Das Komplexe einfach machen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Komplexe einfach machen"

Transkript

1 Das Komplexe einfach machen Semantik und Visualisierung im Bibliothekskatalog der Zukunft 14. April 2015 Dr. Jens Mittelbach, SLUB Dresden

2 Das Komplexe einfach machen Semantik und Visualisierung im Bibliothekskatalog der Zukunft 1. Das Konzept Resource Discovery 2. SLUBsemantics: Ein erster Schritt zu einer neuen Art von Discovery 3. Datengrundlagen schaffen: Linked Data als Basis moderner Discovery-Systeme 4. Visualisierung: Wie das Komplexe einfach machen? 5. Semantik: Das Komplexe einfach machen 6. Das Prinzip Discovery 14. April 2015 Seite 2

3 Das Konzept Resource Discovery Discovery als neues Paradigma Konzept Resource Discovery seit Anfang des Jahrzehnts: Summon, EBSCO Discovery Service, Primo One Stop Shop -Idee, integrierte Suche und integrierter Zugang zu in getrennten Datensilos verteilten Ressourcen Normalisierung/Homogenisierung heterogener Daten aus unterschiedlichen Quellsystemen Suchmaschinentechnologie statt feldbasierte Datenbanksuche Normdaten aus unterschiedlichen Systemen als Strings indexiert und damit für Suche und Facettierung nutzbar 14. April 2015 Seite 3

4 Das Konzept Resource Discovery Herausforderungen für Discovery-Systeme Herausforderung I Benutzer sind heute durch Google sozialisiert; sie erwarten Volltextindizes und denken nicht in Metadaten Herausforderung II Gängige Discovery-Systeme basieren auf dem String-Match- Algorithmus; unscharfe bzw. thematische Suchen werden daher nur begrenzt unterstützt 14. April 2015 Seite 4

5 Das Konzept Resource Discovery Herausforderungen für Discovery-Systeme Herausforderung I Benutzer sind heute durch Google sozialisiert; sie erwarten Volltextindizes und denken nicht in Metadaten Herausforderung II Gängige Discovery-Systeme basieren auf dem String-Match-Algorithmus; unscharfe bzw. thematische Suchen werden daher nur begrenzt unterstützt Lösung I: Benutze keine Bibliothekskataloge oder benutze sie nur für known item searches 14. April 2015 Seite 5

6 SLUBsemantics Erster Schritt zu neuartiger Discovery Herausforderung I Benutzer sind heute durch Google sozialisiert; sie erwarten Volltextindizes und denken nicht in Metadaten Herausforderung II Gängige Discovery-Systeme basieren auf dem String-Match-Algorithmus; unscharfe bzw. thematische Suchen werden daher nur begrenzt unterstützt Lösung II: SLUBsemantics Multilinguale und semantische Suche automatisch angereicherter Katalogdaten Mögliche Abfragen: 14. April 2015 Seite 6

7 SLUBsemantics Wie funktioniert es? Wikipedia: die größte Wissensbasis der Welt, die nach dem Prinzip des kollaborativen Schreibens fortwährend gemeinschaftlich korrigiert, erweitert und aktualisiert wird 14. April 2015 Seite 7

8 SLUBsemantics Phase 1: Anreicherung der Katalogdaten (Stapelweise) Verarbeitung bibliografischer Daten auf der Grundlage von Data- und Text-Mining-Algorithmen sowie Wikipedia-Dumps Katalog-Sätze werden mit Wikipedia-Konzepten durch stabile URIs aus dbpedia verbunden Speicherung angereicherter Indexdaten in einem Search Server 14. April 2015 Seite 8

9 SLUBsemantics Phase 1: Anreicherung der Katalogdaten 14. April 2015 Seite 9

10 SLUBsemantics Phase 2a: Retrieval-Prozess 1. Suchanfrage wird an einen lokalen vorprozessierten Wikipedia-Korpus gesendet 2. Ursprüngliche Suchanfrage wird erweitert durch IDs der für diese Anfrage als relevant eingeschätzten Wikipedia-Artikel 3. Erweiterte Suchanfrage wird gegen den in Phase 1 angereicherten Katalogindex gesendet (Metadaten & mehrsprachige Wikipedia-Konzepte) 14. April 2015 Seite 10

11 SLUBsemantics Phase 2b: Facetten-Erzeugung Disambiguierung des Begriffes chicken game mithilfe des Facettenbaumes, der on the fly aus dem Wikipedia- Kategoriensystem generiert wird: 14. April 2015 Seite 11

12 SLUBsemantics Demonstration Suche im SLUB-Katalog: Multilingualität: Suche nach steamboat paddlewheel Disambiguierung: Suche nach python Semantik: Suche nach gra w cykora (i.e. chicken game) 14. April 2015 Seite 12

