Kinder- und Jugendliche sicher und kompetent mit mobilen Medien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinder- und Jugendliche sicher und kompetent mit mobilen Medien"

Transkript

1 Kinder- und Jugendliche sicher und kompetent mit mobilen Medien Was können Erwachsenen dafür tun? Was müssen sie wissen? Präventionsveranstaltung der Netzwerkpartner Kinderschutz/Frühe Hilfen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen Frank Röhrer

2 Ziele / Inhalte Zielscheibe Themen Medienkompetenz KIM/JIM-Studie lfm-studie 2015 Mediatisierung mobil Mobiles (digitales) Lernen / Leben Themen creative commons (Urheberrecht) Sexting Cybermobbing Apps Jugendmedienschutz Material Information / Beratung Bsp. Mediennutzungsordnung

3 Medienkompetenz II Auswahlkompetenz > selbstbestimmte zweck- und erlebnisorientierte Nutzung von Medienangeboten III Urteilskompetenz > Funktion und Bedeutung der Medien in der Gesellschaft beurteilen IV Gestaltungskompetenz > kreatives Handeln mit Medien

4 KIM und JIM - Studie

5 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Geräte-Ausstattung im Haushalt 2015 Handy/Smartphone Computer/Laptop Fernsehgerät Internetzugang Smartphone Digitalkamera Radiogerät Feste Spielkonsole 75 MP3-Player/iPod 72 DVD-Rekorder mit Festplatte/Set-Top-Box Externer DVD-Player (nicht PC) Tragbare Spielkonsole Tablet-PC Fernsehgerät mit Internetzugang 45 E-Book-Reader 24 Radiogerät mit Internetzugang Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

6 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Gerätebesitz Jugendlicher 2015 Handy/Smartphone Smartphone Internetzugang Computer/Laptop MP3-Player/iPod Digitalkamera Feste Spielkonsole Fernsehgerät Radiogerät Tragbare Spielkonsole Tablet-PC Externer DVD-Player (nicht PC) DVD-Rekorder mit Festplatte/Set-Top-Box Fernsehgerät mit Internetzugang E-Book-Reader Radiogerät mit Internetzugang Mädchen Jungen Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

7 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Medienbeschäftigung in der Freizeit 2015 Handy/Smartphone 89 5 Internet* Fernsehen* Radio* MP Digitale Fotos machen Computer-/Konsolen-/Onlinespiele Musik-CDs/-kassetten DVD/Video Bücher Tablet täglich Tageszeitung mehrmals pro Woche Computer (offline) Zeitschriften/Magazine 8 11 Tageszeitung (online) Zeitschriften (online) Hörspielkassetten/-CDs Digitale Filme/Videos machen 5 7 E-Books lesen Kino Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent; *egal über welchen Verbreitungsweg Basis: alle Befragten, n=1.200

8 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Medienbeschäftigung in der Freizeit täglich/mehrmals pro Woche - Handy/Smartphone Internet* Fernsehen* MP3 Radio* Digitale Fotos machen Computer-/Konsolen-/Onlinespiele Musik-CDs/-kassetten DVD/Video Bücher Tablet Tageszeitung Computer (offline) Zeitschriften/Magazine Tageszeitung (online) Zeitschriften (online) Hörspielkassetten/-CDs Digitale Filme/Videos machen E-Books lesen Kino Mädchen Jungen Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent; *egal über welchen Verbreitungsweg Basis: alle Befragten, n=1.200

9 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Wichtigkeit der Medien* sehr wichtig/wichtig - Internet zu nutzen Musik zu hören Handy zu nutzen Radio zu hören Bücher zu lesen Mädchen Jungen Fern zu sehen PC-/Videospiele zu nutzen Tageszeitung zu lesen Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent; *egal über welchen Verbreitungsweg genutzt Basis: alle Befragten, n=1.200

10 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Häufigkeit der Nutzung von Serien und Filmen mind. einmal pro Woche - YouTube 39 Mediatheken 11 Netflix 8 Amazon Fire TV 4 Vine 3 maxdome 2 Apple TV 2 Watchever 1 Vimeo 1 Telekom Entertain 1 keine Nutzung im Internet Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Befragte, die zumindest selten fernsehen, n=1.152

11 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Mache während des Fernsehens nebenbei - Tätigkeiten - Mit Handy beschäftigen/spielen Computer/Internet Essen/Trinken Lernen/Hausaufgaben Telefonieren (Handy) Haushalt/Aufräumen Lesen Basteln/Handarbeit Musik hören , n= , n= , n= Quelle: JIM 2015, JIM 2008, JIM 2006, Angaben in Prozent Basis: Befragte, die zumindest einmal pro Monat nebenbei andere Dinge tun, während der Fernseher läuft

12 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Computerbesitz Jugendlicher Computer/Laptop netto Computer Laptop Tablet-PC Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

13 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Wege der Internetnutzung in den letzten 14 Tagen - Handy/Smartphone Computer/Laptop Tablet-PC Spielkonsole (n=1.146) 2014 (n=1.163) 2013 (n=1.138) Fernseher MP3-Player/iPod Quelle: JIM JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Befragte, die mind. alle 14 Tage das Internet nutzen

14 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Tätigkeiten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation täglich/mehrmals pro Woche - WhatsApp Online-Communities nutzen Facebook s empfangen/versenden Snapchat Sich in Multi-User-Spielen unterhalten Mädchen Jungen Skype Twitter Google plus Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

15 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Tätigkeiten im Internet Schwerpunkt: sich informieren täglich/mehrmals pro Woche - Suchmaschinen Videos bei YouTube, um sich über Themen zu informieren Wikipedia/vergleichbare Angebote Nachrichtenportale von Zeitungen online Nachrichten bei Providern wie gmx, web.de, t-online Nachrichtenportale von Zeitschriften Newsgroups/Foren Nachrichtenportale von TV Sendern Jahre Jahre Jahre Jahre Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

16 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Tätigkeiten im Internet Schwerpunkt: Unterhaltung täglich/mehrmals pro Woche - Videoportale im Internet Musikvideos Einfach so drauf los surfen Instagram Musik-Streaming- Dienste Mediatheken im Internet Fernsehsendungen live im Internet verfolgen Radioprogramme im Internet Podcast Etwas bestellen/online shoppen An Versteigerungen/Auktionen teilnehmen Flirt- oder Partnerbörsen Mädchen Jungen Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

17 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest YouTube: Nutzung mindestens einmal in 14 Tagen - Musikvideos Lustige Clips Tutorials Let's-play-Videos Sportvideos Fernsehinhalte Produkttests Action Cam Videos Unfall-/Katastrophenvideos Eigene Videos einstellen Mädchen Jungen Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Befragte, die zumindest selten YouTube nutzen, n=1.127

18 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Wichtigste Online-Communities offene Nennungen, Auswahl - WhatsApp Facebook Instagram Skype Jahre Jahre Jahre Jahre YouTube Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent, Nennungen ab 2 Prozent Basis: Nutzer von Online-Communities, n=850

19 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Datensicherheit in Communities - In Bezug auf den Schutz meiner Daten fühle ich mich in meiner Community - Gesamt sehr sicher sicher weniger sicher gar nicht sicher Mädchen Jungen Jahre Jahre Jahre Jahre Haupt-/Realschule Gymnasium Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Nutzer von Online-Communities, n=850

20 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Liebste Computer-, Konsolen-, Online-, Tablet- und Handyspiele Rang bis zu drei Nennungen Jahre Jahre Jahre Jahre Rang 1 Minecraft" 31 % Minecraft" 21 % Grand Theft Auto" 14 % FIFA" 17 % Rang 2 FIFA" 14 % FIFA" 13 % Call of Duty" 13 % Grand Theft Auto" 15 % Rang 3 Grand Theft Auto" 10 % Grand Theft Auto" 13 % League of Legends 13 % FIFA 11 % League of Legends 13 % Haupt-/Realschule Gymnasium Rang 1 Grand Theft Auto" 17 % Minecraft" 18 % Rang 2 Call of Duty" 14 % FIFA" 15 % Rang 3 FIFA" 13 % Minecraft 13 % Grand Theft Auto" 10 % League of Legends 10 % Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Nutzer von Computer-, Konsolen-, Online-, Tablet-, Handyspielen, n=1.090

21 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Nutzung von brutalen bzw. besonders gewalthaltigen Computer-, Konsolen-, Online-, Tabletspielen 2015 Gesamt Mädchen Jungen Freunde spielen solche Spiele Jahre Jahre Jahre Jahre Spiele selbst solche Spiele Haupt-/Realschule Gymnasium Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Nutzer von Computer-, Konsolen-, Online-, Tabletspielen, n=970

22 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Smartphone-Besitzer , n= , n= , n= , n= , n= Quelle: JIM JIM 2015, Angaben in Prozent, Basis: alle Befragten

23 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Nutzung verschiedener Handy-Funktionen täglich/mehrmals pro Woche - Nachrichten verschicken/bekommen* Musik hören Im Internet surfen Angerufen werden/jemanden anrufen Videos im Internet anschauen Online-Communities wie Facebook nutzen Wecker Fotos/Filme verschicken Fotos/Filme machen Servicemeldungen Terminkalender Landkarten/Stadtpläne Angebote der Tageszeitung Fernsehinhalte anschauen Radio , n= , n= Quelle: JIM 2015, JIM 2014, Angaben in Prozent; *2014 anders erfasst Basis: Besitzer Handy/Smartphone

24 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Die wichtigsten Apps auf dem Smartphone bis zu drei Nennungen - Instant-Messenger Soziale Netzwerke/Communitys Bilderdienste/Kamera-Apps Videoportale Gesamt Mädchen Jungen Spiele-Apps Musik-Apps Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Befragte, die Apps auf dem Handy installiert haben, n=1.044

25 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Im Bekanntenkreis hat jemand schon einmal erotische Fotos/Filme per Handy oder Internet verschickt Gesamt 26 Mädchen Jungen Jahre Jahre Jahre Jahre 36 Haupt-/Realschule Gymnasium Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: Besitzer Handy/Smartphone, n=1.179

26 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest Ich habe Stress oder Ärger - häufig/gelegentlich -... weil ich zu lange an PC/Konsole/Handy spiele wegen meiner Handynutzung zu Hause weil ich zu lange fern sehe wegen meiner Handynutzung in der Schule Gesamt Mädchen Jungen... wegen der Sendungen oder Filme, die ich im Fernsehen ansehe wegen der Art von Spielen, die ich auf PC/Konsole/Handy spiele Quelle: JIM 2015, Angaben in Prozent Basis: alle Befragten, n=1.200

27 Tablet und Smartphone traditionell <> innovativ / mobil + konvergent Alltagsorganisation Schnittstelle Bluetooth Datenkabel Whiteboard Kalender Wecker Taschenrechner Navi/GPS Internet WLAN-Rooter Twitter Weblog Google Apps Foto Apps Unendlich viele Extra-Tools Eigene Fotos machen Digitale Bildbearbeitung Diashow erstellen Video Eigene Videoproduktionen Videoplayer Schnittprogramm Audio Memo-Funktion Diktiergerät MP3-Player Soundrecorder Radio Kommunikation Telefon SMS MMS Memo-Funktion

28 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77

29 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN 8 bis 14-Jährige, Internetnutzung via Smartphone - Kommunikation mit der Peergroup / sozialer Austausch - sozialer Vergleich - Beziehungsaufbau und -management - Information / Informationsaustausch (soziale Beziehung zu Gleichaltrigen, aber auch mit den Eltern) - Unterhaltung - Abgrenzen - Entwicklung eigener Identität - interpersonale Kommunikation wichtiger als Massenkommunikation Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 1/

30 Risiken HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN

31 Erlebte Risiken der Kinder und Jugendlichen

32 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Gewinnbringende / positive Aspekte - Erleichterung der Kommunikation - Alltagsorganisation - gewappnet sein in Notsituationen - Eltern-Kind-Bindung - Austausch- und Beziehungsmanagement mit Gleichaltrigen Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 4/

33 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Positive Einflussgrößen im Kontext Peergroup - gemeinsames Anschauen von Fotos und Videos - gemeinsames Hören von Musik - gemeinsames Spielen von Handyspielen - Mittel der Kommunikation unter den Gleichaltrigen - Gruppenkonversationen haben einen besonders hohen Stellenwert schaffen freundschaftsfördernde Beziehungssituationen. - via Interaktion werden soziale Vergleiche angestellt und soziale Gruppen gebildet - Statussymbol / Selbstpräsentation Verhaltensrichtlinien und Kommunikationsnormen - auf Nachrichten sofort antworten (Kommunikationsdruck) - Parallelkommunikation mit Abwesenden im Beisein anderer Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 6/

34 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Vergleich Erfahrungen von Jugendlichen mit den Bedenken der Eltern Summe der Fälle, in denen sich die Erziehungsberechtigten Sorgen machen ist doppelt so hoch wie die Quote der tatsächlich von Mädchen und Jungen gemeldeten negativen Erfahrungen. Eltern - 15 % verzichten auf jegliche Handy-Erziehung - selten ist eine aktive Erziehung - manchmal offene oder heimliche Überprüfung, welche Inhalte Kinder nutzen - sehr selten technische Vorkehrungen (Jugendschutzfilter) Jugendliche sind neugierig und experimentierfreudig, es fehlt eine kritische Distanz. Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 7/

35 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Die Rolle des Handys und Handyerziehung in der Familie - elterliche Handynutzung zwischen Ablehnung und Always-on-Modus - Gemeinsamkeit sind Schwierigkeiten bei der Handyerziehung - Machtlosigkeit / Kontrollverlust / Überforderung - Relevanz der Auseinandersetzung sowie grundsätzliche Notwendigkeit der Handyerziehung wird anerkannt. - Alltagsorganisation / ortsgebundene Beziehungspflege hoher Stellenwert - Reibungspunkte / Konflikte: - zeitliche Ausmaß des kindlichen Handykonsums - Anschaffungswünsche von bestimmten Modellen oder Inhalte wie Apps oder Spiele - Problem Konfliktlösung: - Handy = individuell genutztes Medium (kleiner Bildschirm, privater Charakter) - kaum gemeinsame Nutzung Notwendigkeit neuer medienerzieherischer Strategien Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 8/

36 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Die Rolle des Handys und Handyerziehung in der Familie Wie sehen derzeit die vorrangig genutzten handyerzieherischen Mittel aus? Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 9/

37 MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN Medienpädagogische Praxis Bestärkung Unsicherheit bezüglich Handyerziehung abbauen Wissen über Funktionsweisen von Geräten und Apps Wissen über unterschiedlichen Bedürfnisse und Kompetenzen ihrer Kinder (bspw. Relevanz der Fear of Missing Out ) Eltern-Kind-Beziehung + Kommunikationsklima Verständigung über alle handybezogenen Themen (Potenziale, Risiken, Interessen und Bedürfnisse der Kinder) Gruppe der Eltern die keine Handyerziehung betreiben (15 %) in den Fokus nehmen (ansprechen, motivieren) Technische Regulierungsmaßnahmen zur zeitlichen Nutzungsbegrenzung sowie zum Jugendschutz bekannt machen Vorbildrolle überprüfen niederschwellige Informationsangebote zur Verfügung stellen Heranwachsenden den Einfluss von Gruppennormen und -druck bewusst machen + Hilfestellungen zu verstärkter Selbstregulation geben Mediatisierung mobil. Handy- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. Leipzig (Vistas), Schriftenreihe, Medienforschung der Landesanstalt für Medien, Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 77 10/

38 Mobiles Lernen in der Schule Online-Werkzeuge für den Einsatz in Schule und Unterricht Zeichnungen, Infografiken Fotografie, Bildbearbeitung, Bildpräsentation Audio, Video, Podcasts Weblogs Digitale Arbeitsorganisation Wikis, Mindmaps Sammeln, Organisieren OER, cc (creative commons) kollaboratives Schreiben & online Büroanwendungen Recherchieren, Informieren, Kommunizieren, Unterhalten: Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen Materialien für den Unterricht 1. Auflage September 2013

39 Mobiles Lernen in der Schule Online-Werkzeuge für den Einsatz in Schule und Unterricht kollaboratives Schreiben & online Büroanwendungen Anlegen von Materialien für Unterricht Seminare Projekte Termine verwalten Dokumente und Ideen teilen Arbeitsaufgaben teilen Transparente Dokumentation Orts- und zeitunabhängiger Zugang oftmals mobile Apps für die Tools

40 Mobiles Lernen in der Schule Online-Werkzeuge für den Einsatz in Schule und Unterricht kollaboratives Schreiben & online Büroanwendungen

41 Selbstcheck: Habe ich die Kontrolle? Mediennutzungsvertrag Meine Startseite Handyfasten / DER KLASSEN HANDYCHECK - Video Whats-App Stress Whats-App-Regeln https://www.handysektor.de/navigationpaedagogen/paedagogenecke/handy-in-derschule/handyordnung.html Verzicht: - Focal Filter >> - Cold Turkey >> Kontrolle: - Menthal (Android) >> - Checky (Android + ios) >>

42 Youtube LeFloid LeFloid ist Lieblings-YouTuber der Zwölf- bis 19-Jährigen (JIM-Studie 2015)

43 Youtube Dagi Bee Gronkh

44 Projektbeispiele Aktive Filmarbeit Smartphonefilm-Projekt mit dem CVJM Eisenach, 2015

45 Projektbeispiele Geocaching

46 Projektbeispiele Actionbound Uni Erfurt, Medienpädagogisches Projektseminar 2015 Master Kinder- und Jugendmedien, Landesfilmdienst Thüringen e.v.

47 Projektbeispiele Actionbound Uni Erfurt, Medienpädagogisches Projektseminar 2015 Master Kinder- und Jugendmedien, Landesfilmdienst Thüringen e.v.

48 Projektbeispiele Actionbound Uni Erfurt, Medienpädagogisches Projektseminar 2015 Master Kinder- und Jugendmedien, Landesfilmdienst Thüringen e.v.

49 Projektbeispiele Actionbound Uni Erfurt, Medienpädagogisches Projektseminar 2015 Master Kinder- und Jugendmedien, Landesfilmdienst Thüringen e.v.

50 Projektbeispiele Berufs-Routen Leipzig Actionbound Projekt Berufe neu erleben GPS-Berufsrouten Leipzig ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.v. in Kooperation mit Q3 - Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer und Mediale Pfade.

51 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Frank Röhrer

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) JIM-Studie 201 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung 1 Bildungsgruppen Altersgruppen

Mehr

Wie Jugendliche heute Medien nutzen Ergebnisse der JIM-Studie 2015

Wie Jugendliche heute Medien nutzen Ergebnisse der JIM-Studie 2015 Wie Jugendliche heute Medien nutzen Ergebnisse der JIM-Studie 2015 22. September 2016 Jahrestagung der eaf, Erkner Theresa Plankenhorn Referentin für Medienforschung, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg

Mehr

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche -

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - 1 Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 201 - täglich/mehrmals pro Woche - Chatten Online-Communities wie z.b. Facebook nutzen E-Mails empfangen und versenden Über das Internet telefonieren,

Mehr

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Dr. Walter Klingler, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus 1 Übersicht Basis:

Mehr

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen DOK.forum 12. Mai 2014, München Thomas Rathgeb (LFK) Studien des mpfs 2-5 Jahre 6-13 Jahre Seit 1998 jährlich 12-19 Jahre 3-19 Jahre KIM

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Sind Jungen versierter im Umgang mit neueren Technologien als Mädchen?

Sind Jungen versierter im Umgang mit neueren Technologien als Mädchen? Tagung «Die Bedeutung von Geschlechtsunterschieden in Beratung und Therapie» Sind versierter im Umgang mit neueren Technologien als? Universität Zürich Lehrstuhl für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006

Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006 Albrecht Kutteroff Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest / Leiter Abteilung Kommunikationswissenschaften LFK Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006 Friedrich Ebert Stiftung

Mehr

J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz. Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller

J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz. Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller J AMES Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller Autoren: lic. phil. Isabel Willemse MSc Gregor Waller Prof. Dr. Daniel Süss 1:1 Computing in der

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Joszi Sorokowski Grundschule Klein Nordende am 15. Januar 2015

Joszi Sorokowski Grundschule Klein Nordende am 15. Januar 2015 Joszi Sorokowski Grundschule Klein Nordende am 15. Januar 2015 1. Einführung - Digital Natives und Digital Immigrants 2. Stand der Dinge Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen 3. Digitale Medien Verändern

Mehr

91 % der Jugendlichen sehen täglich oder mehrmals pro Woche fern. 88 % der Schüler/innen benutzen ihr Handy täglich oder mehrmals pro Woche

91 % der Jugendlichen sehen täglich oder mehrmals pro Woche fern. 88 % der Schüler/innen benutzen ihr Handy täglich oder mehrmals pro Woche Auswertung Fragebogen Vorbefragung 1. Stichprobenbeschreibung 81 Schülerinnen und Schüler nahmen an der Vorbefragung teil Mädchen 4 %, Jungen 54 % Durchschnittsalter 13 Jahre Geschlecht n % weiblich 37

Mehr

Chancen und Risiken des Internets. 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries

Chancen und Risiken des Internets. 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries Chancen und Risiken des Internets 06.12.2013 TU Kaiserslautern Referentin: Cosima Dries Eigene Medienrezeption Faszination Medien Heranwachsen mit dem Social Web (Schwer) jugendgefährdende Inhalte Jugendmedienschutz

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 5.11.2014 18.11.2014 Frankfurt Robert Schäffner Studienansatz THEMEN Wir leben in einer Multiscreen Welt Ausmaß der Nutzung

Mehr

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitale Medien (insbesondere mobiles Internet) prägen die Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland: JIM-Studie 2012 zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger: 100% haben

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein Smartphone? a. 47 Prozent b. 63 Prozent c. 88 Prozent 2 Mobilfunkquiz Medienkompetenz

Mehr

KARIN KNOP DOROTHÉE HEFNER STEFANIE SCHMITT PETER VORDERER MEDIATISIERUNG MOBIL

KARIN KNOP DOROTHÉE HEFNER STEFANIE SCHMITT PETER VORDERER MEDIATISIERUNG MOBIL KARIN KNOP DOROTHÉE HEFNER STEFANIE SCHMITT PETER VORDERER MEDIATISIERUNG MOBIL HANDY- UND MOBILE INTERNETNUTZUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN ZUSAMMENFASSUNG DER 77 LfM-SCHRIFTENREIHE MEDIENFORSCHUNG

Mehr

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19.

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. September 2014 Medienwandel ist KommunikaHonswandel: Jugendliche (12-19 Jahre)

Mehr

Social Media und Schule Empfehlungen für. >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien <<

Social Media und Schule Empfehlungen für. >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien << Social Media und Schule Empfehlungen für einen verantwortungsvollen Einsatz >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Berlin, 12. Dezember 2014 Viele Senioren haben Computer-Grundkenntnisse

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1 EXECUTIVE SUMMARY 1. Eltern: Fernsehen liebste Freizeitbeschäftigung der Kinder Häufigste Freizeitbeschäftigung der 14- bis 18-jährigen oberösterreichischen Jugendlichen ist nach Angabe der Eltern das

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

Cyber-Mobbing und Happy-Slapping Ergebnisse der JIM Studie 2008. LISUM / TU Berlin, 06. November 2009 Thomas Rathgeb (LFK)

Cyber-Mobbing und Happy-Slapping Ergebnisse der JIM Studie 2008. LISUM / TU Berlin, 06. November 2009 Thomas Rathgeb (LFK) Cyber-Mobbing und Happy-Slapping Ergebnisse der JIM Studie 2008 LISUM / TU Berlin, 06. November 2009 Thomas Rathgeb (LFK) JIM-Studie 2008 Geräteausstattung Medienbeschäftigung Internetnutzung Chats/Communities

Mehr

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Matthias Kießling gefördert durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk

Mehr

Kapitell: Start mit dem Samsung Galaxy S6 13. Kapitel 2: Das Galaxy S6 einrichten und bedienen... 31

Kapitell: Start mit dem Samsung Galaxy S6 13. Kapitel 2: Das Galaxy S6 einrichten und bedienen... 31 Inhalt Kapitell: Start mit dem Samsung Galaxy S6 13 Android und Samsung - eine Erfolgsgeschichte 14 Das Galaxy 56-frisch ausgepackt 14 Die Bedienelemente des Galaxy 56 17 Das S6 zum ersten Mal starten

Mehr

Positive Content und Jugendschutzprogramme - Möglichkeiten des mobilen Jugendschutzes

Positive Content und Jugendschutzprogramme - Möglichkeiten des mobilen Jugendschutzes Positive Content und Jugendschutzprogramme - Möglichkeiten des mobilen Jugendschutzes 1 Übersicht I-KiZ 2 Das Zentrum für Kinderschutz im Internet ist ein jugendpolitisches Forum auf Bundesebene rückt

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willkommen am Tablet mit Android! 11. 1. Loslegen - mit dem Tablet und ein paar Grundlagen 13

Inhaltsverzeichnis. Willkommen am Tablet mit Android! 11. 1. Loslegen - mit dem Tablet und ein paar Grundlagen 13 Inhaltsverzeichnis Willkommen am Tablet mit Android! 11 1. Loslegen - mit dem Tablet und ein paar Grundlagen 13 Android-Grundlagen - Das ist dran am Tablet 15 Das ist dran am Tablet (Fortsetzung) 17 Android-Grundlagen

Mehr

Grunddaten Jugend und Medien 2016

Grunddaten Jugend und Medien 2016 Grunddaten Jugend und Medien 2016 Aktuelle Ergebnisse zur Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland Zusammengestellt aus verschiedenen deutschen Erhebungen und Studien von Heike vom Orde (IZI) und

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016. Elternumfrage

Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016. Elternumfrage Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016 Elternumfrage An der Umfrage beteiligt: Alle Eltern der Waldschulschüler (250 ausgeteilte Fragebögen) ausgewertete Umfragen: 95 Vielen Dank hier noch einmal

Mehr

Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET

Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET Konvergenz der Medien Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen JUGENDMEDIENSCHUTZ IM INTERNET THOMAS RATHGEB, STUTTGART 27.04.2005 2 Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) Kooperationspartner:

Mehr

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013 5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste Haushaltsausstattung Fernsehgeräte im Jahresvergleich ab 14 Jahre Flachbildschirm/Flatscreen mit/ohne HDTV* 76,0 72,4 HD-fähiger Flachbildschirm/Flatscreen**

Mehr

Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche

Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche Die Nutzung sozialer Netzwerke im Internet durch Jugendliche In Netzen gefangen?! Jugendliche in virtuellen communities Berlin, 16. September 2009 Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Hans-Bredow-Institut Sozialisation

Mehr

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke?

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? Praxistagung FHNW 15.09.2011 Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? In welchem Masse und warum nutzen Jugendliche Medien / online Medien? welche Angebote werden genutzt?

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr

Das ipad in. Vi,ms. mit ios 7. E-Mail, Internet, Musik, Bilder & Filme umfassend erklärt

Das ipad in. Vi,ms. mit ios 7. E-Mail, Internet, Musik, Bilder & Filme umfassend erklärt Das ipad in Vi,ms mit ios 7 EMail, Internet, Musik, Bilder & Filme umfassend erklärt Mit Mehrwert die Schnellzugriff Hintergründe Benutzung Mandl & Schwarz Das Praxisbuch zum ipad Herzlich Willkommen 11

Mehr

Handyprofis ein medienpädagogisches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Handyprofis ein medienpädagogisches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Handyprofis ein medienpädagogisches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Roland Wittwer Sozialinformatiker FH Bereich Medienkompetenz und Projekt Handyprofis Präsentation 16. Januar 2009 pro

Mehr

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation Chart Medienverhalten der Medienkompetenz/Kommunikation Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und

Mehr

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Mai 2015 Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Martin Krautsieder, New Media Research SevenOne Media Smartphoneverbreitung inzwischen bei über 80 Prozent Gerätebesitz in Prozent, Onliner 14-69

Mehr

Medienalltag von Jugendlichen

Medienalltag von Jugendlichen Medien im Alltag von Heranwachsenden Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In Schule, Beruf oder Freizeit stehen sie uns auf vielfältige Weise zur Information, Kommunikation und Unterhaltung

Mehr

SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ!

SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ! SCHULE ONLINE? SICHER IM NETZ! Medienprojekt Grundschule Stegen 12.05.2014 Stefan Pohl (Dipl.-Soz.päd.), Kinder- und Jugendbüro Stegen PRIVATSPHÄRE IM NETZ Mach nur das von dir ins Internet, das du auch

Mehr

Medien im Alltag von Kindern

Medien im Alltag von Kindern Medien im Alltag von Kindern Aktuelle Daten zu Nutzungsgewohnheiten und Endgeräten Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Kinderwelten verstehen lernen Formatvorlage des Untertitelmasters Rahmenbedingungen

Mehr

Der Medienumgang und die Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. 21. September 2011 Kristin Narr

Der Medienumgang und die Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. 21. September 2011 Kristin Narr Der Medienumgang und die Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen 21. September 2011 Kristin Narr Aufbau des Vortrages 1. Medienzuwendung von Kindern und Jugendlichen 2. Mediennutzung von Kindern und

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Kapitell: Start mit dem Android-Tablet 13

Kapitell: Start mit dem Android-Tablet 13 Inhalt Kapitell: Start mit dem Android-Tablet 13 Die Geburt des»wohlfühl-computers«13 Was ist Android? 14 Die neue Version Lollipop 15 Erste Inbetriebnahme 16 Der Konfigurationsassistent 17 Das Tablet

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Bildungspotenziale von Erklärvideos und Tutorials auf YouTube

Bildungspotenziale von Erklärvideos und Tutorials auf YouTube Pr Bildungspotenziale von Erklärvideos und Tutorials auf YouTube Prof. Dr. Karsten D. Wolf lab medienbildung bildungsmedien Non-mediale Freizeitaktivitäten 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - Mit Freunden/Leuten

Mehr

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0« Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Adél Holdampf-Wendel, BITKOM-Bereichsleiterin Jugend- und Verbraucherschutz Berlin, 28. April 2014 85 Prozent der 12-Jährigen

Mehr

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Aktuelles aus der Medienforschung Dirk Schulte SUPER RTL 9. Juni 2009 1 Immer weniger Kinder Seit 2000 ist die Zielgruppe um 1,58 Mio. Kinder geschrumpft

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android-Smartphone... 13. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android-Smartphone... 13. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem Android-Smartphone... 13 Android eine Erfolgsgeschichte... 14 Frisch ausgepackt... 14 Die Bedienelemente eines Android-Smartphones... 16 Das Android-Smartphone zum ersten Mal starten...

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Kinderalltag heute Das Freizeitverhalten von Kindern (Top 10) «Was machst du in deiner Freizeit häufig?» (gestützt, Angabe in %) Mit Freunden zusammen

Mehr

Bewegtbild auf allen Kanälen

Bewegtbild auf allen Kanälen Bewegtbild auf allen Kanälen Mediaworkshop 18./19. Juni 2015 1 Online-Videoinhalte werden häufig und über unterschiedliche Geräte genutzt 32 Täglich Laptop, Netbook 19 63 37 Mehrmals pro Woche 27 Desktop-PC

Mehr

Der Second Screen als Verstärker

Der Second Screen als Verstärker Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Der Second Screen als Verstärker Repräsentative Studie zur parallelen Nutzung von TV und Internet Frankfurt, 19.6.213 Das Medien-Zeitbudget der Deutschen 213

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2012 So nutzen Jugendliche digitale Medien Private Daten: Jugendliche werden vorsichtiger Der Drang, sich in einschlägigen sozialen Netzwerken zu präsentieren, ist bei Jugendlichen ungebrochen.

Mehr

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Examensarbeit Christine Janischek 1 Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Bitte kreuzen Sie in jeder Zeile ein Kästchen an. Fragen zur

Mehr

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App?

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App? WDR App Radio hören oder Fernsehen mit dem Smartphone - inzwischen ist das für viele Teil des Multimedia-Alltags. Neben den "allgemeinen Apps", die tausende von Radiostationen in einer einzigen Software

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Medienverhalten der Kinder Handy

Medienverhalten der Kinder Handy Chart 6 Medienverhalten der Handy Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen 6 und Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

On Sein Ich Sein - Alexander von Preyss. Digitalnomads. Lokalisten AIM. SecondLife HD PSP Go! Web2.0 MSN. Cybermobbing ICQ

On Sein Ich Sein - Alexander von Preyss. Digitalnomads. Lokalisten AIM. SecondLife HD PSP Go! Web2.0 MSN. Cybermobbing ICQ On Sein Ich Sein Kommunikationstrends und Persönlichkeitsentwicklung Standortanalyse für Eltern Präsentation im Rahmen des Safer Internet Days 2010 Alexander v Preyss Lokalisten AIM SecondLife Communities

Mehr

Wer hat was? Medienausstattung von Jugendlichen

Wer hat was? Medienausstattung von Jugendlichen Wie wichtig sind Medien für Jugendliche? Die Studie Jugend, Information und (Multi-) Media 2012, kurz genannt JIM, geht diesen und vielen weiteren Fragen auf den Grund. Digitale Medien bereichern bereits

Mehr

Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben 49

Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben 49 Inhalt Kapitel 1: Start mit dem iphone 13 Die SIM-Karte einlegen 14 Ist itunes installiert? 16 Das iphone aktivieren 17 Nach Aktualisierungen für das Betriebssystem suchen 23 Alle Knöpfe und Schalter auf

Mehr

Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien

Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien Mediennutzung und Mediennutzungsverträge in Familien Anja Haubrich (Internet-ABC) Martin Müsgens (klicksafe) Kompetent beraten in Medienfragen! 20. Mai 2015 www.lfm-nrw.de Verlauf Medienwelten von Kindern

Mehr

Herausforderungen für das Internet für Kinder ( )

Herausforderungen für das Internet für Kinder ( ) Digital Kids. Kinder im mobilen Internet Prof. Dr. Friederike Siller TH Köln AGENDA YouCitizen. Angebote für Kinder im Netz Mobile Turn - wie Kinder sich im Internet bewegen Wie mobil ist das Internet

Mehr

Medienverhalten der Kinder Internet

Medienverhalten der Kinder Internet Chart Medienverhalten der Internet Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=7, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und Jahren Erhebungszeitraum:.

Mehr

minikim 2014 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

minikim 2014 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) minikim 0 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung minikim 0 Soziodemografie Haupterzieher

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

3. Oö. Kinder-Medien-Studie 2012

3. Oö. Kinder-Medien-Studie 2012 I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Mag. a Doris Hummer Bildungs-Landesrätin OÖ Peter Eiselmair, MAS, MSc Geschäftsführer Education Group GmbH am. Juni zum Thema. Oö. Kinder-Medien-Studie Das

Mehr

Video Effects 2016 Inhalte

Video Effects 2016 Inhalte Video Effects 2016 Video Effects 2016 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Online Video Nutzung nach Geräten 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online

Mehr

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Smartphone 2014 Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Soziale Netzwerke und Messenger WhatsApp Wurde im März

Mehr

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) JIM-Studie 0 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung Altersgruppen Bildungsgruppen

Mehr

Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Graubünden 2012

Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Graubünden 2012 1 / 10 Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Teilnahme an der Umfrage nehmen. Diese Umfrage sollte nicht mehr als 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Ihre

Mehr

Wie kommt das E in epartizipation?

Wie kommt das E in epartizipation? Wie kommt das E in epartizipation? Workshop 3: Diskussion & Erfahrungsaustausch 2014 AFET Fachtagung: Mediatisierung als neue Herausforderung der Kinder- und Jugendhilfe Die digitale Gesellschaft verändert

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Fragebogen Umgang mit neuen Medien Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Teil 1: Mediennutzung Im ersten der drei Teile des Fragebogens geht es um dein allgemeines Nutzungsverhalten

Mehr

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Medienpädagogik Grundlagen und praktische Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Foto: Loren Kerns Selfie flickr.com www.saek.de Eine kleine Umfrage Ich lese mehrmals pro

Mehr

Medienbildung in Seminar und Schule

Medienbildung in Seminar und Schule Medienbildung in Seminar und Schule Medienausstattung (im Haushalt) Medienausstattung (im Haushalt) 100 90 99 100 100 99 98 97 98 97 2012 2013 80 70 81 60 63 50 40 30 36 20 10 0 Handy Computer Fernseher

Mehr

M03-G01 HANDY UND INTERNET GRUNDLAGEN. Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt

M03-G01 HANDY UND INTERNET GRUNDLAGEN. Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M03 G01 Kernergebnisse aus verschiedenen Studien M03 G02 Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt Koordinierungsstelle SCHULDNERBERATUNG in

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13 Die SIM-Karte einlegen... 14 Ist itunes installiert?... 16 Das iphone aktivieren... 17 Nach Aktualisierungen für das Betriebssystem suchen... 23 Alle Knöpfe und Schalter

Mehr

Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy

Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy Kreative Video- und Foto- und Audioarbeit mit dem Handy Ein allgemeines Argument für das Arbeiten mit dem Handy ist die Möglichkeit, das Handy als kreatives Werkzeug kennen zu lernen. Das produktive Arbeiten

Mehr

Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste

Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste Snapchat, Instagram und Co. - Jugendschutzrelevanz mobiler Kommunikationsdienste 5. Fachtagung Medienkompetenz und Jugendmedienschutz der LfM Münster, 01. April 2014 Frank Woithe, jugendschutz.net Moderation:

Mehr

Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07

Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07 Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07 MindSet: Rundumblick über Mediennutzung im Kontext Kino Fernsehen, DVD Bierdeckel, Pizzakarton Zeitung Plakat, CLP, Riesenposter In der

Mehr

Auf gleicher Welle, Stuttgart 06.11.2008 DASDING. DER DING-Dreh Themenfindung und aufbereitung für jugendliche Zielgruppen

Auf gleicher Welle, Stuttgart 06.11.2008 DASDING. DER DING-Dreh Themenfindung und aufbereitung für jugendliche Zielgruppen DASDING DER DING-Dreh Themenfindung und aufbereitung für jugendliche Zielgruppen Was ist DASDING DASDING ist das trimediale Programm des SWR -> Radio/Fernsehen/Internet Deutschlands jüngste Medienredaktion

Mehr

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 In % SMARTPHONENUTZUNG NIMMT STARK ZU 70 60 50 40 30 20 60 50 50 40 2011 2012 10 0 Smartphoner Handy Handy als Werbekanal hat durch

Mehr

Soziale Netzwerke Leben im Verzeichnis

Soziale Netzwerke Leben im Verzeichnis Soziale Netzwerke Leben im Verzeichnis 17.03.2015 // Remseck Christa Rahner-Göhring Diplom-Pädagogin Freie Referentin des Landesmedienzentrums BW Mit Dank an Stefanie Grün, Landesmedienzentrum BW, für

Mehr

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union Mädchenleben in digitalen Zeiten Gefördert durch die Europäische Union Was macht Saferinternet.at? Österreichische Informations- und Koordinierungsstelle für sichere Internetund Handynutzung Praktische

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Wer schaut noch Nachrichten?

Wer schaut noch Nachrichten? Wer schaut noch Nachrichten? Zur Nutzung von Angeboten, Plattformen und Geräten für Nachrichten. Trendforum TV News about TV News RTL Journalistenschule Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen Dr.

Mehr

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting 76/2009 medienrecht & medienpädagogik basis Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting recht Rechtliche

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr