Betreiberexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg Teil 1: Standortprüfung inkl. Nachfrage und Wettbewerb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betreiberexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg Teil 1: Standortprüfung inkl. Nachfrage und Wettbewerb"

Transkript

1 Betreiberexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg Teil 1: Standortprüfung inkl. Nachfrage und Wettbewerb Kontakt: Immodentity e. K. Holger Herbst Rothenbaumchaussee Hamburg Tel: +49 (0) Seite 1

2 Agenda 1 Auftrag und Zielsetzung 3 2 Tourismus in Hamburg Nachfrage / Nachfrageentwicklung Angebot und Angebotsentwicklung Hotelmarkt Hamburg Entwicklungsperspektiven 26 3 Standort Norderstedt Chancen und Risiken im Überblick Nachfragegeneratoren des Standortes Umfeldanalyse Hotelstandort Norderstedt Chancenportfolio Standort Norderstedt 46 4 Prüfung von Alternativen Hotelkonzepten für den Standort (Nutzungsszenarien) Variantenprüfung im Ausschlussverfahren Szenarien der Hotelprojektentwicklung Diskussion und Bewertung der Entwicklungsszenarien 60 Seite 2

3 1 Hintergrund Nördlich des Hamburger Flughafens, in weniger als fünf Autominuten von den Terminals entfernt, entsteht auf dem Stadtgebiet von Norderstedt (SH) der neue Wirtschaftsstandort Nordport, gegenüber des bereits existierenden, attraktiven Gewerbegebietes Nettelkrögen. Der Nordport, wie auch die gesamte Stadt Norderstedt mit weiteren, attraktiven Gewerbegebieten (u.a. Nettelkrögen), profitiert von der Lage in der Metropolregion Hamburg und der dynamischen Entwicklung dieser Region. Die allgemein aufstrebende Metropolregion Hamburg, die positive Flughafenentwicklung und der Attraktivitätsaufbau Hamburgs als städtetouristische Destination ziehen ein enormes Wachstum des Beherbergungsmarktes nach sich. Vor diesem Hintergrund forciert die EGNO (Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbh) die Ansiedlung eines Hotels im Entwicklungsgebiet Nordport. Seite 3

4 2 Tourismus in Hamburg Nachfrage Angebot - Hotelmarkt Seite 4

5 2.1 Nachfrage: Steckbrief Hamburg Kriterium 2007 Δ 06/07 (%) Anzahl der Beherbergungsbetriebe 286 Anzahl der Hotels, Hotel garnis 267 Bettenangebot insgesamt darunter Hotellerie (Hotels, Hotel garnis, Gasstätten, Pensionen) darunter Hotels Übernachtungen ,1% davon Hotellerie ,6% davon Hotels, Hotelketten ,3% Durchschnittliche Aufenthaltsdauer 1,83 Tage Anzahl Ausländischer Gäste / ÜN ca. 22% Bettenauslastung der Hotels, Hotelketten 55,7% Quelle: Statistikamt Nord 2008 Seite 5

6 Rahmenbedingungen Hamburg ist Deutschlands zweitgrößte Stadt (nach Berlin): 1,76 Mio. EW In der gesamten Metropolregion leben über 4 Mio. Einwohner Die Kaufkraft liegt rund 11,5% über dem Bundesdurchschnitt Das Wirtschaftswachstum liegt stetig über dem Bundesdurchschnitt, die Arbeitslosenrate darunter (8,2%) Hamburg ist bedeutender Messe- und Kongressstandort mit Veranstaltungen, über 40 Messen mit über 1,7 Mio. Besucher/Jahr Entwicklung der Hafencity größtes europäisches (innerstädtisches) Entwicklungsgebiet auf 155 ha Fläche Stetig steigendes Fluggastaufkommen auf dem Flughafen Hamburg (siehe unten) Hamburg profitiert vom steigenden Interesse an Städtereisen im besonderen durch den attraktiven Entertainment Bereich (Musicals) Seite 6

7 Nachfrageentwicklung Übernachtungen Wachstumsprognose 2010: 9,1 Mio. Übernachtungen Stagnation der Wachstumsrate auf hohem Niveau (zuletzt 3,1%, davor 8-11%) Weiteres Wachstum um 5,3 % im 1. Quartal Übernachtungen Quelle: Statistikamt Nord 2008 Seite 7

8 Bettenauslastung, Gästemix, Aufenthaltsdauer, Ausländeranteil Ausländeranteil: Der Anteil der durch Ausländer generierten Übernachtungen in Hamburg hat sich stabil bei etwas mehr als einem Fünftel aller Übernachtungen eingependelt. Von diesen rund 21% durch Ausländer generierten Übernachtungen werden rund drei Viertel (16% insgesamt) durch Europäer abgedeckt, nur 4% der Nächtigungen erfolgen durch Überseetouristen, die zu etwas gleichen Teilen aus Amerika und Asien kommen (Quelle: Statistikamt Nord 2008). Gästemix Im Gästemix gehen die Schätzungen auseinander, eine solide Statistik wird hierüber in Deutschland, somit auch in Hamburg, nicht geführt. Schätzungen der Hamburg Tourismus gehen davon aus, das hier ein ausgewogenes Verhältnis von Geschäftsreisen zu Urlaubsreisen anzusetzen ist. Andere Schätzungen zeigen ein Übergewicht der Geschäftsreisen. Mit der Annahme, dass jede zweite Übernachtung in Hamburg auf den touristischen Bereich zurückzuführen ist, liegt Hamburg recht hoch, in anderen Städten dominiert eher der Geschäftsreisetourismus. Seite 8

9 Zimmerauslastung und Zimmerpreise im Vergleich Ø Zimmerauslastung 2007 in % (alle Sterne Kategorien) Münschen Dresden Stuttgart Düsseldorf Frankfurt 74,4% 73,3% 70,7% 69,4% 67,8% 63,1% 63,0% 62,9% 62,4% 60,9% 0,0% 20,0% 40,0% 60,0% 80,0% Frankfurt Leipzig Düsseldorf Nürnberg Stuttgart Köln Dresden Berlin Münschen Hamburg Ø Zimmerpreise 2007 in % (alle Sternekategorien) München Frankfurt Düsseldorf Hamburg Köln Stuttgart Berlin Nürnberg Dresden Leipzig 53,00 114,00 106,00 102,00 99,00 94,00 88,00 87,00 84,00 78,00-20,00 40,00 60,00 80,00 100,00 120,00 Leipzig Dresden Nürnberg Berlin Stuttgart Köln Hamburg Düsseldorf Frankfurt München Quelle: Deloitte HotelBenchmark Survey 2008 Seite 9

10 Nachfrage Beherbergungsmarkt Hamburg Hamburg zeigt derzeit die höchste durchschnittliche Zimmerauslastung im bundesdeutschen Vergleich auf, bei gleichzeitig sehr hoher Durchschnittszimmerrate. Dies machte und macht Hamburg zu einem interessanten Investmentmarkt für Hotelprojektentwicklungen. Die jährlichen Zuwachsraten von teilweise bis zu 11% basieren einerseits auf der gestiegenen Attraktivität Hamburgs als Tourismusdestination, aber auch auf der Ausweitung nationaler und internationaler Geschäftsbeziehungen. Insgesamt konnte von 2000 bis 2007 ein Wachstum von rund 55% erreicht werden, damit steht Hamburg auf einem Spitzenplatz in Deutschland. Es wird auch weiter ein Wachstum erwartet, jedoch mit geringen Steigerungen als in den Vorjahren. Seite 10

11 2.2 Angebot und Angebotsentwicklung Entwicklung Bettenanzahl und Bettenauslastung ,0% ,0% ,0% ,0% ,0% ,0% ,0% Anzahl der Betten Bettenauslastung Quelle: Daten Statistikamt Nord 2008 Seite 11

12 Prozentualer Zuwachs bei den Übernachtungen höher als beim Bettenzuwachs Bettenzuwachs / Übernachtungszuwachs -4,0% -2,0% 0,0% 2,0% 4,0% 6,0% 8,0% 10,0% 12,0% 14,0% Zuwachs Übernachtungen Zuwachs Betten Quelle: Daten Statistikamt Nord 2008 Seite 12

13 Interpretation Angebotsentwicklung Während sich die Anzahl der Betten im Zeitraum von 2000 bis 2007 um rund 25% erhöht hat, wuchs die Nachfrage um rund 55%. Die Bettenauslastung konnte auf einen der höchsten Durchschnittswerte in Deutschland gesteigert werden. Dies deutet darauf hin, dass der Markt in Hamburg weitere Bettenkapazitäten verkraften kann. Es ist davon auszugehen, dass die Zuwachsraten der Übernachtungen auch weiter steigen werden, möglicherweise aber nicht mehr in dem schnellen Maße wie in den vergangen Jahren. In sofern sind in Abhängigkeit von Lage und Standortgunst auch weitere Hotelprojekte in Hamburg rentierlich zu entwickeln. Dies basiert auch auf der Erkenntnis, dass die durchschnittlichen Zimmerpreise trotz der Bettenausweitung immer noch im Steigen begriffen sind. Insgesamt bietet der Standort Hamburg trotz erheblicher Entwicklertätigkeit in den vergangen Jahren ein attraktives Investitionsumfeld für Hotels in guten Lagen. Seite 13

14 Anzahl klassifizierter Betriebe Land * ** *** **** ***** Gesamt Hamburg Schleswig - Holstein Stadt * ** *** **** ***** gesamt Berlin München Frankfurt Köln Quelle: Stand Juli/Sept 2008 Seite 14

15 HH: Anteil der Preissegmente und der Markenhotellerie 19% 16% 8% 36% 57% 64% bis 50 > 50 bis 100 > 100 bis 150 > 150 Markenhotellerie Privathotellerie Quelle: Hotelmarkt Hamburg Entwicklungen und Perspektiven eines boomenden Marktes Vortrag von Jürgen Paul Niederlassungsleiter GBI AG Hamburg am Themenbühne der Expansion Seite 15

16 Zimmerauslastung, Zimmerpreise* und Zimmerertrag deutscher Großstädte * Preise ohne Steuern, Frühstück und Service Quelle: HotelBenchmark Survey Deloitte (Zimmerauslastung, -preis, -erlös), Dr. Lübke Research (Gästestruktur) Seite 16

17 Zimmerpreise in Deutschland Quelle: Deloitte HotelBenchmark entnommen aus dem IHA Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2007 Seite 17

18 Städtevergleich Zimmerauslastung Quelle: HotelBenchmark von Deloitte, August 2007 Seite 18

19 Städtevergleich Zimmerpreis Quelle: HotelBenchmark von Deloitte, August 2007 Seite 19

20 Room Yield / ARR / Zimmerauslastung im 4- und 5-Sterne Segment Quelle: RAC Research, Jones Lang LaSalle, Deloitte&Touch, entnommen aus EUROHYPO: Marktbericht Hamburg 2006 Seite 20

21 Zimmerauslastung im 4- und 5-Sterne Segment Quelle: RAC Research, Jones Lang LaSalle, Deloitte&Touch, entnommen aus EUROHYPO: Marktbericht Hamburg 2006 Seite 21

22 Average Room Rate im 4- und 5-Sterne Segment Quelle: RAC Research, Jones Lang LaSalle, Deloitte&Touch, entnommen aus EUROHYPO: Marktbericht Hamburg 2006 Seite 22

23 Diskussion der durchschnittlichen Zimmerpreise Die vorangegangen Charts zeigen Auslastung, Durchschnittszimmerpreise (ARR) und Erlöse pro verfügbarem Raum (RevPar, room yield) aus verschiedenen Studien. Neben dem Standort Hamburg sind auch allgemeine Daten für die Flughafenhotellerie und städtische Hotels gegeben. Die durchschnittliche Zimmerauslastung von rund 74% ist Deutschlandweit Spitze, und das bei einem erfreulichen Preisniveau von 99,- durchschnittlichem Zimmerpreis. Der allgemeine Vergleich zu Flughafenhotels und anderen Stadthotels zeigt, dass Hamburgs Werte sich mehr als sehen lassen können. Dabei rangiert Hamburg bei der Zimmerauslastung im historischen Vergleich bereits seit Jahren an vorderer bzw. vorderster Stelle und kann trotz der massiven Bettenausweitung Steigerungsraten vorzeigen. Auch der durchschnittliche Zimmerpreis kann solide Steigerungsraten aufweisen, und rangiert im Städtevergleich immerhin noch unter den ersten vier. Gerade im vier und fünf Sterne Segment kann Hamburg auf sehr stabile Auslastungen und Durchschnittspreise schauen, wobei die Steigerungen hier, ausgegangen von einem hohen Niveau, etwas geringer ausfallen als im gesamten Markt. Dennoch ist auch im Marktsegment 4/5 Sterne die Auslastung in Hamburg deutschlandweit Spitze, während die Durchschnittssätze bei in der Vergangenheit nur moderaten Steigerungen an vierter Stelle rangieren. Seite 23

24 Standortattraktivität für Hotelinvestitionen Quelle: Dr. Lübke Research. Trendanalyse Immobilieninvestments 2006 Seite 24

25 Standortattraktivität für Hotelinvestitionen Hamburg ist nach München der attraktivste Standort für Hotelinvestitionen in Deutschland. Dies liegt an den attraktiven Zuwachsraten, die Hamburg in den Übernachtungen in den vergangen Jahren erfahren durfte. Touristen schätzen das internationale Flair der Stadt, sowie die vielen Attraktionen und Musicals, die ständig reattraktiviert werden. Hamburgs Geschäftsbeziehungen weiten sich ständig aus, das ist unter anderem an den Flugbewegungen des Flughafens Fuhlsbüttel abzulesen. Den Flughafen als Zugpferd haben viele Hotelentwickler erkannt die Entwicklungstätigkeit um den Flughafen ist rege. Dennoch dürften auch hier die Zuwachsraten den aktuellen Planungsbestand übertreffen. Seite 25

26 2.3 Hotelmarkt Hamburg Entwicklungsperspektiven 2015 Hamburgs Tourismus boomt bereits seit einiger Zeit. Respektvoll schauen andere deutsche Großstädte auf Deutschlands höchste Zimmerauslastungen und einen soliden durchschnittlichen Zimmerpreis im gehobenen Bereich. Das Bettenangebot kam dabei in den vergangenen Jahren dem Wachstum nicht hinterher: die Übernachtungszahlen wuchsen prozentual schneller als die Anzahl der Betten in Hamburg. Auch für die kommenden zwei Jahre sind rund 16 Hotelprojekte mit bis zu Zimmern geplant. Viele der Betten entstehen im Low Budget Segment, aber auch das hochpreisige 4-Sterne Segment entwickelt sich weiter. Im Fokus stehen Investitionen rund um den Flughafen (eine detaillierte Aufstellung der Planungen / Bauprojekte findet sich weiter unten). Die Experten sind sich einig: auch in den kommenden Jahren wird sich Hamburgs Tourismus dynamisch weiterentwickeln. Das wachsende Bettenangebot wird gut vom Markt aufgenommen werden können, der Standort verträgt insgesamt sogar noch weitere Planungen. Hier kommt es jedoch sehr auf Standort und Konzeption an. Seite 26

27 2.3 Hotelmarkt Hamburg Entwicklungsperspektiven 2015 Diese optimistische Prognose basiert nicht zuletzt auf dem anhaltenden Boom der Städte- Kurzreisen. Hamburg weitet dabei sein Attraktionsportfolio neben den Musical Theatern, dem allgemeinen Entertainmentprogramm, dem Bestand an kulturellen Einrichtungen nochmals deutlich aus: In den kommenden Jahren wird Hamburg darüber mit der Hafencity mit Elbphilharmonie (Eröffnung voraussichtlich 2011), dem neuem Kreuzfahrtterminal und weiteren Museen aufwarten. Das internationale Maritime Museum wird ab Sommer 2008 die weltweit größte maritime Privatsammlung präsentieren und im Überseequartier wird ein Science Center mit Aquarium und Wissenschaftstheater entstehen. Die Übernachtungsnachfrage wird weiterhin durch wachsenden Fluggastzahlen und die Ausweitung des Flugstreckennetzes an Deutschlands fünftgrößtem Flughafen gestärkt. Das Passagieraufkommen des Flughafens legte 2007 um 6,9 Prozent auf 12,8 Millionen zu. Zwei Drittel des Zuwachses ließen sich dabei auf Flugangebote zu günstigen Preisen (< 100,00 ) zurückführen. Weitere Zuwächse im Businesstourismus werden durch den Ausbau der Messe erwartet. Mit der Erhöhung der Hallenkapazität um über 30 Prozent auf insgesamt rund m² sind ab September 2008 mehr und größere Veranstaltungen sowie höhere Besucherzahlen möglich. Seite 27

28 3 Hotelstandort Nordport Umfeld, Chancen & Risiken Seite 28

29 3.1 Nachfragegeneratoren des Standortes Quellmarkt Flughafen, An- und Abreisende Zielgruppen und Bewertung Suchen nähe zum Flughafen, oder bequemen Transport: Markt wird bei Ausbau der Kapazitäten gut bedient, bietet aber auch Chancen der Positionierung. Positive Entwicklung des Flughafens lässt auch Möglichkeiten des Neukundengeschäfts zu. Gerade für Reisende aus dem nördlichen Umfeld mag der Standort interessant sein. Für die Projektwicklung: Wichtiger Bestandteil Konferenzen, Seminare, Kongresse, Tagungen (MICE) Hochattraktives Marktsegment, dass allerdings durch einige Hotels und Neubauten/Planungen am Standort sehr gut abgedeckt wird. Die Zielgruppen präferieren meist die Vier Sterne Kategorie, aber auch fünf Sterne und auch drei Sterne werden abgedeckt. Häufig sind Tagungshotels mehr durch die schnelle Erreichbarkeit bestimmt als durch innerstädtische Lage. Für die Projektwicklung: Ausschlaggebend ist die Konzeption des Hotels, siehe unten Büro / Gewerbegebiet (e) Dienstleistungsbranche Norderstedt & Nettelkrögen Der Nordport ist aktuell wenig durch ein Büro- und Dienstleistungssegment geprägt. Aus der Innenkraft der Dienstleistungsbetriebe (Büromarkt) des Nordports lässt sich zur Zeit ein nur geringes Potential für einen Hotelbetrieb ableiten. Möglicher Faktor ist Logistikbranche. Weitaus attraktiver ist im derzeitigen Bestand (im Sinne für die Projektentwicklung) das Gewerbegebiet Nettelkrögen. Ein wichtiger Faktor für das Hotel werden dennoch die Geschäftsreisenden zum Standort Norderstedt / Nettelkrögen allgemein sein. Für die Projektwicklung: Ausschlaggebend ist die Konzeption des Hotels Autobahn, Reisende Interessantes, aber nicht zwangsläufig hochpreisiges Nachfragesegment. Gerade aus der Achse Kiel Flensburg kann hier ein Potential im gewerblichen Reiseverkehr (LKW + PKW), bedingt im privaten Reiseverkehr, abgeschöpft werden. Für die Projektwicklung: Im Hinblick auf den guten Ausbau der Logistikbranche erscheint das Marktsegment bei entsprechender Positionierung ein wichtiger Bestandteil. Urlaub, Städtetourismus Ist für den Standort nicht gegeben! Seite 29

30 Flugzeugbewegungen Flughafen Hamburg Quelle: Daten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) e.v., Linien- Pauschalflug, TA Verkehr, eigene Aufbereitung Seite 30

31 Fluggäste Flughafen Hamburg Quelle: Daten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) e.v., Linien- Pauschalflug, TA Verkehr, eigene Aufbereitung Seite 31

32 Indexiertes Fluggastaufkommen und indexierte Flugbewegungen im Vergleich Flugbewegungen 140,0 120,0 100,0 80, Hamburg Köln / Bonn Hannover Düsseldorf Stuttgart Fluggastaufkommen 225,0 200,0 175,0 150,0 125,0 100,0 75, Hamburg Köln / Bonn Hannover Düsseldorf Stuttgart Quelle: Daten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) e.v., Linien- Pauschalflug, TA Verkehr, eigene Aufbereitung Seite 32

33 Standort Nordport Eignung und Perspektiven Nordport Tower: Im ersten Turm werden zwischen 100 und 150 Arbeitsplätze entstehen. Im Zweiten Turm werden bei Fertigstellung bis 2010 weitere 100 bis 150 Arbeitsplätze entstehen. Firma Bemerkung Arbeitsplätze Tower 1 und 2 Diverse Firmen WCC World Cargo Center PrimeX Logistikcenter hauptsächlich T. Taylor Matzen & Timm Produktion + Büros Casio Europa Zentrale Summe Es wird damit gerechnet, einen weitgehenden Verkauf der Flächen innerhalb der nächsten Jahre zu realisieren. In einem kurzen Zeitraum von 2005 bis 2008 wurden bereits 17 von 27 ha Nettobauland verkauft. Die bisher verkauften Flächen sind logistiklastig. Das Südportal soll zu einem Dienstleistungszentrum mit attraktiven Büroangeboten entwickelt werden, wobei hier mit einer wesentlich höheren Anzahl von Arbeitsplätzen zu rechnen ist. Perspektivisch werden weitere Beschäftigte in den nächsten Jahren dort arbeiten. Die Lage im Grünen aber direkt an der Landebahn (mit Blick zum Vorfeld) ist gerade für eine höhere Bebauung ein wichtiger Pluspunkt des Südportal. Seite 33

34 Gewerbegebiet Nordport/Nettelkrögen - Potentiale Mit ca. 170 Hektar das zweitgrößte Gewerbegebiet der Stadt Norderstedt, grenzt Nordport/ Nettelkrögen unmittelbar an die Freie und Hansestadt Hamburg und den Hamburger Flughafen. Aufgrund seiner Lage haben besonders Unternehmen aus dem Logistikbereich hier einen Standort gefunden. Zu nennen wären hier die KLM Cargo Royal Dutch Airline, CASIO, Dekra, Garbe World Cargo Center, C.A.R.U.S, Metalock, Nordex, Sysmex, FR Cordes, Fegro, Obi Plambeck Baumarkt, BMW Autohaus, Opel und Toyota Autohaus, UTAX, Kappa Deutschland, BMP, Tom Tailor Zentrallager, Schiwi Electronics, NordRahmen, Drytec etc.. Über die Ohechaussee ist die A7/Autobahnanschlussstelle Schnelsen Nord schnell und bequem zu erreichen. Lage: südliches Stadtgebiet im Ortsteil Garstedt; grenzt im Osten unmittelbar an die Freie und Hansestadt Hamburg (Ortsteil Langenhorn); direkte Anbindung an den Hamburg Airport Grundstücksgrößen/Zuschnitt: sehr unterschiedlich strukturiert Erschließungszustand: voll erschlossen ÖPNV: Die Buslinie 193, von der U-Bahn Langenhorner Markt (U1) kommend, fährt bis zur U-Bahnstation Garstedt. Die Buslinie 195, von der U-Bahn Niendorf Nord (U2) kommend, endet ebenfalls an der U- Bahnstation Garstedt (U1). Die Busse halten an mehreren Stationen im NORDPORT und GE Nettelkrögen. Anbindung: BAB 7, Anschlussstelle Schnelsen Nord: 3 km U Bahn Anschluss Ochsenzoll: 2 km Flughafen Hamburg: 2 km Hafen Hamburg: 18 km Seite 34

35 Fläche Gewerbegebiet Nettelkrögen Engel&VölkersCommercial: Immobilienfokus Industrieflächen Hamburg 07/08 Seite 35

36 Anzahl der Betriebe im Gewerbegebiet Nettelkrögen Engel&VölkersCommercial: Immobilienfokus Industrieflächen Hamburg 07/08 Seite 36

37 3.2 Umfeldanalyse Hotelstandort Norderstedt Der Hotelmarkt Hamburg konzentriert sich der Sache gemäß tendenziell auf die Innenstadt und angrenzende Gebiete. Aber auch der Norden Hamburgs zwischen Innenstadt und Flughafen weist einen soliden Besatz, vor allem mittelständischer und Komforthotels auf. Die Achse zwischen Flughafen und Innenstadt profitiert sowohl vom dynamischen Marktumfeld des Tourismus in ganz Hamburg als auch dem Wachstumsmotor Flughafen (siehe dazu oben). Auch der Standort Norderstedt ist für die Größe der Stadt mehr als solide mit Hotels besetzt und profitiert in hohem Maße von der Lage im Speckgürtel Hamburgs. Der Standort Nordport im Norden des Flughafens muss sich im Wettbewerb sowohl am Bestand in Norderstedt als auch der Flughafennahen Hotellerie messen. Für eine eindeutige Positionierung als Flughafenhotel wird die Entfernung zu den Terminals zu groß sein, wobei der Zusatz am Airport (oder ähnlich) auch von Bestandshotels im ähnlichen Radius angefügt wird. Die Hotelprojektentwicklung muss sich also zwischen dem Hotelmarkt Flughafen und dem lokalen Hotelmarkt Norderstedt einordnen. Die folgende Karte zeigt grafisch den Bestand im Umfeld zum Nordport (im Norden des Flughafens). Seite 37

38 Kartierung der Umfeldstandorte (Bestand / Planung) Die grafische Darstellung zeigt sowohl den Bestand der Hotels, zugehörig zu Hamburg und Norderstedt, sowie dem recherchierten, aktuellen Planungsstand. Die folgenden Tabellen geben den Überblick über die drei genannten Bereiche. In Bezug auf die Planung siehe ausführliche Diskussion unten. Seite 38

39 Hotelmarkt im Umfeld des Standortes Flughafen (HH) Nr. Hotel Sterne Entfernung Flughafen Karte Baujahr letzte Renovierung Anzahl Preis Früh- Ezi DoZi Suite stück Ezi DoZi Suiten von bis von bis von bis 1 Airlines Hotel *** 600 ja 75 95?? 2 Ibis Hamburg Airport ** 900 ja NV 9, NV 7,4/10 3 In de Döns *** 1500 ja Alsterkrug Best Western Premier **** 1600 ja /2007 8,0/10 5 Meinhotel ** 1700 ja NV 8 7,5/10 6 Courtyard by Marriot Hamburg Airport **** 1700 ja ? inkl ,5/10 7 Hotel Kocks garni *** 1700 ja ? 8 Schümann Garni am Airport *** 2300 ja NV /2004 6,6/10 9 Mercure Hotel Hamburg Airport **** 2500 ja NV ,3/10 10 Entree Residenz & Garni Hotel **** 2500 ja NV inkl ,4/10 11 Best Western Queen Hamburg **** 3200 ja NV ,8/10 12 Engel *** 3800 ja ? /2002 7,7/10 13 Wiki Heikotel *** 3900 ja NV 8, /2005 7,3/10 14 Ambiente Apartementhaus *** 3900 nein 50 75? 15 Zum Zeppelin Boardinghouse ** 4400 ja NV ,0/10 16 Hotel Restaurant zum Zeppelin ***s 4400 ja ? ,0/10 17 Das Smolka **** 4800 ja NV 14? ,0/10 18 Hotel New Living Home **** 4800 ja NV inkl ,1/10 19 Cristobal *** 4900 ja NV ,0/10 20 Heikotel Am Stadtpark *** 5000 ja ? 8,5? 2001/2006 7,5/10 21 Park Inn **** 5100 ja NV ,1/10 22 Tomfort *** 5100 ja NV inkl / ,5/10 23 Motel Hamburg ** 5200 ja ? /2004 6,7/10 24 Oberhouse Apartments *** 5500 nein ? /2005 7,0/10 25 von Deska Town House Apartement *** 5500 nein ? /2005 6,2/10 26 Windosor Heikotel *** 5500 ja NV 8, /2007 7,2/10 27 Boulevard Hotel Hamburg **** 5800 ja NV inkl.? 8,2/10 28 Nippon **** 5800 ja ? inkl /2007 7,2/10 29 Ökotel *** 5900 ja ? inkl ,0/10 30 Racket Inn Sport Hotel *** 6000 ja NV ,9/10 31 Am Rothenbaum *** 6200 ja NV inkl /2006 6,3/10 32 Holiday Inn Kieler Straße **** 6300 ja NV inkl /2004 6,5/10 33 Mercure Meridian *** 6400 ja NV ,8/10 34 York Garni *** 6500 nein NV /2002 7,8/10 35 Garden Hotels **** 6500 ja NV ,4/10 36 Ausspann *** 6600 ja NV inkl /2004 7,8/10 37 Poppenbütteler Hof *** 6600 ja ? inkl ,0/10 HRS Bewertung Seite 39

40 Hotelmarkt im Umfeld des Standortes Flughafen (HH) Der Hotelstandort Norderstedt ist geprägt von inhabergeführten Hotels und familiengeführten Pachtbetrieben. Das erreichte Niveau ist im Überblick sowohl in Qualität wie auch Quantität für eine Stadt dieser Größenordnung überdurchschnittlich, deutlich profitiert der Standort vom Umfeld der Metropolregion Hamburg. Verglichen mit anderen Städten ist sowohl der allgemeine Zustand, aber auch das Preisniveau, deutlich über dem Schnitt. Was den allgemeinen Zustand anbelangt bestätigen Ausnahmen die Regel. Hinweis zu den Angaben: Die Preise sind zum Teil abgefragte Zimmerraten über das Buchungsportal HRS, zum Teil Auskünfte der Homepages der Hotels. Die Preise sind ausdrücklich keine Durchschnittsraten, die das Yield Management berücksichtigen. Baujahr und Renovierungsjahr sind Selbstauskünfte im HRS Eintrag. Die HRS Bewertung gibt eine Bewertung von Nutzern der Hotels auf einer Skala von 1 10 wieder. Seite 40

41 Hotelmarkt im Umfeld des Standortes Flughafen (HH) Der Hotelmarkt im Umfeld des Flughafens ist durch eine heterogene Mischung der Segmente von Budget Hotel bis 4* Hotel geprägt. Gerade in unmittelbarer Flughafennähe befinden sich einige Privathotels (Keine Hotelkettenbetriebe), die deutlich von der Umfeldentwicklung des Flughafens profitieren. Darüber hinaus gibt es einige Kettenhotels, die auch eher atypische Standorte in Entfernung zur Innenstadt besetzen. Das Preisniveau der Hotels ist sehr solide, es zeigt sich ein Bild wie im gesamten Hamburger Markt. In etwas weiterer Entfernung zum Flughafen stadteinwärts sind einige Sondertypen (Appartements, Boarding Houses) sowie mehrere Betriebe kleinerer Hotelketten auszumachen. Hinweis zu den Angaben: Die Preise sind zum Teil abgefragte Zimmerraten über das Buchungsportal HRS, zum Teil Auskünfte der Homepages der Hotels. Die Preise sind ausdrücklich keine Durchschnittsraten, die das Yield Management berücksichtigen. Baujahr und Renovierungsjahr sind Selbstauskünfte im HRS Eintrag. Die HRS Bewertung gibt eine Bewertung von Nutzern der Hotels auf einer Skala von 1 10 wieder. Seite 41

42 Hotelmarkt im Umfeld des Standortes Flughafen (Norderstedt) Nr. Hotel Sterne Entfernung Flughafen Karte Anzahl Preis Baujahr letzte Ezi DoZi Suiten von EZi bis von DoZi bis von Suite bis Renovierung 1 Hotel Reiterhof Ohlenhoff *** 5,6 nein ,6 2 Hotel Heuberg *** 5,9 ja Hotel Wilhelm-Busch **** 6,5 ja /2007 7,5 4 Stadt Norderstedt (City Line) *** 6,8 ja /2005 7,5 5 Hotel Friesenhof *** 6,9 ja Appartement Delgado 7,1 nein Hotel 'Norderstedter Hof' ***s 7,4 ja n.f. n.f. 7,3 8 Hotel Maromme *** 7,4 nein ,0 9 Hotel-Cafe Kampe *** 7,4 ja /2004 6,7 10 Hotel Restaurant 'Zur Glashütte' 8,7 ja Unter den Linden Service-Appartements 9,1 nein Park-Hotel 9,8 ja n.f. n.f. n.f. 13 Sternhäuser Service Appartements 9,8 nein Hotel Nordic *** 9,9 nein ,4 15 Best Western Hotel - Schmöker-Hof **** 11,5 ja /2002 7,2 HRS Bewertung Seite 42

43 Bestandsaufnahme Hotelplanungen Hamburg In Planung bzw. Bauphase Standort Eröffnung Zimmer Betten Sterne Entfernung Flughafen SAS Radisson Hamburg Flughafen Hamburg ca * 0 Motel 1 (am Hamburger Flughafen) Alsterkrugchaussee *S 800 Airport Hotel (AHC Austrian Hotel) Flughafenstraße * 1800 Euro-Hotel Ohlsdorf * 2500 Ramada Hotel UKE Universitätsklinikum Eppendorf * 5200 Euro-Hotel Bramfelder Chaussee * 6500 Lindner Park-Hotel Hagenbeck Tierpark Hagenbeck * 7900 Motel 1 Kieler Str. (Erweiterung) Kieler Straße k.a. k.a *S 9400 Steigenberger Hotel Treudelberg (Erweiterung) Lemsahler Landstraße *S 9500 Zollenspieker Fährhaus (Erweiterung) Zollenspieker Hauptdamm 2008 ca * The George Hotel Hamburg Barcisstraße / St. Georg *S City Packers (Hostel), St. Georg Adenauerallee, St. Georg * HafenCity (Überseequartier) Überseequartier * A&O Hostel (2. Teileröffnung) Amsinckstraße 2008 k.a. ca * Stadthaushotel HafenCity Hamburg Hafen City * Adina Apartment Hotel Neuer Steinweg, Quartier Wallhöfe k.a. k.a. B&B Hotel Altona Altona * Motel 1 Ludwig-Erhard-Str., Quartier Wallhöfe *S Motel 1 Steimdamm ca *S Holiday Express St. Pauli ca *S Holiday Express (ZOB) Hohenfelde? ca *S Westin Sheraton Elbphilharmonie Elbphilharmonie ca */5* Hotelprojekt Reeperbahn Reeperbahn * HafenCity: Cruise Center und Hotel Hafen City 2010 ca. 200 ca * Othmarschenpark Othmarschenpark k.a. k.a. k.a. k.a. Weitere Planungen: Datum Zimmer Betten Sterne Hotel Garni Harburg, Lüneburger Tor k.a k.a. Hotel am Sandtorpark k.a. k.a. k.a. k.a. Boardinghouse/Brooktorkai k.a. k.a. k.a. k.a. Motel 1 - Hamburg Altona (Erweiterung) k.a. k.a * Quellen: Hamburg Tourismus, Dr. Lübke, eigene Recherchen und Ergänzungen Seite 43

44 Detailbetrachtung Hotelplanungen / Neubauten im Umfeld Hotel Beziehung Flughafen Beschreibung Bewertung Radisson SAS Hamburg Flughafen Motel 1 Direkt, Flughafenhotel Standort wohl in direkter Nachbarschaft zum Ibis Hochklassige Positionierung, direkter Anschluss an Terminal 2. Gourmetrestaurant Fillini (Italiensch) 633 m² Tagungsmöglichkeiten, 15 Räume 127m² Fitnesscenter Parkplätze Als direktes Flughafenhotel im 4* Segment wird das Hotel den Großteil des übernachtenden Fluggeschäftsreiseverkehrs auf sich ziehen, ebenso Flughafen-nahes Tagungsgeschäft Im Konglomerat mit dem IBIS weitestgehende Abschöpfung des Low Budget Bereiches mit dem Bestand an Hotels Garni in Norderstedt Airport Hotel EURO Hotel Ohlsdorf Fast unmittelbare Entfernung Entwickler / Betreiber AHC Austrian Hotel / Central European Investment Company Mittelbar, erweitertes Flughafenumfeld Entwickler / Betreiber AHC Austrian Hotel Unklar ob alle drei Hotel weiter geplant werden, oder ob eines Ersatzweise geplant wird. Hohe Konkurrenz im gehobenen, mittleren Segment EURO Hotel Bramfelder Chaussee Mittelbar, erweitertes Flughafenumfeld Betreiber wohl auch AHC Austrian Hotel Company Die Firmengruppe Schütt (Lübeck) will das Gebäude an der Ecke Bramfelder Chaussee und Wandsbeker Straße bis zum Jahr 2008 errichten. Die Investitionssumme beträgt 14,3 Mio. Euro (AHGZ) Seite 44

Kurzexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg

Kurzexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg Kurzexposé für ein Hotelprojekt am Airport Hamburg Lage: Nordport Südportal / Niendorfer Strasse 22848 Norderstedt Kontakt: Immodentity e. K. Holger Herbst Rothenbaumchaussee 20 20148 Hamburg Tel: +49

Mehr

[Hotelmarkt Deutschland 2014]

[Hotelmarkt Deutschland 2014] Ein weiteres Rekordjahr stiegen die Übernachtungen in Deutschland um 3 auf den vorläufigen Höchststand von rund 424 Mio. Während die Zunahme der Übernachtungen hauptsächlich auf ausländische Gäste zurückzuführen

Mehr

[PKF städteticker] [ Berlin ]

[PKF städteticker] [ Berlin ] Fotos von unten nach oben: Meiniger Hotel Berlin Airport; Waldorf Astoria Berlin; Hotel Adlon Kempinski; 25 hours Bikini Berlin; Das Stue [PKF städteticker] [ Berlin ] 215 zeichnet sich als neues Rekordjahr

Mehr

Checken Sie bei uns ein

Checken Sie bei uns ein Checken Sie bei uns ein Checken Sie bei uns ein: Im NORDPORT, dem Büro- und Gewerbestandort mit internationaler Anbindung direkt am Hamburg Airport. Mit dem NORDPORT wächst in Norderstedt einer der Top-Büro-

Mehr

Hotelmarkt auf Wachstumskurs. Hotelmarkt Frankfurt in Zahlen. Hotels 248 242. Betten 40 Tsd. 39 Tsd. Ankünfte 4,4 Mio. 4,2 Mio.

Hotelmarkt auf Wachstumskurs. Hotelmarkt Frankfurt in Zahlen. Hotels 248 242. Betten 40 Tsd. 39 Tsd. Ankünfte 4,4 Mio. 4,2 Mio. Fotos von oben nach unten: The Squaire, Jumeirah Frankfurt, Meininger Rhein/Main Flughafen, Welcome Hotel Frankfurt [PKF städteticker] [ ] Hotelmarkt auf Wachstumskurs Erneuter Übernachtungsrekord: Rund

Mehr

Hotelmarkt Zürich in Zahlen. Hotels 120 119. Betten 14 Tsd. 14 Tsd. Ankünfte 1,6 Mio. 1,5 Mio. Übernachtungen 2,8 Mio. 2,8 Mio.

Hotelmarkt Zürich in Zahlen. Hotels 120 119. Betten 14 Tsd. 14 Tsd. Ankünfte 1,6 Mio. 1,5 Mio. Übernachtungen 2,8 Mio. 2,8 Mio. Fotos von oben nach unten: Dorint Airport Hotel, The Dolder Grand Hotel, Steigenberger Hotel Bellerive au Lac, Swissôtel [PKF städteticker] [ ] Unter den europäischen Top-Destinationen Leichte Zuwächse

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011 Hotellerie bleibt auf Wachstumspfad Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 8. August 2011 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2011: Hotellerie bleibt auf Wachstumspfad

Mehr

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt Universitätsstadt Tübingen Vorlage 705/2011 Fachbereich Planen Entwickeln Liegenschaften Datum 09.09.2011 Uwe Wulfrath / Tim von Winning, Telefon: 204-2621 Gesch. Z.: 7/wi Berichtsvorlage zur Behandlung

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2013 Deutsche Hotellerie bleibt auch bei moderaterem Wirtschaftswachstum Jobmotor Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 5. August 2013 IHA-Hotelkonjunkturbarometer

Mehr

Beherbergungsmarktanalyse Lindau (Bodensee)

Beherbergungsmarktanalyse Lindau (Bodensee) Beherbergungsmarktanalyse Lindau (Bodensee) als Fachbeitrag für das ISEK Lindau Stadtratssitzung, 25. November 2015 Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. 2015 dwif-consulting

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

[PKF städteticker] [ München ]

[PKF städteticker] [ München ] Fotos v. u. n. o.: Harry s Home Hotel München (Johannes Plattner), Star Inn Hotel Premium München Domagkstraße, Aloft Hotel München (Starwood Hotels & Resorts Worldwide, Inc. All), ibis München City Arnulfpark,

Mehr

Hamburg 22. 23. Februar 2014. Anreise und Aufenthalt

Hamburg 22. 23. Februar 2014. Anreise und Aufenthalt Hamburg 22. 23. Februar 2014 Anreise und Aufenthalt Veranstaltungsort Veranstaltungsort der Stoffmesse Hamburg MesseHalle Hamburg-Schnelsen Modering 1a 22457 Hamburg Telefon 040 / 88 88 99 0 Telefax 040

Mehr

HOTELMARKT WIEN 2014 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER

HOTELMARKT WIEN 2014 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER HOTELMARKT WIEN 2014 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER Von Budget bis Luxus neue Hotelprojekte im Jahr 2014 Nachdem im Jahr 2013 rd. 2.000 Zimmer das Hotelangebot erweitert haben, werden 2014 weitere 1.400

Mehr

Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie

Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie Hotelmarkt Dortmund Welche Chancen & Risiken gibt es für Investoren? Lösungen für die Hotelimmobilie Inhaltsverzeichnis Profil Marktüberblick Marktstrukturen Kennzahlen Hotelprojektentwicklung Hoteltrends

Mehr

1. Hj. 2008 HOTELMARKT STUTTGART. www.dr-luebke.com BASICS. +++ 9,2 Prozent mehr Übernachtungen im 1. Halbjahr 2008 +++

1. Hj. 2008 HOTELMARKT STUTTGART. www.dr-luebke.com BASICS. +++ 9,2 Prozent mehr Übernachtungen im 1. Halbjahr 2008 +++ STUTTGART 1. Hj. 2008 HOTELMARKT +++ 9,2 Prozent mehr Übernachtungen im 1. Halbjahr 2008 +++ Mövenpick Stuttgart +++ Potenziale durch Neue Messe und Wirtschaftswachstum +++ BASICS 07 1. Hj. 08 * 08/07

Mehr

Analyse des Beherbergungsmarktes. und Hotelbedarf für den Standort Lindau. Zusammenfassung Kurzberichtes für das ISEK Lindau

Analyse des Beherbergungsmarktes. und Hotelbedarf für den Standort Lindau. Zusammenfassung Kurzberichtes für das ISEK Lindau Analyse des Beherbergungsmarktes und Hotelbedarf für den Standort Lindau Zusammenfassung des Kurzberichtes für das ISEK Lindau München, im November 2015 I. Analyse des Beherbergungsmarktes und Hotelbedarf

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2014 Deutsche Hotellerie auf WM-Niveau Fünftes Rekordjahr in Folge in Sicht Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 29. Juli 2014 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer

Mehr

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2010

IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2010 IHA-Hotelkonjunkturbarometer Sommer 2010 Hotellerie überwindet Krise Hotelverband Deutschland (IHA) Berlin, 18. August 2010 IHA-: Hotellerie überwindet Krise Die deutsche Hotellerie ist auf dem besten

Mehr

Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich

Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich Aktuelle Zahlen aus dem Mice-Bereich Eine kurze Einführung in die Entwicklung dieses Marktsegments Agenda Marktinformationen 2012 Angebot Veranstaltungen Nachfrage Wirtschaftliche Bedeutung Agenda Marktinformationen

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

www.kohl.at Hotelmarkt Wien 2016 Ein REPORT von

www.kohl.at Hotelmarkt Wien 2016 Ein REPORT von www.kohl.at Hotelmarkt Wien 2016 Ein REPORT von Kohl & Partner HOTEL UND TOURISMUS CONSULTING 2015 wieder Top-Nächtigungsjahr in Wien Entwicklung Ankünfte und Nächtigungen 2006 2015 Wie auch im Jahr davor,

Mehr

Natur Gastlichkeit Wohlbefinden

Natur Gastlichkeit Wohlbefinden Natur Gastlichkeit Wohlbefinden Hotelstandort im Freiburger Kurgebiet Freiburger Stadtbau Verbund Natur Gastlichkeit Wohlbefinden Hotelstandort in Freiburg Celenius- Klinik Flurstück 28324/26 KEIDEL Mineral-

Mehr

Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City

Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City Austria Trend Hotel Schillerpark Linz, am 9. August 2013 Drei starke Säulen Unterwegs mit der Nr. 1 LEISURE TOURISTIK BUSINESS TOURISTIK

Mehr

Lloyd Fonds Immobilien News

Lloyd Fonds Immobilien News Lloyd Fonds Immobilien News Juli 2009 Lloyd Fonds. Weitsichtiger anlegen. Moderne Großstadthotels u Zwei Hotelneubauten in den Innenstädten von Berlin und Nürnberg u Motel One: Renommierter, bonitätsstarker

Mehr

HOTELMARKT WIEN 2012 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER

HOTELMARKT WIEN 2012 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER HOTELMARKT WIEN 2012 EIN BERICHT VON KOHL & PARTNER WIEN IM EUROPAVERGLEICH BEI AUSLASTUNG STARK Betrachtet man den REVPAR (Revenue per available Room), eine der wichtigsten Kennzahlen zur Bestimmung der

Mehr

Flughafen Hamburg auf einen Blick

Flughafen Hamburg auf einen Blick Flughafen Hamburg auf einen Blick Chart Seite Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (1) 2 Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (2) 3 Streckennetz des Hamburger Flughafens 4 Der Luftfahrtstandort

Mehr

Entwicklung des Hamburger Hafens

Entwicklung des Hamburger Hafens Logistikimmobilienmarkt Metropolregion Hamburg Frank Freitag National Director Hamburg, 21. Juni 2007 Entwicklung des Hamburger Hafens Prognosen bis 2015 Verdoppelung des heutigen Containerumschlags von

Mehr

Hotel Einzelzimmer Doppelzimmer Frühstück Entfernung MesseHalle ca. EUR 85,-- bis 105,-- EUR 65,-- bis EUR 95,--

Hotel Einzelzimmer Doppelzimmer Frühstück Entfernung MesseHalle ca. EUR 85,-- bis 105,-- EUR 65,-- bis EUR 95,-- Hotel Einzelzimmer Doppelzimmer Frühstück Entfernung MesseHalle ca. ark Inn Hamburg Nord Oldesloer Straße 166 2245 Hamburg Tel. 040/180 1 10 Fax 040/180 1 11 11 hamburg@eventhotels.com www.hamburg.parkinn.de

Mehr

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt.

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011 RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. INHALT EUROPAVIERTEL OST UND WEST DER RAHMENPLAN 3 EUROPAVIERTEL

Mehr

Der Kongress- und Veranstaltungsmarkt Nürnberg

Der Kongress- und Veranstaltungsmarkt Nürnberg Der Kongress- und Veranstaltungsmarkt Nürnberg Prof. Dr. Michael-Thaddäus Schreiber Europäisches Institut für TagungsWirtschaft GmbH (EITW) 04. April 2011-1- Methodik Anbieterbefragung EITW PRIMÄ RFORS

Mehr

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Wer wir sind Unabhängiges und international tätiges Beratungsunternehmen, spezialisiert auf die Hotel- und Tourismuswirtschaft Führendes

Mehr

Ferienhotelimmobilien Die unterschätzte Asset-Klasse!

Ferienhotelimmobilien Die unterschätzte Asset-Klasse! Ferienhotelimmobilien Die unterschätzte Asset-Klasse! Quentin Sharp, Vorstand Deutsche Immobilien AG Michael Lidl, Senior Consultant TREUGAST Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Online-Pressekonferenz

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt Pressemitteilung Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt - Zunahme von 15 Prozent beim Flächenumsatz - Leerstandsquoten an allen Standorten rückläufig München, 2. Oktober

Mehr

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw. Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de Marktanalyse: Berlin gehört zu den sogenannten Big 5 der Gewerblichen

Mehr

Kongresse in Deutschland & Dresden

Kongresse in Deutschland & Dresden Kongresse in Deutschland & Dresden Dresden Fit for Congress Dresden, 05. November 2013 Jährliche Veranstaltungsstatistik für Deutschland Meeting- & EventBarometer entwickelt in Kooperation mit EVVC, DZT,

Mehr

Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven

Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven Vortrag logregio Logistikforum 2015, 02.09.2015, Lübeck Uwe Veres-Homm Fraunhofer SCS, Leiter Gruppe Markt Fraunhofer IIS Agenda Kernfragen und Antworten

Mehr

Die Bedeutung der Messen für die Hotellerie

Die Bedeutung der Messen für die Hotellerie 1 I Die Bedeutung der Messen für die Hotellerie Studie München, im Oktober 29 2 I Inhalt A. Vorbemerkungen 3 B. Wichtige Ergebnisse im Überblick 8 C. Die Bedeutung der Messen für die Hotellerie nach Messeplätzen

Mehr

Inside. Wien, im Jänner 2016

Inside. Wien, im Jänner 2016 Inside Prognose für Wien Einschätzung der Nächtigungsentwicklung und Zimmerpreise für die Monate Jänner, Februar und März 2016 sowie für das gesamte Jahr 2016 Wien, im Jänner 2016 Der WienTourismus stellt

Mehr

Europas Hotelmarkt wächst weiter

Europas Hotelmarkt wächst weiter PWC-Studie Europas Hotelmarkt wächst weiter 19 europäische Städte werden in der Studie Europäische Stadthotels Aussicht 2016 & 2017 von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC analysiert.

Mehr

Büromarktuntersuchung Hannover 2009

Büromarktuntersuchung Hannover 2009 research analysis consulting Büromarktuntersuchung Hannover 2009 - Ergebnisse - 25. Juni 2009 Über die Studie Zielstellung Methodik Erstmals wurde der Büroflächenbestand des Büromarktes Hannover (Städte

Mehr

HOTEL- UND FREIZEITIMMOBILIEN

HOTEL- UND FREIZEITIMMOBILIEN Tourismusintensität Tourismuskonzept Achim Georg HOTEL- UND FREIZEITIMMOBILIEN Georg Consulting Immobilienwirtschaft Regionalökonomie Bei den Mühren 70 20457 Hamburg Achim Georg Achim Georg www.georg-ic.de

Mehr

Hotelmarktanalyse STR Global / Christie + Co

Hotelmarktanalyse STR Global / Christie + Co Hotelmarktanalyse STR Global / Hotelmarkt Hamburg Juni 2009 Platzl 3 331 München T +49 (0) 89 / 2 00 00 07-0 F +49 (0) 89 / 2 00 00 07-10 E muenchen@christie.com www.christie.com www.christiecorporate.com

Mehr

Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu

Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu Vorsprung durch intelligente Logistik Wir sind Ihre Partner im Neuen Europa. www.em-n.eu Arbeitsgemeinschaft 13. April 2011: Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gründung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Revitalisierung des Hotel Burggraf

Revitalisierung des Hotel Burggraf Ergebnisse aus der Vorstudie zur Revitalisierung des Hotel Burggraf in Tecklenburg 20. Dezember 2011 Heide Köhler Dipl. Betriebswirtin (FH) Ö.b.u.v. Sachverständige für Gaststätten und Hotelbetriebe (IHK

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1 Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Chart-Nr. 1 Vitale Innenstädte Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Wer sind die Besucher

Mehr

meet smart und effizient

meet smart und effizient Deutschland Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz T: +49 (0)030 2389-0, F: +49 (0)030 2389-4305 berlin.hotel@rezidorparkinn.com parkinn.com/hotel-berlin Park Inn by Radisson Berlin City West T: +49

Mehr

Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof

Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof Holiday Inn Express Frankfurt City Hauptbahnhof Kategorie: Projekt: Projektentwicklung Bestand Refurbishment ELB-HOF, Elbestraße 3 9, Frankfurt am Main Abstract Das Wohn- und Geschäftshaus ELB-HOF liegt

Mehr

HOTELMARKT ZÜRICH 2012

HOTELMARKT ZÜRICH 2012 HOTELMARKT ZÜRICH 2012 ERHÖHUNG DER HOTELKAPAZITÄTEN ZEIGT FOLGEN Trotz einem Rekordergebnis bei den Besuchern, reduzierte sich die durchschnittliche Zimmerauslastung 2011 bei den Zürcher Stadthotels um

Mehr

Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung

Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung FLUGHAFEN DÜSSELDORF EIN STANDORT MIT WEITSICHT FLUGHAFEN KÖLN/BONN London Brüssel Amsterdam Berlin Düsseldorf Monheim am Rhein Köln Frankfurt

Mehr

Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments. Hoher Komfort und geringere Kosten

Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments. Hoher Komfort und geringere Kosten Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments + = Hoher Komfort und geringere Kosten Clipper Elb-Lodge, Hamburg The Circus Apartments, Berlin arcona LIVING BACH14, Leipzig

Mehr

Juli/August 2014 Heft 4, Jahrgang 8 ISSN: 1865-5130 13, 76592 BERLIN. Steigenberger Am Kanzleramt GBI AG. Longstay Markt SONDERTEIL WIEN

Juli/August 2014 Heft 4, Jahrgang 8 ISSN: 1865-5130 13, 76592 BERLIN. Steigenberger Am Kanzleramt GBI AG. Longstay Markt SONDERTEIL WIEN Heft 4, Jahrgang 8 ISSN: 1865-5130 13, 76592 BERLIN Steigenberger Am Kanzleramt GBI AG Longstay Markt SONDERTEIL WIEN 1 HOTELMARKT WIEN Stabil, aber renditeschwach Michael Widmann, Managing Partner by

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Merkmale der Dienstleistungsproduktion in der Hotellerie & Gastronomie

Merkmale der Dienstleistungsproduktion in der Hotellerie & Gastronomie Das Produkt Hotel als Kombination von Leistungen einzelne Leistung das Produkt Hotel das erweiterte Produkt Hotel 1 Merkmale der Dienstleistungsproduktion in der Hotellerie & Gastronomie Standortgebundenheit

Mehr

Leipzig TRANSAKTIONEN IN LEIPZIG

Leipzig TRANSAKTIONEN IN LEIPZIG Leipzig TD Premium verfügt neben 400.000 News und fundamentalen Strukturdaten über eine Vielzahl miteinander verknüpfter Informationen zu Projekten, Transaktionen und Firmen. Abonnenten greifen online

Mehr

TOP 2 Auswertung Mitgliederumfrage 2014

TOP 2 Auswertung Mitgliederumfrage 2014 TOP 2 Auswertung Mitgliederumfrage 2014 Repräsentative Umfrage: Der Fragebogen wurde an alle 194 Mitglieder (Stand 31.12.13) versandt. Insgesamt haben sich 85 Mitglieder beteiligt (= 43,6%). Die Mitglieder

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR. Bozen, 20.10.2015

REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR. Bozen, 20.10.2015 REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR Bozen, 20.10.2015 1 Mobilität bildet die Basis unseres Lebens und Wirtschaftens. Kaum etwas prägt das Leben in der globalisierten

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015. Ausgabe April 2015. INFINITY - fotolia.com

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015. Ausgabe April 2015. INFINITY - fotolia.com Ausgabe April 2015 Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015 INFINITY - fotolia.com März 2015 im Vergleich zum Vorjahr 1 Aktueller Überblick über die Hotel-Performance für ausgewählte

Mehr

Hotels mit rollstuhlgeeigneten Zimmern

Hotels mit rollstuhlgeeigneten Zimmern 1 Hotels mit rollstuhlgeeigneten Zimmern Barrierefreie Zimmer und behindertengerechter Service werden in vielen Hotels der Hansestadt geboten. Über die Hotline (040 / 300 51 300) kann man sich Informationen

Mehr

Der Frankfurter Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose?

Der Frankfurter Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose? Der er Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose? Seminar zum Immobilienstandort am Main 3. Dezember 2008 Metzlerstraße 21 D-60594 am Main Tel. +49 69 95 96 92-0 Fax -90 info@hotour.de

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Augsburg Fernbushaltestelle Biberbachstraße, 86154 Augsburg Die Haltestelle des ADAC Postbusses befindet sich am nördlichen Rand Augsburgs im Stadtteil Oberhausen

Mehr

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Januar 2015. Ausgabe Februar 2015. INFINITY - fotolia.com

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Januar 2015. Ausgabe Februar 2015. INFINITY - fotolia.com Ausgabe Februar 2015 Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Januar 2015 INFINITY - fotolia.com Januar 2015 im Vergleich zum Vorjahr 1 Aktueller Überblick über die Hotel-Performance für ausgewählte

Mehr

Hotelübersicht - BREMEN

Hotelübersicht - BREMEN Hotelübersicht - BREMEN MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen Im Herzen der Stadt, zwischen Hauptbahnhof und dem weitläufigen Bürgerpark, liegt das Maritim Hotel Bremen ganz zentral und trotzdem in ruhiger

Mehr

Immobilienpreise in München Solln

Immobilienpreise in München Solln Immobilienpreise in München Solln Immobilienmakler München Solln: Kontakt Immobilienmakler für München Solln Rogers verkauft und vermietet Immobilien kompetent & individuell. WISSENSWERTES ÜBER MÜNCHEN

Mehr

AZIMUT Hotel Cologne City Center

AZIMUT Hotel Cologne City Center AZIMUT Hotel Cologne City Center Die AZIMUT Hotels sind eine der wachstumsstärksten und dynamischsten privat geführten Hotel- Management- Gesellschaften im Mid- Market Gastgewerbe und gemessen an der Anzahl

Mehr

Jetzt Städte-Sommerangebote günstig buchen!

Jetzt Städte-Sommerangebote günstig buchen! Jetzt Städte-Sommerangebote günstig buchen! Besonders attraktive Städtereisen finden Sie ab sofort bis 31.10.2014 im Katalog Sommermärchen / Sommer City Hits und auf den folgenden Seiten. Bahn-Upgrade:

Mehr

Gäste- und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main

Gäste- und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main Foto Radisson Blu Hotels +Übernachtung_13 Titel:KS 21.02.14 11:06 Seite 1 - und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main Ein Unternehmen der 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz«

Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz« Landkreis Prignitz Bergstraße 1, 19348 Perleberg Wirtschaftsfördergesellschaft Prignitz mbh Großer Markt 4, 19348 Perleberg Investition in einen intelligenten Industrie- und Wirtschaftsstandort Gewerbepark»Prignitz«Grafik-

Mehr

IGZ Herne Friedrich der Große

IGZ Herne Friedrich der Große IGZ Herne Friedrich der Große Innovations- und Gründerzentrum Herne Exposé Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbh Westring 303 44629 Herne fon +49 (0) 2323 925 100 fax +49 (0) 2323 925 120 www.wfg-herne.de

Mehr

nordic hotels FACTS & FIGURES Unternehmenspräsentation der nordic hotels AG mit Sitz in Kiel

nordic hotels FACTS & FIGURES Unternehmenspräsentation der nordic hotels AG mit Sitz in Kiel nordic hotels FACTS & FIGURES Unternehmenspräsentation der s AG mit Sitz in Kiel Stand: 03/2015 INHALT Vorwort S. 3 Weitblick - Die Verwaltung S. 4-5 Einblick - Das Unternehmen S. 6-7 Die neue Marke nordic

Mehr

Mercure Hotel. mercure.com

Mercure Hotel. mercure.com Mercure Hotel Wien westbahnhof HOTEL STANDORT ZIMMER GASTRONOMIE MEETING & EVENTS 1 / 2 WIEN NEU ERLEBEN BEI MERCURE Am Puls der Stadt. Das Hotel Mercure Wien Westbahnhof überzeugt durch seine zentrale

Mehr

Österreich & Schweiz

Österreich & Schweiz Österreich & Schweiz Wie ticken die Hotelmärkte? 5. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress Mag. FH Martin Schaffer Berlin, 18. Juni 2013 www.mrp-hotels.com MRP hotels» Das Ziel von MRP hotels ist es gemeinsam

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Novum Group Hotels. group. hotels. 3 Marken - 1 Hotelkette. 3 Marken - 1 Hotelkette UNTERNEHMENSZENTRALE. Novum Group Hotels

Novum Group Hotels. group. hotels. 3 Marken - 1 Hotelkette. 3 Marken - 1 Hotelkette UNTERNEHMENSZENTRALE. Novum Group Hotels group Novum Group Hotels 3 Marken - 1 Hotelkette HAMBURG BERLIN KÖLN DÜSSELDORF DORTMUND FRANKFURT STUTTGART LEIPZIG Novum Group Hotels 3 Marken - 1 Hotelkette UNTERNEHMENSZENTRALE Novum Group Hotels Lange

Mehr

Global Review Index! Top Hotel Rankings für Berlin! Februar 2013

Global Review Index! Top Hotel Rankings für Berlin! Februar 2013 Global Review Index Top Hotel Rankings für Berlin Februar 2013 www.reviewpro.com Berlin Top Hotels 2013 Einleitung Über ReviewPro Dieser Bericht basiert auf ReviewProʻs Global Review Index Top Hotel Rankings,

Mehr

Trends- und Entwicklungen auf dem Hotelmarkt. Einschätzung zum Hotelbedarf. Bericht & Präsentation

Trends- und Entwicklungen auf dem Hotelmarkt. Einschätzung zum Hotelbedarf. Bericht & Präsentation Auftaktgespräch Analyse Rahmenbedingungen Trends- und Entwicklungen auf dem Hotelmarkt Bedarfsanalyse Markt- und Wettbewerbsanalyse Online-Erhebung Expertengespräche Beherbergungsgewerbe in Lindau + Vergleich

Mehr

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International. Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06.

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International. Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06. Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International Gerd Rosenbaum, Marketing und Unternehmenskommunikation, Berliner Flughäfen 23.06.2010 Berliner Flughäfen Verkehrsergebnisse PASSAGIERZAHLEN IM JAHRESVERGLEICH

Mehr

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Hans-Dieter Ganter Ländlicher Tourismus Lange Tradition jedoch geringes Forschungsinteresse Ländlicher Tourismus

Mehr

[Hotelmarkt Deutschland 2015]

[Hotelmarkt Deutschland 2015] Fotos von oben nach unten: Meliá Hotel Düsseldorf, Mandarin Oriental München, Rocco Forte Hotel de Rome Berlin, Radisson Blu Hotel Köln [Hotelmarkt Deutschland ] Übernachtungen auf Rekordniveau Zum sechsten

Mehr

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Oktober 2015. Ausgabe November 2015. INFINITY - fotolia.com

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Oktober 2015. Ausgabe November 2015. INFINITY - fotolia.com Ausgabe November 2015 Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte Oktober 2015 INFINITY - fotolia.com Oktober 2015 im Vergleich zum Vorjahr 1 Aktueller Überblick über die Hotel-Performance für ausgewählte

Mehr

++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++

++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Exposé ++ Stengelestraße ++ Inhaltsverzeichnis Standort Hamburg 2 3-4 Stadtteil Hamburg Horn 5 Objekt 6 Hamburg Mit rund 1,7 Mio. Einwohnern ist

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich

Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich Dr. Wulff Aengevelt AENGEVELT IMMOBILIEN GmbH & Co. KG Expo Real München 2015 Der Dresdner Immobilienmarkt: Rahmenbedingungen Dresden ist eine der wichtigsten Wachstumsregionen

Mehr

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich research analysis consulting Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich Vortrag von Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin Immobilien Colloquium München, 18. Februar 2011 Nymphenburger Straße

Mehr

Frankfurt - Hahn. Für Logistik - Gewerbe - Industrie - Einzelhandel - Sonderthemen

Frankfurt - Hahn. Für Logistik - Gewerbe - Industrie - Einzelhandel - Sonderthemen Der clevere Standort am Airport Frankfurt - Hahn Für Logistik - Gewerbe - Industrie - Einzelhandel - Sonderthemen Entwicklungsgesellschaft Hahn mbh 1. Informationen zum Standort 2. Informationen zum Flughafen

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Marktbericht Hamburg Hotel 2014/2015. Hotelmarkt Hamburg. Accelerating success.

Marktbericht Hamburg Hotel 2014/2015. Hotelmarkt Hamburg. Accelerating success. Marktbericht Hamburg Hotel 2014/2015 Hotelmarkt Hamburg Accelerating success. Rahmendaten Rund 1,75 Millionen Einwohner leben in der Hansestadt Hamburg. Damit ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands.

Mehr

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL Ausgangslage 90er-Jahre Aufbau der touristischen Infrastruktur nach allen möglichen Richtungen: - Rettung Kunstblumenindustrie - Neubau Museum - Sport- und Freizeitzentrum

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Union Investment erwirbt Bürogebäude im Frankfurter Europaviertel von Vivico

Union Investment erwirbt Bürogebäude im Frankfurter Europaviertel von Vivico 1 Hamburg, 31. Oktober 2008 Union Investment erwirbt Bürogebäude im Frankfurter Europaviertel von Vivico Union Investment Real Estate AG hat von der Vivico Real Estate GmbH die Projektentwicklung des Büro-

Mehr

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001 Kurzberichte Statistik und Informationsmanagement, Monatsheft 12/2003 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001

Mehr

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de

Kongress-Statistik. Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung. convention.visitberlin.de Kongress-Statistik Halbjahresbilanz 2012 Zusammenfassung convention.visitberlin.de Die Erfassung des Berliner MICE Marktes begann im Jahre 2002. In den vergangenen 10 Jahren hat der Tagungs- und Kongressbereich

Mehr