Tekla Structures Lizenzverwaltung. April Trimble Solutions Corporation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tekla Structures 2016. Lizenzverwaltung. April 2016. 2016 Trimble Solutions Corporation"

Transkript

1 Tekla Structures 2016 Lizenzverwaltung April Trimble Solutions Corporation

2 Inhaltsverzeichnis 1 Tekla Structures-Lizenzierungssystem Checkliste für Trimble-Solutions-Komponenten, die für die Tekla- Structures-Lizenzierung benötigt werden Checkliste der für die Tekla Structures benötigten IT-Ressourcen Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver-Administrator Für das Ausführen der Administratoraufgaben für die Tekla Structures-Lizenzierung benötigte Rechte Tekla Structures-Lizenzen verteilen und verwalten Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures-Lizenzservers Ändern, reparieren oder entfernen der Tekla Structures- Lizenzserver-Installation Deinstallieren des Tekla Structures-Lizenzservers Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

3 5 Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen Reparieren einer Tekla Structures-Lizenz Eine Tekla Structures-Lizenz erneuern Aktualisieren des Tekla Structures-Lizenzservers Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung Bereitstellung einer benutzerdefinierten Produkt-ID-Datei für Offline-Benutzer Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline-Verwendung von Tekla Structures Ausleihen einer Lizenz vom Tekla Structures-Lizenzserver Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures-Lizenz Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Borrow Tools LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures- Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver Probleme in Flexnet Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzdeaktivierung Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzleihe

4 15.7 Probleme mit dem zugriffsgeschützten Speicher für Tekla Structures-Lizenzen Probleme bei der Verwendung von LMTOOLS in der Tekla Structures-Lizenzierung Probleme beim Starten von Tekla Structures Probleme mit Optionsdatei tekla.opt Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen Haftungsausschluss

5 1 Tekla Structures- Lizenzierungssystem Tekla Structures verwendet das Lizenzierungssystem FlexNet Publisher License Management Version (nachstehend FlexNet genannt). FlexNet ist ein Lizenzierungssystem, das von Flexera Software bereitgestellt wird. Das FlexNet-Lizenzierungssystem basiert auf einer Aktivierung und unterstützt Redundanz über eine Serverliste. In einem auf Aktivierung basierenden Lizenzierungssystem müssen Sie Ihre Lizenzen aktivieren, um die Lizenzrechte von Trimble Solutions auf Ihren Lizenzserver zu übertragen. Tekla Structures kann nicht ohne gültige Lizenz verwendet werden. Zum Erhalt eines Entitlement Certificate müssen Sie eine Lizenz kaufen. Wenn Sie beim Herunterladen und Installieren einer Handelsversion von Tekla Structures Probleme haben, wenden Sie sich an Ihre lokale Tekla-Niederlassung: Es sind keine Testlizenzen verfügbar. Tekla Structures hält Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher vor. Das bedeutet, Tekla Structures unterstützt keine Drei-Server-Redundanz, wobei die Lizenzen in Lizenzdateien aufbewahrt werden. Jedoch haben Sie möglicherweise mehrere Lizenzserver und verwenden Suchpfade, um diese zu definieren und zu finden. Die wichtigsten Schritte in einem auf Aktivierung basierenden Lizenzierungssystem In einem Aktivierung-basierten Lizenzierungssystem müssen die folgenden Aufgaben ausgeführt werden, bevor die Benutzer Tekla Structures verwenden können: Einen Lizenzserver auf einem Computer installieren und einrichten: Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 18) Speichern Sie den Nachweis der Anspruchsberechtigung und aktivieren Sie die Lizenzen: Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Tekla Structures-Lizenzierungssystem 5

6 Verbinden Sie jeden Client-Computer mit Tekla Structures mit dem Lizenzserver: Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver (Seite 54) Vorteile bei der Verwendung einer auf Aktivierung basierender Lizenzierung Die wichtigsten Vorteile des auf Aktivierung basierenden FlexNet- Lizenzierungssystems: Sie benötigen keine Hardware-Verriegelungen oder Passwortdateien. Sie können Lizenzen problemlos aktualisieren und erneuern. Sie können Benutzergruppen mit unterschiedlichen Zugriffsrechten für die verschiedenen Konfigurationen von Tekla Structures erstellen. Zur Verwaltung von Lizenzen stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Es ist nicht nötig, dass Sie alle Lizenzen auf demselben Lizenzserver aktivieren. Sie können zum Beispiel einige der Lizenzen auf einem herkömmlichen Server aktivieren und den Rest auf den Computern der jeweiligen Benutzer. Sie können den Ort der Lizenzen auf einfache Weise ändern, indem Sie sie auf einem Lizenzserver deaktivieren und auf einem anderen Server aktivieren. Sie können Lizenzen effizient verwalten. Sie können Lizenzen auf einem Lizenzserver im LAN aktivieren. Beim Start von Tekla Structures wird eine Lizenz am Lizenzserver ausgecheckt. Beim Schließen von Tekla Structures wird diese Lizenz wieder am Lizenzserver eingecheckt, damit sie für andere Benutzer verfügbar ist. Sie können Tekla Structures offline verwenden, indem Sie Lizenzen ausleihen. Voraussetzungen für die Verwendung von FlexNet Es gibt einige Aspekte, die der Administrator berücksichtigen muss, bevor er mit FlexNet-Lizenzierung beginnt. Sehen Sie sich die folgenden Listen an: Checkliste für Trimble-Solutions-Komponenten, die für die Tekla-Structures- Lizenzierung benötigt werden (Seite 7) Checkliste der für die Tekla Structures benötigten IT-Ressourcen (Seite 7) Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver-Administrator (Seite 9) Für das Ausführen der Administratoraufgaben für die Tekla Structures- Lizenzierung benötigte Rechte (Seite 10) Tekla Campus-Benutzer Das FlexNet-Lizenzierungssystem wird nicht für die Tekla Structures Learning Edition verwendet, und die FlexNet-Lizenzierungsanweisungen gelten nicht. Weitere Informationen über Tekla Structures Learning Edition finden Sie unter Tekla Structures-Lizenzierungssystem 6

7 1.1 Checkliste für Trimble-Solutions-Komponenten, die für die Tekla-Structures-Lizenzierung benötigt werden Vor Verwendung der FlexNet-Lizenzierung muss der Administrator über die folgenden Produkte von Trimble Solutions verfügen: Anspruchsberechtigung Trimble Solutions hat Ihnen per einen Nachweis auf Anspruchsberechtigung zugeschickt. In diesem Nachweis auf Anspruchsberechtigung sind alle Lizenzen von Tekla Structures aufgelistet, die Sie verwenden dürfen. Außerdem sind alle Aktivierungs-IDs der berechtigten Lizenzen enthalten. Wenden Sie sich bei Fragen oder zur Ergänzung der Anspruchsberechtigung an den zuständigen Vertreter von Tekla Structures in Ihrer Region. Installationspaket für den Tekla-Structures-Lizenzserver Das Lizenzserver-Installationspaket für Tekla Structures ist unter dem Produkt-Downloaddienst Tekla Downloads verfügbar. Das Installationspaket enthält Lizenzserver-Dateien und das Tekla Structures License Administration Tool. Handbücher Das Lizenzierungs-Administratorhandbuch enthält spezifische Anweisungen, wie Tekla Structures und den Lizenzserver installiert und verwaltet werden, und wie Tekla Structures-Lizenzen für die Offline- Nutzung ausgeliehen werden. Beim FlexNet License Administration Guide von Flexera Software handelt es sich um ein allgemeines Handbuch, in dem zum Beispiel Anweisungen zum Erstellen von Benutzergruppen und die Verwaltung von Zugriffsrechten enthalten sind. Dieses Handbuch ist im Installationspaket für den Lizenzserver enthalten. 1.2 Checkliste der für die Tekla Structures benötigten IT- Ressourcen Sie müssen die folgenden Anforderungen für IT-Ressource berücksichtigen: Unterstütztes Betriebssystem Das FlexNet-Lizenzierungssystem für Tekla Structures wird unter dem Betriebssystem Windows ausgeführt. Die Unterstützung von virtuellen Tekla Structures-Lizenzierungssystem 7 Checkliste für Trimble-Solutions-Komponenten, die für die Tekla-Structures-Lizenzierung benötigt werden

8 Servern ist begrenzt. Weitere Informationen finden Sie unter Tekla Structures 21.1 Hardware-Empfehlungen in Tekla User Assistance. Windows-Benutzerkonto mit Administratorrechten Ihr Windows-Benutzername darf keine Sonderzeichen enthalten. Sie müssen über Administratorrechte verfügen, um den Lizenzserver installieren und verwalten zu können. Weitere Informationen finden Sie unter Für das Ausführen der Administratoraufgaben für die Tekla Structures-Lizenzierung benötigte Rechte (Seite 10). TCP/IP-Port für den Lizenzserver Der Tekla Structures-Lizenzierungsdienst (lmgrd) wird automatisch über den TCP/IP-Port ausgeführt. Dieser Port sollte ausschließlich für den Tekla Structures-Lizenzierungsdienst verwendet werden. Bei Bedarf können Sie manuell einen anderen TCP/IP-Port für den Lizenzierungsdienst festlegen, siehe Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern (Seite 23). Lokales Netzwerk Der Lizenzserver und die Clients müssen sich im selben lokalen Netzwerk befinden. Die Clients müssen in der Lage sein, den Lizenzserver zu kontaktieren. Falls es in Ihrem Unternehmen kein lokales Netzwerk gibt, empfehlen wir, den Lizenzserver auf jedem Arbeitsplatz zu installieren, auf dem Tekla Structures installiert ist, und je eine Lizenz pro Computer zu aktivieren. Interne Firewall und direkte Kommunikation Die interne Firewall in Ihrem Unternehmen (z. B. Windows Firewall) muss die Kommunikation zwischen dem Server und den Computern mit Tekla Structures zulassen. Die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe müssen durch die Firewall hindurch kommunizieren können. Für weitere Informationen finden Sie unter Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29). Die direkte Kommunikation zwischen Ihrem Server und dem Internet muss gestattet sein, wenn der Server Ihres Unternehmens den Aktivierungsserver von Trimble Solutions kontaktiert. Die Aktivierungskommunikation nutzt SOAP über HTTP auf dem TCP/IP-Port 80. Ihre Firewall darf während der Aktivierung keine ankommenden oder abgehenden Datenpakete blockieren. Verwenden Sie zur Aktivierung die Aktivierungsserveradresse in Ihren Firewall-Einstellungen: Wenn die direkte Kommunikation zwischen Ihrem Server und dem Internet nicht erlaubt ist, wenden Sie sich an Ihren lokalen Tekla Structures-Support, um diese manuell zu aktivieren. Einstellungen der Systemsicherung Wenn Sie in Ihrem Unternehmen ein automatisches Datensicherungssystem verwenden, sollten Sie dieses so konfigurieren, Tekla Structures-Lizenzierungssystem 8 Checkliste der für die Tekla Structures benötigten IT-Ressourcen

9 dass die Originaldaten des Trusted Storage nicht mit der Sicherungskopie überschrieben werden. Der zugriffsgeschützte Speicher (Trusted Storage) ist der Ort auf Ihrem Server, an dem Lizenzinformationen gespeichert werden. Er befindet sich abhängig vom verwendeten Betriebssystem unter C:\ProgramData\FLEXnet. 1.3 Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver- Administrator Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation müssen einen Administrator für den Lizenzserver ernennen. Die primären Verantwortlichkeiten des Lizenzserveradministrators sind: Installieren des Tekla StructuresLizenzservers: Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 18) Wenn die automatische Installation nicht möglich ist, führen Sie die Installation und die Konfiguration des Tekla Structures-Lizenzservers manuell durch: Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation (Seite 20), Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures- Lizenzservers (Seite 25), Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern (Seite 23) Speichern Sie den Nachweis auf Anspruchsberechtigung auf dem Lizenzservercomputer und aktivieren Sie die Lizenzen auf dem Server, um die Lizenzen für Tekla Structures-Benutzer zur Verfügung zu stellen, oder für sich selbst, wenn der Lizenzserver auf Ihren eigenen Computer installiert ist: Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Teilen Sie den Benutzern den Lizenzservernamen und die Portnummer mit, sodass Sie eine Verbindung Tekla Structures zum Server einrichten können: Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver (Seite 54) Ändern Sie ggf. die Firewall-Einstellungen, um den Lizenzierungsverkehr zuzulassen: Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) Bei Bedarf können Sie den Lizenzzugriffsrechten in der Optionsdatei tekla.opt ändern: Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) (Seite 56) Exportieren Sie eine benutzerdefinierte Produkt-ID-Datei für die Ausleihe von Lizenzen, die Offline-Benutzern bereitgestellt werden: Bereitstellung einer benutzerdefinierten Produkt-ID-Datei für Offline-Benutzer (Seite 72) Informieren Sie Benutzer über die Lizenzstrategie des Unternehmens und überwachen Sie die Verwendung der Lizenzen. Tekla Structures-Lizenzierungssystem 9 Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver- Administrator

10 1.4 Für das Ausführen der Administratoraufgaben für die Tekla Structures-Lizenzierung benötigte Rechte Sie müssen über Windows-Administratorrechte verfügen, um den Lizenzserver installieren und verwalten zu können. Einige Anwendungen müssen auch einzeln als Administrator ausgeführt werden. Dies hängt von der Windows- Version ab, die Sie verwenden. Unter Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10 müssen Sie sich als Administrator anmelden. In einigen Fällen müssen Sie Anwendungen als Administrator ausführen. Navigieren Sie zum Ordner, in dem sich die Anwendungsdatei befindet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie im Kontextmenü die Option Als Administrator ausführen aus. Unter Windows Server müssen Sie sich als Administrator anmelden. In einigen Fällen müssen Sie Anwendungen mit uneingeschränkten Rechtenausführen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Anwendung, wählen Sie die Option Ausführen als, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieses Programm mit eingeschränktem Zugriff ausführen. 1.5 Tekla Structures-Lizenzen verteilen und verwalten Das FlexNet-Lizenzierungssystem bietet zahlreiche Optionen zur Verteilung von Lizenzen an Benutzer. Wie Sie die Lizenzen verteilen, hängt von der Größe des Unternehmens oder der Organisation ab, ebenso wie von der Anzahl der Tekla Structures Benutzer. Es gibt zwei grundlegende Methoden, Lizenzen an die Benutzer zu verteilen: Die Lizenzen stehen für mehrere Benutzer auf einem gemeinsamen Lizenzserver zur Verfügung. Die Lizenzen werden auf dem eigenen Computer jedes Benutzers aktiviert. Sie können auch eine Kombination der Lizenzverteilungsmethoden verwenden. Beispielsweise können Sie eine Lizenz auf einem separaten Computer aktivieren und den Rest Ihrer Lizenzen auf einem gemeinsamen Server aktivieren. Die folgende Tabelle zeigt, was für die Verwaltung von Lizenzen typisch ist, die separat auf einem Computer aktiviert sind, und für Lizenzen, die auf einem gemeinsamen Lizenzserver aktiviert werden. Tekla Structures-Lizenzierungssystem 10 Für das Ausführen der Administratoraufgaben für die Tekla Structures-Lizenzierung benötigte Rechte

11 Lizenzen werden auf dem eigenen Computer jedes Benutzers aktiviert Es ist nicht erforderlich, einen Lizenzserveradministrator zu ernennen. Jeder Benutzer verwaltet den Lizenzserver, der auf seinem eigenen Computer installiert ist. Es ist nicht erforderlich, Lizenzzugriffsrechte zu verwalten. Jeder Benutzer kann nur die Lizenzen aktivieren, die benötigt werden. Tekla Structures kann im Büro verwendet werden. Wenn die Lizenz auf einem Computer des Benutzers aktiviert ist, sind eine Lizenzausleihe oder eine VPN- Verbindung nicht erforderlich. Lizenzen werden auf einem gemeinsamen Lizenzserver aktiviert Es ist eine zentrale Pflege und Administration der Lizenzen erforderlich. Ein Lizenzserveradministrator pflegt den Lizenzserver und verwaltet die Lizenznutzung. In einem Unternehmen gibt es typischerweise mehrere Hauptbenutzer von Tekla Structures. Diese Hauptbenutzer kommen sehr gut als Lizenzserveradministratoren in Frage, da sie sich schon mit Tekla Structures auskennen. Weitere Informationen zu den Pflichten eines Lizenzserveradministrators finden Sie unter Checkliste für den Tekla Structures-Lizenzserver-Administrator (Seite 9). Standardmäßig stehen alle Lizenzkonfigurationen, die auf dem Server aktiviert sind, für alle Tekla Structures-Benutzer zur Verfügung. Allerdings ist ein zentrales Zugriffsrechtenmanagement möglich. Der Lizenzserveradministrator kann verschiedenen Anwendern Zugriff auf verschiedene Konfigurationen geben. Der Lizenzserveradministrator muss die Optionsdatei tekla.optändern, um die Lizenzzugriffsrechte zu verwalten. Nähere Informationen zur Verwaltung von Lizenz- Zugriffsrechten finden Sie unterändern der Tekla Structures- Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) (Seite 56). Tekla Structures kann im Büro verwendet werden. Für die Arbeit mit Tekla Structures außerhalb des Büros muss der Benutzer eine Lizenz vom gemeinsamen Lizenzserver ausleihen Tekla Structures-Lizenzierungssystem 11 Tekla Structures-Lizenzen verteilen und verwalten

12 Lizenzen werden auf dem eigenen Computer jedes Benutzers aktiviert Lizenzen werden nur von einer Person verwendet. Benutzer haben nur Zugriff auf Lizenzen, die auf ihrem eigenen Computer aktiviert sind. Wenn ein Benutzer eine Lizenz benötigt, die auf einem anderen Computer aktiviert ist, muss er den anderen Computer verwenden. Eine andere Möglichkeit ist, Lizenzen auf einem Computer zu deaktivieren und sie auf einem anderen zu aktivieren, was einen gewissen Aufwand bedeutet. Lizenzen werden auf einem gemeinsamen Lizenzserver aktiviert oder eine VPN-Verbindung zum Lizenzserver aufbauen. Lizenzen werden häufig von mehreren Benutzern ausgecheckt. Falls die Lizenzen auf einem gemeinsamen Server aktiviert werden, sind sie für mehrere Benutzer verfügbar. Die Lizenzen werden nur am Lizenzserver ausgecheckt, wenn sie benötigt werden. Wenn ein Benutzer keine Lizenz mehr benötigt, schließt er Tekla Structures und die Lizenz wird für andere Benutzer verfügbar. Das Wechseln zwischen verschiedenen Lizenzen ist einfach. Regeln für die Lizenzverwendung Benutzer von Tekla Structures müssen die allgemeinen Regeln bzw. das interne Unternehmensprinzip beachten. Die Regeln sollten Richtlinien für die Verwaltung von Lizenzen enthalten, z. B. wem die Lizenzleihe erlaubt ist. Durch Einhaltung der allgemeinen Regeln werden eventuelle Konflikte bei der Lizenzverwaltung gering gehalten. 1.6 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems Zweck der folgenden Beispiele ist es, Richtlinien für die Lizenzverwaltung in Unternehmen oder Organisationen unterschiedlicher Größen bereitzustellen. Beispiel 1: Ein Tekla StructuresBenutzer, alle Lizenzen auf einem Computer aktiviert Nur ein Benutzer im Unternehmen verwendet Tekla Structures. Der Benutzer installiert Tekla Structures und den Lizenzserver auf demselben Computer. Die Installation des Lizenzservers ist einfach. Die Standardlizenzservereinstellungen können verwendet werden. Der Tekla Structures-Lizenzierungssystem 12 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

13 Benutzer muss die Lizenzservereinstellungen nicht ändern, da der Lizenzserver und Tekla Structures auf demselben Computer ausgeführt werden. Da der Benutzer den Lizenzserver auf einem Computer installiert, muss für die Arbeit mit Tekla Structures außerhalb des Büros keine Lizenz ausgeliehen und keine VPN-Verbindung genutzt werden. Beispiel 2: Drei Benutzer, Tekla Structures die benötigten Lizenzen sind auf jedem Computer separat aktiviert Es gibt drei Tekla Structures-Benutzer in einem Unternehmen. Da die Benutzer verschiedene Konfigurationen für Tekla Structures verwendet, installiert jeder Benutzer einen eigenen Lizenzserver separat auf seinem Computer und aktiviert nur die benötigten Lizenzen. Ein Lizenzserveradministrator ist nicht erforderlich, die Benutzer verwalten ihre Lizenzserver selbst. Da die Benutzer die Lizenzserver auf ihren Computer installiert haben, muss für die Arbeit mit Tekla Structures außerhalb des Büros keine Lizenz ausgeliehen und keine VPN-Verbindung genutzt werden. Tekla Structures-Lizenzierungssystem 13 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

14 Tekla Structures-Lizenzierungssystem 14 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

15 Beispiel 3: Zehn Benutzer, Tekla Structures die erforderlichen Lizenzen sind auf einem gemeinsamen Lizenzserver und auf dem Computer eines Benutzers aktiviert Es gibt zehn Benutzer von Tekla Structures in einem Unternehmen. Da bei vielen Benutzern verschiedene Konfigurationen verwendet werden, nutzt das Unternehmen einen gemeinsamen Lizenzserver. Das Unternehmen verfügt über eine interne Strategie für die Lizenzverwendung, die Regelungen zur Verwaltung der Lizenzen enthält. Einer der Hauptbenutzer ist als Lizenzserveradministrator zugewiesen. Der Administrator installiert den Lizenzserver und informiert die anderen Benutzer über die Portnummer und den Hostnamen des Servers. Der Lizenzserveradministrator führt auch andere Serverwartungsaufgaben aus. Einer der Benutzer reist viel und benötigt Tekla Structures auf den Reisen. Ein Lizenzserver wird separat auf dem Computer des Benutzers installiert. Dadurch muss er keine Lizenz ausleihen und auch keine VPN-Verbindung für die Offline-Arbeit mit Tekla Structures nutzen. Tekla Structures-Lizenzierungssystem 15 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

16 Andere Benutzer leihen sich Lizenzen vom Lizenzserver aus, wenn sie offline mit Tekla Structures arbeiten müssen. Beispiel 4: Fünfzig Tekla Structures Benutzer in zwei Büros benötigten Lizenzen, die auf zwei verschiedenen Servern aktiviert sind Es gibt 50 Benutzer von Tekla Structures in zwei separaten Büros. Beide Büros verfügen über einen eigenen Lizenzserver. Beide Büros haben Lizenzserveradministratoren zugewiesen. Die Lizenzserveradministratoren installieren die Lizenzserver und führen Lizenzserverwartungsaufgaben aus. Das Unternehmen verfügt über eine interne Strategie für die Verwendung von Lizenzen. Die Strategie enthält beispielsweise die Regeln, die definieren, wer Lizenzen ausleihen darf. Da viele Benutzer Tekla Structures verwenden, erstellen die Lizenzserveradministratoren tekla.opt-optionsdateien, um die Zugriffsrechte für die verschiedenen Lizenzen zu kontrollieren. Nur wenige Benutzer verwenden Tekla Structures offline. Die Lizenzserveradministratoren ändern die Optionsdateien so, dass die Lizenzleihe nur für die Benutzer aktiviert ist, die Lizenzen ausleihen müssen. Falls ein Server ausfällt, können sich die Benutzer über den Lizenzserver im anderen Büro verbinden. Wenn Lizenzen auf dem Lizenzserver verfügbar sind, können die Benutzer die Lizenzen verwenden. Tekla Structures-Lizenzierungssystem 16 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

17 Tekla Structures-Lizenzierungssystem 17 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

18 2 Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers Das Lizenzserver-Installationspaket von Tekla Structures enthält die Lizenzserver-Dateien, Anwendungen für Lizenzverwaltung und Handbücher. Für die Installation der Lizenzserver-Software laden Sie das Installationspaket für den Lizenzserver mit den neuesten Aktualisierungen über den Produkt- Downloaddienst Tekla Downloads herunter. Bei der Installation haben Sie zwei Optionen: Automatische Standardinstallation: Wählen Sie für eine normale Konfiguration die automatische Installation aus. Die automatische Installation wird empfohlen. Eine ausführliche Installationsanleitung finden Sie unter Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation (Seite 19). Manuelle Installation: Verwenden Sie eine manuelle Installation, wenn Sie den Lizenzserver separat installieren, die Lizenzdatei ändern, den Lizenzdienst konfigurieren und die Server-Software starten müssen. Dies ist beispielsweise erforderlich, wenn Sie einen anderen TCP/IP-Port verwenden möchten, als den, der bei der automatischen Installation verwendet wird. Führen Sie die manuelle Installation nur dann durch, wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer von FlexNet oder der Flexlm- Lizenzierung sind. Eine ausführliche Installationsanleitung finden Sie unter Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation (Seite 20). Vor dem Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers Installieren Sie den Lizenzserver unter Verwendung von Administratorrechten. Deaktivieren Sie die interne Firewall und unterbrechen Sie den Spyware/ Antivirus-Schutz. Stellen Sie sicher, dass Sie Zugriff auf das Internet haben. Die Internetverbindung wird während der Lizenzaktivierung benötigt. Eine unzuverlässige Verbindungsgeschwindigkeit kann Fehler verursachen. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 18 Beispiele für unterschiedliche Einrichtungen des Tekla Structures-Lizenzierungssystems

19 Falls Sie andere FlexNet-Lizenzierungsdienste verwenden, müssen diese vor der Installation des Lizenzservers von Tekla Structures beendet werden. Wenn die Installation des Lizenzservers von Tekla Structures abgeschlossen ist, können die anderen Lizenzierungsdienste wieder gestartet werden. Siehe auch Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver (Seite 92) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 49) Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) 2.1 Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation Bevor Sie mit der Installation des Lizenzservers beginnen, schließen Sie FlexNet-Lizenzierungsdienste und andere Lizenzierungsdienste. Das Standard-Setup des Tekla Structures-Lizenzservers auf einem Computer installieren, auf dem keine vorherige Version des Tekla Structures- Lizenzservers installiert ist: 1. Laden Sie das Installationspaket für den Lizenzserver im Rahmen der neuesten Aktualisierungen über den Produkt-Downloaddienst Tekla Downloads herunter. 2. Wählen Sie die Installationssprache aus. 3. Wählen Sie Automatisch als der Lizenzierungsdienstinstallationstyp, um das Standard-Setup zu installieren. 4. Wählen Sie den Ordner aus, in dem Sie den Lizenzserver installieren und die Installation abschließen möchten. Der Tekla Structures-Lizenzserver ist installiert. Bei der automatischen Installation des Lizenzservers wird die Adresse des Lizenzservers automatisch auf eingestellt, wobei der Port und your_hostname der Computername name/hostname ist. wird als Lizenzserveradresse in jeder Tekla Structures Installation verwendet. Nachdem Sie den Lizenzserver installiert haben, müssen Sie Folgendes erledigen: Speichern Sie den Nachweis der Anspruchsberechtigung und aktivieren Sie die Lizenzen. Weitere Informationen finden Sie unter Tekla Structures- Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 19 Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation

20 Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50). Verbinden Sie Tekla Structures mit dem Lizenzserver. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver (Seite 54). Sie können auch die Sprache der Benutzeroberfläche im Tekla Structures License Administration Tool ändern, indem Sie das Tool öffnen und Sprache klicken. Siehe auch Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation (Seite 20) Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver (Seite 92) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 2.2 Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation Verwenden Sie eine manuelle Installation, wenn Sie den Lizenzserver separat installieren, die Lizenzdatei ändern, den Lizenzserver konfigurieren und die Lizenzserver-Software starten möchten. Bei der manuellen Installation des Tekla Structures-Lizenzservers installieren Sie auch zwei Dateien: installanchorservice.exe und uninstallanchorservice.exe. Diese Dateien benötigen Sie für die manuelle Installation oder Deinstallation des FlexNet-Lizenzierungsdienstes. Beispielsweise müssen Sie den Lizenzserver manuell installieren, wenn der TCP/IP-Standardport bereits von anderen Anwendungen oder Diensten verwendet wird, und Sie einen anderen Port in der Lizenzdatei tekla.licdefinieren müssen. Bevor Sie Installation des Lizenzservers starten, schließen Sie andere FlexNet- Lizenzierungsdienste. Den Lizenzserver manuell installieren: 1. Laden Sie das Installationspaket für den Lizenzserver im Rahmen der neuesten Aktualisierungen über den Produkt-Downloaddienst Tekla Downloads herunter. 2. Wählen Sie die Installationssprache aus. 3. Wählen Sie Manuell als Lizenzierungsserverinstallationstyp und schließen Sie die Installation ab. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 20 Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation

21 4. Öffnen Sie das Start-Menü oder den Start-Bildschirm (abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem) und öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator. 5. Geben Sie an der Eingabeaufforderung folgende Befehle ein: a. cd /d %SYSTEMDRIVE%\TeklaStructures\License\Server b. installanchorservice.exe Der Lizenzierungsserver ist installiert. 6. Ändern Sie die Lizenzdatei, um den Hostnamen oder die IP-Adresse des Server und den richtigen TCP/IP-Port aufzunehmen: a. Öffnen Sie den Ordner..\TeklaStructures\License\Server auf dem Server-Computer b. Öffnen Sie die Datei tekla.lic (Lizenzdatei) mit einem Texteditor. c. Ersetzen Sie den Text localhost in der Zeile SERVER localhost ANY durch den Hostnamen (Computername) oder die IP-Adresse des Lizenzservers. d. Geben Sie nach dem Text SERVER server_hostname ANY die TCP/IP-Portnummer ein. e. Speichern Sie die Änderungen. Schließen Sie dann den Texteditor. 7. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. 8. Klicken Sie auf der Registerkarte Service/License File auf Configuration using Services. 9. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Config Services den Lizenzierungsdienst: a. Geben Sie im Feld Service Name den Namen des Dienstes genau wie folgt ein: Tekla Structures Licensing Service. b. Klicken Sie auf die Schaltflächen Browse, um die Dateien lmgrd.exe (Lizenzservermanager), tekla.lic und tekla_debug.log zu suchen. Standardmäßig sind lmgrd.exe, tekla.lic und tekla_debug.log im Ordner C:\TeklaStructures\License\Server enthalten. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 21 Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation

22 c. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Use Services, um den Lizenzierungsdienst als einen Windows-Dienst auszuführen. d. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Start Server at Power Up, um den Lizenzserver automatisch nach dem Hochfahren von Windows zu starten. e. Klicken Sie auf Save Service, um die Einstellungen zu speichern. 10. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start/Stop/Reread und klicken Sie auf Start Server, um den Lizenzierungsserver zu starten. 11. Wechseln Sie auf die Registerkarte Server Status und klicken Sie auf Perform Status Enquiry. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 22 Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation

23 In der Statusliste zeigt die Zeile Lizenzserver den TCP/IP-Port und den Hostnamen des Lizenzservers an. Jetzt können Sie die Lizenzen aktivieren und Tekla Structures mit dem Lizenzserver verbinden. Sie können auch die Sprache der Benutzeroberfläche im Tekla Structures License Administration Tool ändern, indem Sie das Tool öffnen und Sprache klicken. Siehe auch Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern (Seite 23) Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 25) Probleme bei der Verwendung von LMTOOLS in der Tekla Structures- Lizenzierung (Seite 103) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 2.3 Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern Bei Auswahl der Installationsoption Automatisch wird der Lizenzserver auf Ihren Hostnamen eingestellt: Das Lizenzierungssystem sucht automatisch nach einem verfügbaren TCP/IP- Port und verwendet den ersten erkannten Port. Mit der Installationsoption Automatisch wird der Port auf eingestellt. Sie müssen die Lizenzdatei tekla.lic ändern, wenn Sie: Die Installationsoption Manuell für den Lizenzserver auswählen Den TCP/IP-Port des Lizenzservers ändern Die IP-Adresse Ihres Computers anstelle des Hostnamens verwenden Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern: 1. Öffnen Sie den Ordner..\TeklaStructures\License\Server auf dem Server-Computer. 2. Öffnen Sie die Datei tekla.lic in einem Texteditor. 3. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor: Um den Hostnamen oder die IP-Adresse zu verwenden: Ersetzen Sie den Text in der ersten Zeile zwischen den Wörtern SERVER und ANY durch den Hostnamen oder die IP-Adresse Ihres Lizenzservers. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 23 Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern

24 Wenn Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Lizenzservers eingeben, dürfen die Texte SERVER und ANY nicht gelöscht werden. Folgende Formate sind gültig: Hostname:server_hostname Domänenname: server_hostname.mycompany.com IP-Adresse: Sie können den Hostnamen des Lizenzservers unter LMTOOLS auf der Registerkarte System Settings überprüfen. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Den TCP/IP-Port manuell festlegen: Geben Sie die TCP/IP-Portnummer hinter dem Text SERVER server_hostname ANY ein. Die Portnummer kann jede freie Portnummer im Bereich sein. 4. Speichern Sie die Änderungen. Schließen Sie dann den Texteditor. 5. Starten Sie den Tekla Structures-Lizenzierungsdienst in LMTOOLS oder die Windows Services neu, damit die Änderungen wirksam werden. Siehe auch Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation (Seite 20) Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 24 Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern

25 LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung (Seite 83) 2.4 Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures- Lizenzservers Sollten während der Installation des Lizenzservers von Tekla Structures Probleme auftreten, kann es sein, dass der Lizenzserver nicht automatisch startet. Wenn dies geschieht, müssen Sie den Lizenzserver mit LMTOOLS manuell konfigurieren. Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures-Lizenzservers 1. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. Starten Sie LMTOOLS mit Administratorrechten. 2. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und wählen Sie Configuration using Services aus. 3. Öffnen Sie die Registerkarte Config Services und gehen Sie wie folgt vor: Service Name: Wählen Sie den Lizenzierungsdienst aus. Wählen Sie bei der Arbeit mit Tekla Structures immer den Tekla Structures Licensing Service. Path to the lmgrd.exe file: Klicken Sie auf Browse und suchen Sie lmgrd.exe. Diese Datei befindet sich standardmäßig im Ordner C: \TeklaStructures\License\Server. Path to the license file: Klicken Sie auf Browse und suchen Sie nach tekla.lic. Diese Datei befindet sich standardmäßig im Ordner C: \TeklaStructures\License\Server. Path to the debug log file: Klicken Sie auf Browse suchen Sie tekla_debug.log. Diese Datei befindet sich standardmäßig im Ordner +C:\TeklaStructures\License\Server. Um der debug.log-datei die Protokolleinträge anzufügen, geben Sie vor dem Dateipfad der debug.log ein Plussymbol (+) an, wie standardmäßig für tekla_debug.log. Wenn das Plussymbol nicht vorhanden ist, wird die Logdatei bei jedem Starten des Dienstes überschrieben. Use Services: Markieren Sie das Kontrollkästchen, um den Lizenzierungsdienst als einen Windows-Dienst auszuführen. Start Server at Power Up: Markieren Sie das Kontrollkästchen, um den Lizenzierungsdienst nach den Starten von Windows automatisch zu starten. 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Save Service, um die Einstellungen zu speichern. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 25 Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures- Lizenzservers

26 5. Öffnen Sie die Registerkarte Utilities und gehen Sie wie folgt vor: Vendor Name: Geben Sie tekla ein (nur Kleinbuchstaben). Path: Geben Sie den Namen des Lizenzservers ein. Wenn der Lizenzserver und Tekla Structures auf demselben Computer ausgeführt werden, geben ein. Stattdessen können Sie auch den TCP/IP-Port (zum Beispiel eingeben. Wenn der Lizenzserver und Tekla Structures auf unterschiedlichen Computern ausgeführt werden, geben Sie den Hostnamen des Lizenzservers ein, zum Sie können auch den TCP/IP-Port des Lizenzservers eingeben, z. B. Sie müssen den Port definieren, wenn Sie einen anderen als den Standardport verwenden. Sie können auch mehrere Lizenzserver eingeben. Trennen Sie die Servernamen mit einem Semikolon voneinander ab. Zum Beispiel 6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Override Path, um die vorhandenen Lizenzserver zu ersetzen, die in der Statusliste auf der Registerkarte Server-Status angezeigt werden. 7. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start/Stop/Reread und starten Sie den Lizenzserver, indem Sie auf Start Server klicken. Die Statusleiste sollte eine Meldung anzeigen, die Ihnen mitteilt, dass der Server erfolgreich gestartet wurde. 8. Öffnen Sie die Registerkarte Server-Status und fragen Sie den Lizenzserverstatus ab, indem Sie auf Statusabfrage ausführen klicken. Die Statusliste zeigt den TCP/IP-Port und den Hostname des Lizenzservers an. In der Liste sollte angezeigt werden, dass der Lizenzserver und das Daemon- Tool tekla ausgeführt werden. In der Liste sind auch alle auf dem Server aktivierten Lizenzen aufgeführt. Siehe auch Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 18) LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung (Seite 83) Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 26 Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures- Lizenzservers

27 Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 2.5 Ändern, reparieren oder entfernen der Tekla Structures-Lizenzserver-Installation Die vorhandene Tekla Structures-Lizenzserver-Installation ändern, reparieren oder entfernen 1. Starten Sie die Installation des Lizenzservers erneut. 2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen: Programm ändern: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die Sprache der Dokumentation ändern möchten. Programm reparieren: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie beispielsweise beschädigte Dateien reparieren möchten. Programm entfernen: Wählen Sie diese Option aus, um den Tekla Structures Lizenzserver zu deinstallieren. Siehe auch Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation (Seite 19) Installieren des Tekla Structures-Lizenzdienstes manuelle Installation (Seite 20) 2.6 Deinstallieren des Tekla Structures-Lizenzservers Eine automatische Installation des Tekla Structures-Lizenzservers kann normalerweise von der Systemsteuerung aus deinstalliert werden. Wenn die automatische Deinstallation nicht möglich ist, wie beispielsweise im Falle einer manuellen Installation, müssen Sie den Lizenzserver manuell deinstallieren. Bevor Sie mit der Deinstallation des Lizenzservers beginnen, schließen Sie FlexNet-Lizenzierungsdienste und andere Lizenzierungsdienste. Manuelle Deinstallation des Lizenzservers: 1. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 27 Ändern, reparieren oder entfernen der Tekla Structures-Lizenzserver-Installation

28 2. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und wählen Sie Configuration using Services. Stellen Sie sicher, dass der Tekla Structures Licensing Service in der Liste ausgewählt ist. 3. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start/Stop/Reread und klicken Sie auf Stop Server, um den Lizenzierungsserver zu stoppen. 4. Öffnen Sie die Registerkarte Config Services, stellen Sie sicher, dass der Tekla Structures Licensing Service im Feld Service name angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Remove Service. 5. Geben Sie in der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ein. uninstallanchorservice.exe 6. Deinstallieren Sie den Tekla Structures-Lizenzserver über die Systemsteuerung, um die Deinstallation abzuschließen. Der Tekla Structures-Lizenzservers ist deinstalliert. Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers 28 Deinstallieren des Tekla Structures-Lizenzservers

29 3 Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen Wenn Sie den Tekla Structures-Lizenzserver in Ihrem Netzwerk einrichten, müssen Sie unter Umständen auch die Firewall-Einstellungen und Einstellungen von Anti-Viren-Programmen konfigurieren. Sie müssen für die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe zulassen, dass sie durch die Firewall auf den Lizenzserver und auf die Client- Computern zugreifen können. Die interne Firewall in Ihrem Unternehmen muss die Kommunikation zwischen dem Lizenzserver und den Computern mit Tekla Structures zulassen. Zusätzlich zu den Ausnahmen, die für Ihre tatsächliche Firewall zugelassen werden, müssen Sie gegebenenfalls auch Ausnahmen für die Windows Firewall konfigurieren. Die Windows Firewall könnte von Ihnen unbemerkt aktiviert sein, da einige Windows-Updates diese automatisch einschalten könnten. Anweisungen, wie die Einstellungen für die Windows Firewall geändert werden können, sodass die Windows Firewall auf dem Lizenzserver Tekla Structures Lizenzverkehr gestattet, finden Sie unter: In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server 2008 (Seite 30) In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012 (Seite 33) Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008 (Seite 34) Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 29 Deinstallieren des Tekla Structures-Lizenzservers

30 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012 (Seite 39) Die hier verfügbaren Informationen beziehen sich auf die Windows Firewall sowie auf Firewalls anderer Anbieter. 3.1 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server 2008 Sie müssen für die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe zulassen, dass sie durch die Firewall des Lizenzservercomputers zugreifen dürfen, um den Lizenzierungsverkehr zu aktivieren. Die Anweisungen gelten für Windows 2008 Server. Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: 1. Klicken Sie auf Ihrem Server auf Start --> Systemsteuerung --> Windows Firewall. 2. Klicken Sie links auf Programm über die Windows Firewall kommunizieren lassen. 3. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Allgemein, dass nicht Keine Ausnahmen zulassen oder Alle eingehenden Verbindungen blockierenausgewählt ist, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Wenn das Kontrollkästchen ausgewählt ist, werden die Änderungen nicht übernommen. 4. Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen auf Programm hinzufügen, um das Dialogfenster Hinzufügen eines Programms zu öffnen. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 30 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server 2008

31 5. Klicken Sie im Dialogfenster Hinzufügen eines Programms auf Durchsuchen und wählen Sie das Verzeichnis Server aus. Standardmäßig lautet der Pfad...\TeklaStructures\License \Server. 6. Im Ordner Server wählen Sie lmgrd.exe. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 31 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server 2008

32 7. Klicken Sie auf Öffnen, um lmgrd.exe der Programmliste im Dialogfenster Ein Programm hinzufügen hinzuzufügen. 8. Im Dialogfenster Ein Programm hinzufügen stellen Sie sicher, dass lmgrd.exe ausgewählt ist, und klicken auf OK. Die Anwendung lmgrd.exe wird der Liste mit den Ausnahmen hinzugefügt. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 32 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows Server 2008

33 9. Um auch für tekla.exe Ausnahmen zuzulassen, wiederholen Sie die Schritte Klicken Sie zum Bestätigen der Änderungen auf OK. 3.2 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012 Sie müssen für die Anwendungen tekla.exe und lmgrd.exe zulassen, dass sie durch die Firewall des Lizenzservercomputers zugreifen dürfen, um den Lizenzierungsverkehr zu aktivieren. Die folgenden Anweisungen gelten für Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe auf dem Lizenzservercomputer zulassen: 1. Drücken Sie Windows-Taste + R auf Ihrer Tastatur, um das Dialogfeld Ausführen anzuzeigen, geben Sie firewall.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste. 2. Klicken Sie links auf Programm über die Windows Firewall kommunizieren lassen oder Eine App oder Funktion über die Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 33 In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

34 Windows Firewall kommunizieren lassen (abhängig vom verwendetem Betriebssystem). 3. Klicken Sie in Zugelassene Programme oder Zugelassene Apps (abhängig vom Betriebssystem) auf Einstellungen ändern. Administratorberechtigung ist erforderlich. Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorpasswort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Passwort ein oder bestätigen. 4. Klicken Sie auf Ein weiteres Programm zulassen oder Eine weitere App zulassen (abhängig vom Betriebssystem). 5. Klicken Sie auf Durchsuchen, um auf dem Computer nach dem Ordner \Server zu suchen. Wählen Sie lmgrd.exe und klicken Sie auf Öffnen. Standardmäßig ist der Pfad...\TeklaStructures\License\Server. 6. Klicken Sie auf Hinzufügen, um lmgrd.exe den Zugelassenen Programmen oder Zugelassenen Apps und den Programmlisten hinzuzufügen (abhängig vom Betriebssystem). 7. Markieren Sie die Kontrollkästchen Heim/Arbeit (Privat) oder Privat (abhängig vom Betriebssystem) und Öffentlich neben lmgrd.exe. 8. Lassen Sie die Ausnahmen auch für tekla.exe zu, indem Sie die Schritte 4 7 wiederholen. 9. Klicken Sie zum Bestätigen der Änderungen auf OK. Siehe auch Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) 3.3 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008 Sie müssen die Firewall-Einstellungen ändern, um Verkehr durch den festen TCP/IP-Port zuzulassen. Die folgenden Anweisungen gelten für Windows 2008 Server. Gehen Sie wie folgt vor, um Datenverkehr über feste TCP/IP-Ports in Windows 2008 Server auf den Lizenzservercomputern zuzulassen: 1. Stellen Sie sicher, dass keine andere Software bzw. kein anderer Dienst die Ports verwendet, die Sie festlegen möchten. Verwenden Sie in der Befehlszeile den Befehl netstat -anp TCP, um festzustellen, welche Ports verwendet werden. Die Nummern in der Spalte Lokale Adresse nach dem Doppelpunkt (:) sind die verwendeten Port-Nummern. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 34 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008

35 2. Suchen Sie tekla.licund öffnen Sie die Datei mit einem Texteditor. Standardmäßig ist der Pfad..\TeklaStructures\License\Server. 3. Um für lmgrd.exe einen festgelegten Port zu bestimmen, geben Sie die TCP/IP-Portnummer am Ende der Zeile ein. Mit der Installationsoption Automatisch wird der Port auf eingestellt. 4. Geben Sie den Text port=free_port am Ende der Zeile VENDOR ein, z. B. port=1234. Die Definition der TCP/IP-Portnummer in der Zeile VENDOR kann die Wiederanlaufzeit des Tekla Structures-Lizenzierungsdiensts verlangsamen. 5. Speichern Sie die Änderungen und schließen Sie tekla.lic. 6. Aktualisieren Sie den Lizenzserver mit den Änderungen: Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 35 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008

36 a. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. b. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und stellen Sie sicher, dass Configuration using services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sind c. Öffnen Sie die Registerkarte Start/Stop/Reread und schließen Sie den Lizenzserver, klicken Sie auf Stop Server und starten Sie dann den Server neu, indem Sie auf Start Server klicken. 7. Klicken Sie auf Start --> Systemsteuerung --> Windows Firewall. 8. Klicken Sie links auf Programm über die Windows Firewall kommunizieren lassen. 9. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Allgemein, dass nicht Keine Ausnahmen zulassen oder Alle eingehenden Verbindungen blockieren ausgewählt ist, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Wenn das Kontrollkästchen ausgewählt ist, werden die Änderungen nicht übernommen. 10. Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen auf Port hinzufügen. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 36 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008

37 11. Nehmen Sie im Dialogfeld Hinzufügen eines Ports folgende Änderungen vor: Geben Sie in das Feld Name den Wert lmgrd ein. Geben Sie im Feld Port die TCP/IP-Portnummer ein, die Sie in Schritt 3 eingestellt haben. 12. Klicken Sie zum Bestätigen der Änderungen auf OK. lmgrd wird der Liste mit Ausnahmen hinzugefügt. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 37 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008

38 13. Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen erneut auf Port hinzufügen, um das Dialogfeld Port hinzufügen zu öffnen. 14. Nehmen Sie im Dialogfeld Hinzufügen eines Ports folgende Änderungen vor: Geben Sie in das Feld Name den Wert tekla ein. Geben Sie im Feld Port die TCP/IP-Portnummer ein, die Sie in Schritt 4 eingestellt haben. 15. Klicken Sie zum Bestätigen der Änderungen auf OK. tekla wird der Liste mit Ausnahmen hinzugefügt. 16. Klicken Sie zum Bestätigen der Änderungen auf OK. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 38 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows Server 2008

39 Siehe auch Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) 3.4 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012 Sie müssen die Firewall-Einstellungen ändern, um Verkehr durch den festen TCP/IP-Port zuzulassen. Die folgenden Anweisungen gelten für Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server So lassen Sie Datenverkehr über festgelegte TCP/IP-Ports in Windows 7, 8, 8.1, 10 und in Windows Server 2012 auf dem Lizenzservercomputer zu: 1. Stellen Sie sicher, dass keine andere Software bzw. kein anderer Dienst die Ports verwendet, die Sie festlegen möchten. Verwenden Sie in der Befehlszeile den Befehl netstat -anp TCP, um festzustellen, welche Ports verwendet werden. Die Nummern in der Spalte Lokale Adresse nach dem Doppelpunkt (:) sind die verwendeten Port-Nummern. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 39 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

40 2. Suchen Sie tekla.licund öffnen Sie die Datei mit einem Texteditor. Standardmäßig ist der Pfad..\TeklaStructures\License\Server. 3. Um für lmgrd.exe einen festgelegten Port zu bestimmen, geben Sie die TCP/IP-Portnummer am Ende der Zeile ein. Mit der Installationsoption Automatisch wird der Port auf eingestellt. 4. Geben Sie den Text port=free_port am Ende der Zeile VENDOR ein, z. B. port=1234. Die Definition der TCP/IP-Portnummer in der Zeile VENDOR kann die Wiederanlaufzeit des Tekla Structures-Lizenzierungsdiensts verlangsamen. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 40 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

41 5. Speichern Sie die Änderungen und schließen Sie tekla.lic. 6. Aktualisieren Sie den Lizenzserver mit den Änderungen: a. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. b. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und stellen Sie sicher, dass Configuration using services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sind. c. Öffnen Sie die Registerkarte Start/Stop/Reread, klicken Sie auf Stop Server, schließen Sie den Lizenzserver und starten Sie dann den Server neu, indem Sie auf Start Server klicken. 7. Klicken Sie auf die Windows-Taste auf Ihrer Tastatur, um das Start-Menü oder den Startbildschirm anzuzeigen, je nach verwendetem Betriebssystem. 8. Geben Sie wf.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Das MMS-Snapin Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit wird angezeigt. 9. Wählen Sie in der Navigationsstruktur Eingehende Regeln und klicken Sie dann im Feld Aktionen auf Neue Regel. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 41 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

42 10. Wählen Sie im Feld Regeltyp die Option Port und klicken Sie auf Weiter. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 42 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

43 11. Wählen Sie im Bereich Protokoll und Ports die Option TCP, geben Sie in Bestimmte lokale Ports die TCP/IP-Portnummern ein, die Sie in den Schritten 3 und 4 festgelegt haben, und klicken Sie dann auf Weiter. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 43 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

44 Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 44 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

45 12. Wählen Sie im Feld Aktion den Eintrag Verbindung zulassen und klicken Sie auf Weiter. 13. Wählen Sie im Feld Profil die entsprechenden Profile aus und klicken Sie auf Weiter. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 45 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

46 14. Geben Sie im Feld Name den Namen der Regel ein und klicken Sie auf Fertigstellen. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 46 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

47 Die Regel wird erstellt und automatisch aktiviert. Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 47 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

48 Tekla Structures In der Firewall Ausnahmen für lmgrd.exe und tekla.exe zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012 (Seite 33) Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) Kommunikation des Tekla Structures- Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen 48 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

49 4 Aktivieren der Tekla Structures- Lizenzen Um Lizenzen verwenden zu können, müssen Sie sie auf dem Lizenzserver aktivieren. Wenn Sie die Lizenzen aktivieren, kontaktiert Ihr Lizenzserver den Aktivierungsserver von Trimble Solutions und die Lizenzrechte werden an den Lizenzserver Ihres Unternehmens übertragen oder, falls Sie Einzelplatz- Benutzer sind, auf Ihren Computer. Tekla Structures License Administration Tool ist die zur Aktivierung von Lizenzen verwendete Anwendung. Um die Lizenzen aktivieren zu können, benötigen Sie einen Nachweis der Anspruchsberechtigung. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Lizenzen aktivieren: Wenn der Lizenzserver auf demselben Computer installiert ist wie Tekla Structures, aktiviert der Benutzer die Lizenzen. Wenn der Lizenzserver auf einem separaten Servercomputer installiert ist, aktiviert der Administrator die Lizenzen, erteilt den Benutzern die Rechte, die aktivierten Lizenzen zu benutzen und stellt den Benutzern benötigte Informationen bereit. Sie müssen nicht alle Lizenzen gleichzeitig aktivieren. Sie können z. B. einen Teil der Lizenzen jetzt und einen anderen Teil der Lizenzen dann später auf einem anderen Computer aktivieren. Verschiedene Konfigurationen und Versionen müssen zur Aktivierung separat ausgewählt werden. Für die Lizenzaktivierung ist Internet-Zugriff erforderlich, da der Lizenzserver Ihres Unternehmens Kontakt mit dem Aktivierungsserver bei Trimble Solutions aufnehmen muss. Sie müssen festlegen, ob Sie den Lizenzserver manuell oder automatisch über Lizenzänderungen benachrichtigen möchten. Verwenden Sie die automatische Benachrichtigung nicht, wenn Sie eine andere FlexNet-Lizenz und ein anderes Lizenzserver-Verwaltungstool wie FlexNet Manager nutzen. Anspruchsnachweis EntitlementCertificate.html Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 49 Verkehr über festgelegte TCP/IP-Ports zulassen: Windows 7, 8, 8.1, 10 und Windows Server 2012

50 Sie haben einen Tekla Structures Lizenzanspruchsnachweis per erhalten. Der Anspruchsnachweis enthält Informationen über Konfigurationen, die Anzahl und Aktivierungs-IDs Ihrer Tekla Structures- Lizenzen, die Sie benutzen dürfen. Die Aktivierungs-ID ermöglicht die Übertragung von Lizenzrechten. Bevor Sie Lizenzen aktivieren, müssen Sie die Anspruchnachweisdatei EntitlementCertificate.html aus der E- Mail in den Ordner..\TeklaStructures\License\Server herunterladen. Danach können Sie ihn mit dem Lizenzverwaltungstool (License Administration Tool) von Tekla Structures öffnen und Ihre Lizenzen aktivieren. Siehe auch Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung (Seite 52) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung (Seite 96) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 4.1 Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren Sie können Tekla-Structures-Lizenzen im Tekla Structures License Administration Tool aktivieren. Bei der Aktivierung setzt sich der Server Ihres Unternehmens mit dem Aktivierungsserver bei Trimble Solutions über das Internet in Verbindung. Bevor die Aktivierung vorgenommen werden kann, muss der Anspruchsnachweis geöffnet werden. Sie können den Lizenzserver automatisch oder manuell über Lizenzänderungen informieren, aber die automatische Serverbenachrichtigung wird empfohlen. ANMERKUNG Verwenden Sie die automatische Benachrichtigung nicht, wenn Sie eine andere FlexNet-Lizenz und ein anderes Lizenzserver-Verwaltungstool wie FlexNet Manager nutzen. Informationen über die manuelle Benachrichtigung des Lizenzservers über Lizenzänderungen finden Sie unter Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung (Seite 52). Die Lizenzen aktivieren und den Lizenzserver automatisch benachrichtigen: 1. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 50 Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren

51 2. Falls noch nicht geschehen, aktivieren Sie die automatische Lizenzserverbenachrichtigungsfunktion, indem Sie auf die Schaltfläche Server benachrichtigen klicken. 3. Öffnen Sie den Lizenzanspruchsnachweis im Ordner.. \TeklaStructures\License\Server, indem Sie auf Öffnen klicken, zu..\teklastructures\license\server gehen, EntitlementCertificate.html auswählen und erneut auf Öffnen klicken. Die Lizenzinformation wird Im Bereich Berechtigte Lizenzen angezeigt. 4. Klicken Sie auf die Zelle Aktivieren und wählen Sie die Anzahl der zu aktivierenden Lizenzen aus. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren. Ihr Lizenzserver stellt eine Verbindung zum Lizenzaktivierungsserver bei Trimble Solutions her. Die aktivierten Lizenzen werden im Bereich Aktivierte Lizenzen angezeigt. Denken Sie daran, für die aktivierten Lizenzen eine Sicherungskopie des zugriffsgeschützten Speichers zu erstellen. Beim späteren Öffnen des Tekla Structures License Administration Tool erkennt das Programm abgelaufene und fehlerhafte Lizenzen und fragt nach, ob Sie diese reparieren oder deaktivieren möchten. Bei Auswahl von Ja wird eine automatische Deaktivierung oder Reparatur durchgeführt. Nützliche Links Weitere Informationen über den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher und eine manuellen Lizenzaktivierung finden Sie in der den folgenden Supportartikeln der Tekla User Assistance: Auflistung der aktivierten Lizenzen mittels Befehlszeilen Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher überprüfen Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher prüfen (einschließlich Ausleiheinformationen) Aktivieren von Lizenzen über Befehlszeilen Manuelle Aktivierung Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 51 Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren

52 Siehe auch Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 49) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung (Seite 96) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 4.2 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung Sie können Tekla-Structures-Lizenzen im Tekla Structures License Administration Tool aktivieren. Bei der Aktivierung setzt sich der Server Ihres Unternehmens mit dem Aktivierungsserver bei Trimble Solutions über das Internet in Verbindung. Sie können den Lizenzserver über Lizenzänderungen benachrichtigen. Bevor die Aktivierung vorgenommen werden kann, muss der Anspruchsnachweis geöffnet werden. ANMERKUNG Verwenden Sie die automatische Benachrichtigung nicht, wenn Sie eine andere FlexNet-Lizenz und ein anderes Lizenzserver-Verwaltungstool wie FlexNet Manager nutzen. Die Lizenzen aktivieren und den Server manuell benachrichtigen: 1. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 2. Öffnen Sie den Lizenzanspruchsnachweis im Ordner.. \TeklaStructures\License\Server, indem Sie auf Öffnen klicken, zu..\teklastructures\license\server gehen, EntitlementCertificate.html auswählen und erneut auf Öffnen klicken. Die Lizenzinformation wird Im Bereich Berechtigte Lizenzen angezeigt. 3. Klicken Sie auf die Zelle Aktivieren und wählen Sie die Anzahl der zu aktivierenden Lizenzen aus. Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 52 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

53 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren. Ihr Lizenzserver stellt eine Verbindung zum Lizenzaktivierungsserver bei Trimble Solutions her. 5. Als Nächstes müssen Sie den Server benachrichtigen. Dies muss bei jedem Aktivieren einer Lizenz erfolgen. a. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. b. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und stellen Sie sicher, dass Configuration using services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sind. c. Gehen Sie im Dialogfeld LMTOOLS auf die Registerkarte Start/Stop/ Reread. d. Klicken Sie auf ReRead License File. Der Lizenzserver liest die Lizenzinformationen. Die aktivierten Lizenzen werden im Bereich Aktivierte Lizenzen angezeigt. Denken Sie daran, für die aktivierten Lizenzen eine Sicherungskopie des zugriffsgeschützten Speichers zu erstellen. Beim Öffnen des Tekla Structures License Administration Tool erkennt das Programm abgelaufene und fehlerhafte Lizenzen und fragt nach, ob Sie diese reparieren oder deaktivieren möchten. Bei Auswahl von Ja wird eine automatische Deaktivierung oder Reparatur durchgeführt. Nützliche Links Weitere Informationen über den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher und eine manuellen Lizenzaktivierung finden Sie in der den folgenden Supportartikeln der Tekla User Assistance: Auflistung der aktivierten Lizenzen mittels Befehlszeilen Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher überprüfen Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher prüfen (einschließlich Ausleiheinformationen) Aktivieren von Lizenzen über Befehlszeilen Manuelle Aktivierung Siehe auch Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 49) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung (Seite 96) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 53 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

54 5 Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver Um Tekla Structures auf Ihrem Computer verwenden zu können, müssen Sie Tekla Structures mit den Lizenzen verbinden, die auf dem Lizenzserver verfügbar sind. Wenn Sie Tekla Structures zum ersten Mal starten, fordert Sie das System auf, den Tekla Structures-Lizenzserver zu definieren. 1. Starten Sie Tekla Structures. 2. Geben Sie die des Lizenzservers in das Feld Serveradresse ein. Beispiel: Sie können mehrere Lizenzserver definieren, indem Sie die Adressen durch Semikolons trennen. Beispiel: Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver 54 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

55 3. Wenn Sie überprüfen möchten, welche Lizenzen auf dem Lizenzserver verfügbar sind, klicken Sie auf Lizenzen überprüfen. 4. Klicken Sie auf OK, um Tekla Structures zu starten. 5. Wenn Sie den zu verwendenden Lizenzserver neu definieren müssen, klicken Sie in Tekla Structures im Menü Datei auf Einstellungen --> Lizenzserver ändern. Die Änderung wird beim nächsten Start von Tekla Structures wirksam. Siehe auch Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatische Installation (Seite 19) Die Lizenzdatei tekla.lic manuell ändern (Seite 23) Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Probleme beim Starten von Tekla Structures (Seite 106) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Verbinden von Tekla Structures mit dem Lizenzserver 55 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

56 6 Ändern der Tekla Structures- Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) Der Lizenzserveradministrator kann verschiedenen Benutzern und Benutzergruppen verschiedene Rechte erteilen, indem er die Optionsdatei tekla.opt ändert. Der Administrator kann bestimmte Konfigurationen für bestimmte Benutzer zulassen oder blockieren oder verhindern, dass Lizenzen für die Offline-Verwendung ausgeliehen werden. Einige grundlegende Regeln müssen befolgt werden, wenn Sie Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte in der Optionsdatei tekla.opt definieren. Andernfalls funktioniert möglicherweise die Lizenzverwendung und Lizenzleihe nicht. Die Lizenzierungsoptionsdatei tekla.opt befindet sich im Ordner.. \TeklaStructures\License\Server. Zugriffsrechte in der Datei tekla.opt ändern: 1. Wechseln Sie in den Ordner..\Tekla Structures\License\Server. 2. Öffnen Sie die Datei tekla.opt in einem Texteditor. 3. Geben Sie Ihre Definitionen zu den Lizenzzugriffsrechten und - beschränkungen ein. Die Definitionszeichenfolge besteht aus den folgenden Teilen: [keyword] [Tekla Structures feature] [user type] [name] Wenn Sie die Definition schreiben, halten Sie die folgenden Regeln ein. Beachten Sie: Bei der Optionsdatei wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn Sie Benutzergruppen und Host-Gruppen definieren müssen, definieren Sie sie zuerst. Verwenden Sie Windows-Benutzernamen, wenn Sie Benutzergruppen und Hostnamen definieren, und IP-Adressen, wenn Sie Hostgruppen definieren. Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 56 Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung

57 Geben Sie eine Definition pro Zeile ein. Eine Definition besteht aus den folgenden Dingen: Einem Options-Schlagwort zur Festlegung der Aktionen. Einer Funktion, z. B. einer Konfiguration, die vom Schlagwort beeinflusst wird. Verwendung der richtigen Konfigurationscodes. Der vom Schlagwort beeinflusste Typ. Die Optionen sind: USER, GROUP, HOST und HOST_GROUP. Dem Benutzer-, Benutzergruppen-, Host- oder Hostgruppennamen, der vom Schlagwort beeinflusst wird. Sie können mit den Schlagworten HOST und HOST_GROUP Hostnamen oder IP-Adressen der Computer verwenden. Um eine Zeile in der Optionsdatei zu deaktivieren, geben Sie am Zeilenanfang # ein. Beispiele für Definitionen: INCLUDE PCD-C USER scarlett (Nur der Benutzer scarlett ist berechtigt, die Konfiguration Precast Concrete Detailing (Betondetaillierung von Fertigteilen) zu verwenden. RESERVE 1 RCD-C USER vera (Eine Lizenz der Konfiguration Rebar Detailing ist für den Benutzer vera reserviert.) Details über die zulässige Schlagwörter und Konfigurationscodes sowie weitere Beispiele finden Sie unter Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen (Seite 57). 4. Speichern Sie die Änderungen. Schließen Sie dann den Texteditor. 5. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. 6. Wechseln Sie in LMTOOLS auf die Registerkarte Start/Stop/Reread. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche ReRead Licence File, um die Änderungen in der Lizenzdatei zu aktualisieren. Nützliche Links Weitere Informationen zur Einschränkung bestimmter Versionen von Tekla Structures auf bestimmte Benutzern, finden Sie in den folgenden Supportartikel in Tekla User Assistance: Eine bestimmte Version von Tekla Structures auf bestimmten Benutzern einschränken Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 57 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

58 6.1 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen Wenn Sie Zugriffsrechte in tekla.opt definieren, müssen Sie die richtigen Abkürzungen (Codes) für die Konfigurationen verwenden, andernfalls funktionieren die Definitionen nicht. Die Zugriffsrechte werden anhand bestimmter Schlagwörter definiert. Konfigurationscodes Wenn Sie die Zugriffsrechte für verschiedene Tekla Structures Konfigurationen in der Optionsdatei tekla.opt definieren, müssen Sie einen korrekten Code für jede Konfiguration in der Definition hinzufügen. ANMERKUNG Die Konfigurationscodes sind abwärtskompatibel, und die Codes zur Lizenzierung in älteren Versionen von Tekla Structures können noch immer verwendet werden. Allerdings ändert sich zwischen Versionen möglicherweise der Handelsproduktname der Konfiguration. Beispielsweise war der Handelsproduktname für STDL-C Steel Detailing Limited, aber jetzt ist er Primary. Die Codes für die Tekla Structures Konfigurationen sind nachfolgend aufgeführt: CM-C DEV-C DFR-C EDU-C FUD-C PCD-C RCD-C SDE-C STD-C STDL-C VIE-C Konfigurationscode Konfiguration Konstruktionsmodellierung Entwickler Drafter Ausbildung Full Detailing Precast Concrete Detailing Bewehrungsstab-Detaillierung Engineering Steel Detailing Primary Projekt-Viewer Die gebräuchlichsten Schlagwörter Die am gebräuchlichsten Schlagwörter, die für die Definition der Lizenzzugriffsrechte und Beschränkungen in der Optionsdatei tekla.opt verwendet werden, sind unten aufgelistet und beschrieben: Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 58 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

59 EXCLUDE Schlagwort Beschreibung Verwendung EXCLUDE_ENTITLEMENT EXCLUDEALL GROUP HOST_GROUP INCLUDE INCLUDE_ENTITLEMENT INCLUDEALL MAX RESERVE Zugriff auf eine Konfiguration von Tekla Structures verweigern. Eine Lizenzausleihe verhindern. Den Zugriff auf alle Konfigurationen von Tekla Structures verhindern. Eine Benutzergruppe mit beliebigen Optionen definieren. Eine Hostgruppe mit Recht auf die Verwendung aller Optionen definieren. Einem Benutzer erlauben, eine Tekla Structures Konfiguration zu verwenden. Einem Benutzer die Lizenzleihe erlauben. Einem Benutzer die Verwendung aller Konfigurationen von Tekla Structures erlauben. Die Verwendung einer Konfiguration beschränken. Lizenzen für einen Benutzer/Host oder eine Gruppe von Benutzern/ Hosts reservieren. Zusammen mit der Abkürzung der Konfiguration verwenden. Zusammen mit der Aktivierungs-ID der Lizenz verwenden. Zusammen mit Windows- Benutzernamen (durch Leerzeichen getrennt) verwenden. Zusammen mit Rechner- Hostnamen oder IP- Adressen (durch Leerzeichen getrennt) verwenden. Zusammen mit der Abkürzung der Konfiguration verwenden. Zusammen mit der Aktivierungs-ID der Lizenz verwenden. Zusammen mit der Lizenzanzahl und der Konfigurationsabkürzun g verwenden Zusammen mit der Lizenzanzahl und der Konfigurationsabkürzun g verwenden Wenn jemand eine Berechtigung erhält, eine Konfiguration mit dem Schlagwort INCLUDE zu verwenden, wird anderen Benutzern automatisch die Berechtigung zum Verwenden dieser Konfiguration entzogen. Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 59 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

60 Wenn jemand keine Berechtigung erhält, eine Konfiguration mit dem Schlagwort EXCLUDE zu verwenden, erhalten andere Benutzer automatisch die Berechtigung zum Verwenden dieser Konfiguration. Liegen keine Regeln vor, so dürfen alle die Konfiguration verwenden. Beispiele für Definitionen in einer tekla.opt Optionsdatei sind unten angegeben: Definition der Optionsdatei INCLUDE PCD-C USER scarlett Beschreibung Nur der Benutzer scarlett ist berechtigt, die Konfiguration Precast Concrete Detailing (Betondetaillierung von Fertigteilen) zu verwenden. EXCLUDE FUD-C USER justin Der Benutzer justin ist nicht berechtigt, die Konfiguration Full Detailing zu verwenden. Andere Benutzer dürfen die Konfiguration Full Detailing jedoch verwenden. GROUP tsusers jessica joe neil INCLUDEALL GROUP tsusers EXCLUDEALL HOST pcrobert INCLUDE_ENTITLEMENT qwer-1234-asdf-5678-zx USER gwen EXCLUDE_ENTITLEMENT rtyu-9876-fghj-5432-cv USER matt GROUP students amy chloe andy dean MAX 3 EDU-C GROUP students Die Benutzer jessica, joe und neil gehören zur Gruppe tsusers. Nur die Gruppe tsusers ist berechtigt, alle Konfigurationen zu verwenden. Auf dem Computer pcrobert darf keine Konfiguration verwendet werden. Nur der Benutzer gwen ist berechtigt, die Lizenz mit der Aktivierungs-ID qwer asdf-5678-zx auszuleihen. Der Benutzer matt ist nicht berechtigt, die Lizenz mit der Aktivierungs-ID rtyu fghj-5432-cv auszuleihen. Die Benutzer amy, chloe, andy und dean gehören zur Gruppe students. Die Verwendung der Konfiguration Educational (Ausbildung) ist für die Gruppe students auf drei Lizenzen beschränkt. RESERVE 1 RCD-C USER vera Eine Lizenz der Konfiguration Rebar Detailing ist für den Benutzer vera reserviert. GROUP STUDENTS user1 user2 user3 RESERVE 3 VIE-C GROUP STUDENTS Die Benutzer user1 user2 user3 gehören zu der Gruppe STUDENTS. 3 Lizenzen der Project Viewer-Konfiguration sind für die Gruppe STUDENTS reserviert. STUDENTS ist ein Gruppenname. Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 60 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

61 Definition der Optionsdatei INCLUDE VIE- C:VENDOR_STRING=Enterpris e USER john Nützliche Links Beschreibung user1 bis user3 sind Windows- Benutzernamen (durch Leerzeichen getrennt). Die Zahl 3 ist die Anzahl der Lizenzen, die reserviert werden müssen. VIE-C ist der Konfigurationscode für die Project Viewer-Konfiguration. Beachten Sie, dass alle für eine Gruppe reservierte Lizenzen dieser Gruppe zugewiesen werden. Auch wenn diese Gruppe die Lizenzen nicht aktiv nutzt, sind die Lizenzen für andere Benutzer nicht verfügbar. Nur der Benutzer john ist berechtigt, die Konfiguration Project Viewer vom Typ Enterprise zu verwenden. Weitere Informationen zur Einschränkung bestimmter Versionen von Tekla Structures auf bestimmte Benutzern, finden Sie in den folgenden Supportartikel in Tekla User Assistance: Eine bestimmte Version von Tekla Structures auf bestimmten Benutzern einschränken Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) 61 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

62 7 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen Durch Deaktivieren einer Lizenz werden die Lizenzrechte von Ihrem Lizenzserver an Trimble Solutions zurückübertragen. Nachfolgende Lizenzen für Tekla Structures sind miteinander verknüpft. Das heißt, dass Sie die entsprechende vorangegangene Lizenzen deaktivieren müssen, bevor Sie Folgelizenzen aktivieren können. Die Verknüpfung funktioniert auch in umgekehrter Weise: wenn Sie eine Folgelizenz aktiviert haben, können Sie anschließend nicht die vorangegangene Lizenz aktivieren. Sie müssen alle Lizenzen deaktivieren, die in der gleichen Zeile im Bereich Aktivierte Lizenzen im Tekla Structures License Administration Tool angezeigt werden. Für die Lizenzdeaktivierung ist Internet-Zugriff erforderlich. Nach der Deaktivierung können Sie die Lizenzen wieder auf demselben oder auf einem anderen Server aktivieren. ANMERKUNG Vor der Deaktivierung der Lizenzen sollten Sie sicherstellen, dass diese gerade nicht verwendet werden oder ausgeliehen wurden. Ausgeliehene Lizenzen müssen vor der Deaktivierung zurückgegeben werden. Wann Sie Lizenzen deaktivieren müssen Vor dem Aktivieren der nächsten temporären oder permanenten Lizenz in der Lizenzkette. Zudem müssen Sie bei den jährlichen Wartungsarbeiten, zum Beispiel wenn Sie von Tekla Structures 20 Lizenzen auf Tekla Structures 21 Lizenzen wechseln, die Lizenzen des vergangenen Jahres deaktivieren, um die Lizenzen des kommenden Jahres aktivieren zu können. Wenn Sie zu viele oder falsche Konfigurationen aktiviert haben. Vor dem erneuten Hosten des Lizenzservers auf einem anderen Computer. Bevor der Hardware oder die IP-Adresse auf dem Lizenzserver geändert werden. Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 62 Konfigurationscodes und Schlagwörter in Zugriffsrechtedefinitionen

63 Vor einer Neuinstallation oder der Aktualisierung von Windows auf Ihrem Server. Vor einer Formatierung des Servers. Wann Sie die Lizenzen nicht deaktivieren müssen Vor der Deinstallation oder Neuinstallation des Lizenzservers brauchen Sie die Lizenzen nicht zu deaktivieren. Siehe auch Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 63) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzdeaktivierung (Seite 100) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 7.1 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen ANMERKUNG Vor der Deaktivierung der Lizenzen sollten Sie sicherstellen, dass diese gerade nicht verwendet werden oder ausgeliehen wurden. Ausgeliehene Lizenzen müssen vor der Deaktivierung zurückgegeben werden. Lizenzen deaktivieren: 1. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Starten Sie das Tekla Structures License Administration Tool mit Administratorrechten. 2. Im Dialogfeld Tekla Structures License Administration Tool öffnen Sie die Registerkarte Statistik und stellen Sie sicher, dass die Lizenzen von niemandem verwendet werden. 3. Wenn Sie nicht die automatische Serverbenachrichtigungen (die Option Server benachrichtigen im Tekla Structures License Administration Tool) aktiviert haben, müssen Sie den Lizenzserver in LMTOOLS manuell anhalten: a. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem.Starten Sie LMTOOLS mit Administratorrechten. b. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und stellen Sie sicher, dass Configuration using services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sind. c. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start/Stop/Reread, und klicken Sie auf Stop Server. Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 63 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

64 4. Öffnen Sie im Tekla Structures License Administration Tool die Registerkarte Lizenzen. Im Bereich Aktivierte Lizenzen werden die aktivierten Lizenzen angezeigt. 5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Deaktivieren, um die Lizenzen für die Deaktivierung auszuwählen. Wenn Sie mehr als eine aktivierte Lizenz des gleichen Typs in einem Schritt aktivieren wollen, können Sie diese Lizenzen nicht einzeln deaktivieren, sondern müssen alle diese Lizenzen in einem Schritt deaktivieren. 6. Die Schaltfläche Deaktivieren ist aktiviert. Klicken Sie darauf. Der Lizenzserver stellt eine Verbindung zum Aktivierungsserver bei Trimble Solutions her. In dieser Phase wird Internet-Zugriff benötigt. Nach einer erfolgreichen Deaktivierung sehen Sie die Meldung, dass die Lizenz erfolgreich deaktiviert wurde, und das Dialogfeld Tekla Structures License Administration Tool wird aktualisiert. Weitere Informationen zur manuellen Lizenzdeaktivierung finden Sie in den folgenden Supportartikeln in Tekla User Assistance: Deaktivieren von Lizenzen über Befehlszeilen Manuelle Deaktivierung Siehe auch Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 62) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzdeaktivierung (Seite 100) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen 64 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

65 8 Reparieren einer Tekla Structures-Lizenz Wenn Ihr Lizenzen nicht mehr akzeptiert bzw. gesperrt werden, können Sie sie nicht mehr nutzen und Sie müssen sie reparieren. Der Lizenzstatus wird im Bereich Aktivierte Lizenzen im Tekla Structures License Administration Toolangezeigt. Wenn ein Statussymbol grün ist, sind die Informationen vertrauenswürdig, wenn sie rot sind, sind sie nicht vertrauenswürdig. WARNUNG Because of technical and security reasons, you can repair a license only a limited number of times, which at the moment is two times a year. Therefore it is important that you inform your local Tekla Structures representative about the license repairs you have been performing, and keep count of the repairs. Der Status kann einer der Folgenden sein: Ein rotes H (Host) zeigt an, ob der Server von einem Computer auf einen anderen verlegt oder die Computerhardware maßgeblich geändert wurde. Der Sicherheitsstatus Host Ihrer Lizenz wird nicht akzeptiert: ANMERKUNG Lizenzen, die den nicht vertrauenswürdigen Status Host haben, können nicht repariert werden. Ein rotes T (Time (Zeit)) zeigt an, ob an der Systemuhr etwas verändert wurde. Der Sicherheitsstatus Time Ihrer Lizenz wird nicht akzeptiert: Reparieren einer Tekla Structures-Lizenz 65 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

66 Ein rotes R (Restore) zeigt an, ob die Lizenz von einer Sicherungskopie bezogen wurde. Der Sicherheitsstatus Restore Ihrer Lizenz wird nicht akzeptiert: Reparieren einer Tekla Structures-Lizenz: 1. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Im Bereich Aktivierte Lizenzen werden die aktivierten Lizenzen angezeigt. 2. Klicken Sie auf Reparatur. Der Lizenzserver stellt eine Verbindung zum Aktivierungsserver bei Trimble Solutions her. Nach erfolgreicher Reparatur wird der Status im Dialogfeld Tekla Structures License Administration Tool aktualisiert. Weitere Informationen über den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher und eine manuellen Lizenzaktivierung finden Sie in der den folgenden Supportartikeln der Tekla User Assistance: Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher überprüfen Den Status der aktivierten Lizenzen im zugriffsgeschützten Speicher prüfen (einschließlich Ausleiheinformationen) Reparieren einer Tekla Structures-Lizenz 66 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

67 9 Eine Tekla Structures-Lizenz erneuern Lizenzerneuerung bedeutet, dass Sie die Nutzungsdauer einer temporären Lizenz verlängern oder dass Sie die Lizenzen einer neuen Version verwenden können. Bevor Sie eine Lizenz der neuen Versionen oder eine neue temporäre Lizenz aktivieren können, muss die alte temporäre Lizenz deaktiviert werden. Wenn Sie eine vorhandene Lizenz ersetzen, muss das vorhandene Zertifikat deaktiviert werden, bevor das neue Zertifikat aktiviert werden kann. So erneuern Sie eine Lizenz: 1. Benennen Sie die zuvor zur Verfügung gestellte Anspruchsnachweisdatei in EntitlementCertificate-OLD.html um. 2. Sie haben eine neue Anspruchsberechtigung für die verlängerte Lizenz per erhalten. Laden Sie das beigefügte Berechtigungszertifikat auf C:\TeklaStructures\License\Serverherunter. 3. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 4. Wählen Sie im Bereich Aktivierte Lizenzen das Kontrollkästchen Deaktivieren neben der Lizenz aus, die Sie deaktivieren möchten. 5. Klicken Sie auf die aktivierte Schaltfläche Deaktivieren. Damit wird Ihre Lizenz deaktiviert. Sobald die Deaktivierung abgeschlossen ist, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. 6. Sie können jetzt die verlängerte Lizenz im Tekla Structures License Administration Tool aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50). Siehe auch Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzdeaktivierung (Seite 100) Eine Tekla Structures-Lizenz erneuern 67 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

68 Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung (Seite 96) Eine Tekla Structures-Lizenz erneuern 68 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

69 10 Aktualisieren des Tekla Structures-Lizenzservers Wir empfehlen, dass Sie die neueste Version der Tekla Structures Lizenzserver- Software auf dem Tekla Structures Lizenzserver installieren. Der Tekla Structures Lizenzserver ist abwärtskompatibel zu Tekla Structures. Die Version des Tekla Structures License Borrow Tools muss dieselbe wie die Version des Tekla Structures-Lizenzservers sein. Weitere Informationen über die Kompatibilität zwischen Tekla Structures Versionen und Tekla Structures Lizenzserverversionen, siehe Tekla Structures Hardwareempfehlungen. Bevor Sie mit der Lizenzserveraktualisierung beginnen, deaktivieren Sie die interne Firewall und beenden die Antispyware/den Virenschutz. Aktualisieren des Tekla StructuresLizenzservers: 1. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Stop/Start/Reread auf Stop Server, um den Tekla Structures-Lizenzserver und alle anderen Lizenzierungsdienste zu beenden. Wenn die Installation des Lizenzservers von Tekla Structures abgeschlossen ist, können die anderen Lizenzierungsdienste wieder gestartet werden. 3. Speichern Sie alle Dateien, die Sie sich im Ordner C:\TeklaStructures \License\Server geändert haben. Sie müssen tekla.lic oder tekla.opt nicht sichern, weil das Installationsprogramm diese Dateien nicht ändert. 4. Laden Sie die neueste Version des Tekla StructuresLizenzservers auf den Server oder den Computer von Tekla-Downloads herunter. Aktualisieren des Tekla Structures-Lizenzservers 69 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

70 5. Installieren Sie den heruntergeladenen Lizenzserver mit Administratorrechten mithilfe der automatischen Installation für das normale Setup. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Siehe auch Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver (Seite 92) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Aktualisieren des Tekla Structures-Lizenzservers 70 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

71 11 Ausleihen von Tekla Structures- Lizenzen für die Offline- Verwendung Wenn Sie offline arbeiten möchten, können Sie eine aktivierte Lizenz vom Tekla Structures-Lizenzserver ausleihen. Die ausgeliehene Lizenz wird vom Lizenzserver auf Ihren Computer übertragen. Dadurch ist sie für andere Benutzer während des Ausleihzeitraums nicht verfügbar. Für die Lizenzleihe wird außerdem eine Produktdatei benötigt. Sie brauchen keine Lizenz für die Offline-Verwendung ausleihen, wenn Sie einen Lizenzserver auf Ihrem Computer installiert haben. Sie können Tekla Structures Lizenzen für die Offline-Nutzung von Tekla Structures im Tekla Structures License Borrow Tool ausleihen: Die Version des Tekla Structures License Borrow Tools muss dieselbe wie die Version des Tekla Structures-Lizenzservers sein. Die maximale Lizenzausleihedauer ist ein Monat. Sie definieren das Ablaufdatum der Ausleihe, wenn Sie die Lizenz ausleihen. Die geliehene Lizenz wird für Sie reserviert, bis der Ausleihezeitraum abläuft oder bis Sie die Lizenz zurückgeben, abhängig davon, was zuerst der Fall ist. Sie benötigen eine Netzwerkverbindung mit dem Lizenzserver, wenn Sie eine Lizenz ausleihen oder zurückgeben. Sie können Lizenzen auch über eine VPN-Verbindung ausleihen. Nach der Ausleihe können Sie das Netzwerk oder VPN-Verbindung schließen und mit der ausgeliehenen Lizenz arbeiten. Wenn Sie eine Lizenz nicht mehr ausleihen möchten, geben Sie sie an den Lizenzserver zurück. Produkt-ID-Datei Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 71 Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen

72 Für die Lizenzleihe wird eine Produkt-ID-Datei (.tpi) benötigt. Die Produkt-ID- Datei enthält alle Informationen, die für die Ausleihe einer Lizenz benötigt werden. Bei der Installation von Tekla Structures License Borrow Tool wird die Datei standard.tpi automatisch im Ordner..\TeklaStructures\License \Borrow installiert. Diese Standard-Produkt-ID-Datei listet alle Tekla Structures Konfigurationen und ihre Produkt-IDs auf. Sie können jedoch nur Lizenzen ausleihen, die für Sie auf dem Lizenzserver aktiviert sind. Wenn Sie möchten, dass Tekla Structures License Borrow Tool nur die aktivierten Lizenzen anzeigt, bitten Sie Ihren Lizenzserveradministrator um eine benutzerdefinierte Produkt-ID-Datei und öffnen diese in Tekla Structures License Borrow Tool, wenn Sie mit der Ausleihe beginnen. Siehe auch Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline- Verwendung von Tekla Structures (Seite 73) Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures-Lizenz (Seite 76) Ändern der Tekla Structures-Lizenzzugriffsrechte (tekla.opt) (Seite 56) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzleihe (Seite 101) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 11.1 Bereitstellung einer benutzerdefinierten Produkt-ID- Datei für Offline-Benutzer Tekla Structures License Borrow Tool benötigt während der Ausleihe die Aktivierungs-IDs der Lizenzen. Wenn Sie eine Produkt-ID-Datei (.tpi) in Tekla Structures License Administration Tool exportieren, werden die Aktivierungs-IDs der aktivierten Lizenzen in die Datei geschrieben. Anschließend können Sie die Datei an Offline-Benutzer senden. Da die Standard-Produkt-ID-Datei alle Konfigurationen auflistet, benötigen die Offline-Benutzer eine benutzerdefinierte Produkt-ID-Datei, die nur die Aktivierungs-IDs der aktivierten Lizenzen aufzeigt, die für die Ausleihe verfügbar sind. Sie müssen die Produkt-ID-Datei auf dem Lizenzservercomputer mit Tekla Structures License Administration Tool exportieren und die Datei an die Benutzer senden, die Lizenzen ausleihen. Die Aktivierungs-IDs werden dabei verschlüsselt. WARNUNG Produkt-ID-Dateien werden nicht automatisch aktualisiert. Wenn Sie ausleihbare Lizenzen deaktivieren oder neue Lizenzen für die Ausleihe aktivieren, müssen Sie eine neue Produkt-ID-Datei Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 72 Bereitstellung einer benutzerdefinierten Produkt- ID-Datei für Offline-Benutzer

73 exportieren und diese an die Offline-Benutzer von Tekla Structures senden, die Lizenzen ausleihen. Die Produkt-ID-Datei auf den Tekla Structures-Lizenzserver exportieren: 1. Öffnen Sie Tekla Structures Licensing --> Tekla Structures License Administration Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 2. Klicken Sie auf Exportieren. 3. Im Dialogfeld Produkt ID speichern unter geben Sie den Namen der Produkt-ID-Datei ein oder behalten den Standarddateinamen bei, wählen einen Ordner, in dem die Datei gespeichert werden soll, und klicken auf Speichern. Wenn der Name der Datei standard.tpi lautet und die Datei im Ordner..\TeklaStructures\License\Borrow auf dem Benutzercomputer abgespeichert ist, öffnet sich die Datei automatisch, sobald der Benutzer das Tekla Structures License Borrow Tool startet. 4. Senden Sie die Produkt-ID-Datei an die Benutzer von Tekla Structures, die Lizenzen ausleihen müssen, und informieren Sie sie über die Verwendung der Datei. Wenn der Name der Datei standard.tpi lautet und die Datei im Ordner..\TeklaStructures\License\Borrow auf dem Benutzercomputer abgespeichert ist, öffnet sich die Datei automatisch, sobald der Benutzer das Tekla Structures License Borrow Tool startet. Siehe auch Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline- Verwendung von Tekla Structures (Seite 73) 11.2 Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline-Verwendung von Tekla Structures Sie können Tekla Structures offline verwenden, indem Sie Tekla Structures- Lizenzen mit Hilfe des Tekla Structures License Borrow Tools ausleihen. Zuerst laden Sie die neuste Version des Tekla Structures License Borrow Tools von der Tekla Downloads-Seite herunter. Sie können dasselbe Tekla Structures License Borrow Tool zum Leihen von Lizenzen für verschiedene Versionen von Tekla Structures verwenden. Die Version des Tekla Structures License Borrow Tools muss dieselbe wie die Version des Tekla Structures-Lizenzservers sein. Zum Einrichten des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline- Verwendung von Tekla Structures: Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 73 Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline-Verwendung von Tekla Structures

74 1. Öffnen Sie Tekla Structures License Borrow --> Tekla Structures License Borrow Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 2. Geben Sie im Dialogfenster Vom Lizenz Server ausleihen die Portnummer und den Hostnamen (Computername) des Lizenzservers in das Feld Server im Format ein, beispielsweise 3. Klicken Sie auf OK. 4. Wenn Ihnen Ihr Administrator eine benutzerdefinierte Produkt-ID-Datei gesendet hat, öffnen Sie die Datei jetzt und aktualisieren die Liste der verfügbaren Produkte: a. Klicken Sie auf Öffnen. b. Wählen Sie im Dialogfenster Produkt-ID-Datei auswählen die Produkt-ID-Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Der Bereich Produkte im Tekla Structures License Borrow Tool wird aktualisiert. 5. Klicken Sie im Dialogfenster Tekla Structures License Borrow Tool auf Sprache und ändern Sie gegebenenfalls die Sprache der Benutzeroberfläche des Tekla Structures License Borrow Tools. ANMERKUNG Wenn Sie Tekla Structures starten und Tekla Structures nicht mit der ausgeliehenen Lizenz gestartet wird, geben Sie einen Stern (*) in das Feld Serveradresse des Dialogfensters Mit Lizenzserver verbinden ein. Damit wird erzwungen, dass Tekla Structures an allen möglichen Positionen nach der Lizenz sucht. Dies kann eine Weile dauern Ausleihen einer Lizenz vom Tekla Structures- Lizenzserver Im Tekla Structures License Borrow Toolkönnen Sie Lizenzen vom Tekla Structures-Lizenzserver ausleihen, wenn Sie offline arbeiten möchten. Leihen Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 74 Ausleihen einer Lizenz vom Tekla Structures- Lizenzserver

75 Sie die Lizenz über denselben Computer aus, an dem Sie auch offline arbeiten werden. Bevor Sie eine Lizenz ausleihen können, müssen Sie das Tekla Structures License Borrow Tool installieren, Ihren Computer mit Tekla Structures mit dem Lizenzserver verbinden und die Produkt-ID-Datei öffnen. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie unter Einrichtung des Tekla Structures License Borrow Tools für die Offline-Verwendung von Tekla Structures (Seite 73). Eine Tekla Structures-Lizenz ausleihen: 1. Schließen Sie Tekla Structures. 2. Öffnen Sie Tekla Structures License Borrow --> Tekla Structures License Borrow Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 3. Im Bereich Produkte klicken Sie auf das Feld Ausleihen bis und wählen das Ablaufdatum des Ausleihezeitraums aus dem Kalender aus. Der maximale Ausleihzeitraum beträgt einen Monat. Der genaue maximale Ausleihezeitraum variiert zwischen 29 bis 32 Tagen je nach Ausleihedatum. 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ausleihen, um die Lizenz auszuleihen. Der Fortschritt des Leihprozesses wird im Dialogfeld Leihlizenz(en) angezeigt. Nach erfolgreicher Ausleihe wird im Bereich Ausgeliehene Lizenzen die ausgeliehene Lizenz angezeigt. 5. Um sicherzustellen, dass die Ausleihe erfolgreich war, trennen Sie die Verbindung zum Lizenzserver und starten Tekla Structures mit der ausgeliehenen Lizenz. Siehe auch Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzleihe (Seite 101) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe (Seite 91) Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 75 Ausleihen einer Lizenz vom Tekla Structures- Lizenzserver

76 Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung (Seite 71) 11.4 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz Sie können eine ausgeliehene Lizenz vor dem Lizenzablaufdatum an den Tekla Structures-Lizenzserver zurückgeben. Eine ausgeliehene Lizenz ist am Tag nach dem Ablaufdatum automatisch auf dem Lizenzserver verfügbar. Jedoch wird im Lizenzausleihwerkzeug von Tekla Structures der Bereich Ausgeliehene Lizenzen nicht automatisch aktualisiert. Die Lizenz muss an den Server zurückgegeben werden, der denselben Namen hat wie der Server, von dem die Lizenz ausgeliehen wurde. Wir empfehlen, dass Sie die abgelaufenen Lizenzen immer zurückgeben, wenn Sie die Ausleihe einer Lizenz beenden möchten. Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures-Lizenz: 1. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Lizenzserver verbunden sind. 2. Schließen Sie Tekla Structures. 3. Öffnen Sie Tekla Structures License Borrow --> Tekla Structures License Borrow Tool über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. 4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zurückgeben im Bereich Ausgeliehene Lizenzen, um die Lizenz für die Rückgabe auszuwählen. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurückgeben, um die Lizenz zurückzugeben. Nach erfolgreicher Rückgabe der Lizenzen wird der Bereich Ausgeliehene Lizenzen aktualisiert. Siehe auch Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung 76 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

77 12 Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools Das Tekla Structures License Administration Tool zeigt Informationen zu berechtigten Lizenzen, aktivierten Lizenzen und zur Lizenznutzung an. Sie können in dem Werkzeug auch Lizenzen aktivieren, deaktivieren oder reparieren. berechtigte Lizenzen Der Bereich Berechtigte Lizenzen auf der Registerkarte Lizenzen zeigt Informationen über die Lizenzen an, für die Sie berechtigt sind. Hier können Sie auch Lizenzen aktivieren. Spalte Aktivieren Anzahl Auftrags-ID Aktivierungs-ID Beschreibung Konfiguration Version Beschreibung Wird für die Aktivierung der Lizenzen verwendet. Zeigt die Anzahl der Lizenzen an, die aktiviert werden. Die gesamte Anzahl der Lizenzen der Konfiguration. Die Auftrags-ID der Lizenz. Sie dient der besseren Identifizierung, welche Lizenzen miteinander verknüpft sind und welche Lizenz deaktiviert werden muss, bevor eine neue aktiviert werden kann. Die Aktivierungs-ID der Lizenz. Die Abkürzung der Konfiguration. Der Name der Konfiguration. Die Versionsnummer der Konfiguration. Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools 77 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

78 Spalte Typ Start-Datum Ablaufdatum Beschreibung Gibt an, ob die Lizenz für die Nutzung im Inland (domestic) oder global (enterprise) vorgesehen ist. Das Datum, an dem die Lizenz gültig wurde. Das Datum, an dem die Lizenz abläuft. Bei einer permanenten Lizenz wird anstelle des Ablaufdatums das Wort Permanent angezeigt. Aktivierte Lizenzen Der Bereich Aktivierte Lizenzen auf der Registerkarte Lizenzen zeigt Informationen über aktivierte Lizenzen an. Hier können Sie auch Lizenzen deaktivieren. Spalte Deaktivieren Status Beschreibung Klicken Sie auf die Schaltfläche Informationen anzuzeigen:, um folgende Fulfillment ID: Eine einmalige Transaktions-ID, die bei der Zuordnung von Lizenzaktivierungen und - deaktivierungen verwendet wird. Ausleihinformation: Auf welchem Computer die Lizenz ausgeliehen wird und wann der Ausleihzeitraum abläuft. Start-Datum: Wenn die Lizenz zu funktionieren beginnt. Ausgeliehen: Anzahl der ausgeliehenen Lizenzen. Lizenzen deaktivieren. Der Vertrauensstatus von Host (H), Time [Zeit] (T) und Return [Rückgabe] (R). Ein grünes Symbol zeigt an, dass die Information vertrauenswürdig ist. Ein rotes Symbol zeigt an, dass die Information nicht vertrauenswürdig ist. Falls eine der Informationen nicht vertrauenswürdig ist, kann die Lizenz nicht verwendet werden. Host zeigt an, ob der Server von einem Computer auf einen anderen verlegt oder die Computerhardware tiefgreifend geändert wurde. Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools 78 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

79 Spalte Aktiviert Anzahl Ausgeliehen Konfiguration Version Ablaufdatum Typ Aktivierungs-ID Auftrags-ID Beschreibung Time zeigt an, ob an der Systemuhr etwas verändert wurde. Restore zeigt an, ob die Lizenz von einer Sicherungskopie bezogen wurde. Gibt an, ob die Lizenz aktiviert oder deaktiviert ist. Beispielsweise kann eine Lizenz deaktiviert sein, wenn während der Aktivierung oder Deaktivierung eine Trennung erfolgt ist. Eine deaktivierte Lizenz kann nicht verwendet werden. Die gesamte Anzahl der aktivierten Lizenzen der Konfiguration. Die Anzahl der geliehenen Lizenzen. Der Name der Konfiguration. Die Versionsnummer der Konfiguration. Das Datum, an dem die Lizenz abläuft. Bei einer permanenten Lizenz wird anstelle des Ablaufdatums das Wort Permanent angezeigt. Gibt an, ob die Lizenz für die Nutzung im Inland (domestic) oder global (enterprise) vorgesehen ist. Die Aktivierungs-ID der Lizenz. Die Auftrags-ID der Lizenz. Sie dient der besseren Identifizierung, welche Lizenzen miteinander verknüpft sind und welche Lizenz deaktiviert werden muss, bevor eine neue aktiviert werden kann. Lizenzserver-Statistik Im Bereich Lizenzserverstatistik auf der Registerkarte Statistik werden Informationen zur Lizenznutzung angezeigt. Spalte Konfiguration Beschreibung Gesamt In Gebrauch Ausgeliehen Beschreibung Der Name der Konfiguration. Die Abkürzung der Konfiguration. Die Anzahl der aktivierten Lizenzen. Die Anzahl der verwendeten Lizenzen. Die Anzahl der geliehenen Lizenzen. Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools 79 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

80 Verfügbar Spalte Beschreibung Die Anzahl der verfügbaren Lizenzen. Siehe auch Tekla Structures-Lizenzen mithilfe der automatischen Serverbenachrichtigung aktivieren (Seite 50) Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 63) Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools 80 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

81 13 Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Borrow Tools Das Tekla Structures License Borrow Tool zeigt Informationen über Lizenzen an, die für die Ausleihe verfügbar sind, ebenso wie über Lizenzen, die ausgeliehen wurden. Sie können auch Lizenzen ausleihen und zurückgeben Der Bereich Produkte werden Informationen zu Lizenzen angezeigt. Hier können Sie auch das Ablaufdatum für die Lizenzleihe festlegen: Option/ Einstellung Ausleihen bis Konfiguration Version Activation ID wird bereits verwendet Start-Datum Ablaufdatum Beschreibung Wählen Sie ein Ablaufdatum für eine ausgeliehene Lizenz aus. Ein Monat ist das Maximum. Der Name der Konfiguration, die Sie ausleihen. Die Versionsnummer der Konfiguration. Gibt an, ob eine Aktivierungs-ID für die Ausleihe verwendet wird. Dieses Kontrollkästchen ist nur dann aktiviert, wenn Sie eine benutzerdefinierte exportierte Produkt-ID-Datei verwenden. Das Datum, an dem die Lizenz gültig wurde. Das Datum, an dem die Lizenz abläuft. Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Borrow Tools 81 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

82 Im Bereich Ausgeliehene Lizenzen werden Informationen über ausgeliehene Lizenzen angezeigt. Hier können Sie auch ausgeliehene Lizenzen zurückgeben. Option/ Einstellung Zurückgeben Status Aktiviert Konfiguration Version Ausleihen bis Ausgeliehen von Beschreibung Wird für die Rückgabe der Lizenzen verwendet. Der Vertrauensstatus von Host (H), Time [Zeit] (T) und Return [Rückgabe] (R). Ein grünes Symbol zeigt an, dass die Information vertrauenswürdig ist. Ein rotes Symbol zeigt an, dass die Information nicht vertrauenswürdig ist. Falls eine der Informationen nicht vertrauenswürdig ist, kann die Lizenz nicht verwendet werden. Host zeigt an, ob der Server von einem Computer auf einen anderen verlegt oder die Computerhardware tiefgreifend geändert wurde. Time zeigt an, ob an der Systemuhr etwas verändert wurde. Restore zeigt an, ob die Lizenz von einer Sicherungskopie bezogen wurde. Gibt an, ob die Lizenz aktiviert oder deaktiviert ist. Beispielsweise kann eine Lizenz deaktiviert sein, wenn während der Ausleihe eine Trennung erfolgt ist. Eine deaktivierte Lizenz kann nicht verwendet werden. Der Name der Konfiguration. Die Versionsnummer der Konfiguration. Das Datum, an dem die Ausleihe abläuft. Der Lizenzserver, von dem die Lizenz ausgeliehen wurde. Siehe auch Ausleihen von Tekla Structures-Lizenzen für die Offline-Verwendung (Seite 71) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzleihe (Seite 101) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe (Seite 91) Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Borrow Tools 82 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

83 14 LMTOOLS-Optionen und - Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung LMTOOLS ist eine grafische Benutzeroberfläche, die Ihnen ermöglicht, den Lizenzserver zu verwalten. Dieses Dienstprogramm wird von Flexera Software zur Verfügung gestellt. ANMERKUNG Falls Sie zum Verwalten von Lizenzen FlexNet Manager von Flexera Software verwenden, sollten Sie LMTOOLS nicht verwenden. Abgesehen von Tekla Structures-Lizenzen können Sie damit auch andere Softwarelizenzen verwalten, falls diese FlexNet oder FLEXlm verwenden. Sie können LMTOOLS auch auf den Client-Computern ausführen, um den Status der Lizenzen auf dem Lizenzserver zu überprüfen. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start-Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem. Registerkarte Service/License File Option/Einstellung Configuration using License File (Konfiguration mit Lizenzdatei) Configuration using Services (Konfiguration mit Diensten) Nicht verwendet. Beschreibung Während der Lizenzverwaltung von Tekla Structures müssen auf der Registerkarte Service/ License File Configuration using Services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sein. Diese Optionen sind bei der Installation des Lizenzservers von Tekla Structures standardmäßig aktiviert. Falls Sie den Lizenzserver manuell LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 83 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

84 Option/Einstellung LMTOOLS ignores license path environment variables (LMTOOLS ignoriert Lizenzpfadumgebungsv ariablen) Beschreibung konfigurieren müssen, siehe Abschnitt Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 25). Nicht verwendet. Registerkarte System Settings Auf der Registerkarte System Settings werden allgemeine Informationen zur Hardware und zum Betriebssystem des Computers angezeigt, auf dem LMTOOLS läuft. Es werden auch alle relevanten Informationen zur Lizenzierung angezeigt. Sie können zum Beispiel den Hostnamen Ihres Servers prüfen. Option/Einstellung Hostid Settings (Hostid- Einstellungen) Time Settings (Zeit- Einstellungen) Save HOSTID info to a file (Speichern Sie HOSTID-Informationen in einer Datei) Computer/Hostname Beschreibung Username (Benutzername) CPU ID IP-Address (IP-Adresse) Etnernet Address (Etnernet-Adresse) Disk Volume Serial Number (Plattenseriennummer) FLEXID System Time Zone (Systemzeit-Zone) GMT Time (GMT-Zeit) Difference from UTC (Differenz zu UTC) MSDOS Time (MSDOS-Zeit) Local Time (Ortszeit) Windows Directory (Windows-Verzeichnis) Speichern Sie die Hostid-Informationen in einer Textdatei. Registerkarte Utilities Sie können bestimmen, welche Informationen auf der Statusliste auf der Registerkarte Server Status angezeigt werden, indem Sie auf der LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 84 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

85 Registerkarte Utilities bestimmte Werte definieren. Standardmäßig werden in der Statusliste Informationen über alle Lizenzserver angezeigt, mit denen Sie verbunden sind. Option/Einstellung File Name (Dateiname) Browse (Durchsuchen) Find Version (Version suchen) Vendor Name (Anbieter- Name) Path (Pfad) Add Vendor Path (Hinzufügen des Anbieter-Pfads) Override Path (Pfad überschreiben) List All Vendor Paths (Liste alle Anbieter- Pfade) Beschreibung Ermittelt die Version der mit einer Datei verknüpften FlexNet-Lizenzierung. Nützlich zur Diagnose von Fehlern. Suchen Sie die Datei und klicken Sie auf Find Version. Ein Beispiel für Anbieternamen und -Pfad: Vendor Name (Anbieter-Name): tekla Path (Pfad): (Port und Lizenzserver-Computername/Hostname) Der für den Lizenzserver von Tekla Structures verwendete Anbietername lautet tekla (komplett in Kleinbuchstaben). Um der Statusliste auf der Registerkarte Server Status einen Lizenzierungsdienst hinzuzufügen, geben Sie die Anbieterinformationen in die Textfelder Vendor Name und Path ein, und klicken auf Add Vendor Path. Sollen die Informationen in der Statusliste nur auf bestimmten Lizenzservern angezeigt werden, geben Sie die Anbieterinformation in die Felder Vendor Nameund Path ein, und klicken Sie auf Override Path, um die vorhandenen Lizenzserver zu ersetzen, die in der Statusliste angezeigt werden. Mithilfe der Schaltfläche List All Vendor Paths können Sie alle Lizenzierungsdienste anzeigen lassen, die auf der Registerkarte Server Status in der Statusliste detailliert angezeigt werden. Registerkarte Start/Stop/Reread Auf der Registerkarte Start/Stop/Reread können Sie den Lizenzserver starten und anhalten und bestimmte Einstellungen anpassen, die sich auf das Anhalten des Servers beziehen. ANMERKUNG Wenn Sie Aktionen durchführen, die den Lizenzserver von Tekla Structures betreffen, muss der Eintrag Tekla Structures Licensing Service in der Liste FlexNet license services installed on this computer aktiviert sein. Sie können den LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 85 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

86 Tekla Structures Licensing Service aus der Serviceliste auf der Registerkarte Service/License File auswählen. Option/Einstellung Auf diesem Computer installierte FlexNet- Lizenzdienste Start Server Stop Server ReRead License File Advanced Settings (Erweiterte Einstellungen) Restrict lmdown to work only from node where lmgrd is running. Beschreibung Listet alle FlexNet-Lizenzdienste auf, die auf dem Lizenzservercomputer verfügbar sind. Stellen Sie immer sicher, dass Tekla Structures Licensing Service in der Liste FlexNet license services installed on this computer aktiviert ist, wenn Sie Aktionen im Hinblick auf den Tekla Structures-Lizenzserver ausführen. Aktivieren Sie Tekla Structures Licensing Service, indem Sie ihn aus der Dienstliste auf der Registerkarte Service/License File auswählen. Startet den in der Liste Auf diesem Computer installierte FlexNet-Lizenzdienste aktive Lizenzserver. Stoppt den in der Liste Auf diesem Computer installierte FlexNet-Lizenzdienste aktive Lizenzserver. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird in der Statusleiste die Meldung Stopping the Server angezeigt. Das Anhalten des Lizenzservers kann einige Sekunden in Anspruch nehmen. Nach dem Anhalten des Lizenzservers ändert sich diese Anzeige nicht. Wenn Stop Server den Server nicht anhält, markieren Sie das Kontrollkästchen Force Server Shutdown und klicken erneut auf Stop Server. Aktualisiert den Lizenzserver, ohne diesen jedoch anzuhalten und neu zu starten. Sie müssen diese Schaltfläche verwenden, wenn Sie den Lizenzserver manuell über Lizenzänderungen benachrichtigen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der Tekla Structures-Lizenzierung mithilfe der manuellen Serverbenachrichtigung (Seite 52). Wenn diese Option aktiviert ist, kann der Server nur auf dem Arbeitsplatz angehalten werden, auf dem er läuft. So kann niemand versehentlich den Lizenzserver von einem Client aus anhalten. Die Verwendung dieser Option wird empfohlen. LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 86 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

87 Option/Einstellung Disable lmdown utility, use task manager. Disable lmremove of license file. Beschreibung Wenn diese Option aktiviert ist, kann der Server nicht mithilfe von LMTOOLS angehalten werden. Der Server kann nur mithilfe des Task Managers von Windows angehalten werden. Bei der Tekla Structures-Lizenzierung nicht verwendet. Registerkarte Server Status Auf der Registerkarte Server Status wird der Status des Lizenzservers und der Lizenzen angezeigt. Hier können Sie überprüfen, wie viele Lizenzen verwendet oder ausgeliehen wurden, wer gerade Lizenzen auf dem Server verwendet und auf welchen Computern Lizenzen ausgeliehen wurden. Wenn Sie lediglich den Status des Lizenzservers und der Tekla Structures - Lizenzen überprüfen möchten, geben Sie tekla in Individual Daemon ein und klicken auf Perform Status Enquiry. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für Lizenzserver-Informationen: 1. Der Lizenzserver 2. Der Lizenzserver ist aktiv in Betrieb 3. Der Lizenzserver mit Tekla-ID ist aktiv und in Betrieb 4. Bei jedem Status-Check wird für Tekla-Server ein Standardwert angezeigt Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für Lizenz-Informationen: LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 87 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

88 1. Zeigt die Konfiguration, für die Lizenzinformationen angezeigt werden. In diesem Fall Full Detailing. 2. Die Anzahl der auf dem Lizenzserver aktivierten Lizenzen 3. Die Anzahl der verwendeten Lizenzen; vom Lizenzserver ausgecheckt oder ausgeliehen 4. Eine ausgeliehene Lizenz 5. Auf welchem Computer die Lizenz ausgeliehen wurde 6. Tekla Structures-Lizenzversion 7. Zeit, wann die Lizenz ausgeliehen wurde 8. Vom Lizenzserver ausgecheckte Lizenzen 9. Auf welchem Computer und Anzeige des Benutzers, der die Lizenz ausgecheckt hat. In diesem Fall ist der Benutzer user4, die Computer- und Anzeigenamen sind computer Der Lizenzserverhostname/-Port, von dem die Lizenz ausgecheckt wurde 11. Zeit, wann die Tekla Structures-Sitzung gestartet wurde 12. Verwendung von Lizenzen anderen Konfigurationen. In diesem Fall Precast Concrete Detailing. Registerkarte Server Diags Die Registerkarte Server Diags enthält weitere Informationen zu den Lizenzservern und Lizenzen und bietet Diagnosemöglichkeiten. Weitere Informationen zu den Lizenzen und ihrem Status finden Sie unter Optionen und Einstellungen des Tekla Structures License Administration Tools (Seite 77). ANMERKUNG Bei Problemen mit dem Lizenzserver senden, senden Sie eine Kopie der Dateien tekla.lic, tekla.opt und tekla_debug.log an Ihren lokalen Tekla Structures-Support. Die Informationen auf der Registerkarte Server Diags sind nicht ausführlich genug, um bei der Problembehebung als Hilfe dienen zu können. Zur Anzeige der Diagnose klicken Sie auf Perform Diagnostics. Nachstehend sehen Sie ein Beispiel der LMTOOLS-Diagnose für Lizenzserver und Lizenz: LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 88 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

89 1. Der Lizenzserver 2. Allgemeine Informationen für alle Installationen des Lizenzservers von Tekla Structures. 3. Auf welcher Konfiguration die Information angezeigt wird. In diesem Fall ist es Viewer. 4. Tekla Structures-Lizenzversion 5. Der Hostname des Lizenzservers 6. Das Ablaufdatum der Lizenz. In diesem Fall handelt es sich um eine permanente Lizenz. Registerkarte Config Services (Konfiguration Dienste) Die Werte auf der Registerkarte Config Services werden während der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers automatisch eingefügt. Sollten während der Installation Probleme auftreten, sodass der Lizenzserver nicht automatisch startet, muss die Konfiguration der Einstellungen manuell auf der Registerkarte Config Services vorgenommen werden. Weitere Informationen über die Daten, die Sie auf dieser Registerkarte hinzufügen/auswählen sollten, finden Sie unter Manuelles Konfigurieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 25). ANMERKUNG Bei jeder Änderung oder jeglicher anderer Aktionen, die Sie in LMTOOLS hinsichtlich des Tekla Structures-Lizenzservers durchführen, muss Tekla Structures Licensing Service im Listenfeld Service Name ausgewählt sein. LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 89 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

90 Registerkarte Borrowing WARNUNG Verwenden Sie das Tekla Structures License Borrow Tool für die Ausleihe von Tekla Structures-Lizenzen. Verwenden Sie nicht die Registerkarte Borrowing von LMTOOLS für Lizenzen von Tekla Structures. LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung 90 Rückgabe einer ausgeliehenen Tekla Structures- Lizenz

91 15 Problembehandlung bei der Tekla-Structures-Lizenzierung Klicken Sie auf die nachstehenden Links, um Hilfe zur Problemlösung in den folgenden Bereichen zu erhalten: Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures- Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe (Seite 91) Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver (Seite 92) Probleme in Flexnet (Seite 96) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung (Seite 96) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzdeaktivierung (Seite 100) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzleihe (Seite 101) Probleme mit dem zugriffsgeschützten Speicher für Tekla Structures- Lizenzen (Seite 102) Probleme bei der Verwendung von LMTOOLS in der Tekla Structures- Lizenzierung (Seite 103) Probleme beim Starten von Tekla Structures (Seite 106) Probleme mit Optionsdatei tekla.opt (Seite 108) Weitere Informationen über Fehlermeldungen, die mit einem Fehlercode beginnen, finden Sie unter Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 91 Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe

92 15.1 Anzeige und Diagnose von Fehlern bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung, Deaktivierung und Ausleihe Das Tekla Structures License Administration Tool und das Tekla Structures License Borrow Tool geben Fehlermeldungen aus, wenn Fehler auftreten. Die Tools erzeugen automatisch Pakete mit allen Dateien, die für eine Diagnose der Fehler erforderlich sind. Falls Sie ein Problem mit dem Aktivieren oder Deaktivieren von Lizenzen oder der Ausleihe oder Rückgabe von Lizenzen haben, zeigt das Tekla Structures License Administration Tool und das Tekla Structures License Borrow Tool abhängig von der Art des Fehlers eine Fehlermeldung in den Dialogfeldern Lizenzen aktivieren, Lizenzen deaktivieren, Lizenzen ausleihen oder Ausgeliehene Lizenzen zurückgeben an. Sie können detaillierte Informationen über einen Fehler anzeigen, indem Sie in einem Fehlerdialogfeld auf die Schaltfläche Ansicht klicken. Das Tekla Structures License Administration Tool und das Tekla Structures License Borrow Tool erzeugen automatisch ZIP-Pakete aller für die Diagnose der Fehler benötigten Dateien im Ordner C: \TeklaStructures\License\Server\Reports und im Ordner %TEMP% \Tekla Structures License Borrow Tool\Reports. Klicken Sie im Fehlerdialogfeld auf Durchsuchen, um den Ordner zu suchen, der das Fehlerberichtpaket enthält. Sie können das Paket an Ihren lokalen Support senden, um Hilfe zu erhalten. Das Fehlerberichtspaket enthält die folgenden Dateien: tekla_debug.log Debug-Log-Datei für den Tekla Structures- Lizenzserver error.txt - Fehlerbericht, enthält Fehlerinformationen. Das Tekla Structures License Borrow Tool ZIP-Paket enthält nur diese Datei. tekla.opt - Zugriffsrechteoptionsdatei tekla.lic - Tekla Structures-Lizenzdatei Siehe auch Problembehandlung bei der Tekla-Structures-Lizenzierung (Seite 91) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 92 Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver

93 15.2 Probleme bei der Installation des Tekla Structures- Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver Die Installation des Lizenzservers schlägt fehl. Folgende Fehlermeldung wird angezeigt: Eine neuere Version dieser Anwendung ist bereits auf diesem Computer installiert. Wenn Sie diese Version installieren möchten, deinstallieren Sie zuerst die neuere Version. Klicken Sie auf OK, um den Assistenten. zu beenden. Grund: Es ist eine neuere Version des Lizenzservers installiert. Lösung: Sie sollten keine alte Version des Lizenzservers installieren. Überprüfen Sie die neueste verfügbare Version des Lizenzservers auf der Produktdownloadseite von Tekla-Downloads. Die Lizenzserverversion ist nicht von Tekla Structures abhängig. Wenn Sie aus jedoch irgendwelchen Gründen eine ältere Version des Lizenzservers verwenden müssen, deinstallieren Sie die neuere Version auf Ihrem Computer, bevor Sie die ältere Version installieren. Die Installation des Lizenzservers wird nicht abgeschlossen (keine Fehlermeldung) Grund: Eine weitere Software, die das FlexNet-Lizenzierungssystem verwendet, wird auf dem Computer ausgeführt. Lösung: Stoppen Sie alle Lizenzierungsdienste in LMTOOLS, installieren Sie anschließend den Lizenzserver von Tekla Structures, und starten die zuvor angehaltenen Lizenzierungsdienste neu: 1. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. 2. Stellen Sie auf der Registerkarte Service/License File sicher, dass Configuration using services ausgewählt ist, wählen Sie einen Lizenzdienst aus der Dienstliste aus, öffnen Sie die Registerkarte Start/ Stop/Reread und klicken Sie auf Stop Server. Machen Sie dies für alle Dienste, die Sie anhalten wollen. 3. Installieren Sie den Tekla Structures-Lizenzserver. 4. In LMTOOLSstarten Sie die Lizenzierungsdienste, die Sie zuvor beendet haben. Probleme bei der Lizenzserver-Verbindung. Folgende Fehlermeldung wird angezeigt: Fehler bei der Verbindung mit dem Lizenzserver. Wenden Sie Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 93 Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver

94 sich an Ihren Systemadministrator oder versuchen Sie es mit einem anderen Server. Grund: Dieses Problem hat oft mit den Firewall-Einstellungen zu tun. Lösung: Überprüfen Sie, ob Ihre Firewall dem Client gestattet, den Lizenzserver zu kontaktieren. Lizenzbibliotheksinitialisierung mit Fehler fehlgeschlagen: Der Lizenzierungsdienst wurde nicht installiert. Grund: Der Fehler tritt auf, wenn Sie Tekla Structures License Administration Toolstarten oder wenn Sie versuchen, das Befehlszeilentool serveractutil.exe auszuführen. Lösung: Wenn Sie die Option Manuell für die Installation des Tekla Structures Lizenzierungsdienstes ausgewählt haben, müssen Sie den FLEXnet- Lizenzierungsdienst manuell installieren: 1. Wenn auf dem Server ein anderer FlexNet-Lizenzierungsdienst läuft, muss dieser vor der Befehlseingabe beendet werden. 2. Öffnen Sie das Start-Menü oder den Start-Bildschirm (abhängig von Ihrem Windows-Betriebssystem) und öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator. 3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung folgende Befehle ein: cd /D full_path_to_installation_directory Wenn Sie den Tekla Structures-Lizenzserver beispielsweise im Standardordner installieren, müssen Sie cd /D C:\TeklaStructures \License\Server eingeben. installanchorservice.exe Die Verbindung mit dem Lizenzserver kann nicht hergestellt werden. Lösung: Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung zwischen dem Tekla Structures-Lizenzserver und einem Client-Computer mit einer neueren Version von Tekla Structures einrichten, Beim ersten Mal, müssen Sie Folgendes erledigen: Stellen Sie sicher dass beide (Client-Computer und Lizenzserver) in derselben Domäne enthalten sind. Stellen Sie sicher, dass eine LAN-Verbindung eingerichtet wurde. Der Lizenzserver und der Client müssen sich im selben lokalen Netzwerk befinden. Deaktivieren Sie die Firewall und unterbrechen Sie den Spyware/Antivirus- Schutz auf Ihrem Computer. Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 94 Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver

95 Nachdem Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, machen Sie Folgendes auf dem Lizenzserver Ihres Unternehmens: 1. Stellen Sie sicher, dass Tekla Structures von niemandem verwendet wird (bitten Sie alle Benutzer, Tekla Structures zu schließen). 2. Wechseln Sie in C:\TeklaStructures\License\Server und öffnen Sie die Datei tekla.lic in einem Texteditor. 3. Fügen Sie einen freien TCP/IP-Port für den Lizenzierungsdienst am Ende der ersten Zeile ein, falls nicht standardmäßig vorhanden. Beachten Sie, dass die automatische Installationsoption den Port standardmäßig auf einstellt. Beispiel der ersten Zeile: SERVER MYSERVER ANY 27007, wobei MYSERVER der Lizenzserver ist, und der Port. 4. Speichern und schließen Sie die Datei nach Änderungen. 5. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. 6. Öffnen Sie die Registerkarte Service/License File und stellen Sie sicher, dass Configuration using services und Tekla Structures Licensing Service ausgewählt sind. 7. Klicken Sie auf der Registerkarte Start/Stop/Reread auf ServStop Server. Warten Sie einige Sekunden und klicken Sie auf Start Server. Nachdem Sie den Server und den Port definiert haben, erledigen Sie auf Ihren Tekla Structures-Workstations Folgendes: 1. Starten Sie Tekla Structures. 2. Fügen Sie im Dialogfeld Mit Lizenzserver verbinden den Port vor der Serverdefinition ein und klicken Sie auf OK. Beispiel: Der Lizenzierungsdienst von Tekla Structures kann nicht gestartet werden. Grund: Die Datei tekla-debug.log ist möglicherweise gesperrt und verhindert so das Starten des Dienstes. Lösung: Löschen Sie tekla-debug.log und starten Sie den Computer neu. Siehe auch Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 18) Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 95 Probleme bei der Installation des Tekla Structures-Lizenzservers und bei der Verbindung mit dem Lizenzserver

96 LMTOOLS-Optionen und -Einstellungen bei der Tekla Structures-Lizenzierung (Seite 83) Kommunikation des Tekla Structures-Lizenzservers durch die Windows Firewall hindurch zulassen (Seite 29) 15.3 Probleme in Flexnet Ein interner Fehler ist aufgetreten. Interner Fehler in FlexNet. Grund: Es gibt ein Problem mit der Installation des Tekla Structures- Lizenzservers. Lösung: Dieser Fehler kann häufig behoben werden, indem die folgenden Schritte ausgeführt werden: 1. Deinstallieren Sie alle vorhandenen Tekla Structures Installationen des Lizenzservers. 2. Überprüfen Sie, ob alle Dateien aus dem Ordner für die Tekla Structures Installation des Lizenzservers gelöscht wurden:.. \TeklaStructures \License\Server. 3. Installieren Sie den neuesten Tekla Structures-Lizenzserver. Suchen Sie nach der neuesten Version unter Tekla-Downloads. Siehe auch Installieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 18) Deinstallieren des Tekla Structures-Lizenzservers (Seite 27) Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzierung: Fehlercodes und ihre Beschreibungen (Seite 109) 15.4 Probleme bei der Tekla Structures-Lizenzaktivierung Die Lizenzaktivierung schlägt fehl. Folgende Fehlermeldung wird angezeigt: Es ist nicht möglich, mehr Lizenzen zu aktivieren als sie besitzen. Grund: Es kommen für das Problem mehrere Ursachen infrage. Es könnten auf anderen Computern bereits aktivierte Lizenzen vorhanden sein. Sie können nicht mehr Lizenzen als erlaubt aktivieren. Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 96 Probleme in Flexnet

97 Sie haben versucht, eine verlängerte temporäre Lizenz oder eine permanente Lizenz zu aktivieren, ohne zuvor die vorherige temporäre Lizenz zu deaktivieren. Lösung: Es gib zwei Lösungsmöglichkeiten: Deaktivieren Sie eine Lizenz auf einem anderen Computer und aktivieren Sie dann die Lizenz auf Ihrem Computer. Deaktivieren Sie die vorhandene temporäre Lizenz und aktivieren Sie anschließend die verknüpfte Folgelizenz. Weitere Informationen zum Deaktivieren von Lizenzen finden Sie unter Deaktivieren der Tekla Structures-Lizenzen (Seite 63). Die Anzahl der aktivierten Lizenzen im Tekla Structures License Administration Tool und in LMTOOLS stimmen nicht überein. Grund: Der Lizenzierungsdienst wird nicht mit neuen Lizenzinformationen aktualisiert. Lösung 1: Lesen Sie die Lizenzdatei in LMTOOLS erneut ein: 1. Wählen Sie Tekla Structures Licensing --> LMTOOLS über das Start- Menü oder den Start-Bildschirm, abhängig von Ihrem Windows- Betriebssystem. Problembehandlung bei der Tekla-Structures- Lizenzierung 97 Probleme bei der Tekla Structures- Lizenzaktivierung

Tekla Structures Lizenz Administratorhandbuch. Produkt Version 21.1 September 2015. 2015 Tekla Corporation

Tekla Structures Lizenz Administratorhandbuch. Produkt Version 21.1 September 2015. 2015 Tekla Corporation Tekla Structures Lizenz Administratorhandbuch Produkt Version 21.1 September 2015 2015 Tekla Corporation Inhaltsverzeichnis 1 Tekla Structures-Lizenzierungssystem...5 1.1 Checkliste für Tekla-Komponenten,

Mehr

Tekla Structures FlexNet- Administratorhandbuch zur Lizenzierung. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation

Tekla Structures FlexNet- Administratorhandbuch zur Lizenzierung. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation Tekla Structures FlexNet- Administratorhandbuch zur Lizenzierung Produkt Version 21.0 März 2015 2015 Tekla Corporation Inhaltsverzeichnis 1 Über diese Anleitung... 5 1.1 FlexNet-Lizenzierungssystem...5

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung

RxSpotlight 15.0. Installation und Lizenzierung RxSpotlight 15.0 Installation und Lizenzierung 2015 GRAFEX Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen nur mit

Mehr

Installation und Konfiguration des Lizenzservers FlexLM für die Floating Lizenzierung

Installation und Konfiguration des Lizenzservers FlexLM für die Floating Lizenzierung Installation und Konfiguration des Lizenzservers FlexLM für die Floating Lizenzierung Voraussetzungen Hardware-Dongle Zum Betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen Rainbow

Mehr

FLOATING INSTALLATION

FLOATING INSTALLATION FLOATING INSTALLATION Zur Lizensierung einer Floating-Lizenz benötigen Sie folgende Gegebenheiten: VARIANTE A Solid Edge DVD (32bit oder 64bit je nach Serverarchitektur) Floating Lizenzfile basierend auf

Mehr

NX Standardinstallation

NX Standardinstallation NX Standardinstallation Zur Installation von NX oder einen NX Lizenzserver benötigen Sie folgende Gegebenheiten: Unigraphics NX DVD (32bit oder 64bit je nach Prozessorarchitektur) NX Lizenzfile (License

Mehr

Das Registrierungs- und Autorisierungsbüro von Autodesk schickt Ihnen die Lizenzdatei im Textformat per E-Mail.

Das Registrierungs- und Autorisierungsbüro von Autodesk schickt Ihnen die Lizenzdatei im Textformat per E-Mail. So beschaffen Sie den Hostnamen und die Host-ID 1. Rufen Sie im Windows Explorer den Ordner \netsetup\support\adlm auf der AutoCAD 2002-CD-ROM auf, und doppelklicken Sie auf lmtools.exe. 2. Wählen Sie

Mehr

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 CFX Software GmbH Karl-Marx-Allee 90 A 10243 Tel.: 030 293811-30 Fax: 030 293811-50 Email: info@cfx-berlin.de Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 1 Vorbereitung der Installation

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Einzelplatz oder Netzwerk. Installation von RxView/RxHighlight

Einzelplatz oder Netzwerk. Installation von RxView/RxHighlight Einzelplatz oder Netzwerk Installation von RxView/RxHighlight RxView R6 läuft auf Microsoft Windows basierten Plattformen einschließlich Windows 95, Windows 98, Windows 2000, Windows NT V.4.0., Windows

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Tekla Structures Installationsanleitung. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation

Tekla Structures Installationsanleitung. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation Tekla Structures Installationsanleitung Produkt Version 21.0 März 2015 2015 Tekla Corporation Inhaltsverzeichnis 1 Installation von Tekla Structures... 3 1.1 Systemvoraussetzungen für Tekla Structures...

Mehr

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 1 2 1. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen sind stark abhängig von der Größe und der Anzahl der gleichzeitig zu verarbeitenden Dateien. Allgemein kann

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Dieses Dokument enthält Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lizenzierung von Mathcad. Diese Informationen sind nützlich für Benutzer und Administratoren, die mit

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Tekla Structures Lizenzleihhandbuch. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation

Tekla Structures Lizenzleihhandbuch. Produkt Version 21.0 März 2015. 2015 Tekla Corporation Tekla Structures Lizenzleihhandbuch Produkt Version 21.0 März 2015 2015 Tekla Corporation Inhaltsverzeichnis 1 Über diese Anleitung... 3 2 Lizenzleihe... 4 2.1 Starten des Lizenzausleihwerkzeug von Tekla

Mehr

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von PASW Statistics 18 mit einer Netzwerklizenz. Dieses Dokument wendet sich

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines ERDAS Software 2011 Download und Lizenzierung INHALT: 1 Allgemeines... 1 2 Download der Software... 2 3 Installation der Software... 4 4 Lizenzierung... 4 5 Auslesen der ERDAS Net System ID mit dem ShowSysID-Tool...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 24. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM

IBM SPSS Statistics Version 24. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM IBM SPSS Statistics Version 24 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm VivaDesigner gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Arbeiten im Novell-Cluster auf Windows 7-Arbeitsplatzrechnern im Universitätsnetz: Installation und Konfiguration des Novell Clients

Arbeiten im Novell-Cluster auf Windows 7-Arbeitsplatzrechnern im Universitätsnetz: Installation und Konfiguration des Novell Clients Arbeiten im Novell-Cluster auf Windows 7-Arbeitsplatzrechnern im Universitätsnetz: Installation und Konfiguration des Novell Clients Inhalt Inhalt... 1 Version des Novell Clients... 1 Download... 1 Installation...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Reason 403: Unable to contact the security gateway - Überprüfen Sie, ob Sie mit wlan-vpn verbunden sind; falls nicht, kann der VPN Server nicht angesprochen werden. -

Mehr

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung XnetSolutions SecureRDP-GATE Version 1.52 Installationsanleitung 2 Inhaltsverzeichnis Teil I Impressum 4 Teil II Hinweise 4 Teil III SecureRDP-GATE anschließen 5 Teil IV Konfiguration im Auslieferungszustand

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows TSM-Service 17.03.2016 1 Inhaltsverzeichnis 1. INSTALLATION 3 2. KONFIGURATION 9 3. EINRICHTUNG DER TSM-DIENSTE ZUR AUTOMATISCHEN SICHERUNG

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Informationen zur Installation und Lizenzierung von RxSpotlight 11.0

Informationen zur Installation und Lizenzierung von RxSpotlight 11.0 Informationen zur Installation und Lizenzierung von RxSpotlight 11.0 Bitte auch lesen, wenn Sie eine Testlizenz anfordern. Mit einer Testlizenz ist das Programm über einen bestimmten Zeitraum komplett

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012 Telefon-Anbindung Einrichtung Telefonanlagen Stand: 14.06.2012 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einrichtung Telefonanlagen... 2 Allgemein... 2 Telefonanlage einrichten... 3 STARFACE... 4 ESTOS... 4

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Installationshilfe VisKalk V5

Installationshilfe VisKalk V5 1 Installationshilfe VisKalk V5 Updateinstallation (ältere Version vorhanden): Es ist nicht nötig das Programm für ein Update zu deinstallieren! Mit der Option Programm reparieren wird das Update über

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Diese Anleitung beschreibt die Installation eines oder mehrerer Microsoft Dynamics NAV 2009 Classic Datenbank-Server im Unterrichtsnetz.

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Version 6.5. Installationshandbuch

Version 6.5. Installationshandbuch Version 6.5 Installationshandbuch 06.10.2010 Haftungsausschluss und rechtliche Hinweise ii Sym-6.5-P-100.1 Dokumentenhistorie Dokumentenhistorie Sym-6.5-P-100.1 Tabelle 1. Änderungen an diesem Handbuch

Mehr

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk mit Computern, auf

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update Stefan Halbritter 13.03.2015 Stand 13.3.2015 1 ANSYS v16 Licensing Update allgemeine Informationen In dem diesem Dokument möchten wir

Mehr

Anleitung zur Installation von QuickStep

Anleitung zur Installation von QuickStep Anleitung zur von QuickStep Quickstep Handbuch intersales AG, Köln Seite 1/20 Übersicht Inhalt der CD Die s-cd enthält alle notwendigen Dateien, um die Quickstep inklusive Server installieren zu können.

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Überprüfen Sie, ob Ihr System die in www.solidworks.com/system_requirements angegebenen Kriterien erfüllt. Sichern Sie alle SolidWorks-Dateien

Mehr

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM Inhaltsverzeichnis Administratorhandbuch........ 1 Vorbereitungen............. 1 Citrix- und Terminaldienste........ 1

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

1. Urheberrechte... 3. 2. Über Enfocus PitStop Workgroup Manager... 4

1. Urheberrechte... 3. 2. Über Enfocus PitStop Workgroup Manager... 4 Benutzerhandbuch Inhalt 1. Urheberrechte... 3 2. Über Enfocus PitStop Workgroup Manager... 4 3. Einrichten des Workgroup Managers...6 3.1 Installieren des Workgroup Managers... 6 3.2 Aktivieren von PitStop

Mehr

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 2016 R1 Autor: Christian Dallaserra Update: Simon Schmitt Datum: 30.11.2015

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 2016 R1 Autor: Christian Dallaserra Update: Simon Schmitt Datum: 30.11.2015 Lizenzmanager Installation Release: VISI 2016 R1 Autor: Christian Dallaserra Update: Simon Schmitt Datum: 30.11.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatzlizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 2 Installation des

Mehr

Erhalt Ihrer Lizenz. Windows-Server

Erhalt Ihrer Lizenz. Windows-Server CommandCenter Secure Gateway Kurzanleitung für Virtuelle CC-SG-Appliance In dieser Kurzanleitung werden die Installation und die Konfiguration des CommandCenter Secure Gateway erläutert. Detaillierte Informationen

Mehr

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz)

IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) IBM SPSS Text Analytics for Surveys - Installationsanweisungen (Netzwerk-Lizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Text Analytics for Surveys Version 4.0.1 mit einer Netzwerklizenz.

Mehr

Nachtrag zur Dokumentation

Nachtrag zur Dokumentation Nachtrag zur Dokumentation Zone Labs-Sicherheitssoftware Version 6.5 Dieses Dokument behandelt neue Funktionen und Dokumentaktualisierungen, die nicht in die lokalisierten Versionen der Online-Hilfe und

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Aktivierung Office 2013 über KMS

Aktivierung Office 2013 über KMS Aktivierung Office 2013 über KMS Das RZ stellt Office 2013 über eine Landeslizenz zur Verfügung. Nachdem Sie die Software auf Ihrem Rechner installiert haben, müssen Sie Office 2013 am KMS-Server der Universität

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet Terminaldienstelizenzierung (Engl. Originaltitel: Terminal Services Licensing) Dieser Abschnitt enthält Informationen zu folgenden Themen: Aufgaben der Terminaldienstelizenzierung Kommunikation der Terminaldienstelizenzierung

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Juli 2006 Vodafone D2 GmbH 2006 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere

Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Weitere Informationen zu rechtlichen Hinweisen finden Sie unter http://help.adobe.com/de_de/legalnotices/index.html.

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Leitfaden zur Fehlerbehebung bei der Lizenzinstallation

Leitfaden zur Fehlerbehebung bei der Lizenzinstallation Leitfaden zur Fehlerbehebung bei der Lizenzinstallation Inhaltsverzeichnis FEHLERMELDUNGEN... 3 Symptom: Advance Stahlbau zeigt den flexlm License Finder -Dialog an... 3 Fehlercode -5: Dieses Modul existiert

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc).

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Systemvoraussetzungen - PC mit permanenter Internetverbindung - Installiertes, lauffähriges SaleLite in einer Version

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr