FLEXIBILISIERUNG KOMPLEXER NETZWERKE international, intelligent, innovativ 4. /5. Februar 2014 Forum, Messe Frankfurt FORUM AUTOMOBILLOGISTIK 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FLEXIBILISIERUNG KOMPLEXER NETZWERKE international, intelligent, innovativ 4. /5. Februar 2014 Forum, Messe Frankfurt FORUM AUTOMOBILLOGISTIK 2014"

Transkript

1 FORUM AUTOMOBILLOGISTIK 2014 Programm FLEXIBILISIERUNG KOMPLEXER NETZWERKE international, intelligent, innovativ 4. /5. Februar 2014 Forum, Messe Frankfurt

2 Anzeige Im Logistikzentrum zählt jede Sekunde Wer im Wettbewerb bestehen will, muss seine Logistik optimal organisieren. Wir helfen dabei. Denn: Effiziente Prozesse vom Wareneingang bis zum Warenausgang dafür steht SSI Schäfer. Aufgrund des umfangreichen Produktund Leistungsspektrums für innerbetriebliche Logistik erhalten unsere Kunden ein Gesamtpaket aus einer Hand. So ist sichergestellt, dass sich die verschiedenen Komponenten dank einheitlicher Schnittstellen leicht miteinander kombinieren lassen. Mit manuellen, teil- und vollautomatisierten Lager- und Logistiksystemen sowie Softwarelösungen sorgen wir für den individuell zugeschnittenen Mix an Lagertechnik. Und das seit über 75 Jahren. FRITZ SCHÄFER GMBH

3 VORWORT FLEXIBILISIERUNG KOMPLEXER NETZWERKE international, intelligent, innovativ Matthias Wissmann Präsident Verband der Automobilindustrie (VDA) Automobilhersteller gelten als Vorreiter der Internationalisierung ihrer Produktion und der zugehörigen Wertschöpfungsketten. Heute werden identische Baureihen sowie deren Systeme und Komponenten in vier Kontinenten produziert. Zeitversetzte An- und Ausläufe, unterschiedliche lokale Rahmenbedingungen, volatile Märkte und globale Lieferbeziehungen stellen Unternehmen vor besondere Herausforderungen. Denn die Supply Chains sollen weiterhin effizient, synchron, sicher und flexibel sein. Welche Strategien setzen Global Player und Mittelständler ein? Welche Auswirkungen haben sich verschiebende Märkte auf die Logistik? Wie werden internationale Netzwerke geplant und gesteuert? Welche externen und internen Einflüsse sind besonders zu beachten? Wie kann Versorgungsrisiken begegnet werden? Welche Wettbewerbsvorteile können wie erschlossen werden? Welche Kostensenkungspotenziale gibt es noch? VDA und BVL bitten nach dem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2013 zum zweiten gemeinsamen Gipfeltreffen der Automobillogistik. Top-Manager und Fachreferenten werden Erfahrungen und Kenntnisse präsentieren und diskutieren. Bringen Sie Ihr Wissen ein und nutzen Sie diese Plattform zum fachlichen Austausch miteinander. Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner Vorsitzender des Vorstands Bundesvereinigung Logistik (BVL) Freuen Sie sich auf die Verleihung des VDA Logistik Award und leiten Sie aus dem Preisträgerkonzept Innovationen für Ihr eigenes Arbeitsumfeld ab. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich auf der begleitenden Fachausstellung über die aktuellen Entwicklungen von Produkten und Services für die Automobil- und die Automobilzulieferindustrie zu informieren. Seien Sie herzlich willkommen in Frankfurt am Main. Wir freuen uns auf Sie! Medienpartner 2014: 3

4 PROGRAMM / 4. Februar Check-in Eröffnung Dr.-Ing. Ulrich Eichhorn Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie (VDA), Berlin 09:00-10:00 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG 10:00-10:10 Uhr BEGRÜSSUNG / TAGUNGSZIELE Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer Vorsitzender der Geschäftsführung Bundesvereinigung Logistik (BVL), Bremen Keynote Susanna Webber 10:10-10:35 Uhr STRATEGIES FOR VALUE CHAIN DESIGN TO OPTIMIZE PROFITABILITY Vice President Purchasing/Supply Chain Europe, GM Europe, Management Board Adam Opel AG, Rüsselsheim Keynote Manfred Gundel Vorsitzender der Geschäftsführung KUKA Roboter GmbH, Augsburg 10:35-11:00 Uhr ZUSAMMENARBEIT VON MENSCH UND MASCHINE IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE - EINE INDUSTRIELLE REVOLUTION? Kaffeepause / Dialogzeit Plenum Dr. Jens Foerst Vice President Overseas Production BMW AG, München Peter Heim Leiter Logistik Konzern ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen 11:00-11:30 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG 11:30-13:00 Uhr STEUERUNG INTERNATIONALER NETZWERKE Komplexitätsbeherrschung im internationalen Produktionsnetzwerk Lange Lieferketten in der Automobil-Zuliefererindustrie - Herausforderungen und Lösungsansätze Eine umfassende Koordination der internationalen Produktionsnetzwerke ist einer der Schlüssel für die erfolgreiche Globalisierung der Branche. Komplexitätsbeherrschung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor geworden. Doch wie plant und gestaltet man eine optimale Steuerung der internationalen Netzwerke? Volker Münch Global Practice Group Leader, Utilities & Services, IT Communication Allianz Global Corporate & Specialty AG, München Möglichkeit und Grenzen des Risikotransfers von Risiken der Lieferkettenunterbrechung auf die Versicherungswirtschaft Mittagspause 13:00-14:00 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG FORUM AUTOMOBILLOGISTIK

5 PROGRAMM / 4. Februar Parallelsequenz Lars Bäumann Leiter IT Kundenauftragsprozess Volkswagen AG, Wolfsburg Michael Scholl Director Opel/Vauxhall Supply Chain Adam Opel AG, Rüsselsheim 14:00 15:30 Uhr VERSORGUNGSRISIKEN BEHERRSCHEN TRANSPARENZ SCHAFFEN Supply Chain Cost Transparency during the Vehicle Development Process Flexible Reaktion auf Marktanforderungen und Sicherstellung der Produktionsversorgung erfordern die Betrachtung des Risikomanagements zwischen den Stufen der Wertschöpfungskette. Wie lässt sich schon im Entwicklungsstadium das Risiko minimieren? Welche Tools werden zur Schaffung von Transparenz angewendet? Michael Kaufhold Leiter Logistik Brose Gruppe Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg Pascal Männche Senior Vice President Global SC & Purchasing Deutz AG, Köln Transparenz und Geschwindigkeit in Logistik und Qualitätssicherung im weltweiten Produktanlauf eines Sitzsystems Flexibilität und Versorgungssicherheit durch SC-Tracking und Bedarfs-/ Kapazitätsmanagement Parallelsequenz Dr. Wilmjakob Herlyn Dozent BVL Campus ggmbh, Bremen Harald Dewert Senior Vice President Tax Schaeffler AG, Herzogenaurach Uwe Grosse Partner - Customs and Trade Advisory WTS Steuerberatungsgesellschaft mbh, München Marion von der Hand Director Global Supply Chain Management Leoni Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen Dr. Thomas Böger Vorstand Kontraktlogistik/SCM Region Central Schenker Deutschland AG, Kelsterbach 14:00 15:30 Uhr OPERATIVE HERAUSFORDERUNGEN IN INTERNATIONALEN NETZWERKEN Marktzugangsstrategien aus steuer- und zollrechtlicher Sicht Fokus Asien Kundengetriebene Prozesse Lessons Learned für die Neuausrichtung der Produkt- und Versorgungsprozesse Logistik für internationale Produktionsnetzwerke Herausforderungen und Lösungsansätze in der automobilen Kontraktlogistik Viele Faktoren und Stellschrauben müssen in Einklang gebracht werden, damit auf operativer Ebene die Prozesse in internationalen Netzwerken optimal ablaufen. Da viele Partner eingebunden sind, ist der Koordinierungsaufwand hoch. Zusätzlich existieren unveränderliche Faktoren wie z.b. Zoll- und Steuerrecht, die vorab geprüft werden müssen, bevor der Markt erschlossen wird. Auswirkungen auf die logistischen Prozesse bleiben nicht aus. In dieser Sequenz werden Beispiele aufgezeigt, wie die operativen Herausforderungen bewältigt werden können. Kaffeepause / Dialogzeit 15:30 16:00 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG 5

6 PROGRAMM / 4. Februar Parallelsequenz Jürgen Wels Leiter Logistik Porsche AG, Stuttgart Lars Kleist Logistikplaner Volkswagen AG, Wolfsburg 16:00 17:30 Uhr ERFOLGREICHE KOOPERATION Erfolgreiche Implementierung einer KV-Innovation Innovationen und Weiterentwicklungen haben an Dynamik und Komplexität stark zugenommen. Durch Kooperationen, ob von OEM und Zulieferer oder durch Adaption von Lösungsansätzen Dritter, können diese erfolgreich gemeistert werden. Welche Vorteile bringen Standardisierungsprozesse? Wie konkret können sich Zulieferer und OEM gegenseitig unterstützen? Markus Quicken Geschäftsführer SupplyOn AG, Hallbergmoos Erfolgreiche Kooperationen zur Steuerung komplexer internationaler Lieferantennetzwerke Axel Vaßen Head of Corporate Responsibility Lanxess AG, Leverkusen Langzeitfahrversuch als Beweis für hohe Effizienzpotentiale Parallelsequenz Werner Schwentuchowski Abteilungsleiter Marketing Packaging Robert Bosch GmbH, Karlsruhe Rüdiger Grigoleit Senior Vice President SO Central Services Merck KGaA, Darmstadt 16:00 17:30 Uhr GREEN-LOGISTICS NEUE WEGE IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE VON LADUNGS- TRÄGERN, BEHÄLTERN UND PACKMITTELN Innovative Packmittelprozesse Die Verpackung kann einen maßgeblichen Beitrag zur Reduzierung der CO 2 -Emissionen und Prozesskosten liefern. Welche innovativen Packmittelprozesse, die auch mit dem Deutschen Logistik-Preis ausgezeichnet wurden, sind in anderen Branchen erfolgreich umgesetzt worden? Podiumsdiskussion Matthias Henning Geschäftsführer General Industries Deutschland GmbH, Kassel Impulsvortrag EMISSIONSREDUZIERUNG & KOSTENSENKUNG IM BEHÄLTER- UND PACKMITTELMANAGEMENT WIDERSPRUCH ODER WIRKLICHKEIT? Rüdiger Köhler Geschäftsführer Georg Utz GmbH, Schüttorf Wolfgang Michel Supply Chain Management Automotive Continental Teves AG & Co. ohg, Frankfurt a.m. Welche Stellschrauben gibt es für Emissionsreduzierung und Kostensenkung im Behälter- und Packmittelmanagement? Antworten werden in den Vorträgen präsentiert und in der anschließenden Podiumsdiskussion intensiv diskutiert. Dr. Torsten Rudolph Geschäftsführender Gesellschafter Rudolph Logistik Gruppe GmbH & Co. KG, Baunatal Michael Stein Leiter Volkswagen Konzern- Behältermanagement Volkswagen Logistics GmbH & Co OHG, Wolfsburg FORUM AUTOMOBILLOGISTIK

7 Abendveranstaltung / 4. Februar Networking Abendveranstaltung Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Vorsitzender der Jury Ordinarius am Lehrstuhl für Logistikmanagement Universität St. Gallen Wolfgang Lehmacher Partner and Managing Director CVA, Hong Kong, China Erich Staake Vorsitzender des Vorstands Duisburger Hafen AG, Duisburg 18:30 19:00 Uhr GET-TOGETHER MIT KLEINEM IMBISS 19:00 23:00 Uhr AUTOMOBILLOGISTIK IM DIALOG 19:00 Uhr WIE GLOBALISIERUNG DIE LOGISTIK PRÄGT - UND UMGEKEHRT 19:20 Uhr ZUKUNFT HAFEN 2030 Matthias Wissmann Präsident Verband der Automobilindustrie (VDA), Berlin 19:30 Uhr FLEXIBILISIERUNG KOMPLEXER NETZWERKE Preisverleihung 19:45 Uhr VDA LOGISTIK AWARD 2014 Der Höhepunkt der Abendveranstaltung ist die Preisverleihung des VDA Logistik Award. In entspannter Atmosphäre haben die Teilnehmer die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und die Inhalte des Tages zu diskutieren. Das Rahmenprogramm lädt zum Ausklang des ersten Forumtages ein. MITGLIEDER DER JURY Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Vorsitzender der Jury Ordinarius am Lehrstuhl für Logistikmanagement Universität St. Gallen Dr.-Ing. Ulrich Eichhorn Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie (VDA) Bettina Mayer Chefredakteurin AUTOMOBILPRODUKTION Matthias Schulz Direktor Material Planung und Logistik Ford of Europe John Sobeck Vice President Supply Chain Management ZF Group ZF Friedrichshafen AG Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer Vorsitzender der Geschäftsführung Bundesvereinigung Logistik (BVL) DIE BISHERIGEN GEWINNER 2013 BorgWarner BERU Systems GmbH 2012 Schlemmer GmbH 2011 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH 2010 ZF Friedrichshafen AG 2009 Robert Bosch GmbH 2008 Webasto AG Übergabe des VDA Logistik Award 2013 an die Vertreter der Borg- Warner BERU Systems GmbH, Ludwigsburg. 7

8 PROGRAMM / 5. Februar Keynote Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner Vorsitzender des Vorstands Bundesvereinigung Logistik (BVL), Bremen Keynote Jürgen Braunstetter Senior Vice President of Supply Chain Management Automotive Continental Teves AG & Co. ohg, Frankfurt a.m. VDA Logistik Award :00-09:30 Uhr FLEAN PRODUCTION: FLEXIBEL UND LEAN 09:30-10:00 Uhr RISIKEN, CHANCEN UND INNOVATIONEN IN DER SUPPLY CHAIN 10:00-10:30 Uhr VORSTELLUNG DES MIT DEM VDA LOGISTIK AWARD 2014 AUSGEZEICHNETEN LOGISTIKKONZEPTES Kaffeepause / Dialogzeit Parallelsequenz Petra Beck Leitung Bereichssteuerung Logistik BMW AG, München Reinhard Hild vormals Referent für Branchenanalysen und -prognosen Ifo-Institut, München 10:30-11:00 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG 11:00 12:30 Uhr VERSCHIEBUNG DER MÄRKTE Wirtschaftswachstum und Automobilkapazitäten in Südkorea und Vietnam in Relation zu China Schon heute folgt die Produktion der Automobilhersteller und Zulieferer der zunehmenden Nachfrage in Osteuropa, Amerika und Asien. Welche Auswirkungen haben diese Treiber auf die Logistik? Welche Hürden gibt es? Was sind die Besonderheiten der Lokalisierung? Dominik Köberle Leiter Logistikplanung ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen Wettbewerbsvorteile durch Erschließung des südamerikanischen Marktes Stefanie Hegels Konzernlogistik / Leiterin Logistikplanung Standards und Regionen Volkswagen AG, Wolfsburg Parallelsequenz Kai Rabe European Aftersales Logistics Manager Opel/Vauxhall Adam Opel AG, Rüsselsheim Heribert Kassner Director Global Supply Chain TMD Friction Services GmbH, Leverkusen Herbert Junker Leiter Logistik Business Unit I CVAM Continental Aftermarket GmbH, Eschborn Herausforderungen für die Versorgungslogistik vor dem Hintergrund sich verschiebender Märkte am Beispiel ASEAN 11:00 12:30 Uhr ENTWICKLUNGEN IM AFTERMARKET Wachsende Produktkomplexität im Aftermarket Herausforderung für Planung und Produktionslogistik Distributionskonzept Independant Aftermarket Continental Gerade der Aftermarket sieht sich einer wachsenden Produktkomplexität ausgesetzt, der die Unternehmen mit innovativen Lösungen begegnen müssen. Kunden wollen weltweit und zeitnah mit Automobil-Ersatzteilen versorgt werden. Welche Versorgungskonzepte passen optimal zu meinem Unternehmen? Wie können die Wünsche der Kunden effizient und schnell bedient werden? FORUM AUTOMOBILLOGISTIK

9 PROGRAMM / 5. Februar Mittagspause Podiumsdiskussion Prof. Dr. Kai Furmans Institutsleiter Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme Dr. Alexander Tettenborn Leiter Referat VIB3/Entwicklung konvergenter IKT Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin Prof. Dr. Alexander Pflaum Leiter Zentrum für Intelligente Objekte (ZIO) Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS), Nürnberg 12:30-13:30 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG 13:30-14:15 Uhr INDUSTRIE 4.0 UND DIE AUSWIRKUNG AUF DIE AUTOMOBILINDUSTRIE Industrie 4.0 ist das Schlagwort für die vierte industrielle Revolution, die durch das Internet der Dinge und Dienste in Gang gesetzt wurde, also autonome eingebettete Systeme, die drahtlos untereinander und mit dem Internet vernetzt sind. Ausgehend vom Ansatz Industrie 4.0 werden die Herausforderungen für die Produktionsprozesse der Automobilindustrie abgeleitet und die Auswirkungen für OEMs und Zulieferer beleuchtet. Wie sehen mögliche Szenarien aus? Was bedeutet Industrie 4.0 für die Prozesse? Thomas Ahlers Executive Vice President Consulting Freudenberg IT SE & Co.KG, Weinheim Dr. Reinhold Achatz Head of Corporate Function Technology, Innovation & Sustainability ThyssenKrupp AG, Essen Plenum Frank Lehmann Director Supply Chain Rüsselsheim Plants Adam Opel AG, Rüsselsheim 14:15-14:45 Uhr Vorstellung der Werkslogistik Dr. Andreas Otto Vorstand für Produkt und Vertrieb Lufthansa Cargo AG, Frankfurt Flexible Solutions in Volatile Markets Kaffeepause / Dialogzeit ab 14:45 Uhr BESUCH DER BEGLEITENDEN FACHAUSSTELLUNG Werksbesichtigungen 15:00-17:30 Uhr TRANSFER separate Anmeldung erforderlich Details siehe Seite 11 Konzeptgruppe Wir danken der Konzeptgruppe für die Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung des Forum Automobillogistik 2014: Marzell Bandur Director Supply Chain Planning Adam Opel AG, Rüsselsheim Petra Beck Leitung Bereichssteuerung Logistik BMW AG, München Rainer Grimm Head of Logistics Customer Service Mahle GmbH, Stuttgart Matthias Haberstroh Leiter BU Logistik ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen Dr. Georg Hohlweg Senior Manager Worldwide Transportation Daimler AG, Stuttgart Michael Kaufhold Leiter Logistik Brose Gruppe Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg Dr. Karl A. May Leiter Fahrzeugdistribution und VDCs BMW AG, München Ludger Meerbecker Vice President Corporate Logistics HELLA KGaA Hueck & Co., Lippstadt Dr. Helmut Wlcek Corporate Sector Purchasing Logistics, Logistics Benchmarking Robert Bosch GmbH, Stuttgart Dr. Heiko Wöhner Spezialist Supply Management LuK GmbH & Co. KG, Bühl 9

10 ORGANISATORISCHES Ihre Anmeldung zum Forum Automobillogistik 2014 können Sie online unter oder telefonisch unter 0421 / vornehmen. Teilnahmegebühren EUR 795,00 für Mitglieder der BVL und des VDA EUR 995,00 für Nichtmitglieder Sonderkonditionen für Wissenschaftler und Studierende Die Teilnahmegebühren sind gemäß 4 (22) UStG von der Mehrwertsteuer befreit. Veranstaltungsort Forum, Messe Frankfurt Ludwig-Erhard-Anlage 1, Frankfurt Informationen zu Hotelabrufkontingenten und Parkmöglichkeiten finden Sie unter Ihr Projektteam Projektleitung Hans-Kristian Harder, Werner Mock Geschäftsführung Dr. Ulrich Eichhorn, Sabine Hucke Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer Veranstaltungsmanagement Sascha Gröbel, Heike Piepenschneider Ausstellung/Sponsoring Simone Berbig, Torben Hinck Presse/Öffentlichkeitsarbeit Ulrike Grünrock-Kern, Eckehart Rotter Anzeige FORUM AUTOMOBILLOGISTIK

11 PRÄSENTATIONSMÖGLICHKEITEN Ausstellung Frau Simone Berbig Tel.: +49 / 30 / Sponsoring Herr Torben Hinck Tel.: +49 / 421 / Ihr Unternehmen bietet Produkte und Services für die Versorgung weltweiter Produktionsstandorte sowie den Aufbau und die Optimierung integrierter Netzwerke? Können Sie mit Ihren Dienstleistungen zum Erfolg der Automotive Supply Chains Ihrer Kunden beitragen? Das Forum Automobillogistik bietet vielfältige Präsentationsmöglichkeiten. Es ist somit auch die ideale branchenspezifische Kommunikationsplattform für Ihr Unternehmen. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. WERKSBESICHTIGUNGEN separate Anmeldung direkt bei der Veranstaltungsregistrierung erforderlich Opel Schwerpunkt Fertigung Auf Ihrer Tour durch die Fertigung des hochmodernen und nahezu vollautomatisierten Fahrzeugwerkes bei Opel in Rüsselsheim werden Sie zunächst im Karosseriewerk erleben, wie aus einzelnen gepressten Stahlblechteilen eine Karosserie zusammengefügt wird. Im Karosseriewerk sind vollautomatische Produktionskonzepte im Einsatz; rund 800 programmierte Roboter fügen flexibel die Stahlteile für die beiden im Werk Rüsselsheim gefertigten Modelle Astra und Insignia sowie all ihrer Varianten zusammen. Nahezu alle Schweiß- und Zusammensetz-Operationen erledigen die Roboter punktgenau mit höchster Präzision. Opel Schwerpunkt Ersatzteildistribution Einen zusätzlichen Einblick in die komplexen Logistikprozesse werden Sie beim Besuch in unserem Parts-Distribution-Center (PDC) bekommen. Mit Artikeln und Picks pro Jahr ist es das größte PDC von Opel/Vauxhall in Europa. Es ist verantwortlich für die Belieferung der Händler und der regionalen Stützpunktläger in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 35 bis 40 Lkw verlassen das PDC jeden Tag. Der Nachschub erfolgt hauptsächlich aus dem Zentrallager in Bochum, nur großvolumige Teile werden auch direkt von Lieferanten angeliefert. Lufthansa Cargo Center (LCC), Flughafen Frankfurt Besichtigen Sie das größte Luftfrachtzentrum Deutschlands, in dem täglich Frachtstücke für Frachter- und Passagierflüge abgefertigt werden. Rund 80 Prozent der weltweiten Tonnage fertigt Lufthansa Cargo jedes Jahr im Lufthansa Cargo Center in Frankfurt ab. Hinter den Kulissen unseres Standortes erhalten Sie einen Einblick in unser Frachtgeschäft und die Prozesse, die eine Luftfrachtsendung von ihrer Anlieferung bis zum Abflug durchläuft. 365 Tage im Jahr bringt Lufthansa Cargo verschiedenste Güter wie Triebwerke, wichtige Medikamente, wertvolle Oldtimer, edle Rennpferde oder Rosen zum Valentinstag sicher zu rund 330 Zielorten in über 100 Ländern auf der ganzen Welt. 11

12 Anzeige

INTELLIGENTE SUPPLY CHAIN-STEUERUNG global, transparent, effizient 3. /4. Februar 2015 Messe Leipzig, Congress Center

INTELLIGENTE SUPPLY CHAIN-STEUERUNG global, transparent, effizient 3. /4. Februar 2015 Messe Leipzig, Congress Center FORUM AUTOMOBILLOGISTIK 2015 Aktualisiertes Programm Stand: 23.01.15 INTELLIGENTE SUPPLY CHAIN-STEUERUNG global, transparent, effizient 3. /4. Februar 2015 Messe Leipzig, Congress Center Anzeige VORWORT

Mehr

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Roadshow Wolfsburg, Ingolstadt Juni 2014 2 Dr. Ulrich Eichhorn Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie (VDA) in Kooperation mit den Unternehmen

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

PROGRAMM. 11. Qualitäts-Gipfeltreffen der Automobilindustrie

PROGRAMM. 11. Qualitäts-Gipfeltreffen der Automobilindustrie PROGRAMM AUF DEM GIPFEL AUTOMOTIVE QUALITY ALLIANCE GEMEINSAM FÜR QUALITÄT ENTLANG DER LIEFERKETTE AGENDA KURZÜBERSICHT Beim stehen die drei strategischen Schwerpunkte des Qualitätsmanagements in Bezug

Mehr

Programm 11. VDA-Logistikkongress 2012

Programm 11. VDA-Logistikkongress 2012 Programm 11. VDA-Logistikkongress 2012 28./29. Februar 2012 Congress Centrum Bremen Abendveranstaltung Fachausstellung Wandel - zukunftsfähig absichern Matthias Wissmann, Präsident des VDA am 28. und 29.

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics DSV Automotive Air & Sea Road Solutions Global Transport & Logistics Inhalt Einleitung 03 DSV Automotive 05 DSV Automotive Leistungen 07 Leistungen Air & Sea 09 Leistungen Road 11 Leistungen Solutions

Mehr

DOAG 2012 Logistik + SCM 5. Juni 2012. Hamburg Speicherstadt Ehemaliges Hauptzollamt

DOAG 2012 Logistik + SCM 5. Juni 2012. Hamburg Speicherstadt Ehemaliges Hauptzollamt DOAG 2012 Logistik + SCM 5. Juni 2012 Hamburg Speicherstadt Ehemaliges Hauptzollamt 1 Sponsoren: In Kooperation mit: Medienpartner: 2 DOAG 2012 Logistik + SCM Lässt man den Blick auf die aktuellen Schlagzeilen

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum

CAMPUS STEYR. Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014. Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum CAMPUS STEYR Einladung zum Forum Produktion & Management Steyr 2014 Industrie 4.0 Herbeisehnen einer Revolution? Fachtagung und Diskussionsforum Donnerstag, 10. April 2014 Fakultät für Management, Campus

Mehr

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Porsche Consulting Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Im Turbo-Gang zum Erfolg. Mit operativer Exzellenz in indirekten Bereichen. Indirekte Bereiche müssen

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

Programm 10. VDA-Logistikkongress 2011

Programm 10. VDA-Logistikkongress 2011 Programm 10. VDA-Logistikkongress 2011 21./22. Februar 2011 in Wolfsburg MobileLifeCampus Abendveranstaltung in der Experimentierlandschaft Phaeno Fachausstellung Logistik bewegt - Partnerschaft für Flexibilität

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

PROGRAMM. 6. VDA-Logistikkongress. 14. und 15. Februar 2007 in Dresden. Integrierte Produktions- und Programmplanung Basis für effiziente Logistik

PROGRAMM. 6. VDA-Logistikkongress. 14. und 15. Februar 2007 in Dresden. Integrierte Produktions- und Programmplanung Basis für effiziente Logistik PROGRAMM 6. VDA-Logistikkongress 14. und 15. Februar 2007 in Dresden Integrierte Produktions- und Programmplanung Basis für effiziente Logistik Lieferantenmanagement Transparenz Qualität Prozesskosten

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Veränderungsprozesse im Krankenhaus sind notwendig, um den gewachsenen Anforderungen der Gesundheitsbranche gerecht zu werden.

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT

OPERATIONS MANAGEMENT Kurzübersicht der Vertiefung für Studenten der BWL Was macht einen Rechner aus? Einfache Produkte = einfaches Management Interessante Produkte sind heutzutage ein Verbund aus komplexen Systemen und Dienstleistungen,

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Michael Hankel Mitglied des Vorstands ZF Friedrichshafen AG 1 26.06.2014 Effizienz für Motion and Mobility Globale Megatrends Gesellschaft, Umwelt

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v.

ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v. PRESSEINFORMATION ICS Group Gründungsmitglied der Fachgruppe Industrie 4.0 im Verein IT FOR WORK e.v. Neu-Anspach, Februar 2015: Hans-Jörg Tittlbach (CEO der ICS Group) unterzeichnete am 10. Februar 2015

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015

Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015 PRESSEINFORMATION Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015 ICS Group öffnet am 16. April 2015 die Pforten zum Service Center: Interessenten erleben hautnah den Einsatz innovativer IT-Technologien

Mehr

PRESSEUNTERLAGEN. DS AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme. Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star. Fahrerlos ans Ziel

PRESSEUNTERLAGEN. DS AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme. Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star. Fahrerlos ans Ziel PRESSEUNTERLAGEN AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star Fahrerlos ans Ziel Kernbereiche: Automotive, Print & Paper, Hospital & Healthcare sowie

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

5. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 23. September 2011 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

5. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 23. September 2011 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 23. September 2011 SRH Hochschule Heidelberg 5. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig

Programm. Social Media in der Versicherungswirtschaft. 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Programm Social Media in der Versicherungswirtschaft 25. 26. Februar 2014 in Leipzig Organisatorisches TWITTER Twittern Sie mit uns! Haben Sie Fragen an die Referenten? Oder wollen Sie selbst Stellung

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main 2013 DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main LZKT_MF_G_1958.indd 1 Jetz t che Chanc c dur ken u en chs n tart d en!

Mehr

Lassen Sie sich bezaubern. beim 1. Customer Centricity Forum. [Herr] [Prof.] [Hubschneider], Ihre persönliche Einladung. für den 17.

Lassen Sie sich bezaubern. beim 1. Customer Centricity Forum. [Herr] [Prof.] [Hubschneider], Ihre persönliche Einladung. für den 17. Lassen Sie sich bezaubern Achtsamkeit beim 1. Customer Centricity Forum Fan- Prinzip SmartDesign - Technologie Software Hosted & Made in Germany CRM & xrm- Trends [Herr] [Prof.] [Hubschneider], Ihre persönliche

Mehr

Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich. Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG

Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich. Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG 1 Einleitung Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich Die bis heute

Mehr

Deutscher Vermögensverwaltertag

Deutscher Vermögensverwaltertag 28. November 2014 Deutscher Vermögensverwaltertag InterContinental Düsseldorf Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter hat sich am deutschen Markt als Alternative

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München

MUNICH NETWORK FORUM. munichnetwork.com. Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str. 5, München Vom Technologieunternehmen zum Wissensunternehmen die ökonomischen Herausforderungen und die neue Rolle der Intellectual Property Dienstag, 07. Juli 2009 Haus der Bayerischen Wirtschaft Max-Joseph-Str.

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Einladung zum. Jahrestreffen. der Branchen-Entscheider

Einladung zum. Jahrestreffen. der Branchen-Entscheider Einladung zum Jahrestreffen der Branchen-Entscheider Die Plattform für Networking und Cross-Automation mit Best Practices aus Automotive, Logistik, Chemie, Telekommunikation und weiteren Branchen am 21./22.

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

OBILE ROBOT UTONOME SYS

OBILE ROBOT UTONOME SYS OBILE ROBOT UTONOME SYS telligente mobile Systeme un r die industrielle Produktion, ereich und den Dienstleistun USSTELLUNGSBERE ET NEW TECHNOLOGY 9.-23. APRIL 2010 AUSSTELLUNGSBEREICH APPLICATION PARK

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT

GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT GREATER CHINA DAY 2012 CHINA 2012 - POLITIK UND WIRTSCHAFT IM REGIONALEN KONTEXT FRANKFURT AM MAIN 28. MÄRZ 2012 AHK Greater China Ihr Partner vor Ort Beijing Guangzhou Hong Kong Shanghai Taipeh www.china.ahk.de

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt. Distributionslogistik, Projektabwicklung

Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt. Distributionslogistik, Projektabwicklung NR. 46041 Gewünschte Position Leitung Logistik / Leitung Supply Chain Management - Kontraktlogistik Schwerpunkt Handels- / Industrielogistik Tätigkeitsbereich Distributionslogistik, Projektabwicklung Positionsebene

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence

Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence PRESSEINFORMATION Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence ICS Group und SeeTec AG schließen strategische Partnerschaft Neu-Anspach und Bruchsal, Februar

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

EZD Bundesvereinigung Logistik

EZD Bundesvereinigung Logistik EZD Bundesvereinigung Logistik 17. DEUTSCHER Lösungen für die Praxis UB/TIB Hannover 121 880 656 89 Logistics on Line Berichtsband 2000 Band 1 Inhaltsverzeichnis Band 1 Grußwort zum 17. Deutschen Logistik-Kongreß

Mehr

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden Pressemitteilung Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden GF Piping Systems erhält für eine beispielhafte End-to-End Supply-Chain-Lösung den Supply Chain Management Award des

Mehr

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Die Firmengeschichte 2001 2002 Gründung als ASS Automotive Solar Systems GmbH in München Produktionsstart

Mehr

Wir vernetzen Einkauf und Logistik. Titelmasterformat bearbeiten. BME Sektion Logistik. BME e.v. Sektion Logistik

Wir vernetzen Einkauf und Logistik. Titelmasterformat bearbeiten. BME Sektion Logistik. BME e.v. Sektion Logistik Wir vernetzen Einkauf und Logistik Titelmasterformat bearbeiten BME Sektion Logistik BME e.v. Sektion Logistik BME e.v. und die Sektion Logistik 1. BME e.v. Zahlen und Fakten 2. Sektion Logistik stellt

Mehr