MS Office Einführung PowerPoint 2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MS Office Einführung PowerPoint 2007"

Transkript

1 Hochschule Furtwangen Fakultät Informatik MS Office Einführung PowerPoint 2007 Brückenkurs WS 2010/

2 2 Brückenkurs MS Office PowerPoint 2007

3 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Benutzeroberfläche von PowerPoint Multifunktionsleiste im Überblick Registerkarten Folien und Gliederung Notizfeld Statusleiste Bildschirmpräsentation Präsentation erstellen Design zuweisen oder verändern Die Folie Folienformat und Ausrichtung Titelfolie Einfügen der Übersichtsfolie Weitere Folien einfügen Tabelle einfügen Diagramm einfügen Folienmaster und Folienlayouts Auswirkungen des Folienmasters auf die Folienlayouts Änderungen in einem Folienlayout Setzen von Fußzeile, Datum und Uhrzeit, Foliennummer Einfügen der "Kopf " und Fußzeile und der Foliennummer Abbildungsverzeichnis... 20

4 4 Brückenkurs MS Office PowerPoint Einführung PowerPoint ist ein Programm zum Erstellen von Präsentationen. Bei der Gestaltung einer Präsentation sind viele Punkte zu beachten. Einer der ersten Punkte ist sicher das Ziel, das man mit der Präsentation verfolgt: Dient die Präsentation der Wissensvermittlung oder möchte ich jemanden mit der Präsentation überzeugen? Zur Gestaltung von Präsentationsfolien gibt es ganze Bücher, die Farbkonzepte, Schriftkonzepte, Inhalte und deren wirkungsvollste Darstellung und Vieles mehr behandeln. Aber das soll nicht der Inhalt dieser Einführung sein. Diese Aspekte gehören in das Gebiet der Präsentationstechnik. Hier geht es um die rein bedienungstechnische Umsetzung bei der Folienerstellung.

5 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 5 2 Benutzeroberfläche von PowerPoint 2007 Nach dem Starten von PowerPoint erscheint sofort die erste Folie für den Titel. Bevor wir mit der Präsentation beginnen, werfen wir einen Blick auf die Benutzeroberfläche. Vieles ist inzwischen vertraut, weil wir es bereits unter Word 2007 und Excel 2007 kennengelernt haben. Deshalb beschränken wir uns auf das, was PowerPoint von den anderen zwei Anwendungen unterscheidet bzw. auf das, worüber noch nicht gesprochen wurde. Neu sind: die Registerkarten für Folien und Gliederung im linken Bereich der Benutzeroberfläche, der Folienbereich, das Notizfeld, einige Befehle in der Statusleiste zur Ansicht: Normal Foliensortierung Bildschirmpräsentation Folie an das aktuelle Fenster anpassen Abb. 1: Benutzeroberfläche von PowerPoint Registerkarten für Folien und Gliederung Folienbereich Statusleiste Notizfeld Normal Foliensortierung Bildschirmpräsentation Zoomleiste Folie an das aktuelle Fenster anpassen

6 6 Brückenkurs MS Office PowerPoint Multifunktionsleiste im Überblick Das Aussehen der Registerkarten in der Multifunktionsleiste hängt (wie allerdings auch bei Word und Excel) von der Größe des Bearbeitungsfensters ab. Je mehr Platz ist, umso mehr wird direkt angezeigt. Je weniger Platz zur Verfügung steht, um so mehr wird hinter Symbolschaltflächen verborgen. Außerdem ist die Multifunktionsleiste kontextbezogen, d.h. zusätzliche Registerkarten werden eingeblendet, wenn es erforderlich wird. Zur besseren Orientierung folgt eine Übersicht über die Standardregisterkarten: Die Registerkarte Start enthält Schaltflächen zum Einfügen von Folien, Formatierungen von Schrift und Absätzen, Einfügen und Formatieren von Formen und Befehle zum Suchen, Ersetzen und Markieren. Auf der Registerkarte Einfügen finden wir Befehle zum Einfügen der unterschiedlichsten Folienobjekte, Kopf und Fußzeile, Hyperlinks und Mediaclips. Über die Registerkarte Entwurf wird das Seitenformat der Präsentation festgelegt und das Foliendesign bestimmt. Die Registerkarte Animationen enthält Befehle zum Einrichten von Folienübergängen und zum Festlegen von "Benutzerdefinierten Animationen". Auf der Registerkarte Bildschirmpräsentationen können Einstellungen für die Wiedergabe der Präsentation gemacht werden. Die Registerkarte Überprüfen enthält Befehle zur Rechtschreibprüfung, zum Thesaurus, zu Kommentarfunktionen und Benutzerrechten. Über die Registerkarte Ansicht wird die Bildschirmansicht geändert, Lineal und Gitternetzlinien einoder ausgeblendet. Außerdem können mehrere offene Programmfenster angeordnet werden. 2.2 Registerkarten Folien und Gliederung Diese Registerkarten sind im linken Teil der Benutzeroberfläche. Über sie kann zwischen den "Miniaturansichten der Folien" und der "Gliederung des Folientextes" gewechselt werden. Durch Verschieben der Teilungsleiste kann dieser Bereich vergrößert oder verkleinert werden. Es ist sogar möglich, den Folientext in der Gliederungsansicht zu bearbeiten. 2.3 Notizfeld Unterhalb des Folienbereiches befindet sich das Notizfeld, in dem weitergehende Notizen zum Vortrag abgelegt werden können. Die Größe des Notizfeldausschnitts kann ebenfalls durch Verschieben der Teilungsleiste verändert werden. Um die gesamte Notizfeldfläche im Zugriff zu haben, kann über die Registerkarte Ansicht die Notizseite aufgerufen werden.

7 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs Statusleiste Die Statusleiste enthält Schaltflächen zum Anpassen und Wechseln der Ansicht. Durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf die Statusleiste wird ein Kontextmenü geöffnet, über das Elemente aus der Statusleiste entfernt oder zu ihr hinzugefügt werden können. Abb. 2: Statusleiste anpassen Bildschirmpräsentation Ein interessantes Symbol der Statusleiste ist das Symbol Bildschirmpräsentation, über das eine Präsentation gestartet bzw. fortgesetzt werden kann. Natürlich kann eine Präsentation auch über die Registerkarte Bildschirmpräsentation, Gruppe "Bildschirmpräsentation starten", Schaltflächen "Von Beginn an" (mit der ersten Folie) oder Schaltfläche "Aus aktueller Folie" (ab der aktuellen Folie) in Gang gesetzt werden. Ein schneller Weg um eine Präsentation von Beginn an zu starten, ist die Taste F5; die Tastenkombination Shift + F5 startet die Bildschirmpräsentation ab der aktuellen Folie. Über das Kontextmenü (rechte Maustaste) lässt sich eine laufende Präsentation steuern. Die Esc Taste bietet einen schnellen Weg um die Präsentation zu beenden.

8 8 Brückenkurs MS Office PowerPoint Präsentation erstellen Nach dem Öffnen von PowerPoint erhalten wir die Titelfolie für eine neue leere Präsentation ohne Hintergrundgrafiken. Sie ist dazu geeignet, "auf die Schnelle" ein paar Folien zu entwerfen oder um eine PowerPoint Vorlage zu erstellen. Das Standarddesign heißt "Larissa Design". 3.1 Design zuweisen oder verändern Designs enthalten Hintergrundelemente sowie Voreinstellungen für Farbe, Schrift und Layout. Auf der Registerkarte Entwurf öffnen wir über den Scroll Balken neben den Design Miniaturen weitere Designs. Beim Überstreichen mit der Maus wird das jeweilige Design im Folienbereich angezeigt. Beim Designwechsel ändern sich nicht nur die Hintergrundelemente, es verändern sich auch die Schriftart, die Titelanordnung und die Farben. Durch einen Klick wählen wir das gewünschte Design aus. Abb. 3: Vorgefertigte Designs auf der Registerkarte Entwurf Das hier gewählte Design heißt Nereus und wird mit einer voreingestellten Farbskala angezeigt. Über das Listenfeld Farben kann dem Design eine andere Farbenskala (wie übrigens bei allen vordefinierten Designs) zugewiesen werden. Über das Listenfeld Schriftart kann ein anderer Schriftsatz zugewiesen werden. Die Effekte beeinflussen Standardformen in ihrem Erscheinungsbild. Bei der Wahl des Designs wurde hier das Augenmerk nicht auf die Wirkung auf den Zuschauer, sondern auf möglichst geringen Tintenverbrauch beim Drucken gelegt (deshalb ein helles Design).

9 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 9 Abb. 4: Neue Farbskala für ein Design zuweisen 3.2 Die Folie Hauptelement der Präsentation ist die Folie. Auf der Folie werden Texte, Bilder, Tabellen, Diagramme angeordnet Folienformat und Ausrichtung Ein eingestelltes Format und die Ausrichtung gelten immer für die ganze Präsentation. Standardmäßig hat die Folie ein Seitenverhältnis von 4:3 und ist im Querformat ausgerichtet. Das Format 4:3 ist abgestimmt auf die Darstellung auf einem Monitor oder über einen Beamer. Die Foliengröße und ausrichtung wird auf der Registerkarte Entwurf über die Schaltfläche "Seite einrichten" vorgenommen. Die Ausrichtung kann auch über die Schaltfläche Folienorientierung verändert werden. Abb. 5: Folienformat und ausrichtung Die Formate16:9 oder 16:10 sind für die Wiedergabe über ein Notebook oder einen Flachbildschirm mit entsprechendem Format. Letter und Ledger sind in den USA gängige Papiergrößen. A3, A4, B4, B5 sind deutsche Papierformate. Unter Benutzerdefiniert können eigene Formate definiert werden. Bei nachträglicher Änderung des Seitenformates können Grafikelemente leicht verzerrt werden.

10 10 Brückenkurs MS Office PowerPoint Titelfolie Die Titelfolie sehen wir beim Starten von PowerPoint als erste Folie. Sie enthält zwei Platzhalter für den Titel und den Untertitel. Zum Eingeben des Titels bzw. des Untertitels wird einfach auf den Platzhalter geklickt und der entsprechende Text geschrieben. Abb. 6: Titelfolie Der Titel soll auf die Präsentation einstimmen. Die Beispielspräsentation erhält den Titel "Naturpark Schwarzwald" und den Untertitel "Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft". Nicht benötigte Platzhalter werden bei der Präsentation zwar nicht angezeigt, wenn man möchte, kann man sie aber löschen. Keine Sorge, denn wenn man es sich anders überlegt, kann man einen gelöschten Platzhalter wieder herstellen über die Registerkarte Start Schaltfläche Layout entsprechende Folie anklicken. Abb. 7: Wiederherstellung von Platzhaltern Einfügen der Übersichtsfolie Die nächste Folie sollte einen Überblick zum Inhalt der Präsentation geben. Hier findet man häufig die Folienüberschrift "Agenda". Das Wort ist abgeleitet von dem lateinischen Wort agendum, "das zu Treibende", "zu Tuende", und hat sich als Begriff für Terminkalender oder Tagesordnung verbreitet. Wenn es passt, kann man das als Überschrift wählen. Über die Schaltfläche "Neue Folie" auf der Start Registerkarte wird die Folienauswahl geöffnet und die passende Folie durch Anklicken eingeführt und beschriftet. Eine andere Möglichkeit ist, im linken Bereich der Benutzeroberfläche auf die Miniaturansicht der Folie zu gehen, hinter der die neue Folie

11 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 11 eingefügt werden soll, mit der rechten Maustaste das Kontextmenü zu öffnen und den entsprechenden Befehl zu wählen. Abb. 8: Einfügen einer neuen Folie Die Übersichtsfolie soll den Text wie in der folgenden Abbildung erhalten. Weil der erste Übersichtspunkt auf der Folie sehr lang ist, wird hier eine "weiche Zeilenschaltung" hinter dem Gedankenstrich gesetzt (Shift + Enter). Abb. 9: Übersichtsfolie Weitere Folien einfügen Zu jedem Punkt auf der Übersichtsfolie sollten nun weitere Folien eingefügt werden, die die wichtigsten Daten übersichtlich zeigen. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Das heißt, dass die Folien nicht überladen werden sollen. Der Referent soll ja auch noch etwas zu berichten haben. Auf unseren nächsten Folie (Folie 3 und 4) wird eine zweite Listenebene benötigt, die über die Schaltfläche "Listenebene erhöhen" in der Gruppe Absatz auf der Start Registerkarte erreicht wird. Zur ersten Gliederungsebene kommt man zurück über "Listenebene verringern".

12 12 Brückenkurs MS Office PowerPoint 2007 Abb. 10: Listenebene erhöhen oder verringern auf Folie 3 und Tabelle einfügen Auf der 5. Folie soll in den unteren Platzhalter eine Tabelle eingefügt werden. Die fertige Folie soll in etwa so aussehen, wie die Folie in Abb. 11. Abb. 11: Folie 5 mit Tabelle 1. In den unteren Platzhalter klicken, 2. Registerkarte Einfügen Schaltfläche Tabelle Anzahl der Zeilen und Spalten auswählen. Abb. 12: Einfügen einer Tabelle

13 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 13 Aussehen der Tabelle ändern Für das Aussehen der Tabelle stehen in den Tabellentools einige Formatvorlagen zur Verfügung. Die Tabellentools sind auf zwei Registerkarten verteilt: Registerkarte Entwurf Registerkarte Layout Die Registerkarten sind nur dann verfügbar, wenn die Tabelle ausgewählt ist. Tabellenformat ändern: 1. Registerkarte Tabellentools Entwurf anklicken, 2. Tabellenformatvorlagen öffnen, 3. gewünschtes Format auswählen. Abb. 13: Ändern des Tabellenformats Nachbearbeiten der Tabelle Das Tabellenobjekt kann auf der Folie verschoben werden, es kann verkleinert/vergrößert werden. Auf der Registerkarte Tabellentools Layout steht eine Reihe von Befehlen zum Nachbearbeiten der Tabelle zur Verfügung. Abb. 14: Registerkarte Tabellentools Layout Vieles funktioniert aber auch in gleicher Weise wie unter Word. Verändern der Spaltenbreite durch Verschieben der Spaltentrennung, Zellen verbinden: Zellen erst markieren, dann rechte Maustaste und Befehl "Zellen verbinden", horizontale Textausrichtung durch die Symbole auf der Start Registerkarte, Anhängen weiterer Zeilen: in die letzte Tabellenzelle gehen und die Tab Taste drücken, Löschen von Zeilen: in die zu löschende Zeile gehen, dann rechte Maustaste drücken und den Befehl "Zeilen löschen" auswählen. Einige Nachbearbeitungen müssen wir vornehmen: 1. Unsere Tabelle enthält eine Zeile zu wenig. 2. Die Kopfzeile soll aus einer Zelle bestehen. 3. Die linke Spalte ist zu klein, die rechte kann kleiner werden. 4. Die Zahlen sollen rechtsbündig ausgerichtet werden.

14 14 Brückenkurs MS Office PowerPoint Diagramm einfügen In unserer nächsten Folie (Folie 6) klicken wir auf das Symbol Diagramm. Es öffnet sich das Dialogfenster "Diagramm einfügen". Hier wählen wir unter den Tortendiagrammen den 3D Kreis. Nach Klicken der OK Schaltfläche öffnet sich eine Excel Tabelle mit Standardwerten. Abb. 15: Auswahl des Diagramms und Öffnen der Datentabelle Diese Tabelle überschreiben wir mit unseren Daten wie in Abb. 16. Die Zeile 5 der Excel Tabelle löschen wir (rechte Maustaste und entsprechender Befehl), damit der blaue Auswahlbereich wieder stimmt. Abb. 16: Unsere Daten für die Excel Tabelle Das Excel Diagramm ist Bestandteil unserer PowerPoint Präsentation und braucht nicht separat gespeichert zu werden. Wir können es einfach schließen und speichern es durch Abspeichern der gesamten Präsentation. Unsere Multifunktionsleiste enthält nun drei neue Registerkarten mit den Diagrammtools. Registerkarte Entwurf (siehe Abb. 17) Registerkarte Layout Registerkarte Format Abb. 17: Registerkarte Entwurf der Diagrammtools Zwei der wichtigsten Schaltflächen sind "Daten auswählen" und "Daten bearbeiten" (siehe Abb. 17).

15 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 15 Interessant sind auch die Diagrammformatvorlagen, über die wir das Erscheinungsbild unseres Diagramms ändern können. Abb. 18: Diagrammvorlagenkatalog Als nächstes stellen wir die Werte der Daten im Diagramm dar. Dazu wechseln wir auf die Registerkarte Layout der Diagrammtools. Im Listenfeld Datenbeschriftung öffnen wir über den Befehl "Weitere Datenbeschriftungsoptionen " das Dialogfeld "Datenbeschriftungen formatieren" und setzen die Option Wert und die Beschriftungsposition als "Zentriert". Abb. 19: Datenbeschriftung setzen und formatieren

16 16 Brückenkurs MS Office PowerPoint 2007 Nun klicken wir auf die Legende und öffnen das Kontextmenü über die rechte Maustaste. In der Minisymbolleiste ändern wir die Schriftgröße der Legende von 18 auf 14. Abb. 20: Schriftgröße der Legende ändern Unsere fertige Folie sieht nun wie folgt aus Abb. 21: Fertig formatiertes Diagramm Aufgabe: Eine der zwei unten aufgeführten Folien mit Diagrammen sind einzufügen Man kann selbst entscheiden, welche man nimmt. Folie 1 Folie 2

17 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs 17 4 Folienmaster und Folienlayouts Wollen wir für die gesamte Präsentation generelle Änderungen vornehmen, wie z.b. andere Schriften und Schriftgrößen einführen oder eine andere Anordnung von Designelementen vornehmen, so sollte dies immer auf dem Folienmaster (oft auch Masterfolie genannt) erfolgen. Dadurch ist gewährleistet, dass unsere Präsentation über alle Folien ein einheitliches Design behält. Auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Präsentationsansichten wird die Folienmasteransicht geöffnet. Abb. 22: Öffnen der Folienmasteransicht Im linken Bereich unserer Benutzeroberfläche erscheint der Folienmaster und darunter für jeden möglichen Folientyp ein vom Folienmaster abgeleitetes Folienlayout. Abb. 23: Folienmaster als oberste Vorlage in der Folienmasteransicht 4.1 Auswirkungen des Folienmasters auf die Folienlayouts Am Anfang unserer Präsentationserstellung haben wir ein Design und dazu eine gewünschte Farbskala ausgesucht (Kapitel 3.1, Seite 8). Im Folienmaster wurden durch die Designwahl verschiedene Designobjekte und Platzhalter für Titel und Text abgelegt. Ebenso wurden Platzhalter für Seitenzahl und Fußzeile eingefügt und angeordnet. Für Titel und Text wurde ein bestimmter Schriftsatz zugewiesen, für die Aufzählungsebenen bestimmte "Aufzählungspunkte" und Schriftgrößen. Die Farben auf dem Folienmaster wurden durch das gewählte Farbkonzept beeinflusst.

18 18 Brückenkurs MS Office PowerPoint 2007 Von diesem Folienmaster wurden automatisch Layouts für alle Folientypen abgeleitet (Platzhalter an einheitlicher Stelle, Designobjekte einheitlich, gleicher Schriftsatz, einheitliche Schriftgrößen usw.). Alle zur Verfügung stehenden Layouts (im linken Bereich der Benutzeroberfläche unterhalb des Folienmasters) sind die Grundlage für das Aussehen ("dem Layout") jeder eingefügten Folie in der Präsentation. Abb. 24: Weiterreichung von Formatierungen des Folienmasters Folienmaster Layout für Folientyp 1 Layout für Folientyp 2 Folie des Folientyps 1 Folie des Folientyps 1 Folie des Folientyps 2 Folie des Folientyps 2 Nehmen wir Änderungen auf dem Folienmaster vor, so wirken sich diese Änderungen sofort auf alle untergeordneten Layouts aus. Da diese als Formatvorlagen für die Präsentationsfolien dienen, sehen wir die Änderung sofort durchgängig auf allen Folien. Ein einheitliches Aussehen der Folien bleibt gewährleistet. Eine Sonderstellung hat das Folienlayout für die Titelfolie. Es enthält oftmals weitere Designelemente und einen Platzhalter für den Untertitel, dafür aber keine "Textmasterformate". Fügen wir eine Grafik wie z.b. ein Firmenlogo auf den Folienmaster ein, so wird diese Grafik auf alle übrigen Layouts und damit auf alle Folien übernommen, nur nicht auf das Layout für die Titelfolie und deshalb auch nicht auf die Titelfolie selbst. Abb. 25: Eingefügte Grafik in den Folienmaster

19 MS Office PowerPoint 2007 Brückenkurs Änderungen in einem Folienlayout Jede Änderung direkt in einem Folienlayout wirkt sich nur auf die Folien aus, die genau dieses Layout verwenden. Der Folienmaster wird dadurch nicht verändert und auch nicht die anderen Folienlayouts. Änderungen werden in der Hierarchie immer nur nach unten weitergereicht, aber nicht nach oben. 4.3 Setzen von Fußzeile, Datum und Uhrzeit, Foliennummer Der Folienmaster besitzt bereits Platzhalter für Datum und Uhrzeit, Fußzeile und Foliennummer an einer durch das Design festgelegten Position. Möchten wir die Position verändern, so tun wir das auf dem Folienmaster. Damit wird die Position auch auf den Folienlayouts geändert. Auch hier hat das Layout für die Titelfolie eine Sonderstellung. Die Positionsänderung wird hier nicht übernommen Einfügen der "Kopf " und Fußzeile und der Foliennummer Kopf und Fußzeile sowie Foliennummer werden ebenfalls am besten in der Folienmasteransicht zugewiesen. Auf der Registerkarte Einfügen gibt jeweils eine Schaltfläche für "Kopf und Fußzeile", "Datum und Uhrzeit" und Foliennummer. Egal welche Schaltfläche wir benutzen, es öffnet sich immer dasselbe Dialogfenster. Der Begriff "Kopfzeile" kann zu Missverständnissen führen; es ist hier der Platzhalter, der ein Feld für das Datum und/oder die Uhrzeit besitzt. In die Fußzeile kann ein beliebiger Text geschrieben werden. Die Foliennummer wird über eine Option gesetzt. Das entsprechende Feld existiert bereits auf dem Folienmaster und seinen Layouts. Ob die Felder auf der Titelfolie angezeigt werden oder nicht, wird über die entsprechende Option gewählt. Mit der Schaltfläche "Für alle übernehmen" wird das Einfügen abgeschlossen. Abb. 26: Dialogfenster Kopf und Fußzeile

20 20 Brückenkurs MS Office PowerPoint Abbildungsverzeichnis Abb. 1: Benutzeroberfläche von PowerPoint... 5 Abb. 2: Statusleiste anpassen... 7 Abb. 3: Vorgefertigte Designs auf der Registerkarte Entwurf... 8 Abb. 4: Neue Farbskala für ein Design zuweisen... 9 Abb. 5: Folienformat und ausrichtung... 9 Abb. 6: Titelfolie Abb. 7: Wiederherstellung von Platzhaltern Abb. 8: Einfügen einer neuen Folie Abb. 9: Übersichtsfolie Abb. 10: Listenebene erhöhen oder verringern auf Folie 3 und Abb. 11: Folie 5 mit Tabelle Abb. 12: Einfügen einer Tabelle Abb. 13: Ändern des Tabellenformats Abb. 14: Registerkarte Tabellentools Layout Abb. 15: Auswahl des Diagramms und Öffnen der Datentabelle Abb. 16: Unsere Daten für die Excel Tabelle Abb. 17: Registerkarte Entwurf der Diagrammtools Abb. 18: Diagrammvorlagenkatalog Abb. 19: Datenbeschriftung setzen und formatieren Abb. 20: Schriftgröße der Legende ändern Abb. 21: Fertig formatiertes Diagramm Abb. 22: Öffnen der Folienmasteransicht Abb. 23: Folienmaster als oberste Vorlage in der Folienmasteransicht Abb. 24: Weiterreichung von Formatierungen des Folienmasters Abb. 25: Eingefügte Grafik in den Folienmaster Abb. 26: Dialogfenster Kopf und Fußzeile... 19

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

3 Mit einer Präsentation

3 Mit einer Präsentation PROJEKT 3 Mit einer Präsentation arbeiten PowerPoint 2002 PowerPoint 2002 ISBN 3-8272-6181-3 PowerPoint bietet einfache Möglichkeiten, um das Aussehen einer Präsentation schnell zu verändern. Das Einfügen

Mehr

PowerPoint 2010 Mit Folienmastern arbeiten

PowerPoint 2010 Mit Folienmastern arbeiten PP.002, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Mit Folienmastern arbeiten Der Folienmaster ist die Vorlage für sämtliche Folien einer Präsentation. Er bestimmt das Design, die Farben, die

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 Beantworten Sie die folgenden 12Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 Beantworten Sie die folgenden 12Fragen asic omputer Skills Microsoft PowerPoint 2010 Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 eantworten Sie die folgenden 12Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien.

Mehr

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Der Aufbau einer PowerPoint Präsentation Folienlayout Der Folien Master Foliendesign Erstellen von neuen Slides Zeichen, Tabellen, Diagramme,

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

PowerPoint 2003. Kurzanleitung

PowerPoint 2003. Kurzanleitung PowerPoint 2003 Kurzanleitung 1 Der Startbildschirm... 3 1.1 Platzhalter für Text... 3 2 Neue Folie... 4 3 Text formatieren... 4 3.1 Zeichen formatieren... 5 3.2 Text ausrichten... 5 3.3 Nummerierung und

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung Seite 1 von 12 7. andere Objekte Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung (92KB). Cliparts Nun kann die Formatierung für den Inhalt des Objektes erfolgen.

Mehr

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation PowerPoint Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation Agenda Grundlagen Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Grafik, Video und Ton Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Erfolgreich präsentieren mit Impress

Erfolgreich präsentieren mit Impress Erfolgreich präsentieren mit Impress Impress gehört zum Softwarepaket OpenOffice der Firma Sun und kann auf folgender Webseite kostenlos heruntergeladen werden: http://de.openoffice.org Grundeinstellungen

Mehr

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000 3. Folienmaster und design Einstellungen für alle Folien Drucken, Online-Präsentation Schnittstellen zu Word, Excel... Für alle Folien Größe, Farben Kopf- und Fußzeilen Master und Design Folien-Größe und

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

PowerPoint-Grundlagen

PowerPoint-Grundlagen PowerPoint-Grundlagen Pow erpoint ist eine leistungsfähige Anw endung für die Erstellung von Präsentationen. Wenn Sie diese Anw endung auf effektive Weise nutzen möchten, müssen Sie sich jedoch zunächst

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren 1 Einleitung Lernziele das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren mit dem Register Seitenlayout das Drucklayout einer Tabelle ändern Kopf- und Fußzeilen schnell einfügen Lerndauer

Mehr

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Impressum webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Tel. +49 (6206) 95102-0 Fax +49 (6206) 95102-22 Email: info@webalytics.de Web: www.webalytics.de

Mehr

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 Grundlagen POW2013 4 PowerPoint 2013 - Grundlagen 4 Folientexte bearbeiten und gestalten In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Migration in PowerPoint 2010

Migration in PowerPoint 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft PowerPoint 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von PowerPoint 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 79 Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL merkblatt 79.docx 1 Autor P.Aeberhard Wozu sind Kopf- und Fusszeilen gut? Kopfzeilen: Sinnvoll

Mehr

Migration in Word 2010

Migration in Word 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Word 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Word 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Inhaltsverzeichnis Excel

Inhaltsverzeichnis Excel Inhaltsverzeichnis Excel Einleitung...4 1. Die Oberfläche von Excel...5 1.1 Der Excel-Bildschirm... 5 1.2 Die Titelleiste... 5 1.3 Die Symbolleiste... 5 1.4 Das Tabellenblatt... 6 1.5 Funktionsleiste...

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

ECDL / ICDL Textverarbeitung

ECDL / ICDL Textverarbeitung ECDL / ICDL Textverarbeitung DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Microsoft Office PowerPoint 2007 - klipp & klar

Microsoft Office PowerPoint 2007 - klipp & klar Microsoft Office PowerPoint 2007 - klipp & klar von Klaus Fahnenstich, Rainer G Haselier Klaus Fahnenstich ist erfahrener Autor von über 50 Computerbüchern und Programmierer. Er ist Inhaber der Firma rabbitsoft,

Mehr

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Nach dem Start des Programmes PowerPoint kann direkt auf ein Präsentationsdesign zugegriffen werden: VORGEHEN

Nach dem Start des Programmes PowerPoint kann direkt auf ein Präsentationsdesign zugegriffen werden: VORGEHEN 48 10. PRÄSENTATIONSDESIGN Das Design einer Präsentation kann jeder Zeit verändert werden. Nebst dem, das pauschal der gesamten Präsentation zugewiesen wird, gibt es den sogenannten Folien-Master. In dieser

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland

Folien zum Proseminar Altersvorsorge in Deutschland Proseminar im SoSe 2007 Proseminar - Arbeiten mit Excel und Power Point - Dipl.-Kfm. J. Huber 1. Arbeiten mit Excel 2. Erstellen und Formatieren von Grafiken 3. Erstellen einer Präsentation http://www.uni-trier.de/uni/fb4/vwl_amk/index.htm

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1 Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 Erste Seite anders gestalten 1 Den Briefbogen gestalten 1 Ab der zweiten Seite durchnummerieren

Mehr

Textverarbeitungsprogramm WORD

Textverarbeitungsprogramm WORD Textverarbeitungsprogramm WORD Es gibt verschiedene Textverarbeitungsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen anbieten!

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

3"PRÄSENTATION ERSTELLEN

3PRÄSENTATION ERSTELLEN Präsentation erstellen PowerPoint effektiv 3"PRÄSENTATION ERSTELLEN 3.1." Leere Präsentation erstellen Beim Öffnen von PowerPoint erscheint eine leere Präsentation, von der Ihnen die leere Titelseite angezeigt

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010 Excel 00 Sie sind hier: Excel 00/Grundlagen/ Zu jeder Arbeit mit dem Computer gehört auch die Datenausgabe und das ist häufig der Ausdruck der berechneten Tabelle. Da eine Excel-Tabelle riesig groß werden

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

V Microsoft Office Excel 2010

V Microsoft Office Excel 2010 V Microsoft Office Excel 2010 1 Erste Schritte mit der Tabellenkalkulation 2 Einfache Berechnungen durchführen 3 Das Aussehen der Tabelle mit Formatierungen verändern 4 Zahlen in Diagrammen darstellen

Mehr

Migration in Excel 2001

Migration in Excel 2001 Inhalt dieses Handbuchs Migration in Excel 2001 Microsoft unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Excel 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

Microsoft Office PowerPoint 2007. für Windows POW2007. Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies

Microsoft Office PowerPoint 2007. für Windows POW2007. Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies POW2007 Autorinnen: Tanja Bossert, Tina Wegener Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill, Peter Wies 1. Ausgabe vom 13. Dezember 2006 by HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Microsoft Office PowerPoint

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

1 POWERPOINT 2013: Erste Schritte

1 POWERPOINT 2013: Erste Schritte POWERPOINT 2013 starten und beenden, Folienformate und Folienlayouts 1 POWERPOINT 2013: Erste Schritte In diesem ersten Kapitel erfahren Sie, wie Sie POWERPOINT 2013 starten und beenden. Außerdem machen

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 INHALT 1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 1.2 Computer ausschalten... 13 1.3 Zugang zu weiteren Funktionen (Charms-Bar)...

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Excel für Fortgeschrittener

Excel für Fortgeschrittener Excel-2 Über das Arbeitsheft Excel für Fortgeschrittener Ein Arbeitsheft - kann beliebige viele Blätter haben - Die Arbeitsblätter können voneinander unabhängige Tabellen haben. - Der aktive AB hat dicke

Mehr

2 Präsentationen nach Vorlage erstellen

2 Präsentationen nach Vorlage erstellen D ER A UTOINHALT-A SSISTENT POWERPOINT 2002 D ER A UTOINHALT-A SSISTENT 2 Präsentationen nach Vorlage erstellen In diesem Kapitel lernen zwei Verfahren kennen, eine Präsentation sozusagen auf die Schnelle

Mehr

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010 Word 2010 für Windows Fortgeschrittene Techniken WW2010F I Word 2010 - Fortgeschrittene Techniken Einstieg Zu diesem Buch...4 Designs und Vorlagen verwenden

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Dieses Buch auf einen Blick 9. PowerPoint die ersten Schritte 21. Präsentationen öffnen und speichern 37

Dieses Buch auf einen Blick 9. PowerPoint die ersten Schritte 21. Präsentationen öffnen und speichern 37 Inhalt 1 2 3 Dieses Buch auf einen Blick 9 Für wen dieses Buch ist.................................................... 10 Der Inhalt im Überblick.................................................... 10

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten PowerPoint 2003 - Übungen zum Grundkurs 39 Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten Was muss ich tun, wenn ich eine Grafik-Datei aus einer anderen Anwendung importieren will?

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit PowerPoint 11 PowerPoint starten................................ Text in Platzhalter eingeben.......................... Weitere Folien einfügen und das Layout ändern.......... Ein

Mehr

Erstellen von Präsentationen (MS PowerPoint 2010)

Erstellen von Präsentationen (MS PowerPoint 2010) Aus- und Fortbildungszentrum Lehreinheit für Informationstechnologien Erstellen von Präsentationen (MS PowerPoint 2010) Erstellen von Präsentationen Einheitliches Layout mit dem Folienmaster Animationseffekte

Mehr

Einführung in PowerPoint. Erste Schritte bis zum Erstellen von zwei Folien

Einführung in PowerPoint. Erste Schritte bis zum Erstellen von zwei Folien Präsentationen erstellen mit PowerPoint Tutorial 1 Christian Sondershaus Einführung in PowerPoint. Erste Schritte bis zum Erstellen von zwei Folien Starten von Powerpoint 2000 Es öffnet sich ein Fenster,

Mehr

PowerPoint 2013. Info / TV Meine persönliche PPT Über mich

PowerPoint 2013. Info / TV Meine persönliche PPT Über mich PowerPoint 2013 1 PowerPoint 2013 Info / TV Meine persönliche PPT Über mich Anleitung zur Erstellung einer PPT-Präsentation für den Unterricht an der PTS Hittisau. Zur Hervorhebung der Identität der Schule

Mehr

Vortrag mit eingestreuten Demonstrationen. Ausprobieren anhand von Arbeitsblättern mit anschließender Besprechung

Vortrag mit eingestreuten Demonstrationen. Ausprobieren anhand von Arbeitsblättern mit anschließender Besprechung Kompakte Einführung im Rahmen des IHK-Programms (MHH) Frank Papendorf, Hannover / November 2010 Ablauf des Seminars Mischung aus Theorie und Praxis Vortrag mit eingestreuten Demonstrationen Ausprobieren

Mehr

Primarschule Birmensdorf PIA Anleitungen Word. Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten.

Primarschule Birmensdorf PIA Anleitungen Word. Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten. Word einrichten Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten. Starte ein Word Dokument, indem du auf das blaue W drückst. Wähle Ansicht 1, gehe zu Symbolleiste 2 und

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Grundlagen... 1 Texteingabe und einfache Korrekturen... 1 Einen Text erfassen... 1 Cursor im Text positionieren... 2 Mit der Maus... 2 Mit der Tastatur... 2 Zeichen

Mehr

Dokumente mit Vorlagen gestalten

Dokumente mit Vorlagen gestalten 5 Dokumente mit Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: Gestaltungsbereiche und Werkzeuge Dokumentdesign wählen, bearbeiten Formatvorlagen zuweisen Neue Formatvorlagen erstellen Formatvorlagen überarbeiten

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

16. Schriftart formatieren

16. Schriftart formatieren 16. Schriftart formatieren 16.1 Überblick Das Aussehen verbessern Bis jetzt haben Sie gesehen, dass das Dokument, welches Sie erstellt haben schlicht und simpel war. Sie können das Aussehen Ihres Dokuments

Mehr

Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster

Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster 30.06.2011 Anita Velten Vorwort Dieses Skript wurde erstellt für die Teilnehmerinnen des Kurses

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr