weiterbildungskatalog logistikum steigern sie ihr Potential durch logistik- und supply chain management bilden, forschen & anwenden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "weiterbildungskatalog logistikum steigern sie ihr Potential durch logistik- und supply chain management bilden, forschen & anwenden"

Transkript

1 weiterbildungskatalog logistikum steigern sie ihr Potential durch logistik- und supply chain management bilden, forschen & anwenden

2 Weiterbildungskatalog Logistikum Herausgeber : Logistikum Steyr die Logistik-Kompetenz der FH Oberösterreich Wehrgrabengasse 1-3 A-4400 Steyr Bildnachweis: LOGISTIKUM der FH OÖ am Campus Steyr 2 fhsteyr017_kursprogramm_a4_umschlag.indd :28

3 Inhalt Angebotsübersicht...9 Bewusstsein für Logistik schaffen...19 Potenzialsteigerung im eigenen Fachbereich...25 Bewusstsein für Supply Chain Management schaffen...33 Potenzialsteigerung im Supply Chain Management...39 Führungskräfte-Training...48 Logistik- und Supply Chain Ausbildungsprogramme...62 Vortragende

4 4

5 Die Disziplin logistik. Die Problemstellungen der Disziplin Logistik ergeben sich aus in der Praxis relevanten Anfor derungen. Durch diese Anwendungsorientierung trägt die Disziplin selbst proaktiv zu ihrer Weiterentwicklung bei, verstärkt die praktische Relevanz der Logistik und wird ihre zukünftige wirtschaftliche Bedeutung weiterhin steigern. Ihr primäres Ziel ist eine optimale Befriedigung der Kundenwünsche erreicht wird dieses durch den Einsatz einer Vielzahl von möglichen logistischen Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Mittels Logistik ist es beispielsweise möglich den Fluss von Informationen, Gütern und Werten zu analysieren, zu interpretieren und neu (und besser) zu gestalten. Je nachdem wo logistische Maßnahmen angewandt werden, gilt es verschiedenste Ausschnitte und Ebenen eines oder mehrerer Unternehmen zu betrachten. Hierzu bedarf es eines interdisziplinären Ansatzes, den die Disziplin Logistik nicht nur zur Verfügung stellt, sondern so gemeistert hat, dass sie durch ihn neue Synergieeffekte erzeugt, die zuvor nicht denkbar gewesen wären. Um jedoch die richtigen Handlungsempfehlungen für die Praxis treffen zu können, bedarf es entsprechendem theoretischen und methodischen Know-hows sowie Anwendungser fahrung. Logistikum die Logistikkompetenz der FH OÖ Das Logistikum in Steyr ist die Forschungs- und Bildungseinrichtung der FH OÖ in der Disziplin Logistik und bietet eine einzigartige und innovative Vernetzung von Bildung, Forschung und Praxis. Ausgehend vom Studiengang Internationales Logistik-Management und später dem Master Studiengang Supply Chain Management wurde 2006 Logistik im Rahmen des strategischen Programms des Landes Oberösterreich auch als strategisches Forschungsthema wesentlich und zukunftsorientiert intensiviert. Inzwischen national und international als Bildungs- und Forschungsstätte anerkannt, schaffen 300 Studierende, 45 ProfessorInnen und AssistentInnen rund 100 Publikationen und 80 Logistikprojekte pro Jahr. Mit diesem Weiterbildungskatalog wird nun die umfangreiche Erfahrung aus Lehre, Forschung und Praxis komprimiert weitergegeben und das Angebot des Logistikum abgerundet. Ausbildung, Forschung, Weiterbildung aus einer Hand. 5

6 Potenzialsteigerung: der Mensch im Vordergrund. Wie möchten wir Menschen mit Interesse an Weiterbildung ansprechen? Die Basis sind alle Bereiche der Disziplin Logistik, für die wir entsprechend Weiter bildungs angebote liefern. Wir setzen bei bereits vorhandenen Schwerpunkten an und arbeiten mit gezielt ausgewählten Vortragenden. Ange reichert sind die Weiterbildungen zum einen mit Ergebnissen aus der Forschung, produziert durch 45 LogistikexpertInnen in Steyr mit fast 100 internationalen Publikationen und logistischen Workshops pro Jahr und insgesamt 350 Jahren logistischer Erfahrung. Zum anderen bereichern die praktische Erfahrung der Lehrenden aus der Wirtschaft und die zehntausenden Stunden an Lehrerfahrung der ProfessorInnen aus den Studiengängen am Campus Steyr, wo die Studiengänge Internationales Logistik-Management und Supply Chain Management seit Jahren Spitzenpositionen in den Rankings erzielen, das Angebot. Das Logistikum bietet damit die einzigartige Kombination zwischen Lehre, Forschung und Praxis nicht nebeneinander, sondern im logistischen Sinn innovativ und hoch integriert. An wen richtet sich unser Angebot? Welche Menschen wollen wir im Vordergrund ansprechen? Alle, die ihr Potential steigern und neue, konkret umsetzbare Kompetenzen erwerben wollen. Unser gelebtes Prinzip ist Kompetenzaufbau statt Kursangebote. Konsequenterweise bietet unser Angebot alle Möglichkeiten zur Potentialsteigerung für verschiedene Zielgruppen, von Einsteigern in die Logistik bis zu ManagerInnen, die Logistik als Chance für ihr Unternehmen nutzen, aber auch ExpertInnen in den logistischen Bereichen, die ihr Potential steigern wollen. Gerade Logistik bedeutet oft Integration und Veränderung, die durch maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für MitarbeiterInnengruppen bzw. Unternehmen beschleunigt und unterstützt werden können wozu wir auch Unternehmensangebote entwickelt haben. Zur Orientierung finden Sie am Beginn des Katalogs Ihren Wegweiser das richtige Angebot finden. Wir wünschen Ihnen, im Namen aller Vortragenden, viel Freude auf diesem Weg und geben Ihnen das Versprechen unseren Beitrag zur gemeinsamen Verantwortung der Potentialentwicklung zu leisten. Franz Staberhofer 6

7 WeIterbIldungsansatz am logistikum WIr entwickeln das potenzial der menschen und liefern so WIchtIge Impulse zum nachhaltigen unternehmenserfolg. 6. logistik- und supply chain ausbildungsprogramme 5. FührungskräFte-traInIng supply chain management 4. potenzialsteigerung Im supply chain management 3. bewusstsein Für supply chain management schaffen logistik-management 2. potenzialsteigerung Im eigenen FachbereIch Planung Einkauf Produktionslogistik Distributionslogistik Prozesse 1. bewusstsein Für logistik-management schaffen Ebenen der Weiterbildung am Logistikum Im Wettbewerb um den effektivsten und effizientesten Ressourceneinsatz gewinnt der Mensch immer mehr an Bedeutung. Im Streben um die besten Kundenlösungen führen jene Unternehmen das Feld an, welche ihre MitarbeiterInnen und deren Wissen gezielt fördern und als Triebfeder für die Unternehmensentwicklung erkannt haben. Erfolgreiche Unternehmensentwicklung erfolgt immer im Wechselspiel mit der Höherqualifizierung der MitarbeiterInnen im Unternehmen. Wer den erfolg des unternehmens nachhaltig sichern möchte, investiert aus diesem grund sinnvollerweise in die zukunft: den menschen. 7

8 prof. (Fh) di Franz staberhofer LEITUNG LOGISTIKUM potenzialsteigerung Von menschen ermöglichen Die Disziplin Logistik wirkt heute von innen heraus, sie ist vom Erfüller zum Gestalter geworden. Das nicht zufällig, sondern weil es Nutzen bringt umso mehr jetzt in volatilen Zeiten. Nach meiner praktischen Projekterfahrung lag früher der Nutzen vor allem in Effizienz- und Flexibilitätsgewinnen. Heute sehe ich auch oft Beiträge zur Steigerung der Marktchancen bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Und gerade auf die großen Schwankungen und Unsicherheiten hat Logistik als Disziplin sehr gute Antworten mit Unsicherheit umzugehen ist Aufgabe der Disziplin Logistik, sie gibt Chancen und Sicherheit in volatilen Zeiten für Unternehmen und die einzelnen Menschen. mag. maria kalt PROGRAMM MANAGEMENT persönliche karriereentwicklung FÖrdern Mit diesem Weiterbildungsangebot möchten wir Ihnen das Rüstzeug für Ihre ganz persönliche Entwicklung im Bereich Logistik und SCM anbieten. Denn auch Logistik-Karrieren fallen nicht einfach vom Himmel, sie können aber gefördert werden. Bevor Sie sich für eine Weiterbildungsmaßnahme entscheiden, sollten Sie jedoch Ihren Weiterbildungsbedarf und die Ziele des Seminares oder Lehrganges kennen. Ich berate Sie gerne und begleite Sie bei Ihrem persönlichen Projekt zur Potentialsteigerung, indem ich förderliche Rahmenbedingungen schaffe und erfahrene, praxisorientierte Vortragende für Sie engagiere. 8

9 angebotsübersicht 9

10 Das richtige Angebot finden. Angebotsübersicht 1. Bewusstsein für Logistik schaffen Angebot für Logistik-EinsteigerInnen Logistik für Nicht-LogistikerInnen Logistik als Disziplin kennen und verstehen lernen Logistik-Planspiel Die Folgen des eigenen Handelns in der Lieferkette erkennen und verstehen FH-Studienbefähigungslehrgang Schaffen Sie die Voraussetzungen für ein Logistikstudium 2. Potenzial steigerung im eigenen Fachbereich Angebot für FachexpertInnen in Einkauf, distributions- und Produktionslogistik, planung und Prozessen Grundlagen der finanziellen UnternehmensführunG Logistik-Management aus Finanzperspektive Logistikorientiertes Prozessmanagement i Schaffen Sie Transparenz in Ihren logistischen Prozessen Logistikorientiertes Prozessmanagement ii Monitoren, steuern und optimieren Sie Ihre logistischen Prozesse 3. Bewusstsein für Supply Chain manage ment schaffen Angebot für FachexpertInnen in Einkauf, distributions- und Produktionslogsitik, prozessmanagement, Planung und Prozessen Supply Chain awareness für FachexpertInnen SCM = Logistik, oder steckt doch mehr dahinter? Wertorientierte Unternehmenssteuerung Finanzierung, Controlling und Performance Measurement für SCM 10

11 Das richtige Angebot finden. Angebotsübersicht 4. Potenzial steigerung im Supply Chain management Angebot für FachexpertInnen im Supply Chain Management Certified Supply Chain ManagerIn Übergreifende Managementansätze in volatilen Umfeldern Supply Chain Innovation Neue Wertschöpfung durch Innovation treiben Supply Chain Management im automotive-bereich Besondere Herausforderungen und Praxisfälle Supply Chain Management in der Prozessindustrie Besondere Herausforderungen und Praxisfälle 5. Führungskräfte- Training Angebot für Führungskräfte Logistikwissen kompakt für Führungskräfte Logistik als Disziplin kennen und verstehen lernen Supply Chain awareness für Führungskräfte SCM als Hebel für Geschäftserfolg nicht nur in der Abteilung SCM Planspiel Integrierte UnternehmenssteuerunG Analyse und Entscheidungsfindung in komplexen Wertschöpfungsnetzen Supply Chain Case Studies Die Praxis an konkreten Fällen trainieren Supply Chain Management als Managementparadigma SCM als Chance für das Management 6. Logistik- und Supply Chain Ausbildungsprogramme Angebot für Unternehmen Analyse der strategischen Perspektiven, Ist-Situation und Entwicklungspotenziale Entwicklung eines massgeschneiderten Qualifizierungskonzepts zur Förderung unternehmensrelevanter Entwicklungsbedarfe in der Disziplin Logistik Inhouse-QualifizierunG der MitarbeiterInnen Nachhaltiger wissenstransfer ins Unternehmen Aktuelle Lehrgangs- und Seminartermine finden Sie unter 11

12 Das richtige Angebot finden. Zielgruppe Weiterbildungsinhalte 1. Bewusstsein für Logistik schaffen ExpertInnen aus logistikfremden Disziplinen Bewusstseinsbildung und Einstieg in das Logistik-Management 2. Potenzialsteigerung im eigenen Fachbereich FachexpertInnen aus der Disziplin Logistik (Einkauf, Produktion, Distribution, Planung, Prozesse) Schaffung einer fundierten Wissensbasis in den Kernbereichen des Logistik-Managements 3. Bewusstsein für Supply Chain Management schaffen FachexpertInnen aus der Disziplin Logistik (Einkauf, Produktion, Distribution, Planung, Prozesse) Einführung in das Supply Chain Management und Anwendungsfelder in Einkauf, Distribution, Planung und Produktion 4. Potenzialsteigerung im Supply Chain management ExpertInnen im Supply-Chain Management Trends, Leadershipfähigkeit und Spezialthemen des Supply Chain Managements 5. Führungskräfte- Training Führungskräfte aus dem Logistikund Supply Chain Management und aus logistik-fremden Bereichen, GeschäftsführerInnen von KMU Ausgewählte Themen aus dem Logistik - und Supply Chain Management und ihre Integration in Entscheidungen von Führungskräften 6. Logistik- und Supply Chain Ausbildungsprogramme Unternehmen mit spezifischen Entwickungsbedarfen im Logistikund Supply Chain Management Maßgeschneiderte Weiterbildungskonzepte zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung durch die Disziplin Logistik 12

13 13

14 Das richtige Angebot finden. Das Angebot für Führungskräfte richtet sich an GeschäftsführerInnen von KMU, AbteilungsleiterInnen aus logistischen Disziplinen oder Querschnittsfunktionen und an Führungskräfte, die einen Überblick über Logistik als Disziplin gewinnen möchten. Führungskräfte Zentral in allen Führungskräftetrainings ist der erfahrungsorientierte Qualifizierungsansatz, der das Vorwissen und die besonderen Anforderungen in Führungsrollen berücksichtigt. Die Teilnehmenden profitieren von erfahrenden ExpertInnen als Vortragende genauso wie vom Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten, auf den besonderes Augenmerk gelegt wird. FachexpertInnen Das Angebot für FachexpertInnen richtet sich an PraktikerInnen aus logistischen Bereichen (Einkauf, Produktionslogistik, Distributionslogistik, Planung und Prozesse), die sich innerhalb ihrer Disziplin und hin zu Supply Chain Management entwickeln möchten. Alle Angebote für FachexpertInnen binden den jeweiligen Erfahrungshintergrund der Teilnehmenden ein und vermitteln die Fachinhalte mit praxisnahen Beispielen. Der Diskussion praktischer Erfahrungen und dem Transfer in den Unternehmensalltag wird bewusst Platz gegeben. Nicht- LogistikerInnen Das Angebot für Nicht-LogistikerInnen richtet sich an ExpertInnen aus anderen Fachbereichen (Technik, Produktion, Controlling, IT, Marketing, uva.), die in ihrer Funktion eine integrierte Sichtweise benötigen und einen Einblick in die Diszplin Logistik bekommen möchten. Platz gibt es vor allem für Diskussionen über die Integration logistischer Grundhaltungen in das eigene Tun und konkrete Schnittstellen zum eigenen Arbeitsalltag. 14

15 Das richtige Angebot finden. Kurze und intensive Seminarangebote zielen darauf ab, in 1-3 Tagen kompaktes Wissen zu verschiedenen Themenstellungen innerhalb der Logistik zu vermitteln. Seminare Die Teilnehmenden bekommen in Seminaren einen guten Überblick über die verschiedenen Themen und haben die Gelegenheit, erste Anwendungsfelder vor dem Hintergrund der eigenen Unternehmenspraxis zu diskutieren. Oft dienen Seminare auch dem Update in Spezial- und Trendthemen. Lehrgänge stellen intensivere Weiterbildungsangebote dar, die von 4-12 Tagen dauern und eine fundierte Ausbildung zu einem Themenbereich darstellen. Lehrgänge Die Teilnehmenden bekommen in Lehrgängen eine fundierte Wissensbasis und sie setzen sich mit konkreten Problemstellungen eigenständig auseinander. Alle Lehrgänge schließen mit einem Zertifikat der FH Oberösterreich ab. Maßgeschneiderte Angebote adressieren vor allem die firmeninterne Weiter bildung und stellen individuell für die Unternehmen entwickelte Quali fizierungen dar. MaSSgeschneiderte Angebote Nach einer eingehenden Analyse der Ausgangssituation werden mit AnsprechpartnerInnen im Unternehmen optimal auf die Bedarfe zugeschnittene Seminare und Lehrgänge entwickelt und auch in einem firmeninternen Teilnehmerkreis durchgeführt. Je nach Format der Qualifizierung sind Seminare oder zertifizierte Lehrgänge denkbar. Auch firmenübergreifende Programme sind in der Maßschnei derung möglich. 15

16 expertinnen-entwicklung die FÖrderung der FachlIchen entwicklung und der anspruch an eine lebenslange professionalisierung Im angestammten bereich und darüber hinaus stellen WesentlIche herausforderungen Für mitarbeiterinnen und unternehmen dar. das WeIterbIldungsangebot Für FachexpertInnen richtet sich Vor allem an erfahrene praktikerinnen aus der disziplin logistik und logistiknahen bereichen. ziel der programme und QualIFIzIerungsFormate Ist es, menschen Innerhalb Ihrer disziplin Für zukünftige herausforderungen zu Wappnen und Ihnen zeitgemässe modelle und ansätze zu VermItteln, die In der beruflichen praxis Von hoher relevanz sind. 16

17 17

18 18

19 bewusstsein Für logistik schaffen bewusstseinsbildung und einstieg In das logistik-management zielgruppen Erfahrene PraktikerInnen aus nicht-logistischen Bereichen Erfahrene PraktikerInnen aus dem Logistikbereich ohne Studienreife entwicklungspfade Logistik-Basiswissen für TechnikerInnen, JuristInnen, MarketerInnen, VertriebsmitarbeiterInnen ControllerInnen und BuchhalterInnen Erlangung der Studienreife für ein Studium im Logistikbereich 19

20 Bewusstsein für LOGISTIk // Logistik für Nicht-LogistikerInnen Logistik für Nicht-LogistikerInnen Logistik als Disziplin kennen und verstehen lernen Logistik als Disziplin, die die Wertschöpfung in Unternehmen optimiert und gestaltet und damit wesentlich zu nachhaltigem Unternehmenserfolg beiträgt, hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Somit wird auch die Qualifizierung von Nicht-LogistikerInnen mit logistik-basiswissen immer attraktiver für Unternehmen. KONZEPT MitarbeiterInnen unterschiedlicher Unternehmensbereiche (auch solcher, die nicht vordergründig mit Logistik zu tun haben) sollen grundlegende Denkhaltungen, Konzepte, Entscheidungen und Prozesse der Disziplin Logistik kennenlernen und verstehen, welchen Einfluss diese auf ihren Unternehmensalltag haben. AUFBAU Einstieg: Persönliche Ausgangssituation und Schnittstellen zur Disziplin Logistik (Workshop) Fachmodul: Vermittlung von Basiskenntnissen im Logistikmanagement (Inputs, Planspiele, Übungssequenzen) Abschluss: Reflexion der erlernten Inhalte vor dem Hintergrund der eigenen Arbeitssituation, Transfer in den Unternehmensalltag (Workshop, Diskussion) NUTZEN Die Teilnehmenden verstehen die grundlegenden logistischen Prozesse und Grundkonzepte sowie deren Einfluss auf den Unternehmenserfolg erkennen, wie sie logistische Grundkonzepte für ihren eigenen Arbeitsalltag nutzen können verstehen, welche Schnittstellen ihr eigener Arbeitsbereich mit der Disziplin Logistik hat und können diese gestalten ZIELGRUPPE TechnikerInnen, ProduktionsmitarbeiterInnen, ControllerInnen, BuchhalterInnen, MarketerInnen, PersonalistInnen, VertriebsmitarbeiterInnen, QualitätsmanagerInnen, ForscherInnen und EntwicklerInnen und all jene Berufsgruppen, die ihre Position in der Wertschöpfungskette ganzheitlich ausrichten möchten. THEMEN Grundlegende Denkhaltungen und Konzepte der Disziplin Logistik Handlungsfelder des Logistikmanagements in Industrie, Handel und Transport Logistikcontrolling DATEN Seminardauer: 2 Tage Seminargebühr: EUR 800,- SeminarteilnehmerInnen sollen bitte einen eigenen Laptop mitbringen. Das Seminar findet an der FH Steyr, Wehrgrabengasse 1-3, 4400 Steyr oder in einem nahegelegenen Seminarhotel statt. Beratung: Weiterbildung Logistikum FH Steyr Mag. Maria Kalt , ProgrammLeitung: Mag. Dr. Marike Kellermayr-Scheucher ExpertInnen-entwicklung 20

21 Bewusstsein für LOGISTIk // Logistik-Planspiel Logistik-Planspiel Die Folgen des eigenen Handelns in der Lieferkette erkennen und verstehen Die Zielsetzung des Logistik-Planspiels ist, das Bewusstsein der MitarbeIterInnen für die Wechselwirkungen in der Lieferkette zu schärfen, die Auswirkungen ihrer individuellen (und durchaus gut gemeinten) Handlungen auf das gesamte Unternehmen zu veranschaulichen und gemeinsam mögliche VerbesserungsmaSSnahmen zu entwickeln. KONZEPT Die Auswirkung des eigenen Handelns in der Liefer kette erkennen und verstehen Im Zuge von bewusstseinsschärfenden Gruppenübungen, die Wechselwirkungen in der Lieferkette und die Auswirkungen von Handlungen einzelner Teilnehmender veranschaulichen, werden die Zu - sammenhänge in volatilen Lieferketten/Liefernetzwerken veranschaulicht. AUFBAU Halbtägige Veranstaltung (5-6 Stunden) Durchführung des Logistik-Planspiels Gemeinsame Spielauswertung und Ergebnisinterpretation Lessons learned für den Praxisalltag ZIELGRUPPE Das Logistikplanspiel ist grundsätzlich für alle Altersgruppen mit/ohne logistischem Vorwissen geeignet. Es eignet sich für alle, die auf spielerische Art und Weise ein besseres Verständnis für bereichsübergreifende Mechanismen entwickeln möchten. THEMEN Lieferketten und -netzwerke Komplexe Zusammenhänge in Lieferketten Silodenken und Bereichsegoismen Bull-Whip-Effekt (Entstehungsgründe, Auswirkungen und mögliche Gegenmaßnahmen) Kommunikation, Informationstransparenz NUTZEN Die Teilnehmenden lernen die Wichtigkeit der Kommunikation in Lieferketten verstehen setzen sich mit (möglicherweise) vorhandenem Silodenken auseinander bekommen ein Bewusstsein für die Funktionsweisen volatiler und komplexer Lieferketten DATEN Seminardauer: Seminargebühr: ½ Tag EUR 200,-/TeilnehmerIn Das Seminar findet an der FH Steyr, Wehrgrabengasse 1-3, 4400 Steyr oder im jeweiligen Unternehmen vor Ort statt. Beratung und Leitung: DI(FH) Dr. Markus Gerschberger Professor für Forschung im Bereich SCM ExpertInnen-entwicklung

22 Bewusstsein für LOGISTIk // FH-Studienbefähigungslehrgang FH-Studienbefähigungslehrgang Schaffen Sie die Voraussetzungen für ein Logistikstudium Ein Studium im Logistikbereich bietet hervorragende Berufsaussichten und die Sicherheit, sich in einer dynamischen und vielfältigen Disziplin Kompetenzen aufzubauen. Das Fachhochschulumfeld stellt dafür die notwendigen QualifizierungsmaSSnahmen für die Weiterentwicklung nach dem Lehrabschluss zur Verfügung. KONZEPT Für BewerberInnen mit einschlägiger beruflicher Qualifikation (Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule oder Lehrabschluss) besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der 2-semestrigen Studien befähigungslehrgänge die nötigen Zusatzqualifikationen anzueignen und damit die Zugangsberechtigung zu einem Studium an der FH OÖ zu erlangen. NUTZEN Die Teilnehmenden erhalten eine gezielte Vorbereitung auf ein Fachhochschul-Studium werden von kompetenten Vortragenden begleitet haben flexible Ausbildungsmodule erhalten Lernunterstützung durch E-Learning-Elemente AUFBAU Der FH-Studienbefähigungslehrgang dauert 2 Semester und umfasst insgesamt 640 Unterrichtsein heiten (entspricht mehr als 20 Wochenstunden über 2 Semester), die in Kursform, als Seminar und als definierte E-Learning-Einheiten zu absolvieren sind. Abendkurse (3-4 Abende pro Woche) Seminare (Blockveranstaltungen, fallweise Abend-/Wochenend-Module im Ausmaß von jeweils 4-6 Stunden) Fernlehrelemente (E-Learning, Video-/Audio-Konferenzvorlesungen) ZIelgruppe Erfahrene PraktikerInnen mit Lehrabschluss und AbgängerInnen berufsbildender mittlerer Schulen. THEMEN Deutsch Mathematik Englisch Studienspezifische Pflichtfächer DATEN Lehrgangsdauer: 2 Semester Lehrgangskosten: kostenlos Der Lehrgang wird an allen Standorten der FH OÖ (Steyr, Linz, Wels, Hagenberg) angeboten. Beratung und Anmeldung: Prof. (FH) Dr. Franz Daschil ExpertInnen-entwicklung 22

23 23

24 24

25 potenzialsteigerung Im eigenen FachbereIch schaffung einer FundIerten WIssensbasIs In den kernbereichen des logistik-managements zielgruppen Logistikinteressierte, die sich in ihrem Fachbereich höher qualifizieren möchten Fachbereiche: Einkauf, Produktionslogistik, Distribution, Planung, Prozessmanagement entwicklungspfade Vom operativen zum strategischen Einkauf Von der Lagerleitung zur Logistikleitung Von der Auftragsvorbereitung zur Planung Materialflussorientierung für die Produktion Exzellenz im Management der Prozesse 25

26 Potenzialsteigerung für FachexpertInnen // Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung Grundlagen der finanziellen unternehmensführung Logistik-Management aus Finanzperspektive Praktisches Finanz-Know-how für LogistikerInnen! Das Seminar gibt einen kompakten, managementorientierten Einblick in die Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung. KONZEPT Der finanzielle Erfolg steht seit jeher im Zentrum des unternehmerischen Handelns. Doch nie zuvor waren Kenntnisse der finanziellen Unternehmensführung für die berufliche und persönliche Entwicklung von Führungskräften so erfolgsentscheidend wie heute. Das Seminar vermittelt LogistikerInnen ein breites Verständnis für das finanzielle Gesamtsystem eines Unternehmens: von einem grundlegenden Verständnis für das Zahlenwerk einer Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung über das Kostenrechnungssystem und die Planung bis zur professionellen Investitionsentscheidung. Die theoretischen Grundlagen werden mit vielen Praxisbeispielen veranschaulicht. Übungs- und Fallbeispiele zeigen die konkrete Umsetzung in der betrieblichen Praxis. AUFBAU Grundlegender Theorie-Input Beispiele aus der Unternehmenspraxis Übungs- und Fallbeispiele (in Einzel- und Gruppenarbeit) NUTZEN Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, die finanzielle Situation von Unternehmen anhand von Gewinnund Verlustrechnungen und Bilanzen und den daraus abgeleiteten Kennzahlen zu beurteilen. entwickeln ein Verständnis für den Aufbau und den Nutzen eines Kostenrechnungssystems, können Transparenz in den Kostenstrukturen schaffen und Produktkalkulationen aufbauen. treffen professionelle Investitionsentscheidungen und wissen, wie strategische Investitionsvorhaben finanziert werden können. ZIELGRUPPE FachexpertInnen, LogistikerInnen, ProjektleiterInnen und Führungskräfte ohne umfangreiche Vorkenntnisse aus den Bereichen Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement ExpertInnen-entwicklung 26

27 Potenzialsteigerung für FachexpertInnen // Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung THEMEN Bilanzierung und Bilanzanalyse Lesen und Verstehen von Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung Relevante Bewertungsfragen für LogistikerInnen (Assets, Working Capital, ) Mit Kennzahlen die Ertrags- und Finanzlage von Unternehmen treffsicher analysieren Wie insolvenzgefährdet ist Ihr Lieferant? Kosten- und Leistungsrechnung Mit Kostenstellen und Profit Centern Transparenz schaffen Pauschale Umlagen oder innerbetriebliche Leistungsverrechnung? Produkte und Leistungen kalkulieren Deckungsbeitragsrechnung und Break-Even-Point Planung und Soll-/Ist-Vergleich Investition und Finanzierung Grundlegende Herausforderungen bei Investitions- und Finanzierungsentscheidungen Praktische Anwendung von Investitionsrechenverfahren (Kapitalwertmethode, Amortisationsrechnung, Effektivverzinsung) Möglichkeiten der Finanzierung von Unternehmen und strategischen Projekten DATEN Seminardauer: 2,5 Tage Seminargebühr: EUR 1.250,- Das Seminar findet an der FH Steyr, Wehrgrabengasse 1-3, 4400 Steyr oder in einem nahegelegenen Seminarhotel statt. Beratung: Weiterbildung Logistikum FH Steyr Mag. Maria Kalt Programmleitung: Prof. (FH) Dr. Christoph Eisl 27 ExpertInnen-entwicklung

28 Potenzialsteigerung für FachexpertInnen // Prozessmanagement I Logistikorientiertes Prozessmanagement I Schaffen Sie Transparenz in Ihren logistischen Prozessen 3-tägiges Seminar für Einsteigerinnen auf dem Gebiet des Prozessmanagements Erkennen Sie die Potenziale des Prozessmanagements und lernen Sie, wie Sie Transparenz in Ihre Prozesse bringen. KONZEPT Prozessmanagement gilt als anerkannte Disziplin, um die Abläufe d.h. die Prozesse eines Unternehmens zu optimieren und wird in vielen Unternehmen mit großem Erfolg angewendet. Das Seminar soll Ihnen zeigen, wie Sie Prozessmanagement (PM) einsetzen können, um Ihre logistischen Prozesse zu verbessern. Neben wichtigen Grundlagen des PM lernen Sie vor allem praxistaugliche Methoden des PM kennen, mit welchen Sie Ihre logistischen Prozesse erfolgreich managen können. Die vorgestellten Methoden werden anhand von praxisorientierten Übungen trainiert, damit Sie diese selbständig anwenden können. Das besondere Konzept des Seminars verbindet theoretischen Input, praktische Übungen und Coaching phasen, in denen Sie Inhalte aus Ihrem Unternehmen verwenden können, um die erlernten Methoden in der praktischen Anwendung zu erleben. AUFBAU Grundlegender Theorie-Input zu Prozessmanagement Wichtige Methoden des PM und deren Einsatz Praktische Übungen vertiefen die vorgestellten Methoden Gecoachte Anwendung der erlernten Methoden NUTZEN Die Teilnehmenden verstehen die Zielsetzung und den methodischen Ansatz von PM lernen den Prozess-Lebenszyklus und die Vorgehensweise in Projekten zur Prozessgestaltung kennen durchlaufen im Rahmen des Seminars die einzelnen Phasen eines PM-Projektes und lernen die erforderlichen Instrumente zielführend anzuwenden lernen unterschiedliche Methoden zur Prozesserhebung kennen und können diese praxisgerecht einsetzen können ausgewählte Darstellungs- und Modellierungsmethoden für Prozesse zielorientiert anwenden lernen die Möglichkeiten und Vorteile von PM-Tools kennen und die Eignung eines PM-Tools je nach Anforderung einzuschätzen können mit einem ausgewählten PM-Tool Erfahrungen in der Modellierung von unternehmensweiten Modellen sammeln Sie lernen wichtige Methoden des Prozessmanagements in der Praxis anzuwenden und können damit die so wichtige Transparenz in Ihre logistischen Prozesse bringen. Erst durch die Transparenz in Ihren logistischen Prozessen wird eine gezielte Optimierung der Prozesse ermöglicht. Durchleuchten Sie mit Hilfe der erlernten Methoden die logistischen Prozesse des eigenen Unternehmens. ExpertInnen-entwicklung 28

29 Potenzialsteigerung für FachexpertInnen // Prozessmanagement I ZIelgruppe FachexpertInnen Logistik-Verantwortliche MitarbeiterInnen mit Querschnittsfunktion OrganisationsentwicklerInnen ProjektleiterInnen Prozessverantwortliche, -manager QualitätsmanagerInnen Bei der Auswahl der Inhalte wurde besonderes Augenmerk auf die Relevanz und die Anwend barkeit in der unternehmerischen Praxis gelegt. Eine Weiterführung ist im Seminar Logistikorientiertes Prozessmanagement II - Optimieren Sie Ihre logistischen Prozesse möglich. THEMEN Der methodische Ansatz von Prozessmanagement und der positive Einfluss auf andere Management-Konzepte. Mission, Vision, Strategie als Basis für erfolgreiche Prozesse Merkmale und Arten von Prozessen Der Aufbau einer Prozesslandschaft Der Lebenszyklus von Prozessen Die Phasen eines PM-Projekts Methoden zur Prozesserhebung Darstellungs- und Modellierungsmethoden zur Erreichung einer Prozessstrukturtransparenz PM-Tools: Möglichkeiten und Vorteile Die Vorgehensweise in PM-Projekten Kriterien für ein erfolgreiches PM-Projekt DATEN Seminardauer: 3 Tage Seminargebühr: EUR 1.500,- Das Seminar findet an der FH Steyr, Wehrgrabengasse 1-3, 4400 Steyr oder in einem nahegelegenen Seminarhotel statt. Beratung: Weiterbildung Logistikum FH Steyr Mag. Maria Kalt Programmleitung: DI Wolfgang Ortner und Mag. Angelika Mittasch 29 ExpertInnen-entwicklung

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen - Physical Internet: Material wird wie Information - Lässt sich die Logik des Internets auf die physische Welt übertragen? - Werden

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

T ECHNIK-MANAGER (IFC EBERT) Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR

T ECHNIK-MANAGER (IFC EBERT) Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR (IFC EBERT) T ECHNIK-MANAGER INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank WISSEN IST GUT... KÖNNEN IST BESSER... Für Führungskräfte aus technischen Unternehmensbereichen

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003 Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen Referentin: Gabriele Radajewski Was ist Ziel des Vortrages? kein Ziel Ziel: Detaillierte Erläuterung

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh campus C Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche persönlichkeit strategie marketing finanzen führungskompetenz

Mehr

Modul Service & IT Management 1

Modul Service & IT Management 1 WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul Service & IT Management 1 SEM 1 7 ECTS Veranstaltungen: Seminar IT Management 1, Seminar, Seminar Corporate Knowledge Management Modulverantwortlicher: Prof. Dipl.-Volkswirt

Mehr

Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG

Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG INHALT Individuelle CSR Beratung Fragestellungen Ziele Leistung Beruflicher Hintergrund Aus-

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme Modulbeschreibung Code VI.5.4 Modulbezeichnung Logistikmanagement Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Übergeordnetes Hauptziel des Moduls ist es, dass die

Mehr

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten.

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. ENTFALTUNG Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. KOMPETENZEN Fordern Sie uns heraus. Wir arbeiten lange mit Mitarbeitern und Führungskräften unterschiedlichster Branchen zusammen. Nutzen Sie die dabei

Mehr

Die Inhalte des Controlling-Systems

Die Inhalte des Controlling-Systems 6 Die Inhalte des Controlling-Systems Das Controlling-System hat folgende Inhalte: Zielorientierung Zukunftsorientierung Engpassorientierung Prozessorientierung Marktorientierung Kundenorientierung Die

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum Neue Perspektiven Neue Kräfte Neues Wachstum Januar 2010 2 Kurzprofil (I) BLOME+PARTNER ist eine hochspezialisierte Beratungsgesellschaft mit führender Technologiekompetenz und hoher Marktorientierung

Mehr

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Inhalt Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4 Was wir für Sie tun 7 Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Bausteine auf einen Blick 10 Gerade weil sich die Pfälzer Wirtschaft so gesund entwickelt,

Mehr

Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU

Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU Mag. Gerald Ludwig, 4062 Kirchberg, Lichtenbergweg 10 0699-1358 2051 g.ludwig@4wards.at Die Beschaffung von Waren

Mehr

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST VISIONSENTWICKLUNG STRATEGIE-ENTWICKLUNG INNOVATIONSBERATUNG PROZESSOPTIMIERUNG KONTINUIERLICHER VERBESSERUNGSPROZESS FÜHRUNGSKRÄFTE TRAINING TEAMENTWICKLUNG GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

Mehr

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen

Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Mit der Finanzakademie zum/zur Experten/Expertin für Finanz- und Rechnungswesen Investieren Sie in Ihren Karriere-Aufschwung www.wifiwien.at/finanzakademie www.facebook.com/wifi-finanzakademie WIFI Wien

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

ChangeManagement. Vom IT-Spezialisten zum Führungsexperten

ChangeManagement. Vom IT-Spezialisten zum Führungsexperten ChangeManagement Bestimmen Sie Ihren individuellen Status quo und erweitern Sie zielgerichtet Ihr Führungs-Know-How Alle in diesem Dokument aufgeführten Waren- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister I Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Statt seinen Kunden davon überzeugen zu wollen, dass man

Mehr

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 Von der Prozessoptimierung (GPO) KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 KGSt -Seminarreihe Von der Prozessoptimierung (GPO) Seminarreihe GPO 1 bis 5 Durch eine Prozessoptimierung (GPO) sollen Arbeitsabläufe in

Mehr

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 learntec 2004 Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 Dr. Ralf Klotzbücher riva training & consulting GmbH ralf.klotzbuecher@riva-online.de

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein

Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein INTERVIEW Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein Holzgerlingen, 14.12.2012. Sehr gutes fachliches Know-how ist ein wichtiger Faktor, um eine

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain EMPORIAS Projektansatz zur Lieferantenintegration Ihre täglichen Herausforderungen in der Beschaffung Wer eine Optimierung der logistischen

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Lehrgangs-/Modul-Inhalte Eidg. Dipl. Supply Chain Manager

Lehrgangs-/Modul-Inhalte Eidg. Dipl. Supply Chain Manager Modul 1 (SSC-HFP) Leadership (LESH) Leadership-Kompetenzen Einflussfaktoren und Handlungsmöglichkeiten Sitzungsleitung Coaching als Führungsinstrument Ziel- und menschenorientierte Führung Ethik in der

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Spezialist für Produktion und Logistik Interimsmanagement Menschen, Abteilungen und Unternehmen nachhaltig befähigen, den KVP (kontinuierlichen Verbesserungsprozess)

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement JUNG SPORT IDEE SCHUTZ KOOPERATION KOMPETENZENTWICKLUNG BEWUSSTSEIN ARBEITSFÄHIGKEIT GEBURTENRATE FÜHRUNG PERSONALPOLITIK RENTENALTER PROJEKT FIT GESUNDHEITSSYSTEM

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Unternehmenssteuerung mit der Balanced Scorecard

Unternehmenssteuerung mit der Balanced Scorecard von Frank Slawik 28.11.2006 Ob gefordertes Qualitätsmanagement oder immer wieder neue Richtlinien für Banken-Rating Unternehmen brauchen ein System, das Ihnen hilft, Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Total Productive Maintenance (TPM) verfolgt das Ziel, die Anlagenproduktivität

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung EinE WEitErbildung, die WEitErführt. Persönlichkeit geht in führung Am Anfang gelungener Bildung stehen persönliche Motivation und Initiative. Aus

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren Kunden und meinen Vorgesetzten viel

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Dr. Jens Hinkmann, Markus Jankowski Neuss, 5. November 2013 1 Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen Das der Wertschöpfungskette ist die wesentliche

Mehr

Einladung zur aws impulse Lecture Service Design...? Hinein in die Schuhe des Kunden!

Einladung zur aws impulse Lecture Service Design...? Hinein in die Schuhe des Kunden! Einladung zur aws impulse Lecture Service Design...? Hinein in die Schuhe des Kunden! aws impulse Training am 26. und 27. Jänner 2016 Service Design...? Hinein in die Schuhe des Kunden! In einem Markt,

Mehr

Psychologische Unternehmensberatung Volker Rudat. Vertriebsoptimierung. Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb!

Psychologische Unternehmensberatung Volker Rudat. Vertriebsoptimierung. Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb! Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall Stärken Sie den Vertrieb! Gute Vertriebsmitarbeiter/innen sind Ihr entscheidender Erfolgsfaktor denn sie sind die wichtigste Schnittstelle zu Ihren Kunden.

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern

Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach. Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Als Teamcoach Potenziale fördern Zertifizierte Ausbildung zum Business-Teamcoach Machen Sie einzelne Mitarbeiter und ganze Teams stark Karrierebaustein Business-Teamcoach

Mehr

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment.

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. ON.Vision Die Coaches und Trainer der ON.DevelopmentGroup sind Experten für Unternehmenskultur und Führungskompetenz

Mehr

Software-Ergonomie. Applied Ergonomic Engineering AEE. Zertifikatslehrgang der FH Vorarlberg Technik und Gestaltung

Software-Ergonomie. Applied Ergonomic Engineering AEE. Zertifikatslehrgang der FH Vorarlberg Technik und Gestaltung Software-Ergonomie u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u Applied Ergonomic Engineering AEE

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

Führungs Kräfte Ausbildung

Führungs Kräfte Ausbildung Führungs Kräfte Ausbildung 1 2 4 3 Für alle Mitarbeiter, die... * Verantwortung haben oder anstreben * lernen und sich entwickeln wollen * bereit sind, die Zukunft zu gestalten In 4 Praxis-Modulen à 3

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT METHODEN ZUR STEIGERUNG DER PROZESSQUALITÄT DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen können sich heute nicht mehr allein über herausragende Produkte oder hochwertige

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Berufsbild Tätigkeiten Der Einkaufsleiter, die Einkaufsleiterin entwickelt aufgrund der Unternehmensstrategie

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010 Unternehmenspräsentation Hamburg, 30. August 2010 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der Bankenkommunikation,

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr