1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung"

Transkript

1 Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein- und Großsignalen als auch zum konaklosen, schnellen Schalen kleiner und milerer Leisungen verwenden. Die Voreile des FETs gegenüber dem bipolaren Transisor sind die kürzeren Schalzeien und die nahezu leisungslose Seuerung. Mi bipolaren Transisoren lassen sich dagegen geringere Resspannungen über der Schalsrecke (pn-übergang) erzielen. Speziell für Schaleranwendungen wurde daher der GBT (nsulaed Gae Bipolar Transisor) enwickel, in dem ein bipolarer Transisor und ein FET kombinier sind. Diese Transisorkombinaion wird wie ein FET angeseuer und verhäl sich ausgangsseiig wie ein Bipolarer Transisor. Des Weieren sind Transisoren die Grundbauseine der digialen Schalungsechnik, wo zur Realisierung von logischen Verknüpfungen, Flip-Flops, Speicherzellen ec. eine Vielzahl von Transisoren und Widersänden auf einem Subsra (C) inegrier sind. Für Anwendungen im Wechselspannungsbereich bei großer Leisung finden bevorzug Thyrisoren und TRACs (Triode Alernaing Curren Swich) und gelegenlich GTOs (Gae Turn Off Thyrisoren) Verwendung. Diese Baueile werden nich wie die Transisoren über Srom oder Spannung geseuer, sondern werden mi mpulsen gezünde und löschen sich uner besimmen Bedingungen selbs (der GTO kann auch mi einem mpuls gelösch werden). 1.1 Bipolarer Transisor als Schaler in Emierschalung Bei Verwendung des bipolaren (npn-) Transisors als Schaler is sowohl der saische Berieb in den beiden Schalzusänden EN und AUS als auch der dynamische Übergang zwischen diesen Punken von neresse. m Schalzusand AUS wird der Transisor im Sperrzusand berieben (s. Abb 1: Punk 2 im Ausgangskennlinienfeld der Emierschalung). Es fließ nur ein sehr kleiner Kollekor-Emier-Ressrom, welcher durch Anlegen einer Sperrspannung an die Basis-Emier-Srecke noch verringer werden kann (s. Abb. 1: Punk 1). Die max. Kollekor-Emier-Sperrspannung U CEmax darf allerdings nich überschrien werden. m Schalzusand EN wird der Transisor in einem möglichs niederohmigen Durchlasszusand berieben. Die korreke Bemessung des Basissromes B is dabei von Bedeuung. Wähl man den Basissrom zu gering, so wird der Transisor nich vollsändig durchgeseuer und über der Kollekor-Emier-Srecke fäll eine unerwünsch große Spannung ab, was auch zur Folge ha, dass eine unnöig große Verlusleisung P V U CE C umgesez wird. V

2 U CE max Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische C C max U = 0 CB P o R C 2 1 U CE Abb. 1 : Arbeispunke des bipolaren Transisors als Schaler m Kennlinienfeld (Abb. 1) is dieser Fall als Punk 3 eingezeichne. Durch einen höheren Basissrom erziel man eine Verringerung von U CE. m Punk 4 (Abb 1) is bei B0 die Kollekor-Basis-Spannung auf U CB = 0 V abgesunken. Eine weiere Erhöhung von B auf einen Wer Bx > B0 führ zur so genannen Überseuerung des Transisors (Berieb im Bereich der Säigung). Die Kollekor-Emierspannung sink dabei bis auf die Kollekor-Emier- Säigungsspannung U CEsa im Arbeispunk ab (s. Abb. 1: Punk 5). Das Verhälnis zwischen Bx und B0 wird als Überseuerungsfakor ü bezeichne: ü Das dynamische Verhalen des Transisors is beim Schalen zwischen den Punken 1 4 und 1 5 (oder 2 4 und 2 5) sehr unerschiedlich. Die Schalzeien sind wie folg definier (s. Abb. 2): Verzögerungszei d (delay ime): Zei vom Einschalen des konsanen Seuersromes B bis zum Erreichen des 10%-Weres des max. Kollekorsromes. Ansiegszei r (rise ime): Zei vom 10%-Wer bis zum Erreichen des 90%-Weres des max. Kollekorsromes Speicherzei s (sorage ime): Zei nach dem Abschalen des Seuersromes bis zum Erreichen des 90%-Weres des max. Kollekorsromes. Abfallzei f (fall ime): Zei vom 90%-Wer bis zum Erreichen des 10%-Weres des max. Kollekorsromes. Die Einschalzei ein is die Summe aus Verzögerungszei d und Ansiegszei r. Die Ausschalzei aus. is die Summe aus Speicherzei s und Abfallzei f ergib die Bx B0 2

3 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische B C 100% 90% 10% d r s f ein Abb. 2 : Schalzeien (bipolarer Transisor) m Allgemeinen. sind bei Schaleranwendungen seile Schalflanken ( r und f möglichs kurz) und eine kurze Speicherzei s erwünsch. Je seiler die Schalflanken verlaufen, deso geringer is die Verlusleisung. Die Abb. 3 zeig jeweils die qualiaiven Verläufe des Kollekorsromes, der Kollekor- Emier-Spannung und der Verlusleisung bei unerschiedlich seilen Schalflanken. Der Spizenwer der Verlusleisung kann durchaus größer sein als die maximale Verlusleisung P o des Transisors. Die von der Schalfrequenz abhängige milere Verlusleisung muss aber in jedem Fall geringer sein als P o. n Hinsich auf die max. Schalfrequenz und ein möglichs unverfälsches Puls-Pausen-Verhälnis is die Speicherzei zu minimieren. P p V,U i u CE AUS EN AUS Abb. 3 : Abhängigkei der Verlusleisung P vom Verlauf der Schalflanken Eine kurze Speicherzei erreich man bei Berieb an der Grenze zur Säigung (Punke 1 4) und durch Anlegen einer Sperrspannung an die Basis-Emier-Srecke (die maximal zulässige Sperrspannung U BE0 is allerdings relaiv gering). Die zulez genanne Maßnahme führ zusäzlich zu einer leichen Verringerung der Abfallzei f. 3

4 U DS max Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische Eine Verkürzung der Ansiegszei r bzw. Verseilerung der Schalflanke kann man durch eine Erhöhung des Basissromes erreichen (Berieb in der Säigung, z. B. Punke 1 5). n Abhängigkei vom Überseuerungsfakor ü vergrößer sich allerdings beim Ausschalen aus der Säigung wiederum die Speicherzei s und dami die Ausschalzei aus. Mi der in Abb. 4 gezeigen Beschalung sind sehr kurze Schalzeien erreichbar. Der zusäzliche Kondensaor C is im Einschalmomen niederohmig und überbrück so R V, es fließ also kurzzeiig ein sehr großer Srom und r is ensprechend klein (Punk 5). Nachdem der Kondensaor geladen is, fließ über den Widersand R V ein Srom, der so bemessen is, dass der Transisor in leicher Säigung berieben wird (in der Nähe von Punk 4). Aufgrund dessen is die Speicherzei schon relaiv kurz. Durch die Anseuerung der Basis mi negaivem Pegel in Verbindung mi dem Kondensaor (großer Srom im Schalmomen) erfolg noch zusäzlich eine Abb. 4: Schalung zur Erzielung kurzer Schalzeien Verringerung von s und f. 1.2 Feldeffekransisor als Schaler in Sourceschalung Für Schaleranwendungen werden vorwiegend selbssperrende MOSFET-Typen verwende. m Schalzusand AUS fließ bei U GS = 0 nur ein sehr kleiner Drain-Source-Ressrom im µa- Bereich (vgl. Abb. 5), welcher durch Verringerung der Seuerspannung U GS noch verringer werden kann (n-kanal-typ, Punk 1 bzw. 2 im Ausgangskennlinienfeld der Sourceschalung). m Schalzusand EN wird der FET in einem niederohmigen Durchlasszusand berieben (z.b. Punk 3). Je größer die Seuerspannung is (Punk 3 4), deso geringer wird der Drain- Source-Widersand R DS und dami die Drain-Source-Spannung U DS und die Verlusleisung P V U DS D. Die Ein- und Ausschalzeien des FET sind gegenüber dem bipolaren Transisor kürzer, da keine pn-übergänge vorhanden sind. Allerdings hängen sie im särkerem Maße von der Beschalung des FET ab: Der Eingangskreis des FET ensprich D einer RC-Kombinaion, die aus dem Generaorinnenwidersand R i und der D max Gae-Source-Kapaziä C GS (C 11S ) U GSmax P beseh und im Wesenlichen die o 4 erreichbare Einschalzei 3 ON (10% 90% von D ) besimm (Abb. 6). Die Ausschalzei OFF (90% 10 von D ) wird sowohl durch die eingangsseiige Beschalung als auch durch die des Ausgangskreises 2 besimm. Der Ausgangskreis 1 ensprich ebenfalls einer RC- Kombinaion, die aus der Drain- Source-Kapaziä C DS (C 22S ) und dem Laswidersand R L beseh. 4 R i u s C R V 0V R L U DS Abb. 5 : Arbeispunke des FETs als Schaler

5 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische Die Einschalverzögerungszei d(on) und die Ausschalverzögerungzei d(off) fallen gegenüber dem bipolarem Transisor ebenfalls kürzer aus. Ansa ON und OFF wird auch wie beim bipolaren Transisor r bzw. f verwende. U Q U GS D 100% 90% 10% d(on) ON d(off) off Abb. 6 : Schalzeien (FET) Die Berachungen zur Verlusleisung uner 1.1 gelen naürlich auch für den FET. Der Aneil der während der Schalvorgänge umgesezen Verlusleisung an der mileren Verlusleisung fäll aber aufgrund der kürzeren Schalzeien geringer aus als beim bipolaren Transisor. Dafür is i. A. die Verlusleisung im EN-Zusand höher, da der minimale Widersand der Drain-Source-Srecke größer is als bei einem bipolaren Transisor. 1.3 Power MOS-FET Bei den sogenannen Power MOS-FETs (z.b. SPMOS: Siemens Power MOSFET) wird eine Verringerung des Widersands der Drain-Source-Srecke durch parallel schalen vieler ausend FETs auf einem einzigen Chip erreich. Gegenüber den normalen FETs erhäl man dadurch allerdings größere Drain-Source- und Gae-Source-Kapaziäen. SPMOS-FETs und ensprechende Varianen anderer Herseller werden vorwiegend im Bereich großer (Schal-) Leisungen verwende. Die maximale Seuerspannung U GSmax darf nich überschrien werden. 5

6 U CE max U CE max Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische 1.5 Schalen von Lasen mi kapaziiven oder indukiven Aneilen C C max P o U CE Werden Lasen mi kapaziiven oder indukiven Aneilen geschale, so is die Verbindungslinie zwischen beiden - den Schalzusänden EN und AUS ensprechenden - Arbeispunken im Kennlinienfeld keine Gerade. Beim Schalen von Lasen mi kapaziiven Aneilen ergeben sich Verläufe wie sie in Abb. 7 exemplarisch für den bipolaren npn-transisor dargesell sind. Je geringer der kapaziive Aneil is, deso mehr nähern sich die Verbindungslinien einer Geraden an. Während des Einschalvorganges können sehr viel größere Verlusleisungen aufreen als beim Schalen reiner Wirklasen. Abb. 7 : Schalen von kapaziiven Lasen Werden Lasen mi indukiven Aneilen geschale, so ergeben sich Verläufe gemäß Abb. 8 (bipolarer npn-transisor). Auch in diesem Fall ähneln die Verbindungslinien umso eher einer Geraden, je geringer der indukive Aneil der Las is. Größere Verlusleisungen gegenüber dem Schalen von Wirklas ergeben sich während des Ausschalvorganges. Bei sehr großem indukiven Aneil kann die Spannung über dem Transisor beim Ausschalen sogar kurzzeiig über dem Wer im Schalzusand AUS liegen. Zur Vermeidung dieser überhöhen Spannungen werden Lasen mi indukiven Aneilen mi sogenannen Abb. 8 : Schalen von indukiven Lasen Freilaufdioden ausgesae. Diese Dioden werden parallel zu der Las (z. B. auch Relais) geschale und schließen die beim Abschalen aufreenden (der Beriebsspannung engegen gericheen) Spannungsspizen kurz. C C max P o U CE 6

7 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb Gruppennummer:... Daum: Name:... Mar.-Nr.:... Name:... Mar.-Nr.: Name:... Mar.-Nr.:... Voresa Durchführung (Noe) Berich (Noe) Gesambewerung Versuchsdurchführung Hinweis: Beim Versuch können Sie mi einem Digialoszilloskop vom Typ DSOX 3024A arbeien. Bringen Sie daher bie unbeding einen leeren USB-Sick mi. Benöige Geräe: Funkionsgeneraor: HM Oszilloskop: HM und Agilen DSOX 3024A Versuchsaufbau mi bipolarem Transisor, Vor- und Laswidersänden und Kondensaor Versuchsaufbau mi FET, ohmscher und indukiver Las und Diode Labornezgerä: 0-30 V / 3 A Spannungsversorgung: HP E3630A Den ersen Versuchseil 2.1 bearbeien Se noch mi dem Oszilloskop HM von Hameg. Für den zweien Versuchseil nuzen Sie das Digiale Speicheroszilloskop von Agilen. Berücksichigen Sie dabei bie die Hinweise zum Einsellen des XY-Beriebs und zum Ändern der variablen Nachleuchdauer. Speicher mi dem Oszilloskop Nachdem der USB-Sick erkann wurde, können die Bilder mi zwei Tasendrücken gespeicher werden. Nach Drücken der Tase Save/Recall gelang man in das Speichermenü in dem das Bild sofor mi dem Sofkey Durch Drücken Speichern gespeicher werden kann. Durch Beäigen des Sofkeys Speichern im gleichen Menü, können die Einsellungen beim Speichern veränder werden (Ausgabeforma, Speichermedium). 7

8 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische Einsellen des XY-Beriebs beim Agilen DSOX 3024A Um bei dem Oszilloskop in den XY-Berieb zu wechseln, müssen Sie im oberen, grau hinerlegen Menüfeld auf die Tase Horiz drücken. m Anschluss können Sie durch Besäigen des Sofkeys Zeimodus am uneren Rand des Bildschirms die Beriebsar wechseln. Einsellen der variablen Nachleuchdauer Sollen Abbildungen im XY-Berieb gespeicher werden, muss eine variable Nachleuchdauer eingesell werden, dami die Bilder richig gespeicher werden. Beäigen Sie dazu zunächs die Tase Display. Danach öffnen sich am uneren Bild Bildschirmrand einige Sofkeys. Nach dem durch Drücken des Sofkeys Perisence kann eine var. Nachleuchdauer von z.b. 2 Sekunden eingesell werden. m Y()-Berieb solle das Nachleuchen deakivier werden. 2.1 Bipolarer Transisor als Schaler, Messung der Schalzeien Ziel dieses Versuchseils is es die Schalzeien und die Säigungsspannung eines bipolaren npn-transisors in Abhängigkei von der Anseuerung bzw. seines EN-Arbeispunkes zu messen. Die prinzipiellen Beschalungen sind in Abb. 9 zu sehen. Schalung 1: Der Transisor wird im EN-Zusand an der Grenze zur Säigung berieben. B 10 ma Schalung 2: Der Transisor im EN-Zusand wird in leicher Säigung berieben. B 20 ma, ü 2 Schalung 3: Der Transisor wird im EN-Zusand in sarker Säigung berieben. B 100 ma, ü 10 Schalung 4: Berieb mi Beschleunigungskondensaor. B 20 ma, ü 2 Der Kollekorsrom beräg im EN-Zusand jeweils ca. 1 A. Die jeweilige Schalung is über einen Schaler auf dem Versuchsaufbau auszuwählen (Schalung 1 : Linksanschlag). Arbeien Sie bei Schalung 1 bis 3 eingangsseiig mi einer recheckförmigen Wechselspannung mi f = 100 khz, U SS = 5 V und einem Gleichspannungsoffse von U = = 2,5 V. Bei Schalung 4 verwenden Sie eine recheckförmige Wechselspannung mi f = 100 khz, U SS = 7 V und U = = 1,5 V. Vermeiden Sie bei der Einsellung dieser Spannungen eine zu hohe Basis-Emier-Sperrspannung. Sie darf für den Transisor maximal U EB0 = 5 V beragen. Die Beriebsspannung beräg U B = 10 V. Messen Sie jeweils,,, und die Kollekor-Emier-Resspannung U CE. Sellen Sie d r s f dazu das Seuersignal (Ausgangssignal des Funkionsgeneraors) und die Spannung über der 8

9 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische Schalsrecke (U CE ) auf dem Oszilloskop dar. Um eine Darsellung gemäß Abb. 2 zu erhalen, muss U CE inverier werden. Zur Besimmung der Schalzeien werden die 0%-, 10%-, 90%- und -Markierungen des Oszilloskop-Bildschirmes benuz, an denen das Ausgangssignal ausgeriche wird. Die Zeien können uner Verwendung der Cursor des Oszilloskopes gemessen werden. Bei der Spannungsmessung empfiehl es sich die Frequenz auf 10 khz zu reduzieren. 100% +U +U B B BSX BSX Schalung 1 Schalung 2 +U B +U B pF 10 BSX BSX Schalung 3 Generaorinnenwidersand: 50 Abb. 9 : zur Messung der Schalzeien Schalung 4 9

10 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische 2.2 MOS-FET als Schaler n diesem Versuchseil soll ein prakischer Vergleich zwischen dem Schalen ohmscher und indukiver Lasen safinden. Der Versuchsaufbau in Abb. 10 is mi U B = 10 V zu versorgen. Seuern Sie den FET mi einer sinusförmigen Spannung mi U SS = 8 V und einer Frequenz von f = 30 Hz an (Signal am Gae miels Oszilloskop überprüfen!). Der Offse am Funkionsgeneraor muss ausgeschale sein. Der Srom wird über den 1 - Widersand gemessen. Sellen Sie für die folgenden Fälle den Drainsrom über der Drain-Source-Spannung U DS auf dem Oszilloskop dar und speichern Sie jeweils das Ergebnis (Berücksichigen Sie die Hinweise zum Einsellen des XY-Beriebs und der Nachleuchdauer): 1. Ohmscher Laswidersand 2. ndukiviä mi einem ohmschen Widersand in Reihe 3. wie uner 2. aber mi Freilaufdiode Sellen Sie uner Punk 2 zusäzlich zunächs das Seuersignal U GS mi U DS und anschließend mi dem Drainsrom im Y()-Berieb dar. Speichern Sie die Verläufe von U GS,, aus und sellen Sie sie in der Auswerung unereinander (mi gleichem Zeibezug) dar. U DS U DS D D D Labor für elekronische Freilaufdiode L D BUK455 S G GND +U B 100 k Abb. 10 : Versuchsaufbau 10

11 Osfalia Fakulä Elekroechnik Labor Elekronische 3 Auswerung 3.1 Schalzeien beim Bipolarransisor Sellen Sie die Ergebnisse ( d, r, s, f, ein, aus, U CE,Res ) aus Durchführung 2.1 grafisch dar und diskuieren Sie die erreichen Ergebnisse. 3.2 Analyse der Schalverluse Zeichnen Sie in die Darsellungen von Punk 1 und 2 jeweils eine Verlusleisungshyperbel für P o = 2 W ein. Halen Sie einen Transisor mi einer solchen max. Verlusleisung bei diesen Anwendungen für gefährde? (Begründung) Sellen Sie für die Darsellung von Punk 2 die im Transisor umgeseze Verlusleisung über der Spannung U DS dar und besimmen Sie die maximale und minimale aufreende Leisung. Markieren Sie auch die Schalzusände EN und AUS. Welchen Einfluss bezüglich der max. und der mileren Verlusleisung ha die Diode? Das Ergebnis is zu diskuieren. Ab welcher Seuerspannung U P geh der FET in den leienden Zusand über? (siehe Darsellung von U GS, D,, U DS ) Lieraur: [1] P. Suwe: Umdruck zur Vorlesung Elekronische [2] U. Tieze, Ch. Schenk: Halbleier-Schalungsechnik, 12. Aufl., Springer,

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast:

Für die sekundäre Scheinleistung S und die primäre Netzleistung S Netz gelten bei reiner Widerstandslast: 4. Fremdgeführe Sromricher Fremdgeführe Sromricher benöigen eine fremde, nich zum Sromricher gehörende Wechselspannungsquelle, die ihnen während der Dauer der Kommuierung die Kommuierungsspannung zur Verfügung

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

5. Selbstgeführte Stromrichter

5. Selbstgeführte Stromrichter 5. Selbsgeführe Sromricher Selbsgeführe Sromricher benöigen ke fremde Wechselspannungsquelle zur Kommuierung. Die Kommuierungsspannung wird von em zum Sromricher gehörenden öschkondensaor zur Verfügung

Mehr

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator Fachhochschule für Technik und Wirschaf Berlin EMT- Labor Versuche mi Oszilloskop und Funkionsgeneraor Sephan Schreiber Olaf Drzymalski Messung am 4.4.99 Prookoll vom 7.4.99 EMT-Labor Versuche mi Oszilloskop

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Seie 1 von 32 DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Inhal Seie 2 von 32 1 FLIP FLOP / KIPPSCHALTUNGEN... 3 1.1 ZUSAMMENFASSUNG: FLIPFLOP-KLASSIFIZIERUNG... 4 1.2 VEREINBARUNGEN... 4 1.3 STATISCHE / DYNAMISCHE

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Schalten wie von Geisterhand

Schalten wie von Geisterhand Technisches Daenbla Ee102P Generelle Beschreibung Mi dem Ee102P erweier die EDISEN SENSOR SYSTEM GmbH & Co. KG das Einsazspekrum ihrer digialen kapaziiven Bewegungssensoren. Der anwendungsspezifische inegriere

Mehr

Stochastischer Prozess S(t) z.b. Rauschspannung

Stochastischer Prozess S(t) z.b. Rauschspannung s () () s (2) () s (i) () Sochasischer Prozess S() z.b. Rauschspannung 0 Bild : Analoges zufälliges Signal 2 P(S ) 0, P(S s ) P(S s 2 ) s s 2, P(S ). s() P S (s) b a /2 M b s a Bild 2: Sochasisches Signal

Mehr

MS. Der MOS-FET als Schalter

MS. Der MOS-FET als Schalter Seie MS1 MS. Der MOS-FET als Schaler Der MOSFET wird als Schalerelemen eingesez als schneller Schaler in der Digialechnik. Grundschalungen sind der N-MOS -Inverer bzw. der CMOS- Inverer und das Transfergaer

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Angewandte Elektrotechnik

Angewandte Elektrotechnik Angewande Elekroechnik 2009 Sönke Carsens-Behrens WS 2009/2010 RheinAhrCampus 1 Inhalsverzeichnis 1 Angewande Wechselsromechnik 7 1.1 Darsellung komplexer Überragungsfunkionen.................. 7 1.1.1

Mehr

16 Spezielle Schaltungsbeispiele mit Operationsverstärkern

16 Spezielle Schaltungsbeispiele mit Operationsverstärkern 6 Spezielle Schalungsbeispiele mi Operaionsversärkern 6. Insrumenenversärker Abbildung 6- er Insrumenenversärker A OP 4 6 OP3 E OP 3 (= ) 5 7 B ie beiden gegengekoppelen Versärker OP und OP halen jeweils

Mehr

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen Moderne Sofware zur Ersellung und Verwalung von PC-gesüzen Schweißparameern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Sromquellen S. Kröger, Mündersbach und R. Killing, Solingen Einleiung Jede Schweißaufgabe erforder

Mehr

Grundschaltung, Diagramm

Grundschaltung, Diagramm Grundschalung, Diagramm An die gegebene Schalung wird eine Dreieckspannung von Vs (10Vs) angeleg. Gesuch: Spannung an R3, Srom durch R, I1 Der Spannungsverlauf von soll im oberen Diagramm eingezeichne

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum HAW Hamburg Fakulä Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Prakikum Auf- und Enladungen von Kondensaoren in -Gliedern Messung von Kapaziäen Elekrische Schalungen mi -Gliedern finde man z. B. in Funkionsgeneraoren

Mehr

sammeln speichern C [F = As/V] Proportionalitätskonstante Q = CU I = dq/dt sammeln i - speichern u i (t)dt d t u c = 1 C i(t) dt

sammeln speichern C [F = As/V] Proportionalitätskonstante Q = CU I = dq/dt sammeln i - speichern u i (t)dt d t u c = 1 C i(t) dt Elekronische Sseme - 3. Kapaziä und Indukiviä 1 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- G. Schaer 26. Mai 24 3. Kapaziä und Indukiviä

Mehr

Kleine DC/DC-Konverter

Kleine DC/DC-Konverter Kleine C/C-Konverer Gleichspannungswandler uner der upe Von rof. r.-ing. Marin Oßmann chalnezeile gehören nich unbeding zu den beliebesen chalungen von Hobbyelekronikern. pezialeile sind of schwer zu beschaffen

Mehr

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung:

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung: mi RAM- und Flash- peicherbänken Abb. (L- Nr. 2.600) Auf einen Blick: 16 peicheradressen für prachaufzeichnung: - bis zu 8 Bänke im RAM- peicher (flüchig) - bis zu 8 Bänke im Flash- peicher (permanen)

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

Praktikum Elektronik für FB Informatik

Praktikum Elektronik für FB Informatik Fakulä Elekroechnik Hochschule für Technik und Wirschaf resden Universiy of Applied Sciences Friedrich-Lis-Plaz, 0069 resden ~ PF 2070 ~ 0008 resden ~ Tel.(035) 462 2437 ~ Fax (035) 462 293 Prakikum Elekronik

Mehr

Elementare RC- und RL-Glieder

Elementare RC- und RL-Glieder ANGEWANDTE ELEKTRONIK EINFÜHRNG WS 09/0 Elemenare RC- und RL-Glieder. Der Sromluß durch einen Kondensaor Abb.. veranschaulich einen Kondensaor, der durch Anschalen an eine Spannungsquelle geladen und anschließend

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur 4. xperimenelle Unersuchungen 4. Aufbau der Versuchsanlage Für die Unersuchungen zum Schwingungs- und Resonanzverhalen sowie Soffausauschprozess wurde eine Versuchsanlage aufgebau. In der Abbildung 4.

Mehr

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung Elekrische Schwingungen und Wellen. Wechselsröme i. Wechselsromgrößen ii.wechselsromwidersand iii.verhalen von LC Kombinaionen. Elekrischer Schwingkreis 3. Elekromagneische Wellen Wechselspannung Zeilich

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

1 Leitungen, Anlagen, Schutzmaßnahmen 1.1.1 Installationszonen

1 Leitungen, Anlagen, Schutzmaßnahmen 1.1.1 Installationszonen Leiungen, Anlagen, Schuzmaßnahmen.. Insallaionszonen WährendnichsichbareLeiungeninDeckenaufdemkürzesenWeggeführwerdendürfen,müssenLeiungen in Wänden senkrechoderwaagerechverleg werden, bzw.parallelzuden

Mehr

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht Einsellen von MIG/MAG-Schweißgeräen leich gemach Heinz Lorenz, Mündersbach und Rober Killing, Solingen Einleiung Der Lichbogenschweißer muß neben handwerklichen Fähigkeien auch ein sehr wei gefächeres

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11 INSI FÜR HOCHSPANNNGSECHNIK Rheinisch-Wesfälische echnische Hochschule Aachen niv.-prof. Dr.-Ing. Armin Schneler INSI FÜR HOCHSPANNNGS ECHNIK RHEINISCH- WESFÄLISCHE ECHNISCHE HOCHSCHLE AACHEN Energieechnisches

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher Regelungsechnik für den Prakiker Manfred Schleicher Vorwor und Hinweise zum Inhal dieser Broschüre Bezüglich der Regelungsechnik is eine Vielzahl von Büchern und Abhandlungen erhällich, welche häufig

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

5. Flipflops. 5.1 Nicht-taktgesteuerte Flipflops. 5.1.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2.

5. Flipflops. 5.1 Nicht-taktgesteuerte Flipflops. 5.1.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. AO TIF 5. Nich-akgeseuere Flipflops 5.. NO-Flipflop chalung: E A zur Erinnerung: A B A B 0 0 0 0 0 0 0 E 2 A 2 Funkionsabelle: Fall E E 2 A A 2 0 0 2 0 3 0 4 Erklärungen: Im peicherfall behalen die Ausgänge

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Versuch 13: Elektronenstrahloszilloskop

Versuch 13: Elektronenstrahloszilloskop Versuch 13: Elekronensrahloszilloskop Der Versuch vermiel eine Einführung in die Funkionsweise des Elekronensrahloszilloskops anhand der wichigsen Anwendungsmöglichkeien dieses in der Messechnik sehr vielseiig

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Aufnahme von Durchlasskurven mit dem Oszilloskop (OSZ)

Aufnahme von Durchlasskurven mit dem Oszilloskop (OSZ) Seie 1 Aufnahme von Durchlasskurven mi dem Themengebie: Elekrodynamik und Magneismus 1 Sichwore, Taskopf, Funkionsgeneraor, Schwingkreis, Resonanz, Bandbreie, Dämpfung, Güe, Tiefpass, Hochpass, Grenzfrequenz

Mehr

5. sequentielle Schaltungen

5. sequentielle Schaltungen Humbold-Universiä zu Berlin, r. Winkler igiale Syseme (Grundlagen 3) 10.05.2010 5. sequenielle Schalungen sequenielle Schalungen: digiale Schalung mi inneren Rückführungen sie haben eine zeisequenielle

Mehr

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen 7 2 Messsignale Messwere beinhalen Informaionen über physikalische Größen. Die Überragung dieser Informaionen erfolg in Form eines Signals. Allerdings wird der Signalbegriff im äglichen Leben mehrdeuig

Mehr

V1.1 Analog-Oszilloskop

V1.1 Analog-Oszilloskop V1.1 Analog-Oszilloskop 1. Theorie Oszilloskope dienen haupsächlich dazu, die Zeifunkion U = f() von Signalen oder veränderlichen Spannungen sichbar zu machen. Mi Einsellreglern für die Spannungshöhe (Y)

Mehr

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10 Fachhochschule Augsburg SS 20001 Fachbereich Elekroechnik Modulaion digialer Signale Übungen zur Vorlesung Nachrichenüberragungsechnik E5iK Bla 10 Fragen 1. Welche Voreile biee die digiale Überragung von

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Elektro-Hydrostatisches Betätigungskonzept für das Bugfahrwerk eines,,all Electric Aircraft

Elektro-Hydrostatisches Betätigungskonzept für das Bugfahrwerk eines,,all Electric Aircraft Deuscher Luf- und Raumfahrkongress 003, München, 7.-0. November 003, DGLR-003-33 Elekro-Hydrosaisches Beäigungskonzep für das Bugfahrwerk eines,,all Elecric Aircraf C. Greißner, U. B. Carl Technische Universiä

Mehr

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003 Bernhard Geiger, 4 MODULATION Unerrichsskrip aus dem TKHF-Unerrich 3 Was is Modulaion? Was is Modulaion? Modulaion is die Veränderung eines Signalparameers (Ampliude, Frequenz, hasenwinkel) eines Trägersignals

Mehr

Laser-Reflexions-Lichtschranke mit Polarisationsfilter. Maßzeichnung

Laser-Reflexions-Lichtschranke mit Polarisationsfilter. Maßzeichnung Technische Daen und Beschreibung PRKL 3B Laser-Reflexions-Lichschranke mi Polarisaionsfiler Maßzeichnung de 09-2012/06 50105363 2 khz 0 3m 10-30 V DC Polarisiere Laser-Reflexions-Lichschranke mi Auokollimaionsprinzip

Mehr

11. Flipflops. 11.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. Funktionstabelle: Fall E 1 E 2 A 1 A 2 1 0 0 2 0 1 3 1 0 4 1 1

11. Flipflops. 11.1 NOR-Flipflop. Schaltung: zur Erinnerung: E 1 A 1 A 2 E 2. Funktionstabelle: Fall E 1 E 2 A 1 A 2 1 0 0 2 0 1 3 1 0 4 1 1 TONI T0EL. Flipflops. Flipflops. NO-Flipflop chalung: E A zur Erinnerung: A B A B 0 0 0 0 0 0 0 E 2 A 2 Funkionsabelle: Fall E E 2 A A 2 0 0 2 0 3 0 4 Beobachung: Das NO-Flipflop unerscheide sich von allen

Mehr

Ultraschall-Abstandsmesser mit LED-Anzeige UAM 1

Ultraschall-Abstandsmesser mit LED-Anzeige UAM 1 Bau- und Bedienungsanleiung lraschall-absandsmesser mi LED-Anzeige AM Technischer Kundendiens Für Fragen und Auskünfe sehen Ihnen unsere qualifizieren echnischen Miarbeier gerne zur Verfügung. Wir bien

Mehr

Anleitung zum Praktikum Nachrichtentechnik Versuch Modulation

Anleitung zum Praktikum Nachrichtentechnik Versuch Modulation Insiu für Nachrichenechnik Prfessur Thereische Nachrichenechnik Prf. Dr.-Ing. habil. A. Finger Technische Universiä Dresden Anleiung zu Prakiku Nachrichenechnik Versuch Mdulain 1. Einleiung Das vn einer

Mehr

4. Elektrische Kleinantriebe

4. Elektrische Kleinantriebe 4. Elekrische Kleinanriebe Gleichsrom-, Asynchron- und permanenerrege ynchronmaschinen können grundsäzlich für kleine Leisungen bis zu wenigen Wa gebau werden. Die Anforderungen an diese aschinen ergeben

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Versuch 25 Oszilloskop

Versuch 25 Oszilloskop Physikalisches Grundprakikum der Universiä Heidelberg - Prakikum I Versuch 5 Oszilloskop III Moivaion Ziel dieses Versuchs is nich die Unersuchung eines physikalischen Gesezes oder die Besimmung einer

Mehr

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN FKOM Applikaionen mi 6LoWPAN IPv6 LowPower Wireless Personal Area Nework ) RAVEN-LCD-IO-Board-Prooyp Vorlesung FKOM 10.10.2011 Dipl. Inf. ( FH ) Sefan Konrah 6LoWPAN ( IPv6 LowPower Wireless Personal Area

Mehr

4. Zeitabhängige Spannungen und Ströme in Netzwerken

4. Zeitabhängige Spannungen und Ströme in Netzwerken 86 4 Zeiabhängige Spannungen und Sröme 4 Zeiabhängige Spannungen und Sröme in Nezwerken m vorigen Abschni wurde dargeleg, wie durch zeiliche Änderung des magneischen Flusses Spannungen in Leiern induzier

Mehr

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst Informaionsechnik - KOMPAKT Compuer-Hardware. Übersich Uner Hardware verseh man die physischen Besandeile von Compueranlagen. Hardware läss sich immer anfassen Jeder PC verfüg allgemein über drei wesenliche

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Digitale und Analoge Modulationsverfahren. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. ADM I Analoge & Digitale Modulationsverfahren

Digitale und Analoge Modulationsverfahren. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. ADM I Analoge & Digitale Modulationsverfahren ADM I Analoge & Digiale Modulaionsverfahren Digiale und Analoge Modulaionsverfahren Inhalsverzeichnis 1 Idealisiere analoge und digiale Signale 1 2 Bezeichnungen für digiale Modulaionsverfahren 2 3 Eingriffsmöglichkeien

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Ergebnisbericht Verschleiß elektrischer Komponenten bei Blindleistungslieferung

Ergebnisbericht Verschleiß elektrischer Komponenten bei Blindleistungslieferung Ergebnisberich Verschleiß elekrischer Komponenen bei Blindleisungslieferung Jens Paezold 1. Verschleißmechanismen an elekrischen Komponenen Der Inhal dieser Unersuchung bezieh sich auf bekann Verschleißmechanismen

Mehr

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Fachagung Lasermehoden in der Srömungsmessechnik 5. 7. Sepember 2006, Braunschweig BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Dipl.-Ing. (FH) Leander Möler Palas GmbH, Greschbachsr. 3b, 76229

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Optimierung der Stromversorgungsqualität

Optimierung der Stromversorgungsqualität Technology Review Filer für die 3. Harmonische Opimierung der Sromversorgungsqualiä Jouko Jaakkola Ihr PC-Bildschirm flimmer, hör auf zu flimmern, fäng wieder an... Sicherlich läsig und vielleich das erse

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Elektrische Ladung. Elektrische Kraft

Elektrische Ladung. Elektrische Kraft Elekrische Ladung die elekrische Ladung is ses an einen maeriellen Träger gebunden Körper können außer einer Masse auch eine elekrische Ladung aufweisen Ladungsräger: Elekronen, Proonen, Ionen posiive

Mehr

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand Moion Safey: Mi Sicherhei mehr Produkiiä Sichere Anriebsechnik aus einer Hand Moion Safey - Für höhere Produkiiä ohne Kompromisse Moion Safey das is innoaie Sicherheisechnologie on Kollmorgen. Moion Safey

Mehr

Signal- und Systemtheorie for Dummies

Signal- und Systemtheorie for Dummies FB Eleroechni Ewas Signal- und Sysemheorie or Dummies Version - Juli Oh No!!!! Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Fachhochschule Merseburg FB Eleroechni Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Signal- und Sysemheorie or Dummies

Mehr

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie Aufbau von faserbasieren nerferomeern für die uanenkrypografie - Gehäuse, Phasensabilisierung, Fasereinbau - Maserarbei im Sudiengang Elekroechnik und nformaionsechnik Veriefungsrichung Phoonik an der

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

2 Verluste und Erwärmung im Antriebssystem

2 Verluste und Erwärmung im Antriebssystem 2 Verluse und Erwärmung im Anriebssysem 2. Verluse an der Überragungsselle 2.. Leisungsbilanz Die Verlusleisung an der Überragungsselle bei der Energieüberragung bzw. -wandlung läß sich in gleicher Weise

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Einleitung. Modulationsverfahren

Einleitung. Modulationsverfahren Pro. Dr.-Ing. W.-P. Bchwald Modlaionsverahren Einleing U Signale über einen Kanal überragen z können, ss i allgeeinen eine Modlaion a eine geeignee rägerreqenz erolgen, deren Lage an die Kanaleigenschaen

Mehr

ANWENDUNGS-HANDBUCH 2011. blue mode. ...einfach besser

ANWENDUNGS-HANDBUCH 2011. blue mode. ...einfach besser ANWENDUNGS-HANDBUCH 2011 Anwendungen für die auomaische Lichseuerung/Lichregelung durch Bewegungs- und Präsenzmelder blue mode Anwendungsbeispiele finden Sie auf den Seien 4-21 Deusch...einfach besser

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Praxis der Antriebstechnik. Band 9. EMV in der Antriebstechnik. Ausgabe 04/97 0923 1005 / 0798

Praxis der Antriebstechnik. Band 9. EMV in der Antriebstechnik. Ausgabe 04/97 0923 1005 / 0798 T Praxis der Anriebsechnik Band 9 EMV in der Anriebsechnik Ausgabe 04/97 0923 1005 / 0798 Das komplee Programm auf einen Blick Geriebe- und Bremsmooren Sirnradgeriebe/ -mooren Flachgeriebe/ -mooren Kegelradgeriebe/

Mehr

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 Siemens AG 200 BETA schalen /2 Programmübersich /3 Digiale Zeischaluhren 7LF4 /11 Mechanische Zeischaluhren 7LF5 /16 Zeischaler für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 /22 Zeischaler 5TT3 18 Siemens ET B1 10/200 BETA

Mehr

DNDS KOMPAKT Original- Betriebsanleitung. Nur für Ersatzbedarf

DNDS KOMPAKT Original- Betriebsanleitung. Nur für Ersatzbedarf DNDS KOMPAKT Original- Beriebsanleiung Nur für Ersazbedarf DlNA Elekrik GmbH Esslinger Sraße, 9 Wolfschlugen Tel. 00/9-0, Fax 00/9 - www.dinaelekrik.de, info@dinaelekrik.de Kformiäserklärung nach der Maschinenrichlinie

Mehr

Versuchsprotokoll. Datum:

Versuchsprotokoll. Datum: Laborveruch Elekroechnik I eruch 2: Ozillokop und Funkiong. Hochchule Bremerhaven Prof. Dr. Oliver Zielinki / Han Sro eruchprookoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Tea Daum: Marikelnummer: 2. Ozillokop und

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

ESIGN Renderingservice

ESIGN Renderingservice Markeingmaerialien on demand ohne Fooshooings und Aufbauarbeien Mi dem ESIGN Renderingservice er sellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Markeingmaerialien zur Gesalung von Broschüren,

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

Fünfte Lieferung. Bild 2 Lichtemitterdioden (LED) - als Richtwert kann für Rv gelten: je 1 V Betriebsspannung 50 0 Vorwiderstand,

Fünfte Lieferung. Bild 2 Lichtemitterdioden (LED) - als Richtwert kann für Rv gelten: je 1 V Betriebsspannung 50 0 Vorwiderstand, SCHALTUNGSSAMM LUNG Fünfe Lieferung Kapiel 0-0RGaOOIHPVWHXaUXQJ Anwendungsbeispiele für CMOS-Schalkreise der Sandardreihe V 4000 (Bla ). Bla 0-5 Vorbemerkungen Durch" die Anwendung von CMOS-Schalkreisen

Mehr

RCD-Technik und Spezialitäten

RCD-Technik und Spezialitäten FI-Schaler sind die ebensversicherung im Bereich des elekrischen Sroms RCD-Technik und Spezialiäen Monashema Schon in der ehre müssen Elekroinsallaeure die Funkionsweise des FI-Schalers (RCD) erklären

Mehr

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter Kapiel 3 Modulaion zweisufiger Sromricher Thomas Brückner 3.1 Einführung 3.1.1 Was is Modulaion? Die im vorangegangenen Kapiel vorgesellen U-Sromricher sollen so geseuer werden, dass eine sinusförmige

Mehr

Coulomb Oersted Ampére Ohm Kirchhoff Gauß Faraday Maxwell

Coulomb Oersted Ampére Ohm Kirchhoff Gauß Faraday Maxwell FO chwerpunkfach Elekroechnik in der Fachoberschule Klassen + Organisaionsform A Heinrich-Emanuel-Merck-chule Darmsad Fachoberschule Didakisches Konzep www.hems.de Technik komm ohne Physik aus, wie der

Mehr

Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110

Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110 Parameerlise Ausgabe 11/04 sinamics SINAMICS G110 SINAMICS G110-Dokumenaion Kurzanleiung "Geing Sared Guide" In der Kurzanleiung finden Sie alle grundlegenden Informaionen, die Sie für eine schnelle Insallaion

Mehr