ASSEKURATA-Solutions-Marktstudie 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ASSEKURATA-Solutions-Marktstudie 2011"

Transkript

1 ASSEKURATA-Solutions-Marktstudie 2011 Touchpoints in der Kfz-Versicherung ASSEKURATA Solutions GmbH. Venloer Straße Köln. Tel.: Fax: Geschäftsführer: Dr. Christoph Sönnichsen

2 Management Summary Auf dem Weg zum Vertrag Aufmerksamkeitstreiber Werbeerinnerung Versicherungsabschluss Touchpoints im Vertragsverlauf Kontaktmöglichkeiten/Betreuung Schadenregulierung Service aus Kundenperspektive Internet-Auftritt Gesamtzufriedenheit, Image und Kundenbindung Gesamturteil Image Kundenbindung (NPS ) Anhang Torbz - Fotolia.com 1

3 Management Summary Aufmerksamkeitstreiber für die Kfz-Versicherung ist auch im digitalen Zeitalter die Empfehlung von Freunden und Bekannten! Soziale Netzwerke fristen hier noch ein Schattendasein. Der häufig diskutierte Einfluss sozialer Netzwerke und deren Wichtigkeit findet sich in dieser Erhebung nicht bestätigt. Der Preis als stärkstes Argument für den Kfz-Vertragsabschluss bekommt Konkurrenz. Bei einem hervorragenden Image und/oder einer Empfehlung durch Freunde wird der Preis zum Nebendarsteller. Das Augenmerk sollte auf der Stärkung der Weiterempfehlungsbereitschaft liegen. Denn auch künftig bleibt die Bindung der Kunden an ihr Kfz-Versicherungsunternehmen und somit die damit verbundene Weiterempfehlung zentral für die Neukundengewinnung. Zum Aufbau der Kundenbindung tragen bei: Informationen über neue Produkte Persönlicher Betreuer Online-Vertragsservice Kostenlose Schadenhotline Netz an Partnerwerkstätten Homepage und -Newsletter Smartphone-Applikationen, Technik, Vordrucke etc. sind hilfreich und wertvoll, wirklich wichtig im Schadenfall ist jedoch nach wie vor die Komponente Hilfe am Telefon. Die Internetaffinität entscheidet über den Abschluss bei einem Direkt- oder Serviceversicherer. Das Medium Internet ist somit der einzige Zugangsweg. Zur Steigerung der Weiterempfehlung müssen Kfz- Versicherer die Herausforderung meistern, ihr Marketing und ihren Service auf die Onlinewelt abzustimmen. Denn: Hier unterscheiden sich die Erwartungen von Direkt- und Serviceversicherten kaum. 2

4 Management Summary Auf dem Weg zum Vertrag Aufmerksamkeitstreiber Werbeerinnerung Versicherungsabschluss Touchpoints im Vertragsverlauf Kontaktmöglichkeiten/Betreuung Schadenregulierung Service aus Kundenperspektive Internet-Auftritt Gesamtzufriedenheit, Image und Kundenbindung Gesamturteil Image Kundenbindung (NPS ) Anhang Torbz - Fotolia.com 3

5 Aufmerksamkeitstreiber ioannis kounadeas - Fotolia.com 4

6 Vergleichsportale haben eine hohe und zunehmende Bedeutung. 55 Prozent der Direktversicherten sind über Vergleichsportale wie check24 auf ihr Versicherungsunternehmen aufmerksam geworden. Bei den Serviceversicherten sind es 11 Prozent. Fotonachweis: 5

7 Insgesamt sind die Aufmerksamkeitstreiber der Weiterempfehlungen: einmal persönlich durch Freunde oder virtuell über ein Portal.? Wissen Sie noch, wie Sie auf die Versicherung aufmerksam geworden sind? Empfehlung durch Freunde und Bekannte Empfehlung durch einen Vermittler/Makler TV-Werbung/TV-Berichte Vergleichsportale (z.b. check24) Anzeigen in Zeitschriften/Werbebeilagen Werbeplakate Suchmaschinen (z.b. Google) Radiowerbung/Radioberichte Internetanzeigen/YouTube-Videos Pop-up-Fenster/Werbebanner Messeauftritt/Informationsveranstaltungen Kinowerbespots Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, etc.) NPS NPS Direktversicherte Serviceversicherte Zu Beginn der Untersuchung wurde erfragt, wodurch die Kunden auf ihren jeweiligen Kfz- Versicherer aufmerksam wurden. Hierbei kommt der Empfehlung durch Freunde und Bekannte sowohl bei Direkt- (34,1 %) als auch bei Serviceversicherten (61,3 %) eine zentrale Rolle zu. Damit erschöpfen sich allerdings die Gemeinsamkeiten. Serviceversicherte werden darüber hinaus eher über die Empfehlung eines Vermittlers oder über die klassische TV-Werbung auf einen Versicherer aufmerksam. Bei Direktversicherten rangieren die Internetvergleichsportale mit 54,6 % noch deutlich vor der Empfehlung durch Freunde und Bekannte. An dritter Stelle folgt die Internetrecherche über Suchmaschinen (30,3 %). Basis: n=

8 Der Auftritt der Versicherer auf Social Media-Plattformen vermag es bisher nicht, die Aufmerksamkeit der Kfz-Kunden nachhaltig zu erregen.? Wissen Sie noch, wie Sie auf die Versicherung aufmerksam geworden sind? Empfehlung durch Freunde und Bekannte Empfehlung durch einen Vermittler/Makler Direktversicherte Serviceversicherte TV-Werbung/TV-Berichte Vergleichsportale (z.b. check24) Anzeigen in Zeitschriften/ Werbebeilagen in Zeitschriften Werbeplakate Ausschnitt: Social Media Suchmaschinen (z.b. Google) Radiowerbung/Radioberichte Internetanzeigen/YouTube-Filme Soziale Netzwerke fristen hier noch ein Schattendasein. Lediglich 4,5 % der Direktversicherten und 0,4 % der Serviceversicherten gaben an, über diesen Kommunikationskanal erstmals auf ihren heutigen Kfz-Versicherer aufmerksam geworden zu sein. Der häufig diskutierte Einfluss sozialer Netzwerke und deren Wichtigkeit findet sich in dieser Erhebung nicht bestätigt. Pop-up-Fenster/Werbebanner Messeauftritt/Informationsveranstaltungen Kinowerbespots Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, etc.) Basis: n=

9 Bei besonders gebundenen Kunden sind es Anzeigen in Zeitschriften und sonstigen Printmedien, die ihre Aufmerksamkeit auf das Unternehmen lenken konnten. Empfehlung durch Freunde und Bekannte Empfehlung durch einen Vermittler/Makler TV-Werbung/ TV-Berichte Vergleichsportale (z.b. check24) Internetanzeigen/ YouTube-Videos Werbeplakate NPS Anzeigen in Zeitschriften/ Werbebeilagen in Zeitschriften Kinowerbespots Pop-up- Fenster/Werbebanner Radiowerbung/ Radioberichte Suchmaschinen (z.b. Google) Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, etc.) Messeauftritt/ Informationsveranstaltungen Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 8

10 Werbeerinnerung Fotonachweis: 9

11 Die Werbewahrnehmung ist bei Serviceversicherten tendenziell höher.? Haben Sie schon mal Werbung von der Versicherung wahrgenommen? ja 54,9% ja 69,9% Darstellung: Prozent, Basis: n=

12 Trotz des rasanten Wachstums im Internet bleiben die traditionellen Medien TV und Zeitschriften, sogar bei den Direktversicherten, noch vorne!? Wissen Sie noch, wo Sie die Werbung gesehen haben? Direktversicherte Serviceversicherte TV Zeitungen/Zeitschriften Plakate per Post/Flyer Internet (Pop-Up-Fenster, Werbebanner) NPS Radio NPS Kino Soziale Netzwerke (z.b.: Facebook, Twitter, etc.) Das Fernsehen ist laut dem Marktforscher Nielsen (März 2011) in Deutschland weiterhin der wichtigste Werbeträger. Die Ergebnisse dieser Studie im Hinblick auf die Werbewahrnehmung der Kfz-Versicherten bestätigen Nielsens Einschätzung. Auf dem zweiten Platz folgen Zeitungen und Publikumszeitschriften. Erst auf dem dritten Platz nehmen die beiden hier betrachteten Kundengruppen unterschiedliche Einstufungen vor. Gleichwohl verzeichnet das Internet den größten Zuwachs beim Werbeaufwand. Dies bestätigt die überproportional starke Werbewahrnehmung im Internet bei der Gruppe der Direktversicherten. YouTube Basis: n=

13 Soziale Netzwerke tragen noch nicht signifikant zur Verbesserung der Wahrnehmung bei.? Wissen Sie noch, wo Sie die Werbung gesehen haben? Direktversicherte Serviceversicherte TV Zeitungen/Zeitschriften Plakate per Post/Flyer Internet (Pop-Up-Fenster, Ausschnitt: Werbebanner) Social Media Entsprechend der geringen Kombination von Versicherungsthemen und Networking sind auch die Erinnerungswerte bei der Werbewahrnehmung äußerst gering. Radio Kino Soziale Netzwerke (z.b.: Facebook, Twitter, etc.) YouTube Basis: n=

14 Nachhaltige Wirkung auf die Kundenbindung haben Medien, die auf den ersten Blick überraschen: Auch Internetaffine lassen sich von Radiowerbung beeinflussen. Radio Kino per Post/Flyer YouTube NPS Plakate TV Zeitungen/Zeitschriften Soziale Netzwerke (z.b.: Facebook, Twitter, etc.) Internet (Pop-Up-Fenster, Werbebanner) Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 13

15 Grund Versicherungsabschluss Fotonachweis: 14

16 Internet als Informationsmedium vor dem Abschluss ist auch in der Kfz-Versicherung nicht mehr wegzudenken. Ich schließe in Zukunft keine Versicherung mehr ab, ohne mich vorher auf Vergleichsportalen über Preise und Leistungsumfang der Versicherung informiert zu haben. Fast 75 Prozent aller befragten Serviceversicherten stimmen dieser Aussage zu, bei den Direktversicherten sind es knapp 85 Prozent. In 20 Jahren werden keine Vermittler mehr benötigt. Vertragsabschlüsse finden nur noch online statt. Rund 40 Prozent aller befragten Kunden von Serviceversicherern sind davon überzeugt, bei den Direktversicherer-Kunden sind es 70 Prozent. 15

17 Portale machen der Homepage eines Versicherers Konkurrenz, liegen aber aktuell noch deutlich zurück.? Über welchen Weg fand der Versicherungsabschluss statt? Direktversicherte Serviceversicherte Vermittler/Makler Filiale/Hauptverwaltung des Versicherers Telefonisch Postalisch Online: über Homepage des Versicherers Per Der Vertriebsausrichtung entsprechend schließen die Serviceversicherten den Kfz-Vertrag tendenziell über einen persönlichen Ansprechpartner ab, während die Direktversicherten das Internet bevorzugen. Für die Kfz- Versicherer stellt die Frage nach der Positionierung gegenüber Vergleichsportalen eine große strategische Herausforderung dar. Die Studienergebnisse zeigen, dass die Konkurrenz der Portale im Hinblick auf den Abschluss zwar vorhanden, aber (noch?) nicht überragend ist. Zurzeit liegt der Schwerpunkt der Vergleichsrechner auf der Informationsfunktion, während das Gros der Abschlüsse auf den Seiten der Versicherer getätigt wird. Online: über ein Vergleichsportal (z.b.: check24) Basis: n=

18 ? Studie Touchpoints in der Kfz-Versicherung Die Macht der Weiterempfehlung und ein guter Ruf der Gesellschaft rangieren bei Serviceversicherten auf Augenhöhe mit dem Preis. Die absolute Dominanz des Preises gilt nur für Direktversicherte. Aus welchen Gründen haben Sie die Versicherung abgeschlossen? Direktversicherte Serviceversicherte Preis Versicherung wurde mir empfohlen Guter Ruf/gutes Image Aussicht auf individuelle Betreuung Leistungsversprechen des Versicherers NPS NPS NPS Vor dem Hintergrund des langjährigen aufreibenden Preiskampfes in der Kfz- Versicherungsbranche ist ein Bestreben einiger Versicherer zu beobachten, den Wettbewerb um den Kunden nicht mehr ausschließlich auf die Preisdimension zu fokussieren. Der finanzielle Anreiz bleibt jedoch das stärkste Kaufargument aus Kundensicht. Gleichwohl eröffnet sich vor allem den Ausschließlichkeitsversicherern ein Anpassungsspielraum aufgrund der Gleichgewichtung der Aspekte Empfehlung und Image des Versicherers. Aussicht auf bessere Schadenbearbeitung NPS Basis: n=

19 Bei der Nachhaltigkeit für die Kundenbindung ist der Preis einer unter vielen! Aussicht auf individuelle Betreuung Guter Ruf/gutes Image Aussicht auf bessere Schadenbearbeitung NPS Versicherung wurde mir empfohlen Preis Leistungsversprechen des Versicherers Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 18

20 Management Summary Auf dem Weg zum Vertrag Aufmerksamkeitstreiber Werbeerinnerung Versicherungsabschluss Touchpoints im Vertragsverlauf Kontaktmöglichkeiten/Betreuung Schadenregulierung Service aus Kundenperspektive Internet-Auftritt Gesamtzufriedenheit, Image und Kundenbindung Gesamturteil Image Kundenbindung (NPS ) Anhang Torbz - Fotolia.com 19

21 Kontaktmöglichkeiten/Betreuung Dmitry Ersler - Fotolia.com 20

22 Die Beitragsrechnung bleibt lange im Gedächtnis haften!? Können Sie sich daran erinnern, welche Schriftstücke Sie von Ihrer Versicherung erhalten haben? Direktversicherte Serviceversicherte Beitragsrechnung Vertragsunterlagen Konkretes Versicherungsangebot Geht es um die Wahrnehmung der schriftlichen Informationen, die der Versicherte im Kontakt mit dem Unternehmen erfährt, sind Vertragsunterlagen und Beitragsrechnung die Schriftstücke, die am nachhaltigsten in Erinnerung bleiben. Dieser Aspekt ist bei beiden Kundengruppen nahezu identisch ausgeprägt. Schadenmeldung/Zwischenbescheid Zahlungserinnerung/Mahnung Basis: n=

23 Die Qualität der Schriftstücke ist aus Kundensicht nicht zu beanstanden. Die Bewertung liegt zwischen den Noten sehr gut und gut.? Wie würden Sie bewerten? Direktversicherte Serviceversicherte Vertragsunterlagen Konkretes Versicherungsangebot Schadenmeldung /Zwischenbescheid Auch bei der Bewertung der einzelnen Schriftstücke können keine Differenzen zwischen den Serviceversicherten und Direktversicherten festgestellt werden. Zahlungserinnerung /Mahnung Beitragsrechnung befriedigend gut sehr gut Basis: n=

24 Ist der Ansprechpartner telefonisch schlecht erreichbar, kann dies imageschädigend wirken. Die Kfz-Versicherer können das Gros der Kunden zufriedenstellen.? Wie beurteilen Sie die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter in der Zentrale oder im Service-Center? ungenügend mangelhaft ausreichend befriedigend gut sehr gut Während der telefonische Kontakt für einen Kunden eines Serviceversicherers als Alternative zu einem Vermittlerkontakt stehen kann, ist dies für einen Kunden des Direktversicherers (neben dem Internet) das wichtigste Kommunikationsinstrument, um sich persönlich an ein Unternehmen zu wenden. Die Erreichbarkeit der Direktversicherer, die unabhängig von der Schadenmeldung, auch für die tägliche Kontaktaufnahme ein telefonisches Service-Center zur Verfügung stellen, wird im Durchschnitt auf dem gleichen Niveau bewertet wie die Erreichbarkeit in den telefonischen Service-Centern von Serviceversicherern. Basis: n=371 23

25 Auch in der kontaktintensivsten Sparte Kfz hat nicht einmal die Hälfte der Kunden im vergangenen Jahr Kontakt zu ihrem Auto-Versicherer gesucht.? Haben Sie sich innerhalb des letzten Jahres an die Versicherung gewandt? Ø Direktversicherte Ø Serviceversicherte kein Kontakt 68,2% Kontakt 31,8% Kein Kontakt 56,5% Kontakt 43,5% Basis: n=574 24

26 Die Kontaktanlässe sind bei beiden Kundengruppen vergleichbar.? Was waren die Anlässe? Direktversicherte Serviceversicherte Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Infos zum Versicherungsschutz Anforderung eines weiteren Angebotes Änderung persönlicher Daten Schadenmeldung Fragen zur Schadenabwicklung Informationen zum Vermittler/Ansprechpartner Beschwerde/Verärgerung NPS Zunächst geht es um die Kontaktpunkte zwischen dem Kunden und dem Versicherer. Gefragt wird nach dem letzten Kontakt in einem Zeitraum innerhalb eines Jahres. In Bezug auf die beiden betrachteten Kundengruppen wird deutlich, dass die Serviceversicherten einen intensiveren Kontakt zum Unternehmen pflegen als es bei den Direktversicherten der Fall ist. Die Kontaktanlässe sind jedoch vergleichbar. Der Geschäftsausrichtung entsprechend spielt der Vermittler bei den Serviceversicherern eine größere Rolle. Überraschend häufig fragen die Direktversicherten nach einem festen Ansprechpartner, obwohl dieser in der Konzeption einer Direktversicherung grundsätzlich nicht vorgesehen ist. Basis: n=574 25

27 Fragen zur Absicherung sowie die Schadenmeldung sind vor dem Hintergrund der Bindung besonders sensibel zu behandeln. Schadenmeldung Informationen zum Vermittler/ Ansprechpartner Änderung persönlicher Daten NPS Anforderung eines weiteren Angebotes Fragen zur Schadenabwicklung Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Informationen zum Versicherungsschutz Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 26

28 Ist der Kunde verärgert und wendet sich an einen Mitarbeiter, stellt er dessen Fachkompetenz grundsätzlich in Frage!? Wie bewerten Sie die Bearbeitung Ihrer Anfrage hinsichtlich: Direktversicherte Serviceversicherte Fachkompetenz der Mitarbeiter? Anforderung eines weiteren Angebotes NPS Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Informationen zum Versicherungsschutz Änderung persönlicher Daten NPS Informationen zum Vermittler/Ansprechpartner Schadenmeldung Fragen zur Schadenabwicklung Beschwerde/Verärgerung* ausreichend befriedigend gut sehr gut Basis: n= *n 20 27

29 Der Anspruch der Kunden, individuell behandelt zu werden, wächst. Die Kfz-Versicherer können diese Forderung gut bis sehr gut bewältigen.? Wie bewerten Sie die Bearbeitung Ihrer Anfrage hinsichtlich: Direktversicherte Serviceversicherte Eingehen auf persönliche Belange? Anforderung eines weiteren Angebotes NPS Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Informationen zum Versicherungsschutz Änderung persönlicher Daten NPS Informationen zum Vermittler/ Ansprechpartner Schadenmeldung Fragen zur Schadenabwicklung Beschwerde/Verärgerung* ausreichend befriedigend gut sehr gut Basis: n= *n 20 28

30 Bei den Prozesszeiten im Falle der Änderung persönlicher Daten haben die Serviceversicherer die Nase vorn.? Wie bewerten Sie die Bearbeitung Ihrer Anfrage hinsichtlich : Direktversicherte Serviceversicherte Bearbeitungsdauer? Anforderung eines weiteren Angebotes Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Informationen zum Versicherungsschutz Änderung persönlicher Daten NPS Informationen zum Vermittler/Ansprechpartner Schadenmeldung Fragen zur Schadenabwicklung Beschwerde/Verärgerung* ausreichend befriedigend gut sehr gut Basis: n= *n 20 29

31 Eine Touchpoint-Analyse unterstellt die Annahme, dass jeder Kontakt zum Versicherungsunternehmen (unabhängig von der Kommunikationsform) eine Erhöhung der Kundenempfehlungen nach sich zieht. Dies trifft jedoch nicht auf alle Versicherer zu! Telefonisch Persönlich vor Ort Postalisch In Abhängigkeit von dem jeweiligen Anlass zur Kontaktaufnahme geben die Kunden an, in welcher Form sie sich an das Versicherungsunternehmen gewandt haben. Während in beiden Gruppen (Direkt- und Serviceversicherte) der telefonische Kontakt zum Versicherungsunternehmen dominiert, substituieren sich Internet und der persönliche Kontakt vor Ort bei den beiden Versichertengruppen. Der Postweg verliert im Vergleich zu den übrigen Kontaktkanälen an Bedeutung. euthymia - Fotolia.com 30

32 ? Studie Touchpoints in der Kfz-Versicherung Das Telefon ist die präferierte Kontaktform, vor allem im Fall einer Schadenmeldung. Der persönliche Kontakt bei den Serviceversicherten wird bei den Direktversicherten durch ersetzt. In welcher Form haben Sie die Anfrage an die Mitarbeiter der Versicherung gerichtet? Direktversicherte Serviceversicherte Anforderung eines weiteren Angebotes Fragen zu den Vertragsunterlagen/ Allgemeine Informationen zum Versicherungsschutz Änderung persönlicher Daten Informationen zum Vermittler/Ansprechpartner Schadenmeldung Fragen zur Schadenabwicklung Gemäß der von den Befragten angegebenen Kontaktanlässe werden diese gefragt, welche Kommunikationsform sie beim jeweiligen Anliegen präferieren. Hier ist eine klare Trennung zwischen beiden Kundengruppen zu beobachten. Während die Direktversicherten viele Angelegenheiten per klären, wählen die Serviceversicherten vornehmlich den persönlichen Weg. Lediglich bei der Schadenmeldung und -abwicklung wird von beiden Kundengruppen das Telefon präferiert. Beschwerde/Verärgerung* Basis: n= *n 20 31

33 Exkurs: Betreuung von Serviceversicherten yanlev - Fotolia.com 32

34 Die Mehrheit der Kunden sieht den Vermittler seltener als ein Mal im Jahr.?, wie häufig haben Sie durchschnittlich pro Jahr persönlichen oder telefonischen Kontakt? Serviceversicherte weniger als 1 mal pro Jahr 1 mal pro Jahr bis zu 2 mal pro Jahr bis zu 3 mal pro Jahr bis zu 4 mal pro Jahr häufiger als 4 mal pro Jahr mal pro Jahr Ich hatte nach Abschluss des Vertrages keinen Kontakt mehr zum Vermittler! Ausschließlich den Serviceversicherten werden Fragen nach einem persönlichen oder telefonischen Kontakt mit dem Vermittler gestellt. Zwei Drittel der Kunden haben mindestens ein Mal pro Jahr Kontakt zu einem Ansprechpartner der Versicherung. Ich habe keinen Vermittler Ich weiß nicht, wer für mich zuständig ist Basis: n=736 33

35 Nur die wenigsten Kunden im Kfz-Bereich beurteilen den Vermittler kritisch.? Wie bewerten Sie Ihren Vermittler insgesamt? ungenügend mangelhaft ausreichend befriedigend gut sehr gut 79,6 % der Kunden sind überdurchschnittlich zufrieden Die Qualitäten des Vermittlers werden ausschließlich durch die Serviceversicherten beurteilt. Nahezu 80 % der Kunden sind mit ihrem Ansprechpartner für Versicherungsfragen überdurchschnittlich zufrieden. Kunden, die hinsichtlich Beratungs- bzw. Betreuungsleistungen Defizite wahrnehmen, stellen eher eine Ausnahme dar. Basis: n=662 34

36 Schadenregulierung Gina Sanders - Fotolia.com 35

37 ? Studie Touchpoints in der Kfz-Versicherung Knapp ⅓ aller Kfz-Versicherten haben bereits Erfahrungen mit der Schadenregulierung Ihres Versicherers gemacht. Auf Grund der kürzeren Vertragslaufzeit ist die Erfahrung bei den Direktversicherten geringer. Haben Sie in den letzten zwei Jahren einen Schaden im Rahmen Ihrer Kfz-Haftpflicht- bzw. Kfz-Kaskoversicherung bei der Versicherung gemeldet? Ø Direktversicherte Ø Serviceversicherte Schaden 20,8% Schaden 32,6% Keinen Schaden 79,2% Keinen Schaden 67,4% Basis: n=

38 In einer Schadensituation ist der persönliche Kontakt für den Kunden entscheidend.? Wohin haben Sie sich bei Ihrer letzten Schadenmeldung als Erstes gewandt? Direktversicherte Serviceversicherte Vermittler Schadenhotline (telefonisch)! Mitarbeiter der Zentrale Online-Schadenmeldung Sonstiges Basis: n=

39 Der Prozess der Schadenregulierung leistet einen entscheidenden Beitrag zur Stabilisierung beziehungsweise zur Steigerung der Weiterempfehlung.? Wie beurteilen Sie die Schadenbearbeitung insgesamt? ungenügend mangelhaft ausreichend befriedigend gut sehr gut Bei der Gesamtbeurteilung des Schadenprozesses sind es die Serviceversicherten, die eine leicht positivere Wahrnehmung haben. 80,8 % dieser Kunden geben eine gute bzw. sehr gute Beurteilung ab. Bei den Direktversicherten sind hingegen 15,5 % der Kfz-Kunden mit der Bearbeitung des gemeldeten Schadens unzufrieden. Gleichwohl gilt auch hier, dass bei einem Mittelwertvergleich keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden betrachteten Gruppen nachgewiesen werden können. Ein statistisch belastbares Ergebnis gilt gleichzeitig für den Zusammenhang zwischen der Beurteilung der Schadenregulierung und der Weiterempfehlung. Basis: n=104 38

40 In ca. ¾ aller Fälle gelingt es den Kfz-Versicherern, die Schäden innerhalb von zwei Wochen zu regulieren.? Wie lange hat die Abwicklung des Schadenfalls von der Meldung des Schadens bis zur endgültigen Erledigung, d.h. Zahlung oder Ablehnung, insgesamt gedauert? länger als zwei Wochen bis zu zwei Wochen bis zu einer Woche bis zu 3 Tagen Bearbeitung läuft noch Direktversicherte 17,4 24,6 20,3 21,7 15,9 Serviceversicherte 25,7 26,5 24,8 10,6 12,4 Die gewählte Kategorisierung veranschaulicht, dass die Direktversicherten eine kürzere Dauer der Schadenregulierung wahrnehmen. Doppelt so viele Direktversicherte erinnern, dass die Abwicklung des Schadens innerhalb von drei Tagen abgeschlossen war. Ein deutlicher Unterschied zwischen den beiden Gruppen (Direkt- und Serviceversicherte) ist ebenfalls in der Kategorie für den längsten Regulierungszeitraum. Ein Viertel der Serviceversicherten musste über zwei Wochen auf die Schadenregulierung warten. Wird jedoch von den einzelnen Kategorien abgesehen und werden die mittleren Tagesangaben für die Dauer der Schadenregulierung verglichen, lassen sich keine signifikanten Unterschiede zwischen den Direktversicherten (Ø 14,0 Tage) und den Serviceversicherten (Ø 16,4 Tage) nachweisen. Basis: n=287 39

41 Service aus Kundenperspektive Was ist guter Service Die Kundenperspektive Fotonachweis: 40

42 Kundenservice Die Antworten auf diese vier Fragen hinsichtlich aller abgefragten Serviceaspekte spiegeln die Anforderungen der Kunden an die Serviceorientierung der Kfz-Versicherer wider. Jede einzelne dieser Servicekomponenten kann für den Kunden unabhängig von der Schadenregulierung Mehrwert bedeuten und ihn zur Weiterempfehlung bewegen.?? Sind Ihnen folgende Serviceleistungen Ihres Kfz-Versicherers bekannt? Haben Sie diese Serviceleistungen schon genutzt?? Wie häufig nutzen Sie diese Serviceleistungen?? Wie beurteilen Sie diese Serviceleistungen insgesamt? Die folgenden Folien veranschaulichen die einzelnen Antworten insofern abweichend zu den bisherigen Darstellungen, als dass die für Direktversicherte und Serviceversicherte getrennt ausgewiesen werden. Zunächst werden der Bekanntheitsgrad sowie die Nutzung der Services in einer Übersicht zusammengefasst. Anschließend werden die Nutzungsintensität sowie die jeweilige Beurteilung der Services gegenübergestellt. Analog zu den bisherigen Analysen werden die Einflüsse der einzelnen Aspekte auf das Weiterempfehlungsverhalten abgebildet. 41

43 Der Homepage fällt bei den Direktversicherten eine betreuende Funktion zu. Diese hat somit einen hohen Stellenwert.? Sind Ihnen folgende Serviceleistungen bekannt? ja, kenne ich? Haben Sie diese schon genutzt? ja Homepage/Website oder generell der Internetauftritt NPS Online-Vertragsservice Kostenlose telefonische Schadenhotline NPS Online-Kundenportal -Newsletter NPS Rückrufservice Tipps im Schadenfall Infos zu besonderen Angeboten/neuen Produkten/Tarifen NPS Informationsmaterial zu aktuellen Themen aus der Kfz-Versicherung davon nutzen x % diese Serviceleistung Netz von Partnerwerkstätten Persönlicher Betreuer Tipps zur Autozulassung Online-Diskussionsforum Kundenzeitschrift Tipps zum Autokauf Online-Kundenzeitschrift SMS-Service* iphone-app* NPS Skype-Beratung* Darstellung: Prozent, Basis: n=1.534 *Antwort ja, kenne ich 70 42

44 Die Homepage als Informationsmedium hat auch für die Serviceversicherten (neben dem Vermittler) eine hohe Bedeutung.? Sind Ihnen folgende Serviceleistungen bekannt? ja, kenne ich? ja Haben Sie diese schon genutzt? Persönlicher Betreuer NPS Kostenlose telefonische Schadenhotline Homepage/Website oder generell der Internetauftritt Infos zu besonderen Angeboten/neuen Produkten/Tarifen NPS Rückrufservice Tipps im Schadenfall Informationsmaterial zu aktuellen Themen aus der Kfz-Versicherung Netz von Partnerwerkstätten NPS Online-Vertragsservice NPS davon nutzen x % diese Serviceleistung Online-Kundenportal -Newsletter Kundenzeitschrift Tipps zur Autozulassung Tipps zum Autokauf Online-Diskussionsforum Online-Kundenzeitschrift SMS-Service* iphone-app* Skype-Beratung* Darstellung: Prozent, Basis: n=1.534 *Antwort ja, kenne ich 32 43

45 Wer seine Kunden effektiv an sich binden möchte, sollte diese aktiv über besondere Angebote informieren! Informationsmaterial zu aktuellen Themen aus der Kfz- Versicherung Tipps zum Autokauf Netz von Partnerwerkstätten Rückrufservice Informationen zu besonderen Angeboten, neuen Produkten, Tarifen NPS Kundenzeitschrift Persönlicher Betreuer Kostenlose telefonische Schadenhotline Tipps im Schadenfall Tipps zur Autozulassung Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 44

46 Auf die wenigen Versicherten, die einen Online-Vertragsservice nutzen, hat dieser Service eine besonders bindende Wirkung. Online-Kundenzeitschrift -Newsletter SMS-Service Online-Kundenportal NPS iphone-app Homepage/Website oder generell der Internetauftritt Online-Vertragsservice Skype-Beratung Online-Diskussionsforum Direktversicherte Serviceversicherte Direktversicherte/Serviceversicherte 45

47 Die telefonische Unterstützung durch den Versicherer wird von den Direktversicherten hoch honoriert.? Wie häufig nutzen Sie diese Serviceleistungen?? Skype-Beratung* SMS-Service* iphone-app* Kundenzeitschrift Online-Kundenzeitschrift Online-Diskussionsforum Tipps zum Autokauf Informationsmaterial zu aktuellen Themen (Kfz) Tipps zur Autozulassung Informationen zu besonderen Angeboten oder Tarifen -Newsletter Netz von Partnerwerkstätten Tipps im Schadenfall Persönlicher Betreuer Online-Kundenportal Rückrufservice Homepage/Website oder generell der Internetauftritt Kostenlose telefonische Schadenhotline Online-Vertragsservice Wie beurteilen Sie diese Serviceleistungen insgesamt? selten häufig sehr häufig befriedigend gut sehr gut Darstellung: Prozent, Basis: n= *n 70 46

48 Keine Serviceleistung kann den Serviceversicherten so gut zufriedenstellen wie der Vermittler dies vermag.? Wie häufig nutzen Sie diese Serviceleistungen?? Skype-Beratung* Online-Kundenzeitschrift -Newsletter Kundenzeitschrift iphone-app* SMS-Service* Tipps zum Autokauf Persönlicher Betreuer Informationsmaterial zu aktuellen Themen (Kfz) Online-Diskussionsforum Online-Kundenportal Informationen zu besonderen Angeboten oder Tarifen Homepage/Website oder generell der Internetauftritt Online-Vertragsservice Rückrufservice Tipps zur Autozulassung Tipps im Schadenfall Netz von Partnerwerkstätten kostenlose telefonische Schadenhotline Wie beurteilen Sie diese Serviceleistungen insgesamt? selten häufig sehr häufig befriedigend gut sehr gut Darstellung: Prozent, Basis: n= *n 32 47

49 Internet-Auftritt Carmen Steiner - Fotolia.com 48

50 ? Studie Touchpoints in der Kfz-Versicherung Der Internetauftritt ist als Touchpoint zur Kundenansprache ein Muss für jeden Kfz- Versicherer. Allerdings kennen lediglich die Hälfte aller Serviceversicherten den Internetauftritt Ihres Versicherers. Direktversicherte Sind Ihnen folgende Serviceleistungen Ihres Kfz-Versicherers bekannt? Homepage/Website oder generell der Internetauftritt Serviceversicherte nicht bekannt 19,9% bekannt 80,1% nicht bekannt 47,3% bekannt 52,7%? Haben Sie diese schon genutzt?? Wie häufig nutzen Sie diese? 49

51 ? Studie Touchpoints in der Kfz-Versicherung Die Erwartungen der Kunden an den Internetauftritt des Unternehmens werden erfüllt, unterliegen aber gerade bei den Direktversicherungen noch deutlichen Steigerungspotentialen. Wie beurteilen Sie den Internetauftritt der Versicherung bezüglich folgender Punkte? Einfache und intuitive Bedienbarkeit Optisch ansprechender Gesamteindruck Umfang der Informationen Nützlichkeit der Informationen NPS NPS Direktversicherte Serviceversicherte Nachdem aufgezeigt wurde, dass die beiden Kundengruppen unterschiedliche Reichweiten bei der Internetnutzung aufweisen, finden sich bei der Beurteilung der Inhalte kaum Unterschiede. Vor dem Hintergrund, dass das Internet für die Direktversicherer sowohl Informations- als auch Abschlussmedium ist, wäre an dieser Stelle ein höheres Zufriedenheitsniveau zu erwarten. Gleichzeitig mögen die Direktversicherer einem höheren Qualitätsanspruch von Seiten der Kunden unterliegen, da die eigene Homepage systembedingt auch die betreuende Funktion übernehmen muss. Das grundsätzliche Zufriedenheitsniveau, das sich zwischen gut und befriedigend bewegt, ist allerdings bei beiden Versicherer-Gruppen ausbaufähig. befriedigend gut sehr gut Basis: n=

Greift der Virus über?

Greift der Virus über? Greift der Virus über? Virales Marketing oder doch Mund-zu-Mund-Propaganda? Natalie Kwiecien, Senior-Analystin, ASSEKURATA Solutions GmbH ASSEKURATA Solutions GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln.

Mehr

Greift der Virus über?

Greift der Virus über? Greift der Virus über? Virales Marketing oder doch Mund-zu-Mund-Propaganda? Kurzversion Natalie Kwiecien, Senior-Analystin, ASSEKURATA Solutions GmbH ASSEKURATA Solutions GmbH. Venloer Straße 301-303.

Mehr

ASSEKURATA-Solutions-Studie 2011

ASSEKURATA-Solutions-Studie 2011 ASSEKURATA-Solutions-Studie 2011 Anforderungsprofil Das erwarten Makler von Ihnen! ASSEKURATA Solutions GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln. Tel.: 0221 27221-0. Fax: 0221 27221-77. www.assekurata-solutions.de

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung 4.

Mehr

AMC AMC Finanzmarkt GmbH

AMC AMC Finanzmarkt GmbH Angebot AMC-Gemeinschaftsprojekt NPS-Benchmarking Inhalt: 1. Überblick... 2 2. NPS-Benchmarking... 2 3. Projektpartner... 3 4. Ergebnisse des Projektes... 3 5. Rahmenbedingungen... 4 6. Leistungen... 4

Mehr

Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen

Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen Schweizer Versicherungen: Kunden haben wenig Vertrauen bfox.ch und GfK-Versicherungsstudie zeigt grosse Unterschiede bei der Servicequalität, der Schadenabwicklung und dem Kundenvertrauen neues Gütesiegel

Mehr

M+M Versichertenbarometer

M+M Versichertenbarometer M+M Management + Marketing Consulting GmbH Benchmarkstudie im deutschen Krankenversicherungsmarkt 10 Jahre M+M Versichertenbarometer Kundenzufriedenheit und -bindung im Urteil der Versicherten M+M Versichertenbarometer

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015 Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Serviceversicherer und die 11 größten Kfz-Direktversicherer Eine Untersuchung in Kooperation

Mehr

Marketing-Mix-Analyse Kfz-Versicherungen 2013

Marketing-Mix-Analyse Kfz-Versicherungen 2013 +++ Admiral Direkt +++ Allianz +++ AllSecur +++ AXA +++ DA Direkt +++ DEVK +++ Direct Line +++ ERGO++ + HUK-Coburg +++ VHV +++ Admiral Direkt +++ Allianz +++ AllSecur +++ AXA +++ DA Direkt +++ DEVK +++

Mehr

Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen

Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen 06. August 2013 ForschungsWerk mit Innovation auf dem Markt: Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen NÜRNBERG - ForschungsWerk hat mit Indextest ein Tool entwickelt,

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Auswertungsband über alle bisher erhobenen Augenoptiker Anton Optik e.k. Februar 2015, V100 Label TÜV SÜD Management Service GmbH 1 1 2 Hintergrund der Erhebung Zusammenfassung

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014 Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2014 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Serviceversicherer und die 11 größten Kfz-Direktversicherer Eine Untersuchung in Kooperation

Mehr

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung Ansprechpartner Daniela Fischer V.E.R.S. Leipzig GmbH Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Gottschedstr. 12 Fax: +49 (0) 341355955-8

Mehr

Zielgruppe Studenten. Die aktuelle Marktstudie für Versicherer. Köln, Juni 2011

Zielgruppe Studenten. Die aktuelle Marktstudie für Versicherer. Köln, Juni 2011 Zielgruppe Studenten Die aktuelle Marktstudie für Versicherer Köln, Juni 2011 Bonner Straße 211 D-50968 Köln Fon +49 221 489 28-0 Fax +49 221 489 28-10 www.msr.de 2 Inhalte Vorgehen und Ergebnisbeispiele

Mehr

Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler

Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4

Mehr

Private Pflegezusatzversicherung

Private Pflegezusatzversicherung Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung STUDIE Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden HEUTE UND MORGEN November 2014 Private Pflegezusatzversicherung HEUTE UND

Mehr

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise?

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends März 21 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer

Mehr

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jörg Forthmann Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2013

Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2013 Kundenurteil: Fairness von Kfz-Versicherern 2013 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 25 größten Kfz-Serviceversicherer und die 11 größten Kfz-Direktversicherer Eine Untersuchung in Kooperation

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2014

Kundenmonitor Assekuranz 2014 Kundenmonitor Assekuranz 2014 Highlight Multi-Channel-Management, 1. Quartal 2014 2014 YouGov Deutschland AG. Highlights 2014 1. Multi-Channel- Management (April 2014, Online) 2. Weiterempfehlung (April/Mai

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015 Ergebnisbericht für die erste Befragungswelle 2015 YouGov Deutschland AG, Titelbild: Petra Bork / Pixelio.de Nur zur unternehmensinternen Verwendung. Die Weitergabe

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler RECOMMENDER 2014 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG

Mehr

Versicherungen im Mediamix

Versicherungen im Mediamix Versicherungen im Mediamix Welle: Versicherungen 2011 Branche: Versicherungen Erhebungszeitraum:. November 2. Dezember 2011 Panel: n = 750 Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Marketagent.com TMC The

Mehr

Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen

Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen Eigenstudie unter österreichischen Handy-UserInnen Dezember 2010 comrecon 2010! Das Untersuchungsdesign" Online-Umfrage unter Handy-UserInnen Online-Umfrage

Mehr

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Presse und Unternehmenskommunikation Martina Faßbender Hamburg, 25. Mai 2012 Agenda 1. Social Media in der deutschen Versicherungsbranche 2. Social Media-Aktivitäten

Mehr

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE.

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE. prolytics Werkzeugkoffer Energie & Wasser WECHSLERANALYSE ANZEIGEN PLAKATTEST PRODUKTTEST IMAGE NAMENS TEST VERTEILKONTROLLE SPONSORING WERBE WAHRNEHMUNG Gut. Schnell. Preiswert. Zehn bewährte Marktforschungstools.

Mehr

Kfz-Versicherung 2015

Kfz-Versicherung 2015 +++ ADAC +++ AdmiralDirekt +++ Allianz +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ DA Direkt +++ DEVK +++ Direct Line +++ HUK-Coburg +++ WGV +++ ADAC +++ AdmiralDirekt +++ Allianz +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ D Studiensteckbrief

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2014

Kundenmonitor Assekuranz 2014 Kundenmonitor Assekuranz 2014 Highlight Beschwerdemanagement, 4. Quartal 2014 2014 YouGov Deutschland AG. Nur zur unternehmensinternen Verwendung. Die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Veröffentlichungen

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Ergebnisse Kundenbefragung

Ergebnisse Kundenbefragung Ergebnisse Kundenbefragung MCP mein coach + partner Im Schollengarten 1d 76646 Bruchsal Ansprechpartner: Steffen Ansmann Projektleiter Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Am Grauen

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten

Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten der Verbraucher Prof. Dr. Renate Köcher GDV-Pressekolloquium 2008 Berlin, 27. März 2008 Zunehmende Auseinandersetzung mit dem Thema Altersvorsorge Frage:

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Qualität im Versicherungsvertrieb

Qualität im Versicherungsvertrieb Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen. Abhängig von der Art der Frage, schreiben Sie bitte die Angabe direkt in das vorgesehene weiße Feld oder setzten ein Kreuz in das gewünschte Feld. 1 Herzlichen

Mehr

ServiceAtlas Lebensversicherer 2015

ServiceAtlas Lebensversicherer 2015 ServiceAtlas Lebensversicherer 2015 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Lebensversicherer Studienflyer und Bestellformular 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Lebensversicherer Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015 DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 9 Partnervermittlungen und 9 Singlebörsen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit

Mehr

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus Durchgeführt durch das ETC Graz März 2013 - 2 - Inhalt

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Agenda 3 Methodische Anlage der Studie 4 Bewertung der Ansprechpartner 5 Bewertung der Betreuung 6 Bewertung der Problemlösung und

Mehr

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung und Studiendesign Management Summary Recognition Gestützte Werbeerinnerung

Mehr

Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH)

Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH) Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH) Untersuchungsmethode Grundgesamtheit Repräsentative Befragung von deutschen Leben-, Sach- und

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016 BRAINAGENCY NEWSLETTER Studien Januar 2016 Agenda Studien Januar 2016 01 Best of Display Advertising 2015 02 Best of Native Advertising 2015 03 REM 2015: Entscheider im Mittelstand 04 Die Wirkung von Bewegtbild

Mehr

Schweizerisches Broker-Panel

Schweizerisches Broker-Panel Schweizerisches Broker-Panel Frequently Asked Questions Erläuterungen zum Broker-Panel Schweiz ValueQuest GmbH, Tel: +41 (0) 44 786 32 52, Fax: +41 (0) 44 786 34 94 info@valuequest.ch 1 FRAGEN ZU DEN GRUNDSÄTZEN

Mehr

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus +++ Pressemitteilung vom 24. Juni 2010 +++ Studie: Kundenmonitor Assekuranz 2010 - Schwerpunktthema Türoffner Kfz-Versicherung Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus Köln, 24. Juni

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland.

Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland. Autoren: Hans-Jürgen Weiss / Joachim Trebbe. Titel: Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland. Ergebnisse einer Umfrage des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung.

Mehr

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009

Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Social Communities Nürnberg, den 27. April 2009 Da der Bereich der Online-Communities sehr volatil und trendabhängig ist, soll die Studie zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Für weitere

Mehr

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken?

Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Verändern Social Media die Kundenberatung bei Banken? Herausforderungen und Ansatzpunkte für den Einsatz von Social Media bei Banken Wichtigste Ergebnisse aus der Masterarbeit MAS CRM9 an der ZHAW 24.02.2013

Mehr

Versichertenbefragung

Versichertenbefragung Versichertenbefragung Handelskrankenkasse durchgeführt von M+M Management + Marketing Consulting GmbH Kassel, -befragungen Wir Wir wollten wollten es es wissen: wissen: Wir Wir beurteilen beurteilen n

Mehr

Cross-Selling bei Versicherungen. Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen

Cross-Selling bei Versicherungen. Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Georg Wittmann Christiane Früchtl Silke Weisheit Cross-Selling bei Versicherungen Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Management Summary In der Studie Cross-Selling bei Versicherungen

Mehr

Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse.

Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse. Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse. Die WEMF nimmt künftig Direct Mail als Mediengattung in die MA Strategy auf. Aus gutem Grund eine Befragung der WEMF zu Direct Mail bestätigt: Physische Mailings sind

Mehr

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24.

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24. www.autoscout24.com Autokauf-Navi Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013 Seite 2 Inhalt 1 Studiendesign 2 Executive Summary 3 Informations-

Mehr

Folgerating 2012 Hengstenberg & Partner GmbH

Folgerating 2012 Hengstenberg & Partner GmbH Rating für Makler und Mehrfachvertreter Köln, Januar 2013 2 UNTERNEHMEN Telefon: 089 54838-0- Sendlinger-Tor-Platz 11 Telefax: 089 54838-199 D - 80336 München E-Mail: info@hbup.de KURZPORTRAIT Die ist

Mehr

BIC.at - Online-Befragung 2006

BIC.at - Online-Befragung 2006 WOLFGANG BLIEM BIC.at - Online-Befragung 2006 Teil 2 der Ergebnisse einer Online-Befragung: Beurteilung des Angebotes Der erste Teil der Analyse zur BIC Online-Befragung hat sich mit der Userstruktur und

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - Dritte Auflage der umfassenden Benchmarkstudie: Versicherungsmakler und -berater beurteilen 42 Versicherungsunternehmen

Mehr

Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln

Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln Seite 1 von 5 Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 28.5.2014 Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln Nach einer YouGov-Untersuchung wurden Ende 2013 insgesamt rund 1,87 Millionen Kfz- Versicherungsverträge

Mehr

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Andrea Geißlitz, MediaResearch Nebentätigkeiten beim Fernsehen (1) Internetnutzung ist nicht die häufigste Nebentätigkeit

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Stand: November 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht August 2014

Energie-Radar Ergebnisbericht August 2014 Energie-Radar Ergebnisbericht August 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 8086 Gesamtzufriedenheit der - Zeitverlauf 66 Die positive Entwicklung des Vorjahres kann fortgesetzt werden Es sind mit ihrem

Mehr

Kundenspiegel. Was die Versicherten erwarten Analyse der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung

Kundenspiegel. Was die Versicherten erwarten Analyse der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung KrankenkASSen im Kundenspiegel Was die Versicherten erwarten Analyse der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln. Tel.: 0221 27221-0.

Mehr

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Koblenz, 15.11.2014 1 Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Ablauf Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle - Meine Positionierung,

Mehr

Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft

Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft ERGEBNISDOKUMENTATION Kundenzufriedenheit in der Wasserwirtschaft Kundenbefragung 2014 Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Erarbeitet als Informations- und Positionspapier für die Verbandsmitglieder

Mehr

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014 Reichweitenanalyse RE eins Innsbruck 2014 IMAD Marktforschung Ergebnisse einer Repräsentativerhebung der Bevölkerung des Sendegebietes von RE eins ab 16 Jahren Im Auftrag von: Durchgeführt von: Institut

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014

DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014 DEUTSCHLAND TEST: Partnervermittlungen und Singlebörsen 2014 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 9 Partnervermittlungen und 9 Singlebörsen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

AGGM Kundenzufriedenheit 2014

AGGM Kundenzufriedenheit 2014 AGGM Kundenzufriedenheit 20 Online Befragung September Oktober 20 MANAGEMENT SUMMARY MMag. Markus Starecek, MBA starecek@promitto.at www.promitto.at Zufriedenheit mit Leistungen, Produkten und Services

Mehr

Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz

Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2015. Zürich, Juli 2015

Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2015. Zürich, Juli 2015 Dienststelle Volksschulbildung Luzern (DVS) Kundenzufriedenheit 2015 Zürich, Juli 2015 Agenda 1 Ausgangslage und Zielsetzung 3 2 Studiendesign 5 3 Management Summary 7 4 Ergebnisse 13 5 Statistik 29 2

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Versicherern 2015

Kundenurteil: Fairness von Versicherern 2015 Kundenurteil: Fairness von Versicherern 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 30 größten Voll-Versicherer in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011

Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011. Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011 Studie: Kfz-Versicherungsrechner 2011 Testsieger Portal AG, Hamburg, 18. Oktober 2011 Übersicht 1 2 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Methodik Gesamtergebnis Seite 2 1. Zusammenfassung der Ergebnisse Gesamtsieger

Mehr

Direkt und fair geschützt

Direkt und fair geschützt M neyservice Bequem: Versicherungen online abschließen ohne Vertreterbesuch oder weite Wege Studie Direkt und fair geschützt Preise, Qualität, Kompetenz und Leistungen: Zum zweiten Mal hat FOCUS-MONEY

Mehr

Solvency II - Vorbereitungen, Erwartungen und Auswirkungen aus Sicht deutscher Versicherungsunternehmen

Solvency II - Vorbereitungen, Erwartungen und Auswirkungen aus Sicht deutscher Versicherungsunternehmen STUDIE Solvency II - Vorbereitungen, Erwartungen und Auswirkungen aus Sicht deutscher Versicherungsunternehmen Ergebnisbericht Oktober Agenda Beschreibung der Stichprobe Seite 2 Executive Summary Seite

Mehr

Bestens fair Versichert

Bestens fair Versichert MoneyService Studie Bestens fair Versichert Im Internet-Zeitalter starten Versicherungen mit Direktvertrieb durch. Wer nicht nur Preisvorteile, sondern auch die fairsten Leistungen und Services bietet,

Mehr

BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB

BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB Faktenkontor GmbH Seite 1 IMPRESSUM Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht

Mehr

Studie: Best of Display Advertising 2015. Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015

Studie: Best of Display Advertising 2015. Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015 Studie: Best of Display Advertising 2015 Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015 Inhalt der Studie 1 Einleitung und Studiendesign 2 Studienergebnisse Display Kampagnen 2.1

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 47 AMC-Mitgliedsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, November 2011 ServiceValue GmbH

Mehr

Aktuelle Erkenntnisse für Ihren Erfolg im Ausland.

Aktuelle Erkenntnisse für Ihren Erfolg im Ausland. Aktuelle Erkenntnisse für Ihren Erfolg im Ausland. Studie zur Wirksamkeit von internationaler physischer Geschäftskorrespondenz Logos 100% In Zusammenarbeit mit: En collaboration avec: Impressum Copyright:

Mehr

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Unternehmerbefragung 2011 Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung Über diese

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Im Rahmen des YouGov Gewerbekundenmonitors Assekuranz werden seit 2004 regelmäßig Befragungen von Versicherungsverantwortlichen in Unternehmen

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Immer mehr Kunden informieren sich vor dem Abschluss über eine Versicherung im Internet. Neben den Vergleichen werden auch die Produktinformationen

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

TÜV Service tested Prüfgrundlagen

TÜV Service tested Prüfgrundlagen TÜV Service tested Prüfgrundlagen 60 Grundsätzliche Prüfgrundlagen Für die Auszeichnung TÜV Service tested müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein: 1. Die Gesamtzufriedenheit muss von den Kunden des Unternehmens

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet

Social Media Einfluss auf das Kaufverhalten im Internet Werbung Blogs User Generated Content Markenführung Management Dialog PR Perspektiven Community Kundenbindung Bewertungen Social CRM Marketing Interessenten Wikis Interaktion Chat Akzeptanz Social Media

Mehr

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH Contact Center Burda Direkt Services GmbH Hubert-Burda-Platz 2 77652 Offenburg T. +49-781-84-6364 F. +49-781-84-6146 info@burdadirektservices.de www.burdadirektservices.de Wir sprechen Menschen an Durch

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

bonus.ch: ab 5% Prämienerhöhungen denken die Versicherungsnehmer daran, die Krankenversicherung zu wechseln

bonus.ch: ab 5% Prämienerhöhungen denken die Versicherungsnehmer daran, die Krankenversicherung zu wechseln bonus.ch: ab Prämienerhöhungen denken die Versicherungsnehmer daran, die Krankenversicherung zu wechseln Ab welchem Sparpotenzial entschliessen sich die Versicherungsnehmer, eine Offertenanfrage zu machen,

Mehr