BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG"

Transkript

1 BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b Wuppertal Tel.: 0202/ Fax: 0202/

2 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsbeschreibung Ein- und Ausgänge Schnittstelle Spannungsversorgung Eingang Betriebsbereit Eingang Wartungszyklus Eingang Türendschalter Ausgang Anlagenabschaltung Ausgang Betriebsbereit Erdungsanschluß Funktion der Ausgänge Ausgang Anlagenabschaltung Ausgang Betriebsbereit Der Betriebsmodus Die grüne LED Zustandsanzeige Fehlerdiagnose Sprachumschaltung Die Versionsanzeige Anhang A: Zustandsdiagramme Einschalten Zustandsautomat Fehlerzustand Zustandsautomat Betrieb Zustandsautomat Zustandsanzeige Zustandsautomat Fehlerdiagnose Zustandsautomat Sprachumschaltung Zustandsautomat LED grün Zustandsautomat LED rot Rev 1.0 /

3 1 Funktionsbeschreibung Der Hochspannungsmonitor dient zur Überwachung eines einzelnen Hochspannungserzeugers. Er zeigt über eine Grafikanzeige und zwei LEDs den Zustand dieses Hochspannungserzeugers an. Er zählt Betriebsstunden und Überschläge. Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Hochspannungserzeuger an einen Hochspannungsmonitor anzuschließen. Die Informationen, die der Hochspannungsmonitor dann anzeigt, beziehen sich dann allerdings auf die gesamte Anlage und nicht auf ein einzelnes Gerät. Die Sprache, in der die Texte auf der Grafikanzeige dargestellt werden, kann ausgewählt werden. Zudem enthält das Gerät noch eine Überwachung, die die Anlage bei geöffneter Tür abschaltet und erst nach manueller Bestätigung wieder einschaltet. Das Gerät wird mit einer Betriebsspannung von 24V betrieben. 2 Ein- und Ausgänge Alle externen Anschlüsse des Geräts sind über einen 8-poligen Phoenix-Stecker des Typs MSTBA 2,5/8-G ausgeführt. Die Steckerbelegung kann Tabelle 1 entnommen werden. Die Steckerbelegung kann ebenfalls dem Aufkleber auf der Rückseite des Gehäuses (siehe Abbildung 1) entnommen werden. Artikel: Gerätenummer: : +24V 2: GND 3: Eingang Betriebsbereit 4: Eingang Wartungszyklus 5: Eingang Türendschalter 6: Ausgang Anlagenabschaltung 7: Ausgang Betriebsbereit / Kontakt 1 8: Ausgang Betriebsbereit / Kontakt Abbildung 1: rückseitiger Gehäuseaufkleber PE Rev 1.0 /

4 +24V HSE Hochspannungsmonitor +24V GND 1 2 Abbildung 2: Anschluß eines Hochspannungserzeugers an den Hochspannungsmonitor +24V HSE HSE Betriebsbereit 4 Wartungszyklus Betriebsbereit Wartungszyklus Hochspannungsmonitor +24V GND 1 2 Abbildung 3: Anschluß von zwei Hochspannungserzeugern an einen Hochspannungsmonitor 2.1 Schnittstelle Das Gerät ist mit einem achtpoligen PHOENIX-Stecker des Typs MSTBA 2,5/8-G ausgestattet. Zum Lieferumfang gehört auch der passende Gegenstecker MSTB 2,5/8-ST mit Schraubklemmen. Die Belegung dieses Steckers kann Tabelle 1 entnommen werden. Rev 1.0 /

5 Stift Belegung 1 Versorgung +24V 2 Versorgung Masse 3 Eingang Betriebsbereit 4 Eingang Wartungszyklus 5 Eingang Türendschalter 6 Ausgang Anlagenabschaltung 2.2 Spannungsversorgung Das Gerät wird mit einer 24 Volt-Gleichspannung versorgt. Aus dieser Spannung erzeugt es sich die intern benötigten Betriebsspannungen. Die maximale Stromaufnahme des Geräts beträgt 100mA zzgl. des Stroms, den die Last am Anlagenabschaltungsausgang benötigt. 2.3 Eingang Betriebsbereit 7 Ausgang Betriebsbereit / Kontakt 1 8 Ausgang Betriebsbereit / Kontakt 2 Tabelle 1: Ein- und Ausgänge Der Eingang Betriebsbereit ist als digitaler Eingang für die Spannungen 0V und 24V (bezogen auf die Masse der Betriebsspannung) ausgelegt. Er wird an den Ausgang Betreibsbereit des Hochspannungserzeugers angeschlossen. Eine galvanische Trennung erfolgt nicht. Über- und Unterspannungen werden durch interne Vorwiderstände und Schutzdioden gefiltert. Langzeitige Pegel weit oberhalb von 24V oder weit unterhalb von 0V können jedoch Schäden am Gerät hervorrufen. 2.4 Eingang Wartungszyklus Der Eingang Wartungszyklus ist als digitaler Eingang für die Spannungen 0V und 24V (bezogen auf die Masse der Betriebsspannung) ausgelegt. Er wird an den Ausgang Wartungszyklus des Hochspannungserzeugers angeschlossen. Eine galvanische Trennung erfolgt nicht. Über- und Unterspannungen werden durch interne Vorwiderstände und Schutzdioden gefiltert. Langzeitige Pegel weit oberhalb von 24V oder weit unterhalb von 0V können jedoch Schäden am Gerät hervorrufen. 2.5 Eingang Türendschalter Der Eingang Türendschalter ist als digitaler Eingang für die Spannungen 0V und 24V (bezogen auf die Masse der Betriebsspannung) ausgelegt. Er ist mit dem Türendschalter des Schaltschranks zu verbinden. Eine galvanische Trennung erfolgt nicht. Über- und Unterspannungen werden durch interne Vorwiderstände und Schutzdioden gefiltert. Langzeitige Pegel weit oberhalb von 24V oder weit unterhalb von 0V können jedoch Schäden am Gerät hervorrufen. 2.6 Ausgang Anlagenabschaltung Beim Ausgang Anlagenbeschaltung handelt es sich um einen digitalen Ausgang, der entweder hochohmig ist oder auf einem 24V-Pegel liegt. Er kann eine Last mit bis zu 700mA Strom versorgen. Der Ausgang ist kurzschlußfest, verfügt über eine Strombegrenzung und Temperaturüberwachung. Auch bei Verlust des Masse- oder 24V-Potentials wird der Ausgang nicht beschädigt. 2.7 Ausgang Betriebsbereit Der Ausgang Betriebsbereit besteht aus zwei Kontakten, die dem Schließer eines Relais entsprechen und somit vom Potential des übrigen Gerätes getrennt sind. Über diese Kontakte kann eine Wechselspannung von bis zu 230V mit bis zu 5A geschaltet werden. Rev 1.0 /

6 2.8 Erdungsanschluß Neben dem 8-poligen Phoenix-Stecker befindet sich eine Flachzunge als Erdungsanschluß. Diese ist mit der Schaltschrankerde zusammenzuführen. 3 Funktion der Ausgänge 3.1 Ausgang Anlagenabschaltung Nach dem Einschalten der Anzeige wird der Ausgang auf +24V gelegt. Wird die Tür geöffnet, fällt die Spannung auf 0V ab. Ist die Tür wieder geschlossen, so wird der Ausgang nach Betätigung der OK-Taste wieder auf +24V gelegt (siehe Seite 5.19). 3.2 Ausgang Betriebsbereit Das Relais Betriebsbereit ist geöffnet, wenn sich das Gerät im Modus Störung (siehe Kapitel 4.2) befindet oder die Tür geöffnet ist. 4 Der Betriebsmodus Das Gerät verfügt über vier Programmpunkte (s.u.). Zwischen diesen Programmpunkten kann mit den Pfeiltasten umgeschaltet werden. Die Versionsanzeige erfolgt, solange bei Pfeiltasten gleichzeitig gedrückt werden. Solange die Schaltschranktür geöffnet ist, wird dies angezeigt und das Gerät ignoriert Tastenbetätigungen. Das Schließen der Tür muß durch Betätigung der Hakentaste quittiert werden. Wird im Programmpunkt Fehlerdiagnose oder Sprachumschaltung über einen bestimmten Zeitraum hinweg keine Taste gedrückt, so springt das Gerät zum Programmpunkt Zustandsanzeige zurück. 4.1 Die grüne LED Die grüne LED zeigt stets an, welches Signal am Eingang Betriebsbereit des Hochspannungsmonitors anliegt. Leuchtet die grüne LED, so arbeiten alle angeschlossenen Hochspannungserzeuger. 4.2 Zustandsanzeige Im Modus Zustandsanzeige wird der Zustand der angeschlossenen Hochspannungserzeuger angezeigt. Da einzelne Überschlag noch nicht als Störung zu werten sind, zeigt der Hochspannungsmonitor erst dann eine Störung an, wenn über einen bestimmten Zeitraum hinweg fortlaufend Störungen auftreten. Dabei beginnt nach einiger Zeit die rote LED zu blinken. Die Anzeige zeigt Störung an. Einige Zeit später geht das Gerät in den Modus Störung über. Das Relais fällt ab und die rote LED leuchtet dauernd. Auch bei geöffneter Tür leuchtet die rote LED kontinuierlich. Um das Relais wieder zu schließen und die Hochspannungserzeuger wieder in Betrieb zu setzen, ist eine Quittierung mit der Hakentaste erforderlich. Liegt keine Störung vor, so wird Filter in Betrieb angezeigt. Rev 1.0 /

7 4.3 Fehlerdiagnose Abbildung 4: Zustandsanzeige Dieser Programmpunkt dient zur genaueren Diagnose der Anlage. Über ihn können die Eingangssignale des Hochspannungsmonitors abgefragt werden. So läßt sich auch feststellen, ob bei einem der angeschlossenen Hochspannungserzeuger eine Wartung erforderlich ist. Außerdem wird ein Betriebsstundenzähler angezeigt, der die Zeit mißt, in der die angeschlossenen Hochspannungserzeuger betriebsbereit sind. Der Dauerfehlerzähler zählt die Einschaltversuche, der angeschlossenen Hochspannungserzeuger. Jedes Einschalten der Anlage wird daher als Fehler gewertet. 4.4 Sprachumschaltung Abbildung 5: Fehlerdiagnose Das Gerät beherrscht mehrere Sprachen. Die zu verwendende Sprache kann in diesem Programmpunkt ausgewählt werden. Dazu ist zunächst die Hakentaste zu betätigen. Dann kann die gewünschte Sprache mit den Pfeiltasten ausgewählt werden. Soll diese übernommen und gespeichert werden, so ist erneut die Hakentaste zu drücken. Wird die Kreuztaste gedrückt, so wird anschließend wieder die ursprünglich eingestellte Sprache verwendet. 4.5 Die Versionsanzeige Abbildung 6: Sprachumschaltung Der Programmpunkt Versionsanzeige gibt Auskunft über die Programmversion, die sich im Flashspeicher der Anzeige befindet. Sie wird unterhalb des LTA-Logos angezeigt. Rev 1.0 /

8 Abbildung 7: Versionsanzeige Rev 1.0 /

9 5 Anhang A: Zustandsdiagramme 5.1 Einschalten Relaisansteuerung high und gleichzeitig gedrückt Konfigurationsmodus 2-Tastenabfrage sonst beendet und länger als f Sekunden gleichzeitig gedrückt LTA-Logoanzeige Tür geöffnet nach 1s Tür geschlossen und OK gedrückt Relaisansteuerung high Tür geöffnet Relaisansteuerung low Betrieb Abbildung 8: Gesamtübersicht Rev 1.0 /

10 5.2 Zustandsautomat Fehlerzustand Eingang Betriebsbereit seit b Sekunden high Zustand: initial nach a Sekunden Eingang Betriebsbereit seit b Sekunden high Zustand: Filter OK Eingang Betriebsbereit low Quittierung Zustand: Fehler Zustand: Blinken Gerät seit c Sekunden im Zustand Fehler und Eingang Betriebsbereit low Gerät seit d Sekunden im Zustand Blinken und Eingang Betriebsbereit low Zustand: Störung Abbildung 9: Zustandsautomat "Fehlerzustand" Rev 1.0 /

11 5.3 Zustandsautomat Betrieb Betrieb Seit e Sekunden keine Taste gedrückt mdst. Eine der Tasten gelöst (Rücksprung zum Aufrufzustand) Versionsanzeige und gleichzeitig gedrückt Zustandsanzeige Fehlerdiagnose Sprachumschaltung Abbildung 10: Zustandsautomat "Betrieb" Rev 1.0 /

12 5.4 Zustandsautomat Zustandsanzeige Zustandsanzeige Fehlerzustand = initial oder Fehlerzustand = Filter OK oder Fehlerzustand = Fehler Anzeige Filter in Betrieb Initial Fehlerzustand = Blinken Anzeige Störung (Blinken) Fehlerzustand = Störung Zustandswechsel Sende Quittierung Anzeige Störung (kontinuierlich) Abbildung 11: Zustandsautomat Zustandsanzeige 5.5 Zustandsautomat Fehlerdiagnose Fehlerdiagnose Anzeige Fehlerdiagnose Die Zustände aller Ein- und Ausgänge werden ebenso wie Fehler- und Betriebsstunden angezeigt. Abbildung 12: Zustandsautomat Fehlerdiagnose Rev 1.0 /

