Recht in der Automobil-Zulieferindustrie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Recht in der Automobil-Zulieferindustrie"

Transkript

1 JAHRESTAGUNG 13. April 2015 (Internationaler Tag) in Stuttgart 14. und 15. April 2015 (Jahrestagung) in Stuttgart Jetzt bis 30. Januar 2015 anmelden und Frühbuchervorteil sichern! 13. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG Recht in der Automobil-Zulieferindustrie Hören Sie Beiträge unter anderem von AUDI AG Leopold Kostal GmbH & Co. KG Robert Bosch GmbH Adam Opel AG Continental Automotive Divisions Schaeffler Gruppe Automotive Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG Johnson Controls GmbH ThyssenKrupp System Engineering GmbH Voss Automotive GmbH Ihre Vorsitzenden Dr. Lars Michels LL.M. ThyssenKrupp System Engineering GmbH Martin Reuter Robert Bosch GmbH Falk Tischendorf BEITEN BURKHARDT Key-Note Dr. Jürgen Rüttgers Ministerpräsident a.d., Bundesminister a.d. recht_automobilzulieferindustrie

2 Vorwärts- statt Rückwärtsgang! Die rasanten Entwicklungen in der Automobil-Zulieferbranche erfordern es, auch rechtlich Schritt zu halten. Zulieferer müssen immer flexibler sein und immer globaler denken, um ihre Stellung im Markt zu behaupten und Risiken zu begrenzen. Die Zukunft der Branche liegt in der grenzüberschreitenden Produktion und Expansion. Gerade Wachstumsmärkte wie die BRIC Staaten spielen eine wichtige Rolle. Unser bewährter Branchentreff verbindet strategische mit recht lichen Fragen und bietet Ihnen so die Gelegenheit, sich über ak tuelle Neuerungen zu informieren und Ihr Fachwissen zu vertiefen. Diskutieren Sie mit 25 Referenten aus der Praxis über spannende Themen und Herausforderungen, welche die Branche aktuell beschäftigen! Hören Sie Beiträge unter anderem von diesen Referenten! Rainer Bischof Robert Bosch GmbH Marc H. Dieluweit Voss Automotive GmbH Jörg Fiebiger AUDI AG Ralph Greb Adam Opel AG Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Universität Würzburg Mirko Klug Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG Wen treffen Sie auf dieser Jahrestagung? Geschäftsführer, leitende Angestellte und Mitarbeiter der Automobil-Zulieferindustrie, insbesondere aus den Bereichen Recht Einkauf und Beschaffung Vertrieb Versicherung Forschung und Entwicklung Finanzen Qualität und Kundenservice Berater aus dem Bereich Automobil-Zulieferindustrie Carsten Krieglstein Allianz Global Corporate & Specialty SE Martin Maier Schaeffler Gruppe Automotive Dr. Lars Michels LL.M. ThyssenKrupp System Engineering GmbH Patrick Nettesheim Johnson Controls GmbH Andreas Reuter Robert Bosch GmbH Martin Reuter Robert Bosch GmbH Verantwortliche Mitarbeiter aus Versicherungen Stephan Rölleke Continental Automotive Divisions Christopher Sanders Leopold Kostal GmbH & Co. KG Tim Somboonvong AUDI AG

3 MONTAG, 13. APRIL 2015 INTERNATIONALER TAG OEM-PERSPEKTIVE NETWORKING MIT DER ICEBREAKER WALL Bei unserem Empfang werden Sie fotografiert und an unserer Icebreaker Wall mit Ihrem Namen vorgestellt. Noch nie war es so einfach, gleich zu Beginn neue Kontakte zu knüpfen! Die Vertragsgestaltung im internationalen Rechtsverkehr Typische Besonderheit von angelsächsisch strukturierten Vertragstexten Probleme bei der Geltung von deutschem Recht trotz englischer Sprache und angelsächsischer Struktur des Vertragstextes Common Law vs. Civil Law Die Fallstricke der Ansätze aus Sicht von Käufer und Verkäufer Umgang mit spezifischer angelsächsischer Rechtsterminologie in der Praxis (obligation, duty, liability and covenants) (Fehlende) Inhaltskontrolle von AGBs im kaufmännischen Geschäftsverkehr nach englischem Recht? Hinweise zu Gerichtsstands- und Schiedsklauseln sowie anwendbarem Recht Ralph Greb, Syndikus/Senior Counsel Global Purchasing & Supply Chain, Adam Opel AG Vorsitz: Falk Tischendorf, Rechtsanwalt, Partner, Leiter Büro Moskau, BEITEN BURKHARDT Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden und durch EUROFORUM Falk Tischendorf KEY-NOTE Zwischen Zusammenarbeit und Kaltem Krieg Anmerkungen zum europäisch-russischen Verhältnis Dr. Jürgen Rüttgers, Rechtsanwalt, Ministerpräsident a.d., Bundesminister a.d., BEITEN BURKHARDT Typische Vertragsthemen in einer globalen Automobilindustrie Welche Fallstricke bestehen beim grenzüberschreitenden Vertragsschluss? Wie adressiere ich Liefer- und Abnahmethemen in internationalen Zulieferverträgen? Wer trägt die vertragliche Verantwortung für einen directed supplier? Was sind weitere wichtige Themen bei internationalen Lieferbeziehungen? Dr. Patrick Ayad, M.Jur. (Oxford), Rechtsanwalt, Partner, Hogan Lovells International LLP Fragen und Diskussion CHINA Als deutscher Rechtsanwalt in Schanghai Erfahrungsbericht Rechtliches Umfeld in China Vertragsrecht Investitionen IP Recht Kartellrecht Produkthaftung Praktische Unterschiede Umgang mit Behörden Arbeitsmarkt Rainer Bischof, Legal Services, Robert Bosch GmbH Pause mit Kaffee und Tee INDIEN Indien einmal etwas andere Aspekte Einige neue Fakten zu Indien Die andere Art der Kommunikation in Indien Vorschläge zur Vorgehensweise in Indien Dr. Ajju P. Rao, Rechtsanwalt, PhilippsLaw Rechtsanwälte Fragen und Diskussion Gemeinsames Mittagessen USA Praxisbericht: Besonderheiten für Automobil- Zulieferer in den USA Patrick Nettesheim, Johnson Controls GmbH

4 RUSSLAND Aktuelle Herausforderungen für Automobilzulieferer in Russland Aktuelle Marktanalyse WTO Beitritt & Übergangsbestimmungen Neue Lokalisierungsanforderungen = Neue Industriepolitik? Sourcing & Vertrieb: Crossborder- & Domestic-Verträge: Was ist zu beachten? Grundzüge des Aufbaus einer Produktion in Russland Compliance & Rechtssicherheit: Grundzüge eines Legal Risk Managements in Russland Falk Tischendorf Fragen und Diskussion DIENSTAG, 14. APRIL 2015 JAHRESTAGUNG Vorsitz: Martin Reuter, Syndikus Corporate Legal Services, Robert Bosch GmbH Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden und durch EUROFORUM VERTRAGSRECHT IN DER AUTOMOBIL- ZULIEFERINDUSTRIE Pause mit Kaffee und Tee INTERVIEW UKRAINE Interview durch den Vorsitzenden zum Thema Automobil-Zulieferindustrie in der Ukraine mit Christopher Sanders, Executive Vice President, Head of Corporate Planning, Leopold Kostal GmbH & Co. KG Vertragsgestaltung in der Lieferkette: Risiken und Chancen Risikoidentifizierung in Unternehmensprozessen Die bewusste unternehmerische Entscheidung im Anfrageprozess Vertragsgestaltung als Chance in Projekten Die Risikobewältigung im Unternehmen Mirko Klug, Senior Manager Global Warranty Management, Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG OEM-PERSPEKTIVE Die Zukunft des Kartellschadensersatzes unter besonderer Berücksichtigung der neuen EU-Richtlinie Grundsätze zum Schadensersatzanspruch und der Berechnung der Schadenshöhe Die gegenwärtige und zu erwartende künftige Bedeutung der sog. Passing-On-Defence im deutschen Kartellschadenseratzrecht Zugang zu Dokumenten für die Klägerseite und Kronzeugenschutz Rechtsfragen zur Verjährung, Gerichtsstand und anwendbarem Recht Ralph Greb Abschließende Fragen und Diskussion Ab Zum Abschluss des internationalen Tages laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch und Networking! OEM-PERSPEKTIVE Vertragsgestaltung aus Perspektive eines Automobilherstellers Übersicht AUDI AG / Ausgangssituation Spannungsfeld in der Lieferkette Spannungsverhältnis Schutzrechte Rechte am Arbeitsergebnis Leistungspflichten über Vertragslaufzeit Teilelieferungen und Haftung Stärkung der Zusammenarbeit (Anwendungen in Online Portalen) Jörg Fiebiger und Tim Somboonvong, Syndikusanwälte, Zentraler Rechtsservice, AUDI AG Fragen und Diskussion Pause mit Kaffee und Tee F&E-Verträge Möglichkeiten der Vertragsgestaltung Interessenlagen der Beteiligten, insbesondere des Tier-1 Vorvertragliche Vereinbarungen Die wichtigsten Klauseln im F&E-Vertrag Dr. Lars Michels LL.M., Head of Legal, ThyssenKrupp System Engineering GmbH Gemeinsames Mittagessen

5 VERSICHERBARKEIT VON HAFTUNGSRISIKEN Kfz-Rückrufkostenversicherung 2.0 Rückrufkostendeckungen im Wandel Sind die Deckungskonzepte noch zeitgemäß? Kfz-Zulieferer im globalen Umfeld Unschärfe bei der Versicherungsfalldefinition und ihre Fallen Notwendige Antworten auf steigende Compliance- Anforderungen Erprobungsklausel Fluch oder Segen? Anforderungen an ein globales Risiko-Management Carsten Krieglstein, Regional Head Liability Germany & Central Europe, Allianz Global Corporate & Specialty SE GEWÄHRLEISTUNGSRECHT, PRODUKTHAFTUNG, PRODUKTRÜCKRUF Kostenrisiken Gewährleistung, Rückruf und Serviceaktion aus Sicht des Zulieferers Haftung des Zulieferers bei der Lieferung fehlerhafter Produkte Rechtliche Grundlagen Risikominimierung und Einwendungen Rückruf, Serviceaktion, Serienschäden Martin Reuter KARTELLRECHT Compliance-Hochrisikobereich Kartellrecht Kartellverfolgung/Bußgeldrisiken Automobilzulieferindustrie im Fokus von Kartellbehörden Vorbeugung Competition Compliance Verhalten bei Durchsuchungen ( Dawn Raids ) Positionierung in Kartellermittlungsverfahren Umstrukturierungen mit Auswirkungen auf Bußgelder? Kartellschadenersatz/Schadenersatzrisiken Aktuelle Entwicklungen in Deutschland Neues aus Brüssel: EU-Kartellschadenersatz-Richtlinie Risikolage für Beklagte/Schädiger Chancen für direkte und indirekte Abnehmer und Dritte Dr. Alexander Birnstiel LL.M., Rechtsanwalt, Partner, Noerr LLP Fragen und Diskussion Ab Uhr Zum Abschluss des Tages laden wir Sie herzlich ein zu einem gemeinsamen Abendessen ins Restaurant Alte Kanzlei. Alte Kanzlei Stuttgart Schillerplatz 5A Stuttgart Produkthaftungs- und Produktsicherheitsrecht Stand von Wissenschaft und Technik vs. vertragliche Spezifikationen Aufbau und Organisation von Produktbeobachtung Meldepflichten in der EU und den USA Konsequenzen für den Krisenfall RAPEX-Meldungen Philipp Reusch, RA und Geschäftsführer, Reusch Rechtsanwälte INFOLINE Telefon: +49 (0)2 11/ Haben Sie Fragen zu dieser Jahrestagung? Wir helfen Ihnen gern weiter. Ilker Aydin, Kundenberatung/Vertrieb Telefon: +49 (0)211 / Pause mit Kaffee und Tee ISO Haftungsrechtliche Wirkung der ISO Haftung für fehlerhafte Produkte Rechtliche Verbindlichkeit technischer Normen Umsetzung der ISO Anforderungen an die Vertragsgestaltung Andreas Reuter, Syndikus Corporate Legal Services, Robert Bosch GmbH Konzeption und Inhalt RAin Elke Schneider, Senior-Konferenz-Managerin Sponsoring und Ausstellung Dipl.-Kffr. Iris Cassens-Wolf, Senior-Sales-Managerin Telefon: +49 (0)2 11/ Organisation Kirsten Mölle, Senior-Konferenz-Koordinatorin Folgen Sie uns!

6 MITTWOCH, 15. APRIL 2015 JAHRESTAGUNG INSOLVENZRECHT Vorsitz: Dr. Lars Michels LL.M., Head of Legal, ThyssenKrupp System Engineering GmbH Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden AUTOMATISIERTES/AUTONOMES FAHREN UND RECHT Haftungsfragen bei vernetzten Pkw Haftungsrisiken bei zunehmender Automatisierung und Vernetzung privater Pkw für Fahrer Halter Hersteller Zulieferer Provider Zivilrechtliche Haftung (Schuld- und Gefährdungshaftung) Strafrechtliche Verantwortlichkeit Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Ordinarius für Strafrecht, Strafprozessrecht, Informationsrecht und Rechtsinformatik, Universität Würzburg Vernetzte Fahrzeuge und hochautomatisiertes Fahren, der Dreiklang der rechtlichen Fragestellungen aus Sicht eines Zulieferers Öffentlich-rechtliche Zulässigkeit des Betriebes von hochautomatisierten Fahrzeugen im Straßenverkehr Haftungsrechtliche Auswirkungen und Anforderungen für den Zulieferer in der Herstellerkette Sicherer Umgang mit Daten im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen Stephan Rölleke, General Counsel / Legal Department, Continental Automotive Divisions Industrie 4.0 in der Automobilindustrie Ein Überblick zu den rechtsgebietsübergreifenden Herausforderungen Was ist Industrie 4.0? Überblick über die rechtsgebietsübergreifenden Herausforderungen Lösungsvorschläge für die Praxis Dr. Thomas Sacher, Rechtsanwalt, Partner, BEITEN BURKHARDT Marc-Sebastian Pohl, Rechtsanwalt, Partner, BEITEN BURKHARDT Fragen und Diskussion Pause mit Kaffee und Tee Die Sanierung eines Automobil-Zulieferbetriebes unter Insolvenzbedingungen Optionen für die Stake Holder Der Zulieferbetrieb in Schieflage: Tatsächliche und rechtliche Ausgangssituation Interessen der Stake Holder (OEM, Zulieferbetrieb, Gläubiger, ggf. Bankenpool/Sicherungsnehmer, Lieferantenpool etc.) Sanierungstools der Insolvenzordnung unter Berück sichtigung der Erfahrungen nach mehr als 3 Jahren ESUG Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren Insolvenzplan/Dept-Equity-Swap Besonderheiten im Rahmen der Sanierung eines Zulieferbetriebes Eigenarten des M&A-Prozesses Fortführungsvereinbarung Verlustausgleichsvereinbarung Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter, White & Case LLP Fragen und Diskussion Gemeinsames Mittagessen WERKZEUGVERTRÄGE Werkzeugverträge in der Automobilindustrie Was sind Werkzeugverträge? Für was sind Werkzeugverträge gut? Wie gestalte ich Werkzeugverträge rechtlich? Gibt es rechtliche Grenzen bei der Vertragsgestaltung? Martin Maier, General Counsel/Leiter Recht, Schaeffler Gruppe Automotive COMPLIANCE Aufbau einer wirksamen Compliance-Organisation Grundsätzliche Aufgaben der Compliance-Organisation Etablierung von grundlegenden Prüfmechanismen Etablierung von Verhaltensgrundsätzen und Richtlinien Durchführung regelmäßiger Risiko-Assessments Marc H. Dieluweit, General Counsel, Chief Compliance Officer, Voss Automotive GmbH Fragen und Diskussion RECHT UND FINANZIERUNG Aktuelle Finanzierungsinstrumente in der Zulieferindustrie Forderungsverbriefung Reverse Factoring Warenlager-/Konsignationslagerfinanzierung Dr. Dietmar Helms, Rechtsanwalt und Partner, Hogan Lovells Abschließende Fragen und Diskussion Ende der Jahrestagung

7 FÖRDERER Als eine im deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht tätige unabhängige Anwaltskanzlei ist BEITEN BURKHARDT global vertreten und lokal präsent mit Büros in Deutschland, Russland, China und Brüssel. Ein branchenerfahrenes Team berät Automobilhersteller und -zulieferer, Importeure und Händler sowie im Aftermarket tätige Produzenten und Dienstleister in allen für die Industrie wichtigen Aspekten. Wir zeigen nicht nur Risiken und Probleme auf gemeinsam mit unseren Mandanten entwickeln wir Lösungen. BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Hogan Lovells bietet mit rund juristischen Mitarbeitern und über 45 Büros in den bedeutendsten Geschäfts- und Finanzzentren Afrikas, Asiens, Europas, Lateinamerikas, des Nahen Ostens und der USA Rechtsberatung auf höchstem Niveau. Als Full Service Kanzlei mit einer weltweiten Industriegruppe Automotive beraten wir auf allen Gebieten des nationalen und internationalen Wirtschaftsrechts in der Automobil industrie. Hogan Lovells International LLP Leiten und lenken: Mit Überblick und Expertise geben wir unseren Automobil-Mandanten die erforderliche Orientierung. Wie kompliziert ein Sachverhalt auch sein mag, wir denken über den Tellerrand hinaus und schaffen innovative branchenspezifische Lösungen. Lösungen, von denen unsere Mandanten bei hochkomplexen Projekten, Transaktionen und Rechtsstreitigkeiten profitieren. White & Case LLP UNTERNEHMENSPRÄSENZ Noerr ist eine der führenden europäischen Wirtschaftskanzleien mit 500 Professionals in Deutschland, Europa und den USA und verfügt über langjährige Erfahrung und anerkannte Expertise in der Automobilindustrie. Wir bieten branchenspezifische Lösungen für jede Situation entlang der Produktions- und Lieferkette. Zu unseren Beratungsschwerpunkten zählen Auf- und Ausbau von Märkten und Produktionsstätten sowie vertriebs-, vertriebskartell- und vertragsrechtliche Herausforderungen. Noerr LLP Die REUSCH Rechtsanwälte betreuen nationale und internationale Unternehmen in allen haftungsrechtlichen Angelegenheiten. Unsere Kunden erhalten eine praxisorientierte Branchenlösung, um Risiken des operativen Geschäfts präventiv zu begegnen. Wir unterstützen sowohl die Rechtsabteilung als auch die jeweiligen Fachabteilungen bei der Erkennung von Risiken und deren Vermeidung. Selbstverständlich stehen wir unseren Kunden auch bei gerichtlichen Verfahren zur Verfügung. Kunden der REUSCH Rechtsanwälte sind mittelständische und große Industrieunternehmen, insbesondere aus der Automobilzuliefer industrie, dem Anlagen- und Maschinenbau, der Lebensmittelindustrie sowie der Medizinprodukteindustrie. Durch diesen Branchenfokus bieten wir unseren Kunden Lösungen, die sich an den Notwendigkeiten der Branche und den Erfahrungen aus vergleichbaren Projekten ergeben. REUSCH Rechtsanwälte

8 Anmeldung und Information Ihr persönlicher Anmeldecode schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf per per Fax: +49 (0)211/ telefonisch: +49 (0)211/ [Ilker Aydin] im Internet: TEILNAHMEBEDINGUNGEN. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. DATENSCHUTZINFORMATION. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. ZIMMERRESERVIERUNG. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM-Veran staltung vor. 13. bis 15. April 2015, Hotel Le Méridien Stuttgart Willy-Brandt-Str. 30, Stuttgart, Telefon: +49 (0)711 / Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Hotel Le Méridien Stuttgart herzlich zu einem Umtrunk ein. 13. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG Recht in der Automobil-Zulieferindustrie 13. April 2015 Internationaler Tag April 2015 Jahrestagung Le Méridien Stuttgart Willy-Brandt-Straße 30, Stuttgart, Telefon: +49 (0)7 11/ Jetzt schnell und bequem online anmelden! oder ausfüllen und faxen an: +49 (0)2 11/ Name Ja, ich nehme teil April 2015 Int. Tag und Jahrestagung [P M013] April 2015 Nur Jahrestagung [P M023] 13. April 2015 Nur Internationaler Tag [P M100] Frühbucherpreis bis zum 30. Januar , p. P , p. P , p. P. Ab 31. Januar bis 6. März 2015 Ab 7. März , p. P , p. P , p. P , p. P , p. P , p. P. [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Bitte reservieren Sie mir unverbindlich Platz Plätze bis zum 6. Februar Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Position/Abteilung Telefon Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Anmeldung erfolgt durch Position Datum, Unterschrift Fax Geburtsjahr

Recht in der Automobil-Zulieferindustrie

Recht in der Automobil-Zulieferindustrie JAHRESTAGUNG: 13. UND 14. MÄRZ 2013 INTERNATIONALER TAG: 15. MÄRZ 2013 Hotel Le Méridien, Stuttgart Durchbucherrabatt: Sparen Sie 799, 11. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG Recht in der Automobil-Zulieferindustrie

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen s e m i n a r 10. und 11. Juli 2014, München 18. und 19. September 2014, Hamburg 5. Auflage wegen großer Nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen wichtige Vertragsrisiken

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen s e m i n a r 7. und 8. Mai 2015, Wiesbaden 24. und 25. September 2015, Hamburg 6. Auflage wegen großer Nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen internationale Vertragsklauseln

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung s e m i n a r 5. bis 7. November 2013, Köln So führen Sie Rechtsstreitigkeiten erfolgreich! Litigation Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung Gewinn-Strategien erfolgreicher Litigation-Profis helfen

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis INTENSIVSEMINAR im kleinen Teilnehmerkreis 17. und 18. März 2015, Köln 20. und 21. Oktober 2015, München Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Letter of Intent und Vorfeldvereinbarung

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Automotive Talk 2013 Aktuelle globale Trends in der Automobilindustrie

Automotive Talk 2013 Aktuelle globale Trends in der Automobilindustrie Automotive Talk 2013 Aktuelle globale Trends in der Automobilindustrie München, Donnerstag, 13. Juni 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mandanten, wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen SEMIn AR 6. und 7. Juni 2013, Frankfurt a.m. 19. und 20. September 2013, Düsseldorf 4. Auflage wegen großer nachfrage Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen wichtigste Vertragsrisiken

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Diesmal im Fokus: Anforderungen durch aktuelle Deal-Strukturen, z. B. Private Equity Schwerpunkte Vorfeldvereinbarungen Struktur

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten:

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 31. März 2014, Hotel Concorde Berlin Doppelnützige Treuhand Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 1. April 2014, Hotel Concorde Berlin Getrennt oder gemeinsam buchbar!

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG 2014

ZUSATZVERSORGUNG 2014 13. JAHRESTAGUNG 4. und 5. November 2014, Hotel Pullman Berlin Schweizerhof ZUSATZVERSORGUNG 2014 Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebs rente im öffentlichen und kirchlichen Dienst

Mehr

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware.

Open Source INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL. Geschäftsmodelle Agilität. Vorgehensweisen. Soft- und Hardware. 13. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 4. und 5. Juli 2013, München Einzige Konferenz zum Schwerpunkt Open Source im Automobil INNOVATIVE SOFTWARE - ENTWICKLUNG IM AUTOMOBIL Geschäftsmodelle Agilität Soft- und Hardware

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern

Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern Der GmbH- Geschäftsführer im Konzern Ihr Kompass für die Gratwanderung zwischen Mutter- und Tochterinteressen Die Agenda Typische Interessenskonflikte zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft Die maßgeblichen

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Haftungsrisiko agieren statt ignorieren SNV-SEMINAR Der richtige Umgang mit wichtigen Rechtsrisiken im Unternehmen DATUM Montag, 2. Februar 2015 09.00

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern

Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern SNV-SEMINAR Nutzen Sie bewährte Sicherungsmittel, um Ihr Geschäftsrisiko zu minimieren.

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen!

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen! INTENSIV-SEMINAR 6. und 7. Dezember 2012, Hotel Palace Berlin 30. und 31. Januar 2013, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BRENNPUNKT OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement!

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Praxiswissen für den öffentlichen Datenschutzbeauftragten Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Ihr erfahrenes Trainerteam: Rolf Benneweg, Stadt

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Dienstag, 30. Juni 2015, Luther Office Stuttgart, Augustenstraße 7 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung:

Mehr

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen KONFERENZ & INTENSIV-WORKSHOP Getrennt buchbare Tage. Sonderpreis bei gemeinsamer Buchung! KONFERENZ 16. September 2013, Köln Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen Das neue Reisekostenrecht

Mehr

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER S E M I N A R 20. und 21. August 2013, Rottach-Egern 23. und 24. September 2013, Frankfurt/Main 4. und 5. November 2013, Leipzig DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER Rechtssicherheit in einer verantwortungsvollen

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

JAHRESTAGUNG 30. und 31. Januar 2014, Berlin

JAHRESTAGUNG 30. und 31. Januar 2014, Berlin JAHRESTAGUNG 30. und 31. Januar 2014, Berlin SONDERPREIS FÜR ADV-MITGLIEDER: 999,- EURO INKLUSIVE TEILNAHME AM EXKLUSIVEN ADV-NEUJAHRSEMPFANG VERANTWORTUNG FÜR DIE LUFTFAHRT IM SPIEGEL VON POLITIK, WIRTSCHAFT

Mehr

Dienstag, 25. November 2014, in Frankfurt Donnerstag, 4. Dezember 2014, in München

Dienstag, 25. November 2014, in Frankfurt Donnerstag, 4. Dezember 2014, in München Logistik- Outsourcing betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte Dienstag, 25. November 2014, in Frankfurt Donnerstag, 4. Dezember 2014, in München Logistik-Outsourcing betriebswirtschaftliche und

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z SEMINARE 22. bis 24. Juni 2015, Frankfurt/Main 21. bis 23. September 2015, Köln Tage sind getrennt buchbar! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z 1 2 Steuerfragen 3 Betriebs- Einführung in die bav

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen!

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen! ! Besonderer Service: Jeder Teilnehmer erhält die Factoring-Studie 2011 der Universität zu Köln/Deutscher Factoring-Verband e. V.! Factoring Summit 2011 Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft

Mehr

RECHTSABTEILUNG. Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! PLUS: KONFERENZ. Rechtsupdate im Arbeitsrecht Gesellschaftsrecht Vertragsrecht

RECHTSABTEILUNG. Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! PLUS: KONFERENZ. Rechtsupdate im Arbeitsrecht Gesellschaftsrecht Vertragsrecht DIE KLEINE RECHTSABTEILUNG Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! Björn Clüsserath Roland Kirsten Robert Nagelschmitz Dr. Jan Räker Michael Scheer Sven Willen Björn Clüsserath, TÜV Rheinland

Mehr

Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung

Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung Firmenkundengeschäft Fachtagung Sanierung - Kredite in der Krise Fachtagung Insolvenzrecht und Zwangsvollstreckung Gesamtangebot 2014 Aktuelles Fachwissen ist eine Grundvoraussetzung für eine qualitativ

Mehr

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN Was verbirgt sich hinter: XING, Facebook, Twitter & Co. Vom Hype zur Unabdingbarkeit: Welche Möglichkeiten genutzt werden müssen Rechtliche Grenzen des

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement 10. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 16. und 17. April 2013, Düsseldorf SPAREN SIE 200, bei Anmeldung bis zum 14. Februar 2013 Betriebliches Gesundheitsmanagement Mit leistungsfähigen Mitarbeitern Marktpositionen

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Internationaler Vertrieb - internationale Haftung?

Internationaler Vertrieb - internationale Haftung? Vortrag auf der Suppliers Convention - Industrial Supply Internationaler Vertrieb - internationale Haftung? Prof. Dr. Thomas Klindt, Rechtsanwalt, Partner Drei Säulen des Produktrechts behördliches Produktsicherheitsrecht

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

>>>> im Automobil. Die Topthemen der Tagung: Brandaktuelle Vorträge von u. a.: 10. JAHRESTAGUNG 4. und 5. Mai 2010, Stuttgart

>>>> im Automobil. Die Topthemen der Tagung: Brandaktuelle Vorträge von u. a.: 10. JAHRESTAGUNG 4. und 5. Mai 2010, Stuttgart >>>> im Automobil Die Topthemen der Tagung: > Geschäftsmodelle für die Software in der Automobilindustrie Innovation quo vadis? > Einfluss von alternativen Antrieben und Forderung nach CO2-Reduzierung

Mehr

Konzessionen und Kooperationen

Konzessionen und Kooperationen K O N F E R E N Z 10. und 11. April 2014, Berlin Buchen Sie als Mitarbeiter einer Stadt oder Kommune zum Sonderpreis von 999,! Konzessionen und Kooperationen So stellen Sie sich im Wettbewerb um die Energie-Wegenutzungsverträge

Mehr