Autodesk. Inventor Mario Mehlan. Grundlagen. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Oktober 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Autodesk. Inventor 2011. Mario Mehlan. Grundlagen. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Oktober 2010"

Transkript

1 Mario Mehlan 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Oktober 2010 Autodesk Inventor 2011 Grundlagen INV2011

2 Impressum Matchcode: INV2011 Autor: Mario Mehlan Produziert im HERDT-Digitaldruck 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Oktober 2010 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH Am Kümmerling Bodenheim Internet: HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Dieses Buch wurde mit großer Sorgfalt erstellt und geprüft. Trotzdem können Fehler nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Verlag, Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Wenn nicht explizit an anderer Stelle des Werkes aufgeführt, liegen die Copyrights an allen Screenshots beim HERDT-Verlag. Sollte es trotz intensiver Recherche nicht gelungen sein, alle weiteren Rechteinhaber der verwendeten Quellen und Abbildungen zu finden, bitten wir um kurze Nachricht an die Redaktion. Die in diesem Buch und in den abgebildeten bzw. zum Download angebotenen Dateien genannten Personen und Organisationen, Adress- und Telekommunikationsangaben, Bankverbindungen etc. sind frei erfunden. Eventuelle Übereinstimmungen oder Ähnlichkeiten sind unbeabsichtigt und rein zufällig. Die Bildungsmedien des HERDT-Verlags enthalten Verweise auf Webseiten Dritter. Diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber, wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte dieser Webseiten. Bei der Bucherstellung haben wir die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Wir werden bei Kenntnis von Rechtsverstößen jedoch umgehend die entsprechenden Internetadressen aus dem Buch entfernen. Die in den Bildungsmedien des HERDT-Verlags vorhandenen Internetadressen waren zum Zeitpunkt der Erstellung der jeweiligen Produkte gültig. Sollten Sie die Inhalte nicht mehr unter den angegebenen Adressen finden, sind diese eventuell inzwischen komplett aus dem Internet genommen worden oder unter einer neuen Adresse zu finden.

3 Inhalt I 1 Informationen zu diesem Buch Voraussetzungen und Ziele Aufbau und Konventionen Arbeitsoberfläche Die Programm-Versionen Die Programm-Installation Das Arbeitsfenster Die grundlegende Arbeitsweise Zusammenbau Übersicht Komponenten einfügen Abhängigkeiten Bearbeiten und Eigenschaften ändern Komponenten erstellen Komponenten ersetzen Adaptivität Die Stückliste Programmbedienung Dateien öffnen, speichern und schließen Fenster anordnen Werkzeuge starten Steuerung der Anzeige Der Browser Auswählen Rückgängig und Wiederherstellen Das Hilfesystem Der "Design Doctor" Skizzieren und parametrisch bemaßen Grundlagen zu Skizzen Skizzierebenen Skizzierwerkzeuge Änderungswerkzeuge Abhängigkeiten Parametrische Bemaßungen Sonderfunktionen AutoCAD-Dateien einfügen Skizzenanalyse Arbeitselemente Übersicht Arbeitspunkte Arbeitsachsen Arbeitsebenen D-Elemente Übersicht Skizzierte Elemente Platzierte Elemente Elemente kopieren und spiegeln Elemente und Bauteile bearbeiten Inhaltscenter-Elemente Normteile Übersicht Normteile einfügen Baugruppen-Abhängigkeiten bei Normteilen (imates) Normteile ersetzen Der Konstruktions-Assistent Zeichnungen Übersicht Die Bestandteile einer *.idw-datei Ansichten erstellen Ansichten bearbeiten Mittellinien Bemaßungen Symbole Stücklisten und Positionsnummern Revisionstabellen Bohrungstabellen Zeichnungsabhängige Einstellungen Drucken Verwaltungswerkzeuge und Vorlagen Der Konstruktionsassistent Konstruktionseigenschaften (iproperties) Stile und Stilbibliotheken Der Notizblock Pack and Go Eigene Vorlagen Anhang Anwendereinstellungen Tipps zu Inventor Stichwortverzeichnis HERDT-Verlag 3

4 3 Autodesk Inventor Grundlagen 3 Programmbedienung In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Dateien öffnen, speichern und schließen können wie Sie Funktionen bzw. Werkzeuge starten wie Sie mit dem Browser und den Kontextmenüs arbeiten wie Sie die Anzeige verändern können welche Möglichkeiten die Hilfe-Systeme bieten Voraussetzungen Allgemeine PC-, Windows- und Geometrie-Kenntnisse 3.1 Dateien öffnen, speichern und schließen Nach dem Programmstart erscheint in der Grundeinstellung die dargestellte Werkzeugleiste. Abb. 3.1 Werkzeugleiste ERSTE SCHRITTE Das Dialogfenster ÖFFNEN Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen in der oben abgebildeten Werkzeugleiste. Sie erhalten nachstehendes Dialogfenster, in dem folgende Funktionen zur Verfügung stehen: Datei auswählen Vordefinierte Projekte Zum Dialogfenster NEUE DATEI wechseln Vorschau des ausgewählten Bauteils Den Inhalt vordefinierter Projekte anzeigen lassen Dateien suchen Nur aktiv bei *.iam- Dateien Abb. 3.2 Dialogfenster ÖFFNEN 16 HERDT-Verlag

5 Programmbedienung 3 Um eine Datei zu öffnen, müssen Sie auf das Symbol klicken und die Taste RETURN oder die Schaltfläche Öffnen betätigen oder einfach auf den Dateinamen doppelklicken. Über das Listenfeld DATEITYP können Sie die Anzeige auf einen bestimmten Typ von Inventor-Dateien einschränken (z. B. nur Baugruppen) oder Fremdformate wählen. Die Schaltfläche Suchen öffnet einen Unterdialog, wo Sie Dateien nach Namen (mit Wildcards), Ordnern oder Sachkriterien suchen lassen können. Durch die Schaltfläche Optionen können Sie bei Zusammenbauten (*.iam-dateien) in einem Unterdialog eine sogenannte "Konstruktionsansichtsdarstellung" vorwählen, mit der die Konstruktion nach dem Laden angezeigt werden soll. Projekte Klicken Sie auf die Schaltfläche Projekte. Sie erhalten nachstehendes Dialogfenster, in dem nachfolgende Funktionen zur Verfügung stehen. Aktives Projekt (zum Aktivsetzen doppelklicken) Die Inhalte des markierten Projekts werden hier angezeigt. Reihenfolge ändern Ordner hinzufügen Ordner/Pfade bearbeiten Doppelte Dateinamen suchen Arbeitsbereich/Arbeitsgruppen anzeigen Inhaltscenter-Bibliotheken konfigurieren Neues Projekt anlegen Projektdatei (*.ipj) suchen Abb. 3.3 Dialogfenster PROJEKTE Grundregeln der Projekte Es ist immer genau 1 Projekt aktuell bzw. aktiv (erkennbar am Häkchen). Alle für die momentane Konstruktion erforderlichen Dateien sollten in Ordnern liegen, deren Pfade im aktiven Projekt gespeichert sind. Nur wenn kein Modellfenster geöffnet ist, können Sie das aktive Projekt wechseln oder dessen Inhalte und Einstellungen bearbeiten. Unter ARBEITSBEREICH können Sie prinzipiell nur 1 Ordner festlegen (aber alle Unterverzeichnisse sind automatisch eingeschlossen), während sich unter ARBEITSGRUPPEN-SUCHPFADE beliebig viele Ordner eintragen lassen, die auch auf anderen Laufwerken oder Servern liegen können. Alle unter BIBLIOTHEKEN eingetragenen Ordner sind automatisch schreibgeschützt. Anmerkungen Das Thema Projekte ist einerseits sehr wichtig für ein reibungsloses Bearbeiten umfangreicher Projekte. Andererseits würde eine komplette Erörterung dieser Thematik den Umfang dieses Buches sprengen. Weiter gehende Erklärungen finden Sie im Kapitel 5 des Handbuchs "Erste Schritte" (Datei Adsk_Inventor_2011_GetStart.pdf im Ordner x:\de-de\setupres\docs der Installations-DVD 1) und in der Online-Hilfe. HERDT-Verlag 17

6 3 Autodesk Inventor Grundlagen Neue Dateien anlegen Um eine neue leere Datei beginnen zu können, wählen Sie in der Werkzeugleiste die Schaltfläche Neu. Es öffnet sich nebenstehendes Dialogfenster, in dem verschiedene Vorlagedateien aufgezeigt werden. Beispiele für Vorlagedateien Vorlagedatei für Einzelteile (Inventor Part) Vorlagedatei für den Zusammenbau (Inventor Assembly) Vorlagedatei für die Zeichnungsableitung (Inventor Drawing) Abb. 3.4 Dialogfenster NEUE DATEI Um eine Vorlage zu öffnen, genügt ein Doppelklick mit der linken Maustaste. In der Registerkarte STANDARD wird der Inhalt des Inventor-Ordners C:\Benutzer\Öffentlich\Öffentliche Dokumente\Autodesk\Inventor 2011\Templates angezeigt. Alle weiteren Register besitzen die Namen der Unterverzeichnisse dieses Ordners und zeigen deren Inhalt. Sie können beliebig ergänzt werden, um z. B. eigene optimierte bzw. an Firmennormen angepasste Vorlagen zu verwalten. Mit Inventor 2011 sind vordefinierte Standards bereits bei der Installation angelegt worden. Anmerkungen Da die Vorlagen kein spezifisches Dateiformat besitzen, kann prinzipiell jede Inventor-Datei als Vorlage dienen, sofern sie im Ordner Templates oder einem seiner Unterverzeichnisse liegt. Sie sollten aber die vorhandenen Vorlagen unbedingt optimieren und ergänzen. Im Anhang finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Dateitypen, mit denen Inventor arbeitet. Am schnellsten können Sie eine neue Datei erstellen (unter Umgehung des Dialogfensters NEU), indem Sie das Menü über der Menüleiste ERSTE SCHRITTE öffnen. Dabei werden automatisch die Vorlagen mit den Namen Norm.ipt, Norm.idw, Norm.iam bzw. Norm.ipn benutzt. Vorlagendateien nicht überschreiben! Abb. 3.5 Datei erstellen Dateien speichern Im Inventor gibt es mehrere Möglichkeiten, Daten zu speichern. Befehle zum Speichern Speichern Es wird die aktive Datei gespeichert. Wird die aktive Datei zum ersten Mal gespeichert, wird automatisch der Befehl Speichern unter gestartet. 18 HERDT-Verlag

7 Programmbedienung 3 Alle speichern Alle geöffneten Dateien werden gespeichert. Wird die aktive Datei zum ersten Mal gespeichert, wird automatisch der Befehl Speichern unter gestartet. Referenzierte Dateien (z. B. bei Baugruppen) werden ohne Nachfrage gespeichert. Speichern unter Die aktive Datei wird unter einem neuen Namen und/oder in einem neuen Verzeichnis gespeichert. Dabei wird die aktive Datei automatisch umbenannt. Beachten Sie dazu auch die Kopfzeile von Inventor Bsp.: Es wurde eine neue leere Datei geöffnet. Die Datei wurde unter einem neuen Namen gespeichert. Kopie speichern unter Die aktive Datei wird unter einem neuen Namen und/oder in einem neuen Verzeichnis gespeichert, ohne dass dabei die Originaldatei geändert wird. Sie wird als unabhängige Kopie gespeichert. Beachten Sie dazu auch die Kopfzeile von Inventor Bsp.: Es wurde die Datei Dichtung.ipt geöffnet. Es wird die Datei unter dem Namen Dichtung_2.ipt gespeichert. Die bereits aktive Datei wird dabei nicht umbenannt. Sie verbleibt unverändert im Hauptspeicher. Kopie als Vorlage speichern Die aktive Datei wird als Vorlagedatei im Ordner C:\Benutzer\Öffentlich\Öffentliche Dokumente\Autodesk\ Inventor 2011\Templates gespeichert. Hierbei wechselt das Programm automatisch in den Templates-Ordner. Dabei nicht die Standard-Vorlagen überschreiben! Pack and Go Die aktive Datei wird mit allen referenzierten Dateien (Projekt, Einzelteil, Zusammenbau, Zeichnungsableitung usw.) abgespeichert. Die auf diese Weise abgespeicherten Daten können z. B. per weitergegeben werden. Abb. 3.6 Dialogfenster PACK AND GO HERDT-Verlag 19

8 3 Autodesk Inventor Grundlagen Die Befehle zum Speichern befinden sich im Inventor 2011 im Drop-down-Menü des "I" in der linken oberen Ecke. Öffnen Öffnen Abb. 3.7 Befehl Speichern Abb. 3.8 Befehl Speichern unter Als Alternative können Sie auch das Disketten-Symbol über der Menüleiste zum einfachen Speichern verwenden. Anmerkung Wenn das aktuelle Dokument abhängige Dateien referenziert (z. B. bei einer Baugruppe), die seit der letzten Sicherung verändert wurden, erscheint eine zusätzliche Abfrage, ob auch sie gespeichert werden sollen. Sie können nun die Vorgabe (= JA) mit der Schaltfläche OK akzeptieren, mit NEIN FÜR ALLE das Speichern komplett unterdrücken oder durch Klicken individuell umschalten. Versionsverwaltung Beim Speichern werden die Vorgängerversionen nicht gelöscht, sondern in einen automatisch angelegten Ordner mit dem Namen OldVersions verschoben. Diese Ordner liegen jeweils unterhalb des Ordners der Datei, die gespeichert werden soll. Die Anzahl der zu speichernden Vorgänger-Versionen wird dabei von der aktuellen Projektdatei festgelegt und kann nur geändert werden, wenn kein Modellfenster geöffnet ist. Abb. 3.9 Änderungen speichern Versuchen Sie nicht, eine Datei in einem der Old- Versions-Ordner mit dem Windows-Explorer umzubenennen und danach in diesem Ordner zu öffnen! Wenn Sie eine Datei aus dem Ordner OldVersions wiederherstellen müssen, so öffnen Sie diese Datei im Inventor Dabei öffnet sich nebenstehendes Dialogfenster. Diese Optionen stehen nur zur Verfügung, wenn die wiederherzustellende Datei nicht geöffnet ist. Abb Dialogfenster VERSION ÖFFNEN 20 HERDT-Verlag

9 Programmbedienung Fenster anordnen Inventor bietet einige Möglichkeiten, das Modellfenster zu optimieren und verschiedene Ansichten oder Maßstäbe anzeigen zu lassen. Menü ANSICHT Abb Werkzeugleiste ANSICHT Konfiguration der Benutzeroberfläche: View Cube, Navigationsleiste, Browser, Statusleiste, Dokumenten-Registerkarten können aktiviert oder deaktiviert werden. Im Vollbildmodus werden der Browser und die Werkzeugleiste ausgeblendet. Sind mehrere Dateien geöffnet, kann zwischen den einzelnen Fenstern umgeschaltet werden. Die geöffneten Dateien werden in Kachelform angezeigt. Es wird ein weiteres Modellfenster geöffnet, das der aktuellen Konstruktion entspricht. Dieser Befehl entspricht nicht dem Befehl Neu. Die geöffneten Dateien werden überlappend dargestellt. Am unteren Rand des Modellfensters befinden sich die Dokumenten-Registerkarten, mit denen die gleichen Funktionen aufgerufen werden können. Abb Dokumenten-Registerkarten im Modellfenster 3.3 Werkzeuge starten Je nach gestarteter Vorlagendatei (Bauteil, Zusammenbau oder Zeichnungsableitung) steht im Inventor 2011 eine andere Werkzeugoberfläche zur Verfügung. Beispiele für Werkzeugleisten Part (Bauteil) Abb Werkzeugleiste Bauteil (SKIZZE) Abb Werkzeugleiste Bauteil (MODELL) HERDT-Verlag 21

10 3 Autodesk Inventor Grundlagen Assembly (Zusammenbau) Abb Werkzeugleiste ZUSAMMENFÜGEN Drawing (Zeichnungsableitung) Abb Werkzeugleiste ANSICHTEN PLATZIEREN Kurzbefehle Viele Inventor-Werkzeuge können (abhängig von der aktuellen Umgebung) auch über sogenannte "Kurzbefehle" per Tastatur mit einer Taste gestartet werden (z. B. E für Extrusion). Im Anhang finden Sie dazu eine Tabelle. Dialogfenster Die meisten Werkzeuge bzw. Funktionen öffnen Dialogfenster, deren Möglichkeiten exemplarisch am Beispiel der Funktion Rechteckige Anordnung aus der Bauteil-Umgebung erklärt werden sollen. Schaltflächen: werden ein- oder ausgeschaltet Schalter: zum Einschalten ein Häkchen setzen Zahlenfeld mit ausgeklappten Menü (hier werden auch die zuletzt eingegebenen Werte angezeigt) Pull-down-Menü (Abrollmenü) mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten Schalter für zusätzliche Optionen Abb Beispiel Dialogfenster Anmerkungen Die aktuellen Einstellungen und jede Änderung im Dialogfenster werden im Modellfenster dynamisch angezeigt. Die Auswahl von Volumenkörpern und Elementen ist sowohl im Browser als auch im Modellfenster möglich. Im Dialogfenster können Sie an Zahlenwerte auch Einheiten anhängen (z. B. 1 m anstelle von 1000; Grundeinstellung im Inventor 2011 ist immer Millimeter). Bei Dezimalzahlen kann sowohl ein Dezimalkomma als auch ein Dezimalpunkt verwendet werden. Über die Windows-Zwischenablage können Zahlenwerte innerhalb der Eingabefelder mit der Tastaturkombination STRG C (kopieren) und STRG V (einfügen) übertragen werden. Sie können mit der -Taste (Tabulator-Taste) zwischen allen Komponenten des Dialogfeldes zyklisch umschalten, wobei der Inhalt des aktuellen Eingabefeldes automatisch zum Ersetzen markiert wird. Drücken Sie die Tastaturkombination UMSCHALTEN für die umgekehrte Reihenfolge. Bei geöffnetem Dialogfenster können Sie weiterhin zoomen, panen (schieben), drehen oder nach einer Fläche ausrichten. 22 HERDT-Verlag

11 Programmbedienung Steuerung der Anzeige Inventor 2011 verfügt über zahlreiche sehr leistungsfähige Funktionen zur Steuerung der Anzeige im Modellfenster. Alle Werkzeuge sind auch anwendbar, während Dialogfenster geöffnet sind. Nachfolgend eine Auswahl der wichtigsten Navigationsbefehle: Abb Werkzeugleiste ANSICHT Abb View Cube Abb Navigationsrad Abb Navigationsleiste Navigationsrad: Im Navigationsrad sind die wichtigsten Navigationsbefehle vereint. Es bewegt sich mit dem Mauszeiger mit, sodass ein Navigationsbefehl genau an der Stelle zur Verfügung steht, wo er gebraucht wird. Pan: Mit dem Befehl Pan kann ein Objekt auf dem Modellfenster verschoben werden. Der Mauszeiger ändert sich zu einer Hand. Verschoben wird mit der linken Maustaste. Verwenden Sie zum Beenden die Taste ESC. Diese Schaltfläche öffnet den gleichnamigen Befehl Zoom (vergrößern oder verkleinern). Dafür stehen 4 unterschiedliche Zoombefehle zur Verfügung: Der Befehl zeigt alle Objekte im Modellfenster formatfüllend an. Der Mauszeiger ändert sich zu einem Pfeil. Durch Ziehen nach unten (linke Maustaste gedrückt halten) wird die Anzeige stufenlos vergrößert, durch Ziehen nach oben verkleinert. Die Mitte des Modellfensters bildet dabei den Fixpunkt. Beendet wird das Zoomen durch Klicken, ESC oder die Option Fertig im Kontextmenü. Hierbei wird der Mauszeiger zum Fadenkreuz, mit dem Sie ein Rechteckfenster als neuen Bildschirmausschnitt festlegen können (2x klicken, nicht ziehen). Dieser Befehl zoomt ausgewählte Objekte formatfüllend. Wenn noch kein Objekt gewählt wurde, erscheint ein Lupen-Cursor und in der Statusleiste eine Aufforderung zur Objektwahl, die im Modellfenster oder im Browser erfolgen kann (mit STRG oder UMSCHALTEN können Sie mehrere Objekte wählen). HERDT-Verlag 23

12 3 Autodesk Inventor Grundlagen Diese Schaltfläche öffnet den gleichnamigen Befehl Orbit (drehen). Dafür stehen 2 unterschiedliche Befehle zur Verfügung. Sie können eine permanente Drehung erreichen, indem Sie die Taste UMSCHALTEN gedrückt halten und die Anzeige durch Ziehen mit der linken Maustaste "anschieben" (Stopp durch Klicken). Bei diesem Modus erscheint ein Kompass-Kreis, und Sie können auf 3 Arten die Ansichtsrichtung ändern. Der Mauszeiger ändert sich zu. Die Drehung erfolgt immer in der Mitte des Modellfensters. Funktionsweise wie Orbit, nur dass um die Modellbereichsachse gedreht wird. Ansichtsfläche: Der Befehl erzeugt eine Draufsicht auf eine ebene Fläche, Skizzier- oder Arbeitsebene, die entsprechend ausgewählt werden muss. Dies erfolgt entweder im Modellfenster oder im Browser, zum Beispiel eine der Ebenen des URSPUNG-Baums. Diese Funktion wird häufig im Zusammenhang mit dem Skizzieren benutzt und kann auch automatisch beim Anwählen einer Skizzierebene aktiviert werden. Vorherige Ansicht: Der Befehl reaktiviert zuvor dargestellte Anzeigen. Mit dem darunterliegenden Befehl Nächste Ansicht kann die Reihenfolge umgekehrt werden. View Cube: Mit diesem "Würfel" kann zwischen den verschiedenen Ansichten umgeschaltet werden. Dies geschieht über die Seitenflächen oder die Ecken des Würfels. Beispiel für einen inaktiven View Cube Beispiel für einen aktivierten View Cube Konstruktionsansichtsdarstellungen Konstruktionsansichtsdarstellungen sind Anzeigen eines Zusammenbaus, denen ein Name zugewiesen wurde. Abb Werkzeugleiste ANSICHT (im Zusammenbau) Abb Dialogfenster Konstruktionsansichten Abb Browser KONSTRUKTIONS- ANSICHTEN Abb Kontextmenü Über diese Schaltfläche ist das Dialogfenster KONSTRUKTIONSANSICHTEN erreichbar. Hier können Sie neue Ansichten anlegen und vorhandene aktuell setzen oder löschen. Über einen Klick mit der rechten Maustaste wird das Kontextmenü geöffnet. Über den Eintrag NEU kann eine neue Ansichtsdarstellung eingefügt werden. Gesperrte Ansicht Aktuelle Ansichtsdarstellung 24 HERDT-Verlag

13 Programmbedienung 3 Anmerkungen Öffentliche Ansichten sind direkt in der *.iam-datei des Zusammenbaus gespeichert. Persönliche Ansichten sind extern in einer *.idv-datei abgelegt. Vorgabe: Name_des_Zusammenbaus. Loginname.idv Nachdem eine neue Ansichtsdarstellung erzeugt wurde, benennen Sie sie sofort um. In Konstruktionsansichtsdarstellungen sind neben der Ansichtsrichtung und dem Zoomfaktor auch die Sichtbarkeit der Komponenten sowie die ihnen zugewiesenen Farbstile gespeichert. Die Namen können zum Beispiel beim Öffnen eines Zusammenbaus oder bei der Zeichnungsableitung gewählt werden. Alle Anzeigeänderungen werden in der aktuellen Ansicht automatisch gespeichert, sofern diese nicht gesperrt ist (die Kontextmenü-Option Sperren fügt im Browser ein Schloss-Symbol ein). Anzeigemodi Visuelle Stile Inventor 2011 bietet 10 Möglichkeiten für die Flächenanzeige der 3D-Modelle. Abb Anzeigemodi Visuelle Stile Anzeigemodi Visuelle Stile Visuelle Stile (Auswahl): Die schattierte Anzeige zeigt die Objekte als massive bzw. undurchsichtige Körper. Ein "Blick ins Innere" eines Modells ist dabei nur durch Zuweisung transparenter Farbstile möglich, aber Sie können in jedem Fall auch Kanten auswählen, die von Flächen verdeckt sind. Die Anzeige verdeckter Kanten zeigt zusätzlich zur schattierten Anzeige die von Flächen verdeckten Kanten, sodass diese leichter wählbar sind (ohne das Modell zu drehen). Die Drahtkörperanzeige ignoriert alle Flächen und zeigt ausschließlich Kanten. Dieser Modus besitzt wenig Aussagekraft und wird selten benutzt (eventuell sinnvoll beim Zuweisen von Abhängigkeiten). Abb Schattiert Abb Schattiert mit verdeckten Kanten Abb Drahtmodell Schatten Abb Anzeigemodi Schatten HERDT-Verlag 25

14 3 Autodesk Inventor Grundlagen Alle Schatteneffekte werden aktiviert. Diese Einstellung zeigt eine einheitliche Schattenfläche auf der Ausgangsebene. Ein individueller Schattenwurf basierend auf dem aktuellen Beleuchtungsstil wird berechnet. Schatten werden in Ecken und Hohlräumen angezeigt. Reflexionen Abb Anzeigemodi Reflexionen Reflexionen werden auf der Ausgangsebene erzeugt. Perspektivmodus Inventor 2011 bietet 2 Alternativen für den Perspektivmodus: Abb Anzeigemodi Perspektive Die orthogonale Kamera zeigt die Modelle in einer Parallel-Perspektive, die alle parallelen Kanten der Konstruktion parallel angezeigt. Ihre sichtbare Länge hängt nur vom Betrachtungswinkel ab und nicht vom Abstand zum Betrachter. Diese Darstellung sollten Sie beim Konstruieren immer benutzen, allerdings entspricht sie nicht dem natürlichen Betrachten von Gegenständen, außer bei sehr großer Entfernung zum Objekt, z. B. beim Blick durch ein Fernglas. Die Perspektivenkamera verwendet eine Fluchtpunkt- oder Zentralperspektive, bei der sich die parallelen Kanten einer Konstruktion in sogenannten "Fluchtpunkten" treffen (sie werden also nicht parallel angezeigt). Ihre sichtbare Länge hängt nicht nur vom Betrachtungswinkel ab, sondern auch vom Abstand zum Betrachter (je weiter entfernt, umso stärker ist die Verkürzung). Diese Darstellung entspricht dem natürlichen Sehen, sollte aber nur für die realistische Präsentation einer fertigen Konstruktion eingesetzt werden. Abb Orthogonal Abb Perspektive 26 HERDT-Verlag

15 Programmbedienung 3 Beleuchtung Über die Registerkarte VERWALTEN, Schaltfläche STIL-EDITOR, gelangen Sie in den Stil- und Normen-Editor, in dem sogenannte Beleuchtungsstile definiert oder geändert werden können. Dies ist auch bei einer geschützten Bibliothek möglich. Jeder Beleuchtungsstil kann bis zu 4 Lichtquellen besitzen, deren Intensität, Farbe und Position sich individuell festlegen lassen. Abb Werkzeugleiste VERWALTEN (im Zusammenbau) Stil-Editor/ Beleuchtung Abb Ausschnitt Dialogfenster STIL-EDITOR 3.5 Der Browser Die Browserleiste erscheint in der Grundeinstellung angedockt links neben dem Modellfenster und unterhalb der Werkzeugleiste. Sie kann aber durch Doppelklicken auf die graue Doppellinie oder durch Ziehen in ein verschiebbares Fenster verändert werden. Die Größe des Browserfensters können Sie ändern, indem Sie den Cursor auf den Rand setzen (er erscheint dann als Doppelpfeil) und ziehen. Nachfolgend wird die übliche Kurzbezeichnung Browser verwendet. Der Browser ist die "zentrale Schaltstelle" des Programms, die unbedingt sichtbar sein sollte. Die an den Windows-Explorer angelehnte Baumstruktur dokumentiert die Struktur und Entstehungsgeschichte der aktuellen Konstruktion sowie deren logische Hierarchie. Zum Ein- bzw. Ausblenden der untergeordneten Strukturen müssen Sie auf die Felder + und - klicken (also nicht auf die Einträge selbst doppelklicken wie im Explorer). Abb Der Browser Durch charakteristische Symbole wird die Bedeutung der einzelnen Einträge sichtbar gemacht. Graue Symbole kennzeichnen unterdrückte oder unsichtbar geschaltete Komponenten. Beim Überfahren mit dem Cursor wird der Eintrag rot eingerahmt, und die Kanten der zugehörigen Geometrie im Modellfenster werden rot ausgeleuchtet. Nach dem Anklicken eines Eintrags wird er farbig unterlegt, und die Kanten der zugehörigen Geometrie im Modellfenster werden blau ausgeleuchtet (abhängig von den Farbeinstellungen). Mit den Tasten STRG oder UMSCHALTEN können Sie mehrere Einträge auswählen. Rote Einträge, die mit einem gelben "!-Kreis" markiert sind, weisen auf Fehler hin, die untersucht und korrigiert werden müssen. Durch Filter können Sie die Anzeige auf ausgewählte Informationen reduzieren. Durch Ziehen und Ablegen (Drag & Drop) können Sie Funktionen von der aktuellen in eine neue Position bringen, um z. B. die zeitliche Abfolge der Bearbeitungsschritte nachträglich zu verändern, um Bauteile in eine Baugruppe aufzunehmen oder um sich die Entstehungsgeschichte eines Bauteils anzeigen zu lassen. Über Kontextmenüs (rechte Maustaste) können Sie die Eigenschaften der gewählten Einträge verändern (z.b. die Sichtbarkeit), sie bearbeiten oder im Modellfenster suchen lassen. HERDT-Verlag 27

16 3 Autodesk Inventor Grundlagen Da der Inhalt des Browsers, die angezeigten Symbole und die Inhalte der Kontextmenüs von der Umgebung abhängen (z. B. Bauteil, Zusammenbau oder Zeichnungsableitung), finden Sie detailliertere Erklärungen in den betreffenden Kapiteln des Buches. 3.6 Auswählen Die Auswahlmöglichkeit festlegen Auswahl Abb Auswahlmöglichkeiten Über ein Listenfeld in der Standard-Werkzeugleiste lässt sich steuern, welche Art von Geometrie Sie im Modellfenster mit dem Cursor wählen können. Die dabei angebotenen Möglichkeiten hängen von der aktuellen Umgebung ab (z. B. Bauteil, Zusammenbau oder Baugruppe). Ähnliche Optionen bieten außerdem einige Kontextmenüs. Wenn Sie eine andere Option auswählen, wird das gerade aktive Werkzeug dadurch abgebrochen bzw. ein offenes Dialogfenster geschlossen. Um mehrere Objekte zu wählen, müssen Sie entweder die Taste STRG oder UMSCHALTEN benutzen (erneutes Anklicken entfernt schon gewählte Geometrie wieder aus der Auswahl) oder das Untermenü Komponentenauswahl einsetzen. Eine Besonderheit bieten die Skizzierumgebung und die Zeichnungsableitung, weil Sie dort Auswahlfenster aufziehen können, um mehrere Objekte auszuwählen. Das Werkzeug Andere auswählen Symbol: Wenn der Cursor einen Moment lang auf einem Objekt nicht bewegt wird, liegen mehrere Möglichkeiten für die Auswahl vor. Es erscheint automatisch das Werkzeug Andere auswählen. Sie können nun durch Klicken auf eine der Pfeiltasten oder durch Drehen am Rändelrad einer IntelliMouse zyklisch zwischen allen Möglichkeiten wechseln. Wird die gewünschte Geometrie ausgeleuchtet, können Sie die Wahl durch Klicken auf die mittlere "Taste" im Symbol bestätigen, die dabei grün aufleuchtet. Das Zeitintervall für die Anzeige des Werkzeugs Andere auswählen können Sie im Register ALLGEMEIN des Dialogfensters OPTIONEN beeinflussen (Vorgabe = 1 Sekunde). Abb Beispiel für "Andere auswählen" Wenn Sie das automatische Einblenden des Werkzeugs Andere auswählen häufig stört, können Sie das Zeitintervall verlängern und das Werkzeug bei Bedarf mit der Option Andere auswählen... selbst starten, die in vielen Kontextmenüs angeboten wird. 28 HERDT-Verlag

17 Programmbedienung Rückgängig und Wiederherstellen Symbol: Sie können schon abgeschlossene konstruktive Änderungen in der umgekehrten Reihenfolge wieder rückgängig machen. Benutzen Sie dazu den Button Rückgängig oder die Tastenkombination STRG Z. Sie können auch über einen schon gespeicherten Zustand zurückgehen. Änderungen von Hintergrundeinstellungen oder der Anzeige werden dabei nicht berücksichtigt, wohl aber Wechsel des Modellfensters (also zwischen unterschiedlichen Dateien) oder der Arbeitsumgebung (z. B. die Aktivierung des Skizziermodus). Die Anzahl der annullierbaren Schritte hängt ab von der Größe der Wiederherstellungsdatei (Vorgabe = 1024 MB) sowie einem Eintrag in der Windows-Registry (Registrierungswert "Undo Levels"; Vorgabe = 30). Das Gegenstück bildet die Funktion Wiederherstellen, die Sie mit dem gleichnamigen Button oder der Tastenkombination STRG Y aktivieren. Werden die Schalter in Grau angezeigt, so ist die betreffende Funktion nicht verfügbar. 3.8 Das Hilfesystem Autodesk bezeichnet das Inventor-Hilfe-System als "Konstruktions-Support-System". Damit soll ausgedrückt werden, dass der Konstrukteur in einem Ausmaß Unterstützung erhält, das weit über die üblichen Möglichkeiten von Windows- Programmen hinausgeht: Über die Schaltfläche und die Option Hilfethemen gelangen Sie zum Hilfe-Fenster. Durch Betätigen der Funktionstaste F1 gelangen Sie ebenfalls zur Inventor-Hilfe. Abb "?"-Menü Abb Startseite der Inventor-2011-Hilfe HERDT-Verlag 29

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 8 INT-IE8. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig

Schnell und sicher im Internet arbeiten. mit dem Internet Explorer 8 INT-IE8. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig INT-IE8 Autor: Peter Wies Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, Juli 2009 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt.com Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

E-Publishing mit InDesign CS6. Themenspecial. Andreas Konitzer. 1. Ausgabe, Oktober 2013 INDCS6-EPUB

E-Publishing mit InDesign CS6. Themenspecial. Andreas Konitzer. 1. Ausgabe, Oktober 2013 INDCS6-EPUB E-Publishing mit InDesign CS6 Andreas Konitzer 1. Ausgabe, Oktober 2013 Themenspecial INDCS6-EPUB Impressum Matchcode: INDCS6-EBUP Autor: Andreas Konitzer Redaktion: Dr. Susanne Weber Produziert im HERDT-Digitaldruck

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. Aushänge, Flyer und Broschüren. Texte gestalten mit Word 2010

Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. Aushänge, Flyer und Broschüren. Texte gestalten mit Word 2010 Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010 Aushänge, Flyer und Broschüren Texte gestalten mit Word 2010 PE-TGWW2010 Impressum Matchcode: PE-TGWW2010 Autorin: Dr. Susanne Weber Redaktion: Hans-Christoph

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Autodesk AutoCAD 2013 Martin Harbauer 3D-Konstruktion 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Rendern 14 14.5 Material Eine der wichtigsten und umfangreichsten Variationsmöglichkeiten beim Rendern liegt in der

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks von Gerhard Engelken 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41174 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Die Befehle können über die Schnellstartleiste oder über das AutoCAD Mechanical Programmicon aufgerufen werden.

Die Befehle können über die Schnellstartleiste oder über das AutoCAD Mechanical Programmicon aufgerufen werden. Kapitel 3 3 Einstieg In diesem Kapitel werden die Befehle zur Erstellung von neuen Zeichnungen, zum Speichern von Zeichnungen und zum Öffnen von vorhanden Zeichnungen behandelt. Die Befehle können über

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

User Manual Netviewer one2one

User Manual Netviewer one2one User Manual Netviewer one2one INDEX 1. Verbindungsaufbau...2 2. Arbeiten mit Netviewer im Show-Modus...3 2.1. Bildschirmansicht... 3 2.2. Das Netviewer Mini-Panel... 4 2.3. Features... 6 3. Arbeiten mit

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto

Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto Stand: Januar 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.30. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Inhalt 1. Was

Mehr

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern.

Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. Gestaltung Word 2007 effektiv 4 GESTALTUNG Sie können Texte ansprechender gestalten, indem Sie diese mit Bildern auflockern. 4.1 Fotos Im Register Einfügen, Gruppe Illustrationen, öffnen Sie mit der Schaltfläche

Mehr

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat. Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick. CuZea N.

Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat. Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick. CuZea N. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick CuZea N Seite 1 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Referat

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern Dateiname: ecdl3_01_03_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 3 Textverarbeitung

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht:

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht: Einführung Willkommen. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, wie Sie das Template Autodidaktische Lernumgebung benutzen, um Ihre eigene Lernumgebung zu erstellen. Sie werden Ihre Lernumgebung in Dreamweaver

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Das Programm Imagic ims Client v ist zu finden über: Start -> Alle Programme -> Imagic ims Client v anklicken. Im Ordner Office 2007 v finden Sie PowerPoint

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

InkaOffice Einleitung

InkaOffice Einleitung InkaOffice Einleitung In diesem Kapitel finden Sie Informationen über - Softwareupdate in der Kasse - Datenupdate zur Kasse - Datensicherung von der Kasse - die Grundbedienung von InkaOffice 4 Grundbedienung

Mehr

Danach selektiert man die beiden 2D-Kurven und wählt dann im Menü Editieren so wie dargestellt den Befehl Schneiden.

Danach selektiert man die beiden 2D-Kurven und wählt dann im Menü Editieren so wie dargestellt den Befehl Schneiden. Tipps und Tricks für Pro/Engineer (Wildfire 3) (Von EWcadmin, U_Suess und Michael 18111968) Okt.2007 Schneiden (WF3): Erzeugen einer 3D-Kurve aus zwei 2D-Kurven (von EWcadmin) Man kann aus zwei 2D-Kurven,

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr