TUSReport für Microsoft Excel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TUSReport für Microsoft Excel"

Transkript

1 TUSReport für Microsoft Excel Temperature Uniformity Survey YOKOGAWA Deutschland GmbH BroichhofstraÄe Ratingen / Germany Tel /37

2 2/37 Deutschland GmbH Inhalt: 1. Einleitung Revision System Vorraussetzungen Hardware Software Konfiguration Programm Start Einstellungen Textfelder (Felder) Freie Definitionsfelder Daten Dateien Rekorderart Temperatur Einheit Stabilisierungs- Faktor Stabilisierungszeitpunkt manuell eintragen Stabilisierungszeit eintragen Report Vorlagen, Verzeichnis Kommentare Freie Kommentarfelder Sprachumschaltung, Lizenz Sprachumschaltung Neue Sprachdatei erstellen Speicherort der Einstellungen Seriennummer Name Kanäle Kanäle ausblenden Diagramm Diagrammfarben definieren Linienstärke definieren Zoomfaktor definieren Daten Dateien Übersicht Erweitere Anzeige Tag/Name Dateiname und Datum in Fußzeile eintragen Verschiedene Ofen Vorlagen Vorlagen für den Korrekturfaktor Report/Protokoll erstellen Daten Thermoelement Korrekturfaktor Kommentare eintragen Datenpunkte manuell definieren Protokoll Report Drucken Excel Vorlagen erstellen Erstelle Vorlage... 31

3 10.2 Benutzer definierte Vorlagen für automatisch erstelle Reporte Beispieldateien Informationsfenster Einschränkungen der Demoversion Errorhandling / Fehlerbehandlung Einleitung Die fçhrenden Unternehmen der Luftfahrt Industrie haben unter dem Namen Nadcap (National Aerospace & Defense Contractors Accreditation Program) ein Programm zum einheitlichen Management aufgestellt. Ein Teil des Programms ist der Dokumentation zur PrÇfung von WerkstÇcken gewidmet. Das Programmpaket TUSReport fçr Microsoft Excel 1 erstellt aus den gewonnenen Messdaten der Werkstoff-PrÇfung ein Protokoll das zur Dokumentation herangezogen werden kann. Vorraussetzung zu diesen Funktionen ist das Vorhandensein der Display Data Files 2 und/oder der Display Event Files 3 in einem Ordner auf dem Windowsrechners. Durch die FTP-Client Funktion der Yokogawa Recorder ist es möglich, die Dateien auf den PC zu speichern. Erforderlich ist hierzu ein FTP-Server Programm auf dem Windows Rechner. Dieser ist in den Betriebssystemen ab Windows XP als Zusatzpaket enthalten. Bei anderen Betriebssystemen ist der Einsatz von Freeware oder Shareware Programmen erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung des Recorders oder auf unserer Internetseite. 2. Revision Datum Version Grund Erstellung Update Update Update Update Update Update Errorhandling / Fehlerbehandlung Update Einstellungen Update Grafiken / Einstellungen 1 Microsoft Excel is a registered trademarks or trademarks of Microsoft Corporation in the United States and/or other countries 2 Display Data Files, Datendateien eines Yokogawa Rekordes [*.dds;*.dad;*.dbd] 3 Display Event Files, Datendateien eines Yokogawa Rekordes [*.dev;*.dae;*.dbe] 3/37

4 3. System Vorraussetzungen 3.1 Hardware Zur Protokollierung der Werkprüfung wird ein papierloser Datenrekorder benötigt. Die aufgeführten Datenrekorder werden von dem Addin unterstützt: Recorder Dateiextension Dateityp DX100 / DX200.DDS Display Data.DEV Event Data DX1000 / DX1000N / DX2000 [ DXAdvanced ] MV1000 / MV2000 [ MVAdvanced ] FX100 DX100P / DX200P Pharma-Ausführung.DAD.DAE.DAD.DAE.DDS.DEV.DBD.DBE Display Data Event Data Display Data Event Data Display Data Event Data Display Data Event Data MW100 / MX100.MXD Data Für die Auswertung am PC wird ein Windows PC mit den aufgeführten Mindestanforderungen benötigt. Freie Festplattenkapazität: 13 MB Arbeitsspeicher: 256MB 4/37

5 3.2 Software Ein Windows Betriebssystem wird vorausgesetzt. Betriebssystem 4 : Windows 2000 Windows 2000 Server Windows XP Windows Vista Note: Operation under Windows 7 has not been fully tested at the time of writing this manual. Unterstützte Microsoft Office Versionen: Microsoft Excel 2000 (Version 9) Microsoft Excel 2002 (Version 10) Microsoft Excel 2003 (Version 11) Microsoft Excel 2007 (Version 12) Note: Operation under Excel 2010 has not been tested at the time of writing this manual. Weitere erforderliche Software Komponenten werden in der folgenden Liste aufgeführt. Ein installierter Drucker wird benötigt. 3.3 Konfiguration Für die korrekte Erstellung eines Reportes werden die aufgeführten Datenmengen unterstützt. Maximale Anzahl der Temperaturdaten / Datendateien: 6 unterschiedliche Temperaturen Unbegrenzte Anzahl der Temperaturkanäle pro Mess-Daten-Datei. Die Mess-Daten-Dateien setzen eine identischen Konfiguration des Datenloggers voraussetzen. Hier zu wird empfohlen, jede Messung mit dem selben Datenlogger aufzuzeichnen. 4 Microsoft Windows and Excel are a registered trademarks or trademarks of Microsoft Corporation in the United States and/or other countries 5/37

6 4. Programm Start Das Programm erzeugt den Eintrag TUS-Report in der MenÇleite von Microsoft Excel. Über die aufgefçhrten MenÇeintráge wird das Programm gesteuert: Protokoll erstellen Drucken Vorlage erstellen Optionen Fehlerbehandlung Info Programmeintrag Eintrag Excel 2007 Die einzelnen MenÇpunkte werden in den folgenden Kapiteln erklárt. Hinweis: Nach erfolgreicher Installation bitte erst die Einstellungen (MenÇpunkt Optionen) prçfen. 6/37

7 5. Einstellungen Unter dem MenÇpunkt Optionen mçssen vor der Reporterstellung die aufgefçhrten Einstellungen bearbeitet werden. Über die Button Speichern, Abbruch und Übernehmen werden die Einstellungen Çbernommen/verworfen und stehen bei der Reporterstellung zur VerfÇgung. 5.1 Textfelder (Felder) Registerblatt Einstellungen Felder Freie Definitionsfelder Es stehen insgesamt 14 frei definierbare Textfelder zur VerfÇgung. Diese werde in der Übersicht des Protokolls und in der FuÄzeile zur Anzeige gebracht. Über die Checkboxen kann die jeweilige Position im Protokoll definiert werden. Ist das Textfeld leer oder beide Checkboxen nicht gesetzt, wird das Feld in der AusfÇhrung ausgeblendet. Die Eintragungen der Textfelder können in den weiteren Einstellungen als Vorlage fçr unterschiedliche àfen vordefiniert werden. 7/37

8 5.2 Daten Dateien Registerblatt Einstellungen Daten Dateien Rekorderart Es muss der jeweilige Rekorder Typ gewáhlt werden. Es steht pro Report nur ein Typ zur VerfÇgung. Zusátzlich muss der jeweilige Datentyp gewáhlt werden. Es werden die folgenden Rekorder unterstçtzt: DX1000 / DX1000N / DX2000 [ DXAdvanced ] DX100 / DX200 / FX100 DX100P / DX200P Pharma-AusfÇhrung MW100 / MX100 Wird ein DXAdvanced verwendet, besteht zusátzlich die MÖglichkeit die Daten der Kanalkalibrierung in das Protokoll einzupflegen. Wird der Hacken T/C und Instrumenten Kalibierwerte enthalten wird der Text in der Übersicht geándert. Sollen sámtliche Eintráge und Messwerte im Report eingetragen werden, muss die Funktion extended data sheet angewáhlt werden. 8/37

9 5.2.2 Temperatur Einheit Die im Report anzuzeigende Temperatureinheit kann hier eingetragen werden [DegC; F] Stabilisierungs- Faktor Mit dem Stabilisierungs- Faktor wird die maximale Abweichung des Messwertes über einen Zeitraum von 6 Minuten definiert Stabilisierungszeitpunkt manuell eintragen Ist dieser Haken gesetzt, erschein zu jeder Stabilisierungsberechnung ein neues Fenster zur Abfrage des Zeitpunktes. Hier kann der berechnete voreingestellt Wert manuell geändert werden Stabilisierungszeit eintragen Ist dieser Haken gesetzt, wird der Start- und Endzeitpunkt in der Übersichtstabelle (OVERVIEW) angezeigt. 9/37

10 5.3 Report Registerblatt Report Vorlagen, Verzeichnis Zur Personalisierung und individuellen Deklaration des Reportes können Vorlagen verwendet werden. Unter Standard Vorlagen kann ein Report deklariert werden, der als Default verwendet wird. In der Reportoberfläche kann die Vorlage noch zusätzlich gegen eine andere Vorlage getauscht werden. Hinweis: Beispiel Vorlagen werden bei der Installation der Software in das Installationsverzeichnis kopiert Das Standard Verzeichnis lokalisiert den Ordner, in dem die Datendateien gesucht werden. Unter dem Zielverzeichnis wird der erstellte Report abgelegt. Durch eine Option während des Speicherns wird entschieden, ob auch die Binärdateien in den Zielordner verschoben werden. Auch diese Einstellungen werden während der Report-Erstellung noch separat abgefragt. 10/37

11 Unter Dateiname wird der Speichername des erstellten Reportes deklariert. Hier können die folgenden Platzhalter verwendet werden: $T01 bis $T14 Inhalt der 14 frei definierbaren Textfelder $HH Stunde der ersten Datei $mm Minute der ersten Datei $SS Sekunde der ersten Datei $DD Tag der ersten Datei $MM Monat der ersten Datei $YY / $YYYY Jahr der ersten Datei (08 oder 2008) $O Original Dateiname der ersten Datei Unter dem Standard Anzeiger kann der Pfad zu Software DAQStandard Viewer angegeben. 5.4 Kommentare Registerblatt Kommentar Freie Kommentarfelder Zur besseren Definition der Kommentarfelder in der Report-Oberfláche können hier ergánzende Hinweise eingetragen werden. Ist das Textfeld leer wird das Feld in der AusfÇhrung ausgeblendet. 11/37

12 5.5 Sprachumschaltung, Lizenz Registerblatt Lizenz Sprachumschaltung Über den Button Sprache erfolgt die Sprachumschaltung. Nach wählen einer Sprache, wird diese direkt umgeschaltet. Bitte starten Sie das Programm neu, um eine vollständige Sprachumschaltung zu erhalten Neue Sprachdatei erstellen Es ist möglich, das Programm in verschiedene Sprachen zu übersetzen. Zur Erstellung einer weiteren Sprache, gehen Sie wie folgt vor: 1. Kopieren Sie die Datei english.lng aus dem Installationsverzeichnis in ein temporäres Verzeichnis. 2. Benennen Sie die Datei in die neue Sprache um, z.b. france.lng. 3. Öffnen Sie die Datei und Ändern Sie die Texte hinter dem =-Zeichen. 4. Speichern Sie die Datei ab und kopieren Sie sie in das Installationsverzeichnis. 5. Die neue Sprache kann nach einem Neustart von Excel gewählt werden Speicherort der Einstellungen Die Einstellungen zur Anzeige können einmal für jeden Benutzer separat oder global für alle Benutzer in der Registry gespeichert werden. Hierbei werden alle Einstellungen identisch gehalten. 12/37

13 5.5.4 Seriennummer Ist die Software in der Demoversion installiert, wird durch die Eingabe der Lizenznummer und das Betätigen des Button Lizenz speichern die Software frei geschaltet Name Unter Name (Firma) wird der Name des Unternehmens eingetragen. Eine Seriennummer mit dem registrierten Firmenname kann bei der Yokogawa Deutschland GmbH erworben werden. 5.6 Kanäle Registerblatt Kanäle Kanäle ausblenden Werden in der Reportdatei mehr als die erforderlichen Kanäle aufgezeichnet, können diese hier ausgeblendet werden. Jeder Kanal wird mit der Nummer definiert und durch ein Pipe-Zeichen ( == auf der deutschen Tastatur unter AltGr & > zu erreichen) getrennt! Über den Butten Rechts, kann dieses Zeichen eingefügt werden. 13/37

14 5.7 Diagramm Registerblatt Diagramm Diagrammfarben definieren Die Farben der einzelnen Trendlinien können hier gewählt werden. Ebenfalls können die Farben bei Unter- oder Überschreitung des Testbereichs und der Stabilitätszeit deklariert werden Linienstärke definieren Die Linienstärke der einzelnen Trendlinien kann zwischen 4 Stärken gewählt werden Zoomfaktor definieren Soll das Diagramm nur den Testbereich mit einem bestimmten Bereich ober- und unterhalb der Testtemperatur angezeigt werden, ist dieser Bereich hier einzutragen. Ist der Wert Null eingetragen, wird kein Zoomen veranlasst. 14/37

15 5.8 Daten Dateien Registerblatt Einstellungen Dokumenten Layout Übersicht Alle Ergebnisse des Tests werden in auf einer Seite dargestellt. Bei ándern dieer Option wird eine eigene Übersichts-Seite fçr jeden Test angelegt Erweitere Anzeige In der erweiterten Anzeige werden die folgenden Punkte zusátzlich im Report dargestellt: Stabilisierungspunkt fçr jede Datei Zeitpunkt des ersten und letzten Eintritts des Sensors in den Messbereich Tag/Name Sind die jeweiligen Datenkanále des Recorders mit TAG Namen versehen, werden diese im Report angezeigt. Sind keine Namen deklariert, wird die Kanalnummer im Report aufgefçhrt Dateiname und Datum in Fußzeile eintragen Hier kann der jeweilige Wert in die FuÄzeile des Dokumentes eingetragen werden. 15/37

16 6. Verschiedene Ofen Vorlagen Mit den Ofen Vorlagen ist es möglich zu verschiedenen àfen und Verfahren die entsprechenden Vorlagen zu definieren. Über die entsprechenden Button, ist es möglich, die Vorlagen zu erstellen, ándern und löschen. Report Header Entry tab Auf dem ersten Registerblatt können die 14 freien Felder vordefiniert werden. Um die Bezeichnungen der Kommentarfelder zu ándern, sehen Sie im Kapitel 5.1Textfelder (Felder) nach. Data file 16/37

17 Die Definition der unterschiedlichen Temperaturmessungen wird auf diesem Registerbatt eingetragen. Report layout Unterschiedliche Vorlagen der Öfen, Konfigurationsdateien sind auf diesem Registerblatt einzutragen. Auch die Stabilitätszeit ist hier zu definieren. 7. Vorlagen für den Korrekturfaktor Mit der Übersicht der verschiedenen Korrekturfaktoren und Seriennummern, können alle verfügbaren Thermoelemente in einer Liste gepflegt werden. Benutzen Sie den Speicher Knopf, um die Einstellungen und Werte der einzelnen Thermo Elemente zu sichern. 17/37

18 Tabelle der Korrekturfaktoren Mit dieser Tabelle ist es möglich, bis 20 verschiedene Thermolemente mit den entsprechenden Kennwerten für 12 Temperaturen einzutragen. Bei der Erstellung des Reportes, kann auf der zweiten Seite das entsprechende Thermolemente ausgewählt werden. Die Daten werden dann in die Tabelle übernommen. Weiterhin ist esmöglich, die Werte manuell zu ändern. Auswahlbox zur Selektion 18/37

19 8. Report/Protokoll erstellen Unter dem Menüpunkt Report erstellen wird das Protokoll erstellt. Der Report Assistent führt durch die einzelnen Punkte des Protokolls. Es werden insgesamt drei Schritte angezeigt. Die einzelnen Einstellungen werden abgefragt und auf Vollständigkeit geprüft. 8.1 Daten Das aufgeblendete Fenster besteht aus zwei Eingabe Bereiche. Der erste Teil definiert die freien Textfelder. Die Definition der freien Textfelder finden Sie in den Optionen [5.1]. Benutzen Sie das Pull Down Menü um unterschiedliche Öfen zu selektieren. Der zweite Teil definiert die Messdaten mit sämtlichen Einstellungen. Registerblatt Daten (eine Datei pro Messung) Über die Optionsbutton oben rechts kann der Datenmodus für die einzelnen Datendateien gewählt werden. Die aufgeführten Funktionen stehen zur Verfügung: Eine Datendatei pro Test, es können bis zu 12 Testdateien eingetragen werden. Eine Gesamtdatei, hier kann eine oder mehrere Datendateien eingetragen werden. 19/37

20 Registerblatt Daten (eine oder mehrere Datei für die Messungen) Sollen mehrere Datendatendateien oder nur eine Datendatei eingetragen werden diese im folgenden Fester deklariert: Datendatei selektieren 20/37

21 Zu dem jeweiligen Test gehört die Testtemperatur,die jeweilige zulässige Abweichung und die eingestellten Sollwerte des jeweiligen Ofen-Temperatur-Reglers. Zusätzlich kann ein Recoverytest durchgeführt werden. Über den Button wird die Datei gewählt. Das Datei öffnen Dialogfenster zeigt, bei wählen einer Datei, einen kleinen Ausschnitt der allgemeinen Datei- Informationen. Wird eine fehlerhafte Datei erkannt, erscheint das Informationsfeld in Rot. Datei öffnen Dialog Hinweis: Es kann nur der in den Optionen [5.2.1] gewählte Dateityp gewählt werden. 21/37

22 Die Konfigurationsdatei des DXAdvanced kann nur bei gewählten Rekorder Typ gewählt werden. Hier wird eine separate Seite im Report gedruckt. Ist eine zusätzliche Eingabe von Korrekturdaten nötig, muss die Checkbox Korrektur Faktor eingeben aktiviert werden. Bei dieser Funktion muss für jeden Kanal ein Korrekturfaktor auf der nächsten Seite eingetragen werden. Durch das Aktivieren der Checkbox Nur ein Korrekturfaktor pro Thermoelementsatz reduziert sich die Eingabe auf einen Faktor pro Testtemperatur. Die Stabilitätszeit definiert die MINDESTDAUER der Stabilität bei dem jeweiligen Temperatur-Verfahren. Hinweis: Ein Großteil dieser Eintragungen wird gespeichert und müssen bei erneuter Protokollerstellung nicht erneut eingegeben werden. Über die Funktion Testintervall wird ein Datenreduktion im Report realisiert. Es werden nur die Daten in diesem Intervall im Report abgebildet. Zusätzlich werden alle weiteren relevanten Daten außerhalb dieses Intervalls im Report berücksichtigt und in der Übersicht abgebildet. Hinweis: Es werden ALLE Daten zur Analyse der einzelnen Punkte herangezogen. 22/37

23 8.2 Thermoelement Korrekturfaktor Sind alle Daten korrekt eingetragen wird Çber den Weiter Button die náchste Seite aufgerufen. In diesem Fenster muss fçr jedes Thermoelement eine Seriennummer eingetragen. FÇr jeden Kanal wird ein separates Textfeld angezeigt. Wurde die Checkbox Korrekturfaktor eintragen aktiviert, wird fçr jedes Thermoelement pro Messung ein Textfeld angezeigt. In dieses Textfeld muss der Korrekturfaktor fçr jede Messung eingetragen werden. Registerblatt Thermoelement Korrekturfaktor 23/37

24 8.3 Kommentare eintragen Das letzte Fenster des Report Assistenten definiert die Kommentarfelder. Die Definition der freien Textfelder finden Sie in den Optionen [5.4]. Es stehen 20 Kommentarfelder zur Verfügung. Die ersten drei sind einzeilige Kommentarfelder. In die letzten drei Felder können jeweils größere Eintragungen vorgenommen werden. Die Kommentare werden in den jeweiligen Vorlagen dargestellt. Registerblatt Kommentare 24/37

25 8.4 Datenpunkte manuell definieren Wird während der Berechung der Datenpunkte eine Unstimmigkeit erkannt, kann dieser Punkt durch eine Manuelle Eingabe definiert werden. Hierzu wird ein separates Fenster zur Eingabe des Zeitpunktes aufgeblendet. Recoverytest-Punkt manuell angeben Stabilisierungs-Punkt manuell angeben Es wird die Funktion Recovery Test oder Stabilisierungs-Punkt mit der jeweiligen Testtemperatur und dem mögliche Zeitraum dargestellt. Sind die Tage identisch, kann lediglich die Zeit definiert werden. Über den Button rechts der Datei kann wird die Datei mit dem verknüpften Programm geöffnet. Bei Datei eines DXP Rekorders ist diese Funktion deaktiv. 25/37

26 8.5 Protokoll Nach betátigen des Buttons Report erstellen wird das Protokoll im Hintergrund erstellt. Es wird eine Datei mit den folgenden Datenblátter erstellt: Vorlage mit Grafik Test_Data Overview DXA_CC1 (falls Option gewáhlt) Jeweils Temperatur Daten in Tabellarischer Form Jeweils Temperatur Daten in grafischer Form Die Daten der einzelnen vorgegeben Daten und Informationen werden auf der Seite Test_Data aufgezeigt. Test_Data Die Ergebnisse der Berechnungen werden auf der Seite Overview dargestellt. 26/37

27 Overview Daten der CC1 Option werden auf dem Blatt DXA_CC1 abgebildet. DXA_CC1 27/37

28 Eine tabellarische und grafische Darstellung aller Messwerte der jeweiligen Daten Dateien wird auf den nachfolgenden Seiten abgebildet. tabellarische Darstellung aller Messwerte In der tabellarisch Ansicht werden die in der folgenden Tabelle aufgeführten folgenden Punkte gesondert hervorgehoben. Ereignis Messwerte unterhalb der Temperatur Messwerte oberhalb der Temperatur Stabilisierungszeit Overshot Messwerte Kennzeichnung Blau gekennzeichnete Messwerte Rot gekennzeichnete Messwerte Fettgedruckte Datum und Uhrzeit Fettgedruckt gekennzeichnete Messwerte 28/37

29 grafische Darstellung aller Messwerte In der grafischen Ansicht werden die in der folgenden Tabelle aufgeführten folgenden Punkte gesondert hervorgehoben. Ereignis Testtemperatur Testtemperatur +/- Stabilitätsgrenze Zeitpunkt Stabilisierungspunkt Kennzeichnung Separate Kennlinie Separate Kennlinie Separate senkrechte Kennlinie 29/37

30 9. Report Drucken Das Programm bringt eine Druckfunktion mit, die den gesamten Report inklusiver aller Seiten und durchgehenden Seitennummerierung druckt. Menüleiste mit Eintrag Drucken Nach betätigen der Druckfunktion wird die Druckvorschau mit sämtlichen Blättern des Protokolls angezeigt. Es kann ein Drucker gewählt oder das Protokoll als PDF Datei gespeichert werden, hierzu ist ein PDF Drucker erforderlich. Druckvorschau 30/37

31 10. Excel Vorlagen erstellen Durch die Report-Funktion Excel Template wird ist es möglich, sámtliche Funktionen aus dem Office Programm MS Excel zu verwenden. FÇr das leichte Erstellen der Vorlagen wird ein Vorlagen Assistent installiert. MenÇleiste mit Eintrag Vorlage erstellen 10.1 Erstelle Vorlage Bei betátigen des MenÇpunktes Vorlage erstellen wird ein Fenster mit den Geráteinformationen aufgeblendet. In diesem Fenster werden alle zur VerfÇgung stehenden Informationen der einzelnen Recorderdaten gelistet. 31/37

32 Vorlagen Mit der Drag & Drop Funktionalität können Sie die Informationen in das Excel-Blatt einfügen. 32/37

33 Drag & Drop Der Eintrag wird durch ein kleines Dreieck in der oberen Rechte Ecke gekennzeichnet. Durch das anklicken der Auswahl wird ein Informationsfeld aufgeblendet. Es werden die ersten beiden Blätter einer Vorlagen-Datei unterstützt. Hinweis: Jeder Wert kann nur EINMALIG pro Blatt verwendet werden! Die Vorlage kann als XLS-Datei oder als Excelvorlage XLT gespeichert und verwendet werden. 33/37

34 10.2 Benutzer definierte Vorlagen für automatisch erstelle Reporte Zusátzlich ist es möglich, die automatisch erstellten Report emit eigenen Inhalten zu ergánzen. Zu den ersten Seiten sind hier weitere Tabellenbátter zu erstellen. Die Blátter mçssen nach den aufgefçhrten Namen benannt werden: - TEST_DATA Tabellenblatt mit den TEST Daten - OVERVIEW Tabellenblatt mit der TestÇbersicht - _DATA Tabellenblatt mit den jeweiligen einzelnen Tests. Z.B. 750_DATA Separate sheets for the auto generated sheets Um sie erste Zelle des Reportes zu definieren, ist es erforderlich diese Zelle zu benammen. FÇgen Sie hierzu den Eintrag advpagestart zem Ballt hizu. Sie finden diesen Platzhalter in der Vorlagen Übersicht. Zusátzlich ist es möglich, sámtliche weiteren Informationen dem Blatt hinzuzufçgen Beispieldateien Nach der Installation der Software werden einige Beispielvorlagen in das Installations- Verzeichnis zur VerfÇgung gestellt. 34/37

35 11. Informationsfenster Aus dem Hilfedialog werden die Versionsnummer und die Anschrift bei Fragen und Anregungen ersichtlich. Informationen 35/37

36 12. Einschränkungen der Demoversion Die Software kann zu Testzwecken ohne die Eingabe einer Lizenznummer betreiben werden. Es wird darauf hingewiesen, die Lizenzbedingungen bei der Installation zu beachten. In der Demoversion werden alle Elemente eines Reportes ausgeführt. Es werden alle Komponenten bearbeitet. Die Demoversion verfügt über die unten aufgeführten Einschränkungen. Es wird auf jeder Seite das Wort DEMO abgebildet. Es können nur zwei Datendateien bearbeitet werden. Es können nur zwei Kommentarfelder bearbeitet werden. Jeder fünfte Datensatz wird durch das Wort DEMO ersetzt. Einschränkung der Demoversion 36/37

37 13. Errorhandling / Fehlerbehandlung Wird bei der Konvertierung oder im allgemein laufenden Programm ein Fehler erkannt, wird dieser durch ein Hinweisfenster angezeigt und in der Datei error.log eingetragen. FÇr einfache Bearbeitung der Meldungen bitten wir um Ihre Mithilfe. Zur Analyse der Meldungen werden einige Dateien benötigt, die Çber das Programm gesammelt und in einem Verzeichnis bereitgestellt wird. Hierzu ist im MenÇ <TUSReport Weitere Fehlerbehandlung > eine Routine hinterlegt. Fehlerbehandlung Fehlerreport erstellen Über den Knopf <Daten anzeigen> wird der Windows Explorer geöffnet und die Daten können eingesehen werden. Bitte senden Sie die Dateien mit einem genauen Fehlerbericht und der zu konvertierenden Datei an die im Programm definierte Services adresse. 37/37

TUSReport für Microsoft Excel

TUSReport für Microsoft Excel TUSReport für Microsoft Excel Temperature Uniformity Survey YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen / Germany Tel. +49-2102 - 4983 0 1/38 Inhalt: 2/38 Deutschland GmbH 1. Einleitung...

Mehr

TUSReport Installationsanleitung

TUSReport Installationsanleitung TUSReport Installationsanleitung YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983-0 1/13 Inhalt: 1. Einleitung...3 2. Revision...3 3. Systemvorrausetzungen...4 4. Installation

Mehr

TUSReport Installationsanleitung

TUSReport Installationsanleitung TUSReport Installationsanleitung YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983-0 1/18 Inhalt: 1. Einleitung... 3 2. Revision... 3 3. Systemvorrausetzungen... 4 3.1

Mehr

Deutschland GmbH. AdvancedReport. YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983 0 1/39

Deutschland GmbH. AdvancedReport. YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983 0 1/39 AdvancedReport YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983 0 1/39 Inhalt: 1. Einleitung... 4 2. Revision... 5 3. Übersicht der implementierten Funktionen... 6 4.

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Softwaredokumentation. PaCT V2.04

Softwaredokumentation. PaCT V2.04 Softwaredokumentation Januar 2009 INHALTSVERZEICHNIS 1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Softwareinstallation... 3 3 Hardwareinstallation... 3 4 Start... 4 5 Drop Down Menüs... 6 6 Programmeinstellungen...

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

project biz EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch EVM.biz Version 53.001

project biz EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch EVM.biz Version 53.001 EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch Version 53.001 EVM.biz Basis Einstellungen für Excel zur Nutzung von EVM.biz pbf project business factory GmbH Düsseldorf,

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

MiniLes V2.3 Dokumentation. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Systemvoraussetzungen. 3. Installation der Software. 4. Anschließen des Mini-KLA

MiniLes V2.3 Dokumentation. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Systemvoraussetzungen. 3. Installation der Software. 4. Anschließen des Mini-KLA MiniLes V2.3 Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemvoraussetzungen 3. Installation der Software 4. Anschließen des Mini-KLA 5. Bedienung von MiniLes V2.3 5.1 Mini-KLA suchen / COM-Port

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift.

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift. Briefe Schreiben - Arbeiten mit Word-Steuerformaten Ab der Version 5.1 stellt die BüroWARE über die Word-Steuerformate eine einfache Methode dar, Briefe sowie Serienbriefe mit Hilfe der Korrespondenzverwaltung

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn V.3.0.0 der Infover AG

PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn V.3.0.0 der Infover AG PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn V.3.0.0 der Infover AG Technische Dokumentation für Administratoren Das File Version_3.0.0.zip muss in ein Verzeichnis kopiert werden. Die folgenden Dateien werden

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Gewährleistungspflicht Projektverwaltung

Gewährleistungspflicht Projektverwaltung Gewährleistungspflicht Projektverwaltung Handbuch Version 1.0 18.06.2004 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht...2 1 Einleitung...3 2 Übersicht-Tab...4 3 Projektliste-Tab...5 4 Bearbeitung-Tab...6 5 Einstellungen-Tab...7

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Vorlagen benutzen und ändern

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Vorlagen benutzen und ändern Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Vorlagen benutzen und ändern Dateiname: ecdl_p2_02_03_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul 2 Tabellenkalkulation

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One Installationsanleitung Novaline Personal Abrechnung Personal.One Mai 2013 Installation der Programme 1. Legen Sie die Installations-DVD in Ihr DVD-Laufwerk ein. Nach Einlegen der Programm- CD wird der

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

Benutzerhandbuch ABBREV:X. Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen

Benutzerhandbuch ABBREV:X. Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen Benutzerhandbuch ABBREV:X Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen ABBREV:X Effizientes Arbeiten mit Abkürzungen ABBREV:X unterstützt Sie bei der Arbeit mit und der Verwaltungen von

Mehr

CdsComXL. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten. ComXL-020/D, 0102. Spur 9 014.700. Spur 7 014.680. Spur 5 014.660. Spur 3 014.

CdsComXL. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten. ComXL-020/D, 0102. Spur 9 014.700. Spur 7 014.680. Spur 5 014.660. Spur 3 014. Excel add-in für Bearbeitung und Auswertung der CDS-daten CdsComXL 100 50 0 Spur 9 014.700 Spur 7 014.680 014.660 014.640 Spur 3 Spur 5 014.620 Spur 1 014.600 ComXL-020/D, 0102 Inhaltsverzeichnis 1. Installation----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS Hilfe zur Remote Documents www.remodoc.de Isocom GmbH Neue Brauereistraße 2-4 66740 Saarlouis www.isocom.org info@isocom-gmbh.de 07.2005 Inhaltsverzeichnis: 1. Downloads 1.1. Allgemein 1.2. Installation

Mehr

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMND GmbH Lehmgrube 10 D-74232 Abstatt Tel.: +49(0) 7062 674256 Fax.: +49(0) 7062 674255 E-Mail: Info@tmnd.de Web: www.tmnd.de TMspeakdocu

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben.

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben. Kegelverein 1.0 Programmbeschreibung Dieses Programm ist für die Erfassung und Auswertung von Ergebnissen in kleinen Kegelsportgruppen oder Vereinen von bis zu 16 Mitgliedern geeignet. Die Ergebnisse werden

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

tetraguard tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard.

tetraguard tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard. tetratools.today Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard.de/ Technisches Handbuch tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 tetraguard 2003 2004 1 Zeitmanagement

Mehr

Handbuch zum Excel Formular Editor

Handbuch zum Excel Formular Editor Handbuch zum Excel Formular Editor Mit diesem Programm können Sie die Zellen von ihrer Excel Datei automatisch befüllen lassen. Die Daten können aus der Coffee Datenbank, oder einer weiteren Excel Datendatei

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Dokumentation LogoLabel

Dokumentation LogoLabel Seite: 1 Dokumentation LogoLabel Version 1.5 Alleinvertrieb: Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r t Herzlich willkommen bei LogoLabel. LogoLabel

Mehr

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der letzten Neuerungen. Gleichzeitig erfolgt eine Reihe von Datenbankumstellungen für die im Jänner

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

EINBINDUNG STERILISATOR

EINBINDUNG STERILISATOR EINBINDUNG STERILISATOR Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/7 Um eine lückenlose Dokumentation der Benutzung sterilisierter Produkte beim Patienten zu gewährleisten, ist es möglich die

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Führungsmittelsatz - Anleitung -

Führungsmittelsatz - Anleitung - Einführung und allgemeiner Umgang Für die allgemeine Nutzung dieser Datei ist das Programm Microsoft Excel ab Version 007 zwingend erforderlich (getestet mit Excel 007, 00 und 0). Ein Excel Viewer oder

Mehr

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung Schritt 1 (Software Installation): Entpacken und öffnen Sie dann die Setup -Datei. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

kommunare Institut für die Nachhaltige Regional- & Organisationsentwicklung Dorle & Stefan Gothe GbR Sebastianstr. 24 53115 Bonn

kommunare Institut für die Nachhaltige Regional- & Organisationsentwicklung Dorle & Stefan Gothe GbR Sebastianstr. 24 53115 Bonn Das Excel * -Tool zur Planung von regionalen Prozessen & Projekten. kommunare Institut für die Nachhaltige Regional- & Organisationsentwicklung Dorle & Stefan Gothe GbR Sebastianstr. 24 53115 Bonn Tel.:

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Bedienungsanleitung. LOG-Access für Windows. Version 2.70

Bedienungsanleitung. LOG-Access für Windows. Version 2.70 Bedienungsanleitung LOG-Access für Windows Version 2.70 Inhaltsverzeichnis 1 WAS IST LOG-ACCESS...3 2 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN...3 2.1 HARDWARE...3 2.2 SOFTWARE...3 3 INSTALLATION...4 3.1 DONGLE TREIBER...4

Mehr

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart 1 1 Eigenschaften der Software Die Software TitroLineChart dient zur einfachen graphischen Darstellung der Titrationsdaten, die mit dem TitroLine easy ermittelt

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 2 2 Mindestanforderungen an Ihr System 3 3 Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

teamware MWS Mailer Voraussetzungen Installation:

teamware MWS Mailer Voraussetzungen Installation: teamware MWS Mailer Voraussetzungen Voraussetzungen für den Einsatz dieses Moduls sind 1. Installation von DKS Mahnwesen am PC 2. Installation eines PDF-Programmes (Desktop PDF Export, Acrobat PDF- Writer,

Mehr

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Anleitung - Mass E-Mailer 2.6 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Inhalt Einleitung...3 Neu in der Version 2.6...3 Installation...4 Links...4 E-Mail Form...5 Send E-Mails...7 Edit List...8 Save List...9

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn amac BUCH VERLAG Ecxel 2016 für Mac amac-buch Verlag 2 Word-Dokumentenkatalog! Zudem können unterhalb von Neu noch Zuletzt verwendet eingeblendet werden. Damit hat der Anwender einen sehr

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH CARM-Server Version 4.65 Users Guide APIS Informationstechnologien GmbH Einleitung... 1 Zugriff mit APIS IQ-Software... 1 Zugang konfigurieren... 1 Das CARM-Server-Menü... 1 Administration... 1 Remote-Konfiguration...

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Success! Bestellausgabe

Success! Bestellausgabe Success! Bestellausgabe 2 Bestellausgabe in SUCCESS! Für die Anbindung an die Bestellsysteme ihrer Lieferanten ist es möglich, die in Success! erzeugten Bestellungen, in eine Datei auszugeben und optional

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN

1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN 5 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN UND EINSTELLUNGEN Die SIMPLE FINANZBUCHHALTUNG benötigt ein unter Windows* installiertes Microsoft Excel ab der Version 8.0 (=Excel 97). Sie können natürlich auch Excel 2000,

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter. Anlage zum Leitfaden

Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter. Anlage zum Leitfaden Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter Anlage zum Leitfaden Inhaltsverzeichnis Unterschiede der einzelnen Dokumenttypen... 3 Formulare mit Linien-Felder... 3 Formular mit Eingabefelder in Klammern...

Mehr

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten)

Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer (Vereinslisten) Bedienungsanleitung Anlassteilnehmer Dieses Programm ist speziell für Vereine entworfen. Es ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen,

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr