Der Großhandel im Aftermarket Mittler zwischen Automobilindustrie und Reparaturwerkstatt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Großhandel im Aftermarket Mittler zwischen Automobilindustrie und Reparaturwerkstatt"

Transkript

1 Der Großhandel im Aftermarket Mittler zwischen Automobilindustrie und Reparaturwerkstatt

2 Der Großhandel im Aftermarket Mittler zwischen Automobilindustrie und Reparaturwerkstatt Softwaregestützte Optimierung von Beständen im Großhandelsgeschäft für Ersatzteile setzt Maßstäbe für die nachgelagerte Systemkette Auf den internationalen Märkten tummelten sich Anfang der 70er Jahre 140 Automarken, heute sind es mehr als 00. Auch die Zahl der Automodelle für den Endverbraucher hat sich in den vergangenen 40 Jahren von 654 auf nahezu verdoppelt. Diese Zahlen illustrieren: Das Angebot wird breiter und setzt auf den Trend Individualisierung. Marktforscher nennen dies Differenzierung im Hyperwettbewerb 1. Heinz Osthoff, Vertriebsleiter beim BMW-Komplettierer Agro-Norm bestätigt: Wir beobachten, dass individuelle Accessoires für das Auto wie Aerodynamikpakete sehr gut bei den Kunden ankommen. Darunter fallen so raffinierte Teile wie Frontschürzen, Seitenschweller oder Heckansatz. Für die Anbieter bedeutet das: Kundenwünsche müssen frühzeitig erkannt und die Sortimentsvielfalt dementsprechend erweitert werden. Diese Entwicklung birgt insbesondere für die nachgelagerte Ersatzteillogistik neue Herausforderungen. Um Unterbrechungen in der Lieferkette zu vermeiden, müssen Unternehmen Teileverfügbarkeit, kurze Lieferzeiten und Prozessstabilität störungsfrei sicherstellen können. 1 Trout, Jack et. al.: Differenzierung im Hyperwettbewerb, Der Schlüssel für das Überleben von Marken, in: mi Wirtschaftsbuch, S. 18, 2008.

3 Es war letztes Jahr sehr spannend, den richtigen Zeitpunkt zu identifizieren, an dem die Konjunktur wieder anzieht, und dann die richtige Bestellentscheidung zu treffen. Dass wir das IT-gestützte Prognosetool add*one zur Entscheidungsunterstützung eingesetzt haben, hat uns sehr geholfen, mit der enorm ansteigenden Nachfrage der vergangenen Monate umzugehen. Dipl. Wirt.-Ing. Jakob Schäfer, Bestandsmanagement bei der Ferdinand Bilstein GmbH & Co. KG, Geschäftsbereich Automotive Stellschraube in der Großhandelsfunktion identifizieren Das Geschäft mit den Ersatzteilen (Aftermarket) ist für viele Hersteller ein Kernbereich mit attraktiven Margen. Automobilhersteller, unabhängige Händler und Zulieferer, die Reparaturwerkstätten und Zwischenhändler bedienen, wetteifern in Europa um ein Marktvolumen von insgesamt 165 Milliarden Euro. Weiterhin ist ein reales Gesamtwachstum von 40 Prozent im europäischen Aftermarket-Geschäft bis 2020 zu erwarten. Die Umsätze in Osteuropa sollen sich gar verdreifachen. Der Konkurrenzkampf zwischen freien Werkstätten und Vertragswerkstätten dreht sich in Deutschland um Fahrzeuge im mittleren Alter, da hier die Besitzer in den Werterhalt ihrer Fahrzeuge investieren. Immerhin sind rund 60 Prozent der Fahrzeuge in Deutschland älter als sieben Jahre. 2 In diesem wettbewerbsintensiven Markt müssen Hersteller kontinuierlich die Stellschrauben identifizieren, die sich in Wettbewerbsvorteile umwandeln lassen. Eine dieser Stellschrauben ist im Großhandel angesiedelt. In der Automobilindustrie übernehmen häufig spezielle Outsourcing-Dienstleister oder eingegliederte Tochterunternehmen die Großhandelsfunktion und damit die Bestellung der Ersatzteile bei den Lieferanten inklusive Lagerung, Zusammenstellung und Versand an das Werkstättennetzwerk. In der Systemkette (Hersteller/Zulieferer Großhandel Werkstätten) übernimmt der Großhandel eine Mittlerfunktion, die zu einem gewissen Grad verantwortlich für den Erfolg der nachgelagerten Ebenen ist. Softwaregestützte Bestandsoptimierung schafft Raum für Wettbewerbsvorteile Das große Optimierungspotenzial im Großhandel liegt bei den Beständen. Dafür wird häufig spezielle Software wie zum Beispiel add*one Bestandsoptimierung von INFORM eingesetzt, die aufbauend auf den Vergangenheitsdaten im Warenwirtschaftsystem mithilfe spezialisierter mathematischer Verfahren Bedarfsprognosen erstellt und letztlich für eine präzisere Disposition sorgt. Insbesondere seit der Talfahrt der Weltwirtschaft vor zwei Jahren kommt dem Thema Prognose und Szenarienplanung eine wachsende Bedeutung zu. Diese These unterstützt die Studie Materialwirtschaft nach der Krise. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass die konsequente Bestands- und Sortimentsoptimierung unter Wahrung der Versorgungssicherheit das Top-Thema des Jahres für Entscheider aus der Materialwirtschaft darstellt. Weiterhin glauben 8 Prozent der Befragten, dass Softwarelösungen zur Prognose und Szenarioplanung wichtiger werden, um der abnehmenden Prognostizierbarkeit der Märkte zu begegnen. 71 Prozent zeigen sich überzeugt, dass mathematische Simulationsverfahren notwendig sind, um die damit verbundene Umweltkomplexität effektiv handhaben zu können. Nachgefragt bei Ferdinand Bilstein (Febi), einem der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von PKW- und NKW-Ersatzteilen im Independent Aftermarket, bestätigen sich die Thesen der Studie. Febi hat durch Global Sourcing 2 Haubensak, Martin, Branschädel, Jörg: Attacke auf den Markt für Autoersatzteile, A.T. Kerany, Dorndorf, Ulrich: Materialwirtschaft nach der Krise Bestandsaufnahme und Ausblick, INFORM GmbH in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, Januar Befragung unter 117 Entscheidern.

4 Wir vermessen alle unsere Kunden gemäß der VDA-Logik und können so erkennen, welche Kunden optimal planen und welche nicht. Darüber hinaus haben wir Pilotprojekte zusammen mit ausgewählten Kunden aufgesetzt, bei denen wir die Supply-Chain in Hinblick auf die Volatilität gemeinsam analysieren. Dr. Welf Schneider, Planungsexperte bei der Robert Bosch GmbH Stellschraube in der Großhandelsfunktion identifizieren teilweise sehr lange Lieferzeiten. Wenn die Wirtschaft wie 2008 plötzlich in eine Krise fällt, dann kann man nicht einfach schnell die Bestände reduzieren oder umswitchen. Immerhin schlagen wir im Monat Teile im Wert von über 20 Millionen Euro um. Die Lernkurve in dieser Zeit war steil. Der Einkauf hat schnell erkannt, dass in der Abteilung ein Fachmann benötigt wird, der sich aus dem operativen Geschäft herausnimmt und sich ausschließlich mit Bestandsprognosen, Veränderungen im Marktgeschehen und der Feinkalibrierung der Prognoseparameter unserer Bestandsoptimierungssoftware auseinandersetzt., beschreibt Dipl. Wirt.-Ing. Jakob Schäfer, Bestandsmanagement bei der Ferdinand Bilstein GmbH & Co. KG, Geschäftsbereich Automotive, die Postkrisenzeit. Es war letztes Jahr sehr spannend, den richtigen Zeitpunkt zu identifizieren, an dem die Konjunktur wieder anzieht, und dann die richtige Bestellentscheidung zu treffen. Dass wir das IT-gestützte Prognosetool add*one zur Entscheidungsunterstützung eingesetzt haben, hat uns sehr geholfen, mit der enorm ansteigenden Nachfrage der vergangenen Monate umzugehen. Standardisierte Methoden zur Messung der Planungsgüte nehmen zu Vor dem Hintergrund der sich ständig verändernden Märkte für Ersatzteile im Automobilbereich hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) im Mai 2010 eine Empfehlung zur Planungsgütemessung herausgegeben (VDA 9000). Die standardisierte Messung zur Güte der Planung speziell für den Aftermarket ist hilfreich, um Planungssituationen darzustellen und Maßnahmen zur Steigerung der Supply Chain Performance abzuleiten. In der VDA Empfehlung wird bei den Autoherstellern und Zulieferern die Volatilität der Nachfrage gemessen. Dabei werden die Forecasts der Hersteller mit den tatsächlichen Zahlen verglichen und die daraus ermittelte Abweichung mit dem Service-Level in Beziehung gesetzt. Der VDA hat mit dieser Richtlinie angeregt, dass auch im starken Schwankungen unterworfenen Aftermarket- Bereich ähnliche Standards wie im Erstausrüsterbereich geschaffen werden müssen. 4 Wir vermessen alle unsere Kunden gemäß der VDA-Logik und können so erkennen, welche Kunden optimal planen und welche nicht. Darüber hinaus haben wir Pilotprojekte zusammen mit ausgewählten Kunden aufgesetzt, bei denen wir die Supply-Chain in Hinblick auf die Volatilität gemeinsam analysieren. Daraus versuchen wir, Verbesserungsmaßnahmen für die Planung direkt beim Kunden abzuleiten. Die Ergebnisse haben aber auch Auswirkungen bei uns in der internen Bestandsplanung, kommentiert Dr. Welf Schneider, Planungsexperte bei der Robert Bosch GmbH, den praktischen Einsatz der VDA-Empfehlung. Das Teile umfassende Produktspektrum bei Bosch erstreckt sich von elektronischen Teilen bis hin zu Commodity-Produkten wie Scheibenwischerblätter. Zum Kundenstamm in diesem Geschäftsfeld zählen Automobilhersteller wie VW oder Mercedes, aber auch herstellerunabhängige Marktteilnehmer. Die mathematische Logik hinter Kennzahlen wie die der VDA Empfehlung werden nach einer gewissen Testphase häufig standardmäßig in IT-Lösungen integriert. 4 Details zur VDA Empfehlung 9000 finden Sie unter: 4

5 Unser Gesamtsortiment für Teile und Zubehör liegt immerhin bei rund Positionen. Unnütze Teile verursachen Mehraufwand bei Inventuren und müssen, falls sie mit Verfallsdaten hinterlegt sind, teuer nach Kassel in unser Zentrallager rückverkauft werden. Nicht zuletzt müssen wir den von VW vorgegebenen Servicegrad von 96 Prozent einhalten mit falschen Beständen ist dies eine Mission Impossible. Harald Fleck, Leiter des Bereichs Ersatzteile und Zubehör bei der Autosdistribution Losch in Luxemburg Das Ersatzteilgeschäft spielt eine Sonderrolle in der Materialwirtschaft Zwei für den Ersatzteilemarkt spezifische Besonderheiten beschreiben die besonderen Anforderungen, die an die Bedarfsplanung für den Aftermarket gestellt werden und zum Teil bereits umgesetzt sind. Besonderheit Nr. 1: Die Nachkaufgarantie Ein wesentlicher Bestandteil des Ersatzteilgeschäfts ist die Nachkaufgarantie. Hiermit sichern sich die Hersteller für einen festgelegten Zeitraum ab Kaufdatum die Ersatzteilbelieferung zu. Das bedeutet, dass die Teile langfristig verfügbar sein müssen. Zudem ist die Nachfrage beispielsweise durch Materialschäden oder extreme Witterungsbedingungen nur schwer abzuschätzen. Harald Fleck, Leiter des Bereichs Ersatzteile und Zubehör bei der Autosdistribution Losch in Luxemburg, einem eigenständigen Importeur für die Volkswagengruppe, bringt es auf den Punkt: Sowohl Entwicklungen in Richtung Mehrverkauf als auch einen tendenziellen Verkaufsrückgang müssen wir innerhalb kürzester Zeit erkennen, um falsche Lagerbestände zu vermeiden. Unser Gesamtsortiment für Teile und Zubehör liegt immerhin bei rund Positionen. Unnütze Teile verursachen Mehraufwand bei Inventuren und müssen, falls sie mit Verfallsdaten hinterlegt sind, teuer nach Kassel in unser Zentrallager rückverkauft werden. Nicht zuletzt müssen wir den von VW vorgegebenen Servicegrad von 96 Prozent einhalten mit falschen Beständen ist dies eine Mission Impossible. Wie kann sich die IT an die komplexen Anforderungen der Nachkaufgarantie anpassen? Man kennt in vielen Systemen so etwas wie eine Vorgänger-Nachfolger-Verknüpfung, aber bei diesen 1:1-Beziehungen ersetzt das Nachfolgeersatzteil den Vorgänger komplett. Bei Autoersatzteilen gibt es jedoch nicht immer nur ein neues Modell zu einem Vorgänger, sondern ganze Ketten davon. Und jeder Artikel in dieser Kette kann noch aktiv sein. Abhilfe für dieses Problem schaffen sogenannte Super Session Systeme, bei denen das Prinzip First-in/First-out gilt. Die Herausforderung ist letztlich die Erstellung einer genauen Bedarfsprognose für diese Artikel. Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Optimierungssoftware für die Ersatzteillogistik ist deshalb, dass solche spezifischen Vorgänger-/Nachfolgersituationen abgebildet werden können. Besonderheit Nr. 2: Kurze Vorschauzyklen, hohe Prognoseanforderungen Den Versand von Produktkits (darunter versteht man Sets, die mehrere Ersatzteile zu einer Einheit zusammenfassen) übernehmen bei vielen Herstellern sogenannte Komplettierer. Der größte Komplettierer bei BMW ist das Unternehmen Agro-Norm aus Mühldorf am Inn. Das Lager umfasst ca qm mit Stellplätzen. Der Vorteil für BMW: Weniger 2 Haubensak, Martin, Branschädel, Jörg: Attacke auf den Markt für Autoersatzteile, A.T. Kerany, Dorndorf, Ulrich: Materialwirtschaft nach der Krise Bestandsaufnahme und Ausblick, INFORM GmbH in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, Januar Befragung unter 117 Entscheidern.

6 Änderungsbestellungen können über intelligente IT-Systeme sehr gut bearbeitet werden. Wir sehen im System sofort die Anknüpfungspunkte, beispielsweise ob man eine Bestellung vorziehen muss. Ein Tool, das die gesamte Vergangenheit mitrechnet, ist eine große Hilfe. Trotzdem gilt, je besser man das System füttert, umso konkreter sind die Antworten. Heinz Osthoff, Vertriebsleiter beim BMW-Komplettierer Agro-Norm Vertriebs GmbH Das Ersatzteilgeschäft spielt eine Sonderrolle in der Materialwirtschaft Lagerkosten und ein Partner, dessen Kernkompetenz seit über 20 Jahren das Zusammenstellen von Nachrüstsätzen ist. Wir verpacken im Jahr ungefähr sieben Millionen Teile. Und wir haben sechs Jahre in Folge eine Null-Fehlerrate erreicht. Also weder eine Schraube zu viel, noch eine Schraube zu wenig. Unsere Stärke sind große Sätze also zum Beispiel Klimaanlagen mit knapp 200 verschiedenen Teilen, erklärt Heinz Osthoff, Vertriebsleiter bei Agro-Norm. Im Jahr 2010 wurde von Seiten des BMW Konzerns der Vorschauzyklus für die Lagerbedarfe verkürzt. Früher betrug dieser vier Monate, heute nur noch zwei. Die Verkürzung der Prognose-Intervalle stellte nicht erfüllbare Anforderungen an das ERP-System bei Agro-Norm. Prognosen für saisonbedingte Teile wie Standheizungen oder Motorräder waren über diese kurzen Zeiträume nicht präzise. In dieser Situation galt es für Agro-Norm, Stellschrauben und Methoden zu identifizieren, die die Güte ihrer Prognosen wieder erhöhen würden. Durch den Einsatz der auf das ERP-System aufsetzenden Optimierungssoftware add*one von INFORM werden bei Agro-Norm heute alle Lagerbewegungen analysiert und Produktkits mittels spezieller Prognoseverfahren optimiert. C-Teile werden automatisch disponiert. Weiterhin sind Verfallsdaten hinterlegt, und auch über sporadisch nachgefragte Teile können Prognosen erstellt werden. Ist bei einer Bestellung der Mindestbestellwert nicht erfüllt, dann berechnet die Software automatisch, was in den nächsten zwei Wochen noch ansteht und füllt die Bestellung auf. Das hatten wir noch nie, dass man sich hier auf die IT verlässt. Die Zeitersparnis durch die mathematikgestützten Prognosen ist für uns sehr wichtig, da die Anforderungen der Automobilkonzerne stets steigen, kommentiert Osthoff. Mit diesen Prognosemöglichkeiten lassen sich verschiedene Szenarien abbilden. Wir bekommen von der Automobilindustrie regelmäßig Lieferabrufe. In vier Wochen sollen von einem bestimmten Satz 100 Stück geliefert werden. Dann wird der Liefertermin aber nach vorne oder hinten verschoben. Oder anstatt 100 nur 80 oder doch 120 Stück angefragt. Änderungsbestellungen können über intelligente IT-Systeme sehr gut bearbeitet werden. Wir sehen im System sofort die Anknüpfungspunkte, beispielsweise ob man eine Bestellung vorziehen muss. Ein Tool, das die gesamte Vergangenheit mitrechnet, ist eine große Hilfe. Trotzdem gilt, je besser man das System füttert, umso konkreter sind die Antworten, schließt Osthoff. Die Zufriedenheit des Fahrzeughalters anstreben Was macht letztlich die Mittlerfunktion des Großhandels aus? Am Ende der Wertschöpfungskette im Ersatzteilemarkt steht immer der Endkunde, und zwar in der Werkstatt seines Vertrauens. Umfragen haben gezeigt: Die Auswahl des Durchführungsortes von Reparatur-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten wird durch Kundenanforderungen wie Schnelligkeit, das heißt kurze Vorlaufzeiten, geringe Wartezeiten vor Ort und termingetreue Durchführung determiniert. 5 Kurz gesagt: Dafür, dass der Taxifahrer im Winter eine funktionierende Standheizung hat und der Hobbymotorradfahrer nicht bis November auf ein wichtiges Ersatzteil warten muss, leistet eine optimierte Lagerhaltung einen sehr hohen Beitrag. 5 Horn, Michael: Der Markt für Autoteile und Service in Deutschland - Perspektiven Ost 2008, Vortrag auf der AMITEC Leipzig, 5. April 2008

7 Advanced Optimization Alle Software-Lösungen von INFORM basieren auf Advanced Optimization. Seit über 40 Jahren entwickelt und verfeinert die INFORM mit diesem Anspruch Optimierungsverfahren als Basis für Software-Systeme, die komplexe Geschäftsprozesse unterstützen. Das wissenschaftliche Fundament für die Advanced Optimization bilden patentgeschützte Algorithmen aus Operations Research und Fuzzy Logic. INFORM-Software kann auf Grundlage dieser Algorithmen eigenständig Planungs- und Dispositionsentscheidungen in Echtzeit treffen. Damit geht ihr Mehrwert für die einsetzenden Unternehmen weit über Produktivitäts- und Rationalisierungsvorteile hinaus, die traditionelle Software-Lösungen liefern. Branchenspezialisten in den einzelnen Unternehmensbereichen der INFORM kümmern sich jeweils um die Entwicklung der speziellen Funktionen für das konkrete Einsatzfeld und die spezifische Anpassung der Advanced-Optimization-Basis. INFORM verfügt über einen qualifizierten 24/7-Support.»ADVANCED OPT IMIZAT ION!OPTIMIERT ENTSCHEIDEN!«INFORM GmbH Pascalstraße Aachen. Germany Tel. +49 (0) Fax +49 (0)

IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG. Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS

IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG. Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS SCHNELL REAGIEREN ENGPÄSSE FRÜHZEITIG ERKENNEN Immer am Puls der Abwicklung: SyncroTESS produziert im Echtzeitmodus alle 30 bis

Mehr

Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche

Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche OXAION DIE LÖSUNG FÜR DIE ZULIEFERER DER AUTOMOBILINDUSTRIE Absolute Liefertreue und höchste Flexibilität: Das sind die Hauptanforderungen an die Automobilzulieferer.

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Bestandsoptimierung. Best Practice für Steigerung der Lieferfähigkeit und Optimierung der Lagerbestände. Prof. Dr. Alexander Söder

Bestandsoptimierung. Best Practice für Steigerung der Lieferfähigkeit und Optimierung der Lagerbestände. Prof. Dr. Alexander Söder Bestandsoptimierung Best Practice für Steigerung der Lieferfähigkeit und Optimierung der Lagerbestände Prof. Dr. Alexander Söder Vorstellung Referent: Prof. Dr. Alexander Söder 1979 Promotion in Mathematik,

Mehr

Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen

Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen Blue Yonder in der Praxis Industrie 4.0 erfolgreich umsetzen mit präzisen Prognosen und automatisierten Entscheidungen Anwendungsbeispiele für Blue Yonder Predictive Analytics in der Industrie Heute werden

Mehr

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort Wir können SAP. Wir können Logistik. Wir gestalten Prozesse! Supply Chain Management Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort eilersconsulting liefert Ihnen Prozessoptimierungen

Mehr

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Prof. Dr. Gerhard Heß 0171 14 525 06 Seite 1 1. Top-Thema Bestandsmanagement 2. Ansätze im Bestandsmanagement 3. Die

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte. Kunden planen hohe Investitionen in Reporting-Prozesse

Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte. Kunden planen hohe Investitionen in Reporting-Prozesse PRESSE-INFORMATION BI- 29-07- 15 LÜNENDONK - MARKTSTICHPROBE 2015: DER MARKT FÜR BUSINESS INTELLIGENCE UND BUSINESS ANALYTICS IN DEUTSCHLAND Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Modellierung von Geschäftsprozessen SS 2008 Supply Chain Management Ulrike Zander 04.06.2008 Inhalt 1. Was ist SCM? 1.1. Definition 1.2. Entwicklungsstufen 1.3. Warum SCM? 1.4. Aufgaben und Ziele 2. Referenzmodelle

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand!

NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand! NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand! Viele Unternehmen suchen nach allen Möglichkeiten Einsparpotentiale zu erzielen. Lager-BestandsOptimierung von NETSTOCK ist ein starker

Mehr

Thema heute (VL 4) Was ist Supply Chain Management? Wie wird IT dabei verwendet?

Thema heute (VL 4) Was ist Supply Chain Management? Wie wird IT dabei verwendet? Thema heute (VL 4) Was ist Supply Chain Management? Wie wird IT dabei verwendet? Supply Chain Management Supply Chain Management (SCM) heisst "Steuerung der Lieferkette" Früher wurden Unternehmen und Bereiche

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen PM BPI Mittelstand Gesamtbericht 2013 Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen Um langfristig wettbewerbsfähig

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting.

Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting. Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting.com Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz.

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Von der bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.net Branchentag 2007 1 Agenda Status Quo Situation Hahn + Kolb Der Distributionsprozess a.

Mehr

Wieder Gold für die Kreditwerk Hypotheken-Management GmbH Wie die IT nachweislich den Erfolg des Unternehmens mitgestaltet

Wieder Gold für die Kreditwerk Hypotheken-Management GmbH Wie die IT nachweislich den Erfolg des Unternehmens mitgestaltet Autoren: Bernd Ehret, Leitung IT SLM, Kreditwerk Hypotheken-Management GmbH Diana Bohr, CTO West Trax Deutschland Ltd. & Co. KG Datum: 04/03/2009 Wieder Gold für die Kreditwerk Hypotheken-Management GmbH

Mehr

Maßgeschneidert und aus einer Hand

Maßgeschneidert und aus einer Hand ecommerce: Maßgeschneidert und aus einer Hand Beschaffung Lagerung Distribution Fulfillment Werbemittel- Outsourcing. In Vertriebs- und Marketingabteilungen wird es immer wichtiger, Ressourcen so knapp

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Praxis-Report LFS. LFS-Standard überzeugt Schäferbarthold. Warehouse Management by E+P Der international führende Experte für Warehouse-Logistik

Praxis-Report LFS. LFS-Standard überzeugt Schäferbarthold. Warehouse Management by E+P Der international führende Experte für Warehouse-Logistik Praxis-Report LFS LFS-Standard überzeugt Schäferbarthold Warehouse Management by E+P Der international führende Experte für Warehouse-Logistik Maximaler Standard. Minimale Anpassung Um die Lagerauslastung

Mehr

Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder

Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder White Paper Eine intelligente Lkw-Zulaufsteuerung im Einsatz Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder Autor: Dipl.- Phys. Matthias Berlit Leiter Geschäftsbereich

Mehr

Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können

Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können LÖSUNGEN FÜR DIE BESTANDSVERWALTUNG RFID-Lösungen im Überblick Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können LÖSUNGEN FÜR DIE BESTANDSVERWALTUNG

Mehr

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken 2014 EazyStock Herausforderungen: Lagerbestände senken Unternehmen, die Produkte kaufen oder produzieren und diese lagern,

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) und Mieschke Hofmann und Partner (MHP) stellen Car-IT- Studie vor

Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) und Mieschke Hofmann und Partner (MHP) stellen Car-IT- Studie vor Presseinformation Juli 2012 Das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) und Mieschke Hofmann und Partner (MHP) stellen Car-IT- Studie vor Freiberg a. N., 26.07.2012 Der zunehmende Einsatz von Informations-

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN Ergebnisse der Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Fraunhofer Seite 1 AGENDA Die Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Auswertung

Mehr

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf Elektronische Prozesse im Einkauf Taktik vor Strategie Weil Lieferanten heute tief in die Wertschöpfungskette eingreifen, hat der moderne Einkauf ein großes strategisches Potential. Viele Unternehmen haben

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

MHPUnternehmensporträt. Ihr Prozesslieferant unter den Prozess- und IT-Beratungen

MHPUnternehmensporträt. Ihr Prozesslieferant unter den Prozess- und IT-Beratungen MHPUnternehmensporträt Ihr Prozesslieferant unter den Prozess- und IT-Beratungen MHP Ihr Prozesslieferant und Automotive-Experte. MHP auf einen Blick eratungsansatz Erfolgreicher Start aus der Pole-Position.

Mehr

Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 2013

Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 2013 Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 213 Die zukünftigen Herausforderungen in der pharmazeutischen Industrie machen operative Exzellenz erforderlich Zusammenfassung Herausforderungen

Mehr

Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics

Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics BIG DATA & ANALYTICS Kongress in Köln, 19.06.2012 Otto (GmbH & Co. KG) Michael Sinn Das vielfältige Portfolio der Otto Group Die Geschäftstätigkeit

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT. - Supply Chain Management - SCM: Definition

OPERATIONS MANAGEMENT. - Supply Chain Management - SCM: Definition OPERATIONS MANAGEMENT - Supply Chain Management - SCM: Definition Management des Güterflusses innerhalb eines Zuliefer- und Abnehmernetzwerkes, so dass die richtigen Güter zum richtigen Zeitpunkt in der

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

DISKOVER HILFT ERP-SYSTEM AUF DIE SPRÜNGE

DISKOVER HILFT ERP-SYSTEM AUF DIE SPRÜNGE Unser Service Supply Chain Optimierung ERP-Beratung Restrukturierung MIT REGELWERK UND CONTROLLING ZUM NACHHALTIGEN OPTIMUM DISKOVER HILFT ERP-SYSTEM AUF DIE SPRÜNGE Abels & Kemmner Supply Chain Management

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern PMK Seite 2 Nutzen Sie das Potenzial, das im Service steckt? Entdecken Sie After-Sales Services als neues, profitables Aktionsfeld. Der Servicebereich

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Chem-Log.Net. Forschungsprojekt Chem-Log.Net: Unternehmensübergreifendes Netzwerk zur Optimierung des Ersatzteilmanagements

Chem-Log.Net. Forschungsprojekt Chem-Log.Net: Unternehmensübergreifendes Netzwerk zur Optimierung des Ersatzteilmanagements Chem-Log.Net Forschungsprojekt Chem-Log.Net: Unternehmensübergreifendes Netzwerk zur Optimierung des Ersatzteilmanagements Bestandsreduzierung durch Zusammenarbeit bei gleicher Teileverfügbarkeit - Dipl.-Wirt.-Ing.

Mehr

Informationsmanagement für effiziente Kommunikationsprozesse. Geschäftsprozessoptimierung Produkt- und Dienstleistungsmanagement

Informationsmanagement für effiziente Kommunikationsprozesse. Geschäftsprozessoptimierung Produkt- und Dienstleistungsmanagement Informationsmanagement für effiziente Kommunikationsprozesse Geschäftsprozessoptimierung Produkt- und Dienstleistungsmanagement Kommunikation bedeutet Austausch und Verständigung von und über Informationen

Mehr

Kredit und Leasing: Captives übertrumpfen Noncaptives durch bessere Ansprache und mehr Übersichtlichkeit

Kredit und Leasing: Captives übertrumpfen Noncaptives durch bessere Ansprache und mehr Übersichtlichkeit +++ Pressemitteilung vom 20. Juli 2010 +++ Aktuelle Studie Finanzvertrieb im Automobilhandel 2010 Kredit und Leasing: Captives übertrumpfen Noncaptives durch bessere Ansprache und mehr Übersichtlichkeit

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Unterlagen für Lieferanten und Geschäftspartner Inhalte 1. Einführung 2. Nachhaltigkeitsfragebogen 3. Fragebogen in der Lieferantenauswahl

Mehr

Über Pool Trading. Die treibende Kraft hinter Spitzenleistung. Mehr als 20 Jahre Erfahrung

Über Pool Trading. Die treibende Kraft hinter Spitzenleistung. Mehr als 20 Jahre Erfahrung BÜRO & WERKSTATT Über Pool Trading Mehr als 20 Jahre Erfahrung Pool Trading B.V. ist ein international tätiges, privatgeführtes Handelsunternehmen, spezialisiert in den An- und Verkauf von gebrauchten,

Mehr

Checkliste Supply Chain Management

Checkliste Supply Chain Management Checkliste Supply Chain Management der Leistungsfähigkeit von Beschaffungslogistik Produktionslogistik Auftragsabwicklung Seit 1993 beschäftigt sich A&K mit der nachhaltigen Optimierung der Supply Chain

Mehr

Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe, deren globales Netzwerk unter anderem über 170

Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe, deren globales Netzwerk unter anderem über 170 Perfektes Timing für ihre Eröffnung unsere Shop Construction Services Starkes Netzwerk für starke Logistiklösungen Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe,

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin. Dortmund, 13. September 2005

Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin. Dortmund, 13. September 2005 0HWKRGHQXQG:HUN]HXJH]XU1HW]ZHUNSODQXQJ 'U6WHIDQ:ROII Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin 'RUWPXQGHU*HVSUlFKH Dortmund, 13. September 2005 )DNWHQ]XUIORZ$* ƒ Die 4flow AG bietet Beratung und Software

Mehr

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! 4SELLERS Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Die Zeiten, als Kundenservice im Online-Handel lediglich eine Notwendigkeit zur Abwicklung von Reklamationen war, sind

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Effektives Forecast-Management mit ecompass

Effektives Forecast-Management mit ecompass Effektives Forecast-Management mit ecompass Dreieich, 18. Januar 2006 Wohl kaum ein anderes Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. Für viele Unternehmen steht die Frage im Raum, wie

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion

Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion Supply Chain Controlling: Entwicklung und Diskussion von Christoph Eiser Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485 266 6 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1

MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1 MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1 Ihr Referent Sven Flore Dipl. Ing. der Verfahrens und Energietechnik / Schweißfachingenieur 25 Jahre Erfahrungen im

Mehr

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert Kontraktlogistik mit System organisiert, optimiert, programmiert Das b2b Universum Fullservice Logistik Distribution Assembling Call Center Added Value Logistics Transport After Sales Service Warehousing

Mehr

MIT UNS FAHREN SIE BESSER!

MIT UNS FAHREN SIE BESSER! MIT UNS FAHREN SIE BESSER! PANOPA Fleet management Sie möchten einzelne Fahrzeuge oder einen ganzen Fuhrpark professionell verwalten lassen, mieten, leasen oder kaufen? Sie wünschen die volle Kostenkontrolle

Mehr

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte SupplyOn Executive Summit 2011 SupplyOn the platform for cross-company collaboration Dr. Stefan Brandner, Vorstand SupplyOn AG 19. Mai 2011 This

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

Warum sollte Ihr Unternehmen Adempiere einsetzen?

Warum sollte Ihr Unternehmen Adempiere einsetzen? Warum sollte Ihr Unternehmen Adempiere einsetzen? Authors Contribution Date Martine Lemillour (representing Posterita) Alexandre Tsang Mang Kin (representing Posterita) Joseph Brower (representing Nexus

Mehr

VDA. Auslaufmanagement von Elektronikkomponenten im Automotive Aftermarket

VDA. Auslaufmanagement von Elektronikkomponenten im Automotive Aftermarket VDA Auslaufmanagement von Elektronikkomponenten im Automotive Aftermarket 605 Mit dieser Empfehlung wird ein Verfahren aufgezeigt, um (a) den OEM und Tier 1 durch eine Prognose möglicher, sich abzeichnender

Mehr

Bestimmung logistikgerechter Zielbestände

Bestimmung logistikgerechter Zielbestände Bestimmung logistikgerechter Zielbestände Institut für Produktionsmanagement und Logistik ( I P L ) Prof. Dr. Klaus-Jürgen Meier www.i-p-l.de Prof. Dr.-Ing. Klaus-Jürgen Meier Seite - 1 - Typische Problemstellungen

Mehr

Sauberer Systemwechsel

Sauberer Systemwechsel Sauberer Systemwechsel Seit die inge GmbH ihre Insellösungen durch ein integriertes ERP-System ersetzt hat, sparen sich die Mitarbeiter jede Menge Arbeit. Denn beim Spezialisten für Ultrafiltrationstechnologie

Mehr

IBM ILOG Optimierung und Supply Chain Anwendungen

IBM ILOG Optimierung und Supply Chain Anwendungen IBM ILOG Optimierung und Supply Chain Anwendungen ILOG Optimierungs-Lösungen Spitzenposition in Optimierung und Performanz IBM ILOG CPLEX ist der Gold-Standard in der Optimierung Genutzt von über 50% der

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Beschaffung von Fremdleistungen/Beschaffungsmarketing Beschaffungsprozesse Beschaffungsentscheidungen Beschaffungsstrategien Bedarfsermittlung Bezugsquellen 1 Beschaffungsobjekte Arbeitskräfte Finanzmittel

Mehr

Kennzahlen: Nutzen & Risiken

Kennzahlen: Nutzen & Risiken Kennzahlen: Nutzen & Risiken Was sind Key Performance Indicators? Führungskräfte und ihre Mitarbeiter verlieren zwischen allen Zielen und Vorgaben leicht den Überblick über das, was wirklich wichtig ist.

Mehr

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Kundenbindung durch Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Unüberhörbar ist vor allem das, was nicht gesagt worden ist. KÄTE HAACK Kunden erwarten Antworten Die

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung Pressemitteilung Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung! Vertragsvolumen 2013 auf über 90 Milliarden Euro ausgebaut! Neugeschäft bleibt trotz angespannten Marktumfelds

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern

Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern White Paper Supply-Chain-Lücke Hof-Management Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern Autor: Priv.- Doz. Dr.-Ing. Eva Savelsberg Leiterin Intermodal

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite www.searchmetrics.com Die Aufgabe: SEOglobal statt lokal Neben dem Vertrieb über stationäre

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

Optimierte Geschäftsprozesse durch neue Technologien

Optimierte Geschäftsprozesse durch neue Technologien Otimierte Geschäftsrozesse durch neue Technologien Dr. Peter Chylla Vorstand ThyssenKru Serv AG Vorsitzender der Geschäftsführungen ThyssenKru GmbH GmbH Xtend GmbH tk Agenda Einleitung ThyssenKru und Der

Mehr

PASS Business Unit Travel

PASS Business Unit Travel PASS Business Unit Travel Easy access to the world of travel Branchenkompetenz der PASS Business Units TRAVEL OPERATIONS BANKING LOGISTICS INSURANCE SALES TELCO TECHNOLOGIES Geballte Branchenkompetenz:

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

Automotive ein bedeutender Industriezweig

Automotive ein bedeutender Industriezweig Verbindungselemente Automotive Branche Automotive Automotive ein bedeutender Industriezweig Die Automobilindustrie ist eine der größten und bedeutendsten Wirtschaftbranchen, somit nimmt auch die Sparte

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

inkl. Lösungen Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben!

inkl. Lösungen Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Prüfungsfach: Prüfungsdauer: inkl. en 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl sblätter... Bitte bei den sblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten Sie: Sollten Sie

Mehr

Software. in der LOGISTIK LOGISTIK. Bestände richtig steuern PRAXIS

Software. in der LOGISTIK LOGISTIK. Bestände richtig steuern PRAXIS LOGISTIK PRAXIS Software Anforderungen, Funktionalitäten und Anbieter in den Bereichen WMS, ERP, TMS und SCM in der LOGISTIK Bestände richtig steuern 80912 München In Kooperation mit dem ISBN 978-3-941418-33-2

Mehr

Messung von Kundenzufriedenheit im E-Commerce

Messung von Kundenzufriedenheit im E-Commerce Messung von Kundenzufriedenheit im E-Commerce Köln,19. März 2013 Dipl. Bw. Meike Schumacher Hochschule Aschaffenburg Fragestellung: Akzeptanz von Systemen ein wichtiges Thema im IMI: ESF-geförderte Projekte:

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle MEDIENINFORMATION Bonn, 24. Februar 2015 Wirtschaftswunder 4.0 Digitalisierung made in Germany Ausblick CeBIT 2015: Telekom präsentiert Digitalisierungslösungen zum Anfassen Digitale Geschäftsmodelle für

Mehr

Europas führender unabhängiger lagerhaltender DISTRIBUTOR UND DIENSTLEISTER. für elektronische Komponenten WORLDWIDE JUST IN TIME

Europas führender unabhängiger lagerhaltender DISTRIBUTOR UND DIENSTLEISTER. für elektronische Komponenten WORLDWIDE JUST IN TIME Europas führender unabhängiger lagerhaltender DISTRIBUTOR UND DIENSTLEISTER für elektronische Komponenten WORLDWIDE JUST IN TIME Der beste Weg zur Vermarktung Ihrer Überbestände! Das ComS.I.T. Consignment

Mehr

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten 237 Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten Seite 1. Der Service ist von strategischer Bedeutung 239 1.1 Bedeutung für den Anlagenbetreiber 1.2 Der Service ist entscheidend für den

Mehr

SupplyChains. AnhandderLogistikSimulation BeerGame. Mirko Richter

SupplyChains. AnhandderLogistikSimulation BeerGame. Mirko Richter SupplyChains AnhandderLogistikSimulation BeerGame Mirko Richter Inhalt: -Abstract....3 -Notwendigkeit einer Logistikoptimierung.3 -Überblick über Supply Chain Simulation und Einführung in das Beer Game...4

Mehr

Business Analytics & Optimization Lösungen für Nachhaltige Geschäftsoptimierung

Business Analytics & Optimization Lösungen für Nachhaltige Geschäftsoptimierung 1 Business Analytics & Optimization Lösungen für Nachhaltige Geschäftsoptimierung Philipp Lindner, Senior Managing Consultant, IBM Global Business Services Wien, im Oktober 2010 Unternehmen brauchen neue

Mehr

9. Der Versand /die Retouren

9. Der Versand /die Retouren 9. Der Versand /die Retouren Kaum ein Bereich bindet die Ressourcen eines Shopbetreibers so massiv wie die Logistik: Datensatz heraussuchen, Warenpicking, sicheres Verpacken, Rechnungsdruck/Adressierung,

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Informationsbasiertes Supply Chain Management Lösungshinweise

Mehr

THEMEN DIESER AUSGABE

THEMEN DIESER AUSGABE THEMEN DIESER AUSGABE Ergebnisse der ersten Betaphase Die Fast-Market-Anzeige Das PipVariometer adblue - Das Beta-Test Magazin Ausgabe 4 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, das Timing war geeignet, bei

Mehr