Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -"

Transkript

1 Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl Kennziffer 6 (mit Deckblatt) Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bürokommunikation am 6. Juni 2012 Praktische Prüfung Gruppe 1 und 2 2. Prüfungsfach: Assistenz- und Sekretariatsaufgaben Bearbeitungszeit: 65 Minuten Hilfsmittel: keine Bearbeitungshinweise: Wählen Sie eine der beiden vorliegenden Aufgaben aus! Kreuzen Sie die Nummer der ausgewählten Aufgabe im Kontrollkästchen an. Anzahl der ausgegebenen Bearbeitungsblätter: Zeitpunkt der Abgabe: Aufgaben (Nummerierung) Erreichbare Punktzahl Aufgabe Aufgabe Bevor Sie mit der Bearbeitung der Prüfungsaufgaben beginnen, prüfen Sie bitte, ob Ihnen die Prüfungsaufgaben vollständig vorliegen. Fehlende Seiten oder Aufgaben reklamieren Sie bei der Aufsicht! Reklamationen nach Abschluss der Prüfung können nicht anerkannt werden.

2 2 Aufgabe 1 Situation Sie sind Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter im Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr. Für eine Präsentation sollen Sie Kennzahlen auswerten. Ihr Vorgesetzter Herr Mustermann wünscht eine Übersicht zur Unfallstatistik in Thüringen der letzten vier Jahre sowie eine Prognose für das Jahr Werten Sie dazu folgende Tabellen aus! Erstellen Sie einen Handzettel in Power Point! Öffnen Sie die Datei Unfallstatistik aus dem POOL-Verzeichnis. Lösen Sie nachfolgende Aufgaben! Speichern Sie unter Ihrer Kennziffer in das Platzverzeichnis. Viel Erfolg! Aufgabenteil: 1. Berechnen Sie auf den Tabellenblättern 2008 bis 2011 die "Unfälle insgesamt" in der Spalte B und in den entsprechenden Zeilen die Gesamtzahlen für Thüringen, die kreisfreien Städte und die Landkreise. 2. Erstellen Sie ein neues Tabellenblatt mit dem Namen "Auswertung"! 3. Schreiben Sie ab der Zelle A4 in die Spalte A die Städte Erfurt, Gera, Jena, Suhl, Weimar und Eisenach sowie Thüringen, kreisfreie Städte und Landkreise. 4. In der Zeile 3 sollen die Jahre 2008 bis 2011 eingeschrieben werden. Formatieren Sie die Jahreszahlen fett und zentriert. 5. Übernehmen Sie die berechneten Zahlen für die benannten Städte sowie für Thüringen, kreisfreie Städte (gesamt) und Landkreise mit der Suchfunktion SVERWEIS! Erstellen Sie kopierfähige Formeln! Nutzen Sie Bereichsnamen! 6. Fügen Sie eine weitere Spalte nach dem Jahr 2009, 2010 und 2011 ein und berechnen Sie jeweils die prozentualen Veränderungen von 2009 zu 2008, 2010 zu 2009 und 2011 zu 2010 (das jeweilige Vorjahr ist die Basis). 7. Beschriften Sie die neuen Spalten (zweizeilig) und formatieren Sie die Prozentzahlen im Prozentformat mit einer Dezimalstelle. 8. Berechnen Sie in einer weiteren Spalte den Durchschnitt der prozentualen Veränderungen. Beschriften Sie die Spalte! 9. Berechnen Sie basierend auf dem Jahr 2011 in einer weiteren Spalte für das Jahr 2012 eine Prognose mit Hilfe des berechneten Durchschnitts als Mehrung bzw. Minderung! Die Spaltenüberschrift soll "Prognose 2012" lauten. Formatieren Sie ohne Dezimalstellen! 10. Geben Sie der Tabelle eine aussagekräftige Überschrift! Formatieren Sie diese zentriert, Schriftgrad 14, mit einer hellgrauen Füllfarbe und fett über der Tabelle.

3 3 11. Versehen Sie die Tabelle mit Rahmenlinien! 12. Formatieren Sie die Prozentzahlen zentriert! 13. Erstellen Sie ein Liniendiagramm mit Datenpunkten der absoluten Unfallzahlen für Thüringen der Jahre 2008 bis 2012! Formatieren Sie einen hellgrau unterlegten Diagrammtitel. Erstellen Sie die Achsentitel! Formatieren Sie das Größenachsenminimum auf 52000! Verzichten Sie auf eine Legende! Kennzeichnen Sie mit einem Textfeld Prognose den Wert für das Jahr 2012! 14. Erstellen Sie für die fünf Jahre ein 3D-Säulendiagramm (gruppiert) für die kreisfreien Städte und die Landkreise. Wählen Sie als Datenreihen die Jahre. Vergeben Sie einen Diagrammtitel. 15. Fügen Sie eine Fußzeile in Excel ein! Der Blattname (Registername) soll links und Ihre Kennziffer rechts stehen. 16. Die Diagramme sollen nun noch in die Präsentation von Herrn Mustermann eingearbeitet werden. 17. Öffnen Sie die Präsentation "Unfallstatistik" aus dem POOL-Verzeichnis! 18. Fügen Sie die vollständigen Diagramme auf das 2. und 3. Blatt in die Präsentation ein! 19. Passen Sie die Diagrammgröße so an, dass der zur Verfügung stehende Platz bestmöglich ausgenutzt wird! Erstellen Sie rechts eine Fußzeile mit Ihrer Kennziffer! 20. Drucken Sie das Tabellenblatt Auswertung mit den zwei Diagrammen auf eine DIN A4- Seite Querformat aus! Formatieren Sie den Ausdruck horizontal und vertikal zentriert! 21. Drucken Sie das Tabellenblatt Auswertung ohne Diagramme mit angezeigten Formeln (Bereichsnamen anzeigen) im Querformat auf zwei Seiten aus! Achten Sie auf ein übersichtliches Layout! 22. In Power Point drucken Sie nur die Folien mit den Diagrammen auf einen Handzettel für Ihren Vorgesetzten mit 2 Folien pro Seite aus!

4 4 Aufgabe 2 Situation Durch die ständig steigenden Kosten für Energie in Deutschland entstehen vielfältige Probleme für die deutsche Gesellschaft. Insbesondere durch die Entwicklung und Förderung von erneuerbaren Energien kann dem entgegen gewirkt werden. Zur Entwicklung von geeigneten Vorschlägen lädt das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie zu einer Informationsveranstaltung ein. Sie sind Mitarbeiter/in im TMWAT und sollen die Vorbereitungsarbeiten für die Veranstaltung unterstützen. Ihr Kollege Herr Mustermann arbeitet derzeit daran, eine Präsentation zur Entwicklung der E- lektrizitätsversorgung in Thüringen zu erstellen. Herrn Mustermann liegt folgendes Zahlenmaterial vor, welches er nur ungern in die Präsentation einbinden würde. Er gibt Ihnen deshalb folgende Arbeitsaufträge. Öffnen Sie die Datei Energieversorgung aus dem POOL-Verzeichnis. Lösen Sie nachfolgende Aufgaben! Speichern Sie unter Ihrer Kennziffer in das Platzverzeichnis! Viel Erfolg! Aufgabenteil: 1. Benennen Sie das Arbeitsblatt "Tabelle1" in "Tabelle Energie" um! 2. Berechnen Sie auf den jeweiligen Tabellenblättern der Jahre 2000, 2002 bis 2010 die Gesamtsummen für jede Spalte! 3. Übernehmen Sie auf dem Tabellenblatt "Tabelle Energie" die berechneten Gesamtwerte der Jahre mit einem Bezug. Formatieren Sie ohne Dezimalstellen! 4. Schreiben Sie folgende Zahlen für den Austauschsaldo mit anderen Bundesländer ein! Jahr Austauschsaldo mit anderen Bundesländern Berechnen Sie in der entsprechenden Spalte den Stromverbrauch laut der Definition (siehe Anhang)! 6. Berechnen Sie in jeweils einer weiteren Spalte die prozentuale Veränderung 2002 zu 2000, 2004 zu 2002, 2006 zu 2004 usw. im Prozentformat mit zwei Dezimalstellen!

5 5 7. Für das Jahr 2012 soll in der Zelle G16 der Stromverbrauch als Prognose berechnet werden. Dazu erstellen Sie mit einer Formel ausgehend vom Jahr 2010 mit Hilfe des Mittelwertes der prozentualen Veränderungen den prognostizierten Wert! 8. Erstellen Sie zweizeilig zentriert für die Tabelle eine geeignete Überschrift. Formatieren Sie diese fett und mit Schriftgrad 16! 9. Erstellen Sie für den Stromverbrauch ein 3D-Säulendiagramm über die Jahre! Vergeben Sie einen geeigneten Diagrammtitel und verzichten Sie auf eine Legende! Erstellen Sie die Achsentitel und formatieren Sie die Größenachse mit einem Minimalwert von kwh! 10. Erstellen Sie ein weiteres Diagramm vom Typ Linie mit Datenpunkten für die Stromeinspeisung sonstiger Energieerzeuger! Formatieren Sie einen geeigneten Diagrammtitel und Achsentitel und verzichten Sie auf eine Legende! 11. Erstellen Sie ein weiteres Arbeitsblatt, auf dem alle Formeln gut lesbar und nachvollziehbar abgebildet sind! Benennen Sie dieses Arbeitsblatt mit dem Namen "Formeln"! 12. Fügen Sie Fußzeilen in die Registerblätter ein! Der Blattname (Registername) soll links und Ihre Kennziffer rechts stehen! 13. Die Diagramme sollen in die Präsentation von Herrn Mustermann eingearbeitet werden. a. Öffnen Sie die Präsentation "Energieversorgung" aus dem POOL-Verzeichnis. b. Fügen Sie die vollständigen Diagramme auf die 2. und 3. Folie in die Präsentation ein! c. Passen Sie die Diagrammgröße so an, dass der zur Verfügung stehende Platz bestmöglich ausgenutzt wird! Erstellen Sie rechts eine Fußzeile mit Ihrer Kennziffer! Ausdruck: Drucken Sie das Arbeitsblatt "Tabelle Energie" sowie die Formelansicht ohne Diagramme auf je eine DIN A4-Seite im Querformat aus! Von der Präsentation drucken Sie nur die beiden Diagramme auf eine DIN A4-Seite (Handzettel mit 2 Folien) aus!

6 6 Anhang: Definitionen Elektrizitätsversorgung - Stromerzeugung und Stromverbrauch Austauschsaldo Ist die Differenz zwischen Bezügen und Lieferungen elektrischer Energie/Strom über die Bundesland-Grenzen. Elektrizitätserzeugung Elektrizitätserzeugung ist die in einer bestimmten Zeitspanne erzeugte elektrische Arbeit (Maßeinheit: kwh). Als Bruttostromerzeugung wird die an den Generatorklemmen gemessene elektrische Arbeit bezeichnet; nach Abzug des Kraftwerkseigenverbrauchs ergibt sich die Nettostromerzeugung. Der Eigenverbrauch eines Kraftwerkes umfasst die elektrische Arbeit, die die Neben- und Hilfsanlagen eines Kraftwerkes zum Betrieb selbst benötigen. Pumpstromverbrauch Der Pumpstromverbrauch ist die elektrische Arbeit, die in einem spitzenlastbetriebenen Pumpspeicher-Wasserkraftwerk zur Förderung des Speicherwassers aus dem Unterbecken in das Oberbecken verbraucht wird, einschließlich des Eigenverbrauchs beim Pumpbetrieb. Stromeinspeisung Ist die Elektrizitätsabgabe von Stromerzeugungsanlagen außerhalb der allgemeinen Versorgung - vor allem von Stromerzeugungsanlagen mit regenerativem Energieträgereinsatz und Industriekraftwerken von Betrieben und Unternehmen des Bergbaus und Verarbeitenden Gewerbes - an das allgemeine Versorgungsnetz. Stromverbrauch Aus dem allgemeinen Versorgungsnetz ist die elektrische Arbeit, die zur Deckung der Anforderungen der Verbraucher und der Arbeitsverluste in den Netzen benötigt wird. Er ergibt sich durch Summierung der Netto-Stromerzeugung in den Kraftwerken der Elektrizitätsversorgungsunternehmen mit der Stromeinspeisung und dem Saldo des Stromaustausches über die Landesgrenzen vermindert um den Pumpstromverbrauch.

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

FRAGEBOGEN 3. (Alle Aufgaben müssen mit Excel gelöst werden)

FRAGEBOGEN 3. (Alle Aufgaben müssen mit Excel gelöst werden) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 AUFGABE 1 FRAGEBOGEN 3 1. Erzeugen Sie eine neue Arbeitsmappe 2. Geben Sie entsprechend der nebenstehenden Abbildung

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen

Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen Bland-Altman-Plot in Excel 2010 erstellen 1. Sie berechnen für jedes Messwertpaar den Mittelwert der beiden Methoden nach der Formel: (messwert_verfahren1 + messwert_verfahren2)/2, im Beispiel =(A5+B5)/2:

Mehr

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland Proseminar im SoSe 2007 Proseminar - Arbeiten mit Excel und Power Point - Dipl.-Kfm. J. Huber 1. Arbeiten mit Excel 2. Erstellen und Formatieren von Grafiken 3. Erstellen einer Präsentation http://www.uni-trier.de/uni/fb4/vwl_amk/index.htm

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatennummer Name Vorname Datum der Prüfung PUNKTE

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl 5 (mit Deckblatt) Kennziffer Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bürokommunikation am 7. Mai 2010 3. Prüfungsarbeit:

Mehr

1.1 Resultat auf Papier bringen

1.1 Resultat auf Papier bringen DIAGRAMME RESULTAT AUF PAPIER BRINGEN 1.1 Resultat auf Papier bringen 1.1.1 Tabellenblätter drucken Den Druckbefehl findest du auf der SCHNELLZU- GRIFFLEISTE oder über das REGISTER DATEI. Die Tastenkombination

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl Kennziffer 5 (mit Deckblatt) Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r (3-jährige Ausbildung) und Nachschreibetermin

Mehr

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung -

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Bundeseinheitliche Prüfung ab der Abschlussprüfung Sommer 2007 Ab dem Prüfungstermin Sommer 2007 wird die Abschlussprüfung

Mehr

Excel. Tabellen und Diagramme für die Praxis

Excel. Tabellen und Diagramme für die Praxis Excel Tabellen und Diagramme für die Praxis Agenda Tabellen und Diagramme Grundlagen: Dateneingabe und Bearbeitung von Zellinhalten Textfunktionen: Sortieren, Filtern, Eingabemaske und Zellen verbinden

Mehr

Anleitung + Beispiele

Anleitung + Beispiele - ebook Microsoft Excel 2010 Anleitung + Beispiele Edi Bauer Inhaltsverzeichnis Excel 2010 evektiv-e-book Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Grundlagen... 6 1.1 Einführung... 6 1.2 Dateneingabe...

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung -

Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Informationstechnische Grundbildung (ITG): Wahrscheinlichkeitsrechnung mit Excel Seite 1 Wahrscheinlichkeitsrechnung mit einem Tabellenkalkulationsprogramm - Eine Einführung - Starte das Programm Excel.

Mehr

Excel in der Facharbeit Tabellen und Diagramme bearbeiten und einfügen

Excel in der Facharbeit Tabellen und Diagramme bearbeiten und einfügen Excel in der Facharbeit Tabellen und Diagramme bearbeiten und einfügen für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II von Hildegard Reininghaus Antoniuskolleg Neunkirchen Pfarrer-Schaaf-Str. 1 53819

Mehr

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH Arbeiten mit Excel Wir erstellen ein einfaches Kassabuch zur Führung einer Haushalts- oder Portokasse Roland Liebing, im November 2012 Eine einfache Haushalt-Buchhaltung (Kassabuch)

Mehr

Boxplot (Liniendiagramm) mit einem (qualitativen) Unterscheidungsmerkmal erstellen, beschrieben an der Körpergröße für Männer und Frauen

Boxplot (Liniendiagramm) mit einem (qualitativen) Unterscheidungsmerkmal erstellen, beschrieben an der Körpergröße für Männer und Frauen Boxplot (Liniendiagramm) mit einem (qualitativen) Unterscheidungsmerkmal erstellen, beschrieben an der Körpergröße für Männer und Frauen 01) Berechnen Sie für jede Ihrer Vergleichsgruppen (im Beispiel

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Diagramme aus Tabellen erstellen mit Calc (LibreOffice 4)

Diagramme aus Tabellen erstellen mit Calc (LibreOffice 4) Voraussetzungen Es muss eine Tabelle vorliegen, in der die Zahlen, die grafisch dargestellt werden sollen, zusammenhängend markiert werden können. Beispiel: Es ist sinnvoll, zunächst die Zellen zu markieren,

Mehr

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten Arbeitsoberfläche Entdecken der Tabellenkalkulation Allgemeines zum Umfeld Ansichtszoom Digitale Signaturen Grundlegende Tabellenbearbeitung Dateneingabe Ändern des Inhalts einer Zelle Markieren und Löschen

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl (mit Deckblatt) Lösungshinweise Kennziffer Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation am 1.

Mehr

EXCEL 2011. Der Autor Dieter Baach. 2011 Computerschule Dachsen, 29.11.10 Seite 2 von 65

EXCEL 2011. Der Autor Dieter Baach. 2011 Computerschule Dachsen, 29.11.10 Seite 2 von 65 1. Zum Lehrmittel Mit diesem farbigen Lehrmittel, das von einem Pädagogen für den Schulbereich entwickelt wurde, werden die Schüler ihre Computer-Kenntnisse schnell verbessern können. Dies ist wichtig,

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Informatik-Abschlussprüfung 28. Juni 2011

Informatik-Abschlussprüfung 28. Juni 2011 Informatik-Prüfung 2011 Informatik-Abschlussprüfung 28. Juni 2011 Stoffgebiet: Grundlagen in Excel 2007, Photoshop CS2 und Word 2007 Verfasser der Prüfung: Excel: Rainer Steiger, Photoshop: Patrizia Trüllinger,

Mehr

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 79 Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL merkblatt 79.docx 1 Autor P.Aeberhard Wozu sind Kopf- und Fusszeilen gut? Kopfzeilen: Sinnvoll

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

ika Information Kommunikation - Administration kbsglarus LAP 2008

ika Information Kommunikation - Administration kbsglarus LAP 2008 Serie 1 QV - LAP IKA Anmeldename: Kennwort: B-Profil Vorname Name Prüfungstermin 23. Jan. 2008 150 Minuten Zimmer U03 10 Minuten Lesezeit vor der Prüfung: Zimmer U04 Lernziele Kernkompetenz Leistungsziele

Mehr

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung Seite 1 von 12 7. andere Objekte Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung (92KB). Cliparts Nun kann die Formatierung für den Inhalt des Objektes erfolgen.

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Excel Diese Unterlagen sind nur für den Gebrauch im Unterricht an der HTL-Rankweil bestimmt

Excel Diese Unterlagen sind nur für den Gebrauch im Unterricht an der HTL-Rankweil bestimmt 1) Excel-Einstellungen vorbereiten 1.1) Tabellenaufbau Excel Die Tabelle besteht aus Zeilen (Beschriftung 1, 2, 3...)und Spalten (Beschriftung A, B, C...). Die einzelnen rechteckigen Felder sind Zellen

Mehr

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010 Excel 00 Sie sind hier: Excel 00/Grundlagen/ Zu jeder Arbeit mit dem Computer gehört auch die Datenausgabe und das ist häufig der Ausdruck der berechneten Tabelle. Da eine Excel-Tabelle riesig groß werden

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Aufgabenstellung: Gegeben sei die in Bild 1 gezeigte Excel-Tabelle mit Messwertepaaren y i und x i. Aufgrund bekannter physikalischer Zusammenhänge wird

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

PowerPoint 2003. Kurzanleitung

PowerPoint 2003. Kurzanleitung PowerPoint 2003 Kurzanleitung 1 Der Startbildschirm... 3 1.1 Platzhalter für Text... 3 2 Neue Folie... 4 3 Text formatieren... 4 3.1 Zeichen formatieren... 5 3.2 Text ausrichten... 5 3.3 Nummerierung und

Mehr

Microsoft Excel 2010. Weiterführung. Microsoft Excel 2010 - Weiterführung

Microsoft Excel 2010. Weiterführung. Microsoft Excel 2010 - Weiterführung Microsoft Excel 2010 Weiterführung Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Das Arbeitsblatt formatieren...

Mehr

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli Vorwort Microsoft Excel ist ein weitverbreitetes Tabellenkalkulationsprogramm. In der Wirtschaft und der Verwaltung, im Berufs-, Vereins- und Privatleben gehört Excel nebst dem Textverarbeitungsprogramm

Mehr

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Kaufmann/-frau für Büromanagement Kaufmann/-frau für Büromanagement Inhalte: 1. Prüfungsablauf 1.1Einladung zur Prüfung 1. Prüfungsaufgaben 2.1 Gebundene Aufgaben 2.2 Ungebundene Aufgaben 2.3 Handlungsorientierte Prüfungen 3. Inhalte der

Mehr

Arbeitsanleitung SAP- Datenaufbereitung mit ALV-Sicht und PIVOT Anwendung basiert auf Excel 2010

Arbeitsanleitung SAP- Datenaufbereitung mit ALV-Sicht und PIVOT Anwendung basiert auf Excel 2010 Inhalt 1 Zweck dieser Art der Datenaufbereitung... 2 2 ALV-Sicht... 2 3 Export nach Excel... 7 4 Erstellung der Datenbasis für die PIVOT-Auswertung... 10 5 PIVOT-Auswertung... 14 6 Einspielung aktueller

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Statistik mit Excel 2010. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, September 2011 W-EX2010S

Statistik mit Excel 2010. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, September 2011 W-EX2010S Statistik mit Excel 2010 Peter Wies 1. Ausgabe, September 2011 Themen-Special W-EX2010S 3 Statistik mit Excel 2010 - Themen-Special 3 Statistische Maßzahlen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Daten

Mehr

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11 1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1 2 Software-Grundlagen 7 2.1 Allgemein 7 2.2 Daten 9 2.3 Windows 7 11 3 Excel 2013 (2. Datei: Excel 2013) 17 (1) Video 3.1 Excel laden 17 (1) 3.2 Datenerfassung

Mehr

SERIE B0 NULLSERIE INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION ZENTRALPRÜFUNGSKOMMISSION SCHULISCHER TEIL

SERIE B0 NULLSERIE INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION ZENTRALPRÜFUNGSKOMMISSION SCHULISCHER TEIL LEHRABSCHLUSSPRÜFUNGEN 2012 KAUFFRAU UND KAUFMANN ZENTRALPRÜFUNGSKOMMISSION SCHULISCHER TEIL 1 B INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE B0 NULLSERIE Kandidatennummer Name Vorname Datum der

Mehr

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404 E IV - j / 12 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012 Bestell - Nr. 05 404 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr

Mehr

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Mit Hilfe einer Tabellenkalkulation kann man Daten tabellarisch auswerten und grafisch darstellen. Die Daten werden als Tabelle erfasst, verwaltet

Mehr

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen Formeln Excel effektiv 3 FORMELN 3.1. Formeln erzeugen Übungen: Quittung... 136 Kalkulation... 138 Bestellung... 128 Kassenbuch.. 132 Aufmaß... 152 Zum Berechnen verwendet Excel Formeln. Diese sind in

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Excel-Grundlagen

CompuMaus Computerschule Brühl Excel-Grundlagen Inhalt Eröffnungsbild von Excel... 1 Spalten... 2 Markieren von Zellen, Zellbereichen, Zeilen und Spalten... 2 Markier-Cursor: Ausfüll-Cursor: Verschiebe(Kopier)-Cursor... 2 Markieren auseinander liegender

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Einführung in das Tabellenkalkulationsprogramm MS Excel Teil 2

Einführung in das Tabellenkalkulationsprogramm MS Excel Teil 2 Einführung in das Tabellenkalkulationsprogramm MS Excel Teil 2 J. Abulawi Dept. F+F / J. Abulawi Excel-Einführung_T2 - WS 2005 1 1 Themenübersicht 1. Berechnungen Teil 2 Tabellenberechnung mit Mehrfachoperation

Mehr

Microsoft Excel 2007

Microsoft Excel 2007 MultiMediaLabor der Agrar- & Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 15.06. / 21.06. / 22.06.2010 18.00-20.00h WSP 7, R. 211/211a Dennis Buroh DBuroh@mml.uni-kiel.de

Mehr

Informationsverarbeitung

Informationsverarbeitung Marie-Luise Hasler Sabine Knauer Informationsverarbeitung Prüfungstrainer zur praktischen Prüfung Bürokaufmann/Bürokauffrau Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation mit Word- und Excel-Dateien auf CD-ROM

Mehr

Anwendungsaufgaben EXCEL

Anwendungsaufgaben EXCEL Aufgabe 1: Eine Gruppe von Radfahrern legt folgende Teilstrecken zurück: 1. Etappe: 12,4 km 2. Etappe: 38,2 km 3. Etappe: 14,9 km 4. Etappe: 24,1 km 5. Etappe: 13,4 km a) Welche Strecke sind die Radfahrer

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WORD

INHALTSVERZEICHNIS WORD Textverarbeitung Word INHALTSVERZEICHNIS WORD 1 WORD-OBERFLACHE 1 1.1 Basics Sprechen vom Gleichen? 1 1.2 Kurz und 2 1.2.1 Menuband 2 1.2.2 Backstage: Arbeiten hinter der Buhne 2 1.2.3 Schneller arbeiten:

Mehr

Aufgaben. Modul Excel.

Aufgaben. Modul Excel. Aufgaben Modul Excel. Inhaltsverzeichnis. 1.1 Tabelle 01 Einfache Berechnungen....3 1.2 Tabelle 02 Telefonkosten...4 1.3 Tabelle 03 Planung einer Party...5 1.4 Tabelle 04 Euroumstellung Drogerie....6 1.5

Mehr

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5 Modul Word (2003 2013) - Grundlagen Texte bearbeiten, formatieren, drucken Absatz- und Zeichenformate, Vorlagen, Tabstopps, Spalten, Seitenumbruch, Abschnitte, Kopfund Fußzeile, Druckoptionen Grafiken

Mehr

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle 9.3 Formatvorlagen Formatvorlagen bestimmen das Aussehen von Textelementen eines Dokuments, wie z. B. Überschriften, Beschriftungen und Textkörper. Sie werden verwendet, um Absätzen, einzelnen oder mehreren

Mehr

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten 1. Wenn Sie Ihre Präsentation fertig gestellt haben, müssen Sie sich Gedanken über den Vortrag machen: Brauchen Sie Begleitmaterial für Ihr Publikum? Welche technischen Voraussetzungen bestehen am Ort

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

Kapitel 33 Hoch-Tief-Diagramme

Kapitel 33 Hoch-Tief-Diagramme Kapitel 33 Hoch-Tief-Diagramme 33.1 Diagrammtypen In einem Hoch-Tief-Diagramm werden Wertepaare oder -tripel dargestellt. Einen typischen Anwendungsfall für Hoch-Tief-Diagramme bildet die Darstellung von

Mehr

Budget - Weltspartag

Budget - Weltspartag Budget - Weltspartag Erstellt von Fachbezug Irmgard Ehrentraut, irmgard.ehrentraut@aon.at, BG+BRG 2320 Schwechat, Ehrenbrunngasse 6 Mathematik, Informatik, Deutsch, Geschichte Schulstufe 6+7. Schulstufe

Mehr

Excel für Fortgeschrittener

Excel für Fortgeschrittener Excel-2 Über das Arbeitsheft Excel für Fortgeschrittener Ein Arbeitsheft - kann beliebige viele Blätter haben - Die Arbeitsblätter können voneinander unabhängige Tabellen haben. - Der aktive AB hat dicke

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Excel

Inhaltsverzeichnis Excel Inhaltsverzeichnis Excel Einleitung...4 1. Die Oberfläche von Excel...5 1.1 Der Excel-Bildschirm... 5 1.2 Die Titelleiste... 5 1.3 Die Symbolleiste... 5 1.4 Das Tabellenblatt... 6 1.5 Funktionsleiste...

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Excel 2007 Grundlagen. Georg-August-Universität Göttingen studit IT-Service für Studierende Thomas.Dirks@zvw.uni-goettingen.de

Excel 2007 Grundlagen. Georg-August-Universität Göttingen studit IT-Service für Studierende Thomas.Dirks@zvw.uni-goettingen.de Excel 2007 Grundlagen Erste Schritte mit Excel 2 Die Arbeitsoberfläche Öffnen Sie das Dokument:1_Zellenformate.xls 3 Grundlegende Tabellenbearbeitung Excel erkennt eingegebene Zeichen automatisch Zahlen

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

1. Leistungskontrolle Excel Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.

1. Leistungskontrolle Excel Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000. 1. Leistungskontrolle Excel 1.) Wie heißt die Fehlermeldung DIV/0? 2 2.) Welchen Namen besitzt die Spalte, die nach der Spalte AZ folgt? 1 Welchen Namen besitzt die Spalte, die nach der Spalte H folgt?

Mehr

Musterdisposition problemorientierter IKA Unterricht

Musterdisposition problemorientierter IKA Unterricht Musterdisposition problemorientierter IKA Unterricht Thema Steuern Ausgangslage Sie erhalten in Ihrem Betrieb den Auftrag, für die neuen Auszubildenden Informationen zum Thema Steuern aussagekräftig aufzubereiten.

Mehr

Übersicht April - Juni 2006

Übersicht April - Juni 2006 E5460 E554W E530B E521G Photoshop Elements für Intra- und Internet-Auftritte Digitale Bilder: - Grundbegriffe (Pixel, Auflösung usw.) grundsätzliche Programmbedienung - Die Arbeitsoberfläche - Das Zoom-Werkzeug

Mehr

Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf

Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf Energiewirtschaft Encontrol AG Bremgartenstrasse 2 CH-5443 Niederrohrdorf IT-Lösungen und Dienstleistungen Telefon E-Mail Internet +41 56 485 90 44 info@encontrol.ch www.encontrol.ch Das Berechnungstool

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. Excel von Microsoft, aber auch von Herstellern (z. B. OpenCalc als Bestandteil von OpenOffice, das du dir gratis

Mehr

DOKUMENTIEREN. Stand SS 2010

DOKUMENTIEREN. Stand SS 2010 Stand SS 2010 Hinweis: Betriebssysteme interagieren mit dem Benutzenden manchmal direkt, manchmal indirekt, indem sie entsprechende Funktionalitäten verschiedenen Applikationen in gleichbleibender Weise

Mehr

1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio)

1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio) FACHHOCHSCHULE LAUSITZ Prof. Dr.-Ing. M. Strunz Lehrgebiet Projektmanagement Übungsskript l 1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio) Zu den bekanntesten Instrumenten des strategischen

Mehr

V Microsoft Office Excel 2010

V Microsoft Office Excel 2010 V Microsoft Office Excel 2010 1 Erste Schritte mit der Tabellenkalkulation 2 Einfache Berechnungen durchführen 3 Das Aussehen der Tabelle mit Formatierungen verändern 4 Zahlen in Diagrammen darstellen

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Migration in Excel 2001

Migration in Excel 2001 Inhalt dieses Handbuchs Migration in Excel 2001 Microsoft unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Excel 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Impressum webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Tel. +49 (6206) 95102-0 Fax +49 (6206) 95102-22 Email: info@webalytics.de Web: www.webalytics.de

Mehr

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

IKA INFORMATION/KOMMUNIKATION/ADMINISTRATION

IKA INFORMATION/KOMMUNIKATION/ADMINISTRATION ABSCHLUSSPRÜFUNGEN 04 KAUFFRAU UND KAUFMANN ZENTRALE PRÜFUNG BIVO SCHULISCHER TEIL Punkte IKA INFORMATION/KOMMUNIKATION/ADMINISTRATION PROFIL B SERIE OFFICE 00/3 KANDIDATIN KANDIDAT Nummer der Kandidatin

Mehr

Mag. Moser Reinhard Excel 2007 Core Seite 1

Mag. Moser Reinhard Excel 2007 Core Seite 1 Mag. Moser Reinhard Excel 2007 Core Seite 1 1 ECDL 1 Core; Modul 4 - Tabellenkalkulation Modulziele Das Modul Tabellenkalkulation erfordert von den Kandidatinnen und Kandidaten Verständnis der grundlegenden

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl Kennziffer (mit Deckblatt) Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation am 3. Prüfungsarbeit:

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene:

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene: Kursangebote Die wichtigsten Lerninhalte MS Office 2010 / 2013 : Windows 7: Excel Grundkurs: PowerPoint: Kapiteleinführung Startmenü Windows-Explorer Sprungleisten Arbeiten auf dem Desktop Verknüpfungen

Mehr

Graphische Darstellung und Auswertung von Daten mit Excel

Graphische Darstellung und Auswertung von Daten mit Excel Graphische Darstellung und Auswertung von Daten mit Excel Excel ist ein sogenanntes Tabellenkalkulationsprogramm. Es gehört zum Office Paket der Firma Microsoft. Ein kostenlos im Internet erhältliches

Mehr

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung Einleitung Excel ist ein sogenanntes Tabellenkalkulationsprogramm. Eine Aufgabe eines Tabellenkalkulationsprogramms ist es, häufig wiederkehrende Rechenoperationen, die in einer Tabelle durchgeführt werden,

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA Bedienungsanleitung Content-Management-System GORILLA Einloggen Öffnen Sie die Seite http://login.rasch-network.com Es öffnet sich folgendes Fenster. Zum Anmelden verwenden Sie die Benutzerdaten, die wir

Mehr

Fachpraxis. Textverarbeitung Standardsoftware Büropraxis. Arbeitsheft. Berufsfachschule Rheinland-Pfalz

Fachpraxis. Textverarbeitung Standardsoftware Büropraxis. Arbeitsheft. Berufsfachschule Rheinland-Pfalz Fachpraxis Textverarbeitung Standardsoftware Büropraxis Arbeitsheft Berufsfachschule Rheinland-Pfalz I Inhaltsverzeichnis 1 Internet und Dateiverwaltung... 5 1.1 Aufgaben... 6 1.2 Übungen am Computer...

Mehr

Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.

Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000. Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Problem Zum Ermitteln des Verkaufspreises einer Ware gilt das Kalkulationsschema Listeneinkaufspreis 100 % - Liefererrabatt - r Zieleinkaufspreis 100 % - r 100 % - Liefererskonto

Mehr

bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Einstiegstest Erste Schritte Einstiegstest Programmstart und Benutzeroberfläche

bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Einstiegstest Erste Schritte Einstiegstest Programmstart und Benutzeroberfläche bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Dieser Kurs vermittelt Ihnen die Grundfunktionalitäten des Tabellenkalkulationsprogramms Excel 2010. Sie lernen, wie Sie die einzelnen Zellen mit den unterschiedlichsten

Mehr

Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche)

Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche) Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche) Inhalt Kompetenz Fach Klasse Einbindung in den Unterricht Die Schüler/Innen können Computerraumordnung die Computerraumordnung benennen, erklären diese und

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr