Wie optimiere ich meinen internationalen Beschaffungsprozess? Globales Lieferantenmanagement Suche, Auswahl, Bewertung und Zusammenarbeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie optimiere ich meinen internationalen Beschaffungsprozess? Globales Lieferantenmanagement Suche, Auswahl, Bewertung und Zusammenarbeit"

Transkript

1 7. BME-Forum Global Sourcing Wie optimiere ich meinen internationalen Beschaffungsprozess? Dezember 2014 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15. Oktober 2014 sparen Sie bis zu 200,- Voraussetzungen. Strategien. Erfolge. Aktuelle Marktübersicht und Beschaffungsmärkte der Zukunft Strategisches Kostenmanagement Globales Lieferantenmanagement Suche, Auswahl, Bewertung und Zusammenarbeit Aktuelle Rechtsfragen der Länder: Türkei, Russland, Indien Local for Local Lokale Beschaffung auf internationalen Märkten 2 Getrennt buchbare Vertiefungs-Workshops: Vertiefungs-Workshop A 2. Dezember 2014 Global Sourcing im Einkauf Voraussetzungen, Grundlagen, strategien und Praxisbeispiele Vertiefungs-Workshop B 5. Dezember 2014 Osteuropa vs. Asien Potenziale, Strategien, Vergleichsanalyse

2 Dienstag, 2. Dezember 2014 Vertiefungs-Workshop A Vertiefungs-Workshop A: Global Sourcing im Einkauf Voraussetzungen, Grundlagen, Strategien und Praxisbeispiele Workshopziel Lernen Sie im Rahmen dieses Workshops, wie Sie die Potenziale der globalen Einkaufsmärkte nutzen können. Verstehen Sie die grundsätzlichen Herausforderungen und Rahmenbedingungen des Global Sourcing und leiten Sie konkrete handlungsstrategien für Ihr Unternehmen ab. Zielgruppe Die Veranstaltung richtet sich an Einkaufsleiter und Commodity Manager mit globaler Einkaufsverantwortung. Inhalte Global Sourcing einordnen Entwicklung, Anforderungen, Trends Erfahrungen bewerten Chancen Risiken Ergebnisse & Lessons learned Beschaffungsmärkte clustern Regionen Rohstoffe & Commodities Compliance & Zusammenarbeit Beschaffungsmärkte anbinden Transport & Lagerstrukturen Lieferkonditionen Zollabfertigung Risikomanagement Lieferanten akquirieren Lieferantensuche Potenzialanalyse Lieferantenbewertung Lieferanten qualifizieren Qualifizierungsbedarf Qualifizierungsmethodik Lieferantentraining Nachhaltigkeit Einkaufsorganisation aufbauen Standortstrategie Führungskultur Aufbauorganisation Prozessstrukturen Methodik Vorträge, Diskussion, Gruppenarbeit, aktiver Austausch, Dokumentation der Ergebnisse workshopleiter Prof. Dr. Elmar Bräkling wurde 2008 zum Professor an die Hochschule Koblenz berufen und vertritt dort das Fachgebiet Beschaffung in Forschung und Lehre. Zuvor war er langjährig als Leiter International Procurement Services/Consulting & Engineering im Zentraleinkauf der Daimler AG und als Leiter des Werkseinkaufs im Daimler Werk Hamburg-Harburg tätig. Als Mitglied im Vorstand der BME-Region Koblenz steht er ferner für die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft. Die Forschungs- und Lehransätze von Prof. Dr. Bräkling sind umfassend in der einschlägigen Fachpresse publiziert. Christian Satzek (Dipl.-Ing.) ist seit 2011 Head of Strategic Procurement bei der Stabilus GmbH in Koblenz. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die Optimierung der globalen Einkaufsorganisation und insbesondere für die Entwicklung von Strategien für ein innovatives Lieferantennetzwerk mit Ausbau zu strategischen Partnerschaften. Nach seinem Studium an der RWTH Aachen war er langjährig in verschiedenen Positionen im ThyssenKrupp Konzern tätig. Als Projektmanager hat er erfolgreich sowohl Einkaufs- als auch Entwicklungssprojekte für namhafte Automobilhersteller geleitet und in Serie umgesetzt. Durch diese Erfahrung ist er mit den Anforderungen der Automobilindustrie bestens vertraut und kann die Leistungsfähigkeit von Lieferanten im internationalen Beschaffungsmarkt entsprechend der Einkaufsstrategien bewerten. Workshopzeiten Uhr Die Pausen werden individuell zwischen den Workshopteilnehmern und den Workshopleitern festgelegt. Global Sourcing

3 Mittwoch, 3. Dezember 2014 Erster Forumstag Veranstaltungsinhalt Ein internationaler Beschaffungsprozess ist heutzutage für die meisten Unternehmen unabdingbar. Steigender Kostendruck und fehlende Ein sparpotenziale im eigenen Land erfordern neue Beschaffungsmärkte und fördern eine globale Sichtweise. Dennoch muss es das Ziel einer Einkaufsabteilung sein, nicht blindlings in Richtung global & low cost zu stürzen, da der Sourcing Prozess im Ausland etliche Herausforderungen mit sich bringt. Vielmehr gilt es, sich an einer durchdachten und vor allem langfristig angelegten Strategie zu orientieren und frühzeitig Lieferantennetzwerke aufzubauen. Erfahren Sie beim 7. BME-Forum Global Sourcing, wie man sich Wettbewerbsvorteile durch eine globalisierte Beschaffungsstrategie sichert und den Einkaufsprozess optimiert. Diskutieren Sie gemeinsam mit den anderen teilnehmern, wo die Märkte der Zukunft liegen, welche Sourcing Strategien sich in der Praxis bewährt haben und was es bei der Umsetzung zu beachten gilt. Wir freuen uns, Sie am Dezember 2014 auf dem 7. BME-Forum Global Sourcing in Stuttgart zu begrüßen! Zielgruppe Mit dieser Veranstaltung richten wir uns an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Global Sourcing, Einkauf/ strategischer Einkauf, Materialwirtschaft, Produktion und Qualität, Supply Chain Management, Business Development Ansprechpartner Für inhaltliche Fragen: Jana Begitt Tel.: Für Anmeldungen: Jacqueline Berger Tel.: Für Partner/Aussteller: Svea Kramer Tel.: Fachlicher Vorsitz und Moderation: Olaf Holzgrefe, Leiter International Business Development, BME e.v., Frankfurt Eröffnung des ersten Forumstages und Begrüßung der Teilnehmer Aktuelle Marktübersicht und Beschaffungsmärkte der Zukunft Wie sehen die globalen Märkte der zukunft aus? Und wie die optimale Strategie? Aktuelle Marktsituation Wie hat sich der Global Sourcing Ansatz entwickelt? Vor- und Nachteile einer globalen Beschaffungsstrategie Welche Ziele verfolge ich? Langfristig oder kurzfristig? Vergleich internationaler Märkte und Übersicht neue Märkte Welches Land eignet sich für welche Güter? Kosten, Transparenz, Qualität und Zoll in den einzelnen Beschaffungsmärkten Wie kann eine optimale Strategie aussehen? Marcel Thoutberger, Geschäftsführer, Industrial Sourcing Thoutberger, Gachnang, Schweiz Kaffee- und Teepause Global Sourcing at Boehringer Ingelheim Category Strategy and Supplier Management Managing a Global Category by an integrated toolbox Purchasing Strategies depend on the Supply/Demand Power Relation and drive the level of Governance Model application Category Management in a Closed Loop of Strategy and Supplier Management Christiane Hellemann, Global Category Packaging & Device Materials/Equipment, Boehringer Ingelheim, Ingelheim am Rhein Local for Local Sourcing vom Global Sourcing zur lokalen Beschaffung auf internationalen Märkten Strategischer Aufbau und Standortentwicklung der Einkaufsorganisation Klare Definition der Rollen und Verantwortlichkeiten für einen optimalen Prozessablauf Kenntnis der Rahmenbedingungen zur Abschätzung der Chancen und Risiken hinsichtlich Kunden und Zulieferern Local Sourcing for Local Sales Die richtige Strategie ist entscheidend für einen nachhaltigen Vorteil! Orhan Tohum, Head of Lead Buying Electris/Electronics, MAHLE Behr GmbH & Co. KG, Stuttgart Gemeinsames Mittagessen Optimierte Verhandlungsführung in Russland Einkauf im Wandel der Zeit in Europa und in Russland Historisch-geografische Konstellationen, die den russischen Charakter und Verhandlungsstil geprägt haben Typische Schwierigkeiten bei den Verhandlungen zwischen deutschen und russischen Geschäftspartnern Lösungsansätze für Verhandlungsherausforderungen Erfolgreich verhandeln in Russland ein Fazit Antonia Kuksova, Verhandlungstrainerin, VERESC Consulting, Karlsruhe Kaffee- und Teepause Die Lieferantenauswahl und -freigabe als Schlüsselprozess für Erfolg oder Misserfolg im LCCS Zum Scheitern verurteilt: Was Qualitätsmängel für ein Projekt bedeuten Augen auf bei der Lieferantensuche! Risiko der Abhängigkeit bei investgebundenen Projekten Teilepreis oder TCO? Die Karawane zieht weiter: LCC Regionen im 10-Jahres Rhythmus wechseln? Mario Stoltz, Einkaufsleiter, Stabila Messgeräte GmbH, Annweiler Gründung eines Representative Office in China Was genau ist ein Rep.-Office? Vor- und Nachteile eines Rep.-Office Fallanalyse: Die Gründung eines Rep.-Office am Beispiel der Conmetall GmbH & Co. KG Thomas Kühn, Einkaufsleitung Sanitär, CONMETALL GmbH & Co. KG, Celle Zusammenfassung und abschließende Diskussion Ende des ersten Forumstages und Get-Together Zum Ausklang des ersten Forumstages lädt Sie die BME Akademie GmbH zu einem Sektempfang ein. Hier haben Sie die Gelegenheit, den Austausch mit Referenten und Fachkollegen in informellem rahmen zu vertiefen und neue kontakte zu knüpfen

4 Donnerstag, 4. Dezember 2014 Zweiter Forumstag Fachlicher Vorsitz und Moderation: Olaf Holzgrefe, Leiter International Business Development, BME e.v., Frankfurt Eröffnung des zweiten Forumstages und Begrüßung der Teilnehmer Risikomanagement für KMU im globalen Geschäftsumfeld Heutige Anforderungen des Risikomanagements bei KMU entlang der globalen Supply Chain Maßnahmen zur Identifizierung, Reduzierung und Vermeidung von Risikofaktoren am Beispiel der FATH GmbH Aufbau eines global ausgerichteten unternehmensspezifischen Systems zur Risikosteuerung Zusammenspiel und Integration von Risikomanagement in der täglichen Arbeit eines Herstellers für Maschinenteile Christian Neusser, Commercial Director, FATH GmbH, Spalt Lieferantenmanagement in China Suche, Auswahl, Bewertung und Zusammenarbeit Gut vorbereitet in den Auswahlprozess Verstehen statt kopieren Lieferanten richtig schulen und aufbauen Lieferantenentwicklung: Der Weg vom Lieferanten zum Partner Folgekosten der Lieferantenverlagerung am Beispiel China Kay M. Kutzer, Global Supplier Manager, Woodward GmbH, Stuttgart Kaffee- und Teepause Einkaufsrecht-Spezial! Diskutieren Sie mit! Nutzen Sie die Gelegenheit und schicken Sie uns Ihre Fragen rund um das Thema Einkaufsrecht bis zum 5. November 2014 per zu. Unsere Experten beantworten diese dann ausführlich und anonymisiert! Einkaufsrecht Türkei Gestaltungsformen Vertragliche Klauseln, AGBs Produkthaftung Fallstricke Dr. Gökçe Uzar Schüller, Avukat, Graf von Westphalen, München Rechtsfragen des Indiengeschäfts Verträge Rechtsdurchsetzung vor Gerichten und Schiedsgerichten Verhandeln in Indien Dr. Jörg Podehl, Rechtsanwalt, Peters Rechtsanwälte, Düsseldorf Einkaufsrecht Russland Vertragsgestaltung Anwendbares Recht, Gerichtsstand Qualitätssicherung und produkthaftung Martin Neupert, Rechtsanwalt, bnt Rechtsanwälte GbR, Nürnberg Gemeinsames Mittagessen Best Practice für KMU Aufbau einer lokalen Lieferantenbasis in Indien Lieferantensuche und -auswahl Was ist wichtig zu wissen bei der Auswahl indischer Lieferanten? Qualifizierung der Lieferanten und der Kaufteile Kommunikation über kulturelle Grenzen hinweg Von Local for Local zu Local for Global : Was gilt es zu beachten? Ralph-Peter Grabs, Leiter Zentralbereich Einkauf, HANNING ELEKTRO-WERKE GmbH & Co. KG, Oerlinghausen Kaffee- und Teepause Vietnam im Wandel Welche Potenziale und Herausforderungen bestehen für den Einkauf? Beschaffungsregion Vietnam die neue Alternative Beschaffungskosten in Vietnam Einkaufstrategie und Lieferantenauswahl Herausforderungen für den Einkauf Fazit & Trends Lan Janet Krause, Market Entry Consultant, Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam (AHK), Ho Chi Minh City, Vietnam Strategisch orientiertes Kostenmanagement Die Wahrheit liegt in der Betrachtung der Gesamtkosten: Im Cost of Ownership-Ansatz zählt nicht allein nur die Preisdifferenz! Einsparpotenziale müssen richtig erkannt und auch genutzt werden Beispiel eines Onshore Delivery-Konzepts in Indien Verlagerung ins Ausland kann sich lohnen! Eine Auswertung von beeinflussbaren Kostentreibern: Cost Break Even bei verschiedenen Lokalisierungsstufen Frank Schönfeld, Interim Manager Supply Chain, SCHÖNFELD PROFESSIONAL, Schweiz/GR/Scuol Zusammenfassung und abschließende Diskussion Ende des Forums Global Sourcing

5 Freitag, 5. Dezember 2014 Vertiefungs-Workshop B Vertiefungs-Workshop B: Osteuropa vs. Asien Potenziale, Strategien, Vergleichsanalyse Workshopziel Asien ist immer noch das Schlagwort, wenn es um die Beschaffung außerhalb Deutschlands geht. Viele Unternehmen wollen die Vorteile des dynamischen Wachstumsmarktes in Asien ausnutzen und davon profitieren. Doch ist der Markt wirklich für jeden geeignet und welche Alternativen gibt es heutzutage? Vor allem Osteuropa bietet viele Vorteile, die den asiatischen Markt sogar übertreffen. Lernen Sie im Rahmen dieses Workshops, welche Besonderheiten in den Beschaffungsländern Asien und Osteuropa zu beachten sind und welche Chancen sich in welchem Land finden lassen. Erfahren Sie, wie Sie Fehler bei Verhandlungen mit Lieferanten vermeiden und vor allem wie Sie neue Geschäftsbeziehungen aufbauen. Zielgruppe Mit diesem Workshop richten wir uns an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Global Sourcing, Strategischer Einkauf, Materialwirtschaft, Supply Chain Management, Business Development sowie Einkäufer, die sich mit Asien und Osteuropa als Beschaffungsmärkte auseinander setzen möchten. Inhalte Ein Überblick über die Beschaffungsländer Asien und Osteuropa Motive und Voraussetzungen für Global Sourcing vor dem hintergrund neuer Absatzschwerpunkte Asien was es zu wissen gilt Welche Chancen liegen in Osteuropa verborgen? Welche Teile kauft man wo ein? Welche Branche kauft wo ein? Industrielle Schwerpunkte (Regionen und Industriezweige) Wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen sowie kulturelle Besonderheiten Wirtschaftsprognosen TCO-Betrachtung: Kostenanalyse Was sind Total Cost of Ownerships? Beschaffungskostenrechnung Was ist wichtig zu wissen? Kostenfaktoren und Kostenvorteile (Mindestlohn, Energiekosten, Personalkosten, Rohstoffe, Logistikkosten) Beispielrechnungen für Osteuropa und Asien Grenzen des Total Cost of Ownership-Ansatzes. Welche Alternativen gibt es? Erfolgreiche Suche nach Lieferanten wo ist es einfacher? Besonderheiten bei asiatischen und osteuropäischen Lieferanten Intensive Beschaffungsmarktforschung Globale Lieferanten als Herausforderung: Lieferanten aus Asien oder Osteuropa? Markt- und Lieferantenstruktur Identifikation und Auswahl von Anbietern Erfolgsfaktoren Qualitätsmanagement mit Lieferanten aus Asien und Osteuropa Qualitätsverständnis in China und Osteuropa Qualitätssicherung bei Zukaufteilen Effizientes Qualitätsmanagement vor Ort (Rahmenbedingungen, Personal, Organisationsform) Prozessabsicherung Sind Qualität und Kostendruck vereinbar? Externe Einflussfaktoren und Risiken Welche Auswirkungen hat die politische Lage? Währungsrisiken Infrastrukturelle Rahmenbedingungen Methodik Vorträge, Praxisbeispiele, Diskussion, aktiver Austausch workshopleiter Dr. Jens Kuschke ist seit 2001 bei der Brückner Maschinenbau GmbH in Siegsdorf tätig. Von 2002 bis 2010 war er als marktverantwortlicher Einkäufer im Bereich Fertigungsteile für die Beschaffung von Zeichnungsteilen mit Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa zuständig. Seit 2010 ist er als Manager Global Sourcing verantwortlich für internationale Beschaffungsprojekte mit Schwerpunkt Asien. Von 1997 bis 2001 pro movierte Dr. Jens Kuschke an der TU München am Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen mit dem Schwerpunkt neue prozesskonzepte. Ralf Liegert, Head of Purchasing, Eisenmann AG, Holzgerlingen Workshopzeiten Uhr Die Pausen werden individuell zwischen den Workshopteilnehmern und den Workshopleitern festgelegt

6 7. BME-Forum: Global Sourcing Fax: BME Akademie GmbH Bolongarostraße Frankfurt am Main Ja, ich möchte am 7. BME-Forum Global Sourcing teilnehmen: Forum + 2 Vertiefungs-Workshops Forum + Vertiefungs-Workshop A Forum + Vertiefungs-Workshop B Forum Vertiefungs-Workshop A Vertiefungs-Workshop B Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen (exklusive Workshop) zum Preis von 299,- für BME-Mitglieder und 349,- für Nicht-Mitglieder zzgl. MwSt. auf CD zu (lieferbar ca. 3 Wochen nach Veranstaltung). Ja, ich möchte diese Veranstaltung als Marketingplattform nutzen und bitte um Kontaktaufnahme. BME-Mitgliedsnummer Teilnehmer 1 Name Position Telefon Teilnehmer 2 Name Position Telefon Firma Firma Straße/Postfach Branche Datum/Unterschrift Abweichende Rechnungsanschrift: Abteilung Straße/Postfach PLZ/Ort Vorname Abteilung Fax Vorname -10 % Abteilung Fax PLZ/Ort Mitarbeiter: bis über Bei Buchung bis zum 15. Oktober 2014 sparen Sie bis zu 200,- gleichzeitige Buchung FOR-GLO Sales Informationen Termin und Ort Vertiefungs-Workshop A: Dienstag 2. Dezember Uhr Forum: Mittwoch 3. Dezember Uhr Donnerstag 4. Dezember Uhr Vertiefungs-Workshop B: Freitag 5. Dezember Uhr Pullman Stuttgart Fontana Vollmoellerstraße 5, Stuttgart Tel.: , Fax: EZ: 131,- inkl. Frühstück Bitte beachten Sie, dass das Zimmerkontingent nur bis zum gültig ist. Die Zimmerreservierung nehmen Sie bitte selbst unter dem Stichwort BME Akademie GmbH vor. Für Stornierungen oder Umbuchungen ist der Teilnehmer selbst verantwortlich. Teilnahmegebühren Forum + 2 Vertiefungs-Workshops Bis zum Frühbucherrabatt von 200, ,- statt 2.295,- (BME-Mitglieder) 2.195,- statt 2.395,- (Nicht-Mitglieder) Forum + 1 Vertiefungs-Workshop Bis zum Frühbucherrabatt von 200, ,- statt 1.895,- (BME-Mitglieder) 1.795,- statt 1.995,- (Nicht-Mitglieder) Forum Fachexperten aus dem Einkauf Bis zum Frühbucherrabatt von 200, ,- statt 1.395,- (BME-Mitglieder) 1.295,- statt 1.495,- (Nicht-Mitglieder) Anbieter, Dienstleister und Berater für Industrie und Handel 2.595,- statt 2.795,- (BME-Mitglieder) 2.795,- statt 2.995,- (Nicht-Mitglieder) 1 Vertiefungs-Workshop Bis zum Frühbucherrabatt von 100,- 795,- statt 895,- (BME-Mitglieder) 895,- statt 995,- (Nicht-Mitglieder) Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an den Workshops für Anbieter, Dienstleister und Berater für Industrie und Handel nicht möglich ist und die Teilnahme am Forum geprüft wird. Die Teilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer ist fällig nach Erhalt der Rechnung, spätestens jedoch 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn. 10 % Rabatt für den zweiten und alle weiteren Teilnehmer werden nur bei Buchung der gleichen Veranstaltung zum gleichen Veranstaltungstermin und bei gleichzeitiger Buchung gewährt. Rabatte sind nicht kombinierbar. Anmeldebestätigung Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns umgehend eine Anmeldebestätigung. Bitte überprüfen Sie die korrekte Schreibweise Ihres Namens und Ihrer Firmierung. Der Anmeldebestätigung sind die Anschrift, Telefon-/Fax-Nummer des Tagungshotels sowie die Rechnung beigefügt. Referentenwechsel Fällt ein Dozent auf Grund von Krankheit oder sonstigen unvorhergesehenen Gründen kurzfristig aus, kann die BME Akademie GmbH, um eine Absage der Veranstaltung zu vermeiden, einen Wechsel des Dozenten vornehmen und/oder den Programmablauf einer Veranstaltung ändern, sofern dies nicht unzumutbar ist. Rücktritt/Stornierung Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine bereits entrichtete Teilnahmegebühr abzüglich einer Verwaltungsgebühr von 150,- zurückerstattet. Bei späteren Absagen wird die gesamte Teilnahmegebühr berechnet, sofern nicht von Ihnen im Einzelfall der Nachweis einer abweichenden Schadens- oder Aufwandshöhe erbracht wird. Zur Fristwahrung muss der Rücktritt schriftlich per , auf dem Postweg oder per Telefax erfolgen. Rücktrittsgebühren fallen nicht an, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Datenschutz Ihre Daten werden für die interne Weiterverarbeitung und eigene Werbezwecke, der BME Gruppe, von uns unter strikter Einhaltung des BDSG gespeichert. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der BME Akademie GmbH. Änderungen vorbehalten

Wo geht die Reise für den Einkauf hin? Globale Beschaffung im Einkauf Voraussetzungen und Strategien

Wo geht die Reise für den Einkauf hin? Globale Beschaffung im Einkauf Voraussetzungen und Strategien www.bme.de/global-sourcing BME-Forum Global Sourcing Wo geht die Reise für den Einkauf hin? 5. 6. Dezember 2013 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15. Oktober 2013 sparen Sie bis zu 200,- Voraussetzungen. Strategien.

Mehr

Internationale Einkaufsstrategien auf dem Prüfstand

Internationale Einkaufsstrategien auf dem Prüfstand www.bme.de/global-sourcing 8. BME-Forum Global Sourcing Internationale Einkaufsstrategien auf dem Prüfstand 8. 9. Dezember 2015 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15. Oktober 2015 sparen Sie bis zu 200,- QUALITÄT

Mehr

Shared-Service-Konzepte im Einkauf

Shared-Service-Konzepte im Einkauf www.bme.de/shared-service 2. BME-Forum Shared-Service-Konzepte im Einkauf 16. Oktober 2013 Köln Bei Buchung bis zum 31. August 2013 sparen Sie bis zu 200,- MEHRWERT SCHAFFEN. KOSTEN OPTIMIEREN. LEISTUNG

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement 3. BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 10. Juni 2015, Düsseldorf Potenziale erkennen und gemeinsam aktiv nutzen Effiziente Gestaltung des Supplier-Management-Prozesses Proaktiver Umgang mit

Mehr

Shared Service Center und Business Process Outsourcing im Einkauf

Shared Service Center und Business Process Outsourcing im Einkauf www.bme.de/shared-service 4. BME-Forum Shared Service Center und Business Process Outsourcing im Einkauf 29. Oktober 2015 Wiesbaden Bei Buchung bis zum 15. September 2015 sparen Sie bis zu 200,- Konzepte

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Einkauf von Verpackungen

Einkauf von Verpackungen 8. BME-Thementag Einkauf von Verpackungen 3. November 2014, Niedernhausen b. Frankfurt Optimierungspotenziale nutzen! Übersicht über die aktuelle Preisentwicklung u. a. bei Pappe, Wellpappe, Karton, Kunststoff,

Mehr

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung www.ipl-beratung.de per Fax: +49 (0)89 / 1250 939 99 per Mail: anmeldung@ipl-beratung.de Exklusive Fachtagung Produktion / Logistik Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung Alles eine Frage der Zeit

Mehr

Effektives Projektmanagement im Einkauf

Effektives Projektmanagement im Einkauf www.bme.de/projektmanagement BME-Praxisforum Effektives Projektmanagement im Einkauf 27. 28. Januar 2016 Stuttgart 3 interaktiv 3 praxisnah 3 begrenzte Teilnehmerzahl Bessere Kommunikation und optimale

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Einkauf in der Maschinen- und Anlagenindustrie

Einkauf in der Maschinen- und Anlagenindustrie 6. BME-Thementag Einkauf in der Maschinen- und Anlagenindustrie 19. Oktober 2015, Stuttgart Prozesse optimieren. Risiken minimieren. Partnerschaften entwickeln. Die schlanke Einkaufsorganisation Herausforderungen

Mehr

Shared-Service-Konzepte im Einkauf

Shared-Service-Konzepte im Einkauf www.bme.de/shared-service 3. BME-Forum Shared-Service-Konzepte im Einkauf 14. Oktober 2014 Köln Bei Buchung bis zum 31. August 2014 sparen Sie bis zu 200,- Bedarfe bündeln. Kosten optimieren. Performance

Mehr

Qualitätsmanagement durch den Einkauf

Qualitätsmanagement durch den Einkauf www.bme.de/qualitaetsmanagement 2. BME-Forum Qualitätsmanagement durch den Einkauf Einkaufsprozesse optimieren Qualität garantieren 1. Juli 2015 Wiesbaden Rechtsupdate für Einkauf und Qualität: QSV abgeschlossen

Mehr

Shared-Service-Konzepte im Einkauf

Shared-Service-Konzepte im Einkauf www.bme.de/shared-service BME-FORUM Shared-Service-Konzepte im Einkauf 11. 12. DEZEMBER 2012 FRANKFURT Bei Buchung bis zum 20. Oktober 2012 sparen Sie bis zu 200,- Mehrwert schaffen. Kosten optimieren.

Mehr

Diplomierter Einkaufsexperte (BME) TM

Diplomierter Einkaufsexperte (BME) TM Mit international anerkanntem Zertifikat! Zertifikationslehrgang Diplomierter Einkaufsexperte (BME) TM AZWV zertifiziert 78% Förderung! Lehrgangsinhalte 4 Pflichtmodule: BWL-Grundlagen und Einkaufspraxis

Mehr

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen

SCM-Solution Day. 16. Juli 2015, Frankfurt. Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen 3. BME-Thementag SCM-Solution Day 16. Juli 2015, Frankfurt Transparenz herstellen Lösungen passgenau anwenden Lieferketten designen Herausforderungen und Lösungsansätze im Supply Chain Management Detaillierte

Mehr

Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche

Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche www.bme.de/rohstoffeinkauf 4. BME-FORUM Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche 16. 17. APRIL 2013 I FRANKFURT Bei Buchung bis zum 28. Februar 2013 sparen Sie bis zu 200,- Marktwissen und Beschaffungsstrategien

Mehr

Talentmanagement im Einkauf

Talentmanagement im Einkauf www.bme.de/talentmanagement BME-Forum Dem Risikofaktor Fachkräftemangel entgegensteuern! 27. Februar 2013 I Frankfurt Bei Buchung bis zum 15. Januar 2013 sparen Sie bis zu 200,- Mitarbeiter erfolgreich

Mehr

Strategisches materialgruppenmanagement in der Praxis

Strategisches materialgruppenmanagement in der Praxis www.bme.de/materialgruppenmanagement 4. BME-Forum Strategisches materialgruppenmanagement in der Praxis 5. Mai 2015 Frankfurt Transparenz. Einspareffekte. Prozessoptimierung. materialgruppenmanagement

Mehr

Strategische Beschaffung von C-Teilen

Strategische Beschaffung von C-Teilen www.bme.de/c-teile 5. BME-Forum Strategische Beschaffung von C-Teilen 24. Februar 2015 Niedernhausen bei Wiesbaden Bei Buchung bis zum 15. Januar 2015 sparen Sie bis zu 200,- Transparenz erhöhen intelligente

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement 4. BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 25. April 2016, Bonn Transparenz schaffen wertvolle Partnerschaften aufbauen Ganzheitliches Lieferantenmanagement realisieren Transparenz durch Data

Mehr

BME-Forum Einkauf von Werkzeugen und Formen

BME-Forum Einkauf von Werkzeugen und Formen BME-Forum Einkauf von Werkzeugen und Formen Für Einkäufer von Druckguss- und Spritzgießwerkzeugen 22. 23. September 2010 Wiesbaden Preis vs. Kosten Den Spagat zwischen niedrigen Kosten und hoher Qualität

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

2. Global Sourcing Forum

2. Global Sourcing Forum 2. Global Sourcing Forum Länderspezifische Sourcing Strategien Marktstrukturen Lieferanten-Qualifizierung Kostenmanagement Länderpotenzialanalysen Effizientes Lieferanten- und Qualitätsmanagement Beschaffungsnetzwerke

Mehr

Effektives Projektmanagement im Einkauf

Effektives Projektmanagement im Einkauf www.bme.de/projektmanagement 2. BME-forum Effektives Projektmanagement im Einkauf 30. 31. Januar 2017 Stuttgart 3 interaktiv 3 praxisnah 3 begrenzte Teilnehmerzahl Mit der passenden Kommunikation und organisation

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Controlling im Einkauf

Controlling im Einkauf In Kooperation mit fachforum Controlling im Einkauf 9. 10. April 2014, Wien zum Bei Buchung bis sparen 28. Februar 2014 Sie 100,- Identifikation von Kostensenkungs- und Optimierungspotenzialen Erfolgsfaktoren

Mehr

Einkauf von Anlagen und investitionsgütern

Einkauf von Anlagen und investitionsgütern www.bme.de/investitionsgueter 7. BME-Forum Einkauf von Anlagen und investitionsgütern 27. Oktober 2015 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15.09.2015 sparen Sie bis zu 200,- Prozessoptimierung, Kostensenkung

Mehr

Entwicklungstrends und Perspektiven auf den Chemikalien-Märkten. Kennzahlen und Einflüsse Welche Kostenblöcke spielen eine wichtige Rolle?

Entwicklungstrends und Perspektiven auf den Chemikalien-Märkten. Kennzahlen und Einflüsse Welche Kostenblöcke spielen eine wichtige Rolle? www.bme.de/chemie 5. BME-Forum Chemie Einkauf 20. November 2013 Frankfurt Bei Buchung bis zum 30. September 2013 sparen Sie bis zu 200,- Marktüberblick, Global Sourcing, Versorgungssicherheit Entwicklungstrends

Mehr

Einkauf von Ersatzteilen und Ersatzteilmanagement

Einkauf von Ersatzteilen und Ersatzteilmanagement www.bme.de/ersatzteilmanagement BME-Forum Einkauf von Ersatzteilen und Ersatzteilmanagement 23. Juni 2015 Stuttgart Bei Buchung bis zum 30. April 2015 sparen Sie bis zu 200,- Effizienz. Strategien. Versorgungssicherheit.

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr

Einkauf von Bauleistungen

Einkauf von Bauleistungen www.bme.de/bauleistungen 7. BME-Forum Einkauf von Bauleistungen Beschaffungsstrategie Projektcontrolling Baurecht 18. November 2015 Frankfurt Bei Buchung bis zum 30.09.2015 sparen Sie bis zu 200,- Ausschreibung,

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Einkauf von Beratungsleistungen

Einkauf von Beratungsleistungen 6. BME-Thementag Einkauf von Beratungsleistungen 4. Februar 2013, Frankfurt Projekterfolg durch klare Strukturen und Transparenz im Einkauf Einheitliche und verbindliche Prozesse im Beratungseinkauf schaffen

Mehr

Liquiditätshebel in Einkauf und Logistik

Liquiditätshebel in Einkauf und Logistik BME-Thementag Liquiditätshebel in Einkauf und Logistik 1. Oktober 2009, Frankfurt Mit optimierten Prozessen und Kostenstrukturen zur Verbesserung des Working Capital Managements Cash is king: In der Krise

Mehr

Einkauf in der Produktentwicklung

Einkauf in der Produktentwicklung www.bme.de/produktentwicklung 4. BME-Forum Einkauf in der Produktentwicklung 9. Juli 2013 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15. Mai 2013 sparen Sie bis zu 200,- Frühzeitig die Weichen für kostenoptimale Produkte

Mehr

Einkauf von Bauleistungen

Einkauf von Bauleistungen www.bme.de/bauleistungen 7. BME-Forum Einkauf von Bauleistungen Beschaffungsstrategie Projektcontrolling Baurecht 18. November 2015 Frankfurt m Bei Buchung bis zu en ar 30.09.2015 sp Sie bis zu 200,- Ausschreibung,

Mehr

Einkauf von Bauleistungen

Einkauf von Bauleistungen www.bme.de/bauleistungen 6. BME-Forum Einkauf von Bauleistungen Beschaffungsstrategie Projektcontrolling Baurecht 4. November 2014 Niedernhausen bei Frankfurt Bei Buchung bis zum 15.09.2014 sparen Sie

Mehr

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Wahre Einsparungen und deutliche Materialkostensenkungen durch Total Cost of Ownership (TCO) Gesamtkosten- statt Preisvergleiche Den wirklich günstigsten

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf Projektmanagement-Curriculum Modularer Aufbau Umfassendes Wissen Zertifiziert Buchen Sie das gesamte Curriculum oder einzelne Seminare nach Ihrem Schwerpunkt! Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement

Mehr

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ m a n a g e m e n t t a l k Der Einkauf als Werttreiber im Unternehmen n Datum I Ort 27. MÄrz 2012 Seminarhotel Bocken, Horgen n Referenten STEFAN GAUTSCHI Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Einkauf von Werkzeugen

Einkauf von Werkzeugen www.bme.de/werkzeuge 6. BME-Forum Einkauf von Werkzeugen Top-Qualität zum besten Preis 6. 7. Mai 2015 Stuttgart In Kooperation mit der Werkzeug-, Modellund Formenbau-Messe MOULDING EXPO: Kostenfreier Eintritt

Mehr

Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche

Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche 3. BME-Forum Rohstoffeinkauf in der Lebensmittelbranche 19. - 20. April 2012 l Wiesbaden Märkte Politik Spekulationen Marktwissen und Strategien zur Absicherung von Qualität und Versorgung Marktbetrachtung

Mehr

Lieferantenmanagement/-audit

Lieferantenmanagement/-audit Das Know-how. Lieferantenmanagement/-audit Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Controlling und Reporting im Einkauf

Controlling und Reporting im Einkauf www.bme.de/controlling 10. BME-Forum Controlling und Reporting im Einkauf Mit aussagekräftigen Kennzahlen und Daten zur erfolgreichen Steuerung der Supply Chain 21. 22. Juli 2015 Frankfurt Diskutieren

Mehr

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf Projektmanagement-Curriculum Modularer Aufbau Umfassendes Wissen Zertifiziert Buchen Sie das gesamte Curriculum oder einzelne Seminare nach Ihrem Schwerpunkt! Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement

Mehr

Einkauf von Werkzeugen

Einkauf von Werkzeugen www.bme.de/werkzeuge 6. BME-Forum Einkauf von Werkzeugen Top-Qualität zum besten Preis 6. 7. Mai 2015 Stuttgart In Kooperation mit der Werkzeug-, Modellund Formenbau-Messe MOULDING EXPO: Kostenfreier Eintritt

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Fachkaufmann/-frau Einkauf und Logistik (IHK) IHR Nutzen

Fachkaufmann/-frau Einkauf und Logistik (IHK) IHR Nutzen Inkl. kostenfreie Teilnahme am E-Learning Analyse des Jahresabschlusses von Lieferanten Fachkaufmann/-frau Logistik (IHK) IHR Nutzen Berufsbegleitende Basisqualifikation Sicherheit in der täglichen Arbeitspraxis

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

Green Logistics. Logistik in Abhängigkeit von Nachhaltigkeit, Ökonomie und Ölpreisentwicklungen

Green Logistics. Logistik in Abhängigkeit von Nachhaltigkeit, Ökonomie und Ölpreisentwicklungen BME-Forum Green Logistics 30. - 31. März 2009 l Frankfurt am Main Verantwortung Logistik in Abhängigkeit von Nachhaltigkeit, und Ölpreisentwicklungen Hören Sie Experten u.a. zu den folgenden Themen: Neue

Mehr

Vertragsmanagement im Einkauf

Vertragsmanagement im Einkauf 4. BME-Thementag Vertragsmanagement im Einkauf 22. April 2013, Wiesbaden Ganzheitlich Global Transparent Vertragsmanagement in der Praxis Chancen und Herausforderungen Globales Vertragsmanagement im Einkauf

Mehr

Herausforderung Global Sourcing

Herausforderung Global Sourcing Herausforderung Global Sourcing Prof. Dr. Robert Alard Ringvorlesung Logistikmanagement / «Make or Buy» ETH Zürich Universität Zürich Dienstag, den 14. April 2015 ETH Zürich HG D7.2 Email: robert.alard@fhnw.ch

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf

Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement im Einkauf Projektmanagement-Curriculum Modularer Aufbau Umfassendes Wissen Zertifiziert Buchen Sie das gesamte Curriculum oder einzelne Seminare nach Ihrem Schwerpunkt! Curriculum Erfolgreiches Projektmanagement

Mehr

im Einkauf 23. November 2015 Frankfurt Einstieg Aufbau Optimierung Schnittstellenmanagement am Beispiel verschiedener Datentypen

im Einkauf 23. November 2015 Frankfurt Einstieg Aufbau Optimierung Schnittstellenmanagement am Beispiel verschiedener Datentypen 5. BME-Thementag Stammdatenmanagement im Einkauf 23. November 2015 Frankfurt Langfristige Datenqualität als Mission und Ziel Einstieg Aufbau Optimierung Schnittstellenmanagement am Beispiel verschiedener

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie?

von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen Zentrale oder händlereigene Online-Shops als Zukunftsstrategie? 23.05. 24. 05.2013 Erfolgreicher Online-Handel von Verbundgruppen zentrale oder händlereigene

Mehr

Einkauf von Elektromotoren

Einkauf von Elektromotoren www.bme.de/elektromotoren BME-Forum Einkauf von Elektromotoren 1. März 2016 Stuttgart Bei Buchung bis zum 15. Januar 2016 sparen Sie bis zu 200,- Innovationen. Strategien. Erfolge. Aktuelle Marktentwicklung

Mehr

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement vom 12. - 16. November 2007 Raum Köln/Düsseldorf Zielsetzung In der Praxis stoßen viele Bauleiter, Projektleiter und Kalkulatoren

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN

PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN PRODUKTHAFTUNG PROFESSIONELLER UMGANG MIT HAFTUNGSTHEMEN ZUR STÄRKUNG IM KAMPF UM DEN KUNDEN JURISTISCHE THEMEN VERTIEFUNGSSEMINAR 26. JUNI 2014 EINLEITENDE WORTE Produkthaftung ist nicht primär ein»rechtsproblem«,

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Einkauf von Personaldienstleistungen

Einkauf von Personaldienstleistungen www.bme.de/personaldienstleistungen BME-Forum Einkauf von Personaldienstleistungen Fokus: Einsatz externer Mitarbeiter in der Praxis 29. September 2014 Wiesbaden Bei Buchung bis zum 15. August 2014 sparen

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation Stuttgarter Strategieforum 2005 Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation 19./20. April 2005 Haus der Wirtschaft Stuttgart Die Fähigkeit eines Unternehmens zur gleichzeitigen

Mehr

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen 12. November 2009, Berlin Grundgesetz-Erweiterung: Chance für Innovation und Transparenz! Best Practices in der öffentlichen Beschaffung! Bedeutung

Mehr

Risikomanagement in der Supply chain

Risikomanagement in der Supply chain Risikomanagement in der Supply chain Forschungsprojekt APPRIS (Advanced Procurements Performance & Risk Indicator System) Problemstellung: Risikomanagement wird verstärkt als zentrale Aufgabe der Beschaffung

Mehr

Einkauf von Werkzeugen

Einkauf von Werkzeugen www.bme.de/werkzeuge 5. BME-Forum Einkauf von Werkzeugen 4. 5. November 2014 Frankfurt Bei Buchung bis zum 15. September 2014 sparen Sie bis zu 200,- Forumstag 1 für Einkäufer von Werkzeugen für Stanz-/Biege-

Mehr

Innovationsschauplatz R+V Versicherung

Innovationsschauplatz R+V Versicherung BME-Thementag Innovationsschauplatz 7. Mai 2015, Wiesbaden Das Erfolgskonzept des BME-Innovationspreisträgers 2014 Der Einkauf als Marke: Kundenorientierte Neupositionierung des Konzerneinkaufs Intensive

Mehr

Ihre Termine für 2013/2014!

Ihre Termine für 2013/2014! Ihre Termine für 201/2014! Diplomierter Einkaufsexperte (BME) IHR Nutzen Berufsbegleitende Expertenqualifikation Zeitliche und örtliche Flexibilität durch das modulare System Austausch und Dialog mit Fachexperten

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT UND LOGISTIK KOMPAKTSEMINAR 9. MÄRZ 2016 5. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne

Mehr

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark RWE Service lieferantenmanagement Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark 3 lieferantenmanagement einleitung LIEFERANTENMANAGEMENT IM ÜBERBLICK Wir wollen gemeinsam mit Ihnen noch besser

Mehr

5. BME Rechts-Forum für Einkäufer

5. BME Rechts-Forum für Einkäufer 5. BME Rechts-Forum für Einkäufer 26. - 27. Oktober 2010 Frankfurt Einkaufsrecht im In- und Ausland Vertragsgestaltung Durchsetzung von Ansprüchen Nationales und internationales Einkaufsrecht: Aktuelle

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Nach der Veröffentlichung der BDZV/ZV-Studie Social Media als Herausforderung für Zeitungsverlage wird der Themenkomplex

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr