Müssen Vorlesungsaufzeichnungen didaktisch konzipiert sein? Das kommt darauf an

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Müssen Vorlesungsaufzeichnungen didaktisch konzipiert sein? Das kommt darauf an"

Transkript

1 Müssen Vorlesungsaufzeichnungen didaktisch konzipiert sein? Das kommt darauf an Workshop lecture recording Jena, 5. Oktober 2010

2 Agenda zum Verhältnis von Technik und Didaktik technische Möglichkeiten und Vorteile von Vorlesungsaufzeichnungen Technik als Rationalisierungsinstrument Ziele des IMT als (technische) Infrastruktureinrichtung Vorlesungsaufzeichnungen an der Uni Paderborn

3 Das Lilienthal-Syndrom... Auch ich habe mir die Beschaffung eines Kulturelementes zur Lebensaufgabe gemacht, welches Länder verbindend und völkerversöhnend wirken soll.... Die Grenzen der Länder würden ihre Bedeutung verlieren, weil sie sich nicht mehr absperren lassen, die Unterschiede der Sprachen würden mit der zunehmenden Beweglichkeit der Menschen sich verwischen. Die Landesverteidigung, weil zur Unmöglichkeit geworden, würde aufhören, die besten Kräfte der Staaten zu verschlingen, und das zwingende Bedürfnis, die Streitigkeiten der Nationen auf andere Weise zu schlichten als den blutigen Kämpfen um die imaginär gewordenen Grenzen, würde uns den ewigen Frieden verschaffen. Otto Lilienthal in einem Brief an Moritz von Egidy, 1894

4 Technik Didaktik Mit Technik kann man nur technische Probleme lösen didaktische Probleme erfordern didaktische Lösungen. Die Bereiche hängen oft zusammen, doch besitzen sie jeweils spezifische Möglichkeiten und Qualitätsmerkmale. Häufig werden Technik und Didaktik bei der Betrachtung von Lernprozessen nicht genügend voneinander getrennt. -> Implementierte didaktische Szenarien (bspw. programmierte Unterweisungen) können die Nutzungsmöglichkeiten und -vielfalt einschränken. -> Materialien elektronisch miteinander in Beziehung setzen und verknüpfen zu können, bietet ein Nutzungspotenzial, das frei von didaktischen Vorannahmen und der Einbettung in eine Lerntheorie ist.

5 Technikeinsatz in der Lehre und zur Aufzeichnung von Vorlesungen generell: Was sind die eigentlich technische Probleme / Unzulänglichkeiten im Lernprozess? speziell: Welche technischen Probleme lassen sich durch den Einsatz von Vorlesungsaufzeichnungen lösen / reduzieren? -> Vorhandensein von Materialien (Uni ist kein Ort zur Vermittlung von Standardwissen sondern der Wissensproduktion, daher oft keine aktuellen Bücher, Skripte, etc.) -> Authoring-on-the-Fly (Ottmann) -> Dokumentation der Vorlesung mit geringem Aufwand -> Nacharbeiten im eigenen Lerntempo (sprachliche Schwierigkeiten ausländischer Studierender; Nachbearbeiten schwieriger Passagen der Vorlesung) -> Rezeption auf nicht vorhergesehene Arten (MP3- Dateien im Bus oder bei der Hausarbeit anhören)

6 didaktikneutral Vorlesungsaufzeichnungen können (technischen) Zusatznutzen für Lehrende und Lernende bieten. Lehrende lassen sich über Rationalisierungspotenziale ins Boot holen und nicht über einen Mehraufwand, der nur den Lernenden etwas bringt. -> die Aufzeichnung als Abfallprodukt der Vorlesung -> Angebote für Vorlesungsaufzeichnungen bereits ohne lerntheoretische Rechtfertigung -> im Vordergrund steht dabei nicht die Produktion von Hochglanz- Multimedia (Frage: Ist bei hohem Produktionsaufwand die Vorlesungsaufzeichnung das geeignete Mittel?) -> nicht den konkreten Einsatz ohne didaktische Überlegungen planen sondern einen flexiblen Einsatz in unterschiedlichen didaktischen Szenarien ermöglichen

7 Ist eine didaktikneutrale Technik möglich? (K&K-Diskussion verkürzt) Prof. Kerres (Mediendidaktik) Nutzen neuer Technologien hängt von der gesamten Prozesskette der Nutzbarmachung ab eine mediendidaktische Konzeption technologiebasierter Lernszenarien ist notwendig erst dadurch erlangt die Technik Mehrwerte der Begriff didaktikfreie Medien verleugnet diese Notwendigkeit Prof. Keil (Informatik und Gesellschaft) Technik rationalisiert und vereinfacht in erster Linie (Instrument zur Arbeitserleichterung) Identifikation und Realisierung technischer Nutzungspotenziale für einen alltagstauglichen und flächendeckenden Einsatz erzwingt man mit dem Technikeinsatz einen didaktischen Mehraufwand führt dies eher zu Widerstand und Ablehnung didaktikneutrale Einsatzvielfalt -> lernförderliche Infrastrukturen

8 zwei grundsätzlich verschiedene Herangehensweisen Standardisierung des Lernprozesses, weil auf der Basis von Lerntheorien didaktische Überlegungen und Untersuchungen bei diesem Vorgehen den optimalen Lernerfolg aufzeigen Web Based Training, Pyramidendiskussion ( Zusammenführen von Thesen ), Thesen-Kritik-Replik- Verfahren, -> didaktische Lernszenarien Flexibilisierung Bereitstellung flexibel nutzbarer Werkzeuge, Medien und einer Infrastruktur die in unterschiedlichen Kontexten eingesetzt werden Materialbereiche, Wikis, Blogs, Foren, -> technische Bausteine -> bspw. auch Vorlesungsaufzeichnungen 8

9 letztendlich Die Qualität der Vorlesungsaufzeichnung und was die Studierenden daraus machen können, hängt maßgeblich von der Qualität der Vorlesung ab (Motivation des Dozenten, Vorbereitung des Dozenten, Erzählstil, Fachdidaktik, methodisches Vorgehen, ). Die Mediendidaktik der Aufzeichnung selbst spielt eine untergeordnete Rolle, entscheidender ist die didaktische Gesamtkonzeption. Vorlesung und Aufzeichnung werden zusammen geplant und wer sich Gedanken über seine Vorlesung macht erhält auch bessere Aufzeichnungen. Die Aufzeichnung kann zeit- und ortsabhängig genutzt, mit anderem Lernmaterial verknüpft, annotiert, diskutiert, werden. Bei einer unvorbereiteten schlechten Aufzeichnung ist ggf. das klassische Skript / Lehrbuch das bessere Lernmittel für die Studierenden.

10 dezentrale Ansätze zur Vorlesungsaufzeichnung an der Uni Paderborn klassische Videoaufzeichnung (AVMZ/IMT: VHS-Kassette, DVD oder Streaming-Server) Audioannotationen (Informatik: Audioaufzeichnung; in einzelne Schnipsel zerteilt und an die Folien geknüpft (nachträgliche Bearbeitung durch eine Hilfskraft) Camtasia-Aufzeichnung der Vorlesung in der Mathematik; Bereitstellung über Webserver ScreenFlow-Aufzeichnung (Hilfskraft führt die Kamera und entscheidet online, ob der Bildschirm oder das Video groß dargestellt wird) abonnierbare Vorlesungsaufzeichnungen -> Podcasting (auch Verteilung von PDFs) -> Anregungen für ein zentrales Angebot des IMT

11 Ziele des IMT als (technische) Infrastruktureinrichtung nachfragebasiertes Angebot aufbauen Einsatz unter alltagspraktischen Bedingungen ermöglichen Integration in die Infrastruktur und das Dienstleistungsangebot abgestuftes Einsatzkonzept ( behutsame Strukturerneuerung ) Kooperation mit der Hochschuldidaktik (hier werden Dozenten zu didaktischen Einsatzszenarien und Lernarrangements beraten und geschult) abgestimmte Beratungen und gemeinsame Veranstaltungen: Paderborner Lernpause ; Rahmen zur Vorstellung der technischen Möglichkeiten und Diskussion des didaktischen Einsatzes und Nutzens

12 Literatur Keil-Slawik, R., Brennecke, A., Hohenhaus, M.: ISIS Installationshandbuch für lernförderliche Infrastrukturen. HNI-Verlagsschriften-reihe, Bd. 131, Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn, 2003 Keil-Slawik, R.: Denkmedien - Mediendenken: Zum Verhältnis von Technik und Didaktik. In: it+ti - Informationstechnik und Technische Informatik, 44(4), (2002) Kerres, M.: Bunter, besser, billiger? Zum Mehrwert digitaler Medien in der Bildung. In: it+ti - Informationstechnik und Technische Informatik, 44(4), (2002) Krüger, M.: Pädagogische Betrachtungen zu Vorlesungsaufzeichnungen (electures). i-com Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 4(3), (2005) Ottmann Th., Bacher, Ch.: Authoring on the fly. Journal of Universal Computer Science, 1(10), (1995)

E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale. 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen

E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale. 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen E-Learning - Spektrum der Möglichkeiten und Problemlösepotenziale 10. Mai 2011 Ralf P. Frenger, JLU Gießen Agenda Vorstellung JLU Gießen KOMM E-Learning Definition E-Learning an der JLU Anforderungen E-Lectures

Mehr

E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen

E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen RNIT-Frauen-Vortrag 16.11.2011 E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen Ingrid Dethloff (E-Learning-Center der Universität Heidelberg) 1 Wozu E-Learning? Ziel: Durch Einsatz von Medien Lehren und Lernen verbessern

Mehr

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29. Desinger Konferenz Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.September 2005 2 Integration von 1. 2. 3. 4. 3 Pädagogik Online Didaktisches Konzept seit WS

Mehr

Vortragsaufzeichnungen Ein Querschnitt über die pädagogischen Forschungsergebnisse. Marc Krüger Dipl.-Berufspäd. Dipl.-Ing. (FH)

Vortragsaufzeichnungen Ein Querschnitt über die pädagogischen Forschungsergebnisse. Marc Krüger Dipl.-Berufspäd. Dipl.-Ing. (FH) Vortragsaufzeichnungen Ein Querschnitt über die pädagogischen Forschungsergebnisse Marc Krüger Dipl.-Berufspäd. Dipl.-Ing. (FH) Ziel dieses Vortrages Forschungsergebnisse aufzeigen, die beim Gestalten

Mehr

Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule

Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule Jörg Stratmann Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule e Waxmann Münster / New York München / Berlin 1 Einleitung 11 1.1 Problemstellung 11 1.2 Förderprogramm Notebook-University

Mehr

FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10.

FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10. FU e-learning: Rückblick, aktuelle Entwicklungen und Perspektiven e-learning Kolloquium an der Freien Universität Berlin 10. Oktober 2007 Dr. Nadia Juhnke Freie Universität Berlin CeDiS Kompetenzzentrum

Mehr

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung Seminar 14.12.2004 E-Learning E-Learning-Technologien WBT/CBT Autorensysteme Simulationen Videokonferenzsysteme Learning Management Systems Learning Content Management

Mehr

Die Lehre als Dienstleistung

Die Lehre als Dienstleistung Hannes Rothe Professur Gersch Department Wirtschaftsinformatik Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Die Lehre als Dienstleistung Was wir vom (Lern-) Service Engineering lernen können Workshop, 30. Oktober2013

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1 UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext Folie 1 I. UnterrichtsMitschau der LMU II. Gemäßigt konstruktivistische Lerntheorie III. UnterrichtsMitschau 2.0 IV. Technische Realisierung

Mehr

Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen. Weimar, 07.12.2015

Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen. Weimar, 07.12.2015 Wissenschaftliche Begleitung der Erprobung von online-gestützten Modulen Weimar, 07.12.2015 Agenda 1. Hintergrund: Projekt Offene Hochschule Zwickau 2. Diversifizierung des Studienangebots 3. Evaluation

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

Einsatz von Podcasting für Blended Learning

Einsatz von Podcasting für Blended Learning Einsatz von Podcasting für Blended Learning Michael Zeiller Fachhochschulstudiengänge Burgenland Informationstechnologie und Informationsmanagement Next Generation Learning Blended Learning Einsatz von

Mehr

Rapid E-Learning E Lecturnity

Rapid E-Learning E Lecturnity Rapid E-Learning E mit Lecturnity Ein Vortrag aus der Reihe: E-Learning Nutzen und Möglichkeiten Referent: Haymo Hinz Multimedia-Kompetenzzentrum der Philipps-Universität Marburg 19. Juni 2007 Gliederung

Mehr

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag LMS MASTERSOLUTION LMS Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal individuelle Lernplattform, Benutzerverwaltung, Software für Kommunikation & Lernen Das MASTERSOLUTION Lern Management System [LMS]

Mehr

Modul Serviceinformation/Trainingskonzeption

Modul Serviceinformation/Trainingskonzeption WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul Serviceinformation/ SMB 6 Modulprüfung: PL = 1 K (50%), 1 E (50%) 6 ECTS Veranstaltungen: Vorlesung, Vorlesung Modulverantwortlicher: Prof. Leuendorf Stand: 01.03.2013 Wissen

Mehr

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift Schlussfolgerungen als Ausgangslage Vortrag im Rahmen der DOSS 2010 und dghd Jahrestagung am 03.03.2010 elearning verbindet Ein Diskussionsbeitrag zum Einsatz von digitalen Medien als fachübergreifende

Mehr

Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen. Haymo Hinz 15. Februar 2012

Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen. Haymo Hinz 15. Februar 2012 Marburger Angebot für Vorlesungsaufzeichnungen Haymo Hinz 15. Februar 2012 Referent und Ansprechpartner Haymo Hinz Hochschulrechenzentrum Lehre der Philipps-Universität Marburg Zuständig für den Bereich

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

eteaching-weiterbildung

eteaching-weiterbildung eteaching-weiterbildung für Hochschullehrende der Universität Potsdam INFORMATIONEN A. Die Weiterbildung auf einem Blick... 1 B. Ziele... 3 C. Konzept... 3 D. Inhaltliche Schwerpunkte... 4 E. Struktur

Mehr

Lectures on Demand. Lectures on Demand. Lectures on Demand. Lectures on Demand Automatische Annotation und Suche in Multimediapräsentationen

Lectures on Demand. Lectures on Demand. Lectures on Demand. Lectures on Demand Automatische Annotation und Suche in Multimediapräsentationen Automatische Annotation und Suche in Workshop lecture recording - lecture on demand 29. Mai 2006 Dr. Harald Sack Friedrich-Schiller-Universität Jena Institut für Informatik http://www.informatik.uni-jena.de/~sack/

Mehr

Schlussbericht eines Filep Projekts

Schlussbericht eines Filep Projekts Schlussbericht eines Filep Projekts Titel des Filep-Projekts: Brückenpodcast Antragsteller: Prof. Werner Wegscheider Projektlaufzeit: 2009-2011 Schlussbericht verfasst durch: Guillaume Schiltz 1. Abstract

Mehr

Formen, Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten von E-Learning-Content

Formen, Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten von E-Learning-Content Formen, Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten von E-Learning-Content Ein Systematisierungsansatz am Beispiel kooperativer Lernarrangements Prof. Dr. Martin Gersch, Dipl.-Ök. Christian Lehr, Dipl.-Psy.

Mehr

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Blended Learning Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Relevanz von Blended Learning - Konzentration von Kompetenzen Didaktische Betreuung der Offenen Hochschule in der

Mehr

Ein Autorensystem zur Entwicklung eines webbasierten virtuellen Labors

Ein Autorensystem zur Entwicklung eines webbasierten virtuellen Labors Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik JOHANNES GUTENBERG UNIVERSITÄT MAINZ Ein Autorensystem zur Entwicklung eines webbasierten virtuellen Labors Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik der

Mehr

electures Ein Review zur vorliegenden Forschung

electures Ein Review zur vorliegenden Forschung electures Ein Review zur vorliegenden Forschung Universität Zürich DeLFI 09 electures - Anwendungen, Erfahrungen, Forschungsperspektiven Berlin, 14.September 2009 Agenda Motivation Vorgehen Ergebnisse

Mehr

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung.

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung. HIER Workshop 2008 ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien 20. 2. 2008 in Hildesheim Julika Mimkes Institute for Science Networking Oldenburg mimkes@isn-oldenburg.de

Mehr

Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik

Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik Dipl.-Päd. Marion Dinse, Dipl.-Umweltwiss. Beata Grendus Service Center Medien, Universität Bielefeld Institut für Geoinformatik und Fernerkundung,

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

Vorlesungsaufzeichnungen Best Practices und Trends

Vorlesungsaufzeichnungen Best Practices und Trends Vorlesungsaufzeichnungen Best Practices und Trends Hochschule Offenburg www.hs-offenburg.de Die Idee D. Tsichritzis, Communications of ACM 42, 6, 1999 Reuse the knowledge production in live lectures! 3

Mehr

Servicemanagement in der Praxis Universität Paderborn

Servicemanagement in der Praxis Universität Paderborn Servicemanagement in der Praxis Universität Paderborn ZKI-Frühjahrstagung 29.03.2011 Andreas Brennecke Ausgangslage Kunden fühlten sich bei Störungen schlecht informiert unterschiedliche Anlaufstellen

Mehr

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda easy learning Wie kommt die Bibliothek in den virtuellen Lernraum? Dr. Antje Kellersohn, Fachhochschule Bielefeld 7. AGFN-Fortbildungstreffen, 25. September 2007, Berlin Agenda Definition: Was ist elearning?

Mehr

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann?

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Herzlich Willkommen zum Workshop Videos erstellt. Und dann? im Rahmen der Inverted Classroom Tagung in Marburg. Mein Name ist Athanasios Vassiliou

Mehr

electures: Einsatzszenarien und Entwicklungen

electures: Einsatzszenarien und Entwicklungen electures: Einsatzszenarien und Christoph Hermann Martina Welte 239 Thomas Ottmann Im vorliegenden Kapitel wird der Einsatz von Vorlesungsaufzeichnungen an der Fakultät für Angewandte Wissenschaften (FAW)

Mehr

Dr.-Ing. Christoph Rensing

Dr.-Ing. Christoph Rensing Vorstellung der Ergebnisse aus der Umfrage Stand der E-Learning Entwicklung an den hessischen Hochschulen Schwerpunkt Infrastrukturen durchgeführt im September 2005 durch das Hessisches Telemedia Technologie

Mehr

E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten

E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten Projektgruppentreffen Teilzeitstudium am 23.2.2011 E-Learning im Studium Ein Einblick in die Möglichkeiten Ingrid Dethloff (URZ / E-Learning-Center) 1 EINE Definition E-Learning als... übergeordneter Begriff

Mehr

Qualität im elearning durch Kompetenzerwerb stärken

Qualität im elearning durch Kompetenzerwerb stärken Qualität im elearning durch, /M 1 Ausgangslage elearning dezentral umsetzen Kein Zentrum als zentrales Nadelöhr 2 Ebenen der Qualitätssicherung 3 Instrumente der Qualitätssicherung Autorentool Lernbar

Mehr

Patricia Arnold, Lars Kilian, Anne Thillosen, Gerhard Zimmer. Handbuch E-Learning. Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Patricia Arnold, Lars Kilian, Anne Thillosen, Gerhard Zimmer. Handbuch E-Learning. Lehren und Lernen mit digitalen Medien Patricia Arnold, Lars Kilian, Anne Thillosen, Gerhard Zimmer Handbuch E-Learning Lehren und Lernen mit digitalen Medien Inhalt Vorwort 9 1 Ziele und Struktur des Handbuchs 11 2 Bildung mit E-Learning 17

Mehr

Podcasts für die Lehre. Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Podcasts für die Lehre. Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft Podcasts für die Lehre Uwe Pirr Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft Gliederung: Podcasts für die Lehre 1. Podcasting 2. Beispiele

Mehr

CSCW in webbasierten Lehrsystemen

CSCW in webbasierten Lehrsystemen in: 5.Workshop der AG CBT in der Medizin der GMDS, Köln, Mai 2000 CSCW in webbasierten Lehrsystemen A. Martens, T. Illmann, A. Seitz, C. Scheuerer, M. Weber, J. Bernauer Universität Ulm, James-Franck-Ring,

Mehr

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen

Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern unterstützen ILIAS-Konferenz 2007, Bozen QUALITUS GmbH Dr. Jens Breuer 05. Oktober 2007 Übersicht Interaktives E-Learning mit virtuellen Klassenzimmern:

Mehr

E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept

E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept E-Kompetenz an der Universität Basel: Erfahrungen aus einem Gesamtkonzept Ebenen der Integration Strategie Didaktik Markt Integration von E-Learning in die Hochschule Organisation Technik Personal Strategische

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

ipad & Co im Unterricht! Einblicke und Ausblicke!

ipad & Co im Unterricht! Einblicke und Ausblicke! ipad & Co im Unterricht! Einblicke und Ausblicke! Lernplattformen und Tablets eine zielführende Symbiose Dr. Herbert Gabriel Mag. Christian Fuchs LMS-Team Österreich 27.1.2010 3 Fragen Welche Vor- und

Mehr

Interaktives Whiteboard

Interaktives Whiteboard Interaktives Whiteboard kompetent und fachdidaktisch sinnvoll nutzen. Erfahrungen aus der Lehre im Bereich Biowissenschaften Qualitätstag der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, 26.11.2013 Kooperationspartner

Mehr

Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung. Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin

Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung. Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin Web 2.0 als Inhalt und Methode in Fortbildungsangeboten zur E-Kompetenzentwicklung Brigitte Grote, Stefan Cordes Freie Universität Berlin Gliederung - Motivation - Web 2.0 als Inhalt und Methode - Beispiele

Mehr

Massenlehrveranstaltungen Qualität versus Quantität oder Qualität trotz Quantität?

Massenlehrveranstaltungen Qualität versus Quantität oder Qualität trotz Quantität? Massenlehrveranstaltungen Qualität versus Quantität oder Qualität trotz Quantität? Barbara Hinterstoisser Vizerektorin für Lehre und Internationales Universität für Bodenkultur, Wien Barbara Hinterstoisser,

Mehr

Interaktiv, überall & jederzeit

Interaktiv, überall & jederzeit Universität Kassel FG Wirtschaftsinformatik Interaktiv, überall & jederzeit Wie Tablet PCs und Netbooks Lehrparadigmen verändern können Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, René Wegener, Andreas Prinz, Marco

Mehr

Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (01PL12071) 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung 3 Zyklus des Angebots 4 PM01: Einführung: Grundlagen der Hochschuldidaktik

Mehr

für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch

für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch Evaluationsprojekt zu Lernsoftware für den Fachbereich IK der FH Hannover Virtuelles Lernen- Nationale und internationale Weichenstellung Marika Spruch Medieneinsatz in der Lehre Einsatz der IuK-Technologie

Mehr

IBR Mühlenpfordtstr. 23 TU-Braunschweig

IBR Mühlenpfordtstr. 23 TU-Braunschweig Ergebnisbericht der Online-Umfrage: http://popollog.de/ws0607.ks.ibr.cs.tu-bs.de IBR Mühlenpfordtstr. 23 TU-Braunschweig Datum Rückläufe gesamt Erster Rücklauf Letzter Rücklauf 08.02.2007 12 06.02.2007

Mehr

Didaktischen Besonderheiten des elearning in der beruflichen Weiterbildung

Didaktischen Besonderheiten des elearning in der beruflichen Weiterbildung Didaktischen Besonderheiten des elearning in der beruflichen Weiterbildung, Universität Frankfurt/M. 1 Mehrwerte elearning Szenarien (Wie viel elearning?) 2 Mehrwerte Organisation des Lernprozesses Neue

Mehr

Inhalt. Projektziele CBT dlb-server Interaktive Medien RTP/I Protokoll Zusammenfassung Ausblick auf Phase II. V3D2 Workshop September 99

Inhalt. Projektziele CBT dlb-server Interaktive Medien RTP/I Protokoll Zusammenfassung Ausblick auf Phase II. V3D2 Workshop September 99 Educational Multimedia Library V3D2 Workshop September 99 Volker Hilt, Wolfgang Effelsberg Institut für Informatik Universität Mannheim {hilt,effelsberg}@informatik.uni-mannheim.de Inhalt Projektziele

Mehr

Universität Stuttgart. 100-online going on. Was sind die nächsten Schritte? Peter Göhner Prorektor für Lehre und Weiterbildung

Universität Stuttgart. 100-online going on. Was sind die nächsten Schritte? Peter Göhner Prorektor für Lehre und Weiterbildung 100-online going on Was sind die nächsten Schritte? Peter Göhner Prorektor für Lehre und Weiterbildung Gliederung Medienentwicklung an der Universität Stuttgart Stufe 2: Programm self-study online Stufe

Mehr

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick Gliederung Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick 1 Motivation Schiffs- und Meerestechnik Industrie Globaler Markt Internationaler

Mehr

Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE

Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE Lernszenarien mit Moodle gestalten --- Best-Practice-Beispiele an der UDE E-Competence-Agentur im Bereich IKM (ZIM und UB) der Universität Duisburg-Essen Referentin: Dr. Anke Petschenka Über E-Competence

Mehr

1. Kurse auswählen. 2. Teilnehmer/-Innen nennen. 3. Login-Daten erhalten und Training starten. 3 Schritte zum persönlichen Training:

1. Kurse auswählen. 2. Teilnehmer/-Innen nennen. 3. Login-Daten erhalten und Training starten. 3 Schritte zum persönlichen Training: PRODUKTPORTFOLIO Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein Rekordhoch erreicht und ist

Mehr

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06 E-Learning am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der JLU Gießen: Theorie und praktische Umsetzung Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Mehr

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung Ausgangssituation und Zielsetzung Zu den Aufgaben systemischer Organisationsberater und beraterinnen gehört

Mehr

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen Grenzenloses Lernen Vorstellung : Ing. Christian Faymann 1990 Trainer in der IT Branche (selbstständig) 2000 WIFI Burgenland Produktmanager seit 2009 Teamleiter Beschäftigt sich seit 1998 mit dem Thema

Mehr

STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL

STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL STUDIEREN IM DIGITALEN HÖRSAAL NEUES LEHRFORMAT AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Im Zuge der Entwicklung neuer Lehr- und Lernkulturen finden videobasierte Lehrformate zunehmend Verbreitung im Hochschulbereich.

Mehr

Flexibilisierung des Studienalltags durch electures

Flexibilisierung des Studienalltags durch electures Flexibilisierung des Studienalltags durch electures Dr. Alexander Tillmann, Jana Niemeyer, Prof. Dr. Detlef Krömker studiumdigitale, Goethe-Universität Frankfurt am Main Ausgangslage Forschungsdesiderata:

Mehr

Projektbericht: Aufzeichnung der VL Grundlagen der Trainingswissenschaft

Projektbericht: Aufzeichnung der VL Grundlagen der Trainingswissenschaft Projektbericht: Aufzeichnung der VL Grundlagen der Trainingswissenschaft TU-Online plus III Projekt im Sommersemester 2012 Projektverantwortliche: Prof. Dr. Josef Wiemeyer Trainingswissenschaften FB03

Mehr

ENGLISHTOWN. Multimediale Lehr- und Lernumgebungen WS 05/06 LFE Medieninformatik

ENGLISHTOWN. Multimediale Lehr- und Lernumgebungen WS 05/06 LFE Medieninformatik ENGLISHTOWN Multimediale Lehr- und Lernumgebungen WS 05/06 LFE Medieninformatik 1. Vorstellung der Eckdaten zum Programm Demonstration 2. in den Theoretischen Hintergrund über die Lerntheorien Behaviourismus

Mehr

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen

edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen edu-sharing das Portal zur Vernetzung von Anbietern und Nutzern digitaler Lernressourcen Jun.-Prof. Dr. Michael Klebl Prof. Dr.-Ing. Bernd J. Krämer Annett Zobel Donnerstag, den 11. März: 14:15 14:45 Uhr

Mehr

LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich?

LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich? LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich? Runder Tisch für den Einsatz digitaler Medien in Schule und Lehrerbildung in Hannover,

Mehr

Von guter Lehre bis User Generated Content in der Hochschulausbildung

Von guter Lehre bis User Generated Content in der Hochschulausbildung E - L e a r n i n g Von guter Lehre bis User Generated Content in der Hochschulausbildung Medienwissenschaftler Tobias Falke (M.A.) Fachtagung Zukunft braucht Kreativität aktivierende Lernmethoden für

Mehr

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen 1 Credo Drei Überzeugungssätze für die Strategie zum Aufbau von Medienkompetenz

Mehr

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen.

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. ÜBERBLICK Kontext PERSPEKTIVEN DER ONLINE EDUCATION Ansätze, Trends, Strategien Trends und Strategien MCI Ansatz und Aktivitäten MCI Studiengang BWL Online Mag. Regina Obexer Learning Solutions Dr. Matthias

Mehr

Arten und Formen der Weiterbildung

Arten und Formen der Weiterbildung Arten und Formen der Weiterbildung Inhaltsverzeichnis Weiterbildung, was ist das eigentlich? 3 Lernarten Formales Lernen 3 Nicht formales Lernen 4 Informelles Lernen 5 Lernformen 6 2 Weiterbildung, was

Mehr

Schlussbericht zum Teilvorhaben im Verbundprojekt: microtec Online Academy and Services (MOAS)

Schlussbericht zum Teilvorhaben im Verbundprojekt: microtec Online Academy and Services (MOAS) Schlussbericht zum Teilvorhaben im Verbundprojekt: microtec Online Academy and Services (MOAS) Förderkennzeichen: 16SV5228 Zuwendungsempfänger: Institut für Mikroelektronik Stuttgart (IMS CHIPS) Laufzeit

Mehr

elearning Programme der Universität Stuttgart

elearning Programme der Universität Stuttgart elearning Programme der Universität Stuttgart Barbara Burr Rechenzentrum Universität Stuttgart 27.2.2004 Überblick Medienstrategie der Universität Stuttgart Programm 100-online Programm self-study online

Mehr

Anne Thillosen, Webinare Workshop Lernen 2.0, 07.11.2011 0 / 16. Webinare. Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org / IWM)

Anne Thillosen, Webinare Workshop Lernen 2.0, 07.11.2011 0 / 16. Webinare. Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org / IWM) 0 / 16 Webinare Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org / IWM) 1 / 16 Definition aus dem e-teaching.org-glossar aus: http://www.e-teaching.org/glossar/webinar 2 / 16 Agenda Die Begriffe: Webinar, Webcast, Online-Schulung

Mehr

Service Learning. Einführung 12.04.2016. Flüchtlingshilfe konkret Lehrprojekt zum ehrenamtlichen Engagement (Service Learning)

Service Learning. Einführung 12.04.2016. Flüchtlingshilfe konkret Lehrprojekt zum ehrenamtlichen Engagement (Service Learning) 12.04.2016 Einführung Prof. Heiner Barz Britta Engling Flüchtlingshilfe konkret Lehrprojekt zum ehrenamtlichen Engagement (Service Learning) Was ist Service Learning? Service Learning ist eine Lehr- und

Mehr

Einsatz von E-Learning in der Umweltbildung. E-Learning in der Umweltbildung

Einsatz von E-Learning in der Umweltbildung. E-Learning in der Umweltbildung Einsatz von in der 1 Zum Referenten Agentur für Umweltmedien Ginsterweg 7, 89233 Neu-Ulm Tel. 0731-4036 214 www.ecosite.de Thomas Dombeck, Diplombiologe Fachmann für Umweltinformationssysteme Freier IT-Berater

Mehr

Learning Management Systeme für die schulische Praxis

Learning Management Systeme für die schulische Praxis Learning Management Systeme für die schulische Praxis Wolfgang Neuhaus Arbeitsbereich: Didaktik der Physik Forschungsschwerpunkt: Mediengestütztes Lehren und Lernen 1 Learning Management Systeme 2 Learning

Mehr

Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a

Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20b Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie

Mehr

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013

Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen. 23. April 2013 Blended-Learning in (weiterbildenden) Masterstudiengängen 23. April 2013 Der CeDiS-Service für Masterstudiengänge Beratung Konzeption Fortbildung Content & Tools Evaluation Support 2 Der CeDiS-Service

Mehr

Mediendidaktische Beratung

Mediendidaktische Beratung Mediendidaktische Beratung Mediendidaktische Beratung Einsatz technologiebasierter Lehr- und Lernmethoden Anreichern Integrieren Virtualisieren POPOP Blended Learning Szenarien entwickeln elearning-workshopreihe

Mehr

Digitale Lernmedien und ihre Produktion für den Flipped Classroom

Digitale Lernmedien und ihre Produktion für den Flipped Classroom e Lernmedien und ihre Produktion für den Classroom Dr. Malte Persike persike@uni-mainz.de methodenlehre.com twitter.com/methodenlehre methodenlehre.com/g+ Die ndenseite Die ndenseite Quelle: http://ctl.utexas.edu/sites/default/files/flippedgraphic(web1px)_.png

Mehr

elearning-elemente in Vorlesungen

elearning-elemente in Vorlesungen elearning-elemente in Vorlesungen Erstellung eines gemeinsamen Lexikons unter Nutzung von Informationstechnologien Hochschuldidaktische Kurzinfos 12.2014 Schriften zur Hochschuldidaktik Beiträge und Empfehlungen

Mehr

Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning

Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning Professur für Graphische Datenverarbeitung Institut für Informatik Auswertung und Visualisierung von Lernaktivitäten im E-Learning Abschlussvortrag zur Diplomarbeit von Christian Corlath 30.03.2009 Inhalt

Mehr

Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt. Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov

Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt. Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov Lehrerbildung im Mechatronik Studium an der FH Hamm-Lippstadt Dr. Gabriela Jonas-Ahrend Prof. Dr. Dmitrij Tikhomirov Studientrack/Studienvariante Education: Ingenieur/in und Lehrer/in werden mit einem

Mehr

Inke R. König, Claudia Hemmelmann, Maren Vens, Andreas Ziegler

Inke R. König, Claudia Hemmelmann, Maren Vens, Andreas Ziegler Inke R. König, Claudia Hemmelmann, Maren Vens, Andreas Ziegler Institut für Medizinische Biometrie und Statistik, Universität zu Lübeck Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck inke.koenig@imbs.uni-luebeck.de

Mehr

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design Folie 1 eteaching Service Center: Serviceeinrichtung der TU Kaiserslautern»

Mehr

Projektbericht: Terminplanung im Baubetrieb mittels E-Learning

Projektbericht: Terminplanung im Baubetrieb mittels E-Learning Projektbericht: Terminplanung im Baubetrieb mittels E-Learning TU-Online plus IV Projekt im Wintersemester 2012/13 Projektverantwortliche: Univ.-Prof. Dr.-Ing. C. Motzko Institut für Baubetrieb Fachbereich

Mehr

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lunchveranstaltung Uni Zürich, 21. Mai 2014 Überblick Einblick in das Forschungsprojekt Social Media in Lehr-

Mehr

Beispiele Guter Lehre an Fachhochschulen

Beispiele Guter Lehre an Fachhochschulen Beispiele Guter Lehre an Fachhochschulen Martin Lehner (Hrsg.) FO.FO.S, Wien DICFO Forum Hochschuldidaktik BEISPIELE GUTER LEHRE AN FACHHOCHSCHULEN Martin Lehner (Hrsg.) FO.FO.S, Wien Forum Hochschuldidaktik

Mehr

DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG

DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG E-LEARNING AUDIOVISUELL DAS MEDIENPORTAL AN DER HOCHSCHULE MERSEBURG DAS PROJEKT Das Lernen per Computer und über das Internet wird in den kommenden Jahren zum wichtigsten Trend im Bildungswesen. Traditionelle

Mehr

Telekommunikative Lernprozesse planen, dokumentieren. Rahmenbedingungen erfassen

Telekommunikative Lernprozesse planen, dokumentieren. Rahmenbedingungen erfassen Telekommunikative Lernprozesse planen, dokumentieren Rahmenbedingungen erfassen Impressum Herausgeber e/t/s Didaktische Medien GmbH Kirchstraße 3 87642 Halblech Autor Medientechnische Realisierung Carolin

Mehr

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg Virtuelles Rollenspiel mit Social Software DeLFI 2010 Duisburg Social Software http://www.flickr.com/photos/stabilo-boss/ 2 / 14 Popularität am Beispiel von Facebook http://facebookmarketing.de/ (Stand:

Mehr

Didaktisches Grundlagenstudium Mathematik

Didaktisches Grundlagenstudium Mathematik Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen Fächerspezifische Vorgaben Didaktisches Grundlagenstudium Mathematik für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie den

Mehr

Von Bild und Ton zu Multimedia: Audiovisuelle Inhalte und Dienstleistungen an der ETH Zürich

Von Bild und Ton zu Multimedia: Audiovisuelle Inhalte und Dienstleistungen an der ETH Zürich Informatikdienste / IT-Services Von Bild und Ton zu Multimedia: Audiovisuelle Inhalte und Dienstleistungen an der ETH Zürich ETH Zürich Von Bild und Ton 1972 Gründung der Abteilung Bild und Ton (16mm,

Mehr

Bereitstellung von Vorlesungsaufzeichnungen für alle Studierende einer Hochschule Herausforderungen und Erfahrungen

Bereitstellung von Vorlesungsaufzeichnungen für alle Studierende einer Hochschule Herausforderungen und Erfahrungen Bereitstellung von Vorlesungsaufzeichnungen für alle Studierende einer Hochschule Herausforderungen und Erfahrungen - Jürgen Kawalek, Annegret Stark, Enrico Schuster, Zentrum für elearning [Zfe], Hochschule

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Lehramt an Grundschulen (014) 6. Mai 014 Inhaltsverzeichnis MENG Fachwissenschaft Englisch MEd G.................................... 3 MENG3

Mehr

Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013. Selbstlernförderung als Grundlage" Online-Angebote im Selbstlernzentrum

Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013. Selbstlernförderung als Grundlage Online-Angebote im Selbstlernzentrum Programmkonferenz Qualitätspakt Lehre, Berlin 04.-05.07.2013 Effektiv lernen Wirksam kommunizieren Stress bewältigen Wissen strukturieren Selbstlernförderung als Grundlage" Online-Angebote im Selbstlernzentrum

Mehr

Leitfaden: Mediendidaktik (Überblick zu elearning-szenarien)

Leitfaden: Mediendidaktik (Überblick zu elearning-szenarien) Leitfaden: Mediendidaktik (Überblick zu elearning-szenarien) 22. Januar 2007 In Vorlesungen, Übungen, Seminaren oder Praktika werden immer häufiger digitale Medien eingesetzt. Durch multimediale Elemente

Mehr

- viele bunte Blumen gegen zentrale Infrastruktur??

- viele bunte Blumen gegen zentrale Infrastruktur?? P r o j e k t f ö r d e r u n g - viele bunte Blumen gegen zentrale Infrastruktur?? Barbara Burr Darmstadt, 8. März 2005 uniweit nachhaltig evaluiert erfolgreich übertragbar Benutzerausschuss RUS/25.6.04

Mehr