Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle"

Transkript

1 Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle Mai 2014

2 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten: web-aktive Personen aus Österreich zwischen 18 und 60 n _ Sample-Größe: n = Netto-Interviews, Random Selection nach Quoten _ Erhebungszeitraum: _ Screening: Alter _ Grundgesamtheit: web-aktive Personen aus Österreich zwischen 18 und 60 n _ Incentives: geldwerte Bonuspunkte _ Umfang: 6 geschlossene Fragen _ Studienleitung: Marketagent.com, Mag. Andrea Berger _ Kontakt: 2

3 Zusammensetzung des Samples in der Kernzielgruppe (n=1.005): Männlich: 49,1% Weiblich: 50,9% Sample Total: : 4,3% 4,1% 4,2% : 20,9% 21,7% 21,3% : 22,1% 22,3% 22,2% : 27,8% 27,3% 27,6% : 24,9% 24,6% 24,8% Ausbildungsniveau Allg. Pflichtschule: 24,8% OÖ: 17,1% NÖ: 19,1% W: 19,8% Lehre/ Fachschule: 47,5% Vbg: 4,0% Tir: 8,3% Sbg: 6,6% Stmk: 14,5% Bgld: 3,7% Matura/ Uni: 27,8% Ktn: 7,0% 3

4 Die Ergebnisse: 4

5 1. [ ] Bitte sagen Sie uns zunächst, welchen Stellenwert online Versicherungs-Vergleichsportale für Sie haben. [ ] Stellenwert von online Versicherungs-Vergleichsportalen (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 32,1% n=1.005 Mittelwert: 3,13 21,3% 19,5% 16,6% 10,4% Sehr hohen Stellenwert Eher hohen Stellenwert Mittelmäßigen Stellenwert Eher geringen Stellenwert Sehr geringen Stellenwert 5

6 1. [ ] Bitte sagen Sie uns zunächst, welchen Stellenwert online Versicherungs-Vergleichsportale für Sie haben. [ ] Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich absolut n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Mittelwert 3,1 3,0 3,3 2,9 3,2 3,2 3,2 Sehr hohen Stellenwert 10,4% 12,2% 8,8% 13,3% 7,6% 11,6% 8,8% Eher hohen Stellenwert 21,3% 23,3% 19,3% 23,8% 25,6% 18,1% 18,5% Mittelmäßigen Stellenwert 32,1% 33,3% 31,1% 33,2% 29,1% 29,2% 36,9% Eher geringen Stellenwert 16,6% 15,0% 18,2% 15,2% 18,4% 18,8% 14,1% Sehr geringen Stellenwert 19,5% 16,2% 22,7% 14,5% 19,3% 22,4% 21,7% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 6

7 2. Welche der folgenden Kriterien sind bzw. wären für Sie am wichtigsten, wenn Sie online eine Versicherung abschließen (würden)? [ ] Basis (n=1.005) Mittelwert 1 = am wichtigsten = am wenisten wichtig Kosten, Preis 3,2 27,6% 21,9% 15,1% 11,6% 7,9% 4,0% 5,3% 3,3% 3,4% Angebot, Leistungsumfang 4,2 13,6% 17,3% 14,2% 14,1% 9,9% 9,5% 8,2% 8,0% 5,3% Schnelligkeit bei Schadensabwicklung 4,5 8,8% 12,6% 14,9% 14,4% 15,4% 11,3% 11,7% 6,9% 3,9% Kompetente Beratung 4,7 14,4% 12,3% 12,0% 11,4% 10,4% 11,0% 9,3% 9,9% 9,2% Sicherheit/Schutz meiner persönlichen Daten 4,7 18,5% 10,8% 8,8% 9,6% 9,6% 11,0% 10,4% 11,3% 10,0% Schnelle Bereitstellung der Leistungen 5,1 6,4% 8,6% 12,3% 13,1% 17,0% 14,3% 11,2% 11,1% 5,9% Maximale Versicherungssumme 5,8 5,1% 6,9% 8,3% 9,6% 11,0% 15,0% 15,9% 15,7% 12,5% Zusatzleistungen 6,0 2,6% 5,4% 9,7% 10,2% 10,6% 13,9% 15,1% 16,1% 16,3% Schnelligkeit des Versicherungsabschlusses 6,8 3,1% 4,2% 4,7% 5,9% 8,2% 9,9% 12,8% 17,7% 33,6% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 7

8 2. Welche der folgenden Kriterien sind bzw. wären für Sie am wichtigsten, wenn Sie online eine Versicherung abschließen (würden)? [ ] Top-Box: bewertet mit "1 = am wichtigsten" (9-stufige Skalierung) (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Kosten, Preis 27,6% Sicherheit/Schutz meiner persönlichen Daten 18,5% Kompetente Beratung 14,4% Angebot, Leistungsumfang 13,6% Schnelligkeit bei Schadensabwicklung 8,8% Schnelle Bereitstellung der Leistungen Maximale Versicherungssumme 6,4% 5,1% n=1.005 Schnelligkeit des Versicherungsabschlusses 3,1% Zusatzleistungen 2,6% 8

9 2. Welche der folgenden Kriterien sind bzw. wären für Sie am wichtigsten, wenn Sie online eine Versicherung abschließen (würden)? [ ] Mittelwerte: 9-stufige Skalierung (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Kosten, Preis 3,2 Angebot, Leistungsumfang 4,2 Schnelligkeit bei Schadensabwicklung 4,5 Kompetente Beratung 4,7 Sicherheit/Schutz meiner persönlichen Daten 4,7 Schnelle Bereitstellung der Leistungen n= ,1 Maximale Versicherungssumme Mittelwert: 1 = am wichtigsten 9 = am wenigsten wichtig 5,8 Zusatzleistungen 6,0 Schnelligkeit des Versicherungsabschlusses 6,8 9

10 2. Welche der folgenden Kriterien sind bzw. wären für Sie am wichtigsten, wenn Sie online eine Versicherung abschließen (würden)? [ ] Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich Top-Box: bewertet mit "1 = am wichtisten" n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Kosten, Preis 27,6% 28,6% 26,6% 26,2% 32,3% 26,0% 26,5% Sicherheit/Schutz meiner persönlichen Daten 18,5% 14,8% 22,1% 23,8% 14,3% 19,5% 15,7% Kompetente Beratung 14,4% 12,8% 16,0% 11,7% 15,7% 11,9% 18,9% Angebot, Leistungsumfang 13,6% 13,8% 13,5% 10,2% 12,6% 18,4% 12,9% Schnelligkeit bei Schadensabwicklung 8,8% 11,8% 5,9% 5,5% 9,9% 11,2% 8,4% Schnelle Bereitstellung der Leistungen 6,4% 6,3% 6,4% 8,6% 4,5% 4,3% 8,0% Maximale Versicherungssumme 5,1% 5,3% 4,9% 6,6% 5,8% 3,2% 4,8% Schnelligkeit des Versicherungsabschlusses 3,1% 3,9% 2,3% 3,1% 3,1% 4,0% 2,0% Zusatzleistungen 2,6% 2,8% 2,3% 4,3% 1,8% 1,4% 2,8% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 10

11 3. Wie wichtig wäre Ihnen eine persönliche Beratung beim Online-Abschluss von Versicherungen? Basis (n=1.005) Mittelwert sehr wichtig eher wichtig mittelmäßig wichtig eher weniger wichtig überhaupt nicht wichtig Persönliche Beratung nach dem Abschluss, z. B. im Schadensfall 1,7 57,8% 25,8% 12,1% 2,4% 1,9% Persönliche Beratung im Vorfeld, vor dem Online-Abschluss der Versicherung 1,8 54,8% 24,9% 13,1% 4,3% 2,9% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 11

12 3. Wie wichtig wäre Ihnen eine persönliche Beratung beim Online-Abschluss von Versicherungen? Top-Box: bewertet mit "sehr wichtig" (5-stufige Skalierung) (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Persönliche Beratung nach dem Abschluss, z. B. im Schadensfall 57,8% n=1.005 Persönliche Beratung im Vorfeld, vor dem Online-Abschluss der Versicherung 54,8% 12

13 3. Wie wichtig wäre Ihnen eine persönliche Beratung beim Online-Abschluss von Versicherungen? Mittelwerte: 5-stufige Skalierung (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Persönliche Beratung nach dem Abschluss, z. B. im Schadensfall 1,7 n=1.005 Mittelwert: 1 = sehr wichtig 5 = überhaupt nicht wichtig Persönliche Beratung im Vorfeld, vor dem Online-Abschluss der Versicherung 1,8 13

14 3. Wie wichtig wäre Ihnen eine persönliche Beratung beim Online-Abschluss von Versicherungen? Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich Top-Box: bewertet mit "sehr wichtig" n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Persönliche Beratung nach dem Abschluss, z. B. im Schadensfall 57,8% 53,5% 61,9% 56,6% 58,3% 53,8% 63,1% Persönliche Beratung im Vorfeld, vor dem Online-Abschluss der Versicherung 54,8% 48,5% 60,9% 57,0% 50,2% 50,9% 61,0% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 14

15 4. Inwieweit können Sie sich vorstellen, die folgenden Versicherungen (wieder) online, also über die Homepage eines Versicherungsanbieters/eine Vergleichsplattform, abzuschließen? Basis (n=1.005) Mittelwert auf jeden Fall vorstellbar eher vorstellbar eher nicht vorstellbar auf keinen Fall vorstellbar weiß nicht, kann ich überhaupt nicht sagen Reiseversicherung 2,1 34,1% 31,8% 15,2% 13,1% 5,7% Kfz-Versicherung 2,4 22,4% 28,2% 23,8% 19,2% 6,5% Haushaltsversicherung 2,5 18,4% 29,5% 26,3% 19,9% 6,0% Rechtsschutzversicherung 2,6 15,8% 29,9% 28,3% 19,8% 6,3% Unfallversicherung 2,7 13,6% 25,8% 32,1% 22,3% 6,2% Private Krankenversicherung 2,8 10,0% 22,7% 34,6% 26,3% 6,5% Lebensversicherung 2,9 10,9% 19,9% 32,2% 30,0% 7,0% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 15

16 4. Inwieweit können Sie sich vorstellen, die folgenden Versicherungen (wieder) online, also über die Homepage eines Versicherungsanbieters/eine Vergleichsplattform, abzuschließen? Top-Box: bewertet mit "auf jeden Fall vorstellbar" (4-stufige Skalierung) (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Reiseversicherung 34,1% Kfz-Versicherung 22,4% Haushaltsversicherung 18,4% Rechtsschutzversicherung 15,8% Unfallversicherung 13,6% Lebensversicherung 10,9% n=1.005 Private Krankenversicherung 10,0% 16

17 4. Inwieweit können Sie sich vorstellen, die folgenden Versicherungen (wieder) online, also über die Homepage eines Versicherungsanbieters/eine Vergleichsplattform, abzuschließen? Mittelwerte: 4-stufige Skalierung (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) Reiseversicherung 2,1 Kfz-Versicherung 2,4 Haushaltsversicherung 2,5 Rechtsschutzversicherung 2,6 Unfallversicherung n= ,7 Private Krankenversicherung Mittelwert: 1 = auf jeden Fall vorstellbar 4 = auf keinen Fall vorstellbar 2,8 Lebensversicherung 2,9 17

18 4. Inwieweit können Sie sich vorstellen, die folgenden Versicherungen (wieder) online, also über die Homepage eines Versicherungsanbieters/eine Vergleichsplattform, abzuschließen? Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich Top-Box: bewertet mit "auf jeden Fall vorstellbar" n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Reiseversicherung 34,1% 35,1% 33,2% 33,2% 33,2% 33,6% 36,5% Kfz-Versicherung 22,4% 27,4% 17,6% 20,7% 21,5% 22,0% 25,3% Haushaltsversicherung 18,4% 19,9% 17,0% 16,4% 21,1% 19,9% 16,5% Rechtsschutzversicherung 15,8% 19,5% 12,3% 12,5% 17,5% 17,7% 15,7% Unfallversicherung 13,6% 17,2% 10,2% 13,7% 14,3% 13,7% 12,9% Lebensversicherung 10,9% 13,4% 8,6% 12,9% 13,5% 9,4% 8,4% Private Krankenversicherung 10,0% 12,4% 7,6% 9,8% 13,0% 9,4% 8,0% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 18

19 5. Glauben Sie, dass Versicherungen, die online abgeschlossen werden können, die gleichen Leistungen und Konditionen bieten wie Versicherungen, die bei einem Berater abgeschlossen werden? Gleiche Leistungen und Konditionen bei online vs. bei Berater abgeschlossenen Versicherungen (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 37,2% n=1.005 Mittelwert: 2,22 23,2% 18,4% 14,0% 7,2% Ja, auf jeden Fall Ja, eher schon Nein, eher nicht Nein, auf keinen Fall Weiß nicht, kann ich überhaupt nicht sagen 19

20 5. Glauben Sie, dass Versicherungen, die online abgeschlossen werden können, die gleichen Leistungen und Konditionen bieten wie Versicherungen, die bei einem Berater abgeschlossen werden? Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich absolut n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Mittelwert 2,2 2,2 2,3 2,4 2,2 2,1 2,2 Ja, auf jeden Fall 18,4% 21,9% 15,0% 12,9% 21,1% 22,7% 16,9% Ja, eher schon 37,2% 40,2% 34,4% 35,5% 35,4% 36,8% 41,0% Nein, eher nicht 23,2% 21,3% 25,0% 27,7% 24,2% 21,3% 19,7% Nein, auf keinen Fall 7,2% 6,9% 7,4% 9,4% 5,4% 6,5% 7,2% Weiß nicht, kann ich überhaupt nicht sagen 14,0% 9,7% 18,2% 14,5% 13,9% 12,6% 15,3% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 20

21 6. Glauben Sie, dass in 10 n Versicherungen nur noch über das Internet verkauft werden können, dass also Kunden Versicherungen nur mehr online abschließen wollen? Versicherungen werden in 10 n nur noch online abgeschlossen (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 43,9% n=1.005 Mittelwert: 2,84 22,9% 19,8% 6,1% 7,4% Ja, auf jeden Fall Ja, eher schon Nein, eher nicht Nein, auf keinen Fall Weiß nicht, kann ich überhaupt nicht sagen 21

22 6. Glauben Sie, dass in 10 n Versicherungen nur noch über das Internet verkauft werden können, dass also Kunden Versicherungen nur mehr online abschließen wollen? Geschlecht/ Alter Sample Total Männlich Weiblich absolut n=1.005 n=493 n=512 n=256 n=223 n=277 n=249 Mittelwert 2,8 2,8 2,8 2,8 2,9 2,9 2,8 Ja, auf jeden Fall 6,1% 7,7% 4,5% 6,6% 5,8% 6,1% 5,6% Ja, eher schon 22,9% 20,5% 25,2% 22,7% 22,9% 21,3% 24,9% Nein, eher nicht 43,9% 45,6% 42,2% 42,2% 40,8% 47,3% 44,6% Nein, auf keinen Fall 19,8% 21,1% 18,6% 20,7% 21,1% 20,2% 17,3% Weiß nicht, kann ich überhaupt nicht sagen 7,4% 5,1% 9,6% 7,8% 9,4% 5,1% 7,6% (Basis: Respondenten sind zwischen 18 und 60 alt) 22

Tag der Welternährung

Tag der Welternährung Tag der Welternährung Baden bei Wien, im Oktober 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Banken & Kreditinstitute

Banken & Kreditinstitute Handels-Check Banken & Kreditinstitute Mai 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

online research Pressecharts: Handy-Studie Image & Nutzung

online research Pressecharts: Handy-Studie Image & Nutzung online research Pressecharts: Handy-Studie Image & Nutzung Februar 2008 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com

Mehr

Jugend-Trend- Monitor 2014. Wien, am 12. November 2014 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl

Jugend-Trend- Monitor 2014. Wien, am 12. November 2014 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl Jugend-Trend- Monitor 2014 Wien, am 12. November 2014 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews

Mehr

Die bargeldlose Gesellschaft

Die bargeldlose Gesellschaft Die bargeldlose Gesellschaft Utopie oder baldige Realität Wien, am 28. Jänner 2014 Thomas Schwabl, Mag. Umfrage-Basics l Studiensteckbrief: o o o o Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument:

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 DIRECT MEDIA REPORT Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI), 2 getrennte Studien _ Instrument: Online-Interviews über die

Mehr

Wechsel der Zusatzversicherung

Wechsel der Zusatzversicherung Wechsel der Zusatzversicherung Oktober 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Krankenversicherung Kompass

Krankenversicherung Kompass Krankenversicherung Kompass Juni 2015 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Apps als Marketing-Tool

Apps als Marketing-Tool Apps als Marketing-Tool Oktober 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Vermögensverwaltung Juni 2015

Vermögensverwaltung Juni 2015 Vermögensverwaltung Juni 2015 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Umgang mit Aktien/ Wertpapieren

Umgang mit Aktien/ Wertpapieren Umgang mit Aktien/ Wertpapieren Juni 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die berufliche Situation. Mai 2009

Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die berufliche Situation. Mai 2009 Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die berufliche Situation Mai 2009 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com

Mehr

Kreditkarten im Fokus

Kreditkarten im Fokus Kreditkarten im Fokus März 2015 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Presse-Charts: Beauty-Studie. Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen

Presse-Charts: Beauty-Studie. Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen Presse-Charts: Beauty-Studie Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen April 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews

Mehr

Online-Banking Check

Online-Banking Check Online-Banking Check August 2015 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Januar 2015. Fasnacht

Januar 2015. Fasnacht Januar 2015 Fasnacht Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten: web-aktive

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014 Qualitative Forschung im Fokus Baden bei Wien, im Juli 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Shopper-Report 2015. online vs. offline. SWV Short Web Version Baden, im März 2015

Shopper-Report 2015. online vs. offline. SWV Short Web Version Baden, im März 2015 Shopper-Report 2015 online vs. offline SWV Short Web Version Baden, im März 2015 Konsumenten- Befragung Studiensteckbrief Konsumenten-Befragung: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument:

Mehr

Social Media-Studie Schweiz 2011

Social Media-Studie Schweiz 2011 Social Media-Studie Schweiz 2011 Februar 2011 Original-Fragestellungen [1] Herzlich willkommen zu unserer aktuellen Online Umfrage. Bitte beantworten Sie uns zunächst ein paar ganz allgemeine Fragen: Sie

Mehr

Staubsaugermarken im Visier

Staubsaugermarken im Visier Staubsaugermarken im Visier Juli 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Österreichs Online-Shops

Österreichs Online-Shops Österreichs Online-Shops Jänner 2015 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

New Player Report Februar 2015

New Player Report Februar 2015 New Player Report Februar 2015 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Österreichs Badeseen Monitor

Österreichs Badeseen Monitor Österreichs Badeseen Monitor Juli 2015 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Sparen im Fokus Oktober 2014

Sparen im Fokus Oktober 2014 Sparen im Fokus Oktober 2014 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Fragebogen Social Media reloaded - 2013

Fragebogen Social Media reloaded - 2013 Fragebogen Social Media reloaded - 2013 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

[ doing research online] nic.at Kunden-/Registrar-Befragung

[ doing research online] nic.at Kunden-/Registrar-Befragung [ doing research online] nic.at Kunden-/Registrar-Befragung Wien, am 30. Jänner 2006 Thomas Schwabl ://Umfrage-Basics Studiensteckbrief... :: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) :: Instrument:

Mehr

Mobile Apps: nachhaltiges Marketing-Tool? [aus Sicht heimischer Kommunikationsexperten]

Mobile Apps: nachhaltiges Marketing-Tool? [aus Sicht heimischer Kommunikationsexperten] Mobile Apps: Vorübergehender Hype oder nachhaltiges Marketing-Tool? [aus Sicht heimischer Kommunikationsexperten] Juni 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews

Mehr

Banken Image Monitor

Banken Image Monitor Banken Image Monitor Oktober 2013 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Pressefrühstück: Gewerbe und Handwerksbetriebe sind Smartphone-Kaiser. 26. September 2012

Pressefrühstück: Gewerbe und Handwerksbetriebe sind Smartphone-Kaiser. 26. September 2012 Pressefrühstück: Gewerbe und Handwerksbetriebe sind Smartphone-Kaiser 26. September 2012 Ihre Gesprächspartner DI Walter Ruck Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien Mag. Thomas

Mehr

Online Sportwetten im Rahmen der FIFA 2014

Online Sportwetten im Rahmen der FIFA 2014 Online Sportwetten im Rahmen der FIFA 2014 August 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Sonnenschutzmittel Check

Sonnenschutzmittel Check Sonnenschutzmittel Check September 2014 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Banken Image Monitor

Banken Image Monitor Banken Image Monitor Oktober 2013 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Kontaktlinsen im Fokus

Kontaktlinsen im Fokus Kontaktlinsen im Fokus Oktober 2014 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten:

Mehr

Jugend-Trend- Wien, am 10.September 2012 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl

Jugend-Trend- Wien, am 10.September 2012 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl Jugend-Trend- Monitor 2012 Wien, am 10.September 2012 Alexander Knechtsberger Thomas Schwabl Umfrage-Basics Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

Mobile Research Barometer

Mobile Research Barometer Mobile Research Barometer März 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Online-Partnersuche in Österreich PARSHIP.at zieht 5-Jahres Bilanz Wien, 10. August 2007

Online-Partnersuche in Österreich PARSHIP.at zieht 5-Jahres Bilanz Wien, 10. August 2007 Online-Partnersuche in Österreich PARSHIP.at zieht 5-Jahres Bilanz Wien, 10. August 2007 Wer wir sind. Prof. Mag. Michael Grabner ehem. stv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von

Mehr

[...doing research online] email-spamming. unerwünschte Massenmails haben Hochkonjunktur im Netz. ereport. ...wissen was bewegt >>>

[...doing research online] email-spamming. unerwünschte Massenmails haben Hochkonjunktur im Netz. ereport. ...wissen was bewegt >>> [...doing research online] email-spamming unerwünschte Massenmails haben Hochkonjunktur im Netz Wr. Neudorf, Jänner 2003 ereport...wissen was bewegt >>> ://erhebungs-basics... Methode: Computer Assisted

Mehr

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER März/April 00 Exklusivstudie im Auftrag der Raiffeisen Versicherung Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 Daten zur Untersuchung

Mehr

...doing research online. ereport. Computer-Viren

...doing research online. ereport. Computer-Viren ...doing research online ereport. Computer-Viren Virtueller Angriff am PC September 2002 Erhebungs-Basics Methode: Computer Assisted Web Interviews Instrument: Online-Interviews über die marketagent.com

Mehr

Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009

Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009 Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009 Studien Steckbrief. Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online Interviews über die Marketagent.comreSEeARCHPlattform Sample Grösse:

Mehr

CYBERPORT DIGITAL OUTFITTERS. WIEN Februar 2015

CYBERPORT DIGITAL OUTFITTERS. WIEN Februar 2015 CYBERPORT DIGITAL OUTFITTERS WIEN Februar 2015 VORSTELLUNG CYBERPORT Warum Cyberport? Cyberport zählt zu den erfolgreichsten Händlern für Technik und digitalen Lifestyle. Gegründet 1998 startete Cyberport

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz Der vorliegende Bericht wurde im Auftrag der pro aurum OHG erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, bedür fen der Genehmigung des Verfassers. Wien,

Mehr

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS Steiermark Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von s Versicherung, Erste Bank & Sparkasse 28. September 2011 Daten zur Untersuchung Thema Befragungszeitraum Grundgesamtheit

Mehr

shift happens Präsentation des Marketagent.com Online Research Barometers Wien, am 17. März 2010 Thomas Schwabl

shift happens Präsentation des Marketagent.com Online Research Barometers Wien, am 17. März 2010 Thomas Schwabl shift happens Präsentation des Marketagent.com Online Research Barometers Wien, am 17. März 2010 Thomas Schwabl Institutsprofil in Stichworten Österreichs führendes Full Service Online-Research Institut

Mehr

BranchenMonitor Lebensmitteleinzelhandel 2013

BranchenMonitor Lebensmitteleinzelhandel 2013 Lebensmitteleinzelhandel 2013 B R A N C H E : L E B E N S M I T T E L E I N Z E L H A N D E L E R H E B U N G S Z E I T R A U M : 2 2. F E B R U A R - 2 5. M Ä R Z 2 0 1 3 N = 1. 0 0 0 E R H E B U N G

Mehr

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Die bargeldlose Gesellschaft - Utopie oder baldige Realität?

Die bargeldlose Gesellschaft - Utopie oder baldige Realität? PRESSEINFORMATION Die bargeldlose Gesellschaft - Utopie oder baldige Realität? Marketagent.com & emotion banking präsentieren zwei Meinungsumfragen zur cash-less society unter Konsumenten und Führungskräften

Mehr

Digital Research Barometer 2013. Thomas Schwabl, Wien, im November 2013

Digital Research Barometer 2013. Thomas Schwabl, Wien, im November 2013 Digital Research Barometer 2013 Thomas Schwabl, Wien, im November 2013 Agenda Markt-Entwicklung ESOMAR Digital Research Barometer Marketagent.com in Zahlen Ein Blick in die Zukunft MaFo 2020 Agenda Markt-Entwicklung

Mehr

Erdäpfel Top Beilage

Erdäpfel Top Beilage Erdäpfel Top Beilage Chart 1) Frage: Gerade bei Fleischgerichten machen Beilagen oft erst den vollen Genuss aus. Welche Beilagen fallen Ihnen spontan ein? 1. Nennung, Top 10 Erdäpfel / Brat- / Petersil-

Mehr

Auswertung und Darstellung wissenschaftlicher Daten (1)

Auswertung und Darstellung wissenschaftlicher Daten (1) Auswertung und Darstellung wissenschaftlicher Daten () Mag. Dr. Andrea Payrhuber Zwei Schritte der Auswertung. Deskriptive Darstellung aller Daten 2. analytische Darstellung (Gruppenvergleiche) SPSS-Andrea

Mehr

Studienpräsentation: Mobilfunknutzung in Wiener Gewerbeund Handwerksbetrieben

Studienpräsentation: Mobilfunknutzung in Wiener Gewerbeund Handwerksbetrieben Studienpräsentation: Mobilfunknutzung in Wiener Gewerbeund Handwerksbetrieben Moderation Stefanie Leschnik Corporate Communications T-Mobile Austria GmbH 2 Begrüßung KommR Gerhard Flenreiss stv. Obmann

Mehr

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012 GfK Online Monitor 4. Quartal 2011 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 GfK Online Monitor 2011 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: AIM, GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart)

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Bis 31.10.2013 Frühbucherrabatt sichern! Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Ihre Ansprechpartner: Katharina Päffgen katharina.paeffgen@yougov.de +49 (0)221-42061-478 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2011 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Ihre Ansprechpartner: Jochen Kurz jochen.kurz@yougov.de +49 (0)221-42061-556 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

Burnout Studie. im Auftrag von Business Doctors durchgeführt von Karmasin Motivforschung GmbH in Kooperation mit dem ÖGB

Burnout Studie. im Auftrag von Business Doctors durchgeführt von Karmasin Motivforschung GmbH in Kooperation mit dem ÖGB Burnout Studie im Auftrag von Business Doctors durchgeführt von Karmasin Motivforschung GmbH in Kooperation mit dem ÖGB Aufgabenstellung Ziel der Untersuchung ist es, das Burnoutrisiko von 5 Zielgruppen

Mehr

Steuerreform 2015 Eine Studie von GfK im Auftrag von Swiss Life Select

Steuerreform 2015 Eine Studie von GfK im Auftrag von Swiss Life Select Steuerreform 0 Eine Studie von GfK im Auftrag von Swiss Life Select Growth from Knowledge GfK GfK Juni 0. Steuerreform 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum 0.0..0.0 Grundgesamtheit Bevölkerung in

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

MultiPlus. Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz. Vorteile ab dem ersten Baustein. Vorteile ab drei Bausteinen

MultiPlus. Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz. Vorteile ab dem ersten Baustein. Vorteile ab drei Bausteinen MultiPlus Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz MultiPlus bietet Ihnen Versicherungsschutz in einem frei wählbaren, attraktiven Paket. Stellen Sie aus den Bausteinen Haftpflicht, Unfall,

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1 Das Angebot Kontinuierlich Die Telekombranche einmal pro Jahr

Mehr

CHIP COMMUNICATIONS. CHIP-Studie Kids am Computer

CHIP COMMUNICATIONS. CHIP-Studie Kids am Computer CHIP-Studie Kids am Computer Repräsentative Schülerbefragung (841 Befragte, Alter 10-19 ) März 2008 Management Summary Vorbemerkung Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, sowohl privat

Mehr

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015 Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie Mai 2015 Methode und Zielsetzungen Methode und Stichprobe: - 500 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab

Mehr

Herzlich willkommen! ServiceTel: (kostenlos) 0800/20 11 30 mail@oebv.com www.oebv.com. Unser Angebot:

Herzlich willkommen! ServiceTel: (kostenlos) 0800/20 11 30 mail@oebv.com www.oebv.com. Unser Angebot: ServiceTel: (kostenlos) 0800/20 11 30 mail@oebv.com www.oebv.com Herzlich willkommen! Profitieren auch Sie von den Top Beamtenkonditionen der Österreichischen Beamtenversicherung. Wir bieten alles aus

Mehr

WISO: Versicherungsberater

WISO: Versicherungsberater WISO: Versicherungsberater von Thomas J. Kramer, Kai C. Dietrich 1. Auflage WISO: Versicherungsberater Kramer / Dietrich schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG campus Frankfurt

Mehr

Veranstaltungsbesuche

Veranstaltungsbesuche Veranstaltungsbesuche Kultur- / Sportveranstaltungen Junge Erwachsene Kurzfassung / Presseinformation Mag. Dietmar Kepplinger Juli 2010 Kondeor Marketinganalysen GmbH 5301 Eugendorf, Brothäuslweg 20 +43

Mehr

Ergebnisse. GfK Austria GmbH September 2015 GfK 2015 CAWI-Print 2015 September 2015

Ergebnisse. GfK Austria GmbH September 2015 GfK 2015 CAWI-Print 2015 September 2015 Ergebnisse GfK Austria GmbH September 2015 1 Agenda 1. Methodik im Überblick 2. Reichweiten-Ergebnisse 2015 3. Schwerpunktthema: Rund um digitale Nutzung 4. Verfügbarkeit der Daten, Kontakt 2 1. Methodik

Mehr

Vorsorgetrends 2012 Steiermark

Vorsorgetrends 2012 Steiermark Vorsorgetrends 2012 Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkasse Graz, 1. August 2012 Recommender 2012 2 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 2012 Grundgesamtheit

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Handels-Check Schuhhandel

Handels-Check Schuhhandel Handels-Check Schuhhandel September 2014 Zusammensetzung des Samples: Basis Ausgangs-Sample Kernzielgruppe 1.006 in % 1.002 in % Geschlecht Männlich 508 50,5% 504 50,3% Weiblich 498 49,5% 498 49,7% Alter

Mehr

Best-Sales 06 Fast Moving Consumer Goods Österreich

Best-Sales 06 Fast Moving Consumer Goods Österreich Best-Sales 06 Fast Moving Consumer Goods Österreich Die Vertriebseffizienzstudie von Bluespring Consulting Best-Sales 06 Die Eckdaten Was ist Best-Sales 06 FMCG Österreich? Best-Sales 06 ist eine Benchmarking-Studie

Mehr

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: MMag. Robert Sobotka, Thomas Schweighofer, Bakk. Soz. Zielsetzung: Test

Mehr

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Daten zur Untersuchung WER WANN WIE Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung

Mehr

Traumberufe der Deutschen

Traumberufe der Deutschen psychonomics Umfrage e der Deutschen psychonomics AG Berrenrather Straße 154-156 50937 Köln Fon: +49(0)221 420 61-0 Fax: +49(0)221 420 61-100 www.psychonomics.de Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser! Lokomotivführer,

Mehr

Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover

Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover Leibniz Universität Hannover Institut für Versicherungsbetriebslehre Otto-Brenner-Straße 1 30159 Hannover Fragebogen zur Qualität im Versicherungsvertrieb Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer

Mehr

meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge

meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge meinungsraum.at Juli 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Betriebliche Altersvorsorge Seite 1 Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Nettostichprobe Wiener Städtische Versicherung Betriebliche

Mehr

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Ergebnisse einer Befragung des ZVAB Tutzing, Juli 2010 Methodische Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Studierende Stichprobe: Botschafter Aktion unizvab Botschafter

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010

FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010 FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010 Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von Sparkassen Versicherung und Erste Bank & Sparkasse Eisenstadt, 1. September 2010 Recommender Award 2010 2 Daten zur Untersuchung

Mehr

28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren

28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren 28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren Sample total 28% Zentralschweiz 33% Ostschweiz 2 Raum Zürich 2 Raum Bern 26% Westschweiz Nordwestschweiz Mittelland

Mehr

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net

Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Mobile Branding Barometer von G+J EMS und Plan.Net Ergebnisse aus vier Studien mit DKV, Lufthansa, Marc O Polo, Nivea Name des Vortragenden Abteilung Ort Datum Mobile Display Ads STUDIENSTECKBRIEF. Studiensteckbrief

Mehr

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport BBE media Branchenreport TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN Jahrgang 2015 BBE media IMPRESSUM Herausgeber und verlag LPV Media GmbH Am Hammergraben 14 / D-56567 Neuwied Telefon +49(0)2631/ 879-400 www.bbe-media.de

Mehr

epub WU Institutional Repository

epub WU Institutional Repository epub WU Institutional Repository Flora Dornhelm-Rauschmeier and Elsa-Maria Fitzsimons and Erwin Eszler Sind Studierende ein lohnendes Kundensegment für Versicherungsunternehmen? Ergebnisse einer empirischen

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Zahlungssysteme im Web

Zahlungssysteme im Web Zahlungssysteme im Web Die Bezahlung nach Erhalt der Rechnung ist mit Abstand die beliebteste Zahlungs-Alternative im Internet. repräsentative Online-Umfragen für Ö & D Internet-Mehr-Themen-Umfragen (Web-Omnibus)

Mehr

Sicherheits-Kurzcheck

Sicherheits-Kurzcheck Sicherheits-Kurzcheck Klarheit in Versicherungs- und Vorsorgefragen Persönliche Beratung für: Name Vorname Tel. Nr. Datum: Besprechungsagenda 1. Vorstellung Persönlich Zurich Art. 45 VAG 2. Was sind Ihre

Mehr

EINSTELLUNG DER VORARLBERGER BEVÖLKERUNG

EINSTELLUNG DER VORARLBERGER BEVÖLKERUNG EINSTELLUNG DER VORARLBERGER BEVÖLKERUNG ZU AKTUELLEN THEMEN DER LANDESPOLITIK Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen, durchgeführt im Auftrage der VN bei der Vorarlberger Bevölkerung (Wahlberechtigte)

Mehr

Helvetia-GfK-Unfallumfrage Pressekonferenz, 10. Juni 2013

Helvetia-GfK-Unfallumfrage Pressekonferenz, 10. Juni 2013 Helvetia-GfK-Unfallumfrage Pressekonferenz, 10. Juni 2013 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Fahrrad fahren und Wandern die sportlichen Topaktivitäten in der Freizeit Fahrrad fahren 61 Wandern 54

Mehr

Das DIA-Rentenbarometer

Das DIA-Rentenbarometer 1 Das DIA-Rentenbarometer Köln, Februar 2003 Tanja Höllger, Projektleiterin psychonomics AG Tel. (0221) 42061-384; E-Mail: tanja.hoellger@psychonomics.de 2 Methodensteckbrief Erhebungsmethode: Grundgesamtheit:

Mehr

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail?

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Hermann Wasserbacher IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 8 1010 Wien 2 Präferenz Papier- vs. elektronische

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

Regional eine Frage des guten Geschmacks!

Regional eine Frage des guten Geschmacks! Regional eine Frage des guten Geschmacks! 5. März 2015 Institutsprofil in Stichworten Seit 2009 aktiv in der Schweiz (Beteiligung der Marketagent.com online research GmbH, Österreichs online-mafo-marktführers

Mehr

PANEL-INSIGHTS Die Marketagent.com Panel-Motivstudie. SWV: Short Web Version

PANEL-INSIGHTS Die Marketagent.com Panel-Motivstudie. SWV: Short Web Version PANEL-INSIGHTS Die Marketagent.com Panel-Motivstudie SWV: Short Web Version Agenda 1. Panel-Begriff, Ablauf, Rekrutierung 2. Beweggründe, Motive & relevante Teilnahme-Aspekte 3. Ort und Zeitpunkt der Umfrage-Teilnahme

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Zentrale Ergebnisse Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH 1 AGENDA 1. Zielsetzung 2. Studiensteckbrief und Methodik

Mehr

POS-AGENT Online-Befragung mittels Point-of-Sale Rekrutierung. SWV: Short Web Version

POS-AGENT Online-Befragung mittels Point-of-Sale Rekrutierung. SWV: Short Web Version POS-AGENT Online-Befragung mittels Point-of-Sale Rekrutierung SWV: Short Web Version Rekrutierungsquellen bei Online-Kundenbefragungen Sample-Quellen Personalisierte E-Mail-Adressen Kontakt mit Online-Portal

Mehr