ESIGN Renderingservice

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ESIGN Renderingservice"

Transkript

1 Markeingmaerialien on demand ohne Fooshooings und Aufbauarbeien Mi dem ESIGN Renderingservice er sellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Markeingmaerialien zur Gesalung von Broschüren, Kollek - ionsmappen, Messefahnen ec. ESIGN Renderingservice Druckfähige Markeingmaerialien koseneffizien und zeinah ersellen

2 2 Wandbeläge und -farben Echholzpaneele, Holzwerksoffe, Dekore, Fliesen, Tapeen 1 Oberflächen für Türen Für Bodenbeläge und Oberflächenmaerialien Was is der ESIGN Renderingservice?...4 Ihre Voreile auf einen Blick...5 Galeriefoo: Einmalige Aufbereiung der Raumfoos...6 Neue Ambienefoos aus Ihren Produkscans ersellen...8 Lich-/Schaenkonfiguraion bei Ambienefoos...10 Perspekiven und Lichräume in Flächenfoos...12 Variaionsmöglichkeien bei der Bodenverlegung...14 Variable Darsellung von Fasen und Fugen...16 Oberflächensrukuren plasisch hervorheben

3 7 Deckenbeläge und -farben Echholzpaneele, Holzwerksoffe, Dekore, Fliesen 6 Regale und Schränke 5 Küchen- und Möbeloberflächen 4 Dekore für Arbeisplaen, Theken, Tische 3 Bodenbeläge Holzböden, Fliesen, Kork, Lamina, Rollwaren, Designbodenbeläge, elasische Bodenbeläge (Vinyl, Linoleum) ESIGN Renderingservice 3

4 Was is der ESIGN Renderingservice? Flächen- und Ambienefoos schnell und koseneffizien ersellen Grundlagen des ESIGN Rendering service sind Ihre Produkscans und Raumfoos. Aus dieser Kombinaion ersellen wir für Sie koseneffizien und zeinah neue, druckfähige Flächen- und Ambienefoos zur Gesal - ung von Broschüren, Kollekionsmappen, Messefahnen und andere Formae. Der Renderingservice eigne sich für alle Boden - belagsformae und Oberflächenmaerialien aus dem Inerieurbereich. Die Variaions - möglichkeien der Produkvisualisierung und die variable Verwendung der unerschied - lichen Bildformae eröffnen Ihnen einen koseneffizienen Weg, Ihre Produke zeinah für alle Vermarkungsebenen und auf Ihre Kundengruppen zugeschnien in Szene zu sezen. Mi der fachlichen Unersüzung aus Handwerk und Indusrie haben wir in den lezen zehn Jahren für den ESIGN Renderingservice ein eigenes Sofware - sysem enwickel, das wie keine andere Lösung die branchenspezifischen Anforder - ungen an professionelle Produkvisualisier - ungen umsez und Ihren Markeing-Work - flow individuell opimier. Unser Technolo - gie vorsprung versez uns heue in die Lage, unseren Kunden einen 24-Sundenservice für die Ersellung neuer Ambiene- und Flächenfoos auf höchsem Niveau anzu - bieen. Und unsere Kunden wissen diesen Service zu schäzen: Welwei sezen Herseller/Händler von Boden-, Wand- /Decken und Möbeloberflächen den ESIGN Renderingservice für die koseneffiziene Ersellung ihrer Markeingmaerialien ein. Wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seien unseren Visualisierungsservice ausführlich vorzusellen. Gerne beraen wir Sie ausführlich zu Ihren individuellen Möglich - keien. 14

5 Ihre Voreile auf einen Blick r Markeingmaerialien r Visualisierungsvielfal r Verwendungsmöglichkeien Flexible und dynamische Ersell - ung neuer Flächen-/Sorierungsund Ambienefoos. Reduzierung der Kosen bei der Ersellung und Lokalisierung von mehrsprachigen Prinmedien. Effekive Mehrfachnuzung aller Raumfoos und Produkscans für die Ersellung neuer Markeing - maerialien. Kosenreibende und zeiaufwendige Foografen- und Aufbauarbei - en enfallen. Einzigariger 24-Sundenservice: Schnelle Reakion auf Händler - anfragen und Unersüzung Ihrer Parner mi individuellen Markeingmaerialien. Kosenlose Archivierung aller Raum- und Produkfoos (Produkscans) für neue Variable Darsellungskombinaionen mi Boden- Wand-, Decken - belägen und Möbelober flächen. Koseneffiziene Visualisierung ganzer Raumszenen. Hohe Srukurschärfe und Deail - reue der Produkober flächen. Anpassung der Lich-/Schaen - siuaion und Farbemperaur an neue Produkinsallaionen. Realisische Wiedergabe von 3D- Oberflächensrukuren. Perfeke Darsellung der Verlege - vielfal von Bodenbelägen (auch Designbodenbeläge). Freie Wahl der Perspekive, Lich - sezung und Kameraposiion bei Flächen-/Sorierungsfoos. Lichreflexionen bei Fasen folgen den Lichpfaden. Nachrägliche Opimierung der Variable Nuzung der ersellen Ambiene- und Flächenfoos für die Ersellung von Broschüren, Kollekionsmappen oder Werbe - maerielien für Messen ec. Effiziene Nuzung der Produk - visualisierungen für digiale Markeingakiviäen. Reibungslose Verwendung der bearbeieen Raum- und Produk - foos in ESIGN Webools. Effekive Bereisellung der Pro - dukkaaloge für Händler/Hand - wer ker oder Archieken. Medienneurale Archivierung der Ambiene- und Flächenfoos. Bereisellung neuer Raumfoos für die Bodenbelagsbranche über unsere Plaform uner Darsellungskombinaionen Plankenvereilung und Soßkanen ESIGN Renderingservice 5

6 Galeriefoo: Einmalige Aufbereiung der Raumfoos Was is ein Galeriefoo? Bevor Sie aus Ihren Produkscans neue Ambienefoos ersellen können, wird das originale Raumfoo einmalig aufbereie. Die Freisellung der Boden-, Wand- und Möbelflächen ermöglich eine variable Ver - legung von Bodenbelägen und Oberflächen - maerialien in den freigesellen Flächen. Die Übernahme der Lich- und Schaensiuaion aus dem originalen Raumfoo bewahr bei allen ersellen Ambienefoos den ursprünglichen Raumcharaker. Enscheidend für die reale Darsellung der Bodenbeläge und Oberflächenmaerialien is die Ausrichung der Kameraposiion im Raumfoo. Über einen selbsenwickelen Algorihmus wird die Posiion präzise be - rechne, um die Produke in den gerenderen Foos in der richigen Perspekive abzubilden. Mi der Ausrichung der Kamera posi - ion wird das originale Raumfoo abschließend als Galeriefoo (3D-Raum) gespeicher. Jedes Galeriefoo dien zur Ersellung neuer Ambienefoos und als bildliche Vor - lage für die dynamische Produkvisualisier - ung in den ESIGN Webanwendungen. Nach der Aufbereiung werden die Galeriefoos archivier und können zu jedem gewünschen Zeipunk für die Ersellung weierer Ambienefoos genuz werden. Beispiel eines Galeriefoos in den Webanwendungen 6

7 Original Raumfoo vor der Aufbereiung. Raumfoo nach der Freisellung der Bodenfläche. Auf Wunsch können Teppiche generell enfern werden. Raumfoo nach der Freisellung der Boden-, Wand- und Möbelflächen. Vorhandene Spiegelungen (z. B. Deckenspiegelung im Bild) werden vor der Ersellung der Ambiene - foos an die Oberflächenmaerialien angepass. ESIGN Renderingservice 7

8 Neue Ambienefoos aus Ihren Produkscans ersellen Bodenbeläge und Oberflächenmaerialien in Raumfoos präsenieren Um die vielfäligen Gesalungsmöglich - keien Ihrer Produke abzubilden, nuz der ESIGN Renderingservice Ihre Produkscans und Galeriefoos für die Ersellung neuer Ambienefoos. Abhängig von den freigesellen Flächen in den Galeriefoos können Sie Bodenbeläge, Wand- und Deckendekore sowie Möbeloberflächen in den Ambiene - foos präsenieren und mieinander kombinieren. Da die Produkscans als konfigurierbare 3D-Objeke vorliegen, können unzählige Produkvarianen zeinah in einem Galerie - foo gerender und als Ambienefoos gespeicher werden. Ob Sie Design- oder Holz - böden verlegen, Oberflächenmaerialien für Bad- und Küchenmöbel vorsellen oder die Gesalungsmöglichkeien von Wandpanee - len präsenieren möchen: Jedes Ambiene - foo läss sich exak nach Ihren Anforderun - gen ersellen und nach Bedarf nachräglich bearbeien (z. B. Plankenvereilung, Änder - ung der Faseneinsellungen). Unsere Qualiäsgaranie: Die genaue Berechnung der Kameraposiion im Raum gewährleise die exake Skalierung aller Produke in jeder Fläche. Die Produkdar - sellung wirk harmonisch, naürlich und pass sich dank der vielfäligen Farb- und Lichgesalungen an die Amosphäre des originalen Raumfoos an. 8

9 Kronospan Luxembourg Laminaverlegung in bodennaher Perspekive Holzbodenverlegung mi Oberflächensrukuren Rigromon Darsellungskombinaion Boden-/Wandfläche Nahlose Übergänge bei Teppichverlegung Kronospan Spain Farbabsimmung der Fasen mi Schaenwurf Darsellungskombinaion Bodenbelag/Wandpaneele ESIGN Renderingservice 95

10 Lich-/Schaenkonfiguraion bei Ambienefoos Farbemperaur und Schaenwurf an Produkcharaker anpassen Markane Schaenwürfe, zum Produk passender Wohnsil: Jede Original-Aufnahme eines Raumfoos besiz in Abhängigkei vom Boden, von den Oberflächenmaerialien und vom Lich-/Schaenwurf einen individuellen Farbcharaker. Um die Produke auch nach der Ersellung der Ambienefoos in farbnaürlicher Umgebung zu präsenieren, wird die Farbemperaur des Raumes individuell an das Produk angepass. Da auch die originalen Lich- und Scha - en räume übernommen werden, bleib der ursprüngliche Raumcharaker des originalen Raumfoos auch bei jedem neuen Ambiene - foo erhalen. Passend zu den Produken können zusäzlich die Lich- und Schaen - räume versärk bzw. abgeschwäch werden. Fasen und besondere Oberflächensrukuren lassen sich mi zusäzlichen Lichquellen auf naürliche Weise hervorheben. 10

11 Verlegung eines neuen Bodens ohne Anpassung der Farbemperaur; Original: großes Bild, linke Seie Verlegung eines neuen Bodens mi Anpassung der Farbemperaur Originalfoo mi Schaenwurf Verlegung eines neuen Bodens mi Anpassung der Schaenwürfe ESIGN Renderingservice 11

12 Perspekiven und Lichräume in Flächenfoos Variaionen bei der Ersellung von Flächen-/Sorierungsfoos Für Bodenbeläge biee der ESIGN Renderingservice zusäzlich die Ersell - ung von Flächen-/Sorierungsfoos aus Ihren Produkscans an. Im ersen Schri legen Sie die Perspekive fes und wählen zwischen Fronalansich (Draufsich) und perspekivischer Ansich (erhöhe Schräg ansich). Für beide Aufnahme - perspekiven können Sie die Kamera - posiion nach Ihren Vorsellungen beliebig plazieren. So besimmen Sie u. a. den Absand zum Boden, geben den Öffnungswinkel der Kamera vor (z. B. Weiwinkel) und legen für die perspekivische Ansich den Winkel der Kamera zum Boden fes. Die flexible Lichsezung ermöglich Ihnen die perfeke Ausleuchung Ihrer Produke. Sie besimmen die Anzahl und Richung der Lichquellen, um markane Produkeigenschafen hervorzuheben. Bei Fasen und dreidimensional wirkenden Oberflächensrukuren folgen die Lich reflexionen dem Pfad der Lichquelle und bilden die Besonderheien in naür - licher Weise und eindrucksvoll ab. 12

13 Nahe Kameraposiion Sandard-Kameraposiion Weie Kameraposiion Spo-Lich Miig posiionieres Spo-Lich Spo-Lich von oben 2 Spo-Licher von links 2 Spo-Licher von rechs Homogenes Lich ESIGN Renderingservice 13

14 Variaionsmöglichkeien bei der Bodenverlegung Verlegevarianen/-regionen, Planken- und Soßkanenvereilung Der ESIGN Renderingservice bilde wie keine andere Lösung die Varianenvielfal der Bodenverlegung ab. Ob Fischgra, Schachbre, fallende Längen oder komplexe Verlegemuser für Designbodenbeläge: Eine Vielzahl an voreingesellen Verlegevarian - en lassen sich direk für das Foorendering nuzen. Neue Design- und Verlegemuser ersellen wir kosengünsig und zeinah im eigenen Museredior. Jede Bodenfläche (und auch Wandfläche) läss sich zusäzlich in verschiedene Ver - legeregionen aufeilen, in denen Produke mi verschiedenen Design- und Verlege - muser verleg werden können. So können z. B. im Objekbereich (Einkaufszenren, Kliniken) verschiedene Möglichkeien der Laufwege wirkungsvoll dargesell oder im Wohnbereich moderne Boden-/Wandverle - gungen kombinier werden. Um die besmögliche Vereilung der Soßkanen in den Flächendarsellungen zu garanieren, wählen unsere branchenerfahrenen Miarbeier den opimalen Verlegever - band aus. Der Mindesversaz in Abhängig - kei zur Plankenlänge wird dabei ses be - rücksichig. Zusäzlich läss sich der ver - lege Boden auch nach der Ersellung der Ambiene- und Flächenfoos bearbeien. Obwohl die maximale Oberflächenvarianz in der Fläche auomaisch berechne wird und für eine harmonische Verlegung sorg, können auf Wunsch einzelne Fliesen, Planken und Säbe ausgeausch werden. 14

15 Eineilung der Bodenfläche in mehrere Verlegeregionen Günsige Soßkanenvereilung Ungünsige Soßkanenvereilung Günsige Plankenvereilung Ungünsige Plankenvereilung ESIGN Renderingservice 15

16 Variable Darsellung von Fasen und Fugen Gesalungsmöglichkeien von Fasen und Fugen Mi herkömmlicher Foomapping- Technik läss sich eine naürliche Darsellung von Fasen und Fugen nich realisieren. Daher haben wir für den ESIGN Renderingservice ein spezielles Verfahren für die naürliche Darsellung von Fasen und Fugen enwickel, das die Visualisierung der Varianenvielfal sichersell. Das Prinzip is denkbar einfach: Jede Fase sell ein konfigurierbares 3D-Objek dar und kann in Ambiene- und Flächenfoos exak nach Ihren Anfor - derungen gesale werden. Dabei folgen die Lichreflexionen dem Pfad der Lichquelle und heben die Faseneigen - schafen poinier hervor. V- oder U-Form, längs oder umlaufend, opisch oder gealer: Die Dar - sellungsvielfal läss keine Wünsche offen. Bei allen Varianen lassen sich Breie, Winkel und Farbe auf die ge - wünschen Were einsellen. Verschie - dene Absufungen der Fasenalerung sind ebenso konfigurierbar wie Längsund Kopffugen. Nach Bedarf nehmen Sie auch nachräglich Anpassungen an den Faseneigenschafen vor. Ihr Kosenvoreil: Bodenbeläge mi gleichen Oberflächen müssen nur einmal digial erfass werden, da alle Faseneigenschafen dynamisch beim Foorendering eingesell werden. 16 Kronospan Spain

17 Beispiel: Fase gealer Beispiel: Fase 1 mm, umlaufend Beispiel: Fase 1 mm, längs Beispiel: Fase 2 mm Beispiel: Fase gefärb ESIGN Renderingservice 17

18 Oberflächensrukuren plasisch hervorheben Oberflächendeails in der Fläche gesalen Für die Darsellung srukurierer Ober flächenmaerialien in Flächenund Ambienefoos greif der ESIGN Renderingservice auf die Srukurscans zu. Dami die Oberflächensrukuren auch dreidimensional wirken und ein sinnliches Bilderlebnis vermieln, werden zusäzliche Lichquellen so gesez, dass sie dem Lichverlauf im Produk folgen und die Oberflächensrukuren reflekieren. Böden mi gebürseen, gehobelen und embossed in regiser Srukuren sowie dreidimensionale Oberflächensrukuren auf Vinylböden lassen sich mi diesem Verfahren auf naürliche und sehr realis - ische Weise darsellen. 18

19 ESIGN Renderingservice 19

20 Welwei erfolgreich im Markeingallag eingesez ESIGN Sofware GmbH Warmbüchensraße 17 D Hannover Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Web Bild-Copyrigh Boen: Tiel, Seie 14; Nieburg: Seie 2 (Doppelseie); Kronoflooring: Seien 4, 5, 9 oben links; Barh: Seie 7; Objecflor: Seien ; Kronospan: Seien 9 unen rechs, 16, (Spain), 9 oben rechs (Luxembourg); Rigromon: Seie 9 Mie rechs; Meiserwerke: Seie 9 unen rechs, 11 unen ; Timura: Seie 18. Der Bilderservice»roomimage«is ein gemeinsames und exklusives Angebo der ESIGN Sofware GmbH und der Blue Sudios GmbH. Ein Unernehmen der eleco plc,

ESIGN Scanservice. High-End-Scansystem für die Erstellung professioneller Produktfotos

ESIGN Scanservice. High-End-Scansystem für die Erstellung professioneller Produktfotos Mi dem ESIGN Scanservice ersellen Sie hochaufgelöse und farbkorreke Produk foos Ihrer Bodenbeläge und anderer Oberflächenmaerialien aus dem Inerieurbereich. Die Einsazberei - che der Produkfoos reichen

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur 4. xperimenelle Unersuchungen 4. Aufbau der Versuchsanlage Für die Unersuchungen zum Schwingungs- und Resonanzverhalen sowie Soffausauschprozess wurde eine Versuchsanlage aufgebau. In der Abbildung 4.

Mehr

Embedded & Software Engineering

Embedded & Software Engineering Embedded & Sofware Engineering echnik.mensch.leidenschaf ENGINEERING Individuelle und professionelle Enwicklungen Mixed Mode biee Ihnen im Bereich Embedded & Sofware Engineering professionelle Enwicklungsdiensleisungen

Mehr

ochs Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S Shoplösungen Display- und

ochs Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S Shoplösungen Display- und Display- und Shoplösungen Direk vom Herseller www.-web.com Kundenspezifische Display- und Shoplösungen Aus Kunssoff, Holz, Meall und Glas Direk vom Herseller Die Ochs GmbH biee seinen Kunden mi einem gewachsenen

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup Insiu für angewande Informaionsechnologie InIT Visualisierung von Transponder-Daen miels Mashup Miarbeier: Michael Jäger Andreas Loeber Daniel Kramarz Marco Vergari Prof. Dr. Marcel Rupf Prof. Dr. Karl

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

Die Durchführung der Schweißarbeiten ist durch DIN 4099-1 geregelt. Die damit verbundenen Regeln für die Überwachung sind in DIN 4099-2 enthalten.

Die Durchführung der Schweißarbeiten ist durch DIN 4099-1 geregelt. Die damit verbundenen Regeln für die Überwachung sind in DIN 4099-2 enthalten. Bewehren von Sahlbeonragwerken nach DIN 045-:200-07 rbeisbla 0 usgabe 2002-0 Schweißen von Beonsahl rbeisbla ersell in Zusammenarbei mi der Schweißechnischen Lehr- und Versuchsansal, München Herausgabe:

Mehr

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Fachagung Lasermehoden in der Srömungsmessechnik 5. 7. Sepember 2006, Braunschweig BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Dipl.-Ing. (FH) Leander Möler Palas GmbH, Greschbachsr. 3b, 76229

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN FKOM Applikaionen mi 6LoWPAN IPv6 LowPower Wireless Personal Area Nework ) RAVEN-LCD-IO-Board-Prooyp Vorlesung FKOM 10.10.2011 Dipl. Inf. ( FH ) Sefan Konrah 6LoWPAN ( IPv6 LowPower Wireless Personal Area

Mehr

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen Moderne Sofware zur Ersellung und Verwalung von PC-gesüzen Schweißparameern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Sromquellen S. Kröger, Mündersbach und R. Killing, Solingen Einleiung Jede Schweißaufgabe erforder

Mehr

ochs Display- und Shoplösungen ochs F O R B E T T E R S A L E S Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S

ochs Display- und Shoplösungen ochs F O R B E T T E R S A L E S Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S Display- und Shoplösungen Direk vom Herseller 10 11 www.-web.com Kundenspezifische Display- und Shoplösungen Aus Kunssoff, Holz, Meall und Glas Direk vom Herseller Die Ochs GmbH biee seinen Kunden mi einem

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand Moion Safey: Mi Sicherhei mehr Produkiiä Sichere Anriebsechnik aus einer Hand Moion Safey - Für höhere Produkiiä ohne Kompromisse Moion Safey das is innoaie Sicherheisechnologie on Kollmorgen. Moion Safey

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit Anriebsechnik \ Anriebsauomaisierung \ Syseminegraion \ Services 1 Sicher Flexibel Wirksam safeydrive Funkionale Sicherhei 2 safeydrive Funkionale Sicherhei safeydrive: funkional sichere Anriebsechnik

Mehr

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator Fachhochschule für Technik und Wirschaf Berlin EMT- Labor Versuche mi Oszilloskop und Funkionsgeneraor Sephan Schreiber Olaf Drzymalski Messung am 4.4.99 Prookoll vom 7.4.99 EMT-Labor Versuche mi Oszilloskop

Mehr

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10

Übungen zur Vorlesung Nachrichtenübertragungstechnik E5iK Blatt 10 Fachhochschule Augsburg SS 20001 Fachbereich Elekroechnik Modulaion digialer Signale Übungen zur Vorlesung Nachrichenüberragungsechnik E5iK Bla 10 Fragen 1. Welche Voreile biee die digiale Überragung von

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite Informaionssicherhei erfolgreich managen Mi den Beraungsangeboen der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seie 1 Informaionen sind Unernehmenswere Sichere Zukunf dank sicherer Informaionen! 2 Informaionen

Mehr

Valide Ergebnisse: Vollautomatisch Jederzeit

Valide Ergebnisse: Vollautomatisch Jederzeit P E R F E K T E F U N K T I O N A L I TÄT I M B E R E I C H D E R S P E Z I A L G E R I N N U N G Valide Ergebnisse: Vollauomaisch Jederzei Der ACL AcuSar TM Präzise und schnelle Ergebnisse bei einfacher

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012 Rober Half Technology Inhal s Inhal 6 9 4 Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen:

Mehr

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht

Einstellen von MIG/MAG-Schweißgeräten leicht gemacht Einsellen von MIG/MAG-Schweißgeräen leich gemach Heinz Lorenz, Mündersbach und Rober Killing, Solingen Einleiung Der Lichbogenschweißer muß neben handwerklichen Fähigkeien auch ein sehr wei gefächeres

Mehr

CNC 8055. Den Vorteil des Kunden im Blick und so kraftvoll wie nie

CNC 8055. Den Vorteil des Kunden im Blick und so kraftvoll wie nie CNC 8055 Den Voreil des Kunden im Blick und so krafvoll wie nie CNC 8055 Den Voreil des Kunden im Blick und so krafvoll wie nie Sei 30 Jahren enwickel Fagor Auomaion Lösungen für die Bereiche allgemeiner

Mehr

Dokumentation von Bildungsaktivitäten

Dokumentation von Bildungsaktivitäten Dokumenaion von Bildungsakiviäen und -prozessen A Übersich über die in den lezen Monaen durchgeführen Bildungsakiviäen, die die Lernund Enwicklungsprozesse der Kinder vorrangig im Bildungsbereich Mahemaik

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Vorgesell vom akkrediieren Forschungsschwerpunk Compuersimulaion im Maschinenbau Offiziell ernanner Parner der 2 Ausbildungszyklus

Mehr

Dipl. Marketingleiter/in SGBS

Dipl. Marketingleiter/in SGBS S. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Markeingleier/in SGBS g: ls Einsie sa v i a n r eb Ale nd Verri Gallen u g n i e Mark ika S. f i r e Z en managem

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein-

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

FRANKIERMASCHINEN UND -SYSTEME Frankiermaschine mymail Frankiermaschine optimail 30 Frankiersystem ultimail Frankiersystem centormail

FRANKIERMASCHINEN UND -SYSTEME Frankiermaschine mymail Frankiermaschine optimail 30 Frankiersystem ultimail Frankiersystem centormail GESAMTPROGRAMM 04 04 05 06 07 08 08 09 09 10 11 12 12 12 12 13 13 13 13 13 13 13 14 15 16 17 17 18 19 20 21 21 22 22 23 23 23 FRANKIERMASCHINEN UND -SYSTEME Frankiermaschine mymail Frankiermaschine opimail

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

Produktdiffusion in TIMES-Märkten. Volker Kölln. Discussion Papers on Strategy and Innovation 11-01

Produktdiffusion in TIMES-Märkten. Volker Kölln. Discussion Papers on Strategy and Innovation 11-01 Discussion Papers on Sraegy and Innovaion 11-01 Volker Kölln Produkdiffusion in TIMES-Märken Innovaion, Kompaibiliä und Timing bei Nezeffekgüern Discussion Papers on Sraegy and Innovaion Volker Kölln Produkdiffusion

Mehr

Wir engagieren uns für Tiere

Wir engagieren uns für Tiere Modul 9 Mimachhef Grundschule Einmischen. Anpacken. Verändern. Verlag Berelsmann Sifung Wir engagieren uns für Tiere Auf der Suche nach dem passenden Hausier! 1 Marie und Paul wünschen sich ein Hausier

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Werkstoff Holzwolle. Daten Fakten Märkte

Werkstoff Holzwolle. Daten Fakten Märkte Werksoff Holzwolle Daen Faken Märke Food Logisic Erosionsschuzmaen Evaporaionskühler Euerhygiene Werksoff Auor Hanspeer Holzwolle Frey Daen Informaionssand Faken Märke 1. 1. November 2012 1 2012 by Hanspeer

Mehr

Signal- und Systemtheorie for Dummies

Signal- und Systemtheorie for Dummies FB Eleroechni Ewas Signal- und Sysemheorie or Dummies Version - Juli Oh No!!!! Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Fachhochschule Merseburg FB Eleroechni Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Signal- und Sysemheorie or Dummies

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Elektro-Hydrostatisches Betätigungskonzept für das Bugfahrwerk eines,,all Electric Aircraft

Elektro-Hydrostatisches Betätigungskonzept für das Bugfahrwerk eines,,all Electric Aircraft Deuscher Luf- und Raumfahrkongress 003, München, 7.-0. November 003, DGLR-003-33 Elekro-Hydrosaisches Beäigungskonzep für das Bugfahrwerk eines,,all Elecric Aircraf C. Greißner, U. B. Carl Technische Universiä

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen I Dominik ramer, Michael eilus onzepionelle Grundlagen von Invesiionskonrollen ur Bedeuung operaiver onrollen innerhalb von Invesiionskonrollen Arbeisberich Nr. 3 des Fachgebies Inernes Rechnungswesen

Mehr

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme Foo: Eki Maue DHV-Sicherheises LTF A- und B-Gleischirme Folge 9 Dieser Berich bau auf den Arikel aus dem DHV-Info 174 auf, der auch im Web (www.dhv.de uner Sicherhei und Technik) nachzulesen is. Angaben

Mehr

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung.

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung. Bus-Lösungen von Belimo. Die bese Verbindung. Inegrieren, kommunizieren, regeln. Bus-Lösungen für die Gebäudeechnik. Mi der Vernezung gebäudeechnischer Anlagen erhöhen sich Komfor und Sicherhei in klimaisieren

Mehr

5. sequentielle Schaltungen

5. sequentielle Schaltungen Humbold-Universiä zu Berlin, r. Winkler igiale Syseme (Grundlagen 3) 10.05.2010 5. sequenielle Schalungen sequenielle Schalungen: digiale Schalung mi inneren Rückführungen sie haben eine zeisequenielle

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN Risikomanagemen für IT-Projeke Oliver F. LEHMANN Oliver Lehmann, PMP, Informaion Technology Training, Wendelseinring 11, D-85737 Ismaning, oliver@oliverlehmann.com 1 METHODISCHE GRUNDLAGE Mehr noch als

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Preisliste 1-2010 Transportankersysteme Befestigungs- und Verbindungstechnik

Preisliste 1-2010 Transportankersysteme Befestigungs- und Verbindungstechnik B A U T E C H N I K Preislise 1-2010 Transporankersyseme Befesigungs- und Verbindungsechnik Den akuellen Legierungszuschlag finden Sie im Inerne uner PFEIFER SEIL- UND HEBETECHNIK GMBH DR.-KARL-LENZ-STRASSE

Mehr

4. Mezzanine-Kapital

4. Mezzanine-Kapital 4. Mezzanine-Kapial Vorzugsakien Wandelschuldverschreibung Genussschein Zwischenund Sonderformen Akquisiionsfinanzierung Gewinnschuldverschreibung Sapled Financing Prof. Dr. Rainer Elschen - 119 - 4.1

Mehr

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft Exper Sessions 2015 Kurzprofil Über uns Sei 1990 bieen wir unseren Kunden professionelles Embedded & Sofware Engineering. Mixed Mode beschäfig derzei über 100 Spezialisen. Ob Sie individuelle Lösungen

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Heuristische Erlæsprognosen fçr die Bewertung von Geschåftsmodellen im Application Service Providing

Heuristische Erlæsprognosen fçr die Bewertung von Geschåftsmodellen im Application Service Providing WI Aufsaz Heurisische Erlæsprognosen fçr die Bewerung von Geschåfsmodellen im Applicaion Service Providing Die Auoren Huber Dechan Dirk Selzer Ralf Tros Prof. Dr. Huber Dechan Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

VL 04 Sanitärräume in Gebäuden

VL 04 Sanitärräume in Gebäuden GE Modul 6.3.1 Technische Gebäudeausrüsung 1 VL 04 Saniärräume in Gebäuden Arbeishilfen ur Vorlesung Impressum TU Berlin FG Gebäudeechnik und Enwerfen Sraße des 17. Juni 152 D-10623 hp://www.a.u-berlin.de/ge/

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

Resource Description Framework

Resource Description Framework Projekgruppe Peer2Peer Suche nach Webservices WS 2004/SS 2005 Resource Descripion Framework Elsayed Mohamed 1 1 Einführung in RDF... 3 1.1 Dublin Core... 3 2 Graphenmodell... 4 2.1 Aussagen... 4 3 Grundlegende

Mehr

Verbesserte Entwicklungsplanung und Entwicklungssteuerung.in der Serienfertigung

Verbesserte Entwicklungsplanung und Entwicklungssteuerung.in der Serienfertigung Verbessere Enwicklungsplanung und Enwicklungsseuerung.in der Serienferigung Von Joachim Paul, Bad Oldesloe*) Professor Dr.-lng. Hans Jürgen Mahies zum 60. Gebursag DK65.02.2 Für die ermin- und kosengereche

Mehr

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft Exper Sessions 2015 Kurzprofil Über uns Sei 1990 bieen wir unseren Kunden professionelles Embedded & Sofware Engineering. Mixed Mode beschäfig derzei über 100 Spezialisen. Ob Sie individuelle Lösungen

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter Kapiel 3 Modulaion zweisufiger Sromricher Thomas Brückner 3.1 Einführung 3.1.1 Was is Modulaion? Die im vorangegangenen Kapiel vorgesellen U-Sromricher sollen so geseuer werden, dass eine sinusförmige

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Finanzmathematik in der Praxis

Finanzmathematik in der Praxis Finanzmahemaik in der Praxis Hans Bühler TU Berlin / Deusche Bank Berlin, 14.6.2004 Deusche Bank Finanzmahemaik in der Praxis Slide 2 Das Team und seine Aufgaben Beispiele: Volailiae Credi-Risiko Amerikanische

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

KSR-Gruppe. Umwelterklärung 2013. (konsolidiert)

KSR-Gruppe. Umwelterklärung 2013. (konsolidiert) KSR-Gruppe Umwelerklärung 2013 (konsolidier) Inhalsverzeichnis Vorwor Vorwor 3 Nachhaligkei Zukunfsfähig 4-9 Leilinien und Umwelpoliik 10-11 Umwelpoliik Anspruch 12-13 Umwelschuz Verlässlichkei 14-17 Umwelechnik

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden für Elern Mehr Sicherhei im Inerne durch Medienkompeenz Impressum: Tiel: Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Versuch 25 Oszilloskop

Versuch 25 Oszilloskop Physikalisches Grundprakikum der Universiä Heidelberg - Prakikum I Versuch 5 Oszilloskop III Moivaion Ziel dieses Versuchs is nich die Unersuchung eines physikalischen Gesezes oder die Besimmung einer

Mehr

Entwärmungsgeräte für Serverräume und Rechenzentren Sichere und energiesparende Lösungen für den Investitionsschutz

Entwärmungsgeräte für Serverräume und Rechenzentren Sichere und energiesparende Lösungen für den Investitionsschutz Lufqualiä is Lebensqualiä Foo: obs/strato AG Enwärmungsgeräe für Serverräume und Rechenzenren Sichere und energiesparende Lösungen für den nvesiionsschuz HKG-DV Wir über uns Wir, das is die im Jahr 1971

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Stochastischer Prozess S(t) z.b. Rauschspannung

Stochastischer Prozess S(t) z.b. Rauschspannung s () () s (2) () s (i) () Sochasischer Prozess S() z.b. Rauschspannung 0 Bild : Analoges zufälliges Signal 2 P(S ) 0, P(S s ) P(S s 2 ) s s 2, P(S ). s() P S (s) b a /2 M b s a Bild 2: Sochasisches Signal

Mehr

Laser-Reflexions-Lichtschranke mit Polarisationsfilter. Maßzeichnung

Laser-Reflexions-Lichtschranke mit Polarisationsfilter. Maßzeichnung Technische Daen und Beschreibung PRKL 3B Laser-Reflexions-Lichschranke mi Polarisaionsfiler Maßzeichnung de 09-2012/06 50105363 2 khz 0 3m 10-30 V DC Polarisiere Laser-Reflexions-Lichschranke mi Auokollimaionsprinzip

Mehr