Internationales Forum für Logistik und Produktions- Management in der Automobil- und Zuliefererindustrie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internationales Forum für Logistik und Produktions- Management in der Automobil- und Zuliefererindustrie"

Transkript

1 Jahreskongress AKJ Automotive 2013 Internationales Forum für Logistik und Produktions- Management in der Automobil- und Zuliefererindustrie 10. und 11. April 2013 in Saarbrücken Kernkompetenz Flexibilität - Erfolgreiches Handeln in volatilen Märkten Konferenz Podiumsdiskussion Benchmarking Live Intensivseminare Fachausstellung Automotive

2 Foto: Bosch Foto: smart Komplexität, Flexibilität und Nachhaltigkeit Die volatilen Märkte mit immer höherer Vielfalt der Produkte, Märkte und zunehmender Multifunktionalität der Fabriken bei ständigen Neuanläufen erfordern ein Umdenken. Die Prozesse in der Produktion/Logistik und in den Liefernetzwerken müssen noch flexibler, transparenter und effizienter werden. Dies zeigen die aktuellen Strategien und Praxisbeispiele. Wie diese Veränderungen sich auf die Ausgestaltung und Optimierung der Prozesse, auf die Methoden, Instrumente und mit welcher Konsequenz auswirken, rückt mehr und mehr in den Blickpunkt der Entscheider und Planer. Zu erkennen, was das Richtige ist für die Flexibilitätsanforderungen des Marktes und der Produkte, für die Lieferbeziehungen und die Fabriken ist, ist keine Kür mehr, sondern ein Muss. Erfolgreiches Handeln in volatilen Märkten Wie das geht, wird intensiv auf dem nächsten AKJ-Kongress diskutiert. Hierbei werden auch lieb gewonnene Meinungen, Vorgehensweisen und Methoden auf den Prüfstand gestellt und revidiert. Einige der diskutierten Schwerpunkte Wie sehen erfolgreiche Anläufe unter neuen Rahmenbedingungen aus, welche Instrumente werden in welchem Umfeld eingesetzt? Wie sehen die neuen Produkt-, Markt- und Verantwortungsstrukturen aus und wie werden sie für mehr Wettbewerbsfähigkeit genutzt? Wie verändern sich die Technologien, das Umfeld, die Prozesse und die Handlungsweisen unter neuen Perspektiven? Wie kann die Logistik als Treiber für mehr Produktivität, mehr Markterfolg nachhaltig genutzt und weiterentwickelt werden? Wie müssen Versorgungsstrukturen und Steuerungsinstrumente in globaleren Produktionsverbünden neu gestaltet werden? Innovative Steuerungskonzepte und tools für mehr Transparenz in der gesamten Produktions- und Lieferkette der Autoindustrie Wie Risiken in der Supply-Chain erkennen und bekämpfen? Wie lassen sich Lieferanten in flexible Produktionsstrukturen integrieren? Foto: Bosch Der Jahreskongress des AKJ Automotive führt jährlich Unternehmens- und Prozess-Verantwortliche der Automobil- und Zulieferindustrie zusammen. In Strategiebeiträgen, Podiumsdiskussionen, Fachbeiträgen, Round-Table-Gesprächen und vor Ort in den Fabriken werden die Themen direkt angesprochen, die aktuell und konkret Einfluss auf die Zukunftsgestaltung der Fabrik und Supply- Chain haben. Wenn es darum geht zu erfahren, wie sich die Automobilindustrie national und international für die nächsten Jahre ausrichtet, was schon wie erreicht wurde und welche Methoden eingesetzt werden, lohnt es sich, wieder dabei zu sein. Der AKJ Automotive führt den Kongress in diesem Jahr gemeinsam mit der Montagetagung des ZEMA im CongressCentrum durch. Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt AKJ Automotive, GfPM e.v. und IPL Mit freundlicher Unterstützung 2

3 Referenten und Moderatoren 2013 wird eines der wichtigsten Jahre für die Neuausrichtung der Automobilindustrie auf hochflexible, innovative Märkte und Produkte. Profitieren Sie von der Expertise des AKJ und der beteiligten Referenten und Moderatoren des AKJ Monica Alegre Geschäftsführung, Industrias Alegre, Valencia Dr. Hermann Becker Exec. Vice President Production, ZF, Saarbrücken Frank Bürger Leiter Lieferantenmanagement, Daimler, Wörth Oliver Czech Manager RFID-Based Network, Daimler, Böblingen Reinhard de Vries Leiter Werkslogistik, Volkswagen, Wolfsburg Ron Deelen Geschäftsführung, Bosal Automotive, Markgröningen Dr. Herbert Demel Executive Vice President & Chief Strategy Officer, Magna, Oberwaltersdorf (A) Wolfgang Diehl Leiter Lieferantenmanagement, Daimler, Wörth Jörg Fenstermann Leiter Logistik und Werktechnik, Volkswagen, Kassel Hans-Peter Gartner ehemals Leiter Logistik, Kathrein, Rosenheim Stephan Gierszewski Leiter CBS Competence Management, Continental, Regensburg Rolf Haberlandt AKJ Senior Expert DC, Bremen Barbara Hahlweg Moderatorin, ZDF, Mainz Axel het van Kar MP & L, Ford Europa, Köln Klaus Holeczek Geschäftsführer, Odelo, Prebold (Slowenien) Thomas Keil Projektleiter Green Logistics, Dräxlmaier Group, Vilsbiburg Burkhard Hüsken Leiter Logistik, Volkswagen Braunschweig Olaf Keller Geschäftsführer, Marsh, Frankfurt Herbert Klein Werkleiter, Agfa, Peissenberg Dr. Albrecht Köhler Geschäftsführer, Knorr Bremse, München Prof. Dr. Thomas Korne Hochschule für Technik und Wirtschaft, Saarbrücken Annegret Kramp-Karrenbauer Ministerpräsidentin des Saarlandes Horst Kuhn Senior Expert AKJ/Daimler, Wörth Felix Kuhnert Partner und Leiter Automotive, PwC, Frankfurt Uwe Lamann Vorstand, Leoni, Kitzingen Dr. Ludger Laufenberg Geschäftsführer, Kostal, Lüdenscheid Paul Lemoine Director, Magna Exterior/Interior, Sailauf Pascal Männche Leiter Logistik, Deutz, Köln Bernhard Mattes Vorsitzender der Geschäftsführung Ford Deutschland, Köln Prof. Dr. Ing. Rainer Müller, Direktor ZeMA, Saarbrücken Jürgen Reise Senior Expert AKJ/VW, Wolfsburg Wolfgang Rentsch Fertigungsdirektor, Adam Opel Eisenach, Eisenach Peter Riechers Leiter Logistik, Volkswagen, Emden Winfried Riemann Direktor, Deutz, Köln Horst Ritze Manager Material Handling & Packaging Engineering, Ford-Werke, Köln Stefan Rosenwald Leiter IT Aftersales und Business Services Bus, EvoBus, Neu-Ulm Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt Leiter AKJ Automotive, IPL, GfPM, Saarbrücken Johann Schuberthan Leiter Logistikplanung, BMW, München Matthias Schulz Direktor MP&L, Ford Europe, Köln Levente Tibori General Manager, SMR Automotive, Mosonszolnok Foto: ZF 3

4 Foto: smart Mittwoch, 10. April :00 Öffnung Tagungsbüro sowie Eröffnung der Fachausstellung im Foyer und im Außenbereich Komplexität, Flexibilität und Nachhaltigkeit - Perspektiven und Handlungsfelder Moderation: Dr. A. Köhler (Knorr-Bremse) und Prof. Dr. K.-J. Schmidt (AKJ/IPL) 09:00 Eröffnung Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt (AKJ/IPL), Dr. Albrecht Köhler (Knorr-Bremse), Prof. Dr. Ing. Rainer Müller (ZeMA) und Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes Neue Herausforderungen Neue Handlungsfelder und Strategien für die Zukunft 09:30 Bernhard Mattes, Vors. der Geschäftsführung Ford Deutschland, Köln ONE Ford - Globale Strategie für regionalen Erfolg Konzept, Maßnahmen und erfolgreiche Umsetzung bei Ford 10:10 Dr. Herbert Demel, Executive Vice President & Chief Strategy Officer Magna Group, Oberwaltersdorf (A) Die Automobilindustrie in neuen Produkt-, Markt- und Verantwortungsstrukturen Herausforderungen und Strategien für leistungsfähige Zulieferer 10:50 Pause und Besuch der Ausstellung 11:20 Impulsreferat: Felix Kuhnert, Partner und Leiter Automotive, PwC, Frankfurt Neue Märkte, Technologien und Wettbewerber Wie können sich Hersteller und Zulieferer künftig differenzieren? 11:40 Podiumsdiskussion mit Barbara Hahlweg (ZDF) und Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt (AKJ/IPL) Unsichere Zeiten - Perspektiven für die Zukunft der Automobilindustrie Dr. Herbert Demel (Magna), Dr. Albrecht Köhler (Knorr-Bremse), Felix Kuhnert (PwC), Dr. Ludger Laufenberg (Kostal), Bernhard Mattes (Ford), Thomas Sedran (Opel, angefragt) und NN. 13:00 Lunch, Besuch der Ausstellung im Foyer und Pressegespräch mit den Referenten in Jacques Bistro im Congress Centrum, Untergeschoss Stellhebel Operative Logistik und Produktion Moderation: P. Riechers (VW) und S. Rosenwald (EvoBus) 14:00 Jörg Fenstermann, Leiter Logistik und Werktechnik, Volkswagen, Kassel Werksintegrierte Logistikzentren Umsetzung neuer Versorgungs- und Anstellmethoden im Getriebe- und Komponentenbau bei Volkswagen. Intelligente Steuerungskonzepte und Anwendungen Moderation: Prof. Dr. Th. Korne (HTW) und H. Ritze (Ford) 14:00 Oliver Czech, Manager RFID-Based Network, Daimler, Böblingen Transparenz im Produktions- und Logistiknetzwerk Aktuelle Erfolge bei der Standardisierung von RFID- Anwendungen in der deutschen Automobilindustrie 14:40 Matthias Schulz, Leiter MP & L, Ford Europa, Köln Axel net van Var, Leitung MP & L, Ford Europa, Köln Monica Alegre, Geschäftsführung, Industrias Alegre, Valencia Effizienztreiber Logistik Innovative Logistics Concept driving future Quality and Cost Improvements - Ford 14:40 Schenker - angefragt Optimierung der Logistikabläufe Innovative Steuerung durch Wechselbrücken-Ortung bei Schenker 15:20 Pause und Besuch der Ausstellung 15:20 Pause und Besuch der Ausstellung Hochflexible Versorgungsnetze und Fabriken Moderation: R. de Vries (VW) und P. Männche (Deutz) 15:50 Johann Schuberthan, Leiter Logistikplanung, BMW, München Ganzheitliche Versorgungsstrukturen im weltweiten Produktionsverbund Neue Konzepte und Lösungen für den kompletten Strang bis an die Montagelinie Optimierte Anläufe über alle Prozesse Moderation: P. Lemoine und L. Tibori (SMR Automotive) 15:50 Wolfgang Rentsch, Fertigungsdirektor, Adam Opel Eisenach, Eisenach Lean Ramp Up Absicherung eines schnellen, reibungslosen und wirtschaftlichen Fahrzeuglaunches am Beispiel des Automobilwerkes Eisenach 16:30 Olaf Keller, Geschäftsführer, Marsh, Frankfurt Supply Chain Risiken erkennen und bewerten Neue Konzepte, Methoden zur richtigen Bewertung und Ableitung nachhaltiger Maßnahmen 16:30 Herbert Klein, Werkleiter, Agfa, Peißenberg Performancesteigerung durch Anpassung Produkt/ Logistik Ergebnisse eines ganzheitlichen Restrukturierungsprozesses am Standort Peißenberg 17:10 Pause und Wechsel der Vortragsräume 17:10 Pause und Wechsel der Vortragsräume 4

5 Foto: Opel Mittwoch, 10. April 2013 award :20 Die Nominierten und ihre Lösungen im Überblick Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt und Jury award :45 Ende der Vorträge des ersten Vortragtages Abendveranstaltung im großen Festsaal des Congress Centrums Empfang des Ministers und Galadinner Foyer und Festsaal gemeinsam AKJ und Montagekongress 19:00 Empfang im Foyer/Ausstellungsbereich und im Festsaal des Congress Centrums Prämierung award 2013, Galadinner, Rahmenprogramm und Kontakte mit den Teilnehmern, Referenten, Moderatoren und Gästen 22:45 Ende der Abendveranstaltung Donnerstag, 11. April :00 Öffnung Tagungsbüro und Ausstellung Strategien und Methoden für die Fabrik der Zukunft Moderation: Prof. Dr.-Ing. R. Müller (ZeMA) und U. Lamann (Leoni) 09:00 Dr. Hermann Becker, Exec. Vice President Production, ZF Getriebe, Saarbrücken Automation in der Montage von Mechatronikbauteilen Der Benefit aus der Automatisierung im Hinblick auf Qualität, Produktivität, Ergonomie und Wirtschaftlichkeit 09:40 Dr. Ludger Laufenberg, Geschäftsführer, Kostal, Lüdenscheid Globale Mechatronik-Plattformprojekte Integration: Der Erfolgsfaktor in global verteilten Leistungsprozessen (Vortrag könnte evtl. auf Mi verschoben werden) 10:20 Pause und Besuch der Ausstellung Foto:ZF Aufbau und Steuerung hochflexibler Prozess- und Lieferketten Moderation: K. Holeczek (Odelo) und W. Riemann (Deutz) 10:40 Burkhard Hüsken, Leiter Logistik, Volkswagen Braunschweig Innovationen in der Komponentenfertigung Instrumente zur innovativen Steuerung im Rahmen der Umsetzung NLK Braunschweig 11:20 Wolfgang Diehl, Ltg. Lieferantenmanagement, Daimler, Wörth - angefragt Mehr Flexibilität durch proaktives Lieferantenmanagement Ergebnisse im Rahmen einer Neustrukturierung der Prozesse/Instrumente für das Lieferantenmanagement Nachhaltigkeit in Prozessen, Strukturen und Führung Moderation: R. Deelen (Bosal) und H.-P. Gartner (ehemals Kathrein) 10:40 Stephan Gierszewski, Leiter CBS Competence Management, Continental, Regensburg Nachhaltigkeit von Lean-Konzepten im Unternehmen Umsetzung und Konsequenzen für die Personalentwicklung von Führungskräften 11:20 Thomas Keil, Projektleitung Green Logistics, Dräxlmaier Group, Vilsbiburg Mehr Nachhaltigkeit in der Logistik Das Nachhaltigkeitskonzept der Dräxlmaier Group, Strategie, Umsetzung und Erfolge 12:00 Informationen zu den Werksbesichtigungen 12:15 Lunch und Besuch der Ausstellung Outdoor-Session am Nachmittag und Parallel-Workshops 13:00 bis 16:45 Benchmarking Live und Werkstouren. (Details siehe Seite 7) Vor Ort in den Werken: Bosch (Homburg), Ford (Saarlouis), Smart/Magna (Hambach), ZF Getriebe (Saarbrücken) 13:00 bis 16:45 Workshop A Lieferanten fit machen für mehr Innovation und Flexibilität (Details siehe Seite 6) Workshop B Neue Versorgungskonzepte für hochflexible Fahrzeugproduktion (Details siehe Seite 6) 5

6 Mittwoch, 10. April 2013 Empfang des Ministers und Abendveranstaltung 19:00 bis 22:30 Uhr Beim Empfang und einer kommunikativen Abendveranstaltung heißt es, die Gelegenheit zu nutzen, Konzepte und Erfahrungen auszutauschen oder aber einfach nur zu entspannen. Natürlich ist auch Raum, um das eigene Netzwerk mit den Verantwortlichen der Automobilindustrie zu erweitern und so die Basis für neue gemeinsame Vorhaben vorzubereiten. Durch das Zusammentreffen mit den Teilnehmern und Referenten der Montagetagung wird die Basis für Ihre Kontakte mit Erfahrungshintergrund erweitert. Prämierung des award 2013 im Rahmen der Abendveranstaltung Preisverleihung des award Herausragende erfolgreich optimierte und IT-gestützte Planungsund Steuerungsprozesse für die Logistik und Produktion werden jährlich mit dem award prämiert. Innovation, Originalität, Nutzen/Mehrwert, Beschleunigung der Wertschöpfungskette und Nachhaltigkeit sind die Kriterien. Die hier als Best Practices der Anwender und der Jury ausgezeichneten Lösungen werden im Rahmen der Abendveranstaltung prämiert erfolgt die Prämierung zum 14. Mal. Donnerstag, 11. April 2013 Workshops zur Vertiefung am 11. April 13:00 bis ca. 16:45 Uhr Workshop A Lieferanten fit machen für mehr Innovationen und Flexibilität Frank Bürger (Daimler), Horst Kuhn (AKJ/Daimler) 11. April 2013 von 13:00 bis 16:45 Uhr im IPL Die enger getaktete Lieferkette erfordert immer zuverlässigere Planungs- und Steuerungsprozesse. Prozesse, die einerseits im Vorfeld auf die neuen Anforderungen abgesichert sein müssen und andererseits permanente Optimierungen zulassen. Dies erfordert eine neue Sicht der Lieferantensteuerung. Themen und Inhalte: Szenarien, Beteiligte und Methoden Erkennen kritischer Lieferanten und Partner Wie arbeiten die Ratingagenturen und Bonitätsprüfer Erkennen Liquiditätskrise Methoden der OEM und Umsetzungsszenarien Methoden zur Behebung und Vermeidung Praxisbeispiele, Checklisten Bewertungs-Tools Workshop B Neue Versorgungskonzepte für hochflexible Fahrzeugproduktion Mit Herstellern und Planern des IPL 11. April 2013 von 13:00 bis 16:45 Uhr im IPL Hochflexible Produktionsprozesse in einer stabilen Produktion erfordern neue Versorgungssystematiken. Die Kommissionier- und Bereitstellkonzepte müssen dabei wirtschaftliche Antworten auf die zunehmende Produkt-Komplexität an den Fertigungszellen und Montagelinien finden. Themen und Inhalte: Aktuelle Anforderungen Aktuelle Techniken und Möglichkeiten Methoden zur Ausplanung und Bewertung Wirtschaftlichkeits- und Kostenbewertung Bereitstellkonzepte bei hoher Komplexität Vom Warenkorb bis zur Kommissionierung Vom Routenzugkonzept bis zur Einführung Weitere Praxisbeispiele, Checklisten 6

7 Foto: Opel Donnerstag, 11. April 2013 Die Prozesse werden auf eine immer höhere Flexibilität ausgerichtet. Diese wird erkennbar, insbesondere in der Diskussion der Konzepte und Lösungen vor Ort in den Fabriken. Für den 11. April haben sich die Unternehmen Bosch, Ford, SMART und Magna sowie ZF Getriebe wieder bereit erklärt, Ihre Beispiele mit den Teilnehmern vor Ort zu diskutieren. Jeder Teilnehmer kann bis zum 22. März eine Frage zu den gezeigten Themenkomplexen formulieren, die wir den Verantwortlichen mitteilen. So besteht die Chance für zusätzliche Informationen in den Werken. Benchmarking Live Tour Bosch (Homburg) Andreas Müller, Leitung physische Logistik 13:00 bis 16:30 Uhr Tour Ford (Saarlouis) Markus Hoffeld, Leitung interner Materialtransport 13:00 bis 16:30 Uhr Tour SMART/Magna (Hambach) Guy Siebert, Senior Manager Logistik (SMART) und Herbert Schnepper, General Manager (Magna) 13:00 bis 16:30 Uhr Tour ZF Getriebe (Saarbrücken) Karl-Werner Janke, Leitung Logistik, Martin Schmitt, Leitung Logistik Kaufteile 13:00 bis 16:30 Uhr Produkt-/Werkskonzept Logistikzentrum Bosch Homburg Produktionssystem Bosch Versorgungskonzept Bereitstellungskonzept Fabrikkonzept Loop 1/2/3 Anstellkonzepte Versorgungskonzepte Lieferantenintegration Fabrikkonzept Produktionssystem SMART Lieferantenintegration Dienstleisterintegration Prozesse vor Ort Produkt-/Teilekonzept Produktionssystem ZF Lieferantenintegration Bereitstellungskonzepte interne Transportkonzepte Foto: ZF Foto: smart Foto: Ford Foto: Bosch 7

8 Foto: VW Fachausstellung 10./11. April 2013 Die kongressbegleitende Ausstellung bietet optimale Vor aus setzungen zur Präsentation Ihres Unternehmens. Der Ausstellungsbereich ist in den Ablauf der Veranstaltung eingebunden. Die Ausstellung bietet so die Basis für eine direkte und intensive Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe den Entscheidern und Experten der Automobilhersteller, Zulieferer und Dienstleister. Die Paralleldurchführung des AKJ-Kongresses mit der Montagetagung bietet zusätzliche Kontakte mit weiteren Unternehmen. Informationen zur Fachausstellung erhalten Sie bei: Ina Kindler, GfPM Geschäftsstelle und Institut für Produktions- und Logistiksysteme, Saarbrücken Kontakt/Ansprechpartner Fachliche Leitung: Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt, AKJ Automotive AKJ Lenkungsausschuss: Hans-P. Gartner, Kathrein-Werke Peter Riechers, Volkswagen Stefan Rosenwald, Daimler/EvoBus Prof. Dr. Klaus.-J. Schmidt, IPL/HTW Teilnehmer und Anmeldung: Jutta Bergem, FITT ggmbh Tel AKJ Automotive und award Jörg Kuntz, AKJ Automotive Tel Programm und Referenten: Anke Blau, Institut für Produktions- und Logistiksysteme Tel Fachausstellung: Ina Kindler, GfPM Geschäftsstelle und Institut für Produktions- und Logistiksysteme, Saarbrücken Heinrich-Barth-Straße 32, Saarbrücken Tel Veranstalter/Ziele AKJ Automotive Der AKJ ist ein überregionales, internationales Netzwerk von Experten und Führungskräften von Automobilherstellern, Automobilzulieferern, Dienstleistern und F&E-Institutionen. Die Mitglieder arbeiten in regelmäßig bei den Mitgliedern durchgeführten Veranstaltungen an jährlich neu abgestimmten Themen für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit in den Logistik- und Produktionsprozessen der Automobilindustrie. Auszüge aus den Ergebnissen und Schwerpunkte der Arbeit des AKJ werden jährlich im März und September in Saarbrücken mit weiteren Vertretern der Automobilindustrie in den Kongressen des AKJ diskutiert und erweitert. Die aktuellen Mitglieder vertreten die Unternehmen: AUDI, BLG, BMW, Benteler, Bosch, CargoLine, Continental, Daimler Nutzfahrzeuge, Daimler Powertrain, Daimler PKW, Dräxlmaier, Eurolog, Evobus, Ferrostaal, FH Augsburg, Georg Fischer, Getrag-Ford, HBPO, HTW des Saarlandes, INA, Infor, J&M, Kathrein-Werke, Kostal, Kühne & Nagel, Lear, Leoni, Loc- Team, Mahle, Odelo, Opel, Rhenus IHG, Rudolph Logistik, Schenker, SchmitzCargobull, Schnellecke, Schoeller-Arca, Syncreon, Theo Steil, TRW, Volkswagen, Volkswagen Emden, Volkswagen Wolfsburg, WOCO, WSW-Software, Würfel. Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus-Jürgen Schmidt und Jörg Kuntz GfPM Gesellschaft für Produktionsmanagement e.v. Die GfPM ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Technologietransfers auf dem Gebiet des Produktionsmanagements. Ziel ist die Förderung eines unternehmensübergreifenden Erfahrungsaustausches und Wissenstransfers über aktuelle und innovative Themen des Produktionsmanagements. Ansprechpartner: Dr. Albrecht Köhler, Geschäftsleitung Knorr-Bremse automotive.saarland Automotive Saarland ist eine vom Ministerium für Wirtschaft initiierte Plattform für Unternehmen in der automobilen Wertschöpfungskette. Unterstützt werden Maßnahmen, die sich auf die Weiterentwicklung der Standortkompetenz konzentrieren. 8

9 Fix per Fax: oder über Jahreskongress AKJ Automotive und 11. April 2013 in Saarbrücken Hiermit melde ich mich verbindlich an und nehme teil an (alle Preise verstehen sich zzgl. ges. MwSt.): Kongress am 10./11. April 2013 (890, EUR/TN) (Vorträge vor Ort, Kongressunterlagen, Catering und Galadinner im Congress-Centrum) Teilnahme am Galadinner (inklusive) Benchmarking Live am 11. April: (160, EUR/TN) (nur für Kongressteilnehmer) Schwerpunkt (Bitte nur eine Alternative auswählen): Bosch Ford SMART /Magna ZF Getriebe Intensivseminare am 11. April 2013 (290, EUR/TN) Workshop A: Lieferanten fit machen für mehr Innovation und Flexibilität Workshop B: Neue Versorgungskonzepte für hochflexible Fahrzeugproduktion Bitte senden Sie uns Informationen zum Ausstellungs-/Sponsoringprogramm Veranstaltungsort Kongress und Ausstellung Congress Centrum Saarbrücken, Hafenstraße 8, Tel Benchmarking Live: Vor Ort in den Fabriken in Hambach (F), Homburg, Saarbrücken und Saarlouis. Bustransfer inklusive ab Congress Centrum. Intensivseminare/Workshops: Institut für Produktions- und Logistiksysteme, Heinrich-Barth-Straße 32, Saarbrücken, Tel Übernachtung Für die Teilnehmer steht ein Hotelkontingent zu Sonderpreisen zur Verfügung. Bitte buchen Sie direkt unter dem Stichwort»AKJ 2013«. Hotel Crystal Gersweilerstraße Saarbrücken Tel / Hotel La Résidence Faktoreistraße 2, Saarbrücken Tel / Name, Vorname (Teilnehmer 1) Hotel Leidinger Mainzerstraße 10, Saarbrücken Tel / Funktion Abteilung Hotel Mercure Hafenstraße 8, Saarbrücken Tel / Name, Vorname (Teilnehmer 2) Funktion Name, Vorname (Teilnehmer 3) Abteilung Hotel am Triller Trillerweg 57, Saarbrücken Tel / Hotel Best Western Kalmanstraße Saarbrücken Tel / Funktion Firma Abteilung Veranstalter Straße/Postfach Land/PLZ Ort Telefon Fax Rechnungsanschrift Datum Unterschrift Ich möchte mehr über eine Mitgliedschaft im AKJ erfahren Ich möchte bei der Studie SCM/Fabrikstruktur 2013 teilnehmen Anmeldung Über oder per Fax an Anmeldungen werden schriftlich bestätigt. Anmeldeschluss ist der 5. April Bei Absagen nach dem Anmeldeschluss und bei Nichterscheinen wird die volle Gebühr fällig. Stornierungen vor dem Anmeldeschluss werden mit 140, Euro Verwaltungsgebühr berechnet. 9

10 Neue Fahrzeugproduktionen 2013 Ein Feuerwerk neuer Herausforderungen bei ausgewählten PKW-Marken und Modellen 2013 Chancen für Automobilhersteller, Zulieferer und Dienstleister für neue Lieferbeziehungen, Zusammenarbeit und effiziente Prozesse (Informationen vorbehaltlich aktueller Daten aus Umfrage zum 10./11. April 2013) Alfa Romeo 4C im Juni Audi A3 Sportback im Februar S3 im Februar SQ5 im Februar RS 5 Cabrio im März RS 6 Avant im Juni A3 Limousine im September BMW 1er GT im März Z4 im März 3er GT im Juni 4er Coupé und Cabrio im Oktober i3 im Dezember i8 am Jahresende X5 am Jahresende Chevrolet Trax im April Citroën C3 Picasso im Januar DS3 Cabrio im Februar Dacia Sandero im Januar Dokker im März Ford Fiesta ST im April Kuga im April Focus Electric im Juli Mondeo im Sommer EcoSport im Oktober Tourneo Connect im November Mustang im November Honda CR-Z im Januar Jaguar XF am Jahresanfang XJ am Jahresanfang F-Type im Juli Kia Carens im März Land Rover Range Rover im Januar Lexus LS am Jahresanfang Lotus Esprit im Mai Maserati Quattroporte im Januar Mazda Mazda6 Limousine und Kombi im Februar CX-5 im Dezember Mercedes-Benz B 200 Natural Gas Drive am Jahresanfang E-Klasse Limousine und Kombi im März CLA im April E-Klasse Coupé und Cabrio im Mai A 45 AMG im Juni SLS AMG Electric im Juni SLS AMG Black Series im Juni S-Klasse im August Mini Paceman im März Mitsubishi Outlander Hybrid im Juli Nissan Juke Nismo am Jahresanfang Note im Oktober Opel Adam im Januar Astra im April Cascada im Frühjahr Vivaro am Jahresende Peugeot RCZ im Februar 208 im Juni Porsche Cayenne Turbo S im Januar Cayman im Frühjahr Panamera im Frühjahr Macan im Herbst 918 Spyder im Dezember Renault Clio Grandtour im März Zoe im April Seat Toledo im Mai `Śkoda Octavia im Februar Rapid Spaceback im Oktober Yeti im November Subaru Impreza im März Toyota Auris im Januar Auris Kombi im Juli RAV4 im Sommer Volkswagen Beetle Cabrio im Februar XL1 im April Golf VII im Frühjahr Golf Blue Motion im August Golf Variant im August E-Up im September Golf R im November Volvo V40 Cross Country im Januar Die genannten Produkte/Modelle sind bezüglich ihres Anlaufaufwandes nicht immer vergleichbar, da sowohl echte Neuanläufe als auch Produktaufwertungen enthalten sind alle Angaben ohne Gewähr. Weiterführende Aussagen und Zuordnungen auf der Basis einer mit den OEM erarbeiteten neuen Systematik erfolgen zum Kongress am 10./11. April Mehr Effizienz in den Anlauf-, Produktions- und Logistikprozessen durch kooperatives Benchmarking und intelligente Neugestaltung der Prozesse und Strukturen bei Herstellern und Zulieferern IPL - Institut für Produktions- und Logistiksysteme - Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt 10 Foto Titelseite: Fotolia

Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5)

Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5) Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5) 1 SKODA Superb Kombi 17.356 2 HYUNDAI i40 Kombi 16.841 3 VOLVO XC60 Geländewagen / SUV 15.827 4 SEAT Leon Kombi 15.764 5 VW Golf VII Kombi 15.717

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Dezember 2013. Flamatt 10.01.2014. www.autoscout24.ch

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Dezember 2013. Flamatt 10.01.2014. www.autoscout24.ch Mastertitelformat bearbeiten www.autoscout24.ch AutoScout24 Branchenindex Dezember 2013 Flamatt 10.01.2014 Seite 1 Titel der Präsentation Autor der Präsentation Occasionen nach Aufbauart Anzahl Fahrzeuge

Mehr

Familienauto des Jahres 2014 Wahlergebnisse Seite 1 von 8

Familienauto des Jahres 2014 Wahlergebnisse Seite 1 von 8 Wahl A: bis 15.000 Euro ----------------------- Skoda Roomster 19,4 Skoda Fabia Combi 12,9 Seat Ibiza ST 12,6 Renault Clio Grandtour 10,4 Dacia Duster 8,9 Dacia Lodgy 7,8 Nissan Note 4,6 Hyundai ix20 4,4

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Juni 2013. Flamatt 08.04.2013. www.autoscout24.ch

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Juni 2013. Flamatt 08.04.2013. www.autoscout24.ch Mastertitelformat bearbeiten www.autoscout24.ch AutoScout24 Branchenindex Juni 2013 Flamatt 08.04.2013 Seite 1 Titel der Präsentation Autor der Präsentation Occasionen nach Aufbauart Anzahl Fahrzeuge Preis

Mehr

Anwendungsliste.

Anwendungsliste. Anwendungsliste www.sportiva-felgen.de Inhaltsverzeichnis Alfa Romeo 2 Audi 3 Bentley 28 BMW 28 Cadillac 37 Chevrolet 37 Chrysler 39 Citroen 42 Dacia 42 Daihatsu 44 Dodge 44 Fiat 45 Ford 47 Honda 62 Hyundai

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010. Quelle: Heidelberg, 09.02.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010. Quelle: Heidelberg, 09.02. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010 Quelle: Heidelberg, 09.02.2010 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel. +49

Mehr

Marktübersicht: Chefkombis

Marktübersicht: Chefkombis Audi A4 Avant Audi A6 Avant 4725 x 1842/2022 x 1434 4943x1874/2085x1461 140/190, 185/252 140/190, 185/252 110/150, 140/190, 200/272 110/150, 140/190, 200/272 * * Verbrauch l/100 km (kombiniert Benziner

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Juni Flamatt

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Juni Flamatt Mastertitelformat bearbeiten www.autoscout24.ch AutoScout24 Branchenindex Juni 212 Flamatt 18.7.212 Seite 1 Titel der Präsentation Autor der Präsentation Occasionen nach Aufbauart Anzahl Fahrzeuge Preis

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009 Quelle: Heidelberg, 20.11.2009 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel. +49

Mehr

Gummi-Kofferraumwanne Audi A1 3t./Sportback Gummi-Kofferraumwanne Audi A3 (8V) (Notrad) Gummi-Kofferraumwanne

Gummi-Kofferraumwanne Audi A1 3t./Sportback Gummi-Kofferraumwanne Audi A3 (8V) (Notrad) Gummi-Kofferraumwanne 12000080 Gummi-Kofferraumwanne Audi A1 3t./Sportback 2010-12000178 Gummi-Kofferraumwanne Audi A3 (8V) (Notrad) 2012-12000179 Gummi-Kofferraumwanne Audi A3 (8V) (Vollrad) 2012-12000003 Gummi-Kofferraumwanne

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009. Quelle: Heidelberg, 30.12.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009. Quelle: Heidelberg, 30.12. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009 Quelle: Heidelberg, 30.12.2009 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel.

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex März 2013. Flamatt 08.04.2013. www.autoscout24.ch

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex März 2013. Flamatt 08.04.2013. www.autoscout24.ch Mastertitelformat bearbeiten www.autoscout24.ch AutoScout24 Branchenindex März 2013 Flamatt 08.04.2013 Seite 1 Titel der Präsentation Autor der Präsentation Occasionen nach Aufbauart Anzahl Fahrzeuge Preis

Mehr

Anmelde-Coupon Fax +49-89-558917-555

Anmelde-Coupon Fax +49-89-558917-555 Referenten Dr. Herbert Diess, Dr. Shuhei Toyoda, Toyota Boshoku Corp. Ralf Hattler, Jürgen Ernst, Behr GmbH & Co. KG Dr. Andreas Siebert, TRW Automotive Wolfgang Güntner, Continental Automotive GmbH Franz

Mehr

PROGRAMM. Automotive Prozesse und IT MEHR FLEXIBILITÄT UND EFFIZIENZ IN DER AUTOMOBIL- UND ZULIEFERINDUSTRIE 14./15.

PROGRAMM. Automotive Prozesse und IT MEHR FLEXIBILITÄT UND EFFIZIENZ IN DER AUTOMOBIL- UND ZULIEFERINDUSTRIE 14./15. NETWORK AUTOMOTIVE CONFERENCE 2011 Automotive Prozesse und IT Winfried Eckl - Fotolia.com MEHR FLEXIBILITÄT UND EFFIZIENZ IN DER AUTOMOBIL- UND ZULIEFERINDUSTRIE PROGRAMM 14./15. SEPTEMBER 2011 AUF AUGENHÖHE

Mehr

Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan

Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan 2013-2015 7 AUDI A3 Cabriolet 2013-2015 22 AUDI A3 Hatchback

Mehr

Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan

Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan Fahrzeugzuordnungsliste Hersteller Modell Baujahr Hinweis Nr. ALFA ROMEO 156 5-dr Estate 2000-2005 ALFA ROMEO Mito 2008-2014 24 AUDI A3 4-dr Sedan 2013-2015 7 AUDI A3 Cabriolet 2013-2015 22 AUDI A3 Hatchback

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im März 2016 nach Marken und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im März 2016 nach Marken und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im nach Marken und n Jan.- Jan.- Jan.- Jan.- ALFA ROMEO ALFA GIULIETTA 242 596 79,8 103 192 99,5 - - - - - - ALFA MITO 48 107 14,3 - - - - - - - - - SONSTIGE 38

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2015 nach Marken und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2015 nach Marken und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im nach Marken und n Jan.- Jan.- Jan.- Jan.- ALFA ROMEO ALFA GIULIETTA 180 2 291 81,8 45 623 91,6 - - - - - - ALFA MITO 26 494 17,6 1 57 8,4 - - - - - - SONSTIGE

Mehr

Markenübersicht Innovation Group Parts

Markenübersicht Innovation Group Parts Alfa Romeo Dirkes GmbH 17 % keine keine Wenn nicht Lagervorrätig Lieferzeit: Bestelltag + 2 Werktage Alfa Romeo Autohaus Cöster GmbH 17% keine keine Wenn nicht Lagervorrätig Lieferzeit: Bestelltag + 2

Mehr

LADEKANTENSCHUTZ - FOLIE

LADEKANTENSCHUTZ - FOLIE LADEKANTENSCHUTZ - FOLIE LADEKANTENSCHUTZ - FOLIE Spürbar statt sichtbar Unsichtbar und doch da, wenn es drauf ankommt. Die passgenauen und universellen Ladekantenschutz-Folien bieten besonders guten Schutz

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2015 nach Segmenten und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2015 nach Segmenten und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2015 nach Segmenten und Modellreihen Modellreihe 2014 MINIS CITROEN C1 459 2,4 + 92,9 58,2 3 037 3,1 + 70,7 61,2 FIAT PANDA 477 2,5-33,0 64,8 2 473 2,6-13,9

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Dezember 2012. Flamatt 07.01.2013. www.autoscout24.ch

Mastertitelformat bearbeiten. AutoScout24 Branchenindex Dezember 2012. Flamatt 07.01.2013. www.autoscout24.ch Mastertitelformat bearbeiten www.autoscout24.ch AutoScout24 Branchenindex Dezember 2012 Flamatt 07.01.2013 Seite 1 Titel der Präsentation Autor der Präsentation Occasionen nach Aufbauart Anzahl Fahrzeuge

Mehr

Verbrauch Benzin (/100 km) 4,6 kg 6,8 l 280 km 660 km. 163 PS 6 kg 9,6 l 396 km k.a. 5,1 kg k.a. 370 km 150 km Ihr Opel-Händler

Verbrauch Benzin (/100 km) 4,6 kg 6,8 l 280 km 660 km. 163 PS 6 kg 9,6 l 396 km k.a. 5,1 kg k.a. 370 km 150 km Ihr Opel-Händler - Fahrzeuge Österreich PKW - Serienfahrzeuge Fiat Qubo 1.4 Active 51 kw / 70 4,6 kg 6,8 l 280 km 660 km Ihr Fiat-Händler ab Ende 2009 Fiat Punto 51 kw / 70 EVO 1.4 8V 4,2 kg 6,3 l 310 km 700 km Ihr Fiat-Händler

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im September 2014 nach Marken und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im September 2014 nach Marken und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im nach Marken und n Jan.- Jan.- Jan.- Jan.- ALFA ROMEO ALFA GIULIETTA 201 1 889 76,0 39 573 87,1 - - - - - - ALFA MITO 48 597 24,0 4 85 12,9 - - - - - - SONSTIGE

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2016 nach Segmenten und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2016 nach Segmenten und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Mai 2016 nach Segmenten und Modellreihen Modellreihe MINIS CITROEN C-ZERO 7 0,0 X 85,7 33 0,0 X 66,7 CITROEN C1 569 2,9 + 24,0 64,9 3 219 3,4 + 6,0 69,6 FIAT

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Oktober 2016 nach Segmenten und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Oktober 2016 nach Segmenten und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Oktober 2016 nach Segmenten und Modellreihen Modellreihe MINIS CITROEN C-ZERO 9 0,0 X 33,3 93 0,0 X 37,6 CITROEN C1 576 2,7-15,3 71,2 6 450 3,2-5,9 69,1 FIAT

Mehr

Kann ihr. Fahrzeug auch. Komfortblinken????

Kann ihr. Fahrzeug auch. Komfortblinken???? Kann ihr Fahrzeug auch Komfortblinken???? Nachrüstsatz hier erhältlich!! Stand: 23.03.2011 Einbauinformationen für folgende Fahrzeuge liegen uns vor: Alfa Romeo 156, Baujahr 2004 Alfa 166, Baujahr 1999

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im März 2017 nach Segmenten und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im März 2017 nach Segmenten und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im März 2017 nach Segmenten und Modellreihen Modellreihe MINIS CITROEN C-ZERO 17 0,1 X 35,3 60 0,1 X 35,0 CITROEN C1 894 3,6 + 31,5 69,8 2 128 3,9 + 12,5 68,0

Mehr

Markenübersicht Innovation Group Parts

Markenübersicht Innovation Group Parts Alfa Romeo Dirkes GmbH 17 % keine keine Wenn nicht Lagervorrätig Lieferzeit: Bestelltag + 2 Alfa Romeo Autohaus Cöster GmbH 17% keine keine Wenn nicht Lagervorrätig Lieferzeit: Bestelltag + 2 Alfa Romeo

Mehr

2,2 54,6 KOMPAKTKLASSE

2,2 54,6 KOMPAKTKLASSE KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Januar 2014 nach Segmenten 1) und Modellreihen Segment/ Modellreihe 2) Anzahl Anteil in % Januar 2014 Januar- 2014 Veränderung darunter Veränderung gegenüber

Mehr

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im November 2015 nach Segmenten und Modellreihen

KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im November 2015 nach Segmenten und Modellreihen KBA Neuzulassungen von Personenkraftwagen im November 2015 nach Segmenten und Modellreihen Modellreihe 2014 MINIS CITROEN C1 655 3,2 + 15,7 70,7 7 508 3,4 + 71,6 63,5 FIAT PANDA 796 3,9 + 10,2 56,7 6 678

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

7. MONTAGE-TAGUNG. Montagetechnik und Montageorganisation 15. UND 16. APRIL 2015 IM CONGRESS CENTRUM SAARBRÜCKEN

7. MONTAGE-TAGUNG. Montagetechnik und Montageorganisation 15. UND 16. APRIL 2015 IM CONGRESS CENTRUM SAARBRÜCKEN 7. MONTAGE-TAGUNG Montagetechnik und Montageorganisation 15. UND 16. APRIL 2015 IM CONGRESS CENTRUM SAARBRÜCKEN 7. MONTAGE-TAGUNG MONTAGETECHNIK UND MONTAGEORGANISATION Die Tagung Da die Montage als letzte

Mehr

Die starke Einkaufsgemeinschaft für Ihren Neuwagen

Die starke Einkaufsgemeinschaft für Ihren Neuwagen kostenfreie Fachberatung - exklusiv für VAA-Mitglieder - Die starke Einkaufsgemeinschaft für Ihren Neuwagen 3. Quartal 2013 Liebe VAA-Mitglieder, wie auch in den vergangenen 6 Jahren bietet Ihnen das VAA

Mehr

Sportwagen-Marken Porsche und Jaguar dominieren die Leserwahl BEST CARS 2015 von auto motor und sport

Sportwagen-Marken Porsche und Jaguar dominieren die Leserwahl BEST CARS 2015 von auto motor und sport Sportwagen-Marken Porsche und Jaguar dominieren die Leserwahl BEST CARS 0 von auto motor und sport - Mit dem Macan zum Sieg: Neben den Seriensiegern und Cabrio/Targa gewinnt der neue Porsche-SUV eine dritte

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Umbereifung Winter. Pkw q 4x4 q Van

Umbereifung Winter. Pkw q 4x4 q Van Umbereifung Winter j 2012 2013 Pkw q 4x4 q Van 2 Umbereifung Pkw Winter 2012 2013 Inhalt Hinweise zur Benutzung Hinweise zur Benutzung... 22 Winterreifen von Continental... 23 Bereifungstabellen nach Herstellern:

Mehr

Hersteller Nachlassempfehlung Taxi-Pakete Taxi-Finanzierung Sonstige Taxi-Angebote

Hersteller Nachlassempfehlung Taxi-Pakete Taxi-Finanzierung Sonstige Taxi-Angebote Diese Konditionen bieten 19 Pkw-Hersteller Stand: 12. April 2013 Hersteller Nachlassempfehlung Taxi-Pakete Taxi-Finanzierung Sonstige Taxi-Angebote Audi 18 % für Mietwagen 15 % Nachlass für Inhaber von

Mehr

über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18.

über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18. Kurzbericht über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18. März 2004 1. Einführung Zielgruppe der Blitzumfrage

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011

Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011 Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011 Hier haben wir Ihnen einige Beispiele zur Umrüstung aufgeführt: Alle Angaben ohne Gewähr. Beispiele (UVP) Toyota RAV 4 ab 01-2,0l (Diesel) 1.312,74 Rover Range

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement 3. BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 10. Juni 2015, Düsseldorf Potenziale erkennen und gemeinsam aktiv nutzen Effiziente Gestaltung des Supplier-Management-Prozesses Proaktiver Umgang mit

Mehr

Audi - A7 Sportback. Audi - A6 Allroad Quattro. Audi - S5 Cabriolet. Audi - A6 Limousine (neues Modell) Audi - TTS Roadster. BMW - 7er Limousine

Audi - A7 Sportback. Audi - A6 Allroad Quattro. Audi - S5 Cabriolet. Audi - A6 Limousine (neues Modell) Audi - TTS Roadster. BMW - 7er Limousine Marke / Modell Alfa Romeo - Alfa 159 Alfa Romeo - Alfa 159 Sportwagon Alfa Romeo - Giulietta Alfa Romeo - MiTo Audi - A1 Audi - A3 Audi - A3 Cabriolet Audi - A3 Sportback Audi - RS3 Sportback Audi - S3

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Hertz-Preise für Mobility-Kunden. Gültig für Mieten ab 01.09.2015 18.12.2015

Hertz-Preise für Mobility-Kunden. Gültig für Mieten ab 01.09.2015 18.12.2015 Hertz-Preise für Mobility-Kunden. Gültig für Mieten ab 01.09.2015 18.12.2015 Bei Buchungen direkt über den Hertz-Link im Mobility-Kundenportal erhalten Sie bei Vorauszahlung zus. noch mindestens 10% Rabatt

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren Seminar Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren 23. Mai 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Das Konzept von Open Innovation Um im heutigen globalen Wettbewerb erfolgreich zu

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 GESTALTUNG VON GESCHÄFTSMODELLEN IN ZEITEN DES DIGITALEN WANDELS PRODUKTIONS- UND AUFTRAGSMANAGEMENT SEMINAR 10. MÄRZ 2016 EINLEITENDE WORTE Innovationsfähigkeit,

Mehr

ü X ü ü ü ü ü ü ü ü ü ü Maximale Körpergröße / maximum body height Besonderheiten / specials Zugelassene Sitzplätze / approved seats

ü X ü ü ü ü ü ü ü ü ü ü Maximale Körpergröße / maximum body height Besonderheiten / specials Zugelassene Sitzplätze / approved seats Alfa Romeo 156 Cross Wagon Q4 Kombi / estate 2004-2007 2,4 Alfa Romeo 159 Sportwagon Kombi / estate S 2006-2007 2,4 M Alfa Romeo 159 Sportwagon Kombi / estate 2008+ 2,4 X Alfa Romeo GT Coupe S 2004-2010

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

HECKKLAPPEN BLENDEN Als zusätzlicher Blickfang am Fahrzeugheck. LADEKANTENSCHUTZ Der hochwertige Bodyguard für Stoßfänger EXTERIEUR

HECKKLAPPEN BLENDEN Als zusätzlicher Blickfang am Fahrzeugheck. LADEKANTENSCHUTZ Der hochwertige Bodyguard für Stoßfänger EXTERIEUR HECKKLAPPEN BLENDEN Als zusätzlicher Blickfang am Fahrzeugheck Die formschöne und stylische Heckklappen Blende sorgt bereits vor dem Einsteigen ins Fahrzeug für Vorfreude auf die Fahrt. Das hochwertig

Mehr

passend für Alfa Romeo passend für Audi passend für Citroën passend für Chevrolet Fahrzeug-Modelle Ausführung Bestell-Nr.

passend für Alfa Romeo passend für Audi passend für Citroën passend für Chevrolet Fahrzeug-Modelle Ausführung Bestell-Nr. MITTELARMLEHNEN Fahrzeug-Modelle Ausführung Bestell-Nr. passend für Alfa Romeo 147 01.01- Comfort-Line-Plus 103 32 500 06 43 Mito 09.08- Comfort-Line-Plus 103 32 501 06 43 passend für Audi A3 05.03- Comfort-Line

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

mehrmarken-verwendungsliste

mehrmarken-verwendungsliste Sie haben noch Fragen? Ihr Ansprechpartner: Opel Partner Hotline Montag bis Freitag: 8.00 bis 18.00 Uhr Telefon: 06142 7-71077 Fax: 06142 7-71177 E-Mail: oph@opel.de mehrmarken-verwendungsliste opel original

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Der Kfz-Branchenkontenrahmen (SKR 51)

Der Kfz-Branchenkontenrahmen (SKR 51) Gütegemeinschaft Rechnungswesen und Controlling im Kfz-Gewerbe e.v. Der Kfz-Branchenkontenrahmen (SKR 51) Einführung in den SKR 51 und Buchungshinweise für Kfz-Betriebe Trainingskonzept Stand: 4. November

Mehr

MITTELARMLEHNEN. Innenraum Komfort zum Nachrüsten

MITTELARMLEHNEN. Innenraum Komfort zum Nachrüsten MITTELARMLEHNEN MITTELARMLEHNEN Innenraum Komfort zum Nachrüsten Gerade auf längeren Reisen oder Fahrten bietet die hochwertige Mittelarmlehne ein zusätzliches Plus an Komfort. Die einfache Montage ohne

Mehr

Verfügbare Bremssysteme / Available braking systems. Unverbindliches Angebot anfordern Send me a nonbinding offer

Verfügbare Bremssysteme / Available braking systems. Unverbindliches Angebot anfordern Send me a nonbinding offer Position: VA = Voderachse, HA = Hinterachse Größe: Durchmesser x Stärke in mm, Sattel: Erste Ziffer steht für die Anzahl der Kolben, +HBS = inklusive seperatem Handbremssattel Material: Bremskit inklusive

Mehr

In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren:

In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren: In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren: 22.08.2014 Kongress-Sponsoring Der Automobilwoche Kongress ist das jährliche Gipfeltreffen der Autobranche in Deutschland. Auf dieser bedeutenden Veranstaltung

Mehr

COMPARC embedded 2010

COMPARC embedded 2010 Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST COMPARC embedded 2010 AUTOSAR zwischen Weiterentwicklung und Umsetzung MONTAG, 22. November 2010 Fraunhofer Forum, Berlin Herzlich Willkommen bei

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT UND LOGISTIK KOMPAKTSEMINAR 9. MÄRZ 2016 5. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne

Mehr

Typenliste 2016 SpezialspiegelDie sichere Verbindung.

Typenliste 2016 SpezialspiegelDie sichere Verbindung. Stand April 2016 Typenliste 2016 Die sichere Verbindung. Audi Baujahr A3 ab 05/03 bis 05/08 100702 A3 (auch Sportback) auch Modell 2010 ab 06/08 bis Ende 2010 100708 A3 (auch Sportback) ab Ende 2010 Modell

Mehr

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Roadshow Wolfsburg, Ingolstadt Juni 2014 2 Dr. Ulrich Eichhorn Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie (VDA) in Kooperation mit den Unternehmen

Mehr

Schlanke Produktionslogistik Optimierung des Working Capital

Schlanke Produktionslogistik Optimierung des Working Capital Intensivseminar Bildquelle: IFAO Schlanke Produktionslogistik Optimierung des Working Capital Entwickeln Sie Best Practice Lösungen für Ihren betrieblichen Anwendungsfall: Mit Planspiel und Gruppenarbeit

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion 28. September 2007 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Ein Vortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs des BMBF, Andreas Storm, als Highlight

Mehr

Typenliste 2016. Spezialspiegel. Die sichere Verbindung. Stand Juni 2016. EMUK GmbH & Co. KG Im Hausgrün 23 79312 Emmendingen Deutschland www.emuk.

Typenliste 2016. Spezialspiegel. Die sichere Verbindung. Stand Juni 2016. EMUK GmbH & Co. KG Im Hausgrün 23 79312 Emmendingen Deutschland www.emuk. Stand Juni 2016 Typenliste 2016 Die sichere Verbindung. Audi Baujahr A3 ab 05/03 bis 05/08 100702 A3 (auch Sportback) auch Modell 2010 ab 06/08 bis Ende 2010 100708 A3 (auch Sportback) ab Ende 2010 Modell

Mehr

Erfahrungen aus der Automobilindustrie

Erfahrungen aus der Automobilindustrie Erfahrungen aus der Automobilindustrie Die Herausforderung der Komplexität in Projekten 100 Jahre Erfahrung in der Automobilindustrie Voiturette 1904 Alpenwagen 1919 Puch 500 / 650 / 700c / 126 1957-1975

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Preisliste KB 02-2015

Preisliste KB 02-2015 AUDI Q 3 11 / 13-2.0 TFSI (125 kw), > 215/65 R 16 98 V 4x4 2.3 2.3 2.5 2.7 2.0 TDI (103 kw) 235/55 R 17 99 V 4x4 2.3 2.3 2.5 2.7 235/50 R 18 97 V 4x4 2.3 2.3 2.5 2.7 255/40 R 19 96 V 4x4 2.3 2.3 2.5 2.7

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Verfügbare Bremssysteme / Available braking systems. Unverbindliches Angebot anfordern Send me a nonbinding offer

Verfügbare Bremssysteme / Available braking systems. Unverbindliches Angebot anfordern Send me a nonbinding offer Position: VA = Voderachse, HA = Hinterachse Größe: Durchmesser x Stärke in mm, Sattel: Erste Ziffer steht für die Anzahl der Kolben, +HBS = inklusive seperatem Handbremssattel Material: Bremskit inklusive

Mehr

CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION. F&E-Produktivität steigern. 2. März 2016 Königswinter Bonn. Follow up

CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION. F&E-Produktivität steigern. 2. März 2016 Königswinter Bonn. Follow up CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION F&E-Produktivität steigern 2. März 2016 Königswinter Bonn Follow up 2 DRIVING INNOVATION Das war die Driving Innovation 2014 Das World Café ist ein sehr gutes

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Kann ihr. Fahrzeug auch. Komfortblinken????

Kann ihr. Fahrzeug auch. Komfortblinken???? Kann ihr Fahrzeug auch Komfortblinken???? Nachrüstsatz hier erhältlich!! Stand: 20.12.2016 Einbauinformationen für folgende Fahrzeuge liegen uns vor: Alfa Romeo 147, Baujahr 2000-2004 Alfa Romeo 147, Baujahr

Mehr

11. KONGRESS AUTOMOTIVE LEAN PRODUCTION 29. / 30. November 2016 Robert Bosch GmbH, Werk Blaichach / bigbox Kempten

11. KONGRESS AUTOMOTIVE LEAN PRODUCTION 29. / 30. November 2016 Robert Bosch GmbH, Werk Blaichach / bigbox Kempten 11. KONGRESS AUTOMOTIVE LEAN PRODUCTION 29. / 30. November 2016, Werk Blaichach / bigbox Kempten Werkführung im Bosch Werk Blaichach Feierliche Abendveranstaltung mit Verleihung der Awards 2016 im Bosch

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011.

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. GEMEINSAM ZU HÖCHSTLEISTUNGEN MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. AGENDA. Organisation. Ausgewählte Schwerpunkte im Produktionssystem. Wertstromorientierung,

Mehr

Automarkenstudie. Juni 2016

Automarkenstudie. Juni 2016 Automarkenstudie Marken und Modelle nach Geschlecht des Versicherungsnehmers, Angaben zu Punkten in Flensburg und Angaben zu regulierten Kfz-Haftpflichtschäden Juni 2016 CHECK24 2016 Agenda 1 Zusammenfassung

Mehr

Thule BackPac Kompatibilität

Thule BackPac Kompatibilität Thule BackPac 973 - Kompatibilität Automarke Modell Tür Typ Baujahr Bis Kit Nr. Maximale Anzahl von Fahrräder AUDI 80 Avant 5-dr Combi 1992 1995 17 3 (Adapter 973-23 gebraucht) AUDI 100 Avant 5-dr Combi

Mehr

01.2001 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ 06.2003 13.0460-2867.2 602867 BELAGSATZ 06.2003 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ

01.2001 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ 06.2003 13.0460-2867.2 602867 BELAGSATZ 06.2003 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ ALFA ROMEO 147 (01-) 1,6 i 16V T,Spark 01.2001 13.0460-2867.2 602867 BELAGSATZ 01.2001 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ 13.0460-7140.2 607140 BELAGSATZ 1,9 JTD 01.2001 13.0460-2867.2 602867 BELAGSATZ 06.2003

Mehr

Liste Elektro- PKWs 2015

Liste Elektro- PKWs 2015 Conrad Rössel Liste Elektro- PKWs 2015 Solar mobil Heidenheim e.v., Postfach 1846, 89508 Heidenheim E-Mail: post@solar-mobil.heidenheim.com / Web: www.solar-mobil-heidenheim.de Liste Elektro-PKWs in Deutschland

Mehr

Auf Wunsch der Autohäuser stehen die Neuwagen im Fokus der Besucherinnen und Besucher. Auf ein großes Rahmenprogramm wird daher bewusst verzichtet.

Auf Wunsch der Autohäuser stehen die Neuwagen im Fokus der Besucherinnen und Besucher. Auf ein großes Rahmenprogramm wird daher bewusst verzichtet. Stuttgart City mobil - Die Automesse Pressemitteilung, 05.05.2015 Die Reihe der erfolgreichen und sehr beliebten Stuttgart City Veranstaltungen wird Anfang Mai mit der 11. Auflage von Stuttgart City mobil

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit Strategie-Seminar Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012 in Kooperation mit Graduate School Rhein-Neckar Julius-Hatry-Str. 1 68163 Mannheim www.gsrn.de Telefon:

Mehr