Gemeinderechnung 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinderechnung 2015"

Transkript

1 Gemeinderechnung 2015

2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht 1-19 Übersicht über die Jahresrechnung 20 Finanzierungsausweis 21 Zusammenzug der Bestandesrechnung 22 Zusammenzug der Laufenden Rechnung nach Funktionen 23 Zusammenzug der Laufenden Rechnung nach Arten Zusammenzug der Investitionsrechnung nach Arten Abschreibungstabelle Verwaltungsvermögen Abschreibungstabelle Finanzvermögen 32 Verpflichtungskreditkontrolle Nachkredittabelle Laufende Rechnung Investitionsrechnung Bestandesrechnung Verzeichnis der Eventualverpflichtungen und Brandversicherungswerte von Sachanlagen 74 Berechnungsblatt Wiederbeschaffungswerte und Einlagen in die Spezialfinanzierung Wasser 75 Berechnungsblatt Wiederbeschaffungswerte und Einlagen in die Spezialfinanzierung Abwasser 76

3 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2015 der Einwohnergemeinde Konolfingen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell" (HRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware Abacus zur Verfügung. Verantwortlich für die Rechnungsführung ist Markus Stucki, Leiter Finanzabteilung, im Amt seit 1. Januar Grundlagenrechnung Als Grundlagenrechnung diente die am 18. März 2015 abgelegte und von der Gemeindeversammlung am 2. Juni 2015 genehmigte Jahresrechnung Voranschlag und Steueranlage Der Voranschlag für das Jahr 2015 mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 72' wurde von der Gemeindeversammlung am 20. November 2014 mit folgenden Ansätzen beschlossen: Gemeindesteueranlage 1.79 Liegenschaftssteuer 1.5 des amtlichen Wertes Feuerwehrersatzabgabe 17 % der einfachen Steuern, minimal Fr , maximal Fr Hundetaxe Fr pro Tier Wassergebühr Grundgebühr Fr pro Belastungswert (BW); Verbrauch Fr pro Kubikmeter Abwassergebühr Grundgebühr Fr pro Belastungswert (BW); Verbrauch Fr pro Kubikmeter Regenabwassergebühr 51 m m 2 Fr , 251 m m 2 Fr , ab 501 m 2 pro 100 m 2 Fr Abfallgebühr Grundtaxe Fr pro Wohnung und pro Gewerbebetrieb Containerplomben Fr Sackgebühr gemäss Preisbildung AVAG Jaberg AG 4 Die wichtigsten Geschäftsfälle Rückzahlung sämtlicher langfristigen Schulden Abschreibung des gesamten Verwaltungsvermögens Bauabschlag für das Projekt Katzengässli 1

4 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Kommentar zum Rechnungsergebnis Die Jahresrechnung der Einwohnergemeinde Konolfingen schliesst per 31. Dezember 2015 wie folgt ab: Ergebnis vor Abschreibungen Aufwand Ertrag Ertragsüberschuss brutto 36'939' '014' '074' Ergebnis nach Abschreibungen Ertragsüberschuss brutto 4'074' Harmonisierte Abschreibungen 400' Übrige Abschreibungen 3'602' Abschreibungen Bilanzfehlbetrag 0.00 Ertragsüberschuss 72' Vergleich Rechnung / Voranschlag Ertragsüberschuss Laufende Rechnung 72' Ertragsüberschuss Laufende Rechnung gemäss Voranschlag 72' Schlechterstellung gegenüber dem Voranschlag Das Rechnungsergebnis entspricht dem Voranschlag. 2

5 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Laufende Rechnung Vergleich zum Voranschlag nach Arten Aufwand Aufwand 5% 7% 15% 12% 35% 0% 15% Personalaufwand Sachaufwand Passivzinsen Abschreibungen Entschädigungen an Gemeinwesen Eigene Beiträge Einlagen in Spezialfinanzierungen Interne Verrechnungen 11% Personalaufwand Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 26' ' Kommentar Der gesamte Personalaufwand (Entschädigungen, Besoldungen, Sozialversicherungen) liegt 1.0 % über dem budgetierten Betrag. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme 0.4 %. 3

6 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Sachaufwand Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 398' ' Kommentar Der gesamte Sachaufwand (Verbrauchsmaterial, Honorare für Dienstleistungen, baulicher und übriger Unterhalt) liegt 3.7 % unter dem budgetierten Betrag. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme 8.7%. Passivzinsen Veränderung gegenüber Vorjahr Fr. -1' Veränderung gegenüber Budget Fr Kommentar Die Passivzinsen liegen 0.7 % unter dem budgetierten Betrag. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Abnahme von 3.6 % zu verzeichnen. Abschreibungen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 5'261' ' Kommentar Die Abschreibungen auf dem Finanz- und Verwaltungsvermögen fielen um 1.6 % tiefer aus als budgetiert. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme %. Dies weil das gesamte Verwaltungsvermögen abgeschrieben werden konnte. Entschädigungen an Gemeinwesen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 16' ' Kommentar Die Entschädigungen an Gemeinwesen liegen um 0.7 % unter dem budgetierten Betrag. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme 0.4 %. 4

7 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Eigene Beiträge Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -277' ' Kommentar Die eigenen Beiträge liegen 2.4 % unter dem budgetierten Betrag. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine Abnahme von 1.9 % feststellbar. Einlagen in Spezialfinanzierungen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -309' ' Kommentar Die Einlagen dienen dem Rechnungsausgleich von spezialfinanzierten Kostenstellen. Interne Verrechnungen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -55' ' Kommentar Bei internen Verrechnungen werden Personal- und Sachaufwand, Zinsen und Abschreibungen sowie Erträge zwischen den einzelnen Funktionen verrechnet, mit dem Ziel, die wirtschaftliche Aufgabenerfüllung je Aufgabenbereich beurteilen zu können. 5

8 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Ertrag Ertrag 1% 7% 6% 34% 27% 4% 1% 1% 19% Steuern Regalien und Konzessionen Vermögenserträge Entgelte Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung Rückerstattungen von Gemeinwesen Beiträge Entnahmen aus Spezialfinanzierungen Interne Verrechnungen Steuern Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 494' '541' Kommentar Der Steuerertrag liegt deutlich über den Erwartungen, was 12.5 % über dem budgetierten Ertrag entspricht. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme 3.7%. 6

9 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Regalien und Konzessionen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 47' ' Kommentar Die Abweichung zum Budget beträgt 34.7 % und zum Vorjahr 21.3 %. Vermögenserträge Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -352' ' Kommentar Die Zunahme gegenüber dem Budget beträgt 87.6 % und die Abnahme gegenüber dem Vorjahr 17.1 %. Die Zunahme lässt sich durch die Einnahmenüberschüsse der Wasser-und Abwasserrechnungen erklären. Entgelte Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 525' ' Kommentar Diebudgetierten Annahmen wurden um 14.5 % übertroffen. Grund dafür sind Einnahmen aus Wasser-und Abwassergebühren. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme7.4 %. Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung Veränderung gegenüber Vorjahr Fr Veränderung gegenüber Budget Fr. 28' Kommentar Gegenüber dem Budget beträgt die Zunahme 6.2 %und gegenüber dem Vorjahr blieben die Einnahmen etwa gleich hoch. 7

10 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Rückerstattungen von Gemeinwesen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 1'706' ' Kommentar Die Rückerstattungen nahmen im Vergleich zum Voranschlag um 0.5 % zu. Gegenüber dem Vorjahr beträgt die Zunahme 18.0 %. Beiträge für eigene Rechnung Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -149' ' Kommentar Die Beiträge liegen um 25.5 % unter dem budgetierten Betrag. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine Abnahme von 34.3 % zu verzeichnen. Entnahmen aus Spezialfinanzierungen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. 2'887' '994' Kommentar Entnahmen müssen vor allem dann vorgenommen werden, wenn die Aufwendungen der spezialfinanzierten Funktionen (Wasserversorgung, Abwasser- und Kehrichtensorgung) nicht mit entsprechenden Erträgen gedeckt sind. Die Abweichung gegenüber dem Vorjahr ist darauf zurückzuführen, dass die Spezialfinanzierung "Liegenschaften Finanzvermögen" aufgelöst wurde. Die Differenz zum Budget ist dadurch entstanden, dass die geplante Aufhebung der Spezialfinanzierung Mehrwertabschöpfung nicht gemacht wurde, da im vergangenen Jahr die Vorgaben nach HRM2 geändert wurden, was uns erlaubt dieses Konto weiterzuführen. Die Zweckbestimmung hat sich nicht geändert. Interne Verrechnungen Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Fr. Fr. -55' ' Kommentar Bei internen Verrechnungen werden Personal- und Sachaufwand, Zinsen und Abschreibungen sowie Erträge zwischen den einzelnen Funktionen verrechnet, mit dem Ziel, die wirtschaftliche Aufgabenerfüllung je Aufgabenbereich beurteilen zu können. 8

11 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Laufende Rechnung Vergleich nach Funktionen 0 Allgemeine Verwaltung Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -91' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. 171' '754' ' '596' ' '872' ' Kommentar - Der Gemeinderat hat einen Nachkredit von Fr. 160' für die Erneuerung der EDV bewilligt. 1 Öffentliche Sicherheit Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. 54' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. 6' '238' '168' '108' '044' '196' '181' Kommentar - Keinen nennenswerten Abweichungen 2 Bildung Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. 283' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -51' '258' ' '273' ' '043' '031' Kommentar - Tiefere Beiträge an den Kanton für Lehrerbesoldungen 3 Kultur und Freizeit Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -3' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -56' ' ' ' ' ' ' Kommentar - Der gute Sommer wirkte sich positiv auf die Einnahmen beim Schwimmbad aus. - Tiefere Instandstellungskosten bei den Sportanlagen 9

12 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Soziale Wohlfahrt Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -2'127' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -673' '146' '355' '058' '594' '012' '094' Kommentar - Verschiebungen beim Lastenausgleich Sozialhilfe - Temporärer Rückgang der unterstützungsbedürftigen Personen - Einmalige höhere Rückerstattungen durch zwei Erbschaften 6 Verkehr Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -98' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -246' '714' ' '952' ' '828' ' Kommentar - Einsparungen in diversen Rubriken - Rückerstattungen des Kantons aus nicht ausgeführten Projekten 7 Umwelt und Raumordnung Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -13' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -52' '713' '373' '195' '802' '057' '704' Kommentar - Verzögerungen bei Projekten der Raumplanung 8 Volkswirtschaft Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. 48' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. 79' ' ' ' ' ' ' Kommentar - Anpassung der Gemeindeentschädigung durch die BKW Energie AG 10

13 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Finanzen und Steuern Veränderung gegenüber Vorjahr Veränderung gegenüber Budget Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Fr. -1'998' Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. -983' '305' '831' '407' '916' '127' '651' Kommentar - Mehreinnahmen bei den Steuern natürlicher und juristischer Personen - Die Spezialfinanzierung Mehrwertabschöpfung wurde nicht wie geplant aufgelöst. Im vergangenen Jahr wurden die Vorgaben nach HRM2 geändert, was uns erlaubt dieses Konto weiterzuführen. Die Zweckbestimmung hat sich nicht geändert. 11

14 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Investitionsrechnung Steuerhaushalt Bruttoinvestitionen Investitionseinnahmen Nettoinvestitionen Rechnung '369' '979' ' Budget '223' '223' Rechnung ' ' ' Spezialfinanzierungen Bruttoinvestitionen in gebührenfinanzierte Anlagen Investitionseinnahmen Nettoinvestitionen Gesamtgemeinde Total Bruttoinvestitionen Total Nettoinvestitionen - 675' ' '369' '898' ' ' '898' ' Kommentar Die Planungskosten für das neue Feuerwehrmagazin betrugen Fr und für den Landkauf wurden Fr aufgewendet. Für die Schulraumplanung wurden Fr ausgegeben. Die Erstellung und Sanierung der Strassen und Gehwege kostete Fr Für den Hochwasserschutz Chisenbach wurden Fr investiert. Die Investitionen der gebührenfinanzierten Bereiche Wasser und Abwasser konnten durch Anschlussgebühren gedeckt werden. 12

15 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Bestandesrechnung Aktiven Finanzvermögen Kommentar Das Finanzvermögen per 31. Dezember 2015 beziffert sich auf Fr. 29'649' und hat gegenüber dem Jahresanfang um Fr. 3'467' zugenommen. Verwaltungsvermögen Kommentar Das Verwaltungsvermögen hat um Fr. 4'613' abgenommen und wurde im Rechnungsjahr 2015 vollständig abgeschrieben. Vorschüsse für Spezialfinanzierungen Kommentar Es bestehen keine Vorschüsse für Spezialfinanzierungen. 13

16 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Passiven Fremdkapital Kommentar Das Fremdkapital hat im Vergleich zum Vorjahr um Fr. 256' abgenommen. Sämtliche festen Schulden von insgesamtfr. 1'127' wurden per Ende 2015 zurückbezahlt. Verpflichtungen für Spezialfinanzierungen Kommentar Der Stand der Spezialfinanzierungen beläuft sich per Ende 2015 auf Fr und hat somit im Rechnungsjahr 2015 um Fr. 960' abgenommen. Eigenkapital Kommentar Schlussendlich nimmt der Bestand des Eigenkapitals um den Ertragsüberschuss 2015 von Fr. 72' auf neu Fr ' zu. Gemäss Empfehlung ist ein Eigenkapital von 5 bis 7 Steueranlagezehnteln für eine Gemeinde angemessen. Konolfingen liegt ganz wenig über dieser Empfehlung. 14

17 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Nachkredite Die Nachkredite betragen total Fr. 1'710' In der separaten Tabelle sind alle Nachkredite über Fr. 20' aufgeführt und mit entsprechenden Begründungen versehen. Davon sind gebunden Fr. 1'643' innerhalb der Gemeinderatskompetenz Fr. 67' innerhalb der Gemeindeversammlungskompetenz Fr. - Die Nachkredite innerhalb der Gemeinderatskompetenz werden der Gemeindeversammlung zur Kenntnis unterbreitet. Die Nachkredite innerhalb der Gemeindeversammlungskompetenz werden der Gemeindeversammlung zum Beschluss unterbereitet. 11 Finanzkennzahlen Selbstfinanzierungsgrad Mittelwert (Selbstfinanzierung in Prozenten der Nettoinvestitionen) % % % % % % Der Selbstfinanzierungsgrad gibt Antwort auf die Frage, inwieweit die Investitionen aus selbst erarbeiteten Mitteln bezahlt werden können. Vor allem ein Vergleich über mehrere Jahre zeigt, ob die Investitionen finanziell verkraftet werden können. Ein Selbstfinanzierungsgrad von unter 100 % führt zu einer Neuverschuldung, von über 100 % zu einer Entschuldung. Ein Wert zwischen 60 und 80 % wird kurzfristig als genügend bezeichnet. Selbstfinanzierungsanteil Mittelwert (Selbstfinanzierung in Prozenten des Finanzertrags) 17.77% 9.22% 9.39% 7.72% 8.79% 10.37% Der Selbstfinanzierungsanteil gibt Auskunft über die finanzielle Leistungsfähigkeit einer Gemeinde. Je höher der Wert ist, umsogrösser ist der Spielraum für die Finanzierung von Investitionen oder für den Schuldenabbau. Ein Wert zwischen 6 und 15 % wird als genügend bezeichnet. 15

18 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Zinsbelastungsanteil Mittelwert (Nettozinsen in Prozenten des Finanzertrags) -2.60% -2.08% -1.83% -0.60% -1.83% -1.76%. Der Zinsbelastungsanteil gibt Antwort auf die Frage, wie stark der Finanzertrag durch die Nettozinsen belastet ist. Ein hoherzinsbelastungsanteil weist auf eine hohe Verschuldung hin. Im Vergleich über mehrere Jahre wird die Verschuldungstendenz und im Vergleich zu anderen Gemeinden die Verschuldungssituation erkannt. Ein Wert zwischen 0 und 1 % gilt als tiefe Belastung. Unser Finanzhaushalt wird durch die Nettozinsen nicht belastet. Kapitaldienstanteil Mittelwert (Kapitaldienst in Prozenten des Finanzertrags) 1.52% 5.26% 1.26% 2.85% 1.73% 4.13% Der Kapitaldienstanteil gibt Antwort auf die Frage, wie stark der Finanzertrag durch den Kapitaldienst (als Folge der Investitionstätigkeit) belastet ist. Ein hoher Kapitaldienstanteil weist auf eine hohe Verschuldung und / oder einen hohen Abschreibungsbedarf hin. Ein Wert zwischen 3 und 10 % gilt als tiefe Belastung. Bruttoverschuldungsanteil Mittelwert 5.56% 5.01% 4.23% 3.89% 0.71% 3.76% Die Bruttoschulden (inkl. Sonderrechnungen) werden in Prozenten des Finanzertrags dargestellt. Damit wird die Verschuldungssituation ersichtlich. Die Verschuldung wird als kritisch eingestuft, wenn die Schwelle von 200 % überschritten wird. Ein Wert bis 50 % gilt als sehr gut. Investitionsdienstanteil Mittelwert 6.70% 4.13% 6.47% 1.39% 4.07% 4.44% Die Bruttoinvestitionen werden in Prozenten der konsolidierten Ausgaben dargestellt. Damit wird ersichtlich, wie hoch der Anteilder Bruttoinvestitionen an den konsolidierten Ausgaben ist. Die Kennzahl zeigt die Aktivität im Bereich der Investitionen und / oder die Zunahme der Nettoverschuldung. Sie sagt jedochalleine nichts über die finanzielle Situation der Gemeinde aus. Wie der Selbstfinanzierungsgrad kann auch diese Kennzahl von Jahr zu Jahr sehr stark schwanken. Eine Beurteilung über mehrere Jahre ist deshalb wichtig und sinnvoll zusammen mit dem Selbstfinanzierungsanteil. Ein Wert zwischen 10 und 20 % gilt als mittlere Belastung. 16

19 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Grafische Darstellung der Finanzkennziffern im Mehrjahresvergleich Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierungsanteil 3000% 20% 2500% 2000% 15% 1500% 1000% 500% Selbstfinanzierungsgrad 10% Selbstfinanzierungsanteil 0% -500% -1000% % 0% Zinsbelastungsanteil Kapitaldienstanteil 0% 6% -1% 5% -1% 4% -2% Zinsbelastungsanteil 3% Kapitaldienstanteil -2% 2% -3% 1% -3% %

20 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Bruttoverschuldungsanteil Investitionsdienstanteil 6% 7% 5% 6% 4% 5% 3% 2% 1% Bruttoverschuldungsanteil 4% 3% 2% 1% Investitionsdienstanteil 0% %

21 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung Antrag Der Gemeinderat hat die vorliegende Jahresrechnung mit allen Bestandteilen an seiner Sitzung vom 16. März 2016 genehmigt und beantragt der Gemeindeversammlung: Genehmigung der Jahresrechnung 2015 mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 72' Konolfingen, 17. März 2016 Gemeinderat Konolfingen Der Präsident Die Sekretärin Leiter Finanzabteilung Daniel Hodel Alexandra Grossenbacher Markus Stucki 19

22 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Übersicht über die Jahresrechnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Abschluss der Laufenden Rechnung Total Aufwand 40'942' '452' '882' Total Ertrag 41'014' '524' '909' Ertragsüberschuss 72' ' ' Aufwandüberschuss Total 41'014' '014' '524' '524' '909' '909' Abschluss der Investitionsrechnung a) Nettoinvestitionen Total aktivierte Ausgaben 1'369' ' Total passivierte Einnahmen 1'979' ' Nettoinvestitionen -610' ' Total 1'369' '369' ' ' b) Finanzierung Übernahme der Nettoinvestitionen (Einnahmenüberschuss der Investitionsrechnung) -610' ' Übernahme der Abschreibungen Verwaltungsvermögen 4'002' '665' ' Übernahme der Abschreibungen Bilanzfehlbetrag Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung 72' ' ' Aufwandüberschuss der Laufenden Rechnung Einlagen in Spezialfinanzierungen 1'958' ' '268' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen 2'919' '913' ' Finanzierungsüberschuss 3'724' '794' '457' Finanzierungsfehlbetrag Total 6'033' '033' '707' '707' '588' '588' c) Kapitalveränderung Übernahme des Finanzierungsüberschusses 3'724' '794' '457' Übernahme des Finanzierungsfehlbetrags Aktivierung der Investitionsausgaben 1'369' ' Passivierung der Investitionseinnahmen 1'979' ' Passivierung der Abschreibungen 4'002' '665' ' Einlagen in Spezialfinanzierungen 1'958' ' '268' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen 2'919' '913' ' Zunahme des Eigenkapitals 72' ' ' Abnahme des Eigenkapitals Total 8'012' '012' '707' '707' '920' '920'

23 Einwohnergemeinde Konolfingen Vorbericht Jahresrechnung 2015 Finanzierungsausweis Mittelherkunft (Abnahme von Aktiven, Zunahme von Passiven) Mittelverwendung (Zunahme von Aktiven, Abnahme von Passiven) Finanzierungsüberschuss der Verwaltungsrechnung 3'724' Finanzierungsfehlbetrag der Verwaltungsrechnung Flüssige Mittel '348' Guthaben 4'527' Anlagen ' Transitorische Aktiven '176' Laufende Verpflichtungen 259' Kurzfristige Schulden Mittel- und langfristige Schulden '127' Verpflichtungen für Sonderrechnungen 89' Rückstellungen 793' Transitorische Passiven ' Total 9'394' '394'

24 30. ZUSAMMENZUG DER BESTANDESRECHNUNG 2015 GEMEINDE KONOLFINGEN BESTAND VERÄNDERUNG BESTAND KONTO BESTANDESRECHNUNG ZUWACHS ABGANG AKTIVEN 30'795' '866' '012' '649' FINANZVERMÖGEN 26'182' '497' '030' '649' Flüssige Mittel 7'351' '267' '919' '700' Guthaben 11'515' '122' '649' '988' Anlagen 7'257' '873' '404' '726' Transitorische Aktiven 57' '233' ' '233' VERWALTUNGSVERMÖGEN 4'613' '369' '982' Sachgüter 2'640' '369' '009' Darlehen und Beteiligungen 1'972' '972' PASSIVEN 30'795' '232' '378' '649' FREMDKAPITAL 3'672' '202' '459' '415' Laufende Verpflichtungen 610' '785' '525' ' Mittel- und langfristige Schulden 1'127' '127' Verpflichtungen für Sonderrechnungen 162' ' ' ' Rückstellungen 1'120' ' ' '914' Transitorische Passiven 650' ' ' ' SPEZIALFINANZIERUNGEN 23'046' '958' '919' '085' Verpflichtungen für Spezialfinanzierungen 23'046' '958' '919' '085' EIGENKAPITAL 4'076' ' '148' Eigenkapital 4'076' ' '148'

25 ZUSAMMENZUG DER LAUFENDEN RECHNUNG NACH FUNKTIONEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG LAUFENDE RECHNUNG 40'942' '014' '452' '524' '882' '909' ERTRAGSÜBERSCHUSS 72' ' ' ALLGEMEINE VERWALTUNG 2'754' ' '596' ' '872' ' NETTO AUFWAND 2'154' '982' '245' ÖFFENTLICHE SICHERHEIT 1'238' '168' '108' '044' '196' '181' NETTO AUFWAND 69' ' ' BILDUNG 4'258' ' '273' ' '043' '031' NETTO AUFWAND 3'295' '347' '012' KULTUR UND FREIZEIT 784' ' ' ' ' ' NETTO AUFWAND 508' ' ' SOZIALE WOHLFAHRT 18'146' '355' '058' '594' '012' '094' NETTO AUFWAND 2'790' '464' '918' VERKEHR 1'714' ' '952' ' '828' ' NETTO AUFWAND 1'546' '792' '644' UMWELT UND RAUMORDNUNG 4'713' '373' '195' '802' '057' '704' NETTO AUFWAND 339' ' ' VOLKSWIRTSCHAFT 27' ' ' ' ' ' NETTO ERTRAG FINANZEN UND STEUERN 7'305' '831' '407' '916' '127' '651' NETTO ERTRAG

26 ZUSAMMENZUG DER LAUFENDEN RECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG NACH ARTEN AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG LAUFENDE RECHNUNG 40'942' '014' '452' '524' '882' '909' AUFWAND 40'942' '452' '882' Personalaufwand 6'151' '093' '124' Behörden, Kommissionen 213' ' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 4'880' '760' '811' Löhne der Lehrkräfte 45' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 390' ' ' Personalversicherungsbeiträge 493' ' ' Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge 91' ' ' Dienstkleider, Wohn- und Verpflegungszulage 2' ' ' Übriger Personalaufwand 34' ' ' Sachaufwand 4'983' '175' '584' Büro- und Schulmaterialien, Drucksachen 293' ' ' Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge 393' ' ' Wasser, Energie, Heizmaterialien 381' ' ' Verbrauchsmaterialien 211' ' ' Dienstleistungen Dritter für baulichen Unterhalt 1'336' '393' '235' Dienstleistungen Dritter für übrigen Unterhalt 631' ' ' Mieten, Pachten, Benützungskosten 76' ' ' Spesenentschädigungen 173' ' ' Dienstleistungen und Honorare 1'356' '556' '377' Übriger Sachaufwand 129' ' ' Passivzinsen 39' ' ' Kurzfristige Schulden 39' ' '

27 ZUSAMMENZUG DER LAUFENDEN RECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG NACH ARTEN AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG 33 Abschreibungen 6'159' '262' ' Finanzvermögen 2'157' '225' ' Verwaltungsvermögen, harmonisierte Abschreibungen 400' ' ' Verwaltungsvermögen, übrige Abschreibungen 3'602' '627' Entschädigungen an Gemeinwesen 4'672' '701' '655' Kanton 4'495' '501' '499' Gemeinden 176' ' ' Eigene Beiträge 14'294' '646' '572' Kanton 1'987' '972' '996' Gemeinden 822' ' ' Gemischtwirtschaftliche Unternehmungen 1'229' '294' '325' Private Institutionen 1'109' '145' '068' Private Haushalte 9'145' '374' '382' Einlagen in Spezialfinanzierungen und Stiftungen 1'958' ' '268' Einlagen in Spezialfinanzierungen und Stiftungen 1'958' ' '268' Interne Verrechnungen 2'682' '563' '738' Verrechneter Aufwand 2'626' '491' '654' Verrechnete Passivzinsen 56' ' ' Verrechneter Ertrag 8' ' ERTRAG 41'014' '524' '909' Steuern 13'853' '312' '359' Einkommens- und Vermögenssteuern 10'863' '885' '371'

28 ZUSAMMENZUG DER LAUFENDEN RECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG NACH ARTEN AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG 401 Gewinn- und Kapitalsteuern 1'094' ' '001' Liegenschaftssteuern 1'315' '330' '241' Vermögensgewinnsteuern 557' ' ' Besitz- und Aufwandsteuern 24' ' ' Regalien und Konzessionen 269' ' ' Regalien und Konzessionen 269' ' ' Vermögenserträge 1'715' ' '068' Guthaben 49' ' ' Anlagen des Finanzvermögens 38' ' ' Liegenschaften des Finanzvermögens 374' ' ' Buchgewinne auf Anlagen des Finanzvermögens 29' Darlehen des Verwaltungsvermögens 50' ' ' Liegenschaftserträge Verwaltungsvermögen 351' ' ' Einnahmenüberschuss Investitionsrechnung 821' ' '145' Entgelte 7'621' '657' '096' Ersatzabgaben 345' ' ' Gebühren für Amtshandlungen 135' ' ' Andere Benützungsgebühren und Dienstleistungen 2'483' '209' '319' Übrige Verkaufserlöse 1'117' '087' '081' Rückerstattungen 3'533' '902' '216' Bussen 6' ' ' Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung 496' ' ' Anteile an Kantonseinnahmen 11' ' ' Leistungen aus dem Finanzausgleich 484' ' '

29 ZUSAMMENZUG DER LAUFENDEN RECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG NACH ARTEN AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 11'168' '111' '461' Kanton 10'097' '719' '289' Gemeinden 1'071' '392' '172' Beiträge für eigene Rechnung 287' ' ' Bund 5' ' ' Kanton 281' ' ' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und Stiftungen 2'919' '913' ' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und Stiftungen 2'919' '913' ' Interne Verrechnungen 2'682' '563' '738' Verrechneter Aufwand 2'626' '491' '654' Verrechnete Passivzinsen 56' ' ' Verrechneter Ertrag 8' '

30 ZUSAMMENZUG DER INVESTITIONSRECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO INVESTITIONSRECHNUNG AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN INVESTITIONSRECHNUNG 7'372' '372' '314' '314' AUSGABEN 7'372' '314' Sachgüter 4'571' ' Grundstücke 2'500' Tiefbauten 1'822' ' Hochbauten 248' ' Passivierungen 2'801' '544' Passivierte Einnahmen 1'979' ' Übertrag Einnahmenüberschuss in Laufende Rechnung 821' '145' Passivierung Finanzvermögen 66' EINNAHMEN 7'372' '314' Nutzungsabgaben und Vorteilsentgelte 1'495' '513' Beiträge Dritter für eigene Rechnung 1'495' '513' Rückzahlung Darlehen und Beteiligungen 1'972' ' Gemischtwirtschaftliche Unternehmungen 1'972' ' Rückerstattungen für Sachgüter 7' ' Tiefbauten 7' Hochbauten 33'

31 ZUSAMMENZUG DER INVESTITIONSRECHNUNG NACH ARTEN bis GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO INVESTITIONSRECHNUNG AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN 66 Beiträge für eigene Rechnung 216' Kanton 216' Aktivierungen 3'897' ' Aktivierte Ausgaben 1'369' ' Aktivierung Finanzvermögen 2'527' '

32 Einwohnergemeinde Konolfingen Abschreibungstabelle 2015 Konto Bezeichnung Buchwert Zuwachs Abgang Bruttowert harmonisierte übrige Buchwert Abschreibungen Abschreibungen Tiefbauten 748' ' '073' ' ' Sportplätze Strassen und Bahnübergänge 748' ' '073' ' ' Kanalisationen Anlagen Wasserversorgung Hochbauten 766' ' ' '033' '033' Schulliegenschaften 209' ' ' ' Verwaltungsliegenschaften 331' ' ' Zivilschutzbauten Feuerwehrmagazine 74' ' ' ' Werkhof Dorfmuseum Alter Bären 2' ' ' ' Sport- und Freizeitanlagen 148' ' ' ' ' Übertrag 1'514' ' ' '106' ' '706'

33 Einwohnergemeinde Konolfingen Abschreibungstabelle 2015 Konto Bezeichnung Buchwert Zuwachs Abgang Bruttowert harmonisierte übrige Buchwert Abschreibungen Abschreibungen Übertrag 1'514' ' ' '106' ' '706' Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge 142' ' ' Fahrzeuge Werkhof 142' ' ' Feuerwehrfahrzeuge und Geräte Übrige Sachgüter 983' ' '753' '753' Erschliessungen/Planungen 983' ' '753' '753' Darlehen und Beteiligungen 1'972' '972' Aktien AVAG Aktien Medianet AG Darlehen WAKI AG 1'972' '972' Aktien WAKI AG Beteiligung Volkshochschule Münsingen Total 4'613' '369' '979' '002' ' '602'

34 Einwohnergemeinde Konolfingen Abschreibungstabelle 2015 Abschreibungen auf dem Finanzvermögen Konto Bezeichnung Buchwert Zuwachs Abgang Bruttowert Abschreibungen Buchwert Aktien und Anteilscheine 8' ' ' Aktien BKW Energie AG, Bern 8' ' ' Anteilscheine Sportzentrum Aaretal Aktien Radio Emme Aktien SCL Tigers AG Aktien Sporthalle Konolfingen AG Darlehen 250' ' ' ' Darlehen Sporthalle Konolfingen AG 45' ' ' Darlehen Tennisclub Konolfingen 55' ' ' ' Darlehen Ärztezentrum 150' ' ' Liegenschaften 6'995' '828' ' '522' '056' '466' Gebäude 6'452' ' ' '178' '056' '121' Diverse Landparzellen 542' '801' '344' '344' Total 7'253' '828' ' '775' '056' '719'

35 VERPFLICHTUNGSKREDITKONTROLLE 2015 Kumulierte Investitions- Kumulierte Kumulierte Investitions- Kumulierte Konto Datum Organ Objekt Bruttokredit Ausgaben ausgaben Ausgaben Einnahmen einnahmen Einnahmen Saldo Abrechnung VERPFLICHTUNGSKREDITE Feuerwehr 6 700' UA Neubau Feuerwehrmagazin Militär 120' GR Sanierung Scheibenstand Stalden 120' Schulanlagen GR Schulraumplanung 500' ' Antennen- und Kabelanlagen GR Verkauf Aktien Medianet AG Sport 60' GR Planungsauftrag Sport- und Freizeitanlage Inseli Gemeindestrassen GR Sanierung Tonisbachstrasse 195' GR Erstellung Gehweg Haldenweg 122' GR Sanierung Bodenackerweg 92' GR Kauf Parkplatz Oberdorfstrasse GR Kauf und Erstellung Parkplatz Ballenbühl öffentlicher Verkehr 180' GR Verlängerung Unterführung Bahnhof 180' ' Wasserversorgung GR Erschliessung Tonisbach 188' GR Ersatz Trinkwasserleitung Tonisbach 182' GR Erschliessung ZPP6 Kiesenmatte 165'

36 VERPFLICHTUNGSKREDITKONTROLLE 2015 Kumulierte Investitions- Kumulierte Kumulierte Investitions- Kumulierte Konto Datum Organ Objekt Bruttokredit Ausgaben ausgaben Ausgaben Einnahmen einnahmen Einnahmen Saldo Abrechnung GR Anpassungsarbeiten zu Waki-Leitung 151' GR Anschlussleitung Terrassenweg 97' ' GR Ersatz Trinkwasserleitung Bodenackerweg 100' GR Neue Trinwasserleitung Alpen- bis 98' Unterdorfstrasse GR Leckwarnsystem Lorno GR Erneuerung Trinkwasserleitung Inselistrasse GR Neubau Verbindungsleitung Sonnrainstrasse Rückzahlung Darlehen WAKI Abwasserentsorgung GR Umlegung Leitungen Bernstrasse 340' ' ' ' GR Erschliessung Tonisbach 181' GR Erstellung Kanalisation Wolfmattweg Hangele Gewässerverbauung 4'047' GV Hochwasserschutz Chisenbach 4'047' Liegenschaften Finanzvermögen UA Kauf Land Bernstrasse UA Projekt Katzengässli 4'350' GR Schützenhaus Stalden 50' ' '

37 Nachkredittabelle In der Liste sind Abweichungen von mehr als Fr. 20'000. enthalten Nachkredit Konto Bezeichnung Voranschlag Rechnung Überschreitung gebunden Kompetenz Kompetenz Datum Begründung GR GV Effektiv bewilligter Nachkredit 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG Unterhalt und Dienstleistungen EDV Nachkredit Erneuerung Informatik Fr Neuer SQL Server und Lizenzen Liegenschaftsunterhalt Verwaltungsliegenschaften Nachkredit Fr zur Sanierung Gemeindearchiv 1 ÖFFENTLICHE SICHERHEIT Einlage in Spezialfinanzierung Einlage Überschuss in Spezialfinanzierung Anschaffung Material, Ausrüstung, Mobilien Zivilschutz Nachkredit Fr vom für Anschaffung neuer Kleider. Ganzer Betrag wurde durch die Entnahme von Ersatzbeiträgen ausgeglichen. 2 BILDUNG Beiträge an Kanton, Lohnanteile Kindergarten Höherer Anteil an den Kanton für Lehrerbesoldungen Löhne Schulhausabwarte Krankheitsbedingter Ausfall / Aufstockung Reinigungspersonal Liegenschaftsunterhalt Schulliegenschaften Nachkredit von Fr für den Umbau 5. Kindergarten Nachkredit vorn Fr zur Instandstellung Vorplatz Schulhaus Kirchbühl Lohnanteil Schulleitung und Gesundheitsförderung Der Gemeindeanteil an der Schulleiterbesoldung inkl. Sozialversicherungen wird uns durch die Erziehungsdirektion in Rechnung gestellt. 35

38 Nachkredittabelle In der Liste sind Abweichungen von mehr als Fr. 20'000. enthalten Nachkredit Konto Bezeichnung Voranschlag Rechnung Überschreitung gebunden Kompetenz Kompetenz Datum Begründung GR GV Effektiv bewilligter Nachkredit 3 KULTUR UND FREIZEIT Löhne Schwimmbad 195' Mehraufwand aufgrund des schönen Sommers SOZIALE WOHLFAHRT Beitrag an Tageselternverein Höhere Betreuungsstunden zugelassen Selbstbehalte Kita Kanton bewilligte zusätzliche Kita-Plätze. Mehr Kinder aus Konolfingen besuchen auswärtige Kitas Zuschüsse gemäss Dekret Zusätzliche Personen mussten unterstützt werden. Aufhebung des Dekrets per Verrechnete Personalkosten Sozialdienst Gemäss Verfügung der Gesundheits- und Fürsorgedirektion sind infolge Fallzunahme höhere Lohnkosten zum Lastenausgleich zugelassen Lastenanteil Konolfingen Zunahme infolge ansteigenden Kosten in der Sozialhilfe Löhne Sozialdienst Siehe Begründung unter UMWELT UND RAUMORDNUNG Unterhalt und Reparatur Leitungsnetz Wasser Nachkredit für Erneuerung Wasserleitung Mühleweg Fr Betriebskostenbeitrag WAKI AG Zum Zeitpunkt der Budgetierung 2015 waren die Zahlen der WAKI AG noch nicht bekannt Einlage Rechnungsausgleich Wasseranlagen Ausgleich der Wasserrechnung 36

39 Nachkredittabelle In der Liste sind Abweichungen von mehr als Fr. 20'000. enthalten Nachkredit Konto Bezeichnung Voranschlag Rechnung Überschreitung gebunden Kompetenz Kompetenz Datum Begründung GR GV Effektiv bewilligter Nachkredit Einlage Spezialfinanzierung Rechnungsausgleich Ausgleich der Abwasserrechnung Einlage in Spezialfinanzierung Ausgleich Kehrichtrechnung 9 FINANZEN UND STEUERN Wertberichtigung für gefährdete Steuerguthaben Pauschale Abschreibung nach kant. Vorgaben 37

40 GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG LAUFENDE RECHNUNG 40'942' '014' '452' '524' '882' '909' ALLGEMEINE VERWALTUNG 2'754' ' '596' ' '872' ' Legislative und Exekutive 304' ' ' Legislative (GV) 50' ' ' Entschädigungen 6' ' ' Spesen GPK Abstimmungen, Wahlen und GV 22' ' ' Revision Gemeinderechnung 13' ' ' Beiträge an politische Parteien 8' ' ' Exekutive (GR und Kommissionen) 253' ' ' Entschädigungen Gemeinderat 155' ' ' Sitzungsgelder Liegenschaftskommission 2' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 11' ' ' Personalversicherungsbeiträge 3' ' ' Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge Spesen 18' ' ' Gemeinderatskredit 62' ' ' Allgemeine Verwaltung 2'226' ' '116' ' '400' ' Allgemeine Verwaltung 2'226' ' '116' ' '400' ' Löhne GL / Ortspolizei / Empfang 427' ' ' Löhne Finanzabteilung / AHV 403' ' ' Löhne Bauabteilung 487' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 102' ' '

41 GEMEINDE KONOLFINGEN RECHNUNG 2015 VORANSCHLAG 2015 RECHNUNG 2014 KONTO LAUFENDE RECHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG Personalversicherungsbeiträge 146' ' ' Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge 21' ' ' Weiterbildung des Personals 21' ' ' Abgrenzung Überzeit / Ferien -22' ' Büromaterial, Drucksachen, Inserate, Zeitschriften 51' ' ' Anschaffung Büromobiliar und -maschinen 12' ' ' Unterhalt Büromobiliar und -maschinen 2' ' ' Unterhalt und Dienstleistungen EDV 418' ' ' Spesen 4' ' ' Telefon 12' ' ' Porti, Bankgebühren 16' ' ' Gebühren Steuern und Teilungen 75' ' ' Honorare Beratungen, Expertisen etc. 11' ' ' Haftpflicht- und Sachversicherungsprämien 10' ' ' Verschiedene Ausgaben 12' ' ' Verbands- und Mitgliederbeiträge 6' ' ' Verrechneter Aufwand 68' Verkaufserlöse 2' ' ' Lohnausfallentschädigungen 38' Verschiedene Rückerstattungen 13' ' ' Verrechneter Aufwand 381' ' ' Nicht aufteilbare Aufgaben 224' ' ' ' ' ' Verwaltungsliegenschaften 224' ' ' ' ' ' Löhne Reinigungspersonal 34' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 2' ' ' Personalversicherungsbeiträge 2' ' ' Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge Elektrizität, Wasser, Abwasser, Heizung 30' ' ' Liegenschaftsunterhalt 145' ' '

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2007 der Einwohnergemeinde Trubschachen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern

Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Einwohnergemeinde Bremgarten bei Bern Fachbereich Finanzen Chutzenstrasse 12 Tel. 31 36 64 7 347 Bremgarten b. Bern Fax 31 36 64 74 finanzen@347.ch www.347.ch FINANZPLAN 214-218 Zielsetzungen des Gemeinderates

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Gemei ndeut zenst or f Jahr esr echnung2012 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung 12 13 Zusammenzug Laufende Rechnung 14

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens.

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens. 6. Glossar - Begriffserklärungen Abschreibungen Unter Abschreibungen werden Buchungen verstanden, die die Sach- und/oder Wertverminderung eines einzelnen oder mehrerer zusammengefasster Vermögensobjekte

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Gemeinderechnung 2009 3. Jahresrechnung im Überblick 4. Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9. Vergleich mit anderen Gemeinden 13

Gemeinderechnung 2009 3. Jahresrechnung im Überblick 4. Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9. Vergleich mit anderen Gemeinden 13 Kurzinfo 2 Inhaltsverzeichnis Seite/n Gemeinderechnung 2009 3 Jahresrechnung im Überblick 4 Steuerertrag 5 Aufwand 6 Ertrag 7 Investitionen 8 Abfallentsorgung, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung 9 Jahresrechnung

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012

Kirchgemeinde Grossaffoltern. Jahresrechnung 2012 Grossaffoltern 2012 Grossaffoltern 2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht Seiten 2 bis 7 Abschreibungstabelle Seite 8 Nachkredittabelle Seite 9 Laufende Rechnung Seiten 10 bis 13 Bestandesrechnung

Mehr

Zusammenfassung Finanzplan

Zusammenfassung Finanzplan Finanzplan 839 Nürensdorf 214-218 Zusammenfassung Finanzplan Jahr 213 214 215 216 217 218 Laufende Rechnung Ertrag 3'22'349 29'796'935 32'81'2 31'3'754 3'82'796 29'526'317 Aufwand 28'615'42 28'449'652

Mehr

1 Rechnungsführung 1. 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2. 6 Laufende Rechnung nach Arten 3-6. 7 Laufende Rechnung nach Funktionen 7-13

1 Rechnungsführung 1. 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2. 6 Laufende Rechnung nach Arten 3-6. 7 Laufende Rechnung nach Funktionen 7-13 Jahresrechnung 2014 INHALTSVERZEICHNIS Vorbericht Seite 1 Rechnungsführung 1 2 Grundlagenrechnung 3 Voranschlag und Steueranlage 4 Rechnungsergebnis 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2 6 Laufende Rechnung

Mehr

1 Rechnungsführung 1. 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2. 6 Laufende Rechnung nach Arten 3-6. 7 Laufende Rechnung nach Funktionen 7-13

1 Rechnungsführung 1. 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2. 6 Laufende Rechnung nach Arten 3-6. 7 Laufende Rechnung nach Funktionen 7-13 Jahresrechnung 2013 INHALTSVERZEICHNIS Vorbericht Seite 1 Rechnungsführung 1 2 Grundlagenrechnung 3 Voranschlag und Steueranlage 4 Rechnungsergebnis 5 Die wichtigsten Geschäftsfälle 2 6 Laufende Rechnung

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Einwohnergemeinde Busswil b.m.

Einwohnergemeinde Busswil b.m. Einwohnergemeinde Busswil b.m. Orientierung über die Geschäfte der Gemeindeversammlung Freitag, 12. Juni 2015-20.00 Uhr im Mehrzweckraum der Zivilschutzanlage Traktanden 1. Übergabe des Bürgerbriefes an

Mehr

Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014

Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014 Gemeindefinanzkennzahlen, Stadt St.Gallen 2003-2014 Tabelle: Hinweis Gemeindefinanzkennzahlen Geplante nächste Aktualisierung mit den Zahlen zum Jahr 2015: Dezember 2016 Nachstehend finden Sie Informationen

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Finanzplan 2012-2018

Finanzplan 2012-2018 Gemeinde Rickenbach (Politische Gemeinde und Primarschulgemeinde) Finanzplan 2012-2018 Stand: 28.11.2011 Alfred Gerber, Beratungen Hofwiesenstrasse 14, 8330 Pfäffikon Telefon 044 952 10 10. Fax 044 952

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden

Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden (vom 24. September 2003) Der Kantonale Kirchenvorstand der Römisch-katholischen Kantonalkirche Schwyz, gestützt auf 41 Abs. 2 des

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 2012 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 2012 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 1. Vorbericht... 4 1.1. Grundlagen und Prognosen... 4 1.2. Entwicklung des Eigenkapitals...

Mehr

8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN

8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN 8.6.2010 FINANZPLAN 2009-2014 EINWOHNERGEMEINDE UNTERENTFELDEN F I N A N Z P L A N 2 0 0 9-2 0 1 4 Zweck der Finanzplanung Der Finanzplan will die finanzielle Entwicklung der Gemeinde aufzeigen. Er dient

Mehr

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel

21 JAHRESRECHNUNG. 21.1 Allgemeines. 21.2 Der Jahresabschluss. 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21 JAHRESRECHNUNG 21.1 Allgemeines 21.2 Der Jahresabschluss 21.2.1 Termin und Abschlussarbeiten 21.2.2 Abschluss-Schema 21.2.3 Abschluss-Beispiel 21.3 Inhalt der Jahresrechnung 21.4 Beispiel einer Jahresrechnung

Mehr

9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans

9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans 9 INVESTITIONSRECHNUNG FORMALE BESTIMMUNGEN 9.1 Kontenartenplan Definitionen 9.2 Anleitung zur Erstellung eines funktional gegliederten Kontenplans Investitionsrechnung formale Bestimmungen Inhalt Kapitel

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 (Stand. Januar 005) Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst:.

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden

Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden 88.5 Verordnung des Katholischen Kirchenrates über das Rechnungswesen der katholischen Kirchgemeinden vom 8. Dezember 00 Der Katholische Kirchenrat, gestützt auf 5 Absatz KOG ) beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes Zielsetzung (1) ük 4: Register 13 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells (K2) Ich erkläre anhand eines konkreten Beispiels die Grundsätze des

Mehr

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden.

5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Rechnungswesen Gemeinden TG 12.07.00/Register 5.4/Seite 1 5.4 Kontenplan Forstwirtschaft für Bürgergemeinden, die die Betriebsabrechnung von Waldwirtschaft Verband Schweiz (WVS) n i c h t verwenden. Laufende

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

A K T U E L L E I N F O R M A T I O N E N AUS DER GEMEINDE G E R Z E N S E E 1/2014. Inhalt

A K T U E L L E I N F O R M A T I O N E N AUS DER GEMEINDE G E R Z E N S E E 1/2014. Inhalt A K T U E L L E I N F O R M A T I O N E N AUS DER GEMEINDE G E R Z E N S E E 1/2014 Inhalt Ordentliche Einwohnergemeindeversammlung vom 26. Mai 2014 Mitteilungen Ehrungen Dienstjubiläum Einwohnerzahlen

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Einwohnergemeinde Wynigen

Einwohnergemeinde Wynigen Einwohnergemeinde Wynigen Voranschlag 2015 Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Dezember 2014 / genehmigt Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2015 Seite Vorbericht zum Voranschlag 2015 I - XI Ergebnisübersicht

Mehr

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Werte Mitbürgerinnen Werte Mitbürger Anlässlich der ordentlichen Urversammlung vom Dienstag, 3. Dezember 2014 wird Ihnen der Gemeinderat den Kostenvoranschlag

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN

G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN G E M E I N D E F R E I E N S T E I N T E U F EN Gemeinderatsbeschluss: 22. Oktober 2007 / GRB 209 Voranschlag und Steuerfussdekretierung pro 2008 ANTRAG Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Einwohnergemeinde Brienz. Inhaltsverzeichnis

Einwohnergemeinde Brienz. Inhaltsverzeichnis Jahresrechnung 2009 Inhaltsverzeichnis Einwohnergemeinde Brienz Seite Vorbericht 1-21 Übersicht über die Jahresrechnung 22 Finanzierungsausweis 23 Gemeindebetriebe: Kostendeckungsgrade NPM 24-27 Zusammenzug

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Nr. 183 Stans, 24. März 2009. Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme.

Nr. 183 Stans, 24. März 2009. Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme. $KANTON NIDWALDEN REGIERUNGSRAT PROTOKOLLAUSZUG Nr. 183 Stans, 24. März 2009 Finanzdirektion. Abschluss der Staatsrechnung für das Jahr 2008. Kenntnisnahme. Die Finanzdirektion unterbreitet dem Regierungsrat

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84 Budget 2014 nach HRM2 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 1-20 Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde 21 Übersicht Steuerhaushalt 22 Übersicht Spezialfinanzierung Abwasserentsorgung 23 Übersicht Spezialfinanzierung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung JAHRESRECHNUNG 2014 ABTEILUNG FINANZEN UND LIEGENSCHAFTEN Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 3 15 Jahresrechnung

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

Jahresrechnung 2011. Einwohnergemeinde

Jahresrechnung 2011. Einwohnergemeinde Jahresrechnung 2011 Einwohnergemeinde Rüdtligen Alchenflüh I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht - Rechnungsführung, Grundlagenrechnung, Steueranlagen und Gebühren I - II - Wichtigste Geschäftsfälle

Mehr

Jahresrechnung 2012. Einwohnergemeinde

Jahresrechnung 2012. Einwohnergemeinde Jahresrechnung 2012 Einwohnergemeinde Rüdtligen Alchenflüh I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht - Rechnungsführung, Grundlagenrechnung, Steueranlagen und Gebühren I - II - Wichtigste Geschäftsfälle

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN 16. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Sekretariat Anwesend Traktanden Donnerstag, 26. Mai 2011, 20.00 Uhr Saal, Schulhaus Freimettigen Arthur

Mehr

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein.

Wir laden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, sowie Gäste ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Kirchgemeindeversammlung ein. Eine Beilage der Zeitung «reformiert.» ZH l235 Nr. 5.2 15. Mai 2015 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Bassersdorf Wir laden Stimmbürgerinnen

Mehr

Freiburger Gemeindeverband

Freiburger Gemeindeverband Freiburger Gemeindeverband Fortbildungskurs Finanzplan der Gemeinden Agenda Der Finanzplan als Planungsinstrument der Gemeindefinanzen: seine Anwendung Nutzen des Finanzplans Erstellung und Inhalt des

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1421 vom 15. April 2010 an Einwohnerrat von Horw betreffend Jahresrechnung 2009

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1421 vom 15. April 2010 an Einwohnerrat von Horw betreffend Jahresrechnung 2009 GEMEINDERAT Bericht und Antrag Nr. 1421 vom 15. April 2010 an Einwohnerrat von Horw betreffend Inhaltsverzeichnis 1 Kommentar zur Rechnung 2009 1.1 Die Laufende Rechnung 1.2 Die Investitionsrechnung 1.3

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung

INHALTSVERZEICHNIS. Jahresrechnung JAHRESRECHNUNG 2015 ABTEILUNG FINANZEN UND LIEGENSCHAFTEN Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 3 16 Jahresrechnung

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Ziel und Zweck Gemäss 116 Kantonsverfassung (KV) haben die Gemeinden für eine umfassende Aufgaben- und Finanzplanung zu sorgen, deren Aufgaben und Ausgaben auf die

Mehr

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25

4. Funktionen 4.1 Erfolgsrechnung nach Funktionen (inkl. Kommentar) Seite 20-24 4.2 Investitionsrechnung nach Funktionen Seite 25 Einwohnergemeinde Pieterlen Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Einwohnergemeinde Pieterlen Inhaltsverzeichnis 1. Berichterstattung Seite 1-10 2. Eckdaten 2.1 Übersicht Seite 11 2.2 Selbstfinanzierung und Finanzierungsergebnis

Mehr

Gemeinde Morschach. Rechnung 2014. Berichte und Anträge. Mehrzweckhalle Morschach WWW.MORSCHACH.CH

Gemeinde Morschach. Rechnung 2014. Berichte und Anträge. Mehrzweckhalle Morschach WWW.MORSCHACH.CH Gemeinde Morschach Rechnung 2014 Berichte und Anträge Gemeindeversammlung Mittwoch, 8. April 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Morschach WWW.MORSCHACH.CH INHALTSVERZEICHNIS EINLADUNG Einladung zur Gemeindeversammlung

Mehr

Vorbericht zur Jahresrechnung 2014

Vorbericht zur Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Kaufdorf Gemeinderechnung 2014 Vorbericht Seite 1 1. Rechnungsführung Vorbericht zur Jahresrechnung 2014 Gemeinderat, Ressort Finanzen: Martin Meyer, im Amt seit 01.01.2014 Finanzverwalter:

Mehr

VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV

VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV VORANSCHLAG 2012 DEFINITIV FINANZABTEILUNG Oberhauserstrasse 27, Postfach, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 30, Fax 044 829 83 33, finanzabteilung@opfikon.ch, www.opfikon.ch 12 11 Voranschlag INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT INVESTITIONSRECHNUNG 10'156'500.00 10'156'500.00 3'379'500.00 3'379'500.00 1'861'315.90 1'861'315.90 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 86'200.00 72'468.80 02 Allgemeine Verwaltung 86'200.00 1'637.70 029 Allgemeine

Mehr

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden

Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Voranschlag 2009 der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Oberrieden Die wichtigsten Zahlen im Überblick Rechnung Voranschlag Voranschlag Veränderung 2007 2008 2009 2009/2008 Laufende Rechnung Aufwand

Mehr

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde,

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. nach Einsicht in die Botschaft des Staatsrates vom ; auf Antrag dieser Behörde, FIND/Vorentwurf vom 0.0.010 Gesetz vom 009 zur Anpassung des Gesetzes vom 5. November 1994 über den Finanzhaushalt des Staates an das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell für die Kantone und Gemeinden

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 10'946'140 10'946'140 10'665'990 10'665'990 11'004'028.68 11'004'028.68 0 Allgemeine Verwaltung 1'433'190 792'180 1'465'460 810'650 1'303'751.95 719'986.70 641'010 654'810 583'765.25

Mehr

VORBERICHT ZUR JAHRESRECHNUNG 2001

VORBERICHT ZUR JAHRESRECHNUNG 2001 VORBERICHT ZUR JAHRESRECHNUNG 2001 1. RECHNUNGSFÜHRUNG Die vorliegende Jahresrechnung 2001 der Einwohnergemeinde Grossaffoltern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt. Für

Mehr

(Vom 21. November 2003 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz,

(Vom 21. November 2003 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz, Reglement über den Finanzhaushalt der Kirchgemeinden der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz (Vom. November 00 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis. Januar 0) Die Synode der Evangelisch-reformierten

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen

Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen Rechnungswesen Gemeinden Kapitel 11 Interne Verrechnungen, Interne Verzinsungen 0 Inhaltsverzeichnis 11 INTERNE VERRECHNUNGEN, INTERNE VERZINSUNGEN 2 11.1 Interne Verrechnungen 2 11.1.1 Abgeltungen 2 11.1.2

Mehr

Rechnung und Verwaltungs- bericht 2013

Rechnung und Verwaltungs- bericht 2013 Rechnung und Verwaltungsbericht 2013 Stadt Grenchen Rechnung und Verwaltungs- Bericht 2013 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Bericht der Finanzverwaltung zur Jahresrechnung 2013... III Jahresergebnisse...

Mehr

GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006. Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930)

GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006. Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930) GEMEINDE WÜRENLOS VORANSCHLAG 2006 Benediktinerinnenkloster Fahr (um 1930) Voranschlag 2006 Kurzfassung Inhaltsverzeichnis Seite Neuerungen ab 2006, Eckwerte 2 Ergebnisse Voranschlag 2006 3-5 Kennzahlen

Mehr

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde Dielsdorf Regensberg - Steinmaur Einladung zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde

Mehr

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG UND LAUFENDE RECHNUNG 0 VERWALTUNG 01 Pfarreiversammlung und Pfarreirat 01.300.0 Sitzungsgelder des Pfarreirates 6'300.00 6'090.00 5'600.00 01.300.1 Sitzungsgelder der Finanzkommission 1'300.00 900.00 500.00 01.317.0 Spesen-

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG GEMEINDE 8474 DINHARD EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG Dienstag, 13. November 2012, 20.00 Uhr, in der Turnhalle Dinhard POLITISCHE GEMEINDE 1. Voranschlag 2013 2. Revision der Statuten des Zweckverbandes

Mehr

Jahresrechnung 2014 nach HRM2

Jahresrechnung 2014 nach HRM2 Jahresrechnung 2014 nach HRM2 INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. Berichterstattung... 1 6 2. Eckdaten... 7 2.1 Übersicht... 7 2.2 Selbstfinanzierung... 7 2.3 Gestufte Erfolgsausweise... 8 2.3.1 Gesamter Haushalt...

Mehr

Traktandum 3a: Voranschlag 2011. 1. Laufende Rechnung

Traktandum 3a: Voranschlag 2011. 1. Laufende Rechnung Traktandum 3a: Voranschlag 2011 1. Laufende Rechnung Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 2'095'132 2'244'046 2'014'938 1'932'097

Mehr

Verordnung des Regierungsrates über das Rechnungswesen der Gemeinden

Verordnung des Regierungsrates über das Rechnungswesen der Gemeinden Rechnungswesen Gemeinden TG 27.01.2004/Register 9.1/Seite 1 Verordnung des Regierungsrates über das Rechnungswesen der Gemeinden vom 16. Mai 2000 mit den Änderungen vom 9. Dezember 2003 I. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Nr. 43 November 15. Nach Behandlung der eingereichten

Nr. 43 November 15. Nach Behandlung der eingereichten Nr. 43 November 15 STADTINFO Finanzplanung bis 2019 und Voranschlag 2016 Einleitende Botschaft Der Urversammlung wird der Voranschlag 2016 zur Genehmigung unterbreitet und gleichzeitig wird die Urversammlung

Mehr

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2)

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Thomas Steiner, Leiter Inhalt Ausgangslage Reformelemente Vorgehensskizze bei den Gemeinden Fazit Ausgangslage (1) 0 - Allgemeine Verwaltung

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr