Web Service Agent Release Notes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Web Service Agent Release Notes"

Transkript

1 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes Version: Veröffentlichung: 01/2015 Automic Software GmbH

2 ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic). Die Nutzung sämtlicher Warenzeichen bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung und unterliegt den Lizenzbedingungen. Die Software/das Computerprogramm sind geschütztes Eigentum der Firma Automic. Zugang und Nutzung vorbehaltlich der geprüften schriftlichen Lizenzbedingungen. Die Software/das Computerprogramm ist weiters durch internationale Verträge sowie nationale und internationale Gesetze urheberrechtlich geschützt. Unbefugter Zugang bzw. Nutzung werden zivilund strafrechtlich verfolgt. Unbefugtes Kopieren und andere Formen der auszugsweisen oder vollständigen Reproduktion, Dekompilierung, Nachbau, Änderung oder die Entwicklung von aus der Software abgeleiteten Produkten sind strengstens verboten. Die Nichtbeachtung wird strafrechtlich verfolgt. Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Nachdruck auch in Auszügen ist untersagt. Copyright Automic Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

3 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes iii Inhaltsverzeichnis Rapid Automation Web Service-Agent v3 1 Aktuellste Informationen 1 Java-Anforderungen 1 v Supported Versions 2 Neue Leistungsmerkmale 2 v Folgende Probleme wurden behoben 3 Geändertes Verhalten: Das Unterverzeichnis zum Speichern der Web Service.jar- Dateien für SOAP-Verbindungen lautet nun soapjars 7 v3.0.0 Hotfix Folgendes Problem wurde behoben 8 v3.0.0 Hotfix Geändertes Verhalten: Anzeige der aktuellen Einstellungen im Verbindungs-Objekt für den URL-Endpoint in SOAP-Jobs 8 Folgende Probleme wurden behoben 8 v Neue Leistungsmerkmale 9 Bekannte Probleme 10 Folgende Probleme wurden behoben 10 Rapid Automation Web Service Agent v2 11 Neueste Informationen 11 Letzte Freigabe des Web Service-Agenten v2.x 11 v v Bekannte Probleme 12

4 iv Inhaltsverzeichnis Folgende Probleme wurden behoben 12 v Bekannte Probleme 13 Folgende Probleme wurden behoben 14 v Bekannte Probleme 14 Neue Funktionen 15 Folgende Probleme wurden behoben 16 v Bekannte Probleme 17 Fehlerbehebungen 18 v Neue Funktionen 18 Bekannte Probleme 18 Fehlerbehebungen 19 V Neue Funktionen 19 Geändertes Verhalten 19 Fehlerbehebungen 20 V Neue Funktionen 20 Rapid Automation Web Service Agent v1 21 V Bekannte Probleme 21 V Neue Funktionen 22

5 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 1 Rapid Automation Web Service- Agent v3 Der Web Service-Agent v3 umfasst ein komplettes Re-Design in Bezug auf Funktionalität und Aussehen des UserInterfaces gegenüber Version 1 und Version 2. Es gibt kein Job-Upgrade-Utility, das die Web Service-Jobs von Version 2 auf Version 3 aktualisiert. Die Jobs müssen mit Version 3 neu angelegt werden. Es handelt sich hierbei um einen komplett anderen Agententyp. Deshalb können beide Versionen 3 und v1 oder v2 in der selben Automation Engine installiert werden. Aktuellste Informationen Die Dokumentation, Release Notes und andere Informationen werden oftmals auch nach einer bereits erfolgten Freigabe aktualisiert. Die nachstehende Tabelle zeigt, wo Sie die aktuellsten Informationen zu Automic Software-Freigaben finden können Aktuellste Versionen zu Beschreibungen zu Patches, Known Bugs und Workarounds Dokumentation und Release Notes als HTML5- und PDF-Dateien Finden Sie hier: Automic Download Center docs.automic.com Die deutsche Dokumentation für diese Release stand bei Veröffentlichung der Software noch nicht zur Verfügung. Aktuelle Dokumentation finden Sie unter Automic Hosted Documentation. Java-Anforderungen Dieser Agent benötigt Java JDK 1.6 oder höher. Die PATH-Variable muss das bin-verzeichnis der JDK enthalten. Um die Daten der SOAP-Verbindungsobjekte zu kompilieren, muss JDK 1.6 in der PATH-Variable an erster Stelle platziert werden (vor etwaigen anderen JDK Versionen). Somit ist sichergestellt, dass diese Version von javac zum Kompilieren herangezogen wird. Falls diese Version der JDK 1.6 in der PATH-Variable nicht möglich ist, gibt es die alternative Option -D, um den Pfad zur gewünschten javac im ServiceManager-Dialog zu hinterlegen: -Dautomic.ra.webservice.javac=/usr/jdk1.6/bin/javac Hier ist ein Beispiel, wie dieser Aufruf im ServiceManager-Dialog aussieht: java -Dautomic.ra.webservice.javac=/etc/alternatives/javac -jar /u01/users/agents/ra_webservices/bin/ucxjcitx.jar Falls der Wert -D ein Leerzeichen enthält, muss der volle Pfad mit doppelten Anführungszeichen wie folgt angegeben werden: -Dautomic.ra.webservice.javac="C:\Program Files (x86) \Java\jdk1.7.0\bin\javac.exe" Die plattformspezifischen Anforderungen für Java finden Sie in den Release Notes der Automation Engine. Sie können die erforderlichen Java-Dateien hier herunterladen:

6 2 Rapid Automation Web Service-Agent v3 v3.1.0 Supported Versions Der Rapid Automation Web Service-Agent benötigt eine der folgenden Plattformen: Automation Engine v11. Automation Engine v10 Service-Pack 1. Automation Engine v9 Service-Pack 7 Hotfix 4. Applications Manager v9. V3.0.0 des Rapid Automation Web Service-Agenten wird für Applications Manager v8.0 und Operations Manager v8.00 nicht unterstützt. Bei Verwendung von Applications Manager v8.0 oder Operations Manager v8.00 müssen Sie eine Version 2.x installieren. Wenn Sie Web Service-Agenten v2.x und v3.x im Applications Manager v9.0 verwenden, so müssen diese auf eigenen Applications Manager-Agenten laufen. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation-Agent nicht verfügbar. Neue Leistungsmerkmale Dieser Web Service RA-Agent unterstützt den Applications Manager v9. Wenn der Web Service-Agent in der Automation Engine v11 läuft, steht Ihnen nun das Kästchen Create as Array im Fenster Hinzufügen zur Verfügung für Parsings, wenn Sie Als Variable Speichern im Feld Ausgabe Typ auswählen. Wenn dieses Kästchen aktiviert ist, werden die Ergebnisse in eine Automation Engine Array-Variable gespeichert, wo jeder Wert numerisch referenziert wird.. Sie können die komplette URI, Ressource und Abfrageparameter für REST-Jobs ausser Kraft setzen. Das neue Kästchen Sende leeren SOAP Action Header in der Registerkarte Erweitert für SOAP Connection-Objekte ermöglicht Ihnen, einen leeren SOAP Action Header-Wert zu senden. In SOAP-Jobs können Sie navigieren: zum nächsten editierbaren Element mit Hilfe der F3-Taste. zum nächsten erforderlichen editierbaren Element mit Hilfe der F1-Taste. v3.0.1 Der Rapid Automation Web Service-Agent benötigt eine der folgenden Plattformen: Automation Engine v10 Service-Pack 1. Automation Engine v9 Service-Pack 7 Hotfix 4. Version des Rapid Automation Web Service-Agenten wird für Applications Manager v8.0 und Operations Manager v8.00 nicht unterstützt. Bei Verwendung von Applications Manager v8.0 oder Operations Manager v8.00 müssen Sie eine Version 2.x installieren. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation-Agent nicht verfügbar.

7 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 3 Folgende Probleme wurden behoben PRB : Es wird keine Fehlermeldung angezeigt, wenn ein SOAP-Job gespeichert wird, der eine Zeichenkette in einem Feld für ganze Zahlen enthält. Beim Speichern eines SOAP-Jobs, der eine Zeichenkette in einem Feld enthält, das nur ganze Zahlen enthalten darf (Anfrage > Objekt), wird der Job gespeichert, ohne dass eine Fehlermeldung oder eine Warnung angezeigt wird. Um zu verhindern, dass nicht zum Datentyp passende Werte akzeptiert werden, wird nun eine Fehlermeldung angezeigt. PRB : HTTP-Header für REST Verbindungsobjekte heißen anders als in SOAP- Verbindungsobjekten. Die HTTP-Header für REST-Verbindungsobjekte heißen "Header" und bei SOAP- Verbindungsobjekten heißen sie "HTTP-Header". Dies wurde vereinheitlicht auf "HTTP- Header". PRB : Die Spalten für die Response Header von REST-Jobs listen "Header Name" nicht an erster Stelle. Die Spalten für die Response Header von REST-Jobs listen "Header-Attributname" nicht an erster Stelle. Da der Header Name als Identifikator dient, wurde dies angepasst und der Header Name an die erste Stelle gereiht. PRB : Wenn GET als Methode für eine REST-Jobanforderung gewählt wird, dann ändert es sich nicht auf einen Teil. Wenn GETals Methode für eine REST-Jobanforderung gewählt wird, dann ist das Kästchen für eine mehrteilige Anforderung deaktiviert. Trotzdem ist GET eine der möglichen Methoden und wenn Sie diese auswählen, dann ändert sich die Anforderung nicht auf einen Teil. Damit dies nicht mehr passiert kann GET nicht mehr ausgewählt werden, wenn das Kästchen für eine mehrteilige Anforderung aktiviert ist. PRB : Wenn der Versuch, eine SOAP-Verbindung zu ermitteln fehlschlägt, dann wird dies als Änderung im Feld WSDL gespeichert. Wenn der Versuch, eine SOAP-Verbindung zu ermitteln fehlschlägt, dann wird dies als Änderung im Feld WSDL gespeichert. Dieses Verhalten wurde geändert, nun wird ein fehlgeschlagener Versuch nicht mehr gespeichert. PRB : Wenn man einen Teil einer mehrteiligen Anforderung eines REST-Jobs löscht und einen neuen Teil hinzufügt, wird dieser neue Teil nicht an der richtigen Stelle eingefügt. Wenn man einen Teil einer mehrteiligen Anforderungen eines REST-Jobs löscht und einen neuen Teil hinzufügt, wird dieser neue Teil nicht an der richtigen Stelle eingefügt. Nun wird der neue Teil korrekt als letzte Registerkarte hinzugefügt. PRB : In SOAP-Verbindungsobjekten wird die Einstellung Services manchmal zurückgesetzt wenn in der Registerkarte Security Änderungen vorgenommen werden. In SOAP- Verbindungsobjekten, wird die Einstellung Services manchmal zurückgesetzt, wenn in der Registerkarte Security Änderungen vorgenommen werden. Nach dem Einspielen dieses Upgrades werden die Einstellungen der Services nun korrekt gespeichert. PRB : In SOAP-Job konvertiert der Befehl 'Create XML from Request Object' Referenzen auf Variablen mit dem Zeichen & nicht korrekt. In SOAP-Jobs konvertiert der Befehl'Create XML from Request Object'Referenzen auf Variablen mit dem Zeichen & nicht korrekt. Nach Einspielen des Upgrades ist dieser Fehler behoben.

8 4 Rapid Automation Web Service-Agent v3 PRB : In SOAP-Verbindungsobjekten werden nach einer Änderung der Authentifizierungsart Feldwerte gespeichert. In SOA- Verbindungsobjekten werden nach einer Änderung der Authentifizierungsart Feldwerte gespeichert. Deshalb unterscheiden sich die Werte in den Feldern je nach Authentifizierungsart. Sie werden nun gelöscht, wenn sich die Authentifizierungsart ändert. PRB : Die Namen der Registerkarten von Web Service-Objekten sind in der deutschen Benutzeroberfläche nicht einheitlich. Die Namen der Registerkarten von Web Service-Objekten sind in der deutschen Benutzeroberfläche nicht einheitlich. Sie wurden zugunsten der Übereinstimmung mit der englischen Benutzeroberfläche umbenannt. PRB : Bei REST-Verbindungsobjekten waren die Header-Bezeichnungen und Parametertabellen nicht auf Deutsch verfügbar. Bei REST-Verbindungsobjekten waren die Bezeichnungen für Header und Parametertabellen nicht auf Deutsch verfügbar. Sie werden nun als "HTTP-Header" und "Parameter" angezeigt. PRB : In SOAP-Verbindungsobjekten verwendet die Fortschrittsmeldung den alten Begriff Adapter. In SOAP-Verbindungsobjekten verwendet die Fortschrittsmeldung den alten Begriff Adapter. Nach dem Upgrade wird aus "Create and compile adapter jar file" nun "Create and compile WS jar file". PRB : Bei SOAP-Verbindungsobjekten heißt das Unterverzeichnis zum Speichern der Web Service.jar-Dateien für SOAP-Verbindungen nun soapjars. Bei SOAP-Verbindungsobjekten heißt das Unterverzeichnis zum Speichern der Web Service.jar-Dateien für SOAP-Verbindungen nun soapjars. Nach dem Upgrade wird das neue Unterverzeichnis soapjars erstellt. Das Unterverzeichnis soapadapter sub-directory bleibt aber in der Verzeichnisstruktur. Wir empfehlen deshalb vor der Ausführung von Jobs die SOAP-Verbindungsobjekte zu öffnen on die Datei WSDL in der Registerkarte Allgemein zu ermitteln. PRB : Die Ausgabe-Option 'Save to Report' erwartet einen Dateinamen ohne Pfad, akzeptiert jedoch Dateinamen mit Angabe des vollen Pfades. Die Ausgabe-Option 'Save to Report' erwartet einen Dateinamen ohne Pfad, akzeptiert jedoch Dateinamen mit Angabe des vollen Pfades. Nach dem Upgrade, wird der Pfad entfernt und nur der Dateiname verwendet. PRB : Wenn der Web Service-Agent nicht läuft, erscheint ein schwarzer Fehlerdialog, wenn man versucht, ein SOAP-Vergindungsobjekt zu ändern. Wenn der Web Service-Agent nicht läuft, erscheint ein tiefschwarzer Fehlerdialog, wenn man versucht, ein SOAP-Verbindungsobjekt zu ändern. Nach dem Upgrade erscheint nun eine Fehlermeldung, die darüber informiert, dass ein Verbindungsobjekt nicht geändert werden kann, wenn der Agent nicht läuft. PRB : Wenn SOAP-Anforderungsjobs XML enthalten, die nicht in das Anforderungsfenster passen, erscheint eine Scrollleiste, die aber nicht benutzt werden kann. Wenn SOAP-Anforderungsjobs XML enthalten, die nicht in das Anforderungsfenster passen, dann erscheint eine Scrollleiste, die aber nicht benutzt werden kann. Nach dem Upgrade funktioniert die Scrollleiste normal.

9 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 5 PRB : Das Fenster für die Parsing Expressions sollte in der Größe anpassbar sein. Das Fenster für die Parsing Expressions sollte in der Größe anpassbar sein. Nach dem Upgrade kann es angepasst werden. PRB : Der Editor für die Abfrageparameter ist in der Größe nicht anpassbar. Der Editor für die Abfrageparameter ist in der Größe nicht anpassbar. Nach dem Upgrade kann er angepasst werden. PRB : In der deutschen Benutzeroberfläche passte das REST-Jobfeld nicht in die Registerkarte. In der deutschen Benutzeroberfläche passte das REST-Jobfeld nicht in die Registerkarte. Nach einer Umgestaltung passt nun alles. PRB : Wird ein Verbindungsobjekt, das einem Job zugeordnet ist, gelöscht, dann kann der Job nicht geändert und einem neuen Verbindungsobjekt zugeordnet werden. Wird ein Verbindungsobjekt, das einem Job zugeordnet ist, gelöscht, dann kann der Job nicht geändert und einem neuen Verbindungsobjekt zugeordnet werden. Nach dem Upgrade können nun Jobs ohne Verbindungsobjekte geändert und gespeichert werden sobald ihnen ein neues Verbindungsobjekt zugewiesen wurde. PRB : REST-Jobs, deren Parsing JSON ist, die Ausgabeart "Als Variable speichern" und der Ausdruck kein Element enthält, führte dies zu Fehlern in der Postprozessierung, falls diese Variable verwendet wurde Bei einem REST-Job, wenn der Parsingtyp "JSONPath" oder "JSON to XML and XQuery" ist und die Ausgabeart "Save as Variable" ist und wenn die Expression kein Element in der Antwort findet sowie der Job Code enthält in der Registerkarte Post Process, dann schlägt das Post Processing fehl. Um dieses Problem zu beheben, wenn kein Element in der Antwort zu finden ist, dann wird die Variable mit No Value definiert und Post Processing schlägt nicht fehll. PRB : REST Jobs konnten nach der Auswahl einer Datei nicht gespeichert werden. REST-Jobs können nach dem Browsen um eine Datei nicht gespeichert werden. Zusätzlich, wenn eine Variable verwemdet wird, um den Dateinamen festzusetzen und der Wert dieser Variable in einem PromptSet festgelegt ist, schlägt der Job fehl, weil der Pfad nicht definiert ist. Nach dem Upgrade ist nun das Speichern nach dem Browsen um eine Datei möglich und der Agent speichert den Pfad in die Dateip. PRB : Parsen funktioniert nicht nicht bei "JSONPath" oder "JSON auf XML und XQuery". Parsen funktioniert nicht bei "JSONPath" oder "JSON auf XML und XQuery". Das Problem bestand darin, dass die Klasse JsonSlurper nicht geladen wurde, ween die Antwortdaten geparst wurden. Dies funktioniert jetzt nach dem Umgrade. PRB : Für den Datentyp UnsignedInt können keine Werte eingegeben werden. In SharePoint, oder auch anderen Systemen, die den Datentyp UnsignedInt verwenden, konnten keine Werte für diesen Typ eingegeben werden. Die Apache UnsignedInt Klasse wurde zu den guilibs hinzugefügt. Nun können Werte für diesen Datentyp eingegeben werden. PRB : Dateien im Verzeichnis adapter_tmp werden nicht gelöscht. Dateien im Verzeichnis adapter_tmp werden nicht gelöscht. Dieses Verzeichnis wird nun beim Generieren der Web Service Adapterdatei entfernt und wenn der Agent startet.

10 6 Rapid Automation Web Service-Agent v3 PRB : In SOAP-Jobs funktioniert die Methode getversion nicht. In SOAP-Jobs funktioniert die Methode getversion nicht. Sie wird interpretiert, als ob ein Nullwert enthalten wäre, obwohl ein tatsächlicher Wert existiert. Nach dem Upgrade funktioniert diese Methode nun. PRB : SOAP-Jobs geben Exceptions zurück, wenn eine Methode ein Array enthält. SOAP-Job geben eine Exception zurück, wenn Methoden verwendet werden, die Arrays enthalten bzw. Dateien mit unerwarteten Zeichen im Text. Nach dem Upgrade wird keine Exception mehr hervorgerufen. PRB : Wenn "Save as variable" als Ausgabetyp beim Parsen gewählt wird und eine Variable mit einem &-Zeichen, dann wird das & in der Variable nicht ignoriert, When you pick "Save as variable" as the output type for a parsing, and the variable with an & symbol, the & in the variable was not ignored, After upgrading, the & symbol is stripped off. PRB : It's not possible to extract values into variables when using JSONPath as parsing type in REST jobs. It's not possible to extract values into variables when using JSONPath as parsing type in REST jobs. This was because variables were not created if JSONPath was used as parsing type in REST jobs. After upgrading he variables are created and you can extract values into variables. PRB : Jobattribute (XML-Namen) waren über die Benutzeroberfläche nicht sichtbar. Jobattribute (XML-Namen) waren über die Benutzeroberfläche nicht sichtbar. Sie werden nun als Tooltips über die Benutzeroberfläche der Automation Engine angezeigt. Folgende Einstellung ist für die Benutzeroberfläche in der Datei ucdj.ini nötig: -DshowXmlNames=true PRB : Die Bezeichnungen für die Ausgabenamen der RA-Agenten sind nicht einheitlich. Die Bezeichnungen für die Ausgabenamen der RA-Agenten sind nicht einheitlich. Einige Feldnamen haben sich leicht geändert. PRB : In HPSMl-Jobs wird das erforderliche Attribut ocaltype mit Null angezeigt. In HPSM-Jobs wird das erforderliche Attribut localtype mit Null angezeigt, auch wenn es einen Wert hat. nach dem Upgrade passiert dies nicht mehr. PRB : Das SecretKey/Passwort für Verbindungsobjekte wird im Tracelog angezeigt, wenn die Traceeinstellung RA=9 für die Benutzeroberfläche verwendet wird. Das SecretKey/Passwort für Verbindungsobjekte wird im Tracelog angezeigt, wenn die Trace-Einstellung RA=9 für die Benutzeroberfläche verwendet wird. Nach dem Upgrade wird es nicht mehr angezeigt. PRB : Zu SOAP-Jobs hinzugefügte Header werden im Jobobjekt nicht angezeigt, obwohl sie gespeichert und bei der Jobausführung verwendet werden. Zu SOAP-Jobs hinzugefügte Header werden im Jobobjekt nicht angezeigt,obwohl sie gespeichert und bei der Jobausführung verwendet werden. Diese Header werden nun korrekt im Jobobjekt angezeigt.

11 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 7 PRB : Groovy-Traceinformationen werden manchmal nicht in die Logdateien geschrieben. Groovy-Traceinformationen werden manchmal nicht in die Logdateien geschrieben. Groovy Parsing mit einer Meldung ist in den Traceinformationen nicht sichtbar, weil die an Groovy Parsing übergebene Log-Variable in der Benutzeroberfläche zum Testen von Scripts nicht definiert ist. Nach dem Upgrade sind diese Informationen vorhanden. PRB : Memory Leak in der Benutzeroberfläche von Web Service-Jobs Memory Leak in der Benutzeroberfläche von Web Service-Jobs. Garbage Collection findet im XmlGuiPanel für Web Service-Jobs nicht statt. Dieses Problem wird mit dieser Freigabe behoben. PRB : SOAP Verbindungsobjekt kann gespeichert werden, obwohl das erforderliche Feld WSDL leer ist. Wird eine bestehende SOAP-Verbindung geändert und das erforderliche Feld WSDL nicht befüllt, so wird das Verbindungsobjekt gespeichert, ohne dass eine Warnung angezeigt wird. Speichern ohne die Angabe einer WSDL-Datei ist nun nicht mehr möglich. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic. Geändertes Verhalten: Das Unterverzeichnis zum Speichern der Web Service.jar-Dateien für SOAP- Verbindungen lautet nun soapjars Wie bereits im Ticket PRB angeführt, wurde das Unterverzeichnis zum Speichern der WS.jar-Dateien für SOAP-Verbindungen geändert auf soapjars (bisher soapadapter). Vor dem Ausführen von Jobs müssen Sie deshalb Ihre SOAP Verbindungsobjekte öffnen und die Datei WSDL in der Registerkarte General abrufen. v3.0.0 Hotfix 2 Der Rapid Automation Web Service-Agent benötigt eine der folgenden Plattformen: Automation Engine v10 Service-Pack 1. Automation Engine v9 Service-Pack 7 Hotfix 4. Version des Rapid Automation Web Service-Agenten wird für Applications Manager v8.0 und Operations Manager v8.00 nicht unterstützt. Bei Verwendung von Applications Manager v8.0 oder Operations Manager v8.00 müssen Sie eine Version 2.x installieren. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation-Agent nicht verfügbar.

12 8 Rapid Automation Web Service-Agent v3 Folgendes Problem wurde behoben PRB : Das Passwort für das Web Service Verbindungsobjekt wird im Report angezeigt. Bei der Verwendung von {password} zur Übergabe des Passwortes für das Verbindungsobjekt, wird {password} als Klartext in der Jobausgabe angezeigt. Es gibt 4 Hauptbereiche, wo es ausgetauscht wird. Dieser Fix behandelt die folgenden Passwortersetzungen: 1. Header 2. Payload (Text oder Formulardaten) Hinweise: Die zwei verbleibenden Passwort-Ersetzungen werden im Ticket PRB behandelt: 1. Query Parameter 2. URL/Resource Dies wird in einem der kommenden Service-Packs gelöst. Workaround: Den Wert {password}-ersetzung bis zur Problembehebung nicht verwenden. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic. v3.0.0 Hotfix 1 Der Rapid Automation Web Service-Agent benötigt eine der folgenden Plattformen: Automation Engine v10 Service Pack 1. Automation Engine v9 Service Pack 7 Hotfix 4. Version des Rapid Automation Web Service-Agenten wird für Applications Manager v8.0 und Operations Manager v8.00 nicht unterstützt. Bei Verwendung von Applications Manager v8.0 oder Operations Manager v8.00 müssen Sie eine Version 2.x installieren. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation-Agent nicht verfügbar. Geändertes Verhalten: Anzeige der aktuellen Einstellungen im Verbindungs-Objekt für den URL- Endpoint in SOAP-Jobs Die Einstellungen im Verbindungsobjekt bezüglich des URL-Endpoints werden nun für SOAP-Jobs im Feld Verbindungs-Endpunkt URL angezeigt. Diese Einstellung kann im Feld Endpunkt URL überschrieben werden. Folgende Probleme wurden behoben PRB : Änderungen am URL-Endpoint von Verbindungs-Objekten werden nicht gespeichert. Dieses Problem wurde behoben.

13 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 9 PRB : Änderungen am URL-Endpoint von Verbindungs-Objekten werden in den Jobdefinitionen werden nicht angezeigt, wenn der Job läuft oder in ein XML exportiert wird. Dieses Problem wurde behoben. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic. v3.0.0 Der Rapid Automation Web Service Agent benötigt eine der folgenden Plattformen: Automation Engine v10 Service Pack 1. Automation Engine v9 Service Pack 7 Hotfix 4. Version des Rapid Automation Web Service Agenten wird für Applications Manager v8.0 und Operations Manager v8.00 nicht unterstützt. Bei Verwendung von Applications Manager v8.0 oder Operations Manager v8.00 müssen Sie eine Version 2.x installieren. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation Agent nicht verfügbar. Neue Leistungsmerkmale REST Web Service-Jobs unterstützen nun die folgenden Authentifizierungstypen: Basic Digest NTLM Kerberos OAuth 1.0a and 2.0 AWS Signed URL V2, V3, and V4 Es können nun Antworten für SOAP und REST erstellt und geparst werden, um Werte aus diesen zu extrahieren. In diesen Parsings kann auch der Typ des Outputs angegeben werden und wie der Name dieses lauten soll. Abfragen und Antworten für SOAP und REST können nun mit einem Objekteditor in Baumansicht oder Tabellenansicht erstellt werden. In SOAP-Jobs kann nun auch "raw XML" parsen inkludiert werden. Anhänge für SOAP erlauben nun die folgenden Optionen: Inline - base64 encodiert SWA - SOAP mit Anhängen MTOM - Anhänge referenziert im SOAP Body SOAP-Verbindungsobjekte enthalten die WSDL-Datei und die JAR-Datei, die für das Marshalling von XML-Code in Java und umgekehrt benötigt werden. In früheren Versionen des Web Service-Agenten wurde die WSDL-Datei in der Agentendefinition im Mandanten 0 gespeichert. Gesicherte WSDLs und zugehörige xsd:alle Datentypen werden nun unterstützt. AXIS und Rampart werden nun unterstützt im Gegensatz zu AXIS 1.4. und Rampart 1.5 in Version 2.

14 10 Rapid Automation Web Service-Agent v3 Bekannte Probleme Web Service-Agenten müssen mit dem Programm Service-Manager gestartet werden. Wenn Sie Agenten über die Befehlszeile starten, werden bei der Adapterkompilierung Fehlermeldungen angezeigt. Workflow Session Management ist nicht in dieser Version implementiert. Workflow Session Management wird nur für Web Services verwendet, die nicht stateful entwickelt wurden. Dies ist nur der Fall, wenn die Socket-Verbindung im ursprünglichen Aufruf dauerhaft aufrecht erhalten wird. Das bedeutet, dass die Session-ID nicht in der ursprünglichen Antwort benötigt wird. Die meisten SOAP-Services wurden so konstruiert, dass die Session- ID im Zuge der Authentizierung generiert wird und diese dann in der folgenden Methode verwendet werden kann. Folgende Probleme wurden behoben PRB : Ein Problem in der WS-Security verursacht Exceptions, wenn Request und Response Envelope unterschiedliche Zertifikate aufweisen. Um dieses Problem zu vermeiden, kann nun durch Deaktivieren der Option "Response Signatur überprüfen" die Prüfung der angekommenen Signatur ausgeschaltet werden. PRB :Das xsd:datumzeit Format (z.b.: T16:55:07.000Z) wurde für xsd:datum und xsd:datumzeit hinzugefügt. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic.

15 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 11 Rapid Automation Web Service Agent v2 Dieses Dokument enthält die Release Notes für alle v2-releases des Rapid Automation Web Service Agent. Die Release Notes für das neueste v2-release werden zuerst angezeigt. Neueste Informationen Letzte Freigabe des Web Service-Agenten v2.x Dies ist die letzte Freigabe des Web Service-Agenten v2.x. Informationen zu Web Service v3.x finden in den zugehörigen Release Notes auf docs.automic.com. v2.4.0 Der Web Service Rapid Automation Agent benötigt eine der folgenden Automation Engines: Automation Engine v9 mit Service-Pack 7 Hotfix 4 Operations Manager v8.00 mit Service-Pack 8 Hotfix 1 Applications Manager v8.0 entweder mit: Service-Pack 12 Service-Pack 9-11 In den Service-Packs 9-11 müssen Sie den folgenden Befehl ausführen: alter table cit_solutions modify (version varchar2(50)); Dieser Agent benötigt Java JDK 1.6 oder höher. Der Automation Engine-Client benötigt JRE 1.6 oder höher. Die plattformspezifischen Java-Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Release Notes für die Automation Engine. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation Agent nicht verfügbar. v2.3.2 Der Web Service Rapid Automation Agent benötigt eine der folgenden Automation Engines: Automation Engine v9 mit Service-Pack 7 Hotfix 4 Operations Manager v8.00 mit Service-Pack 8 Hotfix 1

16 12 Rapid Automation Web Service Agent v2 Applications Manager v8.0 entweder mit: Service-Pack 12 Service-Pack 9-11 In den Service-Packs 9-11 müssen Sie den folgenden Befehl ausführen: alter table cit_solutions modify (version varchar2(50)); Dieser Agent benötigt Java JDK 1.6 oder höher. Der Automation Engine-Client benötigt JRE 1.6 oder höher. Die plattformspezifischen Java-Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Release Notes für die Automation Engine. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation Agent nicht verfügbar. Bekannte Probleme PRB : Der Keystore-Import funktioniert nicht. Erstellen Sie den Keystore manuell über die Befehlszeile. PRB : Der Parameter startdate des RequestObject Web Service in Automation Engine v9 und dem Operations Manager v8 verursacht einen Java-Fehler. PRB : Das Herunterladen von Anhängen funktioniert nicht, wenn die Option Antwort in Job-Report schreiben im Job aktiviert ist. PRB : Wenn Sie einen String mit '-Zeichen übergeben, erscheint die unten aufgeführte Fehlermeldung. Sie können das Problem umgehen, indem Sie doppelte Anführungszeichen verwenden. org.codehaus.groovy.control.multiplecompilationerrorsexception: startup failed: Script1.groovy: 21: expecting ''', found line 21, column 55. java.lang.string(''''string'''')) ^ Ein Fehler PRB : Beim Speichern eines Jobs in Applications Manager erscheint die folgende Fehlermeldung: XML data is too large for the data type (XML-Daten sind zu groß für den Datentyp). Folgende Probleme wurden behoben PRB : Fehler beim Erstellen eines Keystores aus dem Web Service-Agenten in Mandant 0. Folgender Fehler tritt beim Erstellen eines Keystores aus dem Web Service-Agenten in Mandant 0 auf: groovy.lang.missingmethodexception: No signature of method: com.uc4.security.keystorecommands.importcertificate() is applicable for argument types: (java.lang.string, java.lang.string, java.lang.string, java.lang.string) values: [/opt/uc4/agents/ra_webservice/keystore, uc4:n1c3, /opt/uc4/agents/ra_webservice/vr-gruppe-root-ca.cer, root-ca-cer] Dieser Fehler tritt aufgrund des verwendeten Keytool-Befehls auf, der zur Durchführung der verschiedenen Keystore- und Zertifikatsaktionen verwendet wird. Stattdessen werden nun Java-Funktionen verwendet. PRB : Der Versuch, einen Adapter aus der Agentenleiste zu entfernen, während ein RA Web Service-Agent auf Windows läuft, verursacht manchmal einen Fehler.

17 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 13 Der Versuch, einen Adapter aus der Agentenleiste in der Benutzeroberfläche eines unter Windows laufenden RA Web Service-Agenten, zu löschen, verursacht manchmal den folgenden Fehler: com.uc4.be.gui.remote.citguiexception: Unable to delete Web Service Adapter File. Dieser Fehler tritt auf, wenn man versucht, Adapter zu löschen, die in seit dem Start des Agenten laufenden Jobs verwendet werden. Dieser Fehler basiert auf einer Windows- Beschränkung, die auftritt, wenn geöffnete Dateien gelöscht werden. Es werden nun Empfehlungen bereitgestellt, wie Adapter am besten aus unter Windows laufenden RA Web Service-Agenten löscht werden. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic. v2.3.1 Der Web Service Rapid Automation-Agent benötigt eine der folgenden Automation Engines: Automation Engine v9 mit Service-Pack 7 Hotfix 4 Operations Manager v8.00 mit Service-Pack 8 Hotfix 1 Applications Manager v8.0 mit Service-Pack 7 Dieser Agent benötigt Java JDK 1.6 oder höher. Der Automation Engine Client benötigt JRE 1.6 oder höher. Die plattformspezifischen Java-Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Release Notes für die Automation Engine. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation Agent nicht verfügbar. Bekannte Probleme PRB : Der Keystore-Import funktioniert nicht. Erstellen Sie den Keystore manuell über die Befehlszeile. PRB : Der Parameter startdate des RequestObject Web Service in Automation Engine v9 und dem Operations Manager v8 verursacht einen Java-Fehler. PRB : Das Herunterladen von Anhängen funktioniert nicht, wenn die Option Antwort in Job-Report schreiben im Job aktiviert ist. PRB : Wenn Sie einen String mit '-Zeichen übergeben, erscheint die unten aufgeführte Fehlermeldung. Sie können das Problem umgehen, indem Sie doppelte Anführungszeichen verwenden. org.codehaus.groovy.control.multiplecompilationerrorsexception: startup failed: Script1.groovy: 21: expecting ''', found line 21, column 55. java.lang.string(''''string'''')) ^ Ein Fehler PRB : Beim Speichern eines Jobs in Applications Manager erscheint die folgende Fehlermeldung: XML data is too large for the data type (XML-Daten sind zu groß für den Datentyp).

18 14 Rapid Automation Web Service Agent v2 Folgende Probleme wurden behoben PRB : Implementierung des xsd:datetime-formats (z.b, T16:55:07.000Z) für xsd:date und für xsd:datetime. PRB : Aufgrund einer minderschweren Exception sind einige Jobs mit einer Fehlermeldung (Jobreport) abgebrochen. Um dies zukünftig zu verhinden, ignoriert der Agent nun die Exception und setzt die Ausführung des Jobs normal fort. Genaue und aktuelle Informationen finden Sie in den Patch-Beschreibungen im Download Center von Automic. v2.3.0 Der Web Service Rapid Automation Agent benötigt eine der folgenden Automation Engines: Automation Engine v9 Operations Manager v8.00 Applications Manager v8.0 mit Service Pack 6 oder höher Dieser Agent benötigt Java JDK 1.6 oder höher. Der Automation Engine-Client benötigt JRE 1.6 oder höher. Die plattformspezifischen Java-Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Release Notes für die Automation Engine. Auf IBM AIX-Betriebssystemen ist der Web Service Rapid Automation Agent nicht verfügbar. Bekannte Probleme PRB : Der Keystore-Import funktioniert nicht. Erstellen Sie den Keystore manuell über die Befehlszeile. PRB : Der Parameter startdate des RequestObject Web Service in Automation Engine v9 und dem Operations Manager v8 verursacht einen Java-Fehler. PRB : Das Herunterladen von Anhängen funktioniert nicht, wenn die Option Antwort in Job-Report schreiben im Job aktiviert ist. PRB : Wenn Sie einen String mit '-Zeichen übergeben, erscheint die unten aufgeführte Fehlermeldung. Sie können das Problem umgehen, indem Sie doppelte Anführungszeichen verwenden. org.codehaus.groovy.control.multiplecompilationerrorsexception: startup failed: Script1.groovy: 21: expecting ''', found line 21, column 55. java.lang.string(''''string'''')) ^ Ein Fehler PRB : Beim Speichern eines Jobs in Applications Manager erscheint die folgende Fehlermeldung: XML data is too large for the data type (XML-Daten sind zu groß für den Datentyp).

19 Rapid Automation Web Service Agent Release Notes 15 Neue Funktionen PRB : SOAP mit Anhängen (SwA) und MTOM werden nun unterstützt. Hinweis: Zur Nutzung dieser Funktion müssen Sie die vorhandenen Adapter in den Einstellungen der Agenten anpassen.

20 16 Rapid Automation Web Service Agent v2 Folgende Probleme wurden behoben PRB : URL-Browser-Job: Tippfehler in der zugehörigen Beschreibung. Ein Tippfehler wurde in der Beschreibung des URL-Browser-Jobs korrigiert. PRB : HPSM: Die Sitzung wird nach Durchführung des letzten Jobs in einem Workflow nicht mit Uncache Session (Sitzung aus Cache entfernen) gelöscht. In der Workflowdefinition ist die Option Cache Session (Sitzung im Cache speichern) für die erste Aufgabe aktiviert. Andere Web Services-Jobs im gleichen Workflow verwenden aber die Option Use Cached Session (Im Cache gespeicherte Sitzung verwenden). Der letzte Web Services-Job im Workflow wird auf Uncache Session (Sitzung aus Cache entfernen) gesetzt, damit die Verbindung mit den Web Services abgebrochen werden kann. Nach der Ausführung des letzten Jobs, der auf Uncache Session (Sitzung aus Cache entfernen) gesetzt wurde, wird die Sitzung in HP Service Manager jedoch nicht gelöscht. Zur Behebung des Problems wurde im Job-Bereich eine neue Tabelle hinzugefügt, damit Sie individuelle HTTP-Header hinzufügen können, die für den SOAP-Web Service-Aufruf möglicherweise benötigt werden. PRB : Web Service Agent: Für Username Token Authentication (Authentifizierung von Benutzernamen-Token) wird eine Fehlermeldung zurückgegeben. Bei Nutzung der WS-Security gibt es ein bekanntes Problem, dass die Header-Felder für die WS-Adressierung zum Aufruf hinzugefügt werden, was in manchen Umgebungen zu Problemen führen kann. Zur Verhinderung von Konflikten nutzt der Web Service Agent standardmäßig die WS-Adressierung. Damit der Agent keine WS-Adressierung verwendet, können Sie die WS-Adressierung ausschalten. Erstellen Sie hierzu im bin-verzeichnis eine Datei namens dont_use_ws_addressing. Anschließend müssen Sie den Service für den Web Service Agenten stoppen und neu starten. PRB : RA Web Service: Fehler bei der Neuerstellung von Adaptern, da servicetmp/<adaptername> nicht gelöscht wird. Bei der Erstellung eines Adapters tritt folgender Fehler auf, da das Verzeichnis servicetmp/<adaptername> nicht gelöscht wird: com.uc4.be.gui.remote.citguiexception: com.uc4.be.gui.remote.citguiexception: java.lang.runtimeexception: Compilation error:/home/qa4/v9/ra_ WebServices/bin/serviceTmp/hpsm_sck1/src/hpsm_ sck1/incidentmanagementstub.java:1309: populatefaults1() is already defined in hpsm_ sck1.incidentmanagementstub private void populatefaults1(){ ^ Hinweis: Einige Eingabedateien verwenden ungeprüfte oder unsichere Verfahren. Hinweis: Kompilieren Sie erneut mit -Xlint:unchecked for details. Ein Fehler Das Problem hängt damit zusammen, dass das Verzeichnis servicetmp/<adaptername> bereits vorhanden ist. Es wurde bei der Erstellung des Adapters erzeugt und hätte eigentlich dabei auch wieder gelöscht werden sollen. Dieses Problem wird nun behoben, indem der frühere Adaptercode gelöscht wird. PRB : RA Web Service: Probleme beim Zugriff auf den Parser. Folgende Exception tritt auf: javax.xml.stream.xmlstreamexception: problem accessing the parser. Parser already accessed! not OK. Dies wird durch die Änderungen in der Axis2 Adapter-Code-Generierung zwischen den Versionen und verursacht. Diese Änderungen waren aber nötig, um MTOM, SwA und eingebundene (inline) Anhänge zu

Web Service Agent Release Notes

Web Service Agent Release Notes Rapid Automation Web Service Agent Release Notes Version: 3.0.1 Publication Date: 5/5/2014 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung Predictive Analytics Client Installationsanleitung Version 10.1 02.04.2014 Automic Software GmbH ii Kapitel Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH

Mehr

Informatica Agent. Release Notes. Automic Software GmbH

Informatica Agent. Release Notes. Automic Software GmbH Informatica Agent Release Notes Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic). Die Nutzung sämtlicher Warenzeichen

Mehr

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1 Enterprise Control Center ONE Automation Platform Systemvoraussetzungen V2.1 Version: 2.1 Stand: 2015-09 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen

Mehr

Handbuch für den Web Service Agent v2.4.0 Automic Software Gmbh

Handbuch für den Web Service Agent v2.4.0 Automic Software Gmbh Rapid Automation Handbuch für den Web Service Agent v2.4.0 Automic Software Gmbh Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic). Die Nutzung sämtlicher

Mehr

Enterprise Control Center

Enterprise Control Center Enterprise Control Center ONE Automation Platform Release Notes 1.8 Version: 1.8 Stand: 2015-03 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der

Mehr

Web Service Agent Guide

Web Service Agent Guide Rapid Automation Web Service Agent Guide Version: 3.0.1 Publication Date: 5/1/2014 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Mai$ Handbuch - Publisher Tool 1

Mai$ Handbuch - Publisher Tool 1 Mai$ 15 16 Handbuch - Publisher Tool 1 Inhalt 1. Wilkommen... 3 1.1 Anmelden... 3 1.2 Dashboard... 4 2. Bücher... 5 2.1 Bücher hinzufügen... 5 2.2 Buchinformation bearbeiten... 7 3. Anreicherungen... 9

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2

ABB i-bus KNX. Software-Information. Melde- und Bedientableau. Typ: MT 701.2 Produkt: Melde- und Bedientableau Typ: MT 701.2 Aktuelles Anwendungsprogramm Plug-In für ETS 2 MT_701_2_ETS2_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe Plug-In für ETS 3 MT_701_2_ETS3_SOW_xx_V1-12a_de_en.exe EIBTAB: MT_701_2_EIBTAB_SOW_de_V2-08-00A_EibTab+Firmware.EXE

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Bitte anklicken: Wozu brauche ich das CLIQ DATA Center (DCS)? Wie erhalte ich Zugang?

Mehr

Dreamwap. Systemanalyse

Dreamwap. Systemanalyse Dreamwap Systemanalyse Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkung 0.1 15.7.2000 P. Troxler Initialversion 0.2 16.7.2000 P. Troxler Neue Tabelle: Kap. 2.1. Vgl. Datenbank Tabellen 0.3 18.7.2000 P.

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Software, Inc. Copyright UC4 and the UC4 logo are trademarks owned by UC4 Software GmbH (UC4). All such trademarks can be used by permission

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 In diesem Dokument wird dargelegt, wie das SEPPmail Outlook Add-in funktioniert, und welche Einstellungen vorgenommen werden können. Seite 2 Inhalt

Mehr

Sessions mit PHP. Annabell Langs 2004. Sessions in PHP - Annabell Langs 1

Sessions mit PHP. Annabell Langs 2004. Sessions in PHP - Annabell Langs 1 Sessions mit PHP Annabell Langs 2004 Sessions in PHP - Annabell Langs 1 Sessions» Inhaltsverzeichnis Wozu Sessions? 3 Wie funktionieren Sessions? 5 Wie kann ich die Session-ID übergeben? 8 Sicherheit 9

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows)

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) JBuilder X Seite 1 JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) 1. JBuilder installieren Eine Gratis-Version kann von der Webseite www.borland.de heruntergeladen werden. Systemvoraussetzungen: 256

Mehr

Direct Access Suite. Dokumentation

Direct Access Suite. Dokumentation Direct Access Suite Dokumentation Kümpflein DV-Beratung GmbH Geschäftsführer: Harald Kümpflein Alemannenstrasse 8 71277 Rutesheim Tel.: +49 7152 997843 Fax: +49 7152 997845 E-Mail: info@kuempflein.eu Homepage:

Mehr

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige Im Folgenden werden wichtige Funktionen für den Einsatz von BlueJ im Unterricht beschrieben. Hierbei wird auf den Umgang mit Projekten, Klassen und Objekten eingegangen. Abgeschlossen wird dieses Dokument

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 14 Seite: 1/10 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Christoph Müller, PTS

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... Seite 03 2. Anmelden am Cloud&Heat Dashboard... Seite 04 3. Anlegen eines Containers... Seite 05

Mehr

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 2. HINWEISE 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 5.1 Office 2003 6 5.2 Office 2007 und 2010 10

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Die Informationen in diesem Dokument wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

DB2 Kurzeinführung (Windows)

DB2 Kurzeinführung (Windows) DB2 Kurzeinführung (Windows) Michaelsen c 25. Mai 2010 1 1 Komponenten von DB2 DB2 bietet zahlreiche graphische Oberflächen für die Verwaltung der verschiedenen Komponenten und Anwendungen. Die wichtigsten

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

FTP-Agent. Release Notes. Version: 3.1.4 Datum: 2015/09. Automic Software GmbH

FTP-Agent. Release Notes. Version: 3.1.4 Datum: 2015/09. Automic Software GmbH FTP-Agent Release Notes Version: 3.1.4 Datum: 2015/09 Automic Software GmbH Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14

PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14 PG5 Starter Training Webeditor 8 Applikation Email Daniel Ernst DE02 2013-03-14 Einführung Benötigtes Material: Notebook oder Computer PCD1 E-Controller USB Kabel Schulungsplatine Ethernet Kabel (Energiezähler

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Fachhochschule Kaiserslautern Labor Datenbanken mit MySQL SS2006 Versuch 1

Fachhochschule Kaiserslautern Labor Datenbanken mit MySQL SS2006 Versuch 1 Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereiche Elektrotechnik/Informationstechnik und Maschinenbau Labor Datenbanken Versuch 1 : Die Grundlagen von MySQL ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Wireless LAN Installation Windows XP

Wireless LAN Installation Windows XP Wireless LAN Installation Windows XP Vergewissern Sie sich bitte zuerst, ob Ihre Hardware kompatibel ist und das Betriebssystem mit den aktuellen Service Packs und Patches installiert ist. Installieren

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4 12.05.2015 Bezeichnung... : Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos Ersteller... : Martin Neisser (ITSC) Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1 A. Einstellungen

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Version Date Author Changes 1.0 28.08.2006 Stephan Martin Initiale Version 1.1 29.08.2006 Marcus Klein Details Authentication via JSON 1.2 04.09.2006 Stephan

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Anleitung - Mass E-Mailer 2.6 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Inhalt Einleitung...3 Neu in der Version 2.6...3 Installation...4 Links...4 E-Mail Form...5 Send E-Mails...7 Edit List...8 Save List...9

Mehr

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014 SMS-API Sloono Schnittstellenbeschreibung Version 1.2 Stand 22.10.2014 Diese Seiten über die SLOONO-APIs sollen Ihnen helfen SLOONO in Ihre bestehenden Anwendungen zu integrieren oder neue Anwendungen

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek

Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek Betrifft: PL/SQL Web-Services und der JDeveloper Teil 4 Autor: Christine Hansen, Fabrizio Fresco, Patrick Malcherek Art der Info: Technische Background Info (Oktober 2002) Quellen: http://otn.oracle.com

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK und dem Zugriff auf Web Services vertraut. Der Web Service

Mehr

Hinweis 1781277 - B2A: Fehlersuche BusinessConnector LStA, LStB, ELStAM

Hinweis 1781277 - B2A: Fehlersuche BusinessConnector LStA, LStB, ELStAM Hinweissprache: Deutsch Version: 1 Gültigkeit: gültig seit 29.10.2012 Zusammenfassung Symptom Der Hinweis bezieht sich auf die Lohnsteueranmeldung(LStA), Lohnsteuerbescheinigung(LStB) und die elektronische

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr