Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:"

Transkript

1 Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den Jugend und Wissenschaft Tel.: (9227) IV D 7 - Fax: (9227) An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei G Sen Charité Universitätsmedizin Berlin Fortschrittsbericht zur Klinik für Psychiatrie 72. Sitzung des Hauptausschusses vom 28. Januar Rote Nr O - Ansatz des abgelaufenen Haushaltsjahres: Ansatz des laufenden Haushaltsjahres: Ansatz des kommenden Haushaltsjahres Ist des abgelaufenen Haushaltsjahres: Verfügungsbeschränkungen: Aktuelles Ist Gesamtkosten: entfällt Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: SenBildJugWiss wird gebeten, dem Hauptausschuss zum einen Fortschrittsbericht zur Klinik für Psychiatrie vorzulegen. Es wird gebeten, mit nachfolgendem Bericht den Beschluss als erledigt anzusehen. Für eine Überprüfung des zukünftigen Standortes, Campus Charité Mitte (CCM), waren ausschlaggebend notwendige Sofortmaßnahmen, CCM, nach behördlichen Auflagen, die Neubewertung der strukturellen Eignung der Flächen in der Alten Nervenklinik, , CCM, heute Klinik für Psychiatrie, CCM, und der Medizinischen Klinik nach Empfehlungen von Fachvertretern und Charité sowie die Bedarfsentwicklung hinsichtlich des Flächenbedarfs für wissenschaftlich klinische Nutzungen.. Nach Bewertung der Vorteile und Nachteile in Bezug auf Nutzen und Kosten empfiehlt sich die Sanierung der Alten Nervenklinik, CCM, als im Gegensatz zu einer als Verlagerung der Klinik für Psychiatrie, CCM, in die Medizinische Klinik, CCM, und Her-

2 2 richtung der Alten Nervenklinik als Teilmaßnahme für die Zentralisierung der Verwaltung auf dem CCM. Für die sprechen insbesondere folgende Argumente: höhere Qualität der Patientenversorgung vergleichbare Investitionskosten höhere Ergebniseffekte Die einzelnen Belange können hiernach wie folgt dargelegt werden: Strukturelle und bauliche Voraussetzungen für die Qualität der Patientenversorgung Die Alte Psychiatrische- und Nervenklinik liegt inmitten des Campus Charité Mitte. Die axialsymmetrisch organisierten über Gänge verbundenen Baukörper sind zu Gärten orientiert, die über Gartenmauern geschützt zum Campus geöffnet sind. Die alleinige Nutzung der Klinik für psychiatrisch Kranke wird aufgrund der Krankheitsbilder seitens der Charité gewünscht. In den überschaubaren Gebäuden können sich Patientinnen und Patienten einfach orientieren. Die räumliche Nähe der Funktionsbereiche Untersuchung und Behandlung mit Ambulanz, klinischem Arztdienst und Therapie, Pflege sowie Lehre und Forschung, wird seitens der Charité für die Behandlung als Vorzug gesehen. Für die Patientinnen und Patienten sind die kurzen Wege von Vorteil. Den verschiedenen Bereichen sind geschützte Freiflächen, die für gerichtlich untergebrachte Kranke gesichert vorgehalten werden müssen, mit einer Fläche von insgesamt m 2 zugeordnet. Von den Pflegestationen sind die Freiflächen auf kurzem Wege zugänglich. Die Gärten können vom Pflegepersonal von den Stationen aus eingesehen werden. Die Freiflächen dienen den Pflegestationen als Erweiterungsflächen: Die Patientinnen und Patienten, deren durchschnittliche Verweildauer 21 Tage beträgt, können sich dort eigenständig aufhalten. Die Freiflächen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, Patienten voneinander zu trennen und haben so auch eine deeskalierende Funktion. Ergotherapie und Tagesklinik nutzen die ehemaligen Absonderungshäuser (Gebäude 2514 und 2515), die Gartenhäusern ähnlich sind. Ihnen sind eigene Gärten zugeordnet, die ebenfalls für ein erweitertes Therapieangebot genutzt werden können. In der ist die Anpassung des historischen Klinikgebäudes an einen zeitgemäßen Standard und moderne psychiatrische Klinikprozesse geplant. Das Raum- und Funktionsprogramm kann auf optimierter Fläche abgebildet werden. Die strukturellen baulichen Voraussetzungen wie auch die Flächenoptimierung ermöglichen einen effizienten Personaleinsatz. Die sieht vor, für Pflege, Untersuchung und Behandlung ausgestattete Flächen in der Medizinischen Klinik für den spezifischen Bedarf der Klinik für Psychiatrie anzupassen. Insbesondere die Flächen für Pflege sind im Vergleich großzügiger bemessen und bieten mit einem differenzierten Raumangebot eine gute Nutzungsqualität. Sehr kritisch werden seitens der Charité der indirekte Freiflächenbezug und -zugang sowie die im Vergleich mit etwa m 2 geringe Größe und fehlende Differenzierung der Freiflächen, die räumliche Distanz der Funktionsbereiche zueinander, die mangelnde Überschaubarkeit und die in einem anderen Gebäude liegenden - noch nachzuweisenden - Forschungsflächen gesehen.

3 3 Die geplante gemeinsame Nutzung des Gebäudes mit der Inneren Medizin sowie Forschungseinheiten wird als nicht unproblematisch, die zu treffenden baulichen Anpassungen werden als einschränkend betrachtet. Das im Vergleich höhere Flächenangebot und die räumlichen Distanzen zwischen den verschiedenen Funktionsbereiche sowie zu der Freifläche beschränken die Effizienz des Personaleinsatzes, da die Betreuung und die Beaufsichtigung der Patientinnen und Patienten mehr Arbeitszeit binden. Gesamtentwicklungsplanung Bisher war die mit dem Ziel der Zentralisierung der Verwaltung auf dem Campus Charité Mitte Gegenstand der Gesamtentwicklungsplanung. Die Varianten sehen im Kontext der Gesamtentwicklungsplanung wie folgt aus: Sofortmaßnahmen, CCM Sanierung der Alten Nervenklinik, CCM Nach Fertigstellung und Bezug des Bettenhochhauses: Nachnutzung von Teilflächen der Medizinischen Klinik für klinische und wissenschaftliche Nutzungen wie beispielsweise die Clinical Research Organisation Die bisher geplante Zentralisierung der Verwaltung auf dem CCM kann nur teilweise umgesetzt werden. Hierzu bedarf es einer Überarbeitung der Planung. Sofortmaßnahmen, CCM Nach Fertigstellung und Bezug des Bettenhochhauses: Anpassung der Medizinischen Klinik, CCM,, CCM Verlagerung der Klinik für Psychiatrie, CCM, in die Medizinische Klinik Zentralisierung der Verwaltung auf dem Campus Charité Mitte o Herrichtung der Alten Nervenklinik als Teilmaßnahme für die Zentralisierung der Verwaltung Nach Zentralisierung der Verwaltung auf dem CCM: o Nachnutzung des Gebäudes 0034 auf dem CVK für die Charité Gesundheitsakademie und Aufgabe der derzeitigen Mietflächen o Aufgabe der Gebäude (ehem. Schwesternschule und -wohnheim) auf dem CBF - bisher liegt kein Nachnutzungskonzept vor Kosten Die Varianten sind in einer Planungsphase, in der die geschätzten Kosten über Kennwerte nur näherungsweise beziffert werden können. Bestands- und Der bauliche Zustand der Alten Nervenklinik ist derart sanierungsbedüftig, dass für Bestands- und Sofortmaßnahmen umgesetzt werden müssen, da eine Nutzungsuntersagung droht. Die Kosten werden auf geschätzt. Davon sind etwa für Maßnahmen, die im Gebäude nachgenutzt werden können, für klinikspezifische Maßnahmen vorgesehen.

4 4 Die Charité schätzt die weiteren Sanierungskosten für die auf etwa Die geschätzten Kosten für die - Sofortmaßnahmen (etwa ) und Sanierung der Alten Nervenklinik (etwa ) - betragen somit etwa Die Kosten für die setzen sich zusammen aus den Kosten für die Sofortmaßnahmen, den Kosten für die Anpassung der Medizinischen Klinik für die Klinik für Psychiatrie, die Herrichtung weiterer noch nachzuweisender Flächen für Forschung und die Sanierung der Alten Nervenklinik für die Zentralisierung der Verwaltung. In der Gesamtentwicklungsplanung sind die Kosten für die Sofortmaßnahmen und für die Anpassung der Medizinischen Klinik nicht enthalten. Die Finanzierung der Anpassung der Medizinischen Klinik ist über den investiven Zuschuss der Charité-Universitätsmedizin vorgesehen. Die Kosten für die Anpassung der Medizinischen Klinik und Psychotherapie werden auf geschätzt, für weitere notwendige Forschungsflächen liegt mangels Flächennachweis bisher keine Kostenschätzung vor. Die Maßnahme Zentralisierung der Verwaltung auf dem Charité Campus Mitte ist in der Gesamtentwicklungsplanung mit (Preisindex IV/2014: ) beziffert. Davon sind für die einfache Herrichtung der Alten Nervenklinik (der Gebäude 2513 bis 2515 des es) als Teilmaßnahme für die Zentralisierung der Verwaltung etwa (Preisindex IV/2014) vorgesehen. Diese Teilmaßnahme umfasst die einfache Herrichtung der Alten Nervenklinik für Verwaltungsbereiche der Charité. Im Vergleich dazu ist mit der die umfassende Sanierung der Alten Nervenklinik vorgesehen. Zieht man zur Herstellung der Vergleichbarkeit beider Varianten für die Sanierung der Alten Nervenklinik als Teilmaßnahme der Zentralisierung der Verwaltung einen flächenbezogenen Kennwert für Sanierungen heran, liegen die geschätzten Kosten bei etwa Abzüglich der o. g. anteiligen Sofortmaßnahmen in Höhe von etwa betragen die geschätzten Sanierungskosten etwa Die geschätzten Kosten für die - Sofortmaßnahmen (etwa ), Anpassung der Medizinischen Klinik (etwa ) und die Sanierung der Alten Nervenklinik für die Zentralisierung der Verwaltung (etwa ) - betragen etwa zuzüglich noch nicht bezifferter Kosten für die Herrichtung noch nachzuweisender Forschungsflächen.

5 5 Kosten - Tabellarische Gegenüberstellung der Bestands- und Maßnahmen Sofortmaßnahmen Sanierung der Alten Nervenklinik Gesamtkosten Maßnahmen Sofortmaßnahmen Gesamtkosten Sanierung der Alten Nervenklinik als Teilmaßnahme für die Zentralisierung der Verwaltung Anpassung der Medizinischen Klinik 1 ) Gesamtkosten ) zzgl. Kosten für die Herrichtung noch nachzuweisender Forschungsflächen Gesamtkosten 1 ) Folgekosten Die kalkulatorischen Baunutzungskosten werden für die Bestandvariante auf Grund des im Vergleich zur komprimierten Flächenangebotes geringer angenommen. Ergebniseffekte Zusätzliche Ergebniseffekte von geschätzt rund p. a. lassen sich ab 2017 durch Nachnutzung der nach Wiederbezug des Bettenhochhauses verfügbaren Stationsund Untersuchungs- und Behandlungsflächen in der Medizinischen Klinik erzielen. Diese Ergebniseffekte können u. a. durch die Clinical Research Organisation erzielt werden. Ergebniseffekte für andere klinische und wissenschaftliche Nachnutzungen der Medizinischen Klinik wurden bisher nicht detailliert untersucht. Nach Umsetzung der in der Gesamtentwicklungsplanung für die vorgesehenen Maßnahme Zentralisierung der Verwaltung auf dem Campus Charité Mitte (CCM) sieht die Gesamtentwicklungsplanung die Nachnutzung der dann ehemaligen Verwaltung im Gebäude 0034 auf dem Campus Virchow Klinikum (CVK) durch die Charité Gesundheitsakademie vor. Die Mietflächen für die Charité Gesundheitsakademie können dann aufgegeben werden. Die Ergebnisentlastung durch die Beendigung der Flächenanmietung für die Charité Gesundheitsakademie schätzt die Charité auf p. a. ab Bereitstellung der - entsprechend anzupassenden - Flächen der ehemaligen Verwaltung auf dem CVK. Ein Ergebniseffekt für die geplante Aufgabe der durch die Verwaltung genutzten Gebäude auf dem Campus Benjamin Franklin (CBF) kann wegen der gegenüber der Gesamtentwicklungsplanung durch die Unterschutzstellung des CBF als Gesamtanlage (Denkmal) veränderten Situation derzeit noch nicht bewertet werden.

6 6 Fazit Fachvertretern zufolge sind die strukturellen baulichen Qualitäten der Alten Nervenklinik, die insbesondere in der Anlage der Freiflächen und der räumlichen Nähe der verschiedenen Funktionsbereiche gesehen werden, maßgeblich für die Qualität und Umsetzung des reformpsychiatrischen Konzeptes der Behandlung und können an anderem Ort nicht in gleicher Weise hergestellt werden. Die nutzt die Potentiale der Bestandsgebäude. Die besonderen Qualitäten der Alten Nervenklinik bleiben mit deren Sanierung und Psychotherapie nutzbar und erfahren eine Aufwertung. Die Flächen der Medizinischen Klinik können eine der Ausstattung angemessene Nachnutzung erfahren. Die verfügt über eine höhere Effizienz der Flächennutzung der Klinik, damit steht ein höherer Flächenanteil für andere Nutzungen zur Verfügung. Die in der mit der Zentralisierung der Verwaltung angestrebte Flächenkonsolidierung wird auch für die überprüft werden. Tabellarische Gegenüberstellung der Bestands- und Strukturelle und bauliche Voraussetzungen für die Qualität der Patientenversorgung Gesamtkosten Folgekosten für die Klinik für Psychiatrie Effekte p. a. Geschützte Lage inmitten Gut nutzbare Flächen des Campus Freiflächenbezug Integriertes und differenziertes problematisch Freiflächenange- Mangelnde Überschau- bot barkeit, Funktionsbereiche Räumliche Nähe der nicht zusam- Funktionsbereiche menhängend Geringere Folgekosten durch effizientere Flächennutzung Höhere Folgekosten durch größere Flächen Auswirkungen auf den Haushaltsplan und die Finanzplanung Über den Investitionspakt für Hochschulbau (Kap. 1070, Titel 89419), der mit dem Nachtragshaushalt beschlossen werden soll, ist die Umsetzung von Sofortmaßnahmen, u. a. Brandschutz und Verbesserung des sanitären Standards, mit Gesamtkosten in Höhe von in 2015 vorgesehen. Über die Möglichkeit, weitere Sanierungsmaßnahmen finanzieren zu können, wird im Rahmen der Aufstellung des Doppelhaushalts 2016/2017 und der Finanzplanung 2015 bis 2019 zu entscheiden sein. In Vertretung Steffen Krach Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 23.11.2012 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5554 - III E 4 - Fax: 90227 (9227) - 5919 E-Mail: karsten.heinlein@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden

Mehr

Titel 684 13 Titel 898 40

Titel 684 13 Titel 898 40 Senatsverwaltung für Bildung Berlin, den 22.11.2010 Wissenschaft und Forschung Telefon: 90227-6931 - IV C 2/ IV C 2.4 - Fax: 90227-6899 Email: brigitte.reich@senbwf.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses

Mehr

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 2. Juli 2014 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1417 - II A 4 - E-Mail: renate.irps@senaif.berlin.

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 2. Juli 2014 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1417 - II A 4 - E-Mail: renate.irps@senaif.berlin. Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 2. Juli 2014 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1417 - II A 4 - E-Mail: renate.irps@senaif.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 2013 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 2013 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 23.10.2015 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1396 - II D 3 - E-Mail: dietmar.jarkow@senaif.berlin.

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 23.10.2015 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1396 - II D 3 - E-Mail: dietmar.jarkow@senaif.berlin. Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 23.10.2015 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1396 - II D 3 - E-Mail: dietmar.jarkow@senaif.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Vorgang: 32. Sitzung des Hauptausschusses vom 23.01.2008. Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung folgendes beschlossen:

Vorgang: 32. Sitzung des Hauptausschusses vom 23.01.2008. Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Integration, Berlin, den 30. Januar 2009 Arbeit und Soziales Telefon 9028 (928) 2356 I C Fax 9028 (928) 2083 Email Kirsten.Dittmar@senias. berlin.de An den den Vorsitzenden des Hauptausschusses

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 4. Februar 2014 I D - VV9210 21/2013 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin.

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 4. Februar 2014 I D - VV9210 21/2013 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin. Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 4. Februar 2014 I D - VV9210 21/2013 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Der Senat von Berlin Berlin, den.januar 2009 SenFin II C HB 35 18/2008 Tel.: 9020 2325

Der Senat von Berlin Berlin, den.januar 2009 SenFin II C HB 35 18/2008 Tel.: 9020 2325 Der Senat von Berlin Berlin, den.januar 2009 SenFin II C HB 35 18/2008 Tel.: 9020 2325 An den Vorsitzenden des Hauptausschusses 1316 über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei

Mehr

Einführung und Finanzierung der elektronischen Aktenführung in ausgewählten Bereichen der Berliner Verwaltung.

Einführung und Finanzierung der elektronischen Aktenführung in ausgewählten Bereichen der Berliner Verwaltung. Der Senat von Berlin Berlin, den 28. Juli 2015 SenInnSport ZS C 2 9(0)223 2144 Ludwig.Bohrer@seninnsport.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses über

Mehr

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 11. September 2009 Wissenschaft und Forschung Tel.: 9026 (926) - 5649 - SenPress 6 - Fax: 9026 (926) - Email: Antje.Schmeißer-Weckerle@senbwf.berlin.de An die

Mehr

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 23.1.2012 Jugend und Wissenschaft Telefon 9227-5937 - ZS C - Fax: 9227-6003 E-Mail: michael.wilmes@senbwf.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über

Mehr

Der Hauptausschuss hat in seinen oben bezeichneten Sitzungen Folgendes beschlossen:

Der Hauptausschuss hat in seinen oben bezeichneten Sitzungen Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, den 26.08.2013 und Umwelt Tel: 9025-1025/1024 -VII C 2/ 22 - ursula.kempny@senstadtum.berlin.de angela.ehlers@senstadtum.berlin.de An den Vorsitzenden des

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit, Berlin, den 30.05.2002 Soziales und Verbraucherschutz Tel. 9028 (928) 2694 /2751 II C 1 / II C 2

Senatsverwaltung für Gesundheit, Berlin, den 30.05.2002 Soziales und Verbraucherschutz Tel. 9028 (928) 2694 /2751 II C 1 / II C 2 Senatsverwaltung für Gesundheit, Berlin, den 30.05.2002 Soziales und Verbraucherschutz Tel. 9028 (928) 2694 /2751 II C 1 / II C 2 An die Vorsitzende des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V)

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V) Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V) Christiane.vanDooren@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Ausschusses für Gesundheit und Soziales über den

Mehr

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 21.09.2015 Integration und Frauen Tel.: (928) - 1493 - II D 5 - E-Mail: Christian.Schlaebitz@senaif.berlin.

