Klinikeinführung. MeCuM-Mentor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klinikeinführung. MeCuM-Mentor"

Transkript

1 Klinikeinführung MeCuM-Mentor

2 MeCuM-Mentor Peer Mentoring 1:1 Mentoring

3 ?

4

5

6 Klick auf: oder..schreib an : an unter 089 / komm bei uns im Raum D0.49 in der Poliklinik vorbei

7 Was erwartet euch in der Klinik?

8 Überblick Modul 1 Grundlagen der Klinischen Medizin Modul 23 Klinisches Basisjahr: Innere Medizin in 8 Organblöcken Modul 4 Sensorium und Pharmakologie Modul 5 Gezeiten - die Lebensabschnitte Modul 6 Doktorarbeit

9

10 Modul 1

11 Modul 1 Block A Mikrobiologie Klinische Chemie Pharmakologie Block B Pathologie Radiologie Humangenetik + L5-Kurs

12 Block A Mikrobiologie, Klinische Chemie, Pharmakologie

13 Mikrobiologie & Virologie & Infektiologie & Hygiene Ort: Max-von-Pettenkofer-Institut Veranstaltungen: Vorlesung: täglich Praktikum (4xBakteriologie, 1xHygiene, 1x Virologie. 1x Immunologie), nachmittags Seminare: 5 mal nach dem Praktikum mit Referaten zwei Terminen Problemorientiertes Lernen im Hörsaal (POLiS) - freiwillig Klausur: 40 MC-Fragen

14 Klinische Chemie Ort: Großhadern und Innenstadt Veranstaltungen Vorlesung: 3/Woche -> Folien gibt es nur in der VL Praktikum 1/Woche; insg. 6 Stück Seminar (4x nach dem Praktikum) Klausur: 40 MC-Fragen

15 Pharmakologie Ort: Max-von-Pettenkofer-Institut Veranstaltungen: Vorlesung: täglich -> in der letzten gibt s Klausurtipps! Seminar: 1 x pro Block Klausur: 40 MC-Fragen

16 Block B Pathologie, Radiologie und Humangenetik

17 Pathologie Ort: Pathologisches Institut, Thalkirchener Straße Veranstaltungen: Vorlesung: täglich (Pathologie, Pathophysiologie, mol. Pathologie) Mikrokurs 1-2 /Woche + Makrokurs 1 /Woche Seminar (4 Mal)-> Referate zu zweit/dritt halten Sektionskurs freiwillig (1 Tag im Semester) Klausur: 40 MC Fragen + Mikro-/Makro-Prüfung -> Mikro-Bilder

18 Radiologie Ort: Innenstadt oder Großhadern Veranstaltungen: Vorlesungen: 2 /Woche, Pharma-HS Seminare: 2 /Woche (4 x Radiologie, 2 x Nuklearmedizin, 1 x Strahlentherapie, 1 x Strahlenbiologie und 1 x Strahlenphysik) in verschiedenen Räumen Online-Kurs (VHB) -> Plicht Klausur: 30 MC-Fragen (Bilder und Theorie) Altklausuren

19 Humangenetik Ort: Pathologisches Institut, Thalkirchener Straße 36 Veranstaltungen: Vorlesung: 2/Woche mit Übungen->Folien ausdrucken Klausur: 20 MC-Fragen

20 L5-Kurs Ort: Innenstadt und Großhadern Veranstaltungen: 3 Vorlesungen Ganztägiger Crashkurs im ZeuS 3 ganztägige Stationstage (resp. System, abdominelles System, psychosomat. Anamnese) Buch: Anamnese und körperliche Untersuchung - LMU Psychosomatik ( 3 Termine) 3 x Spiegelkurs (Auge, Ohr, Rachen) in GH Online Kurs VHB Klausur: 30 MC-Fragen Logbuch nicht vergessen

21 Epidemiologie Ort: Großhadern Veranstaltungen: 6 Vorlesungen 3 Seminare mit Übungen Online-Kurs VHB (klausurrelevant) Klausur: 20 MC-Fragen Homepage:

22 Modul 23

23 Modul 23 8 Blöcke, je 4 Wochen, von den jeweiligen Kliniken organisiert, deshalb sehr heterogen häufig erst ab mittags Veranstaltungen freitags: blockübergreifend klinisch-pathologische Konferenz (prüfungsrelevant!, Folien aber nicht im Netz), Pharma und interdisziplinäre Vorlesung (nicht prüfungsrelevant) 1 Woche Blockpraktikum Chirurgie (im Resp-Block) 1 Woche Blockpraktikum Innere (im Endo-Block)

24 Modul 23: L- Kurs L6: Epidemiologie (Klausur am Semesterende) L7: besonderes Arbeitsumfeld: Besuch z.b. im Gefängnis oder im Flughafen, Krisenmanagement 2 x 3 Termine Praxishospitation 1 x 3 Termine Hospitation in der Ambulanz beide als Ferienhospitation möglich Vorlesung und Seminar Ambulante Medizin (Klausur nach L6 und L7) und Pharmakologie Repetitorium

25 OSCE (mündlich-praktische Prüfung) nach jedem Block schriftliche Prüfung (MC und offen) nach je zwei Blöcken 10 Fragen Pharma (Inhalte der Blöcke) und 10 Fragen Patho (Klinisch-Pathologische Konferenz) optional am Ende des Semesters

26 Modul 23 (1) NUGS (Nephro-Uro-Genital) Traumawoche (2) Respiratorisches System Rheumawoche 1 Woche Blockpraktikum Chirurgie (3) Muskuloskelettales System (Orthopädie, Unfallchirurgie, PMR) (4) Blut und Immunologie (5) AINS (Anästhesie, Notfall-, Intensivmedizin, Schmerztherapie) (6) Kardiovaskuläres System (7) Endokrinologisches System 1 Woche Blockpraktikum Innere (8) Gastrointestinales System A B C D E F G H WiSe2012/13 SoSe

27 Modul 4 & 5

28 Modul 4 Modul 5 Sensorium (Neuro, Auge, HNO, Derma, Psychiatrie) + Pharma Die Gezeiten (Pädiatrie, Gynäkologie, Geriatrie...) der große Schrecken: PHARMA Wochenstruktur mündl. Prüfungen 2 Abschlussklausuren relativ wenige Veranstaltungen in Pädiatrie und Gynäkologie jeweils 1 Zwischenklausur Krönender Abschluss: Klausur

29 Pharma-Skript

30 Modul 6

31 Ablauf Antrag Genehmigung durch Dekan Bestätigungs- Modul 6 Abschlussbericht Genehmigung durch Dekan Bestätigungs- Abschluss Modul 6 auch für ein reguläres Modul 6 muss sich beworben werden!

32 WICHTIGE INFO: - nur begrenzte Anzahl an Plätzen! - die Vergabe erfolgt anhand der jeweiligen Kapazitäten der betroffenen Module/Semester - Deadline: siehe Vorschau WiSe 2013/2014 Modul 6!!

33 Bewerbung - Doktorarbeit: Antrag + Bestätigung des Betreuers (+ evtl. halbseitige Kurzbeschreibung der Arbeit) - Auslandsstudium: Antrag + Gasthörerbescheinigung + halbseitige Kurzbeschreibung des Betreuers - halbseitige Kurzbeschreibung = Beschreibung der wissenschaftlichen Arbeit durch den Betreuer - alle relevanten Dokumente unter: Modul 6

34 Nachweise am Ende von Modul 6 - Doktorarbeit: Abschlussbericht (+ evtl. Bestätigung der ausländischen Einrichtung) - Auslandsstudium: Abschlussbericht + Bestätigung der ausländischen Einrichtung - Abschlussbericht: 1-2 Seiten - bei Projektwechsel/Abbruch der Arbeit Dekanat

35 Zusatzangebote Dateneingabe und grundlegende Analyse mit Excel Durchblick in der Statistik: Wie analysiere ich medizinische Papers? Do s and Don ts in der statistischen Auswertung im Rahmen der medizinischen Promotion Poster- und Vortragserstellung und Präsentation Refresher-Kurs Cardiopulmonale Reanimation Refresher-Kurs Traumamanagement

36 FöFoLe

37 Ansprechpartnerin Frau Kleucker (089)

38 DoktaMed Doktorarbeitstage Medizin SAVE THE DATE!!! Infos unter

39 Famulatur

40 Allgemeine Informationen 4 x 30 Tage 2x Klinikfamulatur, 1x Praxisfamulatur, 1x Hausarztfamulatur (Allgemeinarzt, Kinderarzt, Internist ohne Schwerpunktbezeichnung) in der vorlesungsfreien Zeit (offizielle LMU VL-Zeiten) Inland und Ausland Prüfungsamt nützliche Website:

41 Fit for Famulatur Basics für Famulaturen Blutabnehmen, Nadeln legen, Knoten, Nähen Infos unter

42 Basics Chirurgie Nähere Infos demnächst auf

43 Ausland

44 Ausland Famulatur z.b. Schweiz (Vergütung) Bvmd Erasmus Ansprechpartnerin Lisa Lechner AK Ausland Projekte der LMU: Jimma(Äthiopien) mehr unter

45 Das war s Herzliche Einladung zum Get together im Foyer!

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Allgemeine Ergebnisse Vorklinik Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Einführung in die klinische Medizin n 31/n 30 Chemie n 40/n 28 Med. Psychologie I n 25/n 22 Med Psych III/Med Soz III n 17/n 17 Physiologie

Mehr

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Universität zu Lübeck Verteiler: -Studierenden-Service-Center- 1. Universität zu Lübeck Ratzeburger Allee 160 2. AntragstellerIn 23538 3. TauschpartnerIn ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Ich will die Universität

Mehr

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24:

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24: 04.07.2015 Skripte Innere 1 lesen Amboss Tag 1: 3/06 Innere 05.07.2015 Skript Innere 2 lesen Amboss Tag 2: 8/06 Innere (1. Hälfte) 06.07.2015 Skript Innere 3 lesen Amboss Tag 3: 8/06 Innere (Forts.) 07.07.2015

Mehr

Buchungsübersicht 1. und 2. Studienabschnitt

Buchungsübersicht 1. und 2. Studienabschnitt EN / POSTBOXBUCHUNGEN INFORMATIOEN FÜR STUDIERENDE STAND: 07.04.2016 Buchungsübersicht 1. und 2. Studienabschnitt Liebe Studierende, hier erhalten Sie einen Überblick über die Veranstaltungen, die Sie

Mehr

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13 Zum Inhalt Einführung Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors......................... 13 100 Jahre Hochschulmedizin in Düsseldorf, 1907-2007. Vorwort der Herausgeber.............................

Mehr

Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B. Humangenetik. Praktikum Klinische Chemie.

Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B Gruppe A Gruppe B. Humangenetik. Praktikum Klinische Chemie. 1. Studienjahr Wintersemester (V) (V) (V) Mikrobiologie (V) (V) (V) Propädeutik Kurs Q7: Medizin des Alterns, siehe VO/VP (V) (Gruppe 1) (Gruppe 2) (V) (Gruppe 3) (V) Innere (V) Innere (V) Mikrobiologie

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Studiengänge Human- und Zahnmedizin HERZLICH WILLKOMMEN! Aufbau des Medizin- und Zahnmedizinstudiums Stundenplan Einführung in die Klinische Medizin Wahlfach Veranstaltungshinweise

Mehr

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Leitung Abteilungsleiter Frank Poppe Tel.: 030 450-576065 BIH (Berlin Institute of Health) BIH Stiftung Charité mit BIH-Bezug

Mehr

Räume an Universität Rostock, die mit einem Rollstuhl erreichbar sind (Stand Januar 2011)

Räume an Universität Rostock, die mit einem Rollstuhl erreichbar sind (Stand Januar 2011) Räume an Universität Rostock, die mit einem Rollstuhl erreichbar sind (Stand Januar 11) AGRAR- UND UMWELTWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Einrichtungen/ Lehrräume Hörsaal LHSL (bei Herrn Ewert wg. d. Schlüssels

Mehr

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an:

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an: Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Übersicht Kontingente Stand 04/2016

Übersicht Kontingente Stand 04/2016 Übersicht Kontingente Stand 04/2016 INNERE Akutgeriatrie/Remobilisation 2 3 0 Gastroenterologie und Hepatologie, Stoffwechsel und Nephrologie 2 2 0 Innere Medizin und Kardiologie 1 1 0 Neurologie 2 4 0

Mehr

F A M U L A T U R M E R K B L A T T 2. über die Bestimmungen der. Famulatur

F A M U L A T U R M E R K B L A T T 2. über die Bestimmungen der. Famulatur F A M U L A T U R M E R K B L A T T 2 über die Bestimmungen der Famulatur gemäß 7 Approbationsordnung für Ärzte vom 27. Juni 2002 (in Fassung der Novelle vom 17.07.2012) - Neuregelung mit Hausarztfamulatur-

Mehr

Leitfaden dipl. Homöopath/in hfnh

Leitfaden dipl. Homöopath/in hfnh Leitfaden dipl. Homöopath/in hfnh Hinweis Die Nachweise der Aus- und Weiterbildung müssen das Diplom/Zertifikat sowie die Lernstundeninformationen enthalten. Zug, 10. März 2010 1/8 Dossier Übersicht 1.

Mehr

Exclusiv. MedicAll / Zielgruppenbeispiele. Preise

Exclusiv. MedicAll / Zielgruppenbeispiele. Preise Exclusiv MedicAll 400 Die MedicAll 400-Datenbank bietet einen umfassenden und aktuellen Einblick in den deutschen Gesundheitsmarkt. Ob Kliniken, niedergelassene Ärzte, Apotheken oder Therapeuten MedicAll

Mehr

Das Berufsfeldpraktikum. Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule

Das Berufsfeldpraktikum. Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule Das Berufsfeldpraktikum Mathematische Grundbildung Lehramt Grundschule Berufsfeldpraktikum Neues Element in der neuen Lehramtsausbildung. Sie müssen im Umfang von 80 Stunden ein Praktikum im Berufsfeld

Mehr

Informationen zum Praxissemester. für das Berufsziel Lehramt an Grundschulen und Grundschulen & Inklusive Pädagogik/ Sonderpädagogik (kombiniert)

Informationen zum Praxissemester. für das Berufsziel Lehramt an Grundschulen und Grundschulen & Inklusive Pädagogik/ Sonderpädagogik (kombiniert) Informationen zum Praxissemester für das Berufsziel Lehramt an Grundschulen und Grundschulen & Inklusive Pädagogik/ Sonderpädagogik (kombiniert) DIE PRAKTIKA für das Berufsziel Lehramt an GRUNDSCHULEN

Mehr

Information zur Online Belegung Medizin für das SoSe 2015

Information zur Online Belegung Medizin für das SoSe 2015 Sehr geehrte Studierende, die Onlinebelegung für das Sommersemester 2015 findet erneut über LSF 1 statt und ist in zwei Belegungsphasen unterteilt: Phase 1 (Block bzw. Semesterbelegung für SoSe 2015):

Mehr

Praktikumsvorbereitung mit LON-CAPA. M.Ed. Dennis Kubin Institut für Neurophysiologie

Praktikumsvorbereitung mit LON-CAPA. M.Ed. Dennis Kubin Institut für Neurophysiologie Praktikumsvorbereitung mit LON-CAPA M.Ed. Dennis Kubin Rahmenbedingungen Modul: Physikalische und Physiologische Grundlagen der Medizin Ca. 350-400 Studierende pro Jahrgang LON-CAPA seit 2010 (Kurse auf

Mehr

Wissenswertes zum Studium

Wissenswertes zum Studium Wissenswertes zum Studium Struktur der medizinischen Fakultät Fakultätsvorstand Dekan Prof. Dr. M. Gekle wählt Fakultätsrat (Professoren, akad. Mitarbeiter, nicht-akad. Mitarbeiter, Studierende) Prodekan

Mehr

Umfrage AG Notfallmedizin. Ergebnisse der Umfrage

Umfrage AG Notfallmedizin. Ergebnisse der Umfrage Umfrage AG Notfallmedizin Ergebnisse der Umfrage Teilnehmer: Ausgefüllt: 24 18 (75%) Diese Umfrage wurde mit dem Ostrakon Online Evaluation System indicate2 durchgeführt. Bei Fragen die verwendete Technologie

Mehr

Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gemäß Approbationsordnung für Ärzte

Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gemäß Approbationsordnung für Ärzte Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gemäß Approbationsordnung für Ärzte 09.Mai 2016 Hörsaal Physiologie Albert-Ludwigs-Universität Freiburg HS Physiologie Sabine Binninger Studiendekanat Anmeldung

Mehr

Allgemeinmedizin. an der Universität Duisburg- Essen Universitätsklinik Essen. Institut für Allgemeinmedizin

Allgemeinmedizin. an der Universität Duisburg- Essen Universitätsklinik Essen. Institut für Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin an der Universität Duisburg- Essen Universitätsklinik Essen Institut für Allgemeinmedizin Universitätsklinikum Essen 100 Jahre Klinikum der Metropole Ruhr 47 Kliniken und Institute 1322

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

LEHRKRANKENHAUS. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur

LEHRKRANKENHAUS. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur LEHRKRANKENHAUS Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried Klinisch-praktisches Jahr und Famulatur Liebe Studentinnen und Studenten! Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried ist das Schwerpunktspital

Mehr

Studienplan. Im einzelnen bedeuten

Studienplan. Im einzelnen bedeuten 1 Studienplan Im einzelnen bedeuten Stoffgebiet des Studiums der Pharmazie nach Anlage 1 [zu 2 (2)] der AAppO*): A B C D E F G H I K Allgemeine Chemie der Arzneistoffe, Hilfsstoffe und Schadstoffe Pharmazeutische

Mehr

Blockunterricht am Morgen (UaK) KG Blockunterricht am Morgen (UaK) KG 11-16, Mittagspause

Blockunterricht am Morgen (UaK) KG Blockunterricht am Morgen (UaK) KG 11-16, Mittagspause 9. Semester d Blockunterricht am rgen (UaK) KG 1-10 7:00-12:00 Uhr Kursgruppe (KG) KG 1 KG 2 KG 3 KG 4 KG 5 KG 6 KG 7 KG 8 KG 9 KG 10 W Geria Häm Blockunterricht am rgen (UaK) KG 11-16, 21-24 7:00-12:00

Mehr

Informationen zum Bezug unseres Neubaus

Informationen zum Bezug unseres Neubaus Informationen zum Bezug unseres Neubaus 1. Adresse Neubau Hagenstraße 57 4040 Linz T +43 732 701000 0 Achtung: die Telefonnummer +43 732 701000 bleibt bestehen, die Nebenstellen werden neu und ab Bezug

Mehr

Nachwuchsförderung der Deutschen Krebshilfe

Nachwuchsförderung der Deutschen Krebshilfe Nachwuchsförderung der Deutschen Krebshilfe Holger Kalthoff Institut für Experimentelle Tumorforschung Krebszentrum-Nord, Campus Kiel, UKSH www.uni-kiel.de/moloncol/ KREBSFORSCHUNG Die Deutsche Krebshilfe

Mehr

Kooperationspartner Prostatakarzinomzentrum

Kooperationspartner Prostatakarzinomzentrum Klinikum für Strahlentherapie Herr Prof. Dr. med. habil. Ilja Frank Ciernik Facharzt für Strahlentherapie Auenweg 38 Institut für Pathologie St. Joseph-Krankenhaus Dessau Labordiagnostik Internistische

Mehr

1. Informationsveranstaltung Praxissemester

1. Informationsveranstaltung Praxissemester Dr. Marc Träbert Zentrum für Lehrerbildung, Praktikumsbüro 12. November 2015 1. Informationsveranstaltung Praxissemester 1 1. Informationsveranstaltung Praxissemester Inhalt 1. Was ist das Praxissemester?

Mehr

Digitaler Befundeingang - Essentielles Tool der elektronischen Patientenakte. Dr. Alexander Müller, Bernd Vögel

Digitaler Befundeingang - Essentielles Tool der elektronischen Patientenakte. Dr. Alexander Müller, Bernd Vögel Digitaler Befundeingang - Essentielles Tool der elektronischen Patientenakte Dr. Alexander Müller, Bernd Vögel 11. DVMD-Fachtagung, Hannover - 17. Februar 2011 Seite 2 Einleitung Universitätsklinikum Ulm

Mehr

Medizintechnik - Kompetenzfeld minimal invasive chirurgische Techniken in Diagnostik und Therapie

Medizintechnik - Kompetenzfeld minimal invasive chirurgische Techniken in Diagnostik und Therapie Interuniversitärer Bachelor-Studiengang Medizintechnik - Kompetenzfeld minimal invasive chirurgische Techniken in Diagnostik und Therapie A. Kirschniak Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs Medizinische

Mehr

Datum Modul / EMR-Code Thema Art Zeiten Std / ALLG.NHK / 1 Philosophie der Naturheilkunde / Einführungstag Unterricht

Datum Modul / EMR-Code Thema Art Zeiten Std / ALLG.NHK / 1 Philosophie der Naturheilkunde / Einführungstag Unterricht Datum Modul / EMR-Code Thema Art Zeiten Std. 04.11.2012 131 / ALLG.NHK / 1 Philosophie der Naturheilkunde / Einführungstag Unterricht 09.00-17.00 7 131 / ALLG.NHK / 1 Philosophie der Naturheilkunde Gef.Stud.

Mehr

Personal-Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 30 AUSGEGEBEN AM 27. Juli 2016

Personal-Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 30 AUSGEGEBEN AM 27. Juli 2016 Personal-Mitteilungsblatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN NUMMER 30 AUSGEGEBEN AM 27. Juli 2016 INHALT INHALT 1 WISSENSCHAFTLICHES PERSONAL 3 2 MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT GRAZ 13 Personal-Mitteilungsblatt

Mehr

Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017. Warum Chemie?? Chemie. Klinische Chemie.

Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017. Warum Chemie?? Chemie. Klinische Chemie. Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017 Warum Chemie?? Physik Chemie Biologie Biochemie Physiologie Klinische Chemie Diagnostik Basisfach angewandter Naturwissenschaften

Mehr

Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams. Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh

Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams. Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Teams Fridtjof Biging Pflegeberatung Palliative Care Hochtaunuskliniken Bad Homburg ggmbh Überblick Überblick über die Hochtaunuskliniken Definition Palliative

Mehr

Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK) am Zentrum für Schlüsselqualifikationen für Studierende der Chemie (B.Sc.)

Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK) am Zentrum für Schlüsselqualifikationen für Studierende der Chemie (B.Sc.) Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK) am Zentrum für Schlüsselqualifikationen für Studierende der Chemie (B.Sc.) Der BOK-Bereich am ZfS Formen/Zeitpunkt: Lehrbeauftragte sind Expertinnen und Experten

Mehr

MITTEILUNGSBLATT der Medizinischen Universität Innsbruck Internet:

MITTEILUNGSBLATT der Medizinischen Universität Innsbruck Internet: MITTEILUNGSBLATT der Medizinischen Universität Innsbruck Internet: http://www.i-med.ac.at/mitteilungsblatt/ Studienjahr 2015/2016, ausgegeben am 21. April 2016, 34. Stück Ausschreibungen Studentische Mitarbeiter/innen

Mehr

Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März April Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März April Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin www.dgim2008.de Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März - 02. April 2008 114. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin Einladung. des Vorsitzenden der 2007/2008. 114. Zum Internistenkongress

Mehr

Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel!

Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel! Herzlich Willkommen zum Psychologiestudium an der CAU Kiel! WS 2016/17 Anfragen richten Sie bitte per Mail an: studienberatung@psychologie.uni-kiel.de. Wir werden diese gerne beantworten. Aufgrund aktuell

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Renata Dujmović Philipps-Universität Marburg, 23. Mai 2016

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Renata Dujmović Philipps-Universität Marburg, 23. Mai 2016 Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte Renata Dujmović Philipps-Universität Marburg, 23. Mai 2016 Zu meiner Person Renata Dujmović DAAD-Referat Informationen zum Studium im

Mehr

Chirurgische Klinik und Poliklinik I

Chirurgische Klinik und Poliklinik I Chirurgische Klinik und Poliklinik I 1 Ergänzende Unterrichtsveranstaltungen Ausgewählte Kapitel der Chirurgie (PJ Unterricht) (2 SWS) 0366070 14:00-15:15 14:00-15:15 Germer/Bühler/ zenten Übungen: Anleitung

Mehr

Wintersemester 2016/17. Vorbesprechung. 17. Oktober 2016, Dr. Christian Stadler

Wintersemester 2016/17. Vorbesprechung. 17. Oktober 2016, Dr. Christian Stadler Chemie für Studierende der Medizin, der Biomedizin und der Zahnmedizin Wintersemester 2016/17 Vorbesprechung 17. Oktober 2016, Dr. Christian Stadler (stadler@chemie.uni-wuerzburg.de) www-organik.chemie.uni-wuerzburg.de/studium/praktikum_fuer_mediziner

Mehr

Informationsblatt zum Sommersemester 2017 über das Auswahlverfahren für höhere Fachsemester in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Informationsblatt zum Sommersemester 2017 über das Auswahlverfahren für höhere Fachsemester in zulassungsbeschränkten Studiengängen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Informationsblatt zum Sommersemester 2017 über das Auswahlverfahren für höhere in zulassungsbeschränkten Studiengängen 1. Geltungsbereich Dieses Informationsblatt beruht

Mehr

Ins Ausland mit Erasmus

Ins Ausland mit Erasmus Ins Ausland mit Erasmus Informationen zum Studium oder Praktikum im europäischen Ausland Erasmus Outgoing was bedeutet das? Je Studienzyklus (BSc., MSc., Promotion) werden max. 12 Monate gefördert Studierende

Mehr

Schulpädagogik. Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck Einführungsveranstaltung für Erstsemester

Schulpädagogik. Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck Einführungsveranstaltung für Erstsemester Schulpädagogik Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck 09.10.2013 Einführungsveranstaltung für Erstsemester Das Team am Lehrstuhl Schulpädagogik (Campus Nürnberg) Sylvia Bauer Sekretariat Dr.

Mehr

Herzlich willkommen. zur. Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien

Herzlich willkommen. zur. Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien Herzlich willkommen zur Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien Inhalte 1. Aufbau des Studiengangs Lehramt an Gymnasien 2. Praktika 3. Modulkatalog und Stundenplan 4. Zusätzlich nachzuweisende Sprachkenntnisse

Mehr

ERASMUS Fachbereich Rechtswissenschaften

ERASMUS Fachbereich Rechtswissenschaften Foto Bewerbung um einen Studienplatz im Rahmen von Erasmus+ Staatsexamen Bitte deutlich, vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen und bei der ERASMUS- Koordination des Fachbereichs persönlich in der

Mehr

letzte Änderung

letzte Änderung 01-1 Zwischenprüfungs- und Studienordnung der Universität Heidelberg für den Lehramtsstudiengang Gesundheit und Gesellschaft (Care) -Besonderer Teil- Vom 24. Juni 2010 Präambel Alle Amts-, Status-, Funktions-

Mehr

Die Prinzipienethik neu denken

Die Prinzipienethik neu denken Die Prinzipienethik neu denken SGBE 20 April 2012 Rouven Porz, Leiter Ethikstelle, Inselspital Projektleitung Ethik in der Geriatrie, Medizinische Fakultät, Universität Bern Andreas Stuck, Chefarzt Geriatrie

Mehr

Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus

Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus Ihr praktisches Jahr im Marienkrankenhaus Kassel Steckbrief Marienkrankenhaus Kassel Unternehmen 520 Mitarbeiter 280 Betten an zwei Standorten Regelversorgung 5 Fachabteilungen ca. 14.000 stationäre Patienten

Mehr

Tagesklinik für Ältere Memory Clinic und Gerontopsychiatrische Ambulanz

Tagesklinik für Ältere Memory Clinic und Gerontopsychiatrische Ambulanz Tagesklinik für Ältere Memory Clinic und Gerontopsychiatrische Ambulanz Zentrum für Seelische Gesundheit Klinikum Stuttgart J. Fischer 27.09.06 1 15. Geriatrietag des Landes Baden-Württemberg Gerontopsychiatrie

Mehr

RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG

RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG Antrag auf Zulassung zur Wissenschaftlichen Prüfung Lehramt an Gymnasien (Wissenschaftliche Prüfungsordnung Gesundheit und Gesellschaft (Care) sowie Sozialpädagogik/Pädagogik WProSozPädCare ) 1. Hauptfach

Mehr

Universität Augsburg APRIL Modulhandbuch. Schulpädagogik

Universität Augsburg APRIL Modulhandbuch. Schulpädagogik Universität Augsburg APRIL 2009 Modulhandbuch Schulpädagogik im Rahmen der Erziehungswissenschaften für die Lehrämter Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium Modulbeauftragter Prof. Dr. Dr. W. Wiater

Mehr

M.A. (Master of Arts) Sprache, Kultur, Translation (zweisprachig) B-Sprache: Chinesisch

M.A. (Master of Arts) Sprache, Kultur, Translation (zweisprachig) B-Sprache: Chinesisch M.A. (Master of Arts) Sprache, Kultur, Translation (zweisprachig) B-Sprache: Chinesisch Pflichtmodule Kulturwissenschaft oder Sprach- / Translationswissenschaft 2 Translatorische Kompetenz 1 4 Translatorische

Mehr

DocCheck Online Studie DocCheck hilft! DocCheck Medical Services GmbH März 2010 Erarbeitet im Auftrag von:

DocCheck Online Studie DocCheck hilft! DocCheck Medical Services GmbH März 2010 Erarbeitet im Auftrag von: DocCheck Online Studie DocCheck hilft! DocCheck Medical Services GmbH März 2010 Erarbeitet im Auftrag von: 2 Gliederung I. Studiendesign 1. Methode 2. Stichprobe II. Ergebnisse 3 Studiendesign: Methode

Mehr

MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER

MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER DEKANAT MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER DFG Symposium Clinician Scientist: Strukturierte wissenschaftliche Qualifizierungsprogramme für klinisch Forschende parallel

Mehr

Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb

Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb Unfallkrankenhaus Berlin Medikation und elektronische Patientenakte - Konzept und Umsetzung im ukb Unfallkrankenhaus Berlin Strukturdaten Electronic Medication Record System Trauma: Maximalversorgung Betten

Mehr

Das Crossmedia-Angebot : Video-Anwenderbericht Medizintechnik

Das Crossmedia-Angebot : Video-Anwenderbericht Medizintechnik NEU bei Thieme: Das Crossmedia-Angebot : Video-Anwenderbericht Medizintechnik Print oder Online? Der Mix macht s! Jedes Medium hat seine besonderen Vorzüge. Mit dem richtigen Mix lassen sich die Stärken

Mehr

Informationen über die theoretische und praktische Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Informationen über die theoretische und praktische Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in Berufsfachschule für Krankenpflege Informationen über die theoretische und praktische Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in Aufnahmevoraussetzungen Vollendung des 16. Lebensjahres Gesundheitliche

Mehr

Nächste Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten in 2016:

Nächste Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten in 2016: Nächste Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten in 2016: Mittwoch, 23.03.2016: "Infektionen bei Flüchtlingen" Referent: Dr. Burkhard Rieke, Internist, Tropenmedizin,

Mehr

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker MEDIZINISCHE HOCHSCHULE HANNOVER Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker Telefon: (0511) 532-5902 / Telefax: (0511) 532-9326 / E-Mail: Wegener.Gerd@MH-Hannover.DE H.I.T.

Mehr

Erste Verordnung zur Änderung der Approbationsordnung für Ärzte

Erste Verordnung zur Änderung der Approbationsordnung für Ärzte 1539 Erste Verordnung zur Änderung der Approbationsordnung für Ärzte Vom 17. Juli 2012 Auf Grund des 4 der Bundesärzteordnung, der zuletzt durch Artikel 29 des Gesetzes vom 6. Dezember 2011 (BGBl. I S.

Mehr

Die Entwicklung der Palliativmedizin in Deutschland

Die Entwicklung der Palliativmedizin in Deutschland 4. Mitgliederversammlung 26. Februar 2014 www.palliativ-cux.de Die Entwicklung der Palliativmedizin in Deutschland Prof. Dr. med. Thomas Carus Klinik für Allgemein-, Visceral- und Unfallchirurgie Zentrum

Mehr

(3) Die Praktika können erst durchgeführt werden, wenn mindestens 82 ECTS erworben wurden.

(3) Die Praktika können erst durchgeführt werden, wenn mindestens 82 ECTS erworben wurden. Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Psychologie an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 23. Mai 2013 Tag

Mehr

Modulhandbuch Bachelorfach Medienwissenschaft

Modulhandbuch Bachelorfach Medienwissenschaft Modulhandbuch Bachelorfach Medienwissenschaft gültig ab Wintersemester 2008/2009 bis Inhaltsverzeichnis Module M 01: Mediengeschichte 2 M 02: Medientheorie 4 M 03: Informationswissenschaftliche

Mehr

Online-Abendschule zur Heilpraktikerausbildung mit Andrea Schmidt und Gini Boury

Online-Abendschule zur Heilpraktikerausbildung mit Andrea Schmidt und Gini Boury Online-Abendschule zur Heilpraktikerausbildung mit Andrea Schmidt und Gini Boury Start: Einstieg zu jedem neuen Thema möglich Uhrzeit: jeweils donnerstags, 19:30 bis 22:30 Uhr incl. einer Pause Dauer:

Mehr

1.1 Institut/Klinik, an dem/der die Doktorarbeit geschrieben wurde:

1.1 Institut/Klinik, an dem/der die Doktorarbeit geschrieben wurde: DOKTORANDENUMFRAGE I. ALLGEMEIN 1.1 Institut/Klinik, an dem/der die Doktorarbeit geschrieben wurde: 1.2 Name des/der verantwortlichen Hochschullehrers/Hochschullehrerin (Doktorvaters/-mutter): 1.3 Name

Mehr

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Vollzeitstudium Dauer: 6 Semester ECTS: 180 Kosten: 7.500,- pro Semester Unterrichtssprache: Deutsch Abschluss:

Mehr

Ulrich Rothe. Apotheke der Universitätsklinik Regensburg Arzneimittelinformationsstelle der Bayerischen Landesapothekerkammer

Ulrich Rothe. Apotheke der Universitätsklinik Regensburg Arzneimittelinformationsstelle der Bayerischen Landesapothekerkammer Ausbildung von Pharmaziestudenten auf dem Gebiet Arzneimittelinformation an der Universität Regensburg Ulrich Rothe Apotheke der Universitätsklinik Regensburg Arzneimittelinformationsstelle der Bayerischen

Mehr

Praktikum im Ausland im Rahmen von ERASMUS

Praktikum im Ausland im Rahmen von ERASMUS Praktikum im Ausland im Rahmen von ERASMUS Im neuen ERASMUS-Programm können auch reine Praktikumsaufenthalte von Studierenden im europäischen Ausland gefördert werden, unabhängig von einem Auslandsstudium.

Mehr

Vita Dr. Christine Eichler

Vita Dr. Christine Eichler Vita Dr. Christine Eichler STATIONEN 9/1989 bis 10/1995 Humanmedizinisches Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin 05.05.1997 Approbation als Ärztin 07.05.1999 Erlangung des akademischen Grades eines

Mehr

Erasmus+ Fachbereich Rechtswissenschaften

Erasmus+ Fachbereich Rechtswissenschaften Foto Bewerbung um einen Studienplatz im Rahmen von Erasmus+ Staatsexamen Bitte deutlich, vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen und bei der Erasmus+- Koordination des Fachbereichs persönlich in der

Mehr

Ambulante Dienstleistungen

Ambulante Dienstleistungen Ambulante Dienstleistungen MediClin Klinikum Soltau Soltau Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation Klinik für Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie Fachklinik für neurologische Rehabilitation

Mehr

Einführungsveranstaltung der Facheinheit EWS. für Studierende aller Lehramtsstudiengänge

Einführungsveranstaltung der Facheinheit EWS. für Studierende aller Lehramtsstudiengänge Einführungsveranstaltung der Facheinheit EWS für Studierende aller Lehramtsstudiengänge Aufbau des Lehramtsstudiums Fach 1 Fach 2 EWS Erziehungswissenschaften Psychologie Allgemeine Pädagogik Schulpädagogik

Mehr

Einladung. Veranstaltungsort. 5. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

Einladung. Veranstaltungsort. 5. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein Veranstaltungsort Einladung Colitis Zulassung Hotel Marriott Johannisstraße 76 80 50668 Köln Tel.: +49 (0) 2 21-94 22 20 Fax: +49 (0) 2 21-94 22 27 77 Anfahrt 5. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie,

Mehr

Durchführung der Tierärztlichen Prüfung

Durchführung der Tierärztlichen Prüfung Durchführung der Tierärztlichen Prüfung Auf Grundlage der Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) vom 27. Juli 2006 (BGBl I S. 1827), zuletzt geändert am 11. Dezember 2007 (BGBl

Mehr

Module Didaktik der Grundschule - L1

Module Didaktik der Grundschule - L1 L1 Anlage 2 Didaktik der Grundschule Module 03.01.2008 7.81.00 S. 1 Module Didaktik der Grundschule - L1 DGS 1: Heterogenität in der Grundschule (P) 03-DGS-L1-P-01 FB 03 / Erziehungswissenschaft (Schulpädagogik)

Mehr

2. können sich nur deutsche studenten bewerben?

2. können sich nur deutsche studenten bewerben? das eidam & partner auslandsstipendium faq Im folgenden Dokument haben wir die häufigsten Fragen unserer zukünftigen Stipendiaten übersichtlich zusammengefasst. Wir hoffen, damit all deine stipendienbezogenen

Mehr

Erasmus+ Fachbereich Rechtswissenschaften

Erasmus+ Fachbereich Rechtswissenschaften Foto Bewerbung um einen Studienplatz im Rahmen von Erasmus+ Bachelor Bitte deutlich und in Druckbuchstaben ausfüllen und bei der Erasmus+-Koordination des Fachbereichs persönlich in der Erasmus-Sprechstunde

Mehr

Inhaltsverzeichnis. L1 Anlage 2 Didaktik der Grundschule Module S. 1

Inhaltsverzeichnis. L1 Anlage 2 Didaktik der Grundschule Module S. 1 03.01.2008 7.81.00 S. 1 Wird die regelmäßige Teilnahme in den Modulbeschreibungen als Prüfungsvoraussetzung gefordert, gilt diese als erfüllt, wenn die Studierenden in einer Lehrveranstaltung im Umfang

Mehr

Fachtagung Ausbildung Bericht und Ausblick zentrale Azubi-Lehrgänge

Fachtagung Ausbildung Bericht und Ausblick zentrale Azubi-Lehrgänge Geoinformation und Landentwicklung Fachtagung Ausbildung 18.10.2016 - Bericht und Ausblick zentrale Azubi-Lehrgänge Susanne Herden Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Referat

Mehr

Alexianer Krefeld GmbH Dießemer Bruch Krefeld T (02151) F (02151)

Alexianer Krefeld GmbH Dießemer Bruch Krefeld T (02151) F (02151) KlinikKontakt Betriebsleitung ///// regionaleschäftsführung Dipl.-Kfm. Michael Wilke Marion Klemm T (02151) 334-3551 F (02151) 334-3680 marion.klemm@alexianer-krefeld.de Margit Flügel T (02151) 334-3552

Mehr

Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar

Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar Liebe Studentinnen und Studenten, die Universität Oldenburg möchte die Situation der Lehre kontinuierlich verbessern. Dieser Fragebogen ist ein wichtiger

Mehr

Giessen und Marburg hhhh Zentrum für Kinderheilkunde und. hhh Abteilung für Neuropädiatrie, Sozialpädiatrie und Epileptologie

Giessen und Marburg hhhh Zentrum für Kinderheilkunde und. hhh Abteilung für Neuropädiatrie, Sozialpädiatrie und Epileptologie UNIVERSITÄTSKLINIKUM Giessen und Marburg hhhh Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin hhh Abteilung für Neuropädiatrie, Sozialpädiatrie und Epileptologie Warum? Interesse an klinischer Psychologie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. L1 Anlage 2 Didaktik der Grundschule Module S. 1

Inhaltsverzeichnis. L1 Anlage 2 Didaktik der Grundschule Module S. 1 03.01.2008 7.81.00 S. 1 Wird die regelmäßige Teilnahme in den Modulbeschreibungen als Prüfungsvoraussetzung gefordert, gilt diese als erfüllt, wenn die Studierenden in einer Lehrveranstaltung im Umfang

Mehr

Studiengang Lehramt Regelschule Sozialkunde

Studiengang Lehramt Regelschule Sozialkunde Studiengang Lehramt Regelschule Sozialkunde Vorwort Der Lehramtsstudiengang Sozialkunde an Regelschulen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist sowohl an den Kompetenzbereichen und Standards des

Mehr

Do it yourself: Wie lege ich einen Baukasten mit Bilderslider an?

Do it yourself: Wie lege ich einen Baukasten mit Bilderslider an? Online-Tutorials Referat VI.5 Internetdienste Do it yourself: Wie lege ich einen Baukasten mit Bilderslider an? Schritt 1: Legen Sie einen neuen Baukasten an Klicken Sie auf den Ordner, unter dem Sie den

Mehr

Ausbildungsinformation. Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in. www. kkh-stl. de

Ausbildungsinformation. Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in. www. kkh-stl. de Ausbildungsinformation Operationstechnische/r Assistent/-in Anästhesietechnische/r Assistent/-in www. kkh-stl. de Einblick in einen unserer OP-Säle - Seite 2 - I nhalt Seite 3 Inhalt 4 Wir über uns 5 Der

Mehr

Stipendien für Studierende

Stipendien für Studierende im WS 17/18: Stipendien für Studierende Mythen zu Stipendien 1 MYTHOS Nur für Hochbegabte, Engagierte und Bedürftige WAHRHEIT Stipendien gibt es für (fast) jeden auch ohne Einser 40 Vergabekriterien (u.

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 6 vom 8. August 2007 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Die Präsidentin der Referat Rechtsangelegenheiten in Studium und Lehre Änderung der Studienordnung für den Studiengang Pharmazie an der Vom 1. November

Mehr

Akzeptanz eines Multiple Mini Interviews im Auswahlverfahren Humanmedizin der Universität Witten/Herdecke

Akzeptanz eines Multiple Mini Interviews im Auswahlverfahren Humanmedizin der Universität Witten/Herdecke Akzeptanz eines Multiple Mini Interviews im Auswahlverfahren Humanmedizin der Universität Witten/Herdecke M. Zupanic, S. Greischel, J.P. Ehlers, M. Hofmann Gemeinsame Jahrestagung Gesellschaft für Medizinische

Mehr

Infos zum (Eignungs- und) Orientierungspraktikum nach dem WiSe 16/17

Infos zum (Eignungs- und) Orientierungspraktikum nach dem WiSe 16/17 Informationsveranstaltung des PLAZ zur Durchführung des (Eignungs- und) Orientierungspraktikums nach dem WiSe 2016/17 Infos zum (Eignungs- und) Orientierungspraktikum nach dem WiSe 16/17 Herzlich willkommen!

Mehr

TURNUSAUSBILDUNG am. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben!

TURNUSAUSBILDUNG am. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben! TURNUSAUSBILDUNG am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried Starten Sie mit uns erfolgreich ins Berufsleben! Liebe Studentinnen und Studenten! Am Ende des Studiums machen Sie sich Gedanken darüber,

Mehr

Die praktische Ausbildung gemäß 1 Abs. 2 Nr. 1 in Verbindung mit 3 der Approbationsordnung

Die praktische Ausbildung gemäß 1 Abs. 2 Nr. 1 in Verbindung mit 3 der Approbationsordnung Der Text dieser Satzung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Satzung

Mehr

Curriculum Famulatur Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP

Curriculum Famulatur Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie. Block 1 - Anästhesie. Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP Block 1 - Anästhesie Dauer: 2-3 Wochen Wo: Zentral-OP Inhalte: Die Studenten in der Famulatur sollen die Grundlagen der Anästhesie mit den einzelnen Maßnahmen für die Durchführung einer Narkose kennenlernen.

Mehr

St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5

St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5 St. Joseph- Berlin-Weißensee Seite: 1 von 5 Einrichtungstyp : Anbieter : Alexianerbrüdergemeinschaft Provinzialat Neuss Anschrift : Gartenstraße 1, 13088 Berlin Telefon : 030 / 92 79 00 Fax : 030 / 92

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1 Einführung in die klinische Medizin. Teil 2 Leitsymptome von Krankheiten

Inhaltsübersicht. Teil 1 Einführung in die klinische Medizin. Teil 2 Leitsymptome von Krankheiten Inhaltsübersicht Vorwort der Herausgeber Vorwort des Verlegers Vorwort der Originalausgabe Nachruf George W. Thorn Zusammenfassungen der Kapitel e1 bis e39 Kapitelherausgeber der deutschen Auflage Autoren

Mehr

Vertiefungsmodul. Handelsmanagement

Vertiefungsmodul. Handelsmanagement Vertiefungsmodul Dr. Axel Winkelmann Oliver Müller Warum Vertiefungsmodul? Handel großes Arbeitsumfeld (4,5 Mio. Arbeitnehmer, Beratungen, Softwarehäuser) mit weltweiter Bedeutung Sehr gute Karriereperspektiven

Mehr

Angebot 4 "Tumorimmunologie/Immuntherapie" Wahlpflichtmodul ab Semester 7 (2700 Minuten)

Angebot 4 Tumorimmunologie/Immuntherapie Wahlpflichtmodul ab Semester 7 (2700 Minuten) Angebot 4 "Tumorimmunologie/" Wahlpflichtmodul ab Semester 7 (2700 Minuten) Einrichtung CC12 - Institut für Medizinische Immunologie - CVK CC14 - Institut für Immunologie - CBB Inhaltsbeschreibung 1. Ziel

Mehr