System x. schwarz, stark und schnell die Hardware im Maßanzug. Hans-Henning Maas PSC Hamburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "System x. schwarz, stark und schnell die Hardware im Maßanzug. Hans-Henning Maas PSC Hamburg"

Transkript

1 IBM SystemSystem x and BladeCenter x and BladeCenter A smarter planet System x schwarz, stark und schnell die Hardware im Maßanzug Hans-Henning Maas PSC Hamburg Infrastruktur Konsolidierung und Virtualisierung - mit x86 und Storage zum Erfolg

2 IBM SystemSystem x and BladeCenter x and BladeCenter A smarter planet System x IBM Infrastruktur best of breed Plattform für Virtualisierung Hans-Henning Maas PSC Hamburg Infrastruktur Konsolidierung und Virtualisierung - mit x86 und Storage zum Erfolg

3 Systeme und Infrastrukturen stehen global betrachtet vor einem Wendepunkt. Die explosionsartige Zunahme von Daten, Transaktionen und digitalen Geräten führt Infrastrukturen und Abläufe an die Grenzen ihrer Belastbarkeit Exponentielles Wachstum von Kommunikationsempfängern und Services legt Begrenzungen der Bandbreite offen Bereitstellungsineffizienzen und Nachfragespitzen erfordern umfassendere Energie- und Versorgungssysteme Netzwerke, Lieferketten und Grenzen sehen sich immer mehr neuen Risiken und Bedrohungen gegenüber. Gleichzeitig nehmen die Kundenerwartungen und der Wettbewerbsdruck immer weiter zu.

4 Die Folgen Zunehmende Komplexität der IT Systeme und damit verbunden steigende Kosten des IT Managements Aufwand für System Management und End-to-End Support steigt dramatisch an Abhängigkeiten der Systemkomponenten bedingen Umdenken im Handeln und bei der Konzeption

5 Typische Gründe der IT Komplexität und deren Auswirkungen auf die Kostenstruktur Kaufverhalten (best of breed,preis) Eine Anwendung - Ein Server Viele heterogene Systeme Geschäftsprozesse welche Legacy Technology erfordern Ungenügende Umsetzung des Service Management (ITIL) Eingeschränkte Möglichkeiten im System Management Organisatorische Königreiche und Fürstentümer Box/Produkt orientierte Beschaffung; keine ganzheitliche Sicht Lifecycle Management unterschätzt Skills und Ausbildung im Betrieb

6 Technology & Trends Scale-out/Grid/Cloud Virtualisierung (E2E) IT Prozess Industrialisierung Datenreduktion (Globale Deduplizierung) Globale Filesysteme Security Information Lifecycle Management Hierachical Storage Management - Tiering Energie Effizienz

7 Software Entwickler nutzen die Möglichkeiten der x86 Architektur noch nicht aus Single Threaded Legacy server software and most desktop software Many scientific and HPC algorithms Most server software developed by users (Java) and application developers new to threading multi- N Threaded (typically N = 4 to 8) Vast majority of server software developed in the past 5-8 years Exchange, Notes, Citrix, Terminal Services, most Java, File/Print/Web serving, etc. Also consider that much of this software does not support fully multi-threaded disk I/O so even if CPU threads are available performance is often throttled by disk I/O limitations 32-bit SW (E.g. Citrix, Terminal Server, Notes, Exchange, etc.) Fully Threaded Software (N = 8 to 64) SQL Server, Oracle, DB/2, SAP, PeopleSoft, VMware, 64-bit Terminal Services, various HPC, Apache but not much else Octal-core technology in 29/21 is timeframe for more parallelized and concurrent applications

8 The industry is going through a major transition and half of your technology budget goes to power and cooling Question: Approximately how many years do you estimate that your x86 servers will be kept in operation? Server Deployment Lifecycle Median Most typical: 3 years & 5 years Your infrastructure typically lasts between 3 to 5 years Spending (US$B) Average: ~4 years Installed Base (M Units) $3 $25 $2 Power and cooling costs x8 Server mgmt and admin costs x4 New server spending $15 $1 $ $ Source: IDC Server Workloads 28 MCS Today, 5 cents are spent on energy for every dollar of hardware This is expected to increase by 54% over the next four years Source: IDC, Virtualization 2.: The Next Phase in Customer Adoption, Doc #2494, Dec 26

9 Rationalisierung und Industrialisierung verändert alles Telekomunternehmen automatisierten den Telefonverkehr mittels intelligenter Schaltanlagen zur Optimierung des Services und Reduktion der Kosten Industrieunternehmen nutzen Roboter um die Qualität zu steigern und die Kosten zu senken Banken verbesserten den Service mit Geldautomaten bei gleichzeitiger Reduktion der Kosten breakthroughs like these are enabled by service management systems.

10 IT Budget und Kostenstruktur Angepassen der IT Budgets in ökonomisch schwierigen Zeiten Zunehmende Komplexität Über 8% des IT Budgets wird zum Betrieb der IT Infrastruktur benötigt! Extremer Kostendruck Reduzierte IT Budgets Weniger als 2% des IT Budgets wird in innovative Keine Investments ohne schnellen ROI Technologien und Prozesse investiert In INTEL Umgebungen liegt die durchschnittliche Auslastung eines Servers bei nur 15%! Aber 8% des IT Budgets wird zum Betrieb der IT Infrastruktur benötigt Typical Server Usage IT Budget (CAPEX and OPEX) Busy 5 4 Idle Keep IT Running Innovation Busy Idle

11 Zusammenfassung Bessere Kostenstruktur und Transparenz durch Virtualisierung, Provisioning und System x Dynamic Infrastructure Optimierung der Client/Desktop Infrastruktur Optimierung der IT Datacenter Kapaziät, Energieverbrauch Optimierung der IT Prozesse, Betriebskonzepte Auszug aus dem Handelsblatt vom BMW CIO: Mit einer Dynamic Infrastructure konnten wir unsere laufenden Kosten von 8% auf 6% reduzieren IT Spending Optimized Server Usage 4 6 Keep IT Running Innovation 3 5 Busy 4 Idle Keep IT Running Innovation Busy Idle

12 Die Anforderungen an ein profesionelles IT Management Business Dynamics Change Management Complexity Application -Programs -Standard SW -Customization, Development -Product Announcements, WDFM Data -Compliance guidelines -Datatypes -Data lifecycle -Data Volume Infrastructure Technology -Operating Systems -Virtualization components -Backup. Recovery, Archiving -Storage -Server -Media Lifecycle Management Time

13 Und wie wäre es wenn Sie Ihr Rechenzentrum industrialisieren? It is time to start thinking differently about IT infrastructure.

14 Dynamische IT Infrastruktur Ermöglicht Transparenz, Kontrolle und Automatisierung über alle Geschäfts- und ITRessourcen hinweg Wandelt Ressourcen in hochwertige Services um Hochgradig optimiert, um mit weniger mehr zu erreichen Begegnet Herausforderungen des Informationszeitalters Nutzt flexible Bereitstellungsmöglichkeiten wie Clouds Verwaltet und mindert Risiken stellt optimale Geschäfts- und IT-Services schnell und flexibel bereit. -auch bei SMB

15 Neue Servicemodelle ermöglichen neue sourcing Optionen und größere Flexibilität Private Clouds Client owned managed by client or services provider. Access defined by client. Public Clouds Cloud Services Cloud Computing Model Standardized services on the provider s cloud Access by subscription. Considerations Speed & flexibility Standardization, Automatization Security, privacy, resiliency GOVERNANCE Kunden erwarten von der IBM flexible Preismodelle für public Clouds sowie ganzheitliche, integrierte Lösungen (Private Clouds), um Kosten zu senken, Qualität zu steigern und Risiken zu begrenzen. See also TEC Delphi Study on Dynamic Infrastructure The New Generation of

16 Cloud Konzepte gliedern sich in 3 Produktarten: Cloud Project Based Services Cloud Enablement - Consulting and Implementation Service Product Portfolio - Privat Cloud Delivered Services Cloud Consumption The IBM Cloud - Elastic, virtualized, flexibly priced, centrally-hosted apps & infrastructure Public and Private Consulting Services Software as a Service Platform as a Service Infrastructure as a Service Implementation Services Desktop Cloud Developer Cloud Test Cloud Cloud Platform Products Cloud Enablement Infrastructure SW and HW for developing Public, Private and Hybrid Clouds 16 Platform Products Common Cloud Platform

17 Mit dem IBM Dynamic Infrastructure Lösungsansatz erschließen Sie Ihr Optimierungspotential Kosten Implementation Operations Application Management and System Management Optimization Traditionelle Betriebskosten Infrastructure Optimization Traditionelle Kosten der Installation Installation Optimierung Einsparpotential Optimized Solution & Smooth Operation Betriebskosten Kosten neue Infrastruktur Go Live Design Deploy Deliver Zeit Support and Improve

18 Dynamische Infrastruktur - die Basis für Cloud Computing Ermöglicht Transparenz, Kontrolle und Automatisierung über alle Geschäfts- und IT-Ressourcen hinweg DYNAMISCHE INFRASTRUKTUR Mobility Infrastructure + Facilities Infrastructure + Production Infrastructure Technology Infrastructure + Communications Infrastructure + TRANSPARENZ KONTROLLE AUTOMATISIERUNG...konvergentes Management für bessere Geschäftsergebnisse.

19 Technologie Infrastruktur

20 Leistungswachstum INTEL basierter Systeme Power - Performance Efficiency System x395 M2 (8U) Xeon X735 Quad Core 2.93GHz 4MB 8/32 Dieses Performance Potential kann nur durch 2. Virtualisierung erschlossen werden Netfinity 85 (8U) PIII Xeon 7MHz 2MB 8/ System x385 M2 (4U) Xeon X735 Quad Core 2.93GHz 4MB (4/16 xseries 365 (8862) (3U) Xeon MP 3.GHz 4MB 4/4 Netfinity 71 (8U) PIII Xeon 7MHz 2MB 4/4 xseries 36 (3U) Xeon MP 2.GHz 2MB 4/4 xseries 35 (4U) PIII Xeon 9MHz 2MB 4/4 System x385 (3U) Xeon MP Dual Core 3.GHz 2MB 4/8 RPE2 Power xseries 366 (3U) Xeon MP 3.GHz 1MB 4/8 xseries 36 (3U) Xeon MP 2.8GHz 2MB 4/ Dez 7 Aug 7 Apr 7 Dez 6 Aug 6 Apr 6 Dez 5 Aug 5 Apr 5 Dez 4 Aug 4 Apr 4 Dez 3 Aug 3 Apr 3 Dez 2 Aug 2 Apr 2 Dez 1 Aug 1 Apr 1 Dez Aug Apr Dez 99 Aug 99 Apr 99

21 Kosten reduzieren Beispiel: Server Konsolidierung X366 E S D Se r i e s x E S D 4 6 Se r i e s x E S D Se r i e s x E S D 4 6 Se r i e s x E S D Se r i e s x Se r i e s x E S D 4 6 Se r i e s x E S D Se r i e s x E S D 4 6 E S D Se r i e s x E S D 4 6 Se r i e s x E S D S e r i es x E S D S e r i es x E S D S e r i es x E S D S e r i es x X385 M2 4 6 ESD E S D S e r i es x xS e r i e s = Pro Server 1,4 kw/h = Pro Server 1,4 kw/h = 15 * 1,4kW/h + 3% = KW/h (inkl. Klima, UPS) = 1 * 1,4kW/h + 3% = 1,82kW/h (incl. Aircond, UPS) = 45 HE Rack Space = 4 HE Rack Space = RPE capacity 2% Auslastung = 9.75RPE = 1.25 RPE = 31,95 *,2 * 24 * 365 = (Energiekosten p.a) / 3 Jahre = 1,82 *,2 * 24 * 365 = (Energiekosten p.a) / 3 Jahre

22 Die 4 System Elemente der Dynamischen Infrastruktur Horizontal und vertikal skalierende Server Virtualisierung Dynamische (Tiered) Storage Systeme Automatisierung/System Management

23 Dynamic Infrastructure - Design und Building Blocks- Level 1 = Horizontal scaling server Infrastructure Level 2 = Vertical scaling server infrastructure Level 3 = Storage virtualization infrastructure System Management Provisioning Automation Orchestration Level 4 = Storage (Disk and Tape Systems)

24 Dynamic Infrastructure Solution design Level 1+ 2 = Horizontal and Vertical scaling server infrastructure System Management ESD 31425xS e r i e s 46 ESD 31425xS e r i e s Bl a de C e nt e r CD CD 46 Bl a de C e nt e r CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD CD ESD 31425xS e r i e s HS 2 1 HS 2 2 IBM Director and extenstions for centralized professional system management HS2 3 HS2 4 HS HS22 5 HS 2 6 HS 2 7 HS 2 8 HS 2 9 HS 2 1 HS 2 11 HS 2 12 ORIGINAL Kundenaussage: Mit dem IBM Reference Modell für eine Dynamische Level 3 = SAN and Storage services virtualization infrastructure Infrastruktur konnten wir im ersten Quartal 9 einen ROI Level 4 =realisieren! Storage (Disk and von 28. Tape Systems) HS Storage Use of Blades for dynamic application services in combination with virtualization and automation 46 1 HS 2 2 HS 2 3 HS 2 4 HS HS2 2 5 HS2 6 HS 2 7 HS 2 8 HS 2 9 HS2 1 HS 2 11 HS Use vertical scaling systems for virtualization, consolidation, VDI and databases SVC for block virtualization SOFS or N-Series for File Virtualization TS D o 4 ta8l S t o ra g e IBM Storage Subsystems provide scalability, performance and availability features for any kind of business requirements N37 TX E ot P als71 t orage TX E ot P als71 t orage DS3x DS4x DS6x DS8x XIV N-Series Backup/Recovery Tape

25 Wie wäre es wenn Sie Ihr Rechenzentrum industrialisieren? W arum immer wieder das Rad neu erfinden? Active Energy Manager Ein Servicemanagement System das folgende Vorteile bietet: Deutliche Verbesserung der Bereitstellungszeiten Standardisierung der Server Infrastruktur Standardisierte Verfahren SLAs Hoher Automatisierungsgrad

26 IBM x86 Server Portfolio Cluster, HPC, Virtualisierung, Web 2. & Cloud Große symmetrical multiprocessing (SMP) Server Scale up / SMP computing x395 M2 1-4 nodes dx36 M2 Cluster 135 idataplex Hohe Dichte x385 M2 x3755 x365 M2 X35 M2 X34 M2 x31 x32 M2 x325 BladeCenter S, E, H, T, HT x3655 x355 M2 x3455 x345 x335 HS22 HS22/12/21/21XM LS22/42 JS12//22 QS22 Scale out / distributed computing

27 Schritt 1 Server und Infrastruktur Konsolidierung SSL Appliances Caching Appliances Blade Chassis integriert: Stromversorgung Kühlung Management Server Public Internet/ Intranet Clients Firewalls Layer 4-7 Switches Layer 2 Switches Routers SSL Appliances Caching Appliances SAN Switches SAN Switches SAN

28 Schritt 2 Integration der Netzwerk-Anbindung Public Internet/ Intranet Clients Firewalls SSL Appliances Caching Appliances Blade Chassis integriert: Stromversorgung Kühlung Management Server LAN Switche & Verkabelung Layer 4-7 Switches Layer 2 Switches Routers SSL Appliances Caching Appliances SAN Switches SAN Switches SAN

29 Schritt 3 Integration der SAN Anbindung Public Internet/ Intranet Clients Firewalls Blade Chassis integriert: Stromversorgung Kühlung Management Server LAN Switche & Verkabelung SAN Switche und Glasfaserverkabelung Routers SAN Switches SAN Switches SAN

30 Schritt 4 BladeCenter S Das alles inklusive Rechenzentrum Integration von shared Storage Public Internet/ Intranet Clients Firewalls BladeCenter S integriert: Routers SAN Stromversorgung Kühlung Management Server LAN Switche & Verkabelung Shared Disk Storage, bis zu 12TB Kapazität (Mit 1TB NearLine SAS LW s)

31 IBM BladeCenter Investionsschutz 22 BladeCenter (E) H27 BladeCenter T BladeCenter H BladeCenter HT 2H27 Sept. 27 BladeCenter S Investitionsschutz - Seit Markteinführung bis heute und auch zukünftig bis mindestens 212: - Alle aktuellen und zukünftigen Blade Server und Switche (Ethernet und Fibre Channel) können in allen Chassis genutzt werden - Größte Auswahl an Prozessorplattformen (AMD, Intel, Power, Cell) - Größte Auswahl an Switches: Nortel, Cisco, QLogic, Broadcom, McData Chassis mit Spezial Chassis Spezial-Chassis für High Performance Höchste Dichte integriertem Disk >1GB I/O Rack, - VollständigTelco/Militär, offengelegte Architektur (BladeCenter Open Spec ) Niedrigste Kosten Storage für den speziell für Telco AC/DC Modelle, >1GB I/O Eneregieeffizient Mittelstand und) - Mehr als 6+NEBS Alliance Partner ( BladeCenter Alliance, und Blade.Org Markt für Rechenzentren Aussenstellen Eine Familie viele Anwendungen für viele Umgebungen Investitionsschutz durch kompatible Server und Optionen

32 Infrastruktur Konsolidierung 14x 1U Server vs. BladeCenter 14 x System x355 Server 14 x HS21 Bladeserver 28 Netzteile 28 Netzkabel 84 Ventilatoren 28 Ethernet Kabel 28 FC Kabel 6 Power Distribution Units 2x KVM Switches Server Inst. Zeit: 9 Std ( 14x 4 min/server) Leistungsaufnahme: 5.38KVA Wärmeabgabe: 1827 BTU/Std System configuration Redundant power 1x Dual port FC HBA 1x AMM / RSA II slimline 4GB memory 2x 2GHz Xeon 5335 (QC) 2x 36GB 2.5 SAS disks 4 Netzteile 4 Netzkabel 2 Ventilatoren 8 Ethernet Kabel 4 FC Kabel 2 Power Distribution Units Keine KVM Switches Installationszeit: 1Std, 4 Min. Leistungsaufnahme: 3.95KVA Wärmeabgabe: BTU/Std

33 To Blade or Not To Blade? Kostenreduzierung Bladeserver vs. konventionelle Server (BladeCenter-H mit internen FC Switches) Konfiguration: Cost Comparison Bladecenter-H / HS22 int. Switches vs. x365 M2 external FC Switches Server Blades Bladeserver HS22 2x Xeon L552 12GB memory FC HBA 2x 73GB SAS disk System x365 M2 2x Xeon E552 12GB memory FC HBA 2x 73GB SAS disk External LAN & SAN switches BladeCenter-H Chassis Redundant Power 2x Adv. Mgmt Module 2x Ethernet Switch 2x SAN Switch 7 84

34 BladeCenter E und H Chassis, VorderseiteBladeCenter H BladeCenter E 7HE 9HE Bis zu 14 Bladeserver Bewährtes Design seit 22 Intel, AMD, PowerPC, Cell 2 und 4 CPU Sockets Dual- und Quadcore

35 IBM BladeCenter H LAN / SAN Anbindung teile 2x 29 W att Netz g lu redundant & hotp 9HE s, Bis zu 14 Blade er, Intel, AM D, Pow Cell, 1 4 Prozesso ren Media Tray 2x USB2 ports Slimline DVD ROM tt Netzteile a W 9 2 2x hotplug & t n a d n u red BladeCenter H I/O Anbindung 28x 1Gb Ethernet 28x 8Gb SANBis zu 8 externe I/O Ports pro oder 28x 1Gb Ethernet (LAN, SAN, SAS) 28x 4x Infiniband (1Gb) BladeCenter H I/O Anbindung 28x 1Gb Ethernet Bladeserver 28x 8Gb SAN + 28x 1Gb Ethernet 28x 8Gb SAN

36 Vollständige Redundanz für maximale Verfügbarkeit Optimale Flexibilität für SAN - / LAN-Anbindung IBM BladeCenter H, IBM BladeCenter E, T Einzigartiges und vollständig fehlertolerantes Vollständig redundante HT, S Midplane Design: Vollständig redundante Midplane Vollständig redundante Midplane Alle Steckverbindungen zum Anschluss der Bladeserver und der Infrastruktur (LAN, SAN, Management) sowie alle Signal- und Stromversorgungsleitungen sind doppelt und unabhängig vorhanden Redundante I/O Anschlüsse zur Midplane von jedem Bladeserver Die gesamte Infrastruktur (Netzteile, Ventilatoren, Management Module) ist redundant, fehlertolerant und hotplug-fähig Zwei redundante Steckverbindungen zum Power Bus Maximale Fehlertoleranz durch zwei unabhängige Steckzwischen Blades und der Midplane Gesamtkonzept verbindungen für maximale Nur BladeCenter H, HT und S: Steckerpaare für Steckerpaare für Steckerpaare für Highspeed LAN- / SAN Anbindung Stromversorgung Verfügbarkeit ausgelegt (1Gb) Ethernet / InfiniBand 1Gb LAN, bis 8Gb SAN Kein Single Point of Failure Anbindung oder zusätzliche 4 Switch Positionen für standard LAN- / SAN Anbindung

37 IBM BladeCenter S Optimiert für den Mittelstand und dezentrales Umfeld Integriert Grundlage für Business-in-a box mit konfigurierbarem gemeinsamen Storage Bürofreundlich 23V Stromversorgung aus der Steckdose 7HE, 6 Bladeserver 2x integrierte Disk Storage Module mit jeweils 6 Disk Drives und insgesamt bis zu 12TB Kapazität Wahlweise: 1.) SAS Connectivity Module, Zuordnung nur ganzer Laufwerke zu den Bladeservern (RAID und 1) oder 2.) Neu: Raided SAS Switch mit zusätzlicher RAID 5 Unterstützung und für SAN-like Zuordnung logischer Laufwerke (LUN s) zu den Bladeservern Kein FC Equipment erforderlich Wächst mit Ihrem Unternehmen

38 BladeCenter S Überblick 2x Data Storage Modul (DSM), 6x 3.5 SAS und SATA Disks werden pro Modul unterstützt. Bisher: Mit SAS Connectivity Modul: RAID,1 7HE Zuordnung nur ganzer Laufwerke zu Blades Neu Mit SAS RAID Controller Modul: RAID 1und RAID5!! Pufferbatterien für SAS RAID Controller Disk WB Cache zum Schutz gegen Datenverlust Neu SAN-Like freie Zuordnung logischer Laufwerke zu Blades

39 BladeCenter Office Enablement Kit Ermöglicht den Einsatz des IBM BladeCenter S in normalen Büroräumen, kein getrennter Rechnerraum mehr erforderlich Auf der Rückseite eingebautes Acoustical Module zur weiteren Reduzierung des Geräuschpegels Optionales Luftfilter auf der Vorderseite Verschließbare Tür Mit Rollen leicht beweglich 33% (4HE) zusätzlicher Raum für Erweiterungen wie z.b. Einschub für Tastatur / Maus / Monitor, USV und / oder zusätzlichen Disk Storage

40 Konfigurationsbeispiel Konventionelle System x Server / FC SAN vs. BC-S Konfiguration Konventionelle Konfiguration 1x Rechnerraum 1x Rack 2x PDU 1x KVM Switch 6x System x355 M2 Server 6x Dualport FC HBA 28x SW GBIC 14x 5m FC cable 2x FC SAN Switch 1x DS34 Dual Raid ctlr 12x 1TB Disk BladeCenter-S Kein Rechnerraum Kein Rack Keine PDU s Kein KVM Switch 1x BC-S Office Enablement Kit 1x BC-S Chassis 6x HS22 Bladesever Kein FC HBA 6x SAS Connectivity Card 2x Storage Module 2x Raided SAS Switch Keine GBIC s Keine FC Kabel Kein SAN FC Switch Keine externe Storage-Einheit 12x 1TB Disk

41 Kostenvergleich Konventionelle System x Server / FC SAN vs. BC-S Konfiguration BladeCenter-S Konventionelle Konfiguration 3 Y ear Energy Cost Conventional Server / FC SAN vs. BC-S Total Cost (HW & Energy), Conventional Server / FC SAN vs. BC-S 37,875 18, , Energy cost Total Cost 1. 88, Konventionelle 1 Server / SAN Konfiguration Total HW Cost BladeCenter-S 2 All in One Konfiguration 1 Power 3 years 2 Clima/Cooling (kwh) 3 years Total Energy Cost (Pwr / Cooling)

42 Das IBM Bladeserver Portfolio HS12: Single Socket Dual- & Quadcore Bladeserver mit Intel Xeon 3xxx Prozessoren und 2x hotswap SAS oder 2x non-hotswap SATA Disks, opt. RAID Ctlr mit BBU WB Cache Neu HS22: Universeller Bladeserver mit neuester Intel Dual- & Quadcore Prozessor Technologie (Nehalem), 12 DIMM Sockel, 96GB DDR3 Memory, 2x hotswap 2.5 SAS oder Solidstate Disks, neuer ibmc Service Prozessor, LightPath Diagnostics, bis zu 8 I/O Ports, RAID Controller mit BBU Disk WB Cache. Einsatzbereiche: Virtualisierung, ERP, File/Print, Office, , Terminal Serving LS22: Leistungsfähiger 2-Socket Quadcore universell sowie für technisch / wissenschaftliche Anwendungen einsetzbarer Bladeserver, High-Performance Cluster mit AMD Opteron 23xx Quadcore Prozessoren, 8 DIMM Sockel, 2x nonhotswap SAS Disks LS42: Leistungsfähiger 4-Socket Dual & Quadcore universell einsetzbarer Bladeserver und für technisch / wissenschaftliche Anwendungen, HighperformanceCluster mit AMD Opteron 82xx Dualcore und 83xx Quadcore Prozessoren, 16 DIMM Sockel, 2x non-hotswap SAS Disk

43 HS22 Hardware Überblick 2x Intel Xeon 55 Prozessoren (Nehalem EP) Interner USB Anschluss (Embedded Hypervisor) Optionaler RAID 5 Adapter mit Battery-backed Write-Back (BBW) Cache Doppelte und redundante Anschlüsse für I/O und Stromversorgung 2 I/O Expansion Slots (1x CIOv + 1x CFFh) 2x hot-swap Drive Bays (SAS, SATA oder Solid State) 12x VLP DDR3 Memory (96GB Max / 1333MHz Max)

44 Bladeserver mit 2- und 4-socket AMD quadcore Prozessoren Geeignet für Anwendungsbereiche mit Anforderungen an höchste Performance, Verfügbarkeit und hervorragende Flexibilität Mem ory Booster Plug LS22 LS22 optimiert for Memory-intensive und HPC Applikationen 8 DIMM Sockel (64GB max) für noch bessere Performance 2x AMD Opteron 23xx quadcore Prozessoren 2x 2.5 SAS Festplatten oder Solidstate Disks Einsatzbereiche: Technisch/wissenschaftliche Anwendungen, HPC Cluster, ERP GUI Server LS42 LS42 optimiert für skalierbare ERP Anwendungen sowie rechenintensive Programme (Scientific Computing) 16 DIMMS (128GB max) für höchste Blade Performance 2x / 4x AMD Opteron 83xx quadcore Prozessoren 2x 2.5 SAS Festplatten oder Solidstate Disks Extrem günstiger Preis für Basiseinheit mit 2x AMD Opteron 83xx Prozessoren ~ LS22 Preis Einsatzbereiche: ERP, Datenbanken, HPC Node (Cluster) Virtualisierung Kompatibel mit den BladeCenter Chassis E, H und S

45 IBM System x and BladeCenter BladeCenter I/O Virtualisierung IBM BladeCenter

46 IBM Bladecenter Open Fabric Manager IBM BladeCenter Open Fabric Manager (BOFM) bietet: Hotspare Blades reduzieren Auswirkung eines Blade-Ausfalls Einfacher Ersatz durch 1 : 1 Austausch oder: Automatisch durch Definition von Hotspare Blades Innerhalb eines BladeCenters oder aber für bis zu 1 BladeCenter Chassis (14 Bladeserver) Plugin für IBM Director oder Standaloneversion verfügbar Entlastet Administratoren Vereinfacht Service I/O (LAN & SAN) Virtualisierung ohne zusätzliche HW (Reine Software-Lösung, keine Notwendigkeit für proprietäre Module bzw. Hardware) Funktioniert mit existierenden Blades und Switchen (Cisco und Brocade bleiben Ihre Verbündeten, werden nicht zu Gegnern) Mit zukünftigen Erweiterungen könnten z.b. auch mehrere virtuelle Adressen einem Port zugeordnet werden (VMWare, etc) Extrem günstiger Preis im Vergleich zu HP VC (Virtual Connect)

47 Beispiel - BOFM Manager Failover M it Advanced Open Fabric Manager für Failover auf Spare Blade im BladeCenter Rechenzentrum 2) Failover pool event action plan wird durchgeführt 1) Blade x in Chassis 6 fällt aus 3) Blade y in Chassis 4 erhält die Blade x I/O Parameter Blade Open Fabric Manager erstellt und managed MAC und WWPN Adressen für Blade Installation und Umgruppierung mit Hilfe eines einzigen Advanced Management Moduls ( AMM ) für bis zu 1 Chassis

48 Wege zur Server-Optimierung (Energie-Effizienz & Auslastung) Möglichkeiten, im Umfeld von Rechenzentren und IT Infrastrukturen Energie effizienter einzusetzen und Serverauslastung zu verbessern 1. Neue Prozessor-Technologien mit höherer Performance und niedrigem Energiebedarf reduzieren Anzahl der benötigten Server oder erlauben bei gleicher Serveranzahl höhere Anzahl unterstützter Benutzer, Ergebnis: a) b) c) d) Kostenreduzierung durch Einsparung bei Infrastruktur Reduzierter Platzbedarf Geringere Komplexität / einfachere Administration Geringerer Energiebedarf reduziert Kosten für Stromversorgung und Klimatisierung 1. Weitere Infrastruktur-Konsolidierung mit Blade Technologie durch: a) b) c) d) Integration von Stromversorgung, Kühlung und Administration Reduzierung externer Komponenten (PDU s, KVM, Rack, Switches) Hohe Packungsdichte durch kompakte Bladeserver Intergration von shareable Disk Storage 1. Virtualisierung a) Steigerung der Server Auslastung von 5 2% auf bis zu 75% b) 5 - >7 virtuelle Server / Pysical Host = weitere Kostenreduzierung bei HW, Energiekosten & Infrastruktur c) Gesteigerte Flexibilität bei Auswahl und Einsatz von NOS und Anwendungsprogrammen

49 Intel Xeon 55 Series Neuerungen Die neue Servergeneration nutzt alle Funktionalitäten der Intel Xeon 55 Prozessorserie inclusive Turbo Boost und Hyper-Threading.

50 Die neue Nehalem basierte Systemarchitektur Bis zu 25.6 Gb/sec Bandbreite pro Link Nehalem Höhere Leistung für Anwendungen QPI I/O Hub PCI Express* Gen 1, 2 Vorteile Nehalem DMI ICH - Turbo Boost Hyperthreading Gesteigerte Energieeffizienz Verbesserte Hardware-Integration Verbesserte Virtualisierungs Technologie Hohe Kompatibilität Schlüsseltechnologie Software kompatibel Kompatibel zu Live migration zu älteren dual und quad-core Intel Core Microarchitecture Prozessoren mit Virtualizierungssoftware Neue 45nm Intel Microarchitecture Neuer Intel QuickPath Interconnect Integrierter Memory Controller DDR3 support PCI Express 2. Generation A ll future produc ts, dates, and figures are preliminary and are s ubjec t to c hange without any notic e.

51 Dramatische Kosteneinsparungen mit IBM x365m2 Energieersparnis durch eine Konsolidierung im Verhältnis 9:1 Kunden können die Energiekosten pro Server und Jahr um ca $1 reduzieren und können parallel mit deutliche weniger Maschinen die bestehenden Anwendungen laufen lassen durch den Einsatz neuer Server wie x365 M x346 Server Single-Core Prozessor 1 x365m2 Server Quad-Core Prozessor 9 auf1 Um bis zu 5% geringer jährliche Energiekosten (1) 8.8x höhere Leistungsfähigkeit (2) 89% Platzeinsparung (1) (2) IBM Engineering Research Study, Feb 9 Based on Intel performance data, 29

52 IBM System x365 M2 X365 Ansicht 2 Höheneinheiten 2x Xeon 55xx (Nehalem) dual- / quad-core Prozessoren 2x 8 DIMM Steckplätze, bis zu 128GB DDR3 Hauptspeicer Integrieter SAS Controller 4 PCI-E Steckplätze Standard HW RAID, 1, 1 und and internes. Bis zu 12 interne 2.5 hotplug SAS oder Simple-Swap SAS HDD oder 8 SAS Platten Bandlaufwerk Hypervisor über USB-Stick optional eingebauter Höhenmesser zur Optimierung der Kühlung Netzteile mit einer Effizienzqoute von > 92% Beste Server im Bereich Leistung pro Energieverbrauch (SPECpower_ssj28 ) w w.s pec.org/pow er_ssj28/results/pow er_ssj28.htm l Produktübersicht

53 IBM System x365 M2 Konfigurationsbeispiele Simple Swap Konfiguration 8 x 2,5 HS Disks 12 x 2,5 HS Disks 8 x 2,5 HS Disks + Tape

54 IBM xseries BladeCenter Auswahl IBM System x365 M2 Detailansicht Interner USB Key (Embedded Hypervisor) RAID (,1) Memory (16 DDR3 slots up to 128GB max) Netzteile (optional redundant) Festplatten (bis zu 8 oder 12) 2 oder 4 PCIe x 8 I/O connectors 6 Lüfter 4 GbE Ports 2 Intel Xeon Nehalem 55 Processors

55 IBM System x 355 M2 Hoch kompakter Allround & high-performance Server Gleiches Planarboard wie x365 M2 Unterschiede zu x365 M2: 1 Höheneinheit 6x Hotswap SAS Festplatten Kein internes Bandlaufwerk 2x PCI-E Slots Kleinere Lüfter Dieselben Netzteile

56 System x - 1 & 2 Sockel Tower Server X32 M2 X34 M2 X35 M2 Einsatz in verteilter Umgebung Redundanz eingebaut Flexiblität für ein wachsendes Business Server für Business Critical Apps. & Virtualisierung 1 Sockel 2 Sockel (5U) 2 Sockel (5U) Proz: Xeon Mem: 4 DIMM / 8GB HDD: 4 (3.5 ) / 8 (2.5 ) Key Features Redundante Netzteile optional DC und QC Modelle Data protection Anwendungsbeispiele Proz: Xeon Mem: 12 DIMM / 96GB HDD: 8 Key Features Kostengünstiger 2-Sockel Einstiegsserver Flexible konfigurationsmöglichkeiten Redundante HS Lüfter Keine Redundanz bei Netzteilen Anwendungsbeispiele Proc: Xeon Mem: 16 DIMM / 128GB HDD: 16 Key Features Stabile Plattform Integrierte RAS Großer Hauptspeicher Große Festplattenkapazität Anwendungsbeispiele HPC HPC HPC BPC BPC BPC Bus. App. Infr. App. X32 M2 Bus. App. Infr. App. x34 M2 x35 M 2 Bus. App. Infr. App.

57 IBM System x34 M2 Der Minitower mit Xeon Quad Core Technologie HotSwap- und Rack-Fähigkeit tended Design Architecture

58 IBM System x34 M2 Highlights tended Desig n Architecture Design 2 Sockel System mit Dual oder Quad Core Xeon Prozessoren: 1 2 Xeon Quad Core Nehalem Prozessoren bis 2,53 GHz und 8 MB L2 Cache oder 1-2 Xeon Dual Core Nehalem Prozessoren bis 1,86 GHz und 4 MB L2 Cache Bis 96 GB DDR 3 Chipkill HS (Geschwindigkeit: Prozessor-/ Steckplatznutzungsabhänigig) PCI-Steckplätze: 5 x PCI-Express, 1 x 32bit/33 MHz PCI Dual Gigabit Ethernet-Controller integriert SAS/SATA HotSwap (8 HDD) und S-ATA simple swap (4 HDD) Modelle Integrierter 8-Port SAS/SATA Controller bei HotSwap Modellen ServeRaid BR1i mit Raid /1/1E Unterstützung standard bei HotSwap Modellen Interner Plattenspeicher bis 2,4 TB SAS, 4 TB SATA-HS oder 3 TB SATA-Simple Swap Interner Bandlaufwerksschacht Integriertes Management Module IMM standard. Tower- und Rack-Fähigkeit (durch Tower to Rack Conversion Kit) Best. Modelle mit einem oder drei Jahren Garantie

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Green - IT und Verfügbarkeit mit. IBM BladeCenter. IBM BladeCenter. IBM Systems. Thomas Neudert IBM Deutschland GmbH.

Green - IT und Verfügbarkeit mit. IBM BladeCenter. IBM BladeCenter. IBM Systems. Thomas Neudert IBM Deutschland GmbH. Green - IT und Verfügbarkeit mit Thomas Neudert IBM Deutschland GmbH 2008 IBM Corporation 7 October 2008 Die Energiekosten explodieren Markttrends Gute IT-Kräfte sind gefragt Eine konsolidierte IT macht

Mehr

IBM Systems. Green IT. Verbessertes Prozessor-/ Serverdesign. IBM BladeCenter. 24 February 2009. 2008 IBM Corporation

IBM Systems. Green IT. Verbessertes Prozessor-/ Serverdesign. IBM BladeCenter. 24 February 2009. 2008 IBM Corporation Green IT Verbessertes Prozessor-/ Serverdesign 2008 IBM Corporation 24 February 2009 Energieverbrauch am Beispiel POWER IN = HEAT OUT Woher kommt das Wachstum an Power? Prozessor Energiebedarf wächst schnell.

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Huawei Enterprise Server Systeme Global Player auf dem Server- und Storagemarkt Scale up Übersicht Titelmasterformat durch Klicken Textmasterformat

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M II 2 HE Rackmount II Bis zu 8x SATA3/SAS2 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 1x Intel Xeon E3 12XX v3 CPU II 2x Gigabit Ethernet LAN Ports Basis Spezifikationen Produkttyp Hoch performante,

Mehr

Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters. Ort, Datum. Anschrift. Telefon/Telefax. E-Mail. Geschäftszeichen des Bieters

Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters. Ort, Datum. Anschrift. Telefon/Telefax. E-Mail. Geschäftszeichen des Bieters Anlage 1: Angebotsvordruck Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters Ort, Datum Anschrift Telefon/Telefax E-Mail Geschäftszeichen des Bieters Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Bieters Vergabe-Nr. der

Mehr

IBM System x - IBM BladeCenter & IBM SelfHealingDataCenter - Live Demo

IBM System x - IBM BladeCenter & IBM SelfHealingDataCenter - Live Demo Ing. Martin Krammer Channel Manager IBM System x Daniel Köck System x Presales Spezialist IBM System x - IBM BladeCenter & IBM SelfHealingDataCenter - Live Demo 2009 IBM Corporation Die x86 Server Plattformen

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M

PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M PROVIGO MICROSOFT NAS 4275M II 4 HE Rackmount II Bis zu 36x SAS3 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 2x 2.5" SSDs optional (Rückseite) II SATA DOM Unterstützung II Dual Socket Intel Xeon E5-2600 v4/v3 II Wahlweise

Mehr

Datacenter in einem Schrank

Datacenter in einem Schrank Datacenter in einem Schrank Torsten Schädler Cisco Berlin 33.000 Kunden weltweit 1.500 Kunden in Deutschland Marktzahlen 43.4% USA 1 27.4% weltweit 2 15.5% Deutschland 2 UCS Wachstum bladeserver IDC server

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM System Storage Solution Center Plus Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM SSSC - Überblick Sinn und Zweck des IBM SSSC+ Überblick Aufbau Linkes Rack Aufbau Rechtes Rack Tapelibrary Verfügbare

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme

Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Die neuen 3PAR StoreServ Systeme Prof. Dr. Thomas Horn IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden info@ibh.de www.ibh.de Die neuen HP 3PAR-Systeme Die HP 3PAR StoreServ 7000 Familie zwei Modelle

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Die neue HDS Panama Serie Enterprise Plattform für den gehobenen Mittelstand Andreas Kustura, Silvio Weber Kramer & Crew GmbH & Co. KG Titelmasterformat

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Themen Virtualisierung und der Windows Server Was ist anders,

Mehr

CentricStor FS. Scale out File Services

CentricStor FS. Scale out File Services CentricStor FS Scale out File Services Richard Schneider Product Marketing Storage 1 Was ist CentricStor FS? CentricStor FS ist ein Speichersystem für das Data Center Zentraler Pool für unstrukturierte

Mehr

Hybride Cloud Datacenter

Hybride Cloud Datacenter Hybride Cloud Datacenter Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Dynamisches IT-Startup Unternehmen mit Sitz in Bern Mittlerweile

Mehr

WORTMANN AG IT - Made in Germany

WORTMANN AG IT - Made in Germany TERRA Standalone-Server Art# 1100458 1100457 1100444 Bezeichnung TERRA SERVER 1107 TERRA SERVER M 500 TERRA SERVER 1107 Highlight Intel Xeon E3110 (2x3.0)2 GB RAM 1x 250 GB DEUTSCHLANDSERVER: DualCore

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Receiver Branch Repeater Access Gateway XenDesktop XenApp XenServer NetScaler

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

Infrastruktur-Konsolidierung und Kostenreduzierung

Infrastruktur-Konsolidierung und Kostenreduzierung IBM BladeCenter Infrastruktur-Konsolidierung und Kostenreduzierung Manfred Ertl IBM Modular Systems Business Partner techn. Manager email: ertl@de.ibm.com IBM BladeCenter IBM BladeCenter HUGE REVENUE POTENTIAL

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution April 2015 Abbildung ähnlich Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer

Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer Agenda Avago Who? 12Gb/s SAS Produktüberblick Vorteile durch 12Gb/s

Mehr

Simplify Business continuity & DR

Simplify Business continuity & DR Simplify Business continuity & DR Mit Hitachi, Lanexpert & Vmware Georg Rölli Leiter IT Betrieb / Livit AG Falko Herbstreuth Storage Architect / LANexpert SA 22. September 2011 Agenda Vorstellung Über

Mehr

FlexPod die Referenzarchitektur

FlexPod die Referenzarchitektur FlexPod die Referenzarchitektur Sebastian Geisler Business Solution Architect NetApp Deutschland GmbH Agenda Warum FlexPod Komponenten der Architektur Einsatzszenarien Unified Support Management Lösung

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH JAEMACOM Berlin Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH Agenda IGEL Technology GmbH Der Universal Desktop Ansatz IGEL Hardware / Software New UD2 LX MM Preview Q4 2012 / 2013 Universal Management Suite

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution Januar 2015 Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende Geschäftsanwendungen.

Mehr

HP ProLiant Gen8 Server

HP ProLiant Gen8 Server HP ProLiant Gen8 Server Tobias Trapp Technical Consultant ISO Datentechnik GmbH Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified. The power to do more

Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified. The power to do more Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified Grundlagen zum Cloud Client Computing Traditionelles Modell Virtualisiertes Modell RZ Daten Benutzer PC Benutzer Digitale PC Identität Settings Benutzer

Mehr

The Dynamic Cube. Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900. Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions

The Dynamic Cube. Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900. Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions The Dynamic Cube Deutscher Presselaunch der PRIMERGY BX900 Michael Homborg Fujitsu Technology Solutions PRIMERGY BX900 The Dynamic Cube Die Fakten 18 Server x 2 Xeon x 4 Cores = 144 Cores in 10 Rack-Höheneinheiten

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Kingston Technology WHD. November 30, 2012. Andreas Scholz, BDM Integration und Server D-A

Kingston Technology WHD. November 30, 2012. Andreas Scholz, BDM Integration und Server D-A Kingston Technology WHD Andreas Scholz, BDM Integration und Server D-A November 30, 2012 Agenda Trends Speicher Konfigurationen Warum KingstonConsult? KingstonConsult Speicher Bandbreite: balanced vs.

Mehr

SimpliVity. Hyper Converged Infrastruktur. we do IT better

SimpliVity. Hyper Converged Infrastruktur. we do IT better SimpliVity Hyper Converged Infrastruktur we do IT better Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Live-Demo Wer ist Simplivity Gegründet: 2009 Mission: Simplify IT Infrastructure

Mehr

EVA x400-familie Sparen beim Speichern

EVA x400-familie Sparen beim Speichern EVA x400-familie Sparen beim Speichern Thomas Zetzsche, Regional Business Manager Enterprise Storage 2009-03-31 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Flash ohne Kompromisse Hitachi All Flash Lösungen

Flash ohne Kompromisse Hitachi All Flash Lösungen WEBINAR Flash ohne Kompromisse Hitachi All Flash Lösungen DI Armin Pöder, Senior Solutions Consultant Prozessor Leistungsentwicklung 2 1.000.000,00 MIPS CPU Leistungswachstum 100.000,00 10.000,00 1.000,00

Mehr

Blade Schulung Teil I, Systemhardware

Blade Schulung Teil I, Systemhardware Blade Schulung Teil I, Systemhardware - Online Schulung Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: BladeServer - Komponenten und Hardwarefunktionalität -

Mehr

The Storage Hypervisor

The Storage Hypervisor The Storage Hypervisor Jörg Schweinsberg Director Distribution EMEA Produkthistorie Aktuelle Version 9.0 SANSymphony V R9 Umfassende SAN Features für die Zusammenarbeit über unterschiedliche & inkompatible

Mehr

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch CEO, Mitgründer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? SPARC T5 CPU Neue T5-x

Mehr

Testbericht Thomas-Krenn.AG Open-E DSS

Testbericht Thomas-Krenn.AG Open-E DSS / Systembezeichnung / Product Name Open-E DSS Chipsatz / Chipset Empfohlene CPU / Recommended CPU Intel 3210 (Bigby-V) chipset Quad-Core Intel Xeon 3200 Series processor Dual-Core Intel Xeon 3000 Series

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

EMC mit VMware Reise zur Private Cloud

EMC mit VMware Reise zur Private Cloud 1 EMC mit VMware Reise zur Private Cloud Marc-Philipp Kost Business Manager VCE EMC Deutschland GmbH November 2010 2 Applikations Entwicklungen Global Traditionelle Anwendungen Next-Gen Cloud Anwendungen

Mehr

In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization

In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization FUJITSU On Stage In Hannover 4 Go! Dynamic Virtualization Konvergenz der Netze Michael Homborg, FUJITSU Experte für Server, Storage & Virtualisierungslösungen Servers for a Dynamic Infrastructure Dynamic

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

CLOUD ANBIETERVERGLEICH

CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH KURZ ZUR PERSON Thorsten Kumpf Consultant Cloud Kompetenz Team mehrjährige IT-Erfahrung in den Bereichen - RZ Infrastruktur - x86 / Storage / hyperconverged

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

DATA CENTER TODAY. Solothurn, 10. März 2016 Patrick Pletscher, Solutions Architect

DATA CENTER TODAY. Solothurn, 10. März 2016 Patrick Pletscher, Solutions Architect DATA CENTER TODAY Wie TITEL Sie die DER Anforderungen PRÄSENTATION Ihres Unternehmens optimal decken Solothurn, 10. März 2016 Patrick Pletscher, Solutions Architect Data Center today - Wie Sie die Anforderungen

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Datacenter Architects Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum mit HP Server Infrastruktur Stefan Weber Strategic Sales Consultant HP Enterprise Group Strategie Wachsende Rechenzentrumkonvergenz

Mehr

Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith

Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith Die neuen Sun x64 Server Hubert Reith x64 Business Manager Systems Practice Sales Sun Microsystems GmbH Agenda > Effizienz im Rechenzentrum > Die neuen UltraSPARC T2 Server > Die neuen Sun x64 Server Blade

Mehr

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein 16. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein Roj Mircov & Ansgar Heinen Microsoft Deutschland GmbH IT Trends mit hohem Einfluß

Mehr

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft.

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft. Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version Schimon.Mosessohn@microsoft.com Herzlich Willkommen 1996 2004 2010 2014 Navision 3.7 Microsoft

Mehr

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Vorteile von Client Virtualisierung End-Benutzer Flexibilität Höhere Sicherheit Erhöht IT Produktivität Reduziert

Mehr

Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste?

Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste? Best Systeme GmbH Datacenter Solutions Ist nur Appliance ODA schon Rechenzentrum in der Kiste? best Systeme GmbH BOSD 2016 Datenbank Virtualisierung Wieso virtualisieren? Ressourcen optimieren! CPU Auslastung

Mehr

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013 HP Proliant Server Golden Offers März 2013 HP ProLiant Server Golden Offer Produkte März 2013 Bestellnr. D7J57A 470065-661 670639-425 470065-660 Prozessor Intel Core i3-3220 Prozessor (3.3GHz, 2-Core,

Mehr

Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz

Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz Server- & Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 94% Effizienz Success Solution März 2014 Der Fujitsu Server PRIMERGY RX300 S8 ist ein Dual-Socket-Rack-Server mit 2 HE, der

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

CHARON-AXP Alpha Hardwarevirtualisierung

CHARON-AXP Alpha Hardwarevirtualisierung Alpha virtualisierung Nutzung von Softwareinvestitionen auf neuer plattform Jörg Streit, Reinhard Galler Inhalt: Alpha überblick Wozu Alpha? Prinzip der Produkte Performance Cluster Support Zusammenfassung

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Die Superleisen sind wieder da!

Die Superleisen sind wieder da! Better Service for your business! Sehr geehrter Kunde! Kaum zu hören! Die Superleisen sind wieder da! Viele Büros verfügen über keinen eigenen Rechnerraum, trotzdem besteht oft der Bedarf einen Server

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

PRODUKTE UND PREISE TERRA SERVER. www.wortmann.de

PRODUKTE UND PREISE TERRA SERVER. www.wortmann.de PRODUKTE UND PREISE TERRA SERVER www.wortmann.de Produkte und Preise TERRA SERVER Höhe (Rack-Einheiten) Art# Bezeichnung Highlight Typ [null] [null] [null] [null] [null] [null] [null] XEON DP (2-CPU) XEON

Mehr

Jede zweite SSD jetzt GRATIS!

Jede zweite SSD jetzt GRATIS! Better Service for your business! Sehr geehrter Kunde! Darauf hat die Welt gewartet. Jede zweite SSD jetzt GRATIS! Jetzt gibt es SSDs zu einem Preis, zu dem sich diese superschnelle Technologie auch im

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Fujitsu Cluster-in-a-box

Fujitsu Cluster-in-a-box Ihr schneller Weg zu kontinuierlichem Betrieb Fujitsu Cluster-in-a-box Kleinere IT Projekte Herausforderungen Komplexität Hoher Aufwand für das Design Lange Projektlaufzeiten 23% verzögern sich 22% decken

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Herbert Bild Solution Marketing Manager Georg Mey Solutions Architect 1 Der Flash-Hype 2 Drei Gründe für den Hype um Flash: 1. Ungebremstes Datenwachstum

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 96% Energieeffizienz Success Solution Juli 2015 Intel Inside. Leistungsstarke Lösungen Outside. Die Intel Xeon E5-2600 v3

Mehr

Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com. Green Storage. ohne Kompromisse

Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com. Green Storage. ohne Kompromisse Gerrit Bremer Unterm Regenbogen 2 27419 Sittensen www.eoipso.com Green Storage ohne Kompromisse Green Storage ohne Kompromisse 12 bis 48 TB Storage-Server Höchste Performance Geringer Platzbedarf 2 QuadCore

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr