UV-Strahlung auf den Menschen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UV-Strahlung auf den Menschen"

Transkript

1 UV-Strahlung auf den Menschen Von Michaela, Alisha, Cindy und Dilba Einleitung: Immer wenn man ein Sonnenbad nehmen möchte, sollte man sich vorerst mit Sonnencreme eincremen. Doch warum machen wir das überhaupt? Was könnte sonst passieren? Diesen Fragen möchten wir im Folgenden nachgehen. UV- Strahlung allgemein: Die Sonne sendet nicht allein das sichtbare Licht aus. Am roten Rand der Regenbogenfarben schließt sich die Infrarotstrahlung an. Diese nehmen wir als Wärme wahr. Dem sichtbaren Violett ist die Ultraviolettstrahlung benachbart, die wir weder sehen noch fühlen können. Dennoch hat die UV-Strahlung starke biologische Wirkungen, besonders an Haut und Augen. In Deutschland hat das Totalozon von um ca. 10% abgenommen (pro Jahrzehnt um 3%). Die UV- Strahlung ist dabei um etwa 15% angestiegen. Verschiedene UV-Bereiche bzw. Arten: Wie das sichtbare Licht (in verschiedene Farben), wird auch die UV-Strahlung in verschiedene Bereiche unterteilt: Die UV-C- Strahlung wird von der Lufthülle der Erde völlig verschluckt und erreicht die Erdoberfläche nicht. Die UV-B- Strahlung wird vom Ozonmantel der Lufthülle teilweise geschwächt. Die UV-A- Strahlung wird ähnlich wie das sichtbare Licht von der Lufthülle weitgehend durchgelassen. 1

2 Doch welche Ursachen gibt es, die durch UV- Licht entstehen und was warnt davor? - UVB-Strahlung verursacht hauptsächlich direkte DNA- Schäden (Sonnenbrand). - UVA- Strahlung verursacht hauptsächlich indirekte DNA- Schäden und Melanome. - Schäden am Auge entstehen. Die Hornhaut absorbiert hauptsächlich UVC- und UVB- Strahlung. Die Augenlinse dagegen die UVB- und UVA- Strahlung. Die restliche Strahlung gelingt fast ungehindert an die Netzhaut. Dadurch entstehen Sehverschlechterungen, Blendungserscheinungen und Verschwommensehen. Zeichen für eine Erkrankung an grauem Star. - Hohe UV- Einstrahlung auf Lippen verursacht Herpes. - Pflanzen können bei zu viel UVA- und UVB- Einstrahlung aussterben. - SMOG 2

3 Ein Versuch mit UV-Strahlung: Die schädliche Wirkung von UV-Strahlung lässt sich an einem einfachen Versuch veranschaulichen. Bestrahlt man eine Hälfte einer Bakterienplatte fünf Minuten mit einer UV-Lampe und eine zweite 15 Minuten lang und lässt sie danach ein paar Tage in einem Wärmeschrank wachsen, so stellt man fest, dass nur auf der unbestrahlten Seite Bakterien wachsen. Dies liegt daran, dass die UV-Strahlung ungeschützt auf die Bakterien fällt und diese dadurch beschädigt oder zerstört werden. So konnten die Kolonien gar nicht erst wachsen. Dies beweist, dass UV-Strahlung sehr gefährlich und völlig ungesund für Lebewesen sein kann, auch für die Menschen. Auf dem Bild sieht wird deutlich, dass auf beiden bestrahlten Seiten, die hier jeweils die linken Seiten sind, keine Bakterien wachsen und auf den unbestrahlten Seiten, die hier jeweils die rechten Seiten sind, Bakterienkolonien wachsen. Links ist die Platte die fünf Minuten bestrahlt wurde und rechts somit die Platte die 15 Minuten bestrahlt wurde. UV-Strahlung am Menschen Nicht alle Menschen reagieren gleich auf UV- Strahlung. Welche Typen gibt es? Hauttypen Reaktion: I. Hauttyp: Man bekommt immer schnellen Sonnebrand und es tritt keine Bräunung auf. II. Hauttyp: Man bekommt fast immer Sonnenbrand und es tritt nur eine geringe Bräune auf (hellhäutiger europäischer Typ). III. Hauttyp: Man bekommt gelegentlich einen milden Sonnebrand und eine gute Bräunung (dunkelhäutiger europäischer Typ). IV. Hauttyp: Man bekommt sehr selten einen Sonnenbrand und eine tiefe Bräunung (Mittelmeertyp). Gilt nicht für Kinderhaut, da sie empfindlicher als die erwachsene Haut ist. 3

4 Was geschieht, wenn man die genannten Warnhinweise ignoriert? Pro Jahr erkranken etwa Menschen in Deutschland neu an Hautkrebs, ungefähr von ihnen an einem malignen Melanom (siehe: Malignes Melanom). In weißen Bevölkerungen entsteht Hautkrebs durch UV- Strahlung. Das Erbgut (die DNS) wird geschädigt und dies führt zu Veränderungen (sogenannte Mutationen) in Genen, die entscheidend für die Krebsentstehung sind. Krebs ist die allgemeine Bezeichnung für alle bösartigen (malignen) Erkrankungen, die durch eine unkontrollierte Vermehrung von veränderten Zellen gekennzeichnet sind. Nach kurzer Zeit führen die Schäden zu Sonnenbrand, da die weiße Haut der UV- Strahlung ungeschützt ausgesetzt ist. Wenn das Erbgut stark beschädigt ist, kommt es zu dem programmierten Zelltod der betroffenen Zellen, dies nennt man Apoptose. Dieser Zelltod wird als Sonnenbrand mit Blasenbildung und Schälung der Haut sichtbar. Anschließend erneuert sich die Haut. Diese Erneuerung der Oberhautzellen dient als Schutzmechanismus vor der Krebsentstehung. Verschiedene Hautkrebsarten: Da diese Erneuerung aber nicht immer funktioniert, können sich folgende Hautkrebsarten ausbilden: - Basalzellkarzinom - Stachelzellkarzinom - Malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs) Diese kommen bevorzugt an (Glatze),Nasenrücken, Augen, Lippen, Ohren, Kinn, Schultern, Rücken, Brüste, Gesäß und Fußrücken vor, da diese besondern empfindlich gegenüber der Sonne sind. Malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs) Die Schlimmste dieser Hautkrebsarten ist das maligne Melanom. Malignes Melanom ist ein deutlich bösartiger Tumor oder Pigmentpilz. Der schwarze Hautkrebs ist bei Männern sehr oft am Rumpf und bei Frauen eher an den Armen und Beinen. Wichtig zu beachten, sie können an allen Hautpartien entstehen. Schwarzer Hautkrebs äußert sich ähnlich wie alle anderen Hautkrebs Arten. Zeichen können z.b. sein: Man hat mehr als 40 oder 50 Pigmentmale. Muttermal brennt, juckt, blutet oder ist an einer ungewöhnlichen Stelle. Sehr große Pigmentmale (ab 2mm). Pigmentmal ist ungleichmäßig rund, oval oder hat verwaschene/unscharfe Ränder. Pigmentmal hat mehrere Farbtönungen. Es hebt sich z.b. durch sehr dunkle Färbung ab. Pigmentmal wächst plötzlich stark. 4

5 UV- Strahlung in Australien In manchen Ländern sind UV-Strahlung und die Schäden dadurch noch viel präsenter. In Australien z.b. wird die Bevölkerung sehr geschützt vor den UV- Strahlungen, aufgrund der immer dünner werdenden Ozonschicht. Durch Risse in der Ozonschicht ist ein Ozonloch über Australien entstanden und lässt UV- Strahlungen ungehindert durch. Es heißt No hat, no play! für Kinder dort. Im Schwimmbad sind die Becken für Kinder überdacht. Lichtschutzmittel wie Sonnencreme werden nicht besteuert und sind sehr preiswert. Ehrenamtliche Dienste von Jugendvereinigungen sind an Stränden unterwegs, um Menschen mit zuviel Sonnenexposition, dass heißt z.b. Eingeschlafene am Strand, aufzuklären und dadurch zu warnen. Diese werden auch Beach watch groups genannt. Fazit: Man sollte generell darauf achten, dass man einmal im Jahr zum Hautarzt geht, um sich untersuchen zu lassen. Es sollte beobachtet werden, ob sich ein Pigmentmal stark verändert oder nach den oben genannten Kriterien aussieht. Auch wichtig ist, vor allem im Sommer Sonnenschutzmittel, wie Sonnenbrille, Sonnencreme und Sonnenhut zu benutzen. Quellen ahlung 5

Praktische Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor Hautkrebs durch UV-Strahlung

Praktische Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor Hautkrebs durch UV-Strahlung Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Praktische Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor Hautkrebs durch UV-Strahlung Empfehlung

Mehr

Hautkrebs Arbeitsblatt

Hautkrebs Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Sch bearbeiten Arbeitsblätter und erfahren, wie entsteht, wie die Risikomerkmale aussehen und wie man einen korrekten Hautcheck durchführt. Die Sch

Mehr

Hautkrebsprävention im Alltag. Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital Zürich

Hautkrebsprävention im Alltag. Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital Zürich Hautkrebsprävention im Alltag Dr. med. Philipp Fritsche Dr. med. Simone M. Goldinger Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital Zürich Hautbräunung - westliche Welt: Hautbräunung Schönheitsideal - Ferner

Mehr

Tageszeit bestimmt UV-Dosis

Tageszeit bestimmt UV-Dosis Tageszeit bestimmt UV-Dosis Höhe Sonnenstand -> Einfallwinkel Strahlen UVA UVA MAD DOGS AND ENGLISHMEN GO OUT IN MIDDAY SUN (Noel Coward) 5.00 7.00 9.00 11.00 13.00 15.00 17.00 19.00 typischer Sommertag

Mehr

Frauenkrebs Kommunikationsprojekt

Frauenkrebs Kommunikationsprojekt Frauenkrebs Kommunikationsprojekt Koordiniert durch das Europäische Institut für Frauengesundheit http://www.eurohealth.ie/cancom/ Hautschutz Informationen Lesen Sie immer die Anweisungen auf der Sonnencreme.

Mehr

Sonnenstrahlung: Kennen Sie die Risiken?

Sonnenstrahlung: Kennen Sie die Risiken? Sonnenstrahlung: Kennen Sie die Risiken? Information für Arbeitnehmende, die im Freien tätig sind Die Sonne schön und gefährlich Sonne bedeutet Leben. Die warmen Sonnen strahlen bringen unseren Kreislauf

Mehr

Heute braun morgen Krebs: Sonne(n) mit Verstand am 28. Juli 2008 in München

Heute braun morgen Krebs: Sonne(n) mit Verstand am 28. Juli 2008 in München Grußwort: Heute braun morgen Krebs: Sonne(n) mit Verstand am 28. Juli 2008 in München von Dr. med. Max Kaplan, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer Es gilt das gesprochene Wort. Seite 1 von

Mehr

Hinweise für Vortragende

Hinweise für Vortragende Hinweise für Vortragende In den Notizen finden Sie ausführliche Erläuterungen zu den jeweiligen Folien. Sie können sich diese auch ausdrucken. Passen Sie die Präsentation an unterschiedliche Altersgruppen

Mehr

Sonnenschutz. Der dermatologische Sonnenschutz-Experte für. Empfindliche Haut. Kinder. Allergiker

Sonnenschutz. Der dermatologische Sonnenschutz-Experte für. Empfindliche Haut. Kinder. Allergiker Avène ist Partner der ESCF-Institute und unterstützt das SunPass-Projekt Sonnenschutz Der dermatologische Sonnenschutz-Experte für Empfindliche Haut Kinder Möchten Sie mehr über den Avène Sonnenschutz

Mehr

HAUT UND SONNE Lehrer-Information

HAUT UND SONNE Lehrer-Information Unterrichtseinheit (UE) 3 HAUT UND SONNE Lehrer-Information Lernziele Diese Unterrichtseinheit thematisiert die Gefahren von zu viel UV-Strahlung. Die Schülerinnen und Schüler sollen für das Thema sensibilisiert

Mehr

Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie?

Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie? Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie? Liebe Patientin, lieber Patient, mit den folgenden Fragen können Sie Hinweise darüber erhalten, ob Sie ein besonderes Risiko für eine Hautkrebserkrankung haben. Wenn

Mehr

den i nsider Oktober 2004 - n 19 Krebsrisiken: Krebsrisiken: Wahrheiten Wahrheiten Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer

den i nsider Oktober 2004 - n 19 Krebsrisiken: Krebsrisiken: Wahrheiten Wahrheiten Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer Krebsrisiken: Krebsrisiken: Gerüchte Gerüchte und und Wahrheiten Wahrheiten den i nsider Oktober 2004 - n 19 Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer 2 Wer Krebs hat, muss sterben. Das stimmt so nicht:

Mehr

Medizin für Nichtmediziner: Tumore der Haut

Medizin für Nichtmediziner: Tumore der Haut Brennpunkt Haut was wollen wir uns als Gesellschaft leisten? Medizin für Nichtmediziner: Tumore der Haut Rudolf A. Herbst HELIOS Hauttumorzentrum Erfurt IGES Berlin 29. Juni 2011 Tumore der Haut - Überblick

Mehr

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Theoretische Grundlagen Manche Verbindungen (z.b. Chlorophyll oder Indigo) sind farbig. Dies bedeutet, dass ihre Moleküle sichtbares Licht absorbieren. Durch

Mehr

Gesundheitsgefährdungen durch künstliche optische Strahlung

Gesundheitsgefährdungen durch künstliche optische Strahlung Gesundheitsgefährdungen durch künstliche optische Strahlung Optische Strahlung Wird unterschieden: nach der Wellenlänge und der durch Sinnesorgane möglichen Wahrnehmung. In kohärente optische Strahlung

Mehr

Was ist schön? Sommer, Spaß & Sonnenschutz. Blässe kontra Bräune. Arbeitsblatt 1. Nicole Kidman lüftet ihr Beautygeheimnis: Rundum

Was ist schön? Sommer, Spaß & Sonnenschutz. Blässe kontra Bräune. Arbeitsblatt 1. Nicole Kidman lüftet ihr Beautygeheimnis: Rundum Arbeitsblatt 1 Was ist schön? Blässe kontra Bräune Noch vor 100 Jahren galt Blässe als vornehm, nur arme Leute, die den ganzen Tag an der frischen Luft arbeiten mussten, waren gebräunt. Menschen, die sich

Mehr

TOP Events. TOP Lifestyle TRAUBEN- UND WEINFEST GREVENMACHER CONCOURS D ELEGANCE UND LUXEMBOURG CLASSIC DAYS AYURVEDA UND MEHR MUST-HAVE LUXUSGIMMICKS

TOP Events. TOP Lifestyle TRAUBEN- UND WEINFEST GREVENMACHER CONCOURS D ELEGANCE UND LUXEMBOURG CLASSIC DAYS AYURVEDA UND MEHR MUST-HAVE LUXUSGIMMICKS DAS DEUTSCHSPRACHIGE MAGAZIN FÜR LUXEMBOURG Ausgabe 2 Sommer 2015 6. Jahrgang 5, TOP Events TRAUBEN- UND WEINFEST GREVENMACHER CONCOURS D ELEGANCE UND LUXEMBOURG CLASSIC DAYS TOP Lifestyle AYURVEDA UND

Mehr

LASSEN SIE NICHTS ANBRENNEN! Wie Sie Ihre Haut vor UV-Strahlung schützen

LASSEN SIE NICHTS ANBRENNEN! Wie Sie Ihre Haut vor UV-Strahlung schützen LASSEN SIE NICHTS ANBRENNEN! Wie Sie Ihre Haut vor UV-Strahlung schützen 01 Pack die Badehose ein... 03 Die Haut 06 Die Ozonschicht, die Sonne und unsere Haut 09 Hautkrebs 11 Die ABCD-Regel 12 Kinder und

Mehr

Vorsicht Sonne Gefahren und Schutzmaßnahmen

Vorsicht Sonne Gefahren und Schutzmaßnahmen Vorsicht Sonne Gefahren und Schutzmaßnahmen Dr. Harald Siekmann BGIA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Wochenend und Sonnenschein Siekmann_Vorsicht Sonne.ppt 04_2008/

Mehr

UV-Strahlung nützlich oder schädlich

UV-Strahlung nützlich oder schädlich Aufgabenblatt UV-Strahlung nützlich oder schädlich Eure Gruppe hat den Auftrag, die UV-Strahlung zu erkunden. Dazu bearbeitet folgende Aufgaben und präsentiert Eure Arbeitsergebnisse. 1 Eigenschaften und

Mehr

Sonnenschutz: Sonnenbrand, Bindehautentzündung & Hautkrebs Kälteschock Hitzeerschöpfung, Hitzschlag & Sonnenstich

Sonnenschutz: Sonnenbrand, Bindehautentzündung & Hautkrebs Kälteschock Hitzeerschöpfung, Hitzschlag & Sonnenstich Die Schattenseiten der Sonne ------------------------------------------------------------------------------- Text: Udo Beier, DKV-Referent für Küstenkanuwandern (15/05/12) Bezug: www.kanu.de/nuke/downloads/sonnenschutz.pdf

Mehr

Welcher Hauttyp sind Sie?

Welcher Hauttyp sind Sie? Welcher Hauttyp sind Sie? Sommer, Sonne, Spaß und Freizeit. Jetzt ist sie da, die heiße Jahreszeit. Damit Sie den Sommer unbeschwert genießen können haben wir ein paar Empfehlungen für Sie zusammengestellt.

Mehr

Der beste Platz an der Sonne ist im Schatten!

Der beste Platz an der Sonne ist im Schatten! Pressekonferenz Der beste Platz an der Sonne ist im Schatten! Die Zahl der Hautkrebserkrankungen steigt jedes Jahr. Die Früherkennung spielt deswegen eine große Rolle, besonders der weiße Hautkrebs ist

Mehr

Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren

Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren Hautkrebs, die häufigste Krebserkrankung des Menschen, nimmt weltweit zahlenmäßig stetig zu. Allen voran

Mehr

Sonne genießen ja, aber bitte in Maßen!

Sonne genießen ja, aber bitte in Maßen! Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Tipps und Hinweise Sonne genießen ja, aber bitte in Maßen! Gesund. Leben. Bayern. Inhalt Vorwort..................................... 3 Tatsachen

Mehr

Spass in der Sonne, Schutz für die Haut. Ihr Sonnenratgeber

Spass in der Sonne, Schutz für die Haut. Ihr Sonnenratgeber Spass in der Sonne, Schutz für die Haut Ihr Sonnenratgeber SONNENGENUSS UND GESUNDE HAUT Sonne auf der Haut spüren, draußen sein, braun werden - scheint die Sonne, freut sich der Mensch: Die Strahlen heben

Mehr

Gesunde Lichtverhältnisse mit automatischen Markisensystemen. Sonnenschein nach Maß.

Gesunde Lichtverhältnisse mit automatischen Markisensystemen. Sonnenschein nach Maß. Gesunde Lichtverhältnisse mit automatischen Markisensystemen. Sonnenschein nach Maß. Automatisch gesteuerte Markisen schützen vor zu viel UV-Strahlung auf der Terrasse und lassen sich problemlos in die

Mehr

Sonne & Haut. Bosch BKK. Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung

Sonne & Haut. Bosch BKK. Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung Sonne & Haut Bosch BKK Gesetzliche Krankenund Pflegeversicherung 2 Informationen zum Sonnen-/Hautschutz erhalten Sie u. a. bei Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e. V. www.unserehaut.de

Mehr

Hautkrebs- Früherkennung. Eine Entscheidungshilfe. Hautkrebs-Früherkennung 1

Hautkrebs- Früherkennung. Eine Entscheidungshilfe. Hautkrebs-Früherkennung 1 Hautkrebs- Früherkennung Eine Entscheidungshilfe Hautkrebs-Früherkennung 1 Liebe Leserin, lieber Leser, wie wir leben und arbeiten, in welchem Teil der Welt wir zu Hause sind, ob wir schwitzen oder frieren

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2001 / Nr. 19 MANCHE MÖGEN S HEISS Die Warnungen der Mediziner vor zu viel Sonne und vor Sonnenbrand werden von vielen nicht ernst genommen Allensbach

Mehr

Inkohärente Lichtquellen

Inkohärente Lichtquellen Inkohärente Lichtquellen Vera Gauzer Historische Entwicklung Verwendete Spektren Infrarot-Behandlung UV-Strahlen Phototherapie UV-Desinfektion UV-Strahlung in der Zahnmedizin Helllichttherapie Röntgenstrahlung

Mehr

Zellular Medizin gegen Hautkrebs

Zellular Medizin gegen Hautkrebs Zellular Medizin gegen Hautkrebs Zell-Vitalstoffe tragen zur Senkung des Hautkrebsrisikos bei Dr. Raths Erkenntnisse eröffnen allen Menschen die Möglichkeit, Krankheiten wie Krebs durch die Anwendung natürlicher,

Mehr

UV-Licht und Hautkrebs - Wie sinnvoll ist eine Altersbeschränkung der Solariennutzung?

UV-Licht und Hautkrebs - Wie sinnvoll ist eine Altersbeschränkung der Solariennutzung? 1 UV-Licht und Hautkrebs - Wie sinnvoll ist eine Altersbeschränkung der Solariennutzung? Annike Knabe Jahrgang 11 Amandus-Abendroth-Gymnasium Naturwissenschaftliches Seminar Schuljahr 2010/2011 Betreuer:

Mehr

Die Furcht vor der Sonne

Die Furcht vor der Sonne 1 Die Furcht vor der Sonne Dr. med. Andres Bircher Dienstag den 29. Mai 2012 Gefährliche Folgen des Sonnenbadens Viele Menschen leben im Zwiespalt. Unzähligen Warnungen vor den gefährlichen Folgen des

Mehr

Sonnenschutz 24.1. im Gartenbau. Gartenbau- Berufsgenossenschaft. Infos und Tipps rund um das Thema Sonnenschutz im Gartenbaubetrieb.

Sonnenschutz 24.1. im Gartenbau. Gartenbau- Berufsgenossenschaft. Infos und Tipps rund um das Thema Sonnenschutz im Gartenbaubetrieb. Gartenbau- Berufsgenossenschaft Merkblatt GBG 24.1 im Gartenbau Infos und Tipps rund um das Thema im Gartenbaubetrieb PR ÄV ENTION Merkblatt GBG 24.1 Inhalt im Gartenbau......... 1 Gesundheitsschädigende

Mehr

UV-Strahlung und Arbeiten im Freien

UV-Strahlung und Arbeiten im Freien M 013 SICHERHEIT KOMPAKT UV-Strahlung und Arbeiten im Freien Ein Ratgeber für Outdoor-Worker www.auva.at Sicherheitsinformation der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt UV-Strahlung und Arbeiten im Freien

Mehr

IKK -RATGEBER ... Haut krebs. Früherkennung, Risikofaktoren und Tipps zur Vorbeugung

IKK -RATGEBER ... Haut krebs. Früherkennung, Risikofaktoren und Tipps zur Vorbeugung IKK -RATGEBER... Haut krebs Früherkennung, Risikofaktoren und Tipps zur Vorbeugung 1 Inhalt Die Haut vergisst nichts! 3 Was ist Hautkrebs? 4 Früherkennung 8 Risikofaktoren 9 Kennen Sie Ihren Hauttyp? 10

Mehr

KLIMAWANDEL GEHT UNTER DIE HAUT Erhöhte UV-Strahlung ein nach wie vor aktuelles Problem

KLIMAWANDEL GEHT UNTER DIE HAUT Erhöhte UV-Strahlung ein nach wie vor aktuelles Problem KLIMAWANDEL GEHT UNTER DIE HAUT Erhöhte UV-Strahlung ein nach wie vor aktuelles Problem Peter Köpke, Sabine Gaube, Joachim Reuder und Marianne Placzek Die Ozonschicht unserer Atmosphäre ist wahrscheinlich

Mehr

Studie zur UV-Belastung beim Arbeiten im Freien

Studie zur UV-Belastung beim Arbeiten im Freien Bericht Teil 1 Studie zur UV-Belastung beim Arbeiten im Freien Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 EINLEITUNG...4 1.1 Problemstellung...4 1.2 Ziel der Studie...4 2 ULTRAVIOLETTE-STRAHLUNG

Mehr

Station 1. Analyse von strahleninduzierten DNA-Schäden durch Gel-Elektrophorese

Station 1. Analyse von strahleninduzierten DNA-Schäden durch Gel-Elektrophorese Station 1 Analyse von strahleninduzierten DNA-Schäden durch Gel-Elektrophorese 1 I. Vorinformationen An der GSI wurde eine weltweit neuartige Krebstherapie mit Ionenstrahlen entwickelt. Dazu werden in

Mehr

Lasersicherheitsbelehrung. Universität Hamburg 2009/10

Lasersicherheitsbelehrung. Universität Hamburg 2009/10 Lasersicherheitsbelehrung Universität Hamburg 2009/10 Übersicht 1. Gefahr von Laserstrahlung für Auge und Haut 2. Einteilung der Laser nach Klassen 3. Selbstständige Berechnung der Laserschutzbrillenstufe

Mehr

UV in der Atmosphäre und UV-Wirkung auf den Organismus

UV in der Atmosphäre und UV-Wirkung auf den Organismus Deutscher Wetterdienst - Stefan-Meier-Str. 4 - D-79104 Freiburg Freiburg, September 2015 UV in der Atmosphäre und UV-Wirkung auf den Organismus Die auf eine Belastung mit UV-Strahlung zurückzuführende

Mehr

Licht und Farbe - Dank Chemie!

Licht und Farbe - Dank Chemie! Licht und Farbe - Dank Chemie! Folie 1 Was verstehen wir eigentlich unter Licht? Licht nehmen wir mit unseren Augen wahr Helligkeit: Farbe: Schwarz - Grau - Weiß Blau - Grün - Rot UV-Strahlung Blau Türkis

Mehr

Sonnenratgeber. Fühlen Sie Daylong. Fühlen Sie Schutz. Wir b. www.daylong.de

Sonnenratgeber. Fühlen Sie Daylong. Fühlen Sie Schutz. Wir b. www.daylong.de Sonnenratgeber Fühlen Sie Daylong. Fühlen Sie Schutz. eschütz en die Sonnenseiten Ihres Leb Wir b ens. www.daylong.de Liebe Freunde der sonnigen Momente, Daylong tut alles dafür, dass Sie das aktive Leben

Mehr

Farbmischungen. Die Unterschiede zwischen RGB und CMYK. Stand Juni 2015. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen

Farbmischungen. Die Unterschiede zwischen RGB und CMYK. Stand Juni 2015. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen Die Unterschiede zwischen RGB und CMYK Stand Juni 2015 Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen T 0 71 21 / 2 03 89-0 F 0 71 21 / 2 03 89-20 www.langner-beratung.de info@langner-beratung.de

Mehr

Selbstverteidigung für Solariumgänger.

Selbstverteidigung für Solariumgänger. Selbstverteidigung für Solariumgänger. So schützen Sie sich vor den Gefahren künstlicher UV-Strahlung Weitere Informationen erhalten Sie bei: Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.v. www.unserehaut.de

Mehr

Prof. Dr. Hajo Zeeb. Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie BIPS. Oldenburger Ernährungsfachtagung, 26.11.

Prof. Dr. Hajo Zeeb. Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie BIPS. Oldenburger Ernährungsfachtagung, 26.11. 1 Prof. Dr. Hajo Zeeb Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie BIPS Oldenburger Ernährungsfachtagung, 26.11.2014 2 Prof. Dr. Hajo Zeeb Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie

Mehr

Glaukom. Grüner Star kombiniert mit grauem Star PATIENTEN RATGEBER. Grüner Star kombiniert mit grauem Star. Ausgabe 8

Glaukom. Grüner Star kombiniert mit grauem Star PATIENTEN RATGEBER. Grüner Star kombiniert mit grauem Star. Ausgabe 8 8 Glaukom Grüner Star kombiniert mit grauem Star Grauer Star, was ist das? Unter grauem Star oder einer Katarakt versteht man die Trübung der Augenlinse (Abb. 1a und 1b). In den meisten Fällen gehört dieser

Mehr

Sonnenschutz. Inhalt. Copyright 2015 haut.de. Alle Rechte vorbehalten. - Seite 1 von 29 -

Sonnenschutz. Inhalt. Copyright 2015 haut.de. Alle Rechte vorbehalten. - Seite 1 von 29 - Sonnenschutz Inhalt Sonnenschutz... 1 "Sonnenfreud" und "Sonnenleid" - Sonnenschutz hält die Haut jung... 4 Positive Wirkungen der Sonne... 4 Vitamin D... 5 UV-Strahlung: Gefahren für unsere Haut... 5

Mehr

SONNE OHNE REUE SONNE OHNE REUE HAUTKREBSVORSORGE ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DERMATOLOGIE

SONNE OHNE REUE SONNE OHNE REUE HAUTKREBSVORSORGE ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DERMATOLOGIE SONNE OHNE REUE SONNE OHNE REUE HAUTKREBSVORSORGE ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DERMATOLOGIE Inhaltsverzeichnis Österreichische Krebshilfe seit 1910 Die Not unserer Krebskranken wird immer größer, wir

Mehr

Hautkrebs 1 HAUT. Die blauen Ratgeber. Antworten. Hilfen. Perspektiven.

Hautkrebs 1 HAUT. Die blauen Ratgeber. Antworten. Hilfen. Perspektiven. 05 Die blauen Ratgeber Hautkrebs 1 HAUT KREBS Antworten. Hilfen. Perspektiven. Diese Broschüre entstand in Zusammenarbeit der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft. Herausgeber Deutsche

Mehr

UMMER- LEIDER! ein WIE

UMMER- LEIDER! ein WIE UMMER- LEIDER! ein WIE BEAUTVPflege Wir haben Wir wollen sie spüren, uns von ihr wärmen lassen und braun werden. Was wir nicht wollen, sind Pigmentflecken, Falten oder ein Sonnenbrand. Überprüfen Sie

Mehr

PATIENTENINFORMATION. Dermatologische Klinik. Hautkrebs. UniversitätsSpital Zürich

PATIENTENINFORMATION. Dermatologische Klinik. Hautkrebs. UniversitätsSpital Zürich PATIENTENINFORMATION Dermatologische Klinik Hautkrebs UniversitätsSpital Zürich 3 Was ist Hautkrebs oder ein Hauttumor? Wenn Körperzellen entarten oder unkontrolliert wachsen, entsteht eine Zellneubildung,

Mehr

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber Hautkrebs Die blauen 5 Ratgeber Diese Broschüre wurde gemeinsam erstellt von der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft. Hautkrebs Herausgeber: Deutsche Krebshilfe e.v. Thomas-Mann-Str.

Mehr

Hautkrebs 1 HAUT. Die blauen Ratgeber. Antworten. Hilfen. Perspektiven.

Hautkrebs 1 HAUT. Die blauen Ratgeber. Antworten. Hilfen. Perspektiven. 05 Die blauen Ratgeber Hautkrebs 1 HAUT KREBS Antworten. Hilfen. Perspektiven. 2 Hautkrebs Herausgeber Deutsche Krebshilfe e.v. Buschstraße 32 53113 Bonn Telefon: 02 28 / 7 29 90-0 E-Mail: deutsche@krebshilfe.de

Mehr

Schulung und Fortbildung von Fachpersonal für den Umgang mit UV- Bestrahlungsgeräten gemäß 4 und 5 UV-Schutzverordnung Leitfaden zur Durchführung

Schulung und Fortbildung von Fachpersonal für den Umgang mit UV- Bestrahlungsgeräten gemäß 4 und 5 UV-Schutzverordnung Leitfaden zur Durchführung Schulung und Fortbildung von Fachpersonal für den Umgang mit UV- Bestrahlungsgeräten gemäß 4 und 5 UV-Schutzverordnung Leitfaden zur Durchführung In 4 Absatz 1 der Verordnung zum Schutz vor schädlichen

Mehr

MPG 2.10 Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV) *)

MPG 2.10 Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV) *) Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV) *) Vom 20. Juli 2011 (BGBl I Nr. 37, S. 1412) in Kraft getreten am 1. Januar 2012 ( 4 Abs.

Mehr

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Geschichtliches Reinigung von Wasser Desinfektion von Wasser -DNS - Replikation von DNS - Verhinderung der

Mehr

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt?

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt? Hautkrebsscreening Datenbasis: 1.004 gesetzlich Krankenversicherte ab 1 Jahren Erhebungszeitraum:. bis 4. April 01 statistische Fehlertoleranz: +/- Prozentpunkte Auftraggeber: DDG Hautkrebs ist ein Thema,

Mehr

Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV)

Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV) Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV) UVSV Ausfertigungsdatum: 20.07.2011 Vollzitat: "UV-Schutz-Verordnung vom 20. Juli 2011

Mehr

Facharbeit. Auswirkungen von UV-Strahlung auf den Menschen. aus dem Leistungskurs Biologie. von Stefan Rösel Kursleiter: StR' Elisabeth Frankenberger

Facharbeit. Auswirkungen von UV-Strahlung auf den Menschen. aus dem Leistungskurs Biologie. von Stefan Rösel Kursleiter: StR' Elisabeth Frankenberger Facharbeit aus dem Leistungskurs Biologie Auswirkungen von UV-Strahlung auf den Menschen von Stefan Rösel Kursleiter: StR' Elisabeth Frankenberger 1. Februar 2000 Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen

Mehr

1A- 24. RS-Handbuch Stand 07/11. Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV)*)

1A- 24. RS-Handbuch Stand 07/11. Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV)*) Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung UVSV)*) vom 20. Juli 2011 (BGBl.I 2011, Nr. 37, S. 1412) Auf Grund der 3 und 5 Absatz 2 des Gesetzes

Mehr

Collection 2013. Sonnenbrillen sunglasses

Collection 2013. Sonnenbrillen sunglasses Collection 2013 Sonnenbrillen sunglasses Fashion since 1981 SONNEBRILLEN QUALITÄT SONNENBRILLEN QUALITÄT ULTRA VIOLETT Schützen Sie Ihre Augen! Was bedeutet UV-Schutz? Ultraviolett (kurz: UV), ist eine

Mehr

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber Hautkrebs Die blauen 5 Ratgeber Hautkrebs Herausgeber: Deutsche Krebshilfe e.v. Buschstr. 32 53113 Bonn Medizinische Beratung: Prof. Dr. E. W. Breitbart Krankenhaus Buxtehude Dermatologisches Zentrum Am

Mehr

TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN

TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN Betriebsärztetagung ARD/ZDF/ORF 2012 Aktinische UV-Gefahr für Auge und Haut 200 bis 400 nm Hornhautentzündung UV-Erythem (Sonnenbrand)

Mehr

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber

Hautkrebs. Die blauen. Ratgeber Hautkrebs Die blauen 5 Ratgeber Hautkrebs Herausgeber: Deutsche Krebshilfe e.v. Buschstr. 32 53113 Bonn Medizinische Beratung: Prof. Dr. E. W. Breitbart Krankenhaus Buxtehude Dermatologisches Zentrum Am

Mehr

Epidemiologie der Hauttumoren

Epidemiologie der Hauttumoren IGES-Symposium Brennpunkt Haut Berlin, 20.11.2012 Epidemiologie der Hauttumoren Klaus Kraywinkel, Zentrum für Krebsregisterdaten am Robert Koch-Institut, Berlin Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut

Mehr

Wärmebildkamera. Arbeitszeit: 15 Minuten

Wärmebildkamera. Arbeitszeit: 15 Minuten Wärmebildkamera Arbeitszeit: 15 Minuten Ob Menschen, Tiere oder Gegenstände: Sie alle senden unsichtbare Wärmestrahlen aus. Mit sogenannten Wärmebildkameras können diese sichtbar gemacht werden. Dadurch

Mehr

* meis t ver k au f ter S o nnens chu t z in d er A p ot h e ke lau t I M S P h a r mat re nd m o. Von Ihrem Apotheker empfohlen!

* meis t ver k au f ter S o nnens chu t z in d er A p ot h e ke lau t I M S P h a r mat re nd m o. Von Ihrem Apotheker empfohlen! AL Nr.1 DIV R LA UFTE E * KA TVER CHUTZ M E IS ENS SONN EK IN DER APOTH * meis t ver k au f ter S o nnens chu t z in d er A p ot h e ke lau t I M S P h a r mat re nd m o natlich, M AT 12 Von Ihrem Apotheker

Mehr

Sonnenspaß und Sonnenschutz für Kinder und Jugendliche GUV-SI 8080

Sonnenspaß und Sonnenschutz für Kinder und Jugendliche GUV-SI 8080 Sonnenspaß und Sonnenschutz für Kinder und Jugendliche GUV-SI 8080 Herausgeber: Bundesverband der Unfallkassen Fockensteinstraße 1, 81539 München www.unfallkassen.de Autoren: Prof. Dr. med. Swen Malte

Mehr

Phototrope Gläser. Dr. Peter Bützer. Inhalt

Phototrope Gläser. Dr. Peter Bützer. Inhalt 1 Phototrope Gläser Inhalt 1 Einleitung/Theorie... 2 2 Experiment... 2 2.1 Aufgabenstellung... 2 2.2 Durchführung... 2 2.3 Beobachtungen/Messungen... 3 2.4 Reaktionsgleichungen/Berechnungen... 3 3 Simulation,

Mehr

Hintergrundinformationen zum Sonnenschutz. www.sonnenschutz-sonnenklar.info

Hintergrundinformationen zum Sonnenschutz. www.sonnenschutz-sonnenklar.info Hintergrundinformationen zum Sonnenschutz www.sonnenschutz-sonnenklar.info Stand: April 2014 Inhaltsverzeichnis Sonnenschutz hält die Haut gesund... 3 Positive Wirkungen der Sonne... 3 Gefahren durch UV-Strahlung...

Mehr

Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen

Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen 1 Einleitung Die Einwirkung ultravioletter Strahlung auf die Augen und auf die Haut kann zu akuten Schäden und zu Langzeitschäden

Mehr

NEWS LETTER. Zum sehen gern! Liebe Kundinnen und Kunden und jene, die es noch nicht sind! "Das Leben ist zu kurz, um eine schlechte Brille zu tragen.

NEWS LETTER. Zum sehen gern! Liebe Kundinnen und Kunden und jene, die es noch nicht sind! Das Leben ist zu kurz, um eine schlechte Brille zu tragen. Liebe Kundinnen und Kunden und jene, die es noch nicht sind! "Das Leben ist zu kurz, um eine schlechte Brille zu tragen. Mit diesem Satz frei nach Goethe schickte uns ein Journal- Leser sein Lösungswort

Mehr

Haut. Haut. Der Spiegel des Alters

Haut. Haut. Der Spiegel des Alters Haut Der Spiegel des Alters Makellose Haut ist heute ein Statussymbol und das begehrteste Körpermerkmal. Unsere äussere Hülle, die Haut, ist der Spiegel unserer inneren Verfassung der körperlichen ebenso

Mehr

Solarium Strahlung und Gesundheit

Solarium Strahlung und Gesundheit 2 Solarium Strahlung und Gesundheit 1 Bisher erschienen: Nr. 1 Mobile Telekommunikation, 311.323.d (f/i) Herausgeber Redaktion Gestaltung Bezugsquelle Bundesamt für Gesundheit (BAG), 3003 Bern Beat Gerber

Mehr

Wie Chemie vor Hautkrebs schützt

Wie Chemie vor Hautkrebs schützt 894 BKosmetikV Wie Chemie vor Hautkrebs schützt Brigitte Osterath In weiten Teilen der Welt wächst das Bewusstsein, dass zu viel Sonnenstrahlung töten kann. Umso gefragter sind gute Sonnencremes. Bei deren

Mehr

Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV)

Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV) Bundesrat Drucksache 825/10 15.12.10 Verordnung der Bundesregierung U - AS - G - Wi Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung - UVSV) A.

Mehr

Action! 1 Minute für Hautgesundheit. Gemeinsam gegen Hellen Hautkrebs. Wie hoch ist Ihr Hautkrebsrisiko? Machen Sie jetzt den Test

Action! 1 Minute für Hautgesundheit. Gemeinsam gegen Hellen Hautkrebs. Wie hoch ist Ihr Hautkrebsrisiko? Machen Sie jetzt den Test Action! 1 Minute für Hautgesundheit Gemeinsam gegen Hellen Hautkrebs Wie hoch ist Ihr Hautkrebsrisiko? Machen Sie jetzt den Test Achten Sie auf sich! Schenken Sie Ihrer Haut 1 Minute! Machen Sie den 1-minütigen

Mehr

Warm & angenehm oder unsichtbar & gefährlich?

Warm & angenehm oder unsichtbar & gefährlich? Warm & angenehm oder unsichtbar & gefährlich? Schülervorstellungen zum Thema Strahlung und deren Bedeutung für den naturwissenschaftlichen Unterricht Vortrag im Rahmen der Fortbildungswoche des VFPC Februar

Mehr

Was ich über Intraokularlinsen (IOLs) wissen sollte

Was ich über Intraokularlinsen (IOLs) wissen sollte Was ich über Intraokularlinsen (IOLs) wissen sollte Die Behandlung des Grauen Stars mittels Präzisionslaser ermöglicht eine sichere und schonende Alternative zur traditionellen Operation des Grauen Stars.

Mehr

Vital Vision. Vital Vision Vital Vision Vital Vision Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Herzlich Willkommen!

Vital Vision. Vital Vision Vital Vision Vital Vision Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Vital Vision. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Die Wirkstoffe Lutein Zeaxanthin Astaxanthin Beta Karotin (als ProVitamin A) Vitamin C Vitamin E Zink Lutein - orangegelbes Carotinoide - trägt zum Schutz von Retina (Netzhaut) und

Mehr

Kurzvortrag: Treibhauseffekt

Kurzvortrag: Treibhauseffekt Kurzvortrag: Treibhauseffekt Von Anne- Katrin Wudi und Nicole Scherließ Gliederung 1. Wie funktioniert der Treibhauseffekt? 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Anthropogener (zusätzlicher) Treibhauseffekt

Mehr

Erläuterung. Das Thema: Wie lassen sich Unfälle vermeiden?

Erläuterung. Das Thema: Wie lassen sich Unfälle vermeiden? Erläuterung 4 Das Thema: Wie lassen sich Unfälle vermeiden? Dieses Beispiel zeigt: Es geht auch anders. Wer mit Fahrzeugbatterien umgeht, sollte immer Schutzbrille und Schutzkleidung tragen. Das gilt auch

Mehr

Hautkrebs Risiko nach Transplantation: was jeder Patient wissen sollte

Hautkrebs Risiko nach Transplantation: was jeder Patient wissen sollte Hautkrebs Risiko nach Transplantation: was jeder Patient wissen sollte Die Hauptursache für Hautkrebs ist eine Schädigung der oberen und unteren Hautschichten, verursacht durch Sonnenbrand. Dabei schädigen

Mehr

Sonne und Gesundheit

Sonne und Gesundheit K L INIKUM OLDENBURG Sonne und Gesundheit Die biopositiven Wirkungen der Besonnung Erhard Hölzle DERMATOLOGIE UND ALLERGOLOGIE Sonne Lebenselixier oder Gift? Knochengesundheit Zellgesundheit (Krebsvorbeugung)

Mehr

Nachsorgepass für Hautkrebspatienten

Nachsorgepass für Hautkrebspatienten Nachsorgepass für Hautkrebspatienten Ausgestellt von: Datum/Unterschrift des Arztes (Stempel) Liebe Patientin, lieber Patient, Sie haben Ihre Behandlung erfolgreich abgeschlossen. Es besteht jedoch das

Mehr

Schnell reagieren schneller wieder fit.

Schnell reagieren schneller wieder fit. Wehr Dich gegen die Erkältungs- Viren! Schnell reagieren schneller wieder fit. Clevere Taktik: Viren ausschalten, ehe die Erkältung richtig zuschlägt Ganz egal, ob es gerade erst im Hals kratzt oder die

Mehr

Sommer Sonne Schattenspiele 1 Präventionsratgeber SOMMER SONNE SCHATTENSPIELE GUT BEHÜTET VOR UV-STRAHLUNG

Sommer Sonne Schattenspiele 1 Präventionsratgeber SOMMER SONNE SCHATTENSPIELE GUT BEHÜTET VOR UV-STRAHLUNG Sommer Sonne Schattenspiele 1 Präventionsratgeber SOMMER SONNE SCHATTENSPIELE GUT BEHÜTET VOR UV-STRAHLUNG Diese Broschüre entstand in Zusammenarbeit der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft

Mehr

DER GRAUE STAR. Dr. med. Alice Nietgen Dr. med. Gregor Nietgen Dr. med. Oliver Schütte

DER GRAUE STAR. Dr. med. Alice Nietgen Dr. med. Gregor Nietgen Dr. med. Oliver Schütte Dr. med. Alice Nietgen Dr. med. Gregor Nietgen Dr. med. Oliver Schütte DER GRAUE STAR Wir informieren Sie über Ursachen Behandlung operative Möglichkeiten WIE FUNKTIONIERT MEIN AUGE? Zunächst durchdringen

Mehr

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs betrifft das mich? M uss ich als junges Mädchen mich darum kümmern? Gerade! Jetzt ist genau der richtige

Mehr

Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder

Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder Chemotherapie -ein Bilderbuch für Kinder Unser Körper besteht aus verschiedenen Zellen, die ganz unterschiedlich aussehen. Jede Art erfüllt eine besondere Aufgabe. Da gibt es zum Beispiel Gehirnzellen,

Mehr

Grauer Star. Individuelle Lösungen durch moderne. künstliche Linsen

Grauer Star. Individuelle Lösungen durch moderne. künstliche Linsen Grauer Star Individuelle Lösungen durch moderne künstliche Linsen Impressum Herausgeber: Fachbereich Augenchirurgie (FBA) im Bundesverband Medizintechnologie e. V. (BVMed) Layout und Satz: medialog, Marburg

Mehr

Medienreihe Es war einmal

Medienreihe Es war einmal Medienreihe Es war einmal 4254756 Die Zelle Der menschliche Körper besteht aus etwa 60 Millionen Zellen. Organe, Blut, Nerven, Knochen, Haut... alles Zellen. Jede von ihnen ist ein autonomes Lebewesen,

Mehr

Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe

Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe Wie entsteht ein Tumor in der Brust? H.G. Meerpohl Frauenklinik St.Vincentius-Kliniken Karlsruhe Brustkrebs - was ist das eigentlich? der menschliche Körper besteht aus ca. 30. Billionen Zellen Organe

Mehr

Sonnenschutz für Säuglinge & Kleinkinder

Sonnenschutz für Säuglinge & Kleinkinder Sonnenschutz für Säuglinge & Kleinkinder Fotografie: www.sungallen.ch 2013 www.ovk.ch Säuglinge bis 12 Monate Allgemeine Grundsätze - Babys dürfen nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. -

Mehr

Emission von UV-Strahlung beim Elektroschweißen

Emission von UV-Strahlung beim Elektroschweißen Emission von UV-Strahlung beim Elektroschweißen 1 Einleitung Im Berufskrankheiten(BK)-Geschehen ist die Erkrankung Hautkrebs durch ultraviolette (UV-) Strahlung in den Blickpunkt gerückt. Bei der Feststellung

Mehr

Die tägliche Basispflege für die sensible Haut. Pflege und Schutz für das Gesicht und den ganzen Körper. Ein Ratgeber

Die tägliche Basispflege für die sensible Haut. Pflege und Schutz für das Gesicht und den ganzen Körper. Ein Ratgeber Die tägliche Basispflege für die sensible Haut. Pflege und Schutz für das Gesicht und den ganzen Körper. Ein Ratgeber Asche Basis eine dermatologische Entwicklung zur täglichen Hautpflege und Erhaltung

Mehr

2/2: AUFBAU DER ATOMHÜLLE Tatsächlich gilt: Modul 2 - Lernumgebung 2 - Aufbau der Atomhülle

2/2: AUFBAU DER ATOMHÜLLE Tatsächlich gilt: Modul 2 - Lernumgebung 2 - Aufbau der Atomhülle Tatsächlich gilt: Modul 2 - Lernumgebung 2 - Aufbau der Atomhülle Informationsblatt: Zusammenhang von Farbe und des Lichts Die der Lichtteilchen nimmt vom roten über gelbes und grünes Licht bis hin zum

Mehr

Nutzen & Risiken. Sonne und. Information für Patienten

Nutzen & Risiken. Sonne und. Information für Patienten Nutzen & Risiken Sonne und Immunsuppression Information für Patienten Inhalt Immunsuppression Nutzen... 4 Immunsuppression Risiken... 6 Ursachen der Hauttumorentstehung... 8 Was tun?... 9 Was ist ultraviolettes

Mehr