13 5.6 Zustandsautomat Sprachumschaltung Anzeige aktuelle Sprache Die aktuelle Sprache wird angezeigt. Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass der Wert durch Betätigung von geändert werden kann. Rücksprung mit Sprachübernahme Rücksprung ohne Sprachübernahme Anzeige Sprachmodifizierung Die aktuelle Sprache wird angezeigt und kann mittels der Pfeiltasten verändert werden. Ergänzend werden die Tastenfunktionen angezeigt. (Sprachreihenfolge: deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch, tschechisch, chinesisch) Zurückschalten zur vorherigen Sprache oder zur letzten Sprache der Liste, falls die aktuelle Sprache die erste Sprache der Liste ist. Weiterschalten zur folgenden Sprache oder zur ersten Sprache der Liste, falls die aktuelle Sprache die letzte Sprache der Liste ist. Abbildung 13: Zustandsautomat Sprachumschaltung Rev 1.0 /

14 5.7 Zustandsautomat LED grün LED grün: aus Eingang Betriebsbereit high Eingang Betriebsbereit low LED grün: ein 5.8 Zustandsautomat LED rot LED rot: aus Zustand = initial oder Zustand = Filter OK oder Zustand = Fehler Tür geschlossen und Zustand = Blinken Tür geöffnet Türöffnung quittiert und (Zustand = initial oder Zustand = Filter OK oder Zustand = Fehler ) LED rot: Blinken Tür geöffnet oder Zustand = Störung Türöffnung quittiert und Zustand = Blinken LED rot: ein Rev 1.0 /

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung 1 Anschlüsse Bezeichnung Funktion, Beschreibung 13 Pressure UT Ausgang Druckluft, Verbindung zum Vorratsbehälter / Kartusche / Tank des Mediums 14 Pressure IN Eingang Druckluft, Schlauchanschluss, 4mm

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 1.0 Beschreibung des GBM 16XS Bedienungsanleitung GBM16XS Vers.:01/99, Software Version 3 Der GBM16XS

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A s DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A Best. Nr. / Order No.: 9AL2137-1AA00-1AA0 Betriebsanleitung Operating Instructions

Mehr

PBI200. ProfiBus Gateway PBI200. Handbuch Version 2.2k WÖHWA WAAGENBAU. Wöhwa Waagenbau GmbH

PBI200. ProfiBus Gateway PBI200. Handbuch Version 2.2k WÖHWA WAAGENBAU. Wöhwa Waagenbau GmbH PBI200 ProfiBus Gateway PBI200 Handbuch Version 2.2k WÖHWA WAAGENBAU Wöhwa Waagenbau GmbH 74629 Pfedelbach Öhringer Straße 6 Tel. (07941) 9131-0 Fax (07941) 9131-19 07.08.2007 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

ICCS SSP 10. Merkmale. Anwendungsbeispiele

ICCS SSP 10. Merkmale. Anwendungsbeispiele ICCS Standard Switch Panel mit 10 Tasten (SSP10) gehört zu der ICCS (Intelligent Control and Command Systems) Produktgruppe. Es kann entweder als selbständiges Modul oder als Erweiterung zu bestehenden

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Dok-Rev. 1.6 vom 14.11.2007 Hardware-Rev. 2.1 vom 11.06.1997 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 4 1.1 Handhabung 4 1.2 Installation 4 1.3 Erklärung

Mehr

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008)

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Funktionsbeschreibung Das Universal Schrittmotorinterface ist eine Schaltung zur Aufbereitung der Signale aus dem PC-Parallelport

Mehr

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18)

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH-002026

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 )

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) A n l e i t u n g Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) Kapitel 1: Vorbereitende Schritte......................................... Seite 1 bis 5 Kapitel 2: Auswechseln des Beamertreibers mittels........................

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Kurzanleitung ME301-2

Kurzanleitung ME301-2 Kurzanleitung ME301-2 Version 1.0, Mai 2013 Praktische Hinweise 1. Wichtige Nummern speichern S/N xxxxxx +xx xx xx xx xx S/N xxxxxx Die Seriennummer befindet sich an der Einheit. Die GSM- und Seriennummern

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15)

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-AU5790 IPEH-002040

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB AN-1207-01-02-DE-DSM9-PB.doc Schrittmotor-Ansteuerung -PB Seite 1 von 8 Applikationshinweis Wechsel von DSM9-PB zu -PB Technische Daten Anschlussbelegung Einstellwerte AHS Antriebstechnik GmbH Fichtenweg

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

SEBURY. C102 Zutrittskontrollsystem. Berührungslose RFID Technik und Code-Tastatur. Bedienungs- und Programmieranleitung

SEBURY. C102 Zutrittskontrollsystem. Berührungslose RFID Technik und Code-Tastatur. Bedienungs- und Programmieranleitung wwwseburyde SEBURY C102 Zutrittskontrollsystem Berührungslose RFID Technik und Code-Tastatur Bedienungs- und Programmieranleitung Seite 1 Funktionsumfang Kompaktes Zutrittskontrollsystem Berührungslose

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: CZ044451 DIE DIGITALEN TIMER DIESER SERIE BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELLMÖG- LICHKEITEN EIN GROSSES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE.

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen Datenblatt 6277A 10/2000 $ " ) Dieses Datenblatt ist nur gültig in Verbindung mit dem Anwenderhandbuch Projektierung und Installation der Produktfamilie

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: NTM52E0 DIE DIGITALEN TIMER DER SERIE NTM BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELL- MÖGLICHKEITEN EIN GROßES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE. NTM51,

Mehr

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10 MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1 Seite 1 von 10 Inhalt Inhalt des MMOne.tv Pakets Seite 3 Zusatzinformationen Seite 3 Installation Ihrer Set-Top Box Seite 3 Der richtige

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 Datenblatt Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 D - 01454 Radeberg/ Rossendorf Allgemeine Hinweise Es ist untersagt das Gehäuse zu öffnen, um mögliche Schäden vom

Mehr

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm Kostengünstige Lösung in IP20 BWU1938 BWU2759 (Abbildung ähnlich) BWU2490 BWU2800 Gehäuse, Bauform: IP20, 22,5 mm x 114 mm: Gehäuse digital digital AS-i Adresse 1 Artikel Nr. 4 x COMBICON 4 1 AB Slave

Mehr

Installationsanweisungen

Installationsanweisungen F500N RDS Radio-Abstimmapparat www.legrand.com Inhaltsverzeichnis RDS Radio-Abstimmapparat 1 Einleitung 4 1.1 Hinweise und empfehlungen 4 1.2 Allgemeine beschreibung 4 1.3 Tastenfunktionen 4 1.4 Anschluss

Mehr

Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL

Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL Bestellnummer 3951 für Tillig DKW mit Innenzungen MBTronik PiN Präsenz im Netz GITmbH WEEE-Reg.-Nr. DE 30897572 1 Bauanleitung für den Spezialbaustein Typ

Mehr

Tebis TS. Guide de configuration. Bedienungsanleitung. Operating instructions Configuratiegids. Manuale di configurazione. Manual de configuração

Tebis TS. Guide de configuration. Bedienungsanleitung. Operating instructions Configuratiegids. Manuale di configurazione. Manual de configuração Tebis TS F B CH Sommaire page D A CH Inhalt Seite 6 GB Summary page 8 NL B Inhoud pagina 0 I CH Sommario pàgina 9 F B CH Guide de configuration P Sumário página D A CH Bedienungsanleitung GB NL B Operating

Mehr

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Version: 2.3 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2 BEZEICHNUNGEN 3 ON - STAND BY / RESET / SYSTEMMONITOR / MIXER 4 ON/STAND BY(2) - RESET

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Ziel Der Hintergrund für die Entwicklung diese Netzteiles war, das hier am Computer-Arbeitstisch

Mehr

S-TEC electronics AG MDB3. Hardwarebeschreibung MDB3 V9901. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik

S-TEC electronics AG MDB3. Hardwarebeschreibung MDB3 V9901. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik Hardwarebeschreibung V9901 Version vom: 17.05.2000, update: 05.11.2008 Industriestrasse 49 Seite 1/8 1. Anwendung Das -Interface ist ein Vending Machine Controller VMC. Er verbindet eine Kaffeemaschine

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

Füllstandüberwachungssysteme Serien NT 1000 / 2000 / 3000 Optionsliste. Übersicht

Füllstandüberwachungssysteme Serien NT 1000 / 2000 / 3000 Optionsliste. Übersicht Inhaltsverzeichnis Seite Übersicht P2 -------------------------------------------------------------------------------------------------------- Füllstandüberwachung mit Visualisierung am Touchpanel P4 --------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Original Gebrauchsanleitung

Original Gebrauchsanleitung Original Gebrauchsanleitung LCD Monitor 12,7cm Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 (0) 84 32 / 9489-0 Fax. +49 (0) 84 32 / 9489-8333 E-Mail: info@foto-walser.de www.foto-walser.de Seite 1 von 9 Lesen

Mehr

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 ZUSATZPLATINE MP-BUS HZS 562 Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 Die MP-Bus Interfaceelektronik stellt die Schnittstelle zwischen einem CAN-Bus-System und einem MP-Bus-System dar. Die Elektronik wird als MP-Bus

Mehr

7" TFT-Monitor SEC24-7-TFT zum Anschluß an Überwachungskameras, Überwachungsrecorder, usw.

