Der Landrat besuchte im Februar die Städte Merseburg und Braunsbedra. Seite 3

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Landrat besuchte im Februar die Städte Merseburg und Braunsbedra. Seite 3"

Transkript

1 Saalekreis-Kurier 22. Februar 2014 Nummer 02/ Jahrgang Mitteilungsblatt für den Landkreis Saalekreis Hochschule Kreisbereisung Kultur Pur Rektor Kirbs unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit der ugandischen Bishop Stuart University Seite 2 Kaltes Wasser und warme Herzen Liebe Leserinnen, liebe Leser, Eine gute Idee war es allemal, das Eisbaden im Geiseltalsee am vergangenen Sonntag. Herzlichen Dank, lieber Herr Patzer vom Geiseltalsee-Camp, für diese Initiative. 25 ganz Mutige konnten der Versuchung von 4 Grad kaltem Wasser nicht widerstehen und stürzten sich in die Fluten, darunter die Superintendentin Frau Kellner. Foto: Wölk Mit ihr hatte ich nicht gerechnet; Hut ab. Mehr als 500 Schaulustige applaudierten den Aktiven und ließen sich es sich nicht nehmen, dabei zu sein. Und genau das ist es, was die Menschen im Geiseltal auszeichnet. Gute Ideen, dazu die Kraft und Ausdauer diese auch zu verwirklichen, und ganz wichtig, die Geiseltalsee- Fangemeinde. Ich freue mich jedenfalls, in Kürze, d. h. rechtzeitig vor Saisonbeginn, die Allgemeinverfügung unterzeichnen zu können. Es wartet mit der feierlichen Einweihung der Europäischen Begegnungsstätte schon der nächste Höhepunkt. In großer Vorfreude auf das Frühjahr am See - Ihr Frank Bannert Nach der Flut ist vor der Flut Landrat und Bürgermeister im Saalekreis diskutieren über zukünftige Schutzmaßnahmen vor dem Hochwasser Ausnahmezustand in Sachsen- Anhalt. Der Juni 2013 brachte die Jahrhundertflut mit sich. Der Saalepegel stieg auf Rekordhöhe - 8,10 m über normal. Auch der Saalekreis blieb nicht verschont. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger fürchteten um ihr Hab und Gut. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses Thema noch über ein halbes Jahr später bewegt. So auch in einer Arbeitsberatung Ende Januar 2014 mit Sachsen-Anhalts Umweltminister Hermann Onko Aeikens und Landrat Frank Bannert (beide CDU). Denn eins steht fest: das nächste Hochwasser wird kommen. Neben Experten des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft waren zahlreiche Mitglieder des Der Landrat besuchte im Februar die Städte und Braunsbedra. Seite 3 Landtages sowie Bürgermeister des Saalekreises, deren Kommunen von der Flut 2013 betroffen waren, anwesend. Thema der Beratung war der Hochwasserschutz. Bevor die nächste Flut kommt sollen einige Maßnahmen getroffen werden. Petersbergs Bürgermeister Ulli Leipnitz (parteilos) plädiert auf den Bau einer Spundwand. Er setzt auf seine Erfahrungen in Sennewitz und den angrenzenden Gewerbegebieten. Antje Klecar, Bürgermeisterin von Wettin-Löbejün (parteilos), verweist in diesem Zusammenhang zusätzlich auf die Ortschaften der Stadt von Rothenburg bis Brachwitz - Auen-Landschaften, welche mehr Raum erhalten müssen, damit sich die Saale ausbreiten Ein Rundflug über die Saaleaue zeigte das Ausmaß des Hochwassers. kann. Außerdem seien weitere Maßnahmen, wie etwa das Vermeiden, Tierställe in Fluss-Auen zu bauen, erforderlich. Auch die Gemeinde Teutschenthal ist auf weitere Schutzmaßnahmen angewiesen, so der Bürgermeister André Herzog (parteilos). Der Bau eines Deiches bei Benkendorf und Holleben sei dringend notwendig, dessen Finanzierung ist bereits vom Land zugesagt worden. Im seinem Resümee erklärt Frank Bannert, dass besonders der Schutz von Menschenleben und die Vermeidung von Verlusten in der Wirtschaft oberste Priorität haben. So müssen Arbeitsplätze in den betroffenen Gebieten, beispielweise in der Westfälischen Drahtindustrie GmbH, Werk Rothenburg, bzw. beim GEHE Pharma Handel GmbH in der Gemeinde Petersberg OT Sennewitz gesichert werden. Ein vom Land auferlegtes Kommu- Einen Überblick über Veranstaltungen, Ausstellungen und Kultur im Saalekreis finden Sie auf... Seite 6 Ein kontruktiver Austausch bezüglich des Hochwassers 2013 fand statt. nales Investitionsprogramm soll diese Maßnahmen finanzieren. Die Realisierung kann nur über Mittel des Bundes, des Landes sowie des Kreises erfolgen. Letztere seien im Kreishaushalt 2015 zu berücksichtigen. Einige geplante Maßnahmen, welche in einer vorangegangenen Veranstaltung mit dem Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) beschlossen wurden, stellt Minister Onko Aeikens dem Landrat Frank Bannert und den Bürgermeistern vor. Ab 2015 wird der Deich bei Hohenweiden auf einer Länge von 4,5 Kilometern erneuert, damit sollen mehrere Ortsteile von Schkopau und Teutschenthal vor Überflutung geschützt werden. Für Arbeiten am Mühl- und Roßgraben zwischen Holleben und Teutschenthal seien bereits Anträge bewilligt worden. Die Sanierung der Deiche Kirchfährendorf und Goddula-Vesta bei Bad Dürrenberg gelten als weiterer Schwerpunkt. Zwischen der Salinestadt und sollen einseitig die Deichhöhe erhöht und die Zufahrtswege verbessert werden. Am Speicher Kötzschau sind ebenfalls Arbeiten vorgesehen, um Überschwemmungen der Luppe vorzubeugen. Der Ausbau der Weida in Schraplau ist für 2015 geplant. Querfurt soll ein Hochwasserrückhaltebecken erhalten. Hermann Onko Aeikens kündigt indes bereits seinen nochmaligen Besuch im nördlichen Saalekreis an. Zwar stellt der Landesbetrieb bereits klar, dass es in dieser Region keine Schutzanlagen in seiner Verantwortung gibt, aber das letzte Wort soll hier noch nicht gesprochen sein. Landrat Frank Bannert betont noch einmal, wie wichtig es sei, dass die Menschen spüren, dass hier etwas passiert. Ein weiteres Maßnahmepaket soll zukünftig folgen. Außerdem widmet man sich, laut Burkhard Henning, Geschäftsführer des LHW, als nächstes Polderflächen, also Gebieten, die bei Hochwasser geflutet werden können. Es bleibt zu hoffen, dass alle geplanten Maßnahmen ohne Schwierigkeiten realisiert werden können und der Saalekreis für das nächste Hochwasser gewappnet ist. AUSSCHNEIDEN UND AUFHEBEN MORGENS gebracht ABENDS gemacht! Kratzer- und Dellenbeseitigung bei uns ab e 29 Wir sind umgezogen! S&G Kaufland Autohaus Weigl NEU Herrfurthstr Tel Fax Nutzen Sie auch unsere Kundenannahme in Halle Berliner Str. 220 Tel. 0345/ Halle/S. bei Fa. Stroisch der Service macht den Unterschied! Ihr Spezialist für Haus- und Einbaugeräte aller führenden Hersteller Beratung Verkauf Service Alter Markt 9/ Halle (Saale) Tel.: Bahnhofstraße Tel.: Notdienst: Atelier Büro und Lagerräume ab m², in zentraler Lage von zu vermieten, KM ab 2, 1/m² zzgl. NK, späterer Kauf möglich! Elbe Saale Beteiligungs GmbH Hr. Aulbach, Tel

2 Saalekreis-Kurier 22. Februar 2014 Seite 2 Ansprechpartnerin im Schloss Für die Vorbereitung und Durchführung der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai wurde am Sitz der Kreiswahlleiterin in der Kreisverwaltung Saalekreis ein Kreiswahlbüro eingerichtet. Es befindet sich am Domplatz 9, Zimmer 357. Sprechzeiten sind dienstags von 9 bis Uhr und 13 bis 18 Uhr, donnerstags von 9 bis Uhr und 13 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung. Schriftverkehr ist an folgende Anschrift zu senden: Kreisverwaltung Saalekreis, Kreiswahlbüro, Postfach 14 54, Telefon: 03461/ und , Fax: 03461/ Mail: Unterhaltsberatung des Jugendamtes Saalekreis Der nächste Termin für die Unterhaltsberatung des Jugendamtes Saalekreis in der Nebenstelle Halle, Hansering 19, ist am 18. März 2014 in der Zeit von Uhr sowie von Uhr. Landrat gratuliert Dem Ehepaar Martha und Manfred Wachtel gratuliert der Landrat zu 65 gemeinsamen Ehejahren. Ihren 65. Hochzeitstag feierten auch die Eheleute Johanna und Werner Deckert aus Leimbach. Allen Paaren wünscht der Landrat von Herzen alles Gute sowie viele weitere Ehejahre voller Freude. Viele Glückwünsche gab es für Erika Band aus Leuna am 6. Februar zum 101. Geburtstag. Der 7. Februar war für Frau Ida Rosch Gelegenheit, auf 100 Lebensjahre anzustoßen. Anlass zur Feier gab es am 10. Februar gleich zweimal. Frau Frau Else Spengler konnte in ihren 107. Geburtstag begehen, Frau Milda Schmidt aus Leuna feierte 100 Lebensjahre. Beglückwünscht werden konnte am 15. Februar Frau Anneliese Rudolph aus Lochau. Der Landrat schließt sich den Glückwünschen an und wünscht den Jubilaren weiterhin Glück und Freude, bei guter Gesundheit. Kreisvolkshochschule Aktuell Vorträge Erbrecht , 1x Mi, 18:00 19:30 Uhr,, Am Saalehang 1, 4,00 EUR , 1x Mi, 18:00 19:30 Uhr, Querfurt, Kirchplan 1, 4,00 EUR Fotografie: Workshop Makro-Fotografie , 1x Sa, 08:00 13:00 Uhr,, Am Saalehang 1, 18,00 EUR Portrait-Workshop , 1x Sa, 08:00 13:00 Uhr,, Am Saalehang 1, 18,00 EUR Regionales Einzelhandelskonzept für die Planungsregion Halle Einzelhändler werden um Unterstützung gebeten! Die Regionale Planungsgemeinschaft Halle hat vor kurzem den Leipziger Standort des Planungsbüros Stadt + Handel mit der Erstellung eines Regionalen Einzelhandelskonzeptes zur Nahversorgung in den grundzentralen Verflechtungsräumen der Planungsregion Halle beauftragt. Das Regionale Einzelhandelskonzept soll einen wichtigen Fachbeitrag zur Entwicklung und Sicherung einer möglichst wohnortnahen Grundversorgung der Bevölkerung mit Waren des täglichen Bedarfes in der Planungsregion leisten (vor allem Lebensmittel und Drogerieartikel). Der Untersuchungsraum der Planungsregion Halle umfasst den gesamten Landkreis Saalekreis, den Burgenlandkreis und die östlichen Teilbereiche des Landkreises Mansfeld-Südharz. Die Ergebnisse des Konzeptes fließen in das derzeit laufende Fortschreibungsverfahren zum Regionalen Entwicklungsplan für die Planungsregion Halle ein, in dessen Ergebnis die Grundzentren neu festgelegt werden sollen. Diese Grundzentren ergänzen das Oberzentrum Halle sowie die Mittelzentren Lutherstadt Eisleben,, Naumburg, Weißenfels und Zeitz in der Grundversorgung, unter anderem als Standorte für größere Lebensmittelmärkte. Um die Angebotssituation in der Planungsregion Halle aktuell beurteilen zu können, werden vom 20. Januar bis 11. April 2014 sämtliche Einzelhandelsbetriebe, die der Grund- bzw. Nahversorgung dienen, in der gesamten Planungsregion Halle außerhalb der Kernstädte der oben genannten Mittelzentren bzw. des Oberzentrums Halle/ Saale durch Mitarbeiter des Planungsbüros persönlich aufgesucht und nach Verkaufsfläche sowie Sortiment erfasst. Dazu gehören nicht nur die großen Supermärkte und Discounter, sondern auch alle kleinen Läden und Einrichtungen, die Lebensmittel zum Verkauf anbieten. Die Regionale Planungsgemeinschaft Halle bittet darum, die Aktivitäten - welche im Zusammenhang mit der Bestandserhebung der Einzelhandelsbetriebe stehen - zu unterstützen, um Glasentsorgung im Saalekreis In Deutschland existiert seit 1991 bundesweit das duale System, welches zur Sammlung und anschließenden Verwertung von Verpackungsabfällen verantwortlich ist. Dadurch werden Hersteller und Vertreiber verpflichtet, alle Verkaufs-verpa- ckungen, die an private Endverbraucher abgegeben werden, bei einem dualen System zu lizenzieren und dadurch für eine ordnungsgemäße Rücknahme und Verwertung zu sorgen. Die mit dem grünen Punkt gekennzeichneten Leichtverpackungen aus Metall, Kunststoff oder Verbundstoffen sind im Saalekreis in der Gelben Tonne zu entsorgen. ckungen aus Papier und Pappe Verpa- werden über die Altpapiersammlung entsorgt; Einweg- Glasverpackungen über die Altglassammlung. Die Sammlung, der Transport und die Sortierung der Verpackungsabfälle werden allerdings nicht durch das Duale System Deutschlands (DSD) bzw. in diesem Fall durch BellandDual selbst durchgeführt. Vielmehr werden für diese Aufgabe andere Entsorgungsunternehmen beauftragt. Vernetzte Pflegeberatung im Saalekreis Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, treten viele Fragen auf und schnelle Hilfe ist nötig. Pflegebedürftige und deren Angehörige können sich durch eine enge Kooperation zwischen den Sozialämtern und Pflegekassen, unabhängig von ihrer Krankenkassenzugehörigkeit, in allen Beratungsstellen des Landkreises und bei allen Pflegekassen, zum Beispiel im AOK-Kundencenter oder Querfurt, beraten lassen. Michael Schwarze, Sprecher der AOK Sachsen-Anhalt: Alle Fragen, beispielsweise zu Ansprüchen und zur Beantragung von Pflegeleistungen, zu ambulanten Pflegediensten, zur Auswahl eines Pflegeheimes, zur Wohnumfeldgestaltung und vieles mehr lassen sich in einer umfassenden Pflegeberatung klären. Im Internet kann man sich darüber hinaus unter: informieren. Dort finden die Betroffenen Informationen zu landesweiten Angeboten, aber auch zu regionalen Angeboten vor Ort: zum Wohnen im Alter, zu ergänzenden Versorgungsangeboten wie etwa zu mobilen Mahlzeitendiensten, Fahrdiensten und zu dadurch die Erstellung der Regionalen Einzelhandelskonzeption und somit die zukünftige Entwicklung der Planungsregion Halle voranzubringen. Die Mitarbeiter des Büros Stadt + Handel können sich mit einem Anschreiben der Regionalen Planungsgemeinschaft Halle ausweisen. Der Datenschutz und die Anonymität werden bei allen Erhebungen selbstverständlich berücksichtigt. Es werden keine betriebsbezogenen Angaben veröffentlicht. Ansprechpartner bei der Regionalen Planungsgemeinschaft Halle ist die Leiterin der Geschäftsstelle, Frau Dr. Annetta Kirsch (Tel. 0345/ oder rpg. Die Einzelhändler können sich bei Rückfragen auch gern an ihren Interessenverband, dem Handelsverband Sachsen-Anhalt (Herr Prautzsch, Tel. 0391/ oder wenden, der zusammen mit den Planungsämtern der Landkreise und größeren Städte sowie der IHK Halle-Dessau die Konzepterarbeitung mit begleitet. um regional tätige als auch um überregional tätige Unternehmen. Für das Kreisgebiet Saalekreis erhielt Rhenus, nach entsprechender Ausschreibung, den Auftrag ab dem 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2016 die Glasentsorgung durchzuführen. Die Mitteldeutsche Entsorgungs-Gesellschaft mbh (MEG mbh) hatte diesen Auftrag im Saalekreis bis zum 31.Dezember Die MEG beteiligte sich auch am ak- Dies erfolgt im Rahmen einer tuellen Ausschreibungsverfahren, öffentlichen Ausschreibung. erhielt jedoch den Zuschlag Hierzu ist die Bundesrepublik in nicht. Auf die Vergabeentscheidung sogenannte DSD- hat der Saalekreis keinen Vertragsgebiete aufgeteilt, üblicherweise analog den Grenzen Einfluss. Die Rhenus AG & Co. KG ist deutschlandweit in der der Landkreise und Städte. Bei Abfallentsorgungsbranche tätig. den Entsorgern handelt es sich Die Rhenus Umwelt Ost GmbH so- wohl betreibt am Standort Bennstedt im Saalekreis eine Glasrecyclinganlage. Seit Jahresbeginn werden erhebliche Probleme bei der Entsorgung der Glascontainer im Saalekreis verzeichnet. Nach täglichen Anrufen bei der beauftragten Firma und einem persönlichen Gespräch mit dem Geschäftsführer schon im Januar wurde zugesagt, dass mehrere Entsorgungsfahrzeuge im Saalekreis im Einsatz sind und diese den Rückstand schnellstmöglich aufholen. Tatsächlich konnte bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt die ordnungsgemäße Entsorgung nicht überall sichergestellt werden. Aus diesem Grund wendete sich der Landkreis an das DSD und forderte als Auftraggeber umgehend, für eine dem Anfall angemessene Entsorgung der Glascontainer im Saalekreis zu sorgen. Foto: MEG Beuna Angeboten des Bürgerschaftlichen Engagements für Selbsthilfe und ehrenamtliche Helfer. Die regionalen Angebote befinden sich im Aufbau und interessierte Anbieter können sich selbst mittels Kontaktformular direkt in der entsprechenden Rubrik registrieren lassen. Einfach Kontaktformular ausfüllen und abschicken. Persönliche und kostenfreie Pflegeberatung erhalten Sie in allen Servicecentern der AOK Sachsen-Anhalt. Infos gibt es auch bei der kostenlosen Pflegehotline der AOK Sachsen-Anhalt. Afrikanisches Flair und noch viel mehr Im Januar gab es eine Hochzeit in der Hochschule. Ein Partner ist deutsch, der andere ostafrikanisch - ein schönes Paar. Hochschulrektor Jörg Kirbs unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit der ugandischen Bishop Stuart University in Mbarara. Neben zahlreichen anderen internationalen Kooperationen, die die Hochschule pflegt, ist diese etwas Besonderes, da es die erste derartige Zusammenarbeit einer deutschen und ostafrikanischen Hochschule ist. Schon im April wird eine er Delegation in die westugandische Gebietshauptstadt Mbarara Genehmigter Haushalt für den Saalekreis-Kurier Herausgeber: Landkreis Saalekreis, Der Landrat, Domplatz 9, 06217, Postanschrift: PF 1454, V.i.S.d.P.: Öffentlichkeitsarbeit, Büroleiterin des Landrates Satz: Stefanie Peter, Telefon: 03461/ , Fax: 03461/401059, Redaktionsschluss: 7. Februar 2014 Verlag: Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG, Delitzscher Str. 65, Halle (Saale), Tel. 0345/5 65-0; Fax 0345/ , Geschäftsführer: Bernd Preuße und Tilo Schelsky nleitung: Rainer Pfeil; Tel. 0345/ Vertrieb: MZZ Mitteldeutsche Zeitungszustell-Gesellschaft mbh, reisen, um die verschiedenen Möglichkeiten der Kooperationen auszuloten. Neben dem Austausch von Lehrkräften und Studierenden sind auch gemeinsame Studienprogramme und eine Zusammenarbeit im Forschungsbereich geplant. Die Bishop Stuart University ist eine von zwei Hochschulen in Mbarara, Trägerin ist die anglikanische Kirche. Gegründet wurde diese im Jahr Die Schwerpunkte beider neuer Partner sind ähnlich, sie konzentrieren sich auf die Angewandten Wissenschaften und die Wirtschaftswissenschaften. Nun kann man nur hoffen, dass es eine glückliche Ehe wird. Rektor Kirbs, Botschafter S. E. Marcel R. Tibaleka und Hon.-Prof. Schmidt (v. l. n. r.) unterzeichneten am 21. Januar den Kooperationsvertrag. Foto: HS Landkreis Für das Jahr 2014 hat das Landesverwaltungsamt den Haushalt des Saalekreises genehmigt. Damit ist er der erste Landkreis in Sachsen-Anhalt, der diese Botschaft von der Kommunalaufsichtsbehörde Ende Januar mitgeteilt bekommen hat. Somit kann der im Dezember vom Kreistag verabschiedete Haushalt in Kraft treten. Für den Landkreis ist die frühe Genehmigung sehr wichtig, da er Planungssicherheit verschafft und Spielräume für Investitionen eröffnet. Von der Behörde wurde die Haushaltslage des Kreises als solide beurteilt. Die Kreisumlage bleibt gegenüber dem Vorjahr auch konstant. Der geplanten Kreditaufnahmen für Investitionen in Höhe von 4,8 Millionen steht somit nichts mehr im Wege. Neben der Sanierung von Kreisstraßen, v. a. im nördlichen Saalekreis, stehen Investitionen für die Sekundarschulen Bad Dürrenberg und Teutschenthal, dem Domgymnasium und der Burg Querfurt an. Geiseltalsee: Mehr Platz für Tourismus durch weitere Freigabe Auf Antrag der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) ist eine weitere Teilfläche des Geiseltalsees freigegeben worden. Die besagte Wasser- und Uferfläche umfasst insgesamt 533 Hektar. Sie liegt nördlich von Braunsbedra und westlich von Frankleben. Der Hafen von Braunsbedra, die Badestrände Biesdorf, Braunsbedra und Frankleben gehören jedoch nicht zur freigegebenen Fläche. Trotzdem kann der See in diesem Jahr voraussichtlich stärker touristisch genutzt werden, da nun mehr als die Hälfte der nicht unter Naturschutz stehenden Wasserfläche des Sees freigegeben ist. Segler und Surfer dürfen sich also freuen. Im August 2012 erfolgte bereits die Freigabe der Marina (Yachthafen) in Mücheln und des Strandes in Stöbnitz. Delitzscher Straße 65, Halle (Saale); Tel.: 0345/ Druck: AROPRINT Druck- und Verlagshaus GmbH, Hallesche Landstraße 111, Bernburg n: per an Tel. 0345/ ; Fax 0345/ Tel. 0345/ ; Fax 0345/ Erscheinungsweise: Der Saalekreis-Kurier erscheint vierwöchentlich. Auflage: Exemplare Privathaushalte erhalten eine kostenlose Briefkastenwurfsendung, soweit technisch möglich. Den Saalekreis-Kurier finden Sie auch auf unserer Homepage

3 Seite Februar 2014 Saalekreis-Kurier Alufolie, Sternenhimmel und interessante Fotos Die erste Kreisbereisung des Landrates, Frank Bannert, im Jahr 2014 fand in statt. Bernd Gebhardt, Prokurist und Werkleiter der er AFM Aluminiumfolie GmbH, stellte in einem Vortrag das Unternehmen vor. Die Aluminiumverarbeitung hat am Standort eine lange Tradition. mehrfachbehinderte Bereits Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde hier Aluminium hergestellt und weiterverarbeitet. Heute sind in der er Alufolie 62 Mitarbeiter in vier Schichten tätig. Gebhardt erklärte seinen Gästen, zu denen auch die Bürgermeisterin, Dr. Barbara Kaaden, sowie der Leiter des Eigenbetriebes, Dr. Gerd Kuhnert, gehörten, dass die Verpackungsindustrie weltweit eine zunehmende Rolle spielt. Das Unternehmen produziert Folien für pharmazeutische Verpackungen, für das Baugewerbe oder für Kabelbäume von Fahrzeugen. Nach seinen Ausführungen zeigte der Werkleiter die riesigen Walzwerke, die sich in den Betriebshallen befinden. In der Werkstatt für Behinderte, der Stiftung Samariterherberge, wurden die Teilnehmer der Kreisbereisung vom Geschäftsführer, Burkhard Weichsel, und dem Werkstattleiter, Steffen Helmer, begrüßt. In der Betriebsstätte, die im September letzten Jahres ihr 10-jähriges Jubiläum feierte, werden Bürodienstleistungen, Holz-, Konfektionierungs- und Montagearbeiten angeboten. Außerdem können Dienstleistungen, wie Wäscherei sowie Garten- und Landschaftspflege in Anspruch genommen werden. Der Geschäftsführer informierte die Gäste darüber, dass derzeit 140 Beschäftigte, vorwiegendgeistig- und Menschen, von 12 Mitarbeitern betreut werden und im Berufsbildungsbereich 12 Beschäftigte in Ausbildung sind. Nach diesem Termin ging es in die Innenstadt von zu zobo-desgin & photoart, ein modernes Fotostudio, welches die Jungunternehmer Christian Breier und Vincent Grätsch seit September 2010 erfolgreich führen. Im Sommer 2011holten sich die beiden noch personelle Verstärkung mit Alexander Wintzer ins Boot, der für den Bereich Werbung zuständig ist. Die Qualität ihrer Arbeit hat sich herumgesprochen, ob klassisches Fotoshooting mit der ganzen Familie oder bei der originellen Hochzeitsfotografie - es entstehen immer beeindruckende Portraits. Ihr unternehmerisches Engagement hat sich ausgezahlt. Ende 2013 wurden sie als Drittplatzierte mit dem Gründerpreis Saalekreis 2013 durch Landrat, Frank Bannert, ausgezeichnet. Dieser, selbst professioneller Hobbyfotograph, ließ sich mit großem Interesse die technische Fotoausrüstung und die Benjamin Blümchen als Gastgeber Staunende Kinderaugen registrieren mit Interesse, dass im Flur ihrer Kita Benjamin Blümchen in Krumpa mehrere Erwachsene stehen und sich etwas erklären lassen. Bei den Gästen handelt es sich um Landrat Frank Bannert, dem Bürgermeister der Gemeinde Braunsbedra, Steffen Schmitz sowie dem Landtagsabgeordneten Steffen Rosmeisl (alle CDU). Die Leiterin Renate Fäth berichtet ihnen von den Baumaßnahmen in der Einrichtung. Mit über ,00 Euro beteiligte sich der Landkreis an der Modernisierung. Weiter gibt sie Auskunft zur Auslastung und dass der 50iger- Jahre- Bau ein riesiges Freigelände besitzt, auf dem die 51 Kinder der Einrichtung herumrumtoben können. Der zweite Termin der Kreisbereisung in der Gemeinde Braunsbedra führt zur Energie-, Wasser-, Abwassergesellschaft Geiseltal mbh (EWAG). Geschäftsführer Peter Binder stellt das Unternehmen sowie das Förderprojekt zum Einsatz regenerativer Brennstoffe vor. Die EWAG wurde Ende 1992 gegründet, wo derzeit 58 Mitarbeiter tätig sind Haushalte im Stadtgebiet Braunsbedra werden mit Fernwärme durch das Heizkraftwerk Grubenweg versorgt. Das Kraftwerk verschiedensten Möglichkeiten der Fotobearbeitung erläutern und konnte neidlos anerkennen, dass hier wahre Meister am Werk sind. Am helllichten Tag den Sternen nah sein, dies machte Mechthild Meinike, Referentin im Planetarium von, für die Teilnehmer der Kreisbereisung möglich. Seit 1969 wird im Kuppelsaal des Planetariums ein naturgetreuer nachtschwarzer Himmel mit einer großen Anzahl von Sternen, Da staunten die Jüngsten der Kita. Ein Landrat ist schließlich nicht oft zu Gast Ein Highlight der Kreisbereisung in Braunsbedra war die Fahrt mit dem Geiseltal- Express Geiseltalstraße in Braunsbedra wird für die Elektroenergieerzeugung genutzt. Themenschwerpunkt in der anschließenden Diskussionsrunde ist die Energiepolitik. Im Besucherzentrum Geiseltalsee begrüßt Geschäftsführer Uwe Ewald seine Gäste. Diese erhalten eine kleine Führung im Besucherzentrum, in dem über die Entwicklung und Entstehung des Sees und seine umfangreichen Freizeitangebote informiert wird. Rundfahrten mit dem Geiseltal-Express werden angeboten und es können Fahrräder, Tretmobile oder Ruderboote ausgeliehen werden. Es finden regelmäßig Ausstellungen bzw. Filmvorführungen statt. Ob Jung oder Alt, für jeden bietet das Besucherzentrum Geiseltalsee etwas. Als letzter Termin der Kreisbereisung steht die Besichtigung der Seebrücke in Braunsbedra auf dem Programm. Ingenieur Stefan Rausch geht davon aus, dass im Sommer die Seebrücke fertig sein wird. Doch bis dahin bleibt noch viel zu tun. Die Stahlbetonpfeiler, welche 15 Meter im Seeboden stecken, können laut eines die Milchstraße sowie der Reigen der Planeten präsentiert. Für die Öffentlichkeit und den Schulunterricht stehen 50 Plätze zur Verfügung, welche regelmäßig genutzt werden. 125 Veranstaltungen standen 2013 auf dem Programm. Mehr als 4000 Interessierte folgten dem Angebot. Für die 20 Vereinsmitglieder war dies eine Mammutaufgabe, welche aber von allen ehrenamtlich engagierten Hobbyastrologen gern umgesetzt wurde ist wiederum viel geplant. Beispielhaft sollen die Themenabende genannt sein, die das Wetter oder die Gesellschaft im alten Ägypten behandeln. Im April kann der Besucher Klassik unter den Sternen erleben, wird da die Oper Die Zauberflöte von W. A. Mozart aufgeführt. Wer unter dem Sternenhimmel heiraten möchte, kann dies im Planetarium tun. Mechthild Meinike vom Planetarium erläutert den Gästen die Funktionsweise des Projektors Gutachtens den künftigen Belastungen nicht standhalten und müssen so nachgebessert werden. Entscheidend ist, laut Bürgermeister Schmitz, auch die Freigabe des Hanges oberhalb des Hafens und der Seebrücke. Erst dann kann der Ausbau des Wegenetzes beginnen. Er ist guter Dinge, dass dies Ende März so weit sein wird. Nehmen Sie Kontakt auf: % Es gibt viele Märchenerzähler. Kommen Sie beim Immobilienkauf besser gleich zu uns. Im Immobilien-Center der Saalesparkasse erhalten Sie alles aus einer Hand! SaaleBAU März 2014 Besuchen Sie uns! Halle 1 Stand G3 Vom Kosmos ging es zum Abschluss der Kreisbereisung zur Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) Ortsverband. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Ortsbeauftragte, Carola Walther, wurden die Einheiten, Einsatzmöglichkeiten und die Strukturierung des THW in einer Präsentation durch die 18-jährige Melanie Braun, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, erläutert. In der anschließenden Gesprächsrunde dankte der Landrat allen Helfern des THW nochmals für ihren unermüdlichen Einsatz beim Juni-Hochwasser im letzten Jahr. Die anwesenden Helfer bzw. Helferanwärter berichteten von ihren Erlebnissen und Erfahrungen, die sie in diesen Tagen erlebt hatten. Danach gab es eine Führung durch das Objekt sowie, eine Besichtigung des Fuhrparks und der Technik. Die Kreisbereisung war zu Ende, aber nicht der Arbeitstag für Frank Bannert. Er besuchte am Abend die Eröffnung der Ausstellung des Malers und Grafikers, Siegfried Ratzlaff, Malen: Lust Liebe Last in der Galerie im Kulturhaus Leuna und hielt ein Grußwort. s Saalesparkasse Sie wollen eine Immobilie kaufen oder verkaufen und suchen ein geeignetes Objekt bzw. einen solventen Käufer? Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse. Wir beraten Sie umfassend und bieten Ihnen vom Erstgespräch, von der professionellen Beurteilung des Objekts bis zur notariellen Abwicklung einen lückenlosen Service. Alles aus einer Hand. Das erspart Ihnen eine Menge Zeit, Nerven und oftmals auch Geld. Profitieren Sie vom Sachverstand und von den hervorragenden Marktkenntnissen unserer Immobilien- Experten.Sprechen Sie überihre Pläne zuerst mit uns. Wenn s um Geld geht Sparkasse.

4 Saalekreis-Kurier 22. Februar 2014 Seite 4 An alle Girls im Saalekreis! Arzthelferin, Bürokauffrau, Friseurin oder Floristin dies sind nur einige der TOP 10 der Ausbildungswünsche der Mädchen. Um den Blick auch zu anderen Berufsgruppen zu bekommen, sollten alle Schülerinnen ab der fünften Klasse die 14. Auflage des Girls Day, am 27. März 2014, nutzen. An diesem Aktionstag können sie einen Einblick in Tätigkeiten und in den Arbeitsalltag von technischen, naturwissenschaftlichen und informationstechnischen Berufen erhalten. Außerdem besteht für die Mädchen die Möglichkeit, Frauen in Führungspositionen, in der Selbstständigkeit und in der Politik bei ihrer Arbeit zu begleiten. Durch einen praktischen Eindruck von diesen Berufsbildern und die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu erproben, erhalten die Schülerinnen an diesem Tag Anstöße, ihre beruflichen Perspektiven zu überdenken und auch diese Berufe in ihre Zukunftsplanung einzubeziehen, die sie sonst aufgrund von geschlechterspezifischen Vorstellung möglicherweise nicht in Betracht gezogen hätten. Parallel bietet der Aktionstag Unternehmen und Institutionen die Chance, jungen Frauen, die von ihnen angebotenen Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen und potenzielle zukünftige Mitarbeiterinnen anzusprechen. Bundesweit erkundeten im Jahr 2013 rund Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften. Mehr als Unternehmen und Organisationen waren auf der Aktionslandkarte eingetragen. Folgende Angebote stehen im Landkreis Saalekreis zur Verfügung: Behörde Finanzamt Bahnhofstraße Telefon: Telefax: Ansprechpartner Herr Carsten Grunert ofd.mf.sachsen-anhalt.de Thema: Führungspositionen beim Finanzamt Mädels - ihr habt an diesem Tag die Möglichkeit, Führungspositionen aber auch alle anderen Ausbildungsmöglichkeiten im Finanzamt kennenzulernen. Wir bieten euch die Chance, mit Frauen in leitenden Positionen des Finanzamtes zusammen zu kommen und euch über deren berufliche Laufbahn, die Arbeitsund Aufgabenschwerpunkte und mögliche Berufswege auszutauschen. Angebotsdauer: 9.00 Uhr bis Uhr, Anzahl Plätze: 5. Bei diesem Angebot musst du dich online anmelden. Verband/Verein Offener Kanal -Querfurt e.v. Geusaerstr. 88/ WH Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner Herr Oliver Stanislowski Medienpädagoge Telefon: Telefax: Thema: Junge Medienmacherinnen In den Medien gibt eine Vielzahl spannender Berufe - natürlich nicht nur für Jungs! Bei unserem Kreativworkshop blickt ihr hinter die Kulissen eines TV-Studios und arbeitet im Team an einer eigenen kleinen Magazinsendung. Dabei könnt ihr Euch für einen der folgenden Medienberufe entscheiden: Fotografin, Moderatorin, Kamerafrau, Mediengestalterin, Online-Redakteurin. Ein spannender Medientag erwartet Euch! Dieses Angebot ist barrierearm. Angebotsdauer: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Anzahl Plätze: 12, Anmeldung: Um dich bei diesem Angebot anzumelden, melde dich bitte bei dem Ansprechpartner unter der angegebenen Telefonnummer. Unternehmen Infraleuna GmbH & TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH Internet: Bildungsakademie Leuna GmbH Emil-Fischer-Str Leuna Telefon: Telefax: Ansprechpartner Herr Matthias Engel Marketing Telefon: Thema: Ein Tag in der chemischen Industrie Die InfraLeuna GmbH, die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH und die Bildungsakademie Leuna GmbH veranstalten einen Tag in der Förderverein der Musikschule Carl Loewe feiert Geburtstag Vor 20 Jahren, am 12. März 1994, fanden sich im Lesesaal der Kreisbibliothek Saalkreis am Rathenauplatz 11 in Halle 20 Menschen zusammen, Lehrer und Eltern der Musikschule Saalkreis, Kulturschaffende, Künstler und Sympathisanten, um einen Verein zu gründen: einen Förderverein für die Musikschule Saalkreis, die jetzige Kreismusikschule Carl Loewe. Man war sich unter den Anwesenden einig darin, dass man die Arbeit der Lehrer an der Musikschule Saalkreis unterstützen will. Der gewählte Vorstand und die Mitglieder berieten über die ersten Schritte, wie z.b. Satzungsbeschluss, Eintragung im Vereinsregister, Beantragung der Gemeinnützigkeit, eine Kontoeröffnung, Beschluss über Mitgliedsbeiträge und natürlich die Aufgaben, die man sich damals stellte. Eine der Wichtigsten war und ist bis heute geblieben, neue Mitglieder zu gewinnen und so eine breite Lobbyarbeit für die Musikschule und ihre Bildungsaufgabe im Landkreis zu betreiben. Neben der Vereinsarbeit und der Erfüllung der selbstgestellten Aufgaben, übernahm der Verein aber auch die Verantwortung als Interessenvertreter der Elternschaft. Diese galt es, stets dann zu übernehmen, wenn es zu 7 Wochen Pause! Mehr Genuss im Alltag und frisch in den Frühling Es ist wieder soweit! Am Aschermittwoch beginnt die landesweite Aktion 7 Wochen Pause (5. März April 2014). Sie lädt dazu ein, sich eine Pause von den alltäglichen Gewohnheiten zu nehmen. Dieses Vorhaben soll die eigenen üblichen Verhaltensmuster oder Konsumgewohnheiten aus der Beiläufigkeit und Selbstverständlichkeit herausnehmen und sie für 7 Wochen ins Rampenlicht der eigenen Aufmerksamkeit holen. Wichtig ist es, sich realistische und konkrete Ziele zu setzen! Wem der gänzliche Verzicht auf die netten Alltagsbegleiter zu viel ist, könnte beispielsweise seinen Alkohol-, Süßigkeiten- und/oder Kaffeekonsum nur auf das Wochenende beschränken, den Fernseher erst ab 20 Uhr oder nur zur Lieblingssendung einschalten, Süßes nur in Form von Obst verspeisen. Weitere Beispiele für bedenkenswerte Alltagsgewohnheiten sind auch das Surfen im Internet, die Nutzung des Handys oder das Einnehmen von Medikamenten zur Ermunterung oder Beruhigung. Denkbar ist auch, sich innerhalb dieser Zeit einen begrenzten Zeitrahmen (z.b. 14 Tage) vorzunehmen, in dem Sie die Verzichtsübung umsetzen möchten. Neugier und Freude an neuen Erfahrungen sind wichtige Voraussetzungen, um diese Zeit als persönlichen Gewinn zu wahrzunehmen. Möglicherweise erfahren Sie neue Kontrolle über Ihre Alltagslaster sowie neue Genuss- und Erlebnismöglichkeiten als Bereicherung. Die Untersuchung einer suchtpräventiven Verzichtsübung an Schulen ergab, dass eine gelungene Enthaltsamkeit zu einer überproportionalen und nachhaltigen Reduzierung des Konsums bei chemischen Industrie. Ziel ist es, den Schülerinnen die Möglichkeiten, die die Chemie- und chemienahe Industrie bieten, aufzuzeigen. Um Uhr treffen wir uns an der Straßenbahnhaltestation Am Haupttorplatz in Leuna und werden dann im neuen Besucherinformationszentrum im Bürocenter der Infraleuna einen kurzen Vortrag zu der Geschichte des Chemiestandortes Leuna hören. Im Anschluss werden die Mädchen, geleitet von der Infra- Leuna, an einer Standortrundfahrt teilnehmen, um das Umfeld der heutigen chemischen Industrie hautnah kennenzulernen. Die Rundfahrt endet bei der Bildungsakademie Leuna. Hier lernen die Mädchen die Ausbildungsstätte kennen und werden mit den verschiedenen Ausbildungsberufen vertraut gemacht. Im Zuge eines Rundganges können die Mädchen mit anderen Auszubildenden Erfahrungen austauschen und das Ausbildungsgeschehen live miterleben. Im Anschluss fahren die Mädchen zur TOTAL Raffinerie und erfahren im Zuge eines Vortrages und einer Rundfahrt, welche Ausbildungsmöglichkeiten sich dort bieten. Zudem wird in der firmeneigenen Kantine ein Mittagessen bereitgestellt. Angebotsdauer: 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Anzahl Plätze: 18, Anmeldung: Bei diesem Angebot musst du dich online anmelden. neuen Gebührendiskussionen für die Musikschule kam, oder auch grundlegende Veränderungen angestrebt wurden. Im Durchschnitt sind zwischen 30 und 40 Mitglieder, darunter auch Fördermitglieder und Sponsoren im Verein tätig. Die Mittel, die jährlich für Projekte der Musikschule ausgegeben wurden, nahmen stetig zu. Große Unterstützung erhielt der Verein dabei von der Saalesparkasse und deren Stiftung. Zum diesjährigen Jubiläum des Fördervereins wurde eine Chronik erarbeitet. Sie kann ab März 2014 auf der Website unter Förderverein eingesehen oder heruntergeladen werden. Fast zeitgleich auf den Tag wird es am 14. März eine Geburtstagsfeier für die Vereinsmitglieder geben. Aber auch Förderer und Sponsoren sind herzlich eingeladen. Womit kann sich die Musikschule bei ihren Mitgliedern bedanken? Natürlich mit schönen musikalischen Beiträgen von Schülern Bildungseinrichtung Thema: Girls Day in einer Behindertenwerkstatt Hi Mädels. Wir bieten Euch die Möglichkeit, mit uns einmal eine Behindertenwerkstatt der Stadtmission Halle (Standort Johannashall) zu besuchen. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Rehabilitations-Einrichtung für Menschen mit unterschiedlichen Formen von Behinderungen. Die Behinderten vor Ort haben die Möglichkeit in äußerst verschiedenen Werkstattbereichen (Tischlerei, Laserbearbeitung, Aluminiumbearbeitung, und und und) unter Anleitung zu arbeiten. Für euch wäre der Job dieser Anleiterinnen in den Handwerksbereichen interessant. Wir freuen uns auf euch! Dieses Angebot ist barrierearm. Angebotsdauer: 9.00 Uhr bis Uhr, Anzahl Plätze: 10, Anmeldung: Um dich bei diesem Angebot anzumelden, melde dich bitte bei dem Ansprechpartner unter der angegebenen Telefonnummer. Kinder- und Jugendcamp Zappendorf Am Steinbruch 16 a Salzatal Telefon: Internet: Ansprechpartner Herr Behrendt Vorstand des Fördervereins der Musikschule Foto: Musikschule Carl Loewe den Schülern führte (3 4 Monate später). Lassen Sie sich anstecken und machen mit bei dieser Aktion! Leichter wird es übrigens, wenn Sie sich verbünden mit Familienangehörigen, Arbeitskollegen oder Freunden. Falls Sie Unterstützung bei der Suche nach realistischen und sinnvollen Zielen für dieses Vorhaben oder bei der Aufrechterhaltung dieser benötigen, steht Ihnen die AWO Fachstelle für Suchtprävention im Saalekreis und die Suchtberatungsstellen gern beratend zur Seite (grauer Kasten). und Lehrern. Zu den Gratulanten gehören u.a. die diesjährigen Teilnehmer am Wettbewerb Jugend musiziert und die Loewe Minis aus Landsberg. Jeder, der die Arbeit der Musikschule fortan mit unterstützen möchte, ist gern eingeladen, Mitglied zu werden. Fachstelle für Suchtprävention Landkreis Saalekreis AWO Erziehungshilfe Halle (Saale) ggmbh, Sixtistraße 16a, Fon: / Mail: Suchtberatungsstellen Kontext GmbH, Weiße Mauer 52, Fon: 03461/ o / Mail: suchtberatung. AWO Erziehungshilfe Halle (Saale) ggmbh, Kirchplan 1, Querfurt Saalekreis Aktiv Das Engagementzentrum Saalekreis stellt Ihnen im Rahmen des Projektes Saalekreis Aktiv den Förderverein der Grundschule Paul Maar Raßnitz e. V. vor. Im Jahr 2010 gründeten engagierte Eltern aus Raßnitz und Umgebung den Förderverein für die Grundschule Paul Maar in Raßnitz. Das Einzugsgebiet der Schule sind die Ortschaften Ermlitz, Oberthau, Röglitz und Raßnitz. Durch das Zusammenwirken von Eltern, Lehrern, Erziehern und Ortsbürgermeistern engagiert sich der Verein für: A - aktive Öffentlichkeitsarbeit für die Schule und des Hortes K - Kooperationsarbeit mit den Ortschaften des Einzugsgebietes T - tatkräftige Unterstützung bei schulischen und regionalen Veranstaltungen I - Investitionen bei Projekten, Unternehmungen und Ausstattung der Schule und des Hortes V - Vernetzung von außerschulischen Kooperationspartnern Des Weiteren setzt sich der Verein für die umfangreichen Lernmöglichkeiten der Kinder vor Ort ein und strebt eine Bereicherung des gesellschaftlichen Zusammenlebens in der unmittelbaren Region an. Auf der Internetseite (wwwfv-gs-rassnitz. de) können Sie die Projekte verfolgen und Kontakt zu dem Vorstand aufnehmen. Dankbar ist der Verein für jede Spende und Unterstützung, da es unseren Kindern zu Gute kommt. Aus diesen Gründen freut sich der Förderverein über alle interessierten Eltern und Bürger, Lehrer und Erzieher, Unternehmen und Vereine die den Förderverein unterstützen möchten mit Ideen, Wünschen, Vorschlägen, Veränderungsmöglichkeiten oder tatkräftiger ehrenamtlicher Hilfe. Förderverein der Grundschule Paul Maar Raßnitz e.v. Thomas- Müntzer-Str. 55b Schkopau / OT Raßnitz wwwfv-gs-rassnitz.de Engagementzentrum Saalekreis Obere Burgstraße Fon: und/ oder Trakehner Str. 20, Halle (Saale)-Neustadt Fon: 0345/ / Mail: Evangelische Stadtmission Halle e.v., Weidenplan 3-5, Halle (Saale) Fon 0345/ / Mail: stadtmissionhalle.de, Jugend- und Drogenberatungsstelle drobs, Moritzzwinger 17, Halle (Saale) Fon: 0345/ / Mail:

5 Seite Februar 2014 Saalekreis-Kurier Weltstar Maggie Reilly beim BENEFIZKOCHEN in Landsberg Die DDR-Band Karussell, 80er- Ikone Hubert Kah, Stefanie Hertel, Claudia Jung, Magier Vincent Raven, die Schauspieler Peter Sodann und Wolfgang Winkler sowie die Schlager- Newcomer Laura Wilde und Phil Neue Ausstellung zeigt Farbholzschnitte aus Vietnam Stewman. Sie alle kommen am 5. April zum Benefizkochen in das RAMADA Hotel nach Landsberg/Peißen. Special Guest ist Maggie Reilly. Sie wird ihre Welthits Moonlight Shadow, Everytime we touch und To France sowie Songs aus ihrem neuen Album live präsentieren. Beim Benefizkochen gibt es für alle Gäste ein exklusives Buffet, welches von Jugendlichen aus der Die Jugendlichen vom Benefizkochen mit den Köchen der REWE-Foodservice Foto: REWE-Foodservice Landsberg Region und den Profiköchen der REWE-Foodservice Landsberg zubereitet wird. Außerdem werden die Stars mit Live-Auftritten für Unterhaltung sorgen und bei einem Showkochen gegeneinander antreten. Moderiert wird das Show-Event von Christian Mennicke, Joelina Drews und Dschungel-Kandidat Julian F. M. Stoeckel. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf werden vollständig an den Bild hilft e. V. Ein Herz für Kinder gespendet und kommen somit benachteiligten und kranken Kindern zugute. Tickets erhalten Sie für 40 Euro im RAMADA Hotel unter Tel.: oder über die offizielle Website Christian Mennicke Wenn sich am Samstag, 1. März 2014, um 14 Uhr, die Türen zu einer neuen Sonderausstellung öffnen, wird im Landsberger Museum Bernhard Brühl ein Hauch Fernost zu spüren sein. Dong Ho - Farbholzschnitte aus Vietnam ist der Titel der Präsentation, die sehr eng mit der Kultur und Lebensweise der dörflichen Bevölkerung im Norden Vietnams verbunden ist. So wie in anderen Ländern Asiens begann auch in Vietnam Ende Januar 2014 mit dem Neujahrsfest (Tet Nguyen Dan) das Jahr des Pferdes. Mehrere Jahrhunderte alt ist die Tradition der Herstellung von Farbholzschnitten in dem kleinen Dorf Dong Ho am Duong-Fluss ca. 30 km östlich von Hanoi. Nicht nur zum Tet-Fest, sondern auch bei regionalen Festen wurden die Häuser mit farbigen Holzschnitten geschmückt, mit denen man sich Glück und Wohlergehen wünschte. Gleichzeitig dienten die Holzschnitte auch der Verbreitung volkstümlicher Szenen und Überlieferungen. Die Werkstätten in Dong Ho sind heute die letzten, in denen diese alte Druckkunst ausgeübt wird. Die populären Farbholzschnitte gehören, zusammen mit ihrer Herstellungstechnik, zum nationalen Kulturerbe Vietnams. Die Ausstellung zeigt Originalfarbholzschnitte einer privaten Sammlung und gibt Erläuterungen zur Drucktechnik, zum Material und zur Symbolik der vielfältigen Motive dieser weltweit einmaligen künstlerischen Darstellungsweise. Sie ist bis zum 25. Mai 2014 zu sehen. Das Landsberger Museum Bernhard Brühl, in der Hillerstraße 8, ist dienstags, donnerstags, samstags und sonntags, jeweils von 13 bis 17 Uhr, geöffnet. Andere Besuchszeiten, insbesondere für Gruppen, können unter Tel. (034602) vereinbart werden. Text/Foto: Inge Fricke, Museum Landsberg Festtage des Puppentheaters jetzt auch im Saalekreis Seid ihr alle da? Diese Frage wird man vom März wohl das ein oder andere Mal zu hören bekommen, nämlich zu den Festtagen des Puppentheaters Ursprünglich für die Stadt angedacht, finden die Aufführungen nun auch im Saalekreis statt. Seit 1993 existieren die Festtage des Puppentheaters, ins Leben gerufen durch Frieder Simon, der 2012 aus Altersgründen die künstlerische Intendanz beendete. Grund genug, um die Puppen auf die Bühnen des Saalekreises zu holen. So dachte es sich die Stadt, die sich 2011 mit einem Kooperationsvorschlag an den Landkreis Saalekreis wandte. An vier Auftrittsorten im Thilo von Trotha als Werbeträger Kunst und Kultur zu fördern ist für den Landkreis, die Stadt und die Vereinigten Domstifter eine Selbstverständlichkeit und im Hinblick auf bedeutsame Jahrestage und Jubiläen, wie sie in bevorstehen, umso wichtiger. Vor allem aber ist die Förderung von Kultur eine gewinnbringende Investition. Im Hinblick auf den 500. Todestag des Bischofs Thilo von Trotha oder die Grundsteinlegung des er Doms vor 1000 Jahren sollen gemeinsame Landkreis spielen Kasperle & Co: Teutschenthal, Mücheln/Geiseltal, Löbejün sowie auf der Burg Querfurt. Der 9. März bildet nicht nur die Eröffnungsveranstaltung der Festtage, sondern lädt gleichzeitig zum Familiennachmittag für Groß und Klein ins er Ständehaus ein. Vom März, ab jeweils Uhr, kann man sich von den bereits ausgebuchten Vorstellungen der Puppen begeistern lassen, die durch die Puppenspielerin Uta Krieg-Parthier ins richtige Bühnen -Licht gerückt werden. Foto: Bilderarchiv Vereinigte Domstifter kulturhistorische Ausstellungen im Dom-Schloss-Ensemble einem breiten Publikum präsentiert und so die Bekanntheit des hier befindlichen Kulturgutes gesteigert werden. Diese Ziele manifestierten am 11. Februar Landrat Frank Bannert, Dechant Curt Becker und s Oberbürgermeister Jens Bühligen bei der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung. Mitten ins Herz Im vergangenen Jahr leider ausgefallen, hat es nun geklappt. Reiner Schöne kommt am 14. März 2014 mit seiner Band nach Niemberg in die Alte Brennerei. Mitten ins Herz ist sein aktuelles musikalisches Werk, das er in Berlin aufnahm. Reiner Schöne und Uli Gumpert kennen sich seit den frühen Tagen in Weimar und haben jetzt endlich musikalisch zusammengefunden. Ulrich Gumpert gehört zu den prägenden Figuren des deutschen Jazz. In der DDR spielte er zunächst in diversen Dixieland- Bands, danach bei Klaus Lenz, SOK, Synopsis, bis heute noch im legendären Zentralquartett mit Ernst Ludwig Petrowsky, Conny Bauer und Baby Sommer. Unvergessen seine Tourneen mit Manfred Krug. Die Band holte eine Reihe namhafter Gastmusiker ins Studio, wie z. B. Volker Rettmann (17 Hippies), Ingrid Arthur (Weather Girls) oder Ernst Ludwig Luten Petrowski Altsax und Flöte (ein weiterer legendärer Musiker aus DDR- Tagen, europäischer Jazzpreis 2010) um ihre Produktion abzurunden. Bluesbetonte Singer/ Songwriter-Musik prägt die neue Produktion. Ein Highlight ist zweifellos das längst überfällige Remake von Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin, einem Song aus der Zusammenarbeit mit Konstantin Wecker und Harold Faltermeyer in den 1970ern. Kartenvorbestellungen sind ab sofort möglich unter Tel.: Gut für den Saalekreis: unsere Mobilen Filialen. Höhnstedt Platz des Friedens, am Kinderspielplatz und Minimarkt mittwochs 09:00-12:30 Uhr Wallwitz Gutshof Gemeinde Petersberg, Götschetalstraße 15 dienstags 14:00-18:00 Uhr Ostrau Karl-Marx-Straße, vor der Fleischerei Broda donnerstags 09:00-12:30 Uhr Milzau Kriegstedter Straße 23, am Gemeindeamt dienstags 09:00-10:30Uhr Brachwitz Platz der Jugend, gegenüber der Bushaltestelle donnerstags 14:00-18:00 Uhr Oppin Landhandel PEGASUS, Hallesches Dreieck 1 dienstags 09:00-12:30 Uhr Klobikau Am Teich, Ecke Raschwitzer Weg dienstags 10:45-12:15 Uhr Queis Delitzscher Chaussee 14 mittwochs 14:00-18:00 Uhr Göhrendorf Friedenseiche, Pl. i. d. Ortsmitte in gerader Kalenderwoche mittwochs 14:15-16:00 Uhr Nemsdorf Parkplatz Gaststätte Zur Sonne mittwochs 14:15-18:00 Uhr Raßnitz Thomas-Müntzer-Straße, ehemaliges Kulturhaus in gerader Kalenderwoche donnerstags 09:00-12:30 Uhr donnerstags 14:00-17:00 Uhr Ziegelroda QuerfurterStraße 17 dienstags 14:30-18:00 Uhr Barnstädt Steigraer Straße, Platz am Landmarkt montags 09:00-12:30 Uhr Steigra An der 180, GaststätteRitter St. Georg montags 14:00-18:00 Uhr Kötzschau Schkeuditzer Str.4,Gemeindeamt in gerader Kalenderwoche dienstags 09:00-12:00 Uhr Wallendorf Leipziger Straße (B 181), Nähe Wartehalle Bergschänke in gerader Kalenderwoche donnerstags 14:00-17:00 Uhr donnerstags 09:00-12:30 Uhr Weitere Informationen unter s Saalesparkasse GEWERBLICHE IMMOBILIENANGEBOTE Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir qualifizierte Steuerfachleute m/w zur steuerlichen Betreuung von Arbeitnehmern und Rentnern. Infos unter Rufen Sie uns bitte an unter der Nummer 0345/ Lutz Preußler, Regionalleiter TÜV NORD MOBILITÄT GmbH &Co.& KG Region Sachsen-Anhalt Saalfelder Straße Halle Telefon: 0345 / Telefon: 0345 / Praxis Gewerbe Büro Wohnen hier ist alles möglich! 300 m² Nutzfläche auf m² Grundstück in! Eingeschossiger Flachbau mit Massivdach, teilsaniert, 4Garagen. Objektanschrift: Nulandtstr. 2a in 06217, provisionsfrei direkt vom Eigentümer für VB Euro inkl. 19 % Mehrwertsteuer Kontakt: NOMIA GmbH, Hr. Gödl, Tel

6 Saalekreis-Kurier 22. Februar 2014 Seite 6 +Wohin im Saalekreis?+Wohin im Saalekreis?+Wohin im Saalekreis?+ Ausstellungen bis 2. März: Mitteldeutsche Stadt- und Flusslandschaften, Museum Petersberg ab 4. März: Entree Kunstmalerei, Palmen- und Vogelhaus, Bad Dürrenberg ab 8. März: Landschaft und Stimmung, Pastelle und Druckgrafik, Kulturhistorisches Museum Schloss 8. März, Uhr: Tag der offenen Töpferei, Töpferei Hans - Ulrich Lobenstein, Domnitz 9. März, Uhr: Kleiner Markt am Dom, Kunsthandwerker- und Selbsterzeugermarkt, Domplatz 29. März, Uhr: er Rabenmarkt, Domplatz 30. März, Uhr: er Rabenmarkt, Domplatz bis 14. April: Der menschliche Faktor von Hassan Haddad, Willi- Sitte-Galerie bis 2. Mai: Bilder-Malerei Grafik von Uwe Duday, Stadtbibliothek Walter Bauer bis 4. Mai: Landschaften, Stillleben, Porträt, Akt Gemäldeausstellung der Malgruppe Naturstudien und Maltechnik der artkapella, ben zi bena - Restaurant und Café Vorträge / Lesungen / Aufführungen 2. März, Uhr: Einmal Erde und zurück, Planetarium 7. März, Uhr: Herbert & Herbert, Lesung, Ständehaus 8. März, Uhr: Internationaler Frauentag: Von Jungfrauen und Königinnen Sternenhimmelvorführung, Planetarium 14. März, Uhr: Kroatien, Multivisionsshow, Ständehaus 19. März, Uhr: Buchlesung Immerhin: Ich lebe noch Das Ende ärztlicher Kunst, Bürger- und Vereinshaus, Bad Dürrenberg 23. März, Uhr: Rückkehr der Götter, Ständehaus Musik/ Tanz/ Theater 23. Februar, Uhr: Wo ein Weg ist, fehlt der Wille, Magdeburger Zwickmühle, Gemeindesaal Langenbogen 27. Februar, Uhr: Heimatabend mit Hausmusik, Landwirtschafts- und Heimatmuseum Zappendorf 28. Februar, Uhr: CA- SANOVA - oder Wer die Auster liebt, Hotel und Restaurant Lindenhof, Bad Lauchstädt 7. März, Uhr: Ewan Dobson (Canada), Acoustic Metal European Tour 2014, Kultur-Keller Oelgrube, 8. März, Uhr: Einmal im Jahr 42 Jahre DISCO 83 72, Kultur-Keller Oelgrube 9. März, Uhr: Der Rabe ruft, Puppentheater, Ständehaus 11. März, Uhr: Der Rabe ruft, Puppentheater, Ständehaus 14. März, Uhr: Lang, lang ist es her - Verstehen Sie Ostdeutsch?, Schlosßhotel Schkopau 15. März, Uhr: Frühlingskonzert der Kreismusikschule Carl Loewe, Landwirtschaftsund Heimatmuseum Zappendorf 15. März, Uhr: Jubiläumskonzert, Akkordeonorchester Never Silence, Schlossgartensalon 16. März, Uhr: Frühjahrssingen Männerchor Schladebach e.v., Gaststätte Heiterer Blick Schladebach 16. März, Uhr: Das außergewöhnliche Konzert: Crazy Concert, Pianotainment, Stadtkirche St. Maximi 28. Februar, Uhr: Theaterabend mit den Kiebitzensteinern - Oben ohne!, Schlosshotel Schkopau 28. Februar, Uhr: Oldieabend, Kultur-Keller Oelgrube, 8. März, Uhr: Frauentagskabarett mit den Melankomikern Frauenflüsterer in der Kurpark Gaststätte, Bad Dürrenberg 14. März, Uhr: Reiner Schöne und Band Mitten ins Herz, Verein Alte Brennerei Niemberg e.v., Niemberg 15. März, Uhr: Wein, Weib und Gesang, musikalische Revue, Hotel und Restaurant Lindenhof, Bad Lauchstädt 22. März, Uhr: Anrechtskonzert, Schlossgartensalon 28. März, Uhr: Kabarettabend mit den Kiebitzensteinern, Hotel und Restaurant Lindenhof, Bad Lauchstädt 28. März, Uhr: Oldieabend, Kultur-Keller Oelgrube 29. März, Uhr: Frühlingskonzert mit dem Gesangsverein Nauendorf, Sport und Kulturzentrum Nauendorf Feste Februar: 9. er DEFA Filmtage (Kinofilmfest), Domstadtkino 27. Februar, Uhr: Weiberfastnacht im Haus des Volkes, Bad Dürrenberg 27. Februar, Uhr: Weiberfastnachtsause bei Fritze, Gaststätte Zur Gartenlaube, 6. März, Uhr: Große Vorfrauentagsparty all inclusive, Schloßhotel Schkopau 8. März, Uhr: Frauentagsparty, Hotel und Restaurant Lindenhof, Bad Lauchstädt 8. März, Uhr: Frauentagsfeier, Domgalerie 8. März, Uhr: Frauentagsfeier, Landwirtschafts- und Heimatmuseum Zappendorf 14. März, Uhr: Jubiläumsfeier Musikschule Carl Loewe, Musikschule Carl Loewe, Halle 22. März, Uhr: Mittelalterspektakel, Verein Alte Brennerei Niemberg e.v., Dorfgemeinschaftshaus Niemberg Karneval Bad Dürrenberg: 1. März, Uhr: Faschingsparty, 2. März, Uhr: Großer Kinderfasching, Haus des Volkes, Bad Dürrenberg Barnstädt: 1. März, Uhr: Kindersitzung, 8. März, Uhr: Abendveranstaltung, 9. März, Uhr: Seniorensitzung, 15. März: Abendveranstaltung, Göhritzer Bauernstübchen, Barnstädt Beesenstedt: 1. März, Uhr: 2. Karnevalsveranstaltung, 2. März, Uhr: Seniorenkarneval, Weißes Haus, Beesenstedt Brachwitz: 22. Februar, Uhr: Kinder Carneval, 22. Februar, Uhr: Abendveranstaltung, 1. März, Uhr: Abendveranstaltung Vereinsheim des BCC Brachwitz Farnstädt: 22. Februar, Uhr: 2. Veranstaltung, 23. Februar, Uhr: Seniorenfasching, 1. März, Uhr: Faschingsdisco, 8. März, Uhr: Faschingsfinale, Kulturhaus Farnstädt Günthersdorf: 22. Februar, Uhr: Karnevalveranstaltung, 23. Februar, Uhr: Karnevalveranstaltung, 1. März, Uhr: Karneval, 2. März, Uhr: Kinderfasching, Sportlerheim Günthersdorf Hohenthurm: 22. Februar, Uhr: 1. Veranstaltung, Gasthof Zwebendorf Höhnstedt: 23. Februar, Uhr: Kinderfasching, 1. März, Uhr: Prinzenball, 2. März, Uhr: Familiennachmittag, 8. März, Uhr: Spätlese, Festsaal Höhnstedt Landsberg: 22. Februar, Uhr: Faschingsveranstaltung, 23. Februar, Uhr: Kinderfasching, 1. März, Uhr: Faschingsveranstaltung, Gasthof Goldener Löwe, Landsberg Leimbach: 22. Februar, Uhr: Kinderfasching, 22. Februar, Uhr: Abendveranstaltung, 23. Februar, Uhr: Seniorenfasching, Kulturhaus Leimbach Lieskau: 22. Februar, Uhr: Karnevalsparty, 1. März, Uhr: Karnevalsparty, Gaststätte Friedenseiche, Lieskau Lochau: 22. Februar, Uhr: 38. Lochauer Karneval, 2. März, Uhr: 60 Plus Fasching, Gaststätte Lindenhof, Lochau Müllerdorf: 22. Februar, Uhr: Abendveranstaltung, 23. Februar, Uhr: Seniorenfasching, 1. März, Uhr: Abendveranstaltung, Gaststätte Zur Linde, Müllerdorf Nemsdorf: 1. März, Uhr: 2. Abendveranstaltung, 2. März, Uhr: Kinderkarneval, Kulturhaus Zur Sonne, Nemsdorf Obhausen: 1. März, Uhr: Carnevalssitzung, 2. März, Uhr: Senioren- und Behindertensitzung, Kulturhaus Obhausen Querfurt: 22. Februar, Uhr: Fasching für Teenager ab 12 Jahre, 23. Februar, Uhr: Rentnerfasching, 27. Februar, Uhr: 16. Weiberfastnacht, Schützenhaus Querfurt Rodden: 23. Februar, Uhr: Kinderfasching, Rodden, Kulturhaus Pissen Salzmünde: 22. Februar, Uhr: Karnevalsparty, 23. Februar, Uhr: Seniorenfasching, 1. März, Uhr: Karnevalsabendveranstaltung, Gaststätte Zum Yachthafen, Salzmünde Schraplau: 22. Februar, Uhr: Festsitzung, 23. Februar, Uhr: Kinderfasching, 1. März, Uhr: Festsitzung, 2. März, Uhr: Seniorenfasching, Saal der Stadt Schraplau Schochwitz: 28. Februar, Uhr: 1. Abendveranstaltung, 1. März, Uhr: 2. Abendveranstaltung, 2. März, Uhr: Kinderkarneval, Gotthardscheune Schochwitz Steigra: 22. Februar, Uhr: Rentnerfasching, 23. Februar, Uhr: Kinderfasching, 28. Februar, Uhr: Abendveranstaltung, 1. März, Uhr: Abendveranstaltung, Gasthof Ritter St. Georg, Steigra Wallwitz: 22. Februar, Uhr: Abendveranstaltung, 23. Februar, Uhr: Familienfasching,, 1. März, Uhr: Abendveranstaltung, Sport- und Vereinshaus Wallwitz Wettin: 22. Februar, Uhr: 30 Jahre WCC Jubiläumsveranstaltung, Aula Burg Wettin Sonstiges 22. Februar, Uhr: Finalrunde 9. Stadtmeisterschaft im Freizeitfußball, Rischmühlenhalle 22. Februar, Uhr: Dinner der Illusionen-die magische Dinnershow, Schloßhotel Schkopau 22. Februar, Uhr: Besichtigung Fürstengruft, Dom 23. Februar, Uhr: Besichtigung Fürstengruft, Dom 28. Februar, Uhr: Köstritzer-Cup für Fußball-Freizeitteams, Harry-Kaßler-Sporthalle Frankleben 28. Februar, Uhr: 1. Salzataler GenrationenRunde, Kinder- und Jugendcamp Zappendorf, Köllme 21. März: Frühlingsfeuer, Sportplatz Großkugel, Gemeinde Kabelsketal 22. März, Uhr: Öffentlicher Rebschnitt mit dem Weinbauverein Höhnstedt, Touristikgebäude Höhnstedt 22. März, Uhr: Columbo Krimidinner Giftige Kollegen, Schloßhotel Schkopau 27. März, Uhr: Kochkurs mit unserem Küchenchef - Russische Spezialitäten, Schloßhotel Schkopau 29. März, Uhr: Tag der offenen Tür für er, Dom 29. März, Uhr: Mixed Volleyball-Stadtmeisterschaft Wettin-Löbejün, Sporthalle Wettin Die fünfte Jahreszeit hält auch im Saalekreis Einzug. Vielerorts finden Karnvalsveranstaltungen statt. Foto: angieconscious.pixelio.de Kreisvolkshochschule Aktuell Senioren Computer-Kurse: , 4x Di und 4x Do, 15:10-17:25 Uhr, Halle, BbS Carl Wentzel, Delitzscher Str. 45, 84,00 EUR , 3x Mo und 3x Mi, 13:30-16:30 Uhr,, Am Saalehang 1, 84,00 EUR Dipl.-Ing.-Ök. Heidemarie Dittmann - Steuerberaterin - Oberaltenburg Sprechzeiten: Mo. - Do Uhr Fr Uhr und nach Vereinbarung Telefon: Telefax: Kaminholz aus Buche und Birke ca. 25 und 33 cm lang, fix und fertig gesägt und gespalten sowie Brennholz aus Birke Anlieferung nach Vereinbarung. Bestellung über REISE UND ERHOLUNG URLAUB IM DER MOSEL! z.b. 3x HP 120 /5x HP 199 /7x HP 269 Reichhaltiges Frühstücks- und Abendbuffet Hotel Mosella, Tel / Alois Brück, Zehnthausstr. 8, Bullay, Prosp. anf. Ihre HIER erscheint im GANZEN Saalekreis!

7 Seite Februar 2014 Saalekreis-Kurier denn der Herr Major ist selbst dabei!, sagt Bändermann Erik, wenn er beim Heischegang die Lichtmessgesellschaft ankündigt. Die Spergauer Kinder kennen die Tradition. Wie die Großen wollen sie ihre Kleine Lichtmess feiern. Denn wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen, sagt der Volksmund. Und wenn man dies in Spergau mit der großen Lichtmess vergleicht, dann muss man diesem Sprichwort einfach zustimmen. Seit 1982 hat die Kleine Lichtmess nun durchgehend ihren festen Platz im Jahreskalender. Immer eine Woche vor der eigentlichen Lichtmess wird sie von den Sechs- bis Zehnjährigen gefeiert. Das ist seit über dreißig Jahren so und ebenso lange soll sie weiter Bestand haben. Am 25. Januar waren nun alle Teilnehmer pünktlich am Treffpunkt. Punkt zehn Uhr setzte sich die bunte Schar zum Heischegang in Bewegung, musikalisch begleitet von den Spergauer Flachlandfinken. Der Heischegang führte zu den Elternhäusern der mitwirkenden Kinder und zu den Spergauer Gewerbetreibenden, die Tür und Tor öffneten. Wir treten ein in dieses Haus und fordern eine Wurst heraus, riefen die Wurststangenträger. Dafür gab es großzügige Gaben. Die Wurststangenträger erhielten eine Wurst, die Eierfrau eine Packung Eier und so mancher Euro wechselte den Besitzer, wenn die Sänger, der Guggekastenmann und der Erbsbär mit seinem Bärenführer ihren Auftritt hatten. Auch bei der Feier danach standen die Kinder den Großen nicht nach, damit alles verzehrt wurde. Fünf Stunden dauerte der Heischegang unter den wachsamen Augen der Küchenburschen vom Verein Spergauer Lichtmess e. V., der jedes Jahr die Schirmherrschaft übernimmt. Die Teilnehmer der Kleinen Lichtmess beim Heischegang durch Spergau. Hier kündigt Bändermann Erik bei der Bäckerei die Lichtmeßgesellschaft an. Im Hintergrund warten schon der Registrator, die Eierfrau und weiteres Gefolge. Foto: Tilo Buschendorf Die Kleine Lichtmess ist in Spergau eng mit dem Namen Brunhilde Grosch verbunden, die seit Beginn die kleine Lichtmess organisiert. Seit drei Jahren hat nun Danny Terne den Staffelstab von ihr übernommen. Ich habe mich lange nach einem Nachfolger umgeschaut, erzählt Brunhilde Grosch. Jetzt weiß ich, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Kurz nach fünfzehn Uhr versammelten sich alle auf dem Spergauer Bäckerplatz und schunkelten zum Ausgangspunkt zurück. Wieder einmal war das Fest eine schöne Spergauer Tradition, die es zu erhalten gilt. Tilo Buschendorf Mystischen Orten auf der Spur Sagenhaftes so hieß das Motto des zweiten talentcampus der KVHS Saalekreis, welcher vom 3. bis 7. Februar stattfand. 15 Schüler aus und dem Salzatal lernten in dieser Ferienwoche die Kreisstadt von ihrer historischen und mystischen Seite kennen. So startete die Gruppe am Montagmorgen mit einer Geocachingtour zur Geschichte s. Ausgerüstet mit GPS-Geräten spürten die jungen Teilnehmer u. a. Martin Luthers Wirkungsstätte oder die Schauplätze des Bauernaufstandes und der Hungerunruhen auf. Mit diesem historischen Wissen im Hinterkopf unternahm die Gruppe am Dienstag eine Sagen- Tour rund um Domplatz und Neumarkt. Der Sagengelehrte Frank Paetzold berichtete vom Saalealf, dem eingemauerten Kind und natürlich vom Raben. Das Highlight der Tour war der Besuch des Kreuzganges und der Aufstieg auf den Glockenturm des er Doms. Der talentcampus ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Ferienbildungsprogramm. Er wird für Kinder und Jugendliche zw. 10 und 18 Jahren angeboten und ist kostenfrei. Der talentcampus beinhaltet u.a. Angebote der kulturellen Bildung und ermöglicht den Teilnehmern die Förderung ihrer sozialen und kreativen Kompetenzen. Ein Ausflug in die Stadtbibliothek Walter Bauer bot den 10- bis 15-Jährigen am Mittwoch die Möglichkeit, selbständig zur Geschichte der Stadt und den Sagen zu recherchieren. Am vierten Tag des talentcam- Pus konnten die jungen Teilnehmer selbst kreativ werden. In zwei Workshops wurden eigene er Postkarten gestaltet und in einer kleinen Druckwerkstatt Motive, passend zum Wochenthema, gedruckt. Eines von vielen Druckbildern, der Ausstellung So entstand zum Ende der Woche eine Sammlung an Fotos, Karten, Infotexten und bunten Druckbildern, die am Freitag in einer Ausstellung in der Kulturstiftung benzibena von den Schülern vor ca. 25 Gästen präsentiert wurden. Sichtlich stolz waren die talentcampus-teilnehmer auf ihre Ergebnisse und blickten glücklich auf eine erlebnisreiche Ferienwoche zurück. Die Ausstellung Sagenhaftes kann noch bis Ende Februar in der Kunststiftung ben zi bena und ab Ende März im Offenen Kanal -Querfurt e. V. besucht werden. Kreisvolkshochschule Aktuell Beruf Buchhaltung (Theorie) Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse der Buchführung, Bilanzierung und Kontenführung und gibt Einblick in die steuerlichen Pflichten eines Unternehmens , 15 x Mo, 17:00 20:00 Uhr,, Am Saalehang 1, 180,00 EUR In Vorbereitung: Halle, BbS Carl Wentzel, Delitzscher Str. 45 bitte melden Sie sich schon jetzt! Bilanzierung , 15 x Mi, 17:00 20:00 Uhr,, Am Saalehang 1, 180,00 EUR Excel , Mo + Di, 17:30 20:30 Uhr,, Am Saalehang 1, 140,00 EUR 10-Finger-Tastschreiben , Mo, Di 17:30-20:30 Uhr und Fr 17:30-19:00 Uhr,, Am Saalehang 1, 62,35 EUR , Mo, Di 17:00-20:00 Uhr und Fr 17:00-18:30 Uhr, Halle, BbS Carl Wentzel, Delitzscher Str. 45 Thiele Trockenausbau Südstraße Leipzig Tel.: / Fax: / Trocken- und Innenausbau Einblasdämmung z. B. Zellulose Kerndämmung von doppelschaligem Mauerwerk Blower-Door-Test Thermografie DEKOZELL Strukturputz Ansprühverfahren KFZ-PrüFZentrum Köhler Halle Saalekreis Burgenlandkreis -Querfurt Ihr Partner fürihr Partnerfür: Erteilung Hauptuntersuchung der Umweltplaketten nach 29StVZO Beratung Unfall- zur Plaketteneinstufung und Bewertungsgutachten Bestätigung Feinstaubplaketten bei fehlenden Nachrüstungsmöglichkeiten Bestätigung ADAC beivertragsprüfstation Unzumutbarkeit der Nachrüstung Niedersachsen Sachsen-Anhalt z (0345) 57 Kostenoptimal und begehbar Die besten Lösungen sind oftmals die einfachsten. Dies zeigt sich einmal mehr beim Dämmhülsensystem: Mit dickwandigen Kartonröhren, einer Trägerplatte und Zellulosedämmstoff entsteht eine kostengünstige begehbare Dämmung der obersten Geschossdecke. Mit Hilfe eines Einblasschlauches werden die Dämmhülsen mit Zellulose gefüllt. Die Konstruktion benötigt drei bis vier der wärmebrückenarmen Dämmhülsen pro Quadratmeter. Die Dämmhülsen können aufrecht stehend -statisch nachweislich- enorme Lasten tragen. Durch die Verbindung von Hülse, Lattung und Verlegeplatten entsteht eine robuste, begehbare Oberfläche. Eine maximale Festigkeit bei minimalem Materialaufwand wird erreicht. Bezüglich statischen und brandschutztechnischen Vorgaben können zementgebundene Spanplatten jenach Situation auch OSB- oder Spanplatten verwendet werden. omfort-umzüge Dipl.- Ing.Harry Bauer Qualität-Kompetenz-Komfort Berliner Str Halle Tel. (0345) , Fax Mobile Reinigungskraft (optional mit Erwerb Führerschein Kl. B*) Start: 10. März 2014 Ausbildung zum/zur Gabelstaplerfahrer/in Start: 10.März 2014 /02. Juni 2014 Gabelstaplerfahrerausbildung mit Perfektionstraining Start: 10. März 2014 Hausmeistergehilfe/-in mit Erwerb Führerschein Klasse B/B96* Start: 31.März 2014 Citylogistiker/-in mit FS Klasse B* Start: 28. April 2014 Qualicenter Pflege &Betreuung inkl. Haushaltsführung (optional mit Erwerb Führerschein Kl. B*) Start: 19. Mai 2014 *in Zusammenarbeit mit einer Vertragsfahrschule Mehr Details unter: Netzwerk Bildung - GEWERBLICHE IMMOBILIENGESUCHE Laden im Einkaufszentrum Angersdorf frei für: Sonnenstudio,Reisebüro,Mode/Textil,Bäcker, Tatoo/Piersing, Physioth., Lotto/Paketd./Zeitg./Tabak m2 mögl., Fußgängerzone,Tel.0700/ PARKETT- UND BODENBELAGSARBEITEN RAUMAUSSTATTUNG DESIGNBELÄGE INNENAUSBAU Wir suchen für ein renommiertes Unternehmen in Halle ab sofort: Sachbearbeiter (m/w) für den schriftlichen und telefonischen Kundenservice im Bereich der Energiewirtschaft Delitzscher Str. 84 Wir bieten Ihnen: einen sicheren Arbeitsplatz einen festen Arbeitsvertrag mit allen Sozialleistungen Urlaubs- und Weihnachtsgeld, VWL Sie bieten uns: eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung sehr gute MS-Office-Kenntnisse Flexibilität Inwendener Straße Landsberg OT Oppin Bei Interesse freuen wir uns auf Ihren Anruf zur Vereinbarung eines Termins. Bitte melden Sie sich bei Fr. Schulz/Fr. Baudisch unter: Tel.: 0345/233520! " STELLENANGEBOTE BERUFSBILDUNG Fachkräfte werden gesucht Wir bilden Sie aus! - Staatlich geprüften Techniker (Beginn: ) in den Fachrichtungen Chemie- und Elektrotechnik - Meisterausbildung (IHK) (Beginn: ) Industriemeister Chemie, Metall und Elektrotechnik Geprüfter Logistikmeister Melden Sie sich nochheute an: BildungsakademieLeuna Tel.: Emil-Fischer-Str. 20 Fax: Leuna IB ML e.v.

8 Beratung Anmeldung leipzig.de Neue Aus und Weiterbildungen im Eisenbahnverkehr Großer Fachkräftebedarf! In nur 3 10 Monaten zum sicheren Arbeitsplatz! Förderung durch Jobcenter, AfA, Rententräger, Berufsgenossenschaft und BFD der Bundeswehr! Nächster Start: Lokführer/ in Nächster Start: Wagenmeister/ in Nächster Start: Zugschaffner/ in Triebfahrzeugführer/ in Technische Kontrolle und Überwachung Kundenbetreuer/ in im Nahverkehr VORTEILE FÜR IHRE KARRIERE sehr großer Fachkräftebedarf imeisenbahnverkehr nur 3 10 Monate qualifizierende Ausbildungszeit mehrere Einstiegsmöglichkeiten pro Jahr attraktives Schulungszentrum inleipzig sehr kompetentes und freundliches Lehrpersonal günstiges Wohnen für auswärtige Teilnehmer Förderung durch verschiedene Kostenträger zertifizierte und anerkannte Ausbildungsstätte Reisen als Arbeit wo andere Urlaub machen viele Firmenkontakte zur Jobvermittlung sichere Arbeitsstelle nach der Ausbildung JETZT bewerben! weiterbildung awv leipzig.de Nächster Start: Sicherungspersonal Bahnübergangsposten Arbeitszugführer/ in VORAUSSETZUNGEN ZUR TEILNAHME hohes Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit Interesse und Begeisterung fürs Eisenbahngewerbe Bereitschaft zur Reisetätigkeit Motivation, etwas Neues erlernen zu wollen abgeschlossene Schul bzw. Berufsausbildung medizinische Tauglichkeitsuntersuchung Bewilligung vom Kostenträger oder Selbstzahler JETZT neue Karriere starten! In nur 3 10 Monaten zum sicheren Arbeitsplatz Die Chance für Quereinsteiger Hochwertige Aus und Weiterbildungen im Eisenbahnverkehrsgewerbe Certqua/AZAV zertifizierte Ausbildungsstätte anerkannt vom Eisenbahn Bundesamt (EBA) Berechtigte Prüfstelle des Freistaates Sachsen AWV Aus und Weiterbildung EisenbahnVerkehr GmbH Vierackerwiesen Leipzig Tel Fax E mail: leipzig.de leipzig.de

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen SACHSEN-ANHALT Ministerium der Finanzen Girls Day im Finanzministerium Das Finanzministerium beteiligt sich auch in diesem Jahr am Girls Day Mädchen-Zukunftstag. Es bietet im Rahmen dieses Aktionstages

Mehr

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse Halle (Saale), 13. Mai 2015

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse Halle (Saale), 13. Mai 2015 der Saalesparkasse Halle (Saale), Wir ziehen Bilanz Seite 2 1 Die Saalesparkasse im Überblick Saalesparkasse im per per per Überblick 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 Mitarbeiter 797 798 791 Auszubildende

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Melanie Medau-Heine, BUND Sachsen-Anhalt e.v., Oktober 2009 Ca. 30% der Bevölkerung Deutschlands sind an einem freiwilligen Engagement interessiert, wissen

Mehr

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt.

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt. Kooperationskonzept Sachleistungen Berliner Hoffest 2014 Zum 14. Berliner Hoffest am 4. Juni 2014 laden der Regierende Bürgermeister von Berlin und Partner für Berlin rund 3.500 Vertreter aus Politik,

Mehr

Verordnung über die Beförderungsentgelte- und bedingungen der Unternehmen des Taxigewerbes im Landkreis Saalekreis -Taxitarifverordnung-

Verordnung über die Beförderungsentgelte- und bedingungen der Unternehmen des Taxigewerbes im Landkreis Saalekreis -Taxitarifverordnung- Verordnung über die Beförderungsentgelte- und bedingungen der Unternehmen des Taxigewerbes im Landkreis Saalekreis -Taxitarifverordnung- Auf Grund des 51 Absatz 1 Satz 1 des Personenbeförderungsgesetzes

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Aktionsabend Nachlass und Pflege

Aktionsabend Nachlass und Pflege Aktionsabend Nachlass und Pflege Mittwoch, 26. November 2014 18.30-21.00 Uhr in der Filiale Grevenbroich-Mitte Karl-Oberbach-Straße 40 41515 Grevenbroich Gestalten Sie die Welt in Ihrem Sinne! Menschen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010

Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Präambel Stiftungsarbeit Übernahme von Trägerschaften Projektförderung Öffentlichkeitsarbeit Stiftung Öffentlichkeitsarbeit Bildungseinrichtung

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Eventkonzept Staff Event 6to2. Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE

Eventkonzept Staff Event 6to2. Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE Eventkonzept Staff Event 6to2 Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE LUZERN HOTELS hat die Hotel-Mitarbeiter-Party Staff Event 4to4 im Jahr 2001 ins Leben gerufen, um jedes zweite Jahr allen Mitarbeitenden

Mehr

Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der. InfraLeuna GmbH

Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der. InfraLeuna GmbH Nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen am Beispiel der Nachhaltigkeitskonferenz des Landes Sachsen-Anhalt am 28. Januar 2015 in Magdeburg Dr. Christof Günther - Geschäftsführer

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Montag: 09.05.2011 Flug nach Budapest mit anschließender Stadtbesichtigung. Wir werden mit der ungarischen Geschichte bekannt gemacht

Mehr

1. BORUSSIA-STIFTUNGS-TROPHY 2010

1. BORUSSIA-STIFTUNGS-TROPHY 2010 1. BORUSSIA-STIFTUNGS-TROPHY 2010 GLADBACH. WIR SIND BORUSSIA. Liebe Freunde der Borussia! Borussia Mönchengladbach ist der größte Verein der Region Mönchengladbach, einer der mitgliederstärksten und traditionsreichsten

Mehr

CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014

CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014 CHARTA FÜR ORGANISATOREN 2014 26 Jahre Kampf gegen seltene genetische Krankheiten Am 14. März 2014 vom Stiftungsrat validiert Einleitung Dank der grossartigen Arbeit, die von den ehrenamtlichen Helfern

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN V O R W O R T Es ist eine schwierige, aber wichtige Aufgabe der Kommunalpolitik, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Dieser

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015

PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015 PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015 Kanzleieröffnung in Dresden: Grußwort von Landtagspräsident Dr. Rößler bei Feier der MOOG Partnerschaftsgesellschaft / Vernissage in neuen Kanzleiräumen zeigt Kunst des Beratens

Mehr

Gemeinde Schkopau Amtsblatt

Gemeinde Schkopau Amtsblatt Ausgabe 10 / 2011 Amtsblatt der Seite 1 von 5 Amtsblatt Bekanntmachungen der Nummer: 10 / 2011 ausgegeben am: 16.03.2011 Inhalt: Bekanntmachung der 12. Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der am 24.03.2011

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht St. Gallen _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht Caritas Markt Die Idee Auch in der reichen Schweiz leben Menschen mit einem minimalen Einkommen. Sie können sich nur das Notwendigste leisten und

Mehr

Selbstständig mit einem Partyservice interna

Selbstständig mit einem Partyservice interna Selbstständig mit einem Partyservice interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 9 Formale Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Was braucht man für einen Partyservice?...

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

Kooperationsvereinbarung. ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG (nachstehend mit Unternehmen" bezeichnet)

Kooperationsvereinbarung. ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG (nachstehend mit Unternehmen bezeichnet) Kooperationsvereinbarung zwischen (nachstehend mit Unternehmen" bezeichnet) und der (nachstehend mit Schule" bezeichnet) A. Rahmen 1. Vereinbarungsrahmen 1.1. Grundlage der gemeinsamen Aktivitäten ist

Mehr

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht 3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht Infos zu einem herrlich unkonventionellen Präsentationsabend 15. Oktober 2013, 18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr Junges Theater Forchheim, Kasernstraße 9 Alle Präsentationen

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Wohnung OG in Titisee 3 Zi., Küche, Bad, Balkon, Speicher, Garage, ca. 80 qm, Kaltmiete 400,- EUR + Nebenkosten, 2 Monatsmieten Kaution, ab

Wohnung OG in Titisee 3 Zi., Küche, Bad, Balkon, Speicher, Garage, ca. 80 qm, Kaltmiete 400,- EUR + Nebenkosten, 2 Monatsmieten Kaution, ab Wohnung OG in Titisee 3 Zi., Küche, Bad, Balkon, Speicher, Garage, ca. 80 qm, Kaltmiete 400,- EUR + Nebenkosten, 2 Monatsmieten Kaution, ab 01.03.16 evtl. früher zu vermieten. Zuschriften erbeten unter

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen

Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages. 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Dokumentation des 3. NRW-Nahversorgungstages 12. Februar 2014 Heinrich-von-Kleist-Forum Hamm/Westfalen Mit freundlicher Unterstützung von: Programm 3. NRW-Nahversorgungstag Moderation: Kay Bandermann (WDR)

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Adressen 1.7. Inhaltsverzeichnis. 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt

Adressen 1.7. Inhaltsverzeichnis. 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt Adressen 1.7 Inhaltsverzeichnis 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt 1.7.4 Landesamt für Verbraucherschutz - Gewerbeaufsichtsämter

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

GRÜNES FENSTER DEZEMBER 2015. Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, DEZEMBER 2015 für die Landkreise Bautzen und Görlitz MdL Franziska Schubert informiert Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe politisch Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde, im GRÜNEN

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH

Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH Vitos Kurhessen gemeinnützige GmbH BEGLEITETES WOHNEN BEHINDERTER MENSCHEN IN FAMILIEN (BWF) Vitos Kurhessen ggmbh Landgraf-Philipp-Straße 9 34308 Bad Emstal Anregungen zur Entwicklung eines Interviewbogens

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Freizeitangebote und Angehörigen-Treffen 2016. Das Programm der Lebenshilfe Koblenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Freizeitangebote und Angehörigen-Treffen 2016. Das Programm der Lebenshilfe Koblenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Freizeitangebote und Angehörigen-Treffen 2016 Das Programm der Lebenshilfe Koblenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Freizeitangebote und Angehörigen-Treffen 2016 Mit unseren Freizeitangeboten für

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang. Gruppenbild im Park Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN Betreuung / Pflege von Angehörigen Einklinker DIN lang Logo ELDERCARE Betreuung und Pflege von Angehörigen Der englische

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 16. Dezember 2013 Jubiläumsjahr Städtepartnerschaften: 50 Jahre Epinay 25 Jahre Rushmoor 10 Jahre Lomonossow Gleich drei große Jubiläen stehen im kommenden Jahr

Mehr

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28

NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 NRW.BANK.Förderrundbrief Nr.28 Die Abteilung Öffentliche Kunden informiert: Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen mit unserem Förderrundbrief unser Programm NRW.BANK.Hochwasserschutz vorstellen

Mehr

Berufsorientierung. »Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit

Berufsorientierung. »Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit 7. bis 12. März 2016 Berufsorientierung»Schau rein! Die Woche der offenen Unter nehmen Sachsen«findet vom 7. bis 12. März 2016 zum zehnten Mal sachsenweit statt. Für eine Woche öffnen Firmen und Institutionen

Mehr

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000

WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE. Heim ggmbh. für uns. 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 WOHNEN MIT SICHERHEIT UND SERVICE Zeit Heim ggmbh für uns 24-h-Info-Hotline 0371 47 1000 Sehr geehrte Mieterinnen, sehr geehrte Mieter, mit dem Projekt Wohnen mit Sicherheit und Service bietet die GGG

Mehr

Kein Kind ohne Ferienerholung

Kein Kind ohne Ferienerholung Ministerium für Soziales, Gesundheit, des Landes Schleswig-Holstein Offensive gegen Kinderarmut Kein Kind ohne Ferienerholung Informationen über Unterstützung durch das Ferienwerk Schleswig-Holstein sowie

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G zwischen der Stadt Weingarten, vertreten durch den Oberbürgermeister Markus Ewald, Kirchstraße 1, 88250 Weingarten im

Mehr

Hamburg- Hinter den Kulissen der ZEIT

Hamburg- Hinter den Kulissen der ZEIT Hamburg- Hinter den Kulissen der ZEIT Die ZEIT feiert Jubiläum. Aus diesem Anlass präsentieren wir unseren Lesern die ZEIT von innen auf eine einzigartige Weise. Wie wird die ZEIT gemacht, welche Köpfe

Mehr

Beschäftigung von Minderjährigen

Beschäftigung von Minderjährigen Beschäftigung von Minderjährigen Möglichkeit und Grenzen der Beschäftigung Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Telefax: 02 03-2 65 33 1. Stundenweise Beschäftigung von schulpflichtigen

Mehr

3. Stuttgarter Thementag Datenschutz & Compliance der Rhenus Office Systems GmbH

3. Stuttgarter Thementag Datenschutz & Compliance der Rhenus Office Systems GmbH EINLADUNG 3. Stuttgarter Thementag Datenschutz & Compliance der Rhenus Office Systems GmbH und des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.v. 23.10.2013 Programm - Mittwoch, 23.10.2013

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente

Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Tagungen & Events Gelungene Veranstaltungen in außergewöhnlichem Ambiente Burgpavillon Tagungen & Events Herzlich willkommen auf Burg Heimerzheim! Sie planen ein Seminar oder eine Konferenz? Sie suchen

Mehr

Adressen 1.7. Inhaltsverzeichnis. 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt

Adressen 1.7. Inhaltsverzeichnis. 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt Adressen 1.7 Inhaltsverzeichnis 1.7.1 Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 1.7.2 Gesetzliche Unfallversicherung (BGW) 1.7.3 Landesverwaltungsamt 1.7.4 Landesamt für Verbraucherschutz - Gewerbeaufsichtsämter

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II McKay Savage/Flickr Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II Kooperation über kulturelle Unterschiede hinweg Die ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln.

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln. Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen Postfach 90 01 65 99104 Erfurt An alle Thüringer Schulen Peterstraße 1 99084 Erfurt Telefon: 03 61 7892350 Telefax: 03 61 7892346 E-Mail: info@stift-thueringen.de

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Kurzinformation Berufsfelderkundungen

Kurzinformation Berufsfelderkundungen Kurzinformation Berufsfelderkundungen Warum Berufsfelderkundungen? - Hintergrund Bestandteil der Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule-Beruf NRW d. h. verbindliche, flächendeckende

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr