Einführung in Windows Einführung in Windows Einführung in Windows Einführung in Windows Inhaltsverzeichnis. 1.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Inhaltsverzeichnis. 1."

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis 1. Lernziele 1. Lernziele Leistungsmerkmale von Windows Starten von Windows Beenden von Windows Die Arbeitsoberfläche von Windows Der Desktop Die Taskleiste Das Startmenü Die Bedienung von Windows Starten von Programmen mit dem Startmenü Die Fenstertechnik... 11?? Sie kennen die wichtigsten Leistungsmerkmale von Windows 2000.?? Sie können das Betriebssystem starten und sich anmelden.?? Sie wissen, wie man sich als Benutzer abmeldet und wie man Windows 2000 beendet.?? Sie kennen die Taskleiste und das Startmenü und können damit Programme starten.?? Sie sind in der Lage Ordner und Dateien zu erstellen, zu verschieben, zu kopieren, umzubenennen und zu löschen.?? Sie kennen die Suchfunktion von Windows 2000.?? Sie können mit der Hilfefunktion von Windows 2000 offene Fragen beantworten Fenster maximieren, minimieren und wiederherstellen Fenster schließen Fenster verschieben Fenster dimensionieren Wechseln zwischen Fenstern Der Explorer Anlegen neuer Ordner Markieren von Objekten Dateien und Ordner umbenennen Dateien und Ordner kopieren Dateien und Ordner verschieben Dateien und Ordner löschen Dateien und Ordner suchen Die Hilfe Leistungsmerkmale von Windows 2000 Windows 2000 ist ein modernes 32-Bit Betriebssystem mit graphischer Benutzeroberfläche. Ähnlich wie Windows NT wurde Windows 2000 von Microsoft vornehmlich für den professionellen Einsatz in Netzwerken konzipiert. Windows 2000 basiert auf den technischen Grundlagen von Windows NT, d.h. es ist auf Sicherheit ausgerichtet, sowohl im Sinne von Betriebssicherheit beziehungsweise Stabilität als auch im Sinne von Datensicherheit. Windows 95/98 wurde hingegen für den Einsatz im Small Office Bereich entwickelt, d.h. für den Heimanwender. Es zeichnet sich vor allem durch seine Benutzerfreundlichkeit (Plug & Play, Power Management und Web-Integration) aus. Microsoft versucht mit Windows 2000 die Sicherheit von Windows NT mit dem Komfort von Windows 95/98 zu kombinieren. Graphische Benutzeroberfläche Die graphische Benutzeroberfläche von Windows 2000 zeichnet sich durch übersichtliche Menüs und die Verwendung graphische Sinnbilder, sogenannter Icons aus. Die Befehle werden in der Regel nicht mit der Tastatur, sondern mit der Maus eingegeben. Die verschiedenen Icons übernehmen dabei die Funktion von Tastaturbefehlen. Seite 1 Seite 2?? Drücken Sie die Tastenkombination STRG, ALT und ENTF. Betriebssicherheit Wie auch seine Vorgängerversion Windows NT zeichnet sich Windows 2000 durch sein preemptives Multitasking aus. Unter Multitasking wird die Fähigkeit verstanden, dass mehrere Tasks, d.h. Anwendungen, scheinbar gleichzeitig ablaufen können. So ist es möglich gleichzeitig einen Brief zu schreiben, ein Diagramm zu erstellen und Daten?? Geben Sie in das oberste Feld des Login-Fensters den Benutzername ein.?? Geben Sie in das Feld darunter das Passwort ein.?? In das unterste Feld tragen Sie die Domäne ein, an der Sie sich anmelden möchten.?? Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Eingabetaste. Das System meldet Sie an und startet Ihr Benutzerprofil. auszudrucken. Die einzelnen Anwendungen laufen beim preemptive Multitasking in eigenen Speicherbereichen ab und Windows 2000 behält stets die Kontrolle über die einzelnen Tasks. Eine nicht funktionierende Anwendung kann das ganze System daher 4. Beenden von Windows 2000 nur sehr schwer zum Absturz bringen. Die abgestürzte Anwendung kann mit Hilfe des Taskmanagers geschlossen werden und es kann mit Windows 2000 weitergearbeitet werden. Möchten Sie Ihre Arbeit mit Windows 2000 beenden, muss die Sitzung explizit beendet werden. Datensicherheit Die unbefugte Benutzung eines Windows 2000 Rechners soll verhindert werden, indem sich jeder Benutzer mit Benutzername und Passwort authentifizieren muss. Zusätzlich ist es möglich, den Zugriff auf einzelne Dateien zu beschränken. Unterschiedliche Benutzer können mit unterschiedlichen Zugriffsrechten ausgestattet werden. Außerdem hat jeder Benutzer die Möglichkeit, Ordner und Dateien automatisch verschlüsseln zu lassen. Benutzerfreundlichkeit?? Klicken Sie mit der Maus auf die Start-Schaltfläche in der Taskleiste und wählen Sie im Startmenü den Menüpunkt Beenden.?? Wollen Sie Windows 2000 vollständig beenden, wählen Sie in der Liste Wählen Sie eine der folgenden Optionen die Option Herunterfahren. Schalten Sie den Computer erst aus, wenn Sie durch eine Meldung darauf hingewiesen werden, dass der Computer ausgeschaltet werden kann. Ansonsten besteht nämlich die Gefahr von Datenverlusten. Windows 2000 verfügt über die gleiche Benutzerfreundlichkeit wie Windows 98. Plug & Play Fähigkeiten haben jetzt auch bei Windows 2000 Einzug erhalten, d.h. das Hinzufügen von neuen Geräten wird automatisch erkannt, es werden die benötigten Systemressourcen zugeteilt und die für das neue Gerät erforderlichen Treiber werden installiert. Mit dem integrierten Microsoft Internet Explorer 5.01 macht es Windows?? Soll Windows von anderen Benutzern weiter verwendet werden, wählen Sie in der Liste Wählen Sie eine der folgenden Optionen die Option Abmelden. Windows 2000 schließt alle Programme und der Rechner wird vom Netzwerk getrennt dem Benutzer leicht, eine Verbindung zum Internet herzustellen. Der Power Management erlaubt die Kontrolle des Energieverbrauchs eines Rechners. Einzelne Komponenten eines Rechners lassen sich abschalten, um den Energieverbrauch zu drosseln. 5. Die Arbeitsoberfläche von Windows Der Desktop Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint die Arbeitsoberfläche von Windows Diese 3. Starten von Windows 2000 ist mit einem virtuellen Schreibtisch zu vergleichen, auf der sämtliche Informationen des Rechners abgelegt sind und wird daher auch als Desktop bezeichnet. Auf dem Desktop befinden sich diverse Objekte wie etwa der Arbeitsplatz, die Netzwerkumgebung, der Aus Sicherheitsgründen ist die Arbeit mit Windows 2000 erst möglich, wenn Sie sich unter Angabe von Benutzername und Passwort authentifiziert haben. Seite 3 Papierkorb oder verschiedene Programmsymbole (Icons). Am unteren Rand des Desktops befindet sich die Taskleiste und die Start-Schaltfläche mit dem Startmenü. Seite 4

2 Im Statusbereich wird die Uhrzeit angezeigt. Außerdem kann der Statusbereich Symbole zum schnellen Öffnen von Programmen enthalten, wie beispielsweise die Lautstärkeregelung. Gegebenenfalls werden im Statusbereich auch temporäre Symbole anzeigt, die über den Status verschiedener Aktivitäten informieren. 7. Das Startmenü Das Startmenü von Windows 2000 öffnet sich durch einen Klick auf die Schaltfläche Start. Arbeitsplatz Der Arbeitsplatz bietet die Möglichkeit, Anwendungen zu starten und bietet Zugriff auf die Daten des Rechners. Netzwerkumgebung Über die Netzwerkumgebung können Sie auf alle Netzwerkkomponenten zugreifen. Papierkorb Der Papierkorb dient zum Löschen von Dateien, Ordnern und Verknüpfungen. Internet Explorer Über den Internet Explorer haben Sie die Möglichkeit auf das World Wide Web zuzugreifen. 6. Die Taskleiste Die Taskleiste befindet sich in der Regel am unteren Bildschirmrand. Teil der Taskleiste ist die Start-Schaltfläche, die Ihnen Zugriff auf das Startmenü gewährt. Die Schnellstartleiste bietet Ihnen die Möglichkeit auf sehr häufig verwendete Anwendungen wie beispielsweise den Internet Explorer rasch zuzugreifen.?? Das Startmenü ermöglicht Ihnen Programme zu starten.?? Sie können die zuletzt verwendeten Dokumente erneut öffnen.?? Sie können im System Einstellungen vornehmen.?? Das Startmenü ist Ihnen bei der Suche nach Dateien behilflich.?? Sie können auf die Hilfefunktion von Windows 2000 zugreifen.?? Über das Startmenü können Sie Anwendungen ausführen.?? Sie können Windows 2000 über das Startmenü beenden. Für jede geöffnete Anwendung wird in der Taskleiste eine Schaltfläche angezeigt, wobei die gerade aktive Anwendung durch eine eingedrückte Schaltfläche symbolisiert wird. Seite 5 Seite 6 enthält nur solche Funktionen, die sich auf das ausgewählte Objekt direkt anwenden lassen. 8. Die Bedienung von Windows 2000 Windows 2000 verfügt über eine graphische Benutzeroberfläche, die für die Bedienung mit der Maus konzipiert wurde. Allerdings ist auch die Bedienung von Windows 2000 mit der Tastatur möglich. Die Bedienung mit der Maus Bewegen Sie die Maus wird am Bildschirm ein Mauszeiger verschoben. Mit dem Mauszeiger können Sie auf verschiedene Objekte am Bildschirm zeigen. Der Mauszeiger kann je nach Situation unterschiedliche Formen annehmen. Doppelklick Unter einem Doppelklick wird das zweimalige Anklicken eines Objekts verstanden. Mit einem Doppelklick auf ein Objekt wird dieses geöffnet. Zeigen Beim Ziehen mit der Maus wird auf das entsprechende Objekt mit der Maus gezeigt und anschließend bei gedrückter Maustaste verschoben. Darunter wird das Zeigen auf ein Objekt auf dem Bildschirm und das anschließende Drücken einer Maustaste verstanden. Wird keine Maustaste explizit erwähnt, ist immer die linke Maustaste gemeint. Ziehen mit der Maus Durch Anklicken wird je nach Objekt das Objekt markiert, ein Befehl ausgeführt oder ein Menü geöffnet. Klicken Drag & Drop Bei Drag & Drop handelt es sich um eine der praktischsten Bedientechniken in Windows. "Ziehen und Fallenlassen" lautet diese Maustechnik wörtlich übersetzt. Windows 2000 erlaubt Drag & Drop auf der Arbeitsoberfläche und im Windows-Explorer. Auf der Arbeitsoberfläche und im Explorer können Sie mit Drag & Drop Objekte verschieben und kopieren, Dateien öffnen, drucken und löschen sowie Verknüpfungen erstellen. Außerdem unterstützen zahlreiche Anwendungsprogramme diese Bedienungstechnik zum Verschieben und Kopieren eingesetzt. Windows bietet für jedes Objekt, egal ob es sich dabei um einen Ordner, eine Datei oder ein Programm handelt, ein sogenanntes Kontextmenü an. Klicken Sie ein Objekt mit der rechten Maustaste an, erscheint ein individuell angepasstes Kontextmenü. Dieses Seite 7 Seite 8

3 9. Starten von Programmen mit dem Startmenü Um mit Ihrem Rechner einen Brief zu schreiben, ein Diagramm zu erstellen oder eine Grafik zu bearbeiten, muss zuvor das entsprechende Anwendungsprogramme gestartet werden. Anwendungsprogramme lassen sich in Windows 2000 auf unterschiedliche Art und Weise starten. Eine Möglichkeit besteht darin, das Startmenü zu benutzen. Über das Startmenü haben Sie Zugriff auf alle Anwendungen, die auf Ihrem Rechner installiert sind. Um diese sichtbar zu machen, klicken Sie auf Programme. Es klappt ein Untermenü auf, in dem verschiedene Programmgruppen und Anwendungen aufgelistet sind. Bedienung mit der Tastatur Die graphische Benutzeroberfläche von Windows 2000 wurde speziell für die Bedienung mit der Maus konzipiert. Die Bedeutung der Tastatur ist bei der Bedienung von Windows in den Hintergrund gerückt. Allerdings lässt sich Windows in vielen Fällen mit Hilfe der Tastatur sehr effektiv bedienen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie Hand bei der Bedienung mit der Maus sehr häufig von der Tastatur bewegen müssten. Eingabetaste Mit Hilfe der Eingabetaste können Sie die im Moment aktive Schaltfläche bestätigen. Anstatt mit der Maus auf die Schaltfläche OK zu klicken, können Sie auch die Eingabetaste drücken. Tabulatortaste ESC Mit Hilfe der Tabulatortaste können Sie innerhalb des aktiven Fensters zwischen den Steuerelementen wechseln, beispielsweise zwischen den Schaltflächen OK und ABBRECHEN. Mit der Taste ESC können Sie den aktuellen Vorgang abbrechen. Beispielsweise lässt sich mit der [ESC]-Taste ein Menü oder ein offenes Dialogfenster schließen. ALT + Betätigen Sie die [ALT]-Taste und jenen Buchstaben der im Menü unterstrichen unterstrichener ist, wird der entsprechende Menübefehl ausgeführt. Die Buchstabenkombination Buchstabe im ALT + D öffnet beispielsweise das Menü "Datei". Menü ALT + Wenn Sie die Tastenkombination ALT + Tabulatortaste drücken, können Sie Tabulatortaste zwischen den geöffneten Anwendungen wechseln. ALT + F4 STRG + C STRG + V STRG + X Die Tastenkombination ALT + F4 schließt das gerade aktive Fenster. Kopieren Einfügen Ausschneiden (1) Starten des Editors?? Starten Sie über das Startmenü den Editor von Windows Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Start?? Wählen Sie den Menüpunkt Programme.?? Wählen Sie im Menü Programme den Menüpunkt Zubehör.?? Klicken Sie im Menü Zubehör auf das Anwendungssymbol des Editors. Seite 9 Seite 10 (2) Versuchen Sie nun selbstständig den Taschenrechner aus dem Zubehör zu starten. 10. Die Fenstertechnik Wie der Name Windows bereits sagt, basiert Windows 2000 auf der Fenstertechnik. Windows erzeugt für jede Anwendung ein eigenes Fenster. Am oberen Fensterrand befindet sich die sogenannte Titelleiste. Anhand der Titelleiste lässt sich erkennen, welches Fenster gerade aktiv ist. Die Titelleiste des aktiven Fensters wird nämlich hervorgehoben dargestellt. Die Titelleiste beinhaltet den Namen der Anwendung. In der linken oberen Ecke eines Fensters befindet sich das Systemmenüfeld, über das jedes Fenster verfügt. Das Systemmenüfeld besitzt Funktionen zum Schließen oder Verschieben eines Fensters. Auf der rechten Seite befinden sich drei weitere Schaltflächen. Unterhalb der Titelleiste befindet sich die Menüleiste. Dort sind sämtliche Befehle, die in einer Anwendung zur Verfügung stehen, angeführt. Einige Fenster verfügen darüber hinaus über eine Symbolleiste. Die wichtigsten Funktionen eines Programms werden durch kleine Symbole repräsentiert, die sich mit der Maus anklicken lassen. Am unteren Fensterrand befinden sich Bildlaufleisten. Diese sind nur dann aktiv, wenn der Fensterinhalt nicht vollständig im Fenster dargestellt werden kann. Mit Hilfe der Bildlaufleisten können Sie den Bildschirminhalt bewegen Fenster maximieren, minimieren und wiederherstellen Durch die Multitasking-Fähigkeit von Windows 2000 können Sie mit mehreren Anwendungen gleichzeitig arbeiten, d.h. es können gleichzeitig mehrere Fenster geöffnet sein. Um die Arbeit zu erleichtern, kann die Fenstergröße verändert werden. Sie können ein Fenster maximieren, sodass es den gesamten Bildschirm bedeckt oder minimieren, um das Fenster nur mehr als Symbol in der Taskleiste sichtbar zu machen.?? Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, um das Startmenü zu öffnen.?? Öffnen Sie den Editor von Windows 2000 aus dem Zubehör. Minimieren Das Fenster wird entfernt und ist nur mehr als Symbol in der Taskleiste erkennbar. Maximieren Wiederherstellen Schließen Das Fenster wird als Vollbild angezeigt. Ist das Fenster maximiert kann die ursprüngliche Fenstergröße wiederhergestellt werden. Die Anwendung wird geschlossen. Seite 11?? Klicken Sie auf die Maximieren-Schaltfläche, um das Anwendungsfenster als Vollbild anzuzeigen.?? Mit Hilfe der Wiederherstellen-Schaltfläche, können Sie wieder die ursprüngliche Fenstergröße herstellen. Seite 12

4 Tipp: Sie können ein Fenster auch maximieren beziehungsweise wiederherstellen, indem Sie auf die Titelleiste des entsprechenden Fensters doppelklicken.?? Klicken Sie auf die Minimieren-Schaltfläche, um das Fenster zu minimieren.?? Klicken Sie in der Taskleiste auf das Anwendungssymbol des Editors. Der Editor erscheint wieder in seiner ursprünglichen Größe am Bildschirm Fenster schließen?? Öffnen Sie den Editor über das Startmenü.?? Um das Fenster zu verschieben klicken Sie auf die Titelleiste des Editors.?? Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie das Fenster bei gedrückter Maustaste an die gewünschte Position.?? Lassen Sie die Maustaste wieder los. Das Fenster wird an seiner neuen Position dargestellt Fenster dimensionieren Haben Sie die Arbeit mit einer Anwendung oder einem Fenster abgeschlossen, können Sie das entsprechende Fenster schließen. Klicken Sie auf die Schließen-Schaltfläche in der rechten oberen Fensterecke, um das Fenster zu schließen. Alternativ dazu besteht die Möglichkeit ein Fenster mit der Tastenkombination ALT + F4 zu schließen Fenster verschieben Die meisten Fenster haben keine fixe Größe, sondern sind variabel und lassen sich auf dem Bildschirm verschieben.?? Wollen Sie die Fenstergröße verändern, bewegen Sie den Mauszeiger an den Fensterrand oder an eine Fensterecke.?? Der Mauszeiger wird zu einem schwarzen Doppelpfeil. Drücken Sie die linke Maustaste und verschieben Sie die Fensterseiten bei gedrückter Maustaste nach unten oder oben.?? Sobald Sie die Maustaste loslassen, wird die Fenstergröße angepasst Wechseln zwischen Fenstern Seite 13 Durch die Multitasking-Fähigkeit von Windows 2000 können gleichzeitig mehrere Anwendungen geöffnet sein. Die Taskleiste bietet Ihnen Überblick über alle derzeit geöffneten Anwendungen. Für jede geöffnete Anwendung wird in der Taskleiste eine Schaltfläche angezeigt, wobei die gerade aktive Anwendung durch eine eingedrückte Schaltfläche symbolisiert wird. Wollen Sie zwischen den geöffneten Anwendungen wechseln, klicken Sie einfach auf die entsprechende Schaltfläche. Seite 14 Arbeiten Sie lieber mit der Tastatur können Sie mit den Tastenkombination ALT + Tabulatortaste zwischen den einzelnen Anwendungen wechseln. Halten Sie die [ALT]- Taste gedrückt und betätigen Sie die Tabulatortaste solange bis das Programmsymbol der gewünschten Anwendung markiert ist. Wenn Sie die [ALT]-Taste jetzt loslassen wird die entsprechende Anwendung angezeigt. 11. Der Explorer Der Explorer bietet Zugriff auf die einzelnen Dateien Ihres Computers sowie auf alle Elemente des Rechners. Der Explorer bildet die Schaltzentrale Ihres Rechners. Mit dem Explorer können Sie Dateien und Ordner erstellen, markieren, verschieben und kopieren, löschen oder umbenennen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und wählen Sie im Menü Programme den Menüpunkt Zubehör und dann Windows-Explorer, um den Explorer zu starten. Das Explorer-Fenster ist in zwei Hälften unterteilt. Die linke Hälfte stellt den gesamten Inhalt des Rechners als hierarchische Struktur dar und wird als Strukturansicht bezeichnet. Die rechte Hälfte des Explorer-Fensters dient hingegen zur Darstellung der einzelnen Ordner und heißt Detail- oder Inhaltsansicht Anlegen neuer Ordner Die Dateien auf Ihrem Computer sind der Übersichtlichkeit halber in verschiedenen hierarchisch strukturierten Ordnern gespeichert. Sie können mit dem Windows-Explorer aber auch neue Ordner anlegen, um Ordnung und Übersicht auf Ihrem Rechner zu gewährleisten. Seite 15 Seite 16

5 11.3 Dateien und Ordner umbenennen Sollten Sie sich beim Erstellen eines Ordners oder beim Speichern einer Datei vertippt haben, möchten Sie den Fehler sicherlich korrigieren.?? Klicken Sie im Windows-Explorer auf den Ordner Eigene Dateien, um dort einen neuen Ordner zu erstellen.?? Klicken Sie im Menü Datei auf Neu und dann auf Ordner.?? Es erscheint ein Ordnersymbol mit der Bezeichnung Neuer Ordner. Geben Sie dem neuen Ordner den Namen Test Markieren von Objekten Um Dateien beziehungsweise Ordner verschieben, kopieren oder löschen zu können, müssen Sie diese zuvor markieren. Eine einzelne Datei können Sie markieren, indem Sie diese einfach mit der linken Maustaste anklicken. Sie können aber auch mehrere Objekte gleichzeitig markieren, indem Sie die [STRG]-Taste gedrückt halten und nacheinander auf die entsprechenden Dateien klicken. Wollen Sie einen zusammenhängenden Bereich markieren, bietet sich die Verwendung der [Umschalt]-Taste an. Klicken Sie auf die erste zu markierende Datei, halten Sie die [Umschalt]-Taste gedrückt und markieren Sie die letzte zu markierende Datei. Sobald Sie die [Umschalt]-Taste und die Maustaste wieder loslassen, wird der Bereich zwischen den beiden angeklickten Dateien markiert.?? Markieren Sie im Windows-Explorer den Ordner Test, den Sie zuvor erstellt haben.?? Klicken Sie den Ordner mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Umbenennen. Seite 17 Seite 18?? Geben Sie als neuen Ordnernamen ihre Matrikelnummer ein und bestätigen Sie Ihre Änderungen mit der Eingabetaste Dateien und Ordner kopieren Windows stellt mit Drag & Drop eine einfache Bedientechnik zum Kopieren von Dateien beziehungsweise Ordnern zur Verfügung. Wählen Sie die Objekte, die Sie kopieren möchten und markieren Sie diese. Halten Sie die [STRG]-Taste gedrückt und ziehen Sie die markierten Objekte auf den Zielordner. Lassen Sie die Maus- und die [STRG]-Taste wieder los und lassen Sie die markierten Objekte auf den Zielordner fallen.?? Klicken Sie im Windows-Explorer auf den von Ihnen erstellten Ordner auf Laufwerk C und markieren Sie diesen.?? Achten Sie darauf, dass im linken Explorer-Fenster das Disketten-Laufwerk sichtbar ist und ziehen Sie den markierten Ordner an den Zielort. Das Drücken der [STRG]-Taste ist nicht notwendig, da Sie den Ordner auf ein anderes Laufwerk verschieben und Windows davon ausgeht, dass der Ordner kopiert werden soll.?? Lassen Sie die Maustaste über dem Zielordner wieder los. Tipp: Windows bietet mit der Funktion Senden an eine weitere komfortable Möglichkeit, um Objekte auf eine Diskette zu kopieren.?? Markieren Sie die Objekte, die Sie auf Diskette kopieren wollen.?? Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Markierung und wählen Sie im Kontextmenü Senden an und dann Diskette (A), um den Kopiervorgang zu starten. (1) Kopieren des Taschenrechners von Windows 2000?? Öffnen Sie den Windows-Explorer über das Startmenü.?? Öffnen Sie im Explorer den Ordner WINNT und dann den Unterordner System32, der die zu kopierende Datei enthält.?? Markieren Sie die Datei calc im rechten Explorer-Fenster.?? Im linken Fenster des Explorers muss der Zielordner, d.h. der von Ihnen zuvor erstellte Ordner, sichtbar sein. Ist dies nicht der Fall, können Sie diesen mit Hilfe der Bildlaufleisten sichtbar machen.?? Ziehen Sie die Datei bei gedrückter Maus- und [STRG]-Taste auf den von Ihnen erstellten Ordner im linken Explorer-Fenster.?? Lassen Sie die Maustaste und die [STRG]-Taste los, wird die Datei kopiert. (2) Kopieren auf Diskette Seite Dateien und Ordner verschieben Mittels Drag & Drop lassen sich Dateien oder Ordner einfach verschieben. Wählen Sie die Dateien beziehungsweise Ordner, die Sie verschieben möchten und markieren Sie diese. Ziehen Sie die entsprechenden Dateien oder Ordner bei gedrückter Maustaste an das Ziel. Falls Sie die markierten Objekte auf ein anderes Laufwerk ziehen, geht Windows standardmäßig davon aus, dass Sie dieses kopieren und nicht verschieben wollen. Um die Objekte dennoch zu verschieben halten Sie die [Umschalt]-Taste gedrückt. Lassen Sie Seite 20

6 das Objekt durch Loslassen der Maustaste und gegebenenfalls der [Umschalt]-Taste auf den Zielordner fallen. Wollen Sie Objekte lieber mit der Maus löschen, können Sie dies mittels Drag & Drop tun. Ziehen Sie die markierten Objekte mit der Maus auf den Papierkorb und lassen Sie diese einfach in den Papierkorb fallen.?? Öffnen Sie den Windows-Explorer über das Startmenü.?? Erstellen Sie einen neuen Ordner, dem Sie den Namen Test geben.?? Öffnen Sie im Explorer den Ordner, der als Namen Ihre Matrikelnummer trägt.?? Markieren Sie alle Dateien, die sich in diesem Ordner befinden und verschieben Sie diese in den Ordner Test 11.6 Dateien und Ordner löschen Werden bestimmte Dateien oder Ordner nicht mehr benötigt, können Sie diese löschen. Markieren Sie die Objekte, welche Sie löschen möchten und drücken Sie die [ENTF]- Taste. Es erscheint ein Dialogfenster und Windows fragt aus Sicherheitsgründen nochmals, ob Sie die Objekte auch wirklich löschen wollen. Bestätigen Sie die Abfrage mit Ja, um die Objekte in den Papierkorb zu verschieben.?? Markieren Sie den von Ihnen erstellten Ordner Test im Windows-Explorer.?? Drücken Sie die [ENTF]-Taste und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja.?? Markieren Sie den von Ihnen erstellten Ordner, der als Namen Ihre Matrikelnummer trägt und ziehen Sie diesen mit Hilfe der Maustaste auf den Papierkorb. Lassen Sie den Ordner über dem Papierkorb fallen, damit dieser mit seinem gesamten Inhalt gelöscht wird. 12. Dateien und Ordner suchen Mit Hilfe der Suchfunktion von Windows 2000 können Sie nach Dateien beziehungsweise Ordnern suchen. Dabei lässt sich anhand des Namens, des Inhalts, des Erstellungs- bzw. Änderungsdatums, des Dateityps oder der Größe suchen.?? Rufen Sie die Suchfunktion auf, indem Sie die Start-Schaltfläche drücken und den Menüpunkt Suchen und dann Nach Dateien oder Ordnern... auswählen.?? Kennen Sie den Namen der Datei oder des Ordners, geben Sie in das Feld Nach folgenden Dateien oder Ordnern suchen den Dateinamen ein.?? Im Listenfeld Suchen in können Sie angeben, welcher Teil des Rechners durchsucht werden soll. Sollen alle Laufwerke durchsucht werden, wählen Sie den Eintrag Arbeitsplatz aus. Seite 21 Seite 22?? Im Textfeld Enthaltener Text können Sie angeben, welche Zeichenfolge in einer Datei enthalten sein sollte.?? Starten Sie die Suche, indem Sie auf die Schaltfläche Jetzt suchen klicken oder die Eingabetaste drücken. Alle Dateien beziehungsweise Ordner, die den eingegebenen Suchkriterien entsprechen werden in der rechten Fensterhälfte angezeigt. Sie können diese Dateien mit einem Doppelklick öffnen. Um erweiterte Suchmöglichkeiten zu erhalten, klicken sie auf Suchoptionen. Mit der Option Datum können Sie Dateien suchen, die in einem bestimmten Zeitraum erstellt beziehungsweise geändert wurden. Beispielsweise können Sie sich alle Dateien auflisten lassen, die in der letzten Woche geändert wurden. Darüber hinaus können Sie mit der Option Typ nach Dateien eines bestimmten Dateityps suchen. Bei der Option Größe können Sie die Dateigröße einer Datei angeben. (1) Suchen Sie mit Hilfe der Suchfunktion von Windows 2000 alle Textdateien auf Laufwerk C.?? Öffnen Sie die Suchfunktion über das Startmenü.?? Geben Sie in das Feld Nach folgenden Dateien oder Ordnern suchen den Eintrag *.txt ein. Alternativ können Sie die erweiterten Suchoptionen aktivieren und als Typ den Eintrag Textdatei auswählen.?? Geben Sie in das Listenfeld Suchen in (C:) als zu durchsuchendes Laufwerk ein.?? Starten Sie den Suchvorgang, indem Sie die Schaltfläche Jetzt suchen drücken. (2) Durchsuchen Sie alle Microsoft Word-Dokumente auf ihrem Arbeitsplatz, die den Text "Windows" enthalten.?? Geben Sie in das Listenfeld Enthaltener Text den Eintrag Windows ein.?? Geben Sie in das Listenfeld Suchen in Arbeitsplatz ein.?? Aktivieren Sie die erweiterten Suchoptionen und wählen Sie im Listenfeld Typ den Eintrag Microsoft Word-Dokument aus.?? Starten Sie den Suchvorgang, indem Sie die Schaltfläche Jetzt suchen drücken. Seite 23 Seite 24

7 13. Die Hilfe Windows 2000 verfügt über eine integrierte Hilfefunktion, die Informationen zur Bedienung, zu bestimmten Vorgehensweisen oder Bildschirmelementen enthält. In vielen Fällen kann das Nachschlagen in Handbüchern damit vermieden werden.?? Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und rufen Sie den Menüpunkt Hilfe im Startmenü auf. Es erscheint ein Dialogfenster mit den Hilfethemen von Windows Insgesamt stehen Ihnen vier unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl der Hilfethemen zur Verfügung.?? Im Register Inhalt finden Sie ein nach Themen geordnetes Inhaltsverzeichnis. Das Inhaltsverzeichnis ist in Hilfebücher unterteilt, die wiederum untergeordnete Bücher oder Hilfethemen enthalten können. Durch einen Klick auf das entsprechende Hilfethema, wird der Hilfetext in einem eigenen Fenster angezeigt. Das Register Index entspricht einem Stichwortverzeichnis. Dabei handelt es sich um eine alphabetisch geordnete Liste mit Stichwörtern. Über das Register Suchen können Sie in den Hilfethemen von Windows 2000 nach einem bestimmten Wort suchen. Über die Registerkarte Favoriten können Sie auf Hilfethemen zugreifen, das mit einem Lesezeichen versehen ist beziehungsweise ein Hilfethema zu den Favoriten hinzufügen. Seite 25 Seite 26

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten Dateien mit dem Windows-Explorer optimal D 090 / 1 Dateien mit dem Windows-Explorer optimal So behalten Sie auf Ihrer Festplatte den Überblick Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Festplatte eher dem

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Geschäftsinhaberin: N adine W ohlrabe Maxburgring 40b 76887 Bad B ergzabern m obil+ 49 176 23861199 fon + 49 6343 931525 fax + 49 6343 931526 www.quadronet.de

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

Ein + vor dem Ordnernamen zeigt an, dass der Ordner weitere Unterordner enthält. Diese lassen sich mit einem Klick (linke Maustaste) anzeigen.

Ein + vor dem Ordnernamen zeigt an, dass der Ordner weitere Unterordner enthält. Diese lassen sich mit einem Klick (linke Maustaste) anzeigen. Ordner erstellen, Bilder ordnen Um neue Ordner zu erstellen und Bilddateien zu ordnen, bietet es sich an, sich zunächst die Hierarchie der bereits vorhandenen Ordner anzuschauen. Mit einem Klick auf Ordner

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

XP steht für das Betriebssystem Windows XP.

XP steht für das Betriebssystem Windows XP. Seniorenbeirat der Stadt Wörth am Rhein Thema-XP-0-Gliederung 06-09 XP steht für das Betriebssystem Windows XP. Die Zahl nach XP soll helfen, die dazu gehörenden Hinweise, im PC-Ordner automatisch in der

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

PC-Grundlagen Windows M1

PC-Grundlagen Windows M1 PC - Schulung PC- M1 vom bis h bis h Anmelden in einer sitzung MS 95/98 - Win Hilfe: Anmeldekontex Einstellungen unter Arbeitsplatz / Systemsteuerung / Kennwörter bzw. unter Netzwerkeinstelungen. Starten

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Allgemein USB-Stick Dateimanager Explorer (Windows XP) - Dateien auf dem USB-STick finden Nachdem der Stick über

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Windows 2000. Grafische Benutzeroberfläche. Objektorientiertes Arbeiten. Multitasking-Fähigkeit und Betriebssicherheit. Multimedia-Unterstützung

Windows 2000. Grafische Benutzeroberfläche. Objektorientiertes Arbeiten. Multitasking-Fähigkeit und Betriebssicherheit. Multimedia-Unterstützung Windows 2000 Merkmale des Betriebssystems Windows 2000 Grafische Benutzeroberfläche Objektorientiertes Arbeiten Multitasking-Fähigkeit und Betriebssicherheit Multimedia-Unterstützung Internetunterstützung

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 8 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Aktueller Ordner. Einen Dateinamen eingeben Explorer-Fenster Speichern unter

Aktueller Ordner. Einen Dateinamen eingeben Explorer-Fenster Speichern unter 1 Text speichern Das Programm hält Ihren Text im Arbeitsspeicher des Computers. Falls einmal eine Störung auftritt, z.b. Stromausfall, ist dieser Text im Arbeitsspeicher verloren. Deshalb ist es notwendig,

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Monatstreff für Menschen ab 50

Monatstreff für Menschen ab 50 Monatstreff für Menschen ab 50 www.computeria-olten.ch TASTATURBEFEHLE Die üblichen für Windows, Word, Excel und PowerPoint, statt mit der Maus Befehle auszulösen oder den Fingern auf dem Laptop im Menü

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten?

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Dokumente verwalten können. Dafür steht Ihnen in myfactory eine Dokumenten-Verwaltung zur Verfügung.

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Arbeiten mit Dateien und Ordnern Arbeiten mit Dateien und Ordnern 1 Erstellen einer neuen Bibliothek 9 Einbeziehen von Ordnern in eine Bibliothek 9 Arbeiten mit Dateien und Ordnern In diesem Artikel Verwenden von Bibliotheken für den

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Erste Schritte am Computer

Erste Schritte am Computer Erste Schritte am Computer Impressum PE-ESCOM07 Autorin: Dr. Susanne Weber Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe vom 14. Juni 2007 HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany Internet: www.herdt.com

Mehr

1.1 Metro-App-Fenster

1.1 Metro-App-Fenster Wie so oft bieten Ihnen das Betriebssystem Windows und die Windows-Programme verschiedene Möglichkeiten an, ein Fenster zu schliessen: Übung 1 Datei-Fenster Klicken Sie innerhalb des Programmfensters auf

Mehr

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger Den Speicherplatz wechseln oder eine Sicherungskopie erstellen. Es lässt sich nicht verhindern. Manche Sachen liegen am falschen Platz, können gelöscht werden oder man will vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers

Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers Letzte Änderung: am 2.11.2009 von Inhalt: 1. Übersicht... 1 2. Anwendung an die Taskleiste heften... 1 3. Dokument an die Taskleiste (Jumplist)

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 7 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Schulungsunterlage in 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Was ist eigentlich Outlook 2000? Microsoft Outlook 2000 ist ein Programm, welches mehrere Komponenten des normalen Büroalltags in einer leicht verständlichen

Mehr

Handhabung der Computermaus

Handhabung der Computermaus Handhabung der Computermaus Optische 3 Tastenmaus von Microsoft Inhaltsverzeichnis Einleitung Aufbau der Computermaus Bedienung der Computermaus Vokabular linke Maustaste rechte Maustaste Übungen Einleitung

Mehr

Daten sichern mit SyncBack

Daten sichern mit SyncBack Daten sichern mit SyncBack Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de Daten sichern

Mehr

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein Computer AG: Inhalte Die Computeranlage Cluster: Rund um den Computer Information: Der Computer Handbuch Seite 1: Die Teile einer Computeranlage AB Die Teile einer Computeranlage AB Computerrätsel Diff:

Mehr

Tipps zu Windows 7 Home Premium

Tipps zu Windows 7 Home Premium Alle Tipps wurden mit Windows 7 Home Premium mit SP1 in der 32-bit und 64-bit Version geprüft. Inhalt: Im Windows-Explorer wird der Dateityp nicht anzeigen (Sicherheit) 2 Im Windows-Explorer wird die Menüleiste

Mehr

Umschalten mittels ... Windows Explorer (klassische Ansicht)

Umschalten mittels <Ordner>... Windows Explorer (klassische Ansicht) WINDOWS XP 1. Arbeitsplatz Windowsfenster: Begriffe: - Titelzeile - Menüzeile - div. Symbolzeilen - Bildlaufleisten - Scrollen - Kontextmenü - User/Benutzer Fenstertechniken: - F. verschieben - Größe ändern

Mehr

1 Präsentationen zusammenführen

1 Präsentationen zusammenführen 1 Präsentationen zusammenführen Wir werden nun die Dateien Präsentation mit Diagrammen7 und Schulungspräsentation2 zu einer Präsentation zusammenführen, wobei die Folien der Präsentation mit Diagrammen7

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA Windows 7 Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

Computer Grundlagen Windows 7

Computer Grundlagen Windows 7 Computer Grundlagen Windows 7 Wenn wir den Computer starten, dann kommt in der Regel eine Benutzeranmeldung. Durch Eingabe von Benutzername und Passwort (in Netzwerken oft vorher STRG + ALT + ENTF) kann

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs Windows XP Home & Professional Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 3 Umgang mit Dateien, Ordnern und Disketten In diesem Abschnitt lernen Sie, mit Dateien, Ordnern und Disketten umzugehen. 3.1 Der Explorer

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr