Finance:now2. Investieren in energieeffiziente SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finance:now2. Investieren in energieeffiziente SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ"

Transkript

1 2010 Finance:now2 MAGAZIN für Kunden, Vendoren und Vertriebspartner der Siemens Finance & Leasing GmbH, Deutschland Siemens Leasing AG, Schweiz Investieren in energieeffiziente Lösungen 2 Interview mit Roland Chalons- Browne, CEO der SFS: Dienst - leistungsportfolio ausgeweitet 4 Neue Studie der Financial Ser - vices-sparte von Siemens (SFS): Finanzierungstrends bei energieeffizienten Anlagen 6 Siemens Gusstechnik GmbH: Budgetneutral eingeheizt 8 Energie und Energiekosten der Zukunft: Eine wirtschaftliche und technische Herausforderung 10 Die Siemens Testflotte : Energieeffiziente Mobilität zukunftsweisend finanziert 12 Interview mit Jörg Dethlefsen: Auf Wachstum eingestellt 14 Stadtwerke Lübeck: Mehr Energieeffizienz aus Einsparungen finanziert 18 Radiologische Gemeinschafts - praxis Menzel, Dahlmann und Wittkat: Finanzierung für ein technisches Schwergewicht 20 Fujitsu Technology Solutions: Managed Storage-Paket für Reseller 22 Konrad Hornschuch AG: IT- Finanzierung per Tech-X-change 24 Neuer Leiter Region West SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ

2 2 INTERVIEW Interview mit Roland Chalons-Browne Dienstleistungsportfolio ausgeweitet Liest man Nachrichten zur wirtschaftlichen Entwicklung, so sind diese derzeit oft positiv: Die Finanzkrise scheint weitgehend überstanden, die Zeichen stehen in Deutschland und anderen Teilen der Welt auf Wachstum ein Wachstum, an dem Siemens überproportional teilhaben möchte. Finance:now sprach darüber mit Roland Chalons-Browne, seit Februar CEO der Financial Services-Sparte von Siemens. Finance:now: Das Thema Absatz finanzierung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Welche Rolle spielt es aus Ihrer Sicht bei den ein zelnen Siemens-Sektoren und wo wollen Sie effek tiver unterstützen? Roland Chalons-Browne: Finanzierung ist bei allen drei Sektoren ein wich tiger Aspekt. Der Sektor Energy hat die Themen saubere & effiziente Energie, nachhaltige Stadtentwicklung und intelligente Stromnetze im Fokus. Im Sektor Healthcare geht es

3 3 INTERVIEW um innovative und bezahlbare Gesundheitsversorgung das Thema Bezahlbarkeit hängt mit der Finan zierung zusammen und stellt einen erstklas - sigen Türöffner dar. Im Sektor Industry schließlich spielt die Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Wer auf diesem Gebiet budgetneutral inves tieren möchte, beschäftigt sich automatisch mit der Finanzierung. Wir von Financial Services sind gefordert, passende Lösungen bereitzustellen und unsere gemeinsamen Kunden individuell zu unterstützen. Finance:now: Reicht das Produktportfolio der Financial Services aus, um den Bedarf der Siemens- Kunden zu decken? Roland Chalons-Browne: Als Finanzanbieter sind wir breit aufgestellt und durch die Banklizenz haben wir unser Produktportfolio erheblich erweitert, zum Beispiel im Kreditgeschäft mit Firmen - kunden. Das ist eine hervorragende Ergänzung zu unserem bestehenden Angebot an alternativen Finanzierungsformen wie etwa Leasing. Aus dem Privatkundengeschäft werden wir uns dagegen heraushalten. Wir haben nicht vor, mit Großbanken zu konkurrieren. Finance:now: In welchen Märkten sehen Sie das größte Potenzial und wie groß schätzen Sie es ein? Roland Chalons-Browne: Es gibt einige Märkte, in denen zweistellige Zuwachsraten für unser Geschäft nicht unrealistisch sind. Das gilt zum Beispiel für einige Schwellenländer und speziell für die BRIC- Staaten Brasilien, Russland, Indien und China. Dort sieht auch Siemens insgesamt die größten Wachstumschancen. Finance:now: Und wie schätzen Sie die Entwicklung am deutschen Markt ein? Roland Chalons-Browne: Angesichts erfreulicher Wirtschaftsdaten und der erkennbaren Zurückhaltung vieler Banken bei der Kreditvergabe eröffnen sich für uns auch hierzulande viele Chancen. Ich denke, wir haben allen Grund, hinsichtlich der Entwicklung in Deutschland optimistisch in die Zukunft zu blicken. Zur Person: Roland Chalons-Browne Roland Chalons-Browne hat zum 1. Februar 2010 die Leitung von Financial Services, der Finanzsparte von Siemens, übernommen. Er ist amerikanischer Staatsbürger und begann seine Karriere 1977 bei der Lloyds Bank International, wo er von der Position des Assistant Vice President bis hin zur Geschäftsführung der New Yorker Filiale aufstieg. Von 1981 bis 1989 arbeitete er bei Mellon Bank und wechselte 1989 zur WestLB, wo er bis 2005 unter anderem als Managing Director für den europäischen und amerikanischen Markt zuständig war. Seit Oktober 2005 war Roland Chalons-Browne CEO der Siemens Financial Services Inc. in den USA. Er spricht Deutsch und hat einen Abschluss der Manchester Universität in England sowie das Advanced Management Program an der Harvard Business School absolviert. Siemens wird mit eigener Bank die Finanzierungsmöglichkeiten seiner Kunden erweitern Siemens hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleis - tungsaufsicht (BaFin) die Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften in Deutschland erhalten. Die Siemens Bank GmbH wird mit Krediten und Garantien das Produkt - spek trum der Financial Services-Einheit von Siemens ins - besondere im Bereich der Absatzfinanzierung erweitern und so den Vertrieb in den drei operativen Siemens- Sektoren Industry, Energy und Healthcare unterstützen. Außerdem wird die Bank durch das Einlagengeschäft die Flexibilität bei der Konzernfinanzierung erhöhen und das Risiko management optimieren. Zu den künftigen Kunden sollen vor allem Unternehmen, die öffentliche Hand und Projektgesellschaften zählen. INFO: Horst Dernai, Leiter Marketing, München Hotline: 0800 /

4 4 STUDIE SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Neue Studie der Financial Services-Sparte von Siemens (SFS) Finanzierungstrends bei energieeffizienten Anlagen Im November 2010 stellte die Financial Services-Sparte von Siemens (SFS) die neueste Studie über Finanzierungstrends bei energieeffizienten und umweltfreundlichen, sogenannten grünen Technologien vor. Die Ergebnisse knüpfen an die im März 2009 publizierte SFS-Studie Maintaining the Green Momentum an, die Inves titionen in energieeffiziente Technologien in den fünf Kernländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Polen und China analysierte. erzeugen Investition Modernisierung Optimierung Energiewirtschaft Energieeffizienz Einsparungen Energieverbrauch Betrieb Energieversorgung finanzieren

5 5 STUDIE SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Investitionen in energieeffiziente Anlagen auf dem Vormarsch Unternehmen investieren im Büround Industrieumfeld immer häufiger in energieeffiziente Anlagen. Die Finanzierbarkeit von Investitionen bleibt jedoch eine Herausforderung. Vorausschauende Unternehmen setzen auf Anlagenfinanzierungsmodelle, die die monatlichen Kosten mit den monatlichen Energieeinsparungen abgleichen. In einigen Fällen können sich Investitionen so innerhalb von nur zwei Jahren amortisieren. Das zeigen Ergebnisse dieser aktuellen Studie von SFS. Es gibt einen großen Bedarf für wei - tere Anreize, um die Investitionsdynamik bei energieeffizienten Anlagen aufrecht zu erhalten. Dabei geht es nicht nur um ethisch korrektes, grünes Verhalten, sondern auch um die wirtschaftliche Effizienz der Unter - nehmen, sagte Kai-Otto Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Siemens Finance & Leasing GmbH. Die Studie beinhaltet folgende Kernpunkte: 42 Prozent der untersuchten Firmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, USA, China, Polen und der Türkei gaben an, dass über die Hälfte ihrer Betriebsanlagen bereits energieeffizient sind. Der positive Investitionstrend in energieeffiziente Anlagen, der bereits in der SFS-Studie aus dem Jahr 2009 festgestellt wurde, wird durch Einsparungen, die sich aus der Reduzierung von Energiekosten ergeben, weiter angetrieben. Immer mehr Unternehmen richten ihr Interesse auf alternative Anlagen- und Projektfinanzierungen, um Investitionen finanzierbar und an ihre Betriebsbedürfnisse ange passt zu gestalten. Das gilt auch für Equipmenthersteller und Erstausrüster, die sich verstärkt nach integrierten Finanzangeboten umsehen, um die Investitionsbereitschaft ihrer Kunden zu fördern. Weltweit nutzen Unternehmen bereits eine Reihe von Finanzierungsinstrumenten, um Investitionen in energieeffiziente Anlagen finanzierbar zu gestalten. Dabei sind alter native Formen wie Leasing oder Projekt finanzierung beliebte Modelle. Die Studie können Sie in englischer Sprache unter downloaden oder schicken Sie uns eine INFO: Markus Wierl, Unternehmenskommunikation SFS, München Telefon: 089 /

6 6 SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Siemens Gusstechnik GmbH Budgetneutral eingeheizt Gießereien sind Musterbeispiele für energieintensive Unternehmen, auch die zu Siemens gehörende Siemens Gusstechnik GmbH in Wittgensdorf (Chemnitz). Das Unternehmen wollte in eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage investieren, um Energie zu sparen und CO 2 zu reduzieren. Verbunden mit dieser Investitionsentscheidung war die Finanzierungszusage von Siemens Finance & Leasing und die Energieeinspar-Garantie von Siemens Building Technologies (BT), welche die Anlage liefert.

7 7 Zur Anwendung kommt neben dem Energie - einspar-garantievertrag von Building Technologies ein Leasing vertrag mit Siemens Finance & Leasing. Dieser sieht eine Bilanzierung der Anlage durch den Leasinggeber vor. Der Vertrag bietet einen individuellen Ratenverlauf und trägt damit dem von BT garantierten Verlauf der Energieeinsparungen Rechnung. Diese wiederum orientieren sich am Verlauf der staatlichen Einspeisevergütung. Die Anforderungen des Kunden standen bei diesem Modell im Vordergrund und konnten optimal umgesetzt werden. Darüber hinaus wird die Umwelt geschont. Ökologischer und ökonomischer Nutzen werden intelligent finanziert eine tolle Lösung. SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Degressiver Ratenverlauf Siemens Gusstechnik spart mit dem Einbau der Anlage aber nicht nur Energie und CO 2, sondern bares Geld. Weil die degressiven Leasingraten während der gesamten Vertragslaufzeit niedriger sind als die Einsparungen, steht die Differenz für den laufenden Geschäftsbetrieb zur Verfügung. Dies bedeutet eine hohe Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Vorteil durch Erfahrung Diese Siemens-Lösung funktioniert reibungslos. Klaus van Suntum, Geschäftsführer der Siemens Gusstechnik GmbH: Unternehmen jeder Größenordung können auf dieses Komplettpaket zurückgreifen und so in die Zukunft investieren. Siemens Building Technologies und Siemens Finance & Leasing haben bei uns bewiesen, dass sie es umsetzen können. Finanzierung bei der Siemens Gusstechnik GmbH: Hohe Planungssicherheit und Wirtschaftlichkeit Individueller Ratenverlauf Eine Siemens-Lösung INFO: Viola Schröder, Leiterin Region Ost, Berlin Hotline: 0800 /

8 8 BEITRAG SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Energie und Energiekosten der Zukunft Eine wirtschaftliche und technische Herausforderung Die Bundesregierung hat ein Energiekonzept verabschiedet und eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung als Ziel definiert. Um dies zu erreichen, muss in einem Schritt die Energieeffizienz in allen Verbrauchssektoren gesteigert und außerdem der Energiebedarf immer mehr durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Endenergieverbrauch in Deutschland nach Bereichen Während eine Steigerung der Energie - effizienz die Energiekosten senkt, ist der Wechsel zu erneuerbaren Energien fast immer mit höheren Kosten verbunden. So liegen die Kosten von Biogas oder Biodiesel vor Steuern um den Faktor zwei bis drei über denen für die jeweiligen fossilen Energieträger. Darüber hinaus wird derzeit deutlich, wie die festgelegte Förderung des erneuerbaren Stroms über die entsprechende Umlage den Strompreis erhöht. Raumwärme 75 % Gebäudebereich 40,4 % Verkehr 31,3 % Zukünftige Veränderungen im Energiemarkt Eine seriöse Prognose von Energieprei - sen ist nicht möglich. Das zeigt schon ein Blick in die jüngste Vergangenheit, in der kurzfristig bevorstehende Rohölpreise von 250 $ pro Barrel prognostiziert wurden, während der Preis kurz danach hingegen auf unter 40 $ fiel. Warmwasser 12 % Strom 13 % Industrie 28,3 % Quelle: BDH 2009 Folgende langfristige Trends sind abzusehen: Im Gebäudebereich wird der Wärmebedarf durch Sanierungsmaßnahmen im Bestand kontinuierlich sinken und sich mehr und mehr auf die Wintermonate konzentrieren. Dies erfordert eine Energieversorgung, die diese Spitzenlastpro -

9 9 BEITRAG SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ file wirtschaftlich abdecken kann. Fern - wärmesysteme, die am wirtschaftlichsten mit gleichmäßiger Auslastung betrieben werden, sind hierfür weniger gut geeignet. Auch die Vorteilhaftigkeit der Kraft- Wärme-Kopplung sinkt, wenn der Wärmebedarf weiter zurückgeht. Beim Strom wird voraussichtlich das größte Wachstum im Bereich der erneuerbaren Energien stattfinden. Dies wirkt sich derzeit nur teilweise auf die Stromkosten aus, und zwar über die Förderung der Stromerzeugung aus Wind und Sonne. Der Netzausbau, die erforderliche Stromspeicherung sowie die Bereitstellung von Regelenergie sind dagegen bislang kaum berücksichtigt. Bis heute gibt es auf dem Markt noch keine adäquaten Systeme für die Speicherung von elektrischer Energie. Ein Beispiel verdeutlicht die Größenordnung dieser Herausforderung. Wollte man den Strom, den die heutigen deutschen Pump - kraftwerke speichern können (40 GWh) in Batterien von Elektroautos mit einer Speicherkapazität von 40 kwh speichern (dies entspricht einer Reichweite von ca. 200 km), bräuchte man dafür eine Million Fahrzeuge. Auch auf der Seite der Energieverwendung werden die Grenzen zwischen den Energieträgern aufgeweicht. Es gibt einen Trend zur Hybridisierung : Im Gebäudesektor kommen zunehmend multivalente Heizsysteme zum Einsatz. Es handelt sich dabei um unterschiedliche, in den zentralen Heizungskreislauf eingebundene Wärmeerzeuger. Zum Beispiel eine Kombination von Öl-Brennwertgerät, Solarthermie-Kollektor und Kaminofen. Im Sommer stellt die Sonne den Brauchwasserbedarf sicher, in den Übergangsmonaten sichern Sonne und Holz die Wärmeversorgung und im Winter kommt zusätzlich Heizöl für den erhöhten Wärmebedarf zum Einsatz. Bei industriellen Feuerungen sind Kombisysteme für Öl und Gas aus Gründen der Wirtschaftlich - keit schon lange Stand der Technik. Schlussfolgerungen Es sind auf jeden Fall Investitionen erforderlich, die zur Verringerung des Energieverbrauchs führen. Diese können als Noregret-Maßnahmen bezeichnet werden. Alle Energieträger müssen dabei so effizient wie möglich genutzt werden. Ideal sind Systeme, die flexibel auf die Preis - entwicklung und die Versorgung mit unterschiedlichen Energieträgern reagieren können. Prof. Dr.-Ing. Christian Küchen (Jahrgang 1962) Geschäftsführer des Instituts für wirtschaftliche Oelheizung e.v. (IWO) und Präsident der europäischen Heizölvereinigung Eurofuel Prof. Christian Küchen studierte Verfahrenstechnik und promovierte im Fachgebiet chemische Reaktionstechnik an der Technischen Universi - tät Clausthal. Von 1992 bis 1995 war er verantwortlich für die Anwendungstechnik von Brennstoffen und die Brennstoffprüfstände der Deutschen Shell AG (Labor für Produkte, Anwendungen und Entwicklung) in Hamburg. Seit 1995 ist Prof. Küchen Technischer Geschäftsführer des Instituts für wirtschaftliche Oelheizung e.v. (IWO) und seit Juli 2003 allei - niger IWO-Geschäftsführer. Seit Juni 2004 ist er Honorarprofessor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Im Dezember 2005 wurde er zum Präsidenten von Eurofuel, der europäischen Heizölvereinigung, gewählt. INFO: Marketing, Siemens Finance & Leasing GmbH Hotline: 0800 /

10 10 SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Die Siemens- Testflotte Energieeffiziente Mobilität zukunftsweisend finanziert Ende November 2010 hat Siemens mit dem Aufbau einer eigenen Elektro - autoflotte an den Standorten München und Erlangen begonnen. Dass dieser Beitrag zur nachhaltigen und energieeffizienten Mobilität wirtschaftlich darstellbar ist, ist auch ein Verdienst von Siemens Finance & Leasing, die die erforderliche Finanzierung im Partnerverbund realisierte. Feierliche Schlüsselübergabe an die ersten 20 Testfahrer der Elektroautos der Siemens-Mitarbeiter-Testflotte. Von links nach rechts: Wolfgang Geus, Vorstands - vorsitzender der Stadtwerke Erlangen, Wolfgang Dehen, CEO des Siemens-Sektors Energy und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, Susanne Krug, Dr. Siegfried Balleis, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen sowie Dr. Richard Hausmann, CEO des Company Project Smart Grid Applications and Electromobility.

11 11 Wolfgang Dehen, CEO des Siemens-Sektors Energy und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, an einem Elektroauto der Mitarbeiterflotte. SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Am 24. November 2010 wurden die ersten 20 Fahrzeuge der Mitarbeiter-Testflotte für Elektroautos am Siemens-Standort Erlangen im Rahmen eines Festaktes übergeben. Damit hat Siemens offiziell den Startschuss für den Aufbau seiner insgesamt 100 Fahrzeuge umfassenden Elektroautoflotte in München und Erlangen begonnen. Die Elektroautos werden vom Systemintegrator German E-Cars GmbH geliefert und von der Sixt Leasing AG gegen eine Leasingrate komplett betreut. Die Finanzierung erfolgt innerhalb des Siemens-Konzerns durch Siemens Finance & Leasing. Mobil ins 21. Jahrhundert mit Siemens-Technologie Die Testflotte soll Siemens helfen, sowohl intelligente Ladesäulen als auch die An - triebs technik weiterzuentwickeln. Siemens ist seit 1879 mit der ersten elektrischen Eisenbahn Pionier der öffentlichen Elektromobilität, seit 1905 mit dem Elektro auto Victoria ebenso Vorreiter der individuellen Elektromobilität. Mit seinem breiten Produkt- und Lösungsportfolio ist das Unter - nehmen auf beiden Gebieten für die Anforderungen der Gegenwart und Zukunft bestens gerüstet. Breites Angebots- und Lösungsspektrum Siemens liefert neben der Ladeinfrastruktur und Komponenten im Elektroauto auch die notwendige Informations- und Kommunikationstechnologie. Für die Fahrzeugflotte in Erlangen werden die Stadtwerke Erlangen grünen Strom liefern und das Projekt bei der Installation und beim Betrieb von öffent - lichen Ladesäulen unterstützen. Zudem werden die Stadtwerke die Auswirkungen der Ladevorgänge auf das Stromnetz messen. Kurze Ladezeiten sind für den Markterfolg von Elektroautos ebenso wichtig wie das intelligent gesteuerte Laden mit erneuerbaren Energiequellen. Die derzeit schnellsten Ladesäulen brauchen für das Aufladen eines üblichen Elektroautos rund eine Stunde. Mittelfristig peilt Siemens jedoch einen Schnellladevorgang von höchstens einer Viertelstunde an, so dass eine entleerte Batterie nur noch einen kurzen Tankstopp bedingen würde. Finanzierung als wichtiger Baustein Die Finanzierung ist natürlich nur ein Element in einem komplexen Projekt wie der Mitarbeiter-Testflotte, dennoch ist ihre Bedeutung kaum zu unterschätzen. Dazu Richard Hausmann, CEO des Siemens Company Project Smart Grid Applications and Electromobility : In Kooperation mit den beteiligten Partnern werden wir neben der Technik bi-direktionalen Ladens auch Geschäftsmodelle auf ihre Alltagstaug - lichkeit testen. Speziell für diesen Aspekt stellt die Finanzierung einen wichtigen Baustein dar. Öffentliche Parkpätze mit Lademöglichkeiten für Elektro - autos könnten in Zukunft das Stadtbild mit prägen. Elektroautos könnten im intel ligen ten Stromnetz (Smart Grid) sogar als Zwischenspeicher für Strom dienen. INFO: Volker Schwarz, Central Sales, München Hotline: 0800 /

12 12 INTERVIEW Interview mit Jörg Dethlefsen Auf Wachstum eingestellt Die deutsche Wirtschaft ist im Aufschwung, dabei steigt auch die Investi - tionsneigung ebenso wie die Nachfrage nach alternativen Finanzierungslösungen. Siemens Finance & Leasing hat die Vertriebsstruktur angepasst und die Voraussetzungen dafür geschaffen, dieser Nachfrage gerecht zu werden. Darüber sprach Finance:now mit Jörg Dethlefsen. Finance:now: Was hat sich im Vertrieb von Siemens Finance & Leasing genau geändert? Jörg Dethlefsen: Wir hatten uns bereits während der Krise wieder auf eine Wachstumsphase eingestellt, deshalb konnten wir jetzt rasch handeln. Um unser Wachstum voranzutreiben, haben wir zunächst neue Mitarbeiter und Trainees eingestellt. Parallel haben wir ein neues Betreuungskonzept verwirklicht: Jeder unserer Vertriebsbeauftragten berät seine Kunden künftig zu einem breiteren Themen- und Angebotsspektrum. Ganz gleich, ob es um die Finanzierung von Siemens-Lösungen, das Leasing von Maschinen anderer Hersteller oder um SAP-Financing geht. Die Vertriebsgebiete haben wir verkleinert, sodass sich unsere Wege zum Kunden erheblich verkürzen. Finance:now: Welche Ziele verfolgen Sie mit dem neuen Betreuungskonzept?

13 13 INTERVIEW Jörg Dethlefsen: Im Kern geht es um mehr Kundenorientierung und Kundennähe im wahrsten Sinne des Wortes. Wir wollen nicht nur der Ansprechpartner für Leasingfragen sein. Stattdessen möchten wir unsere Kunden besser kennenlernen und sie ganzheitlich beraten rund um alle Fragen des Finanzmanagements. Dafür brauchen unsere Vertriebsbeauftragten mehr Zeit bei ihren Kunden. Genau das haben wir durch die kleineren Betreuungsgebiete und die kürzeren Wege zum Kunden ermöglicht. Finance:now: Sie sprechen von ganzheitlicher Beratung. Was genau meinen Sie damit? Jörg Dethlefsen: Wir meinen damit, dass wir mit unseren Kunden nicht nur über die Finanzierung für eine bestimmte geplante Investition sprechen. Stattdessen versuchen wir, Konzepte für Kosten - optimierung und Zukunftssicherung durch Innovation zu entwickeln: zum Beispiel in den Bereichen Erhöhung der Energieeffizienz oder Moder - nisierung von Fertigungstechnik oder IT-Infrastruktur. Da kennen wir uns bestens aus und können gemeinsam mit unseren Partnern hervorragende Lösungen anbieten. Im Bereich Energieeinsparung liefern unsere Kollegen von Siemens die nötige innovative Technik und garantieren die analysierten Einsparungpotenziale. Wir sorgen dann dafür, dass das gesparte Geld die Leasing - raten abdeckt: Der Kunde investiert ohne jedes Risiko und ohne sein Budget zu belasten. Finance:now: Sie haben das Thema Zukunft angesprochen. Wie beurteilen Sie die weitere Entwicklung von Siemens Finance & Leasing? Jörg Dethlefsen: Was uns und unsere Branche betrifft, bin ich ausgesprochen optimistisch: Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungs - methoden wird weiter zunehmen. Davon werden Jörg Dethlefsen, Vertriebsleiter Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung Siemens Finance & Leasing GmbH wir auch in Zukunft profitieren, weil wir unsere Kunden überzeugen können: durch Industrie- Know-how, das wir mit Finanzexpertise koppeln, durch Services und nicht zuletzt durch präsente, kompetente Mitarbeiter. An diesem Punkt betreiben wir übrigens Zukunftssicherung, indem wir in einem Trainee-Programm jedes Jahr Hochschulabsolventen ausbilden und so für eine ideale Ergänzung zu unseren erfahrenen Finanzexperten im Vertrieb sorgen. Das vollständige Interview finden Sie als Podcast unter (oben im Webfeature)

14 Welcher Finanzpartner bringt frischen Wind in erneuerbare Energien?

15 Mit effizienten Finanzlösungen ermöglicht Siemens Investitionen in innovative Technologie und nachhaltige Infrastruktur. Damit zukunftsweisende Vorhaben und Projekte erfolgreich umgesetzt werden können, brauchen sie eine solide finanzielle Basis. Darauf hat sich Siemens Financial Services spezialisiert: intelligente Finanzlösungen sowie professionelles Management von Finanzrisiken. So helfen wir Ihnen mit unserer einzigartigen Kombination von Industrie-Know-how und Finanzexpertise, Wert zu schaffen und Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Answers for finance

16 16 SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Stadtwerke Lübeck Mehr Energieeffizienz aus Einsparungen finanziert Energieeffizienz ist ein zentrales Thema daran arbeiten Siemens-Kolleginnen und -Kollegen gemeinsam. Gefragt sind dabei oft Technologie-Innovationen inklusive passender Finanzierung. Das hatten auch die Stadtwerke Lübeck im Blick, als es um die Modernisierung von Heizungsund Warmwasseraufbereitungsanlagen der Stadt Lübeck ging. Siemens Building Technologies (BT) und Siemens Finance & Leasing stellten ein überzeugendes Konzept vor.

17 Finanzierung bei den Stadtwerken Lübeck: Sale-and-lease-back-Vertrag Bilanzneutralität Budgetcontracting 17 SUCCESS STORY SCHWERPUNKTTHEMA: ENERGIE-EFFIZIENZ Aus Einsparungen finanzieren Die Investition in die Modernisierung der Anlage wurde von Siemens Finance & Leasing intelligent finanziert. Anforderungen seitens der Stadtwerke waren Bilanzneutra - lität und günstige Konditionen. Im Rahmen einer Ausschreibung konnte der Finanzierungsspezialist überzeugen. Die für uns optimale Lösung, so Finanzleiter Nils Prehn von den Stadtwerken. Das diese aus einer Hand kommt, von Siemens, macht die Sache wesentlich einfacher. Nils Prehn leitet den Finanzbereich des regionalen Energieversorgers, der rund Haushalte in Lübeck und Umgebung mit Strom, Wasser, Gas und Fernwärme beliefert und damit rund 250 Millionen Euro Umsatz erzielt. Ohne Risiken in moderne und energiesparende Technik investieren das war für die Stadtwerke Lübeck ein echtes Argument. Sie haben mit der Stadt Lübeck einen Energiebudgetvertrag geschlossen, bei dem die Stadt einen festen Wärmepreis erhält. Building Technologies (BT) garantiert, dass nicht mehr Energie verbraucht wird als vertraglich vereinbart. Wird dennoch mehr verbraucht, übernimmt BT die Kosten dafür. Festpreis und Festmenge mehr Risiko kann man den Kunden nicht abnehmen. Dieses sogenannte Budgetcontracting ist erstmalig in dieser Form in Deutschland erfolgreich umgesetzt worden. Weitere Zusammenarbeit Von der unkomplizierten Abwicklung und der kompletten Lösung von Siemens ist man überzeugt auch in anderen Bereichen. Siemens Finance & Leasing übernimmt auch die Finanzierung von sechs Bussen für die Verkehrsbetriebe unter dem Dach der Stadtwerke Lübeck. INFO: Ursula Willing, Sales Consultant, Hannover Hotline: 0800 /

18 18 SUCCESS STORY HEALTHCARE SECTOR Radiologische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Angelika Menzel, Dr. med. Torsten Dahlmann und Mareen Wittkat Finanzierung für ein technisches Schwergewicht Fünf Tonnen Gewicht bringt der neue Magnetresonanz-Tomograph 1.5T auf die Waage! Anschaffung und Finanzierung dieser tonnenschweren Innovation erleich - terte ein von Siemens Healthcare und Siemens Finance & Leasing geschnürtes Gesamtpaket aus Technik, Service und Finanzierungsmodell. Magnetom Aera ist mit seiner Architektur das derzeit modernste Gerät am Markt und das erste seiner Art in Norddeutschland. Die extragroße Tunnelöffnung von 70 cm und die hohe Arbeitsgeschwindigkeit des Gerätes werden künftig in Schwerin für ungewohnt hohen Patientenkomfort und stark verkürzte Wartezeiten sorgen, so Dr. Torsten Dahlmann.

19 19 SUCCESS STORY HEALTHCARE SECTOR Dr. med. Torsten Dahlmann mit Dr. med. Angelika Menzel und Mareen Wittkat ist von der Siemens-Gemeinschaftslösung überzeugt: Feste Raten bedeuten Planungssicherheit. Finanzierung bei der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Schwerin: Raten werden aus laufenden Erträgen erwirtschaftet Mietkaufmodell mit festen Raten über die gesamte Vertragslaufzeit Klar definierter Eigentumsübergang nach Vertragsende Ratenzahlungen aus laufenden Einnahmen Kern des auch im Wettbewerbsvergleich über - legenen Modells ist ein Mietkauf-Konzept mit feststehenden Monatsraten über die gesamte Vertragslaufzeit. In den monatlichen Raten sind neben den Gerätekosten auch die Wartung und Finanzierungskosten sowie die Mehrwertsteuer enthalten. Feste Raten bedeuten Planungssicherheit, zeigt sich Dr. Torsten Dahlmann von der Siemens-Gemeinschaftslösung überzeugt. Zudem erleichtert uns diese Lösung die Finanzierung, denn wir können die monatlichen Raten aus den laufenden Einnahmen bezahlen. Technik und Finanzierung im Paket Alle Mitglieder der Gemeinschaftspraxis freuen sich für ihre Patienten über die neuen diagnos- tischen Leistungen. Aber auch über die liqui - ditätsschonende intelligente Finanzierung: Keine Kapitalbindung durch Kauf, lautete die klar definierte Forderung. Die Umsetzung übernahm Siemens Finance & Leasing als Finanzierungspartner des Techniklieferanten Siemens Healthcare. Mit dem Gerät erhält man eine bislang unerreicht hohe Bildqualität. Der Magnetresonanz- Tomograph liefert gestochen scharfe Bilder vom Körperinneren und das innerhalb kürzester Zeit und sehr patientenfreundlich. Denn die neue Technologie arbeitet nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit einem für den mensch - lichen Körper unbedenklichen Magnetfeld. INFO: Martin Merkwirth, Sales Consultant, Hamburg Hotline: /

20 20 SUCCESS STORY FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Guido Keßler, Director Financial Services von Fujitsu Technology Solutions: Managed Storage ist der intelligente Weg, die Verwaltung der gesamten Storage-Infrastruktur auszulagern und dabei signifikante Kostenvorteile zu erzielen. Die Finanzierung von Siemens Finance & Leasing spielt für das Konzept eine wichtige Rolle. Sie trägt deshalb wesentlich zum Erfolg bei, den unsere Reseller mit der Lösung im Mittelstand haben. Fujitsu Technology Solutions und Siemens Finance & Leasing Managed Storage-Paket für Reseller Zwischen Fujitsu Technology Solutions GmbH (Fujitsu), ihren Resellern und Siemens Finance & Leasing besteht eine lange, erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Erfolg liegt in der Fähigkeit, gemeinsam Lösungen zu entwickeln, die in die Zeit passen und den Anforderungen von Unternehmen jeder Größenordnung entsprechen.

21 21 Die deutsche Wirtschaft hat die Auswirkungen der Finanzkrise offenbar überwunden. Das gilt speziell für den Mittelstand und wird unterstrichen von einer Untersuchung der Creditreform vom Oktober 2010: Sie besagt, dass die Unternehmen mehr Mitarbeiter einstellen und mehr investieren wollen. Wer die beginnende Wachstumsphase nutzen und seine Zukunft sichern will, sollte jetzt dringend seine IT modernisieren. Dabei empfehlen sich gerade für mittelständische Unternehmen bedarfsgerechte Dienstleistungspakete (Managed Services), in die eine maßgeschneiderte Finanzierung von Siemens Finance & Leasing eingebunden ist. Managed Storage Zu diesen Paketen gehören die Turnkey Packages, die Fujitsu und seine Reseller anbieten. Unternehmen können zwischen verschiedenen vordefinierten und standar disierten Managed Storage-Paketen je nach aktuellem Datenvolumen und erwartetem Wachstum wählen. Für diesen Vor-Ort-Service sind verschiedene Paketoptionen zwischen 4 und 32 TB bei einer Vertragslaufzeit von vier Jahren erhältlich. Unternehmen profitieren dabei unter anderem von gesteigerter Transparenz sowie mehr Sicherheit und behalten gleichzeitig die Kontrolle über ihre Storage-Infrastruktur. Die Pakete basieren auf den technologisch führenden Eternus-Speichersystemen von Fujitsu. 30 % 25 % 20 % 15 % 10 % 5% 0% -5% -10% -15% -20% Personalentwicklung im Mittelstand in Deutschland (Herbst) Saldo aus: aufgestockt/ verkleinert -2,2-16,1-9,2-3,9 3,3 15,0 23,6 18,1 20,1-2, Zudem macht die Verschiebung von Investitionen in feste monatliche Ausgaben die finanzielle Planung wesentlich einfacher. Das bestätigt auch Guido Keßler, Director Financial Services von Fujitsu: Managed Storage ist der intelligente Weg, die Verwaltung der gesamten Storage-Infrastruktur auszulagern und dabei signifikante Kostenvorteile zu erzielen. Die Finanzierung von Siemens Finance & Leasing spielt für das Konzept eine wichtige Rolle. Sie trägt deshalb wesentlich zum Erfolg bei, den unsere Reseller mit der Lösung im Mittelstand haben. Quelle: Creditreform 2010 SUCCESS STORY FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS INFO: Dirk Sterner, Vendor Management Fujitsu Technology Solutions, München Hotline: 0800 /

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Auswertung einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Karlsruhe und Ostwürttemberg im Herbst 8

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG Die Visplanum GmbH Die Visplanum GmbH bietet zukunftsweisende

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Finanzierungslösungen für Medizintechnik. So bleiben Sie finanziell gesund: Medizintechnik nutzen, ohne zu kaufen. Financial Services

Finanzierungslösungen für Medizintechnik. So bleiben Sie finanziell gesund: Medizintechnik nutzen, ohne zu kaufen. Financial Services Finanzierungslösungen für Medizintechnik So bleiben Sie finanziell gesund: Medizintechnik nutzen, ohne zu kaufen Financial Services Nutzen, mietkaufen, leasen: Intelligenter in Medizinsysteme investieren

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser + WÄRMESORGLOSPAKETE Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser Wärmesorglospakete für Ihre Immobilie Moderne Wärmeversorgung für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Sie hätten gern eine neue moderne Heizungsanlage

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Konzept der dezentralen Windwärme

Konzept der dezentralen Windwärme Konzept der dezentralen Windwärme Wärmeversorgung von Gebäuden vor dem Hintergrund der Energiewende und des Klimaschutzes Prof. Dr. Andreas Dahmke Prof. Dr. Ing. Constantin Kinias 1 Stand: 20. Februar

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Unsere Stromprodukte

Unsere Stromprodukte Unsere Stromprodukte Strom muss jederzeit und auf Knopfdruck verfügbar sein. Was immer Sie antreiben oder betreiben die richtige Energie finden Sie bei uns: Strom für leistungsgemessene Unternehmen ebenso

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sie interessieren sich für ein innovatives Fahrzeug und die dazu passende, erstklassige

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.)

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.) Wenn die Waschmaschine mit dem Kraftwerk spricht Peer Energy Cloud gewinnt Trusted Cloud-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums. Projektgewinn stellt bahnbrechende Entwicklung von Cloud Enabled Smart

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen. Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner.

Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen. Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner. Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner. Gemeinsam für Ihre Patienten Sie möchten Ihren Patienten modernste Medizintechnik bieten

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH Seit 1998 bieten wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne an. Als Besonderheit ist in unserem Gesellschaftervertrag verankert, Gewinne ausschließlich

Mehr

solarwatt energy solution DE solarwatt Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms

solarwatt energy solution DE solarwatt Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms solarwatt energy solution DE solarwatt ENERGY SOLUTION Das System zur intelligenten Steuerung und Speicherung eigenerzeugten Stroms olarwatt Energy olution Intelligent steuern, effektiv speichern, clever

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND!

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! SIE WOLLEN UNABHÄNGIGER SEIN? RESSOURCEN SPAREN UND DIE PERSÖNLICHE ENERGIEZUKUNFT SICHERN, ABER WIE? Mit Solarspeicherlösungen

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

F i r m e n b r o s c h ü r e

F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e >>>»Unser Name geht zunächst auf unseren Firmensitz in der Perusapassage in München zurück und H i s t o r i e Eingetragen beim Handelsregister

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges Ü b e r s i c h t Erdgas Wissenswertes und Wichtiges» Wärmequelle Nummer eins in deutschen Haushalten» Angemessener Preis» Wir suchen Lösungen F a v o r i t Erdgas Wärmequelle Nummer eins in deutschen

Mehr

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung.

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Da die Wärme für Heizung und Warmwasser im Haus mit Abstand der größte Energieverbraucher ist (siehe Bild unten), bleibt die Installation

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

Investitionszyklen Finanzierungstrends in der Finanzkrise

Investitionszyklen Finanzierungstrends in der Finanzkrise Investitionszyklen Finanzierungstrends in der Finanzkrise Kai-Otto Landwehr, Siemens Finance & Leasing GmbH Frankfurt, 06. Mai 2009 Inhalt 1. SFS-Studie zum Investitions- und Finanzierungsverhalten 2.

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Investieren richtig gemacht! Ansparen oder borgen?

Investieren richtig gemacht! Ansparen oder borgen? 1 (Überschriften zur Auswahl) Investieren richtig gemacht! Laut einer von der afz herausgegebenen Studie zu Investitionen und Strukturen im Fleischerhandwerk 2007 planen 64,5 % der Betriebe 2007/2008 Neu-

Mehr

ist eins sicher: eure energieversorgung

ist eins sicher: eure energieversorgung Stadtwerke Heidelberg Energie Produkte und Dienstleistungen 1 für euch ist eins sicher: eure energieversorgung Produkte und Dienstleistungen 2 Produkte und Dienstleistungen Stadtwerke Heidelberg Energie

Mehr

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Ornth / 10.11.2010 NABU-Dialogforum Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudebestand 10. November 2010 Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Wolfgang Ornth Dr. Frank Heidrich Ornth / 10.11.2010

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Seite 1 01.04.2009 Ziele für 2020 20% Reduktion der Treibhausgase (THG) gegenüber 1990 (unabhängige Selbstverpflichtung der EU)

Mehr

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze www.pwc.com Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze Thomas Baum Einleitung Energieeffizienz in Osteuropa und 2 Finanzierungs-

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V.

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Gut für die Zukunft, gut für die Umwelt. Weitersagen. Rasant steigende

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Vodafone Test & Innovation Center.

Vodafone Test & Innovation Center. Vodafone Test & Innovation Center. Wir bieten Ihnen ideale Bedingungen, um Ihre neuen Hard- und Software-Lösungen aus dem IT- und Kommunikations bereich zu testen und zu optimieren von der ersten Idee

Mehr

Unsere Energieversorgung. Fakten von heute, Perspektiven für morgen

Unsere Energieversorgung. Fakten von heute, Perspektiven für morgen Bayreuther Forum Kirche und Universität Unsere Energieversorgung Fakten von heute, Perspektiven für morgen Prof. Dr.-Ing. D. Brüggemann Dr.-Ing. A. Obermeier 15. November 2003 Energiebedarf Beispiele aus

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X. Antje Wörner. EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014

Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X. Antje Wörner. EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014 Zukünftige Speicher- und Flexibilitätsoptionen durch Power-to-X Antje Wörner EnergieSpeicherSymposium Stuttgart 12. März 2014 www.dlr.de/tt Folie 2 > EnergieSpeicherSymposium 2014 > A. Wörner > 12.03.2014

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

Haspa Expertenkompetenz für öffentliche Mittel.

Haspa Expertenkompetenz für öffentliche Mittel. 22996 5.2011 Hamburger Sparkasse Adolphsplatz 3 20457 Hamburg Haspa Expertenkompetenz für öffentliche Mittel. Gewusst woher. Gewusst wie. Meine Bank heißt Haspa. firmenkunden.haspa.de Einführung Investieren

Mehr

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation Vision meets Solution Unternehmenspräsentation Ein Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. Henry Ford (1863 1947) Alles aus einer Hand Hardware, Beratung und Support Vision

Mehr

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services.

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. Unsere Lösungen sind so maßgeschneidert wie Ihre IT. Wo sich Technologie rasend schnell weiterentwickelt, ist die Wahl

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Optimieren Sie Ihre Energieversorgung.

Optimieren Sie Ihre Energieversorgung. Optimieren Sie Ihre Energieversorgung. R EMB OPTIMALGas R EMB OPTIMALStrom Die Chancen des Energiemarktes Für Ihren Bedarf maßgeschneidert Wer flexibel ist, kann viel gewinnen Der Energiemarkt ist in Bewegung.

Mehr

+ Sonnenbatterie eco Weil eigener Strom unabhängig macht!

+ Sonnenbatterie eco Weil eigener Strom unabhängig macht! + Sonnenbatterie eco Weil eigener Strom unabhängig macht! Dreiphasiger Stromspeicher 10 Jahre Garantie auf alle Teile* 10.000 Ladezyklen Maximaler Eigenverbrauch Werden Sie Ihr eigener Energieversorger

Mehr

SolarPowerNOW. HEUTE investieren. MORGEN profitieren. 1stLevelSolar GmbH. Drewitzweg 12 A-1140 Wien

SolarPowerNOW. HEUTE investieren. MORGEN profitieren. 1stLevelSolar GmbH. Drewitzweg 12 A-1140 Wien HEUTE investieren. MORGEN profitieren. 1stLevelSolar GmbH. Drewitzweg 12 A-1140 Wien wendet sich an Unternehmen, die Photovoltaikstrom erzeugen, diesen selbst nutzen, oder in das öffentliche Netz einspeisen

Mehr

WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen.

WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen. WIE KANN ICH DEN ENERGIEVERBRAUCH OPTIMIEREN? Zielgerichtete Lösungen für das Gesundheitswesen. 2 REFERENZ-PROJEKT Das Contracting-Projekt mit moderner BHKW-Technologie hat uns überzeugt. Wir können dadurch

Mehr

wärme21.klassik wärme21.klima wärme21.kombi Maßgeschneiderte Wohlfühlwärme für Ihr Zuhause ist wärme21.

wärme21.klassik wärme21.klima wärme21.kombi Maßgeschneiderte Wohlfühlwärme für Ihr Zuhause ist wärme21. wärme21.klassik wärme21.klima wärme21.kombi Maßgeschneiderte Wohlfühlwärme für Ihr Zuhause ist wärme21. wärme21 wärme21 Fit für die Zukunft Mit wärme21 haben die Stadtwerke Leipzig innovative Lösungen

Mehr

ABIT Unternehmensportrait

ABIT Unternehmensportrait ABIT Unternehmensportrait Wir arbeiten für Ihren Erfolg Über 1.000 750 Kunden aus vielen Wirtschaftsbereichen haben uns mit ihrem Vertrauen in fast den drei letzten Jahrzehnten zu zu dem gemacht, was was

Mehr

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg?

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? www.bundesnetzagentur.de Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? dena Konferenz der Strategieplattform Power to Gas Peter Franke Vizepräsident der Bundesnetzagentur Berlin, 13.06.2012

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung Willkommen zu Hause Energetische Modernisierung Moderne Planung Wohnraum für die Zukunft schaffen Energieeffizienter Umbau/Anbau Schwellenfrei umbauen und leben Perfekt finanzieren Fördermittel sichern

Mehr

Energiekosten sparen......porsche fahren.

Energiekosten sparen......porsche fahren. Energiekosten sparen......porsche fahren. Eine Investition, die sich auszahlt ehrlich. Verheizen Sie noch immer Ihr Geld? Noch nie war Energiesparen so gewinnbringend wie heute. Die Kosten von Öl, Gas

Mehr

Der MeinCentTarif für Strom und Gas

Der MeinCentTarif für Strom und Gas Dr. Marie-Luise Wolff Geschäftsführerin der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH Der MeinCentTarif für Strom und Gas - Es gilt das gesprochene Wort - Pressekonferenz der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH 01. Februar

Mehr

10 Fort Schritte. Da geht. noch was!

10 Fort Schritte. Da geht. noch was! 10 Fort Schritte Da geht noch was! Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit ihnen. Schließlich sind die privaten Verbraucher eine bedeutende Kundengruppe der EnBW. Doch wie zufrieden sind sie mit den

Mehr

Heizen mit Erdgas- jetzt günstig umrüsten!

Heizen mit Erdgas- jetzt günstig umrüsten! Heizen mit Erdgas- jetzt günstig umrüsten! Tag der Städtebauförderung, Informationen zum Thema heizen mit Erdgas Bleicherode, 09. Mai 2015 Uta Torka Energieberatung /Smart Home Agenda 1. Thüringer Energie

Mehr

Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit

Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit Die stromerzeugende Heizung für Ihr Eigenheim 2 Süwag MeinKraftwerk Süwag MeinKraftwerk 3 Werden Sie ihr eigener Energieversorger Starten Sie jetzt die

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

RWE HOMEPOWER MIKRO-KWK. NEHMEN SIE IHRE ENERGIEVERSORGUNG SELBST IN DIE HAND.

RWE HOMEPOWER MIKRO-KWK. NEHMEN SIE IHRE ENERGIEVERSORGUNG SELBST IN DIE HAND. RWE HOMEPOWER MIKRO-KWK. NEHMEN SIE IHRE ENERGIEVERSORGUNG SELBST IN DIE HAND. Die stromerzeugende Heizung mit Öko-Intelligenz. RWE Effizienz GmbH Freistuhl 7 44137 Dortmund T +49 800 88 88 861 I www.rwe.com

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr