Informationen zur Abwicklung eines Bauträgervertrages gemäß BTVG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zur Abwicklung eines Bauträgervertrages gemäß BTVG"

Transkript

1 Informationen zur Abwicklung eines Bauträgervertrages gemäß BTVG Sehr geehrter Kunde! Sehr geehrte Kundin! Sie beabsichtigen den Erwerb einer Eigentumswohnung (Büro), die unter Anwendung der Bestimmungen des Bauträgervertragsgesetz (BTVG) errichtet und an der Wohnungseigentum im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) begründet werden soll. Der Bauträger und der im vorliegenden Fall zum Treuhänder gemäß 12 BTVG bestellte Rechtsanwalt Herr DDr Wolfgang Doppelbauer sind gesetzlich verpflichtet, Sie über das Wesen des Bauträgervertrages, die damit verbundenen Sicherungsinstrumente und über Ihre Rechte und Pflichten aus dem abzuschließenden Bauträgervertrag zu belehren. Die vorliegende schriftliche zusammenfassende Information soll Ihnen, neben dem Ihnen gleichzeitig übergebenen Text des abzuschließenden Bauträgervertrages, der ebenfalls entsprechende Informationen enthält, und den sonstigen Vertragsbeilagen, eine rechtliche Grundlage für Ihre Entscheidung bieten, das von Ihnen gewünschte Objekt zu erwerben. Das gegenständliche Dokument wurde ebenso wie der Bauträgervertrag und auch der Ihnen übergebene Textentwurf des Wohnungseigentumsvertrages vom Vertragserrichter Rechtsanwalt DDr Wolfgang Doppelbauer verfasst. Sie werden ersucht, die Ihnen übergebenen Dokumente sorgfältig zu studieren. Ziel all dieser Informationen soll es sein, Ihnen die Vorteile, aber auch die Risiken, die mit dem Abschluss eines derartigen Vertrages verbunden sind, vor Augen zu führen. 1. Rechtsgrundlagen Im gegenständlichen Bauträgerprojekt werden Wohnungen und KFZ- sowie Motorrad-Abstellplätze auf der Liegenschaft errichtet, und daneben auch alle Infrastruktureinrichtungen, wie Zu- und Ableitungen, Zugangswege, Zufahrtswege, Räume, die der allgemeinen Nutzung dienen etc. Die nähere Ausgestaltung des gesamten Bauträgerprojektes finden Sie in der Bau- und Ausstattungsbeschreibung und den Ihnen zur Verfügung gestellten Plänen. An dem/n von Ihnen zu erwerbenden Objekt(en) (Wohnung, KFZ-, Motorrad-Abstellplatz) wird ebenso Wohnungseigentum begründet, wie an allen übrigen wohnungseigentumsfähigen Objekten auf der Liegenschaft. Wohnungseigentum bedeutet die Einräumung des ausschließlichen Nutzungs- und Verfügungsrechts über ein bestimmtes wohnungseigentumsfähiges Objekt (Wohnung, KFZ-, Motorrad-Abstellplatz etc.), das rechtlich untrennbar mit einem ideellen Miteigentumsanteil an der Gesamtliegenschaft verbunden ist. Jeder andere Käufer/Wohnungseigentumsbewerber erwirbt ebenfalls vergleichbare Rechte an

2 dem/n von ihm ins Auge gefassten Objekt(en). Alle Wohnungseigentumsbewerber und der Bauträger räumen einander im Zuge der Begründung von Wohnungseigentum diese ausschließlichen Nutzungsund Verfügungsrechte ein und sind diese rechtlich mit ideellen Miteigentumsanteilen an der Liegenschaft verbunden, die nach Maßgabe des von einem Sachverständigen erstellten sogenannten Nutzwertgutachtens bemessen werden. Soweit Sie im Kaufvertrag Miteigentumsanteile mit Wohnungseigentum erwerben, gründen sich diese auf ein bereits vorliegendes Nutzwertgutachten. Es kann aber sein, dass in Folge von Umplanungen oder Änderungswünschen dieses Nutzwertgutachten zu berichtigen sein wird. Vielleicht kommt es auch bei Ihnen als Ergebnis einer noch möglichen baulichen Änderung zu einer geringfügigen Änderung des Nutzwertes. Dadurch ändern sich dann gegebenenfalls die Gesamtnutzwerte. Eine formale Anpassung Ihres Vertrags wird erforderlich sein, die aber Ihre grundsätzliche Rechtsstellung nicht beeinträchtigt. Dafür findet insofern kein Wertausgleich zwischen den Wohnungseigentumsbewerbern statt. Diese später mögliche Anteilsberichtigung stellt nur einen formalen Vorgang dar. Dazu wird auch eine Vollmacht benötigt, um die Sie ersucht werden. Daher findet zwischen den und dem Bauträger kein wertmäßiger Ausgleich statt, sollten sich die gegenwärtigen Anteile im Zuge der Begründung von Wohnungseigentum in die endgültigen Anteile vergrößern oder verkleinern. In der provisorischen Phase bis zur Begründung von Wohnungseigentum werden Ihre Erwerberrechte durch die sogenannte Anmerkung der Zusage der Einräumung von Wohnungseigentum gemäß 40 Abs 2 WEG gesichert. Nach den gesetzlichen Bestimmungen darf der Bauträger Kaufpreiszahlungen erst dann entgegennehmen, wenn diese Anmerkung der Zusage der Einräumung von Wohnungseigentum gemäß 40 Abs 2 WEG im Grundbuch eingetragen ist. Diese Eintragung sichert Ihre Rechte gegen den Bauträger auf Übertragung entsprechender Miteigentumsanteile an der Liegenschaft auch im Falle der Insolvenz des Liegenschaftseigentümers, der hier auch Bauträger ist. 2. Vertragsabwicklung Die Baubewilligung wurde schon erteilt, der Baubeginn ist schon erfolgt. Nach beglaubigter Unterfertigung des Kaufvertrags und Erlag des gesamten Kaufpreises wird vom Treuhänder RA DDr Wolfgang Doppelbauer die Anmerkung der Zusage der Einräumung von Wohnungseigentum gemäß 40 Abs 2 WEG 2002 im Grundbuch veranlasst. Nach Eintragung im Grundbuch ist die erste Rate von 10 % nach Vertrag und Ratenplan zur Zahlung fällig. Sie erhalten gemeinsam mit den übrigen Unterlagen ein Muster des geplanten Wohnungseigentumsvertrags und werden gebeten, den Vertragserrichter und Treuhänder zu bevollmächtigen, diesen in Ihrem Namen zu unterschreiben. 2

3 Der Treuhänder wird den Wohnungseigentumsvertrag als Bevollmächtigter aller Wohnungseigentümer für diese unterschreiben, wenn feststeht, dass es zu keinen baulichen Änderungen mehr kommen wird, die eine Auswirkung auf die Nutzwerte haben können. Üblicherweise wird dies zeitnah zur Fertigstellung des Bauvorhabens sein. Das wir daher etwa bis Frühjahr 2016 dauern. Dann wird der Wohnungseigentumsvertrag unterschrieben. Nach lastenfreier ausgenommen von Ihnen aufgenommene Finanzierungen, die bücherlich sicher zu stellen sind - Eintragung Ihres Wohnungseigentums im Grundbuch und nach Übergabe Ihres fertig gestellten Objekts und der allgemeinen Teile der Liegenschaft ist der Bauträgervertrag abgewickelt. 3. Das Sicherungssystem Das vorliegende Bauträgerprojekt wird unter Anwendung des sogenannten Kombinationsmodells, einer Verbindung einer Bankgarantie gemäß 7 Abs 3 / 8 Abs 2 BTVG mit der sogenannten grundbücherlichen Sicherstellung in Verbindung mit der Zahlung nach Ratenplan abgewickelt. Voraussetzung dafür ist einerseits die Eintragung Ihrer Rechte im Grundbuch (die erwähnte Anmerkung der Zusage der Einräumung von Wohnungseigentum gemäß 40 Abs. 2 WEG 2), andererseits die Auszahlung des treuhändig erlegten Kaufpreises entweder nur nach Maßgabe einer Sicherung einer vorzeitigen Auszahlung durch eine abstrakte Bankgarantie zu Ihren Gunsten oder nach Maßgabe des Baufortschritts laut Ratenplan (beachten Sie diesbezüglich bitte den Text des Kaufvertrages). Es kommt anfänglich zu einer überschießenden Auszahlung von 30 % des Kaufpreises, die aber durch eine Bankgarantie gesichert wird. In der Folge orientiert sich die Auszahlung streng am Baufortschritt. Dies bedeutet in der Praxis, dass Auszahlungen an den Bauträger nur dann erfolgen, wenn einerseits Ihre Rechte im Grundbuch eingetragen sind, und andererseits, wenn der Bauträger die entsprechende Sicherheit oder Bauleistungen in Etappen vereinbarungsgemäß und gesetzeskonform erbracht bzw hergestellt hat. Die Fertigstellung der jeweiligen Bauabschnitte wird durch einen gerichtlich beeideten Sachverständigen aus dem Baufach/einen Zivilingenieur für Hochbau festgestellt. Seine Baufortschrittsbestätigung beinhalten keine detaillierte Qualitätsprüfung oder Mängelfeststellung, sondern lediglich eine fachliche Überprüfung, ob nach den gängigen Kriterien einer ordnungsgemäßen Bauabwicklung jeweils ein entsprechend definierter Baufortschritt erreicht ist. Zweck der Tätigkeit des Sachverständigen ist es nach dem BTVG nur, die Einhaltung einer entsprechenden Wertrelation zwischen dem bis dahin vom Bauträger erbrachten Bauwert und den von Ihnen bezahlten Kaufpreisraten zu überprüfen. Der Baufortschritt muss erreicht sein. Es müssen die wesentlichen Bauleistungen in diesem Abschnitt hergestellt worden sein, es ist jedoch nicht möglich bzw. erforderlich, dass schon gänzliche Mängelfreiheit dieser Leistungen in der Bauphase gegeben ist. Vielmehr gehört es zur normalen Bauabwicklung, dass die bereits als erbracht anzusehenden Bauleistungen noch routinemäßig vervollständigt werden. Aufgabe des Baufortschrittsprüfers ist es somit, die Baustelle nur optisch auf erkennbare grobe Mängel oder zu diesem Bauabschnitt gehörende, aber konkret fehlende Bauleistungen zu überprüfen. 3

4 Das nach Maßgabe der vertraglichen Vereinbarungen fertiggestellte Objekt muss sich bei Übergabe dann allerdings in dem mit Ihnen vereinbartem Zustand befinden. Sobald nun der Baufortschrittsprüfer dem Treuhänder seine entsprechend positive Baufortschrittsbestätigung abgibt, ist dieser nach Maßgabe des Vertrages unwiderruflich beauftragt, die jeweilig fällig gewordene Baufortschrittsrate an den Bauträger bzw dessen Finanzierungsbank weiterzuleiten (näheres dazu ersehen Sie bitte aus dem Vertrag). 4. Insolvenz des Bauträgers in der Bauphase: Das vom Bauträger gewählte Sicherungsmodell soll auch im Falle der Insolvenz des Bauträgers einerseits die grundbücherliche Sicherstellung Ihrer Erwerberrechte gewährleisten, andererseits die Möglichkeit schaffen, mit der Bankgarantie und/oder dem noch nicht ausbezahlten Kaufpreisteil zusammen mit den übrigen Erwerbern und einem für den Bauträger bestellten Masseverwalter die Fertigstellung des Objekts durch andere Unternehmen durchführen zu lassen. Der Gesetzgeber hat den Ratenplan so gestaltet, dass der jeweils nach Ratenplan bezahlte Betrag wertmäßig hinter der vom Bauträger erbrachten Bauleistung zurückbleibt, somit auch spätere Preiserhöhungen von im Krisenfall zu beauftragenden Ersatzunternehmen wirtschaftlich abgefangen werden können. Sollte über das Vermögen des Bauträgers der Konkurs eröffnet werden, so werden Sie bei diesem Sicherungssystem im Regelfall bereits bezahlte Beträge vom Masseverwalter nicht zurückbekommen, sondern wird durch dieses System bezweckt, dass Ihnen zusammen mit den übrigen Erwerbern ausreichende Geldmittel zur Fertigstellung des Projekts erhalten bleiben. 5. Haftrücklass Im Bauträgervertrag finden Sie eine Regelung zum Haftrücklass. Der Gesetzgeber hat vorgesehen, dass Ihnen mindestens 2 % von Gesamtkaufpreis als Haftrücklass einzuräumen sind. Sie müssen den Haftrücklass zwar an den Bauträger bezahlen, er stellt aber Ihnen zu Handen des Treuhänders eine entsprechende Bankgarantie in gleicher Höhe zur Verfügung. Diese Bankgarantie stellt einen wirtschaftlichen Haftungsfonds dafür dar, dass während der Gewährleistungsfrist von drei Jahren ab Übergabe erkennbar werdende Baumängel behoben werden. Es wird dringend empfohlen, dass Sie vor Inanspruchnahme der Haftrücklassgarantie bei Auftreten von Mängeln nach Übergabe die vertraglichen Vereinbarungen genau einhalten. Eine sofortige Geltendmachung eines Preisminderungsanspruchs, indem Sie einfach die Bankgarantie in Anspruch nehmen, könnte letztlich den Verlust Ihrer Gewährleistungsansprüche bewirken und Ihnen daher schaden. 4

5 6. Sonderwünsche Sollten Sie gegenüber dem im Bauträgervertrag vereinbarten Leistungsvolumen des Bauträgers Änderungen wünschen, so ist dies nur nach Maßgabe der vertraglichen Regelungen im Bauträgervertrag möglich. Sie sollten beachten, dass die diesbezüglichen Regelungen im Vertrag unbedingt eingehalten werden müssen. Sie haben das Recht, dass Ihre vertragskonform zu leistenden Sonderwunschzahlungen an Professionisten in das Sicherungssystem laut BTVG aufgenommen werden. Dazu ist es aber erforderlich, dass Sie den Bauträger davon informieren, wenn Sie Änderungsaufträge an solche Professionisten erteilen, die vom Bauträger mit der Erbringung der Standardleistung beauftragt wurden. Die Abwicklung der Sonderwünsche erfolgt direkt mit dem Generalunternehmer. Beachten Sie: Sonderwünsche sind, wenn sie eine Erhöhung des Gesamtpreises für das Objekt bedeuten, grunderwerbsteuerpflichtig. Es ist daher erforderlich, dass Sie diese Sonderwunschaufträge in Abstimmung mit dem Treuhänder und dem Bauträger auch dem Finanzamt für Gebühren und Verkehrssteuern bekannt geben und die dafür auflaufende Grunderwerbsteuer in der Höhe von 3,5 % und die zusätzliche Eintragungsgebühr in der Höhe von 1,1 % des Zusatzauftragspreises an die Republik Österreich bezahlen. Sollten Sie dem Bauträger und/oder Treuhänder Ihre Sonderwünsche nicht bekannt geben, so können diese auch nicht im Sicherungssystem berücksichtigt werden, wodurch Ihnen im Fall der Insolvenz ein wirtschaftlicher Nachteil entstehen kann RA DDr Wolfgang Doppelbauer e.h. 5

BTVG: Zur Haftung des Sachverständigen für eine fehlerhafte Bauabschnittsbestätigung ( 13 Abs 2 BTVG)

BTVG: Zur Haftung des Sachverständigen für eine fehlerhafte Bauabschnittsbestätigung ( 13 Abs 2 BTVG) BTVG: Zur Haftung des Sachverständigen für eine fehlerhafte Bauabschnittsbestätigung ( 13 Abs 2 BTVG) FH Doz. Univ. Lektor Mag. Christoph Kothbauer c.kothbauer@onlinehausverwaltung.at Der OGH (4 Ob 3/14s)

Mehr

Der Bauträgervertrag

Der Bauträgervertrag Der Bauträgervertrag Hiermit möchten wir Sie gerne über Verträge zum Erwerb neuen Wohnraums von gewerblichen Unternehmen informieren. Ziel ist es typische Risiken derartiger Verträge aufzuzeigen und Möglichkeiten

Mehr

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG 1/7 CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG Eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Informationen Bei einer Eigentumswohnung kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt eine Wohnung, sondern

Mehr

Was ist Wohnungseigentum? Wohnungseigentumsvertrag

Was ist Wohnungseigentum? Wohnungseigentumsvertrag Was ist Wohnungseigentum? Wohnungseigentum ist das der Miteigentümerin/dem Miteigentümer einer Liegenschaft oder einer Eigentümerpartnerschaft eingeräumte dingliche Recht, eine selbstständige Wohnung,

Mehr

Erläuterungen Kaufvertrag

Erläuterungen Kaufvertrag Erläuterungen Kaufvertrag Begriff Erläuterung Beurkundung erfolgt im Termin durch den Notar mittels Verlesung und Erläuterung des Kaufvertrags; erst damit sind die Beteiligten an ihren Vertrag gebunden;

Mehr

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis Musterverträge Die gegenständlichen Miet und Kaufverträge wurden von der auf Immobilienrecht spezialisierten, renommierten Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael Brunner erstellt. Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael

Mehr

bei Ihrem Immobilienkauf

bei Ihrem Immobilienkauf CLEVER-EIGENHEIM Augen auf bei Ihrem Immobilienkauf CLEVER-EIGENHEIM Marienstraße 23 / 63820 Elsenfeld Tel: 06022 70 97 830 www.clever-eigenheim.de / info@clever-eigenheim.de VORWORT Sehr geehrte Interessentin,

Mehr

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis Musterverträge Die gegenständlichen Miet und Kaufverträge wurden von der auf Immobilienrecht spezialisierten, renommierten Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael Brunner erstellt. Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael

Mehr

K A U F V E R T R A G

K A U F V E R T R A G 227/KVWAGRAMERSTRASSE012-12/5/dl ENTWURF vom 12.01.2012 K A U F V E R T R A G abgeschlossen am unten bezeichneten Tage zwischen der BIP Immobilien Development GmbH, FN 241262y 1030 Wien, Schwarzenbergplatz

Mehr

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich!

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Die Eigentumswohnung stellt eine interessante Alternative zum Einfamilienhaus dar. Dabei kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt

Mehr

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Die Aufgabe des Notars 2 + 3 Deshalb sieht das Gesetz eine Vielzahl von Regelungen vor, die teilweise schwer verständlich sind. Weil es um hohe Werte und komplizierte

Mehr

Was ist das vollständige Bau-Soll? Leistungsinhalt beim Bauwerkvertrag

Was ist das vollständige Bau-Soll? Leistungsinhalt beim Bauwerkvertrag 24.03.2011 Seite 1 Was ist das vollständige Bau-Soll? Leistungsinhalt beim Bauwerkvertrag Sehr geehrte Damen und Herren! Mein Referat soll Sie auf die folgende Podiumsdiskussion Ein Haus von der Stange-

Mehr

Selbstberechnung gem. 12 GrestG 3. Entwurf 14.9.2012 über FinanzOnline zu ErfNr: Steuer Nr.: 054 / 4139 KAUFVERTRAG 1 PRÄAMBEL

Selbstberechnung gem. 12 GrestG 3. Entwurf 14.9.2012 über FinanzOnline zu ErfNr: Steuer Nr.: 054 / 4139 KAUFVERTRAG 1 PRÄAMBEL Selbstberechnung gem. 12 GrestG 3. Entwurf 14.9.2012 über FinanzOnline zu ErfNr: Steuer Nr.: 054 / 4139 Wohnhausanlage Vivenotgasse 56 Vorsorgewohnung KAUFVERTRAG abgeschlossen zwischen Vivenotgasse 56

Mehr

Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrem neuen Haus!

Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrem neuen Haus! Seite 1 von 7 Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrem neuen Haus! Die Planung ist die wichtigste Phase beim Hausbau. Sie sind gut beraten, erst dann mit dem Hausbau zu beginnen,

Mehr

DAS BAUTRÄGERVERTRAGSGESETZ BTVG

DAS BAUTRÄGERVERTRAGSGESETZ BTVG DAS BAUTRÄGERVERTRAGSGESETZ BTVG Das BTVG wurde vor mehr als zehn Jahren (in Kraft seit 1.1.1997) mit der Zielsetzung, die Erwerber von Wohn- und Geschäftsräumen vor dem Verlust ihrer Vorauszahlungen im

Mehr

Konsumentenschutz. BAUEN MIT NETZ Absicherung von Kundengeldern

Konsumentenschutz. BAUEN MIT NETZ Absicherung von Kundengeldern Konsumentenschutz BAUEN MIT NETZ Absicherung von Kundengeldern Stand: Oktober 2015 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Stubenring 1, 1010

Mehr

Vertragsmuster -Eigentumswohnung- Vertragsmuster -Eigentumswohnung - Dieses Vertragsmuster soll Ihnen eine Orientierung geben - 1 -

Vertragsmuster -Eigentumswohnung- Vertragsmuster -Eigentumswohnung - Dieses Vertragsmuster soll Ihnen eine Orientierung geben - 1 - - 1 - NOTAR (Name des Notars / Ort) Urkundenrolle Nr. 1234 / 4321 Verhandelt in Musterstadt am 93. Juli 0999 Vor mir Notar (Vor- und Nachname) ist/sind heute, im Notarbüro in 11111 Musterstadt, Musterstraße

Mehr

Mag.(FH) Jürgen Helzl

Mag.(FH) Jürgen Helzl Quelle ÖVI 27.12.2011 Bauträger Mag.(FH) Jürgen Helzl Tätigkeitsumfang des Bauträgers Anwendungsbereich Bauträgervertragsgesetz (BTVG) Bauträgervertrag Haftrücklass Sicherung der Vorauszahlungen Tätigkeitsumfang

Mehr

Graz, 13.01.2016/DI. 26 S 4/16g Insolvenz BMU Bau GmbH. Sehr geehrte Damen und Herren,

Graz, 13.01.2016/DI. 26 S 4/16g Insolvenz BMU Bau GmbH. Sehr geehrte Damen und Herren, 26 S 4/16g Insolvenz BMU Bau GmbH Graz, 13.01.2016/DI Sehr geehrte Damen und Herren, die BMU Bau GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht für

Mehr

Fragen zur Zwangsversteigerung

Fragen zur Zwangsversteigerung Fragen zur Zwangsversteigerung Wer darf bei einer Versteigerung mit bieten? Es darf jeder mit bieten, der das 18. Lebensjahr erreicht hat und geschäftsfähig ist im Sinne des BGB. Welche Voraussetzungen

Mehr

IMMOBILIENRECHT *AKTUELLE JUDIKATUR *GESETZESÄNDERUNGEN

IMMOBILIENRECHT *AKTUELLE JUDIKATUR *GESETZESÄNDERUNGEN IMMOBILIENRECHT *AKTUELLE JUDIKATUR *GESETZESÄNDERUNGEN Gesetzesänderungen Wohnrechtsnovelle 2015: Anlass: Judikatur des OGH zum Zubehöreigentum ab 2011 (Zuordnung als Zubehör nur durch individualisierte

Mehr

G e m e i n d e r a t

G e m e i n d e r a t GZ.: A 8/4-26462/2007 Graz, am 13.12.2007 A 8-8/2007-45 A 6-005940/2002 A 1-55/2007-26 Kinderbetreuungseinrichtung Friedrichgasse; a) Erwerb von Wohnungseigentum b) Aufgabe der Mietrechte am Objekt Voranschlags-,

Mehr

bei Ihrem Immobilienverkauf

bei Ihrem Immobilienverkauf CLEVER-EIGENHEIM KLAR(e)SICHT bei Ihrem Immobilienverkauf CLEVER-EIGENHEIM Marienstraße 23 / 63820 Elsenfeld Tel: 06022 70 97 830 www.clever-eigenheim.de / info@clever-eigenheim.de VORWORT Sehr geehrte

Mehr

Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie

Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie SVM Merkblatt für Käufer/Bauherren Ihr rundum Sorglos-Paket Baufertigstellungsgarantie/ Gewährleistungsgarantie Bauen bedeutet auch Risiko Kaum ein Wirtschaftsgut ist auf eine so lange Lebensdauer ausgelegt

Mehr

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag Informationsblatt Der Grundstückskaufvertrag 1 2 Wie oft kauft man im Leben eine Immobilie? Normalerweise nicht öfter als 1 2 mal. Da es dabei um erhebliches Privatvermögen geht, hat der Gesetzgeber den

Mehr

Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrer neuen Eigentumswohnung!

Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrer neuen Eigentumswohnung! Seite 1 von 6 Schritt für Schritt mit Ihrer persönlichen Checkliste zu Ihrer neuen Eigentumswohnung! Mit dem Kauf Ihrer Eigentumswohnung wird Ihr Traum vom eigenen Heim zur schönen Wirklichkeit. Besonders

Mehr

DISCLAIMER: Stand: März 2014

DISCLAIMER: Stand: März 2014 DISCLAIMER: Diese Information wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für die darin enthaltenen Inhalte wird weder für Vollständigkeit noch Richtigkeit eine Gewährleistung oder Haftung übernommen. Eine

Mehr

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis

Musterverträge. Wichtiger Rechtshinweis Musterverträge Die gegenständlichen Miet und Kaufverträge wurden von der auf Immobilienrecht spezialisierten, renommierten Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael Brunner erstellt. Rechtsanwaltskanzlei Dr. Michael

Mehr

SIR-Konkret. für Kauf einer bestehenden Wohnung TEIL 3 CHECKLISTE. VORFRAGE: Anwendbarkeit des Bauträgervertragsgesetzes?

SIR-Konkret. für Kauf einer bestehenden Wohnung TEIL 3 CHECKLISTE. VORFRAGE: Anwendbarkeit des Bauträgervertragsgesetzes? TEIL 3 CHECKLISTE für Kauf einer bestehenden Wohnung VORFRAGE: Anwendbarkeit des Bauträgervertragsgesetzes? Das Bauträgervertragsgesetz (BTVG) findet grundsätzlich für den Erwerb von bestehenden Wohnungen

Mehr

Sicherung von Ansprüchen bei Bauvorhaben

Sicherung von Ansprüchen bei Bauvorhaben Sicherung von Ansprüchen bei Bauvorhaben von Rechtsanwalt Andreas Karsten / Dr. iur. Stefanie Jehle Karsten+Schubert Rechtsanwälte Stand: Februar 2011 Sicherung von Ansprüchen bei Bauvorhaben 1. Einleitung...

Mehr

KNOW-HOW AM BAU. Meilenstein im Zuge der Bauabwicklung. Auf gute Organisation kommt es an. Die Übernahme - Allgemeines

KNOW-HOW AM BAU. Meilenstein im Zuge der Bauabwicklung. Auf gute Organisation kommt es an. Die Übernahme - Allgemeines KNOW-HOW AM BAU Auf gute Organisation kommt es an. AUSGABE 4: Die Übernahme der Bauleistung Meilenstein im Zuge der Bauabwicklung Die Übernahme - Allgemeines U nter der Übernahme der Bauleistung versteht

Mehr

K A U F V E R T R A G

K A U F V E R T R A G K A U F V E R T R A G abgeschlossen am unten angesetzten Tag zwischen HABIOLA Gerasdorf Liegenschaftsverwertungs GmbH FN 262196h Lobmeyergasse 5-7/90 1160 Wien im Folgenden kurz Verkäufer genannt, einerseits

Mehr

Musterverträge. Frei finanzierte Eigentumswohnungen 1030 Wien, Erdbergstraße 160-162

Musterverträge. Frei finanzierte Eigentumswohnungen 1030 Wien, Erdbergstraße 160-162 Frei finanzierte Eigentumswohnungen 1030 Wien, Erdbergstraße 160-162 Musterverträge 1) Kaufvertrag 2) Informationen des Vertragserrichters und Treuhänders 3) Wohnungseigentumsvertrag 4) Vollmacht 5) Kaufanbot

Mehr

Risiken und Haftungen beim Kauf von Immobilien. RA Dr. Johannes Fuchs Investorakademie Webinar 15.10.2013

Risiken und Haftungen beim Kauf von Immobilien. RA Dr. Johannes Fuchs Investorakademie Webinar 15.10.2013 Risiken und Haftungen beim Kauf von Immobilien RA Dr. Johannes Fuchs Investorakademie Webinar 15.10.2013 Überblick Augen auf, Kauf ist Kauf! Prüfen Sie vorher: Rechtliche Fragen Technische Fragen Kaufmännische

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf)

FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf) FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf) Was ist im Kaufpreis enthalten? Im Kaufpreis enthalten sind die Wohneinheit inklusive Ausstattung, wie zum Beispiel Fliesen, Türbeschläge etc. sowie ggf.

Mehr

Der Grundstückskaufvertrag

Der Grundstückskaufvertrag Der Grundstückskaufvertrag Dozent: Henning Meister Stand: August 2007 Portrait Henning Meister Jahrgang: 1975 Ausbildung: Bankkaufmann Aktuelle Tätigkeit: seit 2007 stellvertretender Leiter Referat Immobilienbewertung

Mehr

Der Kauf einer Eigentumswohnung

Der Kauf einer Eigentumswohnung Der Kauf einer Eigentumswohnung Ein Wegweiser mit Erläuterung wichtiger Grundbegriffe 2. Auflage Kauf einer Eigentumswohnung Die eigenen vier Wände oder eine sichere Kapitalanlage für die Altersvorsorge:

Mehr

Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG)

Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG) Maklergesetz Bundesgesetz über die Rechtsverhältnisse der Makler und über Änderungen des Konsumentenschutzgesetzes (Maklergesetz - MaklerG) Der Nationalrat hat beschlossen: Artikel I Maklergesetz 1. Teil:

Mehr

Helle 3-Zimmer Wohnung in ruhiger Wohnlage von Gröbenzell zu verkaufen.

Helle 3-Zimmer Wohnung in ruhiger Wohnlage von Gröbenzell zu verkaufen. Helle 3-Zimmer Wohnung in ruhiger Wohnlage von Gröbenzell zu verkaufen. Objektdaten: Kaufpreis Wohnung: 179.000,00 Kaufpreis Stellplatz: 6.500,00 Wohnfläche gesamt: ca. 72 m² Zimmer gesamt: 3 Baujahr:

Mehr

Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG

Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG Informationsblatt der Hypo Tirol Bank AG zum Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz HIKrG 7 Allgemeine Informationen 1. Identität und Anschrift des Urhebers der Informationen Hypo Tirol Bank AG Meraner

Mehr

Neue Regeln für Verbraucherverträge

Neue Regeln für Verbraucherverträge Uwe Gasiecki Neue Regeln für Verbraucherverträge Informationen für Widerrufsbelehrung bei Dienst-/Handwerkerleistungen gegenüber privaten Endkunden Sehr geehrter HAPAK-Anwender, lieber Kunde, Das Thema

Mehr

Informationen über Wohnungskauf- und Bauträgerverträge

Informationen über Wohnungskauf- und Bauträgerverträge P R Z YTULLA & KOLLEGEN N O T AR R E C H T S AN W ÄL T E F AC H AN W ÄL T E Westfalendamm 265 44141 Dortmund Telefon: (0231) 58717-0 Telefax: (0231) 58717-17 info@przytulla.de www.przytulla.de Informationen

Mehr

Veräußerungszustimmung

Veräußerungszustimmung Veräußerungszustimmung Überblick Charakteristisches Merkmal der Wohnungseigentümergemeinschaft ist deren Unauflösbarkeit. Daher ist es verständlich, dass die Mitglieder größtes Interesse daran haben, bereits

Mehr

Der Immobilienkauf Finanzierung

Der Immobilienkauf Finanzierung Der Immobilienkauf Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten

Mehr

Immobilienkauf auf Zypern

Immobilienkauf auf Zypern Immobilienkauf auf Zypern Jeder europäische Bürger kann im eigenen Namen so viele Immobilien kaufen, wie er möchte. Es ist keine Zustimmung des Ministerrats mehr erforderlich, seit dem Zypern Mitglied

Mehr

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich!

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Checkliste für den Kauf einer igentumswohnung in Österreich! Die igentumswohnung stellt eine interessante Alternative zum infamilienhaus dar. Dabei kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt eine

Mehr

Anwaltskanzlei & Notar

Anwaltskanzlei & Notar Der Hauskauf - Informationen für den Käufer - im Zusammenhang mit der notariellen Tätigkeit I. Grundsätzliches Jeder Kaufvertrag über ein Hausgrundstück bedarf zu seiner Wirksamkeit der notariellen Beurkundung

Mehr

Wr. Neustadt/Wohnen am Akademiepark. 31 Wohnungen

Wr. Neustadt/Wohnen am Akademiepark. 31 Wohnungen Wr. Neustadt/Wohnen am Akademiepark 31 Wohnungen frei finanzierte Wohnungen mit Eigentumsoption ARWAG HWB: 25 kwh/m² a fgee: 0,80 Baubeginn: Sommer 2014 Voraussichtliche Fertigstellung: Herbst 2015 Beratung

Mehr

Mietsonderverwaltungsvertrag

Mietsonderverwaltungsvertrag G e rno t s t rass e 23 4 4 31 9 Dortmund Tel. 023 1-87 7 7 78 Fax 0 23 1-87 77 7 5 Mietsonderverwaltungsvertrag Zwischen als Auftraggeber und Eigentümer des Objektes in bestehend aus Wohneinheiten und

Mehr

Verein Solardorf Rehetobel Vorschlag für Dach-Mietvertrag Mietvertrag

Verein Solardorf Rehetobel Vorschlag für Dach-Mietvertrag Mietvertrag Verein Solardorf Rehetobel Vorschlag für Dach-Mietvertrag Mietvertrag zwischen Verein Solardorf Rehetobel, Eigentümer und Betreiber der Solarstrom-Anlage vertreten durch Christian Eisenhut, Präsident /

Mehr

Notarieller Kaufvertrag: Warum und wie ist die Abwicklung

Notarieller Kaufvertrag: Warum und wie ist die Abwicklung Notarieller Kaufvertrag: Warum und wie ist die Abwicklung Grundlagen und Vorbereitung der notariellen Beurkundung Für jeden Kauf einer Immobilie ist ein notarieller Kaufvertrag verpflichtend. Nur dieser

Mehr

Kauf / Verkauf einer Immobilie

Kauf / Verkauf einer Immobilie IMMOVOS.AT Kauf / Verkauf einer Immobilie Nebenkostenübersicht und weitere Informationen Überreicht von DR. VOSPERNIK IMMOBILIEN GMBH Behördlich konzessionierter Immobilienmakler A-1030 Wien Seidlgasse

Mehr

www.taxator.eu R at a g t ebe b r I m m bili l e i n K a K uf

www.taxator.eu R at a g t ebe b r I m m bili l e i n K a K uf Ratgeber Immobilien Kauf Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen. Was Sie beachten müssen! Notar- und

Mehr

G. Kreditsicherheiten - Lösungen

G. Kreditsicherheiten - Lösungen G. Kreditsicherheiten - Lösungen Fall 21: A. Es müsste eine Buchhypothek entstanden sein. 1. Bestehen einer zu sichernden Forderung, 1113 Abs. 1 BGB (+) aus 488 Abs.1 S.2 BGB. 2. Einigung 1113 Abs. 1,

Mehr

Kreditsicherheiten Allgemeines

Kreditsicherheiten Allgemeines Kreditsicherheiten Allgemeines Schuldner ist zur Leistung verpflichtet und haftet unbeschränkt mit seinem ganzen Vermögen Bedürfnis nach zusätzlicher Absicherung Persönliche Sicherheiten/dingliche Sicherheiten

Mehr

Sicherung des Kundengeldes bei Betreuungsbauten

Sicherung des Kundengeldes bei Betreuungsbauten Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode Der Bundesminister für Städtebau und Wohnungswesen I A2 R 07 4/2 53 Bonn-Bad Godesberg, den 20. April 970 An den Herrn Präsidenten des Deutschen Bundestages Betr.: Sicherung

Mehr

Der Kauf eines gebrauchten Hauses

Der Kauf eines gebrauchten Hauses Notar Wilfried Schwarzer Tegernsee Kauf eines gebrauchten Hauses Rathausplatz 5 83684 Tegernsee Telefon (08022)7052-0 Telefax (08022) 705252 Mail: info@notariat-tegernsee.de Der Kauf eines gebrauchten

Mehr

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum vom 31.03.2004 geändert am 24.11.2004 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Art der Förderung... 2 2. Begünstigter Personenkreis... 2 3. Förderungsfähige Vorhaben... 3 4. Allgemeine Fördervoraussetzungen und bedingungen,

Mehr

Datenbogen für Immobilienkaufvertrag

Datenbogen für Immobilienkaufvertrag Datenbogen für Immobilienkaufvertrag Verkäufer 1 Verkäufer 2 Steuer-Identifikationsnummer:... Steuer-Identifikationsnummer:... als Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft als Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft

Mehr

+43 664 392 44 55. Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur

+43 664 392 44 55. Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur in Abstimmung mit den Einheitlichen Geschäftsbedingungen der österreichischen Werbeagenturen*, Ausgabe 2002, empfohlen vom Fachverband Werbung und

Mehr

Erbauseinandersetzung bei Immobilien durch Teilungsversteigerung

Erbauseinandersetzung bei Immobilien durch Teilungsversteigerung Erbauseinandersetzung bei Immobilien durch Teilungsversteigerung Stand: August 2008 BRIDGES Kanzlei Wigand Rechtsanwalt, FAErbR, FAStR Klaus Wigand Oettingenstr. 25 80538 München Tel. 089/242129-0 Fax:

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN 1. Allgemeines Die Zertifizierungsstelle der ALL-CERT bietet interessierten Unternehmen ihre Dienste zur Zertifizierung von Managementsystemen entsprechend einschlägiger Normen und Spezifikationen an.

Mehr

Musterverträge. 1) Kauf- und Bauträgervertrag 2) Treuhandvereinbarung 3) Wohnungseigentumsvertrag 4) Verbindliches Kaufanbot

Musterverträge. 1) Kauf- und Bauträgervertrag 2) Treuhandvereinbarung 3) Wohnungseigentumsvertrag 4) Verbindliches Kaufanbot Frei finanzierte Reihenhausanlage 1220 Wien, Seefeldergasse/Mühlhäufelgasse Musterverträge 1) Kauf- und Bauträgervertrag 2) Treuhandvereinbarung 3) Wohnungseigentumsvertrag 4) Verbindliches Kaufanbot Sedlak

Mehr

Neusiedl am See/Pionierweg 28 frei finanzierte Wohnungen mit Eigentumsoption

Neusiedl am See/Pionierweg 28 frei finanzierte Wohnungen mit Eigentumsoption 28 frei finanzierte Wohnungen mit Eigentumsoption Baubeginn: Herbst 2014 Voraussichtliche Fertigstellung: Sommer 2016 Beratung und Verkauf EBSG 7033 Pöttsching, Rathausplatz 1 Frau Doris Geppert Tel.:

Mehr

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen.

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen. Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist von erheblicher Tragweite, verbunden mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtungen. Sie schmieden neue Pläne für Ihr Zuhause? Was Sie beachten müssen!

Mehr

DR. WOLFGANG KOEBLE. Strukturprobleme des Bauträgervertrages

DR. WOLFGANG KOEBLE. Strukturprobleme des Bauträgervertrages DR. WOLFGANG KOEBLE Strukturprobleme des Bauträgervertrages Der Jubilar hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten um das IPR, das Bau-Europarecht, das Architekten- und Bauvertragsrecht sowie auch

Mehr

Gründungsinformation Nr. 6. UG (haftungsbeschränkt) (Mini-GmbH/1-Euro- Viktoriya Salatyan

Gründungsinformation Nr. 6. UG (haftungsbeschränkt) (Mini-GmbH/1-Euro- Viktoriya Salatyan Gründungsinformation Nr. 6 UG (haftungsbeschränkt) (Mini-GmbH/1-Euro- GmbH) Viktoriya Salatyan 01/2009 2 Die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft Am 1. November 2008 ist das Gesetz zur Modernisierung

Mehr

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg

Erwerb neu errichteter Wohnungen/Reihenhäuser. 1. Persönliche Voraussetzungen. 2. Förderung. Stadt Salzburg 6 1. Persönliche Voraussetzungen begünstigte, natürliche Person: siehe Seite 4 den und dürfen nicht aus einer Fremdfinanzierung stammen. Eigenmittel-Mindesteinsatz: Mindestens 10 % des Gesamtkaufpreises

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 3 GZ. RV/0381-S/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat durch die Vorsitzende Dr. Soini-Wolf und die weiteren Mitglieder Mag. Eva Bernroider, Mag. Gottfried

Mehr

Leitfaden zum Immobilienkauf in Italien

Leitfaden zum Immobilienkauf in Italien Leitfaden zum Immobilienkauf in Italien Sobald Sie Ihre Wunschimmobilie gefunden haben, prüfen Sie die rechtlichen Auswirkungen sorgfältig. Rechtskenntnis ist der Schlüssel zu einem sicheren Hauskauf,

Mehr

Bundesministerium für Justiz. Museumstraße 7 1070 Wien. Zl. 13/1 07/204. GZ B7.046/0009-I 2/2007 BG, mit dem das Bauträgervertragsgesetz geändert wird

Bundesministerium für Justiz. Museumstraße 7 1070 Wien. Zl. 13/1 07/204. GZ B7.046/0009-I 2/2007 BG, mit dem das Bauträgervertragsgesetz geändert wird 8/SN-123/ME XXIII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 10 Bundesministerium für Justiz Museumstraße 7 1070 Wien Zl. 13/1 07/204 GZ B7.046/0009-I 2/2007 BG, mit dem das Bauträgervertragsgesetz

Mehr

Bauträger und Baubetreuer

Bauträger und Baubetreuer Bauträger und Baubetreuer Allgemeines Bauträger und Baubetreuer befassen sich in aller Regel sowohl mit der Vorbereitung als auch mit der Durchführung von Bauvorhaben. Unter der Vorbereitung eines Bauvorhabens

Mehr

IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten

IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses

Mehr

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009)

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) I. Vorbemerkung Über Ihr Vermögen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses Informationsblatt

Mehr

Informationen zum Haus- und Grundstückskauf Ein Informationsservice ihrer Kanzlei Schröder

Informationen zum Haus- und Grundstückskauf Ein Informationsservice ihrer Kanzlei Schröder Informationen zum Haus- und Grundstückskauf Ein Informationsservice ihrer Kanzlei Schröder Der Kauf eines Hauses bzw. eines Grundstücks ist für viele Menschen die größte und wichtigste Investition in ihrem

Mehr

ARGE Mietrecht und Immobilien im DAV Symposion zum Bauträgerrecht

ARGE Mietrecht und Immobilien im DAV Symposion zum Bauträgerrecht ARGE Mietrecht und Immobilien im DAV Symposion zum Bauträgerrecht Der Bauträgervertrag in der Insolvenz des Unternehmers (Rechtslage in Deutschland) Prof. Dr. Florian Jacoby Gliederung I. Überblick über

Mehr

HILDEBRANDT & MÄDER - RECHTSANWÄLTE UND NOTAR - DR. KLAUS F. HILDEBRAND - RECHTSANW ALT ~ NOTAR BIRGITMÄDER-HILDEBRAND

HILDEBRANDT & MÄDER - RECHTSANWÄLTE UND NOTAR - DR. KLAUS F. HILDEBRAND - RECHTSANW ALT ~ NOTAR BIRGITMÄDER-HILDEBRAND HILDEBRANDT & MÄDER - RECHTSANWÄLTE UND NOTAR - RAe HILDEBRANDT & M ÄDER CLAYALLEE 84-14199BERLIN DR. LAUS F. HILDEBRAND - RECHTSANW ALT ~ NOTAR BIRGITMÄDER-HILDEBRAND - RECHTSANW ÄLTIN - SEBASTIANWÖRNER

Mehr

MERKBLATT FÜR VERKÄUFER UND KÄUFER VON IMMOBILIEN

MERKBLATT FÜR VERKÄUFER UND KÄUFER VON IMMOBILIEN MERKBLATT FÜR VERKÄUFER UND KÄUFER VON IMMOBILIEN Sehr geehrte Mandanten, Sie haben in Kürze einen Notartermin für einen Immobilienverkauf, bzw. Immobilienkauf. Das heißt, der Kaufvertrag über Ihre Immobilie

Mehr

*** - NOTAR ZU *** -

*** - NOTAR ZU *** - UR. Nr. für *** Verhandelt zu *** am Vor mir, *** - NOTAR ZU *** - erschienen: 1. ***, geboren am ***, wohnhaft in ***, geschäftsansässig in 52070 Aachen, Wilhelmstraße 25, hier handelnd nicht im eigenen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1. Die stadt wien marketing gmbh, FN 181636m, A-1090 Wien, Kolingasse 11/7, fungiert seit ihrer Gründung im Sommer 1999 als große organisatorische Klammer,

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung ANC- International Consulting e.u. Schikanedergasse 11/11, 1040, Wien Tel.: +43 (0) 1-9677533 alejandra.navarro@anc-ic.at 1. Allgemeine Grundlagen

Mehr

SICHERUNGEN DES VERKÄUFERS

SICHERUNGEN DES VERKÄUFERS SICHERUNGEN DES VERKÄUFERS Ein Grundstückskaufvertrag kann nicht wie ein Vertrag des täglichen Lebens Zug-um-Zug abgewickelt werden. Es handelt sich hier nämlich um einen gestreckten Erwerb, bei dem der

Mehr

HARDOCK KG Immobilien-Makler. Notar-Anmeldeformular Kaufvertrag (Grundstück, Wohnung, Einfamilien- u. Mehrfamilienhaus) Seite 1 von 6

HARDOCK KG Immobilien-Makler. Notar-Anmeldeformular Kaufvertrag (Grundstück, Wohnung, Einfamilien- u. Mehrfamilienhaus) Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 WICHTIGER HINWEIS: Der Verkaufs-/Kauf-Absichtserklärung ist diesem Anmeldeformular beizulegen! VERKÄUFER/IN: Eigentümer/in Miteigentümer/in Vorname, Nachname Vorname, Nachname Abweichender

Mehr

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht.

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht. An das Saarlouiser Inkassobüro GmbH Günter Florange Am Wackenberg 4 66740 Saarlouis Telefon: 0 68 31 94 47 0 Telefax: 0 68 31 94 47 10 Internet: www.sib-florange.de Email: inkasso@sib-florange.de Inkassoauftrag

Mehr

è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung

è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung Voraussetzungen zur Umsatzsteuerbefreiung gemäß 4 Nr. 1b i.v.m. 6a UStG -innergemeinschaftliche Lieferungen- BMF-Schreiben vom 06.01.2009 I. Grundvoraussetzungen: - eine im Inland steuerbare Lieferung

Mehr

INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN

INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN INFORMATIONEN FÜR KUNDEN UND LIEFERANTEN VON GLAUCH REISEN Sehr geehrte Damen und Herren, das Amtsgericht Mönchengladbach hat heute, am 28.11.2013 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Glauch Reisen

Mehr

Forderungssicherung für den Werkunternehmer

Forderungssicherung für den Werkunternehmer Forderungssicherung für den Werkunternehmer 1. Teil: Die Bauhandwerkersicherungshypothek gem. 648 BGB I. Die Regelung Gemäss 648 Abs. 1 BGB kann der Unternehmer eines Bauwerkes (Auftragnehmer) oder eines

Mehr

Was Sie beim Immobilienerwerb beachten müssen

Was Sie beim Immobilienerwerb beachten müssen Was Sie beim Immobilienerwerb beachten müssen Steffen Fabry Kundenberater Immobilien ImmobilienCenter Weinsberg Was Sie beim Immobilienerwerb unbedingt beachten sollten, ganz gleich, ob es sich um ein

Mehr

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung

Hochschullehrerbund Bundesvereinigung e. V. Rechtsschutzsatzung Rechtsschutzsatzung beschlossen von der Bundesdelegiertenversammlung des Hochschullehrerbundes Bundesvereinigung e. V. am 4. Mai 2013. 1 Geltungsbereich Die Rechtsschutzsatzung beschreibt Rechtsdienstleistungen

Mehr

Leistungsverzeichnis. Leistungsspektrum Miethausverwaltung Seite 2 Leistungsspektrum Wohneigentum Seite 3 Leistungsspektrum Sondereigentum Seite 5

Leistungsverzeichnis. Leistungsspektrum Miethausverwaltung Seite 2 Leistungsspektrum Wohneigentum Seite 3 Leistungsspektrum Sondereigentum Seite 5 Leistungsverzeichnis Leistungsspektrum Miethausverwaltung Seite 2 Leistungsspektrum Wohneigentum Seite 3 Leistungsspektrum Sondereigentum Seite 5 2/5 Leistungsspektrum bei der Miethausverwaltung 1. Vertragsverwaltung:

Mehr

Der Wohnungskauf. Abschluss von Verträgen

Der Wohnungskauf. Abschluss von Verträgen Der Wohnungskauf Abschluss von Verträgen Verträge, auch Kaufverträge über Eigentumswohnungen, Grundstücke und Häuser, kommen grundsätzlich bereits durch Willenseinigung zustande. Auch eine nur mündliche

Mehr

C.O.X. Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer

C.O.X. Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer Einkommensteuergesetz: Einführung einer Bauabzugssteuer C.O.X. Mitja Wolf Zum Jahresbeginn 2002 wurde ein neuer Bausteuerabzug eingeführt. Ebenso wie bei der Lohnsteuer und bei der Ausländersteuer hat

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 0057 Hannover - Postfach 57 7 - Tel. 0511/88906 - Fax 0511/88905 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 17. und 18. Mai 011

Mehr

Angaben zu Arbeitskräften Ich/Wir erkläre(n), dass mir/uns die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung

Angaben zu Arbeitskräften Ich/Wir erkläre(n), dass mir/uns die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung 124EU (Eigenerklärung zur Eignung EU) EU Eigenerklärung zur Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen (vom Bieter/Mitglied der Bietergemeinschaft sowie zugehörigen anderen Unternehmen auszufüllen,

Mehr

Erläuterungen und Anmerkungen zum Muster-Kauf- und Übertragungsvertrag über die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds

Erläuterungen und Anmerkungen zum Muster-Kauf- und Übertragungsvertrag über die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds Erläuterungen und Anmerkungen zum Muster-Kauf- und Übertragungsvertrag über die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds Vorstand Oliver Porr (Vorsitzender) Michael Kohl Mario Liebermann Dr. Joachim Seeler

Mehr

Teilrechtsfähigkeit der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft

Teilrechtsfähigkeit der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft Teilrechtsfähigkeit der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft Inhalt 1 Begriff der Rechtsfähigkeit...2 2 Der Verband als neuer Rechtskreis...2 2.1 Der rechtsfähige Verband...2 2.2 Die nicht-rechtsfähige Wohnungseigentümergemeinschaft...2

Mehr

Kauf- und Übernahmevertrag

Kauf- und Übernahmevertrag Hinweis: Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Übergabevertrag werden erbrechtliche und steuerrechtliche Fragen berührt. Hierzu ist unbedingt eine Einzelberatung notwendig! Kauf- und Übernahmevertrag

Mehr