fragen geändert. Die Korrekturen der Rechtschreibfehler bzw. Korrekturen der Wertigkeiten sind in dieser Liste nicht enthalten da sie für den Schüler nicht von edeutung sind.

Mehr

NEU SÄVERIN & KAMRATH RECHTSANWÄLTE. Abschrift. An das Landgericht Berlin. RS.0885K.11 (bitte stets angeben) In Sachen L./. M u. a.

NEU SÄVERIN & KAMRATH RECHTSANWÄLTE. Abschrift. An das Landgericht Berlin. RS.0885K.11 (bitte stets angeben) In Sachen L./. M u. a. Abschrift SÄVERIN & KAMRATH Rechtsanwälte Säverin & Kamrath Knaackstraße 86 D-10435 Berlin An das Landgericht Berlin KLAUS SÄVERIN FACHANWALT FÜR VERKEHRSRECHT Anschrift Knaackstraße 86 10435 Berlin Telefon

Mehr

DEUTSCHE FAMILIENVERSICHERUNG. Rechtsschutzversicherung

DEUTSCHE FAMILIENVERSICHERUNG. Rechtsschutzversicherung DEUTSCHE FAMILIENVERSICHERUNG * Rechtsschutz zu jeder Zeit! Verzichten Sie nicht auf Ihr gutes Recht: Die der DFV Deutsche Familienversicherung AG steht Ihnen zur Seite und übernimmt im Ernstfall die anfallenden

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Jede Tour ein Abenteuer!

Jede Tour ein Abenteuer! Jede Tour ein Abenteuer! Die private Tretradversicherung Bund Deutscher Radfahrer e.v. Unfallversicherung Gegenstand der Versicherung Die Versicherungskammer Bayern gewährt Versicherungsschutz gegenüber

Mehr

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines Satzung 6 2 / 1 über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996 1 Allgemeines (1) Die Stadt Attendorn betreibt die Reinigung der dem öffentlichen Verkehr gewidmeten

Mehr

VisuellbasierteRobotik StandundPerspektiven einertechnologie. Prof.Dr.G.Sommer. Christian{Albrechts{UniversitatKiel

VisuellbasierteRobotik StandundPerspektiven einertechnologie. Prof.Dr.G.Sommer. Christian{Albrechts{UniversitatKiel VisuellbasierteRobotik StandundPerspektiven einertechnologie Prof.Dr.G.Sommer Dipl.{Inform.J.Bruske Dr.K.Daniilidis Dr.J.Pauli Christian{Albrechts{UniversitatKiel TechnologiestiftungSchleswig{Holstein

Mehr

Informationen aus dem Bereich Verkehr

Informationen aus dem Bereich Verkehr bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Informationen aus dem Bereich Verkehr Ausgabe 68 06. August 2015 Handynutzung als Navi während der Fahrt nicht zulässig Auch die Nutzung des im Handy vorhandenen

Mehr

(3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte.

(3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte. Hinweis: Die im Internet veröffentlichte Satzung enthält alle Änderungen und ist auf dem Stand des Ratsbeschlusses vom 30.09.2010, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 21 vom 04.10.2010 Satzung über die Straßenreinigung

Mehr

BIKEAGE informiert. einige Testbikes (z.b. 2 Haibikes aus 10/2012) mit 60% Rabatt im Angebot.

BIKEAGE informiert. einige Testbikes (z.b. 2 Haibikes aus 10/2012) mit 60% Rabatt im Angebot. BIKEAGE informiert Bei Interesse erfragen Sie bitte telefonisch, ob das Pedelec noch verfügbar ist. Wir empfehlen die telefonische Reservierung. Außer den hier angebotenen Pedelecs sind ab 1.8.2013 Herzlich

Mehr

Erläuterungen zur StVO

Erläuterungen zur StVO Inhaltsverzeichnis 1 StVO (Grundregeln)... 3 2 StVO (Straßenbenutzung durch Fahrzeuge)... 9 3 StVO (Geschwindigkeit)...11 4 StVO (Abstand)...13 5 StVO (Überholen)...15 6 StVO (Vorbeifahren)...21 7 StVO

Mehr

Strassen- signale 1 Strassensignale 1 09.05.2003, 11:20:24 Uhr

Strassen- signale 1 Strassensignale 1 09.05.2003, 11:20:24 Uhr Strassensignale 1 Strassensignale 1 09.05.2003, 11:20:24 Uhr Die Strassensignale und die auf der Strassenoberfläche aufgemalten Markierungen (weiss oder gelb) geben dem Fahrzeugführer Anweisungen, zeigen

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Win-Digipet V 8.5 Premium Edition Update Betrieb von Autos auf der Modellbahnanlage - Workshop # 20 Zusatz W I N D I G I P E T. WDP im Strassenmodus

Win-Digipet V 8.5 Premium Edition Update Betrieb von Autos auf der Modellbahnanlage - Workshop # 20 Zusatz W I N D I G I P E T. WDP im Strassenmodus W I N D I G I P E T Premium Edition WDP im Strassenmodus Besondere Symbole für Car-Systeme Bedienung von Sonderfunktionen von Siegmund Dankwardt Version 1.00-04.07.2004 weitere Informationen zu fahrenden

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Brennen Ihnen beim Autofahren die Augen oder gähnen Sie dauernd? Halten Sie an und machen Sie einen Turboschlaf von 15 Minuten.

Mehr

NEWSLETTER Nr. 2012-2

NEWSLETTER Nr. 2012-2 NEWSLETTER Nr. 2012-2 Juli 2012 Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des ADFC Muenchen, der neu ADFC München-Newsletter für Juli 2012 liegt nun vor. Folgende Themen aus den Themen rund ums Rad

Mehr

7. Sinn. Bordcomputer mit

7. Sinn. Bordcomputer mit Bordcomputer mit 7. Sinn Notbremssysteme verhindern heute schon manchen Unfall im Verkehr, einen richtigen Überblick über das Geschehen auf der Straße haben elektronische Assistenten aber noch nicht. Das

Mehr

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift:

Verfassungs-/Änderungsdatum: 01.10.2013. Verkehrssicherheit innerhalb des Betriebsgeländes. Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Seite: 1/7 Erstellt von: DRIENYOVSZKI Krisztián Unterschrift: Änderungen: Kontrolliert von: TAMÁS István Unterschrift: Genehmigt von: KENYERESNÉ V. Rita Unterschrift: Index Vers.nr Änderung Datum Geändert

Mehr

Planersocietät: Innenstadtverkehrskonzept Paderborn Meinungsabfrage Internet Seite 1 von 64. Dokumentation der Meinungsabfrage im Internet

Planersocietät: Innenstadtverkehrskonzept Paderborn Meinungsabfrage Internet Seite 1 von 64. Dokumentation der Meinungsabfrage im Internet Planersocietät: Innenstadtverkehrskonzept Paderborn Meinungsabfrage Internet Seite 1 von 64 Dokumentation der Meinungsabfrage im Internet Planersocietät: Innenstadtverkehrskonzept Paderborn Meinungsabfrage

Mehr

Förderung des Rad- und FuSSverkehrs

Förderung des Rad- und FuSSverkehrs Förderung des Rad- und FuSSverkehrs Kosteneffiziente Maßnahmen im öffentlichen Straßenraum Handbuch für die kommunale Praxis. Schriftenreihe der ivm Nr.3 Förderung des Rad- und FuSSverkehrs Kosteneffiziente

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Segway. Eine Bewertung des neuartigen Transportmittels durch die Unfallforschung der Versicherer

Segway. Eine Bewertung des neuartigen Transportmittels durch die Unfallforschung der Versicherer Segway Eine Bewertung des neuartigen Transportmittels durch die Unfallforschung der Versicherer 2 Segway Was ist das? Quelle: www.segway.de 3 Segway Was ist das? Zahlen Stand 2005: 15-20.000 Fahrzeuge

Mehr

Ihr Weg zum Studien-/Lehrgangszentrum München-Haidhausen

Ihr Weg zum Studien-/Lehrgangszentrum München-Haidhausen ANFAHRTSBESCHREIBUNG und UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN Studien- und Lehrgangszentrum: DHfPG / BSA-Akademie München Rosenheimer Str. 145h 81671 München-Haidhausen Telefon: 089-45029048 Fax: 089-45029050 Ihr

Mehr

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch

MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N. by W. Rasch MATHE - CHECKER 6. Klasse L Ö S U N G E N by W. Rasch 1. Aufgabe Ein Auto verbraucht 8 Liter Benzin auf 100 km. Wie viele Liter braucht es für 350 km? A: 32 Liter B: 24 Liter C: 28 Liter D: 36 Liter 2.

Mehr

Sicher mit dem Bus fahren Tipps für ältere Busfahrgäste

Sicher mit dem Bus fahren Tipps für ältere Busfahrgäste Sicher mit dem Bus fahren Tipps für ältere Busfahrgäste Inhalt Vorwort 5 Gut geplant ist schon halb angekommen 6 Die Haltestelle - nicht nur ein Ort zum Warten 7 Alles einsteigen bitte! 9 Türen schließen,

Mehr

Müllräume und Müllbehälter-Standplätze Vorschriften und Hinweise Stand: Januar 2011

Müllräume und Müllbehälter-Standplätze Vorschriften und Hinweise Stand: Januar 2011 Abfallwirtschaftsbetrieb München Verwaltung und Recht Georg-Brauchle-Ring 29 80992 München Müllräume und Müllbehälter-Standplätze Vorschriften und Hinweise Stand: Januar 2011 Die wichtigsten Kriterien

Mehr

PaceNote. Streckenbeschreibung SocialMan 2015. Version: 1.2 (1.7.2015)

PaceNote. Streckenbeschreibung SocialMan 2015. Version: 1.2 (1.7.2015) PaceNote Streckenbeschreibung SocialMan 2015 Version: 1.2 (1.7.2015) Inhaltsverzeichnis 1. Schwimmen... 3 2. Radstrecke... 3 3. Laufstrecke... 16 4. Allgemeine Notizen... 17 5. Zeichenerklärung... 17 6.

Mehr

Projekt Fahrradstadt 2020

Projekt Fahrradstadt 2020 Projekt Fahrradstadt 2020 - Bürgerworkshop am 2. Juli 2014 - Inhaltsverzeichnis 1. Themengruppe: Information und Kommunikation 1 1.1 Themenblock: Information und Kommunikation 1 1.1.1 Welche Zielgruppen

Mehr

Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei

Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei ATE Association transports et environnement ATA Associazione traffico e ambiente Sicher zu Fuss dank Ihnen A pied, c est sûr grâce à vous Sicuri a piedi grazie a Lei Ausgestellt durch Etabli par Rilasciato

Mehr

Satzung über die Reinigung der Straßen in der Gemeinde Groß Buchwald

Satzung über die Reinigung der Straßen in der Gemeinde Groß Buchwald Satzung über die Reinigung der Straßen in der Gemeinde Groß Buchwald Aufgrund der 4 und 17 (2) der Gemeindeordnung für Schleswig Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. Februar 2003 (GVOB1.

Mehr

Motorboot Informationen Gardasee

Motorboot Informationen Gardasee Riva del Limone sul Moniga del Peschiera del Motorboot Informationen see Stand 01.2003 see-info.de, Bürgereschstraße 71a, D-26123 Oldenburg Riva del Limone sul Moniga del Peschiera del Allgemeines: Der

Mehr

Such Blickkontakt? Ein alltägliches Erlebnis. Was heisst Blickkontakt?

Such Blickkontakt? Ein alltägliches Erlebnis. Was heisst Blickkontakt? Such Blickkontakt? Ein alltägliches Erlebnis Man tritt an den Fussgängerstreifen und blickt zum heranfahrenden Lenker, wartet bis er abbremst oder anhält. In den allermeisten Fällen sieht man dabei vom

Mehr

Verkehrssicherungspflicht

Verkehrssicherungspflicht Verkehrssicherungspflicht Nds. FH für Verwaltung und Rechtspflege - Fakultät Polizei - Abt. Hildesheim 2002 2 1. EINLEITUNG... 4 2. GEFAHRSTELLEN... 4 2.1 BEGRIFFSERLÄUTERUNG... 4 2.2 RECHTLICHE GRUNDLAGEN...

Mehr

Position. Tramhaltestellen mit Ausstieg auf die Fahrbahn 2011/03

Position. Tramhaltestellen mit Ausstieg auf die Fahrbahn 2011/03 Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr.ch www.fussverkehr.ch www.mobilitepietonne.ch www.mobilitapedonale.ch Position 2011/03 Tramhaltestellen mit Ausstieg

Mehr

In den Sommerferien wird wieder an den Straßen im Stadtgebiet gearbeitet

In den Sommerferien wird wieder an den Straßen im Stadtgebiet gearbeitet 15061612_162 17. Juni 2015 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131 Fax:

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen

Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen In: Sache-Wort-Zahl 2002, 30. Jg., H. 47, S. 9-16 Kinder unterwegs im Verkehr - Risiken und Gefahren auf Kinderwegen Kinderwege sind weit mehr als nur das Zurücklegen von Strecken im Raum. Sie sind Erlebnis-,

Mehr

Veröffentlichungen. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Veröffentlichungen. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Ausführungsvorschriften zu 7 des Berliner Straßengesetzes über Geh- und Radwege (AV Geh- und Radwege) Vom 16. Mai 2013 StadtUm VII B 15 (Teil A Entwurfstechnik)

Mehr

GOODYEAR OPEN-TRACKDAY 28 März 2015

GOODYEAR OPEN-TRACKDAY 28 März 2015 GOODYEAR OPEN-TRACKDAY 28 März 2015 NENNFORMULAR Zurückzusenden an: (ORIGINAL IST AM TAG DES EVENTS VORZULEGEN) Madame Tessy WAHL 10, rue Michel Müller L-6553 BERDORF Mail: tessy.wahl@dfl.lu Ich unterzeichneter

Mehr

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Pressemitteilung zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Hannover, den 23.04.2015 Copyright 2015 bei PROJEKTIONISTEN GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1. PRESSEMITTEILUNG...3 2. SCREENSHOTS...6 Erstellt durch:

Mehr

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken Gemeinde Oetwil am See Willikonerstrasse 11 8618 Oetwil am See Telefon 044 929 60 33 Telefax 044 929 60 12 www.oetwil.ch Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu

Mehr