13 Datengrundlagen schaffen: Linked Data Voraussetzungen für Discovery-Systeme neuer Art Datenintegration: Daten werden zusammengeführt, dedupliziert, semantisiert, FRBRisiert und normalisiert Bereitstellung einer Single Version of the Truth (SVOT) SVOT wird in einem RDF-Format im Sinne von Linked Open Data publiziert SVOT ist Basis für verschiedene Datenpräsentationsanwendungen der Bibliothek demo.dswarm.org 14. April 2015 Seite 13

14 Visualisierung: Das Komplexe einfach machen Semantische Daten in Rohform 14. April 2015 Seite 14

15 Visualisierung: Das Komplexe einfach machen Versuche in SLUBsemantics 14. April 2015 Seite 15

16 Visualisierung: Wie das Komplexe einfach machen? Grafische Suchmaschinen 14. April 2015 Seite 16

17 Visualisierung: Wie das Komplexe einfach machen? Natural User Interfaces 14. April 2015 Seite 17

18 Visualisierung: Wie das Komplexe einfach machen? Natural User Interfaces 14. April 2015 Seite 18

19 Visualisierung: Wie das Komplexe einfach machen? Google Knowledge Graph und DNB Entity Facts 14. April 2015 Seite 19

20 Semantik: Das Komplexe einfach machen Semantische Suche auf der Grundlage von LOD 14. April 2015 Seite 20

21 Das Prinzip Discovery The British Library 14. April 2015 Seite 21

22 Das Prinzip Discovery Knowledge is of two kinds: We know a subject ourselves, or we know where we can find information on it. Samuel Johnson 14. April 2015 Seite 22

23 Das Prinzip Discovery Discovery heißt Entdecken Wissenslandkarten ermöglichen Exploration Nach der Benutzung des Kataloges weiß ich mehr als vorher Das neue Wissen ist Domänenwissen bzw. Strukturwissen 14. April 2015 Seite 23

24 Das Komplexe einfach machen Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Jens Sächsische Mittelbach, Landesbibliothek SLUB Staats- Dresden, und Universitätsbibliothek Dresden

Resource Discovery neu definiert

Resource Discovery neu definiert Resource Discovery neu definiert Die multilinguale, semantische Katalogsuche der SLUB Dresden 24. Oktober 2013 Dr. Jens Mittelbach, SLUB Dresden Resource Discovery neu definiert Die multilinguale, semantische

Mehr

Discovery Service. Evolution oder Revolution?

Discovery Service. Evolution oder Revolution? Discovery Service Evolution oder Revolution? Dr. Steffen Wawra Universitätsbibliothek Passau Dr. Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg 29.03.2012 DBV-Sektion 4 Dr. Fabian Franke / Dr. Steffen Wawra

Mehr

Linked Open Cultural Heritage.

Linked Open Cultural Heritage. Linked Open Cultural Heritage. Herausforderungen, Risiken und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik

Mehr

Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014

Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014 Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 1 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Cloud ein bisschen

Mehr

Linked Cultural Heritage.

Linked Cultural Heritage. Linked Cultural Heritage. Herausforderungen und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik Kornmarkt 1,

Mehr

// E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst...

// E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst... // E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst... Martin Blenkle & Elmar Haake Staats- und Universitätsbibliothek

Mehr

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz

Discovery Einführung. DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz Discovery Einführung DigiBib IntrOX, LBZ RP Koblenz Juli 2014 Christine Baron, hbz 1 Discovery-Einführung Motivation Ziel: Vereinheitlichung Suchindizes Unterschiede Katalog / Discovery Beispiele Und nun?

Mehr

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Institut für Informatik, UB Leipzig Universität Leipzig DINI AG KIM Workshop, 15 April 2014

Mehr

Freie und vernetzte Daten:

Freie und vernetzte Daten: Freie und vernetzte Daten: Das Konzept des Linked Open Data und sein Einsatz beim RISM-OPAC KoFIM-Kolloquium an der Staatsbibliothek zu Berlin, 6. Oktober 2014 Jürgen Diet, Bayerische Staatsbibliothek

Mehr

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0 Florian Kondert COO, Business Development Über die SWC 21 Experten Semantische Technologien für Enterprise Systeme Thesaurus- & Metadaten Management Text Extraction

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

Involvierte Institutionen

Involvierte Institutionen Manuskripte für Europeana und neue Tools für Geisteswissenschaftler: Das DM2E-Projekt Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Deutsches Kulturerbe

Mehr

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV

Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC. Herausforderungen aus Sicht des GBV Bibliothekssysteme und Bibliotheksdienstleistungen in einer globalisierten Welt - Weiterentwicklung des OPAC und von Dienstleistungen für Bibliotheken - Herausforderungen aus Sicht des GBV 9. Benutzertreffen

Mehr

Auch der eigene Katalog als Quelle: Zusammenführung von elektronischer und gedruckter Fassung; verschiedenen Auflagen usw.: Fließender Übergang zu

Auch der eigene Katalog als Quelle: Zusammenführung von elektronischer und gedruckter Fassung; verschiedenen Auflagen usw.: Fließender Übergang zu 1 2 3 4 Auch der eigene Katalog als Quelle: Zusammenführung von elektronischer und gedruckter Fassung; verschiedenen Auflagen usw.: Fließender Übergang zu FRBR 5 Begriff stammt aus: Coffmann, Steve: The

Mehr

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion Web Information Retrieval Hauptseminar Sommersemester 2003 Thomas Mandl Überblick Mehrsprachigkeit Multimedialität Heterogenität Qualität, semantisch, technisch Struktur Links HTML Struktur Technologische

Mehr

Daniel Burckhardt / Thomas Meyer. Normdaten, Schnittstellen und RDF als Grundlage für die Vernetzung bibliographischer Fachinformationen

Daniel Burckhardt / Thomas Meyer. Normdaten, Schnittstellen und RDF als Grundlage für die Vernetzung bibliographischer Fachinformationen Daniel Burckhardt / Thomas Meyer Normdaten, Schnittstellen und RDF als Grundlage für die Vernetzung bibliographischer Fachinformationen Die geschichtswissenschaftliche Fachbibliographie der Zukunft moderne

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web (EFRE)

Mehr

Maßgeschneiderte Suchmaschinen

Maßgeschneiderte Suchmaschinen Maßgeschneiderte Suchmaschinen Usability Stammtisch Frankfurt am Main 17.11.2009 Walter Ebert Web Development www.walterebert.de Braucht meine Website eine Suchmachine? Wahrscheinlich, wenn: Eine gute

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web Teilprojekt

Mehr

Nutzer verwenden außerbibliothekarische Recherchesysteme zur Vorbereitung von Literatursuchen in Bibliotheksangeboten (Akselbo et al. 2006, S.

Nutzer verwenden außerbibliothekarische Recherchesysteme zur Vorbereitung von Literatursuchen in Bibliotheksangeboten (Akselbo et al. 2006, S. VuFind seit 2007 Produktiver Betrieb und Entwicklung seit 2008: Suchkiste für DFG Nationallizenzen: http://finden.nationallizenzen.de/ Ergebnis aus positiven Erfahrungen: GBV Discovery Index: Solr Index

Mehr

Linked Data und Semantic Webbasierte Funktionalität in Europeana

Linked Data und Semantic Webbasierte Funktionalität in Europeana Linked Data und Semantic Webbasierte Funktionalität in Europeana Semantic Web in Bibliotheken - SWIB09 Köln, 25. November 2009 Stefan Gradmann, Marlies Olensky Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin School

Mehr

Relevanzranking als Erfolgsfaktor für Discoverysysteme. Elmar Haake Staats und Universitätsbibliothek Bremen

Relevanzranking als Erfolgsfaktor für Discoverysysteme. Elmar Haake Staats und Universitätsbibliothek Bremen Relevanzranking als Erfolgsfaktor für Discoverysysteme Elmar Haake Staats und Universitätsbibliothek Bremen GBV Verbundkonferenz Hannover 05.09.2012 1 Relevanzranking als Erfolgsfaktor für Discoverysysteme

Mehr

Automatisierte Kataloganreicherung

Automatisierte Kataloganreicherung Automatisierte Kataloganreicherung Care -Pakete für Kataloge und Discovery Systeme AJBD-Tagung --- 9. November 2012 Regina Goldschmitt, Daniel Zimmel Bibliothek des Max-Planck-Instituts zur Erforschung

Mehr

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer Semantic Web Anwendungsbereiche & Entwicklungen Dr. Michael Granitzer - gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm Agenda Die Vision und warum das Semantic Web Sinn macht Grundlagen: Wissensrepräsentation

Mehr

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser.

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Thomas Riechert*, Christian Rau** Universität Leipzig * Agile Knowledge Engineering and Semantic Web und ** Lehrstuhl für Neuere

Mehr

Wie Web 2.0 und Suche zusammenwachsen. Prof. Dr. Dirk Lewandowski dirk.lewandowski@haw-hamburg.de

Wie Web 2.0 und Suche zusammenwachsen. Prof. Dr. Dirk Lewandowski dirk.lewandowski@haw-hamburg.de Wie Web 2.0 und Suche zusammenwachsen Prof. Dr. Dirk Lewandowski dirk.lewandowski@haw-hamburg.de Web search: Always different, always the same AltaVista 1996 1 http://web.archive.org/web/19961023234631/http://altavista.digital.com/

Mehr

Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen. Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations

Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen. Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations Information Workbench Linked Data-Anwendungen im Unternehmen Leipziger Semantic Web Tag, 5.5.2011 Peter Haase, fluid Operations Agenda Linked Data im Unternehmen Herausforderungen Die Information Workbench

Mehr

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH

Google Search: Trends 2014. Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Google Search: Trends 2014 Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Jahrgang 1979 Diplom-WiWi (Uni Ulm) Unternehmensgründung

Mehr

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Clemens Elmlinger / Stefan Winkler Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg 104. Bibliothekartag 26.-29. Mai 2015 Übersicht Ist das

Mehr

Die Zukunft kollaborativen Bibliographierens Drei Beispiele und drei Thesen

Die Zukunft kollaborativen Bibliographierens Drei Beispiele und drei Thesen Die Zukunft kollaborativen Bibliographierens Drei Beispiele und drei Thesen Lambert Heller #RCBHE Podiumsdiskussion 26. Juni 2015, Bayerische Staatsbibliothek, München Über mich Ich arbeite seit 2004 an

Mehr

KonSearch: Eine Literatursuchmaschine für alles? Erfahrungen mit der Einführung von Summon als Discovery-Tool an der Universität Konstanz

KonSearch: Eine Literatursuchmaschine für alles? Erfahrungen mit der Einführung von Summon als Discovery-Tool an der Universität Konstanz KonSearch: Eine Literatursuchmaschine für alles? Erfahrungen mit der Einführung von Summon als Discovery-Tool an der Universität Konstanz Oliver Kohl-Frey Bibliothek der Universität Konstanz Fortbildung

Mehr

Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken

Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken Klaus Tochtermann Seite 1 ZBW Fact Sheet Gegründet in 1919 4,3 Mio Bücher 31.000 Periodica, Zeitschriften 4,8 Mio Titelnachweise 5,5 Mio Downloads von dig.

Mehr

Content Analytics und Linked Open Data*

Content Analytics und Linked Open Data* Content Analytics und Linked Open Data* Neue Chancen auch für Ihre Inhalte Felix Sasaki (DFKI / W3C Fellow) Christian Lieske (SAP SE) Der Text aus dem Tekom Jahrestagung Tagungsband findet sich am Ende

Mehr

Linked Samian Ware: Potentiale von Linked Data in der Archäologie. Florian Thiery M.Sc.

Linked Samian Ware: Potentiale von Linked Data in der Archäologie. Florian Thiery M.Sc. Linked Samian Ware: Potentiale von Linked Data in der Archäologie Florian Thiery M.Sc. Linked Samian Ware: Potentiale von Linked Data in der Archäologie Workshop der AG CAA Tübingen 15.02.2014 Als Grundlage

Mehr

Culturegraph. Plattform für Wissensvernetzung. Daniel Schäfer, Jürgen Kett

Culturegraph. Plattform für Wissensvernetzung. Daniel Schäfer, Jürgen Kett Culturegraph Plattform für Wissensvernetzung Daniel Schäfer, Jürgen Kett Open Data Linked Open Data Closed Data Closed Data Linked Open Data Closed Data Linked Open Data Linked Open Data Closed Data Linked

Mehr

// E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst...

// E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst... // E-LIB Bremen Inhaltserschließung als Navigationspunkte für den Suchprozess - eine Bibliothek gestaltet ihr Discovery System selbst... Martin Blenkle Staats- und Universitätsbibliothek Bremen Fachreferententagung

Mehr

Dr. Max Mustermann. Universitätsbibliothek Regensburg

Dr. Max Mustermann. Universitätsbibliothek Regensburg Dr. Max Mustermann Fachreferat Referat Kommunikation Musterbereich & Marketing Universitätsbibliothek Verwaltung Regensburg Die Regensburger Verbundklassifikation (RVK) ein weites Feld : Zur Herausforderung

Mehr

6) Verbünde, Portale, Metakataloge. 1) Die Funktionen. a) Besserer Zugang zur Information

6) Verbünde, Portale, Metakataloge. 1) Die Funktionen. a) Besserer Zugang zur Information 6) Verbünde, Portale, Metakataloge Pierre... c/o www.informationsverbund.ch 1 sur 19 Inhaltsverzeichnis 6) Verbünde, Portale, Metakataloge 1) Die Funktionen a) Besserer Zugang zur Information b) Verbundkatalogisierung

Mehr

Ausgangslage: Nutzergewohnheiten und Sacherschließung in alten und neuen Katalogen

Ausgangslage: Nutzergewohnheiten und Sacherschließung in alten und neuen Katalogen // E-LIB Bremen Verarbeitung von Sacherschliessungselementen in Discoverysystemen: Auf dem Weg zu einer nutzergerechten Verwendung von inhaltlicher Erschließung in der E-LIB Bremen Elmar Haake Staats-

Mehr

VuFind: Jetzt wird s ernst

VuFind: Jetzt wird s ernst VuFind: Jetzt wird s ernst Update zu VuFind an der AK Bibliothek Wien Michael Birkner AK Bibliothek Wien Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien email: michael.birkner@akwien.at Tel.: 01 / 50165-2455 Web: /bibliothek

Mehr

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) 1 Daten bisher: unverknüpfte Silos Original Übersetzung Proprietäre Formate

Mehr

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das EOD-Bibliotheksnetzwerk Vufind Session - Leipzig, 27.06.2012

Mehr

Vorschlag einer Architektur für Software Defined Networks

Vorschlag einer Architektur für Software Defined Networks Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen TU Dresden Vorschlag einer Architektur für Software Defined s DFN-Forum 2013 Andy Georgi 04. Juni 2013 Nöthnitzer Straße 46 01187 Dresden Telefon:

Mehr

Eignung von Tag Clouds zur Exploration und Navigation nutzergenerierter Inhalte

Eignung von Tag Clouds zur Exploration und Navigation nutzergenerierter Inhalte Eignung von Tag Clouds zur Exploration und Navigation nutzergenerierter Inhalte Bachelorarbeit Institut für Informatik der Technischen Universität München 4. Juli 2011 Agenda 1 Einführung: Tag Cloud 2

Mehr

Sprachtechnologie in der Wissenschaft: Digital-Turn in evidenzbasierter Bildungsforschung und -information

Sprachtechnologie in der Wissenschaft: Digital-Turn in evidenzbasierter Bildungsforschung und -information Sprachtechnologie in der Wissenschaft: Digital-Turn in evidenzbasierter Bildungsforschung und -information Iryna Gurevych Sprachtechnologie-Feuerwerk: Aktuelle Anwendungsbeispiele und Zukunftsvisionen

Mehr

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Clemens Elmlinger / Stefan Winkler Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg 104. Bibliothekartag 26.-29. Mai 2015 Übersicht Ist das

Mehr

Wikidata. Kursfolien. Karin Haenelt 1.8.2015

Wikidata. Kursfolien. Karin Haenelt 1.8.2015 Wikidata Kursfolien Karin Haenelt 1.8.2015 Inhalt Wikidata: das Projekt Datenmodell Beispiel Semantic MediaWiki und Wikidata: Unterschiede und Gemeinsamkeiten Dynamische Aspekte des Datenmodells und der

Mehr

Normdatenbasierte Vernetzung (in) der Neuen Deutschen Biographie

Normdatenbasierte Vernetzung (in) der Neuen Deutschen Biographie Normdatenbasierte Vernetzung (in) der Neuen Deutschen Biographie.hist 2011 Berlin, 14.9.2011 Matthias Reinert Historische Kommission München www.deutsche-biographie.de in Kooperation mit der BSB München,

Mehr

Zukunft HeBIS-Portal

Zukunft HeBIS-Portal 28.10.2011 HeBIS-Portal 1 Zukunft HeBIS-Portal Infoveranstaltung zu den Ergebnissen der AG Portal 28.10.2011 28.10.2011 HeBIS-Portal 2 Projektziele Umstellung auf Index-basiertes System statt Metasuche:

Mehr

Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal

Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal Integration eines Discovery Service in das eigene Suchportal Ein Erfahrungsbericht aus der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln Fortbildungsveranstaltung für Fachreferent/-innen der Sozialwissenschaften

Mehr

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland

Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen. Frank Irnich SAP Deutschland Echtzeiterkennung von Cyber-Angriffen auf IT-Infrastrukturen Frank Irnich SAP Deutschland SAP ist ein globales Unternehmen... unser Fokusgebiet... IT Security für... 1 globales Netzwerk > 70 Länder, >

Mehr

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de Die Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) wählt die Discovery & Delivery Lösung Primo von Ex Libris für die medientypübergreifende Integration ihrer vielfältigen

Mehr

Linked Open Data und Culturegraph

Linked Open Data und Culturegraph Linked Open Data und Culturegraph... als Bausteine der zukünftigen Informationsinfrastruktur der Verbundsysteme R. Altenhöner (DNB), J. Kett (DNB), S. Schomburg (hbz) Altenhöner, Kett, Schomburg LOD und

Mehr

vinsight BIG DATA Solution

vinsight BIG DATA Solution vinsight BIG DATA Solution München, November 2014 BIG DATA LÖSUNG VINSIGHT Datensilos erschweren eine einheitliche Sicht auf die Daten...... und machen diese teilweise unmöglich einzelne individuelle Konnektoren,

Mehr

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten

Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Verlags Repositorien Kataloge daten Discover it! Einführung eines Discovery Service in der Universitäts und Stadtbibliothek Köln Volltexte Kataloge Kataloge Repositorien Verlagsdaten Fachdatenbanken 16. Verbundkonferenz des GBV 05.09.2012

Mehr

Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz

Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz Die Landesbibliothek als Knowledge Management Consultant und Dienstleister für das Land K. Rädler, Bergenz Um das Potenzial der Inhaltsverzeichnisse für die Recherche zu optimieren, stellte die Vorarlberger

Mehr

PDA für Printmedien. Andrea de Groot / Bibliothekartag Nürnberg, Mai 2015

PDA für Printmedien. Andrea de Groot / Bibliothekartag Nürnberg, Mai 2015 Andrea de Groot / Bibliothekartag Nürnberg, Mai 2015 Eine Erweiterung des Serviceangebots Textmasterformate Was spricht für PDA durch Print? Klicken bearbeiten Langerprobte Dritte Ebene und erfolgreiche

Mehr

Metadaten-Anreicherungen und Big-Data- Ansätze

Metadaten-Anreicherungen und Big-Data- Ansätze Metadaten-Anreicherungen und Big-Data- Ansätze HEBIS-Verbundkonferenz 2016 15. September 2016 Frankfurt/Main Prof. Dr. Andreas Degkwitz Humboldt-Universität Berlin Innovationsansätze Innovation bezieht

Mehr

Digitalisierung und mehr...

Digitalisierung und mehr... Digitalisierung und mehr... Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) 2. Sitzungsrunde, Stadt- und Landesbibliothek Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg Brandenburg erbringt

Mehr

AutoSPARQL. Let Users Query Your Knowledge Base

AutoSPARQL. Let Users Query Your Knowledge Base AutoSPARQL Let Users Query Your Knowledge Base Christian Olczak Seminar aus maschinellem Lernen WS 11/12 Fachgebiet Knowledge Engineering Dr. Heiko Paulheim / Frederik Janssen 07.02.2012 Fachbereich Informatik

Mehr

Hachiman Digital Handscrolls

Hachiman Digital Handscrolls Hachiman Digital Handscrolls Semantische Anreicherung mit HyperImage und Yenda, HyperImage Aus der Forschung für die Forschung Maßgeschneiderte Software-Lösungen und Infrastruktur in den Bereichen Forschung,

Mehr

Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012)

Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012) Freebase Eine Datenbank mit RDF-Tripeln zu Personen, Orten, Dingen(2005-2012) Karin Haenelt 1.5.2015 Inhalt Historie Datenbank 2 Historie 2005-2012 Freebase 7.2005, Metaweb Technologies Inc. entwickelt

Mehr

Auf dem Weg zum pan-europäischen Open Data-Portal. Fabian Kirstein M.Sc. Fraunhofer FOKUS 4. OGD D-A-CH-LI - Konferenz - Open X

Auf dem Weg zum pan-europäischen Open Data-Portal. Fabian Kirstein M.Sc. Fraunhofer FOKUS 4. OGD D-A-CH-LI - Konferenz - Open X Auf dem Weg zum pan-europäischen Open Data-Portal Fabian Kirstein M.Sc. Fraunhofer FOKUS 4. OGD D-A-CH-LI - Konferenz - Open X Open Data in der Europäischen Union Daten als Top-Priorität der EU: Enhance

Mehr

Markus Matzker, Martin Huth 1 OPENCALAIS. VL Text Analytics Prof. Dr. Leser 07.02.2013

Markus Matzker, Martin Huth 1 OPENCALAIS. VL Text Analytics Prof. Dr. Leser 07.02.2013 1 OPENCALAIS VL Text Analytics Prof. Dr. Leser Gliederung 2 Was ist OpenCalais Funktionsweise Linked Data Anwendung Nutzungsrechte Was hat Reuters davon? Beispiel Quelle: http://www.opencalais.com/logos

Mehr

neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR

neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR Suchportale der nächsten Generation Dr. Thomas Schwotzer Leiter Forschung, neofonie Suche eine Folien Geschichte 1993: Beginn der HTML-Ära 1993

Mehr

BOSS 2 BSZ One Stop Search

BOSS 2 BSZ One Stop Search BOSS 2 BSZ One Stop Search 16. BSZ-Kolloquium in Stuttgart 22.09.2015 Cornelius Amzar 1 Responsive Design Smartphone, Tablet, Fernseher, PC, Laptop Benutzer erwarten einen gleichwertigen Dienst für alle

Mehr

Digitale Umsetzung und Nutzung archäologischer Terminologien

Digitale Umsetzung und Nutzung archäologischer Terminologien 50 Jahre Prähistorische Bronzefunde. Bilanz und Perspektiven (PBF Kolloquium) Sep 24 26, 2014, Akademie der Wissenschaften und Literatur, Mainz Digitale Umsetzung und Nutzung archäologischer Terminologien

Mehr

HP Software Patch- und Version-Notification

HP Software Patch- und Version-Notification HP Software verschickt automatische individuelle Informationen per E-Mail über neue Patches und Versionen. Die Voraussetzung für diesen Service ist, dass man sich persönlich angemeldet hat. Patches werden

Mehr

SWIB14: Bibliotheken bauen das vertrauenswürdige semantische Web

SWIB14: Bibliotheken bauen das vertrauenswürdige semantische Web Münch reportagen 55 SWIB14: Bibliotheken bauen das vertrauenswürdige semantische Web Bericht über die Fachkonferenz Semantic Web in Libraries, Bonn, 1. bis 3. Dezember 2014 Vera Münch nach der großen Datenexplosion

Mehr

Werte aus Wissen: Content als Erfolgsfaktor

Werte aus Wissen: Content als Erfolgsfaktor Januar / Februar 2014 Ausgabe #6-13 Deutschland Euro 12,00 ISSN: 1864-8398 www.dokmagazin.de Ausgabe Januar / Februar 2014 Werte aus Wissen: Content als Erfolgsfaktor Von Big Data zu Knowledge Discovery

Mehr

Literaturverwaltungsprogramm EndNote. Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm

Literaturverwaltungsprogramm EndNote. Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm Einführung in das Literaturverwaltungsprogramm Was bietet Endnote Endnote ist ein Literaturverwaltungsprogramm, in dem Sie folgendes machen können: Ihre Dokumentation verwalten durch Erstellen Ihrer persönlichen

Mehr

Web Data Management Systeme

Web Data Management Systeme Web Data Management Systeme Seminar: Web-Qualitätsmanagement Arne Frenkel Agenda Einführung Suchsysteme Suchmaschinen & Meta-Suchmaschinen W3QS WebSQL WebLog Information Integration Systems Ariadne TSIMMIS

Mehr

Betreuung. Teilnehmer

Betreuung. Teilnehmer // Hochschule Augsburg // SoSe 2011 // IAM6 Projekt // Smart Timeline Betreuung Teilnehmer Prof. Dr. Wolfgang Kowarschick Stefan Kaindl Florian Strohmaier Daniela Fischer Leo Bergmann Patrick Skiebe Philipp

Mehr

Ausgestorbene Berufe

Ausgestorbene Berufe Zukunft des OPAC Zukunft der Bibliothek? Ausgestorbene Berufe 2 E-Medien: Zukunft der Recherche 1 These : Alle Information wird DIGITAL 3 These: Suchen und Finden für Dummies wird Standard 4 E-Medien:

Mehr

tfacet: Hierarchisch-facettierte Exploration semantischer Daten mit Hilfe bekannter Interaktionskonzepte

tfacet: Hierarchisch-facettierte Exploration semantischer Daten mit Hilfe bekannter Interaktionskonzepte IVDW-Workshop 2011, Berlin (6. Oktober) Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme tfacet: Hierarchisch-facettierte Exploration semantischer Daten mit Hilfe bekannter Interaktionskonzepte Philipp

Mehr

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud Sarah Hartmann, Julia Hauser Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 1 Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 101. Bibliothekartag, 24. Mai 2012 Die Nationalbibliografie

Mehr

Schulung FRBR Functional Requirements for Bibliographic Records. Modul E: Der FRBRisierte Katalog oder Was bringt uns FRBR?

Schulung FRBR Functional Requirements for Bibliographic Records. Modul E: Der FRBRisierte Katalog oder Was bringt uns FRBR? Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) 1. Oktober 2010 Schulung FRBR Functional Requirements for Bibliographic Records Modul E: Der FRBRisierte Katalog oder Was bringt uns FRBR? Lernziele Nach Bearbeitung

Mehr

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28.

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. DSpace 5 und Linked (Open) Data Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. Oktober 2014 Ausblick: DSpace 5 Metadaten für alle Objekte (Collections,

Mehr

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining Das Knowledge Grid Eine Architektur für verteiltes Data Mining 1 Gliederung 1. Motivation 2. KDD und PDKD Systeme 3. Knowledge Grid Services 4. TeraGrid Projekt 5. Das Semantic Web 2 Motivation Rapide

Mehr

Suchmaschinen. Bachelor Informationsmanagement / Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß

Suchmaschinen. Bachelor Informationsmanagement / Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß Suchmaschinen Bachelor Informationsmanagement Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr Jakob Voß 2014-03-31 Suchmaschinen (1/39) CC-BY-SA / 2014-03-31 / Dr Jakob Voß Eingangsfrage: Wie funktioniert Google?

Mehr

Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05.

Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05. Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin 104. Bibliothekartag Nürnberg, 28.05.2015 Digitale Repositorien Ein Repositorium ist ein System zur

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Michael Herkenhoff(ULB Bonn) Workshop (03.07.2014): Digitalisierung und Präsentation von historischen Nachlässen

Mehr

Modul 5: Semantik im WWW

Modul 5: Semantik im WWW Modul 5: Semantik im WWW Lernziele The Internet will become a repository of knowledge, Vinton Cerf (geb. not only a compendium of facts. 1943), einer der Väter des Internets [W1] Interoperabilität und

Mehr

Dokumentenserver: Praxisfragen

Dokumentenserver: Praxisfragen Dokumentenserver: Praxisfragen Workshop in Bern, 18. Mai 2006 Dr. Matthias Töwe Gliederung Situation in der Schweiz Offene Fragen zum Betrieb Lokale Server vs. zentrale Dienste (z.b. RERO DOC) Sind die

Mehr

Contemporary Artists die Datenbank zeitgenössischer Künstler als Wegweiser zu Literatur, Bildern und Websites

Contemporary Artists die Datenbank zeitgenössischer Künstler als Wegweiser zu Literatur, Bildern und Websites 1. 2. virtuelle Fachbibliothek für Gegenwartskunst 3. 1. Sondersammelgebiet für Technikgeschichte (seit 1998) Zeitgenössische Kunst ab 1945, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgrafik (seit 1993)

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

Die Qual der Wahl FH D B. Suchwerkzeuge: Wo kann ich Literatur suchen?

Die Qual der Wahl FH D B. Suchwerkzeuge: Wo kann ich Literatur suchen? Die Qual der Wahl In Zeiten des Internets wird Literatur fast ausschließlich in Datenbanken recherchiert. Gedruckte Verzeichnisse (z.b. Bibliografien) spielen kaum noch eine Rolle. Mit Hilfe von Datenbanken

Mehr

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Nachhaltigkeit und Informatik Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Wortstamm Auf Deutsch: Nachhaltigkeit Setzt sich aus Nach und Hältigkeit zusammen. Darunter versteht man: Etwas

Mehr

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014 Semantik in Suchmaschinen Beispiele Karin Haenelt 7.12.2014 Inhalt Google Knowledge Graph Freebase schema.org 2 Google Knowledge Graph Zuordnung von Suchtermen zu Weltentitäten Darstellung von Zusammenhängen

Mehr

15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek

15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek 15 Jahre GASCO: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen der Konsortialarbeit Dr. Hildegard Schäffler Bayerische Staatsbibliothek Herbstsitzung Sektion 4 im dbv - Fulda 27.11.2014 Die GASCO als Konsortium

Mehr

m2n Intelligence Management Semantic Technologies Knowledge Discovery Modelbased Development Technologies

m2n Intelligence Management Semantic Technologies Knowledge Discovery Modelbased Development Technologies Semantic Technologies Knowledge Discovery Modelbased Development Technologies Application Layer Application Semantic Mapping Configuration Rules Model Layer User Data Data Mapping Structured Data Data

Mehr

Universal Search. `ljv^k. Whitepaper. Autor Peter Resele Datum 29. März 2010 Status Public

Universal Search. `ljv^k. Whitepaper. Autor Peter Resele Datum 29. März 2010 Status Public Universal Whitepaper Autor Peter Resele Datum 29. März 2010 Status Public `ljv^k=gmbh Karolingerstrasse 34a 82205 Gilching Germany t + 49 810 5779390 peter.resele@comyan.com f + 49 810 5779395 www.comyan.com

Mehr

Austrian Books Online

Austrian Books Online Google als Partner schätzen lernen Austrian Books Online Max Kaiser Leiter Forschung & Entwicklung Österreichische Nationalbibliothek Publisher s Forum, Berlin 2. 3. Mai 2011 Digitalisierung des gesamten

Mehr

Google Knowledge Graph. Kursfolien, Teil 1. Karin Haenelt 1.5.2015

Google Knowledge Graph. Kursfolien, Teil 1. Karin Haenelt 1.5.2015 Google Knowledge Graph Kursfolien, Teil 1 Karin Haenelt 1.5.2015 Inhalt Das Projekt Anwendungen in der Suchmaschine Datenquellen 2 Google Knowledge Graph The Knowledge Graph is a knowledge base used by

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen.

Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Quelle: Economics-EJournal Quelle: American Economic Review (AER) Quelle: EDaWaX-Projekt Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDaWaX und seine Ergebnisse. Sven Vlaeminck

Mehr

b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015

b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015 b2boptic / SF7 Freiburg 22.10.2015 Themen b2boptic im Web SF7 / LensCatalog Webservice b2boptic Forum 12 Jahre glaeserforum.de glaeserforum.de ist nun forum.b2boptic.com Über 400 angemeldete Benutzer 2000

Mehr

Suchmaschinen und E-Commerce-Sites als Herausforderer der Bibliotheksangebote

Suchmaschinen und E-Commerce-Sites als Herausforderer der Bibliotheksangebote Suchmaschinen und E-Commerce-Sites als Herausforderer der Bibliotheksangebote 94. Deutscher Bibliothekartag, Düsseldorf 2005 Dirk Lewandowski Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abt. Informationswissenschaft

Mehr

RAP vs. GWT vs. GAE/J + jquery. Web Technologien im Verlgeich

RAP vs. GWT vs. GAE/J + jquery. Web Technologien im Verlgeich RAP vs. GWT vs. GAE/J + jquery Web Technologien im Verlgeich RAP vs GWT vs jquery Dominik Wißkirchen 30. Oktober 2010 Abkürzungen RAP AJAX RWT Rich AJAX Platform Asynchronous JavaScript and XML RAP Widget

Mehr

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre 10. Seminar GIS & Internet 10. bis 12. September 2007 UniBwMünchen Dr. Christine Giger Übersicht GIS vor 30 Jahren GIS vor 20 Jahren GIS

Mehr