FAQs zum Thema Gefahrstoffe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAQs zum Thema Gefahrstoffe"

Transkript

1 Wir machen Arbeit sicher FAQs zum Thema Gefahrstoffe Arbeitskreis Gefahrstoffe Woran sind Gefahrstoffe zu erkennen? Im Handel erhältliche Gefahrstoffe sind durch Symbole gekennzeichnet. Die Symbole sind quadratisch, orangefarben und weisen ein markantes Piktogramm auf. Für die Gefahrstoff-Eigenschaft ENTZÜNDLICH gibt es allerdings kein Symbol, sondern nur die Kennzeichnung R 10. Manchmal steht auch der Hinweis "ENTZÜNDLICH" auf dem Etikett. Außerdem muss man wissen, dass Gefahrstoffe auch bei Tätigkeiten freigesetzt werden oder entstehen können (z. B. Schleifstaub, Schweißrauch) Woher erhalte ich Informationen zu einem gefährlichen chemischen Stoffe oder einer gefährlichen Zubereitung? Für chemische Stoffe oder gefährliche Zubereitungen gibt es ein EG-Sicherheitsdatenblatt, in dem vom Hersteller Informationen über Gefährdungen und geeignete Schutzmaßnahmen enthalten sind. Sicherheitsdatenblätter sind beim Lieferanten einzufordern. Weitere Informationen enthält auch die Gebrauchsanweisung des Lieferanten, insbesondere wenn es sich um ein nicht kennzeichnungspflichtiges Produkt handelt. Zudem können die Berufsgenossenschaften aber auch Suchmaschinen im Internet behilflich sein. Wo ist die Vorgehensweise bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen beschrieben? Die Vorgehensweise ist in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) beschrieben. Die Gefahrstoffverordnung sieht vor, dass vor der Tätigkeit mit Gefahrstoffen eine Gefährdungsbeurteilung vom Arbeitgeber durchgeführt und dokumentiert werden muss. Basierend auf der Gefährdungsbeurteilung muss eine Betriebsanweisung erstellt werden, die als Unterweisungsgrundlage für Mitarbeiter dient. Die Unterweisung ist vor Aufnahme der Tätigkeit durchzuführen. Wo finde ich Informationen für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen? Ihre Berufsgenossenschaften stellen Ihnen zahlreiche Informationen zur Verfügung. Unterstützung finden Sie bei Ihrem Betriebsarzt, Ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit aber auch im Internet z. B. bei Verbänden (VDSI), den Herstellern chemischer Produkte, aber auch Herstellern für sicherheitstechnische Produkte.

2 Wann ist eine Betriebsanweisung zu erstellen? Für alle Tätigkeiten, bei denen Gefahrstoffe eingesetzt werden, oder bei denen Gefahrstoffe freigesetzt werden können, sofern diese Tätigkeiten im Ergebnis der GB nicht in die Schutzstufe 1 der Gefahrstoffverordnung fallen. Die Betriebsanweisung ist arbeitsplatz- und produktspezifisch auszuführen. Wo erhalte ich die Vorlagen für eine Betriebsanweisung? Bei Ihrer Berufsgenossenschaft und für Mitglieder des VDSI im Mitgliederbereich des VDSI Arbeitskreises Gefahrstoffe. Können auch chemische Erzeugnisse eingesetzt werden, die im freien Handel, z. B. einem Baumarkt erworben wurden? Ja, allerdings muss dafür vor dem Einsatz ein Sicherheitsdatenblatt beim Lieferanten angefordert und eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. Grund: Der gewerbliche Einsatz von chemischen Produkten aus dem freien Handel unterliegt genauso der Gefahrstoffverordnung. Wie muss eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden? Die Gefahrstoffverordnung fordert eine Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Hierfür sind u.a. die Arbeitsplatzbedingungen zu berücksichtigen. Anhand dieser Angaben muss der Arbeitgeber die Gefahren für seine MA ermitteln und Schutzmaßnahmen festlegen sowie diese natürlich auf Wirksamkeit prüfen. Der Arbeitgeber kann mit Unterstützung des Betriebsarztes, der Fachkraft für Arbeitssicherheit die Gefahren ermitteln sowie Schutzmaßnahmen festlegen. Muss der Hersteller / Lieferant in seinem Sicherheitsdatenblatt auch die Schutzstufe mit angeben? Nein. Die Schutzstufe wird durch die Einstufung (Gefahrensymbol und R-Sätze) bestimmt. Ist die Schutzstufe gleichzusetzen mit der Schutzmaßnahme? Nein, denn die erforderlichen Schutzmaßnahmen ergeben sich aus der Schutzstufe und der Tätigkeit im Ergebnis der GB. Seite 2 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

3 Was ist der Unterschied zwischen einem chemischen Arbeitsstoff und einem Gefahrstoff im eigentlichen Sinne? Gefahrstoffe sind durch Symbole gekennzeichnet. Die Symbole sind quadratisch, orangefarben und weisen ein markantes Piktogramm auf. Chemische Arbeitsstoffe müssen nicht gekennzeichnet sein, können aber durch das Arbeitsverfahren durchaus auch eine schädigende Wirkung auf Personen haben. Ein Beispiel für einen chemischen Arbeitsstoff sind z. B. Öle, die nicht kennzeichnungspflichtig sind, aber deren Ölnebel zu einer Gesundheitsgefährdung führen können. Schweißelektroden z. B. sind keine Gefahrstoffe, die beim Schweißen entstehenden Rauche / Stäube schon. Hierfür gelten auch Arbeitsplatzgrenzwerte. Wie werden brennbare Flüssigkeiten nach dem Wegfall der VbF gekennzeichnet? Die Kennzeichnung erfolgt gemäß Gefahrstoffverordnung. Folgende Einteilung gilt: Flammpunkt < 0 C, F+ und R12, hochentzündlich Flammpunkt 0-21 C, F und R11, leichtentzündlich Flammpunkt C, ohne Symbol, mit R 10, entzündlich Welches neue Regelwerk tritt an die Stelle der VbF - mit welchen Folgen zur Beachtung im Arbeits- und Umweltschutz? In der Betriebssicherheitsverordnung werden die Vorgaben zu Tätigkeiten mit brennbaren Flüssigkeiten gegeben. Ergänzt wird die BetrSichV durch einige noch gültige TRbF und die neue Gefahrstoffverordnung. Die Betriebssicherheitsverordnung übergibt dem Unternehmer die Aufgabe, Gefährdungen im Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten zu ermitteln, Risiken zu bewerten und geeignete Schutzmaßnahmen festzulegen und umzusetzen. Das Schutzziel ist vorgegeben, aber die Art und Weise das Schutzziel zu erreichen, ist dem Unternehmer freigestellt. Hinzugekommen ist die Forderung nach einem Explosionsschutzdokument, in dem alle Gefahren, Risiken und Maßnahmen durch den Arbeitgeber beschrieben und die Wirksamkeit der Maßnahmen durch wiederkehrende Prüfungen dokumentiert werden muss. Seite 3 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

4 Wir haben in unserer Werkstatt vor einiger Zeit ein Gefahrstoffverzeichnis nach den Regeln der bisherigen Gefahrstoffverordnung angelegt. Ist dieses Verzeichnis nach der neuen Verordnung noch gültig oder muss es geändert werden? Ein auf der alten Gefahrstoffverordnung basierendes Gefahrstoffverzeichnis ist nach wie vor gültig. Wichtig ist, dass es den Mitarbeitern und Mitarbeitervertretungen zugänglich ist und darin auch ein Hinweis auf die Sicherheitsdatenblätter der aufgeführten Stoffe enthalten ist. Kann ich die Gefährdungsbeurteilung von den Mitarbeitern machen lassen? Die kennen ihren Arbeitsplatz schließlich am besten. Nein, dies alleine reicht nicht aus. Die Gefahrstoffverordnung fordert, dass die Gefährdungsbeurteilung vom Arbeitgeber - und wenn dieser nicht fachkundig ist mit Unterstützung einer fachkundigen Person - erstellt werden muss. Hierzu werden ausdrücklich der Arbeitsmediziner und die Fachkraft für Arbeitssicherheit erwähnt. Der Mitarbeiter mit seinen Kenntnissen kann aber ein wertvolles Teammitglied bei der Gefährdungsbeurteilung sein. Wie kann das Schutzstufenkonzept in die Gefährdungsbeurteilung eingebunden werden - ohne den Bearbeitungsaufwand zu erhöhen? Es gibt keinen Zwang, das Schutzstufenkonzept in die Gefährdungsbeurteilung einzubinden, bestehende Gefährdungsbeurteilungen müssen zu diesem Zweck also nicht revidiert werden. Für neue Gefährdungsbeurteilungen empfiehlt es sich allerdings zur Vereinfachung und der Übersichtlichkeit wegen, die dem (den) verwendeten Gefahrstoff(en) aufgrund der Kennzeichnung mit einem Gefahrensymbol zugeordnete(n) Schutzstufe(n) auszuweisen und die Wirksamkeit der der jeweiligen Schutzstufe zugeordneten betrieblichen Maßnahmen zu evaluieren. Erweisen sich die in der Schutzstufe des Stoffes vorgesehenen Schutzmaßnahmen als nicht ausreichend, so sind die Schutzmaßnahmen der nächst höheren Schutzstufe umzusetzen. Maßnahmen höherer Schutzstufen basieren immer auf den Maßnahmen der niedrigeren Schutzstufe und schließen diese ein. Seite 4 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

5 Für einige Arbeitsplätze konnte bisher über Berechnungen ermittelt werden, dass die MAK-Werte eingehalten werden. Ist dies nach der neuen Gefahrstoffverordnung noch zulässig? Mit der neuen Gefahrstoffverordnung wurde das Schutzstufenkonzept eingeführt. Danach ist es ab Schutzstufe 3 (d.h. für T und T+ gekennzeichnete Stoffe/Zubereitungen) nicht mehr zulässig Berechnungen über die Einhaltung von AGW durchzuführen. Für Stoffe, die mit Xi, XN, oder C gekennzeichnet sind, ist diese Form der Wirksamkeitsüberprüfung möglich. Muss bei einer Arbeitsbereichsanalyse immer eine Gefahrstoffmessung gemacht werden? Eine Arbeitsbereichsanalyse in der herkömmlichen Bedeutung ist in der neuen Gefahrstoffverordnung nicht erwähnt. An ihrer Stelle ist die Gefährdungsbeurteilung getreten, in deren Rahmen zu klären ist, ob Messungen erforderlich sind. Das Vorgehen der Arbeitsbereichsanalyse wird in der künftigen, neuen TRGS 402 an die neue GefStoffV angepasst und als eine Verfahren zur Wirksamkeitsüberprüfung weiter betrieblich anwendbar sein. Was muss ich als Arbeitgeber tun, wenn die Behälter nicht mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet sind, der Hersteller kein Sicherheitsdatenblatt zur Verfügung stellt und nicht bereit ist, die Inhaltsstoffe anzugeben. Auf Nachfrage haben wir nur die Auskunft erhalten: Die Stoffe sind nicht gefährlich. 7 der neuen Gefahrstoffverordnung fordert, Informationen auch bei anderen ohne weiteres zugänglichen Quellen zu beschaffen. Reicht die Angabe des Herstellers "die Stoffe sind nicht gefährlich" aus, um die Anforderungen aus 7 GefStoffV zu erfüllen? Den Lieferanten wechseln!!! Die Aussage des Herstellers, der Stoff sei nicht gefährlich reicht nicht aus. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber über die Informationen des Herstellers hinaus ermitteln welche Gefährdungen während der betrieblichen Tätigkeit mit dem Stoff auftreten können. Für diese Beurteilung kann sich der Arbeitgeber Unterstützung beim Betriebsarzt, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und/oder seiner Berufsgenossenschaft einholen. Seite 5 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

6 Wir setzen ein xyz-öl ein, das nicht kennzeichnungspflichtig ist. Ist das trotzdem ein Gefahrstoff? Im Sicherheitsdatenblatt ist R 10 und WGK 1 angegeben. Ja, siehe hierzu auch: "Woran ist ein Gefahrstoff zu erkennen?". Der R-Satz R 10 stuft das Produkt mit einem Flammpunkt zwischen 21 und 55 C als entzündlich ein. Der Arbeitgeber hat daher zu ermitteln (Gefährdungsbeurteilung) ob es im betrieblichen Einsatz z. B. durch Vernebelung oder Erwärmung zu einer Entzündung, Verpuffung kommen kann. Es ist daher zu prüfen ob ein Explosionsschutzdokument erstellt werden muss. Mit der Angabe Wassergefährdungsklasse 1 ist aufgrund der VAwS eine Umweltgefährdung zu ermitteln und geeignete Maßnahmen festzulegen. Die Mindeststandards der Schutzstufe 1 sind grundsätzlich betrieblich umzusetzen. Ist für das xyz-öl, mit der Kennzeichnung R 10, eine Betriebsanweisung zu erstellen? Ja, ab Schutzstufe 2 Wann genau muss ich arbeitsmedizinische Vorsorge durchführen? Die Frage von Pflicht- und Angebotsuntersuchungen ist in 15 und 16 sowie Anhang V GefStoffV geregelt. Welche Unterweisungen brauche ich für meine Mitarbeiter im Lager? Da lagern alle Stoffe in großen Mengen (z. B. mehrere m³ Lösemittel) Das Lagern gehört gem. Gefahrstoffverordnung zu Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Auf Basis der Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisung ist die Unterweisung durchzuführen. Dabei sollte auf die gelagerten Stoffklassen eingegangen werden (z. B. Säuren und Laugen, Öle und Fette, Lösemittel) sowie ggf. auch auf spezielle einzelne Stoffe (z. B. Gifte). Hierbei müssen Transportmittel, sicherheitstechnische Einrichtungen, persönliche Schutzausrüstungen aber auch Zusammenlagerungsverbote und - als worst case - auch der Störfall berücksichtigt werden. Seite 6 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

7 Was ist beim Transport von Gefahrstoffen auf öffentlichen Straßen zu berücksichtigen? Der Transport auf öffentlichen Straßen fällt unter die Gefahrgutverordnung Straße/Eisenbahn und die Gefahrstoffverordnung, bis einschließlich 3. Abschnitt. Es ist daher vom Arbeitgeber zu prüfen, ob ein Gefahrgutbeauftragter bestellt werden muss und welche Auflagen für den Transport, abhängig von Mengen, Gebindegrößen sowie Gefahrstoff einzuhalten sind. Was ist beim innerbetrieblichen Transport von Gefahrstoffen zu beachten? Der innerbetriebliche Transport ist einer Gefährdungsbeurteilung zu unterziehen und die Mitarbeiter sind zu unterweisen. Zerbrechliche Gebinde sind in geeigneten Transportgefäßen (z. B Eimer) zu transportieren. Grundsätzlich müssen alle Gebinde gekennzeichnet sein. Fasstransporte mit Gabelstaplern dürfen nur mit geeigneten Lastaufnahmen durchgeführt werden. Seite 7 / 7 Ausgabe: Oktober 2005

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Vom 5. September 2006 (BAnz. Nr. 232a, Seite 7) BetrSich 5.1111 Vorbemerkung Diese Technische

Mehr

Gesetzliche Grundlagen REACH, CLP und GefStoffVO

Gesetzliche Grundlagen REACH, CLP und GefStoffVO Gesetzliche Grundlagen REACH, CLP und GefStoffVO Dr. Marcus Moreno-Horn Bundesstelle für Chemikalien Inhalt Zusammenspiel REACH, CLP und GefStoffVO Das Sicherheitsdatenblatt und die Absätze des Artikels

Mehr

III. A1 Gefährdungsbeurteilung

III. A1 Gefährdungsbeurteilung III. A1 Gefährdungsbeurteilung III. A1-Anlage-01 Checkliste für die Erstellung einer SHK-branchenspezifischen GeBu Zusammenfassung Verpflichtung des Arbeitgebers, alle potenziellen Gefährdungen im Betrieb

Mehr

Die Schankanlage: Neue gesetzliche Grundlagen Fragen und Antworten

Die Schankanlage: Neue gesetzliche Grundlagen Fragen und Antworten Im Jahr 2005 ist der Rest der Schankanlagenverordnung außer Kraft gesetzt worden. Seit dem sind für den Betrieb von Schankanlagen vorrangig die europäische Lebensmittelhygieneverordnung (852/2004) und

Mehr

Edmund P.A. Brück Obmann in der Gütegemeinschaft Tankschutz e.v., Freiburg Tokheim Service-Gruppe Brühlweg Hösbach

Edmund P.A. Brück Obmann in der Gütegemeinschaft Tankschutz e.v., Freiburg Tokheim Service-Gruppe Brühlweg Hösbach Edmund P.A. Brück Obmann in der Gütegemeinschaft Tankschutz e.v., Freiburg Tokheim Service-Gruppe Brühlweg 63768 Hösbach Tel.: 06021/505-163 Fax: 06021/505-102 Handy: 0178/5805020 E-Mail: edmund.brueck@tokheim-service.de

Mehr

Gefahrstoffunterweisung

Gefahrstoffunterweisung Gefahrstoffunterweisung Dr. med. Martin Welker 2013 (Präsentationsmaterial: Frau H. Beschmann Gefahrstoffbeauftragte ZDV) Was sind Gefahrstoffe? Gefahrstoffe = alle Stoffe, die für Mensch, Tier oder Umwelt

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Flaman Fire Match

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Flaman Fire Match S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Synonyme SZID 325685 Verwendung des Stoffes/der Zubereitung

Mehr

EU-Sicherheitsdatenblatt Polymerlösung 1 Seite 1 von 3 Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/ EWG Druckdatum : 08.Jan 2009

EU-Sicherheitsdatenblatt Polymerlösung 1 Seite 1 von 3 Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/ EWG Druckdatum : 08.Jan 2009 EU-Sicherheitsdatenblatt Polymerlösung 1 Seite 1 von 3 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung: Polymerlösung 1 Vrhel Wasserlogistik GmbH, Moorburg 2, 21439 Marxen Im Notfall: Tel. +49-4185-599 802

Mehr

Allgemeine Unterstützungspflicht

Allgemeine Unterstützungspflicht Beschäftigte Allgemeine Unterstützungspflicht 15 (1) BGV A1 Nach ihren Möglichkeiten sowie gemäß Weisung des Arbeitgebers für ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Arbeitsschutz) zu sorgen. Auch

Mehr

Kein Änderungsdienst! Version Überarbeitet am Druckdatum

Kein Änderungsdienst! Version Überarbeitet am Druckdatum 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DES GEMISCHES UND DES UNTERNEHMENS Produktinformation Handelsname : Hersteller/Lieferant : Schülke & Mayr GmbH Robert-Koch-Str. 2 22851 Norderstedt Deutschland Telefon:

Mehr

Prüfung von Arbeitsmitteln Ermitteln von Prüffristen

Prüfung von Arbeitsmitteln Ermitteln von Prüffristen Prüfung von Arbeitsmitteln Ermitteln von Prüffristen Warum Wer Was Wie Wie oft Warum oder: wo steht denn das? gesunder Menschenverstand Ökonomie Anlässe: neu, verändert, Nichtben., Unfall,... Folie 2 Festlegung

Mehr

Landesamt für Arbeitsschutz

Landesamt für Arbeitsschutz Landesamt für Arbeitsschutz Liane Rabe Landesamt für Arbeitsschutz URL: http://bb.osha.de E-Mail: liane.rabe@las.brandenburg.de Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der

Mehr

Projekt: Dem Täter auf der Spur. - Wichtigste Regeln

Projekt: Dem Täter auf der Spur. - Wichtigste Regeln im Labor - Wichtigste Regeln Trage im Labor Schutzkleidung! Schutzkleidung: dazu gehören ein Laborkittel (geschlossen), die Schutzbrille und Handschuhe. Die Kleidung im Labor sollte aus Baumwolle, nicht

Mehr

1. Sächsisches Arbeitsschutzforum Dresden, 13. Oktober Aus der Praxis einer Fachkraft für Arbeitssicherheit

1. Sächsisches Arbeitsschutzforum Dresden, 13. Oktober Aus der Praxis einer Fachkraft für Arbeitssicherheit 1. Sächsisches Arbeitsschutzforum Aus der Praxis einer Fachkraft für Arbeitssicherheit Inhalt 1. Zur Person 2. Ziele des Arbeitsschutzes 3. Gesetze und Verordnungen 4. Bewertungsinstrumente - Gefährdungsbeurteilungen

Mehr

Sicherheitsdatenblätter und Gefährdungsbeurteilung. Dr. Kerstin Rathmann Norbert Kluger Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Frankfurt am Main

Sicherheitsdatenblätter und Gefährdungsbeurteilung. Dr. Kerstin Rathmann Norbert Kluger Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Frankfurt am Main Sicherheitsdatenblätter und Gefährdungsbeurteilung Dr. Kerstin Rathmann Norbert Kluger Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Frankfurt am Main Wie hilfreich und verbindlich sind SDB im Betrieb? Verfügbarkeit

Mehr

Sicherheitstechnische Anforderungen für den Einsatz von Fremdfirmen

Sicherheitstechnische Anforderungen für den Einsatz von Fremdfirmen Sicherheitstechnische Anforderungen für den Einsatz von Fremdfirmen 02.06.2015 Allgemeine Wasserwirtschaft Dipl.-Ing. Stefan Köck ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) Arbeitgeber sind verpflichtet, die

Mehr

Gefahrstoffrecht Update Dr. Erhard Schmidt - Arbeitsschutz, Gefahrstoffe - 6. NZW Dresden Juli 2014

Gefahrstoffrecht Update Dr. Erhard Schmidt - Arbeitsschutz, Gefahrstoffe - 6. NZW Dresden Juli 2014 Gefahrstoffrecht Update 2014 Dr. Erhard Schmidt - Arbeitsschutz, Gefahrstoffe - 6. NZW Dresden Juli 2014 1 Inhalt 1. Gefahrstoffverordnung und wesentliche Einflüsse 2. Biozid-Richtlinie Biozid-Verordnung

Mehr

Checkliste Erstbewertung einer Praxis

Checkliste Erstbewertung einer Praxis Praxis: Teilnehmer der Erstbewertung: Erstbewertung durchgeführt von: Erste Hilfe Ein Notfallkoffer ist vorhanden, die Verfalldatenkontrolle ist geregelt. Die Fluchtwege sind gekennzeichnet. Ein Alarmplan

Mehr

Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken. nplan engineering GmbH Celler Straße Celle

Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken. nplan engineering GmbH Celler Straße Celle Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken nplan engineering GmbH Celler Straße 5 29229 Celle www.ceh4.de BetrSichV Betriebssicherheitsverordnung Neufassung Juni 2015

Mehr

Arbeitskreis erstellt durch: Datum

Arbeitskreis erstellt durch: Datum Arbeitskreis erstellt durch: Datum Anzahl der Beschäftigten Unterschrift der/des Fachverantwortlichen Tabelle A - Grundsätzliches A.1 Dieser Bogen gilt ausschließlich in Verbindung mit der Gefährdungsbeurteilung

Mehr

Handlungshilfe Selbstcheck Sicherheit und Gesundheit - Schule -

Handlungshilfe Selbstcheck Sicherheit und Gesundheit - Schule - Handlungshilfe Selbstcheck Sicherheit und Gesundheit - Schule - Stand: Juni 2015 2 Unfälle und Krankheiten haben für die Betroffenen und die Schule oft schwer wiegende Folgen. Dies ist einer der Gründe,

Mehr

Anhang 5: Stoffportfolio Zubereitungshersteller Struktur der Einsatzstoffe Erhebungsmodell

Anhang 5: Stoffportfolio Zubereitungshersteller Struktur der Einsatzstoffe Erhebungsmodell Anhang 5: Stoffportfolio shersteller Struktur der Einsatzstoffe Erhebungsmodell Eingekaufte Stoffe für Synthese, Volumenklassen, Menge Anteil gefährliche Stoffe Anteil eingekauft von Nicht EU-Hersteller

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Abteilung II, Ref II/5 Sifa-Support Gefährdungsbeurteilung Arbeitsschutzgesetz UVV Richtlinien des Freistaates Vorlagen zu Gefährdungsbeurteilungen

Mehr

CLP in der betrieblichen Praxis Ausblick im Chemikalienrecht

CLP in der betrieblichen Praxis Ausblick im Chemikalienrecht CLP in der betrieblichen Praxis Ausblick im Chemikalienrecht 19. Mai 2015 SIHK zu Hagen Michael Andrees WESSLING GmbH Inhalt REACh aktueller Stand Kandidatenliste und S.V.H.C. Novelle Betriebssicherheitsverordnung

Mehr

Intranet Präventionswerkzeuge: Startseite (für jeden Benutzer/Rolle individuell)

Intranet Präventionswerkzeuge: Startseite (für jeden Benutzer/Rolle individuell) Intranet Präventionswerkzeuge: Startseite (für jeden Benutzer/Rolle individuell) Beim Starten der Anwendung Intranet Präventionswerkzeuge wird Ihnen diese Startseite angezeigt. Auf der Startseite können

Mehr

Novellierung der BetrSichV was hat sich zum Explosionsschutz für Gasanlagenbetreiber

Novellierung der BetrSichV was hat sich zum Explosionsschutz für Gasanlagenbetreiber Novellierung der BetrSichV was hat sich zum Explosionsschutz für Gasanlagenbetreiber geändert? Dr. Albert Seemann Rheinsberg, 29. bis 30. September 2015 Gliederung des Vortrages Rechtliche Grundlagen Anforderungen

Mehr

Gefahrstoffverordnung Dipl.-Ing. Martin Worbis, VDRI Veranstaltung, Trostberg,

Gefahrstoffverordnung Dipl.-Ing. Martin Worbis, VDRI Veranstaltung, Trostberg, Gefahrstoffverordnung 2016 Dipl.-Ing. Martin Worbis, VDRI Veranstaltung, Trostberg, 08.12.2016 Bundesgesetzblatt 18.11.2016 VDRI-Veranstaltung, M. Worbis, Trostberg, 08.12.2016 2 Anpassung an CLP - Begriffe,

Mehr

Für andere Gefahrstoffe nach ChemVerbV bzw. REACH-Verordnung siehe Gesamt-Betriebsanweisung MASSNAHMEN UND VERHALTENSREGELN (Überblick)

Für andere Gefahrstoffe nach ChemVerbV bzw. REACH-Verordnung siehe Gesamt-Betriebsanweisung MASSNAHMEN UND VERHALTENSREGELN (Überblick) BETRIEBSANWEISUNG GEM. 14 GEFSTOFFV GEFAHRSTOFFBEZEICHNUNG DATUM: 01/2016 Nächste Überprüfung: bei Bedarf Unterschrift: Inverkehrbringen (Handel, Bereitstellen auf dem Markt) von Stoffen und Gemischen

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT nach EU-Richtlinie 2001/58/EG

SICHERHEITSDATENBLATT nach EU-Richtlinie 2001/58/EG 1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktinformation Produktname : Domestos Kraft Universalreiniger Hersteller : Lever Fabergé Deutschland GmbH Dammtorwall 15 D-20335 Hamburg Telefon : 040-22665-0

Mehr

Die Richtline 2001/58/EG

Die Richtline 2001/58/EG Die Richtline 2001/58/EG das Sicherheitsdatenblatt als Informationsträger für den Arbeitgeber 1 dass... viele Sicherheitsdatenblätter von geringer Qualität sind und dem Verwender nicht die erforderlichen

Mehr

Transportrecht im Schulbereich Isabella Lau Chemikaliensicherheit Kanton Luzern

Transportrecht im Schulbereich Isabella Lau Chemikaliensicherheit Kanton Luzern Zeit Thema Referent / Referentin 14:00-14:10 Begrüssung 14:10-14:45 Einführung Sicherheit an Schulen GHS und Chemikalien an Schulen Max Wey Chemikaliensicherheit Kanton Luzern 14:45-15:00 Schullektionen

Mehr

Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz in der Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz in der Arbeitnehmerüberlassung Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz in der Arbeitnehmerüberlassung Frank Da Pont SLS-Steinrausch, den 31. März 2007 Vertragsarten im Überblick Zahlen zur Zeitarbeit Probleme beim Einsatz von Zeitarbeit

Mehr

I. Checkliste Arbeitsschutzorganisation (ASO)

I. Checkliste Arbeitsschutzorganisation (ASO) 1.1. 1.2. 1.3. 1 Allgemeines Ist eine Gefährdungsbeurteilung (GBU) der einzelnen Arbeitsplätze vorhanden? ( 5,6 ArbSchG, 3 BetrSichV, 3 BGV A1, 6 GefStoffV, 4 BiostoffV,...) Werden die Mitarbeiter regelmäßig

Mehr

EG - Sicherheitsdatenblatt gemäß 2001/58/EG

EG - Sicherheitsdatenblatt gemäß 2001/58/EG Druckdatum 30.11.2005 Seite 1 von 5 1. Stoff- /Zubereitung- und Firmenbezeichnung Materialnummer: J4001_sd 1.1. Handelsname Quick Clean UBA: 20550001 Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Ultraschallreiniger,

Mehr

DEKRA Automobil GmbH. Arbeitssicherheit. Kompetenter Service für den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

DEKRA Automobil GmbH. Arbeitssicherheit. Kompetenter Service für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. DEKRA Automobil GmbH Arbeitssicherheit. Kompetenter Service für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Sicherheit am Arbeitsplatz Alle sprechen über Sicherheit. Wir tun was dafür. DEKRA. Alles im grünen Bereich.

Mehr

Die DGUV Vorschrift 2 - Darstellung der Vorschrift und Vorstellung von Handlungshilfen

Die DGUV Vorschrift 2 - Darstellung der Vorschrift und Vorstellung von Handlungshilfen Die DGUV Vorschrift 2 - Darstellung der Vorschrift und Vorstellung von Handlungshilfen Dipl.-Ing. Thomas Nolde DGUV Vorschrift 2 Folie 1 Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit DGUV Vorschrift

Mehr

Gifte und gefährliche Stoffe - praxisnah

Gifte und gefährliche Stoffe - praxisnah Dr. Herbert Gebier Dr. Reinhard Diedrich Gifte und gefährliche Stoffe - praxisnah Zusammenfassung und Kommentierung der Gefahrstoffverordnung, der Chemikalien-Verbotsverordnung, der Regelungen über brennbare

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DES GEMISCHES UND DES UNTERNEHMENS. Registrierummer: N Artikelnummern: 16707

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DES GEMISCHES UND DES UNTERNEHMENS. Registrierummer: N Artikelnummern: 16707 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DES GEMISCHES UND DES UNTERNEHMENS Produktinformation Handelsname : Registrierummer: N-18429 Artikelnummern: 16707 Verwendung des Stoffs/des Gemisches : Biozide Firma :

Mehr

Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe. Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis Flüssigkeiten Reinigung von Druckwalzen

Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe. Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis Flüssigkeiten Reinigung von Druckwalzen Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis Flüssigkeiten Reinigung von Druckwalzen Gefährdungsbeurteilung Bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ArbSchG GefStoffV TRGS 400 Umgesetzt

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG

EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Handelsname: setta Wandfarbe extra Plus Überarbeitet am 24.04.2003 Ersetzt alle vorherigen Ausgaben Druckdatum: 24.04.2003 Tel.: 02103/89 07-0 Notfallrufnummer: Tel.: 030/19240 Produkt-Code

Mehr

Sicherheitskennzeichnung. Sicherheitsunterweisung

Sicherheitskennzeichnung. Sicherheitsunterweisung Sicherheitskennzeichnung Sicherheitsunterweisung Lektion 1 Gebotszeichen Schreibt ein bestimmtes Verhalten vor, z. B. Benutzung von Gehörschutz Lagerung Sicherheitskennzeichnung Seite 2 Lektion 2 Verbotszeichen

Mehr

VDMA Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378

VDMA Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378 VDMA-Einheitsblatt April 2013 VDMA 24020-3 ICS 27.200 Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378 Operational Requirements

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt. ROTWEISS Reinigungsstein

EG-Sicherheitsdatenblatt. ROTWEISS Reinigungsstein Druckdatum: 11.06.2015 Seite 1 von 5 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Material Nummer 9500 Stoffgruppe Verkaufsprodukt zur gewerblichen

Mehr

VDSI-Information Ausgabe-Nr. 07/2010. Positionspapier zur Einführung der DGUV Vorschrift 2. Ansprechpartner

VDSI-Information Ausgabe-Nr. 07/2010. Positionspapier zur Einführung der DGUV Vorschrift 2. Ansprechpartner Wir machen Arbeit sicher und gesund Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.v. VDSI-Information Ausgabe-Nr. 07/2010 Positionspapier zur Einführung der DGUV Vorschrift 2 Ansprechpartner Dieter Arnold

Mehr

Wie viel Sicherheit muss sein? Verantwortlichkeit der Tankstellenbetreiber für Arbeiten eigener und fremder Mitarbeiter

Wie viel Sicherheit muss sein? Verantwortlichkeit der Tankstellenbetreiber für Arbeiten eigener und fremder Mitarbeiter Edmund P.A. Brück Obmann in der Gütegemeinschaft Tankschutz e.v., Freiburg Tokheim Service-Gruppe Brühlweg 63768 Hösbach Tel.: 06021/505-163 Fax: 06021/505-102 Handy: 0178/5805020 E-Mail: edmund.brueck@tokheim-service.de

Mehr

Dieselmotoremissionen bei Feuerwehren. Torsten Wolf, Bochum

Dieselmotoremissionen bei Feuerwehren. Torsten Wolf, Bochum Dieselmotoremissionen bei Feuerwehren Torsten Wolf, Bochum Anwendung Gefahrstoffverordnung Ehrenamtliche, wie Freiwillige Feuerwehrleute fallen in den Geltungsbereich der Gefahrstoffverordnung. LASI-Leitlinien

Mehr

Was bringt REACH für den Arbeitsschutz aus der Sicht einer mittelständischen Unternehmensgruppe?

Was bringt REACH für den Arbeitsschutz aus der Sicht einer mittelständischen Unternehmensgruppe? Was bringt REACH für den Arbeitsschutz aus der Sicht einer mittelständischen Unternehmensgruppe? Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG Deutsche Homöopathie-Union GmbH & Co. KG W. Spitzner Arzneimittelfabrik

Mehr

Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit - DGUV Vorschrift 2. Häufig gestellte Fragen FAQs

Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit - DGUV Vorschrift 2. Häufig gestellte Fragen FAQs Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit - DGUV Vorschrift 2 Häufig gestellte Fragen FAQs Gliederung: 1. Allgemeine

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen ASI 6.83 ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN Themenübersicht Vorwort 3 1. Was versteht man unter Prüfung einer Getränkeschankanlage

Mehr

Dr. Lechtenberg-Auffarth Das Sicherheitsdatenblatt bei Informationsgewinnung und Gefährdungsbeurteilung

Dr. Lechtenberg-Auffarth Das Sicherheitsdatenblatt bei Informationsgewinnung und Gefährdungsbeurteilung Dr. Lechtenberg-Auffarth Das Sicherheitsdatenblatt Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Quellen Inverkehrbringer SDB auf Nachfrage ohne weiteres zugängliche Quellen TRGS 440 4.(9) und spezifische

Mehr

Umgang mit gefährlichen Stoffen

Umgang mit gefährlichen Stoffen Umgang mit gefährlichen Stoffen Friedrich Tradinik Sicherheit Umweltmanagement Nachhaltigkeit 1 Einstufungen Chemikaliengesetz ArbeitnehmerInnenschutzgesetz Abfallwirtschaftsgesetz Gefährliche Eigenschaften

Mehr

Einstufung wassergefährdender Stoffe - Erfahrungen aus dem Vollzug in Hessen -

Einstufung wassergefährdender Stoffe - Erfahrungen aus dem Vollzug in Hessen - Regierungspräsidium Darmstadt Einstufung wassergefährdender Stoffe - Erfahrungen aus dem Vollzug in Hessen - Referent: Dipl. Ing. Gerd Hofmann MBA Regierungspräsidium Darmstadt Abteilung Arbeitsschutz

Mehr

Arbeitssicherheit Gefahrstoffmanagement. TIPP Schulungen

Arbeitssicherheit Gefahrstoffmanagement. TIPP Schulungen TIPP Schulungen Allgemeine rechtliche Grundlagen -Staatliches Recht -Berufsgenossenschaftliches Recht Aufbau des deutschen Rechtssystems Europa National Berufsgenossenschaften. Gesetzliches Regelwerk EU-

Mehr

Lagerung gefährlicher Stoffe

Lagerung gefährlicher Stoffe Lagerung gefährlicher Stoffe Sicherheitskriterien für Gefahrstofflager mit Hinweisen zur Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz und Gefahrstoffverordnung Bearbeitet von Dr. Gerd Jürgens überarbeitet

Mehr

Gefährdungen beurteilen - wie es geht

Gefährdungen beurteilen - wie es geht www.boeckler.de November 2006 Hans-Böckler-Stiftung Gefährdungen beurteilen - wie es geht von Ulla Wittig-Goetz im Auftrag der Abt. Mitbestimmungsförderung, Referat Betrieblicher Arbeits- und Umweltschutz

Mehr

Mitteilung OAK BV M 01/2012. Provisorische Zulassung von Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge

Mitteilung OAK BV M 01/2012. Provisorische Zulassung von Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge deutsch Mitteilung OAK BV M 01/2012 Provisorische Zulassung von Expertinnen und Experten für berufliche Vorsorge Ausgabe vom: 1. April 2012 Letzte Änderung: Erstausgabe Adressaten: Experten und Expertinnen

Mehr

Die Rolle der Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Koordination des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Rolle der Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Koordination des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Rolle der Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Koordination des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Bergische Universität Wuppertal Gliederung: Ausgangssituation/Entwicklung der sicherheitstechnischen

Mehr

Schwerpunkte aus der Gefahrstoffverordnung 2015

Schwerpunkte aus der Gefahrstoffverordnung 2015 8. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung Schwerpunkte aus der Gefahrstoffverordnung 2015 Fachgebiet Gefahrstoffe, Michael Piskorz 30.09.2015 Gefahrstoffverordnung - aktuell

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155 EWG

Sicherheitsdatenblatt gemäß 91/155 EWG 01. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Handelsname (105) Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Pulverförmige Leimfarbe, wischfest, für den Innenbereich. Ausführlicher Verwendungszweck siehe

Mehr

Dienstvorschrift Jährliche Unterweisungen in der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (DV Jährliche Unterweisungen)

Dienstvorschrift Jährliche Unterweisungen in der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (DV Jährliche Unterweisungen) Dienstvorschrift Jährliche Unterweisungen in der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (DV Jährliche Unterweisungen) Herausgeber: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Referat Z 4 Provinzialstraße 93 53127

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT

SICHERHEITSDATENBLATT Seite: 1/5 1. Stoff/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Handelsnamen der Produkte Artikelnummer 331200/331300/331309/331305-230 Angaben zum Verwendungszweck Autopflege Angaben zum Hersteller/Lieferanten

Mehr

Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:...

Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:... Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Name: Vorname: NIQ-Chiffre : Geburtsdatum: Geschlecht: m Berufsfeld: Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:.........

Mehr

Ausweis und Führerschein, bitte. Ausweis und Führerschein, bitte. Übersicht. BPVO CE-Kennzeichnung. Umsetzung in der Praxis.

Ausweis und Führerschein, bitte. Ausweis und Führerschein, bitte. Übersicht. BPVO CE-Kennzeichnung. Umsetzung in der Praxis. Alles einfach. Einfach alles. Wels, 09.03.2016 Übersicht Grundlagen Marktüberwachung BPVO CE-Kennzeichnung Umsetzung in der Praxis Fragen Backup 1 Übersicht Grundlagen Marktüberwachung BPVO CE-Kennzeichnung

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Wintersemester 2015/16

PRAKTIKUMSORDNUNG. Wintersemester 2015/16 Gültigkeit ab WiSe 2014/15 Fachbereich Design Gebührenordnung PRAKTIKUMSORDNUNG für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Design der staatlich anerkannten, privaten Hochschule Fresenius,

Mehr

Wiederkehrende Prüfung sicherheitsrelevanter Geräte und Anlagen in Laboratorien

Wiederkehrende Prüfung sicherheitsrelevanter Geräte und Anlagen in Laboratorien Wiederkehrende Prüfung sicherheitsrelevanter Geräte und Anlagen in Laboratorien Grundlagen für die organisatorische Umsetzung Dr. Birgit Wimmer Seite 1 Überwachungsbedürftige Anlagen GUV-V A1 -------------

Mehr

Überarbeitet: 09/08 Seite 1/4 SICHERHEITSDATENBLATT FÜR GEFÄHRLICHE STOFFE UND ZUBEREITUNGEN GEMÄSS RICHTLINIE 1907/2006/EWG

Überarbeitet: 09/08 Seite 1/4 SICHERHEITSDATENBLATT FÜR GEFÄHRLICHE STOFFE UND ZUBEREITUNGEN GEMÄSS RICHTLINIE 1907/2006/EWG Überarbeitet: 09/08 Seite 1/4 Ersetzt Fassung: 10/06 Insektenstrip 918331, 918330 SICHERHEITSDATENBLATT FÜR GEFÄHRLICHE STOFFE UND ZUBEREITUNGEN GEMÄSS RICHTLINIE 1907/2006/EWG 1. * STOFF/ZUBEREITUNGS-

Mehr

Hinweise zur ordnungsgemäßen Pflanzenschutzlagerung und -aufbewahrung

Hinweise zur ordnungsgemäßen Pflanzenschutzlagerung und -aufbewahrung Hinweise zur ordnungsgemäßen Pflanzenschutzlagerung und -aufbewahrung Zierpflanzenbau Informationsnachmittag der Beratungs- und Versuchsgemeinschaft Nordbaden und des Landratsamtes Karlsruhe 20. März 2012

Mehr

Verband der TÜV e.v. Neue BetrSichV. Dr. Hermann Dinkler VdTÜV, Berlin

Verband der TÜV e.v. Neue BetrSichV. Dr. Hermann Dinkler VdTÜV, Berlin Verband der TÜV e.v. Neue Dr. VdTÜV, Berlin Formales > Beschluss Kabinett am 07.01.2015 > Veröffentlichung im BGBl. am 6. Februar 2015 > Inkrafttreten am 1. Juni 2015 > Änderung und GefStoffV - GefStoffV

Mehr

Gefahrstofflagerung nach TRGS 510

Gefahrstofflagerung nach TRGS 510 Gefahrstofflagerung nach TRGS 510 A) Grundsatz Eine Gefährdung der Gesundheit und der Sicherheit der Beschäftigten sowie anderer Personen und eine Umweltgefährdung bei der Lagerung ist durch folgende Maßnahmen

Mehr

Baden-Württemberg. DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz. Merkblatt. Werdende Mütter bei der Reinigung von Innenräumen

Baden-Württemberg. DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz. Merkblatt. Werdende Mütter bei der Reinigung von Innenräumen Baden-Württemberg DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN Fachgruppe Mutterschutz Merkblatt Werdende Mütter bei der Reinigung von Innenräumen Dieses Merkblatt soll Arbeitgebern und Arbeitnehmerinnen sowie den Personalvertretungen

Mehr

gem. 2001/58/EG Telefon: (040) Telefax: (040) Ansprechpartner: Dr. Jan M. Reimers

gem. 2001/58/EG Telefon: (040) Telefax: (040) Ansprechpartner: Dr. Jan M. Reimers 1. Stoff/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung 1.1 Handelsname 1.2 Umweltbundesamtnummer 0284 0304 1.3 Angaben zum Hersteller/Lieferanten CEBE Reinigungschemie GmbH Ruhrstraße 47 22761 Hamburg Bundesrepublik

Mehr

PERSONALZERTIFIZIERUNG: OPERATIV TÄTIGES PERSONAL IM SGU-BEREICH

PERSONALZERTIFIZIERUNG: OPERATIV TÄTIGES PERSONAL IM SGU-BEREICH NORMATIVES DOKUMENT PERSONALZERTIFIZIERUNG: OPERATIV TÄTIGES PERSONAL IM SGU-BEREICH KOMMENTARE UND INTERPRETATIONSHILFEN ZUR FASSUNG VOM 04.05.2011 AUF BESCHLUSS DES DGMK-ARBEITSKREISES NORMATIVE SCC-DOKUMENTE

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

Gefahrensymbol. Explosionsgefährlich. Brandfördernd. Hochentzündlich

Gefahrensymbol. Explosionsgefährlich. Brandfördernd. Hochentzündlich Einstufung und Kennzeichnung 1 von gefährlichen Stoffen und Zubereitungen Gefährliche Eigenschaft / Gefahrenbezeichnung Gefahrensymbol Gefahrenbezeichnung Explosionsgefährlich Kennbuchstabe (steht für

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß EG - Richtlinie 2001/58/ EG

Sicherheitsdatenblatt gemäß EG - Richtlinie 2001/58/ EG Sicherheitsdatenblatt gemäß EG - Richtlinie 2001/58/ EG Druckdatum: 17.03.2016 überarbeitet: 14.03.2016 erstellt: 08.08.2014 CopraTi 1. Stoff / Zubereitungs- Firmenbezeichnung 1.1 Stoffbezeichnung: Titan

Mehr

Wissenswertes über die Wechselladesysteme in der Armee

Wissenswertes über die Wechselladesysteme in der Armee Informationen aus dem Generalstab Wissenswertes über die Wechselladesysteme in der Armee Bereits seit einigen Jahren beschafft die Armee aus wirtschaftlichen, transporttechnischen und interoperablen Gründen

Mehr

Arbeitsschutzmanagement Handbuch

Arbeitsschutzmanagement Handbuch Verantwortungsmatrix Arbeitsschutzorganisation 1. Erstellen von Beauftragungen für Betriebsbeauftragte 2. der Weiterbildung von Ersthelfern / Sicherheitsbeauftragten 3. Entgegennahme von Hinweisen/ Meldungen

Mehr

K O N V E K T A. Am Nordbahnhof D Schwalmstadt. Verfahrensanweisung. Arbeitsschutz, Abfälle, Gefahrstoffe und Gefahrgut

K O N V E K T A. Am Nordbahnhof D Schwalmstadt. Verfahrensanweisung. Arbeitsschutz, Abfälle, Gefahrstoffe und Gefahrgut K O N V E K T A A G Am Nordbahnhof D - 34613 Schwalmstadt Verfahrensanweisung Arbeitsschutz, Abfälle, Gefahrstoffe und Gefahrgut Geltungsbereich : Konvekta AG VA 06 04 02 00 Revisionsstand: 01 vom Freigabedatum

Mehr

VDA konforme Waschanlage Infobrief

VDA konforme Waschanlage Infobrief Nr. 4 Februar 2011 Sachverständigenbüro Michael Walter VDA konforme Waschanlage Infobrief Informationen zur individuellen Konformitätserklärung Die nachfolgenden Informationen richten sich an Betreiber

Mehr

77. VO: Verordnung Persönliche Schutzausrüstung - PSA-V

77. VO: Verordnung Persönliche Schutzausrüstung - PSA-V 77. VO: Verordnung Persönliche Schutzausrüstung - PSA-V 77. VO: Verordnung Persönliche Schutzausrüstung - PSA-V BGBl. II Nr. 77/2014 gültig mit 1. Mai 2014 Die PSA-Verordnung ist in 3 Abschnitte aufgeteilt:

Mehr

CURRICULUM AUS NATURWISSENSCHAFTEN Physik und Chemie 1. Biennium FOWI

CURRICULUM AUS NATURWISSENSCHAFTEN Physik und Chemie 1. Biennium FOWI Allgemeine Ziele und Kompetenzen Der Unterricht der soll den SchülerInnen eine aktive Auseinandersetzung mit physikalischen und chemischen Phänomenen ermöglichen. In aktuellen und gesellschaftsrelevanten

Mehr

Praktische Anleitesituation in der Altenpflegeausbildung Protokoll

Praktische Anleitesituation in der Altenpflegeausbildung Protokoll Praktische Anleitesituation in der Altenpflegeausbildung Protokoll Name des/der Auszubildenden: Einrichtung: Praktischer Ausbildungsabschnitt: Der/die Auszubildende wird angeleitet von: - Name der Pflegefachkraft,

Mehr

Deckblatt. Konzept für die Ausbildereignungsprüfung

Deckblatt. Konzept für die Ausbildereignungsprüfung Deckblatt Ausbilder Tuko 42549 Velbert Konzept für die Ausbildereignungsprüfung Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Enst-Schneider-Platz 1 40212 Düsseldorf Messen mit der Bügelmeßschraube Inhalt

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt. 1.) Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung. 2.) Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen. 3.) Mögliche Gefahren

EG-Sicherheitsdatenblatt. 1.) Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung. 2.) Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen. 3.) Mögliche Gefahren 1.) Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Handelsname Silikonölmarker e-8150 Angaben zum Hersteller / Lieferant Adresse edding Aktiengesellschaft Bookkoppel 7 D-22926 Ahrensburg

Mehr

Flore-Chemie GmbH Hygieneschulung 2015 HACCP

Flore-Chemie GmbH Hygieneschulung 2015 HACCP HACCP Was ist HACCP? H = Hazard = Gefahr A = Analysis = Analyse C = Critical = Kritisch C = Control = Kontrolle P = Point = Punkt HACCP = Gefahrenanalyse zur Erkennung kritischer Kontrollpunkte Das HACCP-Konzept

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS)

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des

Mehr

Gefahrgutinformation. Transport von Gasflaschen die Punkte-Regel.

Gefahrgutinformation. Transport von Gasflaschen die Punkte-Regel. Gefahrgutinformation Transport von Gasflaschen die 1.000-Punkte-Regel www.airliquide.de Regeln für den Transport von Gasen in kleinen Mengen Eine häufig gestellte Frage zum Transport von Gasen in kleinen

Mehr

Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information

Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information Einleitung Das Ziel der Gefahrengutbeauftragtenverordnung (GGBV) ist die Sicherstellung eines hohen Sicherheitsniveaus im Zusammenhang mit

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Richtlinie 1907/2006/EG

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Richtlinie 1907/2006/EG Druckdatum: 06.06.2008 Seite 1/5 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Produktnummern: Handelsname: PN 012J, 015S, 016F, 016J, 016K,

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS 1. BEZEICHNUNG DES STOFFES BZW. DER ZUBEREITUNG UND DES UNTERNEHMENS Handelsname Hersteller / Lieferant Auskunftgebender Bereich Notfallauskunft Luhns GmbH Schwarzbach 91 137, D 42277 Wuppertal Telefon

Mehr

Das Baustellenhandbuch für den Brandschutz

Das Baustellenhandbuch für den Brandschutz FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für den Brandschutz Liebe Besucherinnen und

Mehr

Sicherheitsunterweisung für das Technisch-Chemische Praktikum. Sommersemester 2007

Sicherheitsunterweisung für das Technisch-Chemische Praktikum. Sommersemester 2007 Sicherheitsunterweisung für das Technisch-Chemische Praktikum Sommersemester 2007 PD Dr. Cornelia Cramer-Kellers Raum 112, Institut für Physikalische Chemie Corrensstraße 30/36 E-Mail: CramerC@uni-muenster.de

Mehr

Praktische Aspekte des Regelwerks: TRGS 400, 401 und 402

Praktische Aspekte des Regelwerks: TRGS 400, 401 und 402 Symposium Gefahrstoffe am Arbeitsplatz: Probenahme Analytik Beurteilung 22. 23. September 2009 Heidelberg Praktische Aspekte des Regelwerks: TRGS 400, 401 und 402 # Das TRGS Regelwerk zur Gefährdungsbeurteilung:

Mehr

Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel. Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel

Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel. Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Die Neuerungen bei den Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Anforderungen nach dem DStV-Qualitätssiegel Neuerungen bei den Anforderungen des DStV-Qualitätssiegels aufgrund der neuen DIN EN ISO 9001:2015

Mehr

Errichtung einer Erdgastankstelle für Landfahrzeuge

Errichtung einer Erdgastankstelle für Landfahrzeuge Vorgehensweise bei der Errichtung einer Erdgastankstelle für Landfahrzeuge (Lagermenge < 3t) Anita Franzkowiak, München 1. Aufstellung Aufstellung einer öffentlichen oder nicht öffentlichen Erdgastankstelle

Mehr

Verantwortung bei der Montage von Photovoltaik- und Thermosolaranlagen

Verantwortung bei der Montage von Photovoltaik- und Thermosolaranlagen Verantwortung bei der Montage von Photovoltaik- und Thermosolaranlagen 1 Verantwortung und Haftung VERANTWORTUNG HAFTUNG Pflicht zum Tätig werden (Einhaltung von Regeln) Rechtsfolgen aus Pflichten bei

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagment

Betriebliches Eingliederungsmanagment Betriebsrätetagung des Präventionszentrums Hamburg Betriebliches Eingliederungsmanagment Lüneburg 12.11.2015 Burkhard Rehn Gesetzliche Grundlage Sozialgesetzbuch Neuntes Buch 84 Prävention Der Arbeitgeber

Mehr

Bescheinigung über Umweltschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz. Anforderungen an Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz

Bescheinigung über Umweltschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz. Anforderungen an Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz Bescheinigung über Umweltschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz Cisco Systems, Inc. (Cisco) ist bestrebt, alle angemessenen und praktikablen Maßnahmen zu ergreifen, um bei allen Aspekten seiner betrieblichen

Mehr

PKH GmbH Halle Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) Steinkohlenteerspiritus DAC Stand:

PKH GmbH Halle Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) Steinkohlenteerspiritus DAC Stand: PKH GmbH Halle Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 1. Stoff-/ Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt Handelsname: Hersteller / Lieferant sowie Auskunftgebender Bereich Pharmazeutische

Mehr

Gesunde Bildschirmarbeitsplätze. TL Tag Donaueschingen, Manfred Franz

Gesunde Bildschirmarbeitsplätze. TL Tag Donaueschingen, Manfred Franz Gesunde Bildschirmarbeitsplätze TL Tag Donaueschingen, Manfred Franz 2015-1 - Negativbeispiel TL Tag Donaueschingen, Manfred Franz 2015-2 - Gesetzliche Grundlagen TL Tag Donaueschingen, Manfred Franz 2015-3

Mehr