2012 World Remanufacturing Summit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2012 World Remanufacturing Summit"

Transkript

1 2012 World Remanufacturing Summit Universität Bayreuth September 2012 Deutsch

2 China Cleaning Technologies Welcome Alternators Global Player Innovation Research Remanufacturing Worldwide Factory Equipment Safety Economic CAN Bus Europe Components Supply Chain Starters Logistic Network Quality Special Challenges Large Scale Reman Gas Engines Science Industry High Precision Saving Resources Markets & Trends Testing Equipment Reliability Industrial Robots Lean Manufacturing Sustainability OEM USA Electronic Herzlich willkommen zum 2012 World Remanufacturing Summit! Hier trifft sich die Welt der Refabrikationsexperten um Visionen, Strategien und Erfahrungen zu diskutieren. Die Herausforderungen von heute sind von globaler Dimension - Lösungen hierfür müssen jedoch lokal im Unternehmensmaßstab erarbeitet und umgesetzt werden. Nicht immer eine leichte Aufgabe, die uns da zusätzlich zum Tagesgeschäft alle fordert! Kommen Sie im September nach Bayreuth und erfahren Sie in zahlreichen Vorträgen das Neueste aus erfolgreichen Kooperationen zwischen Industrie und Wissenschaft - gemäß unserem Untertitel: Partnering Industry & Science. Meinen herzlichen Dank möchte ich meinen beiden Kollegen Nabil Nasr vom Rochester Institute of Technology in New York und Sheng Zhu vom National Key Laboratory for Remanufacturing in Peking aussprechen, die mit ihren Beiträgen der Veranstaltung wahrhaft internationalen Charakter verleihen. Außerdem danke ich den zahlreichen führenden Vertretern der Industrie, deren aktive Teilnahme die Veranstaltung dazu erheben wird, als Meilenstein in Erinnerung zu bleiben. Was nützten jedoch hervorragende Referenten, hätte man kein Publikum? Eine gute Sache verdient eine gute Presse, die viele auf der ganzen Welt erreicht. William Schwarck, Chefredakteur des Fachmagazins ReMaTecNews, war es, der nicht nur die Idee hatte, diesen Summit zu veranstalten, sondern auch seinen Verlag RAI Langfords als Medienpartner für den Event gewinnen konnte. Vielen Dank William! Zu guter Letzt möchte ich natürlich auch Ihnen danken - den Besuchern des World Remanufacturing Summits. Wir danken Ihnen für Ihre engagierte Teilnahme! Lassen Sie uns die großartige Entwicklung der Refabrikation gemeinsam weitervoranbringen. Willkommen Welcome Official Media Partner Rolf Steinhilper

3 Internationales Programmkomitee und Referenten Prof. Rolf Steinhilper Ordinarius Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik Deutschland Prof. Sheng Zhu Director National Key Laboratory for Remanufacturing Beijing China Dr. Nabil Nasr Director Golisano Institute of Sustainability, RIT USA Prof. Herbert Kohler Vizepräsident Konzernforschung und Nachhaltigkeit Daimler AG Deutschland William Schwarck Editor-in-Chief ReMaTecNews Niederlande Jorge Amaya G-SCOP Laboratory Wolfgang Aust SKF GmbH Mark Baines Flight Systems European Group Peter Bartel APRA Europe Peter Butala University of Ljubljana Ian Buxcey Meritor Prof. Carsten Bücker BU Drive Remigius Robert Debiec General Motors Powertrain GmbH Peter Fodor PTM Electronics Ingo Förster robotif GmbH Uwe Fresenborg Deutsche Bahn Fahrzeuginstandhaltung GmbH Thomas Guidat TU Berlin Winifred Ijomah University of Strathclyde Kim Jansson VTT Technical Research Centre of Finland Shingo Komatsu Shin-Etsu Denso Prof. Dr. Harold Krikke Tilburg University Christoph Maretzki Universität Bayreuth Alexander Nagel Universität Bayreuth Clemens Ortgies BU Drive André Paetzold Hitzing & Paetzold GmbH Elzbieta Pawlik University of Strathclyde Amir Rashid Royal Institute of Technology Tim Roth SRC Electrical Christina Schulte-Braucks Osborne Clarke Lothar Sommer DMG Gebrauchtmaschinen GmbH DECKEL MAHO GILDEMEISTER Stefan Stagel TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG Elisabeth Staudinger Siemens AG Dr. Erik Sundin Linköpings Universitet Edwin Tom TRW Automotive Rex Vandenberg Injectronics Australia Pty Ltd Dr.Qing Wang Durham University Fernand Weiland FJW Consulting Cologne Hans-Henrik Westermann Universität Bayreuth Stef de Winter ACtronics BV Günther Wolf Robert Bosch GmbH Jenny Wu Guangdong Mingjie Group Shawn K. Zwicker Cummins Inc.

4 Das Programm auf einen Blick Sonntag, 02. September :30 Stadtführung 19:30 Biergartenbesuch (Herzogkeller Bayreuth) Montag, 03. September :00 Anmeldung und Ausgabe der Unterlagen, Gepäckeinlagerung 09:00 Begrüßung und Einführung Plenarvortragsreihe: Remanufacturing Worldwide Moderator Prof. Rolf Steinhilper 09:10 09:45 Plenarvortrag: Remanufacturing by Mercedes Prof. Herbert Kohler, Daimler AG (Deutschland) Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from the US Dr. Nabil Nasr, Rochester Institute of Technology (USA) 10:15 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 10:45 11:15 Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from China Prof. Sheng Zhu, National Key Laboratory for Remanufacturing (China) Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from Europe Prof. Rolf Steinhilper, Universität Bayreuth (Deutschland) 11:45 Podiumsdiskussion mit den Plenumsreferenten 12:00 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung 12:45 Rundgang Botanischer Garten 13:30 Session 1 Mod. Prof. Rolf Steinhilper Large Scale Reman Session 2 Mod. Hans-Henrik Westermann Remanufacturing Medical and Factory Equipment Session 3 Mod. Sandra Seifert Remanufacturing Research 15:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 16:00 Session 4 (2 Vorträge) Mod. Prof. Rolf Steinhilper Remanufacturing in Europe and Asia Session 5 (2 Vorträge) Mod. Hans-Henrik Westermann Remanufacturing Factory Equipment Session 6 (2 Vorträge) Mod. Martin Süchting Remanufacturing Research II 17:20 Zusammenfassung und Abschluss 1. Tag, Ende ca Uhr 18:30 Museumsbesuch (Maisel s Brauereimuseum Bayreuth) 19:30 Abendempfang mit Verleihung des Remanufacturer of the Year - Award

5 Das Programm auf einen Blick Dienstag, 04. September :00 Gepäckeinlagerung 08:30 Session 7 Mod. Fernand Weiland SME - Innovation Leaders Session 8 Mod. Dr. Stefan Freiberger Special Challenges Session 9 Mod. Stefan Schweinstig Remanufacturing Research III 10:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 11:00 Session 10 Mod. Dr. Stefan Freiberger Markets & Trends Session 11 Mod. Prof. Rolf Steinhilper OEM Remanufacturing Session 12 Mod. Ronny Fritsche Remanufacturing Research IV 12:30 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung 13:00 Besuch der Fachausstellung / Austausch / Pause Plenarvortragsreihe: Remanufacturing - Markets, Chances, Challenges Moderator Prof. Rolf Steinhilper 13:30 14:00 Plenarvortrag: Remanufacturing vs. Trademark, Patents and Liabilities Christina Schulte-Braucks, Osborne Clarke (Deutschland) Plenarvortrag: Where is European Automotive Remanufacturing Heading? - Products and Scales Fernand Weiland, FJW Consulting Cologne (Deutschland) 14:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 15:00 Plenarvortrag: Reliability, Safety, Quality of Remanufactured Parts Peter Bartel, APRA Europe (Deutschland) 15:30 Zusammenfassung und Verabschiedung, Ende ca Uhr Das Programm im Detail...

6 Das Programm im Detail Montag, 03. September :00 Anmeldung und Ausgabe der Unterlagen, Gepäckeinlagerung 09:00 Begrüßung und Einführung Plenarvortragsreihe: Remanufacturing Worldwide Moderator Prof. Rolf Steinhilper 09:15 09:45 Plenarvortrag: Remanufacturing by Mercedes Prof. Herbert Kohler Daimler AG (Deutschland) Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from the US Dr. Nabil Nasr Rochester Institute of Technology (USA) 10:15 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung (Foyer) 10:45 11:15 Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from China Prof. Sheng Zhu National Key Laboratory for Remanufacturing (China) Plenarvortrag: Remanufacturing - the View from Europe Prof. Rolf Steinhilper Universität Bayreuth (Deutschland) 11:45 Podiumsdiskussion mit den Plenumsreferenten 12:00 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung 12:45 Rundgang Botanischer Garten Parallele Vortragsreihen Session 1: Large Scale Remanufacturing Mod. Prof. Rolf Steinhilper 13:30 Train Remanufacturing Uwe Fresenborg, Deutsche Bahn Fahrzeuginstandhaltung GmbH (Deutschland) 14:10 High Precision: Remanufacturing of CR Diesel Injection Systems Günther Wolf,Robert Bosch GmbH (Deutschland) Session 2: Remanufacturing Medical and Factory Equipment Mod. Hans-Henrik Westermann New Manufacturing and Remanufacturing of OEM s High Tech Products: Competition or Synergy? Elisabeth Staudinger, Siemens AG (Deutschland) Remanufacturing Industrial Robots Ingo Förster, robotif GmbH (Deutschland) Session 3: Remanufacturing Research I Mod. Sandra Seifert Logistics and Service in Remanufacturing Eric Sundin, Linköpings University (Schweden) Reducing the Carbon Footprint by Redesigning the Closed Loop Supply Chain Modelling Strategies and Industry Cases Harold Krikke, Tilburg University (Niederlande)

7 Das Programm im Detail Montag, 03. September :50 From Starters and Alternators to Future Products: a Technology Roadmap Tim Roth, SRC Electrical (USA) Gas Engines - Saving Resources and Improving Products by Remanufacturing Clemens Ortgies, BU Drive (Deutschland) Reverse Logistics Network Design Qing Wang, Durham University (UK) 15:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Parallele Vortragsreihen Session 4: Remanufacturing in Europe and Asia Mod. Prof. Rolf Steinhilper 16:00 Shaping the Future of the Remanufacturing Industry the View of a Global Player Ian Buxcey, Meritor (Belgien) 16:40 Remanufacturing in Japan for the World a Surprising Report? Shingo Komatsu, Shin-Etsu Denso (Japan) Session 5: Remanufacturing Factory Equipment Mod. Hans-Henrik Westermann Remanufacturing Machine Tool Spindles Wolfgang Aust, SKF GmbH (Deutschland) Remanufacturing Machine Tools Lothar Sommer, DMG Gebrauchtmaschinen GmbH DECKEL MAHO GILDEMEISTER (Deutschland) Session 6: Remanufacturing Research II Mod. Martin Süchting Knowledge Management for Cleaning Technologies in Remanufacturing Peter Butala, University of Ljubljana (Slovenia) Remanufacturing Cleaning Technologies Christoph Maretzki, Universität Bayreuth (Deutschland) 17:20 Zusammenfassung und Abschluss 1. Tag, Ende ca Uhr 18:30 Museumsbesuch (Maisels Brauereimuseum) 19:30 Abendempfang mit Verleihung des Remanufacturer of the Year - Awards der ReMaTecNews

8 Das Programm im Detail Dienstag, 04. September :00 Gepäckeinlagerung Parallele Vortragsreihen Session 7: SME - Innovation Leaders Mod. Fernand Weiland 08:30 Global Views of the Remanufacturing Business by an SME Growing in Germany and Internationally Prof. Carsten Bücker, BU Drive (Deutschland) Session 8: Special Challenges Mod. Dr. Stefan Freiberger Remanufacturing and Spare Parts Supply for Obsolete Components: an Insight into our Approach Edwin Tom, TRW Automotive (USA) Session 9: Remanufacturing Research III Mod. Stefan Schweinstig The Extended Product Paradigm as an Enabler for Implementing Remanufacturing Systems Kim Jansson, VTT Technical Research Centre of Finland (Finnland) 09:10 Remanufacturing Electronics André Paetzold, Hitzing & Paetzold GmbH (Deutschland) CAN Bus Technologies Alexander Nagel, Universität Bayreuth (Germany) 09:00 Current and Potential Use of Product Service Systems for Remanufacturing in the Printing Terminals Industry Thomas Guidat, TU Berlin (Deutschland) 09:50 Innovative Testing Equipment Peter Fodor, PTM Electronics (USA) Remanufacturing Instrument Clusters Stef de Winter, ACtronics BV (Niederlande) 09:30 Life cycle model approach for remanufactured industrial products Jorge Amaya, G-SCOP Laboratory (Frankreich) 10:00 Resource Conservative Manufacturing for Economic and Environmental Sustainability Amir Rashid, The Royal Institute of Technology (Schweden) 10:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

9 Das Programm im Detail Parallele Vortragsreihen Session 10: Markets & Trends Mod. Dr. Stefan Freiberger 11:00 Remanufacturing Automotive Electronics in Australia with a Global Market Outlook Rex Vandenberg, Injectronics Australia Pty Ltd (Australien) 11:30 From Recycling to Remanufacturing: A success story from South China Jenny Wu, Guangdong Mingjie Group (China) 12:00 Consortium Formation with Local and EU Government Bodies when Starting Remanufacturing in Former Eastern Europe Mark Baines, Flight Systems European Group (Tschechien) 12:00 Mittagspause Session 11: OEM Remanufacturing Mod. Prof. Rolf Steinhilper Design for Remanufacturing or not so much? Shawn K. Zwicker, Cummins Inc. (USA) Engine Remanufacturing by a Global Player: how do the US and the Europeans see each other Remigius Robert Debiec, General Motors Powertrain GmbH (Deutschland) Quality Management in Machine Tool Remanufacturing Stefan Stagel, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG (Deutschland Session 12: Reman Research IV Mod. Ronny Fritsche Promoting Remanufacturing as an Exciting Subject in Academic Research and Scientific Publishing Winifred Ijomah, University of Strathclyde (UK) Managing Complexity in Remanufacturing Companies Hans-Henrik Westermann, Universität Bayreuth (Deutschland) Improving Efficiency of the Remanufacturing Process Through the Application of Lean Manufacturing Philosophy Elzbieta Pawlik, University of Strathclyde (UK) 13:00 Besuch der Fachausstellung/Austausch/Pause Plenarvortragsreihe: Remanufacturing - Markets, Chances, Challenges Moderator Prof. Rolf Steinhilper 13:30 14:00 Plenarvortrag: Remanufacturing vs. Trademark, Patents and Liabilities Christina Schulte-Braucks Osborne Clarke (Deutschland) Plenarvortrag: Where is European Automotive Remanufacturing Heading? - Products and Scales Fernand Weiland FJW Consulting Cologne (Deutschland) 14:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 15:00 Plenarvortrag: Reliability, Safety, Quality of Remanufactured Parts Peter Bartel APRA Europe (Deutschland) 15:30 Zusammenfassung und Verabschiedung, Ende ca Uhr

10 Faxanmeldung Veranstaltung Fax +49 (0) Hiermit melde ich mich verbindlich zum 2012 World Remanufacturing Summit am 03. und 04. September 2012 in Bayreuth an. Meine Interessensschwerpunkte sind: Large Scale Remanufacturing Remanufacturing Medical and Factory Equipment Remanufacturing Factory Equipment Remanufacturing Research Remanufacturing in EU and Asia SME-Innovation Leaders Special Challenges Markets and Trends Automotive OEM Remanufacturing Plenary Session Montag Plenary Session Dienstag Angaben sind nicht bindend. Selbstverständlich kann zwischen allen Vorträgen gewechselt werden. Ich bin auch als Referent angemeldet. Ich nehme an der Abendveranstaltung am Sonntag teil. Ich nehme an der Abendveranstaltung am Montag teil. Ich nehme den Shuttle-Service in Anspruch. Ich bringe eine Begleitperson mit. Die Person nimmt am Programm für Begleitpersonen teil. Ich besuche die Veranstaltung als Presseteilnehmer (gültiger Presseausweis erforderlich). Leider kann ich nicht teilnehmen. Bitte senden sie mir die Tagungsunterlagen gegen eine Schutzgebühr von 120 zu. Abendveranstaltungen, Shuttle-Service und Begleitprogramm sind in der Teilnahme gebühr enthalten. Die Begleitperson ist nicht zur Teilnahme am 2012 World Remanufacturing Summit berechtigt. Pro Teilnehmer bitte ein Formular ausfüllen. Teilnahmegebühren siehe Veranstaltungshinweise. Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass Foto- und Filmmaterial angefertigt, veröffentlicht und seine Person evtl. abgelichtet wird. Ich erbitte die Anmeldebestätigung und Rechnung für folgenden Teilnehmer an die Adresse: Titel, Name, Vorname Firma/Institution VAT-ID (bei Teilnehmern aus EU-Ländern) Abteilung/Position Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon, Fax Datum, Unterschrift

11 Faxanmeldung Aussteller +49 (0) Parallel zum 2012 World Remanufacturing Summit findet eine begleitende Fachausstellung statt. Auf einer Fläche von 150 m² haben Sie die Möglichkeit, den Teilnehmern die Kompetenzen Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Forschungseinrichtung zu präsentieren. Standpreise Größe S 2x2 Meter 2 Tage 600,- Größe L 2x3 Meter 2 Tage 900,- alle Preise zzgl. 19% MWST für Steuerinländer Bitte geben Sie ihren gewünschten Standort an (z.b S3): 1. Wahl 2. Wahl Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass Foto- und Filmmaterial angefertigt, veröffentlicht und seine Person evtl. abgelichtet wird. Den Ausstellern wird lediglich die Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt. Ein Stromanschluss ist vorhanden. Titel, Name, Vorname Firma/Institution VAT-ID (bei Teilnehmern aus EU-Ländern) Abteilung/Position Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon, Fax Datum, Unterschrift

12 Hotel Willkommen im **** Arvena Kongress Hotel. In unserem 4 Sterne Businesshotel erwartet Sie Hotellerie auf hohem Niveau. 196 modern eingerichtete Zimmer bieten Ihnen einen Ort der Ruhe nach einem anstrengenden Tag. Der hoteleigene Wellnessbereich, über den Dächern der Stadt mit Blick auf das Festspielhaus, ermöglicht Kraft und Energie zu tanken. Verschiedene Fitnessgeräte, Massagen, eine Sauna und ein Dampfbad machen den Kopf frei für neue Ideen. Den Tag lassen Sie ganz entspannt in unserer Bar ausklingen oder in unserem Restaurant mit internationalen Spezialitäten und regionalen Schmankerln. Bitte beachten Sie die Veranstaltungshinweise auf der letzten Seite für Buchungsdetails und Sonderpreise. Standort Eduard-Bayerlein-Str. 5a Bayreuth Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Ihr Weg zu uns Sie erreichen uns am einfachsten über die A9. An der Ausfahrt Bayreuth-Süd verlassen Sie die Autobahn und fahren in Richtung Stadtmitt. Bitte folgen Sie den braunen Hotelwegweisern bis Arvena Kongress oder der Ausschilderung in Richtung Arbeitsamt.

13 Abendveranstaltung Maisel s Brauerei- & Büttnerei-Museum Aus Liebe zur Tradition hat die Brauerei Gebrüder Maisel die alte Brauerei aus der Gründerzeit für die künftigen Generationen als Museum zum Anfassen erhalten. Hier funktionieren Maschinenhaus, Sudhaus und Büttnerei so, als wären die Brauer und Büttner mal eben zur Mittagspause entfleucht. Tauchen Sie ein in die faszinierende Brau- und Erlebniswelt und lernen Sie die gute alte Zeit kennen und verstehen. Aktienkeller Bayreuth Auf ganz angenehme Weise ist die Bayreuther Biergeschichte im AKTIEN-Keller der Bayreuther Bierbrauerei AG erlebbar. Wer im Stadtteil Kreuz die Sandsteinstufen hinab steigt, taucht ein in ein liebevoll eingerichtetes Gewölbe, das viele Geschichten zu erzählen weiß. Einst diente der AKTIEN-Keller der Bayreuther Bierbrauerei AG als Tenne, auf der in handwerklicher Brautradition der erste Schritt für die Herstellung des edlen Gerstensaftes vollzogen wurde. Hier unten brachten die Brauer und Mälzer die Gerste zum Keimen. Das entstandene Grünmalz wurde anschließend unter das Dach in die Darre zum Trocknen gebracht. Heute dient das rustikale Backsteingewölbe als stimmungsvolles Ambiente für Feste und Feiern. Die Gäste werden im alten Kellergewölbe aufs Beste bewirtet und dürfen sich hier die gesamte Vielfalt unserer fränkischen Küche schmecken lassen. Das Team des AKTIEN-Kellers zieht alle Register vom rustikalen fränkischen Essen bis zum Galamenü und bewirtet gut und gerne bis zu 250 Gäste. Für Feiern ab 100 Gäste ist der AKTIEN-Keller der ideale Ort, denn die große Theke eignet sich hervorragend für lockere Gespräche, die angeregt werden durch das traditionell gezapfte Bier. Und wer in geselliger Runde gerne etwas länger bleibt, der ist im AKTIEN- Keller ebenfalls bestens aufgehoben, denn der alte Holzdielenboden hält selbst die längste, durchtanzte Nacht schon seit Generationen aus.

14 Impressionen Veranstaltungsort Bayreuth Festspielhaus Bayreuth Opernhaus Bayreuth Eremitage Oberfranken......bietet Ihnen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und sportliche Aktivitäten! Fichtelgebirge Bamberg Bayreuth Fairplay im Reich des Auerhahns Fränkische Schweiz Fichtelgebirge Bamberg Fränkische Schweiz

15 Veranstaltungshinweise Tagungszeit Montag, 03. September 2012, 09: Uhr (Vorträge) Dienstag, 04. September 2012, 08: Uhr (Vorträge) Tagungsort Anfahrt Universität Bayreuth Universitätsstraße 30 Gebäude FAN-B Bayreuth Abendprogramm Sonntag 19:30-22:00 Herzogkeller Hindenburgstr Bayreuth Abendempfang Montag 19:30-23:00 AKTIEN-Keller Kulmbacher Straße Bayreuth Übernachtung ARVENA KONGRESS HOTEL Eduard-Bayerlein-Straße 5a Bayreuth Reserviertes Zimmerkontingent: EZ 64.-, DZ 94.- (pro Nacht, inkl. Frühstück) Buchung: DERPART Reisebüro Bayreuth, Tel. +49 (0) Teilnahmegebühr Inkl. Tagungsunterlagen, Catering, Abendveranstaltungen, Shuttle-Service, Programm für nichtteilnehmende Begleitpersonen Teilnahmegebühr 2 Tage 660,- Forschungseinrichtungen/Behörden 2 Tage 350,- Referenten 2 Tage 200,- Presse 2 Tage kostenlos alle Preise zzgl. 19% MWST für Steuerinländer Stornierungen bedürfen der Schriftform. Bei einer Stornierung nach dem , oder Nichterscheinen des registrierten Teilnehmers wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet. Ersatzteilnehmer können jederzeit ohne zusätzliche Kosten telefonisch oder per benannt werden. Bei einer Absage der Veranstaltung seitens des Organisators können keine Schadensersatzforderungen hinsichtlich Reisekosten geltend gemacht werden. Der Teilnehmer erhält in diesem Fall die gezahlte Teilnahmegebühr zurück. Anmeldung per Fax +49 (0) Online-Anmeldung Organisation Universität Bayreuth Lehrstuhl für Umweltgerechte Produktionstechnik Gebäude FAN-D Universitätsstraße Bayreuth Prof. Dr.-Ing. Rolf Steinhilper Fachlicher Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Sandra Seifert +49 (0) Official Media Partner

16 Design & Layout Peter Lang

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

11. HR4YOU Anwendertreffen

11. HR4YOU Anwendertreffen 11. HR4YOU Anwendertreffen 22.-23. JUNI 2015 IN NÜRNBERG Tagungsort Das 2005 neu erbaute Holiday Inn Nürnberg City Centre hat seinen Platz mitten in der Altstadt, nur wenige Schritte von der Stadtmauer

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

2. Kölner Vergabetreff

2. Kölner Vergabetreff Vergabe ln 2. KÖL Kö EFF 19. No TR ERGAB RV E NE 2. Kölner Vergabetreff ber 2013 i n vem Experten referieren Praktiker diskutieren 19. November 2013 den: Exklusiv für unsere Kun l. MwSt.! Teilnahme nur

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr

Efficient Electrical End-Use Equipment

Efficient Electrical End-Use Equipment IEA Implementing Agreement Efficient Electrical End-Use Equipment 30.Oktober 2008, Altmannsdorf Background Energie-Effizienz ist Top Priorität Ruf nach globalem Handeln bei G8 summits in Gleneagles, Heiligendam

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen Kronen Hotel Garni Stuttgart Ein herzliches Willkommen im Kronen Hotel Stuttgart. Genießen Sie den Aufenthalt in unserem freundlichen Stadthotel

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren Initiator Dipl.-Ing. Walter Ritz (TÜV SÜD) Veranstalter Dipl.-Ing. Gerhard Lauth (STERIS Deutschland) Veranstaltungsort

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter Veranstalter 7. Fachkongress smart energy 2.0 Intelligente Lösungen für die Energiewende 17. Juni 2014 18. Juni 2014 Atlantic Congress Hotel, Essen Bild: Initiative Pro Smart Metering sponsored by + Ausstellung

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG ZIELE UND INHALTE F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A N G E W A N D T E P O LY M E R F O R S C H U N G I A P F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A R B E I T S W I R T S C H A F T U N

Mehr

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz der Initiative Immobilien-Aktie In diesem Jahr feiert die Fachkonferenz

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung networker NRW e. V. Karolinger Straße 96 45141 Essen Tel.: 0201 / 81 27 900 Fax: 0201 / 81 27 901 ITTS2016@networker.nrw www.it-trends-sicherheit.de 12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung Termin:

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 18. JUNI 2015 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und

Mehr

Das Social Media Seminar. Social Media Marketing für Unternehmen

Das Social Media Seminar. Social Media Marketing für Unternehmen Das Social Media Seminar Social Media Marketing für Unternehmen Ihre Dozenten je nach Termin Ein umfassender Ansatz für Social Media Marketing Analyse Kompetenz aufbauen Analyse der Marke Analyse des In

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung Ines Papert Extrembergsteigerin Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo Persönliche Einladung Sehr geehrte Geschäftspartner, alljährlich findet das IT-Security-Forum der datadirect GmbH im

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011

TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011 TÜV SÜD Strategieforum Flottenmanagement 2011 19. September 2011 13.00 17.15 Uhr 20. September 2011 10.00 17.30 Uhr auf der IAA in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, zum fünften Mal richten

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt.

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop Rottenburg Agenda Donnerstag, 27.09.2012 10:00 11:00 Uhr Come together

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Programm Internationale INIT Anwendertagung

Programm Internationale INIT Anwendertagung istockphoto Programm Internationale INIT Anwendertagung 24. 25. Juni 2014 München www.init-ka.de Willkommen Was Sie erwartet: Interessante Fachvorträge Erfahrungsberichte aus der Praxis Technologie-Updates

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 03/2012 13.01.2012 Ku ADAC-/ÖAMTC-/PEOPIL-Seminar: Fortbildung im grenzüberschreitenden Schadenersatz- und Bußgeldrecht noch wenige Plätze frei

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM

DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM MIT SICHERHEIT IN GUTEN HÄNDEN! ERSTES DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM IN DER SCHWEIZ 31.03.2015 GEROLDSWIL Programm 31.03.2015 12:00 Empfang Z mittag mit Original Thüringer Bratwurst und Mittagsbuffet 12:45 Begrüssung

Mehr

SmartSystem ELECTRONICS. 24. September 2014. WORKSHOP Smart Monitoring Systems. Eine Fachtagung der Firmen

SmartSystem ELECTRONICS. 24. September 2014. WORKSHOP Smart Monitoring Systems. Eine Fachtagung der Firmen 24. September 2014 WORKSHO Eine Fachtagung der Firmen Workshop Übersicht zum Ablauf 09:00-09:30 Einlass/Registrierung 09:30 Eröffnung durch die Geschäftsführung 09:50-10:15 1. Vortrag 10:20-10:45 2. Vortrag

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

united future digitale (ohn)macht!? leben und lernen im web X.0

united future digitale (ohn)macht!? leben und lernen im web X.0 SRH BERUFLICHE REHABILITATION Medienfachtagung / 18. 19. Oktober 2012 united future digitale (ohn)macht!? leben und lernen im web X.0 www.united-future.de Medienfachtagung united future digitale (ohn)macht!?

Mehr

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag 2. Branchentreff für Finanzdienstleister Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, zum 2. Branchentreff für

Mehr

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet.

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet. Dirk Pensky Festo Didactic GmbH & Co. KG Agenda Festo Facts Szenario Adaptive Produktion Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte Losgröße 1 wirtschaflich produzieren Festo Facts Festo Corporation

Mehr

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke Referenten: Dr. Karl-Friedrich Nieth (ehemals Roche Diagnostics GmbH in Mannheim) Dr. Klaus Haberer

Mehr

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil Als Thüringer Mittelständler in China we workautomobil MITEC AG Auslandsaktivitäten China & USA GCG Global Consulting Group AG,Schweiz Aufsichtsratssitzung 02/2012 Erstellt: GCG GlobalConsulting Group

Mehr

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Next Generation Sequencing Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Leonardo Royal Hotel München 22. 23.5.2012 22. Mai 2012 Programm Bis 12.00 Uhr Individuelle Anreise der Teilnehmer 12.00 13.00 Uhr Mittagsimbiss

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Persönliche Einladung

Persönliche Einladung Am 24.09.2014 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo Persönliche Einladung Sehr geehrte Geschäftspartner, liebe Freunde unseres Hauses, alljährlich findet das IT-Security Forum der datadirect GmbH im Europapark

Mehr

4. SYMPOSIUM BÜRO. RAUM. TRENDS. KÖLN, 18.11.2015 KOELNMESSE, CONGRESS CENTRUM NORD WWW.ORGATEC.DE/SYMPOSIUM SYMPOSIUM. HBS forum bürowirtschaft

4. SYMPOSIUM BÜRO. RAUM. TRENDS. KÖLN, 18.11.2015 KOELNMESSE, CONGRESS CENTRUM NORD WWW.ORGATEC.DE/SYMPOSIUM SYMPOSIUM. HBS forum bürowirtschaft SYMPOSIUM KÖLN, 18.11.2015 KOELNMESSE, CONGRESS CENTRUM NORD WWW.ORGATEC.DE/SYMPOSIUM Veranstalter Partner Sponsoren Unterstützt durch HBS forum bürowirtschaft Wer die Motivation seiner Mitarbeiter verbessert,

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Auf der Suche nach Erfolgsstrategien Strategische Optionen im Zeichen des Wandels

Auf der Suche nach Erfolgsstrategien Strategische Optionen im Zeichen des Wandels Auf der Suche nach Erfolgsstrategien Strategische Optionen im Zeichen des Wandels 24. + 25. April 2007 Haus der Wirtschaft, Stuttgart I F U A U n t e r n e h m e n s b e r a t u n g f ü r S t r a t e g

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

03. 04. GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch. Source of solutions.

03. 04. GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch. Source of solutions. 03. 04. EINLADUNGApril 2014 GEH Granuliertes Eisenhydroxid in der Wasseraufbereitung Internationaler Workshop zum Erfahrungsaustausch Source of solutions. Einladung Seit nunmehr 17 Jahren steht Granuliertes

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de EINLADUNG JAHRES www.hartmann-rechtsanwaelte.de JAHRES Aktuelle Themen, Probleme und Rechtsprechung In bewährter Tradition möchten wir auch mit Ihnen gemeinsam in das neue Jahr starten und laden Sie herzlich

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 Einladung Anlässlich des 25. Gründungs-Jubiläums des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes laden wir Sie herzlich ein, die Feierlichkeiten mit uns in Wien

Mehr

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen Kommen Sie zur größten Übungsfirmen Messe aller Zeiten unter der Schirmherrschaft

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr