Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining"

Transkript

1 Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining

2 Das deutsche Buch ist die Übersetzung von: Mitch Tulloch: Installing and Configuring Windows Server 2012 Training Guide Microsoft Press, A Division of Microsoft Corporation, One Microsoft Way, Redmond, Washington , USA Copyright 2012 Mitch Tulloch Das in diesem Buch enthaltene Programmmaterial ist mit keiner Verpflichtung oder Garantie irgendeiner Art verbunden. Autor, Übersetzer und der Verlag übernehmen folglich keine Verantwortung und werden keine daraus folgende oder sonstige Haftung übernehmen, die auf irgendeine Art aus der Benutzung dieses Programmmaterials oder Teilen davon entsteht. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die in den Beispielen verwendeten Namen von Firmen, Organisationen, Produkten, Domänen, Personen, Orten, Ereignissen sowie -Adressen und Logos sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Firmen, Organisationen, Produkten, Domänen, Personen, Orten, Ereignissen, -Adressen und Logos ist rein zufällig. Kommentare und Fragen können Sie gerne an uns richten: Microsoft Press Deutschland Konrad-Zuse-Straße Unterschleißheim Druck-ISBN PDF-ISBN EPUB-ISBN: MOBI-ISBN O Reilly Verlag GmbH & Co. KG Balthasarstr. 81, Köln Alle Rechte vorbehalten Übertragung ins Deutsche: Detlef Johannis, Kempten Lektorat: Florian Helmchen, Unterschleißheim Korrektorat: Kösel Media GmbH, Altusried-Krugzell Satz: Gerhard Alfes, mediaservice, Siegen (www.mediaservice.tv) Umschlaggestaltung: HommerDesign GmbH, Haar (www.hommerdesign.com) Herstellung, Druck und Bindung: Kösel, Krugzell (www.koeselbuch.de)

3 Inhaltsverzeichnis 3 Einführung Systemvoraussetzungen Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung Hardwarevoraussetzungen für echte Computer Softwarevoraussetzungen Danksagungen Errata und Support Bleiben Sie am Ball Kapitel 1 Vorbereiten der Infrastruktur auf Windows Server Bevor Sie beginnen Lektion 1: Planen für Windows Server Migrationsszenarien Der Migrationsprozess Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Bewerten, ob Ihre Umgebung für die Bereitstellung bereit ist Manuelle Bewertung Arbeiten mit dem MAP Toolkit Andere Tools und Methoden Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Arbeiten mit dem MAP Toolkit Übung 2: Durchführen eines direkten Upgrades Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion

4 4 Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Bereitstellen von Servern Bevor Sie beginnen Lektion 1: Installationsoptionen Grundlagen der Installationsoptionen Wechseln zwischen Installationsoptionen Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Vorbereiten der Build-Umgebung Grundlagen der Lebenszyklusverwaltung für Abbilder Build- und Produktivumgebung Einrichten der Build-Umgebung Vorgehensweise beim Erstellen von Referenzabbildern Einrichten des Entwicklungscomputers Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Erstellen von Abbildern Erstellen von Referenzabbildern mit MDT 2012 Update Testen von Referenzabbildern Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 4: Bereitstellen von Abbildern Vorbereiten der Bereitstellungsinfrastruktur Der LTI-Ansatz Der ZTI-Ansatz Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Wechseln zwischen Installationsoptionen Übung 2: Erstellen eines Referenzabbilds mit MDT 2012 Update Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Lektion Kapitel 3 Server im Remotezugriff verwalten Bevor Sie beginnen Lektion 1: Server-Manager Bedienen des Server-Managers Konfigurieren der Remoteverwaltung Ausführen des Server-Managers auf Windows

5 Inhaltsverzeichnis 5 Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Aufgaben der Serververwaltung Hinzufügen von Servern Erstellen von Servergruppen Einen Server neu starten Sammeln von Ereignissen Überwachen von Diensten Sammeln von Leistungsdaten Anzeigen von Statusbenachrichtigungen Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Installieren von Rollen und Features Voraussetzungen für die Installation von Rollen und Features Installieren von Rollen und Features mit dem Server-Manager Installieren von Rollen und Features mit Windows PowerShell Entfernen von Rollen und Features Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 4: Windows PowerShell-Automatisierung Hintergrundaufträge Geplante Aufträge Unterbrochene Sitzungen Informationsquellen zu Windows PowerShell Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Installieren von Rollen und Features Übung 2: Verwalten von Warnungen mit dem Dashboard Übung 3: Planen von Aufgaben mithilfe von Windows PowerShell-Aufträgen Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Lektion Kapitel 4 Bereitstellen von Domänencontrollern Bevor Sie beginnen Lektion 1: Die Bereitstellung von Domänencontrollern vorbereiten AD DS-Bereitstellungsszenarien Bereitstellen von Domänencontrollern in einer neuen Gesamtstruktur Bereitstellen von Domänencontrollern in einer vorhandenen Gesamtstruktur

6 6 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Bereitstellen von Domänencontrollern mit dem Server-Manager Die Bereitstellung von Domänencontrollern vorbereiten Installieren der Rolle Active Directory-Domänendienste Ausführen des Konfigurations-Assistenten für die Active Directory-Domänendienste 185 Überprüfen der Installation Deinstallieren der Active Directory-Domänendienste Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Bereitstellen von Domänencontrollern mit Windows PowerShell Die Bereitstellung von Domänencontrollern vorbereiten Bereitstellen von Domänencontrollern mit Windows PowerShell Entfernen der Active Directory-Domänendienste Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Installieren einer neuen Gesamtstruktur mit dem Server-Manager Übung 2: Im Remotezugriff mit Windows PowerShell einen zusätzlichen Domänencontroller hinzufügen Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Kapitel 5 Verwalten von Active Directory Bevor Sie beginnen Lektion 1: Verwalten von Active Directory-Objekten mit dem Active Directory- Verwaltungscenter Überblick über das Active Directory-Verwaltungscenter Durchsuchen von Active Directory Wichtige Verwaltungsaufgaben Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Aktivieren fortgeschrittener Funktionen im ADAC Aktivieren und Benutzen des Active Directory-Papierkorbs Konfigurieren abgestimmter Kennwortrichtlinien Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Verwalten von Active Directory mit Windows PowerShell Verwalten von Benutzerkonten mit Windows PowerShell Suchen nach passenden Cmdlets für die Active Directory-Verwaltung Ausführen komplexer Active Directory-Verwaltungsaufgaben

7 Inhaltsverzeichnis 7 Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Erstellen von Organisationseinheiten mit Windows PowerShell Übung 2: Erstellen von Benutzerkonten mit Windows PowerShell Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Kapitel 6 Netzwerkadministration Bevor Sie beginnen Lektion 1: Sicherstellen der DHCP-Verfügbarkeit Ältere Ansätze zum Implementieren der DHCP-Verfügbarkeit Grundlagen von DHCP-Failover Implementieren von DHCP-Failover Verwalten von DHCP-Failover Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Implementieren von DNSSEC Vorteile von DNSSEC DNSSEC in älteren Windows Server-Versionen Funktionsweise von DNSSEC Bereitstellen von DNSSEC Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Verwalten des Netzwerks mit Windows PowerShell Suchen nach passenden Netzwerk-Cmdlets Beispiele für Netzwerkverwaltungsaufgaben Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 4: Konfigurieren der IPv6/IPv4-Interoperabilität Konzepte und Terminologie von IPv IPv6-Adressen IPv6-Adresszuweisung IPv6-Übergangstechnologien ISATAP Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Implementieren von DHCP-Failover mit Windows PowerShell Übung 2: Konfigurieren eines reinen DNS-Cacheservers mit Windows PowerShell Vorgeschlagene Übungen

8 8 Inhaltsverzeichnis Antworten Lektion Lektion Lektion Lektion Kapitel 7 Hyper-V-Virtualisierung Bevor Sie beginnen Lektion 1: Bereitstellen und Konfigurieren von Hyper-V-Hosts Planen der Hyper-V-Bereitstellung Installieren der Rolle Hyper-V Konfigurieren von Hyper-V-Hosts Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Bereitstellen und Konfigurieren virtueller Computer Planen der Bereitstellung virtueller Computer Erstellen virtueller Computer Konfigurieren von virtuellen Computern Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Verwalten virtueller Computer Optimieren der Arbeitsauslastungskonsolidierung Optimieren der Netzwerkleistung Optimieren virtueller Festplatten Verwalten von Snapshots Überwachen virtueller Computer Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Installieren und Konfigurieren von Hyper-V auf einer Server Core-Installation Übung 2: Erstellen und Konfigurieren virtueller Computer Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Kapitel 8 Dateidienste und Massenspeicher Bevor Sie beginnen Lektion 1: Bereitstellen von Storage Spaces (Speicherplätzen) Grundlagen von Storage Spaces Planen einer Storage Spaces-Bereitstellung

9 Inhaltsverzeichnis 9 Implementieren von Storage Spaces Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Bereitstellen und Verwalten von freigegebenem Speicher Bereitstellen von freigegebenem Speicher Bereitstellen von SMB-Freigaben Verwalten von freigegebenem Speicher Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Konfigurieren von iscsi-speicher Grundlagen von iscsi-speicher Konfigurieren von iscsi-zielservern Arbeiten mit dem iscsi-initiator Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Bereitstellen und Verwalten von freigegebenem Speicher mit dem Server-Manager Übung 2: Bereitstellen und Verwalten von freigegebenem Speicher mit Windows PowerShell Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Kapitel 9 Druck- und Dokumentdienste Bevor Sie beginnen Lektion 1: Bereitstellen und Verwalten von Druckerservern Bereitstellen von Druckerservern Verwalten von Druckern in der Konsole Druckverwaltung Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Verwalten von Druckerservern mit Windows PowerShell Anzeigen von Informationen über Drucker, Druckertreiber und Druckaufträge Verwalten von Druckern, Druckertreibern und Druckaufträgen Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Verwalten von Druckerservern in der Konsole Druckverwaltung Übung 2: Verwalten von Druckerservern mit Windows PowerShell Vorgeschlagene Übungen

10 10 Inhaltsverzeichnis Antworten Lektion Lektion Kapitel 10 Erstellen und Verwalten von Gruppenrichtlinien Bevor Sie beginnen Lektion 1: Planen, Implementieren und Verwalten von Gruppenrichtlinien Planen von Gruppenrichtlinien Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Verwalten von Gruppenrichtlinien Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 2: Verwalten von Gruppenrichtlinien mit Windows PowerShell Erstellen und Verknüpfen von Gruppenrichtlinienobjekten Ausführen einer Remoteaktualisierung für Gruppenrichtlinien Sichern und Wiederherstellen von Gruppenrichtlinienobjekten Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Lektion 3: Erstellen und Verwalten von Gruppenrichtlinieneinstellungen Grundlagen von Einstellungen Erweiterungen für Windows-Einstellungen Erweiterungen für Systemsteuerungseinstellungen Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Entwerfen und Implementieren von Gruppenrichtlinien Übung 2: Erstellen und Verwalten von Gruppenrichtlinienobjekten mit Windows PowerShell Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Lektion Kapitel 11 Konfigurieren von Windows-Firewall und IPsec Bevor Sie beginnen Lektion 1: Konfigurieren der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit Grundlagen der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit Verwalten von Firewallprofilen Konfigurieren von Firewallregeln Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle

11 Inhaltsverzeichnis 11 Lektion 2: Konfigurieren von IPsec Grundlagen der Verbindungssicherheit Konfigurieren von IPsec-Einstellungen Konfigurieren von Verbindungssicherheitsregeln Zusammenfassung der Lektion Lernzielkontrolle Übungen Übung 1: Konfigurieren von Firewallregeln Übung 2: Implementieren von IPsec Vorgeschlagene Übungen Antworten Lektion Lektion Index Der Autor

12

13 13 Einführung Dieses Training richtet sich an IT-Experten, die ihre Kenntnisse zum Support von Microsoft Windows Server 2012 in einer Unternehmensumgebung erweitern wollen. Das Buch konzentriert sich auf die Arbeit von Systemadministratoren und IT-Supportpersonal in mittleren bis großen Umgebungen. Dazu enthält das Buch detaillierte technische Informationen und Praxisübungen, die Ihnen dabei helfen, Windows Server 2012-Computer bereitzustellen, zu verwalten und zu pflegen. Dieses Buch setzt voraus, dass Sie mindestens 3 Jahre Erfahrung bei der Administration älterer Windows Server-Versionen haben, insbesondere bei der Bereitstellung von Betriebssystemen, Active Directory-Verwaltung, Servervirtualisierung mit Hyper-V, Netzwerk- und Massenspeicherverwaltung, Datei- und Druckdiensten sowie Gruppenrichtlinien. Weil Automatisierung für Administratoren, die moderne, virtualisierte Rechenzentren verwalten, ein besonders wichtiges Thema ist, konzentriert sich ein Großteil dieses Buchs darauf, wie Sie Serverrollen und Features mithilfe der Windows PowerShell verwalten. Es hilft zwar, wenn Sie bereits Grundkenntnisse zur Verwaltung älterer Windows Server-Versionen mit Windows PowerShell besitzen, aber auch wenn Sie neu in Windows PowerShell einsteigen, sollten Sie in der Lage sein, den Beschreibungen zu folgen und die meisten Übungen durchzuarbeiten. Dieses Buch behandelt einige der Themen und Fähigkeiten, die Sie für die Microsoft- Zertifizierungsprüfung brauchen. Wenn Sie dieses Buch als Ergänzung zu anderen Lernmaterialien einsetzen, dürften sich diese Informationen als nützlich erweisen. Beachten Sie aber, dass dieses Buch Ihnen vor allem bei Ihrer täglichen Arbeit helfen soll, es behandelt daher nicht alle Prüfungsthemen. Sofern Sie sich auf die Prüfung vorbereiten, sollten Sie zusätzliche Lernmaterialien heranziehen, um Ihre Praxiskenntnisse zu ergänzen. Die Tabelle am Ende des Buchs schlüsselt auf, in welchen Kapiteln und Lektionen die verschiedenen Prüfungsziele behandelt werden. Tabelle E.1 Zuordnung der Prüfungsziele in der Prüfung zu Buchkapiteln Prüfungsziele/Fähigkeiten Installieren und Konfigurieren von Servern Installieren von Servern 1 und 2 Konfigurieren von Servern 2 und 3 Konfigurieren von lokalem Massenspeicher 8 Behandelt in Kapitel

14 14 Einführung Tabelle E.1 Zuordnung der Prüfungsziele in der Prüfung zu Buchkapiteln (Fortsetzung) Prüfungsziele/Fähigkeiten Behandelt in Kapitel Konfigurieren von Serverrollen und -features Konfigurieren des Datei- und Freigabezugriffs 8 Konfigurieren von Druck- und Dokumentdiensten 9 Konfigurieren von Servern für die Remoteverwaltung 2, 3 und 11 Konfigurieren von Hyper-V Erstellen und Konfigurieren von Einstellungen für virtuelle Computer 7 Erstellen und Konfigurieren des Massenspeichers für virtuelle Computer 7 Erstellen und Konfigurieren virtueller Netzwerke 7 Bereitstellen und Konfigurieren wichtiger Netzwerkdienste Konfigurieren von IPv4- und IPv6-Adressen 6 Bereitstellen und Konfigurieren des DHCP-Dienstes 6 Bereitstellen und Konfigurieren des DNS-Dienstes 6 Installieren und Verwalten von Active Directory Installieren von Domänencontrollern 4 Erstellen und Verwalten von Active Directory-Benutzern und -Computern 5 Erstellen und Verwalten von Active Directory-Gruppen und -Organisationseinheiten 5 Erstellen und Verwalten von Gruppenrichtlinien Erstellen von Gruppenrichtlinienobjekten 10 Konfigurieren von Sicherheitsrichtlinien 10 Konfigurieren von Richtlinien für Softwareeinschränkung Nicht behandelt Konfigurieren der Windows-Firewall 11 Ausführliche Informationen über die Prüfung finden Sie unter /learning/en/us/exam.aspx?id= Allgemeine Informationen über Microsoft- Zertifizierungen finden Sie unter Beim Durcharbeiten dieses Trainings lernen Sie folgende Fähigkeiten: Analysieren der Hardware und Software in Ihrer aktuellen Umgebung, um eine Migration auf Windows Server 2012 zu planen Erstellen angepasster Referenzabbilder von Windows Server 2012 und Bereitstellen der Abbilder mit dem Microsoft Deployment Toolkit Verwalten von Servern und Installieren von Rollen im Remotezugriff mithilfe von Server- Manager und Windows PowerShell Bereitstellen von Domänencontrollern mit Server-Manager und Windows PowerShell

15 Systemvoraussetzungen 15 Verwalten von Active Directory und Aktivieren erweiterter Active Directory-Funktionen mit Active Directory-Verwaltungscenter und Windows PowerShell Sicherstellen der DHCP-Verfügbarkeit, Implementieren von DNSSEC und Ausführen von Netzwerkverwaltungsaufgaben mit Windows PowerShell Bereitstellen, Konfigurieren und Verwalten von Hyper-V-Hosts und virtuellen Computern mit Hyper-V-Manager und Windows PowerShell Bereitstellen von Storage Spaces sowie Bereitstellen und Verwalten von freigegebenem Speicher mit Server-Manager und Windows PowerShell Bereitstellen und Verwalten von Druckerservern mit der Konsole Druckverwaltung und Windows PowerShell Planen, Konfigurieren und Verwalten von Gruppenrichtlinien mit der Gruppenrichtlinien- Verwaltungskonsole und Windows PowerShell Konfigurieren der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit und Implementieren von IPsec-Verbindungssicherheit Systemvoraussetzungen Damit Sie die Übungen in diesem Buch durcharbeiten können, muss Ihr Computer die folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllen. Um die Kosten und den Zeitaufwand für die Konfiguration der Computer, die für dieses Training gebraucht werden, möglichst gering zu halten, wird die Verwendung von Hyper-V empfohlen. Hyper-V ist eine Serverrolle von Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2 und Windows Server Es gibt allerdings folgende Ausnahmen: Für die Übungen in Kapitel 1 wird empfohlen, statt einer virtuellen Umgebung einen echten Server zu verwenden. Für die Übungen in Kapitel 7 brauchen Sie zwingend einen Hardwareserver, Sie können dafür keine virtuelle Umgebung verwenden. Dieser Abschnitt nennt die Hardwarevoraussetzungen für Hyper-V, die Hardwarevoraussetzungen, wenn Sie auf Virtualisierungssoftware verzichten, und die Softwarevoraussetzungen. Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung Wenn Sie Virtualisierungssoftware einsetzen, genügt ein einziger echter Computer, um die Übungen in diesem Buch durchzuführen. Die Hardware dieses Hostcomputers muss die folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllen: x64-prozessor mit den Funktionen für hardwareunterstützte Virtualisierung (AMD-V oder Intel VT) und Datenausführungsverhinderung in Hardware (Data Execution Protection, DEP). Auf AMD-Systemen wird die Datenausführungsverhinderung als No Execute oder NX-Bit bezeichnet, auf Intel-Systemen als Execute Disable oder XD-Bit. Diese Features müssen auch im BIOS aktiviert sein.

16 16 Einführung 8 GB RAM 500 GB freier Festplattenplatz Integriertes 1-GBit/s-Netzwerk Integrierte SVGA-Grafik ( ) DVD-ROM-Laufwerk Internetverbindung Hardwarevoraussetzungen für echte Computer Wenn Sie keine Virtualisierungssoftware, sondern echte Computer einsetzen, brauchen Sie Computer mit den folgenden Mindestvoraussetzungen, um die Übungen durchzuarbeiten: Zwei Server mit 1,4-GHz-Prozessor, 2 GB RAM, 500 GB freiem Festplattenplatz, integriertem 1-GBit/s-Netzwerk, integrierter SVGA-Grafik ( ) und DVD-ROM- Laufwerk. Mindestens einer dieser Server braucht: Hardwareunterstützte Virtualisierung (AMD-V oder Intel VT) und Datenausführungsverhinderung in Hardware. Auf AMD-Systemen wird die Datenausführungsverhinderung als No Execute oder NX-Bit bezeichnet, auf Intel-Systemen als Execute Disable oder XD-Bit. Diese Features müssen auch im BIOS aktiviert sein. Zwei 1-GBit/s-Netzwerkadapter Mindestens zwei zusätzliche Hardwaredatenträger (intern oder extern angeschlossen) eines Typs, der vom Storage Spaces-Feature unterstützt wird (zum Beispiel SAS- oder SATA-Festplatten) Eine Arbeitsstation mit einem 1-GHz-Prozessor, 2 GB RAM, 250 GB freiem Festplattenplatz, einer Netzwerkkarte, einer Grafikkarte und einem DVD-ROM-Laufwerk. Alle drei Computer müssen untereinander verbunden und über einen NAT-Router (Network Address Translation) oder ein Gatewaygerät an das Internet angeschlossen sein. Das Testnetzwerk mit diesen Computern sollte von Ihrem Produktivnetzwerk getrennt sein. (Beispielsweise darf Ihr Testnetzwerk noch keinen DHCP-Server enthalten, der den Computern automatisch Adressen zuweist.) Softwarevoraussetzungen Sie brauchen die folgende Software, um die Übungen durchzuarbeiten: Windows Server Eine Evaluierungsversion von Windows Server 2012 können Sie im TechNet Evaluation Center unter hh aspx herunterladen. Windows 8 Enterprise. Eine Evaluierungsversion von Windows 8 Enterprise können Sie im TechNet Evaluation Center unter hh aspx herunterladen.

17 Danksagungen 17 Windows Server 2008 R2. Eine Evaluierungsversion von Windows Server 2008 R2 können Sie im TechNet Evaluation Center unter ee aspx herunterladen. Das Microsoft Assessment and Planning Toolkit 7.0 (MAP 7.0). Sie können MAP 7.0 aus dem Microsoft Download Center unter details.aspx?&id=7826 herunterladen. Das Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8. Sie können das ADK für Windows 8 aus dem Microsoft Download Center unter de-de/download/details.aspx?id=30652 herunterladen. Das Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2012 Update 1. Sie können das MDT 2012 Update 1 aus dem Microsoft Download Center unter download/details.aspx?id=25175 herunterladen. Microsoft Office Eine Evaluierungsversion von Office Professional Plus 2010 können Sie im TechNet Evaluation Center unter evalcenter/ee aspx herunterladen. Sofern Sie keine Virtualisierungssoftware verwenden, brauchen Sie Software für die Verarbeitung von.iso-dateien. Diese Software muss eine der beiden folgenden Funktionen beherrschen: Brennen von.iso-dateien auf CDs oder DVDs. (Für diese Variante brauchen Sie außerdem einen geeigneten CD/DVD-Brenner.) Bereitstellen von.iso-dateien als virtuelle CD- oder DVD-Laufwerke im Dateisystem Ihres Computers. Danksagungen Der Autor möchte den folgenden Personen für ihre unermüdliche Arbeit und Sorgfalt danken: Karen Szall, Senior Content Development Manager bei Microsoft Press, die dabei half, das Projekt ins Rollen zu bringen und den Autor mit ihren Ermahnungen auf Kurs zu halten. Carol Dillingham, Content Project Manager bei Microsoft Press, die das Projekt zu einem erfolgreichen und termingerechten Abschluss führte, zur enormen Erleichterung aller Beteiligten, inklusive (und insbesondere) des Autors. Steve Sagman, Besitzer von Waypoint Press, dessen scharfes Auge für Details sicherstellte, dass der mühsame Produktionsprozess wie geschmiert lief. Roger LeBlanc, dessen sorgfältiges Korrektorat die kleinen sprachlichen Unsauberkeiten beseitigte, die das Manuskript des Autors enthielt. Bob Dean, dessen fachliche Überprüfung tatsächlich einige Fehler aufdeckte, die der Autor in Text und Übungen gemacht hatte. Unglaublich, ich bin wohl doch nicht unfehlbar! Neil Salkind, Agent des Autors bei Studio B (www.studiob.com), der sicherstellte, dass der Autor genug verdient, um sich von Makkaroni mit Käsesauce ernähren zu können. Zumindest bis Weihnachten.

18 18 Einführung Errata und Support Wir haben uns sehr um die Richtigkeit der in diesem Buch enthaltenen Informationen bemüht. Fehler, die seit der Veröffentlichung dieses englischen Buchs bekannt geworden sind, werden auf unserer Microsoft Press-Website bei oreilly.com (in englischer Sprache) aufgelistet: Sollten Sie einen Fehler finden, der noch nicht aufgeführt ist, würden wir uns freuen, wenn Sie uns auf dieser Seite darüber informieren (in englischer Sprache). Mit Anmerkungen, Fragen oder Verbesserungsvorschlägen zu diesem Buch können Sie sich an Microsoft Press Deutschland wenden: Per Per Post: Microsoft Press Betrifft: Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Konrad-Zuse-Straße Unterschleißheim Weitere Supportinformationen zu diesem Buch finden Sie gegebenenfalls auf der Supportwebsite von Microsoft Press Deutschland unter Bitte beachten Sie, dass über unsere -Adresse kein Software-Support angeboten wird. Für Supportinformationen bezüglich der Softwareprodukte besuchen Sie die Microsoft- Website Bleiben Sie am Ball Falls Sie News, Updates usw. von Microsoft Press erhalten möchten, wir sind auf Twitter:

19 19 KAPITEL 1 Vorbereiten der Infrastruktur auf Windows Server 2012 Jede erfolgreich abgeschlossene Aufgabe beginnt mit sorgfältiger Planung. Sofern Ihr Verantwortungsbereich die Migration der IT-Infrastruktur Ihrer Organisation auf Microsoft Windows Server 2012 umfasst, müssen Sie sowohl Ihre Umgebung als auch sich selbst auf diese Aufgabe vorbereiten. Dieses Kapitel beschreibt häufige Szenarien für die Migration der Infrastruktur und führt auf, welche Schritte in einem typischen Servermigrationsprozess auszuführen sind. Außerdem stellt das Kapitel einige Ansätze und Tools vor, mit denen Sie überprüfen können, ob Ihre Umgebung für die Migration auf Windows Server 2012 bereit ist. Lektionen in diesem Kapitel: Lektion 1: Planen für Windows Server Lektion 2: Bewerten, ob Ihre Umgebung für die Bereitstellung bereit ist Bevor Sie beginnen Damit Sie die Übungen in diesem Kapitel durcharbeiten können, müssen Sie folgende Vorbereitungen getroffen haben: Sie sollten grob mit den neuen Features und Fähigkeiten von Windows Server 2012 vertraut sein. Ist das noch nicht der Fall, sollten Sie die folgenden Informationsquellen durchsehen, bevor Sie weiterlesen: Die Demovideos auf der Seite Server and Cloud Platform unter Das Thema»Neues in Windows Server 2012«und die dort verlinkten Seiten aus der TechNet-Bibliothek unter Das kostenlose E-Book»Introducing Windows Server 2012«, das Sie von herunterladen können

20 20 Kapitel 1 Vorbereiten der Infrastruktur auf Windows Server 2012 Sie sollten ein Evaluierungsexemplar von Windows Server 2012 aus dem TechNet- Evaluierungscenter unter heruntergeladen haben. Ihnen sollte für Testaufgaben ein Serversystem zur Verfügung stehen, das die minimalen Hardwarevoraussetzungen für die Installation von Windows Server 2012 erfüllt. Dieser Server sollte zusätzlich die folgenden Anforderungen erfüllen: Die Systemhardware sollte die Mindestvoraussetzungen für die Installation von Version 7.0 des Microsoft Assessment and Planning Toolkits (MAP) erfüllen. Weitere Informationen über die entsprechenden Anforderungen finden Sie unter Auf dem Server sollte Windows Server 2008 R2 SP1 oder Windows Server 2008 SP2 installiert sein. Bei Bedarf können Sie ein Evaluierungsexemplar von Windows Server 2008 R2 SP1 aus dem TechNet-Evaluierungscenter unter herunterladen. Der Server sollte als eigenständiger Server eingerichtet sein, der Mitglied einer Arbeitsgruppe ist. Das Netzwerk, an das der Server angeschlossen ist, sollte Verbindung ins Internet haben. Der Server sollte mit einer statischen IP-Adresse, Subnetzmaske, Standardgateway sowie primärem und sekundären DNS-Server so konfiguriert sein, dass er auf das Internet zugreifen kann. Es wird empfohlen, einen Hardwareserver (also keinen virtuellen Computer) zu verwenden, um die Übungen in diesem Kapitel durchzuarbeiten. Sollten Sie den Server trotzdem mit Hyper-V als virtuellen Computer unter Windows Server 2008 R2 SP1 ausführen, müssen Sie das in beschriebene Update installieren, damit Sie das Betriebssystem des virtuellen Gastcomputers im Rahmen der Übungen auf Windows Server 2012 aktualisieren können. Außerdem brauchen Sie einen Clientcomputer, auf dem Microsoft Office 2010 oder Office 365 installiert ist, damit Sie sich die Berichte ansehen können, die in einer der Übungen vom MAP Toolkit generiert werden.

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book)

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Praktisches Selbststudium von Mitch Tulloch 1., A. Installieren und Konfigurieren von Windows

Mehr

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining 3 Inhaltsverzeichnis Einführung 13 System Voraussetzungen 15 Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung 15 Hardwarevoraussetzungen

Mehr

Einführung. Tabelle E.1. Prüfungsziele/Fähigkeiten. Behandelt in Kapitel. Installieren und Konfigurieren von Servern

Einführung. Tabelle E.1. Prüfungsziele/Fähigkeiten. Behandelt in Kapitel. Installieren und Konfigurieren von Servern 13 Einführung Dieses Training richtet sich an IT-Experten, die ihre Kenntnisse zum Support von Microsoft Windows Server 2012 in einer Unternehmensumgebung erweitern wollen. Das Buch konzentriert sich auf

Mehr

microsofl. com/learning/en/us/exam.aspx?id=70-640&locale=en-us#tab2.

microsofl. com/learning/en/us/exam.aspx?id=70-640&locale=en-us#tab2. 1 Einführung Das vorliegende Training richtet sich an Experten aus dem Bereich der Informationstechnologie (IT), zu deren Aufgabe es gehört, Active Directory auf Microsoft Windows Server 008 R zu planen

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP 5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 13 Systemvoraussetzungen... 14 Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... 15 Verwenden der CD... 16 Danksagungen... 19 Errata und Support... 19 Vorbereiten

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

Entwerfen und. Implementieren einer Serverinfrastruktur. Original Microsoft Prüfungstraining 70-413. Microsoft Press

Entwerfen und. Implementieren einer Serverinfrastruktur. Original Microsoft Prüfungstraining 70-413. Microsoft Press Entwerfen und Implementieren einer Serverinfrastruktur Original Microsoft Prüfungstraining 70-413 Microsoft Press 5 Inhaltsverzeichnis Einführung 11 Das Microsoft Certified Professional-Programm 12 Danksagungen

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2 7 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 19 Vorbereiten des Windows Server 2008 R2 Enterprise-Computers... 19 Einrichten

Mehr

3 Entwerfen von Identitäts- und

3 Entwerfen von Identitäts- und 3 Entwerfen von Identitäts- und Zugriffsmanagementkomponenten Prüfungsanforderungen von Microsoft: Designing Support Identity and Access Management Components o Plan for domain or forest migration, upgrade,

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Autor: Thomas Hanrath Microsoft Certified Trainer Titel System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab Quelle:

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1 Bereitstellen von Windows Server 2012

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1 Bereitstellen von Windows Server 2012 Inhaltsverzeichnis 5 Einführung...................................................................................................... 15 Systemvoraussetzungen................................................................................

Mehr

Konfigurieren einer Windows Server 2008- Netzwerkinfrastruktur Original Microsoft Training für Examen 70-642. Zweite Auflage

Konfigurieren einer Windows Server 2008- Netzwerkinfrastruktur Original Microsoft Training für Examen 70-642. Zweite Auflage Konfigurieren einer Windows Server 2008- Netzwerkinfrastruktur Original Microsoft Training für Examen 70-642 Zweite Auflage Dieses Buch ist die deutsche Übersetzung von: Tony Northrup / J. C. Mackin: MCTS

Mehr

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern)

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Version: 1.0 / 25.12.2003 Die in diesem Whitepaper enthaltenen Informationen stellen die behandelten Themen aus der Sicht von Dieter Rauscher zum

Mehr

MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur

MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur MOC 2195 Windows Server 2003: Planen, Implementieren und Warten einer Active Directory- Infrastruktur Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Infrastruktur von Active Directory Diese Unterrichtseinheit

Mehr

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 Seminarunterlage Artikelnr. VS-011005 Autor: Carlo Westbrook

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis Home Seminare Seminare & Termine Microsoft Server-/Betriebssysteme Microsoft Windows Server 2012 K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Prüfung) SEMINAR K04 Kompakt:

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf

Mehr

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Istzustand: Windows Domäne mit mindestens 1 Domänencontroller unter Windows Server 2003. Ziel: Der vorhandene Domänencontroller (Betriebsmaster)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste

MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste MOC 6237 Windows Server 2008 Active Directory Domänendienste Unterrichtseinheit 1: Implementieren der Active Directory -Domänendienste In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Active Directory-Domänendienste

Mehr

und http://www.it-pruefungen.de/

und http://www.it-pruefungen.de/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-646 Prüfungsname fungsname: Windows Server

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung

Mehr

Einleitung. Hardwareanforderungen

Einleitung. Hardwareanforderungen XVII Einleitung Dieses Original Microsoft Training ist für Exchange-Administratoren bestimmt, die Exchange Server 2007 in einer Unternehmensumgebung verwalten und die Microsoft-Zertifizierungsprüfung 70-236

Mehr

Prüfungsnummer: 70-687. Prüfungsname: Configuring. Version: Demo. Windows 8. http://www.exam24.de/

Prüfungsnummer: 70-687. Prüfungsname: Configuring. Version: Demo. Windows 8. http://www.exam24.de/ Prüfungsnummer: 70-687 Prüfungsname: Configuring Windows 8 Version: Demo http://www.exam24.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-687 bei exam24.de ist auch gratis!! 1.Ihr Firmennetzwerk umfasst

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Verwaltung von Konten und Ressourcen In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Konten und Ressourcen

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher.

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher. EasyProfil 2.x unter Windows 7-64-Bit Es wird in Ihrer Programmsammlung außer EasyProfil auch noch einige andere wichtige Programme geben, die derzeit noch unter 16 Bit laufen. So macht untenstehende Erweiterung

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung

Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung Dell Server PRO Management Pack in Version 4.0 für Microsoft System Center Virtual Machine Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Prüfungsnummer: 070-417. Prüfungsname: Upgrading Your Skills. Version: to MCSA Windows Server 2012. Demo. http://zertifizierung-portal.

Prüfungsnummer: 070-417. Prüfungsname: Upgrading Your Skills. Version: to MCSA Windows Server 2012. Demo. http://zertifizierung-portal. Prüfungsnummer: 070-417 Prüfungsname: Upgrading Your Skills to MCSA Windows Server 2012 Version: Demo http://zertifizierung-portal.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 070-417 bei uns ist auch verfügbar!!

Mehr

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Anleitung: 64-Bit für Windows 7 Clients - Ergänzung Stand: 27.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2)

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2) combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2) Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server

Mehr

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-416 Prüfungsname: (Deutsche Version) Implementing Desktop Application Environments Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-416 bei www.it-pruefungen.de

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Prüfungsnummer: 70-410. Prüfungsname: Installing and. Version: Demo. Configuring Windows Server 2012. http://zertifizierung-portal.

Prüfungsnummer: 70-410. Prüfungsname: Installing and. Version: Demo. Configuring Windows Server 2012. http://zertifizierung-portal. Prüfungsnummer: 70-410 Prüfungsname: Installing and Configuring Windows Server 2012 Version: Demo http://zertifizierung-portal.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-410 bei uns ist auch verfügbar!!

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Erstellen eines SharePoint 2010-Intranets

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Erstellen eines SharePoint 2010-Intranets 5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 20 Verwenden der Begleit-CD... 21 So installieren Sie die Übungstests... 22 So

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Informationen zur Installation des GIS-Zentrum 2

Informationen zur Installation des GIS-Zentrum 2 Informationen zur Installation des GIS-Zentrum 2 Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis:... 1 Allgemeine Hinweise... 2 Installationsvoraussetzungen... 2 Was passiert bei der Installation?... 2 Einzelplatzinstallation...

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

und http://www.it-pruefungen.de/

und http://www.it-pruefungen.de/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer : 70-643 Prüfungsname fungsname: Windows Server

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes MCSE-Zertifizierung: Microsoft Certified Solutions Expert Server Infrastructure 2012 (MCSE komplett) in Dresden Angebot-Nr. 00622902 Angebot-Nr. 00622902 Bereich Berufliche Weiterbildung Termin 04.05.2015-02.10.2015

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung physikalischer Server, die zentralisierte Verwaltung

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

14.2 Einrichten der Druckserverfunktionen

14.2 Einrichten der Druckserverfunktionen 858 14 Drucker einrichten und verwalten Abbildung 14.9: Gefundene Appletalk-Drucker wird das Netzwerk durchsucht und alle gefundenen Zonen und Drucker werden angezeigt. AppleTalk-Drucker übernehmen Abbildung

Mehr

Inhaltsverzeichnis III. Einführung...

Inhaltsverzeichnis III. Einführung... III Einführung... XV Systemvoraussetzungen... XVI Hardwarevoraussetzungen... XVI Softwarevoraussetzungen... XVI Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... XVII Hardwarevoraussetzungen... XVII

Mehr

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Dieser Kurs unterstützt bei der Vorbereitung auf die folgende Microsoft Certified Professional-Prüfung 70-642:

Mehr

Avira Professional Security Produktupdates. Best Practices

Avira Professional Security Produktupdates. Best Practices Avira Professional Security Produktupdates Best Practices Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Avira Professional Security?... 3 2. Wo kann Avira Professional Security sonst gefunden werden?... 3 3. Produktupdates...

Mehr

3 Windows als Storage-Zentrale

3 Windows als Storage-Zentrale 3 Windows als Storage-Zentrale Windows als zentrale Datenspeichereinheit punktet gegenüber anderen Lösungen vor allem bei der Integration in vorhandene Unternehmensnetze sowie bei der Administration. Dabei

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Der BranchCache Eine völlig neue Möglichkeit, auf Ressourcen zuzugreifen, bietet der BranchCache. In vielen Firmen gibt es Zweigstellen, die mit der Hauptstelle

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren www.docusnap.com TITEL Windows-Firewall-Ausnahmen AUTOR Docusnap Consulting DATUM 14.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Profi-Tipps und -Tricks zu Windows Server 2012 R2

Profi-Tipps und -Tricks zu Windows Server 2012 R2 Windows Server Profi-Tipps und -Tricks zu Windows Server 2012 R2 13 Profi-Tipps und -Tricks zu Windows Server 2012 R2 Mal eben das Active Directory sichern, Remotedesktopsitzungen spiegeln oder eine USB-Festplatte

Mehr

Paragon Boot Media Builder

Paragon Boot Media Builder PARAGON Software GmbH Heinrich von Stephan Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon software.de E Mail vertrieb@paragon software.de Paragon

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Die Neuerungen im Überblick Zeitgleich mit Windows 7 erschien auch das Serverbetriebssystem Windows Server 2008 R2. Diese beiden Betriebssysteme haben den gleichen

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 5.00... 4 3. Clientupdate... 19 Seite 2 von 21 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 4.10

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19

Top-Themen. Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2. Seite 1 von 19 Top-Themen Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN... 2 Seite 1 von 19 Installation und Konfiguration Windows 8 - Remotezugriff mit DirectAccess und VPN von Thomas Joos Seite 2 von 19 Inhalt

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... Inhalt MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 2 MS Windows Server 2008 R2 Aufbauseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 3 Patchmanagement

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk

MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk MOC 2238 - Implementieren und Verwalten der Sicherheit in einem Microsoft Windows Server 2003-Netzwerk Unterrichtseinheit 1: Planen und Konfigurieren einer Autorisierungs- und Authentifizierungsstrategie

Mehr

Paragon Online WinPE Builder Service

Paragon Online WinPE Builder Service PARAGON Software GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0)761 59018-201 Fax +49 (0)761 59018-130 Internet www.paragon-software.de E-Mail vertrieb@paragon-software.de

Mehr

Prüfungsnummer: 70-412. Prüfungsname: Configuring Advanced. Version: Windows Server 2012 Services. Demo. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-412. Prüfungsname: Configuring Advanced. Version: Windows Server 2012 Services. Demo. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-412 Prüfungsname: Configuring Advanced Windows Server 2012 Services Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-412 bei uns ist auch verfügbar!!

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Prüfungsnummer: 70-686. Prüfungsname: Pro: Windows 7, Version: Enterprise Desktop Administrator. Demo. http://zertifizierung-portal.

Prüfungsnummer: 70-686. Prüfungsname: Pro: Windows 7, Version: Enterprise Desktop Administrator. Demo. http://zertifizierung-portal. Prüfungsnummer: 70-686 Prüfungsname: Pro: Windows 7, Enterprise Desktop Administrator Version: Demo http://zertifizierung-portal.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-686 bei uns ist auch verfügbar!!

Mehr

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Verwaltungsdirektion Informatikdienste Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installation WSUS Server... 4 Dokumente... 4 Step by Step Installation...

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Ziel der Anleitung Sie möchten ein modernes Firewallprogramm für Ihren Computer installieren, um gegen

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

Inhaltsverzeichnis III

Inhaltsverzeichnis III III Einführung... XIII Hardwarevoraussetzungen... XIII Softwarevoraussetzungen... XIV Verwenden der Begleit-CD... XV So installieren Sie die Übungstests... XV So benutzen Sie die Übungstests... XV So deinstallieren

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr