Editorial. Awesome means fantastic, great or super-bombastic.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Editorial. Awesome means fantastic, great or super-bombastic."

Transkript

1

2 Editorial awesomeorganic awesomeorganic Perhaps 24 April 2013 will one day be interpreted as a turning point. But for the moment, that particular Wednesday is simply the date on which the tragic Rana Plaza collapse in Savar 24 kilometres northwest of the centre of the Bangladeshi capital Dhaka took over 1,100 lives, injured nearly 2,500 people and destroyed the lives of countless others. Fast fashion at ridiculously low prices, some corrupt manufacturers, do-nothing politicians, disoriented consumers, fashion companies structured top to bottom for maximum profit, the practical constraints under which they operate and much more: Each individual link in the global textile value chain carries its share of the responsibility for the inhumane manufacturing conditions which so tragically culminated on that 24th of April. Awesome means fantastic, great or super-bombastic. In context with organic, however, it would be better to use the synonym awe-inspiring. All of us who earn our money in fashion and are at the same time consumers of fashion would do well to show a little more respect and maybe even a bit of humility, if not remorse. A variety of initiatives and manufacturers prove that fair and eco-friendly textile production is already possible today and that it isn t necessary to wait for legal measures. Both organicselection and ECO VILLAGE aim to provide a platform for those groups. It is our hope that lots of MUNICH FABRIC START visitors will take advantage of this offering. Alex Vogt & Jana Kern Kern Kommunikation Vielleicht wird der 24. April 2013 in Zukunft einmal als ein Wendepunkt interpretiert werden. Zunächst einmal ist dieser Mittwoch aber das Datum, an dem der tragische Einsturz des Rana Plaza in Savar, 24 Kilometer nordwestlich des Zentrums der bengalischen Hauptstadt Dhaka, über Menschenleben kostete, fast Verletzte hinterließ und das Leben unzähliger anderer zerstörte. Fast-Fashion zu Spottpreisen, teilweise korrupte Produzenten, tatenlose Politiker, desorientierte Konsumenten, profitmaximiert durchstrukturierte Modemarken, deren Sachzwänge und vieles mehr: Jedes einzelne Glied der globalen textilen Wertschöpfungskette trägt seinen Teil der Verantwortung an den menschenunwürdigen Produktionsbedingungen, deren trauriger Höhepunkt an jenem 24. April erreicht worden ist. awesome bedeutet phantastisch, toll oder superspitze. Im Kontext mit organic sollte man allerdings lieber die synonyme Übersetzung respektgebietend verwenden. Ein bisschen mehr Respekt, vielleicht auch Demut oder sogar Reue, würde uns allen, die wir mit Mode unser Geld verdienen und gleichzeitig Fashion-Konsumenten sind, gut zu Gesicht stehen. Das eine faire und umweltschonende Textilproduktion heute schon möglich ist, und man nicht auf gesetzliche Maßnahmen warten muss, beweisen eine Vielzahl an Initiativen und Produzenten. Diesen eine Plattform zu geben, ist das Ziel von organicselection und ECO VILLAGE. Wir wünschen uns, dass viele Besucher der MUNICH FABRIC START dieses Angebot nutzen. Alex Vogt & Jana Kern Kern Kommunikation 3

3 Words of Welcome Renate Künast Wissen, was drin ist To know what s inside is something consumers demand, and it s also important to you, the buyer of sustainable fabrics. For four years now, specialists have been available at Munich Fabric Start s Eco Village to answer your questions regarding environmental and social compatibility and the various eco certification standards. This direct contact between the various stakeholders is an important step toward more Social Compliance in the Textile Value Chain the theme of this year s Eco Summit. The theme drives home this point: responsibility for sustainable, fairly manufactured fabrics doesn t rest solely with a single institution or company. No, an entire series of them must play their part: legislators in Germany, the EU and the producing countries; companies, including all suppliers; employees in textile factories around the globe as well as consumers. How can we fulfil this responsibility? We must all be well informed! Obtain as much comprehensive information as possible for example here at the Eco Summit, on the WWW or on location. In July, I had a chance to visit Bangladesh, where I witnessed first-hand the working conditions in the textile industry and held talks with various participants in the production process. However, information must be available to anyone, not only to those, for example, who have a particular interest in fair working conditions and ecological standards for professional reasons. That s why transparency is crucial! Standards such as GOTS play a valuable role in that regard. But GOTS doesn t cover everything; for example, it doesn t include all other fabrics besides cotton and that s a shortcoming. das wollen die Verbraucherinnen und Verbraucher, aber das wollen auch Sie als Einkäuferinnen und Einkäufer nachhaltiger Stoffe. Auf der Munich Fabric Start stehen Ihnen im Eco Village seit nunmehr vier Jahren Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu Fragen der Umwelt- und Sozialverträglichkeit und zu verschiedenen Öko-Standards zur Verfügung. Dieser direkte Kontakt zwischen den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren ist ein wichtiger Schritt zu mehr Soziale(r) Verantwortung in der textilen Wertschöpfungskette so das Motto des diesjährigen Eco Summits. Dieses Motto macht klar: es gibt nicht nur eine Institution oder ein Unternehmen, das die Verantwortung für nachhaltige und fair hergestellt Stoffe trägt. Nein, eine ganze Reihe ist beteiligt: der Gesetzgeber in Deutschland, in der EU und im Erzeugerland; die Unternehmen, einschließlich aller Zulieferbetriebe; die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Textilfabriken rund um den Globus und die Verbraucherinnen und Verbraucher. Wie können wir dieser Verantwortung gerecht werden? Für uns alle gilt: informieren! So weit wie möglich, so umfassend wie möglich beispielsweise hier auf dem Eco Summit, im Netz oder vor Ort. Im Juli habe ich mir in Bangladesch ein eigenes Bild machen können von den Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie und Gespräche mit den verschiedenen Beteiligten am Produktionsprozess geführt. Informationen müssen aber nicht nur für die verfügbar sein, die sich zum Beispiel von Berufs wegen ganz besonders für faire Arbeitsbedingungen und ökologische Standards interessieren, sondern für jedermann/-frau. Dazu brauchen wir Transparenz! Standards wie GOTS leisten dazu einen wertvollen Beitrag. Aber GOTS umfasst nicht alles, zum Beispiel neben Baumwolle nicht alle anderen Stoffe das ist ein Mangel. // Continued on next page // Weiter auf der nächsten Seite 5

4 Companies EU-wide must be obliged to disclose their manufacturing conditions and this includes the entire supply chain through regulations similar to those the European Parliament has already passed for commodities trading companies. This would encompass both ecological and social criteria, such as working conditions and building and fire safety. Independent, unannounced inspections must be used to ensure compliance with these rules. Here, as in the area of fair pay, corporations have a shared responsibility. This burden can t just be shifted exclusively to the governments of the producing countries, whose job it nevertheless is to guarantee minimum wages that give people a chance to earn a decent living a minimum wage of 30 euros per month isn t sufficient even in Bangladesh. That s why I m all the more delighted about your participation in the Eco Summit as part of a group of entrepreneurs who actively factor the ecological and social environment shaping the manufacturing of textiles into their buying decision. Best regards, Renate Künast Unternehmen müssen EU-weit verpflichtet werden, ihre Produktionsbedingungen und das umfasst die gesamte Lieferkette offenzulegen, wie dies das Europäische Parlament schon für Rohstoffunternehmen beschlossen hat. Dies beinhaltet ökologische ebenso wie soziale Kriterien: Arbeitsbedingungen, Gebäudesicherheit und Brandschutz. Die Einhaltung dieser Kriterien muss durch unabhängige und unangekündigte Kontrollen gesichert werden. Hier sind auch die Unternehmen in der Pflicht, ebenso wie bei der Frage nach fairen Löhnen. Diese Verantwortung kann nicht allein auf die Regierungen in den Erzeugerländern abgewälzt werden, die nichtsdestotrotz für Mindestlöhne sorgen müssen, die eine menschenwürdige Existenz ermöglichen 30 Euro Mindestlohn pro Monat reichen dafür auch in Bangladesch nicht aus. Umso mehr freut es mich, dass Sie als Unternehmerinnen und Unternehmer hier am Eco Summit teilnehmen und die ökologischen und sozialen Rahmenbedingungen, unter denen die Stoffe hergestellt werden, aktiv in Ihre Einkaufsentscheidung einbeziehen. Es grüßt Sie herzlich Ihre Renate Künast 7

5 organicselection goes online the unique sourcing platform for innovative eco fabrics. The complete spectrum of services offered by organicselection is now also available online. With this move MUNICH FABRIC START has responded to the need for a sustainable textiles sourcing platform available long term and now offers a web-based option to access the by now over 500 certified eco fabrics and sustainable innovations from international manufacturers at any given time. This unique working tool includes not only images of the fabrics but also all the relevant details such as weight, composition, minimum order quantity and certification. As another feature you can contact relevant producers with your direct enquiries. Available online is the complete portfolio that will also be on display in the organicselection segment of the trade fair. Be it for finding inspiration, information or innovations this online platform makes sourcing sustainable textiles easier for you and apart from the information edge in the run-up to the trade fair also permits you to order your eco fabrics at any time. Added Benefit: For the first time the labels of the fabrics presented at organicselection will also bear a QR code providing a quick and easy link to the product page of the fabric featuring all the technical specifications as well as an option to directly contact the producer. organicselection goes online Die einzigartige Sourcing-Plattform für innovative eco fabrics. Das gesamte Leistungsspektrum der organicselection ist ab sofort auch online verfügbar. Die MUNICH FABRIC START reagiert damit auf den Bedarf einer langfristig verfügbaren Sourcing-Plattform für nachhaltige Textilien und bietet nun online die Möglichkeit, jederzeit auf die mittlerweile mehr als 500 zertifizierten Eco-Stoffe und nachhaltigen Innovationen von internationalen Herstellern zuzugreifen. Dieses einzigartige Arbeitstool umfasst neben Bildern der Stoffe auch alle technischen Details wie Gewicht, Zusammensetzung, Mindestbestellmenge und Zertifizierung. Zudem können Sie die entsprechenden Hersteller direkt mit einer Anfrage kontaktieren. Online verfügbar ist das komplette Portfolio, welches gleichermaßen auf der Messe in der organicselection präsentiert wird. Ob Inspiration, Information oder Innovation diese Online-Plattform erleichtert Ihnen den Sourcing-Prozess für nachhaltige Textilien und bietet Ihnen neben dem Informationsvorsprung vor der Messe auch die Möglichkeit, ihre Eco-Stoffe jederzeit zu ordern. Zusätzlicher Vorteil: Erstmals sind die Labels der in der organicselection präsentierten Stoffe auch mit einem QR-Code ausgezeichnet, der einfach und schnell auf die Produktseite des jeweiligen Stoffes verlinkt und dort alle technischen Details sowie die Möglichkeit einer Herstelleranfrage bietet. 9

6 Eco News ECO SUMMIT at Trendseminars For the second time now, the ECO SUMMIT of MUNICH FABRIC START will be held, this time from 2:00 4:00 pm on 4 September After the resounding success last year this Summit will focus on the highly topical theme Social Compliance in a Global Textile Chain Three-Dimensional Profit & Loss: The Next Big Thing for Europe and Asia Liesl Truscott, Textile Exchange Wednesday, 4 September 2013, 2:30 3:15 pm TRENDSEMINARS at Room K 4 Foyer Hall 4 (EN) WellMade: Improving Working Conditions in Your Clothing Supply Chain Tara Scally, Fair Wear Foundation Wednesday, 4 September 2013, 3:15 4:00 pm TRENDSEMINARS at Room K 4 Foyer Hall 4 (EN) Greenzone The Zenith Hall is also in a green mood on Tuesday, 3 September, and Wednesday, 4 September the GREENZONE will present those certified, sustainable denim and sportswear fabrics on show at organicselection in a pooled manner at the BLUEZONE. Jeanologia showcases Trend-Eco-Fabrics A special installation care of Jeanologia at the BLUEZONE features six denims treated with a sustainable finish by the Spanish finishing experts. In addition to this Jeanologia will be debuting its Environmental Impact Measuring Software. Green Additionals at organicselection Sourcing certified additionals poses many product managers with the biggest challenge in sustainable design processes. MUNICH FABRIC START partnered with IMO, the Institute for Market Ecology, in February to close this gap and presented a pool of sustainable and certified accessories in an Additionals section of organicselection for the first time. Due to the strong and positive response Additionals will now be part and parcel of the organicselection, where again over 100 findings will be on show from 3 to 5 September ECO SUMMIT im Trendseminars Zum zweiten Mal findet am Mittwoch, den 4. September 2013, von 14:00 16:00 Uhr der ECO SUMMIT der MUNICH FABRIC START statt. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Winter steht dieses Mal das hochaktuelle Thema: Sozialverträglichkeit in einer globalen textilen Kette im Mittelpunkt des Summits. Three-dimensional Profit & Loss: The next big thing for Europe and Asia Liesl Truscott, Textile Exchange Mittwoch, den 4. September 2013, 14:30 15:15 Uhr TRENDSEMINARS im Raum K 4 Foyer Halle 4 (EN) WellMade: Improving working conditions in your clothing supply chain Tara Scally, Fair Wear Foundation Mittwoch, den 4. September 2013, 15:15 16:00 Uhr TRENDSEMINARS im Raum K 4 Foyer Halle 4 (EN) Greenzone Auch in der Zenith-Halle grünt es die GREENZONE präsentiert am Dienstag, den 3. September und Mittwoch, den 4. September die zertifizierten, nachhaltigen Denim- und Sportswearfabrics, die in der organicselection zu sehen sind, gebündelt in der BLUEZONE. Jeanologia zeigt Trend-Eco-Fabrics Eine Spezial-Installation von Jeanologia zeigt in der BLUEZONE sechs ausgewählte Denims, die von dem spanischen Veredlungs-Spezialisten mit einem nachhaltigen Finishing ausgerüstet wurden. Außerdem präsentiert Jeanologia ihre neue Enivronmental Impact Measuring Software. Grüne Additionals in der organicselection Zertifizierte Zutaten zu sourcen, stellt viele Produktverantwortliche vor die größte Herausforderung im nachhaltigen Designprozess. Die MUNICH FABRIC START hatte hier im Februar in Zusammenarbeit mit dem Institut für Marktökologie IMO eine Lücke geschlossen und erstmals in einer Additionals-Sektion der organicselection nachhaltige und zertifizierte Accessoires gebündelt präsentiert. Aufgrund der großen positiven Resonanz werden Additionals nun fester Bestandteil der organicselection, in der vom 3. bis 5. September 2013 erneut über 100 Zutaten gezeigt werden. 11

7 Expert Comments It remains to be seen which actions will follow the words Gisela Burckhardt is the chief executive of FEMNET e.v. and responsible for the areas Discount Stores and CSR for the Clean Clothes Campaign (CCC). Burckhardt has been fighting for better working conditions for textile workers for over ten years. Among other activities, the CCC supports the Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh. The Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh went into effect in early July. Who is involved in it and who initiated it? Since about a year ago, FEMNET and the Clean Clothes Campaign (CCC) have tried to get companies to ratify the Accord on Fire and Building Safety, which was developed by local Bangladeshi labour unions and workers rights organisations. As of 24 April, only Tchibo and PVH had signed on. It took the collapse of a factory with more than 1,000 dead and strong media pressure for other companies to join the slightly revised Accord. The German companies Tchibo, Esprit, Hess Natur, Aldi, Lidl, REWE and KiK want to participate, as well as foreign corporations such as H&M, C&A, PVH, Benetton and Abercrombie & Fitch. What do the companies commit to when they join? The Accord includes independent safety inspections and mandatory repairs and renovations. Affected workers as well as unions must be included. Signatory brand name companies pledge to pay for maintenance costs incurred by their suppliers, thus ensuring safer workplaces. Employees have the right to refuse dangerous work, as provided for by the International Labour Organization s Convention 155. A total of over 1,000 factories in Bangladesh are involved in the improvement programme. In the final analysis, is the agreement a success or mere window dressing? It s true that many of the critical workers and human rights violations that FEMNET and CCC have pointed out for many years will not be abolished through the Accord alone. Those include the abysmally low minimum wage, many hours of usually coerced overtime till late at night, too-high production targets, pay cuts if overtime is refused, discrimination of women by male supervisors, no special protections for pregnant woman and the prevention of employee organisation at the factory. Responding to international pressure, the Bangladeshi government now says it wants to simplify the union permitting process at factories and increase the minimum wage. However, it remains to be seen which actions will follow the words. Es bleibt abzuwarten, welche Taten den Worten folgen Gisela Burckhardt ist Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.v. und verantwortet die Bereiche Discounter und CSR bei der Kampagne für Saubere Kleidung, CCC (Clean Clothes Campaign). Seit über zehn Jahren kämpft Burckhardt für bessere Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen und Textilarbeitern. Die CCC ist unter anderem Unterstützer des Abkommens über Gebäudesicherheit und Brandschutz in Bangladesch. Anfang Juli ist das Abkommen zum Gebäude- und Brandschutz in Bangladesch in Kraft getreten. Wer ist daran beteiligt und wer hat dieses initiiert? FEMNET und die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) bemühen sich seit über einem Jahr darum, Unternehmen zur Ratifizierung des von lokalen Gewerkschaften und Arbeitsrechtsorganisationen in Bangladesch entwickelten Abkommens über Gebäudesicherheit und Brandschutz zu gewinnen. Bis zum 24. April hatten nur Tchibo und PVH unterzeichnet. Es bedurfte des Einsturzes einer Fabrik mit über Toten und eines starken medialen Drucks, dass jetzt auch andere Unternehmen dem leicht überarbeiteten Abkommen beigetreten sind. Die deutschen Unternehmen Tchibo, Esprit, Hess Natur, Aldi, Lidl, REWE, KiK wollen sich beteiligen, ebenso ausländische Konzerne wie H&M, C&A, PVH, Benetton sowie Abercrombie&Fitch. Zu was verpflichten sich die Unternehmen damit? Das Abkommen umfasst unabhängige Sicherheitsinspektionen und verpflichtende Reparaturen und Renovierungen. Die betroffenen Arbeiterinnen und Arbeiter sowie die Gewerkschaften müssen einbezogen werden. Die unterzeichnenden Markenunternehmen verpflichten sich, für Instandhaltungskosten in ihren Zulieferbetrieben aufzukommen und damit die Arbeitsplätze sicherer zu machen. Die Beschäftigten haben das Recht, gefährliche Arbeit zu verweigern, wie es die Konvention 155 der International Labour Organization vorsieht. Insgesamt sind mehr als Fabriken in Bangladesch Teil des Verbesserungsprogramms. Ist das Abkommen ein Erfolg oder letztlich doch nur Augenwischerei? Wahr ist, dass wesentliche Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen, auf die FEMNET und CCC seit vielen Jahren hinweisen, mit dem Abkommen noch nicht abgeschafft werden: Dazu gehören der viel zu niedrige gesetzliche Mindestlohn, die zahlreichen, meist erzwungenen Überstunden bis in die Nächte hinein, das zu hoch angesetzte Produktionssoll, Lohnkürzungen bei Verweigerung von Überstunden, die Diskriminierung von Frauen. 13

8 Expert Comments Wir brauchen kein neues staatliches Nachhaltigkeitslabel We don t need a new government sustainability label Katharina Schaus advises the textile industry on the development of ecological innovations and concepts. As founder of the consulting firm it fits, she has supported corporations and organisations as a project partner, ensuring that social, ecological and business aspects fit together. You prepared a report for the German Alliance 90/The Greens party entitled The Path to Sustainable Clothing Standards, Seals and the Political Framework. What was the conclusion of your paper? The problem areas in cotton production and in textile processing especially in wet processes such as dyeing and finishing are even worse than one would imagine. The amounts of chemicals, energy and water used there are so large that a very perilous situation will develop for the environment and for people if business continues as usual. Another key outcome of the study concerns the arguments it establishes against the creation of a new government sustainability label. Katharina Schaus berät die Textilbranche bei der Entwicklung von ökologischen Innovationen und Konzepten. Als Gründerin des Beratungsunternehmens it fits unterstützt sie seit 2001 Unternehmen und Organisationen als Projektpartner dabei, dass soziale, ökologische und ökonomische Aspekte zusammen passen. Für Bündnis 90/Die Grünen haben Sie das Gutachten Der Weg zu nachhaltiger Kleidung Standards, Siegel und politische Rahmenbedingungen erstellt. Was ist das Fazit Ihrer Ausarbeitung? Die Problemfelder im Baumwollanbau und in der textilen Weiterverarbeitung, vor allem in Nassprozessen wie Färben und Veredlung sind gravierender als man sich das ausmalen kann. Dort werden so viele Chemikalien, Energie und Wasser verbraucht, dass es für die Umwelt und den Menschen sehr bedrohlich ist, wenn weiter wie herkömmlich gewirtschaftet wird. Ein anderes wesentliches Ergebnis des Gutachtens sind die ermittelten Argumente, warum kein neues staatliches Nachhaltigkeitslabel entwickelt werden sollte. Sondern? Dem Verbraucher müssten transparente, leicht zugängliche und verständliche Informationen bereitgestellt werden, damit Kaufentscheidungen fundiert getroffen werden können. Aber, man kann dem Verbraucher nicht mehr Verantwortung bezüglich seines Konsumverhaltens abverlangen, denn dieser wird immer nach Design und Preis entscheiden. Und selbst gut informiert wird er erst in zweiter Instanz in Richtung Nachhaltigkeit denken. What s the alternative? Transparent, easily accessible and understandable information must be made available to consumers so they can make well-founded buying decisions. However, consumers shouldn t be held fully accountable for their consumption patterns they ll always decide based on design and price. Sustainability will remain a subordinate factor in their thinking even when they re well informed. // Continued on next page // Weiter auf der nächsten Seite 15

9 Expert Comments What are the major challenges for the textile industry right now? In terms of sustainability, the textile industry still has got ecological as well as social and economic homework to do. Zero-emission must be one ecological goal. Concerning social aspects, manufacturing has to be organised in a more responsible and socially compatible way. Economically speaking, a successful shift from a fast fashion to a slow fashion mind-set will be critically important. Producers of fabrics will have to tackle a number of tasks, too: Certification in accordance with popular standards, decreased resource consumption, or the challenge of considering sustainable design aspects, for example by experimenting with new and innovative renewable materials. In your report, you shine a light on a number of quality seals and labels. Which certifications are particularly relevant for end consumers? Labels consumers can purchase with a clean conscience are IVN-Best, GOTS, Fair Trade certified cotton, Cradle to Cradle, Bluesign and, with some reservations, the Organic Content Standard. IVN-Best currently defines the strictest sustainability criteria. GOTS, which sets a high bar for social and ecological requirements, has become the most successfully established standard globally. Organic textiles offered by H&M, C&A or Tchibo are usually backed by the Organic Content Standard. Recycling certifications such as Textile Exchange s GRS (Global Recycle Standard) will certainly increase in importance in future. Welches sind die grössten Herausforderungen vor der die Textilbranche aktuell steht? Bezogen auf Nachhaltigkeit hat die Textilbranche sowohl ökologische also auch soziale und ökonomische Hausaufgaben zu machen. Ein ökologisches Ziel muss Zero-Emission sein. In Hinblick auf Soziales gilt es, die Produktion verantwortungsvoller und sozialverträglicher zu gestalten. Ökonomisch gesehen muss es gelingen, die Mentalität von Fast-Fashion in Richtung Slow-Fashion zu bewegen. Hersteller von Stoffen werden sich ebenfalls einigen Aufgaben stellen müssen: Der Zertifizierung gemäß gefragter Standards. Der Reduzierung des Ressourcenverbrauchs. Oder auch der Herausforderung, nachhaltige Design-Aspekte zu berücksichtigen und zum Beispiel mit neuen und innovativen, nachwachsenden Materialien zu experimentieren. Sie beleuchten in Ihrem Gutachten eine Vielzahl von Gütesiegeln und Labels. Welche Labels sind für den Endkonsumenten besonders relevant? Labels, die der Konsument mit gutem Gewissen kaufen kann sind IVN-Best, GOTS, Fair Trade certified cotton, Cradle to Cradle, Bluesign und bedingt auch der Organic Content Standard. Der IVN-Best definiert derzeit die strengsten Nachhaltigkeits-Kriterien. Der GOTS, setzt hohe soziale und ökologische Anforderungen und hat sich weltweit am erfolgreichsten etabliert. Hinter den Bio-Textilien von H&M, C&A oder auch Tchibo steckt in der Regel der Organic Content Standard. Künftig werden sicherlich Recycling-Label wie z.b. GRS-Global Recycle Standard von Textile Exchange an Bedeutung gewinnen. 17

10 Eco Village Eco Village Eco Village The ECO VILLAGE is MUNICH FABRIC START s competence centre for the global sustainability theme and serves as a platform for certification bodies, consultants and non-profit organisations dealing with eco and natural materials as well as ecologically oriented corporate strategies. Internationally experienced experts and scientists support this competence centre and are available with word and deed. Here three complementary exhibition segments are supplementing each other: Eco Village as a Service Center manned with internationally experienced experts and scientists for obtaining first-hand information organicselection boasting a selection of more than 500 ecologically certified fabrics and accessories Das ECO VILLAGE ist das Kompetenzzentrum der MUNICH FABRIC START zum globalen Thema Nachhaltigkeit und fungiert als Plattform für Zertifizierer, Berater und Non-Profit Organisationen rund um Öko- und Naturmaterialien sowie ökologisch ausgerichtete Unternehmensstrategien. International versierte Fachleute und Wissenschaftler bilden das Kompetenzzentrum und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Hier ergänzen sich drei komplementäre Ausstellungsbereiche: Das Eco Village als Service Center mit international versierten Fachleuten und Wissenschaftlern für Informationen aus erster Hand Die organicselection mit einer Auswahl an über 500 ökologisch zertifizierten Stoffen und Accessoires Die Trendseminars mit einem breiten Angebot an Vorträgen und Diskussionsrunden sowie dem ECO SUMMIT mit internationalen Spitzenreferenten. Trendseminars with a wide range of lectures and roundtable discussions as well as the ECO SUMMIT featuring international top-notch speakers On site this time: 19

11 The Participants Pics/Fotos: Textile Exchange Textile Exchange Textile Exchange is a global non-profit organization that convenes networks and acts as a catalyst to accelerate sustainability across the textile value chain. Textile Exchange (TE) is the go-to resource for organizations and brands from all over the world who are working towards textile sustainability. TE develops and manages textile content standards to safeguard industry integrity and transparency. TE works diligently with organic farmers, providing improved access to stable markets, sustainability education and business opportunities. TE educates people from the farms, mills, factories, brands and retailers about why organic and sustainable fibers are cleaning up our planet. TE creates partnerships between companies of all sizes to encourage solution-based interactions and is committed to accelerating sustainable practices in the textile value chain in order to create material change, restore the environment and enhance lives around the world. TE is led by a Board of Directors, consisting of fifteen members from eight countries representing the supply chain, and is supported by an Advisory Board. The organizations home office is in the US and the work towards TE s mission is accomplished by twenty staff from nine countries. In 2011, Textile Exchange Europe was incorporated as a registered public charity in the United Kingdom. Textile Exchange Textile Exchange ist eine weltweit tätige gemeinnützige Organisation, die Netzwerke bildet und als Katalysator für eine schnellere Umstellung der textilen Wertschöpfungskette auf nachhaltige Verfahren fungiert. Textile Exchange (TE) ist die Anlaufstelle für Organisationen und Marken in aller Welt, die auf Nachhaltigkeit in der Produktion von Textilien hinarbeiten. TE entwickelt und pflegt textile inhaltliche Standards, um die Integrität und Transparenz der Branche zu gewährleisten. TE arbeitet intensiv mit Öko-Landwirten zusammen und bietet verbesserten Zugang zu stabilen Märkten, Aufklärung zum Thema Nachhaltigkeit und Geschäftsmöglichkeiten. TE vermittelt Mitarbeitern von landwirtschaftlichen Betrieben, aus Werken, Fabriken, Markenvertretern und Einzelhändlern, warum nachhaltig produzierte und Öko-Fasern unseren Planeten sauber halten. TE schafft Partnerschaften zwischen Unternehmen aller Größen, um zu einem lösungsbasierten Zusammenwirken anzuregen und setzt sich für eine beschleunigte Verfolgung nachhaltiger Praxis in der textilen Wertschöpfungskette ein, um ein grundlegendes Umdenken zu bewirken, Umweltschäden rückgängig zu machen und die Lebensqualität in aller Welt zu verbessern. TE wird von einem Vorstand geleitet, der aus 15 Mitgliedern aus 8 Ländern besteht, die die Lieferkette vertreten, und von einem Beirat unterstützt wird. Die Zentrale der Organisation liegt in den USA und 20 Mitarbeiter aus 9 Ländern arbeiten an der Erfüllung der Mission von TE wurde Textile Exchange Europe als öffentliche gemeinnützige Organisation im Vereinigten Königreich eingetragen. 21

12 The Participants Fair Wear Foundation (FWF) Fair Wear Foundation (FWF) s mission is to improve labour conditions for the hundreds of thousands of workers involved in making clothes for FWF member companies. Solutions FOR IMPROVED LABOUR CONDITIONS FWF is an independent non-profit organisation that is jointly governed by representatives of business, labour and non-profit sectors. FWF also works closely with a network of stakeholder organisations in production countries. FWF has invested more than 10 years in developing effective solutions to the key problems facing workers in the garment industry. PRODUCTS IN MORE THAN 80 COUNTRIES FWF s 90+ member companies are based in seven European countries, and represent around 120 brands. FWF member products are sold in 20,000 retail outlets in more than 80 countries around the world. FWF is active in 15 production countries in Asia, Europe and Africa. Fair Wear Foundation (FWF) Die Zielsetzung der Fair Wear Foundation (FWF) besteht in der Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Hunderttausende von Arbeitern und Arbeiterinnen, die an der Herstellung von Kleidung für FWF-Mitgliedsunternehmen beteiligt sind. LÖSUNGEN FÜR VERBESSERTE ARBEITSBEDINGUNGEN FWF ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die gemeinsam von Vertretern aus dem Unternehmens-, Arbeits- und gemeinnützigen Sektor geleitet wird. FWF arbeitet zudem eng mit einem Netzwerk von Interessenvertreterorganisationen in Produktionsländern zusammen. Über 10 Jahre hat FWF an der Entwicklung effektiver Lösungen für die Hauptprobleme gearbeitet, denen Arbeiter in der Bekleidungsindustrie ausgesetzt sind. PRODUKTE IN ÜBER 80 LÄNDERN WELTWEIT Die 90+ FWF-Mitgliedsunternehmen sind in sieben europäischen Ländern angesiedelt und repräsentieren rund 120 Marken. Die Produkte der FWF-Mitglieder werden in Einzelhandelsgeschäften in über 80 Ländern weltweit verkauft. FWF ist in 15 Produktionsländern in Asien, Europa und Afrika tätig. 23

13 The Participants OEKO-TEX OEKO-TEX OEKO-TEX Standard 100 is a globally consistent test standard which has been efficient and successful in providing the textile industry - from the initial yarn production to the finished textile - with protection from possible harmful substances for the last 21 years. With its extensive list of criteria and verifiable testing of textile articles at all stages of processing, the OEKO-TEX Standard 100 has led the way in the development of test parameters for health protection - especially with regard to allergies: formaldehyde, dispersion dyes, nickel and many more. OEKO-TEX CERTIFICATION SYSTEM There are currently over 9500 companies taking part in the OEKO-TEX certification system. Up to now there are more than 120,000 certificates issued for millions of labeled textile products in the fabric industry. The Confidence in Textiles label is the most successful quality mark in the world for textiles tested for harmful substances. SUSTAINABLE TEXTILE PRODUCTION (STeP) SteP is the new OEKO-TEX certification tool for environmentally friendly and socially responsible production facilities, brands and retail companies from the textile chain. It replaces the previous OEKO-TEX Standard 1000 and has been offered by OEKO-TEX for certification processes since July The STeP certification consists of a modular analysis of all relevant company areas (use of chemicals, environmental performance, environmental management, social responsibility, and health and safety), a web-based assessment and an audit of the production facilities by OEKO-TEX. The audit result will be shown on the certificate as an overall scoring and as individual evaluations of each company module. The scoring provides more transparency and comparability, facilitates benchmarking for sustainable production conditions and identifies further optimisation potentials for certified companies. The International OEKO-TEX Association comprises 15 textile research and testing institutes (branch offices in 60 countries), which, thanks to their many years of experience in the textile and clothing sector, are able to offer extensive and highly-specialised expertise. Der OEKO-TEX Standard 100 ist ein weltweit einheitlicher, unabhängiger Prüfstandard, der nun seit 21 Jahren in der Textilbranche von der Garnerzeugung bis hin zum fertigen Textil effizient und erfolgreich als verlässlicher Schutzschirm vor möglichen Schadstoffen dient. Mit dem umfassenden Kriterienkatalog und der nachweislichen Überprüfung textiler Artikel aus allen Verarbeitungsstufen ist der OEKO-TEX Standard 100 Vorreiter bei der Entwicklung von Prüfparametern zur Gesundheitsvorsorge im Hinblick auf Allergien: Formaldehyd, Dispersionsfarbstoffe oder Nickel u.v.a.m. DAS OEKO-TEX ZERTIFIZIERUNGSSYSTEM Aktuell beteiligen sich mehr als Unternehmen an dem OEKO-TEX Zertifizierungssystem. Insgesamt wurden bis heute mehr als Zertifikate für millionenfach gelabelte textile Artikel im Handel ausgestellt. Das Label Textiles Vertrauen ist somit das weltweit meist verbreitete und erfolgreichste Zeichen für schadstoffgeprüfte Textilien. Sustainable Textile Production (STeP) STeP ist das neue OEKO-TEX Zertifizierungs-Tool für umweltfreundliche und sozial verantwortliche Produktionsbetriebe, Marken und Handelsunternehmen der textilen Kette. Es löst den bisherigen OEKO-TEX Standard 1000 ab und wird von OEKO-TEX seit Juli 2013 für Zertifizierungsvorgänge angeboten. Die STeP-Zertifizierung umfasst eine modulare Analyse aller relevanten Unternehmensbereiche (Chemikalien-Einsatz, Umwelt-Performance, Umwelt-Management, Sicherheit am Arbeitsplatz, Qualitätsmanagement und soziale Verantwortung), ein web-basiertes Assessment sowie die Auditierung der Produktionsstätten durch OEKO-TEX. Das Audit-Ergebnis wird auf dem Zertifikat in Form eines Gesamt-Scorings sowie anhand einer Einzelbewertung der jeweiligen Unternehmens-Module dargestellt. Das Scoring schafft mehr Transparenz und Vergleichbarkeit, erleichtert die Festlegung von Benchmarks für nachhaltige Produktionsbedingungen und zeigt zertifizierten Unternehmen, wo weiteres Optimierungspotenzial besteht. Der OEKO-TEX -Gemeinschaft gehören weltweit 15 Textilforschungs- und Prüfinstitute mit ihren Kontaktbüros in insgesamt über 60 Ländern an, die dank ihrer langjährigen Erfahrung in der Textil- und Bekleidungsbranche über eine umfassende und hoch spezialisierte Kompetenz verfügen. 25

14 The Participants Das Institut für Marktökologie (IMO) The Institute for Marketecology (IMO) Your experienced specialist and partner for certification, quality assurance and traceability of organic and sustainable textiles from field to fashion worldwide. IMO is inspecting textile operations since 1992 and offers today a wide range of services: Basic materials for organic textiles IMO is a specialist in certification of organic fibre production such as cotton, hemp, flax/ linen, silk, wool and sisal according to the European Organic Regulation and the US NOP as well as private organic standards (e.g. Naturland, Demeter). For a sustainable textile production IMO offers certification of yarn, fabric, fashion, home-textiles and hygiene products according to the Organic Content Standard (OCS) and the Global Organic Textile Standard (GOTS). IMO was significantly involved in professional support to the development of the GOTS and also offers verification of chemical preparations for textile pre-treatment, dyeing, printing and finishing to chemical suppliers. Respective approved dyestuffs and auxiliaries for GOTS are available for clients via our web-based database (www.gots-positivelist.imo.ch). IMO also certifies according to IVN BEST, currently the highest standard achievable. Along the textile supply chain IMO is approved for organic cotton traceability certification according to Organic Exchange OE 100/OE Blended and private standards for other eco-friendly fibers. Social Responsibility and Fairtrade IMO is an expert in the field of fairtrade and social accountability, schemes that become more and more important in the international textile market. Audits according to the fair for life Social & Fairtrade programme and according to natural textile standards may be combined with cost-effective benefits. Partnership Some of the most important organic textile standard organisations (such as IVN, OTA, Soil Association and Demeter) value the high quality of IMOs textile auditing and have approved IMO as inspection (and certification) body for their schemes. Our partnership with some of the largest textile processing and manufacturing groups, with large retailers and long-term organic pioneers is a key factor to reach a large segment of new consumers. Ihr erfahrener Spezialist und Partner für Zertifizierung, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit nachhaltiger Textilproduktion entlang der gesamten Herstellungskette weltweit. Rohstoffe für Bio-Textilien IMO ist ein Spezialist für die Zertifizierung von Fasern in Bioqualität wie Baumwolle, Hanf, Flachs/Leinen, Seide, Wolle und Sisal. Die Zertifizierung erfolgt gemäß der Europäischen Bio-Verordnung und dem US-amerikanischen NOP sowie privaten Bio-Standards (z.b. Naturland, Demeter). Eine nachhaltige Textilproduktion IMO zertifiziert Garne, Stoffe, Bekleidung, Heimtextilien sowie Hygieneprodukte nach Organic Content Standard (OCS) und dem Global Organic Textile Standard (GOTS). IMO war mit seiner Erfahrung maßgeblich an der Entwicklung des GOTS beteiligt und prüft die Zulassungsanträge von Chemikalien für Vorbehandlung, Färbung, Druck und Ausrüstung der Textilien. Eine Online-Datenbank erleichtert unseren Kunden die Auswahl der geprüften und zugelassenen Farbstoffe und Hilfsmittel für die Produktion von GOTS-Textilien (www.gots-positivelist.imo.ch). IMO zertifiziert auch nach dem IVN BEST Standard, der derzeit strengsten Richtlinie für Naturtextilien. Entlang der gesamten Textilkette IMO ist für die Zertifizierung der Rückverfolgbarkeit von Bio-Baumwolle nach dem Organic Exchange OE100/OE Blended und weiteren privaten Standards für andere umweltfreundliche Fasern zugelassen. Soziale Verantwortung und Fairtrade IMO ist ein Experte in der Zertifizierung von Fairtrade und sozial verantwortlicher Produktion; beides gewinnt im internationalen Textilmarkt zunehmend an Bedeutung. Audits nach dem fair for life Sozial & Fairtrade Programm und den Standards für Naturtextilien können kostengünstig kombiniert werden. Partnerschaft Einige der wichtigsten Standardorganisationen im Bereich Naturtextil (z.b. IVN OTA, Soil Association und Demeter) schätzen die hohe Qualität der Textil-Auditierung durch IMO und haben IMO als Inspektions- (und Zertifzierungs-) Stelle für ihre Richtlinien zugelassen. Die Partnerschaft mit einigen der größten Textilhersteller, mit großen Handelsketten und langzeitigen Bio-Pionieren ist eine Schlüsselqualifikation von IMO, um ein breites Segment neuer Konsumenten zu erreichen. 27

15 The Participants Global Organic Textile Standard (Gots) Global Organic Textile Standard (Gots) The Global Organic Textile Standard (GOTS) contains globally recognised standards guaranteeing sustainable textile production which cover the production of organically grown raw materials, their ecologically and socially responsible manufacturing as well as their transparent labelling. Recognised in all major trading markets The standard enables the processing sectors to offer textiles made from organic fibres on the basis of a certification recognised in all important trading markets. In recent years, we ve seen an increasing pull effect extending from the brands out to the supply chain. More and more companies obtain certification because standards such as GOTS can be so much more than a mere marketing tool. They can help to cover risks in the supply chain, serve as an efficient sourcing tool and help improve the credibility of the corporate brand. They are most useful in increasing competitiveness when they address issues that are already present in people s minds. Their purpose is to offer options for already operating companies considering the introduction of a standard and to provide them with guidance for their decisions, says GOTS Marketing Director Claudia Kersten. Criteria for THE manufacturing and processing of organic fibres The use of chemicals is subject to certain requirements regarding their human and environmental toxicology and bio-degradability. Each and every operator along the entire value chain must comply with ecological standards including processes for waste reduction and disposal. Based on the standards of the international Labour Organization (ILO), all operators must comply with the social criteria established by ILO. Der Global Organic Textile Standard (GOTS) beinhaltet weltweit anerkannte Richtlinien, die eine nachhaltige Herstellung von Textilien gewährleisten, angefangen von der Gewinnung der biologisch erzeugten Rohstoffe über eine umwelt- und sozialverträgliche Fertigung bis hin zur transparenten Kennzeichnung. ANERKANNT IN ALLEN WICHTIGEN HANDELSMÄRKTEN Der Standard ermöglicht es, der verarbeitenden Industrie ihre Textilien aus Biofasern auf Basis einer Zertifizierung anzubieten, die in allen wichtigen Handelsmärkten anerkannt ist. In den letzten Jahren beobachten wir einen zunehmenden Pull-Effekt der Marken auf die Lieferkette. Immer mehr Unternehmen lassen sich zertifizieren. Denn Standards wie der GOTS können viel mehr als reines Marketinginstrument sein. Sie können helfen, Risiken in der Lieferkette abzudecken, ein effizientes Beschaffungswerkzeug sein, zur Glaubwürdigkeit des Corporate Brand beitragen. Sie sind besonders wettbewerbswirksam, wenn sie Probleme aufgreifen, die bereits in die Köpfe der Menschen gelangt sind. Es geht darum, Unternehmen aus der Praxis, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Standard einzuführen, Handlungsoptionen aufzuzeigen und damit Entscheidungshilfen an die Hand zu geben, sagt Claudia Kersten, GOTS-Marketing Direktorin. KRITERIEN FÜR HERSTELLUNG UND VERARBEITUNG VON BIOFASERN Chemikalien unterliegen bestimmten Anforderungen an die Human- und Umwelttoxikologie sowie an die biologische Abbaubarkeit. Alle Betreiber der gesamten Wertschöpfungskette müssen sich an ökologische Richtlinien halten, einschließlich der Verfahren zur Verminderung von Abfall und dessen Entsorgung. Basierend auf den Normen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) müssen sich alle Betreiber an die dort definierten Sozialkriterien halten. 29

16 The Participants International Association of Natural Textile Industry (IVN) Since its founding, the International Association of Natural Textile Industry (IVN) has pursued one goal: raising awareness for eco-friendly textiles among consumers, press and the retail trade. Providing facts about ecological coherences supports a deliberate choice for ecofriendly textiles. The focus of IVN is on the inherent quality of eco-friendly textiles, because they believe quality is a strong selling point. The Development of Quality Standards IVN s first step was to define and implement specific criteria pertaining not only to ecology and social accountability in production processes but also to high quality standards in the finished product. Products labeled with the quality seal NATUR- TEXTIL clearly demonstrate that it is eminently possible to produce modern, truly eco-friendly, socially accountable and high quality textiles. The association continues to broaden its range of activity. A new quality seal NATURLEDER has been initiated. The first products meeting this standard are currently being produced. IVN continue to deal with cutting edge issues pertaining to eco-friendly textiles such as CO 2 -balance, fair production, animal welfare issues, and allergenic potential. The Expansion of Services An increasingly significant aspect of the association s work is providing service for its members. Press- and PR support, creating a forum for business contacts, databanks for products or consultations regarding product certification are just a few of their services. Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.v. Seit seiner Gründung verfolgt der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) als oberstes Ziel, Naturtextilien bei Verbrauchern, Presse und Handel bekannter zu machen. Durch Aufklärung über ökologische Zusammenhänge soll den Menschen die Verwendung von Naturtextilien näher gebracht werden. Auch die Qualität von ökologisch erzeugten Textilien spielt natürlich eine wichtige Rolle, denn Qualität überzeugt! ERARBEITUNG VON QUALITÄTSSTANDARDS Die Erarbeitung und Durchsetzung eines Qualitätsstandards, der nicht nur ökologische und soziale Anforderungen an die Herstellung von Textilien beinhaltet, sondern auch anspruchsvolle Kriterien an die Qualität der Produkte stellt, war der erste Schritt. Die mit dem Qualitätszeichen NATURTEXTIL ausgezeichneten Textilien zeigen, dass es möglich ist, moderne, hochwertige, konsequent ökologische und sozialverträgliche Textilien herzustellen. Der Verband hat sein Betätigungsfeld seither stetig ausgeweitet. Ein neues Qualitätszeichen NATURLEDER wurde entworfen und erste Unternehmen stellen Lederwaren nach den IVN-Kriterien her. Ständig kommen neue Themenkreise zum Arbeitsfeld des Verbandes dazu: CO 2 -Bilanz, sozialverträgliche Fertigung, Tierschutz und Allergiepotenzial. AUSBAU VON DIENSTLEISTUNGEN Immer wichtiger in der Verbandsarbeit werden auch Dienstleistungen für die Mitgliedsunternehmen. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, das Knüpfen von Handelskontakten, Produktdatenbanken und Zertifizierungsberatung sind nur einige Stichworte. 31

17 The Participants Ceres CERES is an international certification body with its headquarters in Germany. CERES offers textile certification according to the Global Organic Textile Standard (GOTS), Organic Exchange (OE 100 and OE Blended), as well as IVN-BEST. The company name CERES Certification of Environmental Standards is derived from Ceres, an old Roman goddess taking care of soil fertility. CERES offers its clients easily understandable information about the standards and the certification process. The company s quality goals are transparency, efficiency and partnership. Client s own responsibility has a high value for us. CERES is accredited by the German DAkkS for certification of organic textiles according to the Global Organic Textile Standard GOTS. CERES also offers certification according to the BEST which is a private standard owned by the International Organic Textile Association IVN. BEST is based on GOTS, but includes some additional requirements beyond GOTS. CERES offers its services in Europe, Asia, Africa and America, working with well trained and independent local staff. Ceres CERES ist eine internationale Zertifizierungsstelle mit Sitz in Deutschland. CERES bietet die Zertifizierung von Textilien nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS), nach Organic Exchange (OE 100 und OE Blended), sowie nach dem IVN-BEST an. Der Name CERES Certification of Environmental Standards leitet sich ab von Ceres, der alten römischen Göttin für Landwirtschaft. Als Zertifizierer bietet CERES seinen Kunden vollständige und verständlich aufbereitete Informationen über die GOTS-Anforderungen sowie den gesamten Zertifizierungsprozess. Dabei verfolgt CERES die Qualitätsziele Transparenz, Effizienz und Partnerschaft. Die Eigenverantwortung der zertifizierten Kunden hat einen hohen Stellenwert. CERES ist akkreditiert durch das deutsche Institut DAkkS für die Zertifizierung von Öko-Textilien nach dem Global Organic Textile Standard GOTS. Zusätzlich führt CERES Zertifizierungen des Standards BEST durch, der auf GOTS aufbaut, aber in einigen Details darüber hinaus geht. BEST ist ein privater Standard des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft IVN. CERES bietet seine Dienstleistung in Europa, Asien, Afrika und Amerika an und arbeitet mit gut ausgebildetem und unabhängigem lokalen Personal, das regelmäßig weitergebildet wird. 33

18 The Participants Pics/Fotos: Lenzing AG Markus Renner / Electric Arts Lenzing The Lenzing Group is a world market leader with headquarters in Austria, production sites in all major markets as well as a worldwide network of sales and marketing offices. Tradition and Innovation Lenzing quality and innovative strength set global standards for man-made cellulose fibers. With 75 years of experience in fiber production, the Lenzing Group is the only company worldwide combining the manufacturing of all three man-made cellulose fiber generations on a large industrial scale under one roof from the classic viscose to modal and lyocell (TENCEL ) fibers. The success of the Lenzing Group results from a unique combination of consistent customer orientation together with its leadership in innovation, technology and quality. Lenzing Viscose - Sets the Industry Standard Lenzing has been producing Viscose, the first generation cellulose fiber, for 75 years. The knowledge it has acquired in Viscose production is reflected in the superb quality of Lenzing Viscose, quality which now sets the standard for the textile industry today. Lenzing Modal - CO2 Softness by Edelweiss Technology Lenzing Modal is extracted from beechwood and gives each and every textile a natural image. As a result of using Edelweiss technology, Lenzing Modal is CO2 neutral. Edelweiss stands for a symbiotic production process pulp, the raw material, is produced at the same site as the Modal fiber itself. Thus production can be done while going easy on energy and other resources. Simply Edelweiss! TENCEL - The New Age Fiber TENCEL is the functional fiber from nature. It is of botanic origin, since it is extracted from the raw material wood. Fiber production itself is extremely eco-friendly, due to the closed loop system. On the day that TENCEL was invented, a new chapter was written in the history of fibers. Textiles of TENCEL are more absorbent than cotton, softer than silk and cooler than linen. The production of TENCEL is revolutionary. The production process is based on a solvent spinning process which represents the greatest achievement in cellulose fiber technology. More than 100 Lenzing patents have been granted at the international level for the invention of TENCEL. The unique closed loop process makes TENCEL the fiber of the future since the solvent used is recycled by almost 100% in the closed loop process. This special process received the European Award for the Environment from the European Union. Sustainability Lenzing is a global technological pioneer for ecologically responsible industrial cellulose fiber production and for decades has been setting the highest standards in this regard. We strive to achieve long-term market success for our cellulose fibers with the help of constant product improvements, product innovations and enhanced quality. 35

19 The Participants Pics/Fotos: Lenzing AG Markus Renner / Electric Arts Lenzing Die Lenzing Gruppe ist ein Weltmarktführer bei industriell hergestellten Cellulosefasern mit Sitz in Österreich und Produktionsstätten in allen wichtigen Märkten sowie einem weltweiten Netz an Verkaufs- und Marketingbüros. TRADITION UND INNOVATION Das Unternehmen setzt mit Qualität und Innovationskraft Standards auf dem Gebiet der Man-made Cellulosefasern. Mit über 70 Jahren Erfahrung in der Faserproduktion ist die Lenzing Gruppe der einzige Hersteller weltweit, der alle drei Generationen von Man-made Cellulosefasern von der klassischen Viscose- über die Modal- bis zur Lyocellfaser unter einem Dach vereint. Der Erfolg der Lenzing Gruppe basiert auf einer konsequenten Kundenorientierung, gepaart mit Innovations-, Technologie- und Qualitätsführerschaft. LENZING VISCOSE SETZT NEUE STANDARDS Die erste Cellulosefasergeneration Viscose wird in Lenzing seit beinahe 70 Jahren hergestellt. Mittlerweile setzt Lenzing Viscose den Qualitätsstandard in der gesamten Textilindustrie. Lenzing Modal - CO2 neutral softness by Edelweiss Technology Lenzing Modal wird aus Holz hergestellt und besteht somit aus 100 % Natur. Der hohe Weichheitsfaktor, kombiniert mit Natürlichkeit, macht Lenzing Modal ideal für anschmiegsame, körpernahe Textilien. Die Zukunft heisst Edelweiss Nach beinahe einem halben Jahrhundert Lenzing Modal Geschichte wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: Edelweiss! Edelweiss steht für einen schonenden Umgang mit der Umwelt, denn Lenzing Modal wird in einem integrativen Herstellungsprozess gewonnen. Das besondere dabei ist, dass die Produktion in Österreich symbiotisch erfolgt der Rohstoff Zellstoff wird am gleichen Standort hergestellt wie die Modalfaser selbst. Dadurch kann Energie und Ressourcen schonend produziert werden. TENCEL - the new age fiber TENCEL ist die Funktionsfaser aus der Natur. Sie ist botanischen Ursprungs, da sie aus dem Rohstoff Holz gewonnen wird. Die Faserherstellung selbst ist besonders umweltfreundlich aufgrund eines geschlossenen Kreislaufes. Textilien aus TENCEL sind saugfähiger als Baumwolle, sanfter als Seide und kühler als Leinen. Der Produktionsprozess für TENCEL (Lyocellprozess) zeichnet sich durch die fast 100%ige Rückgewinnungsrate aus. Der ökologisch vorbildliche Prozess, der mit dem Umweltpreis der Europäischen Union ausgezeichnet wurde, macht TENCEL zusätzlich zu den hervorragenden Eigenschaften der Faser zur zukunftsweisenden Alternative und sichert Lenzing den Wettbewerbsvorteil am Markt. Nachhaltigkeit in der Lenzing Gruppe Lenzing bekennt sich zu den Grundsätzen nachhaltigen Wirtschaftens mit sehr hohen Umweltstandards. Die Lenzing Gruppe setzt seit jeher Technologie- und Umweltstandards für die gesamte Cellulose-Faserwelt. Um Best Practice Modell der Branche zu bleiben, ist dies mit enormen Investitionen in die Umwelt verbunden. 37

20 Eco Talk TRENDSEMINARS Room K4 Foyer Hall 4 Tuesday, 3 September 2013 Wednesday, 4 September 2013 Dienstag, 03. September 2013 Mittwoch, 04. September 2013 Profound Transition - Quality assurance and marketing by textile related sustainability standards in the context of the current scandals Claudia Kersten GOTS Marketing Director and Representative for D, A, CH & Heike Scheuer IVN-Headoffice 12:00pm - 1:00pm (DE) The OEKO-TEX Standard 100: Current figures and developments STeP- Sustainable Textile Production - the new certification of production sites Jutta Knels Oekotex CEO 10:00am - 11:00am (DE) Wandel mit Substanz Qualitätssicherung und Marketing durch nachhaltigkeitsorientierte Textilstandards vor dem Hintergrund der aktuellen Skandale Claudia Kersten GOTS Marketing Director und Representative für D, A, CH & Heike Scheuer IVN-Headoffice 12:00-13:00 Uhr (DE) Der OEKO-TEX Standard 100: aktuelle Zahlen und Entwicklungen STeP- Sustainable Textile Production - die neue Betriebsstätten-Zertifizierung Jutta Knels Oekotex CEO 10:00-11:00 Uhr (DE) WellMade: improving working conditions in your clothing supply chain Tara Scally Fair Wear Business Development 1:00pm - 2:00pm (EN) Toxic elements in textile manufacturing Chemical management not only for Ecotextiles Dr. Anett Matthäi IMO Ecotoxicologist 11:00am - 12:00pm (EN) WellMade: improving working conditions in your clothing supply chain Tara Scally Fair Wear Business Development 13:00-14:00 Uhr (EN) Schadstoffe in der Textilproduktion Chemikalienmanagement nicht nur für Ökotextilien Dr. Anett Matthäi IMO Ecotoxicologist 11:00-12:00 Uhr (EN) TENCEL C for Textile Cosmetics Peter Bartsch Lenzing Prototyping & Sustainability Manager, Innovation & Business Development, Business Unit Textile Fibers 4:00pm - 5:00pm (EN) ECO SUMMIT 2:00pm - 4:00pm Social compliance in a global textile chain Three-dimensional Profit & Loss: the next big thing for Europe and Asia Liesl Truscott / Hanna Denes Textile Exchange 2:30pm - 3:15pm TENCEL C for Textile Cosmetics Peter Bartsch Lenzing Prototyping & Sustainability Manager, Innovation & Business Development, Business Unit Textile Fibers 16:00-17:00 Uhr (EN) ECO SUMMIT 14:00-16:00 Uhr Social compliance in a global textile chain Three-dimensional Profit & Loss: the next big thing for Europe and Asia Liesl Truscott / Hanna Denes Textile Exchange 14:30-15:15 Uhr WellMade: improving working conditions in your clothing supply chain Tara Scally Fair Wear Business Development 3:15pm - 4:00pm (EN) WellMade: improving working conditions in your clothing supply chain Tara Scally Fair Wear Business Development 15:15-16:00 Uhr (EN) 39

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

MONTAG MONDAY, 02. 02. 2015

MONTAG MONDAY, 02. 02. 2015 NEW LOCATIONS! TRENDSEMINARS will be held in Room K2, Foyer Hall 1 ECO TALK seminars will be held in Room K4, Foyer Hall 4 MONTAG MONDAY, 02. 02. 2015 10:00-11:00 Uhr OEKO-TEX OEKO-TEX - unabhängige Dienstleistungen

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Corporate Home Accessories. Since 1880.

Corporate Home Accessories. Since 1880. Corporate Home Accessories. Since 1880. who we are Corporate Home Accessories. Since 1880. Das Familienunternehmen V. Fraas verbindet seit jeher Tradition und Innovation mit Erfolg! Heute sind wir Weltmarktführer

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean Welcome Access to Technology and Know-how on Cleaner Production in Central Europe A CENTRAL EUROPE project (2008-2011) www.act-clean.eu Ausgangspunkt für das Projekte Hauptakteure im Mittelpunkt von Umweltinnovationen

Mehr

www.prosweets.de www.prosweets.com

www.prosweets.de www.prosweets.com www.prosweets.de www.prosweets.com Die internationale Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft The international supplier fair for the confectionery industry Neue Partner. Neue Potenziale. Neue Perspektiven.

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund 8. september 2013 Dr. Rossitza Krueger, Textiles Manager, GPM Die Vision der Globalen Strategie

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang OEE Overall Equipment Effectiveness an important KPI for Operational Intelligence Presented by Thomas J. Lang Agenda OEE and the usage within BCS Special application of OEE at Frankfurt site Benefit 2

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu IMMER DEN ENTSCHEIDENDEN SCHRITT VORAUS ALWAYS A STEP AHEAD Kundennähe und marktspezifische Lösungen sind der Schlüssel unseres Erfolgs!

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 2 Impressum Herausgeber: Imprint Publisher: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer Geschäftsführer

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Sutour, Tourbench & more: new European tools to manage, monitor and benchmark environmental sustainability in tourism services.

Sutour, Tourbench & more: new European tools to manage, monitor and benchmark environmental sustainability in tourism services. Sutour, Tourbench & more: new European tools to manage, monitor and benchmark environmental sustainability in tourism services Sven Eckardt Rhodes, 10th The challenge for tourism services: less consumption

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya

Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya Michael Wechner michael.wechner@wyona.com Seite 1 Short Bio of Michael Wechner Math. Physics at ETH (Swiss Federal Institute of Technology Zürich)

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Smart Technologies. Integrating Technologies as a key to a smarter and more efficient use of Ag Inputs

Smart Technologies. Integrating Technologies as a key to a smarter and more efficient use of Ag Inputs Smart Technologies Integrating Technologies as a key to a smarter and more efficient use of Ag Inputs Integrating Technologies The Challenge Food security is the major challenge for the future. Food security

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

The journey to "Friendly Work Space" label certification

The journey to Friendly Work Space label certification Philias CSR Day The journey to "Friendly Work Space" label certification Patric Eisele, HR Operations 1 Contents Manor: facts & figures Manor and its commitment to workplace health management (WHM) - History

Mehr