Keyhelp 2.x >>Kurzanleitung<<

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Keyhelp 2.x >>Kurzanleitung<<"

Transkript

1 Keyhelp 2.x >>Kurzanleitung<< Vorwort 2 Nach dem Login 2 Was haben die einzelnen Menüs zu bedeuten? 3 Wie lege ich einen Tarif an und wozu ist dieser gut? 4 Wie lege ich eine Domain an? 6 Wie lösche ich eine Domain? 9 Wie lege ich ein POP3, SMTP und FTP User an? 11 Wie richte ich Reseller ein? 12 Wie und wo lese ich den Traffic pro User ab? 12 Wo sehe ich die Auslastung des Servers? 12 Wo kann ich meinen Server rebooten? 12 Wo kann ich die Begrüßungsmail und die Startseite ändern? 12 Meine Frage wurde hier nicht beantwortet, was nun? 13 Begriffserklärung 14 1

2 Vorwort Sehr geehrte Userin, sehr geehrter User, wir beglückwünschen Sie zu Ihrem Server. Sicherlich sind Sie schon ganz neugierig auf die Funktionen des Servers. Da in der Vergangenheit unsere Verwaltungssoftware KEYHELP immer wieder zu Fragen geführt hat, haben wir uns entschlossen, eine kurze Einführung in dieses Programm zu geben. Diese Einführung stellt nicht den Anspruch komplett zu sein, sondern soll Ihnen helfen sich schnell und unkompliziert in Keyhelp einzuarbeiten. Nach dem Login Nach dem Login, sehen Sie diesen Startbildschirm, von dem Sie alles aus steuern können. 2

3 Was haben die einzelnen Menüs zu bedeuten? Links haben Sie diese Menü Leiste Home: Mit Home gelangen Sie immer wieder zur Startseite zurück Passwort: Bei Passwort könne Sie das Passwort dieses Users ändern (Achtung: Sie ändern auch das Mail und FTP Passwort) Sysinfo: Mit Sysinfo erhalten Sie einen Überblick der aktuellen Serverauslastung Dienste: Hier erhalten Sie einen Statusüberblick der wichtigsten Dienste. Auch ein Neustart der einzelnen Dienste ist hier möglich. Konfiguration: Hier können Sie alle relevanten Daten Ihrer Serverkonfiguration ändern. (ACHTUNG!!! Ändern Sie diese Daten nur nach ausdrücklicher Aufforderung / Zustimmung durch den Support oder wenn Sie wissen was Sie tun. Sollten Sie hier Daten falsch ändern und dieses zum Serverabsturz führen, werden durch uns alle Arbeiten, die zur Wiederherstellung des Systems notwendig sind berechnet) Tarife: Hier legen Sie die Grundeinstellungen Ihrer Pakete fest Domains: Legen Sie Domains an oder löschen Sie diese wieder Nameserver: Der Name Ihres Servers kann hier geändert werden. (ACHTUNG!!! Ändern Sie diese Daten nur nach ausdrücklicher Aufforderung / Zustimmung durch den Support oder wenn Sie wissen was Sie tun. Sollten Sie hier Daten falsch ändern und dieses zum Serverabsturz führen, werden durch uns alle Arbeiten, die zu Wiederherstellung des Systems notwendig sind, berechnet) User: Hier können Sie für die einzelnen Domains User anlegen oder löschen Traffic: Hier können Sie für jede Domain den verursachten Traffic ablesen. Auftragsstatus: Hier informiert Sie der Server, wie weit er mit der Abarbeitung Ihrer Wünsche ist. Userlogin: Loggen Sie sich unproblematisch in die Domains ein. Template-Editor: Hier können Sie den Look Ihres Keyhelps ändern. Menü-Editor: Ändern Sie die Menüs. Error-Editor: Gleichen Sie hier Ihre Fehlermeldungen für Keyhelp an. 3

4 Wie lege ich einen Tarif an und wozu ist dieser gut? Sie haben sich sicherlich Gedanken gemacht, welche Pakete Sie ihren Kunden anbieten wollen. Nehmen wir mal als Beispiel unseren Tarif Keyweb Profi L Dort heißt es: 2x Domain de;.com;.net;org;info;biz Keyhelp Server Administration MB Datentransfer im Monat inklusive 300x FTP Zugang zum aktualisieren Ihrer Seite 300 MB Webspace 50x Subdomains inklusive 300x POP3 Account Weiterleitungen ( über Keyhelp) Autoresponder Majordomo Mailinglisten Webmail Funktion eigener Pop3 und SMPT Server auf Ihre Domain Namen Catchall Funktion Microsoft Frontpage Unterstützung Cgi/Perl Features zum ausführen eigener Scripte PHP 4 Unterstützung PhpMyAdmin bereits installiert 4x Mysql Datenbank mit eigener Verwaltung Real Audio/Video Unterstützung.htaccess Verzeichnisschutz SSI Unterstützung SSL Unterstützung ohne Aufpreis WAP Feature Datentransferstatistik zugriff auf Logfiles Datensicherung keine extra Gebühren bei Providerwechsel KeyRabatt - bis zu 30% günstiger flexibler Tarifwechsel bis 12:00 Uhr bestellt - am gleichen Tag geliefert hosted auf Keymachine Markenwebservern Keyweb Highspeed Data Center kostenfreie technische Unterstützung 24/7/365 Damit Sie nicht bei jedem neuen Kunden alle Angaben machen müssen, können Sie bei den Tarifen die wichtigsten Informationen bereits hinterlegen: 4

5 Tarif-Name: Geben Sie hier den Namen des Tarifes an, wie Sie ihn auch auf der Webseite anbieten Tarif-ID: Wird vom System automatisch vergeben Quota (MB): Hier geben Sie die Speichergröße (in MB) des Tarifs an Useranzahl: Wie viele User im Tarif (gesamt: FTP & POP3) angelegt werden können POP3 Anzahl: Hier hinterlegen Sie, wie viele POP3 User angelegt werden dürfen Mailinglisten: Anzahl der Mailinglisten die der Domaininhaber anlegen darf Subdomains (real): Hier geben Sie die Menge der Subdomain (xxx.domain.tld) anlegen darf MySQL-DB s: Hier geben Sie an, wie viele MySQL Datenbanken angelegt werden dürfen Telnet: Legen Sie fest, ob der Domaininhaber auf die Telnetebene darf oder nicht SSH: Legen Sie fest, ob der Domaininhaber auf die gesicherte Telnetebene darf oder nicht FTP: Legen Sie fest, ob der User FTP darf oder nicht POP3: Legen Sie fest, ob der User POP3 ( ) darf oder nicht Sendmail: Legen Sie fest, ob der User sendmail nutzen darf oder nicht CatchAll: Nutzung von CatchAll oder Nutzung verbieten Frontpage: Legen Sie fest, ob Ihre Kunden in diesem Tarif die Frontpage Extensions nutzen dürfen Logfiles: Diese Option ist recht wichtig für alle Kunden, die nicht Wusage als Statistikprogramm nutzen wollen. Wenn Sie z.b. Webalizer als Statistikprogramm nutzen 5

6 möchten, stellen Sie bitte diese Option auf Webalizer. ACHTUNG: Wir installieren Webalizer nicht! Features: Hier können Sie explizite Einstellungen machen. Für weitere Informationen stehen wir gern zur Verfügung Wie lege ich eine Domain an? Sie möchten eine Domain anlegen? Nichts leichter als das: Klicken Sie auf Domains Klicken Sie auf neue Domain Domainname: Wie soll die Domain heißen? Tragen Sie hier bitte den Domainnamen ohne ein. SSL: Sie haben ein SSL Zertifikat für die Domain? Klicken Sie bitte SSL an Tarif: Wählen Sie bitte den Tarif aus, der für diese Domain gültig sein soll. Sie werden sehen, dass wir bereits einiege Tarife vor definiert haben, die Sie bei Bedarf ändern können. IP Adresse: Hier lassen Sie bitte -virtuelle IP-Addr stehen. Es sein denn, Sie haben eigene IP Adressen auf dem Server konfiguriert. (ACHTUNG!!! Ändern Sie diese Daten nur nach ausdrücklicher Aufforderung / Zustimmung durch den Support oder wenn Sie wissen was Sie tun. Sollten Sie hier Daten 6

7 falsch ändern und dieses zum Serverabsturz führen, werden durch uns alle Arbeiten, die zu Wiederherstellung des Systems notwendig sind, berechnet) User: Lassen Sie diese Einstellungen bitte so. In der Zeile mit Nameserver ändern Sie bitte nichts Zugangsdaten an: Geben Sie bitte hier eine gültige Mailadresse an, an die die Zugangsdaten geschickt werden sollen. Redirect auf: Sollten Sie die Domain umleiten wollen, geben Sie bitte hier die URL ein, auf die die Domain umgeleitet werden soll. Die Domain kann auch auf einem anderen Server liegen. Der Redirect eignet sich besonders, wenn auf der Domain später Inhalt hinterlegt werden soll. Webdir / Aufsch.: Ändern Sie diesen Eintrag nur, wenn Sie eine 2. Domain auf eine bestehende Domain schalten wollen. Geben Sie bitte dann hier den Pfad zum www Verzeichnis auf dem Server an. SSL Dir: Sollten Sie SSL nutzen wollen, geben Sie hier bitte das SSL Verzeichnis an. Wir weisen jedoch darauf hin, dass wir Zertifikate nur gegen gesonderte Rechnung liefern Mail-Umlenkung: Geben Sie hier nur eine Adresse an, wenn Sie die Mails aus einer ausgeschalteten Domain an anderer Stelle empfangen wollen. Hier noch einige nützliche Hinweise zu verschiedenen Domains: Sie wollen: Subdomains anlegen Es gibt 2 Möglichkeiten, eine Sub-Domain anzulegen. Die eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie innerhalb Ihres www Ordners einen Sub Ordner anlegen und dort eine Subdomain aufschalten. Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass Sie eine eigenständige Subdomain erstellen. Anlage einer Subdomain auf ein Verzeichnis in Ihrer Domain 7

8 Anlage einer Subdomain als eigenständige Domain 8

9 9

10 Wie lösche ich eine Domain? Sie wollen Domains löschen? Hier geben wir Ihnen 3 Möglichkeiten Domains zu löschen. Bei allen 3 Möglichkeiten, klicken Sie bitte zu erst auf Domain und danach auf die entsprechende Domain. 10

11 Klicken Sie bitte auf die Domain test.de und Sie erhalten folgenden Bildschirm Wenn Sie eine Domain sofort löschen wollen, klicken Sie bitte den Haken bei dem Menüpunkt Domain löschen an. Der Server wird die Domain und die Dateninhalte löschen. Wenn Sie eine Domain erst einmal deaktivieren wollen, ohne Daten zu löschen klicken Sie bitte den Haken bei Domain ist deaktiviert. An. Der Server lenkt die Domainaufrufe auf eine Apache Standartseite. Sollten Sie eine Domain zu einem bestimmten Zeitpunkt löschen wollen, weil zum Beispiel der Kunde zu einem anderen Anbieter wechselt, geben Sie bitte bei Domain am löschen das entsprechende Datum ein und aktivieren Sie den Haken. Der Server wird die Domain zum angegebenen Zeitpunkt löschen. 11

12 Wie lege ich ein POP3, SMTP und FTP User an? Klicken Sie links im Usermenü (Sie müssen sich als User eingeloggt haben) den Menüpunkt User an. Der Server zeigt Ihnen die gewählte Domain. Nach dem Sie auf Neuen User anlegen klicken, erhalten Sie folgende Eingabemaske vom Server Bei Usernamen tragen Sie bitte eine Bezeichnung für den User ein. Wichtig, dieser Username hat noch nichts mit der Adresse zu tun. Das Passwort geben Sie bitte vor. An der Homedir ändern Sie bitte nichts, da hier nur Serverinformationen zu dem User gespeichert werden. Mit den nachfolgenden Optionen legen Sie fest, was dieser User alles darf: Telnet: Hier legen Sie fest ob dieser User mit Telnet (unverschlüsselt) zugriff auf den Server hat SSH: Siehe Telnet, allerdings verschlüsselt FTP: Hier geben Sie dem User Recht, Daten per FTP auf den Server zu spielen POP3: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie dem User die Möglichkeit geben wollen s über diesen Server zu verschicken. Achten Sie darauf, dass Sie die adresse 12

13 im Feld Mailaddr definieren müssen. Wenn Sie die s für diesen User an eine andere adresse weiterleiten wollen, tragen Sie diese bitte bei Mailweiterleitung ein. Wichtig: Ist die angegebene adresse falsch, laufen die Mails ins leere. Wie richte ich Reseller ein? Gehen Sie wie vorher beschrieben vor. Als Usertyp geben Sie bitte Reseller an. Wenn der Server den User angelegt hat (Siehe Auftragsstatus), gehen Sie bitte nochmals in das Usermenü und klicken den User an. Sie sehen nun, dass Sie Vorgaben für diesen Reseller machen können. Auch hier gilt 0 entspricht keiner Begrenzung. Nun können Sie Domains diesem Reseller zuordnen und der Reseller kann diese zugeordneten Domains selber verwalten. Beachten Sie bitte, dass die Resellerfunktionen nur dann verfügbar sind, wenn Sie sich über das Loginformular einloggen. Bei einem Userlogin über das Admininterface, wird dieser Reseller nur als User behandelt. Wie und wo lese ich den Traffic pro User ab? Klicken Sie im Admininterface auf den Button Traffic. Hier sehen Sie welche Domain wie viel Traffic verbraucht hat. Diese Anzeige wird in der Nacht neu geschrieben. Sie sehen also immer den aktuellen Traffic des Vortages. Wo sehe ich die Auslastung des Servers? Eine detalierte Auflistung über die Auslastung des Servers finden Sie bei SYSINFO Wo kann ich meinen Server rebooten? Um den Server neu zu starten gehen Sie bitte in das Dienste Menü. Am Ende der Dienste Auflistung haben Sie die Möglichkeiten, durchsetzen des Hakens bei Neustart wirklich durchführen mit anschließendem Klick auf Server neu starten, den Server zu rebooten. Sollte mal ein Dienst ausgefallen sein, wird der Dienst in dieser Auflistung angezeigt. Ein klick auf das rote Kreuz vor der Dienstebezeichnung starten den Dienst neu. Wo kann ich die Begrüßungsmail und die Startseite ändern? Sie möchten die Begrüßungsmail und die Startseite bei neu eingerichteten Seiten auf Ihre Firma abstimmen? Klicken Sie dazu im Admin Bereich den Punkt Konfiguration an. Scrollen Sie die Seite bis zum Ende herunter, bis Sie den Bereich Templates erreicht haben. Im Absatz Zugangsdaten können Sie die Begrüßungsmail, die an Ihre Kunden geschickt wird, geändert werden. Bitte verwenden Sie kein HTML, da der HTML Code nicht von allen Programmen angezeigt werden kann. In der Begrüßungsmail können Sie folgende Variable nutzen: Serverbezeichnung : $servername Vergebener Domainname : $domain Domainalias : $domainalias Useraccount : $username Password : $passwd User-ID : $uid Group-ID : $gid 13

14 Home-Directory : $homedir Web-Root : $webdir IP-Address : $ipaddr Mailname : Achten Sie bitte darauf, dass alle Variablen klein geschrieben werden. In dem Feld mail from geben Sie bitte die Absender Adresse ein. Im Absatz index.html können Sie die Startseite anpassen. Achten Sie bitte auf einen korrekten HTML Syntax. Sollten Sie sich nicht sicher sein, entwerfen Sie eine Startseite in einem beliebigen WYSIWYG Editor und kopieren Sie hier den HTML Syntax hinein. Im Feld Link-Filename geben Sie bitte einen Dateinamen an, wie der Server die Datei nennen soll, die für den Aufruf von Keyhelp zuständig ist. Diese Datei wird durch den Server automatisch generiert. Ihre Frage ist in dieser Dokumentation nicht beantwortet worden? Richten Sie Ihre Frage bitte schriftlich, über unser Ticketsystem, an uns. Wir werden Ihnen die Frage dort beantworten und in diese Dokumentation einpflegen. 14

15 Kurzes Begriffseinmaleins Notfall Ihr Server oder eine Domain auf Ihrem Server ist nicht erreichbar? Zu allem Überfluss auch noch in der Nacht? Eröffnen Sie ein Ticket und ergänzen Sie Ihre Angaben. Klicken Sie bitte bei Notfall den Haken an und schicken Sie Ihr Ticket ab. In der Zeit von 8:00 bis 20:00 Uhr, an Werktagen, warten Sie bitte die Antwort unseres Support Teams ab. In der restlichen Zeit und an Feiertagen rufen Sie bitte zusätzlich unsere Supporthotline ( für 12 Cent p. Minute aus dem dt. Festnetz) an. Halten Sie bitte die Ticketnummer / Referenznummer bereit. Um uns eine schnelle Bearbeitung zu ermöglichen, geben Sie bitte bei jedem Ticket die Maschinen ID (KM xxxx) und eine Beispiel URL an. Kosten für einen Notfall: Ein Notfall ist erst einmal immer kostenlos, es sei denn einer der folgenden Kriterien ist erfüllt Der Serverausfall ist durch eine eigenmächtige Änderung der Konfiguration entstanden Sie haben Software installiert und dadurch ist der Server ausgefallen Sie haben Updates eingespielt, die nicht - von uns kamen (update.keyweb.de) - nicht für Ihre Kernel Version freigegeben worden sind Sie haben eine Firewall installiert und haben dabei die Ports für RemoteDesktop mit geblockt (bei Windows Maschinen) In solchen Fällen berechnen wir den Technikereinsatz (je 15 Minuten) mit folgenden Vorgaben Hauptzeit 8.00 Uhr bis 20:00 Uhr 22,00 Euro Nebenzeit, Sonn -und Feiertage 28,00 Euro Manged Option Diese Funktion ist sinnvoll, wenn sich der Kunde und Nutzer der Maschine nicht um die Wartung kümmern möchte. Innerhalb der managed Erweiterung kümmern wir uns um alle notwendigen Arbeiten. Hierzu gehören dass einspielen von Security Patches und die Problemlösung egal welcher Art. Vereinfacht gesagt heißt managed bei Keyweb, dass Sie mit dieser günstigen Erweiterung sich einen kompetenten Techniker anschaffen. Vielleicht kennen Sie dass Problem: Sie möchten ein neues Programm installieren und es läuft nicht wie gewünscht. Obwohl Sie 15

16 alles richtig gemacht haben, erhalten Sie nichts sagende Fehlermeldungen. Wenn Sie einen managed Server haben ist dies kein Problem mehr. Öffnen Sie ein Ticket und wir schauen nach dem Problem. Meistens sind es nur Kleinigkeiten die wir anhand unserer Erfahrung schnell lösen können. Auch wenn normalerweise managed Server keinen root Zugang für den Kunden bereithält, können wir auf Wunsch diese Funktion bereitstellen. Somit haben Sie alle Vorteile und kompetente technische Unterstützung für Ihr Projekt. " Wartungspauschale" bei Servern mit root Zugriff? Die Wartungspauschale ist speziell für Keymachine Server ohne Managed Erweiterung gedacht. Die Wartungspauschale beinhaltet den kostenfreien Support und Lösung bei Problemen aller Art rund um die Keymachine. Darüber hinaus enthält es ein Vollbackup (60 GB) einmal in der Woche. Der Vorteil ist die Kostenkontrolle und Datensicherheit. Wenn Sie einen Server ohne managed Erweiterung gemietet haben, dann sind Sie für alle Installationen und Änderungen verantwortlich. Sollte als Beispiel eine von Ihnen getätigte Installation nicht erfolgreich und der Betrieb der Maschine dann eingeschränkt sein, würden wir solche Arbeiten über Remote Hands abrechnen. Bei der Wartungspauschale erledigen wir dies kostenfrei egal wie lange die Arbeiten dauern. Bereits bei einem Einsatz von 30 min im Monat rechnet sich die Wartungspauschale. Ein weiterer Vorteil ist dass enthaltene Vollbackup welches einzeln bereits über 40,00 Euro kostet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an Ihren Keyweb Ansprechpartner. Die Wartungspauschale kostet monatlich Euro 16

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung 1. Was ist VISAS? VISAS ist eine Weboberfläche, mit der Sie viele wichtige Einstellungen rund um Ihre Internetpräsenz vornehmen können. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf alle Rechte eines

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 3.1 - Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Migration anhand von Wordpress

Migration anhand von Wordpress Migration anhand von Wordpress 1. Legen Sie eine Datenbank an... 2 1.1. Unterkonto anlegen... 2 2. Übertragen Sie die Dateien mittels FTP... 3 3. Anpassung der Variablen... 4 4. Verbindung zum neuen Server

Mehr

STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config

STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config Webseite (Domain) einrichten Loggen Sie sich unter ISPConfig ein. Im Hauptmenü können Sie jetzt direkt eine Webseite (Domain) einrichten oder zunächst einen Kunden. Klicken

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/

DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/ DOMAINVERWALTUNG http://www.athost.at/ Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at 1 Die Domain Verwaltung... 3 1.1 Die Domainstatussymbole... 3 1.2 Eine Subdomain anlegen... 3 1.3 Allgemeine Einstellungen...

Mehr

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Unser technischer Support steht Ihnen von Montag bis Freitag von 09:00-12:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr zur Seite. Sie können uns Ihre Fragen selbstverständlich

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Adminer: Installationsanleitung

Adminer: Installationsanleitung Adminer: Installationsanleitung phpmyadmin ist bei uns mit dem Kundenmenüpasswort geschützt. Wer einer dritten Person Zugriff auf die Datenbankverwaltung, aber nicht auf das Kundenmenü geben möchte, kann

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffserklärung 2. Bereiche der Anbieteroberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1. Übersicht 2.1.2. Passwort ändern 2.1.3. Rechte des Anbieters 2.1.4. Servermeldungen

Mehr

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten Version 1.2 Dies ist eine kurze Anleitung zum Einrichten und Verwalten Ihres neuen Kunden Accounts im kreativgeschoss.de, dem Webhosting Bereich der Firma

Mehr

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Mail Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Mail Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Einfü hrung Das 4eins Mail Control System (MCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration der E Mail Funktionen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Für Gambio GX2 Installation v2.0.12.2 20130402 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de 1 Voraussetzungen Systemvoraussetzungen: mindestens 50MB Webspace eine Domain PHP 5.1.2 oder neuer MySQL5 Datenbank GDlib

Mehr

Erste Schritte für Confixx Reseller

Erste Schritte für Confixx Reseller Erste Schritte für Confixx Reseller Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1 Was ist Confixx?... 3 1.2 Wie melde ich mich an Confixx an?... 3 2. Allgemein... 5 2.1 Übersicht... 5 2.2 Servermeldungen... 5 2.3 Passwort

Mehr

Einrichtung Secure-FTP

Einrichtung Secure-FTP Einrichtung Secure-FTP ONEGroup Hochriesstrasse 16 83101 Rohrdorf Steffen Prochnow Hochriesstrasse 16 83101 Rohrdorf Tel.: (08032) 989 492 Fax.: (01212) 568 596 498 agb@onegroup.de 1. Vorwort... 2 2. Einrichtung

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4 Inhalt: Seite 1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2 2. Nameserver einrichten 4 Seite 1 1. Lizenzkey 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? Wichtig ist für das Anlegen von

Mehr

Web Interface für Administratoren (postmaster):

Web Interface für Administratoren (postmaster): Ing. G. Michel Seite 1/9 Web Interface für Administratoren (postmaster): 1) Grundlagen: - Der Administrator für e-mail wird auch Postmaster genannt. - Sie benötigen die Zugangsdaten zu Ihrem Interface,

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH

www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH www.flatbooster.com FILEZILLA HANDBUCH deutsche Auflage Datum: 12.03.2011 Version: 1.0.2 Download: http://flatbooster.com/support Inhaltsverzeichnis 1 Filezilla FTP Programm 1 1.1 Filezilla installieren.................................

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

MAILADMIN. Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: INHALT. 1. Anmeldung. 2. Das MAILADMIN Menü. 3. Die Domain Einstellungen

MAILADMIN. Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: INHALT. 1. Anmeldung. 2. Das MAILADMIN Menü. 3. Die Domain Einstellungen Verwaltung Ihrer Emailkonten mit dem Online-Tool: MAILADMIN INHALT 1. Anmeldung 2. Das MAILADMIN Menü 3. Die Domain Einstellungen 3.1 Catch-all adress: 3.2 Die Signature (Unterschrift): 4. Accounts (Postfächer

Mehr

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Zentrale Anlaufstelle für die Verwaltung Ihrer Dienste bei Providing.ch GmbH ist das Kontrollpanel der ISPConfig Verwaltungssoftware. Sie können damit: Mail-Domänen hinzufügen

Mehr

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak)

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak) Welche Vorteile hat der neue Mailserver? Der Merak Mailserver läuft schneller und wesentlich stabiler als der bisher verwendete Mailserver. Zudem wird nun ein integrierter Spamschutz mit angegeben, der

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Wir benötigen: PHP >=5.x mit den Erweiterungen curl, dom, gd, hash, iconv, mycrypt, pcre, pdo, pdo_mysql und simplexml 1/2h Zeit

Wir benötigen: PHP >=5.x mit den Erweiterungen curl, dom, gd, hash, iconv, mycrypt, pcre, pdo, pdo_mysql und simplexml 1/2h Zeit Magento aufsetzen Wir benötigen: PHP >=5.x mit den Erweiterungen curl, dom, gd, hash, iconv, mycrypt, pcre, pdo, pdo_mysql und simplexml 1/2h Zeit Es gibt 2 Möglichkeiten Magento zu installieren: Wir gehen

Mehr

Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001

Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001 Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffserklärung 2. Bereiche der Anbieteroberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1. Übersicht 2.1.2. Passwort ändern 2.1.3. Sprachauswahl 2.1.4. Servermeldungen

Mehr

AXIGEN Mail Server. E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen. Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2

AXIGEN Mail Server. E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen. Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2 AXIGEN Mail Server E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2 Letztes Update: 23.September 2008 Kapitel 1: Instruktionen Willkommen Was zeigt

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4. 3. Domains einrichten 7

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4. 3. Domains einrichten 7 Inhalt: Seite 1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2 2. Nameserver einrichten 4 3. Domains einrichten 7 Seite 1 1. Lizenzkey 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? Wichtig

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

1. ARBEITEN MIT PD-RESELLER SO WIRD S GEMACHT 3 2. DIE BEREICHE 4

1. ARBEITEN MIT PD-RESELLER SO WIRD S GEMACHT 3 2. DIE BEREICHE 4 INHALTSVERZEICHNIS 1. ARBEITEN MIT PD-RESELLER SO WIRD S GEMACHT 3 1.1. Login 3 2. DIE BEREICHE 4 2.1. Einstellungen 4 2.1.1. Emailadresse für Benachrichtungen 4 2.1.2. Begrüßungsemail bei Einrichtung

Mehr

Resellerhandbuch. version 2.0-r1

Resellerhandbuch. version 2.0-r1 Resellerhandbuch version 2.0-r1 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffserklärung 3 2 Bereiche der Anbieteroberfläche 3 3 Allgemein 4 3.1 Übersicht.............................. 4 3.2 Passwort ändern.........................

Mehr

Resellerhandbuch. version 1.6-r1

Resellerhandbuch. version 1.6-r1 Resellerhandbuch version 1.6-r1 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffserklärung 3 2 Bereiche der Anbieteroberfläche 3 3 Allgemein 4 3.1 Übersicht.............................. 4 3.2 Passwort ändern.........................

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

World4You Kundencenter

World4You Kundencenter World4You Kundencenter World4You stellt Ihnen zu jedem Paket ein Kundencenter zur Verfügung. Sie können mit diesem Tool Ihren Account online und in Echtzeit verwalten. Hier finden Sie eine Auflistung der

Mehr

Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.)

Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.) Supporthandbuch für HOS Management Suite (ab 5 Acc.) Voraussetzungen: Ein Telnet- bzw. SSH-Client für Ihren Rechner, z. B. Putty (Freeware; kann heruntergeladen werden von: http://chefax.fe.up.pt/putty/).

Mehr

Einrichtung der Windows Phone Geräte

Einrichtung der Windows Phone Geräte Voraussetzungen Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 oder Windows Phone 8 Es muss eine Datenverbindung (WLAN / GPRS) bestehen Es muss ein Microsoft-Konto bzw. eine Windows Live ID vorhanden

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

FL1 Hosting Kurzanleitung

FL1 Hosting Kurzanleitung FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 1.1 FTP... 3 1.2 Online Admin Tool... 3 1.3

Mehr

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx? - Allgemeine Information...2 2 Die Bereiche der Weboberfläche...3 3 Allgemein...4 3.1 Übersicht...4 3.2 Passwort ändern...5 3.3 Transfervolumen...6 3.4 Zugriffsstatistiken...7

Mehr

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 E-Mail Bestätigung... 3 2 Ticketsystem... 3 3 FTP Konto anlegen... 4 4 Datenbank anlegen...

Mehr

Installation von Wordpress

Installation von Wordpress Installation von Wordpress Wordpress (http://wordpress-deutschland.org/) ist ein sehr bekanntes Blog-Script, welches Ihnen ermöglicht, schnell und einfach ein Blog auf Ihrem Webspace zu installieren. Sie

Mehr

Kundenbereich HANDBUCH

Kundenbereich HANDBUCH www.flatbooster.com Kundenbereich HANDBUCH deutsche Auflage Datum: 03.12.2011 Version: 1.0.3 Download: http://flatbooster.com/support Inhaltsverzeichnis 1 Kunden Verwaltung 1 1.1 News & Meldungen.................................

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE. Version 1.4. Datei. 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx. Datum 25.01.

ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE. Version 1.4. Datei. 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx. Datum 25.01. ANLEITUNG E-MAIL-UMZUG IN KOOPERATION MIT HOST EUROPE Version 1.4 Datei 2014-01 anleitung audriga e-mail umzug host europe.docx Datum 25.01.2014 Kontakt hosteurope@email-umzug.de Seite 1 von 9 INHALT Der

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001)

Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Information zu den Hostingdienstleistungen von SCS TeleMedia AG (Stand der Informationen: 25.10.2001) Informationsblatt für Kunden Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihr Hosting von tisnet.ch in Betrieb

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

NTCS Synchronisation mit Exchange

NTCS Synchronisation mit Exchange NTCS Synchronisation mit Exchange Mindestvoraussetzungen Betriebssystem: Mailserver: Windows Server 2008 SP2 (x64) Windows Small Business Server 2008 SP2 Windows Server 2008 R2 SP1 Windows Small Business

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

MAILADRESSVERWALTUNG_

MAILADRESSVERWALTUNG_ 1. VORWORT Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, die E-Mail Accounts die Sie in bei Ihrem Produkt inkludiert haben, über unsere Webschnittstelle selbst konfigurieren zu können. Im letzten Kapitel fassen

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 1.1. Webmailer... 2 1.2. Serverinformationen für den E-Mail-Client... 2 2. POP3 im Vergleich zu IMAP...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird Anleitung E-Mail Einrichtung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird... 1 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird... 1 1.2 Einrichtung einer E-Mail Adresse

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Leitfaden für die Installation des Content Management System (CMS) Joomla! auf za-internet Webservern. Die Joomla! Installation

Leitfaden für die Installation des Content Management System (CMS) Joomla! auf za-internet Webservern. Die Joomla! Installation Dieser Leitfaden dokumentiert die Schritte über die Installation des Content Management Systems Joomla! auf den Webservern der za-internet GmbH. Die Installation kann von einem Windows 7 PC aus ohne einer

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten.

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten. Was ist Confixx? Confixx ist eine komfortable Weboberfläche zur automatisierten Kundenverwaltung auf linuxbasierten Webservern. Confixx beinhaltet Oberflächen für den Administrator, Wiederverkäufer und

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ISPConfig Dokumentation

ISPConfig Dokumentation ISPConfig Dokumentation ISPConfig Dokumentation I Inhaltsverzeichnis III Handbuch für Kunden...1 1 Allgemeines...1 1.1 Login und Passwort...1 1.2 Benutzeroberfläche für Kunden...1 1.3 ISPConfig Rechte

Mehr

42goISP Dokumentation

42goISP Dokumentation 42goISP Dokumentation 42goISP Dokumentation I Inhaltsverzeichnis III Handbuch für Kunden...1 1 Allgemeines...1 1.1 Login und Passwort...1 1.2 Benutzeroberfläche für Kunden...1 1.3 42goISP Rechte für Kunden...2

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

1. Benutzer-Login Login

1. Benutzer-Login Login 1. Benutzer-Login Geben Sie im Browser die Adresse http://ucp.cia-ug.eu ein. Im darauffolgenden Fenster (siehe Abb. 1) melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort, welche Sie bereits per Email

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Compact

Installationsanleitung Webhost Linux Compact Installationsanleitung Webhost Linux Compact Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Datenbank anlegen / entfernen... 6 4. FTP-User... 8 5. htaccess Synchronisierung...

Mehr

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden.

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden. 7.17 Einrichtung emailing Der monatliche Versand von Lohnabrechnungen kann in Dialogik Lohn auf elektronischem Weg erfolgen. Auch Jahresend-Abrechnungen wie zum Beispiel das Jahreslohnkonto oder der Lohnausweis

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Importieren Wenn Sie Thunderbird das erste Mal öffnen, erscheint die Meldung, ob Sie die Einstellungen vom Outlook importieren möchten. Wählen

Mehr

Installation des Medelexis-Systems

Installation des Medelexis-Systems Installation des Medelexis-Systems Gerry Weirich 26. Oktober 2012 1 Einführung Das Medelexis-System besteht aus einem Kernmodul (dem Medelexis Nucleus) und einer beliebigen Anzahl von abonnierbaren Zusatzprogrammen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Beschreibung Controll Panel

Beschreibung Controll Panel Beschreibung Controll Panel Das Hosting Control Panel ist sozusagen das "Kontrollzentrum" Ihres Webhostings. Hier haben Sie Zugriff auf alle Funktionen, die Ihr Hosting mit sich bringt. Sie können z.b.

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1 WeMaD Präsentation von Thomas Hühn 07.12.2004 WeMaD 1 Inhaltsverzeichnis Allgemein Seite 3-16 Provider Seite 18-22 Kunde Seite 23-27 Spezifikationen Vielen Dank Seite 28-30 Seite 31 07.12.2004 WeMaD 2

Mehr

SCHNELLEINSTIEG FÜR DEN WEBSERVER

SCHNELLEINSTIEG FÜR DEN WEBSERVER SCHNELLEINSTIEG FÜR DEN WEBSERVER Inhalt SCHNELLEINSTIEG FÜR DEN WEBSERVER... 1 SCHNELLEINSTIEG FÜR WEBSERVER... 3 WAS KANN DER WEBSERVER?... 4 DOMAINVERWALTUNG... 4 DOMAINZUORDNUNG... 4 DIREKTE UMLEITUNG...

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Seatech Zertifikat installieren Bevor Sie ihr Microsoft Outlook einrichten, muss das entsprechende Zertifikat von www.seatech.ch installiert

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 4 4. Ergebnisse anzeigen... 5 5. Installation und technische Hinweise... 6 a.

Mehr

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1.5. H A U P T M E N Ü 1.5.1. Konten Information(en) 1.5.1.2 Wiederverkäufer-Support-Anfragen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr