HICS Überblick HSM Information Control System Version 1. HSM Information Control System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HICS Überblick HSM Information Control System Version 1. HSM Information Control System"

Transkript

1 HSM Information Control System

2 Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINES... ÜBERBLICK... FUNKTIONEN... HSM Informationen... SMS Informationen... Cache Informationen... VORAUSSETZUNGEN...

3 Allgemeines HICS ist ein Storage Administrator Tool, mit dem IBM s System Managed Storage (DFSMS) Produkt effizent verwaltet und kontrolliert werden kann. Im Bereich DFSMShsm wird von IBM ein mächtiges Werkzeug zur Speicherverwaltung angeboten, es wird jedoch keine benutzerfreundliche Oberfläche geboten. Im DFSMS ist ISMF als mächtige, aber auch oft umständliche Oberfläche vorhanden. Außerdem werden mit ISMF nicht alle Fragen, die ein Speicherverwalter hat, beantwortet. Im RACF gibt es keine spezielle Schnittstelle um SMS spezifische Fragen zu beantworten Im Bereich DISK Caching wird von IBM nur IDCAMS Batch geliefert. Disk Caching spielt jedoch in Zukunft mit den neuen Plattensystemen wie RVA, TETRAGON und SPECTRIS keine große Rolle mehr. Mit HICS haben Sie für alle 4 Bereiche eine klar strukturierte Oberfläche, die in erster Linie für den Speicherverwalter gedacht ist. Im Bereich DFSMShsm ist auch eine Oberfläche für den Endbenutzer vorhanden. HICS ist kein Ersatz für ISMF, sondern als Zusatz zu verstehen. HICS läuft als normale ISPF Anwendung und ist Menue gesteuert. Mit HICS hat man eine schnelle tägliche Überprüfung aller HSM Funktionen. Durch die Endbenutzer Oberfläche werden Aktivitäten für den Speicherverwalter reduziert.

4 Überblick HICS wird verwendet, um HSM Funktionen zu kontrollieren, HSM Definitionen zu überprüfen, SMS Zuweisungen zu kontrollieren und zu verwalten, RACF Definitionen zu überprüfen und Cache Auslastung zu überwachen. HICS besteht aus 4 Funktionsbereichen Þ HSM Informationen Þ SMS Informationen Þ Cache Informationen Þ RACF Informationen für SMS Jeder dieser Bereiche ist eingeteilt in Þ Realtime Informationen Þ Administration/Monitoring Þ (historische) Informationen Um diese Informationen zu bekommen, ist es notwendig Þ Jobs zu submitten Þ Commands abzusetzen Durch diesen einheitlichen Aufbau über alle Funktionsbereiche, wird die Arbeit für den Speicherverwalter übersichtlich und einfach. Die Anzeige der HICS Informationen erfolgt in ISPF Panels. Mit Hilfe von Subcommands oder Line Commands können weitere Informationen bzw. Ausgabelisten angefordert werden. Die Subcommands und Linecommands größtenteils normiert, so daß der Speicherverwalter mit gleichen Commands arbeiten kann.

5 Funktionen HICS bietet innerhalb der 4 Funktionen folgende Anwendungen an HSM Informationen Backup Maintenance Migration Maintenance HSM Activity Control HSM Adminstration : HICS Primary Menü (C) Alber-EDV Unternehmensberatung PROD HICS DFSMS/hsm Information Control System OPTION ===> Dataset maintenance B Backup - Display,delete,restore backup copies M Migration - Display,delete,recall,migrated datasets Monitoring A Activitiy - Activity control CD CDS - Control dataset information ST Statistic - Statistics Operating O Operating - Output processing R Report - Dataset reporting T Tables - tables Profile P Profile - Installation parameters Applications S SMS-Info - Select SIS Application C Cache Info - Select CIS Application

6 HSM Activity Control: OPTION ===> HICS DFSMShsm activities 0 Overview - Daily Overview HSM functions 1 Backup - Incremental Backups ok? 2 Spacemgmt - Spacemanagement ok? 3 Dump - Full-Volume-Dumps ok? 4 Actions - All ok HSM actions 5 Errors - All failed HSM actions 6 Dataset - Search dataset 7 Volume - Show activity from volume 8 Returncode - Show activity by returncode 9 Actions - Show activity by actions 10 Commands - Show command log 11 Tapevolumes - Show tapevolume messages 12 Mgmtclass - Show activity by Mgmtclass 13 HSM log - Browse HSM activity log 14 CDS - HSM CDS actions 15 Expire BV - display expire backup versions 16 Exclude List - exclude datasetname from monitoring

7 HSM Administration: -- OPTION ===> DFHSM Version: 1 Release: 04 Mod: 0 HICS DFSMShsm Information Control System 1 Back-volumes - List all backup volumes 2 ML1 volumes - List all migration level 1 volumes 3 ML2 volumes - List all migration level 2 volumes 4 Prim-volumes - List all primary volumes 5 Dump-volumes - List all dump volumes 6 Dumpclass - List all dumpclasses 7 User - List all HSM users 8 OCDS - Tapetableofcontents HSM Tapes 9 Query - Query HSM parameters 10 Display - Display DFSMShsm controlinfo 11 Alter - Alter DFSMShsm control information 12 RACF-TAPEVOL - Alter CLASS TAPEVOL profil HSMHSM 13 Recovery Help - Recovery help for Control datasets 14 CDS-Catalog - Show CDS LISTCAT information Activity Control: HICS DFSMShsm datasets returncode > 0 Row 1 to 12 of 17 Command ===> Scroll ===> CSR HSMLOG : SPDP.DAY19.HSMLOG Command: act check other HSM actviities line command: s message explanation From To Datasetname Action Volume Volume Trk RC RS =============================================================== _DESTS06.SMS12.TESTANY SPCMGMT SMSP04 *** _SDT3.FCOPY.DSNDB01.SCT02 EXPIRED ****** *** 53 0 _SDT3.FCOPY.DSNDB01.SYSLGRNG EXPIRED ****** *** 53 0 _SDT3.FCOPY.DSNDB01.SYSUTIL EXPIRED ****** *** 53 0 _SFP.FSWCMF.V520.MVSPROD BACK-UP VDBF _SFP.FSWCMF.V520.MVSPROD1 BACK-UP VDBF

8 SMS Informationen Dataset Maintenance SMS Configuration Volume Storage Group Information Operating : SMS Primary Menü (C) Alber-EDV Unternehmensberatung PROD SIS DFSMS Information System OPTION ===> Dataset maintenance D Datasets - Search,show,alter,test SMS classes L List - Print ISMF lists and datasets with SMS Monitoring V Volume - Montitoring volumes and storagegroups S SMS Config - Show active SMS definitions Operating O Operating - SMS MVS commands R Report - Dataset and listcat reporting T Tables - tables Profile P Profile - Installation parameters Applications S HSM-Info - Select HICS Application C Cache Info - Select CIS Application

9 Auswahl Storagegroup Informationen SIS DFSMS storagegroup space information Row 1 to 12 of 12 Command ===> Scroll ===> CSR Search string ==> * (volume or storagegroup) line commands: v = select volumes c = cache values realtime m = cache history monthly d = cache history daily i = SMS detail information s = display SMS information Num MB MB Pct Percentage storagegroup usage A Stogroup Vol free Total free =============================================================================== _NOTSMS ****************** _SGADSM ******************************** _SGDB *************************** _SGDEBIT >>>>>>>> storagegroup empty <<<<<<<< _SGJCL ************************************** _SGMAFI **************************** _SGPRIM ********************** _SGPVSAM ************************** _SGSPROD ************************* _SGTEMP >>>>>>>> storagegroup empty <<<<<<<< _SGTEST ****************************** _SGTMM ****************

10 Cache Informationen Controller Inforamtionen Device Informationen Controller und Device Maintenance Operating : Cache Primary Menü CIS DFSMS - Cache Information System OPTION ===> Controller C Controller - Counter and status reports controller Device D Device - Counter and status reports device Maintenance M Maintenance - Setcache basic and extended functions Operating O Operating - CU MVS commands and cache maintenance R Report - Cache reporting T Tables - tables Applications H HSM-Info - Select HICS Application S SMS-Info - Select SIS Application Device Cache Informationen: CIS DFSMS Listdata device COUN Row 31 to 40 of 160 Command ===> line commands: c = subsystem functions d = detail counter p = pinned data s = DSTATUS formattet m = device maintenance - read in million - write in million SSID Volser DID total cache prc total dasdfw prc CFW prc ===================================================================== _ 0030 SMSS _ 0030 SMSW _ 0030 SMSW _ 0030 SMSC _ 0030 SMSC _ 0030 VDBF _ 0030 VDBM15 1A _ 0030 VDBM16 1B _ 0030 VDBM17 1C _ 0030 VDBM18 1D

11 RACF Informationen Dataset Maintenance SMS Information OMVS Information Authority : RACF Primary Menü (C) Alber-EDV Unternehmensberatung PROD SRIS DFSMS RACF Information System OPTION ===> Dataset information D Datasets - Show RACF dataset profiles R Resowner - Show RACF dataset profiles with RESOWNER SMS information SG SMS GRP - SMS general resource class profiles DF DFP segment - Group and user profiles with DFP segment CL SMS Classes - SMS classes in DFP segments RP RACF prot - RACF protected SMS classes Open Edition OMVS OE Open Edition - Open Edition OMVS segment information Authority AU RACF Auth - Display user or group authority T Tables - Maintain reporting tables Profile P Profile - Installation parameters Applications S SMS-Info - Select SIS Application Dataset Profiles with Resowner: PROD SIS DFSMS RACF dataset profiles with resowowner Command ===> Scroll ===> CSR Command : select information selection : ALL DATASETPROFILES WITH RESOWNER line commands: s = select profile information Dataset - Profile Resowner Date Owner Kz =========================================================================== _ SDP1.** SDP SDP1 Ow _ SDP1.ARCHLOG1.** DEDARC1L SDP1 Re _ SDP1.ARCHLOG2.** DEDARC2L SDP1 Re _ SDP1.BSDS*.** SDP SDP1 Ow _ SDP1.DSNDBC.** DEDTABSP SDP1 Re _ SDP1.DSNDBC.DDK0%1.I*.** DEDISPMF SDP1 Re _ SDP1.DSNDBC.DDK0%1.S*.** DEDTABMF SDP1 Re _ SDP1.DSNDBC.DDK001.STEST*.** DEDTABMV SDP1 Re _ SDP1.DSNDBC.DOL001.I*.** DEDISPOL SDP1 Re _ SDP1.DSNDBC.DOL001.S*.** DEDTABOL SDP1 Re _ SDP1.FCOPY.** DEDCOPY SDP1 Re

12 Resowner Profile: PROD SIS DFSMS RACF resowner profile Row 1 to 13 of 33 Command ===> Scroll ===> CSR Command : select information selection : ALL RESOWNER PROFILES line commands: s = select resowner information Resowner Application Dataclas Mgmtclas Storclas Date Profil =========================================================================== _ DEDACLOG DCDB2STD MCDB2LOG SCDB2LOG GROUP _ DEDARCHL MCDB2ARC SCDB2REC GROUP _ DEDARCLT MCDB2ARC SCSDT GROUP _ DEDARCT2 MCDB2ARC SCSDT GROUP _ DEDARC1L MCDB2ARC SCDB2REC GROUP _ DEDARC2L MCDB2ARC SCPSEQ GROUP _ DEDCOPY DB2COPY DCDB2CPY MCDB2CPY SCPSEQ GROUP _ DEDCPYMF DCDB2CPY MCDB2CPY GROUP _ DEDCPYOL DCDB2CPY MCDB2CPY

13 Voraussetzungen Um HICS betreiben zu können sind folgende IBM Software Produkte Voraussetzung: OS/390 DFSMS 1.1 oder höher ISPF 4.1 oder höher TSO/E 2.4 oder höher RACF 1.9 oder höher Ferner ist Unterstützung von folgender Software vorhanden QWICKREF TSOPLUS

Storage Management. Systemprogrammierer systemorientierte Mitarbeiter. Autor: Wolfram Greis. Blended Learning Modul Storage Management mit DFSMS

Storage Management. Systemprogrammierer systemorientierte Mitarbeiter. Autor: Wolfram Greis. Blended Learning Modul Storage Management mit DFSMS Storage Management mit DFSMS für Systemprogrammierer systemorientierte Mitarbeiter Version 1.1 25. Juni 2015 Autor: Wolfram Greis European Mainframe Academy GmbH Max von Laue Straße 9 D 86156 Augsburg

Mehr

PLA (Proactive Log Analysis) User Experience z/os Guide Lahnstein 25.09. - 27.09.2013. Tobias.Rotthove@gad.de GAD eg

PLA (Proactive Log Analysis) User Experience z/os Guide Lahnstein 25.09. - 27.09.2013. Tobias.Rotthove@gad.de GAD eg PLA (Proactive Log Analysis) User Experience z/os Guide Lahnstein 25.09. - 27.09.2013 Tobias.Rotthove@gad.de GAD eg Agenda PLA Beginn von PLA in der GAD eg Einsatz in der GAD eg (Heute) Zahlen und Fakten

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

IBM System z Storage Management Lösungen

IBM System z Storage Management Lösungen Jost Mumm Technical Sales Tivoli System z 18. März 2010 z/os Storage Management mit Tivoli Advanced Produkten für DFSMShsm IBM System z Storage Management Lösungen IBM Tivoli OMEGAMON XE for Storage on

Mehr

marium Familie marium VTL marium VTM marium WEB marium BRS die IT-Lösung für Ihren Erfolg

marium Familie marium VTL marium VTM marium WEB marium BRS die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium Familie marium VTL marium VTM marium WEB marium BRS marium-linux die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VTL Zugriff über TCP/IP und FICON Tape Shifting beim Close Eigene Scratch-Verwaltung Synchronize

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Erfa-Gruppe Internet Briefing 2. März 2010 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1 Inhalt Allgemeines zu

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und AFS / OpenAFS Präsentiert von Bastian Steinert Und obert Schuppenies Agenda AFS Verteilte Dateisysteme, allg. Aufbau Sicherheit und Zugriffsrechte Installation Demo Vergleich zu anderen DFs Diskussion

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

Secure Data Solution

Secure Data Solution Secure Data Solution A secure way to manage tapes GSE Tagung Arbeitsgruppe SOSXD zos/390 (MVS) Lahnstein 01.Oktober 2010 1 Secure Solutions Firma Secure Data Innovations AG Firmen, Hintergrund und Geschichte

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

cretis service & software GmbH

cretis service & software GmbH Datei-Versionierung, Daten-Refresh, Filesystem-, Medien- und Technologiemigration mit cdlm für SAM/QFS Joachim.Daniel@.de Agenda Datei-Versionierung Daten-Refresh Filesystem-Migration Medien- und Technologiemigration

Mehr

Berater-Profil 3271. Systemadministrator. Schwerpunkt: - Gesamte /390-bzw. z-server-welt. EDV-Erfahrung seit 1969. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3271. Systemadministrator. Schwerpunkt: - Gesamte /390-bzw. z-server-welt. EDV-Erfahrung seit 1969. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3271 Systemadministrator Schwerpunkt: - Gesamte /390-bzw. z-server-welt Besonderer Fokus auf: - Betriebssystem OS/390 bzw. z/os (klassische Systemprogrammierertätigkeit) - System Managed

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM

Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM Sysout-Archivierung für CONTROL-M/MPM Beispiel: ReportSafe mit ATICS-Lösung CONTROL-D/V Z/OS mit ATICS-Lösung Holger Schidlowski Geschäftsführender Gesellschafter der Atics GmbH IT-Beratung Problematik

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Die neue HDS Panama Serie Enterprise Plattform für den gehobenen Mittelstand Andreas Kustura, Silvio Weber Kramer & Crew GmbH & Co. KG Titelmasterformat

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

safe Global Security for iseries

safe Global Security for iseries safe Global Security for iseries Komplette Security Suite für Ihre iseries (AS/400) TCP/IP und SNA Verbindungen Jemand versucht in Ihr System einzubrechen Ist es gesichert? Immer wenn Ihre iseries (AS/400)

Mehr

Verwendung von Oracle Rdb Hotstandby

Verwendung von Oracle Rdb Hotstandby Verwendung von Oracle Rdb Hotstandby Ingo Sulzer Technical Consultant, HP 2005 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Übersicht Hotstandby

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

MySQL Performance Tuning für Entwickler

MySQL Performance Tuning für Entwickler MySQL Performance Tuning für Entwickler Cebit 2015, Hannover Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 18 FromDual GmbH Support Beratung remote-dba Schulung

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

ESP = Enterprise Systems Plattform

ESP = Enterprise Systems Plattform CA-ESP ESP = Enterprise Systems Plattform Der neue z/os-host-scheduler bei der LVM-Versicherung Andreas Hölscher LVM Versicherung Einleitung Überschrift in der CW könnte lauten: ESP von CA Technology revolutioniert

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung Moritz Höfer moritz.hoefer@veeam.com Twitter: @moritzhoefer Vorstellung System Engineer CEMEA - CH Vorstellung 2006 +1k Mitarbeiter +75k Kunden

Mehr

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen

Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Thomas Kurth CONSULTANT/ MCSE Netree AG thomas.kurth@netree.ch netecm.ch/blog @ ThomasKurth_CH Erste Schritte, um selber ConfigMgr Reports zu erstellen Configuration Manager Ziel Jeder soll nach dieser

Mehr

Datensicherung am URZ. 2003 Datensicherung mit TSM (ADSM)

Datensicherung am URZ. 2003 Datensicherung mit TSM (ADSM) Datensicherung am URZ 2003 Datensicherung mit TSM (ADSM) Notwendigkeit von Datensicherung Zerstörung von Daten durch Fehler der Hardware Irrtümliches Löschen von Daten oder fehlerhaftes Verändern vorhandener

Mehr

Trotz SIEM, PIM & Co. - Wissen Sie wirklich, was in Ihrem Netz los ist? Kontrolle und revisionssichere Auditierung privilegierter IT-Zugriffe

Trotz SIEM, PIM & Co. - Wissen Sie wirklich, was in Ihrem Netz los ist? Kontrolle und revisionssichere Auditierung privilegierter IT-Zugriffe Trotz SIEM, PIM & Co. - Wissen Sie wirklich, was in Ihrem Netz los ist? Kontrolle und revisionssichere Auditierung privilegierter IT-Zugriffe It-sa Nürnberg, 16.-18.10.2012, Stand 12-401 (Exclusive Networks)

Mehr

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (*) IBM DB2 for z/os DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (06_DB2V10_itsicherheit.pptx) (*) ist eingetragenes Warenzeichen der IBM International Business Machines Inc. 1 DB2 Version 10 IT Sicherheit DB2

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic)

Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic) 06.10.2010 Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic) Thomas Sesselmann ITCF Ziel: Clientless Windows-Monitoring Problem laufende Infrastruktur/Server Zusätzlicher Client/Software ist ein

Mehr

Highlights versiondog 3.1

Highlights versiondog 3.1 Highlights versiondog 3.1 Release June 2014 Smart Import for supplier Wizard for receiving supplier in the versiondog system Tool for automated import, versioning and Check-In of files edited externally

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2

ReadVerify Appliance. 5/31/2010 Storagetechnology 2010 Usedom 2 2010 Crossroads Systems, Inc. Crossroads, RVA, SPHiNX, TapeSentry, and DB Protector are registered trademarks of Crossroads Systems, Inc. Crossroads Systems, ReadVerify and ArchiveVerify are trademarks

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

auf dem Mainframe für

auf dem Mainframe für z/vm und Linux z/vm und Linux auf dem Mainframe für Systemadministratoren systemorientierte Mitarbeiter Version 1.0 August 2013 Autor: Wolfram Greis European Mainframe Academy GmbH Max von Laue Straße

Mehr

Customer Service Grids

Customer Service Grids Customer Service Grids Contact: Dr. Alfred Geiger, Dr. Heinz Hoermann Customer-Service-Grids. The Vision (2007) Resource-Providers Grid-Provider Corporate Resources -Compute -Data - Applications -Services

Mehr

bacula The Network Backup Solution

bacula The Network Backup Solution bacula The Network Backup Solution Betriebssysteme Client Server Linux X X FreeBSD X X OpenBSD X NetBSD X X Mac OS X X Windows X manchmal IRIX X Konzept Director Datenbank File Daemon Meta- Daten Storage

Mehr

Christian Meder inovex. Sauberes Grün QS für Android

Christian Meder inovex. Sauberes Grün QS für Android Konferenz Christian Meder inovex Sauberes Grün QS für Android Sauberes Grün: QS für Android W-JAX, 2011 Christian Meder inovex GmbH Chief Technology Officer 09.11.2011 1 Speaker Christian Meder Schwerpunkte

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: GEME Jahrgang 1957 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Betriebswirt Zertifikate IBM Certified Database Administrator DB2 9 for z/os, IBM Certified Database Administrator

Mehr

Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management

Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management Agenda 1. Rückblick Was hat sich getan..? 2. Neuerungen Angekündigte Features und Roadmap 3. Troubleshooting

Mehr

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

MainView SRM more than StopX37. Josef Domes (Technical Account Manager - BMC Software)

MainView SRM more than StopX37. Josef Domes (Technical Account Manager - BMC Software) MainView SRM more than StopX37 Josef Domes (Technical Account Manager - BMC Software) DASD Utilization Analysis PROPRIETARY CONFIDENTIAL DASD SPACE ANALYSIS Percent Used Number of Volumes Number of Volumes

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Anwender Geschäftsführung / Business- Entscheidungsträger Technischer Entscheidungsträger Desktop Management Sicherheit Mobilität Produktivität

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker

AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker Wolfgang Friebel, DESY 28.9.2006 1 Backup Inhalt Schematischer Ablauf Volle und inkrementelle Backups Backup auf Disk Backup auf Tape Recover Recover

Mehr

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 Systemvoraussetzungen: SQL Server 2005/2008 (auch Express) ACT 5.6 besteht aus zwei Tools: Der Compatibility Manager ermittelt Informationen, die Auswirkungen

Mehr

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK" ANKE FLEISCHER

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK ANKE FLEISCHER WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK" ANKE FLEISCHER EBINAR@LUNCHTIME HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

terreactive Lunch mit Julius Bär. Privileged Activity Monitoring im Banken- und Versicherungsumfeld.

terreactive Lunch mit Julius Bär. Privileged Activity Monitoring im Banken- und Versicherungsumfeld. terreactive Lunch mit Julius Bär. Privileged Activity Monitoring im Banken- und Versicherungsumfeld. terreactive Lunch mit Julius Bär. Privileged Activity Monitoring im Banken- und Versicherungsumfeld.

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK RecTest-Software zur Durchführung der Pulsbewertung und Selektionskurven-Tests unter MS-WINDOWS NT/2000/XP RecTest software for pulse weighting and the overall selectivity tests under MS- WINDOWS NT/2000/XP

Mehr

Telefonkonferenz am 03.04.2009

Telefonkonferenz am 03.04.2009 Telefonkonferenz am 03.04.2009 Grundsätze der IBM SW-Lizenzierung - User Value Units Das benutzerorientierte Lizenz-Modell für IBM Software-Produkte Michael Sigmund Teamleader SWG IT Architects Channel

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant o seit

Mehr

Secure Data Solution A secure way to manage tapes

Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Innovations AG, Limmatquai 50 CH-8001 Zürich 1 Was ist: Secure Data Solution? Secure Data Solution ist ein virtuelles Tape System für DR und

Mehr

CROSS SYSTEMS. Seminare Beschreibung

CROSS SYSTEMS. Seminare Beschreibung Seminare Beschreibung 2005 Telefon 089 / 14 36 85-0 Telefax 089 / 14 36 85-29 Ehrenbreitsteiner Str. 32 http:// www.cross-systems.de E-mail : info@cross-systems.de 80993 München MVSR1 Security Server (RACF)

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

ERANGER 3.5.4 (FREEBSD) ERANGER 3.6.4 (RHEL) Release Announcement

ERANGER 3.5.4 (FREEBSD) ERANGER 3.6.4 (RHEL) Release Announcement ERANGER 3.5.4 (FREEBSD) ERANGER 3.6.4 (RHEL) Release Announcement 6. November 2014 2014 Junisphere Systems AG Junisphere Systems AG Glatt Tower, P.O. Box CH-8301 Glattzentrum Tel. +41 (0)43 443 31 80 info@junisphere.net

Mehr

Command-Line. Line-Tools und Unix-Umgebungen Umgebungen unter Windows

Command-Line. Line-Tools und Unix-Umgebungen Umgebungen unter Windows Command-Line Line-Tools und Unix-Umgebungen Umgebungen unter Windows Wie mache ich dem Unix- Sysadmin das Leben einfacher im Umgang mit Windows-Rechnern? Jochen Felten 19.1.2002 Inhalt I.CMD-Tools von

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter DOAG SIG MySQL Performance 13. März 2012, Wiesbaden Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

FME Desktop. Data in Motion

FME Desktop. Data in Motion FME Desktop Data in Motion Übersicht Reporting Ausführen, Debuggen, Inspizieren, Profilen Neuigkeiten bei Datenbanken Reporting Move Your Data Analysis Organized Reporting in FME Tabellenkalkulationen

Mehr

CAViT - Kurzvorstellung

CAViT - Kurzvorstellung CAViT - Kurzvorstellung Auswertung von Versuchs- und Simulationsdaten Martin Liebscher, März 2015 Copyright SCALE GmbH; Disclosure to third parties only in consultation with SCALE Einordnung / Motivation

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Pipeline Information Management System Pipeline Manager. DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY

Pipeline Information Management System Pipeline Manager. DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY Pipeline Information Management System Pipeline Manager DMC1 GmbH Werksgelaende DOW, Gebaeude B18 06258 Schkopau GERMANY Pipeline Manager - Overview Leading PC-based, standard GIS-Product software for

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: HJHO Jahrgang 1958 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Math.- Techn.- Assistent Zertifikate Storage Administration (Certificate), IT - Security/Risk-Analyst (Certificate),

Mehr

Datenverwaltung, Ein-/Ausgabe

Datenverwaltung, Ein-/Ausgabe Datenverwaltung, Ein-/Ausgabe it-akademie Bayern z/os und OS/390 Lehrgang 2008 Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth Teil 5 System Managed Storage EA 0601 ww6 copyright W. G. Spruth, 08-2004 wgs 10-04 Begriffe

Mehr

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 1. DVD Version - Einzelplatzversion Betriebssystem Unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista Windows 7 (falls bereits verfügbar) Auf

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr