Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen"

Transkript

1 Studienvertretung Kulturwissenschaften Mail: Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen Bachelorstudium Kulturwissenschaften Stand: Jänner 2016

2 2

3 Terminfristen Hagen Sommersemester: Einschreibungsfrist / Anmeldefrist für Module / Rückmeldefrist Beginn Sommersemester Ende Online-Anmeldung Prüfungen Themenstellung Hausarbeit B.A. Teilzeit Literatur Themenstellung Hausarbeit B.A. Teilzeit Philosophie und Geschichte Stichtag Abgabe Hausarbeit / letzter möglicher Termin für mündliche Prüfung Wintersemester: Einschreibungsfrist / Anmeldefrist für Module / Rückmeldefrist Beginn Wintersemester Ende Online-Anmeldung Prüfungen Themenstellung Hausarbeit B.A. Teilzeit Literatur Themenstellung Hausarbeit B.A. Teilzeit Philosophie und Geschichte Stichtag Abgabe Hausarbeit / letzter möglicher Termin für mündliche Prüfung Anmeldung/Einschreibung FernUniversität Hagen Erste Schritte zum Studium an der FernUniversität in Hagen für Studierende des Bachelorstudiums Kulturwissenschaften der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) Informieren Unter findest du Informationen über das Studium Kulturwissenschaften. Fragen zum Studium beantwortet auch die Studiengangskoordinatorin, Frau Martina Juric, und deine Studienvertretung Kulturwissenschaften, Der Studienplan für KuWi an der JKU sieht vor, dass du dein kulturwissenschaftliches Kernfach (Geschichte, Literaturwissenschaften oder Philosophie) über die FernUniversität in Hagen im dortigen Bachelorstudiengang Kulturwissenschaften absolvierst. Die erbrachten Prüfungsleistungen werden für den Bachelor Kulturwissenschaften der JKU angerechnet. Um das gewählte Kernfach an der FernUniversität in Hagen belegen zu können, musst du dich nicht nur an der JKU, sondern auch an der FernUniversität in Hagen einschreiben. 3

4 Kernfach wählen Du entscheidest dich für eines der angebotenen kulturwissenschaftlichen Kernfächer (Geschichte, Literaturwissenschaften oder Philosophie) und belegst bereits im ersten Studiensemester das einführende Modul, des gewählten Kernfachs, an der FernUniversität in Hagen: Modul G1: Geschichte und Kultur: Eine Einführung Modul L1: Einführung in die Literaturwissenschaft Modul P1: Einführung in die Theoretische Philosophie oder Modul P2: Einführung in die Praktische Philosophie Schaukasten zur beispielhaften Modul-/Kurseinsicht: Einschreibung an der FernUniversität Die Einschreibung beantragst du mit dem Online-Zulassungsantrag in folgenden Schritten: 1. Online-Zulassungsantrag ausfüllen und Daten elektronisch absenden, 2. Online-Zulassungsantrag ausdrucken und unterschreiben, 3. unterschriebenen Zulassungsantrag mit den erforderlichen Unterlagen verbindlich im Studienzentrum Linz abgeben. Achtung: Du musst den Hörerstatus KooperationsstudentIn auswählen, damit es zu einer korrekten Anmeldung kommt! Erforderliche Unterlagen: Beglaubigte Kopie des Maturazeugnisses oder des Studienberechtigungszeugnisses, bei gegebenem Anlass auch eine Kopie der Namensänderungsurkunde; Aktuelle Inskriptionsbestätigung der JKU Linz oder Kopie des Studierendenausweises. Achtung: Für Personen mit einer Berufsreifeprüfung gelten besondere Zulassungsbedingungen für die FernUniversität in Hagen. Informationen dazu erhaltest du am Zentrum für Fernstudien Linz. Inskriptionszeiten: bis für das Wintersemester bzw bis für das Sommersemester 4

5 Das Zentrum für Fernstudien Linz (Managementzentrum 3. Stock) unterstützt und berät dich bei Fragen zur Einschreibung und Studienorganisation. Sie beglaubigen deine Zeugnisse und nehmen gerne die ausgefüllten Zulassungsanträge entgegen. Bitte kontaktiere und vereinbare einen Termin mit den BeraterInnen: Fr. Drumm: (0732) 2468 DW 7290 Fr. Winkler-Konrath: (0732) 2468 DW 7291 Hr. Mayr: (0732) 2468 DW 7297 Beratungszeiten: Nach erfolgter Inskription: Du erhaltest den Studienausweis als Bestätigung über die Inskription und den Belegbogen als Belegbestätigung der konkreten Module/Kurse sowie die Zugangsdaten zum Virtuellen Studienplatz (ähnliche Plattform wie KUSSS). Eine Rechnung (Gebührenbescheid) über die zu entrichtenden Gebühren für deine bestellten Unterlagen wird dir zugeschickt. Ein Modul (8 SWS bzw. 15 ECTS) kostet ca Diese Gebühren sind dann umgehend zu überweisen. Die Studienbriefe erhaltest du per Post kurz vor Bearbeitungsbeginn der jeweiligen Kurse. Der Zugang zu der Lernplattform Moodle wird ebenfalls zum Bearbeitungsbeginn automatisch für dich freigeschalten. Rückmeldung In Hagen muss die Fortsetzung des Studiums jedes Semester neu beantragt werden; dies wird als Rückmeldung bezeichnet, welche innerhalb der Frist (siehe oben) im Virtuellen Studienplatz online durchgeführt werden muss. Im Zuge der Rückmeldung werden dann auch die Module/Kurse für das nächste Semester belegt bzw. bestellt. Hörerstatus Für JKU Campusstudierenden ist es ab sofort Pflicht als Hörerstatus, KooperationsstudentIn anzugeben. 5

6 Leseproben von Geschichte, Literatur und Philosophie Damit die Entscheidung für eines der angebotenen kulturwissenschaftlichen Kernfächer (Geschichte, Literatur, Philosophie) leichter fällt, bietet die FernUniversität Hagen Beispielkapitel zum freien Download an. Diese findet man unter folgendem Link: Prüfungsmodalitäten Die einzelnen Module in Hagen werden je nach Auswahlmöglichkeit mittels schriftlicher Klausur Hausarbeit oder mündlicher Prüfung abgeschlossen. Im Laufe des Studiums müssen mindestens zwei dieser Prüfungsformen durchlaufen werden. Strebt man einen Doppelabschluss in Hagen an, ist man verpflichtet, alle drei Prüfungsarten mindestens einmal zu absolvieren! Den Notenbescheid für Klausuren erhält man per Post vom Prüfungsamt. Die Klausurkommentare sind ausschließlich online unter folgendem Link abrufbar: Schriftliche Klausur: Klausurtermine können nicht individuell abgesprochen werden, sondern werden zentral durch das Prüfungsamt organisiert. Die Themen für die Klausuren werden von den ModulbetreuerInnen ausgewählt. In aller Regel wird einige Wochen vor den Klausurterminen eine Auswahl von Schwerpunkten zur Vorbereitung auf den Modulportalseiten veröffentlicht. Die Anmeldung zur Teilnahme an schriftlichen Prüfungen muss in zwei verpflichtenden Schritten vorgenommen werden: Anmeldung über das Prüfungsamt Hagen: Anmeldung für einen Prüfungsort in Österreich: Eine Anmeldung nur über die Prüfungsanmeldung des Zentrums für Fernstudien reicht zur Klausurteilnahme nicht aus! 6

7 Hausarbeit: Nach der online-anmeldung der Prüfungsform Hausarbeit wird mit dem/der BetreuerIn der Hausarbeit ein Thema schriftlich, gerne per , vereinbart. Sobald die Phase der Einarbeitung in die Thematik der Hausarbeit abgeschlossen ist, kann dem/der BetreuerIn der Hausarbeit ein bis zu 3 Seiten umfassendes Exposé zugeschickt werden, das in der Regel die vorläufige Einleitung (mit ausformulierter Fragestellung und vorgesehenen Beantwortungsschritten), eine Gliederung und ein Literaturverzeichnis enthält. Der/die BetreuerIn der Hausarbeit gibt zum Exposé eine Rückmeldung. Ist das Thema endgültig vereinbart, d.h. der/die BetreuerIn ist mit dem Exposé einverstanden, erhält der/die StudentIn eine schriftliche Mitteilung über Thema und Bearbeitungsfrist vom Prüfungsamt. Diesem Schreiben liegen Angaben über Formalia bei, wie z.b. zum Umfang der Arbeit sowie Art und Anzahl der einzureichenden Exemplare. Die in einem bestimmten Semester angemeldete Hausarbeit muss bis zum Ende des betreffenden Semesters eingereicht werden. Dabei ist zu beachten, dass der Bearbeitungsbeginn jeweils so gewählt wird, dass die Bearbeitungszeit spätestens bis zum Stichtag des jeweiligen Semesters (30.3. bzw ) absolviert werden kann. Kooperationsstudierende (verpflichtender Hörerstatus für Neuinskribierende ab ) haben dafür ebenso wie Teilzeitstudierende (Hörerstatus für diejenigen, die bereits VOR dem in Hagen inskribiert waren) sechs Wochen Zeit! Wird ein bestimmter Termin für den Bearbeitungsbeginn gewünscht, muss der/die StudentIn das bereits vereinbarte Thema dem/der BetreuerIn zwei Tage vor dem Wunschtermin erneut zukommen lassen, damit die offizielle Bearbeitungsfrist wunschgemäß beginnen kann. Mündliche Prüfung: Nach der online-anmeldung beim Prüfungsportal werden mit dem/der betreffenden PrüferIn die Prüfungsschwerpunkte (bei Philosophie werden drei, bei Literatur zwei und bei Geschichte ein Schwerpunkt gewählt) genauer eingegrenzt und abgesprochen. Prüfungsgegenstand sind in der Regel Primärtexte also keine einzelnen Kurse, zu denen ggf. nochmals Schwerpunkte abgesprochen werden können. Die Terminabsprache erfolgt über die jeweiligen Sekretariate der Lehrgebiete. Eine mündliche Prüfung dauert zwischen 30 und 45 Minuten. 7

8 Zusätzlich muss der Termin mit dem Fernstudienzentrum abgesprochen werden, da die Prüfung per Videokonferenz abgelegt wird und der entsprechende Raum dafür reserviert werden muss. Sollte man sich von einer mündlichen Prüfung im Prüfungsamt Hagen wieder abmelden, bitte das auch im dafür zuständigen Zentrum für Fernstudien bekannt geben (also dort wo die Prüfung stattgefunden hätte). Und natürlich auch dem/der PrüferIn Bescheid geben. Aufbau Online-Plattform Hagen Virtueller Studienplatz ( Überblick belegte bzw. geplante Lehrveranstaltungen Anmelden von Modulen Rückmelden an der FernUniversität Hagen (muss jedes Semester gemacht werden, da man ansonsten exmatrikuliert wird!) Verwalten der eigenen Daten Veranstaltungsangebot der FernUniversität Hagen Prüfungsportal ( An- bzw. Abmelden von Prüfung(en) Notenübersicht Moodle ( Betreuung der belegten Module Präsenzseminare der Fernuniversität Hagen Die FernUniversität bietet Präsenzseminare zu unterschiedlichen Modulen, zu unterschiedlichen Themengebieten, zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten an, aus denen Studierende wählen können. In jedem Kernfach müssen zwei Präsenzseminare absolviert werden. Diese zwei Präsenzseminare sind in jedem Fall zu absolvieren, also völlig unabhängig davon, ob man einen zusätzlichen Abschluss in Hagen anstrebt oder nicht. ACHTUNG: Die Prüfungsvorbereitungen zu den einführenden Modulen zählen nicht zu den Präsenz- Seminaren; diese dienen lediglich als Unterstützung und Vorbereitung für die erste Klausur! 8

9 Link zu Präsenzseminaren Philosophie: Link zu Präsenzseminaren Geschichte: Link zu Präsenzseminaren Literatur: Anerkennung JKU Die Module der FernUniversität Hagen werden gemäß der Anlage 1 zum Curriculum Bachelorstudium Kulturwissenschaften für die Module des Bachelorstudiums Kulturwissenschaften der JKU anerkannt, OHNE dass es dazu eines separaten Antrags bedarf. Für die Anerkennung müssen nur die Bescheide (in Kopie! Inkl. Nachweise Präsenzlehrveranstaltungen) von Hagen der Studienabteilung der JKU vorgelegt werden, dann werden diese automatisch (das heißt, ohne weitere Anträge auf Anerkennung) in den Kernfachmodulen der Kulturwissenschaften angerechnet. Bei der Anerkennung wird nur geprüft, ob auch zwei Präsenzseminare im gewählten kulturwissenschaftlichen Kernfach nachgewiesen werden können. Die Anerkennung sollte man gleich am Ende des Semesters machen. Gebühren Hagen Ab dem WS 2015/16 wird an der FernUni Hagen für Studienmaterial und Betreuung eine Kursgebühr von 20 EUR je belegter Semesterwochenstunde (SWS) erhoben. Ein Modul hat in der Regel 8 SWS. Zusätzlich wird noch ein Studierendenschaftsbeitrag von 11,00 EUR erhoben. Absolviert man beispielsweise ein Modul an der FernUni Hagen, so ergeben sich Gebühren in Höhe von 171 Euro (160 EUR für Kursmaterial + 11 EUR Studierendenschaftsbeitrag). Für die vier verpflichtenden Module in Geschichte und Philosophie ergeben sich somit Gesamtkosten in Höhe von 684 EUR, für die fünf Module in Literatur 855 EUR. 9

10 Kriterien Doppelabschluss Hagen (Bachelor) Sollte man außer dem Abschluss des Bachelorstudiums Kulturwissenschaften der JKU auch den Abschluss des Bachelorstudiums Kulturwissenschaften der FernUniversität in Hagen anstreben, dann ist Folgendes zu beachten: Es muss ein zusätzliches Modul bzw. Studienfach des kulturwissenschaftlichen Kernfachs (Geschichte, Literaturwissenschaft, Philosophie) im Umfang von 15 ECTS im Rahmen des Ergänzungsfachs absolviert werden. D.h. man muss außer den 75 ECTS, die im Kernfach absolviert werden, noch ein zusätzliches Modul des gewählten Kernfachs belegen. Eine Bachelorarbeit kann an der FernUniversität Hagen nämlich erst dann verfasst werden, wenn 90 ECTS aus Geschichte, Literaturwissenschaft oder Philosophie nachgewiesen werden können. Eine Bachelorarbeit, die an der FernUniversität Hagen verfasst wurde, wird dann gemeinsam mit einem Modul der FernUniversität Hagen im Rahmen des Bachelorarbeitsfachs anerkannt. Außerdem müssen 24 ECTS aus den Grundlagen der KuWi, 42 ECTS aus dem Spezialisierungsfach sowie 9 ECTS aus den freien Studienleistungen absolviert und die erforderlichen Präsenz-LVA von Hagen besucht worden sein. Da die Bachelorarbeit in Hagen als Abschlussarbeit gilt, müssen sofern der Abschluss in Hagen angestrebt wird sämtliche oben genannte Fächer des Studienganges bereits positiv absolviert worden sein, um für die Bachelorarbeit in Hagen zugelassen zu werden. Berufsreifeprüfung Hagen Während Studierende mit Matura oder Studienberechtigungsprüfung sich an der FernUniversität in Hagen immatrikulieren können, müssen jene, die über eine Berufsreifeprüfung verfügen, ein paar Besonderheiten beachten: Studierende mit Berufsreifeprüfung UND Meisterabschluss eines Lehrberufs: Diese werden an der FernUniversität in Hagen zum Studium Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geschichte, Literaturwissenschaften und Philosophie aufgrund ihres Meisterabschlusses zugelassen. An der JKU erfolgt die Zulassung zum Bachelorstudium Kulturwissenschaften aufgrund der Berufsreifeprüfung. Studierende, die über eine Berufsreife UND einen Lehrabschluss inklusive drei Jahre Berufserfahrung verfügen: Diese können an der FernUniversität in Hagen aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation (Lehrabschluss und 10

11 Berufserfahrung) den Bachelor Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geschichte, Literaturwissenschaften und Philosophie über ein Probestudium belegen. An der JKU erfolgt die Zulassung zum Bachelorstudium Kulturwissenschaften aufgrund der Berufsreifeprüfung. Studierende, die über eine Berufsreifeprüfung OHNE oben genannte Qualifikationen verfügen, müssen bevor sie in Hagen als ordentlicher StudierendeR zugelassen werden, bereits 38 Semesterstunden zu 60 ECTS (d.h. ein Studienjahr) erfolgreich an der JKU absolviert haben. Davor werden die Studierenden an der FernUniversität in Hagen als AkademiestudentIn (außerordentlicher StudentIn) geführt. An der JKU erfolgt die Zulassung zum Bachelorstudium Kulturwissenschaften aufgrund der Berufsreifeprüfung. Wie erreichst du als StudierendeR mit Berufsreifeprüfung nun diese 38 SSt./60 ECTS? Du studierst geringfügig anders, wie im idealtypischen Studienverlauf des Studiums Kulturwissenschaften der JKU vorgesehen: Du kannst als AkademiestudentIn nur in eingeschränktem Maß Module der FernUniversität in Hagen absolvieren, nämlich nur die einführenden Module des jeweiligen Kernfachs. Dies bedeutet, dass du in Geschichte und Literaturwissenschaften nur je ein Modul zu 15 ECTS als AkademiestudentIn absolvieren kannst. Da es in der Philosophie zwei einführende Module (Einführung in die theoretische und in die praktische Philosophie) gibt, kannst du hier als AkademiestudentIn bereits zwei Module zu 15 ECTS absolvieren. Weiters absolvierst du die vorgesehenen Präsenzlehrveranstaltungen der JKU (aus Grundlagen der Kulturwissenschaften, Kulturwissenschaftliche Spezialisierung, Kulturwissenschaftliches Ergänzungsfach). Das an der FernUniversität in Hagen im Rahmen des Akademiestudiums abgeschlossene Modul (Geschichte, Literaturwissenschaften) bzw. die beiden abgeschlossenen Module (Philosophie) werden dir für die entsprechenden Module des kulturwissenschaftlichen Kernfachs der JKU anerkannt und werden mit den an der JKU absolvierten Lehrveranstaltungen aufsummiert. Sobald du 38 SSt./60 ECTS positiv absolviert hast, bekommst du eine Bestätigung der JKU ausgestellt und kannst dich mit dieser Bestätigung und dem Nachweis der Berufsreifeprüfung an der FernUniversität als ordentlicher StudierendeR melden. Foren zum Austausch Allgemein (KUWI Linz) (KUWI Linz) (Diskussionsforum) 11

12 (Sammlung alter Klausurfragen, Anmeldung notwendig) Philosophie (Diskussions- und Infoforum) Geschichte (Forum für G1) (Forum für G2) (Forum für G5+G6) Literatur (Forum für L3) (Forum für L4) Prüfungsvorbereitung Zentrum für Fernstudien Das Fernstudienzentrum Linz bietet immer wieder Prüfungsvorbereitungskurse für die einführenden Module (G1, L1, P1) in Hagen an. Diese sind als unterstützende Kurse für StudienbeginnerInnen gedacht und sollen zur ersten Klausur hinführen. Sie zählen allerdings NICHT zu den erforderlichen zwei (Geschichte, Literaturwissenschaften, Philosophie) Präsenz-Lehrveranstaltungen, die im Laufe des Studiums aus dem Hagener Angebot absolviert werden müssen. Weitere Infos dazu findet ihr unter: Fernstudienzentrum Linz Johannes Kepler Universität Linz Management Zentrum, 3. Stock Altenberger Straße Linz (Fr. Drumm) (Fr. Winkler-Konrath) (Hr. Mayr) 12

13 13

14 14

Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen

Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen Studienvertretung Kulturwissenschaften Mail: kuwi@oeh.jku.at Informationsbroschüre zur FernUniversität Hagen Bachelorstudium Kulturwissenschaften Stand: August 2015 2 Terminfristen Hagen Sommersemester:

Mehr

Schritt 1: Informieren

Schritt 1: Informieren Schritte zum Studium von betriebswirtschaftlichen Schwerpunktfächern an der FernUniversität in Hagen für Studierende der Johannes Kepler Universität Linz (JKU), auch für MUSSS-Teilnehmer. Stand: Juni 2011

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

PRESSEMAPPE September 2013

PRESSEMAPPE September 2013 PRESSEMAPPE September 2013 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Der Start ins Fernstudium: Ein kurzer Überblick zur Studienorganisation

Der Start ins Fernstudium: Ein kurzer Überblick zur Studienorganisation Der Start ins Fernstudium: Ein kurzer Überblick zur Studienorganisation Dipl. Päd. Patrycja Psyk Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Struktur des Studiengangs Tipps und Angebote für ein erfolgreiches

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Dipl. Päd. Patrycja Psyk Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Zentrale Webseiten - Studienportal Bildungswissenschaft: http://babw.fernuni-hagen.de - Lernplattform Moodle:

Mehr

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 Die FernUniversität in Hagen die einzige staatliche Fernuniversität im deutschsprachigen Raum errichtet im Dezember 1974 75.950 Studierende

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Dr. Thorsten Junge Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Zentrale Webseiten - Studienportal Bildungswissenschaft: http://babw.fernuni-hagen.de - Lernplattform Moodle:

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

Informationsveranstaltung Bachelor-Master-Umstieg Mechatronik/Informationselektronik

Informationsveranstaltung Bachelor-Master-Umstieg Mechatronik/Informationselektronik Informationsveranstaltung Bachelor-Master-Umstieg Mechatronik/Informationselektronik StV Mechatronik & StV Informationselektronik 2. November 2013 Achtung: Alle Informationen die du hier findest, können

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 2_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Strategische Partnerschaft zum Ausbau der Fernstudien in Österreich

Strategische Partnerschaft zum Ausbau der Fernstudien in Österreich Strategische Partnerschaft zum Ausbau der Fernstudien in Österreich Pressemappe 21. November 2011 Inhaltsverzeichnis FernUniversität in Hagen und die Johannes Kepler Universität Linz beschließen Ausbau

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester Inhalte Prüfungsleistungen im 5. Semester Prüfungsleistungen im 6. Semester Studienverlaufsplan

Mehr

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil)

Lehramt für Sonderpädagogik (Anschluss an den Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil) Technische Universität Dortmund Fakultät Mathematik Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts Juni 2008 Information für die Studierenden im Modellversuch Veranstaltungsangebot

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Heilpädagogik (BAH) Inklusive Bildung und Begleitung mit dem Abschluss Bachelor of Arts an der Fakultät V, Diakonie, Gesundheit und Soziales

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Lesefassung vom 21. Januar 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 19 Abs. 1 Satz 2 Nr.

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Christian Leineweber, M.A. Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Übersicht meiner Präsentation I Struktur des Studiengangs II Regelungen zu den Studienphasen III Organisation

Mehr

Betriebswirt/-in (VWA)

Betriebswirt/-in (VWA) Bewerbungsunterlagen: Berufsbegleitender Studiengang Betriebswirt/-in (VWA) Alle Bewerber reichen bitte folgende Unterlagen ein: Ausgefülltes Anmeldeformular Tabellarischer Lebenslauf als Anlage Drei aktuelle

Mehr

Fragen und Antworten zum Studium Produk4on und Logis4k in Hannover nach der P02012

Fragen und Antworten zum Studium Produk4on und Logis4k in Hannover nach der P02012 Fragen und Antworten zum Studium Produk4on und Logis4k in Hannover nach der P02012 Gliederung 1 Bachelor of Science in Produk4on und Logis4k 2 Master of Science in Produk4on und Logis4k 3 Allgemeines 4

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974 Die FernUniversität Die einzige FernUniversität in Deutschland Gegründet im Dezember 1974 Etwa 67000 Studierende (Stand WS 2009/10) Profil der Studierenden 45 % Frauenanteil 80 % Berufstätig 38 % Bereits

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007

Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007 Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007 (Staatsanzeiger Nr. 10 vom 26.03.2007, S. 423) geändert durch: Ordnung vom

Mehr

Informationen zur Einschreibung/Rückmeldung Wintersemester 2010/2011

Informationen zur Einschreibung/Rückmeldung Wintersemester 2010/2011 Informationen zur Einschreibung/Rückmeldung Wintersemester 2010/2011 Dezernat 2.3 Zentrale Studienberatung / Service-Center Themen Studienangebot (Neu, Auslaufend, Brückenkurs) Neue Regelungen für Beruflich

Mehr

Übersichten zum Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07.

Übersichten zum Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07. Übersichten zum Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang der Wirtschaftswissenschaft mit dem Zweifach Deutsch im Profil Handelslehrer: (Stand: 01.07.2013) Studienaufbau: Das Bachelor-Studium umfasst das Studium

Mehr

Management and Applied Economics

Management and Applied Economics K 066/977 Curriculum für das Masterstudium Management and Applied Economics 2_MS_ManagementApplEconomics_Curr Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 1.10.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung...

Mehr

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15.

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Oktober 2015 Der Rektor der Universität Bremen hat am 15. Oktober

Mehr

Kulturwissenschaften

Kulturwissenschaften K 0/07 Curriculum für das Bachelorstudium Kulturwissenschaften 4. Sitzung des Senats Mitteilungsblatt vom 0..2010, 29. Stk. Pkt. 255 Version III.2 1_BS_Kulturwissenschaften Seite 1 von 18 Inkrafttreten:

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 1_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz 3 des Bremischen

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik () an der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) in der Fassung vom 21. Dezember 2015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 46, Nr. 76, S. 437 462) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich um den Master-Studiengang Komparatistik bewerben zu können?

Mehr

Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau Stand: März 2014

Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau Stand: März 2014 DER VORSITZENDE DES PRÜFUNGSAUSSCHUSSES WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN FR MASCHINENBAU FAKULTÄT FÜR MASCHINENWESEN FAKULTÄT 4 52056 AACHEN DEUTSCHLAND Beschlussliste des Prüfungsausschusses Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Karlsruher Institut für Technologie Amtliche Bekanntmachung 2011 Ausgegeben Karlsruhe, den 26. Mai

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs) Häufig gestellte Fragen zum B / BA (FAQs) 1. Welche Sprachanforderungen werden verlangt?... 2 2. Zwei Pflichtveranstaltungen fallen auf denselben Termin im Stundenplan - was tun?... 3 3. Ich will eine

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit 1 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit Vorbemerkung Der Inhalt basiert auf der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Informationen zum Bachelor des deutschen Rechts

Informationen zum Bachelor des deutschen Rechts Informationen zum Bachelor des deutschen Rechts Die Juristische Fakultät der EUV vergibt seit dem 1.10.2013 im Rahmen des Studiums der Rechtswissenschaften den zusätzlichen Abschluss Bachelor of Laws (LL.B.).

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK Das Studium am ITMK Studienangebot am ITMK: Nationale Studiengänge Internationale Studiengänge B.A. B.A. Mehrsprachige Kommunikation* B.A. Sprachen

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.)

Bachelor of Arts (B.A.) School of Dual Studies Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Management Vertiefungsrichtungen: General Management Handel Logistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige Gesellschaft

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Biomedizinische Technik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT Informationen der Fachstudienberatung FAQ: Die Anerkennung politikwissenschaftlicher Studienleistungen aus dem Ausland Stand Dezember 2011 Tobias Ostheim, Fachstudienberater

Mehr

Allgemeine Informationen für Bachelor- und Masterarbeiten

Allgemeine Informationen für Bachelor- und Masterarbeiten Allgemeine Informationen für Bachelor- und Masterarbeiten gültig für die folgenden Studiengänge: Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik (Version 2013, 2011, 2009) Masterstudium English Studies and

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 227 2015 Verkündet am 1. April 2015 Nr. 80 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grundschulen der Universität Bremen Vom 4.

Mehr

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft Hinweise zum Studium wissenschaft bzw. - Kommunikation-Gesellschaft Wintersemester 2009/2010 Allgemeine Hinweise für alle Studierende Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

Prüfungsordnung der Ludwig-Maximiliansuniversität München für das Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts

Prüfungsordnung der Ludwig-Maximiliansuniversität München für das Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts Prüfungsordnung der Ludwig-Maximiliansuniversität München für das Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts vom 19. November 1990 in der Fassung der siebten Änderungssatzung vom 22. September

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Produktentwicklung und Fertigung (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Engineering)

Mehr

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik),

Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Soziale Arbeit (Teil B) Seite 1 von 8 Besonderer Teil (B) der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Soziale Arbeit ( Sozialarbeit/ Sozialpädagogik), Fachbereich

Mehr

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 09. Juli 2014

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 09. Juli 2014 Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Immobilienwirtschaft vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung

Mehr

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero.

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero. Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Seite 1 Tagesordnung 1. Das 2. Organisatorische Hinweise zum Master-Studium 3. Lehrveranstaltungs- und Prüfungsmanagement mit STiNE 4. Weitere

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz

Mehr

Informationen zum Übergang von den vom Lehrstuhl angebotenen Kursen und Fächern des Diplomstudiengangs zu den neuen Bachelorund Mastermodulen

Informationen zum Übergang von den vom Lehrstuhl angebotenen Kursen und Fächern des Diplomstudiengangs zu den neuen Bachelorund Mastermodulen FAKULTÄT für Wirtschaftswissenschaft Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm Informationen zum Übergang von den vom Lehrstuhl angebotenen Kursen und Fächern des

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums

Präambel. Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Master-Studiengang Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik / Informatik und Maschinenbau. Vom 09. November

Mehr

Studierendensekretariat

Studierendensekretariat Studierendensekretariat An die Universität Bielefeld Studierendensekretariat Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Beruflich Qualifizierte Ansprechpartnerin Doris Mahlke Raum : C 0-138 Tel.: 0521.106-3407

Mehr

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit

Masterinformationsveranstaltung. 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Masterinformationsveranstaltung 1.) Bewerbung zum Master 2.) Zulassungskriterien 3.) Prüfungen 4.) Masterarbeit Seite 1 Bewerbung zum Master Anzahl der Studienplätze: Zum Wintersemester 2015/2016 stehen

Mehr

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich)

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 21 vom 09.07.2013, Seite 212-221 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik,

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung) Fachprüfungsordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge Europäische Ethnologie/ Volkskunde

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 280 2014 Verkündet am 6. Mai 2014 Nr. 82 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Lehrämter Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule

Mehr

Hinweise zur Staatlichen Anerkennung als Sozialpädagogin (B.A.) bzw. Sozialpädagogin

Hinweise zur Staatlichen Anerkennung als Sozialpädagogin (B.A.) bzw. Sozialpädagogin Hinweise zur Staatlichen Anerkennung als Sozialpädagogin (B.A.) bzw. Sozialpädagogin (B.A.) Auf Grundlage der Verordnung über die staatliche Anerkennung von Berufsqualifikationen auf dem Gebiet der Sozialen

Mehr

FAQ Fragen zum Wechsel der Ordnungen der Studiengänge im FB 16 Maschinenbau Stand: 22.10.2014

FAQ Fragen zum Wechsel der Ordnungen der Studiengänge im FB 16 Maschinenbau Stand: 22.10.2014 FAQ Fragen zum Wechsel der Ordnungen der Studiengänge im FB 16 Maschinenbau Stand: 22.10.2014 Ab dem 01.10.2014 gelten in den Studiengängen des Fachbereichs Maschinenbau neue Prüfungsordnungen (genannt

Mehr

- 2 - Inhaltsübersicht

- 2 - Inhaltsübersicht Satzung über das Eignungsverfahren und über die Prüfung der Eingangsqualifikation für den Masterstudiengang Philosophie Politik Wirtschaft (PPW) an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 14. April

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance SO BF Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Finanzdienstleistungen & Corporate Finance räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau

Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau Leseversion Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau 1 Immatrikulation Die Immatrikulation erfolgt durch Einschreibung in die Immatrikulationsliste der Technischen Fachhochschule Wildau

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

STUDIENPLAN. Religious Studies / Interreligiöse Studien

STUDIENPLAN. Religious Studies / Interreligiöse Studien 1 STUDIENPLAN Religious Studies / Interreligiöse Studien an der Christkatholischen und Evangelischen Theologischen Fakultät der Universität Bern vom 30. März 2005 2 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen...

Mehr

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.)

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) I. Allgemeine Regelungen. Geltungsbereich Die vorliegende Studienordnung beschreibt auf der Grundlage der Bachelorprüfungs- und Studienordnung für die Philosophischen

Mehr

Prüfungsordnung für den postgradualen Master- Studiengang "Medien und Interkulturelle Kommunikation" 1

Prüfungsordnung für den postgradualen Master- Studiengang Medien und Interkulturelle Kommunikation 1 Prüfungsordnung für den postgradualen Master- Studiengang "Medien und Interkulturelle Kommunikation" 1 Inhaltsverzeichnis vom 23.05.2001 in der Fassung vom 22.10.2003 I. Allgemeines 1 Zweck der Master-Prüfung

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Bachelorarbeit (BA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen BA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen BA 5. Vorgehensweise

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach)

Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Nichtamtliche Lesefassung Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Französische Philologie (Haupt- und Nebenfach) Vom 2. April 2009 Geändert am 28. Oktober 2013 Geändert am

Mehr

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Dr. Korbinian Herrmann Fakultät für Informatik Koordinator Studienbeginn 2011 Agenda Abgabe Abiturzeugnisse Immatrikulation Studienplan: Spezielles

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

FAQ M.Sc. Ökologie und Evolution

FAQ M.Sc. Ökologie und Evolution FAQ M.Sc. Ökologie und Evolution Anmeldung zum Studium Ihr Bachelor-Zeugnis liegt zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vor? Sie können sich trotzdem für den Studiengang bewerben vgl. 8 Abs. 8 der Studienordnung.

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz

Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz Informationen zur katholischen sfachhochschule Die Katholische sfachhochschule München ist eine staatlich anerkannte in kirchlicher Trägerschaft.

Mehr

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12 Antrag auf Zulassung zum B.A. Abschlussmodul Sozialwissenschaften S. 1 von 9 Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12 Das Prüfungsbüro bittet, den beiliegenden Zulassungsantrag

Mehr

Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit

Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit Allgemeine Regularien zu Modulprüfungen und der Masterarbeit Master of Laws Staat und Verwaltung in Europa Inhalt Fristen... 2 Modulprüfungen... 5 Master-Thesis... 5 Wiederholungsprüfungen... 6 (Stand:

Mehr

Merkblatt für das Nostrifizierungsverfahren ZAHNMEDIZIN an der Medizinischen Universität Wien

Merkblatt für das Nostrifizierungsverfahren ZAHNMEDIZIN an der Medizinischen Universität Wien STUDIEN- UND PRÜFUNGSABTEILUNG A- 1090 Wien, Spitalgasse 23 Curriculumdirektor für Zahnmedizin: Tel.: (01) 40160/21016 Univ. Prof. DDr. Michael Matejka Homepage: www.meduniwien.ac.at Stellvertretender

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit 1. Allgemeines Das Bachelorstudium zielt laut Studienplan auf eine wissenschaftlich fundierte, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der

Mehr

Bachelor / Master FAQ

Bachelor / Master FAQ Autor: Zentrales Prüfungsamt des FB 02 Stand: März 2011 Bachelor / Master FAQ Inhalt: 1. Themenfeld Studiendauer 2. Themenfeld Auslandsstudium / Auslandspraktikum 3. Themenfeld Veranstaltungsteilnahme:

Mehr

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Häufig gestellte Fragen Lehrveranstaltungen Muss ich mich für Ihre Veranstaltungen anmelden? Ja, bitte registrieren Sie sich in FlexNow für alle unsere Lehrveranstaltungen, außer Grundlagen des Personalmanagements,

Mehr

vom 29. Januar 2013 Näheres ist in den Ausführungsbestimmungen erläutert.

vom 29. Januar 2013 Näheres ist in den Ausführungsbestimmungen erläutert. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Energie- und Ressourcenmanagement vom 29. Januar 2013 Aufgrund von

Mehr

Reglement für den Studiengang Bachelor of Science HES-SO in Betriebsökonomie. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, I. Allgemeine Bestimmungen

Reglement für den Studiengang Bachelor of Science HES-SO in Betriebsökonomie. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, I. Allgemeine Bestimmungen Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) vom 6. Mai 011, gestützt auf die Rahmenrichtlinien für die Grundausbildung

Mehr

Fachhochschule Eberswalde Fachbereich Forstwirtschaft. International Forest Ecosystem Information Technology (Master of Science)

Fachhochschule Eberswalde Fachbereich Forstwirtschaft. International Forest Ecosystem Information Technology (Master of Science) Fachhochschule Eberswalde Fachbereich Forstwirtschaft Prüfungsordnung für den Studiengang International Forest Ecosystem Information Technology (Master of Science) gültig ab Wintersemester 2004/2005 Die

Mehr