9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION"

Transkript

1 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der Verzinsung bei einem Zinssaz p ausgehend von einem Anfangskapial K 0 in einer Formel zusammengefaß werden. K n n p n = K0 + Kn = K0 ( + i) Kn = K0 q 00 n Beispiel: Ein Kapial von ÖS 000,- wächs jährlich um 4%. Welchen Berag ha man nach 45 Jahren? Berechne man die Beräge für die einzelnen Jahre und räg die Were in ein Diagramm ein, so ergib sich folgendes Bild: n () K n (y) ,04 = ,04 = 08, ,04 3 = 4, ,04 43 = 5400, ,04 44 = 566, = 584,8 Wie bereis im Rahmen der Zinseszinsrechnung erwähn, seig der Wer des Kapials nich linear an; es ergeben sich immer größer werdende Differenzen zwischen den jährlichen Kapialweren

2 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Berache man die Formel losgelös von ihrer Anwendung im Bereich der Zinseszinsrechung so ha sie die folgende allgemeine Gesal: y = c a. Eine Funkion dieser Gesal bezeichne man als Eponenialfunkion, da die Veränderliche als Eponen einer bekannen Basis a aufri. Die Eponenialfunkion zur Basis a is die reelle Funkion a ep: y = c a ( c R, a R + ) Die Zahl a wird wie bei der bisherigen Poenzrechnung als Basis a bezeichne, is der Eponen, c is ein konsaner, reeller Fakor. Da Poenzen mi rellen Eponenen nur für posiive Basen wieder aus den rellen Zahlen sind, gil hier für die Basis a, daß sie aus den posiiven, reellen Zahlen sein muß. (b) Graphische Darsellung Berache man den Graph der Eponenialfunkion mi c = für unerschiedliche Basen, so kann zwischen zwei Fällen unerschieden werden. Für a> zeig der Graph der Eponenialfunkion y = a seigenden Verlauf. Alle Funkionswere sind posiiv und alle Kurven gehen durch den Punk D(0 ), was auf die Berechnung a 0 = für beliebiges a R + zurückzuführen is. Die angeführen Beispiele mi a = 0, a = e (Eulersche Zahl) und a = sind wichige Verreer der Eponenialfunkionen. Die Basis 0 finde in Wirschaf und Technik Anwendung; schließlich is sie auch Basis unseres Zahlensysems und alle gängigen Abkürzungen für Größen sind Zehnerpoenzen (Kilo..., Mega...). Die Eulersche Zahl e (e =,788...) finde in naurwissenschaflichen Berechnungen Anwendung. Auf ihre Bedeuung und Herleiung wird im Abschni Grenzwerberechnungen noch näher eingegangen. Die Basis wird auch Boolsche (oder Binäre) Basis genann und finde in der Informaik ensprechend Anwendung

3 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Gil für die Basis 0<a<, zeig der Graph der Eponenialfunkion y = a fallenden Verlauf. Auch in diesem Fall sind alle Funkionswere posiiv und der Punk D(0 ) is ein Punk der Kurve. In nebensehender Abbildung wurden die Kehrwere der vorigen Basen zur Verdeulichung des Verlaufs gewähl. Ein Fakor c wirk sich in beiden Fällen als Dehnung oder Sauchung des Graphen aus. Is c darüberhinaus negaiv, so erfolg eine Spiegelung an der -Achse. Es sind dann alle Funkionswere negaiv. Abschließend soll das lineare Wachsum mi dem Wachsum der Eponenialfunkion verglichen werden. Nimm man eine lineare Funkion mi großem Ansieg, z.b. y = 00, und vergleich die Funkionswere mi denen einer Eponenialfunkion mi kleinem Zuwachs, z.b. y =,0, so ergib sich folgende Tabelle: 00, , , Obwohl die lineare Funkion deulich särker anzuseigen schein, is bei = 74 der Funkionswer der Eponenialgleichung größer als der der linearen Funkion. Allgemein läß sich sagen, daß bei genügend großen Argumenen die Funkionswere der Eponenialfunkionen größer sind, als die der meisen anderen Funkionen. (c) Anwendungen der Eponenialfunkion Die Eponenialfunkion sell - wie die Zinseszinsrechnung schon andeue - eine ausgezeichnee Möglichkei zur mahemaischen Beschreibung von Wachsumsvorgängen dar. Deshalb finde sie in nahezu allen Bereichen der Naurwissenschafen, der Technik, der Medizin und Wirschaf ihre Anwendung. Die folgenden Beispiele sind diesen Bereichen ennommen und zeigen einige zusäzliche Eigenschafen der Eponenialfunkion auf

4 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Ein Biologe sell bei der Beobachung einer Bakerienkulur fes, daß sich die von den Bakerien bedecke Fläche im Reagenzglas jede Sunde um 30% vergrößer. Wie groß is die Fläche nach,, 3,..., n Sunden, wenn sie zu Beginn der Beobachung 00 mm groß war? Da sich die Fläche sündlich um 30% vergrößer, muß man den Anfangswer mi a = (+0,3) =,3 muliplizieren, um die bedecke Fläche eine Sunde späer zu erhalen. A( 0) = 00 A( ) = 00, 3 = 30 A( ) = A( ), 3 = 00, 3 = 69 An ( ) = A( 0) 3, n Die Vorgangsweise bei der Berechnung zeig bereis, daß Funkionswere zweier aufeinanderfolgender Argumene ses im gleichen Verhälnis zueinander sehen bzw. ses durch Muliplikaion mi dem gleichen Fakor auseinander hervorgehen. Die im Beispiel aufgeselle allgemeine Wachsumsgleichung beinhale den sogenannen Wachsums-fakor a, der das sündliche Wachsum beschreib. Der Eponen n is also in Sunden anzugeben. Will man einen Prozensaz für das Wachsum in einer halben Sunde errechnen, so is dies mi n = 0,5 möglich. 05, A( 0, 5) = A( 0), 3 = A( 0) 40, Den Fakor,40 kann man nun als Zuwachs um 4,0% pro halber Sunde inerpreieren. Die Berechnung zeig darüberhinaus, daß der Zuwachs unabhängig vom Anfangswer A(0) is. Allgemein lassen sich Eponenialfunkionen, die ein naurwissenschafliches Wachsum beschreiben, folgendermaßen anschreiben: N () = N( 0 ) a N ( + h) = N ( ) a h λ N () = N(0) e Hierbei ensprich N(0) der Menge (o.ä.) zum Zeipunk des Beobachungsbeginns; is die Variable für die Zei (o.ä.), gemessen in der Einhei, der die Wachsumskonsane a ensprich. Zuweilen wird, um einen leichen Vergleich verschiedener Wachsumsfunkionen zu ermöglichen, die Wachsumskonsane als Poenz der Eulerschen Zahl e (und dami nur abhängig vom Eponen λ) angeschrieben

5 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Die Erdbevölkerung wächs im wesenlichen eponeniell an. In einem Land berage dieses Wachsum 6% pro Jahr. Wie groß is die Bevölkerung in 5 und in 0 Jahren, wenn sie heue 9,3 Millionen beräg? N ( ) = N( 0) 06, N( 0) = N( 5) = N( 0) = Im vorigen Beispiel wurden die jeweiligen Ergebnisse immer aufgerunde, da Nachkommasellen keinen Sinn machen. Beispiel: Wie groß is die Wachsumsrae in einem Land, das vor 8 Jahren Millionen Einwohner hae und heue 6,3 Millionen Einwohner zähl? Wieviele Einwohner werden es in weieren 5 Jahren sein? N( 0) = 0, N( 8) = 630, , = 0 a , 3 a = 8 =, N( ) = N( 3) = N( 0 ), An dieser Selle sell sich die Frage, mi welcher Genauigkei für den Wer von a man nun die weiere Berechnung durchzuführen ha. Im folgenden sind die Ergebnisse für N(3) mi 3, 5 und 8 Nachkommasellen angeführ. 6 3 N( 3) = 0, 039 = N( 3) = , = N( 3) = , = Wie zu ersehen is, führen die kleinsen Änderungen bei den Nachkommasellen bereis zu großen Änderungen des Ergebnisses. Wie bei der Zinsenrechnung gil daher auch hier, daß die Anzahl der Nachkommasellen der verwendeen Wachsumskonsanen der Anzahl der Sellen des Anfangsweres ensprechen solle. Es empfiehl sich, die Berechnungen mi allen Sellen, die der Taschenrechner zur Verfügung sell, durchzuführen

6 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Der Lufdruck nimm mi zunehmender Höhe ab. Er sink jeweils auf die Hälfe, wenn die Höhe um 5,5 km zunimm. Der Lufdruck auf Meeresniveau beräg p 0 =03 hpa. Welchen Wer ha er in 300 m Höhe? p 3, h p = p a ( h in km) h 0 p = p a 0 0 = a 55, 55, 55, a = 0, 5 = 0, , = 03 0, 8859 = 685, 39 p = 685, 39 hpa 3, Beispiel: Für Unerwasserfoos is die Kennnis der Lichinensiä L() in verschiedenen Tiefen nöig. An der Oberfläche sez man sie zweckmäßigerweise mi L(0)=00 fes. Messungen haben ergeben, daß mi jedem in die Tiefe geauchen Meer 7% der Lichinensiä verloren gehen. Wie groß is die Inensiä in 3,75m? L( 0 ) = 00, a = ( 0, 07 ) = 0, 93 L ( ) = 00 0, , L( 375, ) = , = 76, Die Lichinensiä in 3,75m beräg 76,%. In diesen beiden Beispielen war die Wachsumskonsane kleiner. Dies ensprich einer Abnahme der Anfangsgröße bei Anseigen der Veränderlichen. Es gil also: a > Zuwachs 0 < a < Abnahme Viele Berechnungen, bei denen nur die prozenuelle Änderung ineressier (siehe lezes Beispiel), sind unabhängig von der Anfangsgröße durchführbar. In diesen Fällen kann man diese Anfangsgröße auch mi 00 (für 00%) ansezen, um so einen Prozensaz als Ergebnis zu erhalen

7 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Bei vielen medizinischen Unersuchungen werden dem Paienen schwach radioakive Subsanzen injizier. Diese lagern sich an besimmen Sellen des Körpers an und ermöglichen so die Unersuchung des Organs. Die Zeidauer des Aufreens solcher Subsanzen werden in ihren Halbwerszeien angegeben. Die Halbwerszei is jene Zei, in der die Hälfe der vorhandenen Soffmenge zerfallen is. Die Halbwerszei für eine Subsanz berage 0 Tage. Wie laue die Eponenialgleichung für diesen Zerfallsvorgang? Wieviel Prozen der ursprünglichen Menge sind 30 Tage nach der Unersuchung noch vorhanden? N(0 ) = N( 0 ) 0 N( 0 ) a = N( 0 ) 0 a = 0, 5 = 0, N ( ) = N( 0 ) 0, Da in diesem Beispiel keine Angaben über die Anfangsmenge bekann sind, is die Wachsumskonsane mi allen zur Verfügung sehenden Nachkommasellen zu verwenden. N( 30 ) = N( 0 ) 0, N( 30 ) = N( 0 ) 0, 5 Nach 30 Tagen sind noch,5% der ursprünglichen Menge vorhanden. 30 (d) Eponenialgleichungen Die Eponenialgleichungen lassen sich in drei Gruppen unereilen. Man unerscheide Eponenialgleichungen mi gleichen Basen, Eponenialgleichungen mi gleichen Eponenen und Eponenialgleichungen mi unerschiedlichen Basen und Eponenen. Kann man eine Eponenialgleichung durch Äquivalenzumformungen auf die Form a f() = a g() (a R +, a ) bringen, so kann die Gleichung nur dann erfüll sein, wenn auch f() = g() gil

8 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Lösen Sie die Gleichung 6 =. 3 4 = 5 = 4 5 = 4 5 =, L = { } Kann man eine Eponenialgleichung durch Äquivalenzumformungen auf die Form a f() = b f() + (a,b R, a, b ) bringen, so kann die Gleichung nur dann erfüll sein, wenn f() = 0 gil. mi a b Beispiel: Lösen Sie die Gleichung = = = = 3 ( 3 8) = = 0 = 3, L = { 3}. In beiden Fällen ließ sich die Eponenialgleichung auf eine Berachung des Eponenen reduzieren. Sind in einer Eponenialgleichung Basen und Eponenen verschieden, also a f() = b g(), so is ein Lösen der Gleichung mi den derzeiigen Mieln nich möglich. Der anschließende Abschni Logarihmusfunkion wird diesem Problem Abhilfe schaffen. Is die Basis in einer Eponenialgleichung unbekann, so is ein Lösen - wie bereis im Abschni Zinseszinsrechnung beschrieben - miels Wurzelziehen möglich. Aus der allgemeinen Gleichung y = c a erhäl man dann für die Basis a: a y = c Beispiel: Lösen Sie die Gleichung a 5 = a = 00 a =,

9 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9.. Logarihmusfunkion (a) Problemsellung Im 6. Jahrhunder war die Mahemaik sark durch die Nowendigkeien der Asronomie besimm. Die Beobachungen von Kopernikus und Kepler über die Planeenbewegungen in unserem Sonnensysem haen immer mühsamere Berechnungen zur Folge. Michael Sifel veröffenliche 544 in seinem Werk arihmeica inegra ersmals Zusammenhänge der Muliplikaion bzw. Division und den ensprechenden Rechenoperaionen im Bereich der Eponenen. Das folgende Beispiel soll das verdeulichen. Beispiel: Berechnen Sie das Ergebnis folgender Aufgaben: , 4096: 56, 64, 5 In diesen Aufgaben reen nur Poenzen der Basis auf. Wie die Rechenregeln der Poenzrechnung zeigen, lassen sich alle diese Aufgaben daher auf Berechungen im Bereich der Eponenen reduzieren. Die beiden Mengen P (Poenzbereich) und E (Eponenenbereich) sollen den Zusammenhang zeigen. P = {,, 5, 863,,, 64, 8, 56, 504,, 048, 4096,... } = {,,,,,,,,,,,,,...} E = { ,,,,,,,,,,,,,... } Die obigen Berechnungen lassen sich daher einfach durchführen: = = Ergebnis: = : 56 = : 8 = 4 Ergebnis: = = ( ) 6 = Ergebnis: = = 9: 3 = 3 Ergebnis: = Die Vorgangsweise zeig, daß sich Berechnungen dann leicher durchführen lassen, wenn der Eponen für eine Basis a (in den vorigen Beispielen a = ) jeweils bekann is. Die Aufgabe 3 häe sich derar nich lösen lassen, da es derzei nich möglich is, die Zahlen und 3 als Poenz der Basis darzusellen. Das folgende Beispiel aus der Zinseszinsrechnung zeig aber den Bedarf der Darsellung einer Zahl als Poenz einer besimmen Basis a

10 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Nach wievielen Jahren ha sich ein Kapial, das zu 6% p.a. verzins wird, verdoppel? K = K q, q = 06, 0 K = K 06, 0 0 = 06, Es sell sich also nun die Aufgabe, die Unbekanne in der Hochzahl zu berechnen. Näherungsweise kann man versuchen, die Lösung für durch Probieren zu ermieln. [ 0; 5 ] [ ; 4 ] [ 5, ; ] [ 6, ; 9, ] [ 89, ; 899, ] [ 895, ; 897, ] 06, < < 06, , < < 06, 4, 06, < < 06, 5 06, < < 06,, 6, 9 06, < < 06,, 89, , < < 06,, 895, , < <, , < <, , < <, , < <, , < <, , < <, 0005 Dieses Verfahren des links- und rechsseiigen Eingrenzens eines gesuchen Weres nenn man Inervallschachelung. Im Kapiel Grenzwerberechnungen wird dieses Verfahren noch einmal genauer berache. In diesem Beispiel erhäl man also nun 896, (b) Definiion Die Lösung der Gleichung a = b (a,b R +, a ) in den reellen Zahlen nenn man den Logarihmus von b zur Basis a: = a log(b) Der Logarihmus von b zur Basis a is jene reelle Zahl, mi der man a poenzieren muß, um b zu erhalen: a a log(b) = b Das Besimmen des Logarihmus einer Zahl bezüglich einer gegebenen Basis wird als Logarihmieren bezeichne

11 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Logarihmen sind daher Eponenen. Es gib daher von negaiven Zahlen und von der Zahl Null keine Logarihmen. Der Name Logarihmus wurde von dem schoischen Mahemaiker John Neper eingeführ und leie sich von den griechischen Woren logós (Ursache) und arihmós (Zahl) ab. Für die wichigsen Basen a = 0, a = e, a = o.ä. wurden Logarihmenafeln - eilweise durch Inervallschachelung - ersell. In ihnen konne man für beliebige Zahlen den Logarihmus zur jeweiligen Basis nachschlagen. Dieses Nachschlagen übernimm heue der Taschenrechner auf Knopfdruck. Für die Basis a = 0, den dekadischen Logarihmus, wird meis die Bezeichnung und die Tase log oder lg verwende; für den sogenannen naürlichen Logarihmus zur Basis e die Tase ln und für die Basis, den binären oder boolschen Logarihmus, die Tase lb. Dekadischer Logarihmus Basis 0 Schreibweise 0 log bzw. lg Naürlicher Logarihmus Basis e Schreibweise e log bzw. ln Boolscher Logarihmus Basis Schreibweise log bzw. lb Beispiele: lg( 000) = 3 7 log( 49) = lb = 3 8 lg( 0, ) = 3 wegen 0 = = 49 3 = 8 0 = 0, (c) Rechengeseze für Logarihmen Folgende allgemeine Regeln gelen für Logarihmen: a log(a) = da a = a a log() = 0 da a 0 = a log(a n ) = n da a n = (a n ) a log = n da a n = a n a n Da, wie bereis erwähn, Logarihmen Eponenen sind, gelen die Rechenregeln für Poenzen. Bei den folgenden Regeln is keine Basis a angegeben, da die Regeln für beliebige Basen gelen

12 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Der Logarihmus eines Produks is gleich der Summe der Logarihmen der Fakoren log( u v) = log( u) + log( v) Beispiel: lg( 0 000) = lg( 0) + lg( 000) = + 3 = 4 Der Logarihmus eines Quoienen is gleich der Differenz aus dem Logarihmus des u Dividenden und dem Logarihmus des Divisors log = log(u) log( v) v Beispiel: lg = lg( 00000) lg( 000) = 5 3 = 000 Der Logarihmus des Kehrweres einer Zahl is gleich dem negaiven Logarihmus dieser Zahl log log( u) u = Beispiel: lg = lg( 0000) = Der Logarihmus einer Poenz is gleich dem Produk aus dem Eponenen und dem Logarihmus der Basis der Poenz log( u n ) = n log( u) 4 Beispiel: lg( 00 ) = 4 lg( 00) = 4 = 8 Der Logarihmus einer Wurzel is gleich dem Quoienen aus dem Logarihmus des n log( u) Radikanden und dem Wurzeleponenen log( u) = n 3 lg( 000) 3 Beispiel: lg( 000 ) = = =

13 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion (d) Graphische Darsellung Es sei a R +, a. Die Funkion, die jedem R + Logarihmusfunkion zur Basis a die Zahl a log() zuordne, heiß f() = a log() Aus der Definiion des Logarihmus, also aus y = a ergib sich = a log(y), erkenn man, daß das Argumen der Logarihmusfunkion der Funkionswer der Eponenialfunkion is und umgekehr. Ohne eine Beweis dieses Sazes kann man daher vermuen: Die Logarihmusfunkion is die Umkehrfunkion der Eponenialfunkion. Eine Funkion f heiß umkehrbar, wenn es zu jedem Elemen y der Zielmenge genau ein Elemen der Definiionsmenge gib, sodaß f() = y gil. Diese Bedingung erfüll die Eponenialfunkion und die Logarihmusfunkion offensichlich. Die Logarihmusfunkion erhäl man auch durch Spiegelung der ensprechenden Eponenialfunkion an der ersen Mediane (y = ). In der nebensehenden Skizze sind die Logarihmusfunkionen für die Basen a = 0, a = e und a = gezeichne. Das is also der dekadische (lg), der naürliche (ln) und der boolsche (lb) Logarihmus. Alle Kurven gehen durch den Punk N( 0), was darauf zurückzuführen is, daß a log() = 0 für beliebiges a gil. Zusäzlich is zu beachen, daß die Funkion nur für posiive Argumene definier is. Die Logarihmusfunkion ermöglich nun das Berechnen unbekanner Hochzahlen. Die folgenden Beispiele zeigen einige Anwendungsbereiche, wobei anzumerken is, daß alle Anwendungsbereiche der Eponenialfunkion genau dann auch zur Berechnungen mi Logarihmen werden, wenn ein Eponen ermiel werden muß

14 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion (e) Anwendungen der Logarihmusfunkion Beispiel: Nach wievielen Jahren ha sich ein Kapial, das zu 6% p.a. verzins wird, verdoppel? K = K q, q = 06, 0 K = K 06, 0 0 = 06, Zur Berechung der Zei wird nun die ganze Gleichung logarihmier. Allgemein bedeue das, daß die vorkommenden Zahlen als Poenz einer Basis a dargesell werden; zweckmäßigerweise is das eine Basis, für die der Taschenrechner die Logarihmen zur Verfügung sell, also a = 0 oder a = e. 0 = 0 lg( ) lg(, 06) lg( ) = lg( 06, ) lg( ) = =, lg( 06, ) Das Kapial ha sich nach,9 Jahren verdoppel. In diesem Beispiel wurde genau genommen der Logarihmus von zur Basis,06 berechne. Allgemein läß sich die Berechnung des Logarihmus einer Zahl b zu einer Basis a miels des Logarihmus zu einer anderen Basis z.b. 0 folgendermaßen anschreiben: Umrechnung des Logarihmus a log( b) = lg( b) lg( a) Die Logarihmusfunkion ermöglich auch die Berechnung der Basis bei bekannen Eponenen. Beispiel: Ein Kapial wuchs in 30 Jahren von ÖS 000,- auf ÖS 43,94 an. Berechnen Sie den Zinssaz. K( 30) = K( 0) q, 4394, = 000 q lg( 4394, ) = lg( 000) + 30 lg( q) lg( q) = 0, , q = 0 = ,... 05,

15 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Beispiel: Wie lange brauch ein Kapial um bei einem Zinsaz von 3% von ÖS 0000,- auf ÖS 7500,- anzuwachsen? 7500 = 0000, 03 75, = 03, lg( 75, ) = lg( 03, ) lg( 75, ) = = 8, lg( 03, ) Es dauer 8,93 Jahre. Beispiel: Ein Paien schluck auf Anweisung seines Arzes um Uhr und um 6.30 Uhr je eine Tablee Aspirin. Jede dieser Tableen enhäl 400 mg Wirksubsanz, welche im Körper nach ewa Sunden zur Hälfe abgebau wird. Berechnen Sie nach welcher Zei sich nur noch 40 mg der Subsanz im Körper des Paienen befinden und wann daher wieder eine Tablee eingenommen werden solle. N( 0) = N( 0) a a = 05, 45, N( 4, 5) = 400 a = 84, 089 Um 6.30 wird die zweie Tablee eingenommen und es ergib sich ein neues N(0). N( 0) = 84, = 484, = 484, 089 a 0, = a lg( 0, 086..) = lg( a) lg( 0, ) = = 7, lg( 0, ) = 7h Die nächse Tablee muß um ca Uhr eingenommen werden

16 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion Anhang: Übungsbeispiele zum 9. Kapiel 9/ Berechnen Sie die Funkionswere aller ganzzahligen Argumene im Inervall [ 3;5] der folgenden Eponenialfunkionen: a) f( )= 3 b) f( ) = 5, c) f( ) = d) f( ) = 0, 9/ Berechnen Sie die Funkionswere aller ganzzahligen Argumene im Inervall [ 5;3] der folgenden Eponenialfunkionen: a) f( ) = 0, b) f( ) = 06, c) f( ) = 00, d) f( ) = 099, 9/3 Von einer Menge des radioakiven Isoops Jod 3 sind nach einem Tag nur noch 9% vorhanden. Sellen Sie das Zerfallsgesez auf. 9/4 Die Anzahl der Bakerien in einer Kulur ha sich in 5 Sunden vervierfach. Sellen Sie dieses Wachsum durch eine Eponenialgleichung dar. 9/5 Die Bevölkerung eines Saaes wachse eponeniell, wobei pro Jahr ein Zuwachs von 8% zu verzeichnen sei. Wie groß wird die Bevölkerung nach 5, 6, 0 Jahren sein, wenn sie heue 8,5 Millionen beräg. 9/6 Die Keime in der Kuhmilch vermehren sich annähernd eponeniell. In cm 3 Kuhmilch waren 3 Sunden nach dem Melken Keime, Sunden späer, Millionen. Wieviele Keime waren es bzw. 6 Sunden nach dem Melken?

17 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9/7 Die Bevölkerung einer Sad wachse eponeniell. Im Jahre 970 hae die Sad Einwohner, 980 waren es Einwohner. Wieviele Einwohner ha diese Sad heue? 9/8 In einer Sad mi 7% jährlicher Preisseigerung seigen die Löhne durchschnilich um 9,5% im Jahr. Um wieviel Prozen wächs die Kaufkraf der Löhne durchschnilich in einem bzw. in fünf Jahren? 9/9 Vor 8 Jahren berug der Holzbesand eines Waldes 6500 m 3. Heue ha dieser Wald 8400 m 3. Berechnen Sie den Holzbesand in fünf Jahren. 9/0 Berechnen Sie den Holzbesand des Waldes aus Beispiel 9/9 uner der Annahme, daß am Beginn jedes Jahres 50 m 3 Holz geschläger werden. 9/ Eine besimme Glasplae absorbier % des durchgehenden Liches. Wieviel Prozen der ursprünglichen Lichmenge ergib sich nach sieben dieser Glasplaen? 9/ In einer Bakerienkulur sind nach 0 Sunden 0000 Bakerien, nach Tagen Bakerien. Wieviele waren es am Anfang? 9/3 Die Lichinensiä in Wasser beräg in 5 m Tiefe 66% der ursprünglichen Inensiä. Berechnen Sie die Inensiä in 50 m Tiefe. 9/4 Der Lufdruck nimm mi der Höhe eponeniell ab; er sink jeweils auf die Hälfe des ursprünglichen Wers, wenn die Höhe um 5500 m zunimm. In 500 m Seehöhe miß man einen Lufdruck von 980 mbar. Welchen Druck kann man in 8000 m Höhe messen? 9/5 Angenommen, ein Gerüch wird von jemanden an zwei weiere Personen weiererzähl, die das Gerüch jeweils wieder zwei weieren Personen erzählen und so for. Versuchen Sie durch Probieren zu ermieln, wie lange es dauer, bis die gesame Erdbevölkerung informier is, wenn jede Weiergabe eine Minue dauer

18 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9/6 Lösen Sie folgende Eponenialgleichungen: a) 3 = 9 b) 9 = 7 c) 4 = 3 d) 4 = /7 Lösen Sie folgende Eponenialgleichungen: a) 4 = b) 0, 5 = 5 + c) + 3 = 8 d) 7 7 = /8 Lösen Sie folgende Eponenialgleichungen: a) 3 9 = 3+ b) 8 = 5 c) 9 4 = d) = /9 Ermieln Sie durch Inervallschachelung die fehlenden Eponenen: a) = 0 b) e = c) 0 = 50 d) 0 = e

19 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9/0 Zerlegen Sie die folgenden Terme mi Hilfe der Logarihmensäze: a) log( y ) b) log 4 3 y c) log( a b) d) log( 6rs 3 ) 9/ Zerlegen Sie die folgenden Terme mi Hilfe der Logarihmensäze: a) log( c 3 d) b) log 3 a b c) log y z d) log r + s ( r s) 9/ Sellen Sie die folgenden Angaben als Logarihmus eines einzigen Terms dar: a) log( ) log( a) + log( b ) b) log( ) + log( y) log( z) 3 c) log( ) + log( + ) log( ) 9/3 Sellen Sie die folgenden Angaben als Logarihmus eines einzigen Terms dar: a) [log( ) + log( y)] log( ) log( y) 3 4 b) 3log( ) log( y ) [ 5 log( a b ) + log( c )] c) log( ) + [log( a) log( a b)] 4-9 -

20 Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9/4 Eine Glasplae einer besimmen Sore absorbier 8% des durchgehenden Liches. Wieviel Prozen der ursprünglichen Lichmenge ergib sich nach sieben Glasplaen? Wie viele solcher Plaen müssen übereinandergeleg werden, dami nur noch 0% des Lichs hindurchgeh? 9/5 In einer Bakerienkulur sind nach 0 Sunden 0000 Bakerien, nach Tagen Bakerien. Nach wievielen Sunden werden es Keime sein? 9/6 Eine Sad wachse eponeniell. Im Jahre 970 hae die Sad Einwohner, 980 waren es Wann wird die Einwohnerzahl dieser Sad übersiegen haben? 9/7 In einem Land gib es eine jährliche Preisseigerung von 6%. Nach wie vielen Jahren kose eine Ware das doppele des ursprünglichen Preises? 9/8 Im Jahr 950 berug die Welbevölkerung, Milliarden Menschen, heue beräg sie 5,7 Milliarden Menschen. Berechnen Sie die daraus folgende Verdopplungszei. 9/9 Ein durch chemische Schadsoffe verunreiniges Gewässer kann jährlich 0% der Schadsoffe abbauen. Nach wie vielen Jahren wird die Schadsoffmenge nur noch % der ursprünglichen Menge beragen? 9/30 Ein Wald wachse um 3,8% pro Jahr. Heue beräg der Holzbesand dieses Waldes 700 m 3. Man ha vor, in 3 Jahren 000 m 3 Holz zu schlägern. Wann wird dieser Wald den heuigen Holzbesand wieder erreichen? 9/3 Berechnen Sie die Zahl der Sellen von M = 976 (Hinweis: M is die größe bekanne Primzahl, Sand Augus 997). Wieviel Plaz würde diese Zahl in diesem Skripum ungefähr brauchen? 9/3 Ordnen Sie die Zahlen der Größe nach: , und

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Musterbeispiele zur Zinsrechnung

Musterbeispiele zur Zinsrechnung R. Brinkann h://brinkann-du.de Seie 1 20.02.2013 Muserbeisiele zur Zinsrechnung Ein Bankkunde uss Zinsen zahlen, wenn er sich bei der Bank Geld leih. Das Geld was er sich leih, nenn an aial. Die Höhe der

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator

Versuche mit Oszilloskop und Funktionsgenerator Fachhochschule für Technik und Wirschaf Berlin EMT- Labor Versuche mi Oszilloskop und Funkionsgeneraor Sephan Schreiber Olaf Drzymalski Messung am 4.4.99 Prookoll vom 7.4.99 EMT-Labor Versuche mi Oszilloskop

Mehr

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2)

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2) Unerschied : kurzfrisige vs langfrisige Zinssäze Inermediae Macro - Uni Basel 10 Arbirage implizier: (1) () Es gib eine klare Beziehung zwischen langfrisigen Zinsen und erwareen künfigen Kurzfriszinsen

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

Zinsstruktur und Barwertberechnung

Zinsstruktur und Barwertberechnung 5A-0 Kapiel Zinssrukur und Barwerberechnung 5A-1 Kapielübersich 5A.1 Zinssrukur (Einführung) 5A.2 Zinssrukur und Rendie 5A.3 Spo- und Terminzinssäze 5A.4 Formen und graphische Darsellung 5A.5 Zusammenfassung

Mehr

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation Gliederung akroökonomie 1 rof. Volker Wieland rofessur für Geldheorie und -poliik J.W. Goehe-Universiä Frankfur 1. Einführung 2. akroökonomische Analyse mi Flexiblen reisen 3. akroökonomische Analyse in

Mehr

Mathematik für das Ingenieurstudium. 4. Juli 2011

Mathematik für das Ingenieurstudium. 4. Juli 2011 Mahemaik ür das Ingenieursudium Jürgen Koch Marin Sämple 4. Juli 0 .6 Beweise 43 Beispiel.3 (Ungleichungen) a) Die Ungleichung + 4 < 6 is ür alle -Were deinier. Zur Besimmung der Lösungsmenge berechnen

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

Digitale und Analoge Modulationsverfahren. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. ADM I Analoge & Digitale Modulationsverfahren

Digitale und Analoge Modulationsverfahren. Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. ADM I Analoge & Digitale Modulationsverfahren ADM I Analoge & Digiale Modulaionsverfahren Digiale und Analoge Modulaionsverfahren Inhalsverzeichnis 1 Idealisiere analoge und digiale Signale 1 2 Bezeichnungen für digiale Modulaionsverfahren 2 3 Eingriffsmöglichkeien

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen 7 2 Messsignale Messwere beinhalen Informaionen über physikalische Größen. Die Überragung dieser Informaionen erfolg in Form eines Signals. Allerdings wird der Signalbegriff im äglichen Leben mehrdeuig

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie Aufbau von faserbasieren nerferomeern für die uanenkrypografie - Gehäuse, Phasensabilisierung, Fasereinbau - Maserarbei im Sudiengang Elekroechnik und nformaionsechnik Veriefungsrichung Phoonik an der

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-195 Finanzwirschafliche

Mehr

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung

Wechselspannung. Zeitlich veränderliche Spannung mit periodischer Wiederholung Elekrische Schwingungen und Wellen. Wechselsröme i. Wechselsromgrößen ii.wechselsromwidersand iii.verhalen von LC Kombinaionen. Elekrischer Schwingkreis 3. Elekromagneische Wellen Wechselspannung Zeilich

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN

BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Fachagung Lasermehoden in der Srömungsmessechnik 5. 7. Sepember 2006, Braunschweig BESTIMMUNG DER ANZAHLVERTEILUNG VON TRACERPARTIKELN Dipl.-Ing. (FH) Leander Möler Palas GmbH, Greschbachsr. 3b, 76229

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP Jürgen Kähler, Nicolas Pinkwar Saisonbereinigung ökonomischer Zeireihen: Das Beispiel BIP IWE Working Paper Nr. 01-2009 ISSN: 1862-0787 Erlangen, Dezember 2009 Insiu für Wirschafswissenschaf (Insiu of

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur 4. xperimenelle Unersuchungen 4. Aufbau der Versuchsanlage Für die Unersuchungen zum Schwingungs- und Resonanzverhalen sowie Soffausauschprozess wurde eine Versuchsanlage aufgebau. In der Abbildung 4.

Mehr

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik

Versuch 1 Schaltungen der Messtechnik Fachhochschule Merseburg FB Informaik und Angewande Naurwissenschafen Prakikum Messechnik Versuch 1 Schalungen der Messechnik Analog-Digial-Umsezer 1. Aufgaben 1. Sägezahn-Umsezer 1.1. Bauen Sie einen

Mehr

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003

Bernhard Geiger, 2004 MODULATION. Unterrichtsskript aus dem TKHF-Unterricht 2003 Bernhard Geiger, 4 MODULATION Unerrichsskrip aus dem TKHF-Unerrich 3 Was is Modulaion? Was is Modulaion? Modulaion is die Veränderung eines Signalparameers (Ampliude, Frequenz, hasenwinkel) eines Trägersignals

Mehr

Finanzmathematik. Wolfgang Müller. Institut für Statistik Technische Universität Graz

Finanzmathematik. Wolfgang Müller. Institut für Statistik Technische Universität Graz Finanzmahemaik Wolfgang Müller 213 Insiu für Saisik Technische Universiä Graz Inhalsverzeichnis 1. Markmodelle in diskreer Zei 1 1.1. Das Binomialmodell................................ 1 1.2. Das allgemeine

Mehr

5 Investitionsrechnung unter Berücksichtigung von Steuern

5 Investitionsrechnung unter Berücksichtigung von Steuern 156 Invesiionsrechnung uner Berücksichigung von Seuern 5 Invesiionsrechnung uner Berücksichigung von Seuern 5.1 Grundmodell 5.1.1 Problemsellung In unseren bisherigen Überlegungen haben wir die von der

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression Einfache Regression mi Ecel Prof. Dr. Peer von der Lippe Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression 1.1. Daen 1. Mindeslöhne Beispiel 1 Ennommen aus Rolf Ackermann, pielball des Lobbyisen,

Mehr

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher

Regelungstechnik für den Praktiker. Manfred Schleicher Regelungsechnik für den Prakiker Manfred Schleicher Vorwor und Hinweise zum Inhal dieser Broschüre Bezüglich der Regelungsechnik is eine Vielzahl von Büchern und Abhandlungen erhällich, welche häufig

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe 5-0 5- Kapiel 5 Die Beweung von Anleihen und Akien Kapielübesich 5. Definiion und Beispiel eine Anleihe ( Bond ) 5. Beweung von Anleihen 5.3 Anleihenspezifika 5.4 De Bawe eine Akie 5.5 Paameeschäzungen

Mehr

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking Seminararbeispräsenaion Risiko und Seuern On he Effecs of Redisribuion on Growh and Enrepreneurial Risk-aking aus der Vorlesung bekann: Posiionswahlmodell Selbssändigkei vs. abhängige Beschäfigung nun

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11

Energietechnisches Praktikum I Versuch 11 INSI FÜR HOCHSPANNNGSECHNIK Rheinisch-Wesfälische echnische Hochschule Aachen niv.-prof. Dr.-Ing. Armin Schneler INSI FÜR HOCHSPANNNGS ECHNIK RHEINISCH- WESFÄLISCHE ECHNISCHE HOCHSCHLE AACHEN Energieechnisches

Mehr

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift A. Muliple Choice eil der Klausur ( Punke) Lösungen jeweils in blauer chrif Punk Lösung: B Homoskedasiziä bedeue dass a) Annahme B gil, d.h. dass die geschäzen örgrößen û über alle Zeipunke gerechne eine

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkommen zur der Um sich schnell innerhalb der ca. 350.000 Mahemaikaufgaben zu orienieren, benuzen Sie unbeding das Lesezeichen Ihres Acroba Readers: Das Icon finden Sie in der links sehenden

Mehr

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-74 Ein Opimierungsansaz

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

Grundschaltung, Diagramm

Grundschaltung, Diagramm Grundschalung, Diagramm An die gegebene Schalung wird eine Dreieckspannung von Vs (10Vs) angeleg. Gesuch: Spannung an R3, Srom durch R, I1 Der Spannungsverlauf von soll im oberen Diagramm eingezeichne

Mehr

Terminal Value, Inflation und Wachstum. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler

Terminal Value, Inflation und Wachstum. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler Terminal Value, Inflaion und Wachsum Gunher Friedl und Bernhard Schwezler 5h version.6.29 Prof. Dr. Gunher Friedl Technische Universiä München Fakulä für Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen:

Freie ungedämpfte Schwingung eines Massenpunktes (Federschwinger) = 2a. Die allgemeine Lösung der DGL ist dann eine Linearkombination beider Lösungen: Die Schwingungs-Differenilgleichung Freie ungedämpfe Schwingung eines Mssenpunes Federschwinger Bei Auslenung des Mssenpunes: Hooesches Gesez F - Federonsne Die Bewegungsgleichung lue dher: d m oder m

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Übersicht über die Vorlesung. 2 Marketing-Mix und Marktreaktion

Übersicht über die Vorlesung. 2 Marketing-Mix und Marktreaktion Üersich üer die Vorlesung Was is arkeing? arkeing-ix und arkreakion 3 Sraegisches arkeing 4 Produkpoliik 5 Preispoliik 6 Kommunikaionspoliik 7 Disriuionspoliik Gliederung des zweien Kapiels arkeing-ix

Mehr

IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM. Martin Gasche 190-2009

IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM. Martin Gasche 190-2009 IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM Marin Gasche 90-2009 Implizie Beseuerung im deuschen Sozialversicherungssysem Marin Gasche Mannheim Research Insiue for he Economics of Aging

Mehr

Ertrags- und risikointegrierte Bewertung von Finanzierungslösungen bei gekoppelten Absatz- und Finanzierungsgeschäften in der Brauwirtschaft

Ertrags- und risikointegrierte Bewertung von Finanzierungslösungen bei gekoppelten Absatz- und Finanzierungsgeschäften in der Brauwirtschaft Errags- und risikoinegriere Bewerung von Finanzierungslösungen bei gekoppelen Absaz- und Finanzierungsgeschäfen in der Brauwirschaf von Julia Wiesen Conrolling & Managemen 55 (2011) 6, S.397-410 WI-315

Mehr

Statistik II Übung 4: Skalierung und asymptotische Eigenschaften

Statistik II Übung 4: Skalierung und asymptotische Eigenschaften Saisik II Übung 4: Skalierung und asympoische Eigenschafen Diese Übung beschäfig sich mi der Skalierung von Variablen in Regressionsanalysen und mi asympoischen Eigenschafen von OLS. Verwenden Sie dazu

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum

HAW Hamburg Fakultät Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Praktikum HAW Hamburg Fakulä Life Sciences - Physiklabor Physikalisches Prakikum Auf- und Enladungen von Kondensaoren in -Gliedern Messung von Kapaziäen Elekrische Schalungen mi -Gliedern finde man z. B. in Funkionsgeneraoren

Mehr

Soziale Sicherung durch Markt und Staat SS 2005 5. Rentenversicherung Version vom 02.06.2005. Equation Section 5

Soziale Sicherung durch Markt und Staat SS 2005 5. Rentenversicherung Version vom 02.06.2005. Equation Section 5 Soziale Sicherung durch Mark und Saa SS 2005 5. Renenversicherung Version vom 02.06.2005 Equaion Secion 5 Equaion Secion 5...2 5. Renenversicherung...3 5. Einleiung...3 5.2 Das Alerssicherungssysem in

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

Aufgabensammlung. Signale und Systeme 1. Einführung in die Signal- und Systemtheorie. Kontaktinformation: Dr. Mike Wolf, Tel. 2619

Aufgabensammlung. Signale und Systeme 1. Einführung in die Signal- und Systemtheorie. Kontaktinformation: Dr. Mike Wolf, Tel. 2619 Aufgabensammlung Signale und Syseme 1 für die BA-Sudiengänge EIT, II, BT, MTR, OTR, MT, IN (3. FS) Einführung in die Signal- und Sysemheorie für den BA-Sudiengang WIW-ET (5. FS) Konakinformaion: Dr. Mike

Mehr

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement Angewande Versicherungsmahemaik und Risikomanagemen Vorlesung am Insiu für Mahemaik der Universiä Wien Winersemeser 6/7 Skripum Version. Dr. Huber Schickeanz Dr. Huber Schickeanz Angewande Versicherungsmahemaik

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Signal- und Systemtheorie for Dummies

Signal- und Systemtheorie for Dummies FB Eleroechni Ewas Signal- und Sysemheorie or Dummies Version - Juli Oh No!!!! Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Fachhochschule Merseburg FB Eleroechni Pro. Dr.-Ing. ajana Lange Signal- und Sysemheorie or Dummies

Mehr

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung

1 Theorie. Versuch 3: Halbleiterbauelemente im Schaltbetrieb. 1.1 Bipolarer Transistor als Schalter in Emitterschaltung Labor Elekronische Prof. Dr. P. Suwe Dipl.-ng. B. Ahrend Versuch 3: Halbleierbauelemene im Schalberieb 1 Theorie Bipolare Transisoren und Feldeffekransisoren lassen sich sowohl zum Versärken von Klein-

Mehr

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER 5.3: INTERTEMPORALER PREISZUSAMMENHANG 1 Einleiung und Lernziele Die Grundlagen der Preisheorie werden zunächs mi Hilfe von saischen Modellen

Mehr

Werttheoretische Rekonstruktion der Konkurrenz als Ursache der Unterentwicklung

Werttheoretische Rekonstruktion der Konkurrenz als Ursache der Unterentwicklung Georg Quaas Werheoreische Rekonsrukion der Konkurrenz als Ursache der Unerenwicklung (Erschienen in: Friedrun & Georg Quaas (Hrsg.: Elemene zur Kriik der Werheorie. Peer Lang-Verlag, Frankfur a. M. 1997.

Mehr

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring Finanz- und Risikomanagemen 1 Vorlesungsinhale 1. Basisgüer und Grundbegriffe - Eineilung nach Ar der Basisgüer - Eineilung nach Börsen- oder OTC-Handel - Eineilung in Spo-Geschäfe oder Termingeschäfe

Mehr

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter

Kapitel 3 Modulation zweistufiger Stromrichter Kapiel 3 Modulaion zweisufiger Sromricher Thomas Brückner 3.1 Einführung 3.1.1 Was is Modulaion? Die im vorangegangenen Kapiel vorgesellen U-Sromricher sollen so geseuer werden, dass eine sinusförmige

Mehr

Customer Lifetime Value

Customer Lifetime Value Cusomer Lifeime Value Monia Seyerle Fachhochschule Nüringen 72603 Nüringen monia.seyerle@web.de Zusammenfassung Der Cusomer Lifeime Value (CLV) is der ganzheiliche Wer eines Kunden für ein besimmes Unernehmen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen) Berich zur Prüfung i Okober 9 über Grundrinziien der Versicherungs- und Finanzaheaik (Grundwissen Peer lbrech (Mannhei 6 Okober 9 wurde zu vieren Mal eine Prüfung i Fach Grundrinziien der Versicherungs-

Mehr

Kapitalakkumulation durch die Riester-Rente

Kapitalakkumulation durch die Riester-Rente Kapialakkumulaion durch die Rieser-Rene Eine Abschäzung von Kapialsock und saalichen Zuzahlungen an einem Modell mi 61 überlappenden Generaionen. von Kersin C. M. Windhövel Friedrich-Alexander-Universiä

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

Ist die Kaufkrafttheorie der Lohnerhöhungen Unsinn?

Ist die Kaufkrafttheorie der Lohnerhöhungen Unsinn? Is die Kaufkrafheorie der Lohnerhöhungen Unsinn? Diplomarbei zur Erlangung des Grades eines Diplom-Volkswir an der Wirschafswissenschaflichen Fakulä der Humbold-Universiä zu Berlin vorgeleg von Thomas

Mehr