Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident"

Transkript

1 Handbuch Postident Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident

2 2 Inhalt 1 Unser Angebot Produktvarianten Zusatzservices Abrechnung Preislisten 7 2 Vertrag 9 3 Leistungsumfang Datenbereitstellung Daten Identportal Daten Postident npa Daten Postident echeck Daten Postident VIDEO Daten Zusatzservices Filial-Daten Scan-Daten Kombination von Daten Anreicherung mit postalischen Adressinformationen Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special 15 4 Anbindung Initiierung der Identvorgänge Postident npa und echeck Datenbereitstellung Auskunftsportal Postident Passwortverwaltung Suche und Anzeige der Identifikationsdaten Download der Identifikationsdaten Automatische Datenschnittstelle Inhalte der Datenbereitstellung Imagedateien Datendatei Signaturdatei Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special 28

3 3 Inhalt 5 Versandvorbereitung und Beleggestaltung Generelle Informationen zum Versand Postident Basic Postident Basic Coupon Anlagen zu Postident Basic Versand/Bereitstellung von Postident Basic Coupons Postident Comfort und Special Postident Comfort und Postident Special Formulare Versand von Postident Comfort und Postident Special Sendungskennzeichnung für Sendungsverfolgung 38 6 Schnittstellenbeschreibungen Webservice zur Initiierung der Identvorgänge Ablaufbeschreibung Technische Eigenschaften Version und Bezeichnung des Service Sicherheit Initiierung des Identifikationsvorgangs durch den Auftraggeber Übermittlung des Status der Identifikationsinitiierung Fehlermeldungen Schemadefinition Felder Datenbereitstellung Datenfelder CSV-Datei Statuswerte Interpretation der Datenfelder je Statuswert 52 7 Kontakt 54

4 4 1 Unser Angebot Mit Postident bietet die Deutsche Post Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kunden identifizieren zu lassen: Hierzu stehen Ihnen verschiedene Produktvarianten zur Verfügung, mit denen Ihr Kunde die Identifikation in den Filialen der Deutschen Post, beim Zusteller oder direkt an seinem Computer durchführen kann. Die Nutzung der Varianten hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab. Wollen Sie beispielsweise einen Kundenbrief beilegen, Kundenunterlagen zurücksenden lassen, ein von Ihnen gestaltetes Dokument zur Unterschrift vorlegen lassen oder Ihrem Kunden die Möglichkeit bieten, sich bequem zu Hause identifizieren zu können? Sie entscheiden selbst, welche Anforderungen wir mit unserem Produktangebot erfüllen sollen. Die in der Filiale, beim Zusteller oder online erhobenen Identifikationsdaten stellen wir Ihnen mit unseren Zusatzservices auf Wunsch auch elektronisch zur Verfügung.

5 5 1.1 Produktvarianten Produktvarianten Produktmerkmale Postident Basic Postident Comfort Postident Special Postident npa Postident echeck Postident VIDEO Identifikationsstelle in den Filialen über den Zusteller über den Zusteller Kunde am PC Kunde am PC Kunde am PC Zulässige Ausweise Personalausweis, Reisepass und ausländische Identitätskarten gemäß Leistungsbeschreibung neuer Personalausweis oder elektronischer Aufenthaltstitelmjeweils mit freigeschalteter eid-funktion Personalausweis Personalausweis, Reisepass und ausländische Ausweisdokumente gemäß Leistungsbeschreibung Konform mit Geldwäschegesetz ja ja nein ja nein ja Kundenunterschrift ja ja auf Postident Special Formular; für definierten Zweck wie Einverständniserklärung zu AGB oder Einzugsermächtigung nein nein nein Rücksendung von Kundenunterlagen möglich ja nein nein ja (als Upload oder Brief) ja (als Upload oder Brief) nein Beilagen möglich Sendungsverfolgung nein ja ja nein nein nein nein ja ja Status online Status online nein Bereitstellung Identifikationsdaten und ggf. Kundenanlagen physisch optional elektronisch (Filial-Daten und Scan-Daten) physisch optional elektronisch (Scan-Daten) physisch optional elektronisch (Scan-Daten) elektronisch Anlage optional physisch elektronisch Anlage optional physisch elektronisch * Die Leistungsbeschreibung finden Sie unter

6 6 1.2 Zusatzservices Ergänzend zu diesen Grundleistungen bieten wir Ihnen folgende Zusatzservices für die Varianten Basic, Comfort und Special zur Auswahl: Elektronische Bereitstellung von Postident Identifizierungsdaten Image des Postident Formulars Image von Anlagen bis zu 10 Seiten Formulareinlagerung und datenschutzkonforme Vernichtung nach drei Monaten Wesentlicher Bestandteil aller Postident Zusatzservices ist eine elektronische Bereitstellung von Filial- und Scan-Daten, wie in Kapitel 3 beschrieben. Welche Zusatzservices für die unterschiedlichen Produktvarianten angeboten werden, entnehmen Sie bitte der Preisliste Kapitel Abrechnung Für Postident Basic, npa, VIDEO und echeck erfolgt eine monatliche Rechnungsstellung. In den Rechnungen werden die Grundleistungen, die Rücksendeentgelte, die Zusatzservices zu Postident Basic und die Umsatzsteuer getrennt ausgewiesen. Für alle Leistungen, die nach dieser Leistungsbeschreibung für den Kunden im Abrechnungsmonat erbracht wurden und zum Abrechnungsstichtag erfasst sind, erstellt die Deutsche Post im darauffolgenden Monat eine Endabrechnung. Postident Comfort und Special Sendungen sind frankiert einzuliefern. Die Umsatzsteuer wird nachträglich monatlich in Rechnung gestellt. Bei Postident Comfort und Postident Special sind die Zusatzservices im Grundentgelt enthalten.

7 7 mit digitaler Portalanbindung 1) 1.4 Preislisten (gültig ab ) Vorläufige Version nur zur internen Verwendung! Preisliste Postident mit digitaler Portalanbindung 1) (gültig ab ) BASIC, npa, echeck, VIDEO COMFORT/SPECIAL Einlieferungsmenge pro Monat*** Preis pro Stück* Preis pro Stück** ab ,90 EUR 6,90 EUR 5,90 EUR 4,90 EUR 3,90 EUR 8,50 EUR Zusatzservices Postident (PI) mit digitaler Portalanbindung 1) 1 a) PI-Formular ohne Anlagen Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Filiale Anreicherung mit postalischen Adressinformationen im Grundentgelt enthalten nicht möglich 1 b) PI-Formular ohne Anlagen wie 1 a), zusätzlich: Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Scan-Center Image des PI-Formulars Formulareinlagerungen und anschließend Vernichtung nach 3 Monaten 2) PI-Formular mit Anlagen ohne Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage, die nicht erfasst wird 3) PI-Formular bis 3 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 3 Seiten, die als Images geliefert werden 4) PI-Formular bis 10 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 10 Seiten, die als Images geliefert werden Grundentgelt plus 0,30 EUR Grundentgelt plus 0,58 EUR Grundentgelt plus 0,65 EUR Grundentgelt plus 0,85 EUR im Grundentgelt enthalten nicht möglich nicht möglich nicht möglich Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. 1) Die digitale Portalanbindung umfasst sowohl die Frontend- als auch die Backend-Anbindung. Frontend-Anbindung: Weiterleitung des Privatkunden über die Geschäftskunden-Website auf das Postident Portal der Deutschen Post und Bereitstellung des Postident Coupons (für BASIC) über das Postident Portal. Backend-Anbindung: Bereitstellung der Postident Daten durch die Deutsche Post über das Auskunftsportal oder eine Datenschnittstelle Hinweis zum Zusatzservice 1): Es können auch nur einzelne Bausteine aus 1) in Anspruch genommen werden. * bei BASIC: zzgl. des Rücksendeentgelts ** zzgl. des Beförderungsentgelts für den auszuliefernden Kundenbrief *** Summe BASIC, npa, echeck, VIDEO Stand

8 8 Preisliste Postident ohne digitale Portalanbindung 1) (gültig ab ) BASIC COMFORT/SPECIAL Einlieferungsmenge pro Monat Preis pro Stück* Preis pro Stück** ab ,40 EUR 7,30 EUR 6,20 EUR 5,10 EUR 4,00 EUR 8,50 EUR Zusatzservices Postident (PI) ohne digitale Portalanbindung 1) 1) PI-Formular ohne Anlagen Elektronische Bereitstellung von PI-Identifizierungsdaten Filiale und/oder Scan-Center Image des PI-Formulars Formulareinlagerungen und anschließend Vernichtung nach 3 Monaten Anreicherung mit postalischen Adressinformationen 2) PI-Formular mit Anlagen ohne Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage, die nicht erfasst wird 3) PI-Formular bis 3 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 3 Seiten, die als Images geliefert werden 4) PI-Formular bis 10 Seiten Anlagen inklusive Erfassung Umfang wie Zusatzservice 1) Zusätzlich besitzt das Formular eine Anlage mit bis zu 10 Seiten, die als Images geliefert werden Grundentgelt plus 0,30 EUR Grundentgelt plus 0,58 EUR Grundentgelt plus 0,65 EUR Grundentgelt plus 0,85 EUR im Grundentgelt enthalten nicht möglich nicht möglich nicht möglich Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. 1) Das bekannte klassische Postident Verfahren Hinweis zum Zusatzservice 1): Es können auch nur einzelne Bausteine aus 1) in Anspruch genommen werden. * bei BASIC: zzgl. des Rücksendeentgelts ** zzgl. des Beförderungsentgelts für den auszuliefernden Kundenbrief Stand P39859_PREISLISTE POSTIDENT 10_2014.indd :32

9 9 2 Vertrag Um Ihre Kunden über Postident zu identifizieren, ist der Abschluss eines Vertrags nötig. In diesem Vertrag wird festgelegt, welche Produktvarianten (Postident Basic, Comfort, Special, npa, VIDEO oder echeck) Sie wünschen. (Hinweis: Die Variante Basic ist automatisch immer Pflichtbestandteil der Online-Identifikation.) Dieser Vertrag bildet auch die Grundlage für die Beauftragung der Zusatzservices, die über einen separaten Vertrag erfolgt. Im Rahmen des Vertragsabschlusses erhalten Sie eine Abrechnungsnummer, über die Ihnen die von Ihnen beauftragten Postident Vorgänge zugeordnet werden. Darüber hinaus wird die Abrechnungsnummer bei Postident npa, VIDEO und echeck bei der Anbindung Ihrer Website verwendet. Auch die Zusatzservices werden Ihnen über die Abrechnungsnummer zugeordnet. Die Abrechnungsnummer ist von Ihnen als Auftraggeber nach den Vorgaben von Kapitel 5 auf den jeweiligen Belegen aufzudrucken. Bei Beauftragung Postident npa, VIDEO, echeck und/oder Zusatzservices Postident werden der gewünschte Leistungsumfang und Informationen zur Datenbereitstellung laut Kapitel 3 von Ihnen als Auftraggeber festgelegt. Die Deutsche Post bestätigt Ihnen diese Angaben und versendet auf dieser Grundlage die entsprechenden Zugangsmöglichkeiten. Alle Vertragsunterlagen erhalten Sie bei Ihrem Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post.

10 10 3 Leistungsumfang Datenbereitstellung In Abhängigkeit zur gewählten Postident Variante werden die Identifikationsdaten in der Filiale, beim Zusteller oder im Identportal, also im Internet, durch den Kunden erhoben. Bei der Identifikation von Postident, VIDEO, npa und echeck sowie bei der Beauftragung der Zusatzservices werden die Identifikationsdaten Ihrer Kunden in Dateiform an Sie übermittelt. Formulare und Anlagen senden wir Ihnen darüber hinaus auf Wunsch per Post und/oder als Imagedatei zu. Zustellung Postident Comfort/ Special Formulare Formulare Auftraggeber + ggf. + ggf. Anlagen Postident Scan-Center Anlagen Postident Filiale Postident Basic System Postident Datenbank Internet Postident npa mit neuem Personalausweis Auskunftsportal Postident Elektronische Datenbereitstellung Anreicherung Daten Internet Postident echeck mit altem Personalausweis Identportal Internet Postident VIDEO Prozessablauf: Erfassung und Bereitstellung von Identifikationsdaten Legende: = physisches Formular = Scan-Daten = Filial-Daten = Identportal-Daten bereitgestellte Daten Aus welcher Produktvariante der jeweilige Datensatz stammt, wird durch den Wert im Feld Status angezeigt. In Kapitel 6.2 sind die möglichen Werte für den Typ der Datenbereitstellung aufgeführt.

11 Daten Identportal Führt Ihr Kunde Postident im Internet durch, werden die Identifikationsdaten sowie mögliche Anhänge erfasst und Ihnen zur Verfügung gestellt Daten Postident npa Bei Postident npa werden die Identifikationsdaten von Inhabern des neuen Personalausweises oder eines elektronischen Aufenthaltstitels im Internet durch die Deutsche Post erhoben. Die Deutsche Post tritt hierbei als technischer Dienstleister auf und nutzt für den elektronischen Identitätsnachweis ein den Geschäftszweck beschreibendes Berechtigungszertifikat. So liegt der Deutschen Post ein Berechtigungszertifikat für Identifizierungen nach dem Geldwäschegesetz und eines für Identifizierungen nach dem Signaturgesetz und der Signaturverordnung vor. Für andere Geschäftszwecke beantragt die Deutsche Post die jeweils notwendigen Berechtigungszertifikate. Wenn von Ihnen als Auftraggeber gewünscht, können weitere Unterlagen vom Identifizierten angefordert werden, die dieser online als Imagedatei hochladen bzw. physisch als Brief einsenden kann Daten Postident echeck Bei Postident echeck werden die Identifikationsdaten im Internet von der zu identifizierenden Person erhoben. Hierbei ist ein gültiger, amtlicher deutscher Personalausweis erforderlich. Diese Identifikationsdaten werden mit Daten aus glaubwürdigen und unabhängigen Quellen abgeglichen. Darüber hinaus erfolgt eine Überweisung unmittelbar von einem Konto der zu identifizierenden Person und es wird zum Upload oder Versand einer Kopie des Personalausweises aufgefordert. Die erfassten Identifikationsdaten werden gemeinsam mit den Prüfergebnissen (siehe Datenfeldbeschreibungen in Kapitel 6.2) und der Kopie des Personalausweises an Sie als Auftraggeber übergeben. Wenn von Ihnen als Auftraggeber gewünscht, können auch hier weitere Unterlagen vom Identifizierten angefordert und als Imagedatei oder als Brief bereitgestellt werden. Die Identifikation über Postident echeck entspricht derzeit nicht den Anforderungen des Geldwäschegesetzes.

12 Daten Postident VIDEO Bei Postident VIDEO werden die Identifikationsdaten im Internet von der zu identifizierenden Person in einem Ende-zu-Ende verschlüsselten Videochat mit einem Call-Center Mitarbeiter der Deutschen Post AG erhoben. Hierbei ist ein gültiges, amtliches Ausweisdokument (z. B. Personalausweis oder Reisepass) erforderlich, welches über optische Sicherheitsmerkmale verfügt, die holografischen Sicherheitsmerkmalen gleichwertig sind. Im Rahmen des Videochats werden neben der Überprüfung der optischen Sicherheitsmerkmale die Identifikationsdaten mit den Daten auf dem Ausweisdokument verglichen und auf Plausibilität überprüft. Zudem erfolgt ein Abgleich des Gesichts der Person mit dem auf dem Ausweisdokument vorhandenen Lichtbild. Die erfassten Identifikationsdaten werden gemeinsam mit den Screenshots der Vorderund Rückseite des Ausweisdokuments, einem Portraitfoto der zu identifizierenden Person sowie dem Prüfergebnis an Sie als Auftraggeber übergeben. Die Identifikation über Postident VIDEO entspricht den Anforderungen des Geldwäschegesetzes.

13 Daten Zusatzservices Die Identifikationsdaten der Zusatzservices werden durch die Deutsche Post an folgenden Stellen erfasst: In der Filiale bei Postident Basic Im Scan-Center der Deutschen Post bei Postident Basic, Comfort und Special Filial-Daten Die Daten, die im Zuge der Identifikation erhoben und auf das Postident Basic Formular aufgedruckt werden, werden Ihnen als Auftraggeber im Rahmen der Zusatzservices elektronisch bereitgestellt. Diese Datensätze besitzen keine Anhänge, d. h. keine Images des Postident Formulars etc. Eventuelle handschriftliche Korrekturen auf dem Formular sind in diesen Datensätzen nicht enthalten. Die Datensätze stehen in der Regel taggleich nach erfolgtem Identifikationsprozess im Auskunftsportal Postident bzw. über die automatische Datenschnittstelle zur Verfügung. In Ausnahmefällen kann es zu einem Stornodatensatz mit Statuswert 120 kommen, der den zuvor gelieferten Datensatz für ungültig erklärt. Der Stornodatensatz enthält dabei die gleichen Identifikationsdaten wie der ursprüngliche Datensatz, so dass Sie anhand dieser Angaben den nun ungültigen Datensatz identifizieren können Scan-Daten Die Formulare werden bei diesem Zusatzservice nach erfolgter Identifikation in Filiale oder Zustellung zum Scan-Center gesandt und dort gescannt und geprüft. Vollständigkeits- und Logikprüfung: Prüfung, ob alle Pflichtfelder, die pro Postident Variante hinterlegt sind, befüllt sind (Vollständigkeitsprüfung) Prüfung auf Plausibilität, z. B. dürfen nie Personalausweis und Reisepass gleichzeitig angekreuzt worden sein (Logikprüfung) Datumsvalidierung und Abgleich des Ortes gegen eine Ortsdatenbank Prüfung der Lesbarkeit des Tagesstempelabdrucks (bei handbefüllten Postident Comfort und Postident Special Formularen) Als fehlerhaft erkannte Formulare werden direkt dem Korrekturprozess zugeführt, so dass nur vollständig ausgefüllte Formulare erfasst und Ihnen als Auftraggeber zugeleitet werden. Eine inhaltliche Prüfung erfolgt jedoch nicht. Die physischen Formulare gehen Ihnen auf dem Postweg zu. Oder Sie lassen die Formulare optional im Scan-Center einlagern, wo diese nach drei Monaten datenschutzkonform vernichtet werden. Die im Scan-Vorgang qualitätsgesichert ausgelesenen Identifikationsdaten des Postident Formulars werden analog den Filial-Daten elektronisch bereitgestellt. Scan-Datensätze enthalten immer ein Image des Postident Formulars und zusätzlich Images von Formularanlagen (bei Postident Basic), wenn dies entsprechend vertraglich vereinbart wurde.

14 Kombination von Daten Nehmen Sie am Filial- und Scan-Verfahren teil, werden grundsätzlich zwei Datensätze geliefert. Der Filial-Datensatz wird mit Status 100 (vorläufige Identifikationsdaten) geliefert. Der Scan-Datensatz, der dann auch Images enthält, wird mit Status 110 (endgültige Identifikationsdaten) nachgeliefert. Es kann in Ausnahmefällen zu inhaltlichen Abweichungen zwischen Filial- und Scan-Datensatz kommen, z. B. bei handschriftlichen Korrekturen auf dem Formular durch Mitarbeiter der Filiale. Um zusammengehörige Sätze zu finden (vorläufige zu endgültigen), können die Werte der Felder Kassenschlüssel, Kassentag, Journalsatznummer verwendet werden. Ist einmal ein Datensatz aus dem Scan-Prozess bereitgestellt worden, wird ein eventuell verspätet eintreffender Filial-Datensatz nicht mehr ausgeliefert. Auch bei der Nutzung Postident npa, VIDEO und echeck können mehrere Datenlieferungen zu einem Identifizierungsauftrag geliefert werden, wenn beispielsweise vorläufige und endgültige Daten vorliegen oder der Kunde die Produktvariante wechselt. Zusammengehörige Sätze können anhand der Vorgangsnummer oder Referenznummer erkannt werden. Werden die Zusatzservices für Postident Basic, Comfort und Special gemeinsam mit Postident npa, VIDEO oder echeck beauftragt, werden die Daten gemeinsam geliefert und es können ebenfalls Vorgangsnummer oder Referenznummer zur Zuordnung genutzt werden. 3.4 Anreicherung mit postalischen Adressinformationen Es besteht die Möglichkeit, die Adressangaben des Identifizierten mit postalischen Datenbanken abzugleichen. Auf diese Weise können Sie in Erfahrung bringen, ob ein Umzug, ein Sterbefall oder eine Unzustellbarkeit aus sonstigen Gründen vorliegen soll, und diese Informationen für den weiteren Identifizierungsprozess verwenden. Auch dieser Leistungsbestandteil ist optional und kann mit jeweiligem Vertragsabschluss festgelegt werden. Diese Leistung ist dann Mitbestandteil der zugehörigen elektronischen Datenlieferung Postident Zusatzservices, Postident npa, Postident VIDEO oder Postident echeck. Es fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an. Der Abgleich erfolgt nur gegen endgültige Identifikationsdaten. Das Ergebnis des Abgleichs wird in einem Extradatenfeld dem Identifizierungsdatensatz beigefügt, siehe Kapitel 6.2.

15 Sendungsverfolgung Postident Comfort und Special Wenn Sie Ihre Postident Formulare mit einer Sendungskennzeichnung versehen, können Sie die Sendungsverfolgung der Deutschen Post nutzen. Das ermöglicht Ihnen, sich eigenständig und rund um die Uhr online über den Status Ihrer Sendung zu informieren. Schon vor Eingang des physischen Postident Formulars können so die nächsten Schritte zur weiteren Bearbeitung in Ihrem Hause eingeleitet werden. Anfragen zu Ihren Sendungen lassen sich auf diese Weise wesentlich schneller bearbeiten. Die Sendungsverfolgung finden Sie unter: Die Vorgaben zur Erstellung einer Sendungskennzeichnung finden Sie in Kapitel Die Postident Basic Formulare liegen in der Filiale zur Durchführung der Identifikation durch unsere Mitarbeiter bereit. Hier ist aufgrund fehlender vorheriger Zuordnung von Kunde und Formular leider keine Sendungsverfolgung möglich.

16 16 4 Anbindung Zur Nutzung von Postident npa, Postident VIDEO, Postident echeck und Zusatzservices Postident sind technische Anbindungen erforderlich. Art und Umfang sind vom gewählten Leistungsumfang abhängig. Folgende Schnittstellen stehen zur Verfügung: Initiierung der Identvorgänge bei Postident npa, VIDEO und echeck: Die Identifikationsvorgänge werden durch Sie als Auftraggeber im Identportal Postident initiiert. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss. Sendungsverfolgung Darüber hinaus steht für die Varianten Postident Comfort und Special die Sendungsverfolgung zur Verfügung. Diese Anbindungen werden von der Deutschen Post begleitet. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Post. Datenbereitstellung Die Daten von Postident npa, Postident VIDEO, Postident echeck und den Zusatzservices Postident werden im Auskunftsportal Postident und über die automatische Datenschnittstelle bereitgestellt. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss.

17 Initiierung der Identvorgänge bei Postident npa, VIDEO und echeck Bei Postident npa, VIDEO und echeck startet der Kunde einen Identifikationsvorgang auf Ihrer Website ggf. sind hier bereits Daten des Kunden erhoben worden. Von dort wird der Kunde auf das Identportal von Postident weitergeleitet, auf dem der Vorgang zur Identifizierung fortgesetzt und abgeschlossen wird. Die dabei erhobenen Daten werden Ihnen wie in Kapitel 4.2 beschrieben bereitgestellt. Startet Ihr Kunde einen Identifizierungsvorgang auf Ihrer Website, müssen verschiedene Aufgaben erledigt werden, um den Identifizierungsprozess zu initialisieren. Die Kommunikation zwischen Ihrer Website und dem Identportal von Postident erfolgt dabei über einen sicheren Webservice, der folgende Schritte beinhaltet: 1. Request Zuerst müssen Sie sich als Auftraggeber gegenüber dem Postident System authentifizieren. Danach übermitteln Sie als Auftraggeber Ihre Abrechnungs- und Referenznummer. Über die Abrechnungsnummer wird die im Postident System für Sie hinterlegte Konfiguration geladen. Die Konfiguration enthält unter anderem die für Ihren Kunden zur Verfügung stehenden Produkte zur Identifizierung (Basic, npa, VIDEO und/oder echeck). Überdies können Sie weitere Informationen übermitteln. Etwa kann die Produktauswahl eingeschränkt werden, indem nur die gewünschten Produkte angegeben werden. Des Weiteren können bereits erhobene Daten zur Identifizierung eines Kunden übermittelt werden. 2. Response Im Anschluss wird ein neuer Vorgang mit einer eindeutigen Vorgangsnummer angelegt. Diese Vorgangsnummer ist Teil einer URL, der als Einstiegspunkt für das Identifizierungsverfahren verwendet wird. Die URL wird Ihrem Auftraggeber-System als Antwort mitgeteilt. 3. Weiterleitung Kunde Der Kunde wird anschließend von Ihrem System über den individuellen Link zum Identportal weitergeleitet. Anhand der eindeutigen Vorgangsnummer wird dort der Vorgang zur Identifizierung fortgesetzt. Die Schnittstellenbeschreibung des Webservice finden Sie in Kapitel 6.1. Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach Vertragsabschluss. Kunde Auftraggeber-System 1. Request POSTIDENT Identifizierungsanfrage 2. Response 3. Weiterleitung Kunde

18 Datenbereitstellung Wesentlicher Bestandteil von Postident npa, VIDEO und echeck sowie aller Postident Zusatzservices ist eine elektronische Bereitstellung der Identifikationsdaten. Dazu werden zwei Übertragungswege angeboten: Auskunftsportal Postident: Übersichtliche Internetanwendung für Auswahl, Anzeige und Download der Postident Daten. Automatische Datenschnittstelle: Es werden in einem gewünschten Zeitraster (stündlich/täglich/wöchentlich) automatisch Datenpakete mit den neuesten Daten erstellt und dem Auftraggeber zur elektronischen Abholung bereitgestellt. Diese Variante empfiehlt sich, wenn Sie täglich mehr als 100 Identifikationsdatensätze erwarten oder grundsätzlich eine automatisierte Verarbeitung anstreben. Zwei interaktive Informationskanäle Auftraggeber Auskunftsportal Postident Automatische Datenschnittstelle POSTIDENT Zwei Wege zur Datenbereitstellung Auskunftsportal Postident Das Auskunftsportal Postident ist eine Internetoberfläche, über die der Auftraggeber einen direkten Zugriff auf seine Identifikationsdaten erhält. Als Auftraggeber stehen Ihnen mehrere interaktive Funktionen offen: Passwortverwaltung Suchfunktion: Die Suchfunktion bietet einen effizienten Zugriff auf die Identifikationsdaten über vielfältige Parameterkombinationen. Ansichtsfunktion: Eine Auswahl an Identifikationsdaten kann innerhalb des Auskunftsportals Postident eingesehen werden. Download-Funktion: Die Identifikationsdaten können inklusive Images (sofern vorhanden) als ZIP-Datei heruntergeladen werden. Das Auskunftsportal Postident nutzt zum Schutz der Daten ausschließlich das Internetprotokoll HTTPS und ist unter folgendem Link zu erreichen: https://www.postident.deutschepost.de/auskunftsportal

19 Passwortverwaltung Als Auftraggeber können Sie sich jederzeit mit Ihrer Nutzerkennung und Ihrem Zugangspasswort in das Auskunftsportal Postident einloggen und dort Ihre Daten gemäß festgelegter Suchkriterien anzeigen lassen. Erforderliche Zugangsdaten sind: Username im Auskunftsportal Postident Passwort zum Auskunftsportal Postident Datenpasswort zur Entschlüsselung der Archivdatei Ihr selbst gewähltes Passwort muss folgenden Regeln entsprechen, die Sie bitte zu Ihrem Schutz beachten: Mindestlänge: 8 Zeichen Maximallänge: 20 Zeichen Davon mindestens je 1 Großbuchstabe, 1 Kleinbuchstabe, 1 Ziffer und 1 Sonderzeichen. Erlaubt sind diese Zeichen: _, -, #, Die letzten 5 Passwörter dürfen nicht gleich sein. Das Zugangspasswort hat einen Gültigkeitszeitraum von grundsätzlich 60 Tagen. Das Passwort können Sie als Nutzer jederzeit ändern, wodurch automatisch auch der Gültigkeitszeitraum wieder auf 60 Tage zurückgesetzt wird. Der Gültigkeitszeitraum des Passworts wird Ihnen bei jedem Log-in angezeigt. Nach Ablauf des Zeitraums wird der Zugang zum System verwehrt. Ebenfalls gesperrt wird der Zugang nach einer wiederholten Fehleingabe der Zugangskennung bzw. des Zugangspassworts. Ein gesperrter Zugang kann nur durch die Deutsche Post wieder aktiviert werden. Auch das Passwort zur Entschlüsselung der ZIP-Datei kann nur durch die Deutsche Post geändert werden. In beiden Fällen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der Deutschen Post (Kontakt siehe letzte Seite), um neue Passwörter anzufordern, oder benutzen Sie die Funktion Passwort vergessen.

20 Suche und Anzeige der Identifikationsdaten Über das Auskunftsportal Postident können Sie Suchkriterien eingeben und sich alle entsprechenden Identifikationsdatensätze anzeigen lassen. Dabei wird nur eine definierte Maximalanzahl von Datensätzen bereitgestellt. Überschreitet die Anzahl der Datensätze diese Maximalanzahl, wird im Auskunftsportal Postident ein Hinweis auf eine erforderliche Einschränkung der Auswahl ausgegeben. Als Grundeinstellung wird nach den Identifikationsdaten des letzten und des aktuellen Tages gesucht. Es werden nur Identifikationsdaten passend zum Satz der zugeordneten Auftraggeber- Abrechnungsnummern berücksichtigt. Jeder User erhält somit immer nur Zugriff auf die Identifikationsdaten der Abrechnungsnummern, die ihm laut Vertrag zugeordnet sind, und nur innerhalb der von ihm laut Vertrag gewünschten Speicherfrist. Identifikationsdatensätze sind im Postident System nur für eine begrenzte Zeitspanne gespeichert. Der Zeitraum kann bei Vertragsabschluss individuell festgelegt werden und beträgt mindestens vier Wochen und maximal fünf Monate. Suche und Anzeige im Auskunftsportal Postident

21 21 Eine Auswahl an Identifikationsdaten kann innerhalb des Auskunftsportals Postident eingesehen werden. Das Suchergebnis bietet einen Überblick über die durchgeführten Identifikationen. Die vollständigen Datensätze und eventuell vorhandenen Images werden Ihnen als Auftraggeber über die Download-Funktion zur Verfügung gestellt. Suchergebnisse im Auskunftsportal Postident Download der Identifikationsdaten Über das Auskunftsportal Postident können Sie weiterhin Suchkriterien (z. B. einen Zeitraum) eingeben, um sich alle den Kriterien entsprechenden Daten in einem Archiv bereitstellen zu lassen. Die Daten werden als ZIP-Archiv verschlüsselt mit dem gesetzten Datenpasswort auf dem Postident System bereitgestellt und zum Download im Auskunftsportal Postident angeboten. Unterstützt werden WinZip und 7-Zip (Datenverschlüsselung: AES 256). Identifikationsdatensätze können wiederholt abgerufen werden. Download im Auskunftsportal Postident

22 Automatische Datenschnittstelle Zwischen Ihren Systemen und denen der Deutschen Post kann die Datenabholung vollautomatisch erfolgen: Username und Passwort zur automatischen Datenschnittstelle erhalten Sie nach Vertragsabschluss. Die Deutsche Post stellt Ihnen die Dateien in definierten Intervallen (stündlich, täglich oder wöchentlich) zur Abholung bereit. Zyklus und Lieferzeitpunkt können frei gewählt werden. Es wird eine ZIP-Datei je Abrechnungsnummer und Bereitstellungszyklus zur Verfügung gestellt. Die Dateistruktur der ZIP-Datei entspricht Kapitel Dateiverschlüsselung und Datenübertragung erfolgen ausschließlich über gesicherte Verfahren wie z. B. SFTP, um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten. Sie als Auftraggeber legen das konkrete Verfahren fest. Im von Ihnen beauftragten Zyklus (stündlich, täglich oder wöchentlich) werden jeweils neue Identifikationsdaten bereitgestellt. Es werden immer alle noch nicht bereitgestellten Daten seit der letzten Bereitstellung in ein Archiv übernommen. Die Archive werden wie auch beim Download aus dem Auskunftsportal Postident mit dem nach Vertragsabschluss mitgeteilten Passwort verschlüsselt. Alle aktuell gefundenen Daten und ggf. zugehörige Images werden in einer ZIP-Archivdatei je Abrechnungsnummer zusammengefasst. Die Inhalte der Archivdatei werden in Kapitel 6.2 beschrieben. Liegen keine Daten an, werden auch Leerdateien bereitgestellt, d. h., in der CSVbzw. XML-Datei sind dann keine Identifikationsdaten vorhanden. Der Dateiname genügt folgender Namenskonvention: <POSTIDENT>_<Benutzerkennung>_<Abrechnungsnummer>_ <BereitstellungVonDatum>_<BereitstellungVonUhrzeit>_ <BereitstellungBisDatum>_<BereitstellungBisUhrzeit>.zip Beispiel: POSTIDENT_SYS12345_ _ _030000_ _ zip

Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident

Handbuch Postident. Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident Handbuch Postident Informationen zur Anbindung und zur Datenbereitstellung bei Postident 2 Inhalt 1 Unser Angebot 4 1.1 Produktvarianten 5 1.2 Zusatzservices 6 1.3 Abrechnung 6 1.4 Preislisten 7 2 Vertrag

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Whitepaper EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Funktionsumfang: Plattform: Verschlüsselung, Signierung und email-versand von EDIFACT-Nachrichten des deutschen Energiemarktes gemäß der

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Fidor Bank AG Geschäftskunden Sandstr. 33 D-80335 München

Fidor Bank AG Geschäftskunden Sandstr. 33 D-80335 München Fidor Bank AG Geschäftskunden Sandstr. 33 D-80335 München Legitimationsprüfung mittels PostIdent für Geschäftskunden Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, für die Nutzung des Fidor Smart Geschäftskontos

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Consumer Auskünfte per Internet Anleitung

Consumer Auskünfte per Internet Anleitung Anleitung I. Creditreform Consumer Auskünfte Rufen Sie die Website http://www.creditreformbayreuth.de auf. Klicken Sie rechts oben auf den Login-Button Consumer (Personenauskünfte). Nachdem Sie die Anfrageseite

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Und so einfach funktioniert es:

Und so einfach funktioniert es: Und so einfach funktioniert es: 1. Vervollständigen Sie den Antrag auf Abschluss eines Basiskonto. 2. Prüfen Sie bitte Ihren Antrag auf Abschluss eines Basiskonto und unterschreiben Sie bitte diesen an

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

> Journalistenservice

> Journalistenservice Thema: Online-Legitimation (VideoIdent) Diese Servicestrecke gibt Hintergrundinformationen, praktische Verbrauchertipps und erläutert den Prozess bei comdirect. Bei der Eröffnung eines Online-Kontos kamen

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht BENUTZER- HANDBUCH Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht Anmeldung als Mitglied Anzeige der Aktien- bescheini- gungen Zertifikats- option wählen Aktienzertifikat als Druckversion zusenden Handelskonto

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Handbuch Online-Abgleich

Handbuch Online-Abgleich Handbuch Online-Abgleich Inhalt Einleitung...1 Voraussetzungen...1 Aufruf des Online-Abgleiches...1 Übersichtsseite...1 Wahl einer Liste...1 Wahl des Online Abgleichs...2 Erstellen eines neuen Abgleiches...3

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Registrierung als webkess-benutzer

Registrierung als webkess-benutzer Registrierung als webkess-benutzer Ihre Registrierung als Benutzer ist Voraussetzung für den Zugang und die Teilnahme bei webkess. Einzige Voraussetzung für die Registrierung als Benutzer ist eine gültige

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema. Software. Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema. Software. Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010 Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010 Um aus der Software WISO Kaufmann beziehungsweise WISO Lohn & Gehalt eine

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

Zentrales elektronisches Schutzschriftenregister

Zentrales elektronisches Schutzschriftenregister ITStelle der hessischen Justiz Zentrales elektronisches Schutzschriftenregister Das Onlineformular zur Einreichung und Rücknahme von Schutzschriften 1 Dokumentinformationen Dokumentbezeichnung: Handbuch

Mehr

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Vers. 02.08.2011 www.ausschreibungen-suedtirol.it Elektronische Vergaben 1 1 www.bandi-altoadige.it Gare telematiche Inhalt Digitale Signatur Adressenverzeichnis

Mehr

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart Evangelischer Oberkirchenrat Gänsheidestraße 4 70184 Stuttgart Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0711 2149-533 Anwenderinformation des Referats Informationstechnologie Thema Betroffene

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation EWE Online-Rechnung Bedienungsanleitung -Telekommunikation 2 Die Online-Rechnung Schritt für Schritt Für den schnellen und unkomplizierten Umgang mit der EWE Online-Rechnung finden Sie hier eine Beschreibung

Mehr

Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops. Bonn, Juni 2013

Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops. Bonn, Juni 2013 Handbuch für die Nutzung des DHL EXPRESS Webshops Bonn, Juni 2013 DHL Express Webshop zur Frachtbrief-Bestellung Inhaltsübersicht Webshop Übersicht... Seite 3 Für den Webshop registrieren.. Seite 5 Benutzerrollen

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten im Umgang mit dem elektronischen Abfallnachweisverfahren eanv in Bezug auf die ZKS-Abfall -Registrierung- www.zks-abfall.de Stand: 19.05.2010 Einleitung Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare Übersicht A) Allgemeines Seite 1 B) Antragstellung / Auswahl der Formulare Seite 1 Aufruf der Formulare Seite 1 Bearbeiten/Ausfüllen der Formulare Seite 2 C) Einreichen/Weiterleiten Seite 4 A) Allgemeines

Mehr

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern Nutzerverwaltung Waisenhausgasse 36-38a 50676 Köln Tel.: +49 221 4724-1 Fax +49 221 4724-444 posteingang@dimdi.de www.dimdi.de Ansprechpartner: Helpdesk Technik Tel: +49 221 4724-270 helpdesk@dimdi.de

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

MultiCash@Sign. Ablaufbeschreibung/Anleitung

MultiCash@Sign. Ablaufbeschreibung/Anleitung Juni 2015 Willkommen zu MultiCash@Sign Was ist MultiCash@Sign? MultiCash@Sign ermöglicht es Benutzern von MultiCash, Zahlungsunterschriften von jedem beliebigen Ort und jedem beliebigen Windows-System

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. EDV-Prüfungsprogramm

Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. EDV-Prüfungsprogramm Lehrlings- und Fachausbildungsstelle EDV-Prüfungsprogramm Bedienungsanleitung DI Friedrich Koczmann Seite 1 02.09.09 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...4 1.1 Voraussetzungen...4 1.2 Funktionen des Programms...4

Mehr

Information über die Secure E-Mail

Information über die Secure E-Mail Information über die Secure E-Mail Ihre Möglichkeiten Der Austausch von verschlüsselten E-Mails kann auf 3 Arten erfolgen 1. über das Webmail-Portal: Direkt empfangen und senden Sie vertrauliche Informationen

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check?

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check? 1. Was ist Adress.Check? FAQs ADRESS CHECK Bei einem Adress.Check wird eine Zustellbarkeitsprüfung zu den Adressen in Ihrer Datenbank vorgenommen. Hierfür werden die Adressen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall

Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Die Registrierung bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv E. Apfel Die Registrierung bei der ZKS-Abfall 1 Gliederungsübersicht 1 Der Registrierungsvorgang bei der ZKS-Abfall Der Einstieg in das eanv

Mehr

Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation

Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation Kundenleitfaden Vorwort Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Das Ausspähen

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können. Hinweise zum sicheren E-Mailverkehr Die E-Mail ist heute einer der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema Sichere E-Mail meist in den

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku - Quickstart Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

Kurzanleitung digiseal reader

Kurzanleitung digiseal reader Seite 1 von 13 Kurzanleitung digiseal reader Kostenfreie Software für die Prüfung elektronisch signierter Dokumente. Erstellt von: secrypt GmbH Support-Hotline: (0,99 EURO pro Minute aus dem deutschen

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten

elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten elektronische Leistungserfassung durch den Lieferanten Leistungserfassung in 3 Schritten Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte per e-mail an materialwirtschaft@open-grid-europe.com oder an Tel.:

Mehr

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0

PDF Versand. Inhaltsverzeichnis. PDF Versand. Datum: 09. August 2013 Version: 1.0 PDF Versand Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Erläuterung der verwendeten Begriffe...2 3 Voraussetzungen für die Nutzung...2 4 Struktur der Testdaten...2 4.1 Pflichtfelder...2 4.2 Layouts...3 4.3 Allgemeines...3

Mehr

Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren

Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren Unter dieser URL können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und PW anmelden: www.login.eservice-drv.de/elogin Nach erfolgreicher Anmeldung mit

Mehr

Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Stadtverwaltung Wittlich

Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Stadtverwaltung Wittlich Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Stadtverwaltung Wittlich Die Stadtverwaltung Wittlich eröffnet unter den nachfolgenden Bedingungen einen Zugang zur Übermittlung elektronischer Dokumente.

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

Und so einfach funktioniert es:

Und so einfach funktioniert es: Und so einfach funktioniert es: 1. Prüfen und unterschreiben Sie bitte Ihren DKB-Cash-Vertrag. 2. Vervollständigen Sie bitte Ihren DKB-Cash-Vertrag. R R Sie sind kein Staatsangehöriger der Europäischen

Mehr

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone Die STRATO HiDrive App ermöglicht Ihnen die bequeme Nutzung Ihres Kontos mit Ihrem Android Smartphone. Betrachten Sie direkt Ihre Inhalte und

Mehr

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil Vollmacht Kundennummer MH: B: I: A: IQ: VK: wird von der PSD Bank ausgefüllt Antwort PSD Bank München eg Sitz Augsburg Kontoinhaber Frau Herr Vorname(n), Name Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon tagsüber für

Mehr

Fax.de Web-Kundencenter

Fax.de Web-Kundencenter Fax.de Web-Kundencenter Das Web-Kundencenter ist ein Kommunikationszentrum direkt in Ihrem Browser. Sie können es nutzen wo immer Sie gerade sind. Mit der FAX.de Registrierung haben Sie eine Kundennummer

Mehr

Adressdatenbanken. gestaltet.druckt.veredelt.kasi.ch. Damit wir Ihre Druckprodukte problemloser adressieren können.

Adressdatenbanken. gestaltet.druckt.veredelt.kasi.ch. Damit wir Ihre Druckprodukte problemloser adressieren können. Adressdatenbanken Damit wir Ihre Druckprodukte problemloser adressieren können. Kasimir Meyer AG Der grafische Betrieb Kapellstrasse 5 5610 Wohlen Fon 056 618 58 00 Fax 056 618 58 90 info@kasi.ch gestaltet.druckt.veredelt.kasi.ch

Mehr

Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis. Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis. Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises 1 Wozu dient der elektronische Arztausweis? Sichtausweis ersetzt den bisherigen Papierausweis

Mehr

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden Einfach und schnell anmelden Inhalt 1. Anmeldung Einleitung... 2 Voraussetzungen... 3 Überblick... 4 Anmeldeformular... 5 2. Anmeldung abschließen Datenprüfung... 13 Bedingungen akzeptieren... 14 Bestätigungscode...

Mehr

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation Sichere E-Mail Produktinformation Produktinformation Sichere E-Mail 2 Allgemeines Mit E-Mail nutzen Sie eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Beim täglichen Gebrauch der

Mehr

Ab jetzt frankiert die Post für mich!

Ab jetzt frankiert die Post für mich! Ab jetzt frankiert die Post für mich! Nutzen Sie den FRANKIERSERVICE und sparen Sie Zeit und Aufwand. Wir frankieren für Sie! Für tausende große und kleine Unternehmen ist der FRANKIERSERVICE bereits ein

Mehr

SingleSignOn Schnittstelle

SingleSignOn Schnittstelle SingleSignOn Schnittstelle Integration vom Seminar-Shop mit der Partnerseite unter Verwendung der Seminar-Shop Formulare 1 Grundidee: Eine Website übernimmt den Seminar-Shop Content und wünscht, dass ein

Mehr

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten.

Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. 1. Einführung Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. orgamax stellt Ihnen eine interaktive Kommunikations-Schnittstelle

Mehr

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME-

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME- Kundeninformation Sicherer E-Mail-Austausch mit Ihrer S n Ausführliche Informationen zur Sicheren E-Mail erhalten Sie in dieser Kundeninformationn und bei Ihrem Berater. Zur Durchführung Möglichkeiten:

Mehr

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer...

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer... Inhalt 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Browservoraussetzungen... 2 1.3 PDF-Viewer... 2 2 Erstmalige Anmeldung:... 3 2.1 Erstanmeldung als Lieferant... 3 2.2 Erfassung Versandadresse...

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien.

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Vorwort Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Neben den großen Vorteilen, welche uns diese Medien bieten, bergen Sie aber auch zunehmend Gefahren. Vorgetäuschte E-Mail-Identitäten,

Mehr

E-BILLING: ESD ENHANCED SEARCH & DOWNLOAD INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN

E-BILLING: ESD ENHANCED SEARCH & DOWNLOAD INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN Stand: April 2015 1. Schritt: Anmeldung im e-billing Hub 2. Schritt: Den Reiter Suche auswählen 3. Schritt: Die gewünschte registrierte Kundennummer auswählen und anschließend

Mehr

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 Inhalt Inhalt... Login... 3 Kennwort vergessen... 3 Keine Zugangsdaten / Registrierungscode erhalten.... 4 Registrieren... 4 Wenn Sie den Registrierungscode

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 Inhaltsverzeichnis 1.1 SMTP Schnittstelle:... 4 1.2 File Schnittstelle (FTP):... 6 1.3 Preis... 8 1. e-rechnung Mail e-rechnung Mail bietet Unternehmen eine

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird.

Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird. Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird. Auch die Unternehmensgruppe ALDI Nord steht mit einer Vielzahl

Mehr

Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation

Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation Kundeninformation Sichere E-Mail (Secure WebMail) Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation Die E-Mail ist heute eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel, obwohl eine gewöhnliche

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Treckerverein Monschauer Land e.v.

Treckerverein Monschauer Land e.v. Der Mitgliederbereich Der Mitgliederbereich (TV-MON Intern) ist ein Teil der Webseiten des Treckervereins, der nicht öffentlich und für jedermann zugängig ist. Dieser Bereich steht ausschließlich Mitgliedern

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook Neue Plug-ins für Microsoft Outlook DIGITALES ARCHIVIEREN 0101011100010101111000000100010100010101000101010000001111010101111101010111101010111 010101110001010111100000010001010001010100010101000000111101010

Mehr

PartnerWeb. Anleitung. Personaladministration online erledigen. Telefon: 062 837 71 71 info@gastrosocial.ch

PartnerWeb. Anleitung. Personaladministration online erledigen. Telefon: 062 837 71 71 info@gastrosocial.ch PartnerWeb Personaladministration online erledigen Anleitung Telefon: 062 837 71 71 E-Mail: info@gastrosocial.ch Inhaltsverzeichnis Anleitung PartnerWeb Hinweise 3 Registrieren 4 Anmelden 6 Mitarbeitende

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

Online-Sendungsverfolgung. Morgenpost Briefservice GmbH

Online-Sendungsverfolgung. Morgenpost Briefservice GmbH Online-Sendungsverfolgung Morgenpost Briefservice GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Sendungssuche 3 1.2 Verfolgen 3 1.3 Abfertigung 4 2 Beschreibung des technischen Ablaufs 4 3 Beschreibung der

Mehr

ELMA5-Verfahren. Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt

ELMA5-Verfahren. Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt ELMA5-Verfahren Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt Stand: 08.03.2013 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Dienste zur Teilnahme am ELMA5-Verfahren

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse 1 Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Website Nutzerzertifikat https://pki.pca.dfn.de/htw-dresden-ca/cgi-bin/pub/pki Auf dieser Seite

Mehr

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

Anhang Benutzer Kurzanleitung www.ids-zas/portal/

Anhang Benutzer Kurzanleitung www.ids-zas/portal/ Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2 1.1 Browservoraussetzungen... 2 1.2 PDF-Viewer... 2 2 Anmeldung... 3 2.1 Am System anmelden... 3 3 Ordermanagement IDS-Order.com

Mehr

S Sparkasse. UnnaKamen. Secure Mail Notwendigkeit?

S Sparkasse. UnnaKamen. Secure Mail Notwendigkeit? S Sparkasse UnnaKamen Secure Mail Notwendigkeit? Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungsdateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer E-Mail mit gefälschtem

Mehr

Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt. Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA

Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt. Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA Thüringer Landesrechenzentrum RA Thüringen Postfach 80 03 05 99029 Erfurt Benutzeranleitung zum Erstellen einer TCOS-Karte mit Zertifikat der DOI-CA Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Prozess der Zertifikatsbeantragung...

Mehr

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation T-Systems International GmbH =!" ==Systems= BusinessMail X.400 Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation Aufsichtsrat Vorstand Handelsregister 05.2005/ zbusi011 Erläuterungen - BusinessMail X.400

Mehr