Gliederung BI-Anwendungssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gliederung BI-Anwendungssysteme"

Transkript

1 Gliederung BI-Anwendungssysteme 1. Einordnung und Überblick 2. Metadaten und Metadatenverwaltung 3. Planungssysteme 4. Balanced Scorecard Systeme 5. Risikomanagementsysteme 6. Konsolidierungssysteme Folie 29

2 Planung - Lang- und Mittelfristfristplanung Im Rahmen der unternehmensweiten Lang- und Mittelfristfristplanung werden für jeden Unternehmensbereich Planmengen und werte festgelegt, z. B. Programmplanung, Kosten- und Budgetplanung, Finanzplanung, Vertriebsplanung, Kapazitätsplanung etc. Als unterstützende Verfahren werden Wirkungsrechnungen (Auswirkung der Veränderung von Einflussgrößen auf Zielgrößen), Zielrechnungen (Bestimmung der Einflussgrößen über Vorgabe der Zielgrößen) sowie Sensitivitätsanalysen (Variation einzelner Einflussgrößen und Messung des Einflusses auf die Zielgröße), Simulationen, Optimierungsverfahren etc. eingesetzt. Folie 30

3 Integrierte Unternehmensplanung Absatzplan Produktionsplan Beschaffungsplan Materialplan Personalplan Bilanzplan Erfolgsplan Leistungsplan Kostenplan Investitionsplan Einzahlungen Liquiditätsplan Auszahlungen kurzfristig Kreditplan langfristig Langfristiger Finanzplan Quelle: Schmalenbach-Gesellschaft, 1970 Folie 31

4 Planung Kurz- und Mittelfristfristplanung Im Mittelpunkt der Kurz- und Mittelfristplanung steht die Budgetierung. Im Rahmen von Budgetierungsrunden werden hierbei verbindlich Wertgrößen für einen bestimmten Zeitraum und für eine Organisationseinheit (Bereich, Abteilung usw.) vorgegeben. Ein Budget kann somit als wertmäßige, verbindliche Fixierung für einen organisatorisch abgegrenzten Bereich angesehen werden. Die Budgetierung ist ein Werkzeug zur Delegation von Entscheidungen, denn es werden bewertete Plangrößen vorgegeben, die den Rahmen zur weiteren Ausgestaltung bilden. Die konkrete Vorgabe von Maßnahmen liegt in der Verantwortung der dezentralen Bereiche. Folie 32

5 Planung - Budgetierungskreislauf Planung Budgetierung z. B. Personalkosten ,- Rahmen für Grundlage für Maßnahmenplanung z. B. Einstellung Vertriebsmitarbeiter Grundlage für Prognose Grundlage für Folie 33

6 Planung - Verfahren Top-Down Planung Kaskadierendes Herunterbrechen der aus der strategischen Planung erarbeiteten Vorgabewerte auf untergeordnete Bereiche bzw. Abteilungen Bottom Up Planung Ermittlung der Planzahlen auf unteren Ebenen aufgrund funktionaler Abhängigkeiten und gewünschter Planleistung sowie anschließende Aggregation (eher bei konstanten Rahmenbedingungen; Zielplanung beschränkt sich auf einfache Fortschreibung) Gegenstromverfahren Ergänzung der Top-Management-Vorgaben durch operative Planungen der Bereiche bzw. Abteilungen und anschließender (aufwändiger) Verhandlungsprozess mit zum Teil mehreren Planungsrunden (in der Praxis dominierend; laut Umfrage der KPMG in 2001 mit 71 %) Folie 34

7 Planung - Probleme Der Budgetierungsprozess dauert sehr lange: Nach einer Untersuchung der Hackett Group beträgt die durchschnittliche Dauer eines Budgetierungsprozesses 4,5 Monate. Studien anderer Unternehmensberatungen kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. Der Budgetierungsprozess ist aufwändig und bindet zahlreiche Ressourcen: Es werden durchschnittlich Personentage pro $ Mrd. Umsatz für Planung und Budgetierung aufgewendet. Strategische und operative Planung / Budgetierung sind nicht ausreichend miteinander verknüpft. Eine Studie des CFO- Magazins kommt zur Erkenntnis, dass im Durchschnitt nur 7 % der Mitarbeiter auf den mittleren und unteren Ebenen die Strategie verstehen. Quelle: Oehler, Carsten: Unterstützung von Planung, Prognose und Budgetierung durch Informationssysteme, in: Chamoni, Peter; Gluchowski, Peter (Hrsg., 2010): Analytische Informationssysteme. Business Intelligence- Technologien und Anwendungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 2010, S , hier S. 335f. Folie 35

8 Planung Gewünschte Veränderungen Verkürzung des Prozesses 55,6% 53,9% Automatisierung 15,8% 14,9% 14,0% 23,8% 37,2% Verschlankung Wir planen kein Redesign der Planung Größerer Detaillierungsgrad 7,7% 2,0% Neue Verfahren Dezentralisierung 0,0% 10,0% 20,0% 30,0% 40,0% 50,0% 60,0% Zentralisierung Quelle: Oehler, Carsten: Unterstützung von Planung, Prognose und Budgetierung durch Informationssysteme, in: Chamoni, Peter; Gluchowski, Peter (Hrsg., 2010): Analytische Informationssysteme. Business Intelligence- Technologien und Anwendungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 2010, S , hier S. 338 Folie 36

9 Planung Werkzeuge 86,2% 6,0% 11,2% 30,4% 26,9% 50,1% Tabellenkalkulation ERP-System OLAP-Datenbank Eigenentwicklung Dezidierte Planungslösung Sonstiges 0,0% 20,0% 40,0% 60,0% 80,0% 100,0% Quelle: Oehler, Carsten: Unterstützung von Planung, Prognose und Budgetierung durch Informationssysteme, in: Chamoni, Peter; Gluchowski, Peter (Hrsg., 2010): Analytische Informationssysteme. Business Intelligence- Technologien und Anwendungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 2010, S , hier S. 342 Folie 37

10 Planung Werkzeuge Dynamik gering mittel hoch ERP OLAP Planungs- und Budgetierungssoftware Tabellenkalkulation gering mittel hoch Komplexität Quelle: Oehler, Carsten: Unterstützung von Planung, Prognose und Budgetierung durch Informationssysteme, in: Chamoni, Peter; Gluchowski, Peter (Hrsg., 2010): Analytische Informationssysteme. Business Intelligence- Technologien und Anwendungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 2010, S , hier S. 363 Folie 38

11 Planung wichtige Anforderungen Konfiguration des Planungsmodells (Dokumentation des Planungsprozesses, Sicherheit und Zugriffsschutz etc.) Modell- und Methodenunterstützung (Verteilungs- und Berechnungsfunktionen etc.) Eingabeunterstützung (Bedienbarkeit, Prüfungen bei Eingabe, Undo-Funktion etc.) Prozessunterstützung (Versionsverwaltung, Kommunikations- und Kontrollfunktion) Analyseunterstützung (Drill Down/Roll Up, Szenariofunktionen mit Vergleichbarkeit etc.) Integration (Zusammenspiel mit anderen, auch externen Systemen) Planungsdynamisierung (Reaktion auf Veränderungen, z. B. Strukturbrüche) Quelle: Oehler, Carsten: Unterstützung von Planung, Prognose und Budgetierung durch Informationssysteme, in: Chamoni, Peter; Gluchowski, Peter (Hrsg., 2010): Analytische Informationssysteme. Business Intelligence- Technologien und Anwendungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 2010, S , hier S Folie 39

12 SAP Strategic Enterprise Management Nutzung unstrukturierter Geschäftsinformationen aus dem Internet: Suche, Edition, Verknüpfung mit internen Informationen Strategische Planung und Simulation, funktionsübergreifende Unternehmensplanung, bereichsbezogene Detailplanung Gesetzliche Konsolidierung und Management- Konsolidierung Strategiekommunikation, Strategieüberwachung mittels Balanced Scorecard, Performance- Management, Management Cockpit, Kennzahlenbäume Integration der wichtigsten Stakeholder in den strategischen Managementprozess SEM-BIC Business Information Collection SEM-BPS Business Planning and Simulation SEM-BCS Business Consolidation SEM-CPM Corporate Performance Monitor SEM-SRM Stakeholder Relationship Management Modelbasierte Welt auf mehrdimensionalen OLAP Datenstrukturen SAP BW Komponentenübergreifende Datenintegration Komponentenübergreifende Funktionsintegration Quelle: SAP 2004 Folie 40

13 SEM-BPS Business Planning and Simulation Modellierung der Planungsstrukturen mehrdimensionale Strukturen Szenario-Modellierung Definition von Planungsgebieten, -ebenen und -paketen Planungsstrategien Kopieren Verteilung Umwertung Top-down Verteilung Bottom-up Aggregation Trendanalyse Prognoserechnungen What-if-Analysen Simulationen System Dynamics Planungsfunktionen Planungsoberflächen MS Excel HTML SAPGUI für HTML SAPGUI für Windows Koordination des Planungsprozesses Planungsanwendungen Integrierte Bilanz-, GuV-, Cash-Flow-Planung Umsatz- und Ergebnisplanung inkl.activity-based- Management, Target Costing Cash Forecast Personalplanung Investitionsplanung Kapitalmarktmodelle Life Cycle Costing Risiko-Simulationen Planungsworkflow Planungsmonitor SEM-BIC SEM-BPS SEM-BCS SEM-CPM SEM-SRM SAP BW Quelle: SAP 2004 Folie 41

14 Vollständige Planung mit SAP Strategischer Planungsprozess Simulation Strategiemodellierung Szenariodefiniton Szenarioanalyse Entscheidung und Zielsetzung Unternehmensplanungsprozess Marketingplanung Leistungsbudgetierung Personalwirtschaftsplanung Investitionsplanung Finanzplanung (Erweitere) Logistik-Planung Supply-Chain- Modellierung Absatzplanung Versorgung- Netzwerk Planung Produktionsplanung Feinplanung Quelle: SAP 2004 Folie 42

15 Ergebnisrechnung (BPS-framework) Quelle: SAP 2004 Folie 44

16 Vertriebsplanung (Planungsmappen) Quelle: SAP 2004 Folie 45

17 G&V-Planung Quelle: SAP 2004 Folie 46

18 Integrierte Finanzplanung G+V Umsatzerlöse Kosten des Umsatzes Verwaltung Jahresabschluss Cash Flow Direkte/Indirekte Methode Bilanz Zugänge im AV Ergebnisrechnung Kostenstellenplan Investitionsplan Umsatzerlöse Werbebudget Investitionsbudget Kosten des Umsatzes Werbebudget Verwaltung... Verwaltung Vertriebsplan Personalplan IT-Kostenplan Absatzplanung Personalzugänge Hardware Erlösschmälerungen Lohn und Gehalt Wartung... Quelle: SAP 2004 Folie 47

19 SAP-BPS Status and Tracking Quelle: SAP Folie 48

20 Planung und Simulation Quelle: SAP 2004 Folie 49

Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick

Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick Planung Begriffe und Bedeutung Planung ist die gedankliche Vorwegnahme zukünftigen Handelns durch Abwägen verschiedener Handlungsalternativen

Mehr

Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise

Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise Integrierte Planung mit SAP Business Intelligence: Konzeption und Projektvorgehensweise Martin Herde Principal Consultant SAP Consulting Berlin, 24. November 2006 Planung mit SAP Business Intelligence

Mehr

MEHRWERK. Umsatzplanung

MEHRWERK. Umsatzplanung MEHRWERK Umsatzplanung Ihre Agenda A B C D Herausforderung Vorteile & Nutzen Konzept & Aufbau Leistungspaket & Version Seite 2 Typische Fragestellungen Sind meine Daten präzise & aktuell? Wie kann ich

Mehr

Vorlesung Mittwoch Literatur: MSS, Prof. Gluchowski

Vorlesung Mittwoch Literatur: MSS, Prof. Gluchowski Business Intelligence Anwendungssysteme (BIAS) Zusammenfassung Übung WS 2012/13 Lernziele Business Intelligence Aufgabe 1 Metadatenmanagement Aufgabe 1 Planungssysteme Aufgabe 2 Begriffe und Definitionsvielfalt

Mehr

Integration und massiver Excel-Einsatz Herausforderungen in der Planung

Integration und massiver Excel-Einsatz Herausforderungen in der Planung Integration und massiver Excel-Einsatz Herausforderungen in der Planung CeBIT, Hannover, 10.03.2014 Dr. Christian Fuchs, Senior Analyst Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung

Mehr

Einsatz von Anwendungssystemen

Einsatz von Anwendungssystemen Einsatz von Anwendungssystemen WS 2013/14 7 Führungssysteme 7.1 Data Warehouse 7.2 Planungssysteme 7.3 Balanced Scorecard (BSC) 7.4 Business Intelligence 7 Führungssysteme 7.1 Data Warehouse Ein Data Warehouse

Mehr

Planung mit SAP - Nur was für Großkonzerne? Ich habe doch Excel! Andreas Mayer Geschäftsführer

Planung mit SAP - Nur was für Großkonzerne? Ich habe doch Excel! Andreas Mayer Geschäftsführer Planung mit SAP - Nur was für Großkonzerne? Ich habe doch Excel! Andreas Mayer Geschäftsführer Agenda Vorstellung IBSolution Was ist Integrierte Planung? Was ist die SAP BI Integrierte Planung? Beispiel

Mehr

Roundtable Walldorf. Integrierte Unternehmensplanung SAP BPC. Sascha Brosig 29.11.2011

Roundtable Walldorf. Integrierte Unternehmensplanung SAP BPC. Sascha Brosig 29.11.2011 Roundtable Walldorf Integrierte Unternehmensplanung SAP BPC Sascha Brosig 29.11.2011 Agenda Zielsetzung der Live Demo Live Demo & Erfahrungsaustausch anhand von Praxisbeispielen Wesentliche Architekturaspekte

Mehr

Management Support Systeme

Management Support Systeme Folie 1 Management Support Systeme Literatur zur Vorlesung MSS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Chamoni, Peter (1997): Management Support Systeme. Computergestützte Informationssysteme für Führungskräfte

Mehr

Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6)

Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6) Technische Integration des Informationssystems über SAP (1/6) Software Systemsoftware Anwendungssoftware Betriebssysteme Standardsoftware Individualsoftware Übersetzungsprogramme Dienstprogramme andere

Mehr

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance Click to edit Master title style 1 Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance München, 7.10.2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 Themen im Finanzbereich

Mehr

Anwendungsszenarien SAP BPC

Anwendungsszenarien SAP BPC Planung Ziele setzen (Top down, bottom up) Planen & Massnahmen definieren Pläne realisieren Erfolge messen (Plan versus Actuals, Benchmark, Vorjahr) Planung von Kartoffelkäferbekämpfung Anwendungsszenarien

Mehr

Marketingbudgetierung 2005: Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen

Marketingbudgetierung 2005: Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen Marketingbudgetierung 2005: Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen München, 27. Oktober 2005 MUC-97000-043-01-01-G 1 Marketing excellence requires a holistic approach with three "levers" The Roland

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Roland Fischer. Unternehmensplanung mit SAP SEM Operative und strategische Planung mit SEM-BPS

Roland Fischer. Unternehmensplanung mit SAP SEM Operative und strategische Planung mit SEM-BPS Roland Fischer Unternehmensplanung mit SAP SEM Operative und strategische Planung mit SEM-BPS Inhalt Danksagung 13 Vorwort 15 1 Einleitung und Überblick 17 1.1 Einführung... 17 1.2 Aufbau des Buches...

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

evidanza AG - CEBIT 2015

evidanza AG - CEBIT 2015 evidanza AG - CEBIT 2015 Planung- komplexe Planungsmodelle und Massendaten evidanza AG Folie 1 Strategiekonforme Steuerung der Werttreiber und Erfolgsfaktoren des Geschäftsmodells evidanza AG Folie 2 Nutzen

Mehr

Infomappe für Professional Planner und QlikView

Infomappe für Professional Planner und QlikView Infomappe für Professional Planner und QlikView Stand 2010 Best Tools Professionelle Unternehmensplanung und Analyse mit den besten Tools Professional Planner von WINTERHELLER software ist die führende

Mehr

Planung und Controlling mit Microsoft Dynamics NAV und dem NAV-Planner

Planung und Controlling mit Microsoft Dynamics NAV und dem NAV-Planner 2. Business Power 14. April 2011 Stuttgart Planung und Controlling mit Microsoft Dynamics NAV und dem NAV-Planner So verbessern Sie Ihre Planungsprozesse mit Microsoft Dynamics NAV! Wolfgang Unger Principal

Mehr

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management SAP NetWeaver Business Intelligence und Corporate Performance Management Harald Giritzer Principal Consultant, Financials & Analytics SAP Österreich GmbH Agenda SAP NetWeaver Business Intelligence Enterprice

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Business Intelligenceein Überblick

Business Intelligenceein Überblick Exkurs Business Intelligenceein Überblick Folie 1 Januar 06 Literatur Kemper, Hans-Georg; Mehanna, Walid; Unger, Carsten (2004): Business Intelligence: Grundlagen und praktische Anwendungen Eine Einführung

Mehr

Historie der analyseorientierten Informationssysteme

Historie der analyseorientierten Informationssysteme Gliederung MSS 1. Einführung in die Management Support Systeme (MSS) 2. Data Warehouse als Basis-Konzept aktueller MSS 3. Business Intelligence (BI) als Weiterführung des DW-Ansatzes 1. Grundlagen zum

Mehr

Gelebtes ERP im BMWF Steigerung der Planungsqualität durch einfache Standards und Vorgaben

Gelebtes ERP im BMWF Steigerung der Planungsqualität durch einfache Standards und Vorgaben Gelebtes ERP im BMWF Steigerung der Planungsqualität durch einfache Standards und Vorgaben Zwei Jahre Erfahrungen mit einer neuen Planungssicht eines Bundesministeriums Haushaltsrechtliche Gliederung Voranschlagsstelle

Mehr

prevero Unternehmen und Lösungen

prevero Unternehmen und Lösungen prevero Unternehmen und Lösungen Vertriebsplanung best practice Ansätze Alexander Hein, prevero 1 15.06.2012 prevero: mehr als 23 Jahre Erfahrung und Wachstum 1988 2012 Unsere Mission: Wir bieten Lösungen,

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

Corporate Performance Management

Corporate Performance Management Corporate Performance Management Projekte in der Praxis Vortrag Uni Münster 31.01.2007 www.isr.de Folie 1 Inhalt Das Unternehmen ISR Der Begriff CPM Vorgehen in CPM-Projekten Beispiele aus der Praxis Monitoring

Mehr

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Wir bringen Transparenz in das DRG-System Ist Ihr BW-System bereit für die Analyse diagnosebezogener Fallgruppen? Die Lösung Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Was verbirgt sich

Mehr

Was er kann, zeigt der Steuermann nicht bei schönem Wetter, sondern in Sturm und Ungewitter." Petrus Chrysologus (um 380-450), italienischer Theologe

Was er kann, zeigt der Steuermann nicht bei schönem Wetter, sondern in Sturm und Ungewitter. Petrus Chrysologus (um 380-450), italienischer Theologe +LHU%LOGHLQI JHQ! 6WUDWHJLVFKHV0HGL]LQFRQWUROOLQJ (QWVFKHLGXQJVRULHQWLHUWH6WHXHUXQJVXQWHUVW W]XQJI UGDV 0DQDJHPHQWRGHUQXUDEUHFKQXQJVRULHQWLHUWHV=DKOHQZHUN" 2OLYHU5 QLJHU 2UDFOH'HXWVFKODQG*PE+ Essen, 3.

Mehr

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Sommersemester 2013 Prof Dr. Peter Gluchowski Literatur zur Vorlesung AIS/BIS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Dittmar, Carsten: Management

Mehr

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen CubeServ Services für ein erfolgreiches strategisches Informa8onsmanagement Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Mehr

Planung heißt, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen!

Planung heißt, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen! UNTERNEHMENSPLANUNG IN SAISONALEN MÄRKTEN DER ANSATZ DER IFN-GRUPPE Mag. Johann Habring Controlling Insights Steyr, 22. November 2013 Planung heißt, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen! Warum macht

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph Agenda 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph 09.45 Uhr Dokumentenmanagement mit drink.3000 - EASY ENTERPRISE in der Praxis Joachim Roeling

Mehr

Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management

Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management Einordnung der Begriffe Business Intelligence Strategic Association Management Controlling and Data Warehousing Data Mining, Knowledge

Mehr

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA Stand 2008.08 Vorstellung der EXXETA Unternehmensprofil EXXETA optimiert ausgewählte Geschäftsprozesse ihrer Kunden auf Fach- und IT-Ebene. EXXETA bietet Fach- und Technologie-Beratung mit Branchen-, Prozessund

Mehr

Evidanza AG Strategie und Lösungen

Evidanza AG Strategie und Lösungen Evidanza AG Strategie und Lösungen Jochen Schafberger VP Business Development evidanza AG Folie 1 Unternehmensentwicklung bis dato Was sind unsere Ziele? Unsere Wurzeln Einführung der ersten BI Software

Mehr

BW-integrierte Planung

BW-integrierte Planung Zusatzkapitel BW-integrierte Planung zum Buch»SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects «von Loren Heilig, Torsten Kessler, Thilo Knötzele Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-2048-4 Bonn Boston Mithilfe

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008. Controlling-Grundlagen. Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung

Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008. Controlling-Grundlagen. Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008 Controlling-Grundlagen Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung Was macht eigentlich Controlling? 2 Servicestelle der Unternehmensführung

Mehr

Business Intelligence. Tools für Planung und Controlling In der Planung verschenken Unternehmen Chancen. www.isreport.de

Business Intelligence. Tools für Planung und Controlling In der Planung verschenken Unternehmen Chancen. www.isreport.de Tools für Planung und Controlling In der Planung verschenken Unternehmen Chancen Laut einer Gemeinschaftsstudie von BARC und vom Internationalen Controller Verein nutzen nur wenige Unternehmen im Controlling

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006

Internationaler Controller Verein. Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Internationaler Controller Verein Gründungssitzung der Projektgruppe Business Intelligence Stuttgart, 26.01.2006 Agenda 10.00 Begrüßung 10.00 Rolle des Controllers im Umfeld Business Intelligence (A. Seufert)

Mehr

Trends in modernen Planungssystemen- Verzahnung von strategischen Zielen mit Planung & Forecasting

Trends in modernen Planungssystemen- Verzahnung von strategischen Zielen mit Planung & Forecasting Trends in modernen Planungssystemen- Verzahnung von strategischen Zielen mit Planung & Forecasting Roman Schäfer, Director Business Optimization & Analytics, Stuttgart, 03 Juli 2014 Unternehmensplanung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Hinführung zum Thema... 17. Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................. 13 Kapitel 1 Hinführung zum Thema..................................... 17 1.1 Controlling und Controller.......................................

Mehr

Strategiefokussierte Planung mit Werttreibern als State-of-the-Art der Unternehmensplanung

Strategiefokussierte Planung mit Werttreibern als State-of-the-Art der Unternehmensplanung Strategiefokussierte Planung mit Werttreibern als State-of-the-Art der Unternehmensplanung Dr. Raoul Ruthner Manager & Practice Unit Lead für Strategic Performance Management (SPM) Contrast Management-Consulting

Mehr

Das große Excel-Handbuch für Controller

Das große Excel-Handbuch für Controller Das große Excel-Handbuch für Controller Professionelle Lösungen IGNATZ SCHELS UWE M. SEIDEL Markt+Technik Im Überblick Vorwort 13 Kapitel i Hinführung zum Thema 17 Kapitel 2 Excel-Praxis für Controller

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence IT ADVISORY SAP Financial Intelligence zur Optimierung von Konzernfinanzprozessen und der Steuerung der Konzernperformance kpmg.at Zunehmende Komplexität bei gleichzeitig steigendem Informationsbedarf

Mehr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Hubertus Thoma Presales Consultant PM Schalten Sie bitte während

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Controlling Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische Grundlagen zur

Mehr

Finanzierung und Investition Tutorium

Finanzierung und Investition Tutorium Finanzierung und Investition Tutorium 1. Tutorium WS 2014 11.11.2014 Inhalt 1. Grundlagen der Finanzierung 1.1. Finanzplan a) Finanzwirtschaftliche Ziele b) Liquidität und Rentabilität c) Leverage-Effekt

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Business Intelligence Anwendungssysteme

Business Intelligence Anwendungssysteme Business Intelligence Anwendungssysteme Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur Wirtschaftsinformatik II Prof. Dr. Peter Gluchowski Folie 1 Literatur zur Vorlesung BI- Anwendungssysteme Gluchowski,

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1 WIR ÜBER UNS 3 1.1 Über CFP 3 1.2 Beratungsteam 3 2 BERATUNGSBEREICHE 4 2.1 Controlling 4 2.1.1 Strategisches Controlling 4 2.1.2 Operatives Controlling

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Von Cubeware bekommen Sie alles, was Sie für leistungsstarke BI-Lösungen brauchen. 2 Cubeware steht für Erfahrung, Know-how

Mehr

Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP. Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH

Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP. Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH Strategische Unternehmensführung und Controlling mit SAP Mag. Markus Weigl Consulting Manager Enterprise Management SAP Österreich GmbH Agenda Strategische Unternehmensführung und Controlling Einordnung

Mehr

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect Haftungsausschluss SAP 2 Motivation Mit In-Memory ergeben sich neue Möglichkeiten

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - 2010 der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen BOARD All in One Unternehmen Lösung Referenzen Unternehmen BOARD Führender Anbieter für BI & CPM mit Sitz in Lugano Gegründet 1994 eigene Software seit 19 Jahren Eigenfinanziert & profitabel Weltweite

Mehr

RESEARCH NOTE. Planungslösungen für die Micro- soft-business-intelligence- Plattform 2014 BARC

RESEARCH NOTE. Planungslösungen für die Micro- soft-business-intelligence- Plattform 2014 BARC BARC RESEARCH NOTE Planungslösungen für die Micro- soft-business-intelligence- Plattform 2014 [Analysten: Dr. Christian Fuchs und Patrick Keller, Februar 2014] Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer Das SWOT Controlling-System wurde als ganzheitliches und durchgängiges Datenbanksystem für Controlling im Unternehmen gemeinsam mit

Mehr

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS)

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS) Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen (AIS) Melanie Pfoh Konsultation 27. Juni 2013 Hinweis Diese Folien ersetzen keinesfalls den Übungsstoff des zugehörigen e-learning-kurses.

Mehr

Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung

Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung Ergebnisorientiertes Informationsmanagement als Basis für eine effektive Unternehmenssteuerung Matthias Fellersmann / Geschäftsführer Mail: fellersmann@pst.de PST Software & Consulting GmbH Seit 1980 auf

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse Einführungsveranstaltung: 1 Anwendungsbeispiele Berichtswesen Analyse Planung Forecasting/Prognose Darstellung/Analyse von Zeitreihen Performancevergleiche (z.b. zwischen Organisationseinheiten) Monitoring

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Planung, Budgetierung und Controlling der Haushaltplanung in Österreich mit IBM Cognos Planning und BI

Planung, Budgetierung und Controlling der Haushaltplanung in Österreich mit IBM Cognos Planning und BI Planung, Budgetierung und Controlling der Haushaltplanung in Österreich mit IBM Cognos Planning und BI IBM Business Analytics Vincent Fourmi, Service Line Manager München, 10. April 2012 Unternehmens-

Mehr

Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten. Copyright 2010, SAS Institute Inc. All rights reserved.

Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten. Copyright 2010, SAS Institute Inc. All rights reserved. Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten Steuerung Herausforderungen 1. Finanzkrise 2. Demografischer Wandel 3. Innovationsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung 4. Leistungsorientierung

Mehr

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl 07.06. 13 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Beispiele 1. SAP 2. Dynamics

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Mit operativer BI zu optimalen Lagerbeständen

Mit operativer BI zu optimalen Lagerbeständen Mit operativer BI zu optimalen Lagerbeständen Auftraggeber Hein Gericke Deutschland GmbH www.hein-gericke.de Unternehmen Hein Gericke ist ein internationales Handelsunternehmen mit einer starken Eigenmarke.

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben...1 1.1 Computergestützte

Mehr

Operatives Controlling

Operatives Controlling Operatives Controlling Von Professor Dr. Franz Klenger R. Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XV 1. Einführung 1 1.1 Überblick 1 1.2 Einordnung des Controlling in die

Mehr

Effiziente Personalkostenplanung in der öffentlichen Verwaltung

Effiziente Personalkostenplanung in der öffentlichen Verwaltung Effiziente Personalkostenplanung in der öffentlichen Verwaltung Zentrum für Personaldienste (ZPD) in Hamburg Kooperation ZPD -novem neue Partnerschaft mit der Zentrum für Personaldienste der Hansestadt

Mehr

Performance Management

Performance Management Performance Management als Evolution von Business Intelligence Wien, Graz, Linz, 2009 Amin Sharaf Agenda Agenda Performance Management ist ein aktuelles Thema Die Evolution von Business Intelligence Performance

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement 2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement Die Aufgabe Die Verbesserung des ROI (Return on Investment)

Mehr

DV-Einsatz im Controlling: Aktueller Stand und künftige Entwicklungen

DV-Einsatz im Controlling: Aktueller Stand und künftige Entwicklungen DV-Einsatz im Controlling: Aktueller Stand und künftige Entwicklungen 2. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Prof. Dr. Carsten Wilken 16. März 2007 Prof. Dr. Carsten Wilken Geboren 16. Juni 1962

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence IBM Netezza Roadshow 30. November 2011 Carsten Bange Gründer & Geschäftsführer BARC Die Krise hat die Anforderungen

Mehr

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web

Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web Planung, Analyse und Reporting dezentral im Web CP-Web ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Informationen - jederzeit an jedem Ort. Um zielgerichtet den Unternehmenskurs bestimmen zu können, werden

Mehr

Open Source BI. für ein effizientes Controlling mit PALO und SAP. OSBI-Workshop 2011, Karlsruhe, 24. Februar 2011 Ingo.Weishaupt@StandardLife.

Open Source BI. für ein effizientes Controlling mit PALO und SAP. OSBI-Workshop 2011, Karlsruhe, 24. Februar 2011 Ingo.Weishaupt@StandardLife. Open Source BI für ein effizientes Controlling mit PALO und SAP OSBI-Workshop 2011, Karlsruhe, 24. Februar 2011 Ingo.Weishaupt@StandardLife.de Über den Referenten: Ingo Weishaupt, Standard Life www.ingo-weishaupt.de

Mehr

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl - Unternehmenskultur - Axel Meyl Axel Meyl, 2_ Unternehmenskultur.ppt, 27.09.2002 Seite 1 12 - Prinzipien Unternehmenskultur 1. Selbststeuerungsrahmen schaffen 2. Verantwortlichkeit für Ergebnisse schaffen

Mehr

Big Data Small Data All Data

Big Data Small Data All Data Informationen für Vertragskunden Big Data Small Data All Data www.microsoft.de/bigdata Niemand möchte Daten. Gefragt sind Antworten. Professor David Hand, Imperial College London, FT Magazine, 28. März

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

Business Intelligence in NRW

Business Intelligence in NRW Fragebogen zur Erhebung von Unternehmensdaten für die Business Intelligence Studie in Nordrhein-Westfalen ishot, wwwphotocasede Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer, wir führen für das Land

Mehr

Internorm Controlling Information System

Internorm Controlling Information System A-4050 Traun, Johann-Roithner-Straße 131 Tel: +43/7229/22 130 www.solentia.at Projektbeschreibung Internorm Controlling Information System 1 Motivation / Zielsetzung Um das Jahr 2000 kam die bisher bei

Mehr

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence & Corporate Performance Management Entwicklung des BI-Softwaremarktes Seit Jahren robustes

Mehr

Was gibt es Neues in der BI Welt

Was gibt es Neues in der BI Welt BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Was gibt es Neues in der BI Welt Daniel Stecher, Stephan Weber, Adrian Bourcevet Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015 CubeServ BI-Kongress 2015

Mehr

Unternehmensplanung SS 2010. Lernfragen

Unternehmensplanung SS 2010. Lernfragen Dipl.-Kfm. Sascha Steinmann Universität Siegen Lehrstuhl für Marketing steinmann@marketing.uni-siegen.de Unternehmensplanung SS 2010 Lernfragen Bitte beachten Sie: Die nachfolgenden Lernfragen decken nicht

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

Moderne Instrumente der Planung und Budgetierung

Moderne Instrumente der Planung und Budgetierung Gleich/Gänßlen/Kappes/Kraus/Leyk/Tschandl (Hrsg.) Moderne Instrumente der Planung und Budgetierung Innovative Ansätze und Best Practice für die Unternehmenssteuerung 2. Auflage Moderne Budgetierung erfolgreich

Mehr

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Corporate Performance Management SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Martin Krejci, Manager CPM Matthias Schmidt, BI Consultant Kristian Rümmelin, Senior BI Consultant Braincourt GmbH

Mehr

LIBICON. Das Produkt.

LIBICON. Das Produkt. LIBICON Das Produkt. Agenda I. Vom Sinn der Unternehmensplanung II. III. IV. Die Module Rentabilitätsplanung Liquiditätsplanung Plan-Ist-Rentabilitätsvergleich Plan-Ist-Diagramme Kurzfristiger Liquiditätsplan

Mehr