Sonderdruck für StorageCraft Europa. Storagecraft ShadowProtect Server Edition 3.3. Im Test: Systemwiederherstellung im Handumdrehen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sonderdruck für StorageCraft Europa. Storagecraft ShadowProtect Server Edition 3.3. Im Test: Systemwiederherstellung im Handumdrehen"

Transkript

1 IT-ADMINISTRATOR.DE 11/2008 Im Test: Storagecraft ShadowProtect Server Edition 3.3 Systemwiederherstellung im Handumdrehen Sonderdruck für StorageCraft Europa

2 Im Test: Storagecraft ShadowProtect Server Edition 3.3 Systemwiederherstellung im Handumdrehen von Jürgen Heyer Die Vorteile einer imagebasierten Datensicherung kommen dann voll zum Tragen, wenn nach einem Fehler auf der Bootpartition der Server nicht mehr startet oder nach dem Totalverlust eines Servers dieser komplett wiederhergestellt werden muss. Diese Aufgabe erledigt ShadowProtect Server Edition 3.3 von der hierzulande noch recht unbekannten Softwareschmiede Storagecraft in kürzester Zeit. Wir haben uns das Produkt genauer angesehen. as Segment der imagebasierten Datensicherung wird in Deutschland D schon seit mehreren Jahren von den zwei Anbietern Acronis und Symantec beherrscht. Acronis True Image Echo Server testeten wir in der Ausgabe März 2008; das Produkt von Symantec heißt Backup Exec System Recovery (BESR). Ein dritter Anbieter, Ultrabac, spielt hierzulande nur eine untergeordnete Rolle. Noch recht unbekannt ist auch Storagecraft, welches sein Produkt ShadowProtect in unterschiedlichen Versionen für Desktops und Server sowie als Universalversion für alle Windows-Betriebssysteme ab Windows 2000 anbietet. Die aktuelle Version 3.3 ist die erste auch in deutscher Sprache, was sich allerdings noch in einigen sehr holprigen Übersetzungen widerspiegelt. Der Vorteil einer imagebasierten Datensicherung gegenüber einem herkömmlichen dateibasierten Backup besteht in erster Linie darin, dass es möglich ist, auch eine defekte Betriebssystempartition in kürzester Zeit aus einer Sicherung wiederherzustellen, also einen Bare Metal Restore durchführen zu können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen logischen Fehler, um einen Hardwaredefekt oder um einen Totalverlust handelt. Die Wiederherstellung kann ebenso einfach auf neuer, anderer Hardware erfolgen wie auf dem bestehenden System. Aufgrund der HIR-Funktion (Hardware Independent Restore) von ShadowProtect ist es sogar möglich, für eine Wiederherstellung völlig andere Hardware zu verwenden oder eine virtuelle Umgebung wie VMware zu nutzen. Der Clou bei der Wiederherstellung der Betriebssystempartition besteht darin, dass das System mittels einer bootfähigen CD, hier basierend auf Windows 2003 Server oder Vista, gestartet wird. Die CD beinhaltet eine Wiederherstellungsumgebung von ShadowProtect, mit der der Administrator die Inhalte aus den vorhandenen Images wieder zurückspielen kann. Der umständliche und langwierige Weg herkömmlicher Sicherungssoftware, zuerst ein temporäres Windows mit einem Restore-Client installieren zu müssen, entfällt damit. Bild 1: Die Vorgabe fester Zielorte erleichtert bei der Definition von Sicherungsaufträgen die Einrichtung mehrerer Jobs Problemlose Installation ShadowProtect Server Edition unterstützt die Versionen Windows 2000/2003/2008 Server. Für Windows 2003 Small Business Server ist eine spezielle Version erhältlich. Bei der Installation, die nur sehr wenige Abfragen enthält, wurden der Backup Agent sowie die Bedienkonsole eingerichtet. Zum Abschluss war ein Neustart des Servers erforderlich. Beim ersten Aufruf der Konsole fiel auf, dass die Optik 2 Auszug aus IT-Administrator November 2008

3 sehr an Acronis True Image Echo Server erinnert, die Entwickler haben sich hier offensichtlich hinsichtlich Icongestaltung und Gesamtlayout stark inspirieren lassen. Bei genauerem Hinsehen fielen dann jedoch diverse funktionale Unterschiede auf: So ist auf der rechten Seite eine Netzwerkansicht zu finden, die mit weiteren Servern, auf denen ShadowProtect installiert ist, gefüllt werden kann. Dabei müssen sich die Systeme nicht in der gleichen Domäne befinden, für jeden Knoten lassen sich Name, Beschreibung, Domänenname und die Anmeldeinformationen hinterlegen.weiterhin meldet die Konsole die jeweilige Clientversion und die letzte Verbindung. So ist es sehr einfach möglich, über eine Konsole viele Server zu kontrollieren, ohne dass ein aufwendiges Management zu installieren ist. Intuitive Bedienung ShadowProtect erleichtert die Einrichtung von Jobs durch Assistenten für die drei wichtigsten Aufgaben Backup,Wiederherstellen und Explore Backup. In einer Menüleiste auf der rechten Seite sind die Funktionen übersichtlich gruppiert zusammengefasst, auch die Hilfefunktion ist thematisch entsprechend der Assistenten gegliedert. Das mittlere Fenster beinhaltet entsprechend der Anzahl der Registerblätter neben der Assistentenliste noch vier weitere Ansichten: - So ist eine Datenträgerverwaltung integriert, die ähnlich wie die von Windows aufgebaut ist. Hier lassen sich Partitionen anlegen, löschen und auch Sicherungsaufträge sowie Wiederherstellungen starten. - Das Register Backup zeigt die aktuell anstehenden Sicherungsaufträge an Serverbetriebssystem Windows 2000/2003/2008, ab Pentium 133 MHz, 128 MByte RAM, 10 MByte für die Installation, FAT16/32 oder NTFS, CD-/DVD-Laufwerk Systemvoraussetzungen und erlaubt auch Änderungen daran. - Über das Registerblatt Ziele lassen sich mehrere Zielpfade fest vordefinieren, sowohl lokale Laufwerke und Verzeichnisse als auch Netzwerkfreigaben, die dann beim Anlegen von Sicherungsaufträgen zur Auswahl angeboten werden. - Hinter Backup-Verlauf verbergen sich die Logdateien für die erledigten Backups, sowohl in Form einer Übersicht als auch in einer Detailansicht für jeden einzelnen Auftrag. Für eine aktive Benachrichtigung lassen sich an jedem Backup Agent entsprechende SMTP-Informationen hinterlegen, damit dieser nach der Ausführung von Aufträgen eine versendet. Wahlweise lassen sich Mails bei erfolgreichen Jobs oder auch nur bei fehlgeschlagenen Aufträgen versenden. Gerade Letzteres hilft dem Administrator, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich nur bei Problemen alarmieren zu lassen. Flexible Backup-Planung Bei der wohl wichtigsten Aufgabe, dem Backup, wurden zuerst die zu sichernden Partitionen abgefragt, wobei stets komplette Partitionen zu markieren waren. Eine optionale Sicherung nur einzelner Dateien oder Verzeichnisse wie bei den Mitbewerbern ist nicht möglich, was aber aufgrund der prinzipiellen Arbeitsweise der Programme auch nur eine untergeordnete Rolle spielt.anschließend war das Ziel anzugeben, wobei ShadowProtect die eventuell bereits angelegten Zielorte auflistet; außerdem konnte der Zielpfad mittels Suchfunktion frei vorgegeben werden. Die nun folgende Zeitplanung erwies sich als überaus vielseitig, es waren sehr sinnvolle Szenarien einstellbar. Hier haben die Entwickler viel Geschick bewiesen. So ist es bei der wöchentlichen Sicherung, die eine wöchentliche Vollsicherung mit zusätzlichen inkrementellen Backups kombiniert, möglich, dass täglich mehrere inkrementelle Sicherungen in festen Abständen durchgeführt werden. Beispielsweise kann ShadowProtect neben einer Vollsicherung am Sonntag und keiner Sicherung am Samstag an den übrigen Wochentagen während der üblichen Arbeitszeit zwischen 8 und 18 Uhr stündlich eine Ergänzungssicherung starten. Dann werden täglich elf Backups durchgeführt. Genauso lassen sich bei einer monatlichen Vollsicherung tägliche inkrementelle Sicherungen definieren, einzelne Tage aber ausklammern, sowohl in Bezug auf den Wochentag als auch auf einen Kalendertag, also beispielsweise den fünften den Monats. Eine weitere Besonderheit ist die Funktion des ständigen inkrementellen Backups. Hierbei werden nach einer initialen Vollsicherung nur noch Ergänzungssicherungen durchgeführt. Ein Zusatztool, der weiter unten beschriebene Image Manager, führt dann eine Konsolidierung durch, damit die Anzahl der vorgehaltenen Sicherung konstant bleibt. Nur ein aktionsgesteuertes Backup, beispielsweise aufgrund der Menge der Änderungen oder vor einer Programminstallation wie bei Symantec BESR, ist nicht vorgesehen. Bei den Backup-Optionen erlaubt Shadow- Protect ein Splitten der Imagedatei auf eine bestimmte Größe, um diese beispielsweise auf CD brennen zu können. Außerdem sind eine Komprimierung und eine Verschlüsselung möglich. Ein zusätzliches Optionsmenü bietet noch selten benötigte Features an. So kann der Administrator die Performance regeln, falls während einer Sicherung laufende Applikationen nicht mehr genügend Rechenleistung erhalten. Auch ist es möglich, einen Schreib-Cache zu aktivieren und Kommandos festzulegen, die vor beziehungsweise nach einem Snapshot sowie nach einem Backup ausgeführt werden sollen. Dies ist beispielsweise sinnvoll, um eine Datenbank für eine konsistente Sicherung für ein Snapshot kurz anzuhalten und dann gleich wieder zu starten. Weiterhin kann die Anzahl der gespeicherten Sicherungen begrenzt werden, sodass alte automatisch gelöscht werden. Hierbei lässt sich die älteste Sicherung wahlweise vor oder nach dem aktuellen Auszug aus IT-Administrator November

4 Auftrag löschen. Sollte es erforderlich sein, eine bestehende Sicherung nachträglich zu verschlüsseln oder zu splitten, so ist dies ebenfalls möglich; auch lassen sich Voll- und Ergänzungssicherungen jederzeit manuell zusammenfügen. Schnelle Wiederherstellung Die Wiederherstellung einer Partition außer dem Bootlaufwerk kann direkt aus der ShadowProtect-Konsole erfolgen. Hierbei werden nur die Quelldatei, das Zielvolume und eine Optionen zur Wiederherstellung des MBR (Master Boot Record) abgefragt. Die Wiederherstellungsoption fokussiert ähnlich wie das Backup auf komplette Volumes, einzelne Dateien lassen sich hiermit nicht wiederherstellen. Letzteres ist Aufgabe der weiter unten beschriebenen Mount-Funktion. Weitaus häufiger als die Wiederherstellung eines ganzen Datenvolumes dürfte die Möglichkeit benötigt werden, das Bootlaufwerk zu restaurieren.wie auch bei den Mitbewerbern geschieht dies mittels einer Boot-CD, die eine komplette Wiederherstellungsumgebung enthält. Eine Besonderheit von ShadowProtect besteht darin, dass die vom Hersteller gelieferte CD- ROM beziehungsweise das ISO-Image zwei Startumgebungen enthält, zwischen denen der Administrator beim Booten der CD-ROM wählen kann. Die eine basiert auf Windows 2003 Server und eignet sich für die Wiederherstellung von Systemen mit Windows 2000/2003/XP.Wichtig ist hier, darauf zu achten, dass eventuelle USB- Laufwerke vor dem Booten bereits angehängt sein müssen, damit sie einwandfrei erkannt werden. Diese Umgebung kann zudem nur externe Speichertreiber nachladen. Die zweite Umgebung für die Wiederherstellung von Systemen mit Windows 2008/Vista basiert auf Vista und ist in der Handhabung etwas flexibler. So werden USB-Geräte auch im laufenden Betrieb erkannt, und es können beliebige Treiber nachgeladen werden.auch darf die Boot- CD entfernt werden, um gegebenenfalls zusätzliche Treiber von einer anderen CD- ROM nachzuladen. Die Orientierung an dem Zielbetriebssystem ist übrigens nur eine Empfehlung, und jeder Administrator sollte beim Einsatz von ShadowProtect im Vorfeld für die unterschiedliche verwendete Serverhardware prüfen, welche Startumgebung sich individuell besser eignet und welche Treiber er gegebenenfalls noch benötigt. Dadurch vermeidet er bei einem tatsächlichen Einsatz das hektische Suchen nach Treibern. Allerdings ist es nicht möglich, ähnlich wie bei Symantec Backup Exec System Recovery die aktuelle Betriebssystemkonfiguration auf unbekannte Treiber hin untersuchen zu lassen.vielmehr ist dies bei einem eigenen Wiederherstellungstest zu ermitteln. Unabhängig von der gewählten Startumgebung erfordert die eigentliche Wiederherstellung die gleichen Arbeitsschritte. Soll das Image aus dem LAN installiert werden, sind die Netzwerkkomponenten zu starten. Dies kann der Administrator optional überspringen und so Zeit sparen, wenn er die Imagedatei lokal vorliegen hat. Beim Starten des Netzwerks holt sich die Bootumgebung per DHCP eine IP- Adresse, die DNS- und WINS-Server können wahlweise auch manuell angegeben werden, was die weitere Arbeit erleichtert, da die Namensauflösung dann sicher funktioniert. Über die HIR-Option (Hardware Independent Restore) lassen sich beliebige Treiber nachladen, außerdem ist es so möglich, ein bootfähiges Image auf abweichende Hardware zurückzuspielen (P2P). Dies umfasst auch das Wiederherstellen in einer virtuellen Umgebung, wie zum Beispiel unter VMware (P2V). Bei einigen Tests klappte die Wiederherstellung auf identischer Hardware sowohl aus dem Netzwerk als auch von einer USB-Wechselfestplatte absolut reibungslos. Für die Prüfung der HIR-Option wählten wir gleich den schwereren Fall, indem wir einen unter VMware Workstation 6.0 laufenden Windows Server sicherten, um diesen dann auf realer Hardware wiederherzustellen (V2P). Beim Booten zeigte sich hier der Vorteil der dualen Wiederherstellungsumgebung, denn die Vista-basierende Umgebung passte besser zur vorliegenden Hardware und lud automatisch die richtigen Netzwerktreiber. Beim Zurückspielen war es erforderlich, die Zielpartition manuell anzulegen, was aber über die integrierte Datenträgerverwaltung problemlos aus dem Programm heraus gelang. Eine Besonderheit ist es, dass Images auch auf kleinere Partitionen zurückgespielt werden können hier steigen manche Mitbewerber aus. Nach dem Zurückspielen und Hochfahren des Zielsystems fand eine Windows-seitige Hardware-Erkennung statt, nach einem weiteren Reboot war der Server einsatzbereit. Nur erforderte Windows aufgrund der sehr unterschiedlichen Hardware eine erneute Aktivierung. Im Test dauerte der gesamte Prozess weniger als 20 Minuten, wobei ein Großteil der Zeit auf das Booten der CD-ROM entfiel. Bild 2: Kauderwelsch: An manchen Stellen lässt die deutsche Übersetzung der Oberfläche noch zu wünschen übrig 4 Auszug aus IT-Administrator November 2008

5 Bild 3: Im Netzwerk-Tool der Boot-CD kann der Administrator unabhängig von DHCP sowohl einen DNS- als auch einen WINS-Server eintragen Damit Administratoren auch aus der Ferne ein System wiederherstellen können, ist in der Startumgebung ein VNC-Server integriert, der sich mit einem Mausklick aufrufen lässt. So wird vor Ort nur eine Person benötigt, die die CD einlegt und per Anweisung wenige Mausklicks durchführt, um den VNC-Server zu starten und die IP-Adresse durchzugeben. Dann kann sich der Fachspezialist aufschalten und die eigentliche Wiederherstellung durchführen. Ein großer Vorteil der Wiederherstellungsumgebung von ShadowProtect ist es übrigens, dass aus dieser heraus auch Sicherungen durchgeführt werden können.vergleichbares bietet das Tool von Acronis, aber nicht das von Symantec. Dies ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn man vor einer Wiederherstellung noch bestimmte Dateien der vorherigen Konfiguration erhalten möchte. Dann kann der Administrator zuerst noch ein Image ziehen, um dieses später zu analysieren und gegebenenfalls Inhalte herauszuholen. Images einfach durchsuchen Um den Inhalt eines Images einzusehen und bei Bedarf einzelne Dateien wiederherzustellen, besitzt ShadowProtect eine Mount-Funktion für Images. Imagedateien werden dabei als virtuelles Laufwerk angebunden und können dann beliebig durchsucht werden. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, nicht nur zu lesen, sondern auch Änderungen an einem Image durchführen zu können. Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal von ShadowProtect im Vergleich zum Mitbewerb. Änderungen werden dabei nicht direkt in die Originaldatei geschrieben, sondern als inkrementelles Image ergänzt. Ein sehr wertvolles Tool ist der Image Manager, der Vollsicherungen und Ergänzungssicherungen konsolidiert, also zu einer resultierenden Vollsicherung zusammenfasst. Notwendig ist dies beispielsweise bei einem Sicherungsplan, der ständig nur inkrementelle Sicherungen vorsieht. Dann sorgt der Image Manager dafür, dass die Anzahl der Images nicht ungebremst wächst, sondern stets eine Vollsicherung und eine feste Anzahl an Ergänzungssicherungen vorhanden sind. Fazit Storagecraft ShadowProtect ist hierzulande noch relativ unbekannt, es lohnt sich aber trotzdem, einen Blick darauf zu werfen, statt sich nur auf die dominierenden Tools von Acronis und Symantec zu konzentrieren. Das Programm überzeugt durch sein insgesamt schlankes Auftreten, wobei eine zentrale Administration prinzipiell von jedem Client aus möglich ist. Sehr flexibel sind auch die Möglichkeiten zur Zeitplanung, allenfalls eine aktionsgesteuerte Sicherung fehlt, und die Dual-Boot-CD sorgt für eine breite Hardwarekompatibilität. Nur eine integrierte Hardwareprüfung wäre noch wünschenswert. Auch die deutsche Übersetzung der Oberfläche sollte an einigen Stellen noch überarbeitet werden. Ein Alleinstellungsmerkmal ist es, nachträglich bereits erstellte Images zu modifizieren, indem Änderungen daran als inkrementelle Ergänzung gespeichert werden. Dass auf einer leeren Platte Partitionen vor einer Wiederherstellung manuell angelegt werden müssen, schmälert den Komfort etwas, eine Besonderheit ist es dagegen, dass auch auf kleinere Partitionen restauriert werden kann. Insgesamt zeigt sich ShadowProtect als sehr vielseitiges und ausgereiftes Produkt, bei dem nur wenige Punkte einer Optimierung bedürfen. (jp) Produkt Programm zur Sicherung und Wiederherstellung von Windows-Servern im Imageverfahren. Hersteller Storagecraft Preis ShadowProtect Server Edition ist für 595 Euro erhältlich, bei der Abnahme von mehr Lizenzen gibt es Staffelpreise. Technische Daten So urteilt IT-Administrator (max. 10 Punkte) Installation Bedienung Funktionsumfang Backup Restore Dieses Produkt eignet sich Storagecraft ShadowProtect Server Edition optimal für die Wiederherstellung von Servern ab Windows 2000 bis hin zu Windows 2008 Server und ist für große Netzwerke ebenso gut geeignet wie für den Einsatz bei wenigen Systemen. Empfehlenswert ist es, auf möglichst homogene Hardware zu achten. weniger für inhomogene Umgebungen, da der Administrator für jegliche unterschiedliche Hardware die beste Vorgehensweise ausprobieren sollte, um bei einer dringenden Wiederherstellung möglichst souverän und stressfrei handeln zu können. nicht für Server, die nicht unter einem Windows- Betriebssystem laufen Auszug aus IT-Administrator November

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

HP Backup and Recovery Manager

HP Backup and Recovery Manager HP Backup and Recovery Manager Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Installation Verfügbare Sprachen HP Backup and Recovery Manager Erinnerungen Geplante Sicherungen

Mehr

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu Produktszenarien Was kann das Produkt für Sie tun? ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu StorageCraft ShadowProtect, mit deren Hilfe Sie von einer einfachen Backup- und Wiederherstellungslösung zu einer

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool:

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool: Software-Kategorie: Utilities / Backup Zielgruppe: Alle PC-Nutzer, auch Mac- und Linux-Anwender, die nach einer universellen Backup-Lösung für ihren Computer suchen: um Dateien & Ordner zu sichern, Partitionen

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Verwenden der StorageCraft-Wiederherste llungsumgebung Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as

Mehr

COMPLETE PC-SICHERUNG VON VISTA

COMPLETE PC-SICHERUNG VON VISTA alias Michael Appelt Copyright 2007 Michael Appelt Copyright 2007 http://www.wintotal.de COMPLETE PC-SICHERUNG VON VISTA Die neue Complete PC-Sicherung von Windows Vista erlaubt es dem Anwender, ein Image

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R91. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R91. Deutsch Verwenden der StorageCraft-Wiederherste llungsumgebung Schnellstartanleitung Version R91 Deutsch Juni 9, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: ShadowProtect Desktop Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.storagecraft.eu/eu/backup-recovery/products/shadowprotect-desktop.html

Mehr

Verwaltung der MSATA-SSD bei HP Envy Ultrabook 4 und Ultrabook 6 mit Intel Smart Response Technologie

Verwaltung der MSATA-SSD bei HP Envy Ultrabook 4 und Ultrabook 6 mit Intel Smart Response Technologie Verwaltung der MSATA-SSD bei HP Envy Ultrabook 4 und Ultrabook 6 mit Intel Smart Response Technologie 1. Allgemeine Verwaltung / Feststellen der Größe der MSATA-SSD Die MSATA-SSD bei HP Envy Ultrabook

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Symantec System Recovery 2011 Häufig gestellte Fragen

Symantec System Recovery 2011 Häufig gestellte Fragen Wiederherstellen von Systemen innerhalb weniger Minuten jederzeit und von jedem Ort aus. Was ist t Symantec System Recovery? Symantec System Recovery 2011 (ehemals Symantec Backup Exec System Recovery)

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Support Center Frankfurt LANiS Desaster und Recovery-Techniken. LANiS-Modul Desaster & Recovery Sicherung eines Windows 200x-Server. Forderung!

Support Center Frankfurt LANiS Desaster und Recovery-Techniken. LANiS-Modul Desaster & Recovery Sicherung eines Windows 200x-Server. Forderung! -Modul Desaster & Recovery Sicherung eines Windows 200x-Server Forderung! hohe Verfügbarkeit der Server durch weitgehend automatisiertes Sichern und Wiederherstellen eines kompletten Rechnersystems 1 Welches

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Seite 1 / 6 Seite 2 / 6 Acronis True Image 9.1 Server für Windows Elektronische Lizenz, Dokumentation als pdf-datei Lösung für Online-Server-Backup

Mehr

Macrium Reflect v6.1. The Complete Disaster Recovery Solution. http://macrium.com/

Macrium Reflect v6.1. The Complete Disaster Recovery Solution. http://macrium.com/ Macrium Reflect v6.1 Erstellt Images von Festplatten Klonen von Festplatten (u. a. Disk-to-Disk) Image basierendes Backup für physische und virtuelle Windows Betriebssysteme Granulares Backup und Wiederherstellung

Mehr

Macrium Reflect Freeware-Tutorial:

Macrium Reflect Freeware-Tutorial: Macrium Reflect Freeware-Tutorial: Macrium Reflect ist eine Disk-Imaging-Software, die Partitionen im laufenden Betrieb zu sichern vermag. Dabei macht sich das Tool Microsofts Volume Shadow Copy Service

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7.

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7. Hier finden Sie von der Firma GriCom Wilhelmshaven eine, um ein Backup Ihres Computers / Ihrer Festplatten zu erstellen und dieses Backup bei Bedarf zur Wiederherstellung zu nutzen. Diese Bedienerführung

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

Erste Schritte mit NovaBACKUP 16

Erste Schritte mit NovaBACKUP 16 Erste Schritte mit NovaBACKUP 16 Daten sichern - Schritt für Schritt Gleich mit der Sicherung starten? Bitte Seite 10 aufschlagen! Einleitung NovaBACKUP wurde als die Nr. 1 Backup Software ausgezeichnet.

Mehr

NovaStor Battle Cards für den Preis-Leistungssieger

NovaStor Battle Cards für den Preis-Leistungssieger NovaStor Battle Cards für den PreisLeistungssieger NovaBACKUP bietet höchste BackupGeschwindigkeit, Stabilität und einfache Bedienung. Mit seinem Funktionsumfang ist NovaBACKUP zudem der PreisLeistungssieger

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR

Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR 23. Oktober 2012 Reinhard Tillmann Warum Systemwiederherstellung? Worst-Case Szenarien: Brandschäden Wasserschäden Sabotage Naturkatastrophen Anschläge

Mehr

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 1 Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie ein Disaster Recovery Ihrer Exchange Datenbanken durchführen, wenn Sie ihr Backup mittels Windows Server Backup (WSB)

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Imaging mit Opsi INHALTSVERZEICHNIS

Imaging mit Opsi INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1.Lokale Rechnerbezogene Images mit OPSI erstellen...3 1.1.Opsi-local-image-backup...3 2.Übungen zu opsi-local-image...4 2.1.Übung 1: Lokales Image erstellen...4 2.2.Übung 2: Lokales

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch System Backup and Recovery Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER

PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER 2010 Corporate High-end Migration für corporate Windows Umgebungen! Virtualization Manager 2010 Corporate ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage moderner Unternehmen

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Vergleichstest von Imageprogrammen.

Vergleichstest von Imageprogrammen. Vergleichstest von Imageprogrammen. Einleitung: Die seit Jahren etablierten Programme, sollten in diesem Test einmal beweisen, was die aktuellen Versionen beim Erstellen von Festplattenimages der Systempartition

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

How to install ubuntu by crypted file system

How to install ubuntu by crypted file system How to install ubuntu by crypted file system Enthaltene Funktionen: - Installation eines verschlüsselten Ubuntu Systems Voraussetzung: - Internetverbindung - Iso-Image Download unter: http://wiki.ubuntuusers.de/downloads/oneiric_ocelot

Mehr

Workshop Datensicherung mit Macrium Reflect

Workshop Datensicherung mit Macrium Reflect Workshop im Begegnungszentrum Baumgärtlihof, Horgen, am 5. und 7. April 2016 Seite 1 / 5 Workshop Datensicherung mit Macrium Reflect Workshop-Ziele Vermittlung des erforderlichen Wissens für die selbständige

Mehr

U T O R I A L. Nero BackItUp

U T O R I A L. Nero BackItUp T U T O R I Nero BackItUp Nero BackItUp und Microsofts virtuelle Suchordner 2 Allgemeine Systemvoraussetzungen 2 Grundlegende Informationen 2 Virtuelle Suchordner unter Windows Vista einrichten 3 Nero

Mehr

Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration

Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration Howto Dieses Howto beschreibt die Migration (Umstieg) eines 32-Bit Collax Servers auf 64-Bit mittels Vollsicherung und anschließender vollständiger Wiederherstellung der

Mehr

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Von SpecialK für www.eee-pc.de Stand:Version 1.0 vom 25.08.2008 Vorwort: Mit Hilfe dieses Tutorials wird aus der beim EEE 901

Mehr

Systemwiederherstellung

Systemwiederherstellung Arten von Aufträgen zur kompletten Systemwiederherstellung Wählen Sie die Art der Systemwiederherstellung aus, die Sie ausführen möchten. Zeitplan zur Systemwiederherstellung: Legen Sie einen Auftrag zur

Mehr

Backup mit Windows 7

Backup mit Windows 7 mit Windows 7 Windows 7 ist mit besseren Tools zur Sicherung des Systems und der Daten ausgestattet als XP. So lassen sich Dateien nicht nur sichern, sondern auch frühere Versionen davon wiederherstellen.

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP - 2 - Inhalt Einleitung 3 Installation 3 Ersteinrichtung

Mehr

TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products

TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products Cristie Data Products - Europaweite Präsenz - Cristie Data Products Ltd. 1969: Unternehmensgründung

Mehr

Erspart Ihnen im Notfall die Neuinstallation: So spielen Sie ein komplett eingerichtetes Windows XP auf Ihre Festplatte!

Erspart Ihnen im Notfall die Neuinstallation: So spielen Sie ein komplett eingerichtetes Windows XP auf Ihre Festplatte! Windows XP für den Notfall sichern W X YYY/01 477/01 Register VWX Erspart Ihnen im Notfall die Neuinstallation: So spielen Sie ein komplett eingerichtetes Windows XP auf Ihre Festplatte! Eine Neuinstallation

Mehr

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software MAXDATA Computer Produktinformation Highlights USB 3.0 mit bis zu 5GB/s Übertragungsrate Bootfähigkeit Integrierte Backup Software Robustes Aluminium Gehäuse MAXDATA b.drive Einsatzbereiche Systembackup

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Datensicherung. Mögliche Vorgehensweisen:

Datensicherung. Mögliche Vorgehensweisen: Datensicherung Car&GO! Daten können schnell und mit hoher Sicherheit mit dem mitgelieferten Programm Backup.exe gesichert werden. Das Programm ist in jedem Verzeichnis enthalten aus dem das Cargo-Hauptprogramm

Mehr

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat BackMeUp Benutzerhandbuch CeQuadrat Inhalt BackMeUp 1 Allgemeines 1 BackMeUp-Assistent 1 Backup 2 Bootdiskette erstellen 2 Umfang auswählen 2 Laufwerke auswählen 2 Dateityp auswählen 3 Filter bearbeiten

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions:

Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions: Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions: 10 Workstation Sichern und Wiederherstellen Sicherungsassistent Sicherung/Wiederherstellung in den/aus dem Backup-Container Speichern von Sicherungsarchiven

Mehr

Laufwerk-Verschlüsselung mit BitLocker

Laufwerk-Verschlüsselung mit BitLocker Laufwerk-Verschlüsselung mit Microsoft BitLocker 1 Allgemeine Informationen... 3 1.1 Informationen zu diesem Dokument... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.1.1. Version und Änderungen... Fehler! Textmarke

Mehr

Handbuch. timecard Connector 1.0.0. Version: 1.0.0. REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen

Handbuch. timecard Connector 1.0.0. Version: 1.0.0. REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen Handbuch timecard Connector 1.0.0 Version: 1.0.0 REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen Furtwangen, den 18.11.2011 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einführung... 3 2 Systemvoraussetzungen...

Mehr

IT-ADMINISTRATOR.DE 01/2009. Acronis Recovery für Microsoft Exchange Disaster Recovery für Exchange. Sonderdruck für Acronis

IT-ADMINISTRATOR.DE 01/2009. Acronis Recovery für Microsoft Exchange Disaster Recovery für Exchange. Sonderdruck für Acronis IT-ADMINISTRATOR.DE 01/2009 Acronis Recovery für Microsoft Exchange Disaster Recovery für Exchange Sonderdruck für Acronis Im Test: Acronis Recovery für Microsoft Exchange Disaster Recovery für Exchange

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber September 2013 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir

Mehr

Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten?

Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten? Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten? Datenträger haben leider keine unbegrenzte Lebensdauer, egal ob es sich um Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten von Digicams oder um CDs/DVDs handelt.

Mehr

Platz 2: "Massenspeicher"

Platz 2: Massenspeicher Platz 2: "Massenspeicher" Server20 WINDOWS 2000 Server 192.168.1.20 - Speicherung von Daten auf einem Bandspeicher - Backup von Daten auf anderen Speichermedien (Ziplaufwerk) - Zeitlich versetzte Speicherung

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Version vom: 2016/05/28 16:01 TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Gauß-IT-Zentrum TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Die folgende Anleitung beschreibt die

Mehr

Neues Servicetool für Datensicherung und Automatische Datensicherung

Neues Servicetool für Datensicherung und Automatische Datensicherung Neues Servicetool für Datensicherung und Automatische Datensicherung Steuersoft GmbH Wallstraße 7 66740 Saarlouis 2 Inhalt Die Funktionen... 4 Systeminformationen anzeigen... 4 Datensicherung erstellen...

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Erstsicherung für den Einsatz von

Erstsicherung für den Einsatz von Erstsicherung für den Einsatz von Der BitByters.Backup - DASIService ist ein Tool mit dem Sie Ihre Datensicherung organisieren können. Es ist nicht nur ein reines Online- Sicherungstool, vielmehr können

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

Image-Backup. Vollsicherung von. Betriebssystemen. J.Meißburger Vollsicherung des Betriebssystems Seite 1. Wozu eine Vollsicherung???

Image-Backup. Vollsicherung von. Betriebssystemen. J.Meißburger Vollsicherung des Betriebssystems Seite 1. Wozu eine Vollsicherung??? Image-Backup Image-Backup Vollsicherung von (Windows- und/oder Linux-) Betriebssystemen Seite 1 Wozu eine Vollsicherung??? Wenn das Betriebssystem nicht mehr startet (bootet). Wenn es sich merkwürdig benimmt.

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Backup und Recovery der neuen Generation für RHEV-Umgebungen (Red Hat Enterprise Virtualization)! Schützen Sie Ihre komplette RHEV-Umgebung mit effizienten Backups,

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool

Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool ITMAGAZINE Windows Server 2008 mit neuem On-Board Backup-Tool 25. August 2009 - Microsoft hat für den Windows Server 2008 eine völlig neue Backup-Lösung entwickelt, die das "alte" NT Backup der Vorgängerversionen

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber März 2014 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir gegen

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL xcdroast Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL Ein weit verbreitetes Frontend für cdrecord ist xcdroast. Dieser Text soll einem ermöglichen,

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Backup & Recovery. 10 Suite PARAGON. Datenblatt. Alle Funktionen

Backup & Recovery. 10 Suite PARAGON. Datenblatt. Alle Funktionen PARAGON Backup & Recovery 10 Suite Datenblatt Backup & Recovery 10 Suite vereint drei von Paragons innovativsten Lösungen in einer komfortablen Suite, mit der Sie Ihr System sichern, wiederherstellen und

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 7.2"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 7.2 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 7.2" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface. Fritz!Box neu starten per Weboberfläche

FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface. Fritz!Box neu starten per Weboberfläche FritzBox Reset und Neustart über das Webinterface Wenn die FritzBox nicht mehr richtig funktioniert oder die Internetverbindung mal wieder hakt, wird gerne die FritzBox neu gestartet. Das hat den Vorteil,

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Erste Schritte. Symantec Ghost. Symantec Ghost-Dokumentation

Erste Schritte. Symantec Ghost. Symantec Ghost-Dokumentation Erste Schritte Symantec Ghost Dieses Handbuch enthält die folgenden Informationen: Symantec Ghost-Dokumentation Konzepte und Funktionen von Symantec Ghost Anwendungsbeispiele aus der Praxis Symantec Ghost-Dokumentation

Mehr

So funktioniert die NetWorker 7.5 Eigenschaft zum Sichern umbenannter Verzeichnisse ( Backup renamed Directories )

So funktioniert die NetWorker 7.5 Eigenschaft zum Sichern umbenannter Verzeichnisse ( Backup renamed Directories ) NetWorker 7.5.0 - Allgemein Tip 8, Seite 1/7 So funktioniert die NetWorker 7.5 Eigenschaft zum Sichern umbenannter Verzeichnisse ( Backup renamed Directories ) Bisher war es der NetWorker Client Software

Mehr

Ocster 1-Click Backup 2

Ocster 1-Click Backup 2 Ocster 1-Click Backup 2 Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Einführung... iv 1. Funktionsumfang... 1 2. Einrichten des Backup-Plans... 2 3. Wiederherstellen

Mehr

Backup und Datensicherung von Plone-Systemen. Vortragender: Christian Becker

Backup und Datensicherung von Plone-Systemen. Vortragender: Christian Becker Backup und Datensicherung von Plone-Systemen Vortragender: Christian Becker Schwerpunkte Einleitung Arbeitsweise von repozo Konfigurationsvariante des collective.recipe.backup BLOBs Quellen Fragen Schwerpunkte

Mehr

Vorbereitungen für ein Recovery mit CBMR 4.30

Vorbereitungen für ein Recovery mit CBMR 4.30 Vorbereitungen für ein Recovery mit CBMR 4.30 - Speichereinheiten erstellen - Recovery Assistent Cristie Data Products Ltd. Cristie Nordic AB Cristie Data Products GmbH New Mill Gamla Värmdövägen Nordring

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.2 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Bedienungsanleitung für BackupMotion

Bedienungsanleitung für BackupMotion Bedienungsanleitung für BackupMotion In den folgenden Punkten wird die Bedienung von BackupMotion Schritt für Schritt erklärt. (gilt für Home und Pro Version des Produktes) 1 S e i t e Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr