AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE"

Transkript

1 AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE 2015/2016 Mein Erfolgserlebnis: «DAS KNOW MIT HOW VERMITTELN.» klubschule.ch Mit Förderung des Migros-Kulturprozent

2

3 Ausbildung für Ausbildende Einleitung Übersicht der Angebote SVEB-Zertifikate Stufe 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Modul 2 Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten, AdA-FA-M2 Modul 3 Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3 Module 4 5 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und didaktisch gestalten, AdA-FA-M4 5 (Doppelmodul) Supervision zum eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Fremd- und Zweitsprachendidaktik Migration und Interkulturalität Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Gleichwertigkeitsbeurteilungen SVEB-Zertifikat, eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder EUROLTA-Zertifikat Sprachkursleitende im Integrationsbereich NEU Weitere Angebote für Bildungsfachleute Einstieg in den Sprachunterricht Einzelunterricht: beraten instruieren kommunizieren Lernende am Arbeitsplatz begleiten Schweizerische Tagung für Bildungsfachleute 2015 Netzgestützt unterrichten E-Education mit DIPLOMA E-Education Zertifizierungsseminar Forum und Chat im Unterricht Moodle 1 Organisation und rmation Moodle 2 Interaktion und Kooperation E-Methodenkoffer Wiki und Blog im Unterricht Lernen mit Social Media E-Moderation E-Konzepte

4 Ausgewiesene Lehrkompetenz mit der Klubschule Migros Ihr Ziel ist die professionelle Erwachsenenbildung. Sie arbeiten selbständig in einem Unternehmen, einem KMU, im Sozial- oder Pflegebereich oder in einer Bildungsinstitution als Ausbilderin/ Ausbilder. Vielleicht wollen Sie das SVEB-Zertifikat erlangen, damit Sie in einer eduqua-zertifizierten Bildungsinstitution unterrichten können? Die Klubschule Migros ist Marktleaderin im Bereich Ausbildung für Ausbildende und öffnet jedes Jahr vielen Erwachsenenbilderinnen und Erwachsenenbildern neue Handlungsspielräume mit den Ausbildungen zum SVEB-Zertifikat oder zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder. Sie erlernen bei uns die besten Methoden, wie Sie Ihren Unterricht kreativ und lernfördernd gestalten. Oder wie Sie Lernziele definieren und überprüfen. Besonderes Augenmerk gilt auch den Themen Gruppendynamik und Kommunikation in der Gruppe: Sie werden gezielt in Ihrer Sozialkompetenz und Ihrer Methodik gefördert, damit Sie auf jede Klasse individuell einzugehen verstehen und auch schwierige Situationen professionell meistern. Entdecken Sie auf den folgenden Seiten das für Sie passende Kursangebot. Welches Ziel auch immer Sie anstreben die Klub schule Migros begleitet Sie sicher und erfolgreich auf Ihrem Weg. 4

5 Ihre Vorteile auf einen Blick Wir bieten Ihnen Praxisorientierte, kompetente Lehrpersonen mit hohem Fachwissen Anerkannte Abschlüsse Moderne Infrastruktur und zentrale Lage Transparente, faire Preise Optimale Klassengrössen Abschlüsse DIPLOMA der Klubschule Migros Der Begriff «DIPLOMA der Klubschule Migros» steht für Abschlüsse mit einem gesamtschweizerisch anerkannten Standard. Diese Abschlüsse erhalten Teilnehmende, welche nach klar festgelegten Kriterien ihre in den Fächern des Lehrgangs nachgewiesen haben. Das DIPLOMA der Klubschule erfüllt folgende Qualitätsmerkmale: National einheitliche Lehrpläne und transparentes Prüfungswesen Strenge gesamtschweizerische Qualitätskontrollen Hoher Praxisbezug für die Umsetzung im Berufsalltag Unterstützung und Qualitätssicherung durch einen Beirat mit Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Zertifizierung Das Zertifizierungsverfahren eduqua wurde von Bund und Kantonen entwickelt, um die Qualität von Weiterbildungsinstitutionen zu messen. Geprüft werden Qualifikationen der Lehrkräfte, Transparenz des Angebots, Kommunikation mit den Kundinnen und Kunden, Lernerfolg und vieles mehr. Damit wird mehr Transparenz für die Konsumentinnen und Konsumenten geschaffen. Die Klubschule Migros ist sich ihrer Verantwortung als grösste Erwachsenenbildungsinstitution bewusst. Deshalb sind alle Klubschulen eduqua zertifiziert. Höhere Berufsbildung Wir bieten Ihnen eine Reihe anerkannter Abschlüsse in der höheren Berufsbildung an. Sie erarbeiten sich das Know-how in den Lehrgängen und übertragen die Erkenntnisse laufend in Ihre Berufspraxis. Dazu erhalten Sie von uns praxisnahe Unterstützung. Als Marktführerin im Bereich des eidg. Fachausweises Ausbilderin/Ausbilder und als grösster Anbieter in der Erwachsenenbildung hat die Klubschule Migros eine besondere Affinität zu diesem Thema und verfügt über Dozentinnen und Dozenten, die Sie in der Erarbeitung der qualifizierenden Kompetenznachweise sicher und gezielt unterstützen. Weiterbildungsberatung Interessieren Sie sich für eine unserer Ausbildungen, sind aber nicht ganz sicher, ob sie Ihren Bedürfnissen entspricht oder Sie über die nötigen Voraussetzungen verfügen? Kommen Sie bei uns vorbei oder rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Kantonsbeiträge Die meisten Kantone unterstützen die Weiterbildung ihrer Einwohner/innen auf Stufe eidgenössischer Abschlüsse mit finanziellen Beiträgen. rmieren Sie sich unter klubschule.ch/kantonsbeitrag. Kontakt Buchen Sie online auf klubschule.ch oder kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung: Tel oder 5

6 Allgemeine rmationen Seminartage Darunter verstehen wir Tage unter der Leitung einer Lehrperson mit 8 Lektionen (entspricht 6,6 Stunden) oder Halbtage zu 4 Lektionen (3,3 Stunden) oder 6 Lektionen (5 Stunden). Wenn nicht anders erwähnt, muss für den Abschluss eine Präsenzzeit von mindestens 80% nachgewiesen werden. Kontakt- und begleitete Lernzeit Sie arbeiten an einem Projekt oder an Aufgaben ausserhalb der Seminartage entweder in einer Lerngruppe oder alleine. Sie stehen dabei in Kontakt mit der Lehrperson, die Ihnen zu definierten Punkten und Zeiten Rückmeldungen zur Arbeit gibt. Sie beraten sich gegenseitig in Lern- und Intensivierungsgruppen und nehmen bei Bedarf mit der Lehrperson Rücksprache. Selbstständige Lernzeit Sie vertiefen selbstständig Ausbildungsinhalte, führen Recherchen durch, erarbeiten Literatur, geben und erhalten von anderen Teilnehmenden Rückmeldungen zu Arbeiten und reflektieren den Einzelprozess und Ihren Ausbildungsprozess. Sowohl die begleitete wie auch die selbstständige Lernzeit ist von der Ausgestaltung Ihrer Vorkenntnisse und Ihrer Vertiefungsinteressen abhängig. Wie arbeiten wir? Die Seminartage enthalten Phasen der rmationsaufnahme, der Vertiefung und der Reflexion. Ihre aktive Erarbeitung von en ist ein wichtiger Bestandteil der Seminartage. Individuelle Beratung In den Modulen beraten Sie sich als Teilnehmende gegenseitig. Für die Vorbereitung und Umsetzung von Kompetenznachweisen erhalten Sie zudem Unterstützung durch die Dozentin oder den Dozenten. ECTS Das European Credit Transfer System (ECTS) ist ein euro paweites Punktesystem und anerkennt die von der SVEB angebotenen Weiterbildungsmodule im Rahmen des AdA-Baukastens. Die ECTS-Punkte werden nach einheitlichem Raster für das Erfüllen bestimmter Ausbildungs- und Lernleistungen vergeben. Somit wird die modulare Ausbildung, die zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder führt, mit anderen europäischen und schweizerischen Ausbildungen vergleichbar. Diese Anerkennung erfüllt ein grosses Anliegen der Anbieter sowie der Kursteilnehmenden und unterstreicht die Wichtigkeit der Erwachsenen bildung. Blended Learning Einige Module werden als Blended Learning-Konzept angeboten. Das bedeutet, dass Wissens- und Erkenntnisgewinn in begleiteten Lernphasen zwischen den Seminartagen gezielt und intensiv unterstützt und gefördert werden. Wichtige Kommunikationsmittel sind dabei die Werkzeuge und Möglichkeiten der Lernplattform im Internet. Auf den Plattformen arbeiten Sie allein, in Lernpartnerschaften oder in Gruppen und mit den unterschiedlichsten Methoden der Erwachsenenbildung. 6

7 Übersicht der Angebote Neues Angebot: SVEB-Zertifikat «Praxisausbilder/in, AdA-FA-PA» SVEB-Zertifikate Stufe 1 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Modul 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK Gleichwertigkeitsbeurteilung: SVEB-Zertifikat Gleichwertigkeitsbeurteilung: EUROLTA-Zertifikat Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Modul 2 Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten, AdA-FA-M2 Modul 3 Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3 Module 4 5 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und didaktisch gestalten, AdA-FA-M4 5 Gleichwertigkeitsbeurteilung: eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Supervision zum eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Fremd- und Zweitsprachendidaktik Migration und Interkulturalität Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Gleichwertigkeitsbeurteilung: Sprachkursleitende im Integrationsbereich NEU Netzgestützt unterrichten E-Education mit DIPLOMA E-Education Zertifizierungsseminar Forum und Chat im Unterricht Moodle 1 Organisation und rmation Moodle 2 Interaktion und Kooperation Weitere Angebote für Bildungsfachleute Einstieg in den Sprachunterricht Einzelunterricht: beraten instruieren kommunizieren Lernende am Arbeitsplatz begleiten Schweizerische Tagung für Bildungsfachleute 2015 E-Methodenkoffer Wiki und Blog im Unterricht Lernen mit Social Media E-Moderation* Angebote für Firmen Wir bieten massgeschneiderte Ausbildungen für Firmen und Institutionen an. E-Konzepte* * Pflichtseminare für DIPLOMA E-Education 7

8 8

9 SVEB-Zertifikate Stufe 1 Stufe 1 SVEB-Zertifikate Das Basismodul Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen richtet sich an Ausbilderinnen/Ausbilder, die oft in Teilzeit Erwachsene unterrichten. Sie erwerben die nötigen, um vorgegebene Unterrichtsplanungen methodisch und didaktisch umzusetzen. Dieses Modul ist für Sie die Voraussetzung, um in eduqua-zertifizierten Bildungsinstitutionen zu unterrichten. Auf die Praxis kommt es an! Ihr Zertifikat des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung SVEB erhalten Sie, wenn Sie neben der Ausbildung auch Praxiserfahrung in Gruppen mit Erwachsenen von mindestens 150 Stunden und mindestens zwei Jahren nachweisen können. Damit Sie das Gelernte direkt umsetzen und den Kompetenznachweis «Praxisbesuch» erhalten, leiten Sie parallel zum Kursmodul eine Unterrichtsgruppe. Drei Angebote stehen Ihnen zur Verfügung: Für alle Fachrichtungen Die unterschiedlichen Fachrichtungen der Teilnehmenden bieten Ihnen ein grosses Reservoir an Ideen und Gestaltungsvorstellungen. Die Vielfalt inspiriert Sie zu Ideen und Lösungsansätzen, um didaktische Fragen neu und unkonventionell anzugehen. Für Sprachkursleitende In diesem Modul lernen Sie, was moderner Sprachunterricht beinhaltet, und Sie erwerben die nötigen methodisch-didaktischen Grundlagen, um Sprachunterricht für Erwachsene mithilfe eines guten Lehr mittels zu gestalten. Für Praxisausbilder/in NEU Sind Sie bereits eine ausgewiesene Fachperson und begleiten individuell Mitarbeitende in einem Spital, Alters-und Pflegeheim, in der Industrie, im Gewerbe oder in einer Bank? Betreuen Sie einzelne Personen während der Einführung in eine neue berufliche Tätigkeit (z.b. Umschulung)? Mit der Ausbildung «Praxisausbilder/in» können Sie im eigenen Fachbereich Erwachsene individuell in der Praxis und während des Lernens begleiten. Sie unterstützen sie in ihrem Lernprozess und informieren sie im eigenen Fachbereich über Weiterbildungsmöglichkeiten. Der Lehrgang «Praxisausbilder/in» besteht aus Teilen des Moduls «Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1» und dem vollständigen Modul «Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3». Die Ausbildung führt zusammen mit der erforderlichen Begleitpraxis zum neuen Abschluss SVEB-Zertifikat «Praxisausbilder/in, AdA-FA-PA». Parallel erwerben Sie das Modulzertifikat «Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3». Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt auch Gruppenunterricht erteilen, können Sie sich in einem Ergänzungsmodul die notwendigen aneignen, um auch das SVEB-Zertifikat Stufe 1 zu erlangen. Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung: Tel oder 9

10 Qualität und Vertrauen Die Klubschule Migros konnte bisher über 8500 SVEB-Zertifikate ausstellen. Unsere Teilnehmenden zeigen damit, dass sie unseren Angeboten vertrauen und ihnen beste Qualität attestieren. Abschluss Sie erhalten das SVEB-Zertifikat Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, sobald Sie über alle Kompetenznachweise verfügen und eine Ausbildungspraxis von 150 Stunden und zwei Jahren in Gruppen mit Erwachsenen nachweisen. Alle fünf Module der Stufen 1 und 2 zusammen führen zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder. Das SVEB-Zertifikat ist unbeschränkt gültig. Ihre Vorteile Als besondere Leistung der Klubschule Migros werden Sie von der Lehrperson in Ihrem Berufsalltag besucht. Sie erhalten dadurch eine konkrete Rückmeldung zur Gestaltung Ihres Unterrichts. Der Lehrgang wird durch die elektronische Lernplattform der Klubschule Migros unterstützt. SVEB-Zertifikate Stufe 1 Modul 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK Gleichwertigkeitsbeurteilung: SVEB-Zertifikat Gleichwertigkeitsbeurteilung: EUROLTA-Zertifikat 10

11 SVEB-Zertifikate Stufe 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1 Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Diese Grundausbildung richtet sich an alle, die in Bildungsinstitutionen, in der Wirtschaft oder im Sozialbereich Erwachsene unterrichten. Sie ist offen für alle Fachrichtungen. Mit diesem Modul gestalten Sie Ihre Lernveranstaltungen sicherer und kreativer. Sie setzen lernfördernde Methoden gezielt ein, planen professionell Ihren Unterricht und werten diesen aus. Alle Ausbildungselemente fordern Ihre aktive Mitarbeit. Welche Fragen der Erwachsenenbildung Sie vertieft aufgreifen, bestimmen Sie im Rahmen der Projektarbeit in der Lerngruppe. In Ihrer praktischen Arbeit festigen Sie Ihr neues Wissen. Dazu erhalten Sie von einer Fachperson, die Ihren Unterricht besucht, qualifizierende Rückmeldung. An einem Seminartag erhalten Sie von der Dozentin oder dem Dozenten und den Teilnehmenden Feedback zu Ihrer Ausbildungssequenz. Sie können in Ihrem Fachbereich Lernveranstaltungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten. Voraussetzungen Sie verfügen über fundiertes Sachwissen in Ihrem Fachbereich. Sie leiten während der Ausbildung mindestens eine Kursgruppe. Ihre Voraussetzungen und Motivation werden bei einem Eintrittsgespräch abgeklärt. Kompetenznachweise Vorbereiten, Durchführen und Reflektieren einer kurzen Ausbildungssequenz Durchführen und Reflektieren eines Gruppenprojekts Praxisbesuch: Beobachtung Ihres Unterrichts und qualifizierende Rückmeldung durch die Dozentin oder den Dozenten 14 Seminartage, 91 Stunden Praxisbesuch, 2 Stunden Selbstständige Lernzeit, 165 Stunden Total mindestens 408 Stunden (inklusive 150 Stunden Praxiserfahrung) = 13,5 ECTS-Punkte CHF 3450., inklusive Lehrmittel, Zertifikat Sie klären die grundlegenden Voraussetzungen für Ihren Unterricht ab, bestimmen Lernziele und definieren die Lerninhalte. Sie befassen sich mit den Lernprozessen von Erwachsenen und erfahren, wie Sie verschiedene Methoden und Arbeitsformen sinnvoll einsetzen. Sie lernen, die Fortschritte Ihrer Teilnehmenden zu beurteilen und ihnen qualifiziertes und detailliertes Feedback zu geben. Sie setzen sich mit Ihrem Kommunikationsverhalten, Ihrer Rolle als Leiter/in einer Gruppe und Ihrem eigenen Lehr- und Lernverständnis auseinander. Sie befassen sich mit den Leitzielen und Qualitätsansprüchen Ihrer Bildungsinstitution. Sie reflektieren Ihren Lern prozess regelmässig. Gleichwertigkeitsbeurteilung Verfügen Sie bereits über langjährige Erfahrungen als Ausbilderin/Ausbilder? Dann lassen Sie sich diese Kompetenz über die Gleichwertigkeitsbeurteilung bestätigen. Details Seite 26 ff. 11

12 SVEB-Zertifikate Stufe 1 Für Sprachkursleitende: SVEB- und EUROLTA-Zertifikat Das Modul Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende führt Sie zum SVEB-Zertifikat, der anerkannten Qualifikation für Ausbilderinnen/ Ausbilder in der Schweiz, und zum EUROLTA-Zertifikat, der europäisch anerkannten Quali fikation für Sprachkursleitende. Die spezialisierte Ausbildung fokussiert stark die fachmethodische und -didaktische Kompetenz für Sprachunterricht. Sie erar beiten in diesem Modul die Grundlagen für einen praxis orientierten und lebendi gen Sprachunterricht. Das European Certificate in Language Teaching to Adults EUROLTA wird vom ICC The European Language Network mit Geschäftszentrale in Frankfurt am Main ausgestellt. ICC ist ein europaweiter Verband von Bildungsinstitutionen, Sprachlehrerverbänden, Sprachlehrmittelverlagen und weiteren Lieferanten von Produkten und Dienstleistungen im Bereich des Sprachunterrichts. Der Verband hat ein Referenzsystem für die Aus- und Weiterbildung von Sprach kursleitenden entwickelt. Es definiert Lernziele und Beurteilungskriterien für die Zertifizierung von Sprachkursleitenden sowie Qualitätsstandards für Ausbildungsinstitutionen. Ihr Aus - bildungsangebot für Sprachkursleitende wird durch den ICC überprüft und akkreditiert. Ihre Vorteile Als besondere Leistung der Klubschule Migros werden Sie von der Lehrperson in Ihrem Berufsalltag besucht. Sie erhalten dadurch eine konkrete Rückmeldung zur Gestaltung Ihres Unterrichts. Sie erwerben die fachdidaktischen und -methodischen Grundlagen eines modernen Sprachunterrichts zusammen mit der allgemeinen Didaktik für die Weiterbildung Erwachsener. Sie erfüllen sowohl die Anforderungen des SVEB-Zertifikats als auch die des EUROLTA-Zertifikats. Bei erfolgreichem Abschluss des Moduls erhalten Sie das SVEB-Zertifikat, das Sie brauchen, wenn Sie den eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder erwerben wollen. Als zweiten Abschluss haben Sie mit dem EUROLTA-Zertifikat einen in ganz Europa bekannten Nachweis über Ihre Qualifikation als Sprachkursleiterin/ Sprachkursleiter. Der Lehrgang wird durch die elektronische Lernplattform der Klubschule Migros unterstützt. 12

13 SVEB-Zertifikate Stufe 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK Sie können im Fachbereich Sprachen Lernveranstaltungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten. Sie klären die grundlegenden Voraussetzungen für Ihren Unterricht ab, bestimmen Lernziele und legen Lern inhalte fest. Sie analysieren die Sprache, die Sie unterrichten, und untersuchen die Beziehung zwischen Sprache und Kultur. Sie befassen sich mit Sprachlernprozessen bei Erwachsenen und lernen, verschiedene Methoden und Arbeitsformen sinnvoll einzusetzen. Sie lernen, die Fortschritte Ihrer Teilnehmenden professionell zu beurteilen und ihnen angemessenes Feedback zu geben. Sie setzen sich mit Ihrem Kommunikationsverhalten, Ihrem eigenen Lehr- und Lernverständnis sowie Ihrer Rolle als Leiter/in einer Gruppe auseinander. Sie befassen sich mit den Leitzielen und Qualitätsansprüchen Ihrer Bildungsinstitution. Sie reflektieren Ihren Lernprozess regelmässig. Auch hinterfragen Sie die e Ihres Unterrichts kritisch in Bezug auf Diversity. Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Kompetenznachweise Einzelprojekt zum Thema Planung und Evaluation Gruppenprojekt zum Thema Sprachlernprozesse Aufgaben zu den Themen Sprachanalyse, Sprache und Kultur Praxisbesuch: Beobachtung Ihres Unterrichts und qualifizierende Rückmeldung durch die Dozentin oder den Dozenten 14 Seminartage, 91 Stunden Praxisbesuch, 2 Stunden Selbstständige Lernzeit, mindestens 230 Stunden Total ca. 470 Stunden (inklusive 150 Stunden Praxiserfahrung) = 13,5 ECTS-Punkte CHF 3690., inklusive Lehrmittel, beide Zertifikate Doppelabschluss, zusätzlich EUROLTA Zusätzlich zum SVEB-Zertifikat erhalten Sie mit dem Erwerb aller Kompetenznachweise das EUROLTA- Zertifikat. Voraussetzungen Ihre in der Sprache, die Sie unterrichten, sind fundiert. Idealerweise haben Sie bereits praktische Erfahrung und leiten während der Ausbildung mindestens eine Kursgruppe. Sie beherrschen die Unterrichtssprache des Moduls mündlich und schriftlich mindestens auf Niveau B2 des europäischen Referenzrahmens. Ihre Fragen, Voraussetzungen und Ihre Motivation werden bei einem Eintrittsgespräch abgeklärt. Gleichwertigkeitsbeurteilung Verfügen Sie bereits über langjährige Erfahrungen als Sprachkursleiterin/Sprachkursleiter? Dann lassen Sie sich diese Kompetenz über die Gleichwertigkeitsbeurteilung bestätigen. Details Seite 26 ff. 13

14 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Stufe 2 eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Der eidgenössische Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder be scheinigt Ihre Kompetenz, im eigenen Fachbereich Ausbildungen grundlegend zu konzipieren oder bestehende Ausbildungen zu überarbeiten. Sie gehen differenziert mit anspruchsvollen Gruppen situationen um und beraten und unterstützen Ihre Teilnehmenden kompetent. In vier Schritten zum eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, Modul AdA-FA-M1 SVEB-Zertifikat Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten, Modul AdA-FA-M2 Individuelle Lernprozesse unterstützen, Modul AdA-FA-M3 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und didaktisch gestalten, Module AdA-FA-M4 5 Wir empfehlen Ihnen, zuerst das SVEB-Zertifikat zu erwerben und anschliessend die übrigen Module zu besuchen. Die detaillierten Zielsetzungen, e, Voraussetzungen und Angebotsformen finden Sie bei den Beschreibungen der einzelnen Module. Den eidg. Fachausweis beantragen Den Antrag zur Vergabe des eidgenössischen Fachausweises können Sie bei der SVEB-Geschäftsstelle einreichen. Voraussetzungen für den Fachausweis sind: Sie verfügen über die fünf Modulzertifikate, die nicht älter als fünf Jahre sind (Ausnahme Modul 1). Sie haben eine mindestens dreijährige Ausbildung auf Sekundarstufe II abgeschlossen (Berufslehre oder Mittelschulabschluss) oder können eine gleichwertige Ausbildung vorweisen. Sie können Unterrichtspraxis in Erwachsenenbildung in Gruppen von mindestens vier Jahren und mindestens 300 Stunden nachweisen, davon mindestens 200 Stunden in Gruppen. Für die Module 2 bis 5 reichen Sie zusätzlich Ihre Zertifizierungsdossiers ein. Nähere Angaben und die Antragsformulare finden Sie auf der Website des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung SVEB unter oder Abschluss Sie erhalten das entsprechende Modulzertifikat, sobald Sie alle Kompetenznachweise erbracht haben. Alle fünf Module der Stufen 1 und 2 zusammen führen zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/ Ausbilder. 14

15 SVEB-Zertifikate Stufe 1 Modul 1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, AdA-FA-M1 Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK Gleichwertigkeitsbeurteilung: SVEB-Zertifikat Gleichwertigkeitsbeurteilung: EUROLTA-Zertifikat Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Modul 2 Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten, AdA-FA-M2 Modul 3 Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3 Module 4 5 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und didaktisch gestalten, AdA-FA-M4 5 Gleichwertigkeitsbeurteilung: eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Supervision zum eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder 15

16 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Modul 2 Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten, AdA-FA-M2 Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Dieses Modul richtet sich sowohl an Ausbildende wie auch Führungspersonen und Leiter/innen von Projektgruppen, Arbeitsteams oder Freizeitgruppen, die sich weiterbilden wollen. Sie reflektieren Ihre eigenen Werte und Haltungen, setzen sich mit Kommunikationsund Gruppenprozessen auseinander und entwickeln Strategien, diese Prozesse zu leiten und zu begleiten. In einer Intensivwoche in einem Seminarhotel oder einem Bildungshaus haben Sie Gelegenheit, Gruppenprozesse zu erleben, zu analysieren und daraus Schlüsse für Ihre Funktion als Leiter/in von Gruppen zu ziehen. Voraussetzungen Praxis in der Leitung von Gruppen als Ausbilderin/ Ausbilder. Bereitschaft, sich auf den eigenen Prozess in der Gruppe einzulassen und diesen zu reflektieren. Kompetenznachweise Erarbeitung einer schriftlichen Fallanalyse Reflexion des persönlichen Lernprozesses Sie sind fähig, Prozesse von Lerngruppen zu erkennen, zu reflektieren und adäquat zu intervenieren. Kompaktkurswoche, 5 Tage, 37 Stunden Obligatorische Übernachtung, 100% Anwesenheit erforderlich Selbstständige Lernzeit, 85 Stunden Total 122 Stunden = 4 ECTS-Punkte Sie lernen, Gruppen prozess- und zielorientiert zu leiten. Sie analysieren Kommunikationsprozesse und lernen, situationsgerecht zu intervenieren. Sie setzen sich mit Ihrem eigenen Kommunikationsverhalten in der Gruppe auseinander. Sie untersuchen gruppendynamische Prinzipien in unterschiedlichen Lehr- und Lernsituationen. Sie denken über Ihr Lernverständnis nach und reflektieren aufgrund Ihrer eigenen Lernbiografie Ihre Werte, Normen und Haltungen. Sie reflektieren regelmässig den Lernprozess. CHF 1900., inklusive Lehrmittel, Zertifikat, exklusive Pflichtlektüre, Verpflegung und Unterkunft (Seminarpauschale) 16

17 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Modul 3 Individuelle Lernprozesse unterstützen, AdA-FA-M3 Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Dieses Modul vermittelt das nötige Basiswissen und die grundlegenden Fähigkeiten, Lernende weiterführend zu begleiten und zu beraten. Als Ausbilderin/Ausbilder sind Sie die erste Ansprechperson für Lernende, wenn es um Fragen der weiteren Qualifizierung und des ge eigneten Lernweges geht. Sie verschaffen sich einen Überblick über die schweizerische Bildungslandschaft, insbesondere über Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Lernende in Ihrem Fachbereich. Sie trainieren und verbessern Ihre Fähigkeiten in der Beratung und erarbeiten ein rmationsdossier zum eigenen Fachgebiet, das Ihnen strukturierte Hilfestellung gibt. Sie sind fähig, in Ihrem Fachbereich Personen über Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren und Teilnehmende in ihrem Lernprozess zu unterstützen. Sie beschäftigen sich mit den bildungspolitischen Strukturen und Rahmenbedingungen auf kantonaler und nationaler Ebene. Sie informieren sich über Qualifikations- und Zertifizierungsmöglichkeiten in Ihrem Fachbereich und in angrenzenden Bereichen. Sie lernen, die Kenntnisse und Fähigkeiten von Lernenden in Ihrem Fachbereich differenziert zu beurteilen und einzustufen sowie die Lernenden in Bezug auf Lernziele und geeignete Lernwege zu beraten. Sie befassen sich mit Kommunikationstheorien und trainieren das Führen von Beratungsgesprächen. Sie reflektieren regelmässig den Lernprozess. Voraussetzungen Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in Ihrem Fachbereich. Idealerweise haben Sie Lehrerfahrungen auf verschiedenen Niveaus. Kompetenznachweise Erstellen eines rmationsdossiers Dokumentation einer Beratung im eigenen Praxisumfeld 4 Seminartage, 26 Stunden Selbstständige Lernzeit, 55 Stunden Total 81 Stunden = 2,5 ECTS-Punkte Ihr Vorteil CHF 1250., inklusive elektronischer Lehrmittel, Zertifikat, exklusive Pflichtlektüre In diesem Lehrgang arbeiten Sie mit der Lernplattform der Klubschule Migros. 17

18 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Module 4 5 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren und didaktisch gestalten, AdA-FA-M4 5 (Doppelmodul) In diesem Modul erarbeiten Sie die Grundlagen, um Bildungsangebote zu konzipieren und zu planen. Sie legen Lernziele fest, berücksichtigen organisatorische Rahmenbedingungen, finanzielle und administrative Aspekte. Sie lernen die geeigneten Evaluationsinstrumente kennen und erweitern sowohl Ihre didaktischen Kenntnisse wie auch Ihr Methodenrepertoire. Um Ausbildungsinhalte zu vertiefen, treffen Sie sich regelmässig mit Lernpartnern. In Supervisionssitzungen beschäftigen Sie sich mit Fragen aus der Ausbildungspraxis. Sie bearbeiten ein Lernprojekt Ihres Fachgebiets und stellen es in einer schriftlichen Abschlussarbeit dar. Sie können in Ihrem Fachgebiet Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren, planen, organisieren, didaktisch gestalten und auswerten. Sie verfügen über ein breites Methodenrepertoire und können Lehr- und Lernformen gezielt einsetzen. Sie lernen, Bedarfs- und Bedürfniserhebungen durchzuführen, die Rahmenbedingungen abzuklären und auf dieser Grundlage Kurskonzepte in Ihrem Fachbereich zu entwerfen. Sie erweitern Ihre didaktischen und methodischen Fähigkeiten und erproben autonomiefördernde Lernformen. Sie setzen verschiedene Lehr- und Lernformen zielgruppengerecht und in Einklang mit den Absichten und Zielen ein. Sie beschäftigen sich mit Evaluationsmethoden und Massnahmen zur Qualitätssicherung und lernen, diese umzusetzen. Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Voraussetzungen In Ihrem Fachgebiet besitzen Sie fundiertes Sachwissen. Idealerweise haben Sie bereits praktische Erfahrung und leiten aktuell mindestens eine Kursgruppe regelmässig. Bevor Sie dieses Kursmodul besuchen, empfehlen wir Ihnen, eine Ausbildung auf Stufe SVEB-Zertifikat sowie die Module «Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten» und «Individuelle Lernprozesse unterstützen» zu absolvieren. Kompetenznachweise Schriftliche Abschlussarbeit / Lernprojekt Praxisbesuch (Beobachtung und qualifizierendes Feedback durch die Dozentin, den Dozenten) Reflexion des persönlichen Lernprozesses 12 Seminartage, 78 Stunden Supervision, 16 Stunden Praxisbesuch, 2 Stunden Selbstständige Lernzeit, ca. 185 Stunden Total ca. 280 Stunden = 10 ECTS-Punkte Ihr Vorteil CHF 3750., inklusive elektronischer Lehrmittel, Zertifikat In diesem Lehrgang arbeiten Sie mit der Lernplattform der Klubschule Migros. 18

19 Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Stufe 2 Supervision zum eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Teilnehmende aus den meisten Kantonen sowie dem Fürstentum Liechtenstein profitieren von einem Kantonsbeitrag zum eidg. FA Ausbilder/in: klubschule.ch/kantonsbeitrag Supervision ist ein Beratungsansatz, der speziell auf das Arbeits- und Berufsleben zugeschnitten ist. Sie erörtern in mehreren Sequenzen mit einer/einem professionellen Supervisorin/Supervisor Lösungen zu Problemstellungen des Berufsalltags. Ihnen fehlt im Rahmen des Gleichwertigkeitsaner kennungsverfahrens als Ausbilderin/Ausbilder die relevante Gruppensuper visions -Erfahrung. Mit diesem Modul können Sie dies in einer Gruppe von Bildungsfachleuten unterschiedlicher Fachrichtungen nachholen. Sie erweitern Ihre Reflexions-, Analyse- und Handlungsfähigkeiten beim Begleiten von Einzelpersonen, Gruppen und Teams. Sie bearbeiten eigene herausfordernde Unterrichtssituationen. Sie setzen sich mit Konflikten aus dem Berufsalltag auseinander. Sie erarbeiten Lösungen und setzen sie im Berufsalltag direkt um. Sie lernen, Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozesse zu begleiten und zu optimieren. Voraussetzungen Sie haben bereits praktische Erfahrung im Unterrichten von Erwachsenen. Um die e der Supervision praktisch umzusetzen, leiten Sie ausserdem parallel zu Ihren Supervisionssitzungen regelmässig eine Kursgruppe. 5 Sitzungen Total 16 Stunden in Gruppen zu 5 7 Teilnehmenden Besuch in allen Modulen 4 5 möglich, siehe Seite 18 Abschluss CHF 900., inklusive Attest Das Attest der Klubschule Migros gilt als anerkannter Supervisionsnachweis zu den Modulen AdA-FA-M4 und AdA-FA-M5 und damit als Grundlage für die Erteilung des eidg. Fachausweises Ausbilder/in. 19

20 20

21 Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Die Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten ist ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Ziel. Dabei wird der Handlungsfähigkeit in einer Landessprache eine zentrale Funktion zugesprochen. Der Bundesrat hat das Bundesamt für Migration (BFM) beauftragt, ein Rahmenkonzept für die sprachliche Integration von Migrantinnen und Migranten zu erstellen. Grosses Gewicht hat dabei die Qualifizierung von Sprach kursleitenden im Migrationsbereich. Im Zentrum stehen die Methoden der Erwachsenenbildung bei der Vermittlung einer Zweitsprache. «fide Deutsch in der Schweiz lernen, lehren, beurteilen» orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER). Abschluss Personen, welche über ein SVEB-Zertifikat verfügen und 50 Stunden Unterrichtspraxis in einer Ortssprache (z. B. Deutsch in der Deutschschweiz) mit Migrantinnen und Migranten nachweisen können, erhalten nach dem Abschluss der drei Module die Qualifikation «Sprachkursleitende im Integrationsbereich». Zielgruppe Institutionen/Organisationen, die Angebote für Migrantinnen und Migranten anbieten und über qualifizierte Kursleitende verfügen müssen Inhaber/innen von SVEB-Zertifikaten oder adäquaten Ausbildungen in der Erwachsenenbildung, die eine anerkannte Zusatzqualifizierung benötigen, um Sprachkurse mit Migrantinnen und Migranten zu leiten Sprachkursleitende, welche die modulare Ausbildung zu ihrer individuellen Weiterbildung nutzen Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Fremd- und Zweitsprachendidaktik Migration und Interkulturalität Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Gleichwertigkeitsbeurteilung: Sprachkursleitende im Integrationsbereich NEU 21

22 Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Fremd- und Zweit sprachen didaktik Einzelne Kantone unterstützen den Weg zum Zertifikat «Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide» In Ihrem Unterricht für Migrantinnen und Migranten unterstützen Sie die Verwendung der lokalen Amtssprache als Handlungsinstrument. Sie setzen gezielt Sprachlehrmittel und Methoden ein, welche Ihren Teilnehmenden die Entwicklung ihrer sprachlichen Fertigkeiten ermöglichen, und Sie fördern gezielt das autonome Sprachenlernen. Kompetenznachweis Sie können eine Aufgabe zur Förderung des autonomen Zweitsprachenerwerbs von Migrantinnen und Migranten im Alltag formulieren und didaktisch-methodisch begründen. Sie können den Fremd-/Zweitsprachenerwerb unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Zielgruppe, deren Ressourcen und Sprachverwendungsbedarf fördern. Didaktik/Methodik der handlungs- und teilnehmerorientierten Fremd-/Zweitsprachenförderung Fördern der Sprachlernkompetenz Merkmale des Zweitsprachenerwerbs Erwachsener Strategien und Techniken zur Entwicklung des autonomen Sprachenlernens Sprachlernbiografie Voraussetzung Sie verfügen über die und die Erfahrung in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen (z.b. SVEB-Zertifikat). Sie haben Deutsch als Muttersprache oder sind auf Niveau C2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER). Sie verstehen die lokale Umgangssprache (Dialekt). Damit Sie vom Gelernten maximal profitieren können, müssen Sie bereits Sprachunterrichtserfahrung (Fremd- oder Zweitsprache, Erwachsene oder Jugendliche) mitbringen und unterrichten idealerweise auch während der Ausbildung eine aktuelle Gruppe. 3 Seminartage, 24 Lektionen Selbstständige Lernzeit für Portfolioarbeit, vertiefende Lektüren, individuelle Reflexion und die Erarbeitung der Modul-Kompetenznachweise, ca. 40 Stunden Total 60 Stunden = 2 ECTS-Punkte CHF 700., inklusive Lehrmittel, Zertifikat, exklusive Pflichtlektüre Anschluss-/ Fortsetzungsangebote Migration und Interkulturalität Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Gleichwertigkeitsbeurteilung Sie verfügen bereits über langjährige Erfahrung als Sprachkursleiter/in und haben sich regelmässig weitergebildet. Lassen Sie sich diese Kompetenz über die Gleichwertigkeitsbeurteilung bestätigen. Details Seite 26 ff. 22

23 Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Migration und Interkulturalität Einzelne Kantone unterstützen den Weg zum Zertifikat «Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide» Sie orientieren sich im Migrations- und Integrationskontext und reflektieren Ihre eigene Rolle darin. Sie begegnen Migrantinnen und Migranten in Kenntnis der Vielfalt an Lehr- und Lernverständnissen offen und begleiten sie auch auf überraschenden Lernwegen wertschätzend. Sie intervenieren bei möglichen Kultur- und Identitätskonflikten situationsgerecht. Sie können Migrantinnen und Migranten unter Berücksichtigung ihres Hintergrundes und der soziokulturellen Identität wertschätzend beim Lernen begleiten. Migration: Migrationsgründe und exemplarische Migrations - biografien Übersicht über den lokalen Kontext in der Schweiz Interkulturalität: Ethnisierung und Kulturalisierung Wertesysteme und Integrationsmodelle Stereotypen und Rassismus Interkulturelle/s Kommunikation und Lernen Kultur- und Identitätskonflikte Voraussetzung Sie verfügen über die und die Erfahrung in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen (z.b. SVEB-Zertifikat). Sie haben Deutsch als Muttersprache oder sind auf Niveau C2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER). Sie verstehen die lokale Umgangssprache (Dialekt). Kompetenznachweis Schriftliche Reflexion einer selbst erlebten Kurssituation mit Migrantinnen und Migranten 3 Seminartage, 24 Lektionen Selbstständige Lernzeit für Portfolioarbeit, vertiefende Lektüren, individuelle Reflexion und die Erarbeitung der Modul-Kompetenznachweise, ca. 40 Stunden Total 60 Stunden = 2 ECTS-Punkte CHF 700., inklusive Lehrmittel, Zertifikat, exklusive Pflichtlektüre Anschluss-/ Fortsetzungsangebote Fremd- und Zweitsprachendidaktik Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Gleichwertigkeitsbeurteilung Sie verfügen bereits über langjährige Erfahrung als Sprachkursleiter/in und haben sich regelmässig weitergebildet. Lassen Sie sich diese Kompetenz über die Gleichwertigkeitsbeurteilung bestätigen. Details Seite 26 ff. 23

24 Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien Einzelne Kantone unterstützen den Weg zum Zertifikat «Sprachkursleitende im Integrationsbereich fide» Sie nutzen die auf dem fide-portal publizierten Unterlagen für die Planung Ihres Unterrichts und für die Auswertung des Lernprozesses Ihrer Teilnehmenden. Sie planen bedürf nisgerechte und handlungsorientierte Lerneinheiten auf der Grundlage von Szenarien und ermöglichen einen Lernprozess, der die Mitgestaltung durch die Teilnehmenden fördert. Sie können den didaktischen Ansatz und die dahinter stehende Lehrhaltung von fide im Unterricht anwenden. Didaktische Prinzipien von fide: insbesondere Alltagsbezug, Bedürfnisorientierung, Ko-Konstruktion des Lernprozesses Ressourcen und Hilfsmittel des fide-systems, Angebot auf dem Webportal Szenariodidaktik Instrumente zum Erheben von Lernbedürfnissen Formen der Binnendifferenzierung Portfolioansatz Verschiedene Beurteilungsanlässe und Evaluationsformen (Selbst-, Peer-, Fremdevaluation; kriterien- resp. indikatorenbasierte Beurteilung usw.) weg je 150 Stunden jährlich Zweitsprachenunterricht für Migrantinnen und Migranten erteilt haben. Sie haben Deutsch als Muttersprache oder sind auf Niveau C2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER). Sie verstehen die lokale Umgangssprache (Dialekt). Damit Sie vom Gelernten maximal profitieren können, sollten Sie bereits Unterrichtserfahrung in einer Sprache mitbringen und während der Ausbildung Praxis in einem laufenden Sprachkurs für Migrantinnen und Migranten haben. Kompetenznachweis Planung einer szenariobasierten Unterrichtssequenz 3 Seminartage, 24 Lektionen Selbstständige Lernzeit für Portfolioarbeit, vertiefende Lektüren, individuelle Reflexion und die Erarbeitung der Modul-Kompetenznachweise, ca. 40 Stunden Total 60 Stunden = 2 ECTS-Punkte CHF 700., inklusive Lehrmittel, Zertifikat, exklusive Pflichtlektüre Voraussetzung Sie verfügen über die und die Erfahrung in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen. D.h. Sie haben z.b. ein SVEB-Zertifikat und die Module «Fremd- und Zweitsprachendidaktik» sowie «Migration und Interkulturalität» erfolgreich abgeschlossen. Alternativ besitzen Sie das SVEB-Zertifikat mit EUROLTA und das Zusatzmodul «Migration und Interkulturalität». Ebenfalls zugelassen sind Personen, die über einen Zeitraum von 5 Jahren hin- 24

25 25

26 Gleichwertigkeitsbeurteilungen Lassen Sie sich Ihre über die Gleichwertigkeitsbeurteilung bestätigen Sie verfügen dank Ihrer persönlichen Aus-/Weiterbildung, Ihres Selbststudiums und Ihrer Erfahrungen über, die dem Profil einer Ausbildung entsprechen. Sie suchen nach einer Möglichkeit, sich diese bestätigen zu lassen, ohne den schulischen Weg über den Besuch von Ausbildungen gehen zu müssen. Dann ist die Gleichwertigkeitsbeurteilung von Abschlüssen über ein Validierungsverfahren Ihr Weg. Die Klubschule Migros unterstützt Sie beratend beim Erstellen der Basisdokumente für die Selbstbeurteilung und durch praktische Hilfestellung beim Verfassen Ihres Dossiers. Ein zweiter Weg der Validierung führt über das Ablegen von Kompetenznachweisen, die durch Expertinnen oder Experten beurteilt werden. Der Nachweis ist vielfältig, weil er sich am Kompetenzprofil orientiert: eine praktische Ausbildungstätigkeit, eine mündliche oder schriftliche Reflexion, eine Fallanalyse, schriftliche Aufgaben usw. Sie weisen nach, dass Sie über die entsprechenden Handlungskompetenzen verfügen. Dieser prüfungsorientierte Weg verlangt ebenfalls die Bestätigung einer umfassenden Praxiserfahrung. Möglich ist auf diesem Weg die Validierung der zu: SVEB-Zertifikat Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder EUROLTA-Zertifikat Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung: Tel oder Zwei Wege zur Gleichwertigkeitsbeurteilung Der erste schriftliche Weg führt über die Zusammen stellung eines Validierungsdossiers. Die Basis dafür ist eine detaillierte Kompetenzbeschreibung. Im Rahmen einer Selbstbeurteilung legen Sie dar, wo und wie Sie die erwach se nenbildnerischen und Ressourcen erworben haben und welche theoretischen Grund lagen dabei für Sie wichtig sind. Sie erklären, wie Sie dies in der Praxis umsetzen und welche Erfolge Sie dabei erreichen. Die Selbstbeurteilung wird mit relevanten Nachweisdokumenten plausibilisiert. Dazu zählen Diplome, Kursbestätigungen, Arbeitszeugnisse, Kursevaluationen, Arbeitsproben usw. Schliesslich enthält das Dossier auch den Nachweis der verlangten Praxis in der Erwachsenenbildung. Möglich ist auf diesem Weg die Validierung der zu: SVEB-Zertifikat Eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder EUROLTA-Zertifikat Teilanerkennungen zum Zertifikat für Sprachkursleitende im Integrationsbereich 26

27 Gleichwertigkeitsbeurteilungen SVEB-Zertifikat, eidg. Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder Gleichwertigkeitsbeurteilungen EUROLTA-Zertifikat Sie sind seit Jahren als Ausbilderin/Ausbilder erfolgreich tätig. Dabei haben Sie sich ein breites theoretisches und praktisches Fachwissen angeeignet und Ihre erwachsenenbildnerische Kompetenz laufend verbessert. Lassen Sie sich diese Kompetenz über die Gleichwertigkeitsbeurteilung des SVEB offiziell anerkennen. Die Klubschule Migros unterstützt Sie dabei, ohne dass Sie eine intensive und kostspielige Weiterbildung besuchen müssen. Sie reichen die Gleichwertigkeitsbeurteilung zum SVEB-Zertifikat oder zu einem oder mehreren Modulen des eidgenössischen Fachausweises Ausbilderin/ Ausbilder ein. Überblick verschaffen: Verfahren, Grundlagen, erforderliche Dokumente Zertifizierungsdossier mithilfe des Klubschulrasters zusammenstellen: Selbsteinschätzung der eigenen im Vergleich zum Kompetenzprofil formulieren Umsetzung in der Praxis und Theoriebezug beschreiben Nachweisdokumente systematisch ergänzen Antrag zum Zertifikat / zu den Zertifikaten stellen Voraussetzungen Sie arbeiten seit mehreren Jahren in der Erwachsenenbildung und haben sich regelmässig methodischdidaktisch weitergebildet. Ihre entsprechen dem SVEB-Zertifikat oder den Modulen zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder. 5 Stunden Beratung, nach individueller Vereinbarung CHF 820., inklusive Unterlagen Das EUROLTA-Zertifikat ist eine sprachunabhängige, europaweit anerkannte Sprachkursleiterqualifikation. Sie arbeiten als Sprachkursleiter/in und wollen Ihre sprachdidaktischen über das EUROL- TA-Zertifikat nachweisen. Die Klubschule Migros informiert Sie über das Vorgehen und vereinbart mit Ihnen die erforderlichen Kompetenznachweise. Sie erstellen Ihr persönliches EUROLTA-Dossier und reichen dieses zusammen mit einer Selbsteinschätzung bei der Klubschule Migros ein. Nach dessen Prüfung durch eine EUROLTA-Expertin oder einem EUROLTA-Experten erhalten Sie das EUROLTA-Zertifikat vom ICC (International Language Network). Sie reichen die erforderlichen Dokumente und Kompetenznachweise zum EUROLTA-Zertifikat ein. Überblick über das Verfahren, Klärung des Anforderungsprofils Festlegen der erforderlichen Nachweise Erarbeitung der Kompetenznachweise Zusammenstellung des Dossiers und Einreichung bei der EUROLTA-Expertin oder dem EUROLTA-Experten Antrag für das EUROLTA-Zertifikat Voraussetzungen Erwachsenenbildnerische Grundkompetenzen im Umfang eines SVEB-Zertifikats. rmation und Beratung durch die Klubschule Migros nach Aufwand 27

28 Gleichwertigkeitsbeurteilungen Sprachkursleitende im Integrationsbereich NEU Sie haben bereits das SVEB-Zertifikat und wollen sich zum/zur Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich weiter bilden. Dank Ihrer persönlichen Aus-/Weiterbildung, Ihres Selbststudiums und Ihrer Erfahrungen verfügen Sie über die zu einem oder beiden Modulen. Weisen Sie Ihre Kompetenz in einem elektronischen Portfolio nach. Die Klubschule Migros unterstützt Sie dabei. Für die folgenden Modulzertifikate sind Gleichwertigkeitsbeurteilungen möglich: Fremd- und Zweitsprachendidaktik Migration und Interkulturalität Das Modul «Szenariobasierter Unterricht nach den fide-prinzipien» kann nicht über eine Gleichwertigkeitsbeurteilung erworben, sondern muss als Lehrgang besucht werden. Sie reichen die Gleichwertigkeitsbeurteilung zu einem oder mehreren Modulen zum Zertifikat Sprachkursleitende im Integrationsbereich ein. Überblick über das Modul, Klärung des Anforderungs profils Erarbeitung der Selbsteinschätzung im Raster des elektronischen Portfolios Systematische Sammlung und Ergänzung des Port folios mit Nachweisdokumenten Antrag für das/die Modulzertifikat/e Voraussetzungen SVEB-Zertifikat oder entsprechende und Erfahrungen rmation und Beratung durch die Klubschule Migros nach Aufwand 28

29 29

30 Weitere Angebote für Bildungsfachleute Als grösste Anbieterin in der Schweiz für anerkannte Lehrgänge zum SVEB-Zertifikat und zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilderin/Ausbilder vermitteln wir Ihnen die richtigen und erforderlichen, um als professionelle Berufsbildnerin oder professioneller Praxisbildner erfolgreich zu sein und zu bleiben. Unser Kursangebot ist nämlich auch darauf ausgerichtet, dass Sie als Bildungsfachperson im Sinn von lebenslangem Lernen Ihre Entwicklungsbereitschaft beweisen und die unterschiedlichen Problemstellungen in der Aus- und Weiterbildung spezifischer Zielgruppen immer wieder reflektieren und bestmöglich lösen können. Zum Beispiel, indem Sie die Besonderheiten des Einzelunterrichtes beherrschen lernen, mittels elektronisch unterstützten Lernformen wie Blended Learning und netzgesteuertem Lernen zeitgemäss zu unterrichten verstehen oder sich mit Berufskolleginnen und -kollegen fachlich austauschen. An der Klubschule Migros profitieren Sie von Dozenten und Dozentinnen mit ausgewiesenem Know-how und langjähriger Erfahrung, die Sie ausgesprochen praxisbezogen zu Ihrem persönlichen Ziel führen. Die Lehrgänge sind so aufgebaut, dass Sie Ihre Lernerfolge auf den eigenen Erfahrungen aufbauen können und Ihnen eine hohe Selbststeuerung möglich ist. Weitere Angebote für Bildungsfachleute Einstieg in den Sprachunterricht Einzelunterricht: beraten instruieren kommunizieren Lernende am Arbeitsplatz begleiten Schweizerische Tagung für Bildungsfachleute

31 Weitere Angebote für Bildungsfachleute Einstieg in den Sprachunterricht Beherrschen Sie eine oder mehrere Sprachen? Möchten Sie gerne Sprachen unterrichten, haben aber bis jetzt noch keine Erfahrung? Wollen Sie herausfinden, ob Sie für diesen Beruf geeignet sind? In diesem kompakten Kurs werden Ihnen die Grundlagen eines modernen und erwachsenengerechten Sprachunterrichts vermittelt, damit Sie anschliessend erste Praxiserfahrungen sammeln können. Sie verfügen über die methodisch-didaktischen Grundlagen, um Sprachunterricht mit Erwachsenen mithilfe eines guten Lehrmittels zu gestalten. Sie werden mit verschiedensten Methoden und Arbeitsformen, die für den Sprachunterricht geeignet sind, vertraut. Sie befassen sich damit, wie Sie Grammatik und Wortschatz vermitteln. Sie entwickeln Aktivitäten zum Lese- und Hörverständnis sowie zur Förderung des Sprechens und Schreibens. Sie reflektieren die e exemplarischer Unterrichtsstunden in Bezug auf kulturelle und soziale Unterschiede (Diversity). 6 halbe Seminartage, 24 Lektionen Selbstständige Lernzeit, 5 Stunden Total 25 Stunden Abschluss CHF 650., inklusive Lehrmittel, Attest Attest der Klubschule Migros Anschluss-/Fortsetzungsangebot Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen, für Sprachkursleitende, SVEB- und EUROLTA-Zertifikat, AdA-FA-M1-SK, Details Seite 13 Voraussetzungen Sie haben sehr gute in der Sprache, die Sie unterrichten wollen. Sie haben gute Kenntnisse in der Unterrichtssprache des Moduls. 31

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Modul AdA-FA-M2 S. 4 Modul AdA-FA-M3 S. 5 Modul AdA-FA-M4 S. 6 Modul AdA-FA-M5 S. 7 SIEB.ch GmbH l Bernhardzellerstrasse 26 l 9205 Waldkirch

Mehr

sich integrieren Eine politische Vision

sich integrieren Eine politische Vision Français en Suisse apprendre, enseigner, évaluer Italiano in Svizzera imparare, insegnare, valutare Deutsch in der Schweiz lernen, lehren, beurteilen de Eine politische Vision Das Sprechen der lokalen

Mehr

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder»

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» en Eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder Module 1-5 für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» Modul 1: Lernveranstaltungen

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand September 2014 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden

Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden So lernen Lehrende. Ausbildung der Ausbildenden mit eidg. Fachausweis und/oder SVEB-Zertifikat Die K.M.Z. Kaderschule bietet Lehrgänge für Ausbilder/innen

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Lehrgang Praxisausbildung

Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen In Partnerschaft mit Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen 2 Zielgruppe und Voraussetzungen

Mehr

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ausbildung Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Wegleitung KursleiterIn SVEB I bis zum eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Sie sind vielleicht schon als AusbilderIn/KursleiterIn tätig und haben den SVEB I erfolgreich bestanden. Sie merken, dass

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand Januar 2016 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP)

Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP) Konzept Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP) Modularer Zertifikatslehrgang Bildungsdirektion Kanton Zürich Vigeli Venzin vigeli.venzin@mba.zh.ch Mittelschul- und Berufsbildungsamt Leiter Prävention

Mehr

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Berufsfachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde

Mehr

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Ruth Eckhardt-Steffen Geschäftsführerin AdA-Baukasten (Ausbildung der Ausbildenden) 03.12.2013 1 Überblick 13.12.2013 2 Das AdA-Baukastensystem

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 5 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Tagung 15. Mai / Workshop Sprachkursleitende im Integrationsbereich Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Ausgangslage (1) Bisher gab es kein allgemein

Mehr

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Praxisausbilderin / Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Ein Qualitätsmerkmal der schweizerischen

Mehr

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN SVEB 1 - Zertifikat Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Ateminstitut Schweiz agathe löliger gmbh Ausbildung in Atemtherapie / Atempädagogik nach Middendorf Bern LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT

Mehr

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch:

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: Inhalt Editorial 3 Ausbildungsziele 5 Dozentinnen und Dozenten 5 Kursinhalte

Mehr

Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin. Pädagogik. Beratung und Orientierungshilfe. Didaktik. Gleichwertigkeitsbeurteilung.

Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin. Pädagogik. Beratung und Orientierungshilfe. Didaktik. Gleichwertigkeitsbeurteilung. Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin Beratung und Orientierungshilfe Pädagogik Gleichwertigkeitsbeurteilung Didaktik Engineering Methodik Für Ihre Aus- und Weiterbildung... Eidg. Fachausweis

Mehr

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Stand Dezember 2013 Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Der eidg. Fachausweis Ausbilder/in zeichnet Bildungsfachleute aus, die teilzeitlich oder vollamtlich Lernveranstaltungen

Mehr

Gleichwertigkeitsbeurteilung

Gleichwertigkeitsbeurteilung SVEB-Zertifikat Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis Gleichwertigkeitsbeurteilung Lassen Sie sich für den Erwerb des SVEB-Zertifikates oder des eidg. Fachausweises Ausbilder / Ausbilderin Ihre bisherigen

Mehr

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Zertifizierungsfeier Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Freitag,. Juni 200, 7.30 Uhr Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Rorschach, Zusatzqualifikation Aula Mariaberg Deutsch als

Mehr

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Monika Mettler Studienleitung CAS BILU BB

Mehr

Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch. Sprachkurse für Privatpersonen

Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch. Sprachkurse für Privatpersonen Motiviert, persönlich und effektiv. Lerne Englisch Sprachkurse für Privatpersonen Wir unterrichten in kleinen Gruppen, so profitierst du am stärksten. Das motiviert. Und garantiert rasche Lernfortschritte.

Mehr

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Deutsch in der Schweiz - lernen, lehren, beurteilen Das Zertifikat «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» kann über

Mehr

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Wegleitung zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Dossier für Lehrpersonen / Wegleitung Seite 1 von 5 Informationen zum Dossier für Lehrpersonen Liebe Ausbilderinnen

Mehr

Berufspädagogisch-fachdidaktisches Studium ECTS 60. Fachdidaktik 18. Bereichsdidaktik Gesellschaft III (Identität und Sozialisation, Ethik) 3

Berufspädagogisch-fachdidaktisches Studium ECTS 60. Fachdidaktik 18. Bereichsdidaktik Gesellschaft III (Identität und Sozialisation, Ethik) 3 ABU-Studiengang Modulübersicht Berufspädagogisch-fachdidaktisches Studium ECTS 60 Fachdidaktik 18 Bereichsdidaktische Grundlagen 1 Bereichsdidaktik Gesellschaft I (Recht und Wirtschaft) 3 Bereichsdidaktik

Mehr

Detailhandelsspezialist/in

Detailhandelsspezialist/in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Inhalt Stufe 1: SVEB-Zertifikat (AdA-FA-M1) 3 1.1 Positionierung 3 1.2 Nutzen 3 1.3 Programm 4 1.3.1 Fächer und Inhalt Modul ADA-FA-M1 (SVEB-Zertifikat) 4 1.3.2

Mehr

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Nächste kostenlose Info-Anlässe: 09.06.2015 ab 18 Uhr 16.09.2015 ab 18 Uhr

Mehr

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa SVEB-Zertifikat Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa Dokument der Ausbildung 1.12.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Zulassungsbedingungen

Mehr

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 Aktuelles aus dem AdA-Baukastensystem Rahmenlehrplan Erwachsenenbildner/in Höhere Fachschule REFA Revision des eidg. Fachausweis: Zwischenstand Ruth

Mehr

Projektmanagement. Diplom-Lehrgang der Klubschule Business. www.klubschule.ch/business

Projektmanagement. Diplom-Lehrgang der Klubschule Business. www.klubschule.ch/business Projektmanagement Diplom-Lehrgang der Klubschule Business www.klubschule.ch/business EDITORIAL Projekte erfolgreich managen! Wollen Sie eine entscheidende Rolle bei der Planung und Realisierung von Projekten

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

eteaching-weiterbildung

eteaching-weiterbildung eteaching-weiterbildung für Hochschullehrende der Universität Potsdam INFORMATIONEN A. Die Weiterbildung auf einem Blick... 1 B. Ziele... 3 C. Konzept... 3 D. Inhaltliche Schwerpunkte... 4 E. Struktur

Mehr

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch»

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Joint-Master-Studiengang der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Universität Zürich 26. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Der Studiengang auf einen

Mehr

Wegleitung Zusatzausbildung Berufspädagogik. Studiengang Sekundarstufe II

Wegleitung Zusatzausbildung Berufspädagogik. Studiengang Sekundarstufe II Wegleitung Zusatzausbildung Berufspädagogik Studiengang Sekundarstufe II Institut Sekundarstufe I und II Basel, Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Zulassungsbedingungen und Teilnahmeverpflichtungen...

Mehr

Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung

Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung Unterschiedliche Wege zum einheitlichen Abschluss Wer in der Weiterbildung tätig ist, kann sich seine Kompetenzen

Mehr

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom Inhalt/Übersicht Anbietende Abschluss SVEB-Zertifikat Eidg. Fachausweis Diplom Andere aeb Schweiz Akademie für Erwachsenenbildung Bildungszentrum WWF effe (deutschsprachige Abteilung) Erziehungsdirektion

Mehr

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit und Sicherheit gewinnen Berufsbegleitender Lehrgang für Fachleute aus sozialen,

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Ausbildung der Ausbildenden SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Inhaltsverzeichnis Wir stellen uns vor 3 SVEB-Zertifikat Modul 1, Blockkurs 2016 4 5 SVEB-Zertifikat Modul 1,

Mehr

Studienplan. institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht

Studienplan. institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht Studienplan institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht Genehmigt am 10. Februar 2015 PHBern, der Rektor Inhalt 1 Ziele 1 1.1 Zielsetzung

Mehr

Englisch für die Primarstufe. Zertifikatslehrgang (CAS) / Nachqualifikation

Englisch für die Primarstufe. Zertifikatslehrgang (CAS) / Nachqualifikation Englisch für die Primarstufe Zertifikatslehrgang (CAS) / Nachqualifikation Englisch für die Primarstufe Zertifikatslehrgang (CAS) / Nachqualifikation In der Nachqualifikation «Englisch für die Primarstufe»

Mehr

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Learny Ausbildungszentrum Heimstrasse 46 8953 Dietikon Tel. 044-740 17 71 Fax 044-740

Mehr

Modulbeschreibungen. Module. Erlass. Den Unterrichts-, den Ausbildungsalltag planen, Den lehrberuflichen Alltag im institutionellen Kontext

Modulbeschreibungen. Module. Erlass. Den Unterrichts-, den Ausbildungsalltag planen, Den lehrberuflichen Alltag im institutionellen Kontext Zertifikatsstudiengang für hauptberufliche Berufsbildnerinnen und Berufsbildner in überbetrieblichen Kursen und vergleichbaren dritten Lernorten sowie in Lehrwerkstätten und anderen für die Bildung in

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

HR-Fachleute. Eidgenössischer Fachausweis Sursee. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote

HR-Fachleute. Eidgenössischer Fachausweis Sursee. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote HR-Fachleute Eidgenössischer Fachausweis Sursee Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Recognised for excellence 3 star - 2015 Leiterin Bildungsgang Nicole Petrig, lic. iur. nicole.petrig@bluewin.ch Administration

Mehr

Projektmanagement Technik & Informatik

Projektmanagement Technik & Informatik Weiterbildung Projektmanagement Technik & Informatik Zwei Certificates of Advanced Studies CAS: Projektmanagement Technik Informatik-Projektmanagement Studienziele Verstehen der Kräfte und Wechselwirkungen

Mehr

CAS / Minor Unterricht und Beratung

CAS / Minor Unterricht und Beratung CAS / Minor Unterricht und Beratung Sind Sie interessiert an einer Lehrtätigkeit an Berufsfachschulen oder in der Erwachsenenbildung im Agrar-, Forst- oder Lebensmittelsektor? Oder möchten Sie in einem

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Inhalt 1 Kurzbeschrieb 4 1.1 Methodisch-didaktische Standards 4 1.2 Starke Partner für Ihren Nutzen

Mehr

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat AdA FA-M1 / Modulzertifikat 1 zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in a) Informationen in dieser Mappe Bestimmungen zum Modulzertifikat 1 "Lernveranstaltungen

Mehr

OdA mm. P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r. Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung

OdA mm. P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r. Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung R e g e l u n g f ü r K a n d i d a t e n o h n e M o d u l a b s c h l ü s s e ( A u s n

Mehr

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden Erwachsenenbildung Berufspädagogik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser

Mehr

1 Berufspädagogische Ausbildung von. Inhalt

1 Berufspädagogische Ausbildung von. Inhalt Inhalt 1 Berufspädagogische Ausbildung von Lehrkräften HF 1 Berufspädagogische Ausbildung von Lehrkräften HF 3 1.1 Ausgangslage 3 1.2 Die Erlangung der berufspädagogischen Qualifikation 4 2 Die einzelnen

Mehr

Lehrplan für den schulautonomen Pflichtgegenstand Planen - Organisieren - Präsentieren (5. Klasse)

Lehrplan für den schulautonomen Pflichtgegenstand Planen - Organisieren - Präsentieren (5. Klasse) Sigmund Freud-Gymnasium Gymnasium und Realgymnasium des Bundes Wohlmutstraße 3, 1020 Wien (01) 728 01 92 (Fax) (01) 728 01 92 22 www.freudgymnasium.at grg2wohl@902026.ssr-wien.gv.at Lehrplan für den schulautonomen

Mehr

Berufs- Bildner/-innen

Berufs- Bildner/-innen Kurse für BerufsleuTe Aller BrAnCHen Basiskurs raxismodul Diplomkurs Zusatz für KV-Berufe Kommunikation mit Lernenden Kurs rogramm FEB. JULI 2013 Berufs- Bildner/-innen BERUFSBILDNER Wissenswertes Berufsbildner/-in

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept. 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder. Woodbadge-Kurse

Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept. 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder. Woodbadge-Kurse 2. Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder Woodbadge-Kurse Gültig ab 01. Januar 2012 Ausbildung der Kurs-Teamerinnen und Kurs-Teamer Teamerinnen und Teamer, die Woodbadge-Kurse durchführen (im Folgenden

Mehr

Handbuch für Lehrpersonen

Handbuch für Lehrpersonen Handbuch für Lehrpersonen 6. Wegleitung Dossier zum Nachweis der Qualifikation von Lehrpersonen Hinweis: Alle Unterlagen für das sind auch als word-dokument im Internet unter www.kslu.ch/eduqua abgelegt

Mehr

Ausbildung für interkulturelles Übersetzen

Ausbildung für interkulturelles Übersetzen intercultura bei isa ab 1.1.2013 Ausbildung für interkulturelles Übersetzen Modul 1 Interkulturelles Übersetzen im Trialog Ausbildungsdauer 8. März 2013-14. September 2013 Ausbildungstage(e) Ausbildungsort

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Dozentin oder Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf (DHF NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember 014 Der Prorektor Weiterbildung

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 31. Mai 2010 28503 Dekorationsnäherin EBA/Dekorationsnäher EBA couturière d intérieur AFP/couturier d intérieur AFP

Mehr

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services Detailbroschüre Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon 041 417 16 00 l berufsakademie@kvlu.ch www.kvlu.ch

Mehr

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n

Lehrer Zusätzlich im Angebot der Ü b e r u n s s p r a c h Sprachcompany k e n n t n i s s e Sprachreisen >> k o m m u n i k a t i o n Ü b e r u n s S p r a c h k e n n t n i s s e K o m m u n i k a t i o n I n t e r n a t i o n a l M i t t e l s t a n d H a n d e l I n d u s t r i e G l o b a l i s i e r u n g Strategie Erfolg g l o

Mehr

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Leadership-Zertifikat SVF Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in einer Führungsfunktion tätig sind oder eine solche übernehmen wollen. August 2016

Mehr

MAS in Adult and Professional Education

MAS in Adult and Professional Education Weiterbildung Erwachsenenbildung MAS in Adult and Professional Education Weiterbildungsmaster in Erwachsenen- und Berufsbildung weiterbewegen. MAS in Adult and Professional Education (MAS A & PE) Sie sind

Mehr

Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten

Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten Sprachenportfolio für Zuwanderinnen und Zuwanderer* Sprachenlernen bewusster gestalten Beate Benndorf-Helbig, PhD (Thüringer Volkshochschulverband e.v.) Es ist oft nicht bekannt, aber der Gemeinsame Europäische

Mehr

CAS Schulleitung PHSZ

CAS Schulleitung PHSZ persönlich führen lernen CAS Schulleitung PHSZ Certificate of Advanced Studies Studiengang 2016/17 Weiterbildung und Dienstleistungen Pädagogische Hochschule Schwyz Weiterbildung und Dienstleistungen Zaystrasse

Mehr

Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär. Studienprogramm Berufspädagogik. Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen. weiterkommen.

Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär. Studienprogramm Berufspädagogik. Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen. weiterkommen. Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär Studienprogramm Berufspädagogik Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen weiterkommen. www.wb.phlu.ch Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen Janine Gut Studienleitung

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie Qualitätsstandards

Mehr

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden Erwachsenenbildung Berufspädagogik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Lernen mit Begeisterung Ausbilderin mit eidg.

Mehr

Aide-mémoire X Qualifikation von Lehrpersonen an Berufsmaturitäts-Schulen

Aide-mémoire X Qualifikation von Lehrpersonen an Berufsmaturitäts-Schulen EIDGENÖSSISCHE BERUFSMATURITÄTSKOMMISSION COMMISSION FEDERALE DE MATURITE PROFESSIONNELLE COMMISSIONE FEDERALE DI MATURITÀ PROFESSIONALE CUMISSIUN FEDERALA DA MATURITAD PROFESSIUNALA Aide-mémoire X Qualifikation

Mehr

Basismodule zur Begabungs- und Exzellenzförderung

Basismodule zur Begabungs- und Exzellenzförderung Basismodule zur Begabungs- und Exzellenzförderung ÖZBF Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung Schillerstraße 30, Techno 12, A-5020 Salzburg, tel: +43(0)662 43 95 81, fax:

Mehr

Leadership (mit Zertifikat SVF) für Berufstätige im Gesundheitswesen

Leadership (mit Zertifikat SVF) für Berufstätige im Gesundheitswesen Leadership (mit Zertifikat SVF) für Berufstätige im Gesundheitswesen Diese Weiterbildung ist für Menschen geeignet, die in Führungspositionen stehen oder neu Führungsaufgaben übernehmen werden. Unser Bildungsinstitut

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Kinder- und Jugendpsychologie

Mehr

Psychologe für Straffälligenarbeit

Psychologe für Straffälligenarbeit Psychologe für Straffälligenarbeit Bitte auswählen Allgemeine Informationen Weiterbildungsordnung Weiterbildungsmodule Eine Fortbildungsveranstaltung der Bildungsstätte Justizvollzug Mecklenburg -Vorpommern

Mehr

Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen. Dr. André Schläfli, Direktor SVEB

Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen. Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Seon, 9.-11. Juli 2012 Zukunftsforum Erwachsenenbildung Inhalt 1. Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB

Mehr

ZAG Das Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur

ZAG Das Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur ZAG Das Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur teamfähig. selbständig. initiativ. ZAG Das Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur Unser Zentrum Das ZAG steht für zeitgemässe,

Mehr

Freitag: 09.00 17.00 Uhr Präsenzunterricht Samstag: Lerngruppen- und Tandemtreffen, Selbststudium

Freitag: 09.00 17.00 Uhr Präsenzunterricht Samstag: Lerngruppen- und Tandemtreffen, Selbststudium Informationen Zeiten Ort Freitag: 09.00 17.00 Uhr Präsenzunterricht Samstag: Lerngruppen- und Tandemtreffen, Selbststudium Räume der PHSG (St.Gallen) Start Einführungsveranstaltung im Juni 2012. Die Kursdaten

Mehr

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung

Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung Weiterbildung in Organisationsund Personalentwicklung EinE WEitErbildung, die WEitErführt. Persönlichkeit geht in führung Am Anfang gelungener Bildung stehen persönliche Motivation und Initiative. Aus

Mehr

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd)

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Basel, im August 2015 An Personen, die sich für die MEL-Ausbildung interkulturelles Dolmetschen INTERPRET Interessieren. MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Januar bis Dezember 2016 MEL

Mehr

Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D

Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Dieser Lehrgang ist gedacht für Berufstätige, die in Projekten mitarbeiten und sich erweiterte

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF

Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Dipl. Erwachsenenbildner/in HF Phase 2 Das Berufsbild Gesellschaftlicher

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. Das Studium AUSGANGSLAGE Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) gehören inzwischen

Mehr

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung über die Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung für Textilmeisterin/Textilmeister 1 ALLGEMEINES

Mehr

Pflege & Betreuung. Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex

Pflege & Betreuung. Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex Pflege & Betreuung Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex Pflege & Betreuung 02 Haushelferinnen in der Spitex Liebe Weiterbildungsinteressierte Diese Broschüre informiert Sie über den Basiskurs für Haushelferinnen

Mehr

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft vom 15. März 2001 Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf Artikel 61 Absatz 2

Mehr

Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I)

Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I) Studienordnung für das Erweiterungsstudium DaZ (nach alter LPO I) Hinweis: Zitate aus der LPO I sind kursiv gedruckt! 1. Grundsätzliches a) Ziel des Erweiterungsstudiums Das Erweiterungsstudium Didaktik

Mehr

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz FA Finanz- R FA Finanz- R Handelsschule edupool.ch Inhalt 1. Berufsbild... 2 2. Ziele der Ausbildung... 2 2.1. Zielgruppe... 2 2.2.

Mehr

Informatik-Anwender/in I und II SIZ. Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote

Informatik-Anwender/in I und II SIZ. Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Informatik-Anwender/in I und II SIZ Diplom SIZ, Kaufmännische Ausprägung Sursee Willisau Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Leiter Bildungsgang Adrian Rutz adrian.rutz@edulu.ch Administration Weiterbildungszentrum

Mehr

Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung

Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung Sie erwerben bei uns die offiziellen Modulausweise für den eidg. Fachausweis. Unsere Module sind akkreditiert durch:

Mehr

Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin

Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin Trend: Life Long Learning Neue zertifizierte Sprachakademie in Berlin Datum: 03.03.2010 17:26 Kategorie: Wissenschaft, Forschung, Bildung Pressemitteilung von: com berlin languages sprachakademie PR-Agentur:

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Weiterbildungsangebote für Schulen

Weiterbildungsangebote für Schulen Weiterbildungsangebote für Schulen Inhaltsverzeichnis Kursangebote Erweitertes Methodenrepertoire Kreative Methoden Beurteilung Vom Wissen zum Handeln Rund ums Lernen Lernbegleitung und Coaching von Lernenden

Mehr

Grünpflegespezialist Gärtner Polier

Grünpflegespezialist Gärtner Polier Grünpflegespezialist Gärtner Polier Vorbereitung auf die Eidgenössische Berufsprüfung Inhalt Weiterbildungsangebot im Garten- und Landschaftsbau Lehrgang Grünpflegespezialist Lehrgang Gärtner Polier Lehrgang

Mehr

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch Entdecke die Begabung

Mehr