TRAINING bedarfsgerecht schulen effektiv lernen effizient arbeiten. COC AG Marktler Straße 50 D Burghausen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRAINING 2015. bedarfsgerecht schulen effektiv lernen effizient arbeiten. COC AG Marktler Straße 50 D-84489 Burghausen"

Transkript

1 TRAINING 205 bedarfsgerecht schulen effektiv lernen effizient arbeiten COC AG Marktler Straße 50 D Burghausen fon: +49 (0) 86 77/ fax: +49 (0) 86 77/

2 Liebe Interessenten, die Bereitschaft zu lebensbegleitendem Lernen ist im Zeitalter der Information eine wichtige Basis für die persönliche Karriere. Wissen immer wieder verfeinern, Kenntnisse weiterentwickeln und damit bessere Leistungen erzielen. Kompetenz auf dem Gebiet der Informationstechnologie ist für Führungskräfte und qualifizierte Fachkräfte in allen betrieblichen Bereichen von grundlegender Bedeutung. In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an die Wissensvermittlung stark verändert. Es gilt heute, Prozesse abzubilden, zu optimieren und die benötigten Werkzeuge effizient einzusetzen. Der Trainingsbedarf unterliegt einem stetigen Wandel. Das Augenmerk liegt dabei auf kurzen kompakten Formen der Wissensvermittlung. Die Steigerung der Handlungskompetenz und Effizienz liegt im Mittelpunkt unserer Schulungsmaßnahmen und -konzepte. Ziel unserer IT-Trainings ist die Qualifizierung von AnwenderInnen für einen sicheren, selbstständigen und effizienten Umgang mit Programmen. Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam Ihren spezifischen Schulungsbedarf. Hierzu werden idealerweise die Teilnehmer identifiziert und aus deren Bedarf die individuellen Schulungspakete geschnürt. Ergebnis dieser Vorgehensweise ist eine kompakte, bedarfsgerechte Matrix. Die im Katalog angegebenen Zeiten beziehen sich auf online durchgeführte Trainings, die einem strengeren Zeittakt unterliegen. Erfahrungsgemäß dauern Präsenzveranstaltungen länger, weil mehr Interaktion zwischen Trainer und Teilnehmer stattfindet. Terminvarianten Wir freuen uns auf eine zielorientierte und erfolgreiche Zusammenarbeit! Ihr COC-Trainingsteam COC AG TRAINING 205 Seite 2 von 20

3 Inhaltsverzeichnis POWERPOINT... 4 WORD... 6 EXCEL... 8 OUTLOOK... 0 MS PROJECT... 2 CLIENT SPEZIFISCH... 3 PROBLEM- ODER PROZESSORIENTIERTE SCHULUNGEN... 5 KONFIGURATIONSBEISPIEL... 6 ERGÄNZENDE INFORMATIONEN... 9 COC AG TRAINING 205 Seite 3 von 20

4 COC AG TRAINING 205 Seite 4 von 20

5 PowerPoint Thema Kurzbeschreibung Dauer Eine Corporate Design - Umsetzung der Vorgaben des Corporate Designs (CD) konforme - Arbeiten mit dem Folienmaster Präsentation erstellen - Arbeiten mit Bildarchiven etc. Anpassung bestehender Präsentationen an die neuen CD-Vorgaben - Hier können Anwender eigene Präsentationen mitbringen, die dann in den neuen Master überführt werden - Anpassung der Inhalte (Texte mit Aufzählungszeichen, Diagramme, Zeichnungen) an die neuen Vorgaben - Anpassen der Fußzeile Mit Diagrammen arbeiten - Zahlen sinnvoll als Diagramme veranschaulichen - Arbeiten mit den Musterdiagrammen aus evtl. vorhandenem Firmenpool - Übernahme bestehender Diagramme aus Excel Zeichnungen erstellen - Zeichnungsvorlagen verwenden - Eigenen Zeichnungen mithilfe der Formen erstellen Mit Bildern arbeiten - Bilder aus Mediendatenbank verwenden - Bilder mit Formen (z.b. Kringel)/Text versehen - Bilder in Platzhalter einfügen Arbeiten mit den verschiedenen Layouts Mit Filmen arbeiten - Die verschiedenen Filmformate einsetzen - Den integrierten PowerPoint-Player zum Abspielen benutzen - Filme mit anderen Playern abspielen - Troubleshooting: Wenn der Film nicht laufen will? Mit Hyperlinks arbeiten - Einfügen von Hyperlinks zur Steuerung der Präsentation - Hyperlinks für die Darstellung externer Inhalte verwenden (Excel, PDF, Internet) Animationen wirkungsvoll einsetzen Das Einrichten der Präsentation für den Vortrag Drucken der Präsentation und Vorbereitung für den Vortrag - Benutzerdefinierte Animation verwenden - Mit der Trigger-Animation arbeiten - Die Präsentation mithilfe von Abschnitten strukturieren - Zielgruppenorientierte Präsentationen - Das Mitnehmen der Präsentation inklusive aller externen Inhalte (per Hyperlink verknüpfte/verzweigte Dateien, verknüpfte Diagramme) - Eingabe von Notizen - Drucken der Notizen - Drucken der Handzettel für das Publikum Die Bildschirmpräsentation - Die spezielle Referentenansicht mit Anzeige der Notizen - Die Steuerung der Präsentation - Schwarze oder weiße Folie einblenden 0,5 0,5 0,5 COC AG TRAINING 205 Seite 5 von 20

6 COC AG TRAINING 205 Seite 6 von 20

7 Word Thema Kurzbeschreibung Dauer Kurze Dokumente erstellen - Protokolle, interne Mitteilungen, und formatieren - Grundlegende Formatierungen Arbeiten mit Formatvorlagen - Erstellung strukturierter Dokumente (Handbücher, Betriebsanweisungen, ) erstellen - Verwendung/Anpassung der Überschrifts-Formatvorlagen - Erstellen eigener Formatvorlagen Bilder im Dokument verwenden - Arbeiten mit dem Navigationsbereich - Bilder einfügen und platzieren der Textfluss - Bilder mit Kringeln, Pfeilen, Texten versehen - Bilder beschriften Arbeiten mit Tabellen - Tabellen erstellen und gestalten - Mit Bildern in Tabellen arbeiten Arbeiten mit - Autotexte, Tabellen, Fußzeilen zum Wiederverwenden Schnellbausteinen als Schnellbausteine erstellen Die Kopf- /Fußzeilenerstellung Das Seitenlayout gestalten - Seite einrichten - In Spalten arbeiten Mit Verzeichnissen arbeiten - Felder in Fußzeilen (Dateiname und Pfad/Seite X von Y) - Bestehende Fußzeilen als Schnellbausteine zur Wiederverwendung speichern - Überschriften automatisch in der Kopfzeile anzeigen - Zwischen Hoch- und Querformat wechseln - Inhaltsverzeichnis erstellen und formatieren - Abbildungsverzeichnis erstellen - Index erstellen Drucken und PDF- - Das Dokument schnell als PDF verschicken 0,5 Erstellung - Eine strukturierte PDF mit Lesezeichen erstellen Seriendruck - Serienbriefe, Serien , Serienetiketten erstellen,5 0,5 COC AG TRAINING 205 Seite 7 von 20

8 COC AG TRAINING 205 Seite 8 von 20

9 Excel Thema Kurzbeschreibung Dauer Erste Schritte mit Excel - Excel kennenlernen 0,5 - Grundlagen der Tabellenbearbeitung - Mit Formeln arbeiten Tabellenaufbau und - Die grundlegende Zellformatierung 0,5 gestaltung - Ausfüllen, Kopieren und Verschieben - Tabellenstruktur bearbeiten Funktionen - Mit einfachen Funktionen arbeiten,5 - Spezielle Funktionen einsetzen - Mit Datum- und Uhrzeitfunktionen arbeiten Professionelle Darstellung von - Diagramme erstellen und gestalten Daten - Spezielle Gestaltungsmöglichkeiten nutzen Tabellen und Arbeitsmappen - Mit individuellen Einstellungen drucken 0,5 - Arbeitsmappen effektiv nutzen - Mustervorlagen und Arbeitsmappen verwalten Tabelleninhalte strukturieren und gliedern - Namen zur besseren Übersicht nutzen - Formatierungen an bestimmte Bedingungen knüpfen - Tabellen gliedern Daten sortieren und filtern - Autofilter und den erweiterten Filter nutzen Datenbankfunktionen nutzen - Datenbankfunktionen nutzen Daten analysieren () - Daten kombinieren und konsolidieren Daten analysieren (2) - Pivottabellen erstellen und anpassen 2 Daten austauschen und gemeinsam nutzen Spezielle Funktionen einsetzen - Daten importieren bzw. exportieren - Microsoft Query nutzen - Im Team arbeiten - Verschachtelte Funktionen erstellen - Aufbau und Einsatzgebiete der WENN-Funktion - Verschachtelte WENN-Funktionen einsetzen - Die Funktionen SVERWEIS und WVERWEIS Fehler finden und korrigieren - Fehler in Formeln finden - Fehlerwerte in Formelzellen - Die Formelüberwachung verwenden Finanzmathematische Funktionen - Kredit- und Sparraten berechnen - Rentabilitätsberechnungen - Abschreibungen linear/degressiv Zeitberechnungen - Mit Datum und Uhrzeit rechnen - Komponenten eines Datums/einer Uhrzeit auslesen - Zeitspanne mit Funktionen berechnen - Zinstage berechnen - Anzahl an Arbeitstagen berechnen Mathematische / Trigonometrische Funktionen - Zahlen addieren (mit und ohne Kriterien) - Zufallszahlen, Potenz und Wurzel - Kleinstes gemeinsames Vielfaches - Kreiskörper berechnen, Winkelfunktionen einsetzen Statistische Funktionen - Minimalen und maximalen Wert ermitteln - Anzahl von Zahlen / Texten ausgeben - Zählen, wenn Kriterium erfüllt ist - Häufigkeitsberechnungen - Durchschnitt berechnen - Rangliste Matrixfunktionen - Mit Matrixformeln rechnen - Werte einer Spalte auslesen - Werte von Zellbezügen auslesen, die als Text vorliegen - Werte/Positionen innerhalb einer Matrix ermitteln Datenbank- und Textfunktionen - Berechnungen von bestimmten Kriterien abhängig machen - Texte kombinieren, Texte / Zeichen ersetzen - Umwandeln von/in Klein- und Großbuchstaben - Zellinhalte auf Zellen verteilen Logikfunktionen - Bedingungen für Berechnungen nutzen und prüfen - Individuelle Fehlermeldungen ausgeben - Informationen aus Zellen auslesen - Zellinhalte prüfen - Zahlen in andere Zahlensystem übertragen - Maßeinheiten umrechnen COC AG TRAINING 205 Seite 9 von 20,5 2

10 COC AG TRAINING 205 Seite 0 von 20

11 Outlook Thema Kurzbeschreibung Dauer Selbstorganisation Zeitmanagement Ziele / Regeln Effektivität / Effizienz Zeitplanung Regeln Methoden Ordner versus Kategorie Regeln für professionelle -Korrespondenz 2 Aufbewahrung Besprechungen planen und organisieren Weitere Themen / Werkzeuge Suchen / Suchordner Firmen Vorgaben Archivmailbox Enterprise Vault Bei Bedarf: Erstellen und benutzen von PST s Termine/Erinnerungen erstellen und konfigurieren Serieneinträge erstellen benutzerdefinierte Wiederholungen Versenden von Terminen Benutzung des Teamkalenders Ressourcen buchen und verwalten Zu Besprechungen einladen / Einladung annehmen Ändern einer Einladung Signaturen erstellen und einbinden Abwesenheitsbenachrichtigung konfigurieren Benutzen von Outlook Web Access (OWA, wenn benötigt) Stellvertreter benennen Suchen Sie noch oder finden Sie schon? Ordner versus Kategorie Ordnung schaffen Ordnungsstrukturen aufbauen Ordnungssysteme für s Ordnungssysteme in Outlook anlegen s übersichtlich anzeigen und suchen,5 0,5 2 COC AG TRAINING 205 Seite von 20

12 MS Project Thema Kurzbeschreibung Dauer Grund- und Aufbauwissen Vorgangsbeziehungen Gliederung von Vorgängen Sammelvorgänge erstellen Vorgänge verknüpfen Meilensteine und Stichtage verwenden Gitternetzlinien und Zeitskala Formatieren Elemente des Balkendiagramms Formatieren Benutzerdefinierte Felder einsetzen 2 Mit Ressourcen arbeiten Kalender von Project Sonderthemen ( = selten verwendet bzw. nachgefragt) Projekte verfolgen und kontrollieren Projekte verwalten / Im Team arbeiten Workshops Projektbegleitung Moderation Ressourcen anlegen und zuordnen Einheiten und Verfügbarkeit für Ressourcen festlegen Arbeitsprofile nutzen Ressourcenzuordnung löschen und Ressourcen ersetzen Kosten Ressourcenkalender Grundlagen zu den Kalendern Arbeitszeiten für das Projekt anpassen Basiskalender verwenden Ressourcenkalender einsetzen Vorgangskalender nutzen Spezielle Terminplanung Kapazitätsabgleich der Ressourcen Basis- und Zwischenpläne einrichten Fortschrittslinien verwenden Basisplan mit dem aktuellen Terminplan Vergleichen Mögliche Probleme bei der Vorgangsaktualisierung Project-Elemente mithilfe der Globaldatei verwalten Ressourcen gemeinsam nutzen Gemeinsamer Ressourcenpool Gemeinsame Bearbeitung von Projekten im Team nach Kundenvorgabe bzw. Firmenanforderungen 2 0,5 Absprache COC AG TRAINING 205 Seite 2 von 20

13 COC AG TRAINING 205 Seite 3 von 20

14 Client spezifisch (Unternehmens Arbeitsplatz) Thema Kurzbeschreibung Dauer Office Werkzeuge im Überblick Onenote Snapshot etc. Medien (Bilder Videos etc.) Vorgaben Bildsprache, Bearbeitungsmöglichkeiten PDF Umgang mit Formularen Tools / Apps Absprache MS OneNote IT Security Themen MS Lync MS Visio Mindmanager Grundlagen Informationen erfassen Bilder, Grafiken Scans etc. einfügen OneNote effizient nutzen Teamfunktionen Zusammenarbeit mit Mailsystem OCR für Bilder Rechnen Sicherheitsrelevante IT Themen Weitergabe an Dritte etc. Mobile Computing Auch hier Sicherheit ( Gefahren, Verhalten auf Dienstreisen, Bedrohungen etc. Einwahl Online zusammenarbeiten Einsatzmöglichkeiten Anwesenheitsfunktion Kontakte Instant Messaging Falls verfügbar Telefonieren Besprechungen Im Team arbeiten Desktop oder Programm freigeben Whiteboard Funktionen Grundlagen zu Visio Grundlagen zur Zeichnungserstellung Shapes positionieren, anpassen, gestalten Shapes erstellen und bearbeiten Schablonen bearbeiten Mit Layern arbeiten Design, Hintergründe, Vorlagen verwenden Import und Export Die Grundregeln des Mind-Mappings Die Struktur von MindManager Map-Organisation Map-Vorlagen Grundregeln für die erste Map Zweigformatierung Bilder in MindManager Zweignotizen Map Parts Die Kategorien,5 Absprache 2 2 COC AG TRAINING 205 Seite 4 von 20

15 Problem- oder Prozessorientierte Schulungen Wir haben sehr positive Rückmeldungen erhalten, wenn wir die Themen in der PC Arbeitswelt vom Arbeitsprozess oder von der Problemstellung her betrachten. Dabei können wir auch sehr gut auf programmübergreifende Arbeitsabläufe eingehen und auch neben den Hauptprogrammen wie Excel auch die unvermeidlichen kleinen Tools für den betrieblichen Alltag mit einbeziehen. Eine kleine Liste an Vorschlägen: OFFICE - Office 20 nervige Dinge abstellen - Das geht schneller mit der Maus und das geht schneller mit der Tastatur - Was verrät eine Datei über Sie? - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte die Möglichkeiten in Office - Office im Team Einer für alle, alle für einen. - Sicherheit und Datenschutz EXCEL - Excel-Pivot Dreh- und Angelpunkt für Ihre Excel-Daten - Excel Filterst Du schon oder sortierst Du noch? - Excel Tipps zur Datumsberechnung (Funktion KALENDERWOCHE) - Mit Excel einen Wasserfall erzeugen - Excel-Funktionen - selten verwendete, aber nützliche Funktionen (ZÄHLENWENN, SUMMEWENN, ) POWERPOINT - Präsentierst Du schon oder redest Du noch? WORD - Die zehn besten Tipps zum effektiven Arbeiten mit Word OUTLOOK - Outlook Aufbewahrungsrichtlinien: Arten und deren richtige Anwendung - Outlook Kategorien als Alternative zu Ordnern - Outlook Aufräumen - Outlook - Termine, aber richtig (Besprechungen planen, Zeitpläne, Unterschied Freigabe vs Stellvertretung) SONSTIGES - Tools zum Datenabfragen? - PDF Das universelle Format - Standardtools am PC-Arbeitsplatz - Zettel weg OneNote her COC AG TRAINING 205 Seite 5 von 20

16 Konfigurationsbeispiel Wie kann denn ein Schulungstag nach unserem bedarfsorientierten Schulungsangebot aussehen? Herr Lang muss einen Fachvortrag halten. Dafür braucht er PowerPoint. Neben der richtigen Zielgruppe und der richtigen Ansprache der Zuhörer müssen die richtigen Inhalte zusammengestellt werden. Alles soll kurz und verständlich präsentiert werden. Zudem wurde eine neue Firmenvorlage herausgegeben, mit der Herr Lang noch nicht gearbeitet wurde. Technische Funktionalität und Ablauf des Vortrags möchte Herr Lang ggf. über verschiedene Ausgabegeräte/Medien testen. () Herr Lang konzipiert und hält den Vortrag Zeit. Präsentation anlegen 8:00,50 Arbeiten mit der Firmenvorlage einfacheres Arbeiten durch vorgegebene Folienlayouts mit fertig formatierten Platzhaltern mehr Zeit für die Inhalte weniger Zeit für die Gestaltung 9:30 Gibt es einen Folienpool mit Musterfolien für meine Arbeit? Aufbau des Vortrages mithilfe der Gliederungsansicht - fertige Gliederung aus Word 2. Die Textfolie - Formulierung der Inhalte auf den Folien Wieviel Text pro Folie? Wo platziere ich die wichtigsten Informationen? Was tun, wenn der Platz nicht reicht? Pause 3. Folien mit Bildern (Grafiken) Mehrere Bilder mit Beschriftungen auf der Folie platzieren Ein wichtiger Aspekt auf dem Bild muss hervorgehoben werden Kringel zeichnen Bildschirmfotos verwenden 4. Folien mit Diagrammen zur grafischen Darstellung von Zahlen Diagramme in PowerPoint erstellen und gestalten Fertige Diagramme aus Excel übernehmen. Welche Sicherheitsaspekte sind zu beachten? 5. Folien mit Zeichnungen zur Darstellung von Zusammenhängen, Aspekten in Schaubildern Wie erstelle ich optimal eine eigene Zeichnung? Hilfreiche Tipps und Tricks zu den Zeichnen-Werkzeugen 6. Folien mit Tabellen, um Fakten tabellarische darzustellen Fertige Tabellen aus Excel/Word einfügen. Welche Sicherheitsaspekte sind zu beachten? Mittagspause 7. Animationen zum Erreichen des Präsentationsziels einsetzen Wann arbeite ich mit Animationen? Welche Animation setze ich ein? Texte punktgenau erscheinen lassen die einfache Textanimation Eine Schaubild/Diagramm Schritt für Schritt einblenden 8. Mit Hyperlinks arbeiten (), um zusätzliche Inhalte während des Vortrags zu zeigen Externe Inhalte während des Vortrags anzeigen, z.b. eine DIN-Norm als pdf oder eine Inter-/Intraneseite Während des Vortrags in anderen Anwendungen arbeiten, z.b. um eine Berechnung in Excel vorzuführen 9. Mit Hyperlinks arbeiten (2) ein Klick und ich bin in meinem Vortrag an der Stelle, die ich brauche - Die Steuerung der Präsentation per Hyperlinks einrichten Pause 0. Den Überblick über die Präsentation behalten mit Abschnitten arbeiten Abschnitte festlegen, verschieben, ein-/ausblenden Mit Abschnitten einfach im Team an einer Präsentation arbeiten. Die Bildschirmpräsentation Die Referentenansicht nutzen o Mit Notizen arbeiten und diese während des Vortrages am Bildschirm sehen Einfach zu einer bestimmten Folie oder einem Abschnitt springen o Kringel oder Textmarkierungen vornehmen Die Steuerung via Presenter, Handy oder Tablet 2. Verpacken der Präsentation mit allen Inhalten zum Mitnehmen, z.b. wenn kein Firmennetz verfügbar ist oder kein eigenes Notebook verwendet werden kann. 9:30 0:00 COC AG TRAINING 205 Seite 6 von 20 0,50 5 min 0:5 0,75 :00 :00 : :30 0,75 0,75 2:30 0,50 3:00 45 min 3:45,00 4: :5 0,50 5:5 0,50 5:45 5 min 6:00 0,50 6:30 6:30 0,50 7:00 7:00 7:25 Anmerkung: Übungen sind auf ein Minimum reduziert bzw. werden einzelne Themen nur gezeigt. Je höher der Übungsanteil sein soll, umso länger dauert der Kurs bei gleichem Inhalt. Eigene Beispiele können mitgebracht werden. 0,25

17 Herr Halblang schickt Frau Kurz seine selbst erstellte Präsentation, die noch nicht hundertprozentig dem Firmen- Layout entspricht. Frau Kurz überarbeitet diese Präsentation, überprüft, ob das Corporate Design eingehalten wurde, passt Inhalte an und erstellt weitere Folien, deren Inhalte ihr handschriftlich vorliegen. Sie druckt den Vortrag und verschickt ihn ggf. im Anschluss als PDF an die Teilnehmer. (2) Frau Kurz überarbeitet und verteilt den Vortrag Zeit. Überarbeitung der Präsentation Einhaltung der Firmenvorgaben 8:00 2,00 Kontrolle der einzelnen Folien Passen die Farben, Schriften, Schriftgrößen? 0:00 Stimmt die Fußzeile? Wurden die Vorgaben des Corporate Designs eingehalten? Pause 5 min 2. Weitere Folien erstellen aus handschriftlichen Notizen grafische Darstellungen machen Mit Bildern arbeiten Modul.3 Diagramme erzeugen Modul.4 Zeichnungen anlegen Modul.5 Tabellen anlegen Modul.6 0:00 :00,00 oder und oder und oder und 3. Überprüfung der Rechtschreibung Was tun, wenn die Sprache nicht zum Text passt? 4. Drucken der Präsentation Die Notizenseiten drucken Handouts drucken 5. Die Präsentation in eine PDF umwandeln Die Präsentation gleich als PDF per Mail verschicken Handouts im PDF-Format erstellen :00 :5 :5 :30 :30 :45 0,25 0,25 0,25 Anmerkung: Übungen sind auf ein Minimum reduziert bzw. werden einzelne Themen nur gezeigt. Je höher der Übungsanteil sein soll, umso länger dauert der Kurs bei gleichem Inhalt. Von der Anzahl der gebuchten Module (.3.6) hängt die Länge des Kurses ab (/2 Tag oder Tag) Eigene Beispiele können mitgebracht werden. COC AG TRAINING 205 Seite 7 von 20

18 Frau Mittel ist verantwortlich für das Corporate Design in PowerPoint. Sie muss die Firmenvorlage erstellen und denkt dabei an die Mitarbeiter, die mit dieser Vorlage in PowerPoint arbeiten müssen. Sie nutzt die Möglichkeit der Layouts in PowerPoint, um mithilfe von vorformatierten Platzhaltern den Anwendern aufwändige Formatierungsarbeiten zu ersparen. (3) Frau Mittel erstellt die Firmenvorlage (Master) Zeit. Erstellung eines Firmenmasters 08:00 4 Festlegung der Foliengröße Definition der Firmenfarben 2:00 Festlegung der Firmenschrift Einfügen von Logo, Claim und weiteren grafischen Elementen. Wo platziere ich diese sinnvoll? Erstellen einer modernen Titelfolie. Erstellen sinnvoller Folienlayouts mit Platzhaltern, z. B. werden immer wieder Folien mit 4 Inhalten (2 Bilder/2 Texte) benötigt Brauche ich eine Fußzeile? Festlegung des Zeichnungsbereichs: Wieviel Raum gebe ich den Objekten auf der Folie? Übergänge für die Bildschirmpräsentationen definieren Mittagspause 60 min 2. Folienpool mit Musterfolien erstellen Mit Bildern arbeiten Modul.3 Diagramme erzeugen Modul.4 Zeichnungen anlegen Modul.5 Tabellen anlegen Modul.6 3:00 4:00,00 oder und oder und oder und 3. Überprüfung der Rechtschreibung Was tun, wenn die Sprache nicht zum Text passt? 4. Wie bringe ich PowerPoint dazu, die Firmenvorlage automatisch beim Starten von PowerPoint zu verwenden? 4:00 4:5 4:5 4:30 0,25 0,25 Anmerkung:. Eigene Beispiele sind mitzubringen. Am Ende des Kurses hat der Teilnehmer ein Grundgerüst für die eigene Firmenvorlage erarbeitet, auf dem er weiter aufbauen kann. COC AG TRAINING 205 Seite 8 von 20

19 Ergänzende Informationen Sie können auf ein modular aufgebautes Leistungsportfolio zurückgreifen, das sich am gesamten Trainings-Wertschöpfungsprozess orientiert: Von der Analyse und Konzepterstellung über die Kursorganisation und durchführung zur Nachbetreuung und kontinuierlichen Verbesserung: Falls Sie in diesem Kurskatalog ein Thema vermissen, rufen Sie einfach bei uns an. Wir beraten Sie gerne und erstellen für Sie Ihr individuelles Kursangebot zu Ihren IT-Themen.

20 Wir freuen uns auf Sie! COC AG Marktler Straße Burghausen fon: +49 (0) 86 77/ fax: +49 (0) 86 77/

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5 Modul Word (2003 2013) - Grundlagen Texte bearbeiten, formatieren, drucken Absatz- und Zeichenformate, Vorlagen, Tabstopps, Spalten, Seitenumbruch, Abschnitte, Kopfund Fußzeile, Druckoptionen Grafiken

Mehr

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 inf14/-11 Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2010... 2 inf14/21-22 Word 2010, Basiskurs... 3 inf14/23-24 Word 2010, Aufbaukurs... 3 inf14/25-26

Mehr

New Horizons Video Training Inhalte

New Horizons Video Training Inhalte Microsoft Office 2007 Microsoft Word 2007 Word 2007 Grundlagen Modul 1 - Word 2007 Grundlagen - 01:20:02 1.0 Word 2007 Grundlagen - Überblick - 01:28 1.1 Oberfläche - 23:47 1.2 Textaktionen - 36:28 1.3

Mehr

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Anwender, Sachbearbeiter, Fach- und Führungskräfte, die Windows 7 und das

Mehr

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene:

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene: Kursangebote Die wichtigsten Lerninhalte MS Office 2010 / 2013 : Windows 7: Excel Grundkurs: PowerPoint: Kapiteleinführung Startmenü Windows-Explorer Sprungleisten Arbeiten auf dem Desktop Verknüpfungen

Mehr

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis

1 Erste Schritte mit PowerPoint 11. 2 Passen Sie PowerPoint an Ihren Arbeitsstil an. 3 Präsentationstexte formatieren und gliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit PowerPoint 11 PowerPoint starten................................ Text in Platzhalter eingeben.......................... Weitere Folien einfügen und das Layout ändern.......... Ein

Mehr

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung.

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. So werden IT-Seminare zu Highlights......damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. Um den vielschichtigen Anforderungen

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2013 von Grund auf

Mehr

Lehrgang Dauer Termin

Lehrgang Dauer Termin AnsprechpartnerInnen für n und Anmeldungen: Frau Katrin Hergarden Geschäftsführung ( hergarden@landfrauen-mv.de ) Frau Cornelia Leppelt Referentin für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit ( leppelt@landfrauen-mv.de

Mehr

Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren

Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren Briefe und Sendungen Briefe versandbereit vorbereiten

Mehr

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten Arbeitsoberfläche Entdecken der Tabellenkalkulation Allgemeines zum Umfeld Ansichtszoom Digitale Signaturen Grundlegende Tabellenbearbeitung Dateneingabe Ändern des Inhalts einer Zelle Markieren und Löschen

Mehr

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training Das Training Seit Februar 2007 arbeite ich in verschiedenen Bereichen als freiberufliche Trainerin und Beraterin. Grundlage für diese Tätigkeit ist meine pädagogische Ausbildung in Studium und Praktika.

Mehr

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner:

Mehr

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 INHALT 1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 1.2 Computer ausschalten... 13 1.3 Zugang zu weiteren Funktionen (Charms-Bar)...

Mehr

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de Überblick Bürokommunikation... 2 Microsoft Excel 2010 Excel für den Alltag 2 12.03.2015, HSZ Reutlingen... 2 H O C H S C H U L S E R V I C E Z E N T R U M Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015

Mehr

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch...

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch... Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 11 Über die Autorin...........................................................................

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen.

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen. Vorwort Die Reihe Software-Praxis ist auf das visuelle Lernen der neuen Programme von Microsoft Office 2007 ausgerichtet. Viele Screen-Shots zeigen und beschreiben die jeweilige Arbeitssituation in klaren

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15

Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15 Installation und Installationspflege 16 Office-Programme starten und beenden 20 Office-Standardelemente und -funktionen 21 Die Menüleiste

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18

E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18 Jahresprogramm 2014 Programmbereich E-Learning Inhaltsverzeichnis: E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18 E1 -

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

Um Ihnen die Einschätzung zu erleichtern, ob ich für Ihren Bedarf geeignet bin, habe ich ein ausführliches Profil erstellt.

Um Ihnen die Einschätzung zu erleichtern, ob ich für Ihren Bedarf geeignet bin, habe ich ein ausführliches Profil erstellt. Ausführliches Profil Christine Gericke Seit 1995 arbeite ich als IT Trainerin vor allem für Firmen, Ministerien und Behörden. In diesen Jahren habe ich mir breit gefächerte Kenntnisse erworben. Um Ihnen

Mehr

Informatik Kurse in Disentis/Mustér

Informatik Kurse in Disentis/Mustér Informatik Kurse in Disentis/Mustér In Gruppen bis maximal 8 Personen Firmenschulungen Individuell bei Ihnen zu Hause Via Lucmagn 6 Caum postal 144 7180 Disentis/Mustér Telefon 081 947 64 30 Telefax 081

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz)

Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz) ÜBERBLICK: Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz) Microsoft Word 2002 Grundlagen Microsoft Word 2002 Aufbaukurs Microsoft Word 2002 Fortgeschrittene Microsoft PowerPoint 2002

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL

Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 79 Kopf- und Fusszeilen in WORD und EXCEL merkblatt 79.docx 1 Autor P.Aeberhard Wozu sind Kopf- und Fusszeilen gut? Kopfzeilen: Sinnvoll

Mehr

Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3

Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3 Microsoft Office Word Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3 Microsoft Office Excel Microsoft Excel Grundlagen... 4 Microsoft Excel Vertiefung... 5 Microsoft Excel Fortsetzung...

Mehr

Übersicht April - Juni 2006

Übersicht April - Juni 2006 E5460 E554W E530B E521G Photoshop Elements für Intra- und Internet-Auftritte Digitale Bilder: - Grundbegriffe (Pixel, Auflösung usw.) grundsätzliche Programmbedienung - Die Arbeitsoberfläche - Das Zoom-Werkzeug

Mehr

Textverarbeitung mit Microsoft Word:mac 2011 43

Textverarbeitung mit Microsoft Word:mac 2011 43 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2011 Grundlagen 15 Installation und Installationspflege 16 Microsoft Office 2011 installieren 16 Office deinstallieren 18 Office-Updates beziehen 19 Office-Programme

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Filmliste: Outlook 2007

Filmliste: Outlook 2007 Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training Ihr Trainer: Orhan Tancgil [7 VI- Adobe- '/\i CertifiedExpert ^(% Video-Training Adobe In Design CSS Das umfassende Training LE.HR- Programm gemäß 14 JuSchG Über 10 Stunden Praxis-Workshops zu Typografie,

Mehr

Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17

Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 11 Einleitung 15 Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17 1 Korrespondenz und Textverarbeitung 19 Textverarbeitung

Mehr

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit)

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 8 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen

Mehr

Individuelles EDV Training

Individuelles EDV Training FiNTrain GmbH Höllturmpassage 1 78315 Radolfzell Tel.: 07732/979608 Maßnahme : Individuelles EDV Training 50 plus Inhalt und Lernziele Individuelles EDV Training: 50 plus Das Individuelles EDV Training

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Karsten Siemer, Manfred Schwarz. Outlook. So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5

Inhaltsverzeichnis. Karsten Siemer, Manfred Schwarz. Outlook. So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5 Inhaltsverzeichnis Karsten Siemer, Manfred Schwarz Outlook So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://wwwhanserde/978-3-446-42794-5

Mehr

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Der Aufbau einer PowerPoint Präsentation Folienlayout Der Folien Master Foliendesign Erstellen von neuen Slides Zeichen, Tabellen, Diagramme,

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0)

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 7 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen Lehrplan (Syllabus 5.0). Kandidaten

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen

MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen 242.022 Grundzüge der Bauinformatik (SE, 2.5) Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Schranz, M.Sc. Wies P.: Excel 2010 für Windows Grundlagen, HERDT-Verlag für Bildungsmedien

Mehr

Interner Lehrplan. Information Kommunikation Administration (IKA) Heinz Kocher Kauffrau / Kaufmann Nachholbildung für Erwachsene.

Interner Lehrplan. Information Kommunikation Administration (IKA) Heinz Kocher Kauffrau / Kaufmann Nachholbildung für Erwachsene. Interner Lehrplan für das Fach Information Kommunikation Administration (IKA) Fachverantwortliche/r Abteilung Kauffrau / Kaufmann Datum Februar 2009 KOHE 1. Lehrjahr / 1. Semester / Nachholbildung / B-

Mehr

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000

Einführung in PowerPoint Sommersemester 2000 3. Folienmaster und design Einstellungen für alle Folien Drucken, Online-Präsentation Schnittstellen zu Word, Excel... Für alle Folien Größe, Farben Kopf- und Fußzeilen Master und Design Folien-Größe und

Mehr

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11 1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1 2 Software-Grundlagen 7 2.1 Allgemein 7 2.2 Daten 9 2.3 Windows 7 11 3 Excel 2013 (2. Datei: Excel 2013) 17 (1) Video 3.1 Excel laden 17 (1) 3.2 Datenerfassung

Mehr

OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH

OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH IT-Consult Halle GmbH Seite 1 Stand: März 2011 Microsoft Office WORD Grundlagenwissen Formatierung I - grundlegende Formatierungen auf Text und Absatz anwenden

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Word 2013 starten/beenden 9 Verwenden/Verwalten des Menübands 12 Aufheben/Wiederherstellen/Wiederholen von Aktionen 15 Ein-/Ausblenden von Formatierungszeichen 16 Ändern des Zoomfaktors

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 Beantworten Sie die folgenden 12Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 Beantworten Sie die folgenden 12Fragen asic omputer Skills Microsoft PowerPoint 2010 Kapitel 12 Lernzielkontrolle PowerPoint 2010 eantworten Sie die folgenden 12Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien.

Mehr

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender Schulungen für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner: Christine Gericke

Mehr

ITC Office Schulungskatalog

ITC Office Schulungskatalog Stand 2015 www.itc-halle.de Microsoft Office WORD - Grundlagenwissen 2 Formatierung I - grundlegende Formatierungen auf Text und Absatz anwenden (z.b. Schriftart, -größe, Fett, Unterstrichen ; Ausrichtung,

Mehr

Die Module des NEWECDL

Die Module des NEWECDL Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 9 Module des ECDL Computer-Grundlagen Online-Grundlagen Textverarbeitung Tabellenkalkulation Präsentationen Datenbanken IT-Sicherheit

Mehr

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden PC und 4 Multimedia Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden 10 Finger sind schneller als 2 Sie lernen, in kürzester Zeit mit viel Spaß, die Tastatur blind zu beherrschen. Die Lehr - und Lernmethode erreicht

Mehr

Lernprogramm Art Seite

Lernprogramm Art Seite Lernprogramme 2013 Kursbeschreibungen & Lerninhalte Lernprogramm Art Seite Office 2013 Umsteiger 2 Windows 8 Grundlagen 4 Word 2013 Grundlagen 6 Word 2013 Aufbau 8 Excel 2013 Grundlagen 10 Excel 2013 Aufbau

Mehr

VHS Mönchengladbach - Online-Kurse der IT-Akademie

VHS Mönchengladbach - Online-Kurse der IT-Akademie Online-Kursnummer Kursname 2695 Digitale Kompetenz: Computergrundlagen 2696 Digitale Kompetenz: Das Internet, Cloud-Dienste und das World Wide Web 2697 Digitale Kompetenz: Produktivitätsprogramme 2698

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

E01... und täglich grüßt das KIS

E01... und täglich grüßt das KIS Krankenhausinformationssystem (KIS)... 36 Formulare und Vorlagen........ 39 MS Excel - Grundkurs und Refresher.... 40 MS Excel - Aufbaukurs......... 42 Sicher surfen im Internet........ 43 MS Outlook...........

Mehr

MS Office 2010 der schnelle Umstieg

MS Office 2010 der schnelle Umstieg MS Office 2010 der schnelle Umstieg Veranstaltungsnummer: 2012 Q162 DF Termin: 26.06. 28.06.2012 Zielgruppe: PC-Anwender, die auf MS Word 2010, MS Excel 2010, MS Outlook 2010 und mit MS PowerPoint 2010

Mehr

Microsoft Word Schulungen für IT-Anwender

Microsoft Word Schulungen für IT-Anwender Schulungen für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner: Christine Gericke

Mehr

Bedarfsgerechte Qualifizierung im Modularen Weiterbildungssystem (MWS)

Bedarfsgerechte Qualifizierung im Modularen Weiterbildungssystem (MWS) Bedarfsgerechte Qualifizierung im Modularen Weiterbildungssystem (MWS) Deutsche Angestellten-Akademie Münster Seite 1/9 Lernmodul: EDV-Grundlagen Inhalte: Die Geschichte der EDV Datenverarbeitung mit dem

Mehr

Neuerungen in und Tipps zu DATEV-Anwendungen

Neuerungen in und Tipps zu DATEV-Anwendungen Neuerungen in und Tipps zu DATEV-Anwendungen Seite DATEV eg, alle Rechte vorbehalten Neuerungen in und Tipps zu DATEV-Anwendungen Inhalt 1. Neuerungen auf der DATEV-Programm-DVD 8.2 2. Jahresabschlusspräsentation

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens 5 Fehlern (2., 3. und 7.

Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens 5 Fehlern (2., 3. und 7. IKA Stoffplan für KV-Lernende am BZF 1. Lehrjahr / Basiskurs Computer-Grundlagen (Wings IA 102) Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WORD

INHALTSVERZEICHNIS WORD Textverarbeitung Word INHALTSVERZEICHNIS WORD 1 WORD-OBERFLACHE 1 1.1 Basics Sprechen vom Gleichen? 1 1.2 Kurz und 2 1.2.1 Menuband 2 1.2.2 Backstage: Arbeiten hinter der Buhne 2 1.2.3 Schneller arbeiten:

Mehr

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Inhalt und Aufbau des Buches 14 ID Grundlagen

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten PowerPoint 2003 - Übungen zum Grundkurs 39 Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten Was muss ich tun, wenn ich eine Grafik-Datei aus einer anderen Anwendung importieren will?

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. Excel von Microsoft, aber auch von Herstellern (z. B. OpenCalc als Bestandteil von OpenOffice, das du dir gratis

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Office-Schulungen. Bildung ist unser wichtigstes Gut

Office-Schulungen. Bildung ist unser wichtigstes Gut Office-Schulungen Bildung ist unser wichtigstes Gut Office-Schulungen Unsere Seminare werden inhaltlich individuell auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet. Hierbei berücksichtigen wir selbstredend den

Mehr

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation PowerPoint Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation Agenda Grundlagen Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Grafik, Video und Ton Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen

Mehr

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press 8* Microsoft Project 2010 Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Press Über die Autoren IX Microsoft Project 2010 - ein Überblick XI Neue Funktionen XII Fazit". XIV Das Menüband anpassen Dynamische Elemente

Mehr

Microsoft Office Outlook 2010

Microsoft Office Outlook 2010 DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 von Hiroshi Nakanishi 1. Auflage Microsoft Office Outlook 2010 Nakanishi schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhalt. 1 Workmanagement 13. Vorwort 11

Inhalt. 1 Workmanagement 13. Vorwort 11 Vorwort 11 1 Workmanagement 13 1.1 Das Arbeitsmappenkonzept 15 1.2 Aufbau von Excel-Modellen 17 1.3 Handhabung von Arbeitsmappen 21 1.3.1 Tabellenblätter gruppieren und bearbeiten 23 1.3.2 Tabellenblätter

Mehr

Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche)

Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche) Grundlagen PC Schein (Klasse 5 - Methodenwoche) Inhalt Kompetenz Fach Klasse Einbindung in den Unterricht Die Schüler/Innen können Computerraumordnung die Computerraumordnung benennen, erklären diese und

Mehr

Unterrichtsinhalte und Programme. Betriebssystem/Hardware Bedienung des Computers Tastatur und Taskleiste, Explorer ERWERB DES PC-FÜHRERSCHEINS

Unterrichtsinhalte und Programme. Betriebssystem/Hardware Bedienung des Computers Tastatur und Taskleiste, Explorer ERWERB DES PC-FÜHRERSCHEINS 5 Textverarbeitung Bedienung des Computers Tastatur und Taskleiste, Explorer ERWERB DES PC-FÜHRERSCHEINS Textverarbeitung mit WORD Texte bearbeiten Texte: eingeben, korrigieren, löschen, kopieren, verschieben,

Mehr

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung -

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Bundeseinheitliche Prüfung ab der Abschlussprüfung Sommer 2007 Ab dem Prüfungstermin Sommer 2007 wird die Abschlussprüfung

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

Die Module des NEWECDL

Die Module des NEWECDL Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 12 Module des ECDL Computer-Grundlagen Online-Grundlagen Textverarbeitung Tabellenkalkulation Präsentationen Datenbanken IT-Sicherheit

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Office im Überblick 12.02.2015

Office im Überblick 12.02.2015 Office Produkte im Überblick Eine Vortragsreihe der Stadtbibliothek Ludwigsburg: Informationen direkt aus dem Internet! Microsoft Office Die verschiedenen Versionen 12.02.2015 ab 18:30 AGENDA Die verschiedenen

Mehr

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten

Office 2007 Umsteiger Präsentationen für unterwegs vorbereiten 1. Wenn Sie Ihre Präsentation fertig gestellt haben, müssen Sie sich Gedanken über den Vortrag machen: Brauchen Sie Begleitmaterial für Ihr Publikum? Welche technischen Voraussetzungen bestehen am Ort

Mehr