Informationen zur Projektabschluss-Veranstaltung am

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zur Projektabschluss-Veranstaltung am 31.10.2002"

Transkript

1 Projekt Von der Öko-Nische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien Ecological Mass Textiles Informationen zur Projektabschluss-Veranstaltung am

2 PRESSEMITTEILUNG Projektergebnisse EcoMTex: So verbraucherorientiert war Bekleidungsökologie noch nie Präsentation neuster Trends im Bereich ökologisch optimierter Kunst- und Naturfasern im Technologiezentrum EcoTextil in Bochum/ Wattenscheid Hamburg/Oldenburg/Wattenscheid, im Oktober Erfolgreicher Projektabschluss in Sichtweite: Das Forschungsprojekt EcoMTex, Von der Öko- Nische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien, wird nach dreijähriger intensiver Forschungsarbeit im Dezember 2002 enden. Das seit 1999 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt erforscht unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg, Marketing- und Kostensenkungspotentiale im Bereich Textilien in der sogenannten Wertschöpfungskette vom Rohstoffproduzenten bis zum Handel. Als Praxispartner wurden für den Bereich Baumwolle der Versandhändler Otto aus Hamburg und für den Bereich Polyester der Bekleidungshersteller Steilmann aus Wattenscheid ausgewählt. Der Versandhändler Otto aus Hamburg setzt in seinem Praxispart die konsequente Ökologisierung der Naturfaser Baumwolle fort. Kontrolliert biologisch angebaute Baumwolle wird unter Einhaltung neuer ökologischer Färbestandards, die innerhalb des Forschungsprojektes realisiert werden konnten, weiterverarbeitet. Innovative Marketing- und Kommunikationsstrategien werden ab der Saison Frühjahr/Sommer 2003 in den Katalogen von Otto umgesetzt. Im Vordergrund soll dabei der persönliche Nutzen wie z. B. die Hautverträglichkeit ökologischer Mode stehen. Und die ist den Kunden laut einer Studie besonders wichtig. In Bezug auf Polyestergarne handelt es sich um die ersten Untersuchungen hinsichtlich ihrer ökologischen Optimierungsmöglichkeiten. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Lieferanten entwickelte Steilmann neue Herstellungsverfahren für antimonfreies Polyester. Parallel dazu wird die gesamte textile Kette von Bekleidung aus Polyester berücksichtigt und dementsprechend optimiert, was vor allem die Textilveredlung betrifft. Der Klaus Steilmann GmbH & Co. KG obliegt die Entwicklung, das Design und die Prototypenfertigung modischer Bekleidung aus antimonfrei hergestelltem Polyester. Kooperierend mit Steilmann entwickelt die Fachhoch- 1/2

3 schule Hannover, Fachbereich Design und Medien, unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Christiane Wöhler Perspektiven im Textildesign. Am 31. Oktober 2002 werden die theoretischen und praktischen Ergebnisse des Projektes im Technologiezentrum ECO-Textil in Bochum/Wattenscheid präsentiert. Die Partner aus Praxis und Wissenschaft werden ihre jeweiligen Ergebnisse in einer gemeinsamen Veranstaltung präsentieren. Pressekontakte: Für Informationen zum Forschungsprojekt und zur Abschlussveranstaltung: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fachbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Projekt EcoMTex Postfach Oldenburg Maria Goldbach, Tel.: Dirk Fischer, Tel.: Für unternehmensspezifische Informationen: Otto Versand Presseabteilung Dietlind Freiberg Wandsbeker Straße Hamburg Tel.: Klaus Steilmann GmbH & Co. KG Pressestelle Monica von Wrede Feldstr Bochum Tel.: Projektleitung und -koordination: Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Leitung) Dipl.-Oec.Maria Goldbach (Koordination) Fachbereich Wirtschafts- u. Rechtswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre I Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg Postfach 2503, Oldenburg Tel (Schneidewind), (Goldbach) / Gefördert durch das Projektträger: Förderkennzeichen: 07 OWI 14/0 2/2

4 Klaus Steilmann GmbH & Co. KG, Bochum-Wattenscheid PRESSEMITTEILUNG EcoMTex optimiert Polyester Steilmann beschäftigt sich erstmalig mit der ökologischen Optimierung von Polyester Wattenscheid im Oktober Nach dreijähriger, intensiver Forschungsarbeit endet das Forschungsprojekt EcoMTex, das den vielversprechenden Titel Von der Öko-Nische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien trägt. Als Praxispartner ist neben dem Bekleidungshersteller Steilmann/ Wattenscheid auch der Versandhändler Otto/ Hamburg beteiligt. Während sich Otto mit der ökologsichen Prozessoptimierung von biologsich angebauter Baumwolle befasst, forscht Steilmann im Bereich Polyester. Die Entscheidung der Steilmann-Gruppe, erstmalig die ökologischen Optimierung einer Chemiefaser anzugehen, wirkt zunächst überraschend. Doch die Tatsache, dass der Anteil von Chemiefasern an der weltweiten Faserproduktion inzwischen deutlich über 50% liegt, zeigt wie wichtig dieser Schritt war. Innerhalb dieser 50 Prozent hat Polyester wiederum den größten Anteil. Während der Verbraucher viele Eigenschaften des Polyester, wie zum Beispiel seine Knitterarmut und Pflegeleichtigkeit schätzt und auch nachfragt, gelten Polyester und alle Chemiefasern trotzdem bisher als wenig ökologisch. Das Ziel des Projektes EcoMTex war es vor allem, mit diesem Vorurteil aufzuräumen. So wurde im Rahmen des EcoMTex-Projektes in Kooperation mit dem Öko-Institut Freiburg ein ökologisches Bewertungsraster von Vorveredelungs- und Veredelungsprodukten für Textilien entwickelt, das sich insbesondere an den modischen Kundenbedürfnissen ausrichtet. Der wichtigste Optimierungsschritt hierbei war der Austausch des Katalysators in der Polymerisation, der ersten Produktionsstufe des Polyesters. Dieser neu entwickelte Katalysator besteht aus Titan- und Siliciumdioxid und ist somit ökologisch völlig unbedenklich. Im Bereich Futterstoff erzielte man sehr schnell die gewünschten Erfolge. So wird bereits heute bei Steilmann für einen großen Teil der Futterstoffe die neue antimonfreie Polyester-Ware eingesetzt. Im Bereich der Oberstoffe gestaltet sich die Umstellung wesentlich komplexer. 1/2

5 Aber auch hier kann man beachtliche Ergebnisse vorweisen. Nach Ablauf des Projektes sollen diese in die Stamm- und Markenkollektionen der gesamten Steilmann-Gruppe einfließen. Das langfristig gesteckte Ziel für Steilmann ist es, das herkömmliche Polyester zugunsten des neu entwickelten schadstoffreien vollkommen abzulösen. Kontakt Pressestelle: Monica von Wrede Feldstr. 4, Bochum Tel.: /2

6 Otto (GmbH & Co. KG), Hamburg PRESSEMITTEILUNG Bio-Baumwolle bei Otto: Ökologisch optimierte Textilien für Modebewusste Hamburg, 31. Oktober Durch das Projekt EcoMTex gelang es dem Hamburger Versandhändler Otto, in einem Modellprojekt die gesamte textile Herstellungskette nach ökologischen Spitzenstandards zu optimieren. Das Ausgangsmaterial war Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau. Diese Anbauweise vermeidet von vorneherein durch den Einsatz natürlicher Dünge- und Pflanzenschutzmittel die Rückstandsbelastung von Böden, Wasser und Pflanzen. Ziel von Otto ist es, Bio-Baumwolle für Mensch und Natur so schonend wie möglich weiterzuverarbeiten. Deshalb hat das Handelsunternehmen zusammen mit dem Öko-Institut Freiburg im Projekt EcoMTex drei Jahre an der ökologischen Optimierung der eingesetzten Färbechemikalien gearbeitet: Eine grundlegende Voraussetzung für Bekleidung, die ökologisch und modisch höchsten Ansprüchen genügen soll. Intensive und partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten trug auch bei der Senkung der Kosten über die gesamte Produktionskette hinweg entscheidend zum Erfolg bei. Aufgrund dieser Maßnahmen konnte Otto bereits in 2001 über 500 Tonnen Bio-Baumwolle verarbeiten und damit zum Marktführer in Deutschland werden. Auch in der Kollektionsausrichtung und im Marketing werden ab 2003 in den Otto-Katalogen neue Wege beschritten. Das exklusiv für Otto entwickelte Qualitätssiegel Pure Wear die reinste Faser wird in Zukunft die ökologisch optimierten Textilien aus Bio-Baumwolle in den Otto Katalogen kennzeichnen. Otto bietet nicht nur die aktuellen Trends, sondern auch ökologisch optimierte Produkte an, sagt Diane-Ronit Gerth aus dem Umweltmanagement von Otto. Das wollen wir in Zukunft unseren Kunden noch stärker verdeutlichen. Im Vordergrund soll dabei der persönliche Nutzen wie z.b. die Hautverträglichkeit ökologischer Mode stehen. Und die ist den Kunden laut einer Studie, die von der Universität Oldenburg und der Hochschule St. Gallen/Schweiz im Rahmen des Projektes mit vorbereitet, begleitet und wissenschaftlich ausgewertet wurde, besonders wichtig. 1/2

7 Für den Versandhändler ist das Ziel erreicht, wenn die Kunden aus Spaß an der Mode umweltgerecht einkaufen und die an der Wertschöpfung Beteiligten dauerhaft betriebswirtschaftlichen Erfolg verbuchen. Pressekontakt: Dietlind Freiberg Presseabteilung Wandsbeker Straße Hamburg Telefon: Fax: /2

8 Teilprojekt Ökologische Bewertung/Optimierung der textilen Kette PRESSEMITTEILUNG Mode, Ökologie und Innovation: mit Baumwolle und Polyester auf dem richtigen Weg Das Öko-Institut unterstützt ökologische Optimierungen für anspruchsvolle Bekleidung Freiburg, im Oktober Modische Bekleidung braucht ansprechende Farben und atttraktive Trageeigenschaften. Ziel im Forschungsprojekt EcoMTex ( Von der Öko-Nische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien ) war es, für den Massenmarkt erfolgreiche Kollektionen zu entwickeln, bei denen Mode, Preis und Ökologie stimmen. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell gefördert, Projektträger ist das Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in München. Das Öko-Institut hat in Zusammenarbeit mit der Hydrotox GmbH in diesem Projekt drei Jahre an der ökologischen Optimierung der eingesetzten Prozesschemikalien gearbeitet. Wir hatten gute Ausgangssituationen, so Dr. Dirk Bunke vom Öko-Institut. Baumwolle aus kontrolliert ökologischem Anbau und Polyester, das mit antimonfreien Katalysatoren hergestellt wird, sind hervorragende Startpunkte für Bekleidung, die ökologisch hohen Ansprüchen genügen soll. Für die Veredlung steht eine Vielzahl an Textilhilfsmitteln und Farbmitteln zur Verfügung, die sich in ihren ökologischen Eigenschaften deutlich unterscheiden können. Die Auswahl ökologisch vorteilhafter Produkte ist nicht einfach. Hierfür haben wir Entscheidungskriterien entwickelt und die Unternehmen bei der Prozess-Optimierung unterstützt, so Dr. Bunke. Die wesentlichen Ergebnisse aus den Arbeiten des Öko-Institutes: - Sowohl aus Bio-Baumwolle als auch aus gefahrstoff-frei katalysiertem Polyester kann Mode hergestellt werden. In den Verarbeitungsprozessen sind Umwelt- und Arbeitsschutz auf hohem Niveau gewährleistet. - Die Prozessoptimierung lohnt sich für die Veredlungsunternehmen. Rohstoffe, Energie, Textilhilfsmittel und Kosten können eingespart werden. - Die im Projekt erarbeiteten EcoMTex-Kriterien erleichtern die Auswahl von Textilhilfsmitteln und Farbstoffen, die unter Umwelt-, Arbeitsschutz- und Verbraucherschutz- Gesichtspunkten empfehlenswert sind. 1/2

9 - Das im Projekt entwickelte EDV-Instrument Dialog PLUS unterstützt Unternehmen bei der Prozess- und Sortimentoptimierung (siehe hierzu auch die Anlage!). Ismene Jäger (Hydrotox) und Dr. Dirk Bunke (Öko-Institut): Ökologische Optmierungen lohnen sich für die beteiligten Unternehmen und erfordern aber auch einen langen Atem. Die im Projekt deutlich gewordenen Möglichkeiten ökologischer Innovationen bei Baumwolle und Polyester im Bekleidungsbereich werden auch in Zukunft ein wichtiges Arbeitsfeld für das Öko- Institut darstellen. Partner im Verbundprojekt: Die Forschungsergebnisse wurden mit vielen Partnern gemeinsam erarbeitet. - Die Forschungspartner: Carl-von Ossietzky-Universität Oldenburg (Fachgebiet Produktion und Umwelt: Fachgebiet Unternehmensführung und betriebliche Umweltpolitik); Universität St. Gallen, Schweiz (Institut für Wirtschaft und Ökologie); Fachhochschule Hannover (Fachbereich Design und Medien); Öko-Institut e.v.; Hydrotox GmbH; - Die Praxispartner: Klaus Steilmannn GmbH & Co KG; OTTO GmbH & Co KG; borgmann concepts; die Veredelungsunternehmen und Zutatenlieferanten in der Polyester- und der Baumwollinie und der Projektbeirat. Pressekontakt: Öko-Institut e.v., Dr. Dirk Bunke, Postfach 6226, Freiburg, Tel.: , E- Mail: Hydrotox GmbH, Ismene Jäger, Bötzinger Straße 29, Freiburg, Tel.: , E- Mail: Öko-Institut e.v., Leiterin Öffentlichkeit & Kommunikation: Gabrielle Lauermann, Tel.: , 2/2

10 Teilprojekt Design und Ökologie PRESSEMITTEILUNG Kollektion aus antimonfreiem Polyester Hannover, im Oktober Das Potential von Polyester als recyclierbarem, schnell und günstig zu produzierendem sowie funktional anpassbarem Material ist bisher noch nicht ausgeschöpft. Die Herausforderung liegt darin, es ökologisch intelligent und trendgerecht zu gestalten. Immerhin liegt der Anteil dieser Chemiefaser bei ca. 60% der weltweit produzierten Fasern. Das Modul Design und Ökologie wirkte als Berater und Koordinator zwischen verschiedenen Partnern der textilen Kette, z.b. in der Produktentwicklung und im Marketing. Mittels Workshops, Vorträgen und Veröffentlichungen strebten die Forscherinnen die Etablierung eines erweiterten Designbegriffs in der Praxis an. Das Designteam der FH Hannover koordinierte die Kollektionsentwicklung antimonfreier Polyester-Oberstoffe in enger Zusammenarbeit mit dem Bekleidungshersteller Klaus Steilmann GmbH & Co. KG sowie den jeweiligen Vorlieferanten. Darüber hinaus wurde in Kooperation mit Unternehmen und Textilinstituten eine Machbarkeitsstudie zum Thema Recycling von antimonfreiem, sortenreinem Polyester erstellt. Pressekontakt: FH Hannover Fachbereich Design und Medien Manuela Souza, Dipl.-Soz. Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit Expo Plaza 2 D Hannover Tel.: Fax: Koordination Produktentwicklung: Dipl. Des. Nina Derakhshani Tel.: Projektleitung: Prof. Christiane Wöhler FH Hannover Fachbereich Design und Medien Fachrichtung Textildesign Expo Plaza 2 D Hannover Tel.: Fax: Koordination Recycling: Dipl. Des. Alexandra Baum Tel.: /1

11 Teilprojekt Kostenmanagement in der Wertschöpfungskette PRESSEMITTEILUNG Öko ist nicht gleich teuer : Neue Wege für das Kostenmanagement Kosten als Spiegel von Fakten oder als Interpretationen Oldenburg, im Oktober Im EcoMTex-Teilprojekt Kostenmanagement wurde deutlich, dass Kosten nicht exakte Fakten sind und objektiv feststehen, sondern maßgeblich vom Handeln der Akteure abhängen. Kosten sind nicht objektiv gegeben, sondern das Ergebnis von unterschiedlichen Wahrnehmungen und Interpretationen sowie daraus resultierenden Aushandlungsprozessen zwischen Akteuren. Die Festlegung von Kosten wird maßgeblich von den zugrundeliegenden unternehmensinternen sowie kettenweiten Macht- und Interessenstrukturen beeinflusst, so die Leiterinnen des Teilprojektes. Der höhere Preis für eingekaufte Materialien bei der Ökologisierung von textilen Ketten wird somit nur dann zum Stolperstein der Wettbewerbsfähigkeit, wenn weitere Hindernisse hinzukommen. Die überproportionale Multiplikation des Rohstoffpreises von Baumwolle wird insbesondere durch ein ungeeignetes Kostenmanagementsystem provoziert, durch die in der Textilbranche verbreitete Zuschlagskalkulation. Weitere Gründe für die hohen Preise von Ökotextilien sind kleine Losgrößen oder hohe Rüstkosten, die zwar durch die ökologische Innovation bedingt sind, jedoch bei anderen Innovationen gleichermaßen auftreten und überwunden werden müssen. Sie sind also nicht öko-spezifisch. Schließlich werden im klassischen Kostenmanagement nur solche Kosten berücksichtigt, die direkt dem Produkt zugerechnet werden können. Kosten, die sich aus der Koordination der Partner in der Wertschöpfungskette ergeben, werden hingegen ausgeblendet. Im Teilprojekt wurden Ansätze für ein integriertes Kostenmanagement entwickelt, das die durch das klassische Kostenmanagement hervorgerufenen Öko-Probleme aufzulösen vermag und neue Wege für die Kostengestaltung bei der Ökologisierung von Wertschöpfungsketten aufzeigt. Kontakt Teilprojektleitung: Dr. Stefan Seuring und Dipl.-Oec. Maria Goldbach Tel.: /-4172 Fachbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Fax: Institut für Betriebswirtschaftslehre I Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg Postfach Oldenburg 1/1

12 Teilprojekt Ökologische Marktsegmentierung/strategische Produktpositionierung (Universität St. Gallen) & Funktionsorientierung (Universität Oldenburg) PRESSEMITTEILUNG Hersteller und Anbieter müssen das Negativ-Image von ökologisch optimierter Bekleidung überwinden Wissenschaftler der Universitäten St. Gallen und Oldenburg empfehlen Understatement- Marketing Oldenburg/St. Gallen 31. Oktober Die Nachfrage nach ökologisch optimierter Bekleidung kann nur gesteigert werden, wenn es den Herstellern und Anbietern gelingt, das noch immer bestehende Wollsocken-Image endlich zu überwinden. Dafür ist nach Ansicht der Bearbeiter der EcoMTex-Teilprojekte Marketing und Funktionsorientierung, Rita Pant (Universität St. Gallen) und Dirk Fischer (Universität Oldenburg), ein grundsätzliches Umdenken im Marketing erforderlich. Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre, als der Umweltschutz in der gesellschaftlichen Diskussion einen hohen Stellenwert hatte, war es nach Ansicht der beiden Wissenschaftler sinnvoll, dass die Hersteller und der Handel die positiven ökologischen Produkteigenschaften in der Werbung besonders herausstellten. Mittlerweile habe sich die Situation jedoch gewandelt und es sei gerade in der Bekleidungsbranche ratsam, das Umweltargument in der produktbezogenen Werbung nur sehr sparsam einzusetzen. Pant und Fischer sprechen von einem Understatement-Marketing. Kern des von ihnen erarbeiteten Konzepts ist die Entkoppelung der ökologischen Optimierung von einer bestimmten modischen Ausrichtung sowie der weitgehende Verzicht auf rational-informative Botschaften direkt am Produkt. Als Begründung führen sie die Ergebnisse einer Kundenstudie des Versandhändlers Otto an, die von ihnen mit vorbereitet, begleitet und wissenschaftlich ausgewertet wurde. Dabei hat sich gezeigt, so Pant, dass weniger die tatsächlichen Produkteigenschaften kaufentscheidend sind als vielmehr das Image der angebotenen Kleidung. Und dieses Image sei nach wie vor stark geprägt von den Artikeln der Öko-Pioniere in den 80er Jahren und der Naturmodewelle der frühen 90er Jahre. Von vielen werde dieser Kleidungsstil als unmodisch, farblos und schlechtsitzend ( Schlabberlook ) charakterisiert. Die meisten Konsumenten verbinden damit außerdem bestimmte Werthaltungen und politische Ansichten, so Fischer. 1/2

13 Obwohl die Hersteller ökologisch optimierter Bekleidung in den vergangenen Jahren schon Annäherungen an jeweils aktuelle modische Ausrichtungen vorgenommen hätten, habe sich an dem Negativ-Image kaum etwas geändert. Die EcoMTex-Forscher führen dies zum einen darauf zurück, dass die Kleidung zum Teil noch Reminiszenzen an die Naturmode-Welle enthält (gedeckte Farben, grobe Web- oder Strickware). Zum anderen argumentieren sie, dass die rationalen Informationen am Produkt wie ein Fremdkörper in der von emotionalen Erlebnissen beherrschten Modewelt wirken, wodurch die latenten Vorurteile aktiviert würden. Pant: Für das Marketing ergibt sich daraus die paradoxe Situation, dass Ökologie als Nutzenargument ökologischer Bekleidung für den breiten Modemarkt eine negative Wirkung entfaltet. Pant und Fischer empfehlen deshalb, das ökologische Nutzenargument von der Ebene der Produktkommunikation, welche die Kaufentscheidung unmittelbar beeinflusst, auf die Ebene der Unternehmenskommunikation zu legen. Für die Werbung und Kommunikation wird außerdem eine Verknüpfung mit positiv besetzten Begriffen sowie eine emotionale Positionierung vorgeschlagen. Die Gestaltung der ökologischen Bekleidung sollte sich an den Kriterien für konventionelle Bekleidung orientieren. Ziel müsse es sein, möglichst alle modischen Ausrichtungen realisieren zu können. Schließlich wird die Auflösung der typischen Öko-Ecken zugunsten einer Eingliederung in das normale Sortiment empfohlen. Insgesamt geht es darum, so Pant und Fischer, die alten Wahrnehmungsmuster aufzubrechen und Ökologie im Bekleidungsbereich neu und zwar positiv zu besetzen. Kontakt: Teilprojekt Ökologische Marktsegmentierung und strategische Produktpositionierung : Dipl.-Oec. Rita Pant Universität St. Gallen (CH) Institut für Wirtschaft und Ökologie Tigerbergstr. 2 CH-9000 St Gallen Tel.: Fax: Teilprojekt Funktionsorientierung : Dipl.-Oec. Dirk Fischer Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg Fachbereich Wirtschaft- und Rechtswissenschaften Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung und Betriebliche Umweltpolitik Oldenburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) /2

14 Projekt Von der Öko-Nische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien Ecological Mass Textiles Kernergebnisse im Überblick

15 Steilmann GmbH & Co. KG Mode für Millionen Vision, Programm und Verpflichtung Marktpositionierung Es mag schönere Zeiten geben, aber keine schönere Branche Gründung der Klaus Steilmann GmbH in einem eher unscheinbaren Fabrikgebäude dicht an der Bahnlinie Wattenscheid Bochum. Die Steilmann-Gruppe heute Produzent von Damen- und Herrenkonfektion weltweiter Umsatz 550 Mio. EUR vertreten in über 40 Ländern (Exportquote: 43%) über 30 Verkaufsgesellschaften weltweit arbeitet partnerschaftlich mit Kunden ca Mitarbeiter weltweit, davon über Mitarbeiter in Deutschland Produktion von über 29 Mio. Bekleidungsteilen pro Jahr über 50 Produktionsstätten weltweit Leistungsstärkster Private-Label Lieferant für alle europäischen Handelsformen Weiterführung der Aktivitäten der Markenkonzepte bis zum POS Kompetenz durch Marktführerschaft - in Kundenservice, Flexibilität und Schnelligkeit 22 Kollektionen pro Jahr 2 Liefertermine pro Monat - im Preis-Leistungsverhältnis - für Innovationen bei ökologischen Trends Sichtbare Präsenz im Fachhandel durch eigene Label und Flächenkonzepte Das Steilmann-Konsumentenleitbild Wiedererkennungswert für unsere Kunden Unseren Namen kennen Sie vielleicht nicht, aber Sie tragen unsere Kleider! Klare Struktur und Abgrenzung in Bezug auf die Zielgruppen Abstimmung aller Linien / Kollektionen untereinander Kleidungsstücke für jeden Anlass mit hoher Kombinierbarkeit Hoher Qualitätsstandard, angenehmer Tragekomfort Hohe Wertbeständigkeit und gute Passform 1

16 Steilmann GmbH & Co. KG Umweltkompetenz Öko für Millionen - nicht für Millionäre Forschung & Entwicklung Blicke über den Tellerrand Ich will erreichen, daß selbst die Würmer unter der Erde keinen Schaden nehmen, wenn sie ein Produkt von Steilmann aufessen Klaus Steilmann Der dauerhafte Schutz und Erhalt unseres natürlichen Lebensraumes zählt zu den komplexesten Herausforderungen unserer Zeit. Somit prägt das Streben nach ökologisch einwandfreien Produkten und die Verbesserung der betrieblichen Umweltsituation die Unternehmensphilosophie der Steilmann-Gruppe. Ein Versöhnung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielen sehen wir hierbei als Grundvoraussetzung. "Stationen nachhaltigen Handelns" Ökonomie Ökologie Soziales 1988 Entstehung der ersten Vision einer vollständig biologisch abbaubaren Kollektion 1990 Erforschung der biologischen Abbaubarkeit von Bekleidung 1991 Gründung des Klaus Steilmann Instituts für Innovation und Umwelt GmbH, Entwicklung der umweltpolitischen Leitlinien für die Steilmann-Gruppe 1992 Veröffentlichung des ersten Umweltberichtes, Vorstellung der ersten Kollektion aus umweltverträglichen Naturfasern und -farben (Britta Steilmann) 1993 Präsentation der ersten nachhaltig umweltverträglichen Kollektion B.S. It s one world, Entwicklung von ökologischen Qualitätsstandards und des Steilmann- Artikelpasses 1994 Veröffentlichung des zweiten Umweltberichtes der Steilmann-Gruppe, genereller Verzicht auf den Einsatz nickelhaltiger Accessoires / Zutaten 1996 Validierung der Zentrale in Bochum-Wattenscheid nach der EG-Öko-Audit-Verordnung, Angebotsausweitung um Produkte aus pestizidfreier Schurwolle, chlorfreier Viskose und Hanf, Entwicklung einer UV-Sonnenschutzkollektion; Publikation des dritten Umweltberichtes 1997 Validierung der Steilmann Cottbus GmbH nach der EG-Öko-Audit-Verordnung 1999 Revalidierung des Standortes Bochum-Wattenscheid nach der EG-Öko-Audit-Verordnung, Veröffentlichung des / der aktuellen Umweltberichtes / Umwelterklärung , Implementierung des Steilmann eigenen COC in die Lohnveredelungsverträge 2000 Erstellung eines Kriterienkataloges zur Neuaufnahme von Lieferanten 2002 Abschluss des vom BMBF (Bundesministerium für Bildung & Forschung) geförderten Forschungsprojektes Von der Ökonische zum ökologischen Massenmarkt im Bedürfnisfeld Textilien Die unternehmerische Basis der Steilmann-Gruppe ist ein lebendiges Netzwerk aus ganz unterschiedlichen Menschen, Ideen und Projekten. Die größte Herausforderung dabei ist, eine bedeutsame ökologische Optimierung zu schaffen, ohne die modischen und preislichen Aspekte zu beeinflussen. Ein schwieriges Ziel, denn in der Regel ist eine konsequent ökologische Herstellung kostenintensiver und bedeutet häufig zugleich geringere modische Flexibilität als bei konventioneller Produktion. Mit unseren europäischen Partnern in der Vorstufe der textilen Kette und in Zusammenarbeit mit den Produktmanagern und Kreativen entwickeln wir seit vielen Jahren neue, einzigartige und innovative Produkte. Dies beginnt bereits bei den Faser- und Materialherstellern, mit denen wir gemeinsam Materialtalente erforschen und somit neue Trends in Qualitäten setzen. Unsere Designspezialisten beobachten weltweit die Modeneuheiten und setzen Mode- und Designtrends schnell in marktreife Produkte um und das für die unterschiedlichsten Bedürfnisse unserer Kunden. Nach den bereits erfolgreichen Aktivitäten im Bereich Naturfasern (Wolle, Baumwolle), Hanf und UV- Schutz, ist die ökologische Optimierung der Produktlinie Polyester (entlang der gesamten textilen Kette) ein weiterer Meilenstein für die Entwicklungsarbeit bei Steilmann und eine bedeutende ökologische Entlastung für die Umwelt. 2

17 Steilmann GmbH & Co. KG Das Projekt EcoMTex Ökologisch optimiertes Polyester nur Wunschdenken? Projektaufgaben & -ziele Kollektionserstellungsprozess Chemiefasern bestechen durch ihre hohe Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit. Ökologisch sind sie zunächst aufgrund Ihrer künstlichen Herstellung nicht. Aber die Zeit ist reif, unser ökologisches Engagement auf Chemiefasern auszudehnen, da sie seit einigen Jahren aufgrund Ihrer hohen Funktionalität und Attraktivität zusehends den Markt erobern. Erste Gespräche mit innovativen Lieferanten der Steilmann-Gruppe und die Möglichkeit der Unterstützung durch öffentliche Fördergelder veranlassten uns, erstmals die Entstehung einer Synthesefaser am Beispiel Polyester praxisnah zu untersuchen und ökologische Optimierungsansätze zu finden. Dabei wurde besonders darauf geachtet, die modische Attraktivität beizubehalten, sowie alle wichtigen Trageeigenschaften zu integrieren. Im ganzheitlichen Ansatz entlang der textilen Kette wurden die Aspekte des Umwelt- und Gesundheitsschutzes bei der Produktion von Textilien thematisiert. Die Herausforderung Als oberstes Ziel in diesem Projekt stand für Steilmann die Bündelung von Kräften und Aktivitäten, um die Lebensqualität der Konsumenten durch ökologisch optimierte und intelligentere" Produkte zu steigern. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und Kooperation entlang der textilen Kette war hierbei einer der wichtigsten Bestandteile, vor allem um die langfristige Sicherung des Produktionsstandortes Europa zu unterstützen. Kurz, wir wollten "ein topmodisches Kleidungsstück aus reinem Polyester, das höchste Ansprüche an Qualität, Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit erfüllt" Die Bekleidungsphysiologie definiert das Wohlbefinden des Menschen in seiner Kleidung bzw. die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Bekleidung. Aus diesem Grunde war es uns besonders wichtig, möglichst viele der festgelegten Gebrauchs- und Trageeigenschaften in diese ökologisch optimierte Kollektionsentwicklung einzubeziehen, immer auch unter der Prämisse des modischen Anspruchs. Festlegung der Dimensionen zur Modellentwicklung Ästhetik, Modetrend (Silhouette, Struktur, Farbe) hohe Gebrauchstauglichkeit und Qualität, Langlebigkeit, Dauerhaftigkeit, Zeitlosigkeit Tragekomfort, Elastizität, atmungsaktiv, Multifunktionalität (pflegeleicht, total easy care) Hautverträglichkeit, hautsympathisch Wirtschaftlichkeit, Kosten Recyclingorientierung, Kreislauffähigkeit ON THE TOP: Umweltverträglichkeit als Zusatznutzen kein Verzicht EcoMTex - Konsumentinnenleitbild klassisch, konservativ Stamm-Kundin legt Wert auf gute Materialien kauft gern komplette Outfits Entwicklung des Stoffkonzeptes Basis-Artikel, Soft-Kombi, Comfort-Stretch, Druckboden, sportiver Artikel, Standard-Uni, modischer Fancy, Leinenblender 3

18 Steilmann GmbH & Co. KG Projektaufgaben & -ziele Steuerung der Produktoptimierung Projektergebnisse & Zukunftsvisionen Vermarktungschancen und Marktstrategie Ökologische Dimensionen Verwendung eines neuen ökologisch optimierten Katalysators bei der Polyesterherstellung Strenge Auswahlkriterien für Farbstoffe und Textilhilfsmittel (Erarbeitung der EcoMTex-Kriterien") Erfüllung der strengen ökologischen Qualitätsstandards der Steilmann-Gruppe sowie der Kriterien des Öko-Tex Standard 100 Wiederverwertung durch Re-Granulierung oder rohstoffliche Verwertung Hier wurde bereits beim Herstellungsprozess des Polyesters (auch Polymerisation genannt) ein vollkommen neuer ökologischer Optimierungsansatz geschaffen. Ein von der Firma Acordis neu entwickelter Katalysator basiert auf Titandioxid und Siliciumdioxid und ist 6-8 Mal aktiver als konventionelle Katalysatoren. Durch seine unschädlichen Substanzen ist sein Einsatz ökologisch und toxikologisch unbedenklich. Alle in der Kette verwendeten Farbstoffe und Textilhilfsmittel wurden im Rahmen des Projektes und in Absprache mit den entsprechenden Herstellern unter Zuhilfenahme der im Förderprojekt entwickelten Auswahlkriterien (EcoMTex-Kriterien) und Empfehlungen überprüft. Für eine recyclingorientierte Produktgestaltung wurden vor allem folgende Aspekte berücksichtigt: Auswahl von gut rezyklierbaren Werkstoffen Minimierung der Materialvielfalt im Hinblick auf weitgehende Sortenreinheit oder zumindest verträgliche Materialkombinationen leichte Trennbarkeit von nichtkompatiblen Werkstoffen Einsatz von rezyklierten Materialien, um Absatzmärkte für Recyclingprodukte zu schaffen Das Ziel, ein erstes ganzheitliches Polyesterprodukt, bei dem es im wesentlichen keinerlei Begrenzung im Rahmen der Mustermöglichkeiten, Farbmöglichkeiten und der modischen Verwendung gibt, haben wir erreicht. Bereits Mitte des ersten Projektjahres konnte Steilmann eine Komplettumstellung des gesamten Polyesterfuttereinsatzes in 39 Standardfarben auf ökologisch optimiertes Polyester vornehmen. Die Entwicklung der Oberstoffe gestaltete sich sehr viel komplexer. Die von unseren Partnern mit höchstem Einsatz entwickelten Oberstofftypen haben aufgrund ihrer Konstruktion mit nur einem derzeit verfügbaren ökologisch optimierten (antimonfreien) Filament-Garntyp dem aktuellen modischen DOB-Trend nicht oder nur teilweise genügen können. Somit beschränkt sich die aktuelle Kollektion derzeit auf drei Oberstoffmuster. Im Zutatenbereich können wir im Bereich Einlagen und Garn ebenfalls mit positiven Ergebnissen aufwarten. Beide Produkt-Gruppen sind ab sofort antimonfrei einsetzbar. Die Gesamtergebnisse unserer dreijährigen Arbeit zeigen deutlich, dass für die ökologische Optimierung von Chemiefasern noch sehr viel Engagement notwendig ist, um dieses Produkt erfolgreich und vor allem langfristig im Massenmarkt zu etablieren. Die erfolgreich entwickelten Kollektionssegmente werden in den nächsten Monaten ausgewählten Kunden als "new Polyester- Generation" vorgestellt. Nach der Einführungsphase werden die ökologisch optimierten Produkte voraussichtlich unter dem bereits im Markt eingeführten Label "Innovation Quality" innerhalb der verschiedenen Kollektionssegmente der Steilmann-Gruppe angeboten. Langfristig sollen weitere Lieferanten für die neue Technologie begeistert und konventionelle Qualitäten substituiert werden. 4

19 Otto GmbH & Co. KG Nachhaltigkeit ist Teil der Unternehmensphilosophie Otto ist größter Anbieter von Bio-Baumwolle in Deutschland Die Entwicklung und Umsetzung umwelt- und sozialverantwortlicher Maßnahmen sind bei Otto seit 1986 fest in den Unternehmenszielen verankert. Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie sind die Senkung von klimaschädigenden CO 2 -Emissionen, die ökologische Optimierung des Textil- und Hartwarensortimentes sowie Audits und Qualifikationsmaßnahmen bei den Zulieferbetrieben, die mit zur Einhaltung sozialer Mindeststandards beitragen. All diese Maßnahmen müssen dem Kunden vermittelt werden, denn zunehmend trägt das veränderte Bewusstsein von Verbrauchern und Unternehmen dazu bei, nachhaltige Entwicklung auch zu einem Marktfaktor zu machen (Dr. Michael Otto). Anzahl der Gesamtartikel im Hauptkatalog Neu: Artikel im Sportund Wäsche- Sortiment Prognose Das Bio-Baumwollprojekt wird in den Sortimenten... Nachhaltige Produkt- und Sortimentsgestaltung Umweltfreundlich und sozialverträglich produzierte Waren werden in den Katalogen von Otto durch Logos hervorgehoben und sind für den Kunden klar erkennbar. Textilien aus Bio-Baumwolle (neues Logo ab 2003)... und mit folgenden Partnern umgesetzt: Hautfreundliche, weil schadstoffgeprüfte Textilien Baumwollanbau Spinnerei Weberei Wirkerei Strickerei Färberei Veredelung Konfektion Qualifizierung Koordination Marketing Umweltfreundliche Haushaltsgeräte Möbel aus nachhaltiger Forstwirtschaft Teppiche, die garantiert ohne Kinderarbeit gefertigt wurden Produkte, die sich durch besondere Umweltfreundlichkeit auszeichnen Remei (CH) Lichtschatz (D) Bo Weevil (N) Remei Maikaal Topkapi (Istanbul) Remei Maikaal Türkei Otto Büro Türkei Liola und PISA Adateks und Asalteks Gammatex Keyteks Günkar Indien Otto Büro Bombay The Shirt The Tubeknit Agentur Agenc BMBF Borgmann-Concepts DTNW FH Hannover hansecontrol Öko-Institut Uni Oldenburg Uni St.Gallen Systain 1

20 Otto GmbH & Co. KG Otto steuert die gesamte Wertschöpfungskette Baumwollanbau Kein Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemitteln Zertifikat von Spinnerei energiesparende Herstellung -Strom Weberei Wirkerei Strickerei Färberei Veredelung Färbung nach ökologischen Standards - Einsparung von Farbstoffen und textilen Hilfsmitteln (Fixierung, Bleiche) - Einsparung von Energie Wasser Öl Strom Dampf Zusammenarbeit und Qualifizierung mit der Firma Konfektion Otto Anforderungsprofil Kontrolle durch Einsatz des Erlanger Ciliatentests in Zusammenarbeit mit dem DTNW (Deutsches Textilforschungszentrum Nord-West e.v.) Auslobung des Qualitätssiegels am Artikel im Katalog www. hansecontrol.de Der neue Färbestandard realisiert Kosteneinsparungen Kostenersparnis in % * Energie Wasser Heizöl Chemikalien Personal / -4 Maschinen * Daten sind betriebsspezifisch, hier Mittelwerte mehrerer Optimierungsprozesse Total Mögliche Kosteneinsparungen von 10-20% in der Färberei (Beispiel T-Shirt: Senkung Produktionskosten um 0,03-0,07 Euro) Qualifizierungskosten / Lieferant: ca Euro Ökologie wird am liebsten gesehen, wenn mit greifbarem persönlichem (Zusatz)-Nutzen verbunden Das Unschädlichkeitssiegel wird von unseren Kunden dankbar angenommen und reicht als Qualitätsbeweis aus. Da gibt es bei Otto so ein Siegel, schadstoffgeprüft, da achte ich besonders bei der Bekleidung drauf. Baumwolle erscheint bei der Bekleidung als Inbegriff des Natürlichen, die geht mit, atmet, saugt Schweiß auf. Bei Pullovern kann noch ein kleiner Kunstfaseranteil dabei sein, aber bei der Unterwäsche muss es Baumwolle sein. Die Kinder haben alle Neurodermitis, da muss es Baumwolle sein! Produkte aus natürlichen Materialien erzeugen eine positive Assoziation. Die Natur schützt mich vor Schadstoffen. Die Natur liefert immer noch die besten Lösungen. Hautverträglichkeit und Natürliche Materialien sind zwei wesentliche Entscheidungskriterien bei der Kaufentscheidung. Gute Passform Gute Verarbeitung Preis Angenehm auf der Haut Gutes Preis-/Leistungsverhältnis Strapazierfähig Hochwertiges Material Passend zu meiner übrigen Gardrobe Natürliche Materialien 0 % Bevölkerung Jahre 100 % Datenherkunft: Otto Kundenprofile und Spiegel Outfit

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG Siehaben es in derhand: Wählen Sieeinen Partnerfür erstklassige,nachhaltige Mode. Unter dem Qualitätssiegel biore produziert die Schweizer Handelsfirma

Mehr

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL BAUMWOLLE MIT SOZIALEM MEHRWERT ZU MARKTPREISEN Nachhaltigkeitsziele sind heute ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Gleichzeitig

Mehr

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz (zur Vorbereitung des Begleitkreistreffens am 30. April 2009) 1.1 Intention von Qualitätskriterien Qualitätskriterien sollen helfen,

Mehr

Selbstverpflichtung zur Klassifizierung von Textilhilfsmitteln (THM) nach ihrer Gewässerrelevanz

Selbstverpflichtung zur Klassifizierung von Textilhilfsmitteln (THM) nach ihrer Gewässerrelevanz Mit Zustimmung des BMU geänderte Fassung vom 1. April 1998 Selbstverpflichtung zur Klassifizierung von Textilhilfsmitteln (THM) nach ihrer Gewässerrelevanz A. Ziel Eingedenk dessen, daß die ökologische

Mehr

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik 1 Es ist meine Überzeugung, dass sich wirtschaftliches

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Baumwolle VS Polyester

Baumwolle VS Polyester Baumwolle VS Polyester und im Vergleich Wir wollen herausfinden welches der beiden Rohmaterialen umweltfreundlicher, energieeffizienter und ressourcenschonender ist. Polyester wird nachgesagt, dass es

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Der Beitrag von Nachhaltigen Textilien am Beispiel von Cotton made in Africa Alexander Bartelt Abteilungsgleiter Klimaschutz und Nachhaltige Produkte

Mehr

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell zur besten Strategie in der Kundenorientierung. Mit

Mehr

Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche

Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche Schulungsreihe zur umweltfreundlichen Beschaffung Eva Brommer 24.11.2015 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Agenda 1 Warum

Mehr

Der hessnatur-bericht zur Nachhaltigkeit

Der hessnatur-bericht zur Nachhaltigkeit Der hessnatur-bericht zur Nachhaltigkeit 1. Hintergrund: Der hessnatur-bericht zur Nachhaltigkeit liefert auf rund 100 Seiten einen umfassenden und transparenten Einblick in nachhaltiges Wirtschaften über

Mehr

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit.

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. 360 denken und handeln Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. Für die umwelt. die menschen. die zukunft. Verantwortung für Mensch und Umwelt gehören seit jeher zum Selbst verständnis

Mehr

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Ausführungen von J. Trümpler, Kantonsoberförster St.Gallen Schnittstellen und Sektorübergreifende Partnerschaften im Hinblick auf ein nachhaltiges Schutzwaldmanagement

Mehr

Ganzheitliches Life Cycle Management

Ganzheitliches Life Cycle Management Ganzheitliches Life Cycle Management PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann SCIENCE EVENT UM WELT & WIRTSCHAFT WENDEPUNKTE KRISE? 5. NOVEMBER 2009 GANZHEITLICHES LIFE CYCLE MANAGEMENT GLIEDERUNG > Herausforderungen

Mehr

Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin

Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin Biobasierte Kunststoffe als Verpackung für Ökolebensmittel Fragestellungen und Ergebnisse des Projektes Ralph Weishaupt

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen DI in Nicole Kajtna, ÖGUT - Überblick Initiative Bewusst kaufen Leitlinien für Heim-/Textilien im Rahmen der Initiative Bewusst kaufen

Mehr

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen.

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. GANZHEITLICH. EFFIZIENZSTEIGERND. NACHHALTIG. BILFINGER ONE IST DAS KONZEPT FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON PARTNERSCHAFT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

Mehr

Nachhaltigkeit bei der REWE Group

Nachhaltigkeit bei der REWE Group 14. Eine-Welt-Landeskonferenz, Dr. Daniela Büchel, REWE Group Die REWE Group in Zahlen (2008) Gesamtumsatz 49,8 Mrd. national: 68,2 % international: 31,8 % Anzahl der Beschäftigten 319.292 Anzahl der Märkte

Mehr

Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group

Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group Dialogforum 2015 Unternehmen Biologische Vielfalt 2020 26. März 2015, Frankfurt am Main Geschäftsfeld Multichannel-Einzelhandel

Mehr

www.origonet.ch origo Download Homepage origo AG

www.origonet.ch origo Download Homepage origo AG www.net.ch 1 SystemInnovation - die Welt neu entwerfen Die Umsetzung der Vision, Technologien für die Menschen in einer Zukunft mit hoher Lebensqualität einzusetzen, erfordert neue Systeme, die sich ultimativ

Mehr

Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation

Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation Der Marketing. Campus Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation Potentiale, Prozesse, Herausforderungen und Fallbeispiele Dr. Andrea Grimm. Dr. Gernot Zweytick Campus Wieselburg. FH Wiener Neustadt Prozess.

Mehr

Innovation aus Schaumstoff

Innovation aus Schaumstoff Innovation aus Schaumstoff Wir entwickeln kontinuierlich neue und bessere Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Technologien. Wegweisende Schaumstofftechnik Die Sekisui Alveo ist spezialisiert auf die

Mehr

Machen Sie eine unverwechselbare Figur!

Machen Sie eine unverwechselbare Figur! Machen Sie eine unverwechselbare Figur! Wie Sie und Ihr Unternehmen mit Corporate Design mehr Erfolg haben. 1. Was ist eigentlich Corporate Design? Corporate Design bezeichnet das gesamte visuelle Erscheinungsbild

Mehr

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen

sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen Rund 70 % des Markenerfolgs sind heute wertebasiert. Nachhaltigkeit spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unsere Studie zeigt, was erfolgreiche

Mehr

Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern.

Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern. erkennen sie den unterschied? Teppichböden aus Solution-Dyed- und ECONYL-Fasern. Der Unterschied ist nicht zu sehen Es sind besondere Details, die etwas unverwechselbar machen. Sie springen nicht ins Auge

Mehr

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG MINISTERIUM FÜR UMWELT UND VERKEHR EMAS WAS IST DAS? EMAS, ein Kürzel für das englische ECO-Management and Audit Scheme, steht für die freiwillige Verpflichtung

Mehr

Ergebnis Die nachhaltige Medienproduktion

Ergebnis Die nachhaltige Medienproduktion In Sachen Nachhaltigkeit ist die Medienproduktion in vieler Hinsicht Vorreiter. Es gibt eine Vielzahl an Technologien und Konzepten zur umweltgerechten Fertigung. Dennoch fehlt es oft an einer strategischen

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg BEST-Projekt Sauter GmbH Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie Impressum Herausgeber LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen

Mehr

Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung

Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung Seit über 20 Jahren produziert die RemeiAG unter dem Qualitätssiegel biore Mode für Markenhersteller und Handelsunternehmen aus Bio-Baumwolle unter Beachtung der

Mehr

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH Foto: fotolia.com Abfall und Umwelt Abfall ist vor allem Ressource Orientierte sich die Abfallwirtschaft

Mehr

Gütesiegel swiss+cotton TVS Textilverband Schweiz. Erstklassige Baumwoll-Rohstoffe und Schweizer Verarbeitung fördern den Verkaufserfolg

Gütesiegel swiss+cotton TVS Textilverband Schweiz. Erstklassige Baumwoll-Rohstoffe und Schweizer Verarbeitung fördern den Verkaufserfolg Gütesiegel swiss+cotton TVS Textilverband Schweiz Erstklassige Baumwoll-Rohstoffe und Schweizer Verarbeitung fördern den Verkaufserfolg Das Gütezeichen swiss+cotton bürgt für hochwertige Schweizer Verarbeitung

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

Drehen oder Kaltumformen?

Drehen oder Kaltumformen? Drehen oder Kaltumformen? Stand der Dinge Fasteners ist ein Unternehmen der Gruppe mit Sitz in Neuenrade, die mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 29 Mio. Euro erwirtschaftet. Neutrale Rating-Agenturen

Mehr

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group. BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.com Ein Unternehmen der BELTE GROUP INHALTSVERZEICHNIS VORWORT INNOVATION

Mehr

Managementsysteme schaffen Wettbewerbsvorteile durch zertifizierte Kompetenz

Managementsysteme schaffen Wettbewerbsvorteile durch zertifizierte Kompetenz P R E S S E I N F O R M A T I O N Managementsysteme schaffen Wettbewerbsvorteile durch zertifizierte Kompetenz Neu geschaffene Zertifizierungsstelle Managementsysteme an den Hohenstein Instituten zertifiziert

Mehr

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh campus C Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche persönlichkeit strategie marketing finanzen führungskompetenz

Mehr

GP macht qualität sichtbar

GP macht qualität sichtbar GP macht qualität sichtbar GP macht qualität sichtbar GP designpartners ist ein internationales und multidisziplinäres team von hochmotivierten industrial und interaction designern mit sitz in wien. wir

Mehr

Machen Sie eine unverwechselbare Figur!

Machen Sie eine unverwechselbare Figur! Machen Sie eine unverwechselbare Figur! (Mehr) Erfolg mit Coroporate Design 1. Was ist eigentlich Corporate Design? Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die häufig die Begriffe Corporate Identity (CD)

Mehr

Öko-Tex Standard 100plus

Öko-Tex Standard 100plus T i t e l Einbezug des Produktlebenszyklus in ein Gesundheitslabel Öko-Tex Standard 100plus Die Rolle von LCA in Umweltkonzepten und -Labels von Produkten 13. November 2002, GEP-Pavillon ETHZ Dr. Jean-Pierre

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT.

DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT. DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT. UMWELT UNSER ANSPRUCH IST HOCH VOR ALLEM AN UNS SELBST. Die Umwelt in ihrem natürlichen Gleichgewicht zu unterstützen und vor negativen

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

Zufriedenheit Wann sind Sie als Kunde zufrieden? Inhalt

Zufriedenheit Wann sind Sie als Kunde zufrieden? Inhalt Zufriedenheit Wann sind Sie als Kunde zufrieden? Inhalt Wenn Sie Ihre eigenen Zielvorgaben erfüllen oder übertreffen. Wenn Sie für ein bestimmtes Projekt einen Folgeauftrag erhalten. Wenn Sie Ihren Kunden

Mehr

EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION

EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION Seit 2013 Mitglied von EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION " Zebra Fashion ist sich seiner sozialen Verantwortung bei der weltweiten Beschaffung seiner

Mehr

Biodiversitäts-Check für Unternehmen

Biodiversitäts-Check für Unternehmen Biodiversitäts-Check für Unternehmen Udo Gattenlöhner Global Nature Fund www.business-biodiversity.eu Wer ist der GNF? European Business & Biodiversity Campaign Business & Biodiversity Initiativen EU Business

Mehr

Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little

Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little Without knowledge management our services would be unthinkable. Arthur D. Little Weshalb Wissensmanagement? Wissen ist die Gesamtheit der Informationen, Kenntnisse und Fähigkeiten einer Person, die zur

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

Innovationspotenziale für Umwelt- und Klimaschutz in Europäischen Förderprogrammen Nordrhein-Westfalens

Innovationspotenziale für Umwelt- und Klimaschutz in Europäischen Förderprogrammen Nordrhein-Westfalens Innovationspotenziale für Umwelt- und Klimaschutz in Europäischen Förderprogrammen Nordrhein-Westfalens Ausgewählte Ergebnisse für die Landespressekonferenz am 23.04.2010 Dr. Klaus Sauerborn www.taurus-eco.de

Mehr

Die nachfolgenden Inhalte werden an Unternehmer und Führungskräfte vermittelt in den Fächern:

Die nachfolgenden Inhalte werden an Unternehmer und Führungskräfte vermittelt in den Fächern: Rahmenlehrplan Führungswissen Gestaltung im Handwerk 200 Ustd. Die nachfolgenden Inhalte werden an Unternehmer und Führungskräfte vermittelt in den Fächern: - Kunst- und Kulturgeschichte/Designgeschichte

Mehr

FRANCHISE KONZEPT FRANCHISEGEBER DES JAHRES 2014

FRANCHISE KONZEPT FRANCHISEGEBER DES JAHRES 2014 FRANCHISE KONZEPT FRANCHISEGEBER DES JAHRES 2014 MARKENGESCHICHTE Palmers eine beeindruckende Markengeschichte Bereits 1914 legte Ludwig Palmers den Grundstein für eine europäische Markengeschichte. Palmers

Mehr

Texcare Forum 2014 Forum für moderne Textilpflege

Texcare Forum 2014 Forum für moderne Textilpflege Texcare Forum 2014 Forum für moderne Textilpflege Recycling von Textilien und Bekleidung: Chance und Herausforderung für nachhaltiges Handeln Dr. Thomas Fischer DITF-MR Kap Europa, November 2014 Europas

Mehr

COTTON USA: GLOBAL LIFESTYLE MONITOR VIII 2014 WAS SAGEN DIE DEUTSCHEN?

COTTON USA: GLOBAL LIFESTYLE MONITOR VIII 2014 WAS SAGEN DIE DEUTSCHEN? COTTON USA: GLOBAL LIFESTYLE MONITOR VIII 2014 WAS SAGEN DIE DEUTSCHEN? WELCHE ERWARTUNGEN STELLEN DEUTSCHE KONSUMENTEN BEIM BEKLEIDUNGSKAUF AN PREIS, QUALITÄT UND NACHHALTIGKEIT? AUSGABEN FÜR BEKLEIDUNG

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Strategische Marketingplanung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Strategische Marketingplanung. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienrogramm Vertiefungsstudium Strategische Marketinglanung Lösungshinweise zur

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

Positionierung. Informationen. Marketing. Grundlagen

Positionierung. Informationen. Marketing. Grundlagen Marketing Informationen Positionierung Grundlagen Die meisten Märkte sind gesättigt. Das Angebot ist entsprechend grösser als die Nachfrage. Dennoch bringen immer mehr Unternehmen immer mehr Produkte auf

Mehr

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik Winkelmann Metal Solutions GmbH Winkelmann Metal Solutions GmbH Heinrich-Winkelmann-Platz 1 59227 Ahlen E-Mail: info@winkelmann-materials.de Internet: www.winkelmann-materials.de Winkelmann Metal Solutions

Mehr

GERMAN HEART LOCAL CONTENT

GERMAN HEART LOCAL CONTENT GERMAN HEART LOCAL CONTENT 3 Intelligentes Baukasten-System LTi REEnergy verfügt über ein flexibles Produktions- und Wertschöpfungskonzept bei der Fertigung der Wechselrichter und schlüsselfertigen Stationen.

Mehr

Die friends-of-fair-fashion Web-Plattform

Die friends-of-fair-fashion Web-Plattform Beim Kauf von Lebensmitteln ist es für viele Konsument Innen mittlerweile selbstverständlich, regionale und saisonale Produkte zu bevorzugen sowie Qualität und Transportwege bei der Kaufentscheidung zu

Mehr

Fact Sheet. Sustainable Textile Production (STeP)

Fact Sheet. Sustainable Textile Production (STeP) Fact Sheet Sustainable Textile Production (STeP) Sustainable Textile Production (STeP) ist das neue OEKO-TEX Zertifizierungssystem für Marken, Handelsunternehmen und Hersteller der textilen Kette, die

Mehr

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 Abfall ist Rohstoff Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 DIe BRIefmARke mit Dem Plus für Den umweltschutz Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz herausgegeben.

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Kerkhoff Consulting GmbH 22. November 2011 Jens Hornstein Kerkhoff Consulting ist Mitglied im BME, BDU und BDI Förderkreis. Einleitung Weltweite Ressourcen

Mehr

Themen-Dialog Gemeinsam für mehr Menschlichkeit

Themen-Dialog Gemeinsam für mehr Menschlichkeit Themen-Dialog Gemeinsam für mehr Menschlichkeit Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Themen-Workshops 14.09.2011 im Westhafen Pier 1, Frankfurt am Main Hinweis zu den Ergebnissen Die nachfolgend dargestellten

Mehr

Entwicklung und Erstellung eines mipshauses in recyclingfähiger Modulbauweise

Entwicklung und Erstellung eines mipshauses in recyclingfähiger Modulbauweise mipshaus-institut ggmbh Kolkmannhaus Hofaue 55 D-42103 Wuppertal Phone +49 (0)2 02. 4 29 95-10/ -12 Fax +49 (0)2 02. 4 29 95-05 holger.wallbaum@mipshaus.de info@mipshaus.de www.mipshaus.de Ideenskizze

Mehr

Individuelle Radbekleidung. Made in Germany.

Individuelle Radbekleidung. Made in Germany. U M W E L T C O D E X Individuelle Radbekleidung. Made in Germany. HIGH QUALITY MADE IN GERMANY HIGH QUALITY MADE IN GERMANY 100 % WUNSCHTRIKOT Design trifft Funktion BIEHLER-Sportswear entwickelt und

Mehr

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Düsseldorf, 30. Oktober 2015 Dr. Uwe Mazura Hauptgeschäftsführer Die Branche: Textilien, Bekleidung, Schuhe, Leder KMU mit bis zu 250 Mitarbeitern

Mehr

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit CDG-Dialogreihe "Wirtschaft und Entwicklungspolitik" 28. November 2013 REWE Group Gesamtumsatz 2012 49,7 Mrd. Anzahl der Beschäftigten

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Bericht. Stadtbauamt, Fachbereich Stadtentwicklung, Jurastrasse 22, 4901 Langenthal Telefon 062 916 21 11, Telefax 062 923 21 76, www.langenthal.

Bericht. Stadtbauamt, Fachbereich Stadtentwicklung, Jurastrasse 22, 4901 Langenthal Telefon 062 916 21 11, Telefax 062 923 21 76, www.langenthal. Erfassung und Auswertung von Daten für Aussagen über eine nachhaltige Gestaltung und Nutzung des Stadtraums als Grundlage für die Siedlungsrichtplanung Bericht Datum: 4. Februar 2013 Bearbeiter: Tina Hurni,

Mehr

Total Quality Management

Total Quality Management Total Quality Management TQM Grundlagen Total Quality Management ist ein prozessorientiertes System, das auf der Überzeugung gründet, dass Qualität einfach eine Frage der Ausrichtung an den Erfordernissen

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

Gute Performance ist die Basis des Erfolges. Process & Performance

Gute Performance ist die Basis des Erfolges. Process & Performance Gute Performance ist die Basis des Erfolges Process & Performance Begeistern Sie Ihre Kunden und erhöhen Sie so Ihren Unternehmenserfolg. Es gibt Dinge, die erschließen sich auch beim zweiten Blick nicht

Mehr

eraten ewegen egleiten

eraten ewegen egleiten B eraten ewegen egleiten 3.800 Ein Wort zu Anfang Management consult agiert als Promotor, der Veränderungsprozesse in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation aktiv vorantreibt. Jede Organisation oder

Mehr

Supply Chain Controlling & Reporting

Supply Chain Controlling & Reporting Supply Chain Controlling & Reporting Kurzanleitung zur Umsetzung www.gs1.ch Zusammen Werte schaffen Inhaltsverzeichnis Einführung 1 Rahmenbedingungen 2 Aufgaben und Zielsetzung 3 Bewertungskriterien 4

Mehr

Förderung energieeffizienter Geräte

Förderung energieeffizienter Geräte Förderung energieeffizienter Geräte Beispiele aus dem Quelle-Umweltengagement Christian Schweizer Primondo Umweltkoordination Februar 2008 Primondo Primondo auf einen Blick: Mitarbeiter: - rund 23.000

Mehr

Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign

Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign TEX-DESIGN TM Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign Design; das (n) Das Design ist die persönliche Handschrift eines Unternehmens, der Designer führt den Stift. Er arbeitet umgeben von

Mehr

Wir bringen Ihnen Qualität nahe.

Wir bringen Ihnen Qualität nahe. Wir bringen Ihnen Qualität nahe. GmbH Am Burgacker 30-42 D-47051 Duisburg Tel. +49 (0) 203.99 23-0 Fax +49 (0) 203.2 59 01 E-Mail: Internet: info@bremer-leguil.de www.bremer-leguil.de Unser Bestreben Die

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten.

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. ENTFALTUNG Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. KOMPETENZEN Fordern Sie uns heraus. Wir arbeiten lange mit Mitarbeitern und Führungskräften unterschiedlichster Branchen zusammen. Nutzen Sie die dabei

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing ABWL Organisation und Personal Teilgebiet Organisation 401316/3 Dr. Markus Wiesner Wintersemester 2004/05 Fallstudie Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing Tanja Hechberger (0105268) Nicole Ipsmiller

Mehr

marktspezifisch & zielgerichtet.

marktspezifisch & zielgerichtet. Das P 2 public procurement cluster versteht sich als eine Initiative für öffentliches Auftrags- Beschaffungswesen im nationalen, europäischen und internationalen Umfeld. Ziel ist es, öffentliche Beschaffung

Mehr

Swiss textile testing and certification

Swiss textile testing and certification Swiss textile testing and certification passion Qualität seit 1846 Die TESTEX mit Sitz in Zürich ist ein privatwirtschaftlich organisiertes, seit 1846 weltweit tätiges und unabhängiges Schweizer Prüf-

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Primar- und Sekundarschulbehörde. Die Texte in Handschrift schrieb Tamara Stäuble, 4. Klasse Gerda Stolz, Schulzentrum Seetal

Primar- und Sekundarschulbehörde. Die Texte in Handschrift schrieb Tamara Stäuble, 4. Klasse Gerda Stolz, Schulzentrum Seetal Unser Leitbild hält fest, wohin sich die Schule Kreuzlingen in Zukunft bewegen will. Es ist Teil einer aktiven Zukunftsplanung, mit der die Schulgemeinde in einem Zehn-Punkte-Programm die langfristige

Mehr

Führende Bekleidungsmarken

Führende Bekleidungsmarken Preisgekrönte Veredelung Führende Bekleidungsmarken Lynka hat mehr Qualitätsauszeichnungen erhalten als jeder andere Anbieter von Werbekleidung in Europa A Better Solution Warum Lynka? WIR SIND IHRE ONE-STOP-SHOP

Mehr

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Herzlich willkommen zur Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Gründung: 1999 Umsatz: EUR 2,4 Mio. (Plan 2005) Mitarbeiter: 11 Standort: Langenzersdorf (Niederösterreich) Eigentümer: Horst Moser, Wolfgang Böhm

Mehr

Maturity Model for Business Process Management

Maturity Model for Business Process Management Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Januar 2013 Copyright BPM Maturity Model eden e.v. 1 Zielsetzungen für eden Das Reifegradmodell eden wird seit 2006

Mehr

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL EINKAUFSPOLITIK PALMÖL INHALT Grundsatz...2 1. Begriffsbestimmungen...2 1.1. Palmöl/Palmkernöl...2 1.2. Palm(kern)ölfraktionen...3 1.3. Verarbeitete / Veredelte Produkte auf Palm(kern)ölbasis...3 1.4.

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht Leistungsangebot Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht 1 NACHHALTIGKEIT und interne KLIMAENTWICKLUNG

Mehr

Unternehmenshandbuch. Unternehmenshandbuch. GmbH ERFURTER BEKLEIDUNGSWERKE. Conen-collectionen Thüringen Haarbergstraße 71, 99097 Erfurt

Unternehmenshandbuch. Unternehmenshandbuch. GmbH ERFURTER BEKLEIDUNGSWERKE. Conen-collectionen Thüringen Haarbergstraße 71, 99097 Erfurt Unternehmenshandbuch Conen-collectionen Thüringen Haarbergstraße 71, 99097 Erfurt Tel: (0361) 66337-0 Fax : 66337-22 Mail:info@conen-collectionen.de www.conen-collectionen.de Conen-switzerland Bernstr.

Mehr