XCAPI Version

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "XCAPI Version 3.4. www.te-systems.de"

Transkript

1 XCAPI Version

2 Übersicht der neuen Funktionen Die XCAPI Version 3.4. wartet mit sichtbaren Verbesserungen und Erweiterungen auf. Wir haben wieder die Kundenwünsche, die wir in vielen Gesprächen ermittelt haben, aufgenommen, um somit die Nutzung der XCAPI weiter zu optimieren. Die Highlights der XCAPI 3.4. Neues Tool XCAPI Line Monitor Erweiterung der XCAPI Konfiguration Erweiterte Kompatibilität Verbessertes XCAPI Test Tool Zusätzliche API (SDK) Neben diesen sichtbaren Neuerungen die beim täglichen Einsatz helfen, wird die XCAPI auch unter der Haube ständig weiterentwickelt. Dazu zählt zum Beispiel die ständige Optimierung der SIP Kommunikation zu verschiedenen Telefonanlagen und Providern. Die technischen Details dazu finden Sie in einem separaten Release Notes-Dokument in der Community. Alle diese Tools und optimierten Abläufe in der Konfiguration erleichtern außerdem unserer technischen Unterstützung eine schnellere Hilfe bei Kundenanfragen. The future starts today, not tomorrow. - John Paul II - 2

3 Voraussetzung für den Einsatz der XCAPI 3.4. Die neue XCAPI Version finden Sie wie immer in unserer Community im Downloadbereich unter XCAPI / Software. Diese lässt sich über erreichen. Den Zugang zur Community erhalten Sie mit einer kostenlosen Registrierung. Wenn Sie schon ein Passwort für die Community besitzen, ist dieses auch noch weiterhin gültig. Bitte beachten Sie, dass Ihre Lizenz einen gültigen Software-Aktualisierungsservice besitzt! Aktualisierungsservice Der Software-Aktualisierungsservice sorgt bei Ihnen immer für die größte Kompatibilität zu vorhandenen und neuen PBX Anlagen und SIP Providern, denn innerhalb des Servicezeitraums können Sie jede neue XCAPI Version herunterladen und verwenden. Die Service-Laufzeit beträgt automatisch 1 Jahr und kann jeweils um 1 bis 2 Jahre verlängert werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie lange Ihr Software-Aktualisierungsservice noch gültig ist und Sie noch eine alte XCAPI Version besitzen, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter im Vertrieb unter gerne weiter. Für eine schnelle Bearbeitung senden Sie am besten Ihren LOD-Key oder Ihre Hardware- ID zur Überprüfung ein. Dies kann entweder die Hardlock-ID (Dongle) oder die virtuelle ID sein. Diese finden Sie in der XCAPI Konfiguration unter den Lizenzeinstellungen. Alle Kunden mit gültigem Software-Aktualisierungsservice erhalten die neue XCAPI Version kostenlos. Diese kann mit der bestehenden Lizenz sofort installiert und genutzt werden. 3

4 Service-Verlängerung Für alle Kunden, bei denen der XCAPI Software-Aktualisierungsservice bereits abgelaufen ist, lohnt sich eine Verlängerung jetzt besonders, da das neue Release einige nützliche Tools für den täglichen Einsatz zur Verfügung stellt. Zusätzlich bietet sie durch den XCAPI Line Monitor einen schnelleren und einfachen Überblick Ihrer Installation. Bis zu 30 Tage nach Ablauf kann der Software-Aktualisierungsservice zu vergünstigten Konditionen um 1 bis 2 Jahre verlängert werden. Als Grundlage zur Preisberechnung dienen die vorhandenen XCAPI Lizenzen. Der vergünstigte Preis für eine einjährige Service-Verlängerung beträgt 20% vom Gesamtpreis der XCAPI Lizenzen. Entscheiden Sie sich gleich für 2 Jahre Service-Verlängerung zahlen Sie sogar nur 15% p.a. vom Kaufpreis. Sie sparen noch einmal 10%. Nutzen Sie diesen Preisvorteil. Den Software-Aktualisierungsservice können Sie bei unseren Product-Partnern oder bei unserem Vertrieb unter bestellen, in dem Sie die gewünschte Service- Verlängerung sowie den LOD-Key mitteilen. Software-Aktualisierungsservice neue Versionen Erstellung Lizenzdatei Mai 2013 Service-Laufzeit Mai 2014 Service-Laufzeit 1 Jahr Alle XCAPI-Versionen bis zum Ablauf des Software- Aktualisierungsservices sind mit dieser Lizenzdatei verwendbar Neue XCAPI-Versionen sind mit dieser Lizenzdatei ohne Verlängerung des Software-Aktualisierungsservice nicht verwendbar. Zu viele Informationen auf einmal? Hier sind noch mal alle wichtigen Vorteile für Sie im Überblick Schneller Zugriff auf neue XCAPI Versionen Sicherheit und Stabilität durch stetige Erweiterung und Verbesserung der Funktionen Flexible und effektive Nutzung der XCAPI Software Verlängerung der Service-Laufzeiten jederzeit möglich Bis zu 30% Ersparnis bei rechtzeitiger Laufzeit-Verlängerung 4

5 Neues Tool XCAPI Line Monitor Mit dem neuen XCAPI Line Monitor erhalten Sie eine schnelle Übersicht der Installation und Konfiguration, sowie eine Protokollierung aller Rufe mit Detailinformationen, so dass Sie Systemoptimierungen selbst erkennen und vornehmen können. Zusätzlich kann unsere technische Unterstützung durch die Protokolle leichter und schneller bei Kundenanfragen reagieren. Bereits nach der Installation protokolliert der XCAPI Line Monitor Anrufe und Änderungen am System automatisch mit. Die Größe der Protokolle ist nach der Installation auf 10 MB begrenzt, um zu verhindern, dass die Festplatte bei Systemen mit längerer Laufzeit nicht unnötig gefüllt wird. Änderungen dazu können Sie im Konfigurations-Dialog vornehmen. Der XCAPI Line Monitor besteht aus 2 Anwendungen. Die Anwendung XMonService.exe wird als zusätzlicher Service installiert und protokolliert nach dem Start alle Aktionen der XCAPI. Die Datei XMonitor.exe, welche auch über das Startmenü unter XCAPI Line Monitor erreichbar ist, zeigt alle Informationen übersichtlich an. Für die Protokollierung ist es nicht notwendig die Oberfläche des XCAPI Line Monitor dauerhaft geöffnet zu haben. 5

6 XCAPI Line Monitor Report Mit nur einem Klick erhalten Sie eine schnelle Übersicht der Installation und Konfiguration im HTML-Format, die Sie sich in Ihrem Browser anschauen können, ohne ein zusätzliches Anzeigeprogramm installieren zu müssen. Dieser Report hilft einem technischen Mit- arbeiter sich einen schnellen Überblick über Ihre Installation zu verschaffen. Gibt es Hinweise auf fehlerhafte Konfigurationen oder Lizenzen, so werden Einträge und Hinweise in rot dargestellt. Dieser Report enthält folgende Informationen Detaillierte Informationen über die installierte XCAPI Status des XCAPI Treibers und den letzten Start Netzwerk Adapter und deren Status Informationen zum verwendeten Windows Betriebssystem Der Status der Windows Firewall Überblick über die wichtigsten Parameter der XCAPI Konfiguration Die Statistik der Rufe seit dem letzten Zurücksetzen Die letzten 20 Einträge aus dem XCAPI Ereignisprotokoll Ein Überblick über alle installierten Lizenzen 6

7 XCAPI Line Monitor Active Calls ACTIVE CALLS ermöglicht Ihnen einen Überblick über derzeit aktive Verbindungen. Dabei wird der aktuelle Zustand des Rufes möglichst genau dargestellt. Speziell bei der Faxübertragung gibt es weitere Details zum Ruf wie z.b. Trainingsphase oder Informationen, ob Softfax oder T.38 genutzt wird. Außerdem können Sie sehen, wenn Gespräche im Hintergrund geparkt oder vermittelt werden. D.h. bei einem vermittelten Ruf über simuliertes ECT können die beiden Rufe weiterhin im Line Monitor gesehen werden. 7

8 XCAPI Line Monitor Events Unter EVENTS können Sie alle Ereignisse rund um Ihre XCAPI einsehen. Beispielsweise werden hier Neustarts des XCAPI Treibers und XCAPI Tool Aktionen protokolliert. Ereignisse, die die Funktionsweise der XCAPI beeinträchtigen, werden farblich besonders gekennzeichnet. So lassen sich leicht gezielte Optimierungen vornehmen. Wird die XCAPI Konfiguration geändert, so wird die alte Konfiguration in einer Textdatei gesichert, bevor die neue Konfiguration aktiv wird. Informationen zum Dateinamen finden sich im Protokoll. So lassen sich z.b. Rückschlüsse ziehen, wenn nach einer Konfigurationsänderung Anrufe fehlschlagen. Kommt es zu einer Unterbrechung der Netzwerkverbindung wird auch dies im Protokoll festgehalten. Dies deutet auf Probleme innerhalb der Infrastruktur hin. Auf Wunsch können die Ereignisse als Textdatei exportiert werden. 8

9 XCAPI Line Monitor History Die CALL HISTORY zeigt Ihnen Details zu bisherigen Sprach- und Faxverbindungen inklusive Quellrufnummern, Zielrufnummern und wenn Rufe nicht funktioniert haben. Beachten Sie bitte, dass die Fehlermeldungen je nach Infrastruktur unterschiedlich ausfallen können. Zusätzlich erhalten Sie Informationen, wenn ein Ruf mangels Lizenzen nicht angenommen werden konnte oder wenn eine entsprechende Applikation nicht vorhanden war. Bei Faxübertragungen werden die Geschwindigkeit und die Anzahl der Seiten protokolliert. Das Protokoll für Sprachrufe lässt sich als CSV-Datei für statistische Zwecke exportieren und abspeichern. Damit haben Sie die Möglichkeit mit Programmen wie Microsoft Excel eine Rufübersicht zu erstellen. 9

10 XCAPI Line Monitor System Unter SYSTEM werden Daten über das verwendete Betriebssystem, die XCAPI Versionsnummer und die installierten XCAPI Tool Versionsnummern gesammelt aufgeführt. Fehlt eine Datei, so wird dies in Rot dargestellt. 10

11 XCAPI Konfiguration Eine erfolgreiche Konfiguration Ihrer XCAPI ist mit der neuen Version noch einfacher geworden. Neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche haben wir die Kompatibilität zu vorhandenen PBX Anlagen und SIP Providern weiter ausgebaut. Der Controller- Assistent hilft Ihnen dabei, einen Controller in der XCAPI-Konfiguration anzulegen und nimmt Ihnen dadurch bereits viele Einstellungen ab. Außerdem haben wir die Konfiguration durch automatische Hilfemeldungen benutzerfreundlich erweitert: Beispielsweise erhalten Sie einen Hinweis darauf, wenn Sie zwei Controllern denselben Port auf der Netzwerkkarte zuweisen. 11

12 Den Startbildschirm des Controller-Assistenten haben wir an Ihre Bedürfnisse angepasst: Sie können nun zwischen einem vordefinierten Profil eines SIP Providers oder einem vordefinierten Profil für eine Telefonanlage oder einem anderem VoIP-System wählen. Selbstverständlich können Sie immer noch eigene Verbindungsparameter einstellen. Nach der erfolgreichen Installation der XCAPI sind es nur 5 Schritte bis zur vollständigen Konfiguration. Wir haben für Sie fertige Konfigurationen von rund 23 SIP Providern und 58 PBX Anlagen vorbereitet. Näheres dazu erfahren Sie in unserem Video über den Controller-Assistenten. Ab der Version 3.4. zeigt die XCAPI Konfiguration in den Lizenzdetails zusätzlich auch das Software-Aktualisierungs-Ablaufdatum an. 12

13 XCAPI Test Tool Das XCAPI Test Tool ist automatisch bei jeder XCAPI Installation verfügbar. Damit können Sie Ihren Provider oder Ihre Telefonanlage auf Eignung überprüfen, ohne eine vollständige Applikation zeitintensiv installieren zu müssen. Folgende Testmöglichkeiten stehen zur Verfügung Ein- und ausgehende Sprachrufe Ein- und ausgehende Faxe Senden und Empfangen von DTMF Tönen Auslösen von Dienstmerkmalen Das Test Tool wurde in einigen Bereichen überarbeitet. In den Einstellungen stimmen nun die Nummern der Controller mit den Nummern in der XCAPI Konfiguration überein. Zusätzlich wird auch noch die Beschreibung der Controller angezeigt. Einige Texte und Meldungen wurden zum besseren Verständnis überarbeitet. 13

14 YouTube Kanal mit Informationen rund um die XCAPI Zuschauen statt lesen. In Zukunft werden wir neben PDF Dokumenten auch entsprechende Videos zur Verfügung stellen, die einzelne Bereiche der XCAPI im Detail erklären. Die Info-Videos sind wie ein Fernsehbeitrag gestaltet und bauen aufeinander auf. Je nach Wissensstand kann der Zuschauer in das Thema XCAPI einsteigen. Neben den einzelnen Schritten in der Software erhält der Zuschauer auch eine ganze Reihe von Tipps, welche bei der Nutzung helfen können. Wir werden die Videos nach und nach erweitern. Am einfachsten ist es unseren YouTube Kanal zu abonnieren. Sie finden unseren YouTube Kanal unter Dort finden Sie eine XCAPI Playlist mit folgenden Videos: XCAPI 01 - Einführung XCAPI 02 - Download (XCAPI und TechNotes) XCAPI 03 - Installation XCAPI 04 - Controller Assistent XCAPI 05 - Lizenzierung XCAPI 06 - Test Tool XCAPI 07 - Line Monitor XCAPI 08 - Trace erstellen und analysieren XCAPI 09 - Lizenz-Umzug XCAPI 10 - Software-Aktualisierungsservice (SAS) Jeder Kunde, der seine XCAPI noch nicht installiert oder konfiguriert hat, erhält hier eine Schrittfür-Schritt-Anleitung und wertvolle Informationen. Interessant sind die Videos außerdem für jeden, der sich die XCAPI vor dem Kauf etwas genauer anschauen möchte. Das Videoangebot wird derzeit immer weiter ausgebaut. 14

15 Zusätzliche API (SDK) Seit über 10 Jahren stellt die XCAPI die CAPI 2.0 Schnittstellen bereit. Viele Partner speziell aus Europa setzen auf diese Standard- Schnittstelle. Anfragen von neuen Partnern, die XCAPI zusammen mit Ihren Produkten einzusetzen, kamen in den letzten Jahren immer häufiger. Der Neueinstieg in die CAPI Program- mierung ist allerdings sehr anspruchsvoll und zeitintensiv. Aus diesem Grund bieten wir nun für Neueinsteiger ein SDK an, welches eine einfache und schnelle Integration der XCAPI in die eigene Anwendung bietet. So können Unternehmen, die bisher keine CAPI Programmierung einsetzen, die API verwenden. XCAPI - API Architektur Windows Application 32/64 CAPI 2032.DLL CAPI 2064.DLL XCAPI SDK (XCSDK.DLL) Device I/O Die API bietet Ihnen folgende Vorteile Basierend auf der bewährten XCAPI Schnittstelle Reine Softwarelösung, Konfiguration und Management sind inklusive Laufzeitumgebung wird mit der XCAPI automatisch installiert, damit muss Ihre Applikation bei Neuinstallation Ihrer XCAPI nicht geändert werden Einfache Handhabung, das SDK enthält zahlreiche Beispiele im Quellcode Entwickelt für einfache, schnelle und nachvollziehbare Applikationsentwicklung SIP und H.323 Kenntnisse werden nicht benötigt 15

16 Haftungsausschluss Copyright 2013 TE-SYSTEMS GmbH Alle Rechte vorbehalten Kein Teil dieses Dokuments oder das Dokument als Ganzes dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von TE-SYSTEMS GmbH in irgendeiner Form reproduziert werden. Die in diesem Dokument gemachten Angaben entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Die TE-SYSTEMS GmbH behält sich das Recht vor, Veränderungen ohne vorherige Ankündigung vorzunehmen. Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen sowie bei der Erstellung der Software wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Dennoch kann für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit des Inhalts, eine Wirtschaftlichkeit oder die fehlerfreie Funktion von Software für einen bestimmten Zweck keinerlei Gewähr übernommen werden. Die TE-SYSTEMS GmbH schließt daher jegliche Haftung für Schäden aus, die direkt oder indirekt aus der Verwendung dieses Dokuments entstehen. Marken Alle verwendeten Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken oder eingetragene Marken (auch ohne gesonderte Kennzeichnung) der jeweiligen privaten oder juristischen Personen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen. Drittrechte Third Party Disclaimer and Limitations This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit. ( This product includes cryptographic software written by Eric Young This product includes software written by Tim Hudson This product includes source code derived from the RSA Data Security, Inc. MD2, MD4 and MD5 Message Digest Algorithms. This product includes source code derived from the RFC 4634 Secure Hash Algorithm software. Copyright-Notices All files included in this sample are copyrighted by TE-SYSTEMS GmbH. All samples and the SDK may only be used in combination with the XCAPI-product. The SDK contains code from libtiff with the following copyright-notice: Copyright (c) Sam Leffler Copyright (c) Silicon Graphics, Inc. Permission to use, copy, modify, distribute, and sell this software and its documentation for any purpose is hereby granted without fee, provided that (i) the above copyright notices and this permission notice appear in all copies of the software and related documentation, and (ii) the names of Sam Leffler and Silicon Graphics may not be used in any advertising or publicity relating to the software without the specific, prior written permission of Sam Leffler and Silicon Graphics. THE SOFTWARE IS PROVIDED AS-IS AND WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS, IMPLIED OR OTHERWISE, INCLUDING WIT- HOUT LIMITATION, ANY WARRANTY OF MERCHANTABILITY OR FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. IN NO EVENT SHALL SAM LEFFLER OR SILICON GRAPHICS BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INCIDENTAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES OF ANY KIND, OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM LOSS OF USE, DATA OR PROFITS, WHETHER OR NOT ADVISED OF THE POSSIBILITY OF DAMAGE, AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE. TE-SYSTEMS GmbH Geschäftsführer Andreas Geiger Oliver Körber Anschrift Max-von-Laue-Weg Wolfsburg Telefon Fax freecall Internet

TechNote. Siemens HiPath 3000/HG 1500 V8 Stand: 13. Februar 2012. www.te-systems.de

TechNote. Siemens HiPath 3000/HG 1500 V8 Stand: 13. Februar 2012. www.te-systems.de TechNote Siemens HiPath 3000/HG 1500 V8 Stand: 13. Februar 2012 www.te-systems.de Siemens HiPath 3000/HG 1500 V8 Seite 2 Zusammenfassung Dieses Dokument unterstützt sie bei der Integration der XCAPI, Version

Mehr

Yamaha Expansion Manager

Yamaha Expansion Manager Yamaha Expansion Manager Bedienungsanleitung Inhalt Überblick über Yamaha Expansion Manager...2 Bildschirmelemente und Funktionen...3 Verwalten von Pack-Daten...5 Installieren von Pack-Daten auf einem

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

TechNote. Avaya Integral Enterprise Stand: 18. Februar 2011. www.te-systems.de

TechNote. Avaya Integral Enterprise Stand: 18. Februar 2011. www.te-systems.de TechNote Avaya Integral Enterprise Stand: 18. Februar 2011 www.te-systems.de Avaya Integral Enterprise Seite 2 Zusammenfassung Dieses Dokument unterstützt sie bei der Integration der XCAPI, Version 3.3.161

Mehr

Sophos SafeGuard Disk Encryption für Mac Schnellstartanleitung

Sophos SafeGuard Disk Encryption für Mac Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Stand: Jänner 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Bevor Sie beginnen... 2 2 Schützen von Mac OS X Computern... 3 3 Technischer Support... 6 4 Rechtlicher Hinweis... 7 1 1 Bevor Sie beginnen

Mehr

Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162

Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162 Up and Down - Projekt mit dem AT90USB162 Über diese Dokumentation: Projekt geplant, durchgeführt und ausgearbeitet von: Florian Patzer Erweiterte Projektangaben: Dieses Projekt wurde im Rahmen des Datenverarbeitungsunterrichts

Mehr

BatchX 3.0. Stapelverarbeitung mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth

BatchX 3.0. Stapelverarbeitung mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth BatchX 3.0 Stapelverarbeitung mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Balthasar-Neumann-Str. 11 95444 Bayreuth Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 E-Mail : info@jolauterbach.de Internet: http://www.jolauterbach.de

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

======================================================================= ScanSnap Organizer V5.2L21 Liesmich Datei

======================================================================= ScanSnap Organizer V5.2L21 Liesmich Datei ======================================================================= ScanSnap Organizer V5.2L21 Liesmich Datei ======================================================================= - Inhalt - 1. Hinweise

Mehr

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen NCP engineering (Stand: September 2010) Nachfolgend sind die Lizenzbedingungen für die Benutzung von NCP-Software durch Sie, den Endanwender (im Folgenden auch: "Lizenznehmer"), aufgeführt. Durch Ihre

Mehr

Projektarbeit: Roulette Spiel

Projektarbeit: Roulette Spiel Projektarbeit: Roulette Spiel auf dem Atmega162 Im Fach Datenverarbeitungstechnik 1. Aufgabestellung Die Aufgabe verlangte es ein Reaktionsspiel auf einem Olimex AVR USB 162 zu entwerfen. Auf dem Entwicklerboard

Mehr

tricerat Simplify Value Package

tricerat Simplify Value Package tricerat Simplify Value Package Das Simplify Value Package importiert mehr als 350 gebräuchliche Einstellungsobjekte in die Datenbank der Simplify Suite - so dass diese per Drag & Drop zugewiesen werden

Mehr

MagicInfo Express Ersteller des Inhalts

MagicInfo Express Ersteller des Inhalts MagicInfo Express Ersteller des Inhalts MagicInfo Express Ersteller des Inhalts Bedienungsanleitung MagicInfo Express Ersteller des Inhalts ist ein Programm zum einfachen Erstellen von LFD-Inhalt mit einer

Mehr

estos STUN/TURN Server 5.1.30.33611

estos STUN/TURN Server 5.1.30.33611 estos STUN/TURN Server 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos STUN/TURN Server... 4 1.1 Kapitelübersicht... 4 2 Voraussetzungen... 5 3 Funktionsweise... 6 3.1 Beteiligte Komponenten und Begriffe... 6 3.2

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Addieren und Subtrahieren mit Mikrocontroller Atmega AT90162USB

Addieren und Subtrahieren mit Mikrocontroller Atmega AT90162USB Addieren und Subtrahieren mit Mikrocontroller Atmega AT90162USB Projekt: Markus Sellner Hardware: AT90USB162 auf Entwicklerplatine AVR-USB-162 von Olimex erweitert um zwei 7-Segment-Anzeigen Aufgabe: Mit

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Produktversion: 10.3 Stand: Juni 2014 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Bevor Sie beginnen...4 3 Installieren von Sophos Endpoint Security and

Mehr

wxwindows Library License, Version 3.1 - Copyright (C) 1998-2005 Julian Smart, Robert Roebling et al,

wxwindows Library License, Version 3.1 - Copyright (C) 1998-2005 Julian Smart, Robert Roebling et al, Lizenzvereinbarung Stand: 23.10.2007 Dieses Dokument enthält mehrere Lizenzvereinbarungen: (1) ENDBENUTZER-LIZENZVERTRAG FÜR BRAVIS-SOFTWARE: Videokonferenz (2) wxwindows Library License, Version 3.1 (3)

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Produktversion: 10.2 Stand: September 2012 Inhalt 1 Vorbereitung...3 2 Installieren von Sophos Endpoint Security and Control...4 3 Konfigurieren

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE

Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE Urheberrechtshinweis Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche

Mehr

kyn Compiler kyn Compiler Projekthandbuch Koh Yao Noi Kleine lange Insel Simplifizierte User Interface Generierung für Java

kyn Compiler kyn Compiler Projekthandbuch Koh Yao Noi Kleine lange Insel Simplifizierte User Interface Generierung für Java kyn Compiler Koh Yao Noi Kleine lange Insel Simplifizierte User Interface Generierung für Java Heinrich C. Spreiter Seite 1 INHALT 1. Versionen... 3 2. Zweck... 4 3. Projektorganisation... 4 3.1. Beteiligte

Mehr

com.tom PORTAL Registrierung

com.tom PORTAL Registrierung com.tom PORTAL Registrierung Copyright 2000-2010 Beck IPC GmbH Page 1 of 6 TABLE OF CONTENTS 1 AUFGABE... 3 2 DEFINITIONEN... 3 3 PRODUKTE... 3 4 REGISTRIERUNG... 3 5 PROJEKT-REGISTRIERUNG... 4 5.1 PROJEKT...

Mehr

Benutzerhandbuch für Google Cloud Print

Benutzerhandbuch für Google Cloud Print Benutzerhandbuch für Google Cloud Print In diesem Handbuch verwendete Symbole Dieses Handbuch verwendet die folgenden Symbole. Hinweis! Das sind Vorsichtsmaßnahmen und Beschränkungen für den korrekten

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.1.x Written by: Product Knowledge, R&D Date: October 2015 2015 Lexmark International Technology, S.A. All rights reserved. Lexmark is a

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen Wichtiger Hinweis: Wenn Sie eine Academic Edition-Lizenz der NCP Software erworben haben, gelten ausschließlich die Lizenzbedingungen für die Academic Edition (Abschnitt 2) Abschnitt 1 NCP engineering

Mehr

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM Server-Eye Stand 30.07.2013 Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com Internet: http://www.reddoxx.com

Mehr

OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1. END USER LICENSE TERMS OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1

OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1. END USER LICENSE TERMS OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1 (Please scroll down for German version) OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1 Copyright Unify GmbH & Co. KG 2014. All rights reserved. The program OpenStage WL3 Windows Portable

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor VPN Routern Rev. 3.0 Copyright 2003-2005 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt,

Mehr

Referenzhandbuch NPD4211-00 DE

Referenzhandbuch NPD4211-00 DE NPD4211-00 DE Urheberrechtshinweis Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche Genehmigung der Seiko Epson Corporation

Mehr

Vuquest 3310g. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. 3310-DE-QS Rev B 5/12

Vuquest 3310g. Kurzanleitung. Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner. 3310-DE-QS Rev B 5/12 Vuquest 3310g Kabelgebundener Area-Imaging-Scanner Kurzanleitung 3310-DE-QS Rev B 5/12 Hinweis: Informationen zum Reinigen des Gerätes finden Sie in der Gebrauchsanleitung. Das Dokument ist auch in anderen

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

TechNote. Siemens HiPath 4000/HG3500 V5 & V6 Stand: 14. Februar 2012. www.te-systems.de

TechNote. Siemens HiPath 4000/HG3500 V5 & V6 Stand: 14. Februar 2012. www.te-systems.de TechNote Siemens HiPath 4000/HG3500 V5 & V6 Stand: 14. Februar 2012 www.te-systems.de Siemens HiPath 4000/HG3500 V5 & V6 Seite 2 Zusammenfassung Dieses Dokument unterstützt sie bei der Integration der

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Sept 30th, 2011 Disclaimer This PAM represents current planning

Mehr

ScanSnap Manager V6.3L31 Liesmich Datei PFU LIMITED

ScanSnap Manager V6.3L31 Liesmich Datei PFU LIMITED ScanSnap Manager V6.3L31 Liesmich Datei PFU LIMITED # Inhalt 1. Systemanforderungen 2. Sicherheitsmaßnahmen für USB und Ihren Computer 3. Sicherheitsmaßnahmen für die Installation 4. Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Referenzhandbuch NPD4497-00 DE

Referenzhandbuch NPD4497-00 DE NPD4497-00 DE Urheberrechtshinweis Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche Genehmigung der Seiko Epson Corporation

Mehr

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung Christian Nebauer Swiss Re Finance Transformation Lead Swiss Re im Überblick "Swiss Re is a leader in wholesale reinsurance, insurance

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor Routern Rev. 1.0 Copyright 2003 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt, wie eine

Mehr

Software Lizenzen. Robert M. Albrecht CC-BY-SA. Mittwoch, 14. März 12

Software Lizenzen. Robert M. Albrecht CC-BY-SA. Mittwoch, 14. März 12 Software Lizenzen Robert M. Albrecht CC-BY-SA Agenda Begriffe Wichtige Softwarelizenzen BSD & MIT General Public License Creative Commons License Vom Umgang mit Softwarelizenzen Eigene SW unter eine freie

Mehr

Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung Produktversion: 7 Stand: Februar 2011 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Über Sophos Anti-Virus für Linux...5 4 Installieren von Sophos

Mehr

1 Little Password Safe Quickstart [v5]

1 Little Password Safe Quickstart [v5] 1 Little Password Safe Quickstart [v5] LITTLE PASSWORD SAFE QUICKSTART 2016 Little Password Safe 2009 2016 2 Little Password Safe Quickstart [v5] HINWEIS ZUM IN LPS GENUTZTEN METRO FRAMEWORK The MIT License

Mehr

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software cetis Produkt: CETIS TwixTel Configurator Gültig für: Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software P-Nr. / Dok-Nr: P0476-0000 Dok-Version: 1.1 Dok-Datum: 18.02.2013 Herausgeber: Cetis AG Bahnhofstrasse

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

Kurzanleitung Communication Assistant Server. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000. [itm\systems].to be one bit ahead! Modell-Nr.

Kurzanleitung Communication Assistant Server. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000. [itm\systems].to be one bit ahead! Modell-Nr. [itm\systems].to be one bit ahead! --------------------------------------------------- www.itm-systems.eu Kurzanleitung Communication Assistant Server Modell-Nr. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000 Vielen Dank,

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung

PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung Box Operator Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Systemvoraussetzungen...1-1 1.2 Einschränkungen...1-2 2 Installation von Box Operator 2.1 Installation...2-1

Mehr

Kurzanleitung Communication Assistant Server. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000. Modell-Nr.

Kurzanleitung Communication Assistant Server. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000. Modell-Nr. Kurzanleitung Communication Assistant Server Modell-Nr. Serie KX-NCP/KX-TDE KX-NS1000 Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses Panasonic Produktes entschieden haben. Bitte lesen Sie diese Anleitung

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider SAP NetWeaver Product Management Security June 2008 Configuring SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider (1/3)

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung

PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung PageScope Box Operator Ver. 3.1 Bedienungsanleitung Box Operator Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Systemvoraussetzungen... 1-1 1.2 Einschränkungen... 1-2 2 Installation von Box Operator 2.1 Installation...

Mehr

ScanSnap Manager V6.2L24 Liesmich Datei PFU LIMITED

ScanSnap Manager V6.2L24 Liesmich Datei PFU LIMITED ScanSnap Manager V6.2L24 Liesmich Datei PFU LIMITED # Inhalt 1. Systemanforderungen 2. Sicherheitsmaßnahmen für USB und Ihren Computer 3. Sicherheitsmaßnahmen für die Installation 4. Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung. Produktversion: 9

Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung. Produktversion: 9 Sophos Anti-Virus für Linux Startup-Anleitung Produktversion: 9 Stand: Oktober 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...3 3 Informationen zu Sophos Anti-Virus für Linux...3 4 Installieren

Mehr

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Anleitung zum Archive Reader ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...4 1.1. Ziel dieses Dokumentes...4 1.2. Zielgruppe für wen ist dieses Dokument bestimmt...4 1.3. Hauptpunkte...4

Mehr

Produktinformation = = = www.anynode.de E-Mail sales@te-systems.de Telefon +49 5363 8195-0

Produktinformation = = = www.anynode.de E-Mail sales@te-systems.de Telefon +49 5363 8195-0 05 2016 Effiziente Kommunikation anynode ist ein Session Border Controller, aber eben keine Hardware, sondern eine reine Softwarelösung. anynode fungiert als Schnittstelle zwischen unterschiedlichsten

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek

VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek Application Note VoIP Test mit HST-3000 und T-Online Anschluss Von Sascha Chwalek T-Online bietet jedem T-DSL Kunden einen kostenlosen VoIP-Anschluss unter der Bezeichnung DSL Telefonie an. Der Dienst

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Sophos Enterprise Console Schnellstartanleitung. Produktversion: 5.1

Sophos Enterprise Console Schnellstartanleitung. Produktversion: 5.1 Sophos Enterprise Console Schnellstartanleitung Produktversion: 5.1 Stand: Juni 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Installierte Software...3 3 Vorgehensweise...3 4 Systemvoraussetzungen...4 5 Erforderliche

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Benutzerhandbuch: Task-Manager. Version 20

Benutzerhandbuch: Task-Manager. Version 20 Benutzerhandbuch: Task-Manager Version 20 Confidential Information The information herein is the property of Ex Libris Ltd. or its affiliates and any misuse or abuse will result in economic loss. DO NOT

Mehr

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. bçáíçêjmäìöfå

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. bçáíçêjmäìöfå EÅF=äáîáåÖJÉ=^d bçáíçêjmäìöfå Editor-PlugIn Benutzerhandbuch Standard 4.1.1 Oktober 2006 2006 living-e AG Alle Rechte vorbehalten. Printed in Germany living-e AG does not extend any guarantee or warranty

Mehr

FontWizardXT 4.3. Erweiterter EPS-Export für QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Hammanstr. 27 60322 Frankfurt am Main Germany

FontWizardXT 4.3. Erweiterter EPS-Export für QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Hammanstr. 27 60322 Frankfurt am Main Germany FontWizardXT 4.3 Erweiterter EPS-Export für QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Hammanstr. 27 60322 Frankfurt am Main Germany Telefon: 069-59796054 Fax: 069-59796055 Internet: email: info@jolauterbach.de

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument... 4 1.2 Name des Dokuement... 4 1.3 Version... 4 1.4 Allgemein... 4 1.5 Status... 4 1.6 Empfänger...

1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument... 4 1.2 Name des Dokuement... 4 1.3 Version... 4 1.4 Allgemein... 4 1.5 Status... 4 1.6 Empfänger... Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument.............................. 4 1.2 Name des Dokuement............................. 4 1.3 Version..................................... 4 1.4 Allgemein...................................

Mehr

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 1 2 1. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen sind stark abhängig von der Größe und der Anzahl der gleichzeitig zu verarbeitenden Dateien. Allgemein kann

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0)

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Erste Schritte SAP Global License Auditing Dokument Version: 1.2 2015-03-13 Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit der License Administration

Mehr

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM ERM-Tag 2014 23. September 2014 SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP SECUDE GmbH eine Tochter der SECUDE AG mit Sitz in der Schweiz Entwicklung von Halocore for SAP NetWeaver seit

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen

2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen 2009 APIS IT GmbH IQ-Basiswissen Copyright / Autoren: Stand: 01. Oktober 2009 Autoren: Schulungsteam der APIS Informationstechnologien GmbH Copyright 2009, APIS Informationstechnologien GmbH Deutsch Alle

Mehr

Installationsanleitung für NX 8.5 Teststellung

Installationsanleitung für NX 8.5 Teststellung Installationsanleitung für NX 8.5 Teststellung 1. Voraussetzungen... 2 1.1. Erstellen des Webkeys (Nutzung der Siemens PLM Software-Support Seiten im Internet).. 2 2. Ermitteln der Composite HostID...

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Architekten und Ingenieure

Architekten und Ingenieure Architekten und Ingenieure SVV-Infotagung Bern 26. Mai 2014, René Oefeli Warum Architekten und Bauingenieure? ArbG Musterbedingungen/AVB/ZAB AVB-Ueberarbeitung gemacht neue AVB erschienen 2013 ZAB-Bearbeitung:

Mehr

OPOS mit Coder Light OPOS. Installation Kurzanleitung

OPOS mit Coder Light OPOS. Installation Kurzanleitung Installation Kurzanleitung Author: GRRO Version: 2.0 30.08.2010 SKIDATA AG Untersbergstraße 40 A-5083 Grödig/Salzburg Tel.: +43 (0)62 46/8 88-0 Fax: +43 (0) 62 46/8 88-7 Internet: http://www.skidata.com

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Benutzerhandbuch für Cisco Unified Personal Communicator

Benutzerhandbuch für Cisco Unified Personal Communicator Benutzerhandbuch für Cisco Unified Personal Communicator für Windows, Version 1.1 14.09.2006 Hauptsitz Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA 95134-1706 USA http://www.cisco.com Tel: +1

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB 1/3.04 (Diese Anleitung ist für die CD geschrieben. Wenn Sie den Treiber vom WEB laden, entpacken

Mehr

Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell

Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell Forefront TMG kommt wird mit einer Read Only Powershell Unterstuetzung geliefert. Das folgende Bilderbuch zeigt einige Powershell-Befehle, sowie die

Mehr