BERICHT ÜBER DAS 42. GESCHÄFTSJAHR REPORT ON THE 42ND BUSINESS YEAR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BERICHT ÜBER DAS 42. GESCHÄFTSJAHR REPORT ON THE 42ND BUSINESS YEAR"

Transkript

1 BERICHT ÜBER DAS 42. GESCHÄFTSJAHR REPORT ON THE 42ND BUSINESS YEAR

2

3 INHALTSVERZEICHNIS INDEX 4 DIE GESELLSCHAFT THE COMPANY 5-6 DIE AKTIONÄRE SHAREHOLDERS 7 ERDGASTRANSPORTE GAS TRANSPORTATION 8-9 BETRIEB UND UNTERHALT DER ANLAGEN OPERATION AND FACILITY MAINTENANCE HSE (GESUNDHEIT, SICHERHEIT UND UMWELT) HSE (HEALTH, SECURITY AND ENVIRONMENT) 12/15 PERSONAL HUMAN RESOURCES BERICHT DER REVISIONSSTELLE REPORT OF THE STATUTORY AUDITOR BILANZ PER 31. DEZEMBER 2013 BALANCE SHEET AT DECEMBER 31, ANHANG ZUR JAHRESRECHNUNG 2013 NOTES TO THE 2013 FINANCIAL STATEMENTS 3

4 DIE GESELLSCHAFT THE COMPANY Die Transitgas AG ist am 25. Juni 1971 gegründet und am 28. Juni 1971 ins Handelsregister des Kantons Zürich eingetragen worden. Sie hat ihren Sitz in Zürich. Aktionäre der Transitgas AG sind Swissgas (51 %), FluxSwiss SA (46 %) und die E.ON Global Commodities SE (3 %). Zweck der Gesellschaft bildet der Bau, der Unterhalt und der Betrieb eines Transportsystems für den Transport von Erdgas, das von der Nordgrenze zur Südgrenze der Schweiz reicht, sowie die Überlas-sung dieses Transportsystems an FluxSwiss SA und Swissgas bzw. eine ihrer Konzerngesellschaften im Rahmen eines Pachtvertrages. Die Gesellschaft hat ihre Anlagen der FluxSwiss SA sowie der Swissgas pachtweise zur Nutzung überlassen. Die verfügbare Transportkapazität ist der FluxSwiss SA und der Swissgas nach einem fixen Verteilschlüssel zugeteilt. Die Gesellschaft baut und betreibt dieses Transportsystem mit mehreren Übergabestationen auf schweizerischem Gebiet. Sie kann alle Massnahmen zur Verwirklichung des Gesellschaftszwecks treffen, Grundeigentum erwerben, verwalten und veräussern und sich an anderen Unternehmen im In- und Ausland beteiligen. Die Gesellschaft kann überdies ein Telekommunikationsnetz entlang dieses Transportsystems selber erstellen oder Dritten eine solche Erstellung erlauben. Die Gesellschaft kann Zweigniederlassungen im In- und Ausland errichten. Der Vertrieb von Erdgas in der Schweiz ist jedoch ausgeschlossen. Die Dauer der Gesellschaft ist nicht befristet. Das Aktienkapital beträgt CHF , vor dem 15. November 2011 eingeteilt in vinkulierte, voll einbezahlte Namenaktien von je CHF Nennwert. Seit dem 15. November 2011 ist das Aktienkapital eingeteilt in voll liberierte Namenaktien zu je CHF der Klasse A und voll liberierte Namenaktien zu je CHF der Klasse B. Transitgas AG was founded on June 25, 1971, and was entered in the Commercial Register of the Canton of Zurich on June 28, The company is headquartered in Zurich. The shareholders of Transitgas AG are Swissgas (51%), FluxSwiss SA (46%), and E.ON Commodities SE (3%). The purpose of the company is to construct, maintain, and operate a natural gas transport system which stretches from the northern to the southern border of Switzerland, as well as transfer usage of this transport system to FluxSwiss SA and Swissgas or one of their subsidiaries under a lease agreement. The company has leased its facilities to FluxSwiss SA and Swissgas for use. Available transport capacity is allocated to FluxSwiss SA and Swissgas according to a fixed distribution key. The company builds and operates this transport system, with multiple transfer stations, on Swiss territory. It can take all measures related to achieving its corporate purpose, acquire, manage, and dispose of real estate and participate in other companies both at home and abroad. In addition, the company itself can build a telecommunications network along this transport system, or permit a third party to undertake such construction. The company can establish branches at home and abroad. However, distribution of natural gas in Switzerland is precluded. The company is established for an indefinite term. Share capital amounts to CHF 100,000,000, divided prior to November 15, 2011 into 100,000 registered, fully paidup shares, each with a nominal value of CHF 1,000. As of November 15, 2011, the share capital has been grouped into 46,000 fully paid-up registered shares of CHF 1,000 each in class A, and 54,000 fully paid-up registered shares of CHF 1,000 each in class B.

5 DIE AKTIONÄRE SHAREHOLDERS Die Swissgas, eine schweizerische Aktiengesellschaft für Erdgas, Zürich, ist mit 51 % am Aktienkapital der Transitgas AG beteiligt. Swissgas wurde am 7. April 1971 gegründet. Ihr Aktienkapital beträgt CHF 60 Mio. Daran sind seit dem 1. Januar 2004 die folgenden Aktionäre beteiligt: Erdgas Ostschweiz AG, Zürich, Erdgas Zentralschweiz AG, Luzern, Gasverbund Mittelland AG, Arlesheim, Gaznat SA, Lausanne, und der Verband der Schweizerischen Gasindustrie, Zürich. Zweck der Gesellschaft bildet in Zusammenarbeit mit den vier Regionalgesellschaften die Erdgasbeschaffung und die Versorgung der Schweiz mit Erdgas in jeder Form sowie die Wahrung der dies-bezüglichen Interessen im In- und Ausland. Im Jahr 1974 nahm die Swissgas die Erdgasbeschaffung auf und bezog erstmals niederländisches Erdgas, das seither via die durch Deutschland führende Transeuropa Naturgas Pipeline bei Wallbach (AG), östlich von Rheinfelden, in die Schweiz gelangt. Die Swissgas verfügt über lang-fristige Erdgasbezugsverträge mit der GasTerra B.V., Groningen, und der E.ON Global Commodities SE, Düsseldorf. Diese Verträge reichen weit über das Jahr 2013 hinaus. Swissgas beschaffte im Jahre 2013 insgesamt 20,9 TWh und hat damit einen Umsatz von CHF 868,8 Mio. erzielt. Das durch Swissgas für die Schweiz beschaffte Erdgas wird zu den Abnahmestationen entlang der Hauptleitung des Transitgas- Systems transportiert. Von dort aus führen wichtige regionale Transportleitungen in die Ostschweiz, ins Mittelland, in die Zentralschweiz und in die Westschweiz. Wie in den Vorjahren hat die Belieferung aller Abnehmer stets einwandfrei funktioniert. Im Berichtsjahr sind Transporte für Dritte auf dem Transitgas-System von Wallbach bis zum Griespass unter Nutzung von Swissgas-Kapazitäten durchgeführt worden. FluxSwiss Sagl Die Aktionärin FluxSwiss Sagl mit Sitz in Lugano hält 46 % des Aktienkapitals der Transitgas AG. FluxSwiss vermarktet 90 % der Kapazität der Transitgas-Pipeline und befindet sich im Besitz von Fluxys (50,2 %), Global Infrastructure Partners (44,9 %) und Swissgas (4,9 %). Fluxys ist ein auf dem europäischen Markt operierender unabhängiger Fernleitungsbetreiber für Erdgas mit Sitz in Belgien. Das Unternehmen ist ein bedeutender Transitnetzbetreiber, dessen Angebot die Transport, Speicherung sowie das Terminalling von Flüssigerdgas (LNG) umfasst. Das Ziel der 8 Länder umspannenden Unternehmensgruppe ist es, die Integration des europäischen Gasmarkts durch die Entwicklung einer Grenzüberschreitenden Infrastruktur zu fördern, um Gasquellen an Märkte anzubinden und somit eine Brücke zwischen den Märkten und Gashandelsplätzen zu schlagen sowie eine höhere Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf einem sicheren, effizienten und nachhaltigen Geschäft, marktgerechten Qualitätsdienstleistungen und langfristigen Werten für Aktionäre. Neben dem Pipeline-, Speicher- und LNG-Terminalling- Bestand in Belgien und Aktienanteilen an Transitgas unterhält Fluxys zahlreiche Partnerschaften, durch die das Unternehmen Swissgas, Swiss public limited company for natural gas, Zurich, holds 51% of the share capital of Transitgas AG. Swissgas was founded on April 7, Its share capital amounts to CHF 60 million; as of January 1, 2004, the following shareholders own a stake in this share capital: Erdgas Ostschweiz AG, Zurich, Erdgas Zentralschweiz AG, Lucerne, Gasverbund Mittelland AG, Arlesheim, Gaznat SA, Lausanne, and the Verband der Schweizerischen Gasindustrie (Association of the Swiss Gas Industry), Zurich. The company's purpose is to purchase natural gas in cooperation with the four regional companies and to supply Switzerland with natural gas in any form, as well as to safeguard related interests at home and abroad. Swissgas started purchasing natural gas in From the beginning, it purchased Dutch natural gas, which has since reached Switzerland over Wallbach (AG), east of Rheinfelden via the Transeuropa Naturgas Pipeline, which transits Germany. Swissgas has entered into long-term natural gas supply contracts with GasTerra BV, Groningen, and E.ON Commodities SE, Düssledorf. These contracts extend far beyond the year In 2012, Swissgas purchased a total of 20.9 TWh and thus achieved turnover of CHF million. The natural gas purchased for Switzerland by Swissgas is transported to off-take stations along the main line of the Transitgas system. From there, major regional transport pipelines lead to eastern Switzerland, to the lowlands, to central Switzerland, and to western Switzerland. As in previous years, supply to all customers has been flawless at all times. In the year under review, transport on the Transitgas system for third parties from Wallbach as far as Griespass was carried out using Swissgas capacity. FluxSwiss Sagl Shareholder FluxSwiss Sagl, with its registered seat in Lugano, holds 46% of the share capital of Transitgas AG. FluxSwiss commercializes 90% of the capacity of the Transitgas pipeline and is owned by Fluxys (50.2%), Global Infrastructure Partners (44.9%) and Swissgas (4.9%). Fluxys is a Belgium-based, fully independent gas infrastructure group operating on the European market. The company is a major gas transit operator and its offering combines transportation, storage and terminalling of liquefied natural gas (LNG). Present in 8 countries, the group seeks to foster the integration of the European gas market through the development of cross-border infrastructure linking gas sources to markets, bridging the markets and gas trading places, and providing greater security of supply. The company focuses on safe, efficient and sustainable operations, quality services in line with market expectations and creating long-term value for its shareholders. Besides its pipeline, storage and LNG termi-nalling assets in Belgium and its shareholding in Transitgas, Fluxys 5

6 über Beteiligungen an den Interconnector- und BBL- Pipelines, die Grossbritannien mit dem europäischen Festland verbinden, dem derzeit im Bau befindlichen LNG-Terminal im französischen Dünkirchen, den NEL- und TENP-Pipelines in Deutschland und der noch in der Planungsphase befindlichen TAP-Pipeline von der Türkei nach Italien, mit der Gas aus Aserbaidschan nach Europa befördert werden soll, verfügt. E.ON Global Commodities SE (zuvor E.ON Ruhrgas AG) Die E.ON Global Commodities SE (EGC), Düsseldorf, ist mit 3 % am Stammkapital der Transitgas AG beteiligt. E.ON Global Commodities SE ist die Energiehandelsgesellschaft des E.ON-Konzerns, eines der weltweit grössten privatwirtschaftlichen Strom- und Gasunternehmen. Als E.ONs Handelsdrehscheibe zu den internationalen Grosshandelsenergiemärkten erwirbt und veräussert sie Strom, Emissionszertifikate, Erdgas, Öl, Kohle und Fracht. Mit ihren Aktivitäten entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Energiebereich konzen-triert sich E.ON Global Commodities darauf, E.ON bei der Wertmaximierung ihres vielgestaltigen und flexiblen Stromund Gasportfolios zu unterstützen. Auf den Gebieten Asset- Optimierung, Rohstoffpreisrisikomanagement und Zugang zu Gross-handelsmärkten fungiert sie als das Kompetenzzentrum des Konzerns. Darüber hinaus besitzt und betreibt E.ON Global Commodities ein Gaspipeline-Infrastrukturgeschäft zur Unterstützung der Versorgungs- und Handelsaktivitäten und ein Gasspeicherunternehmen, das zu den europäischen Markt-führern in diesem Bereich gehört. Bei E.ON Global Commodities SE sind mehr als engagierte Energiefachleute beschäftigt. Der grösste Teil von ihnen agiert vom Hauptsitz des Unternehmens in Düsseldorf aus. Ferner gibt es einen nord-amerikanischen Parketthandel in Chicago und Repräsentanzen in Singapur, Moskau und Dubai; regionale Dispatchingzentren sind in Coventry, Malmö, Rotterdam, Rom und Terni Angesiedelt. Das entflochtene Gasspeichergeschäft hat seinen Firmensitz in Düsseldorf. partnerships include shareholdings in the Interconnector and BBL pipelines linking the UK with mainland Europe, the Dunkirk LNG terminal under construction in France, the NEL and TENP pipelines in Germany and the TAP pipeline from Turkey to Italy to be constructed so as to bring gas coming from Azerbaijan to Europe. E.ON Global Commodities SE (formerly E.ON Ruhrgas AG) E.ON Global Commodities SE (EGC), Dusseldorf, has a 3% stake in the share capital of Transitgas AG. E.ON Global Commodities is the energy trading business of E.ON, one of the world s largest investor-owned power and gas companies. As the commercial hub for E.ON to the international wholesale energy markets, it buys and sells electricity, emissions certificates, natural gas, oil, coal and freight. Active along the entire energy value chain, E.ON Global Commodities is focused on helping E.ON maximize the value of its diverse and flexible power and gas portfolio by operating as the Group s centre of expertise for asset optimization, commodity price risk management and wholesale market access. E.ON Global Commodities also owns and operates a gas pipeline infrastructure business, which supports our supply and trading activities, and one of Europe s leading gas storage businesses. E.ON Global Commodities has more than 1,000 dedicated energy professionals based in its Düsseldorf headquarters, as well as a North American trading floor in Chicago and representative offices in Singapore, Moscow and Dubai. In addition, E.ON Global Commodities has regional dispatch centres in Coventry, Malmö, Rotterdam, Rome and Terni. The unbundled gas storage business is headquartered in Düsseldorf.

7 ERDGASTRANSPORTE GAS TRANSPORTATION Erdgasimporte von: 10 9 Nm 3 TWh 10 9 Nm 3 TWh % Gas imports from: Deutschland über Wallbach 8,549 95,49 8,988 99,84 5,14 Germany over Wallbach Frankreich über Oltingue 2,401 27,41 0,808 9,20-66,35 France over Oltingue Gesamtimporte 10,95 122,9 9, ,04-10,54 Total imports Abgabe an SWISSGAS 2,455 27,49 2,677 29,74 9,04 Delivery to SWISSGAS Eigenverbrauch Transitgas 0,022 0,25 0,011 0,13-50,00 Transitgas own consumption Erdgasexporte nach Italien 8,473 95,16 7,108 79,17-16,11 Gas exports to Italy 10 9 Nm Nm Erdgasimporte über Wallbach / Natural gas imports over Wallbach Erdgasimporte über Oltingue / Natural gas imports over Oltingue Adgabe an Swissgas / Delivery to Swissgas Erdgasexporte nach Italien / Natural gas exports to Italy

8 BETRIEB UND UNTERHALT DER ANLAGEN OPERATION AND FACILITY MAINTENANCE 8 Die regelmässige Überwachung der Rohrleitungsstrasse einschliesslich der Stollenstrecken und der Stationen sowie die auf der Grundlage der Wartungsprogramme durchgeführten Unterhaltsarbeiten an den Anlagen haben im Jahr 2013 einen sicheren und störungsfreien Betrieb gewährleistet. Die hohe Qualität der Überwachung, der gute Zustand der Anlagen und das zuverlässige Funktionieren der Sicherheits- und Regelvorrichtungen spiegeln sich auch in den jährlichen Berichten der Kontrollinstanzen wieder. Im Jahr 2012 wurde auf den Transitgasleitungen TRG 11 und TRG 12 für die Suche nach Fällen von Spannungsrisskorrosion ein US-Molch eingesetzt. Der US-Molch hatte insgesamt 8 Fehlstellen detektiert, die näher untersucht werden müssen; vier davon wurden als minder schwere Fälle von Spannungsrisskorrosion, zwei davon als Laminationen und drei als Konstruktionsfehler eingestuft. Die Untersuchungen und die Auswertungen der Fehlstellen wurden in 2013 in Zusammenarbeit mit Open Grid Europe (OGE) durchgeführt. Die kleinen Rissfelder (Spannungsrisskorrosion) wurden nach der Freilegung in der Grösse und Tiefe bestätigt. Aufgrund der nicht gravierenden Grösse wurden alle Rissfelder ausgeschliffen und die Restwanddicke gemäss DNV Regelwerke bewertet und als zulässig eingestuft. Auch die Laminationen wurden untersucht. Nach der Auswertung wurden diese jedoch als nicht zulässig eingestuft. Aus diesem Grund ist eine Reparatur der vier Laminationen durch Überschieber für das Betriebsjahr geplant. Die Freilegungen der verschiedenen Fehlstellen und die entsprechenden Untersuchungen fanden zwischen Juli und Ende August 2013 statt. Mit dem Überwachungssystem Threatscan hat Transitgas AG im Jahr 2012 gute Erfahrungen gemacht weshalb entschieden wurde, das System auch 2013 weiterhin einzusetzen. Im Berichtsjahr konnte es jedoch nicht geprüft werden da keine Ereignisse stattgefunden haben. Das System wird im 2014 wieder in Betrieb genommen. Im Juli des Berichtsjahres haben wir vom Bundesamt für Energie BfE die Plangenehmigungsverfügung für die Erweiterung der Schutzmassnahmen in Riebgärtli (Gemeinde Guttannen) erhalten. Die Verlängerung der Schutzmassnahmen dient dazu, einen optimalen und langfristigen Schutz der Leitung zu gewährleisten. Die Bauarbeiten der zusätzlichen Schutzbauwerke sind, wie geplant, im September begonnen und vor Weihnachten rechtzeitig abgeschlossen worden. Die Wiederherstellungsarbeiten der beanspruchten Fläche werden im Frühjahr 2014 erfolgen.die aktuellen Steuerpanels der TK- C und TK-D (je 20 MW Leistung) haben Ihre Lebensdauer erreicht, was auch dazu führt, dass es immer schwieriger gewor-den ist, entsprechende Ersatzteile zu erhalten. Aus diesem Grunde wurde entschieden, den Austausch der Steuerpanels der TK-C und TK-D im Jahr 2014 vorzusehen. Der Werktest wurde im Sommer 2013 erfolgreich abgeschlossen und beide Steuerpanels wurden vor Weihnachten nach Ruswil geliefert. Der Austausch der beiden Panels ist zwischen April und Juli 2014 vorgesehen. Die Kompressoren der Station Ruswil waren im Vergleich zum Vorjahr weniger in Betrieb. Dies hat dazu geführt, dass im Berichtsjahr ca. 10 % weniger Erdgas als im Vorjahr transportiert wurden. Die beiden 20 MW Gasturbinen (TK- C und TK-D) kamen auf (2012: 2 691) und die beiden Regular monitoring of the pipeline route including the tunnel sections and stations as well as maintenance work carried out on the facilities on the basis of the maintenance programmes have ensured safe and trouble-free operation in The high quality of monitoring, the good condition of the facilities and the reliable functioning of the safety and control equipment are reflected in the annual reports of the supervisory authorities. In 2012, an ultrasonic pig was used in Transitgas pipelines TRG 11 and TRG 12 to search for stress corrosion cracking. The ultrasonic pig detected a total of eight defects that had to be examined more closely; four of these were categorized as slight stress corrosion cracking, two as laminations and three as construction errors. Examinations and evaluations of the defects were carried out in 2013 in cooperation with Open Grid Europe (OGE). After exposure, the size and depth of the small crack fields (stress corrosion cracking) were established. Since their size was not critical, all the crack fields were ground out and the remaining wall thickness was evaluated and categorized as acceptable according to DNV regulations. The laminations were also examined, and after evaluation were categorized as not acceptable. As a result, repairs of the four laminations using sleeves are planned for the coming operational year. Exposure of the various defects and corresponding evaluations took place between July and the end of August Transitgas AG had good experience with the Threatscan monitoring system in 2012, so it decided to continue using the system in In the reporting year the system was not tested since no events occurred. It will be activated again in In July of the reporting year, we received planning approval from the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) to extend the protective measures in Riebgärtli (Guttannen municipality). Extending the protective measures should ensure optimum long-term protection of the line. The construction work for the additional protection structures started in September, as planned, and was completed on schedule before Christmas. The restoration work for the areas used will take place in spring The current control panels of TK-C and TK-D (20 MW power each) have reached the end of their service life, which also means that it is growing more and more difficult to obtain appropriate replacement parts for them. As a result, it was decided to replace the control panels of TK-C and TK-D in The factory testing was successfully completed in summer 2013 and both control panels were delivered to Ruswil before Christmas. Replacement of both panels is planned for the period between April and July Operation of the compressors at the Ruswil station was down compared to the previous year. This resulted in about 10% less gas being transported during the reporting year than in the previous year. Operating hours for the two 20 MW gas turbines (TK-C and TK-D) totalled 1,392 (2012: 2,691) and for both 10 MW gas turbines (TK-A and TK-B) 3,144 (2012: 6,728).

9 10 MW Gasturbinen (TK-A und TK-B) auf (2012: 6 728) Betriebsstunden. Der Dampfkessel der Abwärmerückgewinnungsanlagen der zwei 20 MW Gasturbinen hat im Berichtsjahr ca. 2,43 GWh elektrische Energie (2012: 8,03 GWh) und ca. 1,46 GWh (2011: 3,820 GWh) thermische Energie erzeugt. In einem nächsten Schritt sollen die Transitgas Leitung und die vor und nachgelagerten Systeme so modifiziert werden, dass Erdgas nicht nur von Norden nach Süden, sondern auch in der umgekehrten Richtung transportiert werden kann. Dies wird die Verfügbarkeit von Erdgas in der Schweiz künftig noch breiter abstützen und das Transitgas System als wichtiges Verbindungsglied zwischen den Erdgasmärkten im Nordwesten und Süden Europas aufwerten. Im April 2012 wurde das Plangenehmigungsgesuch für das Projekt Reverse Flow beim Bundesamt für Energie (BfE) eingereicht. Die entsprechende Plangenehmigungsverfügung wurde erteilt. energy in the year under report (2012: 8.03 GWh) and approx GWh (2011: GWh) thermal energy. In the next step, the Transitgas line and the upstream and downstream systems will be modified so that gas can be transported not only from north to south, but also in the opposite direction. This will provide a broader basis in future for the availability of gas in Switzerland and increase the value of the Transitgas system as an important link between the gas markets in the Northwest and South of Europe. In 2012 the planning approval request for the Reverse Flow project was submitted to the Swiss Federal Office of Energy (SFOE). The corresponding planning approval was granted.

10 HSE (GESUNDHEIT, SICHERHEIT UND UMWELT) HSE (HEALTH, SECURITY AND ENVIRONMENT) Rezertifizierung Transitgas AG verfügt über ein integriertes Managementsystem für Gesundheit, Sicherheit und Umwelt HSE (Health, Safety & Environment) und ist seit Februar 2010 nach international anerkannten Standards zertifiziert. Im Februar 2013 wurde die Transitgas AG durch RINA Services S.p.A. erfolgreich rezertifiziert. Mit der Verleihung der neuen Zertifikate wurde einmal mehr bestätigt, dass das integrierte HSE-System alle Anforderungen erfüllt, die sich aus den gesetzlichen Anforderungen und den jeweils zugrunde liegenden normativen Regelungen ergeben: die OHSAS 18001:2007 für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz sowie die ISO 14001:2004 für Umweltthemen. Ausgehend von der Unternehmenspolitik dient das Managementsystem sowohl der Leitung als auch der Überwachung der Organisation und fasst Methoden sowie Instrumente zur Einhaltung der Anforderungen aus den HSE- Bereichen in einer einheitlichen Struktur zusammen. Es erlaubt, die Gesellschaftsaktivitäten mit Bezug zu Gesundheit und Sicherheit der Personen sowie zur Umwelt besser zu verstehen, zu kontrollieren und kontinuierlich zu verbessern. Der Gesundheitsschutz, die Gewährleistung der Arbeitssicherheit der eigenen Arbeitnehmenden und derjenigen der Vertragsfirmen sind für Transitgas AG prioritär. Dank interner Prozeduren, laufender Audittätigkeit, Schulungen und individueller Weiterbildung haben sich im Jahr 2013, abgesehen von einzelnen Bagatellfällen, keine Berufsunfälle ereignet. Die Nettoprämien der Berufsunfallversicherung sind absolut und relativ zur Branche betrachtet entsprechend tief. Recertification Transitgas AG has an integrated management system for HSE (Health, Safety and Environment) in place and has been certified according to internationally recognized standards since February In February 2013 Transitgas AG was successfully recertified by RINA Services S.p.A. The granting of the new certification confirms once more that the integrated HSE system meets all the requirements of the legal regulations and the corresponding standards: OHSAS 18001:2007 for Health and Safety in the Workplace as well as ISO 14001:2004 for environmental issues. According to corporate policy, the management system is used for both the management and the monitoring of the organization and combines methods and instruments for compliance with requirements from the HSE areas into a uniform structure. It permits company activities related to health and safety of personnel and to the environment to be better understood, controlled and continuously improved. Protection of health and ensuring the workplace safety of our own employees and those of our contractors are high priorities for Transitgas AG. Thanks to internal procedures, ongoing auditing activities, training and individual further training, no workplace accidents occurred in 2013 aside from a few minor cases. The net premiums for workplace accident insurance are correspondingly low, both in absolute terms and relative to the industry as a whole. Foto: In-House-Schulung zum Thema Elektrostatische Funkenbildung / Explosionsschutz Photo: In-house training on the topic of Electrostatic spark formation/explosion protection Foto: Kontrollaudit zum Thema Arbeitssicherheit auf der Baustelle Riebgärtli (Gemeinde Guttannen, BE) im Beisein des Director Environment Health and Safety von Global Infrastructure Partners (GIP) Photo: Control audit on the topic of workplace safety at the Riebgärtli construction site (Guttannen municipality, BE) in the presence of the Director Environment Health and Safety of Global Infrastructure Partners (GIP) 10

11 CO 2 -gesetz Schwerpunkt aus Sicht der Umwelt ist das Inkrafttreten des revidierten CO 2 -Gesetzes zusammen mit der neuen CO 2 - Verordnung am 1. Januar Die CO 2 -Gesetzgebung verfolgt das Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf weniger als zwei C zu beschränken und die Emissionen von Treibhausgasen zu vermindern. Das Gesetz verpflichtet Transitgas AG zur obligatorischen Teilnahme am Schweizer CO 2 -Emissionshandelssystem CH-EHS und zum gesetzteskonformen Monitoring sowie Reporting der jährlichen CO 2 -Emissionen. Das Schweizer Emissionshandelssystem ist nach dem Cap and Trade - Prinzip ausgestaltet. Die Menge der verfügbaren Emissionsrechte ist beschränkt und wird im Voraus durch eine absolute Emissionsobergrenze (cap) bestimmt. Dabei wird der Cap jedes Jahr reduziert. Die Emissionsrechte werden jährlich den EHS-Unternehmen zugeteilt und sind über das Emissionshandelssystem handelbar (trade). CO 2 law The entering into effect of the revised CO 2 law together with the new CO 2 ordinance on January 1, 2013 is a highly important development in terms of environmental protection. The objective of this CO 2 legislation is to limit the global rise in temperature to less than two degrees Celsius and to reduce emissions of greenhouse gases. The law requires Transitgas AG to participate in the Swiss CH-EHS CO 2 emissions trading system and in the legally compliant monitoring and reporting of yearly CO 2 emissions. The Swiss emissions trading system operates on the cap-and-trade principle. The amount of emission rights available is limited and has been determined in advance by an absolute top emissions limit (cap). The cap is reduced each year. Emission rights are allocated to EHS companies every year and can be traded through the emissions trading system. t CO 2 Versteigerung Auction Cap Kostenlose Zuteilung Free allocation Foto: Schweizer CO 2 -Emissionshandelssystem CH-EHS: Funktionsprinzip Cap and Trade Figure: Swiss CH-EHS CO2 emissions trading system: Cap-and-trade principle 11

12 PERSONAL HUMAN RESOURCES Unser Personalbestand von 54 Personen teilt sich im Berichtsjahr geografisch folgendermassen auf: The geographical distribution of our personnel of 54 people during the reporting year was as follows: Bern (Meiringen) 4 Personen/Peoples Zürich (Zürich) 9 Personen/Peoples Wallis (Oberwald) 2 Personen/Peoples Luzern (Ruswil) 39 Personen/Peoples 12

13 JUBILARE IM BERICHTSJAHR: ANNIVERSARIES DURING THE REPORTING YEAR: v.l.n.r. 25 Dienstjahre: Hans Winterberger (Mechaniker), 20 Dienstjahre: Josef Blättler (Betriebselektriker), 10 Dienstjahre: Giuseppe Colatrella (Operator) left to right 25 years of service: Hans Winterberger (mechanic), 20 years of service: Josef Blättler (plant electrician), 10 years of service: Giuseppe Colatrella (operator) 10 Dienstjahre, v.l.n.r.: Danilo Angelini (HSE Lead), Ennio Sinigaglia (CEO), Paolo Beretta (CTO) 10 years of service: left to right Danilo Angelini (HSE Lead), Ennio Sinigaglia (CEO), Paolo Beretta (CTO) Herzlichen Glückwunsch! Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die erbrachte Leistung und den Einsatz im vergangenen Jahr. Congratulations! The Board of Directors and Management would like to take this opportunity to thank all our employees for their service and commitment over the past year. 13

14 Gesellschaftsorgane / Company Organs Ehrenpräsident Honorary Chairman Ettore Tenchio former National Councillor, Attorney at Law and Notary Public, Chur Verwaltungsrat, Mitglieder des Verwaltungsratsausschusses* und Observer Board of Directors, members* of the Executive Committee and Observer Beat Badertscher * Attorney at Law Zurich Christoph Stutz * Chairman Swissgas AG, Zurich Walter Peeraer * Deputy Chairman, Managing Director Fluxys Europe BV, Brussels René Bautz Managing Director, Gaznat SA, Vevey Pascal De Buck Managing Director, Fluxys Europe BV, Brussels Hansruedi Müller Chairman, Erdgas Ostschweiz AG, Zurich Gary Pritchard* Operating Partner, Global Infrastructure Partners, US Rao Rajaram Partner, Global Infrastructure Partners, UK Ruedi Rohrbach * CEO Swissgas AG, Zurich Hans Wach Managing Director, Gasverbund Mittelland AG, Arlesheim Peter Verhaeghe Managing Director, Fluxys Europe BV, Brussels Christian Janzen E.ON Commodities, Düsseldorf Chairman Deputy Chairman Deputy Chairman Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Member of the Board of Directors Observer into the Board of Directors Aus dem Verwaltungsrat ausgetreten sind: The following members resigned from the Board of Directors: Jakob Baumann, Erdgas Ostschweiz AG, Zürich 14

BERICHT ÜBER DAS 41. GESCHÄFTSJAHR REPORT ON THE 41TH BUSINESS YEAR 2012 INHALTSVERZEICHNIS INDEX INHALTSVERZEICHNIS INDEX 6 GESELLSCHAFT UND AKTIONÄRE COMPANY AND SHAREHOLDERS 8-9 BETRIEB UND UNTERHALT

Mehr

Erfolgsrechnung. Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

Erfolgsrechnung. Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre Erfolgsrechnung Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre Jahresrechnung der Holding AG 90 in 1000 CHF 2011 2010 Ertrag Beteiligungsertrag 12 456 16 347 Gewinn aus Verkauf Beteiligung 0 17 518 Lizenzertrag

Mehr

Personal-Vorsorgestiftung der Aluminium-Laufen AG Liesberg Liesberg. Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2014

Personal-Vorsorgestiftung der Aluminium-Laufen AG Liesberg Liesberg. Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2014 Personal-Vorsorgestiftung der Aluminium-Laufen AG Liesberg Liesberg Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2014 Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat der Personal-Vorsorgestiftung

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 St. Galler Tagblatt AG St. Gallen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der St. Galler Tagblatt AG St. Gallen

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Bericht über das 40. Geschäftsjahr Report on the 40th Business Year 2011 INHALTSVERZEICHNIS INDEX 4 Gesellschaft und Aktionäre Company and Shareholders 6-7 Betrieb und Unterhal der Anlagen Operation and

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

2012 7 Balance Sheet 2011 (in T ) 2012 (in T ) Intangible assets 1,307 1,213 Tangible assets 10,722 11,298 Financial assets 128 129 Fixed assets 12,157 12,640 Inventories 34,900 33,037 Receivables

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste 01 PRÄSENTATION CEO S. 2 01 PRÄSENTATION CEO S. 4 Organigramm angepasst Globaler Gasmarkt gesamt: Anteile

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Pensionskasse der Burkhalter Gruppe Zürich. Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2013

Pensionskasse der Burkhalter Gruppe Zürich. Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2013 Pensionskasse der Burkhalter Gruppe Zürich Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat zur Jahresrechnung 2013 Bericht der Revisionsstelle an den Stiftungsrat der Pensionskasse der Burkhalter Gruppe

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity www.volker-quaschning.de The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin ECO Summit ECO14 3. June 2014 Berlin Crossroads to

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003 KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca.

Mehr

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in January 2016 PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives Paris, Leipzig, 2 February 2016 PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Seniorweb AG Zürich zur

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit

IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit IT Governance im Zusammenspiel mit IT Audit ISACA After Hours Seminar Nicola Varuolo, Internal Audit AXA AXA Gruppe 52 Millionen Kunden weltweit 79 Milliarden Euro Geschäftsvolumen 150 000 Mitarbeitende

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Rundschreiben 1/2008 über die Anerkennung von Prüfungsstandards (RS 1/2008) vom 17. März 2008 (Stand am 1. Januar 2015) Inhaltsverzeichnis

Rundschreiben 1/2008 über die Anerkennung von Prüfungsstandards (RS 1/2008) vom 17. März 2008 (Stand am 1. Januar 2015) Inhaltsverzeichnis Eidgenössische Revisionsaufsichtsbehörde RAB Rundschreiben 1/2008 über die Anerkennung von Prüfungsstandards (RS 1/2008) vom 17. März 2008 (Stand am 1. Januar 2015) Inhaltsverzeichnis I. Ausgangslage Rz

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

ISSAI 1800. Leitlinie für die Prüfung der Rechnungsführung

ISSAI 1800. Leitlinie für die Prüfung der Rechnungsführung Die Internationalen Normen für Oberste Rechnungskontrollbehörden (International Standards of Supreme Audit Institutions), ISSAI, werden herausgegeben von der Internationalen Organisation der Obersten Rechnungskontrollbehörden

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 1 99 QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 Auf einen Blick (At a glance) Unternehmensdaten im Überblick in T (key figures in T) 1. QUARTAL (1ST QUARTER) 31.03.99 STEIGERUNG % 31.03.98 INCREASE % UMSATZERLÖSE

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven

Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven JAHRESRECHNUNG 2011 Bilanz 31.12.2011 31.12.2010 Fr. Fr. Fr. Fr. Aktiven Kasse 2'248 3'032 Postcheck 3'762'509 4'641'205 Bankguthaben 137'019 300'299 Termingelder, Sparkonto 1'091'907 1'081'271 Debitoren

Mehr

Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH

Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH Trainings and Seminars TÜV Akademie GmbH Vortrag zur Auslandskonferenz des TÜV Thüringen 20.11.2014 TÜV Thüringen Training --- Aus- und Fortbildung workshops and inhouse-trainings subjects: quality, technics,

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013

www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess SVV Präsentation 4. April 2013 www.pwc.com FATCA implementieren in der Schweiz vom Projekt bis zum operativen Prozess Präsentation 4. Agenda 1. Einführung 2. FATCA-Hauptaufgaben 3. Versicherer in der Schweiz und FATCA 4. Implementierungsaspekte

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

AFG Geschäftsbericht 2015 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG

AFG Geschäftsbericht 2015 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG 175 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG 176 AFG ERFOLGSRECHNUNG 2015 2014 Anhang in % in % Dividendenertrag 2 000 Finanzertrag 2.7 14 861 19 734 Übriger betrieblicher Ertrag 10 1 Total Ertrag

Mehr

Brennersysteme Burner systems

Brennersysteme Burner systems Einbaulage der Brenner Installation position of burners Brennersysteme Zum Schutze der Umwelt wurden in den letzten Jahren erhebliche Anforderungen an die Industrie gestellt, um schädliche Emissionen zu

Mehr

World Markets AG Hünenberg

World Markets AG Hünenberg Treuhand Steuer- und Rechtsberatung Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung Informatik-Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der World Markets AG Hünenberg zur Jahresrechnung

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

IFRS-Status. Standards und Interpretationen in Kraft. Noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen

IFRS-Status. Standards und Interpretationen in Kraft. Noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen IFRS-Status Standards und Interpretationen in Kraft Noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen Entwürfe zu Standards und Interpretationen Diskussionspapiere Noch nicht veröffentlichte

Mehr

Kraftwerk Berlin. Today, this formerly silenced Berlin power station is a vibrant place for exhibitions and events. A space resonating with energy.

Kraftwerk Berlin. Today, this formerly silenced Berlin power station is a vibrant place for exhibitions and events. A space resonating with energy. Kraftwerk At the centre of, on the Köpenicker Straße, is the former power station Mitte a piece of s industrial history. Built approximately at the same time as the Wall during the years 1960-1964, its

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013 International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story Version Final January 2013 Success Story (1) Project Client Contact International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Evonik

Mehr

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG 15. ISACA TrendTalk Sourcing Governance Audit C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG Page 1 Agenda IT-Compliance Anforderung für Sourcing Tradeoff between economic benefit and data security

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Annual General Meeting 2015 Berlin, April 14, 2015. Dr Mathias Döpfner, Chairman & CEO

Annual General Meeting 2015 Berlin, April 14, 2015. Dr Mathias Döpfner, Chairman & CEO Annual General Meeting 2015 Berlin, April 14, 2015 Dr Mathias Döpfner, Chairman & CEO Our corporate mission The leading digital publisher 2 Digital transformation along core areas of expertise Paid Models

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Compliance und neue Technologien

Compliance und neue Technologien Compliance und neue Technologien Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA Fischer IT GRC Beratung und Schulung Heiter bis bewölkt! Wohin steuert die Technologie Just What Is Cloud Computing? Rolle des CIO ändert!

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Laws, Guidelines and Standards Medizinproduktegesetz (MPG) Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MBetreibV) Sicherheitsplanverordnung

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management

SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management Name: Vorname: _Matrikel-Nr.: Studienrichtung: Semester: Allgemeine Hinweise zu allen Aufgaben: Prüfen Sie, ob Ihre Klausurangabe

Mehr

德 国 豪 金 律 师 事 务 所. China Desk Internationale Kooperation 中 国 业 务 部 国 际 合 作

德 国 豪 金 律 师 事 务 所. China Desk Internationale Kooperation 中 国 业 务 部 国 际 合 作 德 国 豪 金 律 师 事 务 所 China Desk Internationale Kooperation 中 国 业 务 部 国 际 合 作 China Desk 2 Inhaltsverzeichnis Die Kanzlei und der China Desk Für deutsche/europäische Mandanten Für chinesische Klienten Ansprechpartner

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx acting for herself

of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx acting for herself Aktienkauf- und Abtretungsvertrag Stock purchase- and contract of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx handelnd für

Mehr