7 TFT-Monitor SEC24-7-TFT zum Anschluß an Überwachungskameras, Überwachungsrecorder, usw. 7" TFT-Monitor SEC24-7-TFT zum Anschluß an Überwachungskameras, Überwachungsrecorder, usw. Farbmonitor mit Bildschirmmenü und 2 Video-Eingängen mit automatischer Umschaltung bei Bildsignal. Geeignet zum

Mehr

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de afo Schalter UI_1205 Prinzip UI_120x ist ein kontaktloses Wechselstromrelais (KWR) zum Schalten von Induktivitäten, insbesondere ansformatoren. Einschaltstromspitzen werden vermieden. Der Einschaltzeitpunkt

Mehr

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board

SEDU-Ambilight. Ambilight mit dem SEDU-Board SEDU-Ambilight Ambilight mit dem SEDU-Board 1 Merkmale Das SEDU-Board ist ein universelles Controller-Board mit einem ATMega16-Prozessor (oder kompatiblen). Eine Beschreibung des Boards ist über einen

Mehr

ZLS-DVEC. Schnellübersicht. Anschluss & Konfiguration ab Ver.-004. 01 Leitfaden für Montage und Inbetriebnahme. 03 Potentiometer auf der Steuereinheit

ZLS-DVEC. Schnellübersicht. Anschluss & Konfiguration ab Ver.-004. 01 Leitfaden für Montage und Inbetriebnahme. 03 Potentiometer auf der Steuereinheit ZS-DVEC Schnellübersicht Anschluss & Konfiguration ab Ver.- eitfaden für Montage und Inbetriebnahme - Mech. Aufbau - Zuleitung, Druckschlauch Potentiometer auf der Steuereinheit Betriebsarten ohne externe

Mehr

PCAN-LWL. Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch

PCAN-LWL. Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch PCAN-LWL Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH 002026 Letzte Aktualisierungen 20.01.2005

Mehr

SCU Safety Control Unit

SCU Safety Control Unit Grundidee Die Trennung von sicherheitsrelevanten und nicht sicherheitsrelevanten Funktionen und Architekturelementen ist einer der Grundgedanken aller Sicherheitsnormen. Komplexe Systeme sind undurchsichtig,

Mehr

2. Trennen Sie die Haupt- und die Steuerungsspannung vom

2. Trennen Sie die Haupt- und die Steuerungsspannung vom Inbetriebnahmeanleitung escostart Profibus-Schnittstelle 1. Installation 1. Trennen Sie die Haupt- und die Steuerungsspannung vom Sanftanlasser. 2. Befestigen Sie die Schnittstelle am Sanftanlasser entsprechend

Mehr

CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen

CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen Installationshandbuch DP-IM14152-DE.R2 DE DE INSTALLATION ESD A C H T U N G VORSICHT BEI HANDHABUNG VON ELEKTROSTATISCH GEFÄHRDETEN

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014

Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014 Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014 Das Bild zeigt die Bedienungs- und Anschlußelemente des LCQ-Meters: Adjust LCD Contrast UB1 7 30 V Potentiometer zum Einstellen des Display-Kontrastes

Mehr

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis Doku zum von UB Inhaltsverzeichnis Einleitung...2 Bilder...3 Kompatible Displays :...4 1. Modul-Beschreibungen...5 1.1. Versorgung...5 1.2. TFT-Pinhead...6 1.3. Backlight-Power...7 1.4. FPC-Stecker...8

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung

Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung 22/12 /2014 (01) Übersicht 1. Technische Daten 2. Laden des AMG-Akku 3. Funktionen der Fernbedienung 4. Anschluss der DC-Steckverbindung 5. Einstellen

Mehr

Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1

Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1 Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1 1 Einleitung... Installation... 3 Die Hardware... 3.1 Stromversorgung... 3 3. Bedienelemente... 3 3..1 Taster RESET Reset... 3 3.. Taster BOOT

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung

Einbau- und Bedienungsanleitung IR-Einschalter Einbau- und Bedienungsanleitung Wichtiger Hinweis! Lesen Sie diese Anleitung bitte genau durch, bevor sie mit dem Einbau des Empfängers beginnen, um Schäden an Ihrem PC zu vermeiden! Die

Mehr

Handbuch Programmierung teknaevo APG

Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Seite 2 Inhalt 1 Vorwort... 4 2 Erklärung der Steuertafel... 5 3 Erste Schritte... 6 3.1 Anbringen des Standfußes... 6 3.2 Erster

Mehr

Infrarot Datenauswertung

Infrarot Datenauswertung Infrarot Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Infrared Key Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie 1. Verwendung... 1 2. Technische Daten... 2 2.1. LWL-Anschluss-Platine... 2 2.2. Leitungstypen LWL- Anschluss... 2 3. PROFIBUS-Konfiguration...

Mehr

y Digitale Zeit- und Impulszähler

y Digitale Zeit- und Impulszähler 4 (Einzelzähler) für AC oder DC oder als Twin-Technik: Zeit-, Service- oder Impulszähler (Doppelzähler) 7 mm Ziffernhöhe, 48 x 24 mm, 48 x 48 mm, ø52mm Moderne BAUSER-Technik macht s möglich: Auch ohne

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

Kurzbedienungsanweisung KaVo ESTETICA Sensus 1066 R / T / C. Immer auf der sicheren Seite.

Kurzbedienungsanweisung KaVo ESTETICA Sensus 1066 R / T / C. Immer auf der sicheren Seite. Kurzbedienungsanweisung KaVo ESTETICA Sensus 1066 R / T / C. Immer auf der sicheren Seite. KaVo Estetica Sensus 1066 R / T / C Die Kurzbedienungsanweisung beinhaltet ausschließlich die wesentlichen Bedienungsfunktionen.

Mehr

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Installation, Betrieb, Wartung >> Wartungsanleitung, M07225 Issue 1 27/07/01 PCE Instruments PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede www.pce-instruments.com/deutsch

Mehr

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung

RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung RO-INTERFACE-USB Hardware-Beschreibung 2010 September INDEX 1. Einleitung 5 1.1. Vorwort 5 1.2. Kundenzufriedenheit 5 1.3. Kundenresonanz 5 2. Hardware Beschreibung 7 2.1. Übersichtsbild 7 2.2. Technische

Mehr

(D) Bedienungsanleitung. DigitalAnsageManager tiptel 560. tiptel

(D) Bedienungsanleitung. DigitalAnsageManager tiptel 560. tiptel Bedienungsanleitung (D) DigitalAnsageManager tiptel 560 tiptel Schaubild 2 Inhaltsverzeichnis Schaubild... 2 Einleitung... 3 Inbetriebnahme Lieferumfang... 4 Wandmontage... 4 Anschluß... 4-5 Auslieferungszustand...

Mehr

Bedienungsanleitung TIME IT. a Look Solutions 1 product

Bedienungsanleitung TIME IT. a Look Solutions 1 product Bedienungsanleitung TIME IT a Look Solutions 1 product 2 Inhalt 1. Einleitung 3 2. Beschreibung der einzelnen Tasten 4 2.1 Tasten-/Displayfunktionen 3. Arbeiten mit dem TIME IT 6 3.1 Einsatz als Kabelfernbedienung

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen Radar-Bewegungsmelder RMS-G-RC für automatische Tore! Öffnungsimpulsgeber! Programmierbar, auch mit separater Fernbedienung! Richtungserkennung! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung! Querverkehrsausblendung!

Mehr

LAN-Radio/USB Player Art.Nr. 701

LAN-Radio/USB Player Art.Nr. 701 LAN-Radio/USB Player Art.Nr. 701 Mit diesem Modul ist es möglich, durch Eingabe von bis zu drei Internetadressen ein Online-Radioprogramm zu empfangen. Es wurde größtes Augenmerk darauf gelegt, dass bei

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

MOTORISIERTER COIN FEEDER

MOTORISIERTER COIN FEEDER MOTORISIERTER COIN FEEDER Model: CTI-328(S) Produkt Handbuch Version 1.2 / Aug 2012 Antonie van Leeuwenhoekstraat 9 3261 LT Oud-Beijerland The Netherlands Telefon : +31(0)186-643333 Fax : +31(0)186-643322

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

1 Achs - Positionsanzeige

1 Achs - Positionsanzeige SERIE 54 1 Achs - Positionsanzeige Istwertspeicher Absolut- und Kettenmaß Einstellbares Versatzmaß Einstellbarer Referenzwert mm/inch Umschaltung programmierbarer Multiplikationsfaktor programmierbarer

Mehr

Anschluss- und Anwendungsbeispiele für Rückmeldemodule RS-16-Opto!

Anschluss- und Anwendungsbeispiele für Rückmeldemodule RS-16-Opto! Kleiner Ring Heist Tel: 0 / Fax: 0 / Anschluss- und Anwendungsbeispiele für e RS--Opto!. e an Digital plus System anschliessen. e an das Digitalsystem anschliessen. Unterschiedliche e am RS-Rückmeldebus

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung. Kapazitiver Melder EMC V

Installations- und Bedienungsanleitung. Kapazitiver Melder EMC V Installation & Bedienung des EMC V V1.5 09.04.2003 Installations- und Bedienungsanleitung Kapazitiver Melder EMC V 1 Lageplan... 2 2 Anschluß und Verdrahtung des Melders... 3 2.1 Betriebsspannung... 3

Mehr

S-TEC electronics AG MDB4. Hardwarebeschreibung MDB4 V0216. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik

S-TEC electronics AG MDB4. Hardwarebeschreibung MDB4 V0216. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik Hardwarebeschreibung V0216 Version vom: 03.05.2002, update: 05.11.2008 Industriestrasse 49 Seite 1/10 1. Anwendung Das -Interface ist ein Vending Machine Controller VMC. Es ist das Nachfolgeprodukt vom

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Leuze electronic. Smartcamera redcam. Hardware Beschreibung

Leuze electronic. Smartcamera redcam. Hardware Beschreibung Smartcamera redcam Hardware Beschreibung Vorbehalt und Haftung Wir haben bei der Erstellung dieses redcam Handbuches versucht Fehler zu vermeiden und es leicht verständlich zu formulieren. Alle Informationen

Mehr

GLT-U001-2000FVI USV 2000VA

GLT-U001-2000FVI USV 2000VA usgabe 2012-11-28 Datenblatt 4.90-90.002-11-DE USV 2000V nwendung Die USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) dient der Neutrino-GLT als Spannungsversorgung im Falle eines Stromausfalls. Dadurch wird

Mehr

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

DSW-II-80-Pro HB9GAA. Bedienungsanleitung. Software Version 1.2b. Roland Elmiger. Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz

DSW-II-80-Pro HB9GAA. Bedienungsanleitung. Software Version 1.2b. Roland Elmiger. Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz HB9GAA Roland Elmiger Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz Telefon Fax E-Mail +41 (0) 31 792 04 61 +41 (0) 31 792 04 62 info@elcon.ch DSW-II-80-Pro Bedienungsanleitung Software Version 1.2b 13.

Mehr

GSM Scanner Bedienungsanleitung

GSM Scanner Bedienungsanleitung GSM Scanner Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Funktion der Tasten... 3 2. Erste Schritte... 4 2.1. Einschalten -----------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter

Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter Hannes Baumgart E-8 Institut für Nachrichtentechnik September 2008 1 Teil I MIB Adapter Der MIB-Adapter wird auf das MIB-Programmierboard gesteckt. Über mehrere

Mehr

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Wendling elektronik GmbH Montanusweg 2 42781 Haan www.wendling-elektronik.de DYNAMISCHES NOCKENSCHALTWERK MCT3 Funktionsbeschreibung

Mehr

PS3/PS2/PC 3IN1 Racing Wheel. Handbuch

PS3/PS2/PC 3IN1 Racing Wheel. Handbuch PS3/PS2/PC 3IN1 Racing Wheel Handbuch 1. Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das 3IN1 Wired Wheel entschieden haben. Das 3IN1 Wired Wheel wurde sowohl für PS3 und PS2 als auch für den PC designt

Mehr

Temposonics. M-Serie Analog/PWM Testgerät. Bedienungsanleitung. Absolute, berührungslose Positionssensoren. Document Part Number 551132 Revision B

Temposonics. M-Serie Analog/PWM Testgerät. Bedienungsanleitung. Absolute, berührungslose Positionssensoren. Document Part Number 551132 Revision B Temposonics Absolute, berührungslose Positionssensoren M-Serie Analog/PWM Testgerät Document Part Number 551132 Revision B Inhalt 1 Das M-Serie analog/pwm Testgerät 1.1 Lieferumfang und Zubehör 1.2 Funktionsbeschreibung

Mehr

QUANUM 2.4Ghz Telemetrie-System freie Übersetzung ohne Anspruch auf Richtigkeit und Schadenersatz!!!

QUANUM 2.4Ghz Telemetrie-System freie Übersetzung ohne Anspruch auf Richtigkeit und Schadenersatz!!! QUANUM 2.4Ghz Telemetrie-System freie Übersetzung ohne Anspruch auf Richtigkeit und Schadenersatz!!! FEATURES: Echtzeit Spannungsüberwachung. Großes 132x64 Pixel LCD mit gutem Überblick auf alle Spannungs-Kontrollen.

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Gemäß ISO 900 CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Das M.I.U 05.-Gerät ist ein digital einstellbares Embedded System, das speziell zur Integration in

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.com

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.com Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.com Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra FO ist in erster Linie ein normaler PROFI- BUS-Repeater mit der Erweiterung um 2 (beim FO-2) oder 5 (beim FO-5)

Mehr