Modulhandbuch für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Computational Engineering" der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Computational Engineering" der Beuth Hochschule für Technik Berlin"

Transkript

1 Anlage 2 zur StO-CE/FSI Modulhandbuch für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Computational Engineering" der Beuth Hochschule für Technik Berlin Der Fachbereichsrat des Fachbereichs II (Mathematik-Physik-Chemie) der Technischen Fachhochschule Berlin (seit Beuth Hochschule für Technik Berlin) hat gemäß 71 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) vom (GVBl. S. 82), geändert durch Gesetz vom (GVBl. S. 484), das folgende Modulhandbuch für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Computational Engineering" am beschlossen: Überblick über die Studienmodule des Fernstudiengangs M01 Elektronische Datenverarbeitung I (EDV I) 2 M02 Computeralgebra Software I M0 Spezielle Berechnungs- und Visualisierungssoftware I 4 M04 Numerische Methoden des Computer Aided Engineering 5 M05 Elektronische Datenverarbeitung II (EDV II) 6 M06 Statistik / Zuverlässigkeitstheorie 7 M07 Dynamik / Schwingungen technischer Systeme 8 M08 Computeralgebra Software II 9 M09 System- und Regelungstechnik 10 M10 FEM- / CAD-Software I 11 M11 Finite Elemente Methode I (FEM I) 12 M12 Höhere Festigkeitslehre 1 M1 Finite Elemente Methode II (FEM II) 14 M14 FEM- / CAD-Software II 15 M15 Project Management I 16 M16 Einführung in die Optimierung 17 M17 Computational Acoustics 18 M18 Project Management II 19 M19 Spezielle Berechnungs- und Visualisierungssoftware II 20 M20 Masterarbeit 21 M21 Mündliche Prüfung 22 1

2 Modulnummer M01 Elektronische Datenverarbeitung I (EDV I) Credits 2 Präsenzzeit 2 Stunden in einer einführenden Präsenzphase (fakultativ), 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Informatik Lernziele / Überblick über den aktuellen Stand der Programmiertechnik, Kompetenzen Erstellung und Modifikation von Programmen in C, Beherrschung sprachunabhängiger Strukturen sauberer Programme, Fähigkeit, der weiteren Entwicklung der Informatik zu folgen und sich in andere Sprachen selbständig einzuarbeiten, Kenntnis und Anwendung von Entwicklungsumgebungen. Voraussetzungen Grundverständnis in EDV aus dem klassischen Ingenieurstudium, Grundkenntnisse im Programmieren, Verstehen der englischen Sprache. 1. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Prinzipien der strukturierten und der modularen (also der nichtobjektorientierten) Programmierung, Programmiersprache C und passende Entwicklungsumgebung, Besonderheiten der Sprache C, z. B. das Zeigerkonzept. Studienmaterial Kurseinheit 115 2

3 Modulnummer M02 Computeralgebra-Software I Credits 2 Präsenzzeit 2 Stunden in einer einführenden Präsenzphase (fakultativ), 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Mathematik Lernziele / Eigenständiger Einsatz von Mathematica Kompetenzen bei Berechnungen/Simulationen aus dem Ingenieurswesen unter Nutzung mathematischer Verfahren und Visualisierungsmöglichkeiten, bei der Programmierung numerischer Algorithmen. Voraussetzungen Mathematische Kenntnisse eines klassischen Ingenieurstudiums werden vorausgesetzt. (z. B: Stingl, P.: Mathematik für Fachhochschulen, München, Wien: Hanser Verlag), Verstehen der englischen Sprache. 1. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Einführung in das Computeralgebrasystem Mathematica mit Beispielen aus der Ingenieurmathematik, Physik und Technik. Studienmaterial Kurseinheit 114

4 Modulnummer M0 Spezielle Berechnungs- und Visualisierungssoftware I Credits 2 Präsenzzeit 2 Stunden in einer einführenden Präsenzphase (fakultativ), 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Angewandte Mathematik Lernziele / Eigenständiger Einsatz von MATLAB/Simulink bei Berechnungen/ Kompetenzen Simulationen aus dem Ingenieurswesen unter Nutzung mathematischer Verfahren und Visualisierungsmöglichkeiten. Voraussetzungen Mathematische Kenntnisse eines klassischen Ingenieurstudiums werden vorausgesetzt. (z. B: Stingl, P.: Mathematik für Fachhochschulen, München, Wien: Hanser Verlag), Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte 1. Studienplansemester (Master) jährlich Studienmaterial Kurseinheit 116 Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Einführung in die Mathematik-Software MATLAB, Programmieren in MATLAB bei gleichzeitiger Auffrischung mathematischen Grundlagenwissens, Einführung in die MATLAB Softwareerweiterung Simulink, Simulation zeitlicher Abläufe aus verschiedenen Gebieten der Technik in unterschiedlicher Darstellung. 4

5 Modulnummer M04 Numerische Methoden des Computer Aided Engineering (CAE) Credits 6 Präsenzzeit 2 Stunden in einer einführenden Präsenzphase (fakultativ), 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Numerische Mathematik Lernziele / Betrachtet werden typische Standardaufgaben der Numerischen Mathematik wie sie bei der Modellierung im Bereich des CAE auftreten. Kompetenzen Am Ende der Lehrveranstaltung sollen typische Verfahren zur Lösung der Standardaufgaben, ihre mathematischen Grundlagen und ihre wesentlichen Eigenschaften bekannt sein und zur Lösung konkreter Probleme eingesetzt werden können, die Besonderheiten des numerischen Rechnens bekannt sein, Algorithmen zur Lösung der Standardaufgaben implementiert und mit Hilfe von numerischen Experimenten kritisch beurteilt werden können, typische Vorgehensweisen auf neue Probleme übertragen werden, numerische Software-Bibliotheken bekannt sein und genutzt werden können. Voraussetzungen Mathematische Kenntnisse eines klassischen Ingenieurstudiums werden vorausgesetzt. (z. B: Stingl, P.: Mathematik für Fachhochschulen, München, Wien: Hanser Verlag), Verstehen der englischen Sprache. 1. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Grundbegriffe der Numerischen Mathematik (Computerarithmetik, Numerische Algorithmen, Fehleranalyse, Kondition, numerische Stabilität), Diskretisierung von Funktionen, numerische Differentiation und Integration, Approximation, direkte Verfahren zur Lösung linearer Gleichungssysteme, iterative Verfahren zur Lösung linearer (und nichtlinearer) Gleichungssysteme, Diskretisierung von Anfangswertaufgaben und Rand- und Eigenwertaufgaben für gewöhnliche Differenzialgleichungen (Finite Differenzen Methode (FDM) ), Diskretisierung von Anfangsrandwertaufgaben für parabolische und von Randwertaufgaben für elliptische partielle Differentialgleichungen (FDM). Studienmaterial Kurseinheiten 111, 112 und 11 5

6 Modulnummer M05 Elektronische Datenverarbeitung II (EDV II) Credits 2 Präsenzzeit 6 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Informatik Lernziele / Kompetenzen Überblick über den aktuellen Stand der Programmiertechnik, Erstellung und Modifikation von Programmen in C und Java, Beherrschung sprachunabhängiger Strukturen sauberer Programme, Fähigkeit, der weiteren Entwicklung der Informatik zu folgen und sich in andere Sprachen selbständig einzuarbeiten, Kenntnis und Anwendung von Entwicklungsumgebungen. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbesondere das Modul 01 Elektronische Datenverarbeitung I (EDV I), Verstehen der englischen Sprache. 2. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Prinzipien und Methoden objektorientierter Programmiersprachen, Programmiersprache Java, Aspekte objektorientierter Sprachen (z. B. Klassenkonzept, Zugriffshierarchien und der Begriff der Vererbung), Prototypen verschiedener Entwicklungsumgebungen, Entwicklungsumgebung, die die Entwicklung grafischer Oberflächen (WINDOWS-Programme, Applets) direkt unterstützt. Studienmaterial Kurseinheit 12 6

7 Modulnummer M06 Statistik / Zuverlässigkeitstheorie Credits 4 Präsenzzeit 6 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Mathematik/Statistik Lernziele / Kompetenzen Grundlagen der beschreibenden und schließenden Statistik können auf praktische Fragestellungen angewendet werden. Statistisches Handwerkszeug des Qualitätsmanagements kann eingesetzt werden. Standardansätze der Modellierung von Ausfallzeiten werden beherrscht. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), Verstehen der englischen Sprache. 2. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Methoden der beschreibenden Statistik, Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung, Schätzen von Parametern und statistische Hypothesentests, Statistische Methoden der Qualitätssicherung: Kontrollkarte und Attribut-Prüfung, Statistische Analyse von Ausfallzeiten. Studienmaterial Kurseinheiten 121 und 122 7

8 Modulnummer M07 Dynamik / Schwingungen technischer Systeme Credits 6 Präsenzzeit 6 Stunden in einer einführenden Präsenzphase (fakultativ), 6 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Technische Mechanik, Dynamik Lernziele / Aufstellen und Lösen von Differentialgleichungssystemen zur Beschreibung Kompetenzen des dynamischen Verhaltens schwingungsfähiger Ein- und Mehrkörpersysteme, gezielte Reduzierung störender Schwingungen durch Schwingungsisolation, -dämpfung und -tilgung sowie Verstimmung des Systems durch Veränderung der Systemparameter. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbesondere Kenntnisse der Statik und Elastostatik aus dem klassischen Ingenieurstudium: (z. B. Gross, D.; Hauger, W.; Schnell, W.: Technische Mechanik, Band 1 u. 2, Berlin: Springer), Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte 2. Studienplansemester (Master) jährlich Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - ausgewählte Kapitel der Maschinendynamik: Modellbildung, Aufstellung der Bewegungsgleichungen unter Anwendung der Verfahren der Dynamik; Schwinger mit einem Freiheitsgrad auf der Basis schwingungstechnischer Grundlagen bei unterschiedlichen Anregungsformen und -arten; praktische Beispiele insbesondere der Schwingungsisolation; Erweiterung auf lineare Mehrkörpersysteme (MKS) und ihre Lösung mit direkten und modalen Verfahren. Studienmaterial Kurseinheiten 124, 125 und 126 8

9 Modulnummer M08 Computeralgebra-Software II Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Mathematik Lernziele / Eigenständiger Einsatz von Mathematica Kompetenzen bei komplexen Berechnungen/Simulationen aus dem Ingenieurswesen unter Nutzung mathematischer Verfahren und Visualisierungsmöglichkeiten, bei der Programmierung numerischer Algorithmen. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbes. M02 Computeralgebra-Software I, Verstehen der englischen Sprache.. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Vertiefte Graphikkommandos, Programmierung mit Mathematica, Differentialgleichungen. Studienmaterial Kurseinheit 15 9

10 Modulnummer M09 System- und Regelungstechnik Credits 6 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Automatisierungstechnik Lernziele / Betrachtet werden technische Wirkungsanordnungen zur Signalverarbeitung, Kompetenzen auch Systeme genannt. Am Ende der Lehrveranstaltung sollen Systeme mit mathematischen Methoden einheitlich beschrieben, modelliert und analysiert werden können, die vielgestaltigen Auftretens- und Realisierungsformen von Systemen erkannt werden können, Regler nach vorgegeben Kriterien optimiert werden können, Regelkreise rechnergestützt simuliert werden können. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbesondere die M0 Spezielle Berechnungs- und Visualisierungssoftware I und M04 Numerische Methoden des CAE, Verstehen der englischen Sprache.. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Der Systembegriff, Systemklassifikationen, Mathematische Modellierung von kontinuierlichen und zeitdiskreten Systemen im Zeit- Bild- und Frequenzbereich, Aufbau und prinzipielle Wirkungsweise von Regelkreisen, Kontinuierliche und zeitdiskrete Regelkreise, Optimierung, Überblick über die Verbesserung der Regelgüte Einführung in das CAE-Programm MATLAB/Simulink Numerischen Methoden der Systemtheorie und Regelungstechnik Lösung praktischer Aufgabenstellungen aus der System- und Regelungstechnik mit MATLAB/Simulink Studienmaterial Kurseinheiten 12, 1 und 14 10

11 Modulnummer M10 FEM-/ CAD-Software I Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Technische Mechanik, Maschinenbau Lernziele / Eigenständige Simulation typischer Beispiele der Technischen Mechanik Kompetenzen und des Maschinenbaus mit dem FEM-Programm MSC.Nastran for Windows, Fähigkeit zur Beurteilung der Simulationsergebnisse Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbesondere Kenntnisse der Statik und Elastostatik aus dem klassischen Ingenieurstudium: (z. B. Gross, D.; Hauger, W.; Schnell, W.: Technische Mechanik, Band 1 u. 2, Berlin: Springer), Verstehen der englischen Sprache.. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Einführung in das FEM-Programmsystem MSC.Nastran for Windows, Simulation von Beispielen der technischen Mechanik und des Maschinenbau zur Strukturanalyse. Studienmaterial Kurseinheit 11 11

12 Modulnummer M11 Finite Elemente Methode I Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Numerische Mathematik Lernziele / Gegenstand sind Grundlagen und Anwendungen der linearen und Kompetenzen nichtlinearen Finite-Elemente-Methode. Am Ende der Lehrveranstaltung sollen die grundlegenden Formulierungen, Besonderheiten und Eigenschaften der finiten Elemente verstanden sein, Algorithmen zur FEM exemplarisch implementiert werden können. Voraussetzungen 1. Studienplansemester (Master), insbesondere Kenntnisse der Statik und Elastostatik aus dem klassischen Ingenieurstudium: (z. B. Gross, D.; Hauger, W.; Schnell, W.: Technische Mechanik, Band 1 u. 2, Berlin: Springer), Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte. Studienplansemester (Master) jährlich Studienmaterial Kurseinheit 11 Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Grundgleichungen der linearen FEM, Matrix-Steifigkeitsmethode, Konzept der FEM, Elementkatalog für elastostatische Probleme, Umsetzung des Verfahrens zu einem Finite-Elemente-Programm. 12

13 Modulnummer M12 Höhere Festigkeitslehre Credits 4 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Mechanik Lernziele / Kennenlernen der wesentlichen Konzepte der Kontinuumsmechanik fester Kompetenzen Körper, Verständnis für die Grundlagen numerischer Näherungsverfahren, Umgang mit den zugehörigen mathematischen Methoden (fachabhängig: Tensorkalkül, partielle Differentialgleichungen), Fähigkeit, sich in der kontinuumsmechanischen Literatur weiter vertiefen zu können. Voraussetzungen 1. und. Studienplansemester (Master), insbesondere Kenntnisse der Statik und Elastostatik aus dem klassischen Ingenieurstudium: (z. B. Gross, D.; Hauger, W.; Schnell, W.: Technische Mechanik, Band 1 u. 2, Berlin: Springer), Verstehen der englischen Sprache. 4. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Vektor-, Tensor- und Matrizenalgebra, Tensoranalysis mit physikalischen Anwendungen, Lineare Elastizitätstheorie, Flächentragwerke (Scheiben, Platten, Schalen), Viskoelastizität und Plastizität, Große Verformungen und Gleichgewichtsverzweigung Studienmaterial Kurseinheiten 141 und 142 1

14 Modulnummer M1 Finite Elemente Methode II (FEM II) Credits 4 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Numerische Mathematik Lernziele / Im Modul FEM II werden folgende vertiefte theoretische Kenntnisse Kompetenzen vermittelt. Am Ende der Lehrveranstaltung sollen die Handhabung der Methode im Ablauf und die Anwendung an typischen Problemstellungen beherrscht werden, Lösungsalgorithmen, Konvergenz und Wirksamkeit der FEM bekannt sein, die Fähigkeit vorhanden sein, sich weiter in die FEM-Literatur zu vertiefen. Voraussetzungen 1. und. Studienplansemester (Master), insbes. M11 Finite Elemente Methode I, Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte 4. Studienplansemester (Master) jährlich Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Differentialgleichungsformulierungen für Probleme der Strukturmechanik, Prinzip der virtuellen Verrückungen, Prinzip vom Minimum der potentiellen Energie, Numerische Probleme, Grundgleichungen der nichtlinearen FEM, Grundregeln der FEM-Anwendung. Studienmaterial Kurseinheiten 14 und

15 Modulnummer M14 FEM-/ CAD-Software II Credits 2 Präsenzzeit 12 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Maschinenbau Lernziele / Kompetenzen Selbstständiges Arbeiten mit einem Solid-Modeler, anschließende Strukturanalyse mit FEM, Selbstständiges Arbeiten, teamorientiert, Sicherheit in der Ergebnispräsentation. Voraussetzungen 1. und. Studienplansemester (Master), insbes. M08 FEM-/CAD-Software I und M11 Finite Elemente Methode I (FEM I), Verstehen der englischen Sprache. 4. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Bauteilmodellierung z. B. Teile vom Verbrennungsmotor, Zusammenbau zu Baugruppen z. B. Kurbeltrieb, Steuertrieb, Strukturanalyse, bzw. Strukturdynamik von Bauteilen und des Zusammenbaus, virtuelle Funktionstests mit anschließender Diskussion. Studienmaterial Kurseinheit

16 Modulnummer M15 Project Management I Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet fächerübergreifend / Maschinenbau Lernziele / Kennen der Aufgaben des Projektmanagements, der spezifischen methodischen und organisatorischen Hilfsmittel des Projektmanagements, Kompetenzen Berechnung von Terminen, Ressourcen und Kosten, Projekt-Planung, Projekt-Überwachung, Projekt-Controlling, Projekt-Entwicklung bis zum Projektabschluss, Einsicht in die sozialen Determinanten des Projekterfolgs und die möglichen Probleme. Gain insight into the integrative approach to project management. Acquire abilities necessary for coordinating processes, making trade-offs and being proactive. Enabling for decision-making. This involves formulating the objectives and producing a project concept as well as defining, scheduling and budgeting activities. Executing and monitoring processes up to the closing of the project. Insight in teambuilding, project communication and how to overcome possible hindrances is imparted. Voraussetzungen 1. und. Studienplansemester (Master), Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte 4. Studienplansemester (Master) jährlich Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Kennzeichen von Projekten, Grundsätze des Projektmanagements, Projektplanung (Strukturplan, Balkendiagramm, Netzplantechnik), Aufbau- und Ablauforganisation, Ressourcenplanung, Kommunikation, Kooperation, Führung, Steuerung von Projekten. Definition of a Project, Project Planning (Scope, Resource, Cost, Risk, Quality), Project Organisation, Executing a Project (Communication, Team), Monitoring and Controlling a Project, Closing a Project. Studienmaterial Kurseinheit 146 Unterrichtssprache Englisch 16

17 Modulnummer M16 Einführung in die Optimierung Credits 4 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Angewandte Mathematik Lernziele / Die mathematischen Grundlagen der Optimierung werden wiederholt und Kompetenzen vertieft. Basierend auf der Kenntnis der wichtigsten numerischen Verfahren soll die Fähigkeit vermittelt werden, eine gegebene konkrete Aufgabenstellung auf ein mathematisches Modell erforderlicher Genauigkeit abzubilden und dieses mit einem geeignet ausgewählten Optimierungsverfahren zu untersuchen. Voraussetzungen 1.,. und 4. Studienplansemester (Master), Verstehen der englischen Sprache. 5. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - In diesem Modul werden wichtige Optimierungsverfahren vorgestellt. Es werden die theoretischen Grundlagen, die zugehörigen numerischen Verfahren und Anwendungen der Optimierung behandelt. Mit Hilfe von Beispielen soll die praktische Vorgehensweise bei der Lösung von konkreten Optimierungsaufgaben geübt werden. Hierfür werden einfache Modellprobleme, aber auch komplexe Optimierungsprobleme zur Strukturoptimierung betrachtet. Die Implementierung der Optimierungsverfahren wird mit Hilfe von MATLAB erfolgen. Studienmaterial Kurseinheiten 151 und

18 Modulnummer M17 Computational Acoustics Credits 4 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Mathematik/Physik Lernziele / Gegenstand sind die mathematischen und physikalischen Grundlagen der Kompetenzen Computational Acoustics. Am Ende der Lehrveranstaltung sollen wichtige Problemstellungen aus der Technischen Akustik klassifiziert und analysiert werden können, die zugehörigen numerischen Verfahren beherrscht werden, konkrete akustische Problemstellungen (z. B. auf dem Sektor des lärmarmen Konstruierens) mit Hilfe von Akustik-Software gelöst werden können. Voraussetzungen 1.,. und 4. Studienplansemester (Master), Verstehen der englischen Sprache. 5. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Grundlagen und Grundbegriffe der Akustik, Schallwellenausbreitung, Methoden zur Beschreibung von Schallquellen, Methoden zur Berechnung der Schallabstrahlung und Schallstreuung sowie von Schallfeldern in Innenräumen, Absorberberechungen, gekoppelte Fluid- und Strukturberechnungen, Strömungs- und Thermoakustik. Studienmaterial Kurseinheiten 15 und

19 Modulnummer M18 Project Management II Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Fächerübergreifend/Maschinenbau (Fachbereich I) Lernziele / Teil II des Basiswissens gibt einen Überblick über Detailaspekte und Kompetenzen spezielle Situationen des Projektmanagements. Es werden Kompetenzen erworben, die das Identifizieren kritischer Erfolgsfaktoren, Prozesse und Lebenszyklusmodelle ermöglichen. Soft Skills wie Mitarbeiterführung, Kooperation und Kommunikation in Projektteams und Konfliktmanagement werden vermittelt. Ein Gesamtüberblick über Projektmanagement Standards and Methodologien (PRINCE2, IPMA, Project Cycle Management) wird gegeben. Managementwerkzeuge werden als fachübergreifende Kompetenzen erworben, Einsicht in die sozialen Determinanten des Projekterfolgs wird vermittelt. The second part on project management fundamentals provides an overview of various aspects and situations of project management. Competences are built to identify the critical success factors, processes and life cycle models and performance of required soft skills is imparted. An overview of Project Management Standards and Methodologies (PRINCE2, IPMA, Project Cycle Management) is given. Insight is provided in the areas of managing (multicultural) conflicts and diversity management as well as principal tools (charts and software). Voraussetzungen 1.,. und 4. Studienplansemester (Master), insbes. M15 Project Management I, Verstehen der englischen Sprache. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte 5. Studienplansemester (Master) jährlich Einsendeaufgabe, Klausur (gemäß 4 Absätze 2 und 4 PrO-CE/FSI) gewichtetes Mittel aus Einsendeaufgabe E und der schriftlichen Prüfung P: vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Multi-Projektmanagement, Management von Projekten in unterschiedlichem kulturellen Kontext (Diversity), Entwicklungsmodelle (Maturity), Projektmanagement Standards and Methodologien, Projektmanagementwerkzeuge. Multi-Project Management, Diversity Management, Maturity Models, Project Management Standards and Methodologies, Tools. Studienmaterial Kurseinheit 155 Unterrichtssprache Englisch 19

20 Modulnummer M19 Spezielle Berechnungs- und Visualisierungssoftware II Credits 2 Präsenzzeit 4 Stunden in einer abschließenden Präsenzphase Lehr-/Lerngebiet Maschinenbau Lernziele / Eigenständige Modellierung von komplexen Multiphysikanwendungen mit Kompetenzen dem Programmsystem ANSYS. Voraussetzungen 1.,. und 4. Semester (Master), Verstehen der englischen Sprache. 5. Studienplansemester (Master) Anerkannte vergleichbare des Präsenzstudiengangs Mathematik - Einführung in das FEM-Programmsystem ANSYS, Nichtlinearitäten aus Geometrie, Kontakt und Material, Multiphysikanwendungen: Instationäre Wärmeleitung Strukturspannungen Stationäre Schwingungen - Schallausbreitung. Studienmaterial Kurseinheit

21 Modulnummer M20 Masterarbeit Credits 25 Präsenzzeit 8 Stunden (Kolloquium zur Masterarbeit) Lehr-/Lerngebiet Computational Engineering Lernziele / Kolloquium zur Masterarbeit: wissenschaftliches Arbeiten, Präsentation und Kompetenzen Diskussion von Ansätzen und ersten Ergebnissen der Masterarbeit, wissenschaftliche Kommunikation, Masterarbeit: Wissenschaftliche Bearbeitung und Darstellung eines komplexen Themas aus dem Gebiet des Computational Engineering. Voraussetzungen 1. bis 5. Studienplansemester (Master) müssen vollständig und erfolgreich abgeschlossen sein. Es gelten insbesondere die 17 (Zulassung zur Abschlussarbeit) und 18 (Durchführung der Abschlussarbeit) der RPO III. Häufigkeit des Prüfungsform Ermittlung der Anerkannte Studienmaterial 6. Studienplansemester (Mastersemester) Selbstständiges Arbeiten mit Betreuung durch Hochschullehrer und Industrie. Im Rahmen einer Präsenzphase findet ein obligatorisches Kolloquium zur Masterarbeit statt, in dem wesentliche Kenntnisse wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt und vertieft werden. jährlich Schriftliche Masterarbeit. Die vollständige und aktive Teilnahme am Kolloquium zur Masterarbeit ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls. Beurteilung der Masterarbeit keine des Kolloquiums zur Masterarbeit: wissenschaftliche Arbeiten und Verfassen einer Masterarbeit, Präsentationen und Aussprache von Ansätzen und Zwischenergebnissen der Masterarbeiten. der Masterarbeit: Wissenschaftliche Bearbeitung/Darstellung eines komplexen Themas zur Simulation technischer Systeme aus der beruflichen Praxis eines Berechnungsingenieurs, Einleitung und Zusammenfassung der Masterarbeit in deutscher und englischer Sprache, Kurzfassung der Masterarbeit. 21

22 Modulnummer M21 Mündliche Prüfung Credits 5 Präsenzzeit Mündliche Prüfung (2 Stunden) Lehr-/Lerngebiet Computational Engineering Lernziele / Fachwissenschaftliche Kommunikation Kompetenzen Voraussetzungen Die erfolgreiche Beurteilung der Abschlussarbeit und insbesondere 20 RPO III. 6. Studienplansemester (Mastersemester) Häufigkeit des bei Bedarf Prüfungsform Vortrag, mündliche Prüfung Ermittlung der Beurteilung der mündlichen Prüfung durch die Prüfungskommission Anerkannte keine Präsentation der wesentlichen Aussagen der Masterarbeit in einem maximal 20-minütigen Vortrag, Diskussion und Befragung über die Arbeit, ihre fachlichen Grundlagen und praktische Relevanz. Studienmaterial 22

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 27 Seite 1 11. April 2005 INHALT Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang

Mehr

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 11.03.2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte

Risikomanagement für IT-Projekte Jessica Wack Risikomanagement für IT-Projekte Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter B. Preßmar Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 74 Seite 1 9. September 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungstechnik

Mehr

3 Zugangsvoraussetzungen

3 Zugangsvoraussetzungen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut in der konsolidierten, nicht amtlichen Fassung der Ersten

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 30. Jahrgang, Nr. 46 30. Juli 2009 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungssysteme (Automation Systems) des Fachbereichs VII der Beuth Hochschule für

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Industrial Engineering" (StO-IE/FSI)

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang Industrial Engineering (StO-IE/FSI) Amtliche Mitteilung 32. Jahrgang, Nr. 15 6. Juni 2011 Seite 1 von 9 Inhalt Studienordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang "Industrial Engineering" (StO-IE/FSI) vom 30.03.2011

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung 33. Jahrgang, Nr. 71 22. Mai 2012 Seite 1 von 5 Inhalt Studienordnung für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen / Projektmanagement (Business Administration and Engineering / Project Management)

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. 36. Jahrgang, Nr. 12/2015

Amtliche Mitteilung. Inhalt. 36. Jahrgang, Nr. 12/2015 Amtliche Mitteilung 36. Jahrgang, Nr. 12/2015 02. April 2015 Seite 1 von 11 Inhalt Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Maschinenbau Erneuerbare Energien (Mechanical Engineering Renewable

Mehr

Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 10/2012 > Übersicht <

Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 10/2012 > Übersicht < Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 0/0 > Übersicht < Sprachkompetenz Sprachkompetenz Kundenkommunikation Technical English und Betrieb Kundenkommunikation

Mehr

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13)

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Seite 1 Struktur des Bachelor Maschinenbau ab 2012 Semester

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 55 Seite 1 25. August 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Medieninformatik

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Mathematik" (zu Anlage II.27 der Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang) (Amtliche Mitteilungen

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik)

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik) Modulhandbuch für den Teilstudiengang Englisch (Anglistik/Amerikanistik) im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Überarbeitete Fassung vom 3.05.09 Studiengang: Modultitel:

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 29. Jahrgang, Nr. 49 15. Juli 2008 Seite 1 von 5 Inhalt 1. Änderung der Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Medieninformatik / Media Informatics des Fachbereichs VI Informatik und Medien

Mehr

Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia

Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia Kenntnisse im Programmieren für das World Wide Web mit der Programmiersprache JAVA werden vermittelt, ebenso das Erstellen von

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 9/2003 vom 12. Juni 2003 Änderung der Ordnung des Studiums in dem MBA-Studiengang European Management an der Fachhochschule für Wirtschaft

Mehr

Finite Elemente in der Baustatik

Finite Elemente in der Baustatik Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Statik und Dynamik der Stab- und Flachentragwerke 3., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 305 Abbildungen und 43 Tabellen vieweg IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

V E R K Ü N D U N G S B L A T T

V E R K Ü N D U N G S B L A T T V E R K Ü N D U N G S B L A T T AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER HOCHSCHULE SCHMALKALDEN Nr. 1/2016 12. Mai 2016 Inhalt Inhaltsverzeichnis (Deckblatt). 1 Erste Änderung der Studienordnung für den Studiengang

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Veranstalter. Studienumfang und Abschlüsse

Veranstalter. Studienumfang und Abschlüsse Angebotsspezifische Prüfungsordnung für das Weiterbildungsprogramm Softwareentwicklung und Software Engineering an der Universität Bremen mit dem Weiterbildenden Studium Softwareentwicklung und Software

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung 2 Grundgleichungen der Elastizitätstheorie 3 Finite-Element-Methode für Stabwerke

Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung 2 Grundgleichungen der Elastizitätstheorie 3 Finite-Element-Methode für Stabwerke IX Inhaltsverzeichnis 1 Matrizenrechnung... 1 1.1 Matrizen und Vektoren... 1 1.2 Matrizenalgebra... 3 1.2.1 Addition und Subtraktion... 3 1.2.2 Multiplikation... 4 1.2.3 Matrizeninversion... 6 1.3 Gleichungssysteme...

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

50/11. Amtliches Mitteilungsblatt. 21. Dezember 2011. Seite. Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung

50/11. Amtliches Mitteilungsblatt. 21. Dezember 2011. Seite. Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung Nr. 50/11 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 841 50/11 21. Dezember 2011 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Internationalen Studiengang

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

Modulhandbuch. Beuth Hochschule für Technik Berlin. Mathematik Computational Engineering. Master-Studiengang. Stand: 3.Juli.2012

Modulhandbuch. Beuth Hochschule für Technik Berlin. Mathematik Computational Engineering. Master-Studiengang. Stand: 3.Juli.2012 Beuth Hochschule für Technik Berlin Master-Studiengang Mathematik Computational Engineering Modulhandbuch Stand: 3.Juli.2012 Ansprechpartner: Prof. Dr. Norbert Kalus kalus@beuth-hochschule.de Modulhandbuch

Mehr

Finite Elemente in der Baustatik

Finite Elemente in der Baustatik Horst Werkle Finite Elemente in der Baustatik Statik und Dynamik der Stab- und Flächentragwerke Mit 208 Abbildungen, 36 Tabellen und zahlreichen Beispielen 2., überarbeitete und erweiterte Auflage vieweg

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 526 2013 Verkündet am 2. Juli 2013 Nr. 142 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Dualen Studiengang Elektrotechnik (Fachspezifischer Teil) Vom 13.

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte 6 (Computational Mechanics) und 35 (Modellbildung und Simulation)

Vorstellung der Schwerpunkte 6 (Computational Mechanics) und 35 (Modellbildung und Simulation) Vorstellung der Schwerpunkte 6 (Computational Mechanics) und 35 (Modellbildung und Simulation) Prof. Dr.-Ing. Carsten Proppe, KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsinformatik Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Fachbereich II Mathematik - Physik Chemie Masterarbeit von Dipl.-Ing. Ingrid Maus zur Erlangung des Grades Master of Computational Engineering

Mehr

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3 Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Jahrgang: 2015 Laufende Nr.: 233-3 Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und sordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Hochschule

Mehr

19/13 17. Mai 2013 Amtliches Mitteilungsblatt

19/13 17. Mai 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 19/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 293 19/13 17. Mai 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung über die praktische Vorbildung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Einführung. Vita Rutka. Universität Konstanz Fachbereich Mathematik & Statistik AG Numerik SS 2009

Einführung. Vita Rutka. Universität Konstanz Fachbereich Mathematik & Statistik AG Numerik SS 2009 Einführung Vita Rutka Universität Konstanz Fachbereich Mathematik & Statistik AG Numerik SS 2009 Was ist FEM? Die Finite-Elemente-Methode (FEM) ist ein numerisches Verfahren zur näherungsweisen Lösung,

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 553 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 1999/2000 Ausgegeben am 14. September 2000 42. Stück 503. Verlautbarung

Mehr

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics Individuelles Bachelorstudium Software Engineering for Physics 1 Qualifikationsprofil Das individuelle Bachelorstudium Software Engineering for Physics vermittelt eine breite, praktische und theoretische

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 609 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 135 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Mechatronik (Fachspezifischer Teil) Vom 20. Mai 2014

Mehr

Rapid Control Prototyping

Rapid Control Prototyping Dirk Abel Alexander Bollig Rapid Control Prototyping Methoden und Anwendungen Mit 230 Abbildungen und 16 Tabellen Springer Inhaltsverzeichnis Einführung und Überblick 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 Entwicklungsprozesse

Mehr

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti 1 Modulbezeichnung Konstruktives Software Engineering (Constructive Phases of Software Engineering) 2 Lehrveranstaltungen V+Ü: Konstruktive Phasen des Software Engineering (erste zwei Monate der Vorlesung

Mehr

Masterstudiengang Informatik

Masterstudiengang Informatik Masterstudiengang Informatik Studienordnung Universität zu Lübeck Seite 1 von 5 Studienordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudienganges Informatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss

Mehr

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges Aufgrund der Genehmigung des Präsidiums der TU Darmstadt vom 8. Juli 2011 (Az.: 652-7-1) werden die Ausführungsbestimmungen des Fachbereichs Informatik vom 30.06.2011 zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 32. Jahrgang, Nr. 64 16. Dezember 2011 Seite 1 von 8 Inhalt Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Medieninformatik (Media Informatics) des Fachbereichs VI der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 14. Januar 2009 2. Änderung vom 19.10.2011, genehmigt durch den Präsidenten der TU Kaiserslautern am

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Mathematische Grundlagen - 34 LP Analysis I Prof. R. Schneider 8 Analysis II - Prof. R. Schneider 8 Differentialgleichung für Ingenieure - Prof. R. Schneider

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Nr. 4/009 vom 0.8.009 Verkündungsblatt der FHH 98 von 04 Besonderer Teil der rüfungsordnung für den aster-studiengang aschinenbau Entwicklung (ED) mit den Studienschwerpunkten Fahrzeugtechnik und roduktentwicklung

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt

Amtliche Mitteilung. Inhalt 30. Jahrgang, Nr. 39 29. Juli 2009 Seite 1 von 6 Inhalt Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Physikalische Technik / Medizinphysik Applied Physics / Medical Engineering des Fachbereichs

Mehr

Universität Stuttgart Institut für Automatisierungstechnik und Softwaresysteme Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich. Softwaretechnik I

Universität Stuttgart Institut für Automatisierungstechnik und Softwaresysteme Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich. Softwaretechnik I Universität Stuttgart Institut für Automatisierungstechnik und Softwaresysteme Prof. Dr.-Ing. M. Weyrich Softwaretechnik I Wintersemester 2015 / 2016 www.ias.uni-stuttgart.de/st1 st1@ias.uni-stuttgart.de

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Modulname. Programmierung II / Software Engineering II Modulnummer

Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Modulname. Programmierung II / Software Engineering II Modulnummer Modulbeschreibung Programmierung II / Software Engineering II Modulname Programmierung II / Software Engineering II Modulnummer -1.2 Inhalt Programmierung II Software Engineering II Grundlagen der objektorientierten

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52 19/2014 Seite 52 Fächerspezifische Bestimmungen für die berufliche Fachrichtung Elektrotechnik für ein Lehramt an Berufskollegs zur Prüfungsordnung für den Lehramtsbachelorstudiengang an der Technischen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Peter Oehmichen: Maya - Vertiefung/Consolidation 3D Animation Agathe Merceron: Data Mining

Peter Oehmichen: Maya - Vertiefung/Consolidation 3D Animation Agathe Merceron: Data Mining H. Tramberend, FB VI, Beuth Hochschule, 13353 Berlin Master Medieninformatik Fachbereich 6 Prof. Dr. Henrik Tramberend Fachbereich VI Beuth Hochschule für Technik Luxemburger Straße 10 13353 Berlin tramberend@beuth-hochschule.de

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Maschinenbau (berufsbegleitend) Institut

Mehr

Computer Aided Engineering

Computer Aided Engineering Computer Aided Engineering André Dietzsch 03Inf Übersicht Definition Teilgebiete des CAE CAD FEM Anwendungen Was hat das mit Rechnernetzen zu tun? André Dietzsch 03Inf Computer Aided Engineering 2 Definition

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem WS 2013/14 Organisatorisches Dozentin : Ango (Raum 2.250) Fragen und Übungen: mathe_ekellem@yahoo.com (Nur hier, sonst wird nicht bewertet) Folien: http://www.gm.fh-koeln.de/~afomusoe/softwaretechnik.html

Mehr

Prüfungsmodalitäten Bachelor-Studiengang Medieninformatik

Prüfungsmodalitäten Bachelor-Studiengang Medieninformatik Prüfungsmodalitäten Bachelor-Studiengang Medieninformatik Stand: 04.04.2012 Festlegungen gemäß Modulhandbuch FB-Rat Beschluss FBR VI/05/133.o vom 18.06.2013 Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Heike Ripphausen-Lipa

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Verkündungsblatt Nr. 5/30.09.2015. der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen

Verkündungsblatt Nr. 5/30.09.2015. der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt Nr /009201 der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt 009201 Nr / eite 2 Verkündungsblatt Nr /009201 der TU Kaiserslautern Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Prüfungsordnungen:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF)

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs.

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education des Bachelorstudiengangs Engineering Studienrichtung Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Stand:

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden

Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden Studienordnung für den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) an der Fakultät Elektrotechnik der Fachhochschule Schmalkalden Gemäß 3 Abs. 1, 34 Abs. 3 des Thüringer Hochschulgesetzes

Mehr

A) Hinweise zur Gestaltung und Durchführung der mündlichen Abiturprüfung. B) Hinweise zur mündlichen Abiturprüfung in den modernen Fremdsprachen

A) Hinweise zur Gestaltung und Durchführung der mündlichen Abiturprüfung. B) Hinweise zur mündlichen Abiturprüfung in den modernen Fremdsprachen II. Mündliche Abiturprüfung und Ergänzungsprüfungen A) Hinweise zur Gestaltung und Durchführung der mündlichen Abiturprüfung B) Hinweise zur mündlichen Abiturprüfung in den modernen Fremdsprachen C) Hinweise

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Vom 22.06.2015. g) In Abs. 1 Satz 1 lit. b wird nach dem Wort liegt das Wort insbesondere eingefügt.

Vom 22.06.2015. g) In Abs. 1 Satz 1 lit. b wird nach dem Wort liegt das Wort insbesondere eingefügt. Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang International Business für Ingenieurinnen und Ingenieure an der Technischen Hochschule Ingolstadt

Mehr

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 2 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Einführung 3 von 119 Eine Einführung in das Project

Mehr

(Stand: 13.10.201508.10.2015)

(Stand: 13.10.201508.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 4 Seite 1 von 8 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Informationstechnologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM)

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 1. August 010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 7, S. 0150) in der Fassung vom 1. Dezember 015 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 7, S. 7) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Vorbemerkung Dieser Studienplan soll die

Mehr

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5 IV. Studienverlauf 19 Modulprüfungen (1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: Sem. Kürzel Bezeichnung des Moduls SWS ETCS 1 9M211 Mathematische Methoden in Naturwissenschaft und

Mehr

Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte

Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte Einführung in die Mathematik für Volks- und Betriebswirte Von Prof. Dr. Heinrich Bader und Prof. Dr. Siegbert Fröhlich Mit 45 A bbildungen 8. A uflage R. Oldenbourg Verlag München Wien INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 15. Oktober 2008 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 Seite 2 von 7 Studienordnung für

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Studienordnung (Satzung) des Master - Studiengangs Maschinenbau am Fachbereich Maschinenwesen der Fachhochschule Kiel

Studienordnung (Satzung) des Master - Studiengangs Maschinenbau am Fachbereich Maschinenwesen der Fachhochschule Kiel Studienordnung (Satzung) des Master - Studiengangs Maschinenbau am Fachbereich Maschinenwesen der Fachhochschule Kiel Aufgrund des 52 Abs. 10 des Gesetzes über die Hochschulen und das Universitätsklinikum

Mehr

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 29/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 625 29/15 27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Erste Ordnung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006)

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 5/2008 vom 25. Juni 2008 Auf der Grundlage von

Mehr

Studieninformationsveranstaltung. Informatik. Institut für Informatik IV Universität Bonn. Tel.: 0228/73-4118 e-mail

Studieninformationsveranstaltung. Informatik. Institut für Informatik IV Universität Bonn. Tel.: 0228/73-4118 e-mail Studieninformationsveranstaltung Informatik Vortrag am Dies Academicus (1.12.99) Prof. Dr.. Peter Martini Institut für Informatik IV Universität Bonn Tel.: 0228/73-4118 e-mail mail: martini@informatik

Mehr

Einführung in CAE-Simulationssysteme

Einführung in CAE-Simulationssysteme Einführung in CAE-Simulationssysteme Einleitung Motivation für CAE-Werkzeuge Modellierung technischer Prozesse Übersicht über CAE-Simulationssysteme Kommerzielle Programme Freeware Funktionsinhalte von

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences 23. Jahrgang, Nr. 7 Seite 1 11. April 2002 INHALT Studienordnung für den Studiengang Mathematik des Fachbereichs II der Technischen Fachhochschule

Mehr

FEM. Finite Elemente Methode. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen.

FEM. Finite Elemente Methode. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. FEM Finite Elemente Methode Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. Vorlesung FEM INHALT 1.Einleitung 1.1.Historischer Überblick über die Finite

Mehr

Staff. Tim Conrad. Zeitplan. Blockseminar: Verteiltes Rechnen und Parallelprogrammierung. Sommer Semester 2013. Tim Conrad

Staff. Tim Conrad. Zeitplan. Blockseminar: Verteiltes Rechnen und Parallelprogrammierung. Sommer Semester 2013. Tim Conrad Blockseminar: Verteiltes Rechnen und Parallelprogrammierung Sommer Semester 2013 Tim Conrad Staff Tim Conrad AG Computational Proteomics email: conrad@math.fu-berlin.de Telefon: 838-51445 Büro: Raum 138,

Mehr

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik Entwicklung Elektrik / Elektronik Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte Anlage 1: und Prüfungen im Bachelor-Studium Grundstufe 1. Semester 2. Semester. Semester. Semester Mathematik Mathematik 1 Klausur 20 Minuten 11 Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Mathematik Klausur 10

Mehr

Regelungs- und Systemtechnik 1. Kapitel 1: Einführung

Regelungs- und Systemtechnik 1. Kapitel 1: Einführung Regelungs- und Systemtechnik 1 Kapitel 1: Einführung Prof. Dr.-Ing. Pu Li Fachgebiet Simulation und Optimale Prozesse (SOP) Luft- und Raumfahrtindustrie Zu regelnde Größen: Position Geschwindigkeit Beschleunigung

Mehr