Mag. phil. Dr. rer. nat. Alexander Aschenbrenner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mag. phil. Dr. rer. nat. Alexander Aschenbrenner"

Transkript

1 Mag. phil. Dr. rer. nat. Alexander Aschenbrenner Kurzinfo: Klinischer- und Gesundheitspsychologe, Gerontopsychologe und Psychotherapeut. Leitung des Gerontopsychologischen Fachdienstes und Koordinator der Demenzberatung - Diakoniewerk Salzburg. Konziliarpsychologe im Seniorenwohnhaus Nonntal Magistrat Salzburg. Universitätslektor an der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie. Mehrjährige freiberufliche psychotherapeutische, Coaching- und Supervisionstätigkeit im Seniorenbereich. Mitglied im Leitungsteam der Fachsektion Gerontopsychologie Berufsverband Österreichischer PsychologInnen. Themen: Altersprobleme, Angst, Anpassungsstörungen, Burnout, Demenz, Depression, Persönlichkeitsstörungen, Erwachsene, Ältere Menschen Univ.-Prof. Dr. Blechert Jens, Dipl.Psych. Kurzinfo: Klinischer und Gesundheitspsychologe; Universitätsprofessor für Neuro- Gesundheitspsychologie; Ausbildung in Verhaltenstherapie (BRD) Themen: Schwerpunkte: Angststörungen, Essstörungen, Adipositas, Kognitive Verhaltenstherapie, Expositionstraining Mag.rer.nat. Cornelia Draxler Kurzinfo: Studium der Psychologie in Graz. Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologin in Salzburg. Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision der Richtung Verhaltenstherapie. Berufliche Erfahrungen in der psychosomatischen, orthopädischen und pneumologischen Rehabilitation

2 Themen: Psychosomatik, Schmerzbegleitung, Stress / Burnout, Depression, Angst, Panikattacken, Sozialphobie, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching, Chronische Erkrankungen, auch Angehörigenbegleitung, Beziehungs-/Paar-/Famlienprobleme Mag. Dr. Alexander Fink Kurzinfo: Klinischer und Gesundheitspsychologe, Klinischer Neuropsychologe, Biofeedbacktherapeut, Psychotherapeut (Kognitive Verhaltenstherapie). Universitätslektor am Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg Themen: Psychosomatik, Schmerzbegleitung, Stress / Burnout, Depression, Angst, Panikattacken, Sozialphobie, Persönlichkeitsentwicklung, Coaching, Chronische Erkrankungen, auch Angehörigenbegleitung, Beziehungs-/Paar-/Famlienprobleme Mag. Dr. Elisabeth Gaderer Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin; Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie); Psychologische Schmerztherapeutin, Biofeedbacktherapeutin; Universitätslektorin am Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg; Liason- und Konsiliarpsychologin im Salzkammergutklinikum Vöcklabruck Themen: Angststörungen, Depressionen, Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, somatoforme Störungen, chronische Schmerzen, Psychoonkologie, Psychosomatik, Krisen/Trauma; Biofeedback Mag. rer.nat. Andrea Geister

3 Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Rehabilitationspsychologin (PVA Saalfelden), Arbeitspsychologin (AK-Salzburg), Gerontopsychologin Themen: Angststörungen, Depression, Burnout, Mobbing in Betrieben, Zwangsstörung, Persönlichkeitsstörungen, Krisen Mag. rer.nat. Martina Goslar Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Universitätslektorin an der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie (Klinische Diagnostik, Psychotherapie, klinische Psychologie), Steuernde Psychologin im Projekt fit2work für das Bundesland Salzburg Themen: Therapeutische Schwerpunkte für die Arbeit mit Erwachsenen, Burnout / Burnout- Prophylaxe, Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, Somatoforme Störungen, Posttraumatische Belastungsstörungen, Verhaltenssüchte (Glücksspiel, Internetabhängigkeit, Kaufsucht) Mag.phil. Susanne Gruber-Ebert Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (VT); Weiterbildungen in Psychodynamischer Traumatherapie (PITT) und emotionsfokussierter Therapie (EFT) Themen: Trauma, Ängste, Burnout, Depression, Essstörungen; Borderline Tanja Grünberger, MSc

4 Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin Themen: Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Anpassungsstörungen, psychosoziale und gerontopsychologische Themen, Diagnostik Mag. Dr. Kimbie Humer-Vogl Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Notfallpsychologin, Gerontopsychologin Universitätslektorin am Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg. Thema: Sozialpsychiatrische Rehabilitation. Themen: Gerontopsychologie (CL-Psychologin im Seniorenwohnhaus Hellbrunn); Zusatzausbildung Validation a.o. Univ.-Prof. Dr. Anton-Rupert Laireiter Kurzinfo: Klinischer und Gesundheitspsychologe, Gerontopsychologe, Psychotherapeut (Verhaltenstherapie); a.o. Univ.-Prof., Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg. Gastprofessor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Fakultät für Psychologie, Universität Wien. Leiter der Therapieambulanz und der Arbeitsgruppe "Psychotherapie und Gerontopsychologie" am Fachbereich Psychologie. Themen: Klinische Psychologie, Psychologische Beratung, Gerontopsychologie, Gesundheitspsychologie und Gesundheitspsychologie des Alters; Soziales Netzwerk/Soziale Unterstützung; Psychotherapieforschung. Themen: Angststörungen, Depression, Substanzabhängigkeiten, somatoforme Störungen, Zwänge, psychotische Störungen, Borderline; Einzel-, Paar- und Gruppentherapie Mag. Judith Lederer-Uher

5 Kurzinfo: Klinische- und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin (BÖP-zertifiziert), Mitarbeiterin im Projekt Fidelio der Salzburger Gebietskrankenkasse Themen: Arbeits- und Organisationspsychologie, Betriebliche Gesundheitsförderung, Biofeedback, Stress / Entspannung, Burnout, Depression, Angst, Panikattacken, Frauen-Themen, Psychologische Beratung, (Klinisch) Psychologische Diagnostik Ivan Leonardelli, BSc, MSc. Kurzinfo: Klinischer und Gesundheitspsychologe, Personzentrierter Psychotherapeut (in Ausbildung unter Supervision), Mitarbeiter im Projekt Fidelio der Salzburger Gebietskrankenkasse Themen: Angst, Panikattacken, Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Depression, Persönlichkeits-Störungen Psychosomatik, Selbsterfahrung, Sexualität, Trauer, Trauma / Belastungsstörungen, Träume und Traumarbeit Mag. Dr. Beate Priewasser, BA Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung (Existenzanalyse), Pädagogin, Universitätslektorin am Fachbereich Psychologie der Universität Salzburg zum Thema Entwicklungspsychologie (Theory of Mind), Leiterin des ToM-Kinderlabors der Universität Salzburg, Berufserfahrung als Kindergarten- und Erlebnispädagogin Themen: Bewältigung von Lebenskrisen, Angst, Zwang, Depression, Persönlichkeitsstörungen; Achtsamkeitstraining; Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung; Coaching für PädagogInnen; Gerontopsychotherapie Florian Rupprecht, Dipl.Päd.

6 Kurzinfo: Diplom-Pädagoge, Psychotherapeut (Verhaltenstherapie), Coach, Universitätslektor am Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg; mehrjährige freiberufliche Tätigkeit als Psychotherapeut, Coach und Trainingsberater Themen: Therapeutische Arbeit mit Erwachsenen und mit Kindern/Jugendlichen - Schwerpunkte: Angststörungen und Panikattacken, Burnout, Depressionen, Stress- und Spannungszustände, Persönlichkeitsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörung, Zwangsstörungen, ADHS/ADS, Stoffungebundene Süchte (z.b. Glückspiel, Internetabhängigkeit), Schule/Schulprobleme, Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung - Coaching, psychologische Beratung Mag.rer.nat. Brigitte Schwaiger-Schrader Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeits- und Gerontopsychologin. Universitätslektorin am Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg, Lehrbeauftragte an der Fachschule für Sozialbetreuungsberufe Diakonie-Zentrum Salzburg. Themen: Angst - Panikattacken Arbeit und Beruf Beratung/Begleitung Angehöriger von Demenz- Kranken Beziehung - Partnerschaft - Ehe Bildung und Karriere Burnout / Burnout-Vorbeugung Depression Frauen-Themen Krise / Krisenintervention Lern-, Leistungs- und Konzentrationsprobleme Persönlichkeits-Entwicklung Psychologische Diagnostik / Tests / Gutachten Selbsterfahrung Stress / Entspannung MMag. Petra Siwek-Marcon Erika Mayer Kurzinfo: Klinische und Gesundheitspsychologin, Gerontopsychologin. Senior Lecturer mit Schwerpunkt pädagogische Psychologie an der School of Education/ABSS der Universität Salzburg. Mitarbeiterin im Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes in Salzburg (ehrenamtlich) Themen: Umgang mit Krisen und belastenden Lebenssituationen, Bewältigung von Depression, Angst, Trennungserlebnissen, Burnout; gerontopsychologische Themen; Gesundheitsförderung, verhaltenstherapeutischer Ansatz, Fremdsprachen (Beratung und Behandlung auch möglich in): Englisch, Italienisch

7 Mag. Verena Sommerhuber-Pfeifer Kurzinfo: Psychologin, Psychotherapeutin (Kognitive Verhaltenstherapie) Themen: Depressionen, Ängste, Zwänge, Essstörungen, Lebenskrisen und psychosomatische Erkrankungen Mag.rer.nat. Dr.rer.nat. Claudia Thiele-Sauer Kurzinfo: Klinische & Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Gerontopsychologin. Seit 1993 Universitätslektorin an der Universität Salzburg an verschiedenen Fachbereichen; langjährige Forschungsmitarbeiterin des Fachbereichs Psychologie (zu Themen der Gerontopsychologie, Sozialen Unterstützung und sozialpsychologisch-pädagogischen Fragen). Seit 1996 in den Seniorenheimen der Stadt Salzburg als Fachpsychologin tätig. Darüber hinaus freiberuflich in Praxisgemeinschaft mit Schwerpunkt in der Beratung von Senioren/innen, Angehörigen und Berufsgruppen der Alten-, Bildungs- Gesundheitsarbeit. Themen: Psychologische Beratung, Klinische Psychologie, Gesundheitspsychologie, Geronto- Psychologie, Altern, Angehörigenarbeit, Beziehung Partnerschaft Trennung, Arbeitspsychologie

Trauma Glück Weisheit Würde

Trauma Glück Weisheit Würde Institut für Psychologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ASPIS. Forschungs- und Beratungszentrum für Opfer von Gewalt Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, LKH Klagenfurt Trauma Glück Weisheit

Mehr

Studienablaufplan für den Masterstudiengang Psychotherapie (Schwerpunkt: Verhaltenstherapie)

Studienablaufplan für den Masterstudiengang Psychotherapie (Schwerpunkt: Verhaltenstherapie) Studienablaufplan für den Masterstudiengang Psychotherapie (Schwerpunkt: Verhaltenstherapie) 1. Modul Theoretische Grundlagen der Verhaltenstherapie Übergreifendes Einführungsseminar 1.-2. 45 180 6 Blockveranstaltung

Mehr

Lehrgang Skillstraining Wien

Lehrgang Skillstraining Wien Weiter kommen Lehrgang Skillstraining Wien Österreichische Akademie für Psychologie (AAP) AAP, Vereinsgasse 15/EG 1020 Wien Herbst 2017 Seite 1 von 7 1 Lehrgangsmotivation Das Skills-Training basiert auf

Mehr

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz Psychotherapie Beratung Supervision Persönlich wachsen im Leben verankert sein Mag. Christoph Schmitz Mein Angebot für Kinder & Jugendliche Wenn Kinder und Jugendliche Probleme und Schwierigkeiten haben,

Mehr

SFU Berlin

SFU Berlin Informationsblatt: Zulassung zur Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten/in Gegenüberstellung: DGPs/BPtK Mindestanforderungen (2009) und Psychologiestudium SFU Berlin. SFU Berlin 20.09.2016 De

Mehr

Univ.-Doz. Mag. Dr. Franz Schmatz

Univ.-Doz. Mag. Dr. Franz Schmatz Demenz & Würde Demenz & Würde Im Umgang mit Menschen in Grenzsituationen des Lebens (wie im Leid, in den Beschwernissen des Alterns, in der Demenz, im körperlichen und seelischen Schmerz, im Loslassen

Mehr

28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 28. Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Office: Sechshauserstr. 68-70/Top 30 A-1150, Wien +4369917208483 wolfgang.beiglboeck@univie.ac.at www.go.or.at Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Geboren 9.7.1961 in Wien Berufserfahrung 1985 laufend

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A: Grundlagen

Inhaltsverzeichnis. Teil A: Grundlagen Inhaltsverzeichnis Teil A: Grundlagen 1 Grundlagen der Traumatherapie 15 Markus A. Landolt & Thomas Hensel 1.1 Warum eigentlich Traumatherapie? 15 1.2 Das psychische Trauma und seine Folgen 16 1.3 Traumazentrierte

Mehr

Von Patienten für Patienten. Neuropychologische Verlaufsuntersuchungen über Autimus. Forschung über Autismus...

Von Patienten für Patienten. Neuropychologische Verlaufsuntersuchungen über Autimus. Forschung über Autismus... Prof. Dr. Martina Piefke Katharina Glienke, M.Sc. Lehrstuhl für Neurobiologie und Genetik des Verhaltens Department für Psychologie und Psychotherapie Forschung über Autismus... Von Patienten......für

Mehr

Stress- und Burn-out-Prävention

Stress- und Burn-out-Prävention Natascha Wendt Michael Ensle Stress- und Burn-out-Prävention Handbuch für Führungskräfte, Betriebsräte und Arbeitsmediziner (Gi VERLAG Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Einleitung 13 Begriffsdefinitionen 1.7

Mehr

Beratungsstelle des Burgenländischen Familienbundes

Beratungsstelle des Burgenländischen Familienbundes Beratungsstelle des Burgenländischen Familienbundes Familienberatung Sexual und Paarberatung Trauer und Sterbebegleitung Familienplanung Geburtsvorbereitung Elternbildung Konfliktberwältigung In unserer

Mehr

Ausbildungskurs: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Kurs 19

Ausbildungskurs: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Kurs 19 Gesellschaft für Verhaltenstherapie /Hildesheim 31174 Tel.: 05123/2466 Fax: 05123/2488 E-Mail: info@gfvt.de Ausbildungskurs: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Kurs 19 23.01.2017 Datum Ort Uhrzeit

Mehr

ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS. Dr. in Susanne Hanzl. Unterstützungsangebote im Wiener Krankenanstaltenverbund bei

ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS. Dr. in Susanne Hanzl. Unterstützungsangebote im Wiener Krankenanstaltenverbund bei ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS ABC 123 ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS ABC 123 ZUM SCHARFSTELLEN DES BEAMERS Diese PDF-Präsentation startet im Vollbildmodus. Es kann ausgedruckt und kopiert werden. Eine unberechtigte

Mehr

Jahresbericht Beratungsstellen: 8443 Gleinstätten, Alter Bahnhof Leibnitz, Augasse 30/

Jahresbericht Beratungsstellen: 8443 Gleinstätten, Alter Bahnhof Leibnitz, Augasse 30/ Jahresbericht 2012 Beratungsstellen: 8443 Gleinstätten, Alter Bahnhof 0664 85 475 85 8430 Leibnitz, Augasse 30/19 0664 85 475 84 Email: office@familienberatung.co.at www.familienberatung.co.at Familienkonflikte

Mehr

339 / 530. B- Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen. Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

339 / 530. B- Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen. Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie B-33 Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie B-33.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Fachabteilungsschlüssel: 3100 Art: Chefarzt/Chefärztin:

Mehr

Hansruedi Fischer, Dr. med. Christian Müller, med. pract. Fachärzte für Allgemeinmedizin/Ärzte für delegierte Psychotherapie

Hansruedi Fischer, Dr. med. Christian Müller, med. pract. Fachärzte für Allgemeinmedizin/Ärzte für delegierte Psychotherapie Liebe Patienten Sie haben Sorgen oder Probleme. Ängste, Freudlosigkeit und Schmerzen sind ein täglicher Begleiter. Stress oder Einsamkeit beherrschen Ihr Leben. Ihre Beziehung und die Arbeit leidet. Die

Mehr

OPS-Kodes 2010 für Psychiatrie und Psychosomatik

OPS-Kodes 2010 für Psychiatrie und Psychosomatik OPS-Kodes 2010 für Psychiatrie und Psychosomatik Workshop Neues Entgeltsystem für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 17.03.2010 Krause B 1 1 Deutsches Institut für medizinische Dokumentation und Information

Mehr

Daniela Ilbertz * Abschluss: Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie

Daniela Ilbertz * Abschluss: Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie Daniela Ilbertz * 16.11. 1967 Diplom Sozialarbeiterin Heilpraktikerin für Psychotherapie NLP Practitioner Marte Meo Practicioner Leitung, Coaching, Arbeit mit psychisch kranken Menschen, Arbeit in Familien

Mehr

Patienten-Universität Städtisches Klinikum Braunschweig 12. Juni 2012

Patienten-Universität Städtisches Klinikum Braunschweig 12. Juni 2012 Patienten-Universität Städtisches Klinikum Braunschweig 12. Juni 2012 Die Psyche Privat Dozent Dr. med. Alexander Diehl Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Suchtmedizin, Sozialmedizin Chefarzt

Mehr

Wer bei psychischen Krisen hilft. Wer bei psychischen Krisen hilft. Was unterscheidet Psychologen, Psychotherapeuten, Neurologen und Psychiater?

Wer bei psychischen Krisen hilft. Wer bei psychischen Krisen hilft. Was unterscheidet Psychologen, Psychotherapeuten, Neurologen und Psychiater? Wer bei psychischen Krisen hilft 2016-06-07 14:51 Wer bei psychischen Krisen hilft Wer Zahnschmerzen hat, der geht zum Zahnarzt. Bei Rückenschmerzen hilft der Orthopäde. Wohin aber, wenn die Psyche Hilfe

Mehr

Psychologie BA Nebenbereich, 60 ECTS-Punkte

Psychologie BA Nebenbereich, 60 ECTS-Punkte Psychologie BA Nebenbereich, 0 ECTS-Punkte Das Studienprogramm basiert auf dem Reglement vom 2. Juni 2005 zur Erlangung des universitären Diploms (Niveau europäischer Bachelor) an der Philosophischen Fakultät

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE

BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE KURZ UND BÜNDIG Studienart: Vollzeitstudium Dauer: 6 Semester ECTS: 180 Kosten: 4.000,- pro Semester Unterrichtssprache: Deutsch Abschluss: Bachelor

Mehr

Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen

Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen einfach - rasch - nachhaltig Gesundheit, Gelassenheit, Glück und Erfolg liegen wirklich in Ihren Händen: EFT Emotional Freedom Techniques www.emofree.ch

Mehr

Intervention. in Kindergarten und Schule

Intervention. in Kindergarten und Schule Gewalt 6. Steirische Fachtagung für angewandte Psychologie in der Pädagogik Intervention Mobbing Bullying in Kindergarten und Schule Zeit: 28. Jänner 2012, 09:00 bis 13:30 Ort: KPH der Diözese Graz-Seckau

Mehr

Ihr Anliegen für Beratung. Ihr Anliegen für Behandlung. Sie wenden sich an sowhat, wenn

Ihr Anliegen für Beratung. Ihr Anliegen für Behandlung. Sie wenden sich an sowhat, wenn www.sowhat.at Ihr Anliegen für Beratung Sie wenden sich an sowhat, wenn WER ZU VIEL ABNIMMT, VERLIERT MEHR ALS NUR EIN PAAR KILO. Ihre Gedanken ständig um den eigenen Körper und Ihr Körpergewicht kreisen.

Mehr

Das Weltbild eines Kindes kennen, verstehen und begleiten

Das Weltbild eines Kindes kennen, verstehen und begleiten Das Weltbild eines Kindes kennen, verstehen und begleiten Sie möchten wissen, wie Kinder ticken und sie bei ihrer Entwicklung begleiten? Sie freuen sich über Kinderlachen, können aber auch mit Tränen umgehen?

Mehr

Psyche & Kognition. Symposium 12. September 2008 / bis Uhr Psychiatrische Klinik Münsterlingen

Psyche & Kognition. Symposium 12. September 2008 / bis Uhr Psychiatrische Klinik Münsterlingen Psyche & Kognition Münsterlinger Symposium anlässlich der Gründung der Federation of Neuropsychologists in Psychiatry (FNP) Symposium 12. September 2008 / 08.30 bis 16.00 Uhr Psychiatrische Klinik Münsterlingen

Mehr

KINDERSEELEN STÄRKEN

KINDERSEELEN STÄRKEN KINDERSEELEN STÄRKEN DIPLOMKURS: DIPLOMIERTE/R BERATER/IN VON KINDERN, JUGENDLICHEN UND ELTERN AN DER SIGMUND FREUD PRIVATUNIVERSITÄT WIEN Aktuellen Untersuchungen zufolge leiden mehr als zehn Prozent

Mehr

20. möwefachtagung. einladung zur VERSCHIEDENE GESICHTER PSYCHISCHER GEWALT. SENSIBILISIERUNG UND HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER ARBEIT MIT KINDERN

20. möwefachtagung. einladung zur VERSCHIEDENE GESICHTER PSYCHISCHER GEWALT. SENSIBILISIERUNG UND HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER ARBEIT MIT KINDERN einladung zur 20. möwefachtagung VERSCHIEDENE GESICHTER PSYCHISCHER GEWALT. SENSIBILISIERUNG UND HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER ARBEIT MIT KINDERN für SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SchulpsychologInnen,

Mehr

Netzwerk Psychoonkologie des Tumorzentrums Oberfranken e.v.: Stand: Februar 2015 Psychoonkologische Angebote in Oberfranken

Netzwerk Psychoonkologie des Tumorzentrums Oberfranken e.v.: Stand: Februar 2015 Psychoonkologische Angebote in Oberfranken Angebote in Oberfranken Akutkliniken r Dienst im Klinikum am Bruderwald, Sozialstiftung des Klinikums während ihres stationären Aufenthalts sowie deren Angehörige Dr. med. Marion Greul-Baumüller, Ärztin

Mehr

Do, 26. März :30 bis 11:00 Uhr

Do, 26. März :30 bis 11:00 Uhr Vortrag und Diskussion Entwicklungspsychologie des Erwachsenwerdens sich entdecken, gestalten, reflektieren Univ.-Prof. Dr. Eva Dreher Professorin an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien/Linz/ Berlin

Mehr

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Michael Geyer/Aike Hessel Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Johann Ambrosius Barth Verlag Heidelberg Leipzig VII Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Krankheitslehre psychogener und psychosomatischer

Mehr

Die psychotherapeutische Weiterbildung Eckpunkte aus Sicht der Bundespsychotherapeutenkammer

Die psychotherapeutische Weiterbildung Eckpunkte aus Sicht der Bundespsychotherapeutenkammer Die psychotherapeutische Weiterbildung Eckpunkte aus Sicht der Bundespsychotherapeutenkammer Peter Lehndorfer BPtK-Symposium Reform der psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildung am 8. Juli 2016 in Berlin

Mehr

Katholisches Bildungswerk Vorarlberg. Aufeinander zugehen. Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde

Katholisches Bildungswerk Vorarlberg. Aufeinander zugehen. Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde Katholisches Bildungswerk Vorarlberg Aufeinander zugehen Lehrgang für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit in Pfarre und Gemeinde In Ihrer Pfarre und Gemeinde leben Flüchtlinge. Sie möchten etwas

Mehr

Hämostaseologiekurs 2016

Hämostaseologiekurs 2016 Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in den neuen Universitätskliniken am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien Hämostaseologiekurs 2016 Hämostase & Thrombose für die klinische Praxis Aktuelle

Mehr

Die klinisch-psychologische Behandlung Kurzzeit-Therapie mit dem wissenschaftlichen Know-how der Klinischen Psychologie

Die klinisch-psychologische Behandlung Kurzzeit-Therapie mit dem wissenschaftlichen Know-how der Klinischen Psychologie Die klinisch-psychologische Behandlung Kurzzeit-Therapie mit dem wissenschaftlichen Know-how der Klinischen Psychologie 09.07.2009 Abstract Die klinisch-psychologische Behandlung stellt eine Form der Kurzzeit-Therapie

Mehr

Wissenschaftliche Frühjahrstagung der DGS 2003

Wissenschaftliche Frühjahrstagung der DGS 2003 Wissenschaftliche Frühjahrstagung der DGS 2003 "Suizidalität - Klinische Fallstudien" auf Schloß Reisensburg, Günzburg vom 27. 29. März 2003 Die Suizidologie ist seit über hundert Jahren als wissenschaftliche

Mehr

Die Regelungen zur Neuropsychologie in der Weiterbildungsordnung in Rheinland- Pfalz

Die Regelungen zur Neuropsychologie in der Weiterbildungsordnung in Rheinland- Pfalz Die Regelungen zur Neuropsychologie in der Weiterbildungsordnung in Rheinland- Pfalz Mainz, 14.08.2012 Referentin: Dr. Doris Naumann Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier Psychologischer Fachdienst

Mehr

Ausbildungskurs: Psychologische Psychotherapie Kurs 23

Ausbildungskurs: Psychologische Psychotherapie Kurs 23 Gesellschaft für Verhaltenstherapie /Hildesheim 31174 Tel.: 05123/2466 Fax: 05123/2488 E-Mail: Kuhr.IBT@t-online Ausbildungskurs: Psychologische Psychotherapie Kurs 23.12.2011 Datum Ort zeit DozentIn Thema

Mehr

PSYCHOTHERAPEUTINNEN. PsychotherapeutInnen. Anmeldung: nach telefonischer Vereinbarung

PSYCHOTHERAPEUTINNEN. PsychotherapeutInnen. Anmeldung: nach telefonischer Vereinbarung PSYCHOTHERAPEUTINNEN PsychotherapeutInnen Liebe Leserin! / Lieber Leser! Psychische Leiden gehören zu den schlimmsten Krankheiten. Sie nagen an der Seele, an der Integrität der Person, an Lebenskraft

Mehr

Therapeutische Interaktionsanalyse (TIA)

Therapeutische Interaktionsanalyse (TIA) Curriculum Therapeutische Interaktionsanalyse (TIA) Dipl.-Psych. Claudine Calvet & Dr. Peter Schernhardt Wien 2017-2018 Einführung: Die Therapeutische Interaktionsanalyse (TIA) wurde entwickelt, um die

Mehr

Klinik für Psychosomatik

Klinik für Psychosomatik Klinik für Psychosomatik Sein Ziel finden Jeder Mensch kennt Lebensabschnitte mit einer starken psychischen Belastung. Zumeist können wir die Krise selbst bewältigen. Bleiben jedoch Traurigkeit, Niedergeschlagenheit

Mehr

P S Y C H O L O G I E. GESCHICHTE DER PSYCHOLOGIE SYSTEMATISCHE PSYCHOLOGIE Psychologische Grundfunktionen Vergleichende Psychologie

P S Y C H O L O G I E. GESCHICHTE DER PSYCHOLOGIE SYSTEMATISCHE PSYCHOLOGIE Psychologische Grundfunktionen Vergleichende Psychologie Psy P S Y C H O L O G I E Psy 001-019 Psy 020-024 Psy 025-279 Psy 030-099 Psy 100-109 Psy 110-129 Psy 130-149 Psy 150-169 Psy 170-179 Psy 180-279 Psy 280-329 Psy 330-335 ALLGEMEINES GESCHICHTE DER PSYCHOLOGIE

Mehr

Lehrveranstaltungsplan "Psychotherapeutisches Propädeutikum" WS 2006/07 SS 2007

Lehrveranstaltungsplan Psychotherapeutisches Propädeutikum WS 2006/07 SS 2007 Lehrveranstaltungsplan "Psychotherapeutisches Propädeutikum" WS 2006/07 SS 2007 11.07.2007 - Die LV-Anmeldungen sind über ZEUS vorzunehmen! - Neue TeilnehmerInnen des Psychotherapeutischen Propädeutikums,

Mehr

12. SPZ-Symposium. Stress bei Kindern und Jugendlichen Entstehungsbedingungen, Massnahmen, Früherkennung und Prävention

12. SPZ-Symposium. Stress bei Kindern und Jugendlichen Entstehungsbedingungen, Massnahmen, Früherkennung und Prävention SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM SPZ 12. SPZ-Symposium Stress bei Kindern und Jugendlichen Entstehungsbedingungen, Massnahmen, Früherkennung und Prävention Donnerstag, 19. November 2015 8.00 17.00 Uhr Winterthur,

Mehr

2. SYMPOSIUM. Buntes Leben von ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen in Europa

2. SYMPOSIUM. Buntes Leben von ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen in Europa 2. SYMPOSIUM am 09. April 2015 um 10.00 bis 17.30 Uhr Ort Reed Messe Wien Congress Center Messeplatz 1 1021 Wien Sprachen Deutsch / Englisch Kosten frei ANMELDUNG www.hospiz.at/symposium_volunteering_2015

Mehr

Lehrgang Purzelbaum Ausbildung von Eltern-Kind-GruppenleiterInnen

Lehrgang Purzelbaum Ausbildung von Eltern-Kind-GruppenleiterInnen Lehrgang Purzelbaum 2016 2017 Ausbildung von Eltern-Kind-GruppenleiterInnen Im Purzelbaum-Lehrgang werden Sie befähigt, Eltern-Kind-Gruppen, offene Eltern-Kind-Treffs und Gesprächskreise für Eltern zu

Mehr

1 Psychologie als Wissenschaft

1 Psychologie als Wissenschaft 17 1 Psychologie als Wissenschaft Psychologie ist eine wesentliche Grundlage der Gesundheits- und Krankenpflege. Im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen unterstützt sie das Erkennen der psychischen Situation

Mehr

Weiterbildung Psychotherapie mit systemischem Schwerpunkt

Weiterbildung Psychotherapie mit systemischem Schwerpunkt Weiterbildung Psychotherapie mit systemischem Schwerpunkt Spezielle Weiterbildungsziele: - Fachpsychologe/Fachpsychologin für Psychotherapie FSP - Eidg. anerkannte Psychotherapeutin/ eidg. anerkannter

Mehr

LPK. Einladung zur. Psychotherapeutische Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund: Möglichkeiten und grenzen. ...und danach herbstfest

LPK. Einladung zur. Psychotherapeutische Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund: Möglichkeiten und grenzen. ...und danach herbstfest Einladung zur Fachtagung Psychotherapeutische Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund: Möglichkeiten und grenzen Landes Psychotherapeuten Kammer Samstag, 27. September 2014, 14:00h campus der

Mehr

1. Durchgang mit Vertiefung in Verhaltenstherapie Studienbeginn: WS 09/10; Stand: Aug (Änderungen vorbehalten)

1. Durchgang mit Vertiefung in Verhaltenstherapie Studienbeginn: WS 09/10; Stand: Aug (Änderungen vorbehalten) MA-Studiengang: Psychosoziale Therapie und Beratung im Kontext von Kindern, Jugendlichen und Familien Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) in Kooperation mit dem MAPP-Institut 1. Durchgang mit Vertiefung

Mehr

Ambulante Dienstleistungen

Ambulante Dienstleistungen Ambulante Dienstleistungen MediClin Klinikum Soltau Soltau Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation Klinik für Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie Fachklinik für neurologische Rehabilitation

Mehr

Traumazentrierte Psychotherapie mit EMDR

Traumazentrierte Psychotherapie mit EMDR Eva Münker-Kramer Traumazentrierte Psychotherapie mit EMDR Mit 15 Abbildungen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Mag. Eva Münker-Kramer, Klinische Psychologin, Wirtschaftspsychologin, Notfallpsychologin

Mehr

BrainCoach. Dr. phil. Panagiota Mistridis Memory Clinic, Universitäre Altersmedizin Felix-Platter-Spital, Basel

BrainCoach. Dr. phil. Panagiota Mistridis Memory Clinic, Universitäre Altersmedizin Felix-Platter-Spital, Basel BrainCoach Dr. phil. Panagiota Mistridis Memory Clinic, Universitäre Altersmedizin Felix-Platter-Spital, Basel Kognition Ein Kontinuum Kognitiv gesund Subjective Cognitive Decline (SCD) Mild Neurocognitive

Mehr

Psychologische Behandlungsmöglichkeiten des Bruxismus und Methoden zur Effizienzsteigerung in der zahnärztlichen Praxis

Psychologische Behandlungsmöglichkeiten des Bruxismus und Methoden zur Effizienzsteigerung in der zahnärztlichen Praxis Psychologische Behandlungsmöglichkeiten des Bruxismus und Methoden zur Effizienzsteigerung in der zahnärztlichen Praxis Eine Ausbildung für Zahnärzte am Institut für Kognitives Management, Stuttgart Dozenten:

Mehr

Klinisches Kolloquium VT Antrag und Begutachtung. Antragstellung und Begutachtung in der Verhaltenstherapie

Klinisches Kolloquium VT Antrag und Begutachtung. Antragstellung und Begutachtung in der Verhaltenstherapie Klinisches Kolloquium VT Antrag und Begutachtung Antragstellung und Begutachtung in der Verhaltenstherapie Klinisches Kolloquium SS2007 Dozent: AR Dipl. Psych. Caroline Kuhn Referent: Katy Bustorf, Jürgen

Mehr

Beginn: 14:00 Uhr - Ende: Uhr

Beginn: 14:00 Uhr - Ende: Uhr Dokumentation zur VI. Netzwerkkonferenz am 23. September 2015 im Casino der Stadtwerke Frankenthal Thema: Und Papa sehe ich am Wochenende Kinderschutz & Kindergesundheit im Trennungsund Scheidungskonflikt

Mehr

Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum

Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum Für ein gesundes Alter. Geriatrische Rehabilitation in Hessing-Qualität Stationäre geriatrische Rehabilitation nach schweren Erkrankungen Ambulante geriatrische

Mehr

Psychologische Praxis Hermann Meidinger. Psychologische Psychotherapie Supervision Coaching Fortbildung

Psychologische Praxis Hermann Meidinger. Psychologische Psychotherapie Supervision Coaching Fortbildung Psychologische Praxis Hermann Meidinger Psychologische Psychotherapie Supervision Coaching Fortbildung Gemeinsam Lösungen und Strategien entwickeln Wenn eigene Maßnahmen nicht mehr zum Ziel führen, wenn

Mehr

VERFASSUNGS- UND VERWALTUNGSAUSSCHUSS (Unvereinbarkeitsausschuss sowie Immunitäts- und Disziplinarausschuss)

VERFASSUNGS- UND VERWALTUNGSAUSSCHUSS (Unvereinbarkeitsausschuss sowie Immunitäts- und Disziplinarausschuss) MITGLIEDER DER AUSSCHÜSSE (Stand: 14. Dezember 2016) VERFASSUNGS- UND VERWALTUNGSAUSSCHUSS (Unvereinbarkeitsausschuss sowie Immunitäts- und Disziplinarausschuss) Vorsitzender: Ing. Manfred Sampl (ÖVP)

Mehr

Spezielle Schmerztherapie

Spezielle Schmerztherapie Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Zusatz-Weiterbildungskurs Spezielle Schmerztherapie Teil III Termin: Freitag, 02.03.

Mehr

K:/03/11/WS 2016_17_SS 2017 Kapazitäten der hauptamtlichen Lehrenden für die Betreuung der Abschlussarbeiten.doc Stand

K:/03/11/WS 2016_17_SS 2017 Kapazitäten der hauptamtlichen Lehrenden für die Betreuung der Abschlussarbeiten.doc Stand Kapazitäten der hauptamtlich Lehrenden für die Betreuung der Abschlussarbeiten Rot keine freien Kapazitäten Gelb kaum noch etwas frei Grün freie Kapazitäten Lehrender mögl. Themengebiet WS 2016_17 SS 2017

Mehr

Integrative Modelle in Psychotherapie, Supervision und Beratung

Integrative Modelle in Psychotherapie, Supervision und Beratung Integrative Modelle in Psychotherapie, Supervision und Beratung Herausgegeben von H. G. Petzold, Hückeswagen, Deutschland A. Lammel, Aachen, Deutschland A. Leitner, Krems, Österreich S. Petitjean, Basel,

Mehr

Zur Erläuterung

Zur Erläuterung 1 Stellungnahme der Hochschullehrer/innen zur Idee des BPtK- Entwurfes, das Promotionsrecht als formale Voraussetzung für die Etablierung eines Studienganges Psychotherapie festzuschreiben 21.04.2016 Die

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Donnerstag, 02.06.2016 10.00-16.00 Uhr Veranstaltungsort Haus der Volksarbeit e.v. Eschenheimer Anlage 21 60318 Frankfurt am Main Systemisch-interkulturelle

Mehr

Soziale Arbeit in Hospizarbeit und Palliative Care in Deutschland eine Bestandsaufnahme. Prof. Dr. Maria Wasner

Soziale Arbeit in Hospizarbeit und Palliative Care in Deutschland eine Bestandsaufnahme. Prof. Dr. Maria Wasner Soziale Arbeit in Hospizarbeit und Palliative Care in Deutschland eine Bestandsaufnahme Prof. Dr. Maria Wasner Sterben und Tod ist doch ein Exotenthema in der Sozialen Arbeit Fakten I??? Sozialarbeiter

Mehr

Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel!

Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel! Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel! WS 2016/17 Anfragen richten Sie bitte per Mail an: studienberatung@psychologie.uni-kiel.de. Wir werden diese gerne beantworten. Aufgrund aktuell

Mehr

RIS - Gesamte Rechtsvorschrift für Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung - Zug...

RIS - Gesamte Rechtsvorschrift für Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung - Zug... Seite 1 von 6 Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung - Zugangsvoraussetzungen, Fassung vom Langtitel Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck... 7

Inhaltsverzeichnis. 2 Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck... 7 XV 1 Einführung....................... 1 2 Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck.... 7 Ein paar Meinungen...................... 7 Einige Fakten.........................

Mehr

TU Dresden, Institut für Arbeits- Organisations- und Sozialpsychologie Zellescher Weg 17, Dresden, Germany

TU Dresden, Institut für Arbeits- Organisations- und Sozialpsychologie Zellescher Weg 17, Dresden, Germany Lebenslauf Persönliche Angaben: Name: Prof. Dr. Petra Kemter-Hofmann Geburtsdatum: 24.02.1961 Anschrift: TU Dresden, Institut für Arbeits- Organisations- und Sozialpsychologie Zellescher Weg 17, 01062

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck... 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck... 7 1 Einführung....................... 1 2 Verhaltenstherapie als moderne Form der Psychotherapie: Ein erster Eindruck.... 7 Ein paar Meinungen...................... 7 Einige Fakten.........................

Mehr

5. Tag der Psychologie Auf das Leben schauen! Selbstverantwortung übernehmen. Samstag, 6. November bis Uhr

5. Tag der Psychologie Auf das Leben schauen! Selbstverantwortung übernehmen. Samstag, 6. November bis Uhr 5. Tag der Psychologie 2010 Auf das Leben schauen! Selbstverantwortung übernehmen Samstag, 6. November 2010 10.00 bis 18.00 Uhr Rathaus Wien, Wappensäle Eingang Lichtenfelsgasse Unter dem Ehrenschutz von

Mehr

Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung. Hospizlehrgang

Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung. Hospizlehrgang Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Hospizlehrgang Beginn: 29. September 2016 Ziel des Lehrgangs Das Ziel dieses Lehrgangs ist die Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer sowie mit den Erfordernissen

Mehr

Psychosomatik?c im medizinischen Alltag

Psychosomatik?c im medizinischen Alltag Psychosomatik?c im medizinischen Alltag Loew, 30.4.2001 ein Beispiel... Somatoforme Störungen 30 % der Patienten in Allgemeinarztpraxen zwischen 7 und 14mal höhere Diagnostikund Behandlungskosten als bei

Mehr

DIE AMBULANTE BEHANDLUNG ALKOHOLABHÄNGIGER PATIENTEN MIT EINER KOMBINATION AUS VERHALTENSTHERAPIE UND BACLOFENMEDIKATION

DIE AMBULANTE BEHANDLUNG ALKOHOLABHÄNGIGER PATIENTEN MIT EINER KOMBINATION AUS VERHALTENSTHERAPIE UND BACLOFENMEDIKATION DIE AMBULANTE BEHANDLUNG ALKOHOLABHÄNGIGER PATIENTEN MIT EINER KOMBINATION AUS VERHALTENSTHERAPIE UND BACLOFENMEDIKATION Dipl.-Psych. Susanne Haamann Dr. rer. nat. Harald Rippel Psychotherapieaschaffenburg.de

Mehr

Tagesklinik Naturheilkunde

Tagesklinik Naturheilkunde Immanuel Krankenhaus berlin Rheumaorthopädie Rheumatologie Naturheilkunde Tagesklinik Naturheilkunde Ordnungstherapie und Mind-Body Medizin Stabilisieren Sie Ihre Gesundheit Erweitern Sie Ihre Stresswiderstandsfähigkeit

Mehr

Psychosoziale Onkologie - quo vadis?

Psychosoziale Onkologie - quo vadis? Universitätsklinikum Essen Psychosoziale Onkologie - quo vadis? 1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Potsdam, 27. und 28. November 2009 Klaus F Röttger MA www.lebenszeiten.de

Mehr

Kongress. 20. Jänner OnkoReha interdisziplinär & multiprofessionell 2017

Kongress. 20. Jänner OnkoReha interdisziplinär & multiprofessionell 2017 Kongress der Gesellschaft zur Erforschung onkologischer rehabilitativer Grundlagen OnkoReha interdisziplinär & multiprofessionell 2017 20. Jänner 2017 Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in Wien Frankgasse

Mehr

LPK. Einladung zur. Psychotherapie in grenzsituationen. ...und danach herbstfest

LPK. Einladung zur. Psychotherapie in grenzsituationen. ...und danach herbstfest Einladung zur LPK Fachtagung 2015 Psychotherapie in grenzsituationen Landes Psychotherapeuten Kammer Samstag, 26. September 2015, 14:00 uhr campus der Johannes gutenberg-universität, Mainz alte Mensa...und

Mehr

Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle?

Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle? Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle? Workshop am 15. September 2011 Dr. Mada Mevissen Sozial- und Konfliktberatung an der TU Darmstadt 15. September 2011 Dr. Mada Mevissen Sozial- und

Mehr

DIAGNOSTIK UND THERAPIE VISUELLER WAHRNEHMUNGSSTÖRUNGEN SEMINARBESCHREIBUNG

DIAGNOSTIK UND THERAPIE VISUELLER WAHRNEHMUNGSSTÖRUNGEN SEMINARBESCHREIBUNG DIAGNOSTIK UND THERAPIE VISUELLER WAHRNEHMUNGSSTÖRUNGEN SEMINARBESCHREIBUNG Seminarleitung Dipl.-Psych. Dr. Lars Tischler Universitätsdozent an der Medical School Hamburg, Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Mehr

Vorprogramm - 6. Tag der Epilepsie

Vorprogramm - 6. Tag der Epilepsie Vorprogramm - 6. Tag der Epilepsie Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel 13. Dezember 2014 Die Veranstaltung ist für das Diplomfortbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer

Mehr

Kapitel 3 EMPFINDUNGEN UND WAHRNEHMUNGEN Einleitung Der Wahrnehmungsprozess Das subjektive Bild der Außenwelt Reiz und Erle

Kapitel 3 EMPFINDUNGEN UND WAHRNEHMUNGEN Einleitung Der Wahrnehmungsprozess Das subjektive Bild der Außenwelt Reiz und Erle Inhalt Kapitel 1 DIE PSYCHOLOGIE ALS WISSENSCHAFT VOM MENSCHEN... 1 Einleitung... 4 1. Gegenstand und Ziele der Psychologie... 4 2. Das Wesen psychischer Erscheinungen... 5 3. Die psychischen Erscheinungen

Mehr

& VT mehr Für eine mitgliederfreundliche Kammer

& VT mehr Für eine mitgliederfreundliche Kammer & VT mehr Wahl zur Vertreterversammlung der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg 17. Oktober bis 18. November 2013 VT & mehr Im Herbst 2013 wird die Vertreterversammlung der Landespsychotherapeutenkammer

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. Februar 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. Februar 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. Februar 2003 Teil II 140. Verordnung: Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 3 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2006 Ausgegeben am 14. März 2006 Teil II 112. Verordnung: Änderung der Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung 112. Verordnung des Bundesministers

Mehr

Studieninformationsveranstaltung. Bachelor of Science Psychologie & Master of Science Psychologie

Studieninformationsveranstaltung. Bachelor of Science Psychologie & Master of Science Psychologie Studieninformationsveranstaltung Bachelor of Science Psychologie & Master of Science Psychologie Universität Leipzig Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie Institut für Psychologie 15.1.2015

Mehr

SSV Königsschießen 2014

SSV Königsschießen 2014 SSV Königsschießen 2014 Jugend König Platz Name Verein Teiler 1. Hahn, Andrea SSV 124.1 2. Duscher, Mark SSV 156.2 3. Stadlinger, Fabian SSV 167.8 4. Guggenberger, Rainer SSV 181.3 5. Scheiderer, Jeannette

Mehr

Sulz, Serge K Verhaltendiagnostik und Fallkonzeption Bericht an den Gutachter und Antragstellung 3. Aufl Seiten - 25 x 21 cm

Sulz, Serge K Verhaltendiagnostik und Fallkonzeption Bericht an den Gutachter und Antragstellung 3. Aufl Seiten - 25 x 21 cm CIP-Medien Nymphenburger Str. 185-80634 München Tel. 089-130793-21 Fax 089-132133 Sulz, Serge K Verhaltendiagnostik und Fallkonzeption Bericht an den Gutachter und Antragstellung 3. Aufl. 2001 439 Seiten

Mehr

(Auch) die Psychoonkologie atmet

(Auch) die Psychoonkologie atmet (Auch) die Psychoonkologie atmet oder Resilienz: Krisen meistern, psychisch gesund bleiben Alfred Künzler, Dr. phil. Tagung ATEM Ausblicke sbam / AFS 17. November 2013 Fachpsychologe FSP für Psychotherapie

Mehr

Psychischer Belastungen

Psychischer Belastungen AK SVP aktuell, Jänner 2013 Psychischer Belastungen Definition und Evaluierung herbert.friesenbichler@auva.at Dr. Jg. 1952 Arbeits- und Organisationspsychologe Seit 1987 in der AUVA als Berater, Vortragender,

Mehr

Von Dr. Simone von Sengbusch, Mobile Diabetesschulung Schleswig Holstein

Von Dr. Simone von Sengbusch, Mobile Diabetesschulung Schleswig Holstein Was Kinder mit Diabetes stark macht Ein förderndes familiäres und soziales Umfeld, gute medizinische Rahmenbedingungen sowie soziokulturelle und sozialpolitische Unterstützung sind wesentliche Erfolgsfaktoren

Mehr

KÄNGU Freiburg e.v. Kaiser-Josef-Straße Freiburg

KÄNGU Freiburg e.v. Kaiser-Josef-Straße Freiburg Claudia Borowsky Steinbildhauerin Heilpädagogin (BA) Kunsttherapeutin i. A. Mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung Michaela Christoph Heilpädagogin (BA;FH) Kunsttherapeutin

Mehr

(3) Die Praktika können erst durchgeführt werden, wenn mindestens 82 ECTS erworben wurden.

(3) Die Praktika können erst durchgeführt werden, wenn mindestens 82 ECTS erworben wurden. Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Psychologie an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 23. Mai 2013 Tag

Mehr

Lehrbuch der Psychotraumatologie

Lehrbuch der Psychotraumatologie Gottfried Fischer Peter Riedesser Lehrbuch der Psychotraumatologie 2. Auflage Mit 17 Abbildungen und 20 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Inhaltsverzeichnis Aufbau des Lehrbuchs und Hinweise

Mehr

Glücksspiel in der Steiermark Zwischen Gesetz und sozialer Realität

Glücksspiel in der Steiermark Zwischen Gesetz und sozialer Realität Glücksspiel in der Steiermark Zwischen Gesetz und sozialer Realität Mittwoch, 25. November 2015 08:30-17:00 Uhr Donnerstag, 26. November 2015 08:30-13:30 Uhr Roter Saal Burggasse 13, 8010 Graz Der 6. Fachtag

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der Verhaltenstherapie Wirksamkeit der Psychotherapie Geschichte der Verhaltenstherapie...

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der Verhaltenstherapie Wirksamkeit der Psychotherapie Geschichte der Verhaltenstherapie... Grundlagen der Verhaltenstherapie...21 1 Wirksamkeit der Psychotherapie...22 G. Buchkremer, A. Batra 1.1 Einführung... 22 1.2 Wirkfaktoren der Psychotherapie... 23 1.3 Auswahl einer wirksamen Psychotherapie...

Mehr

40 Jahre Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) Personzentrierte Psychotherapie und Beratung aktuell

40 Jahre Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) Personzentrierte Psychotherapie und Beratung aktuell Gert-Walter Speierer und Michael Barg (Hrsg.) 40 Jahre Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) Personzentrierte Psychotherapie und Beratung aktuell Grußworte, Vorträge, Berichte,

Mehr

Intercell: State-of-the-art Biotech made in Austria

Intercell: State-of-the-art Biotech made in Austria w-fforte Exkursion Intercell: State-of-the-art Biotech made in Austria 27. September 2006, 13:00 bis 17:00 Uhr Anmeldung: www.w-fforte.at Um Anmeldung wird gebeten bis 22. September 2006 Maximale Teilnehmerinnenzahl:

Mehr