Kostenreduzierung durch Vielfaltsreduktion am Beispiel der Beschaffung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kostenreduzierung durch Vielfaltsreduktion am Beispiel der Beschaffung"

Transkript

1 Technische Universität t Chemnitz IPELAB Labor für Fakultät t für f r Maschinenbau Integrierte Produktentwicklung Professur Konstruktionslehre Fakultät t f für r Maschinenbau Institut f für f r für r Konstruktions- und Antriebstechnik Professur Konstruktionslehre Kostenreduzierung durch Vielfaltsreduktion am Beispiel der Beschaffung Prof. Dr.-Ing. Erhard Leidich Technische Universität Chemnitz Leiter des Labors IPELAB Professur Konstruktionslehre Tel: Mail: Reichenhainer Straße 70 Raum A 322 Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Konarsky Chemnitz Kostenmanagement Tel: Tel: Mail: Fax: Das Vorhaben "Labor für integrierte Produktentwicklung" wird durch das sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und den Europäischen Fond für regionale Enwicklung (EFRE) gefördert.

2 Gegenständliche Vielfalt Vielfalt durch Variantenbildung am Beispiel der BMW AG [1] [1] Kosten Erheblicher Teilestammumfang durch kundenindividuelle Produkte bei den Zulieferern [1] [ ]

3 Auswirkungen von Vielfalt Norm- und Kaufteile Beschaffung Bestellmengenplanung Lieferantenauswahl Beschaffungsstrategien Lagerstrategien A-, B-, C- Teile Kapitalbindung Aufbauorganisation Organisationsstruktur Projektorganisation Entwicklung & Konstruktion Gleichteileverwendung Baureihen- und Baukastenentwicklung Fehlervermeidung Teilestamm IT-Systemlandschaft Datenverwaltung Datensuche Informationsflussgestaltung Fertigungsteile Arbeitsvorbereitung Arbeitsgangplanung Werkzeugplanung Fertigung & Montage Qualität Prozesssicherheit Durchlaufzeit Kapitalbindung Ablauforganisation Terminplanung Kapazitätsplanung Prozessorganisation Der Teilestamm ist ein Spiegelbild der unternehmensinternen Prozesse - Mängel im Teilestamm sind daher ein Indiz für ineffiziente Prozesse Problemstellung

4 Teilemanagement als Investitionsentscheidung Kosten Nutzen Artikel Investitionskosten Artikelwachstum ohne Teilestammoptimierung aktueller Teilestamm Analyse Bereinigung Konsolidierung Bereinigung Artikelwachstum mit Teilestammbereinigung Konsolidierung bereinigter Teilestamm Artikelwachstum mit Teilestammbereinigung und Konsolidierung Zeit Kosteneinsparungspotential Teilestammoptimierung kann als Investition interpretiert werden, da hiermit die Effektivität und die Effizienz in den Produktentstehungsprozessen verbessert werden kann Problemstellung

5 Kostensenkungspotenzial durch Teilestammbereinigung Ergebnis der Schwachstellenanalyse am Industriebeispiel[2] Formale Aspekte Findbare/ Nachnutzbare Teile Inhalt und Veränderung: Bestand per XX.XX.07 : Artikel Wachstum pro Monat: ca. 250 Artikel Veränderung: Eigenteile: Artikel Logische Aspekte Werksnormteile: 500 Artikel Fertigungsteile Artikel 52,9% Einsparpotenzial 5%-20% 40,2% Dubletten Anteil 3%-8% Altteile Verlorene Teile 2% 4,9% Kaufteile Artikel Normteile: Artikel Einsparpotenzial 10%-40% Anteil 20%-40% [2] Quelle: Grahl, W.: Teilemanagement in der Instandhaltung Teil1, Praxishandbuch Instandhaltung, WEKA Media GmbH & Co. Kg, Kissing 2009 Problemstellung Sonstiges: Artikel

6 Kostensenkungspotenzial durch Teilestammbereinigung Vielfaltsreduktionspotenziale [2] Senkung Fertigungsteilebestand 5-20% (52,9% vom Bestand) Senkung Kauf- und Normteilebestand 10-40% (41,2% vom Bestand) Einsparpotenzial zwischen 7% und 30% Szenariotechnik Fall A Fall B Fall C Kostenreduktion durch Teilestammoptimierung Prozessoptimierung hoch Kosteneinsparung pessimistisch optimistisch 800, ,00 Kostenreduktion Fall D Anzahl reduzierterer Datensätze pessimistisch 7% Fall A Fall B optimistisch 29% Fall C Fall D Teilestammgröße niedrig Problemstellung [2] Grahl, W.: Teilemanagement in der Instandhaltung Teil1, Praxishandbuch Instandhaltung, WEKA Media GmbH & Co. Kg, Kissing 2009

7 Entscheidungskriterium Kosten Vielfaltsreduktion Bestandsbearbeitung und -planung Analyse Schwachstellenanalyse Bereinigung technisch-funktional Vorschlagliste Konsolidierung betriebswirtschaftlich Entscheidungsliste - Vorzugsteil - Ausnahmeteil Teilestamm - IST Aufwand vs. Nutzen Teilestamm - SOLL Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse Maßnahmenspektrum Prozessoptimierung Kostenmanagement betriebswirtschaftliche Bewertungen Einfluss des Kostenmanagements

8 Beispiel Kauf- und Normteile C-Teile Teilestammauszug[3] ABC-Einteilung[4] ERP-SAP Kostenstruktur[5] Kostensenkungspotenziale für C-Teile liegen in der Beschaffung C-Teilemanagement [3] Käschel, J.: Teich, T.: Produktionswirtschaft. Grundlagen der Produktionsplanung und Steuerung, Band 1, 2. Auflage, GUC Verlag, Chemnitz, 2007 [4] [ ] [5] de/fileadmin/dateiliste/aktuelles/presse%20und%20informationen/ Kundenzeitung/inside_0108_ger.pdf [ ]

9 Nutzensaspekte in der Beschaffung Vertrieb/Konstr. Beschaffung (Mat.Wirt) Bereich Effekte Produktion Einkauf Lagerhaltung Einkauf Sammelbestellungen Rabatte Bestellabwicklungskosten Lagerkosten Kapitalbindung Datenverwaltungskosten Lagerhaltung A Lagerstrategie[8] Kommissionierung[7] B C C-Teilemanagement in der Beschaffung [7] [8]

10 Fallbeispiel - Verbindungselemente Verbindungselemente: 1520 Datensätze Durchgeführte Maßnahmen Bestandsanalyse[6] - Warengruppen: 94% Normteile / 6% Sonstiges - Beschaffungsart: 89% Fremdfertigung / 11 % Eigenfertigung - Ausfüllgrad: 48,2% Datensätze unvollständig Dublettenbereinigung Materialsubstitution Teileklassifzierung in Vorzug, Ausnahme und Ungültig Ergebnis der Teilestammbereinigung Anzahl Datensätze im Urzustand % Dubletten 13 1%? Materialsubstitution % Summe reduzierte Datensätze % [6] Grahl, W.: Handout Bestandssichtung.ppt C-Teilemanagement in der Beschaffung

11 Fallbeispiel - Verbindungselemente Bündellung des Verbrauchs Vorzugsteile Ausnahmeteile ungültige Teile Fallbeispiel Verbindungselemente (1520 Artikel), D = Teile/Jahr Ausgangszustand: Einzelbestellungen für 1520 Artikel mit Ød= 150 Teile pro Jahr Ø Periodenbedarf pro Vorzugsteil Bereinigter Zustand: Festlegung von Vorzugsteilen (~440 Artikel) Ausgangszustand Anzahl Gesamtverbrauch ~150 Teile/Periode 0% 99% 1% Ø Jahresbedarf pro Artikel: Ist: 150 Teile/Jahr Bereinigung + Konsolidierung Substitution Vorzugsteile Nach Bereinigung des TS Anzahl 438 Gesamtverbrauch % 29% Opt.: 450 Teile/Jahr Ausnahmeteile ungültige Teile Ø Periodenbedarf pro Vorzugsteil ~450 Teile/Periode 63% C-Teilemanagement in der Beschaffung Vorzugsteile Ausnahmeteile ungültige Teile

12 Kosteneinsparungen durch Bündellung Effekte der Vielfaltsreduktion durch Bereinigung, Substitution und Konsolidierung Fallbeispiel - Verbindungselemente organisatorischer Zwang zur Gleichteileverwendung Bündelung des Verbrauchs Stückzahleffekte in der Materialdisposition 2 opt s d x h = 2 h x s d Kges x = + Modell für C-Teile: nach Andler Kges = Gesamtkosten h = Lagerkostensatz s = Bestellfixekosten d = Periodenbedarf Menge [Stück] Kosten [GE] Lagerkosten Bestellkosten Gesamtkosten C-Teilemanagement in der Beschaffung X Opt X Bestellmenge

13 Kosteneinsparungen Fallbeispiel - Verbindungselemente Parameter Bestellfixe Kosten Ausgangszustand 100 /Bestellung Bereinigter Zustand 100 /Bestellung 900,00 800,00 Ausgangszustand Bereinigter Zustand Lagerkostensatz Einkaufpreis Periodenbedarf 0,20 /Stk*Jahr 1 /Stk 3*150 Stk/Periode 0,20 /Stk*Jahr 1 /Stk 450 Stk/Periode 700,00 600,00 opt. Losgröße nach Andler 150 (388) Stk 450 (671) Stk 500,00 Bestellungen für Gesamtbedarf 3(3*1) 1 400,00 300,00 Materialkosteneinsparung durch Rabattnutzung Rabattstufe0 x<100 0,00 % Rabattstufe1 100 x<300 5,00 % 0,00 % 5,00 % 200,00 100, = Rabattstufe2 x 300 Einstandspreis 10,00 % 1,00 10,00% 0,90 0,00 Materialkosten Gesamt Lagerkosten Gesamt Bestellkosten (Gesamt) Beschaffungskosten Gesamt Gesamtkosten Hochrechnung für den Gesamtbedarf Materialkosten Gesamt Lagerkosten Gesamt Bestellkosten (Gesamt) 450,00 116,40 300,00 405,00 67,10 100, Ausgangszustand Bereinigter Zustand ~19% Beschaffungskosten Gesamt Einsparung 866,40 572,10 34% Materialkosten Gesamt Lagerkosten Gesamt Bestellkosten (Gesamt) Beschaffungskosten Gesamt

14 Lagerhaltung Reduzierung des Lagerbedarfs unter der Annahme, dass bei C-Teilen ca. 50% der Bestelllosgröße auf Lager liegt und jedem Artikel ein Lagerplatz zugeordnet wird Senkung der durchschnittlichen Lagerbestände um bis 50% Senkung der Lagerkosten Senkung der Kapitalbindungskosten Senkung der Handlingskosten Nutzung des Lager für andere Funktionen[9] Lagerflächen Freie Flächen Sicherungsfunktion Spekulationsfunktion Veredlungsfunktion Bereitstellung- und Assortierungsfunktion Grössendegressionsfunktion Umweltschutzfunktion C-Teilemanagement in der Beschaffung [9] : Implementierung von Lager- und Transportstrategien in em-plant, Projektarbeit an der Fakultät Maschinenbau, TU Chemnitz, 2008.

15 Ergebnisse Die Betriebswirtschaftliche Bewertung forciert die technische Teilstammbereinigung durch Nutzenprognosen Die Betriebswirtschaftliche Bewertung forciert die Optimierung der Geschäftsprozesse zur Vielfaltsreduktion Kosteneinsparpotenzial durch Teilemanagement Ø 7-30% 85 % der C-Teilebeschaffungskosten werden durch den Beschaffungsprozess verursacht Erhebliches Kostensenkungspotenzial in der Beschaffung Am Beispiel Verbindungselemente konnte ein Einsparpotenzial i.h.v. 60,803 pro Jahr in der Beschaffung identifiziert werden Zusammenfassung

16 Weitere betriebswirtschaftliche Nutzenaspekte Beschaffung Lieferantenbereinigung Bestellabwicklungskosten, Größendegression Entwicklung & Konstruktion Gleichteile- bzw. Vorzugsteileverwendung Erhöhung der Prozesssicherheit Senkung der Konstruktionszeiten Vermeidung von Fehlern Klassifizierung Suchzeiten, Transparenz, Produktmodellierung Durchlaufzeit, IT-Systemlandschaft (ERP-PDM-CAD) Senkung des Datenverwaltungsaufwandes Informationsversorgung Fehler, Zeiten,... Senkung der Produkteinzelkosten und der Gemeinkosten im Unternehmen Problemstellung

17 Technische Universität t Chemnitz IPELAB Labor für Fakultät t für f r Maschinenbau Integrierte Produktentwicklung Professur Konstruktionslehre Fakultät t für r Maschinenbau Institut f für f r für r Konstruktions- und Antriebstechnik Professur Konstruktionslehre

18 Aufwand von Teilestammoptimierungsmaßnahmen Durchführung des Potenzialchecks Kosten für die Prozessverbesserung intern Kosten für die Prozessverbesserung extern Kosten für die Teilestammbereinigung IT-Investitionen Mitarbeiterschulungen Risiken durch Eingriff in das Produktivsystem Kosten sind abhängig vom Projektumfang Keine pauschalen Aussagen möglich!!!

19 Bewertungsansätze A Posteriori: Gegenüberstellung der Zustände vor und nach einer Optimierungsmaßnahme Methoden: Prozesskostenrechnung, Opportunitätskostenkalkulation, Investitionsrechnung, A Priori: Berücksichtigung des Aufwandes der Teilestammoptimierungsmaßnahme Berücksichtigung des Nutzens nach der Teilestammoptimierungsmaßnahmen Methoden: Vorkalkulation, Kostenprognosetechniken (z.b. Ähnlichkeitskalkulation, Bemessungsgleichungen, ), etc Problemstellung

20 Nutzen durch Variantenreduzierung Kostensenkung durch Variantenreduzierung[1] 100% Herstellkosten einer Baugruppe 15-20% Potenzial Variantenkosten Entwicklung und Konstruktion 15-25% 40-60% 10-20% 10-20% Material- und Lagerwirtschaft Fertigung und Montage Arbeitsvorbereitung Getriebe mit hydraulischem Drehmomentwandler[2] 1.Generation 2. Generation 3. Generation Einzelteile Kosten 100% 56% 33% [1] Ehrlenspiel, K.; Kiewert, A.; Lindemann, U.: Kostengünstig Entwickeln und Konstruieren Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005 [2] Caesar, C. Kostenorientierte Gestaltungsmethodik für variantenreiche Serienprodukte VDI-Verlag Düsseldorf 1991 (VDI Reihe 2, Nr. 218)

21 Komplexitätsmanagement - Beschaffung Beschaffungsmanagement Lieferantenbewertung und bereinigung Bewertung von Lieferanten Bereinigung und Bündelung von Lieferanten Nutzenspotentiale einer Lieferantenbereinigung und Beschaffungsstrategieänderung A B C Lieferantenanalyse* * Lieferantenbewertung** ** Lieferantenauswahl*** *** M.

22 Lieferantenbewertung Lieferantenbewertung (für Norm-/Zukaufteile) im Einkauf: Preis (20%) Lieferzeit (20%) Qualität (20%) Lieferantendaten- Integration (40%) Preis Terms & Conditions Kooperation Kostenmanagement Regionale Präsenz Lieferzeit Liefermenge Lieferscheine Flexibilität Verpackung Qualität Prüfdokumente Fehlerbehebung Zertifizierungen Auswärtsabnahmen Lieferantendaten- Integration in CAD/PLM/ERP Zusammenarbeit / Kooperation Innovation Technologie Zuverlässigkeit (c) 2009 CADENAS Professional Service GmbH Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Markus Poppinghuys Konarsky, W. Grahl M.

Kostenreduzierung durch Komplexitätsreduktion in der C-Teilebeschaffung

Kostenreduzierung durch Komplexitätsreduktion in der C-Teilebeschaffung Technische Universität t Chemnitz IPELAB Labor für Fakultät t für f r Maschinenbau Integrierte Produktentwicklung Professur Konstruktionslehre Fakultät t f für r Maschinenbau Institut f für f r für r Konstruktions-

Mehr

IPELAB Labor für. Integrierte Produktentwicklung. Potenzialcheck

IPELAB Labor für. Integrierte Produktentwicklung. Potenzialcheck Technische Universität t Chemnitz IPELAB Labor für Fakultät t für f r Maschinenbau Integrierte Produktentwicklung Fakultät t f für r Maschinenbau Institut f für f r für r Konstruktions- und Antriebstechnik

Mehr

Teilemanagement: Bedarf der Industrie - Anforderungen an die studentische Ausbildung

Teilemanagement: Bedarf der Industrie - Anforderungen an die studentische Ausbildung Teilemanagement: Bedarf der Industrie - Anforderungen an die studentische Ausbildung Dipl.-Ing. Michael Curschmann; Prof. Dr.-Ing. Erhard Leidich TU Chemnitz, VDI Dr.-Ing. habil. Werner Grahl IB Dr. Grahl,

Mehr

Purchineering Neue Wege der Prozessoptimierung für Norm- und Zukaufteile in der Praxis

Purchineering Neue Wege der Prozessoptimierung für Norm- und Zukaufteile in der Praxis Purchineering Neue Wege der Prozessoptimierung für Norm- und Zukaufteile in der Praxis CADENAS Professional Service GmbH, Essen www.purchineering.de AGENDA Strategie Konzept Umsetzung Purchineering in

Mehr

BESCHAFFUNG. Betriebswirtschaftslehre

BESCHAFFUNG. Betriebswirtschaftslehre BESCHAFFUNG Beschaffung und Lagerhaltung BESCHAFFUNG: Im weiteren Sinn: Bereitstellung von Input-Faktoren Arbeitskräften, finanziellen Mittel, Maschinen, Betriebsmittel,.. Im engeren Sinn: Beschaffung

Mehr

Bestandsplanung und -steuerung: Die Berechnung der Bestellmengen

Bestandsplanung und -steuerung: Die Berechnung der Bestellmengen Bestandsplanung und -steuerung: Die Berechnung der Bestellmengen Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966,

Mehr

53. IWK Internationales Wissenschaftliches Kolloquium International Scientific Colloquium

53. IWK Internationales Wissenschaftliches Kolloquium International Scientific Colloquium PROCEEDINGS 53. IWK Internationales Wissenschaftliches Kolloquium International Scientific Colloquium Faculty of Mechanical Engineering... PROSPECTS IN MECHANICAL ENGINEERING 8-12 September 2008 www.tu-ilmenau.de

Mehr

Beschaffung. Prof. Dr. Martin Moog. Lehrstuhl für Forstliche Wirtschaftslehre

Beschaffung. Prof. Dr. Martin Moog. Lehrstuhl für Forstliche Wirtschaftslehre Beschaffung Begriffe des Beschaffungswesens Optimierung der Bestellmenge bei kontinuierlichem Verbrauch (Andler sche Formel) Optimierung der Bestellmenge bei diskontinuierlichem Verbrauch (WILO-Verfahren,

Mehr

Fachtagung - Intelligentes Datenmanagement. Dienstag, 05. November 2013. 06.11.2013 (c) 1992-2011 CADENAS GmbH Dipl.-Ing. (FH) Alexander Böhm 1

Fachtagung - Intelligentes Datenmanagement. Dienstag, 05. November 2013. 06.11.2013 (c) 1992-2011 CADENAS GmbH Dipl.-Ing. (FH) Alexander Böhm 1 Fachtagung - Intelligentes Datenmanagement Dienstag, 05. November 2013 1 CADENAS Technologies AG CADENAS Gruppe S E T T I N G S T A N D A R D S Firma & Logo Gegründet 1992 100 % in Privatbesitz Prozessketten

Mehr

KANBAN - Kosten sparen mit System. ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN

KANBAN - Kosten sparen mit System. ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN KANBAN - Kosten sparen mit System ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN Viel Aufwand mit den Kleinteilen Man nennt sie auch abwertend C-Teile. Niemand gibt sich gerne mit ihnen ab, denn sie - sind nicht

Mehr

2. Aufgabe Die Berechnung der optimalen Bestellmenge mittels der Andler'schen Formel basiert auf den vier Parametern

2. Aufgabe Die Berechnung der optimalen Bestellmenge mittels der Andler'schen Formel basiert auf den vier Parametern 1. Aufgabe (a) Welches Ziel verfolgt die Berechnung der optimalen Bestellmenge? (b) In welchen betrieblichen Situationen sollte von der optimalen Bestellmenge abgewichen werden? (c) Nennen und erläutern

Mehr

Steigerung der Unternehmenseffizienz durch Klassifikation und erhöhte Stammdatenqualität

Steigerung der Unternehmenseffizienz durch Klassifikation und erhöhte Stammdatenqualität Steigerung der Unternehmenseffizienz durch Klassifikation und erhöhte Stammdatenqualität Paulo Ferreira Industry Forum 2013, Augsburg 20. Februar 2013 Agenda Voraussetzungen für verbesserte Datenqualität

Mehr

Klassifikation von Teilestammdaten mit PARTwarehouse by CADENAS

Klassifikation von Teilestammdaten mit PARTwarehouse by CADENAS Klassifikation von Teilestammdaten mit PARTwarehouse by CADENAS Automatisch klassifizieren / Geometrische Ähnlichkeitssuche Teilestammdaten strukturieren, organisieren und reduzieren Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtsch.-Ing.

Mehr

STRATEGISCHER EINKAUF. Segment: AUKTION. Thema: EINFACH CLEVER HANDELN AUKTION

STRATEGISCHER EINKAUF. Segment: AUKTION. Thema: EINFACH CLEVER HANDELN AUKTION Segment: STRATEGISCHER EINKAUF Thema: SO FUNKTIONIERT ANFRAGEN UND & AUSSCHREIBEN KOSTEN SENKEN PROZESSOPTIMIERUNG IM BEREICH BESCHAFFUNGSMANAGEMENT newtron EINE INVESTITION, DIE SICH AUSZAHLT Nutzen Sie

Mehr

P ANT. Das Strategische. Teilemanagement bei der Maschinenfabrik Gustav Eirich. Anwenderbericht ONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS

P ANT. Das Strategische. Teilemanagement bei der Maschinenfabrik Gustav Eirich. Anwenderbericht ONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS color: schwarz color: weiss S E R V E R S E R V E R Das Strategische ONS EC P ANT Teilemanagement bei der Maschinenfabrik Gustav Eirich EC P ANT Anwenderbericht P O I N T P O I N T D O K U D O K U PARTsolutions

Mehr

Optimierung des Beschaffungsprozesses mittels. Umstellung von Einzelteil- auf Setbeschaffung

Optimierung des Beschaffungsprozesses mittels. Umstellung von Einzelteil- auf Setbeschaffung Optimierung des Beschaffungsprozesses mittels Umstellung von Einzelteil- auf Setbeschaffung Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftsingenieur

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

2.2 Systeme des Bestandsmanagements

2.2 Systeme des Bestandsmanagements . Systeme des Bestandsmanagements Was ist Bestandsmanagement? Grob gesagt, wird im Bestandsmanagement festgelegt, welche Mengen eines Produktes zu welchem Zeitpunkt zu bestellen sind Hierdurch wird der

Mehr

Vertriebscontrolling. = Kundenbindung und Wettbewerbsabgrenzung bzw. strategische Marktpositionierung

Vertriebscontrolling. = Kundenbindung und Wettbewerbsabgrenzung bzw. strategische Marktpositionierung Vertriebscontrolling = Kundenbindung und Wettbewerbsabgrenzung bzw. strategische Marktpositionierung Ferdinand Gross GmbH & Co. KG Augsburg, 07.02.2007 Das Unternehmen gegründet 1864 ca. 300 Mitarbeiter,

Mehr

Logistiklösungen. C-Teile-Management

Logistiklösungen. C-Teile-Management Logistiklösungen C-Teile-Management Kroning GmbH Industrie- und Landtechnik Stefan Warcaba Projektmanager Inhalt 1. Definition C-Teile 2. C-Teile DER Kostentreiber 3. Der konventionelle Beschaffungsprozess

Mehr

Teilemanagement - Kosten und Potenziale

Teilemanagement - Kosten und Potenziale Konstruktion Maschinen Konstruktion Werkzeuge und Betriebsmittel Teilemanagement Technische Dokumentationen After Sales Service Teilemanagement - Kosten und Potenziale Datengenerierung 1 Datensatz 2.000

Mehr

Geschäftsbuchführung

Geschäftsbuchführung Inhaltsverzeichnis Geschäftsbuchführung Seite 1. Aufbau und Gliederung von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) 2 2. Aufbau und Funktion des Industriekontenrahmens 4 3. Von der Eröffnungs- zur

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) II. Teilbereiche der Produktionsplanung II.1 Lagerhaltung und Losgrößen

Produktionswirtschaft (Teil B) II. Teilbereiche der Produktionsplanung II.1 Lagerhaltung und Losgrößen Produktionswirtschaft (Teil B) II. Teilbereiche der Produktionsplanung II.1 Lagerhaltung und Losgrößen II Teilbereiche der Produktionsplanung...2 II.1 Lagerhaltung und Losgrößen... 2 II.1.1 Einführung

Mehr

KANBAN - Kosten sparen mit System. ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN

KANBAN - Kosten sparen mit System. ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN KANBAN - Kosten sparen mit System ewa die C-Teile-Lösung von WATERMANN Viel Aufwand mit den Kleinteilen Man nennt sie auch abwertend C-Teile. Niemand gibt sich gerne mit ihnen ab, denn sie - sind nicht

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Optimale Bestellmenge

Optimale Bestellmenge Optimale Bestellmenge Optimal order quantity Begriff Bei der Planung der Bestellmengen muss die Einkaufsabteilung eines Betriebes die entstehenden Kosten grundsätzlich möglichst gering halten. Die optimale

Mehr

Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting

Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting Ihr Partner für Technology, Beschaffung und Consulting 1.0 Sales 2.0 Parts 3.0 Consulting WER wir sind Meoco, Ihr innovativer Partner für Technology, Beschaffung und Consulting. Mit 1.0 Sales, unserem

Mehr

Synthese aus Industrie- und Krankenhauslogistik

Synthese aus Industrie- und Krankenhauslogistik Logistikkonzept und Einkaufsoptimierung - Synthese aus Industrie- und Krankenhauslogistik Im Rahmen des Workshop : Zukünftige Entwicklung der Krankenhaus-Logistik-Kette 10. Juni 2010 Ulm IWL AG Michael

Mehr

Angebots- und Schnellkalkulation für Teile und Baugruppen

Angebots- und Schnellkalkulation für Teile und Baugruppen TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie Mechatronik und Automatisierungstechnik Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie

Mehr

Klausurvorbereitung. Prof. Dr.-Ing. F. Straube

Klausurvorbereitung. Prof. Dr.-Ing. F. Straube Klausurvorbereitung Prof. Dr.-Ing. F. Straube Technische Universität Berlin Institut für Technologie und Management Fakultät VII Wirtschaft und Management Straube, TU Berlin 2008 Teilnehmer und Ablauf

Mehr

Produkt- und Prozessentwicklung im Maschinen- und Gerätebau

Produkt- und Prozessentwicklung im Maschinen- und Gerätebau Produkt- und Prozessentwicklung im Maschinen- und Gerätebau Materialkostenreduzierung durch Prozessoptimierung in der Produktentwicklung und Produktionssteuerung Dr.- Ing. Uwe Kohls D.U.K. Prozessoptimierung

Mehr

Beschaffung. Beschaffungsplanung (Was?, Wo?, Wieviel?, Wann?)

Beschaffung. Beschaffungsplanung (Was?, Wo?, Wieviel?, Wann?) Beschaffung Beschaffung oder auch Supply Management genannt, ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens. Der Bereich Beschaffung ist ein Teil des Marketings, bei dem die Hebelwirkung am höchsten ist.

Mehr

Übung zur Vorlesung Beschaffung und Produktion WT 2013. Übung 1

Übung zur Vorlesung Beschaffung und Produktion WT 2013. Übung 1 Übung zur Vorlesung Beschaffung und Produktion WT 2013 Übung 1 Bitte bringen Sie zur Übung stets die Vorlesungsunterlagen, Ihre Mitschriften sowie Ihren Taschenrechner mit. In der Übung werden die Inhalte

Mehr

Operations Management

Operations Management Operations Management Supply Chain Management und Lagerhaltungsmanagement Prof. Dr. Helmut Dietl Lernziele Nach dieser Veranstaltung sollen Sie wissen, was man unter Supply Chain Management und Lagerhaltungsmanagement

Mehr

8. Planung optimaler Bestellmengen ausgewählte praxisrelevante Bedingungen

8. Planung optimaler Bestellmengen ausgewählte praxisrelevante Bedingungen 8. Planung optimaler Bestellmengen ausgewählte praxisrelevante Bedingungen Definitionen, Grundsätzliches Fertigungslos (Fertigungsauftrag) Als Losgröße wird die Menge gleichartiger Materialien (z.b. Rohmaterial,

Mehr

Technische Logistik von Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koether

Technische Logistik von Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koether Technische Logistik von Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koether mit 173 Abbildungen Carl Hanser Verlag München Wien VI Inhaltsverzeichnis 1 Logistik im Unternehmen 1 1.1 Lernziele 1 1.2 Grundlagen der Logistik

Mehr

Kapitel 5. Grundlagen des Beschaffungsmanagements

Kapitel 5. Grundlagen des Beschaffungsmanagements Kapitel 5 Grundlagen des Beschaffungsmanagements Ziele des Beschaffungsmanagements Ziele des Beschaffungsmanagements Formalziele Sachziele Sozialziele Risikoziele: Hohe Versorgungssicherheit Niedriges

Mehr

Setting Standards. Über die CADENAS GmbH. ecatalogsolutions Innovationen: Smart Parts: Intelligente 3D CAD Modelle

Setting Standards. Über die CADENAS GmbH. ecatalogsolutions Innovationen: Smart Parts: Intelligente 3D CAD Modelle Setting Standards Über die CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische Produktkataloge (ecatalogsolutions).

Mehr

P ANT. Das Strategische Teilemanagement bei der. Anwenderbericht TIONS SOLUTIONS SOLUTIONS S SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS

P ANT. Das Strategische Teilemanagement bei der. Anwenderbericht TIONS SOLUTIONS SOLUTIONS S SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS color: schwarz color: weiss S R S E R V E R S E R V E R TIONS S EC P ANT Das Strategische Teilemanagement bei der STARLINGER GmbH EC P ANT Anwenderbericht T P O I N T P O I N T U D O K U D O K U anwenderbericht

Mehr

Durchschnittlichen Lagerbestand anpassen

Durchschnittlichen Lagerbestand anpassen P 01 Lösung Lagerbestände überwachen a) 30. April, 31. August und 31. Dezember b) Verbrauch während der Wiederbeschaffungszeit: (500-100) / 150 = 2.66 Mte oder 2 Monate und 20 Tage c) 10. Februar, 10.

Mehr

Bestimmung der optimalen Bestellmenge

Bestimmung der optimalen Bestellmenge Attributname Beschreibung Name des Lernobjekts Autor/en Zielgruppe Bestimmung der optimalen Bestellmenge FH Vorarlberg: Erne/Gasser Studierende der Wirtschaftsinformatik Vorwissen Lernziel Beschreibung

Mehr

Berndt, K.; Heinrich, S.; Berger M. (Professur Montage- und Handhabungstechnik) Ebermann, M.; Leidich E. (Professur Konstruktionslehre)

Berndt, K.; Heinrich, S.; Berger M. (Professur Montage- und Handhabungstechnik) Ebermann, M.; Leidich E. (Professur Konstruktionslehre) Berndt, K.; Heinrich, S.; Berger M. (Professur Montage- und Handhabungstechnik) Ebermann, M.; Leidich E. (Professur Konstruktionslehre) Methodik zur funktionsorientierten Tolerierung mittels CAD-basierter

Mehr

Logistik I. 4 Beschaffungslogistik (Teil c)

Logistik I. 4 Beschaffungslogistik (Teil c) Logistik I Quelle: Ehrmann Logistik I Lagermodell: Darstellung und Begriffe Bestand Max. Bestand Beschaffungsauslösebestand (Meldebest.) Bestellauslösebestand Durchschnittsbestand optimale Bestellmenge

Mehr

GMVK Procurement Group. Wissensbasierte Einkaufsoptimierung die sich am Ergebnis messen lässt!

GMVK Procurement Group. Wissensbasierte Einkaufsoptimierung die sich am Ergebnis messen lässt! GMVK Procurement Group Wissensbasierte Einkaufsoptimierung die sich am Ergebnis messen lässt! 1 1 Mit ICM Information Chain Management zu mehr Transparenz in Einkauf und Materialwirtschaft Die GMVK Procurement

Mehr

Systemlieferant für Industrie & Mittelstand

Systemlieferant für Industrie & Mittelstand Systemlieferant für Industrie & Mittelstand Key Supplier mit Komponentenverantwortung projektieren beraten konstruieren zerspanen schweißen montieren beschichten ernstec ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Beschaffung, Produktion, Logistik Wiederholungsaufgaben

Beschaffung, Produktion, Logistik Wiederholungsaufgaben Beschaffung, Produktion, Logistik Wiederholungsaufgaben 1.) An einem Maschinenarbeitsplatz kann immer nur ein Blech weiterverarbeitet werden. Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer beträgt 10 min. Die

Mehr

Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens

Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens www.procurement-competence.com V1.1, 30.12.2015 Im Einkauf liegt der Gewinn! * Lassen Sie sich diesen Gewinn

Mehr

Aufgaben und Funktionen in der Produktionsplanung und -steuerung

Aufgaben und Funktionen in der Produktionsplanung und -steuerung Skript PPS4-1 Aufgaben und Funktionen in der und -steuerung 6. Fremdbezugsplanung und steuerung Folie - 1 - Lernziele PPS4-1 Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die wesentlichen Grundlagen zur

Mehr

Materialeffizienz in der Möbelindustrie

Materialeffizienz in der Möbelindustrie 30. November 2011 Materialeffizienz in der Möbelindustrie Rohstoffe erfolgreich fu r die Zukunft sichern effizient Material und Rohstoffe nutzen Forum Rohstoff- und Materialeffizienz IWT-Institut Alter

Mehr

Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service

Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX:

Mehr

Bankenfrühstück 2015. L-Bank-Ressourceneffizienzfinanzierung und Einführung in die Ressourceneffizienz W. Fichter

Bankenfrühstück 2015. L-Bank-Ressourceneffizienzfinanzierung und Einführung in die Ressourceneffizienz W. Fichter Bankenfrühstück 2015 L-Bank-Ressourceneffizienzfinanzierung und Einführung in die Ressourceneffizienz W. Fichter RKW Baden-Württemberg Königstraße 49 70173 Stuttgart Telefon 07 11 / 2 29 98-0 www. rkw-bw.de

Mehr

Klassifikation von Materialien in SAP und PARTsolutions Wie funktioniert das? Paulo Ferreira Industry Forum 2015, Augsburg 04.

Klassifikation von Materialien in SAP und PARTsolutions Wie funktioniert das? Paulo Ferreira Industry Forum 2015, Augsburg 04. Klassifikation von Materialien in SAP und PARTsolutions Wie funktioniert das? Paulo Ferreira Industry Forum 2015, Augsburg 04. Februar 2015 D&TS GmbH www.dundts.com Agenda Stammdaten Harmonisieren und

Mehr

Krisztina Szeghő, Tibor Bercsey

Krisztina Szeghő, Tibor Bercsey 18. SYMPOSIUM DESIGN FOR X NEUKIRCHEN, 11. UND 12. OKTOBER 2007 KOSTEN- UND RISIKOMANAGEMENT IN DER FRÜHEN PHASE DER PRODUKTENTWICKLUNG Krisztina Szeghő, Tibor Bercsey Zusammenfassung In den letzten Jahren

Mehr

Supplyupply Chain. Management C-Artikel Solutions S

Supplyupply Chain. Management C-Artikel Solutions S Supplyupply Chain Management C-Artikel Solutions S Innovation beginnt damit, die Dinge einmal ganz anders zu sehen! 2 Fazit Nur wer seine Wertschöpfungskette beherrscht, kann seinen Unternehmenserfolg

Mehr

Risikomanagement in der Supply chain

Risikomanagement in der Supply chain Risikomanagement in der Supply chain Forschungsprojekt APPRIS (Advanced Procurements Performance & Risk Indicator System) Problemstellung: Risikomanagement wird verstärkt als zentrale Aufgabe der Beschaffung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort zur dritten Auflage... Vorwort zur ersten Auflage...

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort zur dritten Auflage... Vorwort zur ersten Auflage... VII Vorwort zur dritten Auflage... Vorwort zur ersten Auflage... V VI 1 Einführung in die Materialwirtschaft und Logistik... 1 1.1 Abgrenzung und Definition der Begriffe Materialwirtschaft und Logistik.....

Mehr

1.3 Handlungsfelder eines umfassenden Materialkostenmanagements

1.3 Handlungsfelder eines umfassenden Materialkostenmanagements 64 II Umfassendes Kostenmanagement für fremdbezogene Produkte 1.3 Handlungsfelder eines umfassenden Materialkostenmanagements 1.3.1 Kosten des Beschaffungsobjekts Die Einstandskosten umfassen die Gesamtkosten

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Intelligente Systeme in der Praxis

Intelligente Systeme in der Praxis Ihr keytech Partner DMS für PLM und DMS Intelligente Systeme in der Praxis Systemübergreifende Workflows zur Steigerung der Effizienz Die meisten Dinge, die wir lernen, lernen wir von den Kunden. Charles

Mehr

Intelligent. Flexibel. Einzigartig. Das neue Ferdinand Gross Kanban.

Intelligent. Flexibel. Einzigartig. Das neue Ferdinand Gross Kanban. Intelligent. Flexibel. Einzigartig. Das neue Ferdinand Gross Kanban. Ferdinand Gross Kanban: Intelligentes C-Teile-Management Mit unseren Lösungen sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Versprochen. Kontinuität,

Mehr

Logistik Prozeßmanagement. Horst Wildemann

Logistik Prozeßmanagement. Horst Wildemann J Logistik Prozeßmanagement Horst Wildemann Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis I X 1 Logistik als Wettbewerbsfaktor 1 1.1 Die strategische Bedeutung der Logistik 1 1.2

Mehr

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh IMAGEPRÄSENTATION Inhalt Über uns Schwerpunkte Tätigkeitsfelder 2 Über uns: Seit über 10 Jahren sind wir als unabhängiger Unternehmensberater am Markt tätig, und verstehen uns als "operativer Unternehmensberater

Mehr

Smart & Lean Intelligente Logistik

Smart & Lean Intelligente Logistik Smart & Lean Intelligente Logistik Bossard Smart & Lean Erhöhen Sie die Prozesssicherheit Reduzieren Sie die Lagerbestände Senken Sie die Prozesskosten Grosses Rationalisierungsprogramm ABC-Analyse Wert

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Supply-Chain-Management am Beispiel der Automobilindustrie

Möglichkeiten und Grenzen von Supply-Chain-Management am Beispiel der Automobilindustrie ASKUS Engineering GmbH Möglichkeiten und Grenzen von Supply-Chain-Management am Beispiel der Automobilindustrie Vortrag Universität Oldenburg 22.11.2000 Dipl.-Ing. Rüdiger Bruns Konsul-Smidt-Str. 8m 28217

Mehr

Fragebogen zum Lieferantenmanagement in KMU. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Fragebogen an

Fragebogen zum Lieferantenmanagement in KMU. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Fragebogen an Fragebogen zum management in KMU Eine Untersuchung des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Logistik Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Fragebogen an

Mehr

CAE-Simulation für den Maschinenbau

CAE-Simulation für den Maschinenbau CAE-Simulation für den Maschinenbau Was wir gerne für Sie tun: Beratung: Die richtigen Dinge tun Simulationen auf dem CAD und optimal kombinieren. Engineering als fachkundiges Beobachten der Simulationsmodelle.

Mehr

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement?

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Agenda - eprocurement 1. Grundlagen des eprocurement 1.1 Beschreibung 1.2 Ziel 1.3 Varianten 2. Beispiele der Beschaffung 2.1 A-Teile: Ausschreibungs-Marktplatz

Mehr

Beschaffungsund Lagerwirtschaft

Beschaffungsund Lagerwirtschaft Prof. Dr. Klaus Bichler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Beschaffungsund Lagerwirtschaft 4., überarbeitete

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT. - Supply Chain Management - SCM: Definition

OPERATIONS MANAGEMENT. - Supply Chain Management - SCM: Definition OPERATIONS MANAGEMENT - Supply Chain Management - SCM: Definition Management des Güterflusses innerhalb eines Zuliefer- und Abnehmernetzwerkes, so dass die richtigen Güter zum richtigen Zeitpunkt in der

Mehr

SSV Technik GmbH präsentiert zur Intec 2015 ein perfektes C-Teile-Management als Versorgungskonzept für Industriebetriebe

SSV Technik GmbH präsentiert zur Intec 2015 ein perfektes C-Teile-Management als Versorgungskonzept für Industriebetriebe Presseinformation zur INTEC 2015 Langfassung Einzigartiges Versorgungssystem für C-Teile SSV Technik GmbH präsentiert zur Intec 2015 ein perfektes C-Teile-Management als Versorgungskonzept für Industriebetriebe

Mehr

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern.

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft 2 3 Erfolgsfaktoren

Mehr

1 Deterministische Verfahren zur Bestimmung der optimalen Bestellmenge

1 Deterministische Verfahren zur Bestimmung der optimalen Bestellmenge 2.4 Materialbeschaffung Definition: Unter Materialbeschaffung versteht man die dispositive Bereitstellung der Materialien, Rohstoffe und Teile durch den Einkauf von außerhalb des Unternehmens. Bei der

Mehr

Produktionsprogramm Kapazitäts-/Termin- und Mengenplanung Produktionsplanung

Produktionsprogramm Kapazitäts-/Termin- und Mengenplanung Produktionsplanung Schlüsselprozesse Kernaufgaben/Hauptprozesse Ideenphase Systemdesignphase Nullseriephase Produktauslaufphase Definitionsphase Entwicklungsphase Seriephase Entsorgung Auftragsgewinnung Auftragsplanung Machbarkeitsprüfung

Mehr

Informatik für die Betriebswirtschaft

Informatik für die Betriebswirtschaft Conf Dr Iulian Intorsureanu Informatik für die Betriebswirtschaft LE 3: Geschäftsprozesse in Industrieunternehmen; Materialstamm und Stücklisten Aufgaben in Industriebetriebe (Mertens) Presales Auftragsbezogen

Mehr

Logistik- Kostenrechnung

Logistik- Kostenrechnung Logistik- Kostenrechnung Essen, Januar 2000 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902 1 Inhalt Seite

Mehr

Inhalt. Mitarbeiter Qualität Technische Werkzeugkompetenz Technische Prozesskompetenz Produktübersicht Konstruktion Maschinenpark Kontakt

Inhalt. Mitarbeiter Qualität Technische Werkzeugkompetenz Technische Prozesskompetenz Produktübersicht Konstruktion Maschinenpark Kontakt Käfer Werkzeugbau GmbH Immer etwas mehr als Sie erwarten. Inhalt Mitarbeiter Qualität Technische Werkzeugkompetenz Technische Prozesskompetenz Produktübersicht Konstruktion Maschinenpark Kontakt 2 Engagiert

Mehr

Energie- und Stoffstrommanagement - Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung und Kostensenkung

Energie- und Stoffstrommanagement - Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung und Kostensenkung Energie- und Stoffstrommanagement - Ein Werkzeug zur Prozessoptimierung und Kostensenkung Dr. Gabriel Striegel Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg Hertzstraße 173 76187 Karlsruhe Tel.: 0721/983-2259

Mehr

Unternehmen auf dem Weg zu mehr Ressourceneffizienz I 6. Netzwerk21Kongress I 15. Oktober 2012 Sebastian Schmidt

Unternehmen auf dem Weg zu mehr Ressourceneffizienz I 6. Netzwerk21Kongress I 15. Oktober 2012 Sebastian Schmidt Unternehmen auf dem Weg zu mehr Ressourceneffizienz 6. Netzwerk21Kongress 15. Oktober 2012, Erfurt Inhalt 1. Warum Steigerung der Ressourceneffizienz? 2. Hemmnisse bei der Steigerung der Ressourceneffizienz

Mehr

Assion Global Organisation + Datenmanagement System. Modul 2 ALCIS : Assion Logistik Counting + Information System

Assion Global Organisation + Datenmanagement System. Modul 2 ALCIS : Assion Logistik Counting + Information System Material- und Produkt Management Das besteht aus 4 Modulen. Sie unterstützen, optimieren und verwalten die komplexe Logistikkette: Organisation, Prozesssteuerung, Datenfluss und Counting. Modul 1 AGLOS:

Mehr

E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien.

E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien. E-Procurement Worum geht es? E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien. Mit Nutzung der Internet-Technologie in der Beschaffung eröffnen

Mehr

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft Attributname Name des LO Autor Zielgruppe Vorwissen Lernziel Beschreibung Dauer der Bearbeitung des LOs Keywords Beschreibung Überblick Materialwirtschaft FH-Vorarlberg Studierende der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

[ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management. Teile-Management von REIFF Technische Produkte

[ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management. Teile-Management von REIFF Technische Produkte [ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management Teile-Management von REIFF Technische Produkte [ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management = clevere Aufgabenverteilung Klebstoffe, Schellen, Dichtungen,

Mehr

Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz. Operative Exzellenz im Einkauf

Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz. Operative Exzellenz im Einkauf Wettbewerbsvorsprung durch operative Exzellenz Operative Exzellenz im Einkauf Operative Exzellenz im Einkauf heisst Optimierung operativer Prozesse entlang der strategischen Leitplanken Ausgangssituation

Mehr

Strategisches Beschaffungsmanagement

Strategisches Beschaffungsmanagement Rudolf Large Strategisches Beschaffungsmanagement Eine praxisorientierte Einführung Mit Fallstudien 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche

Mehr

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens ARTIKEL Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Im Maschinenbau und in

Mehr

Materialflussoptimierung und steuerung durch Simulation bei den Badischen Stahlwerken in Kehl

Materialflussoptimierung und steuerung durch Simulation bei den Badischen Stahlwerken in Kehl Materialflussoptimierung und steuerung durch Simulation bei den Badischen Stahlwerken in Kehl Volker Preiß 19.10.2006 Agenda Übersicht der Badischen Stahlwerke Ziel der Materialflussoptimierung Problematik

Mehr

Das Strategische Teilemanagement IONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS. Anwenderbericht P ANT SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS

Das Strategische Teilemanagement IONS SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS. Anwenderbericht P ANT SOLUTIONS SOLUTIONS SOLUTIONS color: schwarz color: weiss S S S E R V E R IONS EC P ANT S E R V E R Das Strategische Teilemanagement bei der GmbH EC P ANT Anwenderbericht P O I N T P O I N T D O K U D O K U PARTsolutions bei : Teile

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

Teil 3: Materialwirtschaft 84... 1. Analyse der Ausgangslage. 2. Ziele der Materialwirtschaft. 3. Teilbereiche der Materialwirtschaft

Teil 3: Materialwirtschaft 84... 1. Analyse der Ausgangslage. 2. Ziele der Materialwirtschaft. 3. Teilbereiche der Materialwirtschaft Teil : Materialwirtschaft. Analyse der Ausgangslage Umweltanalyse Unternehmensanalyse. Ziele der Materialwirtschaft. Teilbereiche der Materialwirtschaft Beschaffung Lagerhaltung Transport P Ziele Ziele

Mehr

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert?

C-Teile-Management. Apandia GmbH. oder. Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH C-Teile-Management oder Was machen Sie mit Artikeln, deren Beschaffungskosten deutlich höher sind als ihr Wert? Apandia GmbH Prozessorientierte Unternehmensberatung und IT-Systemhaus Mitglied

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT

OPERATIONS MANAGEMENT Kurzübersicht der Vertiefung für Studenten der BWL Was macht einen Rechner aus? Einfache Produkte = einfaches Management Interessante Produkte sind heutzutage ein Verbund aus komplexen Systemen und Dienstleistungen,

Mehr

Mit uns die Zukunft gestalten. Heckler & Koch GmbH Ausbildung beim Innovationsführer

Mit uns die Zukunft gestalten. Heckler & Koch GmbH Ausbildung beim Innovationsführer Mit uns die Zukunft gestalten Heckler & Koch GmbH Ausbildung beim Innovationsführer Heckler & Koch GmbH Heckler & Koch ist ein weltweit führender Hersteller auf dem Gebiet der Handfeuerwaffen. Militär,

Mehr

1. Begriffsbestimmung

1. Begriffsbestimmung 1. Begriffsbestimmung 1.1. Material (=Umlaufvermögen): nur kurzfristige Verweildauer im Betrieb (< 1 Jahr) Roh-/Hilfs-/Betriebsstoff (industriell) Verbrauchsgüter gemäß Abgrenzungs-VO keine planmäßige

Mehr

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen 1. Semester Mathematische Grundlagen Logische und algebraische Grundlagen Reelle und komplexe Zahlen Funktionen Differential- und Integralrechnung sowie

Mehr

ISPRO-NG. Professionelles Ersatzteilmanagement als integrativer Bestandteil moderner IPSA-Systeme

ISPRO-NG. Professionelles Ersatzteilmanagement als integrativer Bestandteil moderner IPSA-Systeme MAINTENANCE Austria 2013 ISPRO-NG Professionelles Ersatzteilmanagement als integrativer Bestandteil moderner IPSA-Systeme Steigerung der Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitiger Reduktion der Ersatzteillagerquote

Mehr

STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT. AK Lean Management 4.7.2013

STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT. AK Lean Management 4.7.2013 STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT AK Lean Management 4.7.2013 durchgeführt im Rahmen eines Studienprojekts im SS 2013 an der FH Kärnten Studienbereich Wirtschaft & Management Ziel: Erhebung der Wichtigkeit

Mehr

Prüfungsklassiker Industrielle Geschäftsprozesse für Industriekaufleute

Prüfungsklassiker Industrielle Geschäftsprozesse für Industriekaufleute www.kiehl.de Beck Wachtler Prüfungsklassiker Industrielle Geschäftsprozesse für Industriekaufleute 60 Prüfungsaufgaben mit Lösungen 2. Auflage Vorwort Mit den Prüfungsklassikern erhalten angehende Industriekaufleute

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU MONTAGETECHNIK

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU MONTAGETECHNIK FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU MONTAGETECHNIK 1 EINE KAROSSERIEBAULINIE MUSS AUF KNOPFDRUCK AUF EIN NEUES PRODUKT UMGESTELLT WERDEN KÖNNEN. FLEXIBILITÄT UND AUTONOMIE Seit

Mehr

Energiekosten im Griff

Energiekosten im Griff Energiekosten im Griff wie lassen sich Maßnahmen zur Energieeinsparung sinnvoll in die Unternehmensprozesse des Mittelstandes integrieren? Michael Weyrich - Paul Stratil - Philipp Klein März 2013 VDI-Expertenforum

Mehr