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 21.09.2015 Integration und Frauen Tel.: (928) - 1493 - II D 5 - E-Mail: Christian.Schlaebitz@senaif.berlin. Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 21.09.2015 Integration und Frauen Tel.: (928) - 1493 - II D 5 - E-Mail: Christian.Schlaebitz@senaif.berlin.de An die Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Integration,

Mehr

7. Sitzung des Unterausschusses Produkthaushalt und Personalwirtschaft des Hauptausschusses vom 25. September 2007

7. Sitzung des Unterausschusses Produkthaushalt und Personalwirtschaft des Hauptausschusses vom 25. September 2007 Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 26. Oktober 2007 Wissenschaft und Forschung Tel.: 9026 (926) - 6106 - II A - Fax: 9026 (926) - 6009 Email: Bernd.Gabbei@senbwf.verwalt-berlin.de An den Vorsitzenden

Mehr

Der Senat von Berlin Berlin, den 3. März 2015 SenFin HB 1423 6/2015 9020-2101 karola.scherler@senfin.berlin.de

Der Senat von Berlin Berlin, den 3. März 2015 SenFin HB 1423 6/2015 9020-2101 karola.scherler@senfin.berlin.de Der Senat von Berlin Berlin, den 3. März 2015 SenFin HB 1423 6/2015 9020-2101 karola.scherler@senfin.berlin.de An den Vorsitzende/n des Hauptausschusses über den Präsidenten/die Präsidentin des Abgeordnetenhauses

Mehr

Senatsverwaltung für Integation, Berlin, den 18. Mai 2009 Arbeit und Soziales Telefon: 9028 (928) 2663 I A / I A 3

Senatsverwaltung für Integation, Berlin, den 18. Mai 2009 Arbeit und Soziales Telefon: 9028 (928) 2663 I A / I A 3 Senatsverwaltung für Integation, Berlin, den 18. Mai 2009 Arbeit und Soziales Telefon: 9028 (928) 2663 I A / I A 3 1409 An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation

Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation PRESSEINFORMATION Wels, 23. Oktober 2014 Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation Mit der Inbetriebnahme der neuen Psychiatrie und der interdisziplinären

Mehr

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 29.05.2012 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1416 - II C 4 - E-Mail: ines.borchard@senaif.berlin.

Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 29.05.2012 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1416 - II C 4 - E-Mail: ines.borchard@senaif.berlin. Senatsverwaltung für Arbeit, Berlin, den 29.05.2012 Integration und Frauen Tel.: 9028 (928) - 1416 - II C 4 - E-Mail: ines.borchard@senaif.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 01.09.2005 Arbeit und Frauen Tel.: 9013 81 31 I A 12

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 01.09.2005 Arbeit und Frauen Tel.: 9013 81 31 I A 12 Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 01.09.2005 Arbeit und Frauen Tel.: 9013 81 31 I A 12 An die Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Berufliche Bildung und Frauen über den Vorsitzenden des

Mehr

1. Wann und wie gedenkt der Senat, die von der Charité aufgeworfene Frage nach dem weiteren Bettenabbau zu beantworten?

1. Wann und wie gedenkt der Senat, die von der Charité aufgeworfene Frage nach dem weiteren Bettenabbau zu beantworten? Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 15.05.2013 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 6654 - IV E 1 - Fax: 90227 (9227) 6654 E-Mail: barbara.schulte@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden des

Mehr

Senatsverwaltung für Justiz

Senatsverwaltung für Justiz Senatsverwaltung für Justiz 1 Senatsverwaltung für Justiz Salzburger Str. 21-25 10825 Berlin An die Vorsitzende des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Dienstgebäude:

Mehr

S a n d b a c h s t r a ß e 1 0 4 9 1 3 4 W a l l e n h o r s t T e l. : 0 5 4 0 7-8 0 3 2 6 0 F a x : 0 5 4 0 7-8 0 3 2 6 6 6 m a i l @ i n - v i v

S a n d b a c h s t r a ß e 1 0 4 9 1 3 4 W a l l e n h o r s t T e l. : 0 5 4 0 7-8 0 3 2 6 0 F a x : 0 5 4 0 7-8 0 3 2 6 6 6 m a i l @ i n - v i v Einführung eines pauschalierenden Entgeltsystems in der Psychiatrie in vivo GmbH Unternehmensberatung S a n d b a c h s t r a ß e 1 0 4 9 1 3 4 W a l l e n h o r s t T e l. : 0 5 4 0 7-8 0 3 2 6 0 F a

Mehr

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln 16.11.05 6809-2300

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln 16.11.05 6809-2300 Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln 16.11.05 6809-2300 An den Vorsitzenden des Hauptausschusses 3614 über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - Zustimmung

Mehr

Psychiatrische Klinik

Psychiatrische Klinik Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh St. Martinus-Hospital, Olpe Respekt, Wertschätzung und Kompetenz Die Basis unserer Arbeit. 1983 wurde die am St. Martinus-Hospital in Olpe gegründet.

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/1970 14.11.2014 Mitteilung zur Kenntnisnahme Lizenzmanagement Drucksache 17/0400 ( II.A.14.6) Schlussbericht Abgeordnetenhaus von Berlin 17. Wahlperiode Seite 2 Drucksache

Mehr

Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016

Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016 Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Aktiva Bilanz Passiva Anlagevermögen 192.799.200 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital 26.000.000 Umlaufvermögen

Mehr

Senatsverwaltung für Berlin, den 7. März 2003 Wissenschaft, Forschung und Kultur Tel.: 90228-585 H B 3 Intern: (9228)-585

Senatsverwaltung für Berlin, den 7. März 2003 Wissenschaft, Forschung und Kultur Tel.: 90228-585 H B 3 Intern: (9228)-585 Senatsverwaltung für Berlin, den 7. März 2003 Wissenschaft, Forschung und Kultur Tel.: 90228-585 H B 3 Intern: (9228)-585 1373 An die Vorsitzende des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 13. Mai 2009 ZS A 4 Ad 9(0)27 1046 beate.adam@seninnsport.berlin.de PHPW 0083 C

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 13. Mai 2009 ZS A 4 Ad 9(0)27 1046 beate.adam@seninnsport.berlin.de PHPW 0083 C Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, den 13. Mai 2009 ZS A 4 Ad 9(0)27 1046 beate.adam@seninnsport.berlin.de An den PHPW 0083 C Vorsitzenden des Unterausschusses Produkthaushalt und Personalwirtschaft

Mehr

Der Senat legt nachstehende Mitteilung dem Abgeordnetenhaus zur Besprechung vor.

Der Senat legt nachstehende Mitteilung dem Abgeordnetenhaus zur Besprechung vor. Der Senat von Berlin Skzl Kult VB Pa/Sc Telefon: 90228 730/-567 (9228) 730/-567 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - M i t t e i l u n g - zur Kenntnisnahme - über Strukturelle

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales Prüfungsaufgaben -

Landesamt für Gesundheit und Soziales Prüfungsaufgaben - Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales Berlin, den 17. August 2005 und Verbraucherschutz/ Telefon (912) 5817 Landesamt für Gesundheit und Soziales Fax (912) 6378 - SE C 1 - E-Mail Michael.Thom@lageso.verwalt-berlin.de

Mehr

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe:

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe: Krankenhaus Hedwigshöhe St. Hedwig Klinik Berlin GmbH Krankenhaus Hedwigshöhe Projektadresse: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Höhensteig 1 12526 Berlin Telefon: 030 6741-3001 Fax:

Mehr

Das Abgeordnetenhaus hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Das Abgeordnetenhaus hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 9.9.2014 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 6651 - IV D 3 - Fax: 90227 (9227) - 6616 E-Mail: cornelia.tauchnitz@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/1319 14.11.2013 Mitteilung zur Kenntnisnahme Leitlinien für einen standardisierten IT-Arbeitsplatz offen und Zukunftsorientiert Drucksachen 17/1077 Neu und 17/0996 und Zwischenbericht

Mehr

Für Menschen in einer psychischen Krise in der zweiten Lebenshälfte. Alterspsychiatrie (U3) Psychiatrie

Für Menschen in einer psychischen Krise in der zweiten Lebenshälfte. Alterspsychiatrie (U3) Psychiatrie Für Menschen in einer psychischen Krise in der zweiten Lebenshälfte Alterspsychiatrie (U3) Psychiatrie Inhaltsverzeichnis Für wen wir arbeiten 3 Abklärung Beratung Therapie 5 Anmeldung/Eintritt 7 EINLEITUNG

Mehr

Newsletter 11/2012. Themen. Editorial. AWARE Aktueller Stand

Newsletter 11/2012. Themen. Editorial. AWARE Aktueller Stand Newsletter 11/2012 Themen Editorial AWARE Aktueller Stand Save the date: Studientreffen 2013 AWARE- Homepage Informationen Ausblick Editorial Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, in diesem Newsletter

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten. Drs 16/3829 und 16/3303

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten. Drs 16/3829 und 16/3303 Drucksache 16/4076 19.04.2011 16. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Änderungen des Flächennutzungsplans für die Öffentlichkeit noch transparenter gestalten Drs 16/3829 und 16/3303 Die Drucksachen

Mehr

Preisgestaltung an den Veranstaltungsorten Messe Berlin, Tempelhofer Feld und Olympiastadion

Preisgestaltung an den Veranstaltungsorten Messe Berlin, Tempelhofer Feld und Olympiastadion Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, den 31. März 2014 II A 21 Telefon 9(0)25-1162 Fax 9(0)25-1277 mike.petersen@senstadtum.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den

Mehr

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Pressemitteilung Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 6. Mai 2010: In Deutschland lassen sich

Mehr

Vorlage zur Kenntnisnahme

Vorlage zur Kenntnisnahme Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin 12.01.2011 Vorlage zur Kenntnisnahme für die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 27.01.2011 1. Gegenstand der Vorlage: Terminplanung zur Aufstellung des

Mehr

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 19.06.2007 Technologie und Frauen Tel.: 9013 (913) 8159 - III D 3 -

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 19.06.2007 Technologie und Frauen Tel.: 9013 (913) 8159 - III D 3 - Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin, den 19.06.2007 Technologie und Frauen Tel.: 9013 (913) 8159 - III D 3 - An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von

Mehr

Gesetz über das Studentenwerk Berlin (Studentenwerksgesetz - StudWG)

Gesetz über das Studentenwerk Berlin (Studentenwerksgesetz - StudWG) Gesetz über das Studentenwerk Berlin (Studentenwerksgesetz - StudWG) vom 18. Dezember 2004 (GVBl. S. 521), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2008, GVBl. Nr. 18, S. 208 Inhaltsübersicht* 1 Aufgaben

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 19. Juli 2007 - III C - S 0091-4/2007 - Tel.: 924-10240

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 19. Juli 2007 - III C - S 0091-4/2007 - Tel.: 924-10240 Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 19. Juli 2007 - III C - S 0091-4/2007 - Tel.: 924-10240 An den 0376 Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme Drucksache 16/0980 08.11.2007 16. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Abweichungen gegenüber dem Krankenhausplan 1999 und Abstimmung mit dem Land Brandenburg Drs 13/2369, 13/2547 u. 15/5307 Die Drucksachen

Mehr

1. Wie viele und welche Ausbildungsinstitute für Psychotherapie gibt es in Berlin?

1. Wie viele und welche Ausbildungsinstitute für Psychotherapie gibt es in Berlin? Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Herrn Abgeordneten Heiko Thomas (Bündnis 90/Die Grünen) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen Senatsverwaltung für Finanzen 1 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, D-10179 Berlin (Postanschrift) An die Vorsitzende des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin über den Präsidenten

Mehr

Vorlage zur Beschlussfassung

Vorlage zur Beschlussfassung 17. Wahlperiode Drucksache 17/1479 20.02.2014 Vorlage zur Beschlussfassung Aufgabe gemäß 7 Abs. 2 Sportförderungsgesetz des Sport-Grundstücks mit Bürogebäude und Bolzplatz Arcostr. 11, Ortsteil Charlottenburg,

Mehr

Versorgungslücke Demenz im System Krankenhaus. Eine pflegerische und medizinische Herausforderung

Versorgungslücke Demenz im System Krankenhaus. Eine pflegerische und medizinische Herausforderung Versorgungslücke Demenz im System Krankenhaus Eine pflegerische und medizinische Herausforderung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1.1 Gesundheitssystem im Wandel 1.2 Herausforderung Demenz 2 Wirtschaftliche

Mehr

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, den 20. September 2007 GR C Tel.: 9(0)12 / 3472

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, den 20. September 2007 GR C Tel.: 9(0)12 / 3472 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, den 20. September 2007 GR C Tel.: 9(0)12 / 3472 An den Vorsitzenden des Ausschusses für Verwaltungsreform und Kommunikationsund Informationstechnik über den

Mehr

Weiterbildendes Studium Psychologische Psychotherapie. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Weiterbildendes Studium Psychologische Psychotherapie. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Weiterbildendes Studium Psychologische Psychotherapie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studiengang Psychologische Psychotherapie Schwerpunkt: Verhaltenstherapie (Erwachsene) Bewerbung: ab 12 Monate

Mehr

Der Senat legt nachstehende Vorlage dem Abgeordnetenhaus zur Besprechung vor: Konsolidierungsbericht 2014 des Landes Berlin. Der Senat von Berlin

Der Senat legt nachstehende Vorlage dem Abgeordnetenhaus zur Besprechung vor: Konsolidierungsbericht 2014 des Landes Berlin. Der Senat von Berlin Der Senat von Berlin Fin II A FV 4002 01/2015 Tel.: 9020 (920) 3027 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei G Sen V o r l a g e zur Kenntnisnahme des Senats von Berlin über Konsolidierungsbericht

Mehr

Haushaltsordnung. des. Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik

Haushaltsordnung. des. Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik Stand 09.03.2007 I - C 004 we Haushaltsordnung des Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik gemäß der Satzung vom 2.1.2006 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Grundsätze 1 Anwendungsbereich 2 Allgemeine

Mehr

Klinische Psychologen (Universitäts- oder Fachhochschulabschluss), Sozialdienstmitarbeiter mit eidgenössisch anerkanntem Diplom,

Klinische Psychologen (Universitäts- oder Fachhochschulabschluss), Sozialdienstmitarbeiter mit eidgenössisch anerkanntem Diplom, DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Gesheitsversorgung SPITALLISTE 2015 PSYCHIATRIE Anhang 12: Anforderungen pro psychiatrische Leistungsgruppe Folgende Hauptleistungsgruppen sind definiert: Erwachsenenpsychiatrie

Mehr

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Dr. Franciska Illes Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin LWL-Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin Bochum Klinik

Mehr

Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung

Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung Netzwerk Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung Rahmenbedingungen für die Modellprojekte nach 64b, SGB V - Grenzen und Möglichkeiten PD Dr. Martin Heinze Abteilung für

Mehr

Änderungsanträge zu den Einzelplänen 01, 03, 05, 13, 21, 27, 29 der Fraktion der SPD und CDU. Ansatz / Verpflichtungsermächtigung

Änderungsanträge zu den Einzelplänen 01, 03, 05, 13, 21, 27, 29 der Fraktion der SPD und CDU. Ansatz / Verpflichtungsermächtigung Hauptausschuss 1900 CY Änderungsanträge zu den Einzelplänen 01, 03, 05, 13, 21, 27, 29 der Fraktion der SPD und CDU Lfd. Ansätze weniger () Titel 54025 1 15 Abgeltung urheberrechtlicher Ansprüche 68.000

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen 0921 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, 10179 Berlin An die Damen und Herren Finanzstadträte der Bezirksämter von Berlin Nachrichtlich An den Vorsitzenden des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/0768 15.01.2013 Mitteilung zur Kenntnisnahme Lehrerversorgung in Berlin verbessern (I): Möglichkeiten für Quereinsteiger/-innen im Lehrerberuf verbessern Drucksachen 17/0334

Mehr

Soziotherapie. Unterstützung Begleitung Beratung. Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik

Soziotherapie. Unterstützung Begleitung Beratung. Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik Unterstützung Begleitung Beratung Ambulante Dienste Perspektive ggmbh 0. Zu dieser Informationsschrift Sehr geehrte MitarbeiterInnen

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 13.September 2011 VD C H 3104 2/2010 Telefon: 920-3321 Fax:920-28 3321 Silvia.Zecher@senfin.berlin.

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 13.September 2011 VD C H 3104 2/2010 Telefon: 920-3321 Fax:920-28 3321 Silvia.Zecher@senfin.berlin. Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 13.September 2011 VD C H 3104 2/2010 Telefon: 920-3321 Fax:920-28 3321 Silvia.Zecher@senfin.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses 1705 H über den

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ 3206 15. Wahlperiode 04-02-03

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ 3206 15. Wahlperiode 04-02-03 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ 3206 15. Wahlperiode 04-02-03 Bericht der Landesregierung Gemeinsame Rahmenplanung nach Artikel 91 a Grundgesetz hier: Anmeldung zum 34. Rahmenplan für den

Mehr

09.07.2013 Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften Vorberatung 10.07.2013 Hauptausschuss Vorberatung 10.07.2013 Rat Entscheidung

09.07.2013 Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Liegenschaften Vorberatung 10.07.2013 Hauptausschuss Vorberatung 10.07.2013 Rat Entscheidung DER OBERBÜRGERMEISTER Amt für Finanzen und Beteiligungen Öffentliche Beschlussvorlage Vorlagen-Nr.: Auskunft erteilt: Herr Schetter Ruf: 492-2000 E-Mail: Schetter@stadt-muenster.de Datum: 26.06.2013 Betrifft

Mehr

Informationsblatt zur Studie

Informationsblatt zur Studie Informationsblatt zur Studie Internet-basierte, angeleitete Selbsthilfe für übergewichtige und adipöse Patientinnen und Patienten mit Binge-Eating- Störung: eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte

Mehr

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse 1 Gemeinde Ahrensbök Der Bürgermeister Niederschrift Nr. 49/ 20082013 über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, den 11. Juni 2013, um 18:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Obergeschoss in Ahrensbök

Mehr

SenInn Berlin, den 10. 11.2004 ZS C 2 Hö Fernruf: 9027 2652 Bearbeiter: Herr Hög intern: 927 2652

SenInn Berlin, den 10. 11.2004 ZS C 2 Hö Fernruf: 9027 2652 Bearbeiter: Herr Hög intern: 927 2652 SenInn Berlin, den 10. 11.2004 ZS C 2 Hö Fernruf: 9027 2652 Bearbeiter: Herr Hög intern: 927 2652 An den Vorsitzenden des Hauptausschusses 2798 über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 08. Juni 2015 I D - VV 9210-08/2015 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin.

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 08. Juni 2015 I D - VV 9210-08/2015 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin. Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 08. Juni 2015 I D - VV 9210-08/2015 Tel.: 9020 3517 Fax: 9020 2611 ellen-christine.grau@senfin.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Auswertung. Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster

Auswertung. Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster Auswertung Mitarbeiterbefragung zum Leistungsangebot Klinischer Sozialarbeit am Universitätsklinikum Münster Universitätsklinikum Münster Domagkstraße 5 48149 Münster Telefon: 02 51 83-5 81 17 Fax: 02

Mehr

vom 15. März 2012 Der Gemeinsame Bundesausschuss hat in seiner Sitzung am 15. März 2012 beschlossen:

vom 15. März 2012 Der Gemeinsame Bundesausschuss hat in seiner Sitzung am 15. März 2012 beschlossen: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Beauftragung der Institution nach 137a SGB V: Entwicklung eines sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahrens zur Versorgung bei psychischen

Mehr

Psychotherapeutinnen in Leitungsfunktionen

Psychotherapeutinnen in Leitungsfunktionen Psychotherapeutinnen in Leitungsfunktionen Praxisbereich Sucht/Reha/Psychosomatik Peter Missel Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Ist-Analyse Sucht/Reha/Psychosomatik 3. Psychotherapeutengesetz 4. Personalanforderungen

Mehr

Adventssymposium Notfall- und Intensivmedizin 9. & 10. Dezember 2011 Nürnberg

Adventssymposium Notfall- und Intensivmedizin 9. & 10. Dezember 2011 Nürnberg Adventssymposium Notfall- und Intensivmedizin 9. & 10. Dezember 2011 Nürnberg Klinikum Fürth in Zahlen Zahlen und Daten 706 Betten 40 Geriatrische Rehabilitationsbetten 14 Medizinische Fachabteilungen

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/0243 23.03.2012 Mitteilung zur Kenntnisnahme Reform des Rückkehrrechts von Ausländerinnen und Ausländern im Aufenthaltsrecht Der Senat von Berlin SenInnSport I B 1 0345/51.1

Mehr

Konsiliar- und Liaisondienst für gerontopsychiatrisch veränderte Menschen im Akutkrankenhaus

Konsiliar- und Liaisondienst für gerontopsychiatrisch veränderte Menschen im Akutkrankenhaus Demenz im Krankenhaus Konsiliar- und Liaisondienst für gerontopsychiatrisch veränderte Menschen im Akutkrankenhaus Sabine Kirchen-Peters Modellprojekt Gerontopsychiatrischer Konsiliar- und Liaisondienst

Mehr

Care Management. UPP und südhang. Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht. Seite 1 03/09/15

Care Management. UPP und südhang. Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht. Seite 1 03/09/15 Care Management UPP und südhang Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht Seite 1 Agenda Was ist Care Management? Kurzvorstellung der Institutionen Zusammenarbeit Universitätsklinik

Mehr

Bezirksamt Mitte von Berlin Abt. Gesundheit, Personal und Finanzen Tel.: 32161 Bezirksbürgermeister

Bezirksamt Mitte von Berlin Abt. Gesundheit, Personal und Finanzen Tel.: 32161 Bezirksbürgermeister Bezirksamt Mitte von Berlin Datum: Abt. Gesundheit, Personal und Finanzen Tel.: 32161 Bezirksbürgermeister Bezirksamtsvorlage Nr. 668 zur Beschlussfassung - für die Sitzung am Dienstag, dem 19.11.2013

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2197 26.03.2015 Mitteilung zur Kenntnisnahme Ein Beratungs- und Begleitungskonzept für den Quereinstieg in den Lehrerberuf in Berlin (alt) Quereinsteiger unterstützen und

Mehr

Modifikation der Finanzierung der Gebäudesanierung

Modifikation der Finanzierung der Gebäudesanierung Der Senator für Finanzen Bremen, den 5. April 2004 Tel. 2132 A. Problem Tisch-Vorlage für die Sitzung des Senats am 06. April 2004 Modifikation der Finanzierung der Gebäudesanierung Der Senat hat den Senator

Mehr

Denkmalschutz in der Immobilienbewertung

Denkmalschutz in der Immobilienbewertung Denkmalschutz in der Immobilienbewertung FORUM BULDING SCIENCE 2015 6. Mai 2015, Krems KR Dr. Mag. (FH) Gerald Hubner MRICS REV Innsbrucker Bundesstraße 67 A 5020 Salzburg Tel.: +43 662 83 00 43-17 Fax:

Mehr

Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 10. April 2012 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913) - 3227 I C 4-5120/1/2012/2013

Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 10. April 2012 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913) - 3227 I C 4-5120/1/2012/2013 Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 10. April 2012 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913) - 3227 I C 4-5120/1/2012/2013 mandy.noeh@senjust.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses und An

Mehr

Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Frankenalb-Klinik Engelthal

Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Frankenalb-Klinik Engelthal Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Frankenalb-Klinik Engelthal Frankenalb-klinik Engelthal Die Frankenalb-Klinik Engelthal liegt in der reizvollen Mittelgebirgslandschaft der Hersbrucker Schweiz,

Mehr

1. Mitteilung zur Einladung

1. Mitteilung zur Einladung Der Vorsitzende des Hauptausschusses Öffentliche Sitzung 1. Mitteilung zur Einladung Abgeordnetenhaus von Berlin 10111 Berlin-Mitte Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325- III C 1340 1348

Mehr

Infoveranstaltung Warum Neubau?

Infoveranstaltung Warum Neubau? Infoveranstaltung Warum Neubau? Wolfgang Schmid Göppingen, 7. Mai 2014 1 Historie Aug. 2007 Gründung GmbH zum 01.01.2007 Nov. 2009 Konsolidierungskonzept der GF Juni 2010 HWP- Studie Kleines Gutachten

Mehr

Befragung zur Situation der Praxisanleitung in der Pflege in Baden Württemberg. Fachtag Praxisanleitung 30. September 2014

Befragung zur Situation der Praxisanleitung in der Pflege in Baden Württemberg. Fachtag Praxisanleitung 30. September 2014 Befragung zur Situation der Praxisanleitung in der Pflege in Baden Württemberg Fachtag Praxisanleitung 30. September 2014 1 Der Fachtag Praxisanleitung in der Pflege wird unterstützt durch das Ministerium

Mehr

Bewertungsgrundlage und -berechnung von bezirkseigenen Gebäuden in Pankow

Bewertungsgrundlage und -berechnung von bezirkseigenen Gebäuden in Pankow Bewertungsgrundlage und -berechnung von bezirkseigenen Gebäuden in Pankow Kleine Anfrage KA-0035/VI Bezirksamt Pankow von Berlin Abt. Jugend und Immobilien Bezirksstadträtin Antwort auf die Kleine Anfrage

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO) Auszug

Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO) Auszug Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO) Auszug (Beitrag im Online-Verwaltungslexikon olev.de) Übernommen am 02.06.2010 von http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_14032001_ii.htm

Mehr

IMMANUEL KLINIK RÜDERSDORF. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

IMMANUEL KLINIK RÜDERSDORF. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik IMMANUEL KLINIK RÜDERSDORF Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Die Fachabteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psycho somatik versorgt psychisch kranke Erwachsene der Land kreise Märkisch

Mehr

Härtefallantrag Antrag auf Berücksichtigung in der Quote für außergewöhnliche Härte

Härtefallantrag Antrag auf Berücksichtigung in der Quote für außergewöhnliche Härte Härtefallantrag Antrag auf Berücksichtigung in der Quote für außergewöhnliche Härte Begründung: - Anträge auf Berücksichtigung in der Quote für außergewöhnliche Härte sind begründet, wenn in der eigenen

Mehr

Internetversion von. http://www.pinneberg.de

Internetversion von. http://www.pinneberg.de Stadt Pinneberg Beschlussvorlage Fachbereich Datum Drucksache - Nr. Schule, Kultur, Sport und Jugend 20.02.2007 07/059 Fachdienst Schule und Kindergärten Beratungsfolge Beratungsübersicht Gremium Datum

Mehr

BPtK-Checkliste für Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik

BPtK-Checkliste für Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik BPtK-Checkliste für Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik 1 : Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? 1 Diese Checkliste richtet sich an erwachsene Patienten.

Mehr

Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen

Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen C. Bleske, R. Hunfeld Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH Stralauer Platz 34 D-10243 Berlin Tel.: +49 (0)30 588 439 0, Fax: +49 (0)30 588

Mehr

Bipolare Störung und Verhaltenssüchte

Bipolare Störung und Verhaltenssüchte SCHWEIZERISCHEN GESELLSCHAFT FÜR BIPOLARE STÖRUNGEN 11. INTERDISZIPLINÄRE JAHRESTAGUNG, 24.10.2015 «Bipolar und Sucht» Bipolare Störung und Verhaltenssüchte Prof. Dr. med. Michael Rufer Klinik für Psychiatrie

Mehr

Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation

Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation Grundlagen der evidenzbasierten neurologischen Rehabilitation Prof. Dr. phil. Helmut Hildebrandt Klinikum Bremen-Ost, Neurologie Universität Oldenburg, Psychologie email: helmut.hildebrandt@uni-oldenburg.de

Mehr

Volksinitiative Einheitskasse:

Volksinitiative Einheitskasse: Volksinitiative Einheitskasse: H+ steht für f r ein zukunftsorientiertes Gesundheitswesen Die Einheitskasse löst l bestehende Probleme nicht H+ Die Spitäler der Schweiz, 3. Januar 2007 1 H+ gegen Einheitskasse

Mehr

RESULTATE DER BEVÖLKERUNGSUMFRAGE ZUR WAHRNEHMUNG DER PSYCHIATRIE MEDIENKONFERENZ VOM 30. SEPTEMBER 2014

RESULTATE DER BEVÖLKERUNGSUMFRAGE ZUR WAHRNEHMUNG DER PSYCHIATRIE MEDIENKONFERENZ VOM 30. SEPTEMBER 2014 RESULTATE DER BEVÖLKERUNGSUMFRAGE ZUR WAHRNEHMUNG DER PSYCHIATRIE MEDIENKONFERENZ VOM 30. SEPTEMBER 2014 Dr. med. Konrad Widmer, 30.9.2014 Verwaltungsratspräsident MEDIENKONFERENZ 30. SEPTEMBER 2014 AGENDA

Mehr

Bereich Akutpsychiatrie. Frühe Psychosen Station Früherkennungs-Sprechstunde

Bereich Akutpsychiatrie. Frühe Psychosen Station Früherkennungs-Sprechstunde Bereich Akutpsychiatrie FP Frühe Psychosen Station Früherkennungs-Sprechstunde Die Station FP Die offen geführte Station stellt 10 vollstationäre Behandlungsplätze zur Verfügung. In begrenztem Umfang bieten

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2159 12.03.2015 Mitteilung zur Kenntnisnahme Personalpolitik V: personalpolitische Entwicklungen bei Dauerkranken Drucksachen 17/1653 und 17/1985 Schlussbericht Abgeordnetenhaus

Mehr

Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische Kliniken während der Praktischen Tätigkeit

Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische Kliniken während der Praktischen Tätigkeit Sprecher: Robin Siegel Stellvertretung: Friederike Andernach, Maria Glaen Kontakt: pia.vertretung.nrw@googlemail.com www.pia-vertretung-nrw.de Mindestanforderungen an psychiatrische und psychosomatische

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Medikamentöse Langzeittherapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit in der hausärztlichen Praxis-Versuch einer Kosten-Nutzen-Analyse

Medikamentöse Langzeittherapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit in der hausärztlichen Praxis-Versuch einer Kosten-Nutzen-Analyse Andreas Lindenau Dr. med. Medikamentöse Langzeittherapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit in der hausärztlichen Praxis-Versuch einer Kosten-Nutzen-Analyse Geboren am 30.01.1965 in Diepholz

Mehr

Einführung des neuen ISBJ-Verfahren (Jugendhilfe) Darstellung der Konsequenzen aus bisherigen Erfahrungen sowie der Umsetzung

Einführung des neuen ISBJ-Verfahren (Jugendhilfe) Darstellung der Konsequenzen aus bisherigen Erfahrungen sowie der Umsetzung Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 24.10.2013 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5353 - III E - Fax: 90227 (9227) - 5048 E-Mail: holger.schulze@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden des

